sinsa

sinsas Bibliothek

484 Bücher, 107 Rezensionen

Zu sinsas Profil
Filtern nach
484 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

kinder, birte schöink, hörbuch, freundschaft, originelle protagonisti

Fritzi Klitschmüller

Britta Sabbag , Birte Schnöink
Audio CD
Erschienen bei Silberfisch, 28.07.2017
ISBN 9783867423519
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Fritzi ist ein freches kleines Mädchen, dass voller guter Ideen steckt, die umgesetzt werden müssen. Zum neunten Geburtstag hat sie sich sehnlichst ein Skateboard gewünscht, aber ihre Eltern meinen, dafür wäre sie noch nicht alt genug. Stattdessen gibt es ein Prinzessinnenkleid. Zu allem Überfluss beginnen gerade die Ferien, die Mutter muss zur Kur und die beste Freundin ist weggezogen. Trotzdem gibt Fritzi nicht auf, sondern schmiedet einen Plan, wie sie trotzdem an ein knallrotes Skateboard mit schwarzen Sportrollen kommen kann. Leider hat sich ihr Vater seine Schwester mit ihrer Tochter eingeladen, damit sie ihm im Haushalt unterstützt – und Tante Bolle liebt gesundes Essen, vor allem rote Beete. Doch Fritzi wäre nicht Fritzi, wenn ihr keine Lösung einfallen würde.
Insgesamt ein turbulentes Kinderabenteuer rund um Fritzi, ihren neuen Freund Thies und dem Plan irgendwie Geld zu verdienen, um ein Skateboard kaufen zu können.
Fritzi und Thies sind ganz normale Kinder, die eben auch ganz normale Ideen haben, wie sie ihren Plan umsetzen können. Natürlich kommt ihnen der Zufall zu Hilfe und am Ende können sie sich das begehrte Skateboard kaufen.

Insgesamt ist es sehr witzig und einfühlsam geschrieben und zeigt auf, wie man mit einem festen Willen, guten Freunden, Ehrlichkeit und auch ein bisschen Risikobereitschaft einen Plan umsetzen kann. Die Sprache ist kindgerecht und sollte für Kinder ab 8 Jahren kein Problem darstellen.
Ich habe das Hörbuch gehört und finde die Stimme von Birte Schöing absolut passend für Fritzi.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

37 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 36 Rezensionen

kinderbuch, skateboard, abenteuer, mädchen, selbstbewusste mädchen

Fritzi Klitschmüller

Britta Sabbag , Stefanie Messing
Fester Einband
Erschienen bei Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 20.07.2017
ISBN 9783522505406
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

64 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 62 Rezensionen

liebe, texas, erotik, öl, erbe

Texas Heat: Gefährliche Leidenschaft

Gerry Bartlett
E-Buch Text
Erschienen bei Forever, 03.07.2017
ISBN 9783958181762
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


Als die in einfachen Verhältnissen aufgewachsene Cassidy Calhoun einen Brief von einer renommierten Anwaltskanzlei erhält, der sie zu einer Testamentseröffnung einlädt, hält sie das zunächst für einen raffinierten Scherz. Doch dann erfährt sie, was ihre Mutter ihr seit ihrer Geburt verheimlicht hat. Ihr Vater war der weltbekannte Milliardär und Ölmulti Conrad Calhoun. Plötzlich hat Cass nicht nur keine Schulden mehr, sondern auch noch die Chance auf ein Millionenerbe. Allerdings ist da auch noch die Familie ihres neu gewonnenen Vaters. Neben seiner zweiten Exfrau und der derzeitigen Ehefrau gibt es auch noch drei Halbgeschwister. Als plötzlich merkwürdige Unfälle geschehen, stellt sich die Frage, wer von ihnen ein Interesse hat, Cass aus dem Weg zu räumen. Darüber hinaus muss sich Cass auch noch mit ihrer Mutter und dem Familiengeheimnis auseinandersetzen. Wieso hat sie ihr nie verraten, wer ihr Vater ist? Als wäre das noch nicht genug, schleicht sich auch noch der attraktive Mason MacKenzie in ihr Leben. Eigentlich soll er nach Ablauf eines Jahres beurteilen, ob sie als Erbin geeignet ist. Kann Cass damit umgehen und die beiden eine Liebesbeziehung zueinander aufbauen? 


Ob Cass am Ende ihr Erbe bekommen wird, bleibt leider im Dunkeln, da das Buch schon vorher aufhört. Eigentlich ist der Zeitraum in dem Cass und Mason sich kennen- und lieben lernen recht kurz. Klar ist aber, dass Cass eine sehr kompetente junge Frau ist, die früh lernen musste, ihr Leben selbst zu meistern. 


Insgesamt eine wunderbare Liebesgeschichte, die durch die seltsamen Unfälle und Angriffe, die Cass erleidet richtig spannend wird. Insgesamt ist die Story gut durchdacht und es macht Spaß sie zu lesen. Die Sprache fand ich insgesamt als angemessen und den Schreibstil sehr gut zu lesen. Ein Buch, das man in einem Rutsch durchlesen kann, ohne sich zu langweilen. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

99 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

thriller, schweden, kristina ohlsson, kristinaohlsson, bruderlüge

Bruderlüge

Kristina Ohlsson , Susanne Dahmann
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Limes, 13.06.2017
ISBN 9783809026679
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Die beiden Thriller „Schwesterherz“ und „Bruderlüge“ wurden von der Autorin als Doppelband angelegt. Wer also die ganze Geschichte erfahren möchte, muss beide Bücher lesen.


Ich habe beide Bücher im Rahmen einer Leserunde erhalten. Leider hat mich schon der erste Band „Schwesterherz“ nicht wirklich in den Bann geschlagen und so war „Bruderlüge“ für mich eher eine Qual als ein Genuss.


Der Protagonist Martin Benner vermag durch seine machohafte, egoistische Haltung nicht wirklich zu überzeugen, daran ändert auch sein liebevoller, jedoch in gewisser Weise distanzierter Umgang mit seiner Adoptivtocher Belle nichts. Belle tritt insgesamt in diesem Buch auch weiter in den Hintergrund. Auch Benners Beziehung zu Lucy, seiner Partner im Anwaltsbüro, ist sehr zäh. Die liebe Lucy, die total in Benner verliebt sein muss, um ihm seine ständigen Seitensprünge zu verzeihen, schafft es nur schwer, zu überzeugen.
Auch die Geschichte selbst, von der man nun glaubt, dass sie endlich Fahrt aufnimmt, wird zunehmend konstruierter. Benner sucht weiterhin nach dem verschwundenen Mio. Dabei wird er zusätzlich von einer weiteren unbekannten Person immer weiter in die Defensive gedrängt, indem man ihm immer mehr und immer absurdere Morde zur Last legt. Trotzdem darf er sich weiterhin frei bewegen und seiner Suche nach Mio weiter nachgehen.
Am Ende des Buches nimmt die Geschichte aufeinmal rasant Fahrt auf und schließt mit einem Ende ab, bei dem keine Fragen mehr offen bleiben – zumindest oberflächlich. Die Handlungsstränge werden ordentlich zusammengeführt und verknotet, aber in der Schicht darunter bleiben doch einige Fragen offen – insbesondere die Frage nach dem „Warum!“ denn das erschließt sich mir noch immer nicht so richtig. 


Benner wiederholt es ja regelmäßig: Sein Leben ist total aus den Fugen geraden und es wird sicher länger dauern, bis es wieder einigermaßen so wird wie vorher. 
Insgesamt ist Benner eine sehr unsympathische Hauptperson. Den Erzählstil aus seiner Sicht konnte mich nicht wirklich überzeugen, bzw. empfand ich stellenweise als zäh. Das Ende war für mich wenig überzeugend, eher wie eine To-Do-List, wer alles an der Verschwörung gegen Benner beteiligt war und nun abgehakt werden musste. Das Motiv für die ganze Geschichte empfand ich als schwach. 


Insgesamt gab es für mich ein paar sehr gute Elemente – zum Beispiel Lucifer und seine Organisation. Leider wurden diese für mich zu sehr in den Hintergrund gedrängt. Sie wurden zwar aufgebaut, spielten aber in der Geschichte selbst nur eine Nebenrolle. 


Für mich leider zu konstruiert und zu wenig unter die Haut gehend für einen Thriller.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

anthologie, thomas kowa, zombies, ring, aliens

Nehmen Sie am Saturnring die dritte Ausfahrt (Kurzgeschichte, Science Fiction) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)

Thomas Kowa
E-Buch Text
Erschienen bei booksnacks.de, 22.05.2017
ISBN 9783960871538
Genre: Sonstiges

Rezension:


Bei diesem Buch handelt es sich um eine Sammlung von zehn Kurzgeschichten, die dem Genre Science-Fiction zugeschrieben werden. 

Leider hat mir keine der Geschichten wirklich zugesagt. Insofern würde ich das Buch auch nicht weiterempfehlen wollen. Ich hatte im Vorfeld dieses Buches gerade „Mein Leben mit Anna von Ikea“ von Thomas Kowa gelesen, welches mir sehr gut gefallen hat. Vielleicht hatte ich daher etwas anderes erwartet. Vielleicht verstehe ich unter SciFi auch etwas anderes als Zombieangriffe oder das Leben auf einem Hühnerhof aus Sicht eines Huhns. Ich denke, dass das Buch auch gut als Satire eingeordnet werden kann und vielleicht ist es da auch besser aufgehoben, wenn ich an die sehr politisch orientierten Geschichte denke, die ebenfalls in dem Buch vorhanden sind und in dem der Autor sein Heimatland auf die Schippe nimmt.

Am besten hat mir die jeweilige Einleitung zu den Geschichten gefallen, in der Kowa jeweils erklärt, warum er die Geschichte geschrieben hat. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 4 Gruppen, 27 Rezensionen

fantasy, bestie, fantasie, debüt, karl olsber

Die Fährtenleserin

Karl Olsberg
Flexibler Einband: 292 Seiten
Erschienen bei epubli, 07.06.2017
ISBN 9783745059441
Genre: Fantasy

Rezension:


Bei „Der Fährtenleserin“ handelt es sich um einen klassischen High-Fantasy-Roman.

Ganz klassisch treffen sich die „Helden“ in einer Dorfkneipe, in der zu einer Monsterjagd aufgerufen wird. Die junge Andrin hat von der Jagd erfahren und vor allem die Belohnung lockt sie, da sie eine Schuld damit begleichen will. Doch sie ist nicht die einzige, die sich angesprochen fühlt. Mit dabei ist ein Krieger mit seinem Riesen, ein geheimnisvoller Alter und ein Kräuterkundler. Nach und nach erfährt man die Geschichten und Hintergründe dieser Personen, die nach und nach ihre Geschichten erzählen. Und nach und nach erfährt man auch mehr über das Monster. Nichts ist so einfach, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag.

Andrin ist eine sehr sympathische Hauptfigur und passt sehr gut in die Geschichte. Auch ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten passen sich perfekt in die Geschichte ein und verhelfen ihr zu einem gelungenen Ende.

Eine sehr gelungene Fantasygeschichte über eine Jagd in einem klassischen Setting. Die Hauptgeschichte ist spannend gehalten und wird immer wieder unterbrochen von den Geschichten der einzelnen Mitglieder der Jagdgesellschaft. Erfahrene Leser werden einige Elemente der Geschichte wiedererkennen, jedoch wurden sie gut aufgearbeitet und mit einem eigenen Touch versehen. Das Ende ist halboffen, sodass man auf eine Fortsetzung gespannt sein darf, als Leser aber doch das Gefühl hat, eine vollständige Geschichte gelesen zu haben.

Ich habe diese Geschichte sehr gerne gelesen und würde sie auch anderen weiterempfehlen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

143 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 53 Rezensionen

thriller, schweden, texas, kristina ohlsson, schwesterherz

Schwesterherz

Kristina Ohlsson , Susanne Dahmann
Flexibler Einband: 479 Seiten
Erschienen bei Limes, 10.04.2017
ISBN 9783809026631
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Sara Tell/ Texas, geständige Serienmörderin und seit einem halben Jahr Tod. Doch dann kommt ihr Bruder in Benners Kanzlei, präsentiert eine fadenscheinige Geschichte über Saras Unschuld und erwartet von Benner, dass er den Fall wieder neu aufrollt. 
Benner betont mehrmals, dass er Anwalt und kein Privatdetektiv ist. Aber leider kommt er als Anwalt überhaupt nicht zum Zug.
Immer wieder wird seine Beziehung zu seiner Nichte/ Adoptivtochter Belle thematisiert und somit wird im Laufe der Zeit auch das Geschehen um Belle vorhersehbar. 
Die starke Frau an seiner Seite, Lucy, ist zwar in Benner verliebt, kann aber in der Beziehung keine klaren Fakten schaffen, vor allem, weil Benner es nicht zulässt. Trotzdem geht Lucy mit ihm durch dick und dünn.
So richtig konnte der Thriller mich nicht fesseln, dafür ging es zu viel auf und ab und man bekommt als Leser auch keinen richtigen Bezug zu dem Fall. Viele Dinge erfährt man scheinbar nicht und anderes kann man nicht richtig zuordnen. 
Sicher scheint einzig zu sein, dass Sara Tell Teil eines Prostituiertenrings war und einen Sohn hatte, der seit ihrem Tod verschwunden ist. 
Eine Aufklärung kann man erst im zweiten Band erwarten, was für mich auch ein klares Minus ist. Bislang hat man nur ein Knäul merkwürdiger Fakten präsentiert zu bekommen, die noch keinen richtigen Zusammenhang ergeben. Hoffentlich nimmt die Geschichte im zweiten Teil endlich Fahrt auf.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

ikea, schweden, humor, liebe, sparkasse

Mein Leben mit Anna von IKEA

Thomas Kowa
E-Buch Text
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 04.04.2017
ISBN 9783960871590
Genre: Humor

Rezension:

Das Leben von Matthias Käfer läuft gerade so richtig unrund, genauer gesagt: Es geht den Bach runter. Eigentlich ist er ein ganz bodenständiger Typ, Marke Sparkassenangestellter mit Eigenheim in Reihenhaussiedlung. Durch Umstrukturierungen innerhalb der Bank hat er plötzliche einen Platz am Bankschalter, mit Kundenkontakt, einen Filialleiter, der ihn am liebsten loswerden möchte und außerdem noch das Haus, dass für ihn alleine nicht nur zu groß, sondern eigentlich auch zu teuer ist. Als dann auch noch die Spülmaschinen ihren Geist aufgibt, ist Matthias eigentlich am Ende. Trotzdem rafft er sich auf und fährt zu Ikea, um die Maschine zu ersetzen. Dort trifft er auf Anna, seine Traumfrau. Vor Ort ist aber nicht genug Zeit und Gelegenheit zum Reden, also versucht er Online den Kontakt herzustellen. Dabei ist es nicht gerade hilfreich, dass die virtuelle Verkäuferin auf der Ikeahomepage "seiner" Anna zum verwechseln ähnlich sieht. 
Man sieht schon, was auf den Leser zukommt. Ein gehörige Portion humorvoller Irrungen und Wirrungen, an deren Ende das große Glück wartet - auch wenn Matthias erst ganz unten ankommen muss, um richtig durchstarten zu können. Dabei kommen ihm immer wieder der Zufall und seine, etwas skurrile, Art zur Hilfe. 
Einfach ein lustiger Roman für alle, die mal wieder lachen wollen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Matthias Käfer, da ist eigentlich schon der Name Programm - und Warnung genug. ;-)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

51 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

schottland, krimi, mord, atmosphäre, schottische küste

Tödliches Treibgut

Denzil Meyrick , Peter Friedrich
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 08.05.2017
ISBN 9783959671040
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

DCI Daley wird in den Fischerort Kinlock geschickt, um dort den Mord an einer jungen Frau aufzuklären. Mit seinem Partner DC Scott kommt er im Rahmen der Ermittlungen verschiedensten kriminellen Machenschaften auf die Spur, nur in dem Mordfall, zu dem sich schnell noch zwei weitere gesellen, gibt es lange keine heiße Spur.
Als geübter Krimileser ahnt man es schon vor dem Kommissar, wer da Dreck am Stecken haben könnte, aber das schmälert das Lesevergnügen in keinster Weise. 
DCI Daley und sein Freund und Partner Scott sind beide interessante Persönlichkeiten, die sich perfekt ergänzen. 
Ein bisschen erscheint die Geschichte wie aus dem Leben gegriffen. Die Menschen in Kinloch verschließen einerseits die Augen vor dem offensichtlichen und sind dabei doch immer auf dem neuesten Stand, was den Klatsch und Tratsch angeht. Die Personen sind wunderbar beschrieben und man kann sich gut an den Ort und in die Ermittlungen hineinversetzen.
Obwohl ich dem Mörder schon recht bald auf der Spur war, waren die Schritte, die Daley unternimmt, um ihn zu finden gut nachvollziehbar und realistisch. Und: Das Motiv hat mich dann wieder völlig umgehauen, da ich mir schon etwas ganz anderes zusammengereimt hatte. 
Mein Fazit: Weiter so!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(154)

318 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 114 Rezensionen

lara adrian, erotik, liebe, for 100 days, täuschung

For 100 Days - Täuschung

Lara Adrian , Firouzeh Akhavan-Zandjani
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 24.04.2017
ISBN 9783802598210
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Avery Ross kam nach New York, um als Malerin  groß rauszukommen. Zufällig trifft sie gleich am Anfang die Leiterin einer großen Galerie und darf dort ausstellen. Leider verkaufen sich die Bilder nicht so gut, wie dacht und auch der Job als Kellerin ist alles andere als Befriedigend, zumal der Chef ein echtes Ekel ist. Als dann auch noch die Wohnung gekündigt wird, scheint es, als müsste Avery ihren Traum von New York endgültig begraben. Dann aber hat sie Glück im Unglück und eine ihr wildfremde Frau beauftragt sie damit, ihre Wohnung zu beaufsichtigen. In dem sündhaft teuren Wohnblock trifft sie auf Nick Blade, der sie sofort in seinen Bann schlägt.


Beide Hauptcharaktere haben ihre Geheimnisse, die sie auch brav für sich behalten. Ein wenig erfährt man von Averys Hintergrund, aber auch da bleiben einige Fragen offen. Die werden wohl erst in einem der nächsten beiden Teile aufgeklärt.
Auch unser Milliardär hat so einige dunkle Seite in seiner Vergangenheit, die noch nicht so richtig ans Tageslicht kommen wollen. Auch da muss man wohl auf die nächsten Teile hoffen.


Insgesamt ist es die klassische Liebesgeschichte vom Milliardär und dem armen kleinen Mädchen, das sich in ihn verliebt. Natürlich sieht er umwerfend aus und eigentlich kann er jede haben, entscheidet sich aber gerade für die ihm unbekannte sie. Abgesehen vom fehlenden SM-Element hat mich die Geschichte sehr an "50 Shades of Grey" erinnert. 
Die Geschichte ist aber flüssig geschrieben und man kann sie gut lesen. Einige kleine Schwächen bestehen aber in der Zeitrechnung, was mich etwas gestört hat. Mal ist von zwei Wochen die Rede, dann wieder von "wochenlang". 
Außerdem denke ich, dass man die Charaktere besser hätte herausarbeiten können. Auch Averys doch sehr schwerwiegende Geheimnisse, die sie auch am Ende noch vor Nick hat, habe ich als störend empfunden, insbesondere, da sie sich auf den Deal mit Nick einlässt, ihm 100 Nächte zu schenken - zu seinen Bedingungen.


Insgesamt betrachtet fehlte mir die Spannung, da die Geschichte mit ihrer On-Off-Beziehung dem klassischen Modell einer solchen Geschichte entspricht. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

123 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 64 Rezensionen

krimi, glasgow, mord, streifenpolizist, schottland

Die Mädchen von Strathclyde

Denzil Meyrick
E-Buch Text: 80 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 10.04.2017
ISBN 9783959676656
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Denzil Meyricks Schreibstil weiß zu fesseln. Auch auf nur 80 Seiten entwickelt er eine spannende Geschichte, die nicht nur mit dem Schauplatz, sondern vor allem mit den Ermittlern zu punkten weiß. Die Charaktere sind sehr verschieden und doch mit wenigen Worten vor dem inneren Auge sichtbar. Jeder hat seine eigenen Facetten und wirkt sympatisch. Dabei kommt die eigentliche Geschichte nicht zu kurz, Eine spannende Wendung am Schluss und ein bisschen Humor machen die Sache dann richtig rund. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

75 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

wien, krimi, nachkriegszeit, mord, historischer krimi

Der zweite Reiter

Alex Beer
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Limes, 27.03.2017
ISBN 9783809026754
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Auf der Jagd nach einem Schleichhändler stolpert das ungleiche Ermittlerduo Emmerich und Winter im nächtlichen Wiener Wald über eine Leiche. Die Gerichtsmedizin stellt schnell fest, dass es sich um einen Selbstmord handelt, schließlich liegt die Waffe gleich neben der Leiche und Schmauchspuren an der Hand des Toten sind auch vorhanden. Für Emmerich ist der Fall nicht so klar. Er ermittelt heimlich weiter, anstatt sich um die Schleichhändler zu kümmern, die den kriegsmüden Menschen in Wien auch noch das letzte Hemd abknöpfen. 
Zwischenkriegszeit, Wirtschaftskrise, Inflation, Kälte und Hunger, all das hat Alex Beer in ihrem Roman eingefangen. Ich fühlte mich richtiggehend in diese Zeit versetzt. Zum Beispiel als Emmerich in der Straßenbahn sitzt und sich freut , dass der Fahrer schön eingeheizt hat. Man kann verstehen, dass er sich über diesen unverhofften Luxus freut. 
Emmerich wuchs in einfachsten Verhältnissen in einem Waisenhaus auf. Schon früh hat er gelernt, jeden Vorteil zu nutzen, und auch in seinem Beruf als Polizist wendet er dieses Prinzip an. Sehr zum Leidwesen seines Assistenten Winter, einem in adligen Verhältnissen aufgewachsenen jungen Mann, den die Umstände in den Polizeidienst gezwungen haben. Beide entwickeln sich schon im Laufe dieser Geschichte weiter und wachsen zu einer Einheit zusammen. Sicher kann Winter noch eine Menge von dem schroffen Emmerich lernen, doch auch Emmerich entdeckt unerwartete Seiten an seinem Kollegen.
Nicht  zuletzt der Wiener Schmäh und die Sprache der zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts machen diesen Roman zu etwas besonderen. Dabei bleibt die Geschichte aber gut lesbar und zieht den Leser in seinen Bann.
Man darf auf die weiteren Geschichten dieses ungleichen Duos gespannt sein.
Alex Beer wandert definitiv auf meine Watchlist!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

102 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 83 Rezensionen

wien, carlotta fiore, krimi, oper, österreich

Die unbekannte Schwester

Theresa Prammer
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 07.04.2017
ISBN 9783471351390
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Im dritten Band um Theresa Prammers Ermittlerin Carlotta Fiore wird es richtig persönlich. Zusammenhänge, die sich in den ersten beiden Bänden angekündigt haben, nehmen handfeste Formen an und kommen zu einem Abschluss. Daher empfiehlt es sich, die Vorgänger zu lesen, da die Geschichte doch start aufeinander aufbaut.
Carlotta hat es geschafft, sie beginnt endlich als Ermittlerin bei der Kriminalpolizei. Doch dort will sie eigentlich keiner haben, diese Quereinsteigerin. Als ihr dann am Tatort des ersten Verbrechens, zu dem sie geschickt wird, auch noch ein folgenschwerer Fehler unterläuft, wird es erst richtig kompliziert. Irgendwie scheint sie bei diesem Fall mittendrin zu stecken und weiß doch nicht so recht, wieso und warum. Ist jemand hinter ihre wahre Identität gekommen? Und was bedeutet das für ihr weiteres Leben? Das ihr Freund und Kollege Konrad Fürst immer noch unter einer Amnesie leidet, bringt weitere Komplikationen mit sich. Als dann auch noch Henriette verschwindet, scheint das Chaos perfekt. Doch Carlotta wäre nicht Carlotta, wenn sie nicht einen Ausweg aus der scheinbar hoffnungslosen Lage fände.
Ich würde dieses Buch für Fans der Reihe empfehlen. 
Das Buch ist sehr spannend geschrieben und einmal zur Hand genommen, musste ich unbedingt wissen, wie es ausgeht. Besonders, da Carlotta oft dazu neigt, nicht den direkten Weg zu gehen. Die etwas schräge Persönlichkeit von Carlotta und ihrem Kollegen Konrad Fürst, machen dieses Ermittlerduo für mich zu etwas besonderem.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(272)

436 Bibliotheken, 14 Leser, 2 Gruppen, 205 Rezensionen

thriller, london, ragdoll, serienmörder, mord

Ragdoll - Dein letzter Tag

Daniel Cole , Conny Lösch
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 27.03.2017
ISBN 9783548289199
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Ragdoll war das erste Buch, dass ich von diesem Autor gelesen habe und ich muss sagen, ich war von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. 


Schon der Name von Detective William Oliver Layton-Fawkes, genannt Wolf, ist faszinierend. Gerade wieder im Dienst wird er zum Schauplatz eines Mordes gerufen. An der Decke eines Appartments hängt ein Mensch. Bei genauerer Betrachtung stellt sich heraus, dass der Mörder den Leichnam aus 6 einzelnen Teilen zusammengesetzt hat, wie eine Flickenpuppe, eine Ragdoll. Noch dazu hängt die Puppe so, dass sie genau in die neue Wohnung von Wolf zu schauen scheint. Damit wird es zu einer ganz persönlichen Sache für den Wolf.
Spannung bis zur letzten Seite, immer neue Verbrechen und immer, wenn man sicher zu sein scheint, dass es nicht noch schlimmer kommen kann, setzt Cole noch einen drauf.
Gruselig auch, wie die Presse auf die Ragdoll und die damit verbundenen Verbrechen reagiert. Die Sensationsgier kennt keine Grenzen. Dass der Täter am Ende doch überführt wird, grenzt fasst an ein Wunder.
Ein Buch, dass den Leser in seinen Bann schlägt. Als ich einmal angefangen hatte, konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und musste unbedingt wissen, wie es ausgeht.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(155)

223 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 92 Rezensionen

wasser, freundschaft, meer, tanya stewner, alea aquarius

Alea Aquarius - Der Ruf des Wassers

Tanya Stewner ,
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 17.07.2015
ISBN 9783789147470
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Erster Band der Reihe um Alea Aquarius.Alea lebt mit ihrer Pflegemutter in Hamburg, aber obwohl diese Stadt vom Wasser lebt, hat sie selbst noch nie damit Kontakt gehabt. Im Gegenteil - aufgrund einer Krankheit fürchtet sie das Wasser sogar. Das sie dann, als ihre Pflegemutter plötzlich schwer erkrankt, ausgerechnet auf einem Schiff landet, ist eine merkwürdiger Entscheidung. Aber scheinbar der einzige Weg, um herauszufinden, wer sie wirklich ist. Sie macht sich mit der Alpha-Cru auf die Suche nach ihrer leiblichen Mutter und erlebt dabei eine Menge Abenteuer.
Der Auftakt ist gelungen. Mit Alea hat Tanya Stewner wieder ein Mädchen geschaffen, dass zwar einerseits anders ist als andere, aber trotzdem versucht, dazuzugehören. Trotz ihrer Besonderheiten findet Alea mit der Alpha-Cru Freunde, die zu ihr halten und ihr helfen, das Geheimnis ihrer Herkunft zu klären.
Alea Aquarius ist ähnlich fantastisch wie Lilliane Susewind, aber von der Zielgruppe eher für etwas ältere Mädchen gedacht (10 Jahre +) Wer Lilliane Susewind mag, wird auch Alea mögen. Leseempfehlung.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

hannover, krimi

Bereue

Ina Kloppmann
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 14.11.2016
ISBN 9783734706493
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Paula lebt mit ihrem Onkel und ihrer Tante in Hannover. Sie ist bei den beiden aufgewachsen, nachdem ihre Mutter verschwunden ist. Dieser Fall ist bis heute ungeklärt. Im Laufe der Geschichte erfährt sie mehr über ihre Vergangenheit. 


Insgesamt handelt es sich bei dieser Geschichte nicht um einen klassischen Krimi, da die Erzählperspektiven immer wieder wechseln. Sowohl die Kommissare als auch die verschiedenen Charaktere kommen zu Wort. Anfangs dachte ich, ich hätte einen Vorgängerband verpasst, was aber nicht der Fall ist. Zu Beginn des Buches hat mich auch der Telegrammstil etwas gestört, die extrem kurzen Sätze störten etwas den Lesefluss. Dies gibt es sich dann aber bald und die Sprache wird flüssig. Die Charaktere sind sympathisch und man kann gut mit ihnen mitfühlen. Lediglich das Paula den Überfall auf sie so einfach wegsteckt, hat mich etwas gestört. Ansonsten ist die Geschichte plausibel und nachvollziehbar. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

verschwörung, liebe, blackout, terror, kurzroman

Dunkle Tage - Blackout

Alex T. Watney
E-Buch Text
Erschienen bei Books on Demand, 23.02.2017
ISBN 9783743159150
Genre: Sonstiges

Rezension:

Vorweg: Es handelt sich bei dem Buch um einen Kurzroman. Das Buch ist vom Format her etwas kleiner als ein normales Taschenbuch und umfasst 107 Seiten, dabei ist die Schrift relativ groß. 


Die Geschichte handelt von Zoey einer normalen Studentin, die plötzlich mitten in eine gefährliche Geschichte gerät. Zunächst ist die Geschichte noch verhältnismäßig normal. Sie studiert an einer Universität und lebt mit ihren Eltern in der Vorstadt. Eines Tages geht sie wieder in ihre Vorlesung, als diese nicht von ihrem Professor, sondern von einem bekannten Buchautor gehalten wird. Ab da gerät alles aus den Fugen. Später trifft sich Zoey mit ihrer Mutter in einem Einkaufszentrum und dort erhalten sie die Nachricht, dass mit sofortiger Wirkung der Strom ausgeschaltet werden wird - Terrorgefahr. 
Allerdings wird das (Über-)leben ohne Strom nur am Rande thematisiert. Eigentlich geht es jetzt so richtig los mit sich bekämpfenden Geheimorganisationen, Intrigen und Terror und Zoey und ihre Familie mittendrin.


Das Buch hat durchaus Potential. Aber ich denke, die in dieser Geschichte untergebrachten Ideen brauchen einfach mehr Raum um richtig zur Geltung zu kommen und auch etwas besser ausgearbeitet zu werden. Es gibt so viele gute Ansätze, die aber leider aufgrund der Kürze der Geschichte zu einem ziemlich verworrenen Durcheinander werden. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

65 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 54 Rezensionen

krimi, kiosk, krimödie, humor, skater

Voll von der Rolle

Lotte Minck
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Droste Vlg, 23.02.2017
ISBN 9783770015603
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Wo Loretta ist, da ist auch eine Leiche. Kaum hat Frank sich seinen Jungentraum erfüllt und sich einen Kiosk im Pott gekauft, schon stolpert Loretta über eine Leiche. Ein toter Skater liegt gleich neben Franks Büdchen. Zunächst sieht es nach einem Unfall aus und obwohl Loretta die Jungs schon vorher aufgefallen sind und diese wohl auch für die diversen Farbschmierereien am frisch gestrichenen Kiosk verantwortlich scheinen, steckt noch viel mehr hinter der Sache als zunächst gedacht.


Loretta und ihre Freunde ermitteln wieder, diesmal in Sachen Skaterbande. So richtig rasant wird die Sache erst, als Loretta die Jungs verfolgt und ihren Machenschaften auf die Spur kommt. Ansonsten trifft man in diesem Buch alte Bekannte. Und genauso fühlt es sich auch an, als wäre man Gast bei alten Freunden - Kartoffelsalat und Frikadellen inklusive. 
Dieser Band ist nach meinem Empfinden einer der weniger spannenden Loretta-Bände, für Fans der Reihe aber unbedingt zu empfehlen. Wieder geht es mit Witz und Charme an die Lösung eines Falles, dabei darf natürlich auch die Ruhrpottschnauze nicht fehlen. Den allgegenwärtigen Ruhrpottcharme kann man nicht wiedergeben, man muss es gelesen haben.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

mars, science fiction, wißbegier, science fictio, abenteue

Red Planet - Roter Planet

Robert A. Heinlein
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 01.12.2016
ISBN 9783945493731
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Robert A. Heinlein war einer von den ganz großen SciFi-Autoren.
Man darf bei der Lektüre des Werkes nicht vergessen, dass es von 1949 stammt. Die Idee von Heinlein sind aber zeitlos und auch heute noch nicht überholt. Seine Überlegungen, wie ein Leben auf dem Mars möglich sein könnte haben auch heute noch Hand und Fuß. 


In der Geschichte geht es um zwei Jungen, die mit ihren Familien als Kolonisten auf dem Mars leben. Dort sind sie als Angestellte einer Firma, die den Mars für Erdenmenschen bewohnbar machen möchte Noch aber gibt es für die Menschen dort eine Menge Probleme, so kann man abseits des Äquators jeweils nur ein halbes Marsjahr leben, da es dort sonst zu kalt wird. Außerdem leben nur so wenig Familien auf dem Mars, dass die Kinder ab einem gewissen Alter in der Hauptstadt zur Schule gehen müssen. Dorthin sollen auch Frank und Jim. Schon auf dem Weg zur Schule erleben die beiden ihr erstes Abenteuer: Sie treffen einen Marsianer und schließen mit ihm die Wasserfreundschaft. Wie wichtig dieses Ereignis noch werden soll, stellt sich erst im Laufe des Geschichte heraus, denn mit dem neuen Direktor der Schule läuft plötzlich nichts mehr, wie es sein sollte. 
Als dieser auch noch Jims Haustier beschlagnahmt ist klar, hier können die beiden unmöglich bleiben und so machen sie sich auf den langen Weg zu ihren Familien. 


Insgesamt handelt es sich um eine Geschichte für Jugendliche, was man auch an der einfachen Sprache merkt. Auch spielen die Mädchen/ Frauen in dem Buch eher eine Nebenrolle. Heinlein hat zwar Ansätze, die Frauen aus dem Schattendasein zu befreien, in dieser Geschichte kommt es aber nur am Rande zum tragen, was sicherlich auch seiner Zeit geschuldet ist. 
Insgesamt besteht die Geschichte hauptsächlich auch Dialogen, die durch kurze Erzählungen unterbrochen werden. Dies tut der Handlung der Spannung keinen Abbruch. Die Geschichte ist logisch und trägt sich selbst. 
Für Fans von SciFi auf jeden Fall lesenswert.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

46 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

sturmflut, mord, krimi, hallig hooge, nordsee

Sturmläuten

Nina Ohlandt
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.02.2017
ISBN 9783404174720
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

John Benthiens vierter Fall geht an die Substanz. Einige Kinder finden eine Leiche in einem hohlen Baum. Doch damit nicht genug, steht der Baum im Garten von Karins Eltern, Benthiens ungeliebter Ex. Wer die vorangegangenen Bände gelesen hat, kennt Karins einnehmendes Wesen bereits. Leider liegt Karin bald darauf selbst tot im Gartenteich und Benthien gerät unter Verdacht. Als währe das noch nicht schlimm genug, taucht auch Silke Jablonski wieder auf und verkompliziert die Lage zusätzlich.
Einige lose Enden (Karin und Silke) werden mit diesem Band verknotet und schaffen Platz für neues (Lilly). 
Der Schreibstil ist wie gewohnt fesselnd und die Auflösung kommt wie immer überraschend - im Leben wäre ich nicht auf diesen Täter gekommen. 
Man kann der Story meiner Meinung nach auch gut folgen, wenn man die Vorgänger nicht gelesen hat, obwohl das natürlich, insbesondere was die Beziehungen zwischen den Hauptpersonen angeht, zu empfehlen ist.
Das einzige große Manko an dem Roman ist die Sache mit Jablonski. Da würde über mehrere Bände etwas aufgebaut, was jetzt ziemlich verpufft. An der Stelle hätte ich mir mehr erwartet, die Geschichte hatte mehr Potential.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

141 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 87 Rezensionen

fantasy, osten ard, tad williams, high fantasy, das herz der verlorenen dinge

Das Herz der verlorenen Dinge

Tad Williams , Cornelia Holfelder-von der Tann
Fester Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 11.03.2017
ISBN 9783608961447
Genre: Fantasy

Rezension:


Auch ich habe vor vielen Jahren die Saga um die großen Schwerter gelesen und damals Simeon Schneelocke begeistert begleitet. 
Dieser Band beginnt direkt nach dem großen Krieg. Die Rimmersmänner sind eigentlich auf dem Heimweg nach Rimmersgard, aber bevor sie dort ankommen, treffen sie auf einen Trupp versprengter Nornen, die ebenfalls auf den Weg in den Norden sind, nach Nakkiga, dem heiligen Berg und letzter Zuflucht ihres Volkes. Da beide Gruppen verfeindet sind, kommt es zum Kampf. Die Nornen können flüchten, werden aber von den Rimmersmännern verfolgt, die logischerweise der Meinung sind, nur wenn alle Nornen tot sind, gibt es Frieden. Doch auch die Nornen sind der Meinung, dass ihr Volk nur dann in Frieden leben kann, wenn alle Menschen aus Osten Ard vertrieben sind.
Die Geschichte wird wechselnd aus beiden Perspektiven beschrieben, wobei immer wieder aus der Sicht verschiedener Personen geschrieben wird. So begleiten wir einerseits den Herzog Isgrimnur, aber auch den einfachen Soldaten Porto. Bei denen Nornen begleitet man hauptsächlich die beiden Anführer der Bauleute. Man erfährt sehr viel über die Strukturen innerhalb der Nornen-Gesellschaft.
Beide Gruppen kämpfen für ihr Volk und die Gründe für einen Kampf sind aus beiden Sichtweisen gut nachvollziehbar. Mittlerweile sind die Fronten verhärtet, beide Seiten haben viele Verluste zu erleiden gehabt. Auch wenn der Sturmkönig Ineluki mittlerweile tot ist, der Krieg in Osten Ard ist noch nicht zu Ende.
Dieser Band soll zunächst nur als Zwischenstück zwischen den alten Osten-Ard-Bänden und den neuen dienen. Ich denke, diesen Zweck erfüllt das Buch. Am Ende weiß man, wieso die Nornen sich in den nächsten Jahren nicht hervor tun werden und wie die Völker in Osten Ard zur Ruhe kommen können - man weiß aber auch, dass es noch nicht zu Ende ist, zu Ende sein kann.
Das Buch macht Neugierig auf die Fortsetzung, die ganz sicher auf meine Wunschliste wandern wird.
Der Schreibstil von Tad Williams ist jedenfalls fesselnd und von der ersten bis zur letzten Seite spannend.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Ostfriesenwut

Klaus-Peter Wolf , Klaus-Peter Wolf
Audio CD
Erschienen bei Jumbo, 24.03.2015
ISBN 9783833733833
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich habe dieses Buch als Hörbuch gehört und die Stimme des Autors, der das Buch vorliest hat mir sehr gut gefallen, ich konnte ihm gut zuhören. 
Leider fand ich den Inhalt insgesamt nicht so toll.
Ann-Kathrin ermittelt zunächst in einem Mordfall, schnell aber zeigt sich , dass dieser Fall mehr ist, als ein normaler. Ann-Kathrin wird mit ihrer der Vergangenheit konfrontiert. Leider geht es dann weniger um den aktuellen Fall, eher steht die Korruption im Polizeiapparat im Mittelpunkt. Ich kenne nicht alle Bände um Ann-Kathrin Klaasen und konnte manche Dinge nicht ganz nachvollziehen.
Auch haben sich Dinge für mich teilweise widersprochen. 
Aufgrund diesen Buches würde ich keine weiteren Bände der Reihe lesen. Als Krimi war es mir nicht spannend genug. Oder besser, nicht spannend genug in den wesentlichen Teilen. 
Auch das Ende fand ich nicht wirklich gelungen, eher wie die einfachste Lösung, da hätte ich mir nach der ganzen Geschichte mehr gewünscht. Ich hab es als nicht ganz rund empfunden.
Trotzdem denke ich, dass das Buch für Fans von Ann-Kathrin und ihrem Team ein Muss ist, da es wichtige Teile ihrer Geschichte erzählt.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

verrat;, wikinger bashing, dafür werden den autor die asen bestrafen, grotesk, klischeereiterei

Projekt Rahanna

Uli Wohlers
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Braumüller Verlag, 01.02.2017
ISBN 9783992001774
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Schauplatz ist die dänische Insel Bornholm. Landwirtschaftlich geprägt und im Sommer von Touristen bevölkert, eine friedliche Insel in der Ostsee. An diesem Wochenende trifft ein Sturm auf die Insel und dieser bringt, wie aus einem anderen Jahrhundert, Wikinger mit sich. Diese überfallen die Insel in einer sehr gut durchdachten Strategie und besetzen die entscheidenen Stellen. Ihre Ziele: tötet die Skraelinger und zeigt den Menschen, dass eine Leben mit der Natur möglich ist. BACK TO THE ROOTS.
Kommissar Stig Tex Papuga gerät mitten in das Treiben der Wikinger und gerät immer tiefer in den Strudel der Ereignisse.
Uli Wohlers erzählt, wie eine Rückkehr zur Natur möglich sein könnte. Er macht mit seinem Roman nachdenklich. Ist die industrialisierte Landwirtschaft wirklich die Zunkunft, oder wäre auch ein anderer Weg denkbar? Ein skurril anmutender Roman, mit einem unerwarteten Ende.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

außerirdische, freundschaft, kinderbuch, flüchtlinge, geheimnis

Krzschrk

Marcus Schneider
E-Buch Text: 156 Seiten
Erschienen bei null, 01.01.2017
ISBN B01MR21WMB
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Am 5. Februar 2018 landet ein Raumschiff mit 5000 Flüchtlingen auf dem Münchener Flughafen. Diese sind auf der Erde gestrandet, sie können nicht weiter, da ihnen der Treibstoff ausgegangen ist. Das das nicht bei allen gut ankommt, kann man sich schon denken. Auch Charly, die mit ihren Eltern in einer kleinen mittelalterlichen Stadt lebt, ist von den Lausianern nicht begeistert, obwohl sie eigentlich noch gar keinen Kontakt zu ihnen hat. Der erste Kontakt mit den Ausserirdischen gestaltet sich dann auch gleich problematisch: Ein Gruppe von Jugendlichen beschmiert ihr Haus und bezeichnet sie und ihre Familie als Verräter. Als dann noch eine Lausianerin nebenan einzieht und in ihre Klasse geht, hat Charly eigentlich erstmal die Nase voll "von denen". Trotzdem kommen sich Sarah und Charly schnell näher und erleben ein tolles Abenteuer.
Das Buch ist spannend geschrieben. 
Die beiden Mädchen kommen sich langsam aber sicher immer näher. Man merkt auf beiden Seiten eine Reihe von Vorurteilen, obwohl Sarah damit besser umgeht, als Charly. Charly muss erst lernen, dass andere Kulturen anders denken und leben als sie selbst, aber dass diese anderen eben auch Menschen sind. 
Sarahs unfreiwilliger Humor bringt einen immer wieder zum Schmunzeln. 
Eine schöne Geschichte zum Thema Fremdenfeindlichkeit und Freundschaft, die zum Teil merkwürdige Formen annimmt. 
Und immerhin lernen wir, dass Krzschrk stinkt, aber köstlich schmeckt. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(157)

209 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 136 Rezensionen

thriller, psychothriller, schweden, stockholm, krimi

Glücksmädchen

Mikaela Bley , Katrin Frey
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.02.2017
ISBN 9783548288444
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein kleines Mädchen verschwindet, eine Reporterin setzt sich auf ihre Spur und erlebt dabei ihr eigenes Trauma noch einmal. Als die kleine Lycke auf dem Weg zum Tennistraining verschwindet hält scheinbar die ganze Stadt den Atem an. Alle suchen das kleine Mädchen, doch erst nach Tagen kann sie gefunden werden. Während dessen tun sich allerlei Abgründe in ihrem Leben auf. Doch auch das Leben der Reporterin Ellen wird aufgerollt. Auch sie hat ein ähnliches Trauma durchlebt, als ihre Schwester verschwand.

Sehr spannend geschrieben läßt uns dieses Buch in die Abgründe der menschlichen Seele blicken.
Das Verhalten der Eltern, der Lehrer, der Mitschüler, alle die wegschauen und nicht helfen und dann die eine, die Mitleid mit dem Kind hat.
Und doch bleibt man am Ende ratlos zurück.

  (4)
Tags:  
 
484 Ergebnisse