sommerleses Bibliothek

1.294 Bücher, 1.256 Rezensionen

Zu sommerleses Profil
Filtern nach
1294 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

47 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"strickarbeiten":w=1,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"england":w=1,"romanreihe":w=1,"wohlfühlroman":w=1,"gemütlichkeit":w=1,"wollladen":w=1

Das wunderbare Wollparadies

Manuela Inusa
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.09.2018
ISBN 9783734106279
Genre: Romane

Rezension:

Die Romanreihe aus der Valerie Lane von Manuela Inusa geht weiter. Der vierte Band trägt den Titel "Das wunderbare Wollparadies" und erscheint ebenfalls im Blanvalet Verlag.

Es ist Dezember in der Valerie Lane. Dort betreibt Susan mit viel Freude ihr persönliches Wollparadies, sie wohnt mit ihrem Hund Terry über ihrem Laden. In der Zeit vor Weihnachten hat sie reichlich zu tun, sie strickt und häkelt für ihre Kundschaft und außerdem verschenkt sie Unmengen an Schals und Handschuhen an Bedürftige. Denn die Weihnachtszeit ist eine Zeit, in der sie immer wieder schmerzlich an den größten Verlust ihres Lebens erinnert wird. Die liebenswürdige Charlotte kommt da als Aushilfe wie gerufen und Susan lernt dadurch auch einen netten Mann kennen. Sollte die Liebe wieder in ihr Leben einziehen?

Mit der Forsetzung dieser Reihe geht es weiter mit den liebgewonnenen Charakteren aus der Valerie Lane, wir lernen in diesem Band Susan näher kennen. Bisher war auch sie stets bei den gemütlichen Mittwochtreffen dabei, wo die Freundinnen gemeinsam handarbeiten und sich austauschen, wenn Laurie ihre besonderen Tees ausschenkt und Keira mit ihren köstlichen Pralinen überrascht.  

Der Winter hält Einzug in der Valerie Lane, der Verkauf von Wolle und Selbstgestricktem läuft gut und man fühlt selbst eine wohlige Wärme beim Lesen der Geschichte. Denn Susan hat ein großes Herz, hilft Bedürftigen, spendet und bringt sich ein, wo sie nur kann. So gibt sie auch Charlotte eine berufliche Chance, sie möchte endlich die Trennung von ihrem Mann hinter sich bringen und braucht dazu ein Einkommen, um ihre Kinder versorgen zu können. 

Dieser Roman versprüht neben etwas Romantik und weihnachtlicher Stimmung einen besonderen Charme, der gut in diese Zeit passt. Hier geht es um Hilfsbedürftige, die sich in Suppenküchen aufwärmen und versorgen und um Menschen, die für die Sicherung ihrer Existenz wieder beruflich Fuss fassen müssen. 

Susan ist ein ausgesprochener Gutmensch, man gewinnt sie einfach lieb. Ihre Vergangenheit birgt ein trauriges Ereignis, das ihr auch heute noch stark zusetzt. Doch sie lässt sich nicht unterkriegen, sieht ihren kleinen Wollladen als glückliche Fügung an und wird im Verlauf der Geschichte auch offener für eine neue Beziehung. Dabei geht es nicht ohne Probleme und Susans Geheimnis sorgt für traurige Momente, dennoch gibt es ein glückliches Ende.

Wir erleben den wunderschönen Weihnachtsmarkt in der Valerie Lane, erhalten auch ein paar weihnachtlich anmutende Rezepte und erfahren wie es den Freundinnen inzwischen ergangen ist. Laurie erwartet ihr erstes Kind und entwickelt Nestbautriebe, sie und Barry haben sich im ersten Band gefunden und auch Keira und Ruby sind glücklich mit ihren Partnern. 

Ich konnte wieder mit den Freundinnen gemeinsam in ihre Straße abtauchen und habe mich dort schon etwas in weihnachtlicher Vorfreude gefühlt. Diese Romanreihe sorgt mit ihrem Wohlfühleffekt für unterhaltsame Lesezeit und passt wunderbar als weihnachtlicher Stimmungsmacher.

Einen kleinen Kritikpunkt muss ich dennoch aufführen. Es ist schön, wie hier Wohltätigkeit mit vollen Händen verschenkt wird, das macht auch den Leser zufrieden. Realistisch betrachtet wird ein Handarbeitsladen aber kaum genügend Geld abwerfen, um Spenden und eine zusätzliche Arbeitskraft finanzierbar zu machen.

Auch dieses Mal hat mir Manuela Inusas neuer Roman wieder gut gefallen und ich wurde einfach gut unterhalten.

 

Dieser Roman ist wieder ein echtes Wohlfühlbuch, macht Lust auf ein neues Strickzeug und lässt Weihnachten näher rücken. Hier wird jetzt schon winterliche Vorfreude verbreitet.

  (2)
Tags: england, freundschaft, gemütlichkeit, liebe, romanreihe, strickarbeiten, wohlfühlroman, wollladen   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

22 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"sachbuch":w=1,"antarktis":w=1,"pinguine":w=1,"tierforschung":w=1,"lebensgewohnheiten von tieren":w=1

Unverfrorene Freunde

Klemens Pütz , Dunja Batarilo
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 21.09.2018
ISBN 9783550050343
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags: antarktis, lebensgewohnheiten von tieren, pinguine, sachbuch, tierforschung   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

"sorgen und nöte der menschen":w=1,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"london":w=1,"briefe":w=1,"kummerkastentante":w=1

Liebe Mrs. Bird

AJ Pearce , Silke Jellinghaus
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Kindler, 25.09.2018
ISBN 9783463400976
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: briefe, freundschaft, kummerkastentante, london, roman, sorgen und nöte der menschen   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"märchen":w=1,"gedichte":w=1,"rezepte":w=1,"geschichten":w=1,"winter":w=1,"schnee":w=1,"kälte":w=1,"lieder":w=1,"herbststürme ":w=1

Winter. Das große Lesebuch für die ganze Familie

Ulrike Schrimpf , Lisa Manneh
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Verlag Herder, 02.10.2018
ISBN 9783451383397
Genre: Sonstiges

Rezension:

"Winter. Ein Lesebuch für die ganze Familie" von Ulrike Schrimpf ist ein wunderschönes Geschenkbuch für die ganze Familie. Der prunkvolle Band mit Illustrationen von Lisa Manneh erscheint im Herder Verlag.

Wenn die ersten Herbststürme über das Land gehen, die Blätter fallen und sogar die ersten Schneeflocken herniederschweben, ist die richtige Zeit für gemeinsame Lesenachmittage mit der ganzen Familie auf dem Sofa. Dieses Buch bringt ein Menge an unterhaltsamen alten und neuen Märchen und Geschichten mit, sowie Gedichte und Rezepte, die auf diese Jahreszeit einstimmen. So macht die stille Zeit des Jahres Spaß und die Vorfreude auf das Weihnachtsfest wächst.


Dieses Hausbuch ist ein wahrer Schatz für die ganze Familie. Neben bekannten klassischen Geschichten und Märchen enthält es auch moderne Erzählungen. Man darf sich in die eisige Welt von "Die Schneekönigin" und "Väterchen Frost" entführen lassen oder die Märchenklassiker von den Gebrüdern Grimm (Frau Holle) oder Hans Christian Andersen (Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern) verfolgen. Auch namhafte Dichter wie Christian Morgenstern, Erich Kästner und Goethe sind mit Gedichten vertreten, sie wechseln sich mit zeitgenössischen Autoren wie Tilde Michels und Ursula Wölfel ab.


Es ist ein bezaubend illustriertes Schatzkästlein mit großem Unterhaltungswert für die schönste Zeit des Jahres. Hiermit kann man stimmungsvoll die Winterzeit bis Weihnachten füllen und die Vorfreude täglich ein wenig steigern. Die Bilder von Lisa Manneh passen wunderbar zu den einzelnen Beiträgen und sind von ausdruckstarker, besonders schöner Wirkung, die man gerne betrachtet.


Lieder zur Weihnachteszeit animieren zum gemeinsamen Singen und allerlei Brauchtum wird vorgestellt und zeigt die Möglichkeiten zur eigenen Freizeitgestaltung mit der Familie auf.

Ein außergewöhnlich schönes Buch und ein vielseitiger Stimmungsmacher für die ganze Familie in der Winterzeit.

  (20)
Tags: gedichte, geschichten, herbststürme , kälte, lieder, märchen, rezepte, schnee, winter   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

"historischer roman":w=2,"emanzipation":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1,"band 1":w=1,"freiheit":w=1,"fotografie":w=1,"fotografin":w=1,"petra durst-benning":w=1,"fototechnik":w=1

Die Fotografin - Am Anfang des Weges

Petra Durst-Benning
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 10.09.2018
ISBN 9783764506629
Genre: Romane

Rezension:

Petra Durst-Benning hat mit "Die Fotografin" eine neue historische Romanreihe gestartet. Der erste Band trägt den Zusatz "Am Anfang des Weges" und erscheint im Blanvalet Verlag.

Württemberg 1911: Minna Reventlow, genannt Mimi, ist nicht wie die Frauen ihrer Zeit. Mimi reist als Fotografin durch das Land und möchte mit ihren Fotografien Menschen erfreuen und ihnen Schönheit schenken. Durch ihren Onkel Josef hat sie Gefallen an der Fotografie gefunden. Als er sehr krank ist, bleibt sie bei ihm, um ihn zu pflegen. Im kleinen Leinenweberdorf Laichingen übernimmt sie sein Fotoatelier. Die Dorfbewohner können mit ihrem Freigeist nicht viel anfangen und sie missbilligen Frauen im Berufsleben und lehnen ihre künstlerische Darstellung von Personen regelrecht ab. Wird Mimi ihren Weg machen, wird sie Freunde finden und im Dorf akzeptiert werden?


In diesem Roman führt uns Petra Durst-Benning in die Geschichte der Fotografie zurück. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts gehörte das Familienbild als Erinnerung an die Taufe oder Konfirmation in vielen Familien dazu. Erst danach entwickelte sich ein anderes Verständnis für künstlerische Darstellungen oder normales Alltagsgeschehen. Die Postkarten kamen auf und auch für Werbezweicke wurde die Fotografie ein entscheidender Faktor.


Mit Mimi begleiten wir eine kluge, mutige junge Frau durch die Geschichte, sie ist eine Vorreiterin der emanzipierten Frau, denn sie entscheidet sich gegen eine Heirat und für ihre Selbstverwirklichung als Fotografin. Zu ihrer Zeit eine ungängige Rolle, Frauen waren im Berufsleben eher Handlanger und durften allenfalls Heimarbeiten als Näherin erstellen oder andersweitig zuarbeiten.

Ansonsten war die Frau für Haushalt, Landwirtschaft und Kinder zuständig, was bei den armen Weberhaushalten aber zusätzlich mit reichlich Stickereiarbeiten als Zubrot mindestens für einen 18-Stunden-Tag sorgte. Die aufkommende Industrialisierung mit Webstühlen war harte Arbeit, brachte nicht viel Geld ein und so war Armut vorprogrammiert. Wer aus einer Weberfamilie kam, wurde ebenfalls Weber, viele andere Verdienstmöglichkeiten gab es nicht.

An historischen Romanen schätze ich es besonders, wenn die zeitlichen Hintergründe gelebt werden, die Story glaubwürdig erscheint und ich mit den Figuren regelrecht mitfiebern kann. All das bringt die Autorin in diesem Roman gekonnt zusammen und sorgt für fesselndes Kopfkino. Es ist bei der Geschichte selbstverständlich, dass böse Figuren auftreten, die den Guten ihr Leben schwer machen. Insgesamt sind die Charaktere sehr vielschichtig gezeichnet, die Lebenssituation der armen Weber wird deutlich gezeigt und das haucht der Geschichte echtes Leben ein.

Der Auftaktroman endet mit einigen Hoffnungen auf Veränderung der menschlichen Schicksale in der Leinenweberstadt.


"Die Fotografin" hat mich von Anfang bis zum Ende gefesselt. Wer historische Romane liebt, gern etwas über die Entwicklung der Fotografie erfahren möchte, der sollte dieses Buch lesen. Ich habe es verschlungen und freue mich schon auf die Weiterführung der Geschichte.


  (44)
Tags: emanzipation, fotografin, fototechnik, freiheit, historischer roman, liebe, roman   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

75 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 45 Rezensionen

"schule":w=4,"jugend":w=3,"lügen":w=3,"pubertät":w=3,"tennis":w=3,"abenteuer":w=2,"drogen":w=2,"kleinstadt":w=2,"roman":w=1,"familie":w=1,"sex":w=1,"freunde":w=1,"mutter":w=1,"hoffnung":w=1,"jugendliche":w=1

Wie ich fälschte, log und Gutes tat

Thomas Klupp
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Berlin Verlag, 04.09.2018
ISBN 9783827013668
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: abenteuer, all-ages-roman, drogen, freunde, jugend, jugendsprache, kleinstadt, lügen, pubertät, schülerbiographie   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

"sachbuch":w=1,"abenteuer":w=1,"reisen":w=1,"menschen":w=1,"länder":w=1,"reisejournalistin":w=1

Mit kleinem Gepäck

Tamina Kallert
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Gütersloher Verlagshaus, 24.09.2018
ISBN 9783579087207
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags: abenteuer, länder, menschen, reisejournalistin, reisen, sachbuch   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"nordsee":w=1,"krimireihe":w=1,"mordanschlag":w=1,"sylt":w=1,"westerland":w=1,"strandparty":w=1,"kripo wattenmeer":w=1,"event-manager":w=1

Countdown in Westerland

Ulrike Busch
Flexibler Einband: 308 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 27.08.2018
ISBN 9783752809985
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Krimi "Countdown in Westerland" von Autorin Ulrike Busch führt die Ermittler der Kripo Wattenmeer nach Sylt. Der Krimi erscheint als Book on demand.

Johnny Quadt ist erfolgreicher Eventmanager und organisiert gerade die letzten Dinge für das Partyereignis der Insel, die "Sylter Sommernachtsträume", als er geradeso einem Mordanschlag in seinem Büro entgeht. Eine Kugel hat ihn um Haaresbreite verfehlt. Außerdem ist seine Lebensuhr stehen geblieben, für ihn ein schlechtes Zeichen. Ein weiterer Angriff macht klar, hier will ihn jemand aus dem Weg räumen. Zeit für Kriminalhauptkommissar Kuno Knudsen und seinen Kollegen Arne Zander von der Kripo Wattenmeer auf die Insel zu reisen und die Sache aufzuklären.


Mit diesem Krimi geht die Reihe um die Kripo Wattenmeer in eine weitere Runde.

Die Idee hinter dieser Mordattacke ist dieses Mal sehr ausgefallen und sorgt mit unterschiedlichen Mitteln für interessante Spannung. Denn neben einer etwas merkwürdigen Lebensuhr, die die vorraussichtliche Lebenszeit anzeigen soll, sorgt auch eine Drohne, deren Einsatz ja überall im Land zunehmen, für Furore. Wenn diese Drohne dann noch mit scharfen Messern ausgestattet ist, kann man ein leichtes Schaudern nicht erwehren.

Johnny Quadt wird Opfer solch eines Angriffs und hält seinen Konkurrenten Alf Leefmann für den Täter. Beide versuchen auf Sylt das Partyeventgeschäft komplett auf ihre eigene Seite zu ziehen. Doch was steckt wirklich hinter dem Mordanschlag?


Während Johnny bei den tätlichen Angriffen mit dem Schrecken davon kommt, hat ein anderes Opfer nicht so viel Glück. Ein Mord bringt die Ermittlungen erst richtig in Gang und die Kripo steht unter erhöhtem Druck.

Ulrike Busch sorgt mit ihren Protagonisten für echten Wiedererkennungswert. Mir kommen Zander und Knudsen immer wie ein altes Ehepaar vor, denn einer kennt den anderen haargenau und sie gehören als Ermittlungsteam einfach zusammen. Fast wie eine Art Familienzusammenführung reisen auch noch die beiden Spaßvögel Okko Knudsen und der Inselreporter Friedrich Fliegenfischer nach Sylt. Beide mischen auch in diesem Fall wieder munter mit.


An Tatverdächtigen mangelt es nicht, Johnnys zwielichtiger Mitarbeiter Norwin, seine Tochter Isa mit Mann und sein Sohn kämen alle als Täter in Frage und so darf man als Leser gespannt miträtseln. Einige Wendungen sorgen für unerwartete Tatmöglichkeiten, der Täter wird mir dann aber fertig präsentiert, was für mich zu früh geschah.


Mit den Örtlichkeiten der Insel, mit den verschiedenen Charakteren und ihren Besonderheiten konnte auch dieser Krimi mich wieder gut unterhalten.

Mal sehen, wo die Kripo Wattenmeer demnächst ihren Auftritt hat, es wird sicherlich wieder vor einer schöne Nordseekulisse sein.


  (54)
Tags: event-manager, krimireihe, kripo wattenmeer, mordanschlag, nordsee, strandparty, sylt, westerland   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

20 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

"liebesroman":w=1,"familienroman":w=1,"spielzeug":w=1,"nostalgisch":w=1,"magische talente":w=1

Die kleinen Wunder von Mayfair

Robert Dinsdale , Simone Jakob
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Knaur, 01.10.2018
ISBN 9783426226728
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags: familienroman, liebesroman, magische talente, nostalgisch, spielzeug   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"lustig":w=1,"bilderbuch":w=1,"reime":w=1,"nachtleben":w=1,"sachbilderbuch":w=1,"nahrungssuche":w=1,"tierverhalten":w=1,"nachtaktive tiere":w=1

In der Nacht, wenn der Hamster erwacht

Iris Schürmann-Mock , Mareike Engelke
Fester Einband
Erschienen bei Knesebeck, 20.09.2018
ISBN 9783957281265
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das Bilderbuch "In der Nacht, wenn der Hamster erwacht" aus dem Knesebeck Verlag erscheint am 20.9.2018. Für die Texte in Reimform ist Iris Schürmann-Mock verantwortlich, für die bezaubernden Bilder sorgte Illustratorin Mareike Engelke.

Was machen eigentlich Tiere, während wir Menschen nachts schlafen? Nicht alle sind dann auch müde, viele werden dann erst so richtig wach. Nachtaktiv nennt man das und damit Kinder sehen, wie das vor sich geht, gibt dieses Bilderbuch das Leben von 15 verschiedenen Tieren der Nacht preis.

Tier in der Nacht gehen auf Nahrungssuche, tanzen als helle Punkte im Garten oder beginnen ein großes Konzert. In diesem lustig gereimten Sachbilderbuch verfolgen Kinder 15 einheimische, nachtaktive Tiere wie Hamster, Igel, Maus, Eule, Frosch, Glühwürmchen, Fledermaus oder Dachs auf ihrem Streifzug durch die Nacht und lernen auf ganz poetische Weise etwas über das Verhalten der Tiere zu nachtschlafender Zeit.

Dies ist ein sehr bezauberndes, sehr witzig gereimtes Sachbilderbuch für Kinder über das Verhalten der Tiere in der Nacht. Es ist ein (Vor-) Lesebuch und dank der wunderschönen Reime und Verse der Kinderbuchautorin Iris Schürmann-Mock bekommen Kinder Einblick in die Welt der nachtaktiven Tiere mit 15 Beispielen wie Igel, Eule, Maus, Wolf, Frosch, Fledermaus und sogar Glühwürmchen.
Kinder lernen hier spielend was die Tiere in der Nacht machen. Sie gehen auf Nahrungssuche, tanzen und fliegen im Garten oder im Wald und schnüffeln nach Essbarem oder bauen sich eine neue Höhle. Es macht Spaß, die Tiere auf ihren Streifzügen zu erleben und die wunderschönen Bilder sind für Kinder wie für Erwachsne eine echte Freude. Hier kann man das Verhalten von Tieren mit Reimen erfahren, dabei staunen und lernen.

Diesem Kinderbuch gelingt es in witzigen Versen mit passenden und facettenreichen Reimen, abgestimmt durch die liebevollen Illustrationen, interessantes Wissen über Tiere an die Vorleser und begeisterten Zuhörer zu bringen.
Das Buch ist in einem handlichen und leichten Zustand, obwohl es großformatig ist. Der Hardcovereinband ist sehr stabil und durch die großen Buchseiten ist das Vorlesen und Ansehen auch mit mehreren Kindern kein Problem. Die Schrift ist sehr schön groß und die Reime lassen sich wunderbar flüssig vortragen. Selbst die Buchdeckelinnenseiten sind wunderschön anzusehen.

Hier wird mit viel Herzblut und Liebe zum Detail Wissen rund um nachtaktive Tiere zum Leben erweckt. Die hübschen Reime machen Spaß, kommen auch bei Kindern an und sorgen für Interesse an den speziellen Tieren.

Die Autorin Iris Schürmann-Mock hat gemeinsam mit der Illustratorin Mareike Engelke tolle Ideen zu besonderen Tieren zum Leben erweckt und die Umsetzung ist wunderbar gelungen.

Der dunkle Hintergrund der Bilder steht für die Nacht, die Tiere setzen sich farblich fröhlich bunt gut davon ab und auch Kindern wird schnell bewusst, was diese Tiere in der Dunkelheit alles vollbringen.

Es ist auch ein Bilderbuch zur Nacht und zum Vorlesen besonders gut geeignet.


Ein wunderschönes Lese- und Lernerlebnis für Eltern und Kinder, welches Wissen und Naturverbundenheit spielend durch viele witzige Reime vermittelt und mit detailgetreuen, absolut niedlichen Bildern einfach bezaubert. Ein Buch, dass zum Lieblingsbuch ihrer Kinder werden könnte.

  (34)
Tags: bilderbuch, lustig, nachtaktive tiere, nachtleben, nahrungssuche, reime, sachbilderbuch, tierverhalten   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

44 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

"münchen":w=5,"krimi":w=4,"band 5":w=3,"serie":w=2,"reliquien":w=2,"brigitte riebe":w=2,"giesing":w=2,"kirchenräuber":w=2,"gesine hirsch":w=2,"liebe":w=1,"mord":w=1,"spannung":w=1,"humor":w=1,"reihe":w=1,"fortsetzung":w=1

Gschlamperte Verhältnisse

Felicitas Gruber , Robert Fischer
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Diana, 10.09.2018
ISBN 9783453359574
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Geschlamperte Verhältnisse" ist der fünfte Fall für die kalte Sofie vom Autorengespann Brigitte Riebe, promovierte Historikerin, und Gesine Hirsch, Kunsthistorikerin unter dem Pseudonym Felicitas Gruber. Die Reihe erscheint im Diana Verlag.


In München gibt es gerade einige neue Kriminalfälle zu lösen. Eine männliche Leiche schwimmt in der Isar und drei Frauen verschwinden spurlos.

Die kühle Elke König befindet sich auf der Suche nach einem passenden Mann, doch wird das mit dem Online-Dating klappen?
Außerdem gibt es Funde von beinernen Schädelreliquien, die zugeordnet werden müssen und bei Charly Loessls neuem Haus sorgt ein Fund im Keller ebenfalls für Aufregung. Das sorgt bei Sofie für reichlich Arbeit und auch ihr Ex Kriminalhauptkommissar Joe Lederer ermittelt fleißig mit.


Diese erfolgreiche Krimireihe mit der sympathischen Rechtsmedizinerin Dr. Sofie Rosenhuth habe ich vom ersten Band an mitverfolgt. Bisher erschienen: „Die kalte Sofie“, „Vogelfrei“, „Blaues Blut“ und „Zapfig“.


Auch in diesem Band gibt es ein Wiedersehen mit lieb gewonnen Figuren und es geht wie gewohnt unterhaltsam, lustig und recht spannend weiter. Der Humor kommt wie immer nicht zu kurz, die Handlung bringt kriminalistische Ermittlungen ein, die sich gewaschen haben. Hier werden Hintergründe aufgedeckt, die mit religiösen Reliquien, einer Vergiftung und anderen Überraschungen in Verbindung stehen und so für ungewöhnliche Themen sorgen.


Es ist Frühsommer und deswegen liegt Liebe in der Luft. Sofie ist hin und hergerissen zwischen ihrem Ex Joe und Charly. Wird sie sich nun für einen von beiden entscheiden oder gibt es einfach keine feste Beziehung für sie? Sogar die sonst so kühle Elke Falk hat Sehnsucht nach einem Partner. Es gibt jemanden, der ihr Herz höher schlagen lässt, mehr möchte ich dazu nicht sagen.


Sofie hat reichlich Arbeit und der Konkurrenzkampf zwischen Joe und Charly bricht von neuem los. Es gibt eine Wohnungssituation, die beide Männer vor einige Schwierigkeiten stellt, denn sie müssen miteinander auskommen. Das ist gar nicht so leicht, wenn die Eifersucht beide umtreibt.


Der Spannungsbogen wird durch die unterhaltsamen Elemente etwas abgeschwächt, man ist trotzdem bis zum Schluss auf die Auflösung gespannt. Die Tatverdächtigen gibt es gleich mehrfach, man kann munter mitraten, wer hier sein kriminelles Spiel treibt.


Mal wieder hat mich der Sprachstil des Autorenduos regelrecht mitgerissen. Sie schreiben wie aus einem Guss und sorgen nicht nur für betroffene Gefühle bei den grausigen Leichenfunden, sondern auch für absolute Situationskomik, wenn man Sofies und Elkes Sichtweise und Gedanken folgt oder andere Bemerkungen in Dialogen liest. Hier wird gelästert, das es eine wahre Freude ist. Und schlampig geht es auch zu.


Durch die Beschreibung der landschaftlich schönen Umgebung und auch die Einbindung des ziemlich verständlichen bairischen Dialektes fühlt man sich als Leser mitten in Bayern und die gute Küche von Tante Vroni unterstützt diesen Eindruck noch zusätzlich. So fühlt man sich den Figuren sehr nahe und ist bei den Ermittlungen und Vorkommnissen gleich mittendrin.


Als Fan dieser Reihe kann ich meine volle Empfehlung für diesen locker geschriebenen und humorvollen Krimi geben. Wer die Reihe noch nicht kennt, wird auch als Quereinsteiger keine großen Probleme haben.


Dieser 5. Fall bietet ein sehr angenehmes Lesevergnügen mit sympathischen Charakteren und fesselt mit logisch aufgezogener Krimispannung.

  (56)
Tags: humor, kirchenräuber, krimi, münchen, mundart, rechtsmedizinerin, regionalkrimi, schädelreliquien   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"historischer roman":w=1,"familiengeschichte":w=1,"gut":w=1,"familien-saga":w=1,"kriegsheimkehrer":w=1,"westpreußen":w=1,"20-er jahre":w=1,"nationalsozialist":w=1,"vondahlwitz":w=1

Das Licht zwischen den Zeiten

Sophia von Dahlwitz
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Droemer, 03.09.2018
ISBN 9783426281918
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags: 20-er jahre, familiengeschichte, familien-saga, gut, historischer roman, kriegsheimkehrer, nationalsozialist, westpreußen   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

70 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 54 Rezensionen

"schweden":w=9,"krimi":w=5,"mord":w=5,"florenz":w=5,"nordschweden":w=4,"hudiksvall":w=4,"einsamkeit":w=2,"fussball":w=2,"kommune":w=2,"jugendfreunde":w=2,"skandinavienkrimi":w=2,"johan rokka":w=2,"spannung":w=1,"vergangenheit":w=1,"sex":w=1

Der Schmetterling

Gabriella Ullberg Westin , Stefanie Werner
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 03.09.2018
ISBN 9783959672054
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Kriminalroman "Der Schmetterling" ist das Debüt von Gabriella Ullberg Westin. Das Buch erscheint am 3.9.2018 im HarperCollins Verlag.

Hudiksvall, Nordschweden: Henna, die Frau eines Fußballstars öffnet am Heiligabend dem Weihnachtsmann die Tür, sie ist im Glauben, es sei ihr Ehemann Måns Sandin. Ein fataler Irrtum, denn er tötet sie während ihre Kinder dabei zusehen müssen.

Kommissar Johan Rokka ist nach zwanzig Jahren in Stockholm wieder in seiner Heimatstadt Hudiksvall. Måns, der Ehemann der getöteten Frau war ein Bekannter aus seiner Jugendzeit. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig, denn zu den Verdächtigen zählen Freunde von früher. Als ein zweiter Mord geschieht, steht Rokka unter Druck, kennt er den Mörder und wird es weitere Opfer geben?


Dieser Krimi lässt sich flüssig lesen, die Spannung ist am Anfang noch extrem hoch, lässt aber im weiteren Buchverlauf etwas nach.

Mit der winterlichen Stimmung im dunklen und verschneiten Hudiksvall sorgt die Autorin für authentisches Krimifeeling, der zum schrecklichen Mordgeschehen passt. Der Fall weitet sich allmählich immer weiter aus, die Ermittlungen führen bis nach Italien und ein neues Mordopfer weist in die Pferdewettszene.


Der Ermittler Johan Rokka kehrt nach langer Abwesenheit zurück in seine Heimat. Immer noch nimmt ihn eine alte Geschichte mit schlechten Erinnerungen mit. Das Geschehen wird mehr oder weniger angedeutet. Rokka ist direkt und locker, trotzdem nicht gerade ein sympathischer Typ, doch als Kommissar ist er sehr fähig und gibt alles. Seine Kollegin Janna Weissman ist sportbegeistert, etwas distanziert und schwer zu durchschauen. Insgesamt sind alle Charaktere authentisch und übersichtlich gezeichnet.


Die Handlung erweist sich immer komplexer, je mehr Rokka die Verknüpfungen zu den Mordopfern herstellt. Irgendwie hängt hier eine Vielzahl von Personen mit den Fällen in Verbindung.

Dadurch kann man die Hintergründe auch recht schwer erkennen. Die Hauptspur ist ein ominöser Schmetterling, der mit großzügigen Überweisungen an Henna in den Augenmerk der Polizei rückt.


Die anfänglich sehr hohe Spannung setzt sich leider nicht in dem Maße weiter fort. Erst zum Ende hin gibt es wieder einen Anstieg in der Spannungskurve und die vielen Erzählstränge werden logisch verbunden. Sprachlich konnte mich der Krimi mit bildhaften Beschreibungen fesseln.


Ein vielversprechendes Debüt einer neuen Krimireihe, die mit einem interessanten Ermittler und dem schwedischen Winter für eiskalte Grundstimmung sorgt.


  (44)
Tags: jugendfreunde, mord, nordschweden, schmetterling, weihnachtsmann   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"roman":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"paris":w=1,"herbst":w=1,"blumenladen":w=1,"floristin":w=1,"blumenkauf":w=1

Ein Winter voller Blumen

Marie Fontaine
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 25.09.2018
ISBN 9783805200318
Genre: Romane

Rezension:

"Ein Winter voller Blumen" von Marie Fontaine ist ein Roman, der in Paris spielt. Er erscheint bei ROWOHLT Wunderlich.


Diese Geschichte spielt in Paris und handelt von Fleur Danton und Nicholas Matin. Fleur hat einen kleinen, aber ganz zauberhaften Blumenladen "Fleurs de Fleur". Täglich führt Nicholas Matins Weg ihn zur Arbeit am Laden vorbei. Er bearbeitet Reklamationen und andere Problemfälle im vornehmen Hotel Louis XV. Ein konfliktreicher und unangenehmer Job! Jetzt im Herbst ist das entzückend dekorierte Schaufenster ein Lichtblick für Herz und Seele und zieht Nicholas wie magisch an. Er wird ein eifriger Kunde, denn im Laden umgibt ihn Wärme, Blumenduft und Farbenpracht und auch die Blumenhändlerin hat ihn verzaubert.

"Blumen zeigen uns, wie schön die Welt in ihrer Vergänglichkeit ist." Zitat Seite 213

Dieser Roman behandelt eine Liebesgeschichte, die auf romantische, etwas melancholische Art zauberhaft altmodisch daherkommt.


Fleur führt mit viel Herzblut einen kleinen Blumenladen, sie hat ein besonderes Gespür für die Wünsche ihrer Kunden. Leider ist sie keine Geschäftsfrau, die ihren Gewinn im Auge hat. Die Kundschaft bleibt aus, die Heizung fällt aus, eine Katastrophe für die empfindlichen Pflanzen. Es kommt zu finanziellen Engpässen und sie hat Probleme, ihren Laden weiter führen zu können.

Ihr wunderschön dekoriertes Schaufenster zieht Nicholas Matin an und er kauft bei Fleur Blumen, obwohl er niemanden hat, dem er sie schenken kann. Denn eigentlich möchte er nur die entzückende Blumenhändlerin sehen.

Von diesem Buch bin ich hin und weg, es liest sich ganz entzückend. Fast meint man, in einer anderen Zeit gelandet zu sein, so zauberhaft und besonders klingt die romantische, aber problemhafte Liebesgeschichte. Es ist wunderschön geschrieben und wirkt leicht melancholisch. Die Kapitelüberschriften sorgen für poetische Momente und ranken sich um die Blumen.

Auch ich würde gerne in Fleurs Laden einkaufen, denn sie ist nicht nur eine liebenswerte Person, ihr Laden ist außergewöhnlich, er duftet wunderbar nach den schönsten Blumen und ist eine perfekt angeordnete Blumenkulisse fürs Auge. Balsam für die Seele!


In Fleurs Familie gibt es düstere Wolken, der Vater ist pflegebedürftig, die Mutter verstorben und der Bruder ist auf einen Rollstuhl angewiesen. Und auch die Liebesgeschichte ist nicht ganz einfach, einige Hürden stellen sich den Beiden in den Weg. Es gibt traurige Momente, aber auch humorvolle und es ist unterhaltsam zu sehen, wie die Komplikationen nach und nach verschwinden und ich verrate nicht zuviel, wenn ich sage, dass es am Ende einen guten Ausgang der Geschichte gibt.


Marie Fontaine hat hier ganz liebenswürdige Charaktere beschrieben und es gibt natürlich auch einen Fiesling, der Nicholas das Leben schwer macht. Aber ihre positiven Figuren sorgen für eine ganz besondere Stimmung im Buch, die man einfach nur zauberhaft nennen kann.


Mit diesem Roman erlebt man eine entzückend romantische Liebesgeschichte um ein reizendes Paar im Herzen von Paris. Die Stimmung wird durch ein buntes Füllhorn duftender Blumen ergänzt und ist daher für Blumenfreunde besonders schön zu lesen. Für Romantik- und Blumenliebhaber gleichermaßen gut geeignet.

  (54)
Tags: blumenkauf, blumenladen, floristin, herbst, liebesgeschichte, paris, roman   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"historischer roman":w=1,"sünden":w=1,"bologna":w=1,"beichtvater":w=1,"droemer-knaur-challenge":w=1,"sieben geschichten":w=1

Die sieben Todsünden

Wolf Serno
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 03.09.2018
ISBN 9783426517215
Genre: Historische Romane

Rezension:

Wolf Serno ist Autor vieler historischer Romane. "Die sieben Todsünden" erscheint am 3.9.2018 im Knaur Verlag.

Bologna 1576: das Stadtbild lebt von den prächtigen Palästen der Reichen und ärmlichen Hütten, bewohnt von etlichen Bettlern. Zwischen diesen Bewohnern lebt und kümmert sich Pater Matteo um den Willen Gottes und nimmt den Sündern ihre Beichte ab. Er erfährt von eher leichten Vergehen und schrecklichen Vorkommnissen, die zu den sieben Todsünden zählen.


"Manchmal, o Herr, ist es wirklich nicht leicht, Dein Diener zu sein." Zitat von Pater Matteo jeweils am Ende eines Kapitels


Dieser Roman teilt sich in sieben Episoden auf. In jedem Kapitel geht es um eine der sieben Todsünden, begangen von Menschen verschiedener gesellschaftlicher Schichten. Ob Adlige oder Gaukler, jeder der gegen Gottes Gebote handelt, begeht eine schuldhafte Verfehlung und wird damit zum Sünder. Pater Matteo nimmt sich als Beichtvater ihrer an und wird damit ständig selbst Zeuge von Straftaten und Vergehen. Häufig nimmt ihn seine Aufgabe ziemlich mit, er leidet mit den Menschen und ist doch am Ende auch selbst ein Sünder vor dem Herren. Doch er vermittelt auch zwischen den Menschen, hilft mit einer Arbeit oder einem Dach über dem Kopf, wo die Not seine Nächstenliebe erforderlich macht.


Wolf Serno hat einen bildhaften und genau die damaligen Zustände beschreibenden Schreibstil. Man wird unweigerlich in das Treiben Bolognas um 1576 geworfen und erlebt das Miteinander der reichen Medici und den armen Bevölkerungsschichten in Form von Pestkranken, Dieben und Bettlern. Das Schicksal eines Kastratensänger wird vorgestellt und eine junge Frau wird Opfer von sexueller Gewalt, doch am Ende ist sie diejenige, die leiden muss. Sie mag diese Schande nicht offen gestehen und wird von ihrem Vater verstossen. Pater Matteo sorgt für ein Obdach und Arbeit und wird selbst fast zum Sünder. 


In diesem Roman taucht man mitten in die Welt der Menschen Bolognas ein. Was müssen die Menschen früher unter ihren Sünden gelitten haben? Das Wort und die Gnade Gottes war oberstes Gebot. Mit Pater Matteo nehmen wir ihnen die Beichte ab, es wird sehr intensiv und ausführlich auf die jeweiligen Delinquenten eingegangen. Dadurch erfahren wir die Vorgänge in detailgenauer Darstellung, teilweise umständlich erzählt, teilweise direkt und häufig voller Betroffenheit, Scham und eigener Qual.

Nicht jedes Kapitel liest sich gleichermaßen interessant, manche Büßer erzählen langatmig, andere flunkern und es gibt auch zähe Geschichten. Die der armen jungen Frau Nausica hat ich mit viel Anteilnahme gelesen. Sie wurde das Opfer mehrfacher Vergewaltigung. Dennoch wird auch ihr eine Buße auferlegt, denn sie suchte eine Engelmacherin auf. Ein Kind einer Vergewaltigung gilt in den Augen des Klerus auch als schützenswert.


Die Sprache passt zum Zeitgeist, die Themen nehmen Bezug auf das biblische Sündenregister. Die Schuld vor Gott kann nur in der Beichte aufgefangen werden. Die Szenerie wird sehr realistisch und bildhaft geschildert, die Fälle sind unterschiedlich und dennoch auf die Dauer recht eintönig.


Der Blick auf menschliche Verfehlungen aus der Sicht der katholischen Kirche wird hier anhand von verschiedenen Beichten gezeigt. Etwas anders als die üblichen historischen Romane, nicht uninteressant, aber auch nicht vollkommen überzeugend. Denn für diese Thematik muss man sich schon explizit interessieren.

  (47)
Tags: beichtvater, bologna, droemer-knaur-challenge, historischer roman, sieben geschichten, sünden   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

56 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

"bildung":w=3,"mormonen":w=2,"idaho":w=2,"roman":w=1,"familie":w=1,"usa":w=1,"gewalt":w=1,"religion":w=1,"bruder":w=1,"autobiografie":w=1,"vorablesen":w=1,"cambridge":w=1,"abgeschiedenheit":w=1,"hinterwäldler":w=1,"lesempfehlung":w=1

Befreit

Tara Westover , Eike Schönfeld
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 07.09.2018
ISBN 9783462050127
Genre: Biografien

Rezension:

Der Roman "Befreit" ist das Debüt der amerikanischen Autorin Tara Westover. Die deutsche Übersetzung von Eike Schönfeld erscheint 2018 im Kiepenheuer & Witsch Verlag.


Idaho: Tara Westover betritt zum ersten Mal mit 17 Jahren eine Schulklasse. Trotzdem schafft sie bereits zehn Jahre später einem akademischen Abschluss.

In den abgelegenen Bergen Idahos wuchs Tara unter ärmlichen und veralteten religiösen Vorstellungen auf. Ihr Leben in der wilden Natur wurde geprägt von den Jahreszeiten und den Gesetzen, die der gewalttätige und paranoide Vater aufstellte. Bildung gehört nicht zu seinen Vorstellungen vom Leben eines Mädchens. Nicht einmal Geburtsurkunden haben seine Kinder. Seine fundamentalistischen Ansichten als Mormone lassen ihn an das baldige Ende der Welt glauben. Dem Staat misstraut er, glaubt sogar, verfolgt zu werden. Wenn es Krankheiten gibt, wird kein Arzt gerufen, dabei geschehen häufig Unfälle, wenn die Kinder auf dem Schrottplatz des Vaters helfen müssen. Taras Mutter ist mit Heilkräutern vertraut, sie ist die einzige Hebamme in der Gegend. Irgendwann wächst in Tara der Wunsch nach Bildung und sie bereitet sich für das College vor. Wie kann sie das schaffen, wo sie doch bei null anfangen muss?

Der Roman teilt sich in drei Teile. Er beginnt mit Taras Kindheit, die sie mit ihrer mormonischen Familie unter einfachsten Bedingungen ohne Schule oder Arzt in den Bergen Idahos verlebt. Tara fühlt sich wohl hier, sie kennt es nicht anders und fügt sich den Anweisungen ihres Vaters. Im zweiten Teil geht es um ihre Zeit am College. Sie erkennt die Außenwelt, nabelt sich von ihrer Familie ab und erreicht ein Auslandssemester im Cambridge. Im dritten Teil erfahren wir von ihrem Stipendium, dass sie als Cambridge Absolventin für ein Studiensemester nach Paris und Harvard führt. In dieser Zeit findet der endgültige Bruch mit der Familie statt, ihr Preis für ihre Promotion und ein freies Leben.


Die Familie Taras lebt nicht wie die anderen in der Mormonengemeinde, es wird deutlich, dass der Vater die Gemeinschaft der Mormonen wegen einer psychischen Störung verlassen hat und seine verrückten Ideen zu Lasten seiner Familie umsetzen will. Keine Schulbildung, keine Gesundheitsfürsorge und

Tara sucht nach Liebe, die sie in ihrer Familie nicht erhält. Auf die Mutter war kein Verlass, sie stellte ihre Verbundenheit zum tyrannischen Vater vor ihre Mutterliebe. War es Angst oder ebenfalls religiöser Fanatismus, weil in mormonischen Familien die Männer das Sagen haben? Ich kann es nicht sagen, ihre Rolle in dieser Geschichte ist keine sympathische. Sie ist keine Hilfe für ihre Tochter. Doch einige Figuren konnten Tara auf ihrem Weg unterstützen, ihr Bruder Tyler half, wo er konnte. Und ihre Professorin Dr. Kerry förderte Tara, denn sie erkannte das in ihr schlummernde hohe Bildungspotential.

Dieser Roman ist fast wie eine Lebensbeichte, das dramatisch erzählte Leben eines Mädchens aus den Bergen, die von sich aus die Kraft besitzt, sich von ihrer Familie zu lösen und damit für ein freies, gebildetes Leben zu entscheiden. Woher nahm Tara diese Kraft? Wenn man das Buch liest, kann man die Frage nicht beantworten, aber man kann erkennen, das hier etwas wunderbares stattgefunden haben muss. "Bildung versetzt Berge". Vielleicht hat dieser Spruch auch hier seine Bedeutung.


Mich hat dieser authentische Lebensbericht ziemlich schockiert, es gibt aber auch andere Szenen, die die wunderschöne Natur beschreiben. Es ist fast ein Wunder, wie dieses Mädchen die Kraft besessen hat, sich aus der despotischen Herrschaft des Vaters zu befreien und den Weg ins Leben ohne ihre Familie zu wagen. Dieser Roman über Taras Lebensgeschichte verdient absolute Leseempfehlung.

  (59)
Tags: abgeschiedenheit, bildung, hinterwäldler, idaho, mormonen, religion, roman, schulverweigerung, vorablesen   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

59 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

"liebe":w=5,"roman":w=4,"scheidung":w=4,"lüneburger heide":w=4,"freundschaft":w=3,"freundinnen":w=3,"heide":w=3,"freunde":w=2,"trauer":w=2,"kindheit":w=2,"neuanfang":w=2,"todesfall":w=2,"alte heimat":w=2,"lünzen":w=2,"tod":w=1

Spätsommerfreundinnen

Andrea Russo
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 03.09.2018
ISBN 9783956498480
Genre: Liebesromane

Rezension:

In ihrem Roman "Spätsommerfreundinnen" gibt Andrea Russo Einblicke in das Leben von Frauen um die 50. Das Buch erscheint 2018 im Mira TB Verlag.
Schon seit ihrer Jugend wünscht sich Jette, den alten Gasthof ihres Heimatortes zu übernehmen und dort zu kochen und zu backen. Doch das Leben verlief anders, Studium, ein Leben in der Stadt mit Mann und Tochter. Inzwischen ist sie geschieden und als sie die Nachricht vom Tod Thiess, dem Wirt des Gasthauses erfährt, reist sie nach vielen Jahren wieder in die Heide. Es kommen plötzlich all die Erinnerungen an ihre Jugend zurück und damit auch die Gefühle, die Jette längst vergessen hatte.

In ihrem unterhaltsamen Roman "Spätsommerfreundinnen" führt uns Andrea Russo dieses Mal in eine Geschichte, die das Leben einer Frau mit ihrer ersten Liebe und ihren Freundschaften sehr real zeigt.


Durch ihren klaren und lockeren Schreibstil gleitet man förmlich durch das Buch und fühlt sich wie eine alte Freundin ihrer Protagonistin Jette. Man ist einfach mit dabei. Wenn man um die 50 ist, Frau und Mutter noch dazu, gehört man unweigerlich in den Kreis der Figuren dazu. Einige Dinge hat man auch so erlebt, manches ähnlich empfunden und deshalb fällt es mir auch sehr leicht, mich in diesen Roman versinken zu lassen. Es geht um die Probleme dieses Alters, Wechseljahre, Hormonschwankungen und den Auszug der Kinder. Bei Jette sorgt ihre Scheidung und die Todesnachricht eines alten Bekannten für zusätzlichen persönlichen Gefühlsaufruhr.


Wie sie mit den Überraschungen des Lebens klar kommt, welche Freunde ihr zur Seite stehen und wie sie ihr weiteres Leben gestaltet ist kein außergewöhnlicher Lebensweg. Aber Andrea Russo zeigt Jette so sympathisch und ihre Gedanken und Gefühle so nachvollziehbar auf, dass man ihre Geschichte gerne verfolgt.


Fast schon ein Aushängeschild der Autorin sind die eingefügten kulinarischen Köstlichkeiten. In diesem Buch wird gern gegessen. Essen gehört einfach zum freundschaftlichen und familiären Zusammensein dazu und ein paar zum Inhalt passende Rezepte gibt es gratis dazu.

Dank der schönen landschaftlichen Beschreibungen der Lüneburger Heide hat man als Leser die Gegend gut vor Augen und es werden Sehnsüchte geweckt. Gerne möchte man diese schönen Ecken aufsuchen und die Ruhe dort genießen.

Mit den gut gezeichneten Charakteren wird man schnell warm, ihre persönlichen Eigenheiten machen sie wiedererkennbar und man nimmt sie als realistische Figuren wahr.

Jette ist bodenständig, freundlich und dankbar für ihre gute Beziehung zu ihrer Tochter. Sie liebt Kochen und Backen und macht sich nichts aus Diäten. Auch wenn sie keinen Scheidungsgroll hegt, sehnt sie sich nach einem festen Partner an ihrer Seite. Dank ihrer Freundin Eva wird sie mental unterstützt und der Besuch in der Lüneburger Heide sorgt für ein Wiedersehen mit alten Freunden.

Schnell stellen sich die Erinnerungen an ihre Jugend ein und sie träumt von manchen Erlebnissen und ihrer ersten Liebe.

Ihr Leben nimmt eine ungeahnte Wendung, man könnte sagen, dass der verstorbene Thiess einen großen Anteil daran hatte.


"Spätsommerfreundinnen" ist eine Geschichte wie aus dem wahren Leben. Man kann damit entspannt abtauchen, es ist ein richtiges Wohlfühlbuch. Vor allem aber zeigt es eines, auch mit 50 hält das Leben noch einige schöne Überraschungen auf Lager, man muss sich nur darauf einlassen.

  (76)
Tags: freundinnen, gasthof, jugenderinnerungen, leserunde, liebe, lüneburger heide, mutter-tochter-beziehung, roman, scheidung, todesfall   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"liebe":w=1,"roman":w=1,"familie":w=1,"australien":w=1,"mutterschaft":w=1,"#bloggerportal":w=1,"zwangsadoption":w=1,"blanvalet-challenge":w=1

Was das Herz nie vergisst

Kelly Rimmer , Astrid Finke
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 27.08.2018
ISBN 9783764505707
Genre: Romane

Rezension:

Den Roman "Was das Herz nie vergisst" schrieb die australische Autorin Kelly Rimmer, die deutsche Übersetzung von Astrid Finke erscheint 2018 im Blanvalet Verlag

"Meine liebste Tochter, ich hatte all die Jahre ein Geheimnis vor dir. Du bist adoptiert ..."

Dies ist eine relativ tragische Geschichte über Sabina Piper, die ihren Eltern ihre Schwangerschaft mitteilt und statt der erfreuten Reaktion eine unerwartete Entdeckung über ihre eigene Herkunft machen muss. Der Roman thematisiert die Zwangsadoptionen in Australien und zeigt die Hintergründe im Fall von Sabina.


Kelly Rimmer sorgt mit ihrer eingängigen, flüssigen Sprache und ihren gut gezeichneten Figuren für ein berührendes Leseerlebnis. Sie vermag es, mit ihrer unglaublich fesselnden Handlung einen Fall von Zwangsadoption aufzurollen, dem man einfach nur folgen kann. Zu gespannt ist man auf die Gründe, die Chancen des Wiederfindens zwischen leiblicher Mutter und Tochter und die Beziehungen zu den Adoptiveltern nach der Entdeckung dieser lange Jahre geheim gehaltenen wahren Herkunft. Was hat die Eltern zu dieser Lüge der eigenen Elternschaft bewegt? Der Roman zeigt die Gründe unjd Gefühle der Eltern, ihre Hoffnung und ihr Sehnen nach einem eigenen Kind auf bewegende Weise.

Spannung und Dramatik erhält der Roman durch mehrere Faktoren. Einmal ist es die Aufregung und Unsicherheit vor dem Wiedersehen nach der langen Zeit von 38 Jahren zwischen Mutter und Tochter, dem man als Leserin ebenfalls entgegenfiebert. Außerdem sorgen die sorgsam eingestreuten Rückblicke der beiden Mütter und die Briefe von Lilly an ihren James für weitere Informationen über den wahren Verlauf der Adoption.

Auch wenn die Thematik eine schwierige Lebensentscheidung beschreibt, bei der Kummer, Sehnsucht und vielleicht auch Wut über die Jahre bei Lilly gewütet haben, so genießt man doch ihr Treffen mit Sabina nach all den Jahren wie in einer großen Umarmung wohltuend und euphorisch mit. Ihr emotionales und liebenswertes Miteinander entschädigt für die verlorenen Jahre an Gemeinsamkeit und dieses Gefühl schwappt auch auf den Leser über. Diese Familie ist über die Maßen sympathisch und man ist von ihnen sofort eingenommen.

Durch die neue, recht innige Beziehung zu ihrer leiblichen Mutter reift Sabina , entdeckt eine innere Stärke und auch durch die Unterstützung und Liebe ihres Mannes entwickelt sie die Kraft, zu beiden Müttern zu stehen und das Vergangene zwar zu hinterfragen, aber doch nicht als persönlichen Vorwurf zu benutzen.

Dieser Roman behandelt ein tragisches Thema auf so unvergleichlich mitfühlende Weise, wie es selten der Fall ist. Er sorgt für bewegende Lesezeit voller Emotionen und auch für Verständnis für die Figuren, denn am Ende siegt die Liebe.


  (53)
Tags: australien, blanvalet-challenge, #bloggerportal, familie, liebe, mutterschaft, roman, zwangsadoption   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

28 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"psychothriller":w=3,"thriller":w=2,"hamburg":w=2,"ermittlungenk":w=1,"krimi":w=1,"mörder":w=1,"serienmörder":w=1,"gerichtsmedizin":w=1,"hypnose":w=1,"menschliche abgründe":w=1,"gespaltene persönlichkeit":w=1,"gerichtsmedizinerin":w=1,"droemer knaur verlag":w=1,"neuer ermittler":w=1,"ommissar":w=1

Töte, was du liebst

Christian Kraus
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 01.08.2018
ISBN 9783426306079
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Psychothriller "Töte, was du liebst" von Christian Kraus erscheint 2018 im Droemer Verlag.

Kaum hat der junge Kommissar Alexander Pustin seine Stelle bei der Hamburger Mordkommission angetreten, findet man an der Elbe einen Toten, er starb an einer Messerattacke, die direkt ins Herz ging. Bei den Ermittlungen lernt er die Rechtsmedizinerin Luise Kellermann kennen, für ihn ist es die große Liebe. Aber Luise ist ein abweisender Charakter und lässt erst allmählich Alexanders Nähe zu. Hinter ihrer kühlen, spröden Fassade schlummert eine verborgene Seite ihres zweiten Ichs.

In diesem abgründigen Psychothriller schreibt der forensische Psychiater und Psychotherapeut Christian Kraus über eine gespaltene Persönlichkeit und das Psychogramm einer gestörten Seele.

"Resignation tötet Hoffnung." Seite 103 Zitat

In diesem Buch lässt Christian Kraus den Mörder selbst erzählen, man soll Verständnis für seine Taten aufbringen, was mir allerdings nicht gelingt. Jedoch wird schnell klar, dass man es hier mit einer gestörten Persönlichkeit zu tun hat. Der Täter nennt sich Rafael und erklärt seine dunkle Seite.

Zusätzlich wird auch aus der Sicht des Opfers, von Alexander Pustin und von Luise Kellermann erzählt. Dieser Mix ist zwar interessant, weil so die jeweiligen Gedanken, Ängste und Nöte aufgezeigt werden, es verwirrt aber zunehmend, da sich neben den Figuren auch die Zeiten zwischen Gegenwart und Vergangenheit vermischen.

Mit Alexander lernen wir einen aufbrausenden jungen Mann kennen, der seinen Beruf als Kommissar gern ausübt. Ihn belasten einige Probleme, die mit seiner Familie und seiner eigenen Vergangenheit zu tun haben.

Er lernt die Gerichtsmedizinerin Luise kennen, verliebt sich in sie und wird im weiteren Verlauf der Handlung noch mehrfach ihr Retter in der Not. Denn Luise hat hinter ihrer makellosen medizinischen Fassade ebenfalls ein dunkles Geheimnis. Nach und nach kommt man dahinter und erfährt von ihrer schwierigen Kindheit.

Die Liebesgeschichte ist etwas klischeehaft, hat mich aber gut unterhalten, auch wenn ich für die Protagonisten keine Sympathie entwickeln konnte.

Wer sich an diesen Thriller wagt, sollte blutige Szenen vertragen können, aber auch kein Problem mit den Tiefen von menschlichen Abgründen haben, in die man in diesem Buch unweigerlich gezogen wird. Für mich war die Handlung besonders durch die undurchsichtigen psychischen Probleme schwer zu durchschauen. Das hat aber dazu geführt, dass ich den Täterverdacht häufig geändert habe.

Es ist für mich schwer zu verstehen, wie jemand von Tiermorden auf Menschen umschwenkt. Und wenn man keine psychologische Kenntnisse über gespaltene Persönlichkeiten hat, wird man noch einiges andere als verstörend empfinden.

Vom Schreibstil her konnte mich der Autor überzeugen, die Tätersuche konnte mich trotz einiger Vorahnungen fesseln und eine gewisse Grundspannung hat mich ergriffen. Gestört hat mich der unruhige Handlungsaufbau, der durch Zeitsprünge der Figuren etwas uneindeutig erscheint.

Es wäre hilfreich gewesen, wenn man die psychologischen Anmerkungen im Verlauf des Buches eingestreut hätte und nicht erst im Nachwort. Das entscheidende Wissen wird man aus der Lektüre des Thrillers nicht erwerben und daher ist die Einordnung der Figuren nicht ganz einfach, da fast alle irgendwie gestört sind.


Dieser Thriller hat einen psychologischen Ansatz, der interessant zu verfolgen ist. Er fesselt, weil die Figuren mit ihren psychischen Problemen schwer einzuschätzen sind. Vielleicht sollte man das Nachwort dem Buch voranstellen.

  (64)
Tags: gerichtsmedizin, gespaltene persönlichkeit, hamburg, hypnose, menschliche abgründe, mörder, neuer ermittler, psychothriller   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"rügen":w=3,"liebe":w=2,"sommer":w=2,"bruder":w=2,"verwandtschaft":w=2,"auszeit":w=2,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"geheimnis":w=1,"lieb":w=1,"30. geburtstag":w=1,"sanddorn":w=1,"berufliche neuorientierung":w=1,"lena johannso":w=1

Sanddornsommer

Lena Johannson
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.05.2016
ISBN 9783426517710
Genre: Romane

Rezension:

Lena Johannsons Roman "Sanddornsommer" aus dem Jahr 2016 spielt auf Rügen, es ist der Anfang einer Reihe aus dem Knaur Verlag.

Franziska Marold arbeitet als Coach in Hamburg, sie wird bald 30 und nimmt eine dreimonatige berufliche Auszeit und reist nach Rügen. Es ist gerade Sommer und sie genießt die Schönheit der Insel. Als Zeitvertreib möchte sie auf einem Sanddornplantage arbeiten. Dieser Sommer ändert nicht nur ihr Leben, er deckt auch ein Geheimnis aus ihrer Vergangenheit auf. Damit hätte sie auf keinen Fall gerechnet.

"Sanddornsommer" ist mal wieder so ein Roman, bei dem ich kaum aufhören konnte zu lesen.

Die Handlung führt die Buchheldin Franzi nach Rügen, dort lernt sie unterschiedliche Menschen kennen und fühlt sich einfach wohl auf der Insel. Damit ihre Auszeit ihr nicht zu langweilig wird, hilft sie auf einer Sanddornplantage. Die Ernte beginnt im Spätsommer, es ist eine anstrengende und dornige Angelegenheit, doch Franzi schlägt sich tapfer. Ihre Kollegen sind zum Teil Saisonarbeiter aus aller Herren Länder, auch über sie und ihre Herkunftsländer erfährt man Näheres im Buch. Im Mittelpunkt steht aber die Familiengeschichte von Franzi, sie kommt hinter ein besonders gehütetes Geheimnis, das mit Fluchtversuchen von DDR-Bürgern zusammenhängt.


Franziska fühlt sich schnell heimisch und möchte die Insel am liebsten gar nicht mehr verlassen. Sie hat zu anderen Menschen schnell einen Kontakt und gibt durch ihre Erfahrung als Coach gerne gute Tipps. Dabei ist sie nicht aufdringlich oder bezweckt ein jobähnliches Interesse, ihr liegt einfach am Wohl ihrer Mitmenschen. Wie ihre Zukunft aussehen wird, kann man sich zwar vorstellen, doch welche Projekte Franzi dann weiter verfolgen wird, das muss man selber lesen. Einige Wendungen und Überraschungen sorgen für spannende und abwechslungsreiche Lesemomente.


Die Charaktere sind sehr detailliert beschrieben, dass ich mir die Personen gut vorstellen kann. Franziska ist mir sympathisch, sie hilft, wo es nötig ist und ihr liegt das Wohl auch von älteren oder benachteiligten Menschen sehr am Herzen. In der Liebe hat sie bisher noch nicht das große Glück gefunden, auf der Insel gibt es aber schon jemanden, der ihr viel bedeutet.

Neben den schönen beschriebenen Landschaftsbildern der Gegend lässt die Autorin einige Rügener Anwohner im dort üblichen Schnack sprechen, das sorgt für ein authentisches Einstimmen auf die Ostseeinsel. Es geht übrigens schnell in den Herbst über, was man bei dem Buchtitel eigentlich nicht vermuten mag.


Ein perfektes Wohlfühlbuch mit reichlich Inselflair und einer Handlung, die man von Anfang bis Ende gerne verfolgt. Eine wundervolle Unterhaltungslektüre für Wohlfühlstunden, die Urlaubsgefühle weckt.


  (55)
Tags: 30. geburtstag, auszeit, berufliche neuorientierung, geheimnis, liebe, roman, rügen, sommer, verwandtschaft   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

60 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

"humor":w=4,"selbstmord":w=3,"schwarzer humor":w=2,"überfall":w=2,"raubüberfall":w=2,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"gesellschaftskritik":w=1,"komödie":w=1,"suizid":w=1,"entwicklung":w=1,"gemeinschaft":w=1,"verwirrung":w=1,"autorin":w=1,"scheitern":w=1

Man muss auch mal loslassen können

Monika Bittl
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 03.09.2018
ISBN 9783426523230
Genre: Romane

Rezension:

Monika Bittls neuer Roman heißt "Man muss auch mal loslassen können", er erscheint im Knaur Verlag.

Drei absolut unterschiedliche Frauen sind ihres Lebens überdrüssig, sie haben ernste Sorgen und Existenzprobleme, für sie scheint es keine Hoffnung auf einen Weg aus der Lebenskrise zu geben. Wozu noch leben? Sie treffen aufeinander und können es kaum glauben, dass sie alle das gleiche endgültige Ziel verfolgen. Gemeinsam aus dem Leben scheiden, warum nicht? Doch irgendwas geht immer schief. Als sie dann auch noch in einen stümperhaft durchgeführten Raubüberfall einer Tankstelle geraten, haben sie zwei Männer an der Backe, die auch nicht gerade die erfolgreichen Lebensbejaher sind.

"Die Loser der Nation hatten sich hier versammelt." Zitat Seite 155

Krankheiten, Stress, Geldsorgen und Liebeskummer sind Hindernisse im Leben, die so mancher schon am eigenen Leib erfahren hat. Manche Menschen werden depressiv, andere leben mit den Sorgen oder überwinden die Probleme und reifen an ihnen.

Die Protagonisten dieses Buches suchen den Freitod, allerdings nimmt man ihnen das nicht so recht ab, denn die Versuche sind schon eher lächerlich dargestellt.

Bei diesem Roman gefällt mir der Humor, der zwar ziemlich makaber wirkt, aber auch sehr überspitzt gezeigt wird und sich auch aus den gelungen gezeichneten Figuren und den Jargons der jeweiligen Charaktere ergibt. Alle Figuren haben enormen Wiedererkennungswert und reichlich Unterhaltungspotential.

Jessy hat eine echte Schnodderschnauze, ihre Kindheit war mies, dabei ist sie sehr intelligent und hat nun mit ihrer ersten großen Liebe total Pech gehabt. Wilma hat eine Kneipe, drei erwachsene Kinder und trägt sie das Herz auf dem rechten Fleck. Sie will mit der Politik abrechnen, ein Zeichen setzen, wie sie sagt. Denn mit dem Rauchverbot in Kneipen geht bei ihr bald das Licht aus. Dann wäre da noch Charlotte, eine junge Frau, die ihr Leben dem Schreiben ihres ersten Romans widmet. Bei ihr wurde Krebs diagnostiziert, doch sie hat aus Geldgründen ihre Krankenkasse gekündigt.

Ralle ist Familienvater und Moritz diskutiert gern über Kapitalismus, sie beide haben ebenfalls Probleme, die ein Überfall auf eine Tanke aber nicht unbedingt löst.

Die Story wird jeweils aus der Sicht einer der fünf Personen erzählt, als Leser kann man so die Geschichte sehr intensiv miterleben und die Gedanken nachvollziehen.

Gemeinsam bilden die fünf Personen eine echte Schicksalsgemeinschaft, die mit der Zeit zusammenwächst. Sie arrangieren sich miteinander und bilden eine familienähnliche Gruppe, die den einzelnen Mitglieder richtig wohl tut. Sie diskutieren ihre Sorgen, finden Ansatzpunkte, rücken aber von ihren Zielen nicht ab. Die Frauen wollen für die Männer den Überfall übenehmen, dafür sollen diese im Gegenzug die Sache mit dem Freitod lösen. Eine Hand wäscht die andere, wenn auch etwas unorthodoxe Ziele dahinter stehen.

Bis zum Schluss sorgen einige Ereignisse für Überraschungseffekte, man kann sich der Lektüre nicht so recht entziehen. Allerdings gibt es einige immer wieder aufgegriffene Ergüsse über Kapitalismus, Politik und Musik, die auf Dauer nicht mehr so interessant erscheinen.

Dieser Roman ist insgesamt so überzogen witzig, dass man immer wieder schmunzeln muss. Wilma nehme ich die Todesnummer nicht ganz ab, denn sie könnte auf ihr funktionierendes familiäres Umfeld zurückgreifen.


Wenn man ein Buch sucht, dass nicht nur lustig und unterhaltsam ist, sondern auch noch die Wichtigkeit von sozialer Gemeinschaft und die Schönheit des Lebens an sich zum Inhalt hat, dann liegt man mit diesem Roman absolut richtig. Man darf alles nur nicht so ganz ernst nehmen.

  (75)
Tags: droemer-knaur-challenge, geiseln, humor, lebensmüde, lebensträume, raubüberfall, roman, schwarzer humor   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

"tasty":w=5,"kochbuch":w=4,"kochen":w=3,"rezepte":w=2,"backen":w=2,"rezension":w=1,"fisch":w=1,"gemüse":w=1,"vegetarisch":w=1,"fleisch":w=1,"lecker":w=1,"desserts":w=1,"videos":w=1,"#bloggerportal":w=1,"südwest verlag":w=1

Tasty

Tasty , Gerlinde Wiesner
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Südwest, 30.07.2018
ISBN 9783517097329
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das Kochbuch "Tasty – Das Original" erscheint im Südwest Verlag.

Das offizielle Kochbuch zum erfolgreichsten Online-Kochkanal der Welt!

Tasty ist berühmt für einfallsreiche und vielseitige Rezeptideen. Die Zubereitungsvideos im Zeitraffer faszinieren weltweit Millionen Menschen. Dieses Buch enthält 80 der beliebtesten Tasty-Rezepte. 

Tasty, also geschmackvoll sehen die Gerichte in diesem Appetit anregenden Rezeptbuch alle mal aus.

Wer die Schritt-für-Schritt-Bilder der Tasty-Reihe im Internet kennt und verfolgt, wird hier einige ansprechende und außerdem recht leicht nachzumachende Koch- und Backideen vorfinden.

Dieses Buch spielt mit besonderen innovativen Ideen und enthält effektvolle Fotos, die die Ergebnisse toll in Szene setzen. Es gibt aber nicht zu allen Rezepten auch Bildbeispiele.

Die Fotos überzeugen jeden Kochmuffel und man möchte eigentlich nur gleich in die Küche eilen und etwas nachkochen. Bei diesem Buch sind die Namen der Gerichte jedoch nicht immer so umgesetzt, wie man es von jeher kennt. Hier wird Innovation groß geschrieben.

Die Anordnung der Rezepte ist zwar in einzelne Kapitel unterteilt (Party, Landküche, Süßes, Vegetarisch etc.), die Kochüberbegriffe finde ich jedoch etwas kunterbunt und unübersichtlich.

Eine Aufteilung in Gemüse, Suppen, Fleisch/Fisch und Süßes wäre mir lieber gewesen.
Ein alphabetisches Inhaltsverzeichnis sorgt allerdings für einen guten Überblick und man kann sich dann von den Zutaten leiten lassen.
Die einzelnden Rezepte sind klar umrissen, die Mengenangaben lassen mich etwas zweifeln. Denn hier wird eher knapp berechnet.

Was mir bei diesem Buch besonders fehlt, sind Nährwertangaben. Wenn man sich die vielen überbackenen, süßen und recht kohlenhydrathaltigen Speisen ansieht, kann man aber verstehen, warum vielleicht bewusst auf solche Angaben verzichtet wurde.
Für Kalorienzähler ist dieses Buch eher nicht geeignet.

Warum müssen Cookies eigentlich weich sein? Ich mag sie knusprig und damit fallen die Rezepte schon komplett raus. Auch Emoji-Pommes empfinde ich eher als eine Spielerei.

Perfekt finde ich dagegen die Pizza mit Blumenkohlboden nach der Low-carb-Methode und auch die Ofen-Ratatouille kommt meinem Geschmack sehr nahe.

Es sind leider gerade die innovativ anmutenden Rezepte, die mir nicht behagen.
Lasagne in der Guglhupfform mag witzig aussehen, der dazugehörige Aufwand ist mir zu groß. Die Nudelblätter müssen dafür auch extra gekocht werden, dabei entfällt ja genau dieser Arbeitsschritt bei den meisten Nudeln in einer Lasagne.

Auch sind gefärbte Kuchen nicht mein Ding, selbst wenn es für Kinder wohl der Hit sein wird.

Insgesamt gesehen wird mir hier zu süß, zu fettig und auch zu dekorativ gekocht, sodass diese Rezepte von mir nicht als alltagstauglich übernommen werden können.

Für die Fans der Internet-Reihe ist "Tasty" durchaus ein Wunsch-Kochbuch, mich überzeugt das Buch nur begrenzt.

  (51)
Tags: backen, #bloggerportal, englische küche, internetseite, kochbuch, kochen, zeitrafferkochen   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"humor":w=1,"comic":w=1,"tierschutz":w=1,"cartoon":w=1,"bären":w=1,"wildtierprojekt":w=1,"witzige bären":w=1

Bärige Cartoons

Clemens Ettenauer
Flexibler Einband: 48 Seiten
Erschienen bei Holzbaum Verlag, 01.06.2018
ISBN 9783902980724
Genre: Comics

Rezension:

Clemens Ettenauer stellt unter dem Titel "Bärige Cartoons" eine kleine Sammlung verschiedener Cartoons vor, die im Holzbaum Verlag erscheinen.

Warum gehen Koalas zum Therapeuten? Wie verreist der Urlaubär? Und was ist eigentlich der Unterschied zwischen Honig und Diäthonig? Diese und andere Fragen werden hier beantwortet. Mit
Bildern von Dennis Metz, Dorthe Landschulz, Martin Zak, Oliver Ottitsch, Rudi Hurzlmeier, Steffen Butz und vielen mehr. Das Buch ist ein gemeinsames Projekt von Komische Künste Wien und Vier Pfoten – Stiftung für Tierschutz.

Dieses kleine Büchlein beeinhaltet eine vielfältige und witzige Sammlung von verschiedenen Cartoons über Bären. Es ist der besondere Mix von unterschiedlichen Cartoonisten und Illustratoren und ihren Darstellungen, der für abwechslungsreiche und humorvolle Unterhaltung sorgt.


Mit Bären verbinden wir kuschelige Plüschtiere und putzige Bärenkinder auf der Honigsuche, wir kennen aber Problembären und wissen von der Notlage der Eisbären am Pol, denen die Klimakatastrophe ihren Lebensraum förmlich entreißt. In diesem Buch dreht sich alles um Bären und verschiedenste Darstellungen der Cartoonisten sorgen für eine bunte Mischung von Stilen und Anschauungsweisen, bei denen man immer wieder schmunzeln muss.
Dieses Buch arbeitet auf humoristische Weise den Winterschlaf der Bären und andere Szenen auf, manche Darstellungen verleihen den Bären auch menschliche Züge und Verhaltensweisen, die alles noch komischer scheinen lassen.


Hier kommen nicht nur Bärenfreunde auf ihre Kosten, denn die Cartoons sorgen für lustige Abwechslung.



Zum Abschluss des Buches wird der Bärenwald Arbesbach in Österreich vorgestellt. Dieser bietet ehemaligen Zirkus- und Käfigbären ein neues Zuhause, mit dem Kauf dieses Büchleins wird das Projekt finanziell unterstützt. Besucher finden in dem 1,4 ha großen Gehege einen landschaftlich schönen Rundweg mit einer Indoor-Ausstellung vor, der viel Wissenswertes über Bären und andere Wildtiere bereithält. Kinder können sich auf einem Spielplatz und in einem Kletterseilgarten austoben. Tierschutzprojekte sind lobenswert und wichtig, das sollten Kinder von Anfang an lernen.

Wer Bären liebt, ist auch an ihrer artgerechten Haltung und dem Schutz ihres Lebensraums interessiert.

Nähere Informationen finden sich unter:

www.baerenwald.at

  (54)
Tags: bären, cartoon, comic, humor, tierschutz, wildtierprojekt, witzige bären   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

58 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

"schwarzer humor":w=4,"beerdigung":w=4,"krimi":w=3,"österreich":w=2,"leiche":w=2,"hanni":w=2,"ländliche idylle":w=2,"reihe":w=1,"regionalkrimi":w=1,"wolf":w=1,"leichen":w=1,"sarkasmus":w=1,"integration":w=1,"bordell":w=1,"reihenauftakt":w=1

Walter muss weg

Thomas Raab
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 07.09.2018
ISBN 9783462050950
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Thomas Raab startet mit "Walter muss weg" eine neue Krimireihe, die bei Kiepenheuer & Witsch erscheint.


Glaubenthal: Waldreiche Gegend mit ländlicher Idylle, sanft geschwungene Hügellandschaft und einfach Natur pur. Hier auf dem Land sind die Bewohner noch rechtschaffen und grundsolide. Meint man, doch der Schein trügt, das weiß auch Hannelore Huber. Hinter der scheinheiligen glatten Fassade findet sich so manche Leiche im Keller. Als Walter Huber, Hannis Ehemann verstirbt, sind seine Todesumstände mehr als delikat, aber das stört Hannelore nicht mehr. Hauptsache er ist tot. Denn so leicht hatte es Hannelore mit ihrem Walter auch nicht und der Heiratsgrund war auch nicht die große Liebe. Daher möchte Hannelore nun endlich ihr Leben selbst bestimmen und genießen. Doch daraus wird nichts, denn bei der Beerdigung findet sich im Sarg ein anderer Mann. Wie kommt dieser Tote dort hinein und wo steckt denn nur Walter? Ganz Glaubenthal rätselt und Hannelore macht sich auf die Suche nach Walter.
Ich mag den scharzen Humor von Thomas Raab, seine Wortspielereien, seine speziellen, recht skurrilen Charaktere und die verschrobene Dorfgemeinschaft im Ganzen. Man erkennt schnell, dass der Todesfall von Walter seiner Witwe Hannelore eher die freudige Aussicht auf ein harmonisches Leben allein beschert, als dass sie vor Trauer in Depressionen verfällt. Nun mag Hannelore eine grantige alte Frau sein, aber sie hat es auch nicht leicht gehabt mit Walter.


Wenn man sich Scheidungsraten ansieht, so liegen die Städte deutlich vor denen auf dem Land. In dörflichen Gemeinden, mit Hof und Landbesitz bleiben die Eheleute zusammen, bis dass der Tod sie scheidet. Walter und Hannelore waren 53 Jahre verheiratet, das reicht, findet Hannelore. Denn so glücklich waren die Jahre nun auch nicht.

Die Überraschung der falschen Leiche im Sarg macht im Dorf schnell die Runde und die Polizei ist irgendwie mit der Suche völlig überfordert. Aber Hannelore will endlich Klarheit und sucht mit der recht aufgeweckten, etwas naseweisen Amelie Glück nach Walters Leiche. Irgendwie ist Amelie für Hannelore ein echter Glücksfall, denn beide kommen sich allmählich näher und auch dem Fall Walter.


Dieser Roman lebt von den Erzählungen der Dörfler untereinander und vom merkwürdigen Verhalten einiger Personen, besonders der Polizist Wolfram Swoboda ist eine Lachnummer erster Güte. Thomas Raab haucht seinen Figuren nicht nur Leben ein, sondern macht sie durch einige Besonderheiten auch wiedererkennbar. Die Lebensgeschichte von Hannelore Huber entblättert sich immer mehr, man erkennt, warum diese Frau grantig wurde, aber auch andere Dörfler sind nicht gerade Heilige. Als Kontrast zeigt Raab mit bildhafter Schilderung die schöne Landschaft und

Manche Gesprächsinhalte werden nicht ausgesprochen, man kann sich entweder seinen Teil denken oder aber bis zum Ende des Buches abwarten. Dort verbinden sich zusammenhanglose Dinge und Vorgänge und das Rätsel um Walter wird gelöst.


Der bissige, teilweise verworren wirkende Sprachstil ist das spezielle Erkennungsmerkmal von Thomas Raab. Diesen Stil muss man mögen, dann hat man große Lesefreude an diesem Buch. Ich habe die alte Huber und auch Amelie schon ins Herz geschlossen und freue mich auf weitere Bände dieser Reihe.


Für Freunde von bissigen, schwarzhumorigen Krimis mit skurrilen Figuren und einer Menge Lokalkolorit unbedingt zu empfehlen.

  (69)
Tags: beerdigung, bergdorf, krimi, ländliche idylle, leiche, mysteriöse tode, vorablesen   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"amnesie":w=3,"liebe":w=2,"england":w=2,"1. weltkrieg":w=2,"kriegstrauma":w=2,"roman":w=1,"drama":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"juden":w=1,"trauma":w=1,"erster weltkrieg":w=1,"mode":w=1,"gedächtnisverlust":w=1,"20er jahre":w=1,"verloren":w=1

Das Mädchen im roten Kleid

Fiona McIntosh , Theda Krohm-Linke
Flexibler Einband
Erschienen bei Blanvalet, 20.08.2018
ISBN 9783734105692
Genre: Historische Romane

Rezension:

Fiona McIntosh schrieb den Liebesroman "Das Mädchen im roten Kleid", der im Blanvalet Verlag erscheint.

Der Roman spielt in der Nachkriegszeit in London und im ländlichen Sussex zwischen 1918 bis in die 20er-Jahre und verbindet die Schicksale der Jüdin Edie und dem Soldaten Jones, der in Ypern/ Westflandern aufgefunden wird und durch ein Kriegstrauma einen Gedächtnisverlust erlittenen hat. Beide verlieben sich ineinander und finden unter familiären Problemen als Paar zusammen. Doch dann reißt sie ein Schicksalsschlag wieder auseinander.

Die Autorin Fiona McIntosh hat wirklich eine sehr einfühlsame Art zu erzählen, sie beschreibt wunderbar bildhaft und sorgt mit den Widrigkeiten dieser zwei Liebenden für ein tiefes Eintauchen in die Geschichte. Man kann dieses Buch nur verschlingen.

Es ist nicht nur eine berührende und dramatische Geschichte voller Leidenschaft, die mich gefesselt hat, auch der einfühlsame Erzählstil und die realistisch geschilderten Figuren Eden und Alex waren mir sympathtisch und konnten mich überzeugen. Dabei ist der zeitliche Kontext auch ein entscheidender Faktor, der sehr gut recherchiert und dargestellt wird. Die Zeit der Kriegswirren, die vielen traumatisierten oder verwundeten Soldaten werden hier deutlich aufgezeigt, sodaß man gut verstehen kann, dass Alex sein Gedächtnis verliert und lange nicht weiß, wer er ist oder was er erlebt hat.

Die Einbindung von Informationen zu Edens jüdischer Familie, den Wünschen des Vaters bezüglich ihrer jüdischen Verheiratung und die Einblicke in die besser gestellte Familie von Alex sorgen für ein deutliches Bild der gesellschaftlichen Strukturen.

Man muss anmerken, dass es einige Zufälle und Ungereimtheiten gibt, die nicht ganz realistisch wirken, doch bei dieser zauberhaften Geschichte hat mich das gar nicht gestört.

Wie sehr die Liebe die Menschen verändert, sie zu bestimmtem Handeln bewegt, wird in diesem Buch gut gezeigt und das ist der Autorin mit Fingerspitzengefühl gelungen.

Neben Liebe und der Sehnsucht nach Glück geht es grundsätzlich auch um moralische Ansichten und um die Rolle der Frau in der Gesellschaft, die hier für Spannung in der Story sorgen.

Mir hat auch die Schilderung von Edens Schneiderei gefallen, es war wunderbar, wie die vielen verschiedenen Stoffe und Kleidungsstücke beschrieben wurden und damit nicht nur bei Edens Kundinnen für Begeisterung gesorgt haben.


Dieser Roman ist eine wunderbare Liebesgeschichte vor der historischen Kulisse Englands in der Nachkriegszeit. Es ist ein schöner Unterhaltungsroman für gefühlvolle Lesestunden!

  (66)
Tags: 1. weltkrieg, amnesie, blanvalet-challenge, #bloggerportal, england, juden, kriegstrauma, liebesgeschichte, roman   (9)
 
1294 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.