sonham

sonhams Bibliothek

27 Bücher, 23 Rezensionen

Zu sonhams Profil
Filtern nach
27 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(166)

272 Bibliotheken, 4 Leser, 8 Gruppen, 73 Rezensionen

london, sherlock holmes, krimi, dr. watson, mord

Das Geheimnis des weißen Bandes

Anthony Horowitz , Lutz-W. Wolff
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 12.12.2011
ISBN 9783458175438
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kann ein Sherlock Holmes, selbst wenn er vom „Sir Arthur Conan Doyle Literary Estate“ beauftragt und genehmigt wurde, so gut sein wie das Original? Ich war skeptisch, als ich den Roman von Anthony Horowitz, bekannt für seine Alex-Rider-Serie, aufschlug und zu lesen begann. Die ersten Seiten vermochten mich noch nicht wirklich zu überzeugen. Ja, es waren die vertrauten Figuren, die vertraute Umgebung, die vertrauten stilistischen Mittel, aber fehlte nicht vielleicht etwas? Fehlten nicht ein wenig der Charme, das Besondere?
Doch je mehr ich las, umso mehr tauchte ich in die Geschichte ein, versuchte das Rätsel vor Holmes zu lösen, fieberte mit den Charakteren - und irgendwann hatte ich vollkommen vergessen, dass ich mich nicht in einem Buch von Conan Doyle befand. Alles fiel an seinen Platz, so wie ich es kannte und liebte - ja, der „neue Sherlock“ ist so gut wie sein Vorgänger! Schade, dass Horowitz kein zweites Buch über ihn schreiben möchte.
Tolles Buch, tolles Weihnachtsgeschenk!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(269)

441 Bibliotheken, 6 Leser, 6 Gruppen, 102 Rezensionen

ratte, bücher, boston, buchhandlung, leseratte

Firmin - Ein Rattenleben

Sam Savage , Susanne Aeckerle
Fester Einband: 216 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 01.08.2008
ISBN 9783550087424
Genre: Fantasy

Rezension:

Eine Ratte, die in einer Buchhandlung aufwächst und deren Leidenschaft Bücher sind, eine Leseratte sozusagen. Das kann eine gute Geschichte sein - oder auch nicht. In diesem Fall bin ich meiner Skepsis gefolgt und habe das Buch lediglich ausgeliehen, nicht gekauft. Das stellte sich als die richtige Entscheidung heraus.
Bereits der erste Satz ist ein sehr gutes Beispiel für den gesamten Erzählstil: ausschweifend, verschachtelt, zäh. Das muss nun nicht zwingend schlecht sein, aber der Geschichte fehlt ein wenig der Spannungsbogen, Ereignisse, die den Leser in ihren Bann ziehen. Nun gut, es gibt Texte, die von Charakteren leben, aber Firmin ist - abgesehen davon, dass er eine (lesende) Ratte ist - keine Persönlichkeit. Vielmehr ist die Figur austauschbar, es hätte genauso gut eine Katze oder ein Hund oder ein Mensch sein können, es fehlt die Tiefe.
Wer Spaß an realen oder fiktiven Memoiren hat, dem wird dieses Buch vielleicht gefallen. Ich fand es langweilig.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(199)

289 Bibliotheken, 1 Leser, 6 Gruppen, 66 Rezensionen

thriller, psychologie, mord, münchen, vergangenheit

Der Regler

Max Landorff
Flexibler Einband: 335 Seiten
Erschienen bei Scherz, 06.06.2011
ISBN 9783502110668
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich scheine momentan unbewusst zu recht ungewöhnlichen Büchern zu greifen. Zuerst “The Night Circus”, nun “Der Regler”. Dieses Buch ist zwar laut Cover ein Thriller, aber meiner Meinung nach trifft es das nicht ganz. Ja, es fließt Blut (allerdings gibt es keine Gewaltbeschreibungen), ja, es gibt einen ausgeprägten Spannungsbogen, ja, es ist rätselhaft. Doch es ist mehr als das. Es ist die Geschichte eines Mannes, der das Leben anderer Menschen übernehmen und kontrollieren kann, während sein eigenes ihm langsam aus den Händen gleitet. Es ist ein Blick auf sein Ich, seine Vergangenheit, warum aus ihm wurde, was er nun ist. Die Geschichte ist vielschichtig, die Charaktere sind außergewöhnlich.
Natürlich hat das Buch auch seine Schwächen, einige Fragen bleiben offen, einige Stellen sind schriftstellerisch nicht gut gelungen.
Dennoch hat mich “Der Regler” fasziniert. Es ist ein Buch, das in keine Schublade passt, es spricht mein analytisches Denken an, es hat mich tief in die Story hineingezogen. Kein herausragendes Buch, aber definitiv eins der besseren!

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

romance

by Erin Morgenstern (Sep 13, 2011) The Night Circus

Erin Morgenstern (Author)
Fester Einband
Erschienen bei Doubleday, 01.01.2011
ISBN B005Q4DT80
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

freundschaft, tod, england, familie, außenseiter

Luke und Jon

Robert Williams , Brigitte Jakobeit
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Berlin Verlag Taschenbuch, 06.11.2010
ISBN 9783833307034
Genre: Romane

Rezension:

Dieses Buch ist mir schon relativ früh begegnet. Der Klappentext las sich sehr interessant, die Rezensionen waren gut. Dennoch hab ich gezögert, denn das Thema des Buches weckt bei mir Erinnerungen. Erinnerungen, die ich manchmal lieber schlummern lasse.
Doch schließlich fiel es mir in der Stadtbibliothek in die Hände. Mutig griff ich zu. Und ich habe es nicht bereut!
„Luke and Jon“ ist nicht nur eine Geschichte über das Erwachsenwerden, über Außenseiter, die ihren Platz in der Welt suchen, die lernen müssen, mit ihrem Schicksal zu leben. Es ist weit mehr als das. Sehr behutsam führt der Autor seine vermutlich recht jungen Leser an ein Ereignis heran, das jedem schon früh begegnen kann: der Tod eines geliebten Elternteils. Einfühlsam aber ehrlich schildert er, wie das Leben aus den Fugen gerät, wie hilflos alle der Trauer plötzlich gegenüberstehen und wie schwer es Erwachsenen fällt, Kinder in ihren Trauerprozess einzubeziehen.
Williams liefert keine Patentlösung für diese Situation, aber er stellt Luke Jon an die Seiten, einen Jungen, der einen Weg gefunden hat, mit Verlust und schwierigen Umständen umzugehen und der dabei die Hoffnung und das Interesse am Leben nicht verloren zu haben scheint.
Es fällt mir schwer, in Worte zu fassen, für wie wichtig ich dieses Buch halte, sowohl für junge Menschen als auch für Erwachsene. Viel zu oft setzt man sich zu spät mit dem Thema Verlust auseinander und was das für Kinder bedeutet. Man schließt sie von der eigenen Trauer aus, aus Angst, aus Scham, aus einem Gefühl von Unzulänglichkeit. Doch es ist wichtig, sie einzubeziehen, gemeinsam den schweren Weg zu gehen und von ihnen zu lernen, nach vorn zu schauen und das Leben wieder zu umarmen.
Unbedingt lesen!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(131)

221 Bibliotheken, 2 Leser, 6 Gruppen, 44 Rezensionen

iphone, superheld, gangs, jugendbuch, london

iBoy

Kevin Brooks , Uwe-Michael Gutzschhahn
Flexibler Einband: 296 Seiten
Erschienen bei dtv, 22.08.2011
ISBN 9783423248457
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dieses Buch begegnete mir auf diversen Internetseiten und wurde - einmal mehr - sehr gelobt. Ich hätte es wissen müssen…immerhin war ich klug genug, es mir nicht zu kaufen, sondern in der hiesigen Bibliothek auszuleihen.
Wo beginne ich am besten mit meiner Rezension? Sollte ich damit anfangen, mich aufzuregen, dass es natürlich nicht irgendein Handy war, was dem Guten das Hirn zermatschte, sonder ein iPhone….aber HTCBoy hätte sich ja auch seltsam gelesen. Oder sollte ich zuerst erzählen, wie bescheuert die Idee ist, dass man Splitter eines Mobilfunkgerätes im Hirn behält und die sich dann mit dem Internet weiterhin verbinden können? Oder damit, dass die Restsplitter ihn leuchten lassen? Vielleicht sollte ich aber auch erwähnen, wie einleuchtend es doch ist, dass sich ein Niemand plötzlich in den Superhelden und Superphilosophen schlechthin verwandelt. Und wie ausgefallen doch die Idee ist, dass das Böse natürlich besiegt und die Frau gewonnen wird. Ganz abgesehen davon, dass ich es verwirrend fand, dass eine 54-Jährige wie eine tattrige alte Dame dargestellt wird.
“iBoy” hat nicht nur eine sehr flache Geschichte, es besitzt auch keine Aussage und keinerlei Vorbildcharakter für die Zielgruppe.
Ein Buch, das die Welt nicht braucht.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

128 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

fantasy, literatur, bücher, humor, thursday next

Thursday Next: In einem anderen Buch

Jasper Fforde , Joachim Stern
Flexibler Einband: 424 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.06.2011
ISBN 9783423212946
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Leider wieder ein Buch, das das Schicksal des 2. Werks in einer Serie teilt - es kommt an den Vorgänger nicht heran. So sehr mir der erste Roman gefallen hat, so sehr enttäuscht mich dieser hier. Ich habe es nicht geschafft, richtig in die Geschichte einzusteigen. Dauernd kam mir der rote Faden abhanden, ich wusste bis zum Schluss nicht, worum es eigentlich ging und was Sinn und Zweck dieser Geschichte war.
Vielleicht werde ich ja aus dem Folgewerk schlauer, dass ich aber vorsichtshalber nicht gekauft, sondern in der Stadtbibliothek ausgeliehen habe.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Ready Player One

Ernest Cline
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Crown Publishing Group (NY), 16.08.2011
ISBN B005ITA7EW
Genre: Fantasy

Rezension:

“Ready Player One” gehört derzeit zu den vielgelobten Neuerscheinungen in den USA. Da ich Technik mag, schon so einige Computerspielnächte durchlebt und allgemein die Verschmelzung von Realität und Internet faszinierend finde, war ich sehr gespannt auf dieses Buch.
Doch es konnte mich leider nicht überzeugen. Der Protagonist zockt sich mal mehr, mal weniger erfolgreich durch Rätsel in einem Onlinegame - gleichzeitig breitet der Autor all sein Recherchewissen der 80er-Jahre aus. Die Guten sind die Guten, die Bösen bekommen, was sie verdient haben und am Ende spielt eigentlich alles gar keine Rolle, denn der Held hat die Liebe gefunden, neben der der Reiz des Web natürlich völlig verblasst…
Dieses Buch ist für Nerds, die nur unterhalten und bekannte Dinge wiedererkennen wollen, aber keinen gesteigerten Wert auf hintergründige Charaktere und eine ausgefeilte Story legen.
Kann man lesen, muss man aber nicht.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(290)

674 Bibliotheken, 10 Leser, 3 Gruppen, 44 Rezensionen

dystopie, schönheit, ugly, zukunft, jugendbuch

Ugly - Verlier nicht dein Gesicht

Scott Westerfeld ,
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.02.2011
ISBN 9783551310064
Genre: Jugendbuch

Rezension:

“Ugly” hielt ich zum ersten Mal im Buchladen in den Händen. Der Klappentext klang sehr interessant und auch die später recherchierten Rezensionen machten Lust auf mehr. Dennoch blieb ich skeptisch, also griff ich nicht sofort zu, sondern lieh es in der hiesigen Stadtbibliothek aus. Zum Glück!
Die Idee hinter “Ugly” ist sehr gut und gerade für die Zielgruppe von großem Interesse. Doch bei der Umsetzung wurde Vieles, was der Geschichte Tiefe verliehen hätte, außer Acht gelassen. So z.B.: Wie funktioniert diese getrennte Gesellschaft? Wie erleben die Eltern das Weggeben ihrer Kinder? Wie ist der Alltag der Hässlichen strukturiert, wie sehen ihre Beziehungen untereinander aus? Es fehlen die sozialen Hintergründe, die Konsequenzen, die sich aus der Unterscheidung zwischen schön und hässlich ergeben. Der Konflikt reicht nicht weit genug.
So bleibt es bei einem einigermaßen unterhaltsamen Buch, dessen Potential jedoch leider nicht ausgeschöpft wurde.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(154)

263 Bibliotheken, 1 Leser, 11 Gruppen, 39 Rezensionen

krimi, geist, köln, humor, mord

Kühlfach 4

Jutta Profijt
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.04.2009
ISBN 9783423211291
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

”Kühlach 4” ist der erste Band einer mehrteiligen deutschen Krimireihe. Ich bin über die verschlungenen Pfade sozialer Netzwerke darauf aufmerksam geworden.
Geht es eigentlich nur mir so? Hinter jedem deutschen Kriminalroman vermute ich mittlerweile eine “Heimatgeschichte mit Leiche” - und davon bin ich bisher nur wenigen guten begegnet. Doch in diesem Fall wurden meine Befürchtungen nicht wahr. Ich wurde überaus positiv überrascht.
Man sollte zwar keine hochanspruchsvolle Whodunitstory erwarten, doch die Ereignisse sind durchaus ein wenig irreführend und somit spannend und unterhaltsam.
Wirklich begeistert aber hat mich der Umgang mit Sprache. Obwohl es sich um ein eher dünnes Buch handelt, benötigte ich mehr Zeit als gedacht, was an der Dichte der Sätze lag. Wie ein kreativ konstruiertes Gerüst schlängeln sich die Worte am Geschehen empor: mit viel Bedacht zurecht geschliffen, sehr gekonnt und vor allem mit sehr viel Humor. Ich habe schon lange nicht mehr beim Lesen so viel und so herzhaft gelacht wie hier!
Kaufempfehlung!

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

feuer, loyalität, frank lloyd wright, konstruktionen, taliesin

Die Frauen

T. C. Boyle , Kathrin Razum , Dirk van Gunsteren
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.11.2010
ISBN 9783423139274
Genre: Romane

Rezension:

T. C. Boyle gehört zu meinen neuen Lieblingsautoren, ich lese mich momentan durch seine Werke.
“Die Frauen” ist das erste Buch von ihm, das mich enttäuscht hat. Sprachlich ist es zwar gewohnt grandios (flüssiger Stil, kein unnötiges Wort, ausgefeilte Sätze, hart erarbeitete Leichtigkeit), doch die Geschichte vermag nicht zu überzeugen. Was hat Boyle so interessant an Frank Lloyd Wrights Liebschaften gefunden? Was war das Erzählenswerte daran? Und wieso bedient er sich einer weiteren Figur, um die Ereignisse wiederzugeben?
Entweder ich verstehe seine Absichten nicht oder der Roman ist tatsächlich langweilig, wenn auch gut geschrieben.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

abenteuer, waisenhaus, findelkinder, fantasy, london

Cirrus Flux

Matthew Skelton , Ulli und Herbert Günther
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 17.08.2009
ISBN 9783446233867
Genre: Kinderbuch

Rezension:

“Cirrus Flux” wanderte bei meinem ersten Testlauf der Onleihe in meinen “Bibliothekskorb”. Weder Titel noch Autor waren mir bis dato ein Begriff.
Eigentlich begann alles recht vielversprechend. Über die hauptsächlich kurzen, simplen Sätze konnte ich hinwegsehen, da es sich hier um ein Buch für 11- bis 13-Jährige handelt. Nicht hinwegsehen konnte ich allerdings über die erzählerischen Schwächen: Die Ereignisse folgen zu schnell aufeinander, der Wechsel zwischen verschiedenen Charakteren und Zeiten geschieht zu sprunghaft. Auch werden wesentliche Teile der Geschichte nicht erklärt, selbst das Ende wird nicht zufriedenstellend aufgelöst. Fast hat man den Eindruck, als seien dem Autor die Ideen ausgegangen…
Keine Empfehlung, weder für Kinder noch für Erwachsene.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

137 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 19 Rezensionen

fantasy, zauberer, magie, fillory, magic school

Fillory - Die Zauberer

Lev Grossman , Stefanie Schäfer
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 01.09.2010
ISBN 9783841421005
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

40 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

science-fiction, science fiction, usa, roboter, künstliche intelligenz

Die Lincoln-Maschine

Philip K. Dick ,
Flexibler Einband: 287 Seiten
Erschienen bei Heyne, 02.07.2007
ISBN 9783453522701
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Die Kombination aus Autor, Titel und Klappentext klang sehr vielversprechend - die Geschichte entwickelte sich jedoch ganz anders als erwartet.
Viel habe ich bisher zwar noch nicht von Philip K. Dick gelesen, doch was ich kenne, gefällt mir sehr gut. Umso verwirrter war ich hier, als ich merkte, dass die sog. “Lincoln-Maschine” eine eher untergeordnete Rolle spielt. Ich wartete auf die Auflösung, den großen Knall, doch der stellte sich nicht ein. Vielmehr dreht sich alles um Menschen, ihre “Zivilisationskrankheiten” und den Versuch, Beziehungen aufzubauen.
Das Nachwort von Tim Powers klärt schließlich all die Ungereimtheiten auf und lässt mich mit einem Kopfschütteln zurück. Manche Herausgeber haben ihren Beruf verfehlt…
Trotz allem ist es ein recht interessantes Buch, das aber das Genre “Sciene Fiction” nur am Rande streift.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Oracle Night

Paul Auster
Flexibler Einband: 207 Seiten
Erschienen bei Faber And Faber, 03.02.2005
ISBN 9780571216970
Genre: Sonstiges

Rezension:

Auf Paul Auster wurde ich über “Mr. Vertigo” aufmerksam. Der Autor weckte mein Interesse, und so nahm ich beim nächsten Besuch der Stadtbibliothek “Oracle Night” mit.
In dieser Erzählung stehen augenscheinlich Männer im Vordergrund, Männer auf der Suche nach ihrer Identität, Außenseiter, Gescheiterte. Doch letzten Endes sind es Frauen, die das Geschehen maßgeblich beeinflussen und es zu einer Wendung bringen.
Obwohl es mit 217 Seiten ein eher dünnes Buch ist, lässt es sich dennoch nicht unbedingt schnell lesen. Es greifen Geschichten in Geschichten (auf Wikipedia ist von vier Handlungssträngen die Rede, doch es gibt zahlreiche weitere “Miniepisoden”), und wenn man meint, alle Figuren nun zu kennen, kommt eine weitere hinzu. Sobald ich den Roman für ein paar Stunden liegen ließ, fand ich daher anschließend den erneuten Einstieg etwas schwierig.
Auch wird mir der Protagonist nicht unbedingt in guter Erinnerung bleiben, aber seine Handlungen und Ansichten haben mich nachdenklich zurückgelassen. Ich versuche, ihn zu verstehen - dieses Buch zu verstehen. Es wird mich sicher noch eine Weile begleiten.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kurzgeschichten

Voll ins Schwarze

Ralf Kramp
Flexibler Einband: 220 Seiten
Erschienen bei KBV, 01.10.2010
ISBN 9783940077950
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Dieses Buch fand in in der Stadtbibliothek unter den Neuerwerbungen. Titel und Autor waren mir bis dato unbekannt, aber ich mag Krimis und mir gefiel - einmal mehr - das Cover. Doch leider entsprach es beim Lesen so gar nicht meinen Erwartungen.
Abgesehen davon, dass ich kein Fan von Kurzgeschichten bin, sind diese teilweise extrem kurz: 2 Seiten oder auch nur ein paar gereimte Zwei- bzw. Vierzeiler. Das hätte mich aber nicht weiter gestört, wären die übrigen gut gewesen. Sind sie aber nicht, zumindest nicht in meinen Augen. Einigen fehlt der “mörderische Teil”, einige sind an der Grenze dessen, was ich als “guten Geschmack” bezeichnen würde und etwa die Hälfte haben einen erotischen/sexuellen Touch.
Vielleicht fehlt mir aber auch nur der Sinn für den schwarzen Humor, für den der Autor allerorts gepriesen wird.
Zwei Sterne gibt es für den durchaus mitreißenden Schreibstil und die korrekte Versform der Gedichte.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(207)

341 Bibliotheken, 6 Leser, 6 Gruppen, 36 Rezensionen

fantasy, thursday next, literatur, england, humor

Der Fall Jane Eyre

Jasper Fforde , Lorenz Stern
Flexibler Einband: 375 Seiten
Erschienen bei dtv, 01.01.2004
ISBN 9783423210140
Genre: Fantasy

Rezension:

Wer sich noch an die TV-Serie “Lemmi und die Schmöker” erinnern kann, der wird mit Sicherheit viel Spaß an diesem Buch haben. Alles dreht sich hier um die Literatur, die in einer Parallelgeschichte Englands eine wesentlich größere Rolle spielt, als es ihr bisher in unserer Welt gelungen ist.
Ein Bösewicht stiehlt Originalmanuskripte, um die Werke auf ewig umzuschreiben, Menschen verschwinden in Büchern, Charaktere entschlüpfen ihren Romanen, Zeitverzerrungen bringen alles durcheinander, die Guten verfolgen die Bösen,…
“Der Fall Jane Eyre”, Anfang einer bislang 6-bändigen Reihe, lässt sich nur schwer mit anderen Erzählungen vergleichen. Es ist eine wilde Mischung aus SciFi, Spionageroman, Steampunk, Fantasy, ChickLit,…und es kommen auch Vampire und Werwölfe darin vor!
Dieses Buch zu rezensieren ist schwer. Entweder man liebt es, oder man findet es “total doof”. Ich liebe es, auch wenn ich es stellenweise ein wenig langatmig fand.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(160)

310 Bibliotheken, 7 Leser, 7 Gruppen, 26 Rezensionen

fantasy, zwillinge, magie, nicholas flamel, unsterblichkeit

Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unsterbliche Alchemyst

Michael Scott , Ursula Höfker
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei cbj, 10.10.2008
ISBN 9783570133774
Genre: Fantasy

Rezension:

“The Alchemyst” ist der Beginn einer mehrteiligen Serie, von der im Englischen bereits 5 Bücher erschienen sind.
Ich zähle es zu den typischen “Fantasywanderromanen”: Etwas wird gestohlen/muss gerettet werden, eine Gruppe von Menschen/Wesen begibt sich von A nach B und erlebt unterwegs einige Abenteuer.
Charaktere und Welt gefallen mir in diesem Fall prinzipiell gut, allerdings fiel mir der Einstieg in die Geschichte nicht leicht, weil sich anfangs die Ereignisse überstürzen und es unklar bleibt, warum das Gestohlene so bedeutsam ist und warum die Protagonisten so wichtig sind. Etwas mehr Hintergrundwissen wäre wünschenswert gewesen, doch vermutlich wird hier der nächste Band Abhilfe verschaffen.
Wer Action liebt, wird gewissen Gefallen an diesem Buch finden. Mich persönlich reizen die Folgebücher eher nicht.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(594)

1.199 Bibliotheken, 20 Leser, 9 Gruppen, 116 Rezensionen

ash, fantasy, liebe, feen, puck

Plötzlich Fee - Winternacht

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Heyne, 03.10.2011
ISBN 9783453267220
Genre: Fantasy

Rezension:

Buch 2 der Serie “The Iron Fey” teilt leider das Schicksal vieler zweiter Bücher: es reicht nicht an seinen Vorgänger heran.
Zwar vemag die Autorin weiterhin gekonnt, ihrer Welt Farbe zu verleihen, aber die Charaktere haben sehr an Stärke und Überzeugung eingebüßt. Insbesondere Meghan scheint einen Rückschritt in ihrer Entwicklung gemacht zu haben. Aus einem mutigen Teenager wurde ein liebeskrankes, hormonell gesteuertes, heulendes kleines Mädchen.
Das mag der Realität entsprechen, aber ich hätte mir etwas mehr “Story” und etwas weniger Drama gewünscht. Ich bin allerdings auch keine 16 mehr…
Immerhin wird die Geschichte recht schlüssig vorangetrieben, es gibt den ein oder anderen Überraschungsmoment und ich bin trotz all meiner Kritik noch neugierig, wie es weitergeht.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.051)

2.066 Bibliotheken, 41 Leser, 15 Gruppen, 254 Rezensionen

fee, fantasy, liebe, feen, nimmernie

Plötzlich Fee - Sommernacht

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Heyne HC, 21.03.2011
ISBN 9783453267213
Genre: Jugendbuch

Rezension:

”The Iron King” ist das erste Buch einer Serie, die ich zufällig auf Goodreads entdeckt hatte. Auch dieser Roman hat - wie “Starcrossed” - Mädchen im Teenageralter zur Zielgruppe, doch eignet sich diese Geschichte auch wunderbar für ältere Leserinnen, die über den unumgänglichen Teil “Erste Liebe” hinwegsehen können.
Die Autorin entleiht ihre Charaktere einem gut bekannten, klassischen Theaterstück und formt sie nach ihren eigenen Vorstellungen. Ihre Protagonisten mögen jung und etwas naiv sein, besitzen aber eigene, vielversprechende Persönlichkeiten.
Kagawa versteht es gekonnt, eine narniaähnliche Parallelwelt aufleben zu lassen. Winzige Details und kreative Beschreibungen hauchen ihr Leben ein und ziehen den Leser immer tiefer ins Unbekannte.
Etwas hastig empfand ich zwar den allerersten Übergang von der Realität ins Fantasiereich, doch das ist nur eine der wenigen Kleinigkeiten, die mich beim Lesen störten.
“The Iron King” gehört für mich auf jeden Fall zu den besseren Jugendbüchern, die ich auch Erwachsenen empfehlen kann!

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

111 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 14 Rezensionen

frankreich, wolfskind, gesellschaft, erziehung, zivilisation

Das wilde Kind

T. C. Boyle , Dirk van Gunsteren
Fester Einband: 112 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 08.02.2010
ISBN 9783446235144
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Lincolns Träume

Connie Willis
Flexibler Einband
Erschienen bei München, Heyne, 01.01.1992
ISBN B004X3TMSQ
Genre: Sonstiges

Rezension:

Connie Willis ist bekannt für ihre SciFi-Romane mit geschichtlichem Hintergrund. Doch während in anderen Werken Studenten zu einem historisch wichtigem Ereignis zurückreisen, wird hier die Protagonistin per Träume in die Vergangenheit geschickt.
Willis gibt dem Leser keine Zeit, sich langsam an diese ungewöhnliche Situation zu gewöhnen. Wir stolpern mitten ins Geschehen und es dauert eine Weile, bis man den Einstieg in die Geschichte geschafft hat. Wer die Autorin kennt, dem wird das sicher leichter und schneller gelingen als jemandem, der zum ersten Mal ein Buch von ihr liest. Als “Kenner” weiß man in etwa, was einen erwartet, für einen “Neuling” dürfte dies eine ziemlich verwirrende Story sein.
Hinzu kommt, dass die Übersetzung stellenweise etwas holprig ist (Wortwiederholungen in drei aufeinanderfolgenden Absätzen), was den Lesefluss ein wenig beeinträchtigen kann.
Daher mein Rat: wer noch nichts von Connie Willis gelesen hat, dem empfehle ich für den Einstieg “Die Jahre des schwarzen Todes” (erscheint im November in der Übersetzung) bzw. das Original “The Doomsday Book”.
Für Willis-Anhänger mag diese Erzählung interessant sein, gehört aber nicht zu den besten Leseerlebnissen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

roman, unterhaltung, 20er jahre, englisch, belletristik

Mr. Vertigo

Paul Auster , Werner Schmitz
Fester Einband: 318 Seiten
Erschienen bei Rowohlt
ISBN 9783498000424
Genre: Romane

Rezension:

Wieder einmal war es das Cover, das mich dazu bewogen hatte, dieses Buch zu lesen. Mir war weder etwas über den Autor noch über den Inhalt dieses Romans bekannt. Umso freudiger überrascht war ich, als ich mich in einer ungewöhnlichen und wundervoll erzählten Geschichte fand!
Es war der phantastische Teil (Junge lernt das Fliegen), der mich durch die erste Hälfte von “Mr. Vertigo” zog. Ich musste wissen, ob es Walt gelingen würde, wer er war und warum er diese Fähigkeit besaß.
Während das Erste erfolgreich gelöst wurde, suchte ich vergeblich nach Antworten auf die beiden anderen Fragen. Hier läst der Autor seine Leser im Unklaren, man muss es als gegeben hinnehmen und sich auf ein paar Ungereimtheiten einlassen. Das hat mich etwas unzufrieden zurück gelassen, doch abgesehen davon ist es ein hervorragendes Buch, das man einmal gelesen haben sollte.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

hass, josephine angelini, daphne, fehde, liebe

Starcrossed

Josephine Angelini
E-Buch Text: 528 Seiten
Erschienen bei Macmillan Children's Books, 03.06.2011
ISBN B004ZF70HW
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich mag das YA-Genre und bin immer wieder auf der Suche nach guten Jugendbüchern, an denen auch Erwachsene Freude haben können. Dieses Buch wurde auf diversen Portalen in den allerhöchsten Tönen gelobt und in einem Atemzug mit Büchern genannt, die ich wirklich mag. Allerdings hätte mich die Inhaltszusammenfassung doch etwas stutzig werden lassen sollen. Nun gut…
Dieser Roman ist definitiv nicht für Erwachsene gedacht und auch nicht geeignet (es sei denn, man stellt seinen Verstand stumm, oder man hat keinen). Zielgruppe ist ganz offensichtlich eine Schar pubertierender 16-jähriger Mädchen.
Die Autorin rast regelrecht durch das erste Drittel der Geschichte und bauscht es mit vielen oberflächlichen Details auf, um nicht zu schnell zum Punkt “Tolles, seltsames Mädchen trifft gutaussehenden, geheimnisvollen Jungen” zu gelangen. Vom Zustand der Frisur der Protagonisten bis hin zu ihren Sorgen über einen fehlenden Deoschutz - nichts wird ausgelassen.
Doch nachdem endlich das Liebespaar des Jahrtausends aufeinander getroffen ist, wird der Erzählstil etwas ruhiger und kompakter. Was nun folgt ist eine Mischung aus “Twilight”, “Percy Jackson” und “Romeo & Julia” oder kurz gesagt: Kitsch pur!
Ein echtes Happy End gibt es übrigens auch nicht. “Starcrossed” ist der erste Band einer Trilogie, Buch 2 und 3 sind noch nicht erschienen.

Erwachsenen LeserInnen kann ich dieses Buch nicht empfehlen. Teenagern würde ich eher zu “Percy Jackson” raten.

Zwei Sterne vergebe ich nur für die Tatsache, dass wenigstens etwas griechische Mythologie in der Story auftaucht…und keine Vampire.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(537)

1.098 Bibliotheken, 13 Leser, 12 Gruppen, 183 Rezensionen

märchen, liebe, mord, drogen, anna

Der Märchenerzähler

Antonia Michaelis , Kathrin Schüler
Fester Einband: 446 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 01.01.2011
ISBN 9783789142895
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
27 Ergebnisse