skurril

skurrils Bibliothek

335 Bücher, 64 Rezensionen

Zu skurrils Profil
Filtern nach
335 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

17 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

krimi, nazivergangenheit, deutschland, hist. krimi

Der Mordfall Franziska Spiegel

Norbert Sahrhage
Flexibler Einband
Erschienen bei Pendragon, 31.10.2016
ISBN 9783865325709
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

15 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

irland, homosexualität, lebensgeschichte, englischsprachige literatur

The Heart's Invisible Furies

John Boyne
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Doubleday, 09.02.2017
ISBN 9780857523488
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.666)

5.725 Bibliotheken, 30 Leser, 16 Gruppen, 55 Rezensionen

harry potter, fantasy, magie, zauberei, hogwarts

Harry Potter und der Halbblutprinz

Joanne K. Rowling ,
Flexibler Einband: 656 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 19.03.2010
ISBN 9783551354068
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.939)

6.168 Bibliotheken, 56 Leser, 18 Gruppen, 77 Rezensionen

fantasy, harry potter, magie, zauberei, freundschaft

Harry Potter und der Orden des Phönix

Joanne K. Rowling ,
Flexibler Einband: 1.024 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 11.02.2009
ISBN 9783551354051
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5.309)

7.847 Bibliotheken, 62 Leser, 20 Gruppen, 98 Rezensionen

fantasy, harry potter, magie, zauberei, hogwarts

Harry Potter und der Feuerkelch

Joanne K. Rowling ,
Flexibler Einband: 768 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 19.02.2008
ISBN 9783551354044
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.920)

5.902 Bibliotheken, 41 Leser, 14 Gruppen, 72 Rezensionen

harry potter, fantasy, magie, zauberei, jugendbuch

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Joanne K. Rowling , Klaus Fritz
Flexibler Einband: 768 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.04.2011
ISBN 9783551354075
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.306)

2.160 Bibliotheken, 27 Leser, 3 Gruppen, 53 Rezensionen

harry potter, fantasy, hogwarts, zauberer, magie

Harry Potter und die Kammer des Schreckens

Joanne K. Rowling ,
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 23.02.2006
ISBN 9783551354020
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.746)

4.779 Bibliotheken, 49 Leser, 9 Gruppen, 179 Rezensionen

harry potter, fantasy, hogwarts, magie, zauberei

Harry Potter und der Stein der Weisen

Joanne K. Rowling ,
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 23.01.2005
ISBN 9783551354013
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.341)

2.238 Bibliotheken, 17 Leser, 3 Gruppen, 39 Rezensionen

harry potter, fantasy, magie, hogwarts, zauberer

Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Joanne K. Rowling ,
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 23.02.2007
ISBN 9783551354037
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(209)

440 Bibliotheken, 20 Leser, 2 Gruppen, 66 Rezensionen

david hunter, thriller, simon beckett, england, backwaters

Totenfang

Simon Beckett , Sabine Längsfeld , Karen Witthuhn
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 14.10.2016
ISBN 9783805250016
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

gated community, rassismus, südafrika, jagd, gewalt

Die Mauer

Max Annas , any.way , Barbara Hanke , Cordula Schmidt
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 21.05.2016
ISBN 9783499271632
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(110)

221 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 55 Rezensionen

menschenhandel, frankreich, krimi, charlotte link, bulgarien

Die Entscheidung

Charlotte Link
Fester Einband: 580 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 05.09.2016
ISBN 9783764504410
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

31 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

selbstfindung, liebe, wandern, kalifornien, wanderung

Jenseits des Weges

Sonja Yoerg , Edith Beleites
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 12.09.2016
ISBN 9783959670722
Genre: Romane

Rezension:

Wieder zu sich selbst finden, alte Wunden verheilen lassen und neue Kräfte sammeln. Das erhofft sich Liz von ihrer Wanderung auf dem rauen John Muir Trail in Kalifornien. Als ihr Freund darauf besteht, sie zu begleiten, ahnt sich bereits, dass dies keine gute Idee ist. Diesen Pfad will sie allein beschreiten. Aber um Erlösung zu erlangen, muss Liz ihren Blick auch jenseits des Weges schweifen lassen.

Eine fesselnde Geschichte einer Selbstfindung.


Liz macht sich gemeinsam mit ihrem Freund Dante auf den Weg, den John Muir Trail zu bewandern. Nachdem es erst so scheint, als würde Dante recht schnell aufgeben, sodass Liz den Trail doch alleine wandern kann, gehen sie den Weg doch zu zweit. Liz macht sich wegen einiger Dinge, die in der Vergangenheit geschehen sind, selbst Vorwürfe und kann diese Dinge einfach nicht vergessen. Sie möchte lernen, damit umzugehen und darüber zu sprechen und vertraut sich im Laufe des Buches quasi dem Leser und dann auch ihrem Freund an. Ob und wenn ja wie dieser mit ihren Geständnissen zurecht kommt, möchte ich an dieser Stelle nicht vorweg nehmen. Doch Liz Vorwürfe sind nicht das einzige, das die beiden und einige andere Wanderer, mit denen sich die beiden im Laufe der Wanderung anfreunden, beschäftigt. Zwei Brüder, Payton und Rodell Root, machen den Wanderern zu schaffen. Zunächst erscheinen die beiden ganz sympathisch, doch Liz spürt, dass mit den beiden etwas nicht stimmt. Nur was? Und gehen alle eigentümlichen Dinge, die während der Wanderung passieren, auf das Konto der Brüder? Dante hält Liz Unbehagen jedenfalls für ein Hirngespinst. Zumindest zu Anfang.

Mir hat der Roman "Jenseits des Weges" von Sonja Yoerg sehr gut gefallen. Man begleitet Liz und Dante auf ihrer Wanderung auf dem JMT. Der Autorin gelingt es, die Wanderung und die Natur so zu beschreiben, dass man direkt Lust auf eine eigene Wanderung bekommt. Ich habe mir dies schon seit längerem überlegt, war jedoch sehr skeptisch. Nun bin ich überzeugt, und plane im nächsten Urlaub eine Wanderung. Nicht nur die Natur wird anschaulich beschrieben, sondern auch die "Nebensächlichkeiten" wie der Inhalt der Bärendose, das Wasserfiltern, das Kochen mit einem Campingkocher, etc. Die Autorin hat Ahnung und vermittelt diese auch. Im Rahmen der Leserunde, in welcher ich das Buch gewonnen habe, wurde eine Karte für das Buch vorgeschlagen, anhand derer man den Weg von Liz und Dante nachvollziehen kann. Diesen Vorschlag fand ich super. Das hätte das Ganze irgendwie abgerundet.

Die Geschichte war meiner Meinung nach richtig spannend. Zwar gibt es Handlungsstränge, welche für den Selbstfindungsteil nicht zwingend nötig gewesen wären, aber so spitzt sich alles irgendwie zu und läuft auf einen richtig spannenden Höhepunkt hinaus. Zwar sind mir weder Liz noch Dante, noch die Nebenfiguren insgesamt richtig sympathisch gewesen, aber das war gar nicht so schlimm. Für mich standen die Wanderung sowie die Natur und die stetigen Enthüllungen aus Liz Leben im Vordergrund. Dass sie jemals meine beste Freundin sein könnte, muss ja nicht sein. Im Großen und Ganzen jammert Liz ziemlich viel, und ob sie sich am Ende tatsächlich vernünftig mit allem Geschehenen auseinandergesetzt hat, kann ebenfalls bezweifelt werden, hat der Geschichte aber meines Erachtens keinen Abbruch getan.

Ich habe das Buch im Urlaub verschlungen, eigene Urlaubsanregungen bekommen, und empfehle es daher weiter. Vor allem an diejenigen, die selbst noch Zweifel haben, ob eine Wanderung das Richtige für sie wäre. ;)

Zum Schluss möchte ich mich nochmal dafür bedanken, dass mir das Buch im Rahmen der Leserunde zur Verfügung gestellt wurde.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

298 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

liebe, leben, jugendbuch, david levithan, letztendlich sind wir dem universum egal

Letztendlich sind wir dem Universum egal

David Levithan
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 22.09.2016
ISBN 9783596811564
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Jeden Tag bin ich jemand anders. Ich bin ich - so viel weiß ich - und zugleich jemand anders. Das war schon immer so."

Jeden Morgen wacht A in einem anderen Körper auf, in einem anderen Leben. Nie weiß er vorher, wer er heute ist. A hat sich an dieses Leben gewöhnt, und er hat Regeln aufgestellt: Lass dich niemals zu sehr darauf ein. Falle nicht auf. Hinterlasse keine Spuren. Doch dann verliebt A sich unsterblich in Rhiannon. Kann sie jemanden lieben, dessen Schicksal es ist, jeden Tag ein anderer zu sein?


In David Levithans Roman "Letztendlich sind wir dem Universum egal" geht es um A. Und um Rhiannon. Und um viele andere, einzigartige Menschen, die wir kennenlernen, indem wir gemeinsam mit A, aus seiner Perspektive, einen Tag in ihrem Körper verbringen. A ist 16 Jahre alt, und wacht jeden Morgen in einem anderen Körper auf. Er (oder sie, denn er ist keineswegs nur in männlichen Körpern) hat dann einen ganzen Tag im Körper der anderen Person, die regelmäßig auch in seinem Alter ist. Männlich, weiblich, wännlich obwohl eigentlich weiblich, hetero- und homo- oder bisexuell, kurze Haare, lange Haare (welche A lieber mag), "schwarz", weiß, Musiker, Sportler, dick, dünn - egal. A kann alles sein. Nur - er kann es sich nicht aussuchen. Das macht es umso dramatischer, als er Rhiannon kennenlernt, als er sich in ihrem Freund Justin befindet, und mit ihr einen wundervollen Tag erlebt. Den er wiederholen möchte.  Weil er sich in sie verliebt hat. Doch wie soll das funktionieren? Schließlich weiß A nicht, in wessen Körper er am nächsten Tag aufwacht, und wie weit er von Rhiannon entfernt sein wird.

David Levithan hat einen wundervollen Weg gefunden, viele verschiedene Menschentypen zu zeichnen, mit all ihren Facetten darzustellen, ihre Gefühle zu vermitteln, und gleichzeitig aufzuzeigen, dass man theoretisch mit jedem irgendwie klarkommen kann (wenn man muss), und wie ihnen, wenn nötig, geholfen werden kann. Wenn man nur genau hinsieht. Denn nicht nur A muss sich mit all den verschiedenen Menschen auseinandersetzen, sondern letztendlich auch Rhiannon.

Liebe, Freundschaft, Erinnerungen, Religion, Sport, Familie - all das findet zugleich Eingang in diesen Roman. Und das macht es noch nachvollziehbarer und realer. Auch wenn es, soweit ich weiß (denn man weiß ja nie, ob es soetwas nicht wirklich gibt), nicht real ist.

Ich hatte das riesige Glück, dieses Buch im Rahmen einer Buchverlosung/Leserunde gewonnen zu haben (danke an dieser Stelle), und ich kann es wirklich weiterempfehlen. Hier kommt jeder auf seine Kosten, vor allem bleibt es nicht oberflächlich, sondern wird sehr tiefgründig, denn man steckt schließlich in A's Kopf. Und er muss sich so einige Gedanken machen. Leider habe ich es versäumt, mir Zitate rauszuschreiben, aber es gab eine ganze Menge denkwürdiger Passagen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

197 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

david levithan, letztendlich geht es nur um dich, letztendlich sind wir dem universum egal, zweiter band, körper

Letztendlich geht es nur um dich

David Levithan , Martina Tichy
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 25.08.2016
ISBN 9783841422408
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Und Justin.

In David Levithans Roman "Letztendlich geht es nur um dich" wird "Letztendlich sind wir dem Universum egal" (Band 1) aus der Perspektive von Rhiannon erzählt. In diesem Roman geht es um A, der jeden Tag in dem Körper eines anderen Menschen aufwacht und einen Tag in dessen Schuhen verbringt. A erlebt keinen zweiten Tag im selben Körper, findet es zwar schade, als er dies als Kind feststellt, aber nicht weiter schlimm. Bis er Rhiannon kennenlernt, in die er sich verliebt, als er einen Tag im Körper ihres Freundes Justin verbringt und mit ihr einen tollen Ausflug zum Strand macht. Auch Rhiannon spürt, dass etwas anders ist, hofft aber immer noch (leider vergeblich), dass ihre Beziehung mit Justin doch noch gute Seiten hat. Denn wenn sie ehrlich ist, und das ist sie in diesem Roman aus ihrer Sicht narürlich, geht es einfach nicht mehr. Als sich ihr das Ausmaß der Dinge offenbart, nämlich dass A in Justins Körper gesteckt hat, muss Rhiannon Wege finden, mit Justin und mit A umzugehen und ihr Leben trotzdem auf die Reihe zu bekommen. Dass das nicht immer leicht ist, wird mehr als deutlich. Ob und wenn ja welchen Weg bzw. welche Wege A und Rhiannon finden, um ihr Leben miteinander zu teilen, möchte ich nicht vorweg nehmen.

Ich habe das Buch im Rahmen einer Buchverlosung /Leserunde gewonnen und bedanke mich erstmal recht herzlich dafür. Leider muss ich sagen, dass mich Band 2 nicht besonders überzeugt hat. So sehr mir Band 1 gefallen hat, so langweilig fand ich Band 2 teilweise. Der Reiz des ersten Bandes bestand für mich darin, dass ich nie wusste, in wessen Körper A als nächstes aufwacht und wie es weitergeht. Da ich Band 1 gerade erst gelesen habe, wusste ich bei der Lektüre dieses Romans meist noch ziemlich gut, was passiert. Die Dialoge wiederholen sich natürlich, was es nicht gerade spannender macht. Toll fand ich es jedoch jedes Mal, wenn etwas Neues hinzukam, d.h. Rhiannon irgendetwas erlebt hatte, was sie A nicht erzählt hatte bzw. wo sie ihm nicht die ganze Wahrheit gesagt hatte. Teilweise waren mir Rhiannons Gedankengänge viel zu lang, teilweise konnte ich sie jedoch auch ziemlich gut nachvollziehen. Es war schön, Rhiannons Freunde ein bisschen besser kennenzulernen, die im ersten Band aufgrund der Umstände natürlich etwas zu kurz gekommen sind. Auch bekommt man etwas bessere Einblicke in die Beziehung zu Justin und ihren Eltern. Hier sind für mich allerdings noch einige Fragen offen geblieben.

Am besten gefallen hat mir, dass es noch ein Kapitel gibt, das an das Ende von Band 1 anschließt. Darauf hatte ich gehofft, und ich wurde nicht enttäuscht. Mir gefällt das Ende ziemlich gut. Eine praktikable und schöne Lösung.

Empfehlen würde ich, diesen Roman nicht direkt im Anschluss an Band 1 zu lesen, sondern erst nach gewisser Zeit. Mich konnte das Buch zwar nicht 100%ig überzeugen, da es sich jedoch einfach lesen lässt und trotzdem unterhält, rate ich auch nicht davon ab es zu lesen.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

42 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

helen grace, london, familie, mord, sm

D.I. Helen Grace - Letzter Schmerz

Matthew J. Arlidge , Karen Witthuhn
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 25.11.2016
ISBN 9783499290497
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

roman, verschwinden, dorf

Was im Sommer geschah

Sarah Challis , Nina Scheweling
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Taschenbuch, 02.06.2009
ISBN 9783499249709
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

autismus, lisa genova, roman, drama, kind

Der Liebe eine Stimme geben

Lisa Genova , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 13.08.2015
ISBN 9783404172344
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

128 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

homosexualität, kinderwunsch, künstliche befruchtung, familie, totgeburt

Ein Lied für meine Tochter

Jodi Picoult , Rainer Schumacher
Flexibler Einband: 620 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.05.2014
ISBN 9783404169672
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

berlin, 1920er jahre, 1930er jahre, erich kästner

Fabian: Die Geschichte eines Moralisten

Erich Kästner
E-Buch Text: 270 Seiten
Erschienen bei Atrium Verlag AG Zürich, 25.04.2012
ISBN 9783037920206
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Dauernd ist sie beleidigt: Wenn aus Töchtern Frauen werden

Ruth Eder
E-Buch Text: 165 Seiten
Erschienen bei Bastei Entertainment, 23.02.2016
ISBN 9783732519378
Genre: Sonstiges

Rezension:

Vom chaotischen Wechselbad der Gefühle pubertierender Töchter bleibt keine Mutter verschont. WIe aus ihrem Verhalten schlau werden? Wie damit umgehen? - Ruth Eder beleuchtet das "Drama der Ablösung" bei Mädchen von allen Seiten. Lebensnaher Rat und konkrete, hilfreiche Orientierung für Mütter und Töchter auf dem Weg durch die Turbulenzen der Pubertät.

In Ruth Eders Buch "Dauernd ist sie beleidigt", das als Ratgeber für Mütter und Töchter in der gemeinsamen Pubertät konzipiert ist, nimmt die Autorin nach einer kurzen Einleitung ("Pubertät, was ist das eigentlich?") und vielen Erfahrungsberichten in Form von Interviews mit Müttern und ihren Töchtern am Ende eine Auswertung ebendieser Interviews vor. Sie gibt, gegliedert nach verschiedenen Punkten (z.B. Erstes Abgrenzen, Rivalität, Respekt und Grenzen, Frauenrolle, uvm.) die Erfahrungen der Interviewpartner wieder, und stellt anhand dieser Erfahrungen dar, was sich in der Pubertät zwischen Müttern und ihren Töchtern abspielt. Die Darstellung und Auswertung orientiert sich stark an den Interviews und wird mit Zitaten belegt. Am Ende des Buches folgen in Zitatform "Praxistips", welche die Interviewpartner in den Interviews gegeben haben.

Ich fand die Idee von einem Pubertätsratgeber für Mütter und Töchter sehr spannend und interessant, und habe mich daher im Rahmen einer Buchverlosung für das Buch beworben. Die Autorin hat netterweise Altauflagen ihres Buches aus ihrem Fundus an diejenigen versandt, die keinen E-Book-Reader haben. Darüber habe ich mich sehr gefreut, vor allem auch über die Widmung im Buch. Das Buch werde ich demnächst meiner Mutter geben; vielleicht findet sie sich wie ich an der ein oder anderen Stelle im Buch wieder.

Insgesamt hat mir das Buch ganz gut gefallen. Allerdings finde ich, dass man schon häufig merkt, dass das Buch im Jahr 2002 erschienen ist. Die Sprache der Interviewpartner und die Auswertung würden heute wohl etwas anders ausfallen. Viele Themen, z.B. Übernachten des Freundes, Alkohol und Zimmer aufräumen, sind dennoch heute und vermutlich noch ziemlich lange, topaktuelle Themen zwischen Kindern und ihren Eltern. Auch das Thema Respekt spielt im Buch eine große Rolle. Daher kann man, auch wenn das Buch ein paar Jahre auf dem Buckel hat, noch heute gute und wichtige Erkenntnisse aus dem Buch gewinnen, denke ich.

Nicht so gut gefallen haben mir die Erfahrungsberichte und Interviews. Dieser Abschnitt ist meiner Meinung nach etwas zu lang geraten, vor allem da im Auswertungsteil häufig aus den Interviews zitiert wird. Aber das ist denke ich auch Geschmackssache.

Ich hoffe, wenn es bei mir mal soweit ist, kann ich einige der Tips in die Praxis umsetzen und mir die Erfahrungen der Interviewpartner zunutze machen. ;-)

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

57 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

krimi, schweden, öland, brand, familie

Blutstein

Johan Theorin , Kerstin Schöps
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Piper, 14.05.2012
ISBN 9783492274487
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

67 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

helen grace, southampton, entführung, england, strand

D.I. Helen Grace - Kalter Ort

Matthew J. Arlidge , Karen Witthuhn , Hauptmann & Kompanie, Werbeagentur
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 21.05.2016
ISBN 9783499271526
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

65 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

spannend bis zum ende, fesselnd, krimi, di helen grace, serienmörder

D.I. Grace: Einer lebt, einer stirbt

M. J. Arlidge , Karen Witthuhn , Hauptmann & Kompanie, Werbeagentur
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 11.03.2016
ISBN 9783499272042
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Letzte, woran Amy und Sam sich erinnern, ist das Konzert in London. Strömender Regen, eine Mitfahrgelegenheit nach Southampton, heißer Kaffee. Dann das Erwachen: Sie sind gefangen in einem alten Schwimmbad, auf dem Boden liegt eine Pistole. Die Botschaft ihres Peinigers: Entweder sterben beide langsam und qualvoll. Oder einer tötet den anderen und ist frei. Damit beginnt eine Mordserie, die Detective Inspector Helen Grace und ihr Team an die Grenzen bringt. Das Muster wird schnell deutlich: Ein einsamer Ort, zwei Menschen und eine Entscheidung, an deren Ende Tod oder die Schuld des Überlebenden steht. Doch nichts scheint die Opfer miteinander zu verbinden. Helen sucht verzweifelt nach einem Motiv – und gelangt zu einer verstörenden Erkenntnis.

In diesem Thriller von M. J. Arlidgen löst D.I. Helen Grace ihren ersten Fall, und das mit einer Verbissenheit, die sich am Ende auszahlt. Nicht nur Amy und Sam, sondern auch weitere "Paare", nicht nur Liebespaare, lockt die Täterin an einen einsamen Ort, um ihnen die Entscheidung zu überlassen, wer von beiden das Grauen überlebt. Schnell steht fest, dass es sich um eine Täterin handelt, die durchaus geschickt vorgeht, indem sie sowohl ihr Aussehen und ihren Namen ändert, als auch ihr Fahrzeug wechselt. Sie hinterlässt den Paaren ein Handy, über welches sie die grauenvolle Nachricht übermittelt, dessen Akku aber schnell aufgibt, sowie eine Pistole mit einer Kugel. Die Paare erhalten weder etwas zu essen, noch Getränke, wodurch sie meist nach einigen Tagen gezwungen werden, eine Entscheidung zu treffen. Helen Grace sucht nach einem Motiv, nach einer Verbindung zwischen den Opfern und deren Familien und findet lange keine. Zu allem Überfluss rückt ihr die Presse auf die Pelle, mit der sie immer wieder in Konflikte gerät. Obendrein scheint jemand aus ihrem Team die Finger im Spiel der Täterin zu sein.

Ich habe das Buch in einer Buchverlosung gewonnen, und es hat mir gut gefallen. Den zweiten Band der Reihe hatte ich zuvor im Rahmen einer Leserunde lesen dürfen. Da war ich ein wenig enttäuscht, da immer wieder Bezug auf den ersten Teil genommen wurde, weshalb mir das Buch letzten Endes nicht gut gefallen hat. Das war hier anders, auch wenn ich durch den zweiten Band schon wusste, wer die Täterin ist. Trotzdem war es spannend zu sehen, wie Helen es herausfindet.

Zwar finde ich Helen Grace nach wie vor wenig sympathisch und kann einige ihrer Verhaltensweisen nicht nachvollziehen, allerdings kann man im ersten Buch einiges über sie erfahren, sie besser kennen und dadurch auch verstehen lernen. Sie muss meiner Meinung nach nicht meine beste Freundin sein können, sondern mit Mut und Verstand Fälle lösen können, und das kann sie. Daher haben auch alle aus ihrem Team ziemlichen Respekt vor ihr. Leider gefallen mir die anderen Charaktere aus ihrem Team auch nicht besonders gut, allerdings gilt hier Ähnliches. Man erfährt einiges über das Privatleben der Ermittler, wodurch man ihr Verhalten dann wieder einigermaßen verstehen kann.

Nicht so gut gefallen hat mir, wie detailliert manche Szenen beschrieben waren. In einer anderen Rezension habe ich gelesen, Arlidge würde nur schocken wollen. Dass er teilweise einfach schocken will, steht für mich außer Frage, aber das Wörtchen "nur" würde ich nicht verwenden. Dass wir geschockt sind liegt meiner Meinung nach auch daran, dass wir hier die Details von (Serien-)Mordfällen kaum jemals zu hören bekommen. Ich denke, Arlidge zeichnet einfach die Realität. Doch wer will das schon so genau wissen? Mir war es manchmal zu viel, allerdings fand ich es halb so schlimm. Für sanfte Gemüter dürfte die Lage anders aussehen.

Ich fand diesen Thriller bis zum Schluss spannend und habe ihn viel lieber gelesen als den zweiten. Ehrlicherweise muss ich sagen: Hätte ich ihn nicht gewonnen, hätte ich ihn mir nicht gekauft. Allerdings: Den dritten Teil habe ich mir nun freiwillig gekauft, und bin sehr gespannt.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

lachflash, britte meyer, britta meyer, alltag, beziehungen

Neues von Frau Meyer: Französische Zweigtomaten oder der ganz normale Alltagswahnsinn

Britta Meyer
E-Buch Text: 73 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 09.03.2016
ISBN 9783945298640
Genre: Sonstiges

Rezension:

„„Warum sind die Tomaten so teuer? Sind die zwischen den Brüsten römischer Jungfrauen gereift? Verfeinerten Ozelotpupse den Düngungsprozess? Hat der Dalai Lama an die Stauden gepinkelt?“

Ganz ehrlich, wer braucht schon ein Dschungelcamp? Der Alltag selbst ist die größte Herausforderung, findet Frau Meyer. In ihren Geschichten erzählt sie, wie sie die Welt sieht. Augenzwinkernd, warmherzig, nachdenklich, humorvoll und immer mit einer Portion Selbstironie.“

Die Autorin der 27 Kurzgeschichten, Britta Meyer, berichtet in dem Buch "Neues von Frau Meyer" aus ihrem Leben und gibt dem Leser einen, teilweise recht tiefen, Einblick. Sie versteht es, alltägliche Geschichten, die jeder Leser kennen wird, mit Witz und Charme aufzuschreiben und Empathie zu entwickeln. Es gab keine Geschichte, bei der ich dachte "Ne, das kann ja nicht stimmen". Denn alle Geschichten entspringen dem realen Leben (oder könnten es zumindest). Das macht es umso spannender, denn man weiß nie, welches Thema die Autorin als nächstes aufgreift.

Mir hat die Kurzgeschichtensammlung gut gefallen. Ich musste bei den meisten Kurzgeschichten schmunzeln, da ich die Situation selbst bereits (zumindest ähnlich) erlebt habe, oder jemanden kenne (der jemanden kennt, usw.).

Ich kann die Sammlung all denjenigen empfehlen, die auch mal über sich selbst (und die Mitmenschen) lachen können, die etwas Kurzweiliges suchen und dennoch Freude am Lesen haben wollen. Da es sich um Kurzgeschichten handelt, könnte man ruhig auch mal ein paar Tage Pause einlegen. Meiner Meinung nach ein idealer Strand/See-Begleiter in diesem Sommer. Insbesondere, da es teilweise auch um Urlaubserfahrungen der Autorin geht.

Mir wurde das Glück zuteil, die Geschichten im Rahmen einer Leserunde lesen zu dürfen, wofür ich mich nochmal recht herzlich bedanken möchte. Sollte es einen Nachfolger geben, wäre ich jedenfalls nicht abgeneigt.

  (5)
Tags:  
 
335 Ergebnisse