spozal89s Bibliothek

361 Bücher, 358 Rezensionen

Zu spozal89s Profil
Filtern nach
361 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

237 Bibliotheken, 33 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

fantasy, blumen, fischer, jugendbuch, liebe

Iron Flowers

Tracy Banghart , Anna Julia Strüh
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 25.04.2018
ISBN 9783737355421
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

99 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

münchen, liebe, freundschaft, bela, bücherkiste

Nichts ist gut. Ohne dich.

Lea Coplin
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 20.04.2018
ISBN 9783423717786
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext:
Sechs Jahre lang haben sich Jana und Leander nicht gesehen. Als Kinder waren sie unzertrennlich – bis zu diesem einen, verhängnisvollen Abend im August, als Janas Bruder Tim bei einem Autounfall ums Leben kam. Leander fuhr den Wagen. Und verschwand danach aus Janas Leben. Kein Wort haben sie seitdem gewechselt, wissen nichts mehr voneinander. Und jetzt steht er plötzlich vor ihr. Mit seinen hellblauen Augen. Und die Anziehungskraft ist so viel größer als Jana wahrhaben will. Sechs Jahre hat sie versucht, ihn zu hassen. Und nun ist er da, aus einem wirklich guten Grund: Er ist hier, damit sie ihn rettet. Nur weiß er das selbst noch nicht.

Das Cover des Buches fand ich unglaublich schön, weshalb ich auf die Geschichte aufmerksam wurde. Der Klappentext versprach dann auch noch eine gefühlvolle und berührende Geschichte, sodass ich mich gleich daran machte es zu lesen.

Leider hat mich die Gescchichte um Jana und Leander nicht wirklich mitgenommen. Ich fand die Handlung ein wenig langatmig und ziemlich im Kreise drehend. Ich konnte nicht ganz nachvollziehen, wieso sich beide immer wieder von einander entfernten und wieso sie sich nicht wirklich endlich mal aussprechen. Das war mir alles leider ein wenig zu kindisch und wenig realistisch. Auch der Hintergrund der beiden, der Tod des Bruders bzw. besten Freundes, war mir mit zu wenig Tiefgang erzählt und da hätte ich mir viel mehr Infos dazu gewünscht.

Schön fand ich das die Kapitel immer abwechselnd aus Janas und Leanders Perspektive geschrieben waren. Durch die flüssige Erzählweise und die doch recht kurzen Kapitel kam man recht flott durch das Buch.

Dennoch hat es mich gut unterhalten und ich würde jetzt nicht sagen das die Story gänzlich schlecht ist. Nur leider hätte ich mir wie gesagt mehr Emotionen gewünscht und ich habe schon viele bessere Jugenbücher gelesen. Daher vergebe ich drei Sterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(105)

154 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 96 Rezensionen

religion, jugendbuch, thriller, jugendthriller, entführung

Fanatisch

Patricia Schröder
Fester Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 05.02.2018
ISBN 9783649624547
Genre: Jugendbuch

Rezension:

„Stelle dich niemals gegen den göttlichen Willen! Es könnten furchtbare Dinge geschehen.“

Mit dieser Nachricht beginnt für Nara ein Albtraum, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint. Wer hat ihr den handgeschriebenen Zettel zugesteckt und bedrängt sie mit weiteren SMS? Warum ist plötzlich der Hund ihres kleinen Bruders spurlos verschwunden? Als die 17-jährige ihren Verfolger auf die Spur kommen will, findet sie sich kurze Zeit später in einem Verlies wieder: gefesselt, ohne Licht, die Einsamkeit nur unterbrochen von merkwürdigen Ritualen. Sechs Tage dauert ihre Tortur, dann ist sie frei. Ebenfalls die 5 weiteren Mädchen, die mit ihr in Gefangenschaft waren. Doch der Täter hat sie weiterhin in der Hand: Ein Wort zu ihrer Familie und ihrem kleinen Bruder werden schreckliche Dinge zustoßen! Nara ist verzweifelt. Was will der Entführer nur von ihr und den anderen Geiseln? Gegen welche göttlichen Gesetze soll sie verstoßen haben? Mit der Zeit wird ihr klar, dass sie eine besondere Rolle im Plan ihres Peinigers spielt und nur sie das angekündigte große Unheil abwenden kann.

Mein erstes Buch von Patricia Schröder und mein erster Jugendthriller den ich bisher gelesen habe. Eigentlich reizen mich Thriller nicht, aber der Klappentext des Buches gefiel mir so gut, dass ich es gewagt habe, das Buch zu lesen.

Mir hat die Geschichte gut gefallen und ich fand die Handlung doch recht spannend, auch wenn ich persönlich recht bald eine Ahnung hatte, wer hinter dem ganzen fanatischen Ritualen steckt. Nara mochte ich gerne aber teilweise habe ich ihr handeln nicht ganz verstanden. Manchmal waren mir die Erklärungen ein wenig zu langatmig und viele Gedanken haben sich öfters wiederholt und für mich waren es am Ende dann noch zu wenige Infos über die Gedanken bzw. Taten der Fanatiker. Trotzdem wurde ich gut vom Buch unterhalten, daher vergebe ich vier Sterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(99)

211 Bibliotheken, 24 Leser, 1 Gruppe, 75 Rezensionen

selbstbewusstsein, schönheitswettbewerb, freundschaft, erste liebe, liebe

Dumplin'

Julie Murphy , Kattrin Stier
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 21.03.2018
ISBN 9783841422422
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dumplin - Knödel wird die 16 jährige Willowdean gerne von ihrer Mutter genannt. Immer an ihrer Seite ihre beste Freundin Ellen, die die klassische Schönheit ist. Doch obwohl Will im Gegensatz zu anderen, eher eine rundlichere Figur hat, fühlt sie sich in ihrem Körper sehr wohl. Bis sie auf den sportlichen Frauenmagnet Bo trifft. Auf den ersten Blick ist sie hin und weg und auch Bo scheint Will gerne zu haben. Wie lässt es sich sonst erklären, dass er sie hinter dem Müllcontainer während der Arbeit heimlich küsst? Doch meint er es überhaupt ernst? So jemand wie Bo kann doch nicht in jemanden wie Will verliebt sein - denkt sie sich ständig. Als sich der jährliche Miss Teen Blue Bennet Schönheitswettbewerb nähert, fasst Will einen Entschluss. Sie will daran teilnehmen und allen zeigen, dass man auch mit mehreren Kilos an solch einem Wettbewerb teilnehmen kann.

Auf "Dumplin" wurde ich durch die vielen Aktionen im Social Media aufmerksam. Das Cover ist schlicht und zeigt aber direkt um was es in dem Buch geht. Eine Frau, mit rundlichen Kurven, die im Mittelpunkt steht. Der Klappentext verspricht eine, in meinen Augen typische amerikanische, Jugendgeschichte. Ich war also gespannt, da das Buch ja doch sehr hoch gelobt wurde.

Leider kann ich mich den vielen positiven Meinungen nicht ganz anschließen. Ich habe das besondere in dem Buch leider nicht gefunden. Will war mir die meiste Zeit eher unsympatisch und viel zu Ich-bezogen. In ihren Augen waren immer die anderen die schlechten und alle meinten es schlecht mit ihr, was oftmals aber gar nicht der fall war. Klar könnte man hier sagen: Typisch Teenager, und das wäre auch Ok, wenn es nicht bis fast zum Schluss so gewesen wäre. Das Ende konnte es dann leider auch nicht mehr so recht rumreißen, sodass Will definitiv keine Pluspunkte mehr bei mir gesammelt hat.

Der Schreibstil war recht locker und leicht und ich mochte die Geschichte rund um den Schönheitswettbewerb und der Idee, die hinter Wills Entscheidung steckte. Auch die Nebencharaktere wie Hannah, Amanda, Bo und vorallem Millie fand ich interessant und mochte ich viel lieber als Will. Die Message "Du bist schön so wie du bist, egal wie du aussiehst" kam bei mir auf jedenfall an, auch wenn ich mir manchmal eine etwas andere Umsetzung gewünscht hääte.

Ich kann nicht sagen, dass mir das Buch gar nicht gefallen hat, es hat mich aber auch nicht direkt vom Hocker gehauen. Daher vergebe ich drei Sterne. Ob ich mir den Film dazu ansehen werden oder noch weitere Bücher der Autorin lesen werde - glaube ich aber eher nicht.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

66 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

der schlafende tod, die grimm chroniken, düster, eltern, abenteuer

Die Grimm-Chroniken (Band 3)

Maya Shepherd
Flexibler Einband: 132 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 06.04.2018
ISBN 9783906829722
Genre: Fantasy

Rezension:

“Wenn man nichts von der Welt erwartete, konnte man auch nicht von ihr enttäuscht werden.” -Kapitel 1-

Klappentext:
Goldenes Sonnenlicht fiel durch die Scheiben direkt auf den Glassarg, in dem ein Mädchen schlief. Schwarzes glattes Haar lag ihr über die schmalen Schultern und reichte bis zu ihren Brüsten. Es glänzte seidig, als wäre es gerade erst gebürstet worden. Lange dunkle Wimpern umrahmten ihre geschlossenen Augen. Sie trug ein blütenreines weißes Kleid aus zarter Spitze. Wie sie dort lag, wirkte sie vollkommen friedlich, so als könne sie keiner Menschenseele etwas zuleide tun.
Es herrschte eine andächtige Stille, die von Rumpelstein zerbrochen wurde.
»Töte sie, Wilhelm«, forderte er mit kalter Härte. »Bohre ihr einen Pflock ins Herz. Nur so können wir sicher sein, dass sie wirklich tot ist.«

Ich weiß gar nicht wie ich es in Worte verpacken soll. Ich bin einfach sooooooo begeistert von den Grimm Chroniken und ich kann es gar nicht erwarten mehr zu lesen. Auch die dritte Folge hat an Spannung und Geheimnissen nicht nachgelassen und als Leser fiebert man direkt der Auflösung des Ganzen entgegen. Immer wieder passiert etwas mit dem man als Leser nicht gerechnet hat und obwohl soviel passiert wird es dennoch wird nie langweilig und alles ergibt einen neuen Blickwinkel. Maya täuscht uns, sie überrascht uns, sie verzauberst uns. Und genau das liebe ich!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

31 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

leon, glück, c.m. spoerri, einsamkeit, cybermobbing

Leon: Glück trägt einen roten Pony

C. M. Spoerri
Flexibler Einband: 252 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 31.01.2018
ISBN 9783906829791
Genre: Fantasy

Rezension:

Leons liebste Beschäftigung ist, bei Facebook irgendwelche Leute anzupöbeln. Aber auch im echten Leben ist der dreiundzwanzigjährige ein echter Idiot und Pessimist. Da staunt er nicht schlecht, als auf einmal Feli, ein Glücksehlichkeits-Geist, vor seiner Haustüre steht. Was will der Geist mit der nervigen "Alles ist gut" Stimme bloß von ihm. Und warum sieht der Geist so hammermäßig sexy aus. Damit er Feli endlich wieder los wird, lässt er sich auf ihre Tipps ein und gerät somit promt an Stella, die genauso aus sieht, wie der kleine Geist, der ihm ständig glückliche Sachen ins Ohr flüstert.

"Leon - Glück trägt einen roten Pony" war mein erstes Buch, dass ich von der Autorin C.M Spoerri gelesen habe. Ich habe es auf der Leipziger Buchmesse entdeckt und bin froh das ich es gekauft habe.

Schon beim Lesen des Klappentextes fand ich es toll, dass wir hier mal einen nicht typischen Protagonisten haben. Er ist wirklich ein A... und mir seinem sarkastischen Humor alles andere als sympatisch - denkt man im ersten Moment. Aber er ist wiederrum so echt und seine Spüche sind teilweise so trocken, dass ich ihn trotzdem gleich nach den ersten paar Seiten mochte. Und Feli und Stella sind mit ihrer absolut netten und süßen Art das genaue Gegenteil von ihm. Somit hat sich das in der Geschichte prima ergänzt.

Darüber hinaus finde ich die Message des Buches einfach klasse. Es geht im Grunde um Cybermobbing und dessen Folgen, sowie darum, dass manche Menschen einfach immer nur das negative raus lassen. Sie beleidigen z.B andere um sich selbst besser zu fühlen. Die Autorin geht in ihrem Nachwort nochmals genauer darauf ein und das hat die Geschichte für mich super abgeschlossen (also unbedingt die Anmerkungen lesen).

Für mich ist dieses Buch eine tolle Entdeckung gewesen und ich bin wirklich froh darüber. Daher kann ich nur 5 Sterne vergeben und eine klare Leseempfehlung.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

51 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

lori nelson spielman

Und nebenan warten die Sterne

Lori Nelson Spielman
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 25.07.2018
ISBN 9783596521814
Genre: Romane

Rezension:

„Manchmal muss man einfach loslassen, um das Leben festzuhalten“
 
Die alleinerziehende Erika lebt mit ihren beiden neunzehnjährigen Töchtern Kristen und Annie in New York. Als aufstrebende Maklerin, konzentriert Erika sich voll und ganz auf ihren Job und hat eher mäßig Zeit für ihre Töchter. Als die beiden Mädchen ihren ersten Tag auf der Uni verbringen sollen, muss Erika wegen eines Meetings kurzfristig weg und die Mädchen müssen mit dem Zug zur Uni fahren. Dabei passiert ein Unglück und Kristen verstirbt ganz plötzlich. Sowohl für Erika als auch Annie zerbricht eine Welt. Aber anstatt sich auf Annie zu konzentrieren, stürzt Erika sich noch mehr in die Arbeit. Annie fühlt sich von ihrer Mutter im Stich gelassen und nicht verstanden. Sie befürchtet, dass alleine Kristen die Liebe ihrer Mutter gehört hat und läuft von zu Hause weg. Nach und nach beginnt Erika ihr bisheriges Leben in Frage zu stellen und bemerkt dabei, dass sie erstmal in der Vergangenheit aufräumen muss, um in der Zukunft glücklich zu leben.
Wir Erika endlich merken, was das Wichtigte im Leben ist und kann sie ihre Tochter von ihrer Liebe überzeugen?
 
„Und nebenan warten die Sterne“ war mein zweites Buch, von der Autorin Lori Nelson Spielman. Mir hat es, wie bereits „Nur einen Horizont entfernt“ wieder sehr gut gefallen. Der gefühlvolle und gleichzeitig leichte Schreibstil der Autorin war so angenehm zu lesen, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Leider war ich bereits innerhalb von zwei Tagen mit der Geschichte durch, weil es sich einfach so flüssig lesen liest. Die Kapitel sind aus unterschiedlichen Perspektiven, einmal von Erika und einmal von Annie, was mir überaus gut gefallen hat, weil man so noch mehr Bezug zu den Charakteren aufbauen konnte.
 
Die Handlung und die Thematik haben mir gut gefallen. Eine Mutter, die zum Workaholic wird, damit sie ihrer Familie was bieten kann, Töchter die sich aber dadurch vernachlässigt fühlen und die Mutter vermissen – leider eine Tatsache die es viel zu oft in der Realität gibt. Der plötzliche Tod von Kristen, der dazu führt, dass sich die Familie wieder zusammenfinden muss, sich jeder Gedanken um sein eigenes handeln machen muss und sich vorallem auch mit den Geistern der Vergangenheit auseinander setzen muss, war hier gut aufgegriffen und gut umgesetzt. die vielen Lebensweisheiten, die immer mal wieder in die Geschichte eingeflossen sind, fand ich total nett und deren Bedeutung und Geschichte dahinter war wirklich schön.
Man merkte richtig die Veränderung von Annie und Erika und auch das Ende des Buches war für mich rund.
Ein paar Verhaltensweisen oder Entscheidungen/Handlungswege habe ich zwar nicht verstanden, bzw. manche Sachen fand ich ein bisschen lästig, was aber den Lesefluss in meinen Augen nicht wirklich gestört hat. Ich will jetzt hier nicht genauer darauf eingehen, da es von der Geschichte zu viel verraten würde, aber es hat was mit Kristen zu tun. Auch Erika als Charakter hat mir eigentlich erst zum Schluss richtig gut gefallen und sie war mir im Laufe der Geschichte eher unsympatisch, was aber auf ihr Verhalten zurück zuführen ist.
Ansonsten fand ich alle Chraktere gut ausgearbeitet und es machte mir richtig Spaß, vorallem Annies Werdegang zu verfolgen. Die kleine Olive habe ich auch ins Herz geschlossen.
 
Alles in allem, ein schöner Roman, für tolle Lesestunden. Teilweise hat es mich selbst auch zum Nachdenken angeregt und ich werde mein eigenes Handeln vielleicht auch mal überdenken und eventuell die ein oder andere Priorität im Leben ändern. Das Cover passt übrigens hervorragend zu den anderen beiden Büchern, die bereits von der Autorin erschienen sind, sowas mag ich auch total gerne. Daher volle Sternezahl von mir.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

141 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 68 Rezensionen

frauen, indien, schicksal, italien, kanada

Der Zopf

Laetitia Colombani , Claudia Marquardt
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei S. FISCHER, 21.03.2018
ISBN 9783103973518
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext: Drei Frauen, drei Leben, drei Kontinente - dieselbe Sehnsucht nach Freiheit.
Die Lebenswege von Smita, Giulia und Sarah könnten unterschiedlicher nicht sein. Aber eins verbindet sie: Alle drei kämpfen sie mutig gegen die Widerstände des Lebens. Smita, eine Unberührbare, opfert in Indien ihr Haar dem Gott Vishnu, denn ihrer Tochter soll es einmal besser ergehen. In Sizilien rettet Giulia dank der Haare aus Indien die Perückenfabrik ihres Vaters vor dem Bankrott. Und als in Montreal die erfolgreiche Anwältin und alleinerziehende Mutter Sarah erkrankt, schöpft sie mit ihrer Perücke neuen Lebensmut.

Der Klappentext verrät im Grunde schon alles was im Buch passiert. Die drei Frauen sind im Grunde ohne es zu wissen miteinander über ihre Haare verbunden. Die Geschichte ist relativ kurz und der Schreibstil in meinen Augen recht abgehackt, hätte von mir aus auch ausführlicher sein können, denn gerne hätte ich noch mehr von den drei Frauen gelesen.

Gut und interessant fand ich, dass die Kapitel immer abwechselnd von Smita, Giulia und Sarah erzählt wurden. Am interessantesten und am emotionalsten fand ich die Geschichte um Smita und ihre kleine Tochter Lalita. Ihr Schicksal hat mich Zutiefst mitgenommen und mich nocheinmal bewusst darauf aufmerksam gemacht, wie gut es uns hier in Deutschland geht. In Indien hingegen sind Frauen nichts wert und auch das Leben dort ist alles andere als einfach. Mit wenigen Worten hat die Autorin dies aber so berührend und emotional erzählt, dass es mir teilweise kalt den Rücken hinunter gelaufen ist. Giulia fand ich hingegen eher immer etwas faade, aber hier fand ich es schön wie ihr Schicksal sich mit dem von Smita verbunden hat. Sarah war ein recht taffer Charakter, mit der typischen - eine Frau ist extrem erfolgreich, hat keine Zeit für ihre Familie, bekommt Krebs und krempelt ihr Leben um- Geschichte.

Alles in allem fand ich aber das Buch im Ganzen toll zu lesen, dass verflechten der drei Handlungsstränge gefiel mir gut, auch wenn ich mir hin und wieder mehr gewünscht hätte. Ein berührendes Leseerlebnis war es aber auf jedenfall - daher vergebe ich vier Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(137)

305 Bibliotheken, 23 Leser, 1 Gruppe, 109 Rezensionen

dystopie, scythe, tod, neal shusterman, jugendbuch

Scythe - Der Zorn der Gerechten

Neal Shusterman , Kristian Lutze , Pauline Kurbasik
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 14.03.2018
ISBN 9783737355070
Genre: Jugendbuch

Rezension:

In einer fast perfekten Welt entscheiden die Scythe nach festen Regeln, wer sterben muss - zum Wohle aller Lebenden. Scythe sind hochgeehrt, doch nicht alle sind gerechte Richter. Die Scythe der neuen Ordnung sind kaltblütige Mörder, die Spaß am Töten haben... Citra und Rowan haben die Ausbildung zum Scythe absolviert. Aus Citra ist die ehrenwerte Scythe Anastasia geworden, aus Rowan der gefürchtete Scythe Luzifer, der er eigentlich gar nicht sein dürfte. Im Untergrund macht er Jagd auf die Scythe der neuen Ordnung. In Citras Augen ist er deswegen zum Mörder geworden. Als ein Anschlag auf sie verübt wird, fällt der Verdacht sofort auf ihn. Doch Citra weiß es besser: Niemals würde Rowan sie in Gefahr bringen.

"Scythe - Der Zorn der Gerechten" ist der zweite Teil der Triologie von Neal Shustermann. Bereits Teil eins konnte mich komplett überzeugen, aber Band zwei hat es fast noch übertroffen.

Zu Beginn geht es gleich recht spannend und actiongeladen los und Band zwei schließt nahtlos an den Vorgänger an. Das hat mir gut gefallen und selbst nach einer monatelangen Pause dazwischen konnte ich super in die Geschichte einfinden.

Toll fand ich das man Citra Entwicklung zu Scythe Anastasia super mitverfolgen konnte. Man merkte eine fabelhafte Entwicklung von ihr und ihre ganz eigenwillige Nachlesemethode fand ich klasse gewählt. Ich finde das Rowan trotz seiner Tat als Luzifer in diesem Band ein wenig in den Hintergrund fiel. Trotzdem merkte man als Leser, wieso er zu solchen Taten fähig war und was ihn dazu getrieben hat. Ein neuer Charakter tauchte auch, Greysen Tolliver, den ich sehr interessant finde, der mir aber auch nach beenden des Buches noch ein Rätsel bleibt. Das ist aber nicht negativ gemeint, sondern vielmehr große Spannung bis zum Finale. Denn auch das Ende ist eccht fies gewählt und hat mich komplett überrascht und aus der Bahn geworfen. Ich hoffe der Autor lässt und nicht zu lange auf die erlösende Fortsetzung warten.

Die Geschichte war mega spannend und hatte so viele Wendungen, mit denen ich niemals gerechnet habe. Zudem hat der Autor auch viele politischen Geschehnisse mit eingebaut und akteulle Themen, die zum Nachdenken anregen. Somit war es schwer das Buch aus der Hand zu legen. Es ist soviel passiert, dass ich gar nicht weiß, was noch alles im entscheidenen Band passieren könnte. Wer schon Teil eins super fand, wird bei Band zwei sicher noch mehr Begeisterung versprühen. Daher defintiv 5 Sterne.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

band 4, reihe, rtstzung, serie

Das Fest der kleinen Wunder

Ulrike Renk
Fester Einband
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 14.09.2018
ISBN 9783352009150
Genre: Historische Romane

Rezension:

Klappentext:

Ostpreußen Winter 1925 – während im Reich alles im Umschwung ist, lebt man auf den Gütern in der ostpreußischen Provinz ein Leben mit den Jahreszeiten.
So auch auf Fennhusen. Für Frederike ist es das letzte Jahr auf dem Gut, bevor sie eine höhere Töchterschule besuchen wird. Sie genießt es, mit ihrem Pony über die abgeernteten Felder zu reiten, den ersten Schnee zu riechen und an den Vorbereitungen für die große Jagd teilzuhaben. Nur Caramell, ihr Lieblingspferd, macht ihr Sorgen – sie lässt sich plötzlich nicht mehr reiten und wird unberechenbar. Sogar Frederikes Stiefvater wirft sie ab. Dann taucht der Besitzer des Nachbarguts auf und möchte sie für seine Tochter Katharina kaufen.
Jetzt muss schon ein kleines Wunder geschehen, dass es noch ein fröhliches Weihnachtsfest wird.

Die Reihe um Frederike und das Gut Fennhusen gefällt mir richtig gut, daher war für mich klar, dass ich auch unbedingt diese Zusatzgeschichte lesen muss. Diese Geschichte ist in sich abgeschlossen und ordnet sich nicht chronologisch ein.

Wie immer war auch hier der Schreibstil wunderbar und ich fühle mich mittlerweile mit den Charakteren verbunden. Zusätzlich dann noch diese winter-weihnachtliche Atmosphäre. Einfach wunderbar und es hat Spaß gemacht diesen Roman zu lesen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

70 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 65 Rezensionen

cop, hot, hot cop, compromise me 2, erfolgreich

Hot Cop (Compromise me 2)

Samanthe Beck
E-Buch Text
Erschienen bei LYX.digital, 01.03.2018
ISBN 9783736307285
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext:

Laurie glaubt nicht an Mister Für-immer, sie glaubt an Mister Für-den-Augenblick. Doch eine Nacht mit dem sexy Sheriff Ethan Booker lässt sie ihren Grundsatz (fast) vergessen. Ethan will kein One-Night-Stand für Laurie sein, er will ihr Herz gewinnen und ein „Und sie lebten glücklich bis an ihr Ende“. Als ihre Bäckerei „Babycakes“ einem Feuer zum Opfer fällt, nutzt er seine Chance: Er hilft Laurie, ihre Existenz zu retten, wenn sie ihm im Gegenzug sechs Dates gewährt.

Diesmal fällt meine Rezi leider eher kurz aus, weil ich einfach nicht weiß was ich schreiben soll. Ich fand das Buch leider grottenschlecht.

Nachdem ich in letzter Zeit eher Bücher mit einem schweren Thema gelesen habe, wollte ich mir mal wieder ein locker, leichtes Buch gönnen, bei dem man einfach nicht nachdenken muss und gut abschalten kann. Hier hab ich aber total daneben gegriffen. Unsympatische Protagonisten, absolut langweilige Story, wie man sie schon bei zig anderen Bücher bereits gesehen hat und zudem noch absolut unrealistisch. Leider war dieses Büchlein ein Griff ins Klo und ich war froh, dass die knapp 200 Seiten schnell rum waren.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

113 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 72 Rezensionen

familie, liebe, leben, hamburg, schuld

Bis zum Himmel und zurück

Catharina Junk
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Kindler, 13.03.2018
ISBN 9783463406947
Genre: Romane

Rezension:

Die Drehbuchautorin Katja lebt ihr Leben in Hamburg so lala. Sie hat einen Job als Co Autorin, würde aber gerne selbst mal eine Serie veröffentlichen, hat einen Freund, der eigentlich nicht ihr Freund ist und den sie meistens eher schrecklich findet und von ihrer Familie hat sie seit Jahren nichts mehr gehört. Als vor Jahren Katjas Schwester bei einem Unfall ums Leben kam, ging es mit der Familie bergab. Ihre Mutter wurde Alkoholikerin, ihr Vater lies sich scheiden wegen einer anderen Frau und Katja kam wegen ihren Schuldgefühlen in eine Psychatrie. Genau die richtige Grundlage für eine Familienserie, die Katja entwickeln soll. Plötzlich taucht dann auch noch Jella auf, die bekannt gibt, Katjas Halbschwester zu sein und sie bittet ihren gemeinsamen Vater zu besuchen, der seit kurzem im Koma liegt. Und plötzlich muss sich Katja erneut mit ihrer Vergangenheit auseinander setzen.

Erstmal klingt es so, als wär das Buch ziemlich überladen. Im ersten Moment dachte ich mir: Oh mein Gott, so viele Dinge in einer Geschichte, ob das wohl gut geht? Aber ich finde die Autorin hat diese doch sehr schwierigen Themen gut umgesetzt und ich war von der Geschichte positiv überrascht.

Es war mein erstes Buch von Catharina Junk, daher kann ich es mit ihrem Debüt nicht vergleichen. Aber den Schreibstil fand ich super klasse und man merkt, dass sie auch selbst Drehbücher verfasst. Ich könnte mir "Bis zum Himmel und zurück" perfekt im Fernsehn vorstellen.

Katja muss ich sagen war mir zu Beginn eher unsympatisch und ich habe etwas gebraucht, bis ich mit ihr und ihrer Art klar gekommen bin. Ich fand es Klasse das es zwischen durch einige Rückblende-Kapitel gab, da man so Katja und ihre Geschichte viel besser verstehen konnte. Die Geschichte hat mich sehr berührt und ich fand es emotional und gefühlvoll umgesetzt. Eine Prise Humor gab es dann auch noch mit dazu, was die schweren Themen dann ein wenig leichter gemacht hat. Schön fand ich, dass auch die Liebe nicht zu kurz kam, auch wenn das eher am Rande erzählt wurde.

Anhand des Klappentextes hätte ich ehrlich gesagt nicht mit so einem bewegenden Roman gerechnet. Das Ende kam mir dann tatsächlich ein wenig zu schnell und ich bin kein Fan von offenen Enden. Daher vergebe ich gute vier Sterne.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(126)

407 Bibliotheken, 19 Leser, 0 Gruppen, 76 Rezensionen

verlust, trauer, tod, zwillinge, die stille meiner worte

Die Stille meiner Worte

Ava Reed , Alexander Kopainski
Fester Einband
Erschienen bei Ueberreuter Verlag , 09.03.2018
ISBN 9783764170790
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Als Izzy, Hannahs Zwillingsschwester stirbt, verliert Hannah ihre Sprache. Die vielen Worte bilden sich zwar in ihren Gedanken, aber aus ihrem Körper finden sie nicht mehr hinaus. Ihr Leben zerbricht immer mehr und der einzige Ausweg sind die vielen Briefe, die Hannah an ihre Schwester verfasst und anschließend verbrennt, damit die vielen Worte den Weg zu Izzy finden. Auch ihre Eltern wissen sich nicht mehr zu helfen und schicken Hannah nach Sank Anna, einem Internat das Kindern mit persönlichen Problemen hilft. Die Schule veranstaltet zu Beginn ein Camp, bei dem sich die neuen Bewohner kennenlernen können. Dabei trifft Hannah auf Levi. Bei Levi fühlt sie sich wohl, denn er scheint ihre Stille zu akzeptieren. Doch welches Päckchen trägt Levi mit sich?

Ich glaube mit dieser Rezi tue ich mich besonders schwer. Denn ich finde mit Sicherheit nicht die passenden Worte, um diesem wundervollen Buch gerecht zu werden.

Schon "Wir fliegen wenn wir fallen" hat mich damals emotional sehr mitgenommen und Ava hat mich damals schon mit ihrem Schreibstil überzeugt. Aber "Die Stille meiner Worte" setzt nochmal einen drauf.

Die Geschichte um Hannah, aber auch Levi und die anderen Bewohner von Sankt Anna ist so emotional das ich mehrmals beim Lesen Tränen in den Augen hatte. Ich finde die Autorin nimmt einen da richtig mit und man leidet eindeutig mit Hannah mit. Dennoch ist der Schreibstil sehr einfühlsam und manchmal sogar ein wenig poetisch. Trotz sehr schwierigen Themen, war die Geschichte exrem gefühlvoll und hat mich von der ersten Seiten an mitgenommen. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und hätte am liebsten gar nicht mehr aufgehört zu lesen. Es war schön die verschiedenen, einzigartigen Charaktere kennenzulernen und sie dabei zu begleiten, wie alle ihr eigenes Päckchen verarbeiten. Dabei waren die Infos die wir als Leser bekommen genau richtig. Mein kleiner Favorit war ja zugegebenermaßen der kleine Glückskater Mo. Wie sehr Tiere Seelentröster sein können, habe ich selbst am eigenen Leib erfahren dürfen.

Ich kann leider nur 5 Sterne vergeben, gerne würde ich aber für dieses wahnsinnig gefühlvolle, emotionale und tränenreiche Buch das doppelte vergeben. Ich kann nur empfehlen Leute, liest dieses Buch! :-)


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

bilderbuch

Lieselotte ist krank (Mini-Broschur)

Alexander Steffensmeier
Flexibler Einband: 32 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 22.02.2018
ISBN 9783737355698
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Die arme Lieselotte ist krank. Sie hat sich eine dicke Erkältung geholt, als sie mit dem Postboten ausliefern war. Doch mit der führsorglixhen Hilfe der Bäuerin sollte diese Erkältung bald wieder rum sein... Ich bin mittlerweile ein totaler Fan der Lieselotte Bücher. Super nette Geschichten und absolut toll, detailgetreue Illustrationen, sodass das Lesen nicht nur den kleinen Spaß macht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

bilderbuch

Lieselotte sucht (Mini-Broschur)

Alexander Steffensmeier
Flexibler Einband: 32 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 22.02.2018
ISBN 9783737355681
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Ich habe schon viel gutes über die Lieselotte Bücher gehört, daher musste ich für uns nun auch mal eines besorgen. Ich finde es praktisch das es nun diese Mini-Broschüren gibt, da sie einfach leichter zu transportieren sind. Mein Sohn und ich sind nun ebenfalls Lieselotte Fans, denn das Büchlein und die Geschichte sind super liebevoll gestaltet. Total nett das eine Kuh dem Postboten hilft. Auch als das Paket verloren ging, fand ich es schön ausgedacht, der Bäuerin trotzdem eine Freude zu machen. Wir werden uns sicher noch mehr Abenteuer von der lieben Kuh nach Hause holen

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

bilderbuch

Lieselotte versteckt sich (Mini-Broschur)

Alexander Steffensmeier
Flexibler Einband: 32 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 22.02.2018
ISBN 9783737355711
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Ich habe schon viel gutes über die Lieselotte Bücher gehört, daher musste ich für uns nun auch mal eines besorgen. Ich finde es praktisch das es nun diese Mini-Broschüren gibt, da sie einfach leichter zu transportieren sind. Mein Sohn und ich sind nun ebenfalls Lieselotte Fans, denn das Büchlein und die Geschichte sind super liebevoll gestaltet. Wir fanden es witzig das Lieselotte sich ein Versteck auf dem Baum gesucht hat und zum Schluss sogar dort oben Kaffee getrunken wurde. Wir werden uns sicher noch mehr Abenteuer von der lieben Kuh nach Hause holen

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

59 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 46 Rezensionen

russland, shanghai, freundschaft, liebe, magersucht

Fliegende Hunde

Wlada Kolosowa
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Ullstein fünf, 09.03.2018
ISBN 9783961010066
Genre: Romane

Rezension:

Zwei Mädchen in einem tristen Vorort im kalten St. Petersburg: Oksana und Lena, von klein auf beste Freundinnen. Oder vielleicht sogar mehr als das? Denn wenn Lena bei Oksana im Bett liegt, gehen ihre Gefühle mit ihr durch. Auch Lena geht es nicht anders. Doch als Lena einen Modeljob in Shanghai bekommt, beginnt für Oksana eine schwierige Zeit, in der sie sich über ihre Gefühle Gedanken macht. Dabei findet sie sich in einem Forum wieder, bei dem die Mitglieder Rezepte austauschen, die während der Leningrader Besatzung gegessen wurden, umso zu Hunger und Gewicht zu verlieren. Oksanas Ziel, ebenfalls eine Modelfigur zu bekommen rückt somit gefährlich näher. Doch auch Lena lebt in Shanghai nicht so glamurös wie erwartet und seht sich wieder nach dem langweiligen Leben zu Hause in Russland. Vorallem aber Oksana und ihre Nähe gehen ihr nicht aus dem Kopf. Doch Shanghai verändert sie nach und nach.

Ehrlicherweise habe ich mir von "Fliegende Hunde" nicht viel erwartet. Das Cover fand ich grauenhaft und auch den Titel, weshalb ich es nie zur Hand genommen habe. Nach den guten Kritiken wollte ich es aber dann dennoch lesen. Ich finde das Buch war weder sonderlich gut, noch sonderlich schlecht. Ich kam gut in die Geschichte rein und das Buch ging auch flott zu lesen, da es ein sehr einfacher Schreibstil ist.

Das Buch ist abwechselnd aus Lenas und Oksanas Perspektive geschrieben. Das hat mir gut gefallen, da so sehr viel abwechslung in die Geschichte kam. Lena war mir leider das ganze Buch über eher unsympatisch. Irgendwie konnte ich ihr handeln nicht ganz nachvollziehen. Die Kapitel über Oksana hingegen haben mir gut gefallen, vorallem da es hierbei sehr viel geschichtliche Infos gab. Da lief es mir teilweise eiskalt den Rücken hinunter und ich stelle es mir absolut grausam vor, wie es damals zur Besetzungszeit sein musste. Auch das Internetforum fand ich erschreckend und ich denke soetwas ist gar nicht mal unrealistisch, was absolut traurig ist.

Dennoch ist mir nicht ganz klar was die Message des Buches ist. Eine verbotene Liebe zwischen zwei Mädchen, die wegen der Gesellschaft nicht ausgelebt werden kann? Oder vielleicht das Ausnutzen junger, ärmlicher Mädchen in der westlichen Welt? Oder das Thema Magersucht? Zudem haben die Fakten über Leningrad auch noch einen sehr geschichtlichen Einschlag. Daher vergebe ich drei Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

115 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

science fiction, hexen, kai meyer, piraten, weltraum

Hexenmacht

Kai Meyer , Jens Maria Weber
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER Tor, 22.02.2018
ISBN 9783596701742
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext:

In jenen Tagen strahlten die Sterne heller. Könige herrschten über Sonnen, Adelshäuser regierten wie Götter im All. Wo Leidenschaften entbrannten, wurden gewaltige Schlachten geschlagen. Zivilisationen vergingen, Welten zerbrachen, Gestirne zerstoben zu Sternenstaub.
Am Ende des bekannten Universums, auf der Hexenwelt Empedeum, sucht der Orden der Gottkaiserin nach einem Zugang zum Pilgerkorridor, einer uralten Sternenstraße, von der keiner ahnt, wohin sie führt – oder was sich auf ihr nähert. In ihrer Verblendung rufen die Hexen ihren Götzen an, das Schwarze Loch Kamastraka, und ahnen nicht, welches Unheil sie damit heraufbeschwören.
Derweil sind Iniza und Glanis dem Orden entkommen und leben mit ihrer neugeborenen Tochter unter Piraten auf dem Planeten Noa. Doch auch dort sind sie alles andere als sicher: Verrat und Entführung, Hinterhalte und Meuchelmorde führen auf die Spur eines Komplotts, das einen galaktischen Krieg entfachen soll.
Um das Leben des Kindes zu retten, nimmt Iniza mit ihren Gefährten den Kampf auf – auch wenn das den Untergang ganzer Welten bedeutet.

Das Buch beginnt ein Jahr, nachdem Iniza, Glanis, Kranit und Shara in Noa angekommen sind. Zu Beginn gab es noch eine kurze Zusammenfassung von Band eins, was ich super fand, denn vieles war mir schon nicht mehr im Kopf und es hat mir daher enorm den Einstieg erleichtert.

Der Schreibstil des Autors war gewohnt fesselnd und mir hat dieser Teil sogar noch besser gefallen als der erste. Das lag vorallem glaube ich daran, dass man nun ja wusste wie es dort im All zugeht und man sich auch mit den ganzen Begriffen leichter tat. Die Geschichte startet extrem energiereich und ich fand das zog sich auch komplett durch das ganze Buch. Ich fand es an keiner Stelle langweilig.

Schön fand ich, dass man eine gute Entwicklung bei den Figuren erkannt hat. Inzia ist deutlich reifer als in Band eins (auch wenn ich einiger ihrer Entscheidungen nicht nachvollziehen konnte) und Glanis - den ich im Vorgänger ein wenig blass fand - bekommt hier endlich mehr Farbe. Am liebsten las ich die Kapitel über Kranit und Shara, da mir beide so super sympatisch waren. Auch über beide erfuhr man wieder einiges aus deren Vergangenheit und das hat mir gut gefallen.

Ein toller zweiter Band, der wieder mit einem sehr mysteriösen Kapitel endet und so super viel Lust auf den nächsten Band macht. Ich hoffe wir müssen nicht zu lange auf die Fortsetzung warten.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(194)

488 Bibliotheken, 21 Leser, 2 Gruppen, 135 Rezensionen

liebe, fantasy, feuer, eis, frost

Fire & Frost - Vom Eis berührt

Elly Blake , Yvonne Hergane
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 14.02.2018
ISBN 9783473401574
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ruby besitzt die Gabe des Feuers und ist eine sogenannte Fireblood. Leider ist sie damit eine der letzten, da der König der Frostbloods sämtliche Firebloods jagt und sie vernichtet. Ruby wurde von Kindheitstagen beigebracht, dass sie ihre Gabe unterdrücken muss um überleben zu können. In einem unbedachten Moment allerdings kommt heraus das sie eine Fireblood ist und wird gefangen genommen. Zu ihrer Überraschung wird sie allerdings von zwei Frostblood gerettet. Sie soll dabei helfen den grausamen König zu stürzen, um weitere Kriege zu verhindern. Die Frostblood benötigen die Hilfe des Feuers um überhaupt eine Chance zu haben, den König zu besiegen. Während Ruby mit Hilfe des Frostblood Arcus versucht ihre Gabe unter Kontrolle zu bringen und somit immer stärker wird, verändert sich auch einiges in ihrem Inneren. Denn eigentlich gehören Fire & Frostbloods nicht zusammen. Doch zwischen Arcus und ihr beginnt es heftig zu knistern....

Man was habe ich mich auf dieses Buch gefreut. So ein hammer Cover und dann so viele Gute Meinungen von Buchbloggern haben mir mega viel Lust auf das Buch gemacht. Doch leider verstehe ich den Hype um diese Geschichte nicht so ganz.

Die Idee der Geschichte und auch die Handlung waren nicht schlecht, aber ich hab ehrlicherweise schon viel bessere und packendere Storys gelesen. Ich fand wirklich spannend und mitreißend wurde das Buch erst ab ungefähr der Hälfte und zuvor ging es eher schleppend voran. Das mag wohl auch daran gelegen haben, dass ich mit Ruby irgendwie nicht warm wurde. Arcus und seine Geschichte hingegen fand ich spannender. Ich würde mir ja mal wieder ein Jugendbuch wünschen, in dem es keine Liebesgeschichte gibt weil es letztendlich in jeder Story das gleiche ist, aber es gehört halt irgendwie dazu und zumindest ist Arcus nicht die klassische Schönheit und immerhin war es nicht Liebe auf den ersten Blick.

Da es sich hier ja um den ersten Teil einer Triologie handelt, würde ich der Reihe aber auf jedenfall noch die Chance geben mich mehr zu begeistern, da es im Grunde ja doch eine tolle Idee ist und mich das Buch wie gesagt ab der Hälfte dann doch packen konnte. Ich war am überlegen ob ich 3 Sterne vergebe aber da ich das Buch recht schnell durchgelesen hatte und mich auf jedenfall interessiert wie es weitergeht habe ich mich dazu entschieden 4 Sterne zu geben.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

durchhaltevermögen, feminismus, highlander. liebe, highlanderroman, das wilde herz der lady gwen

Das wilde Herz der Lady Gwen

Kerstin Garde
Flexibler Einband: 216 Seiten
Erschienen bei Forever , 06.04.2018
ISBN 9783958189577
Genre: Historische Romane

Rezension:

Lady Margaret soll an den alten und widerlichen Lord Fellon verheiratet werden, um die politischen Fronten zu klären. Doch weder Margaret ist davon begeistert, noch ihre beiden Schwestern Eloise und Gwen. Gwen schmiedet letztendlich einen Plan, damit ihre Schwester die Hochzeit nicht vollziehen muss. Dabei wird Lord Fellon auf sie aufmerksam und ihr ungestümes Temperament gefällt ihm. Schließlich lässt er von Margaret ab, um dann nach Gwen zu bitten. Ihr Vater stimmt zu und die Sache ist beschlossen. Doch Gwen findet sich mit ihrem Schicksal nicht ab und beginnt zu fliehen. Dabei stellt sie fest, dass ihr Herz schon jemand anderem gehört. Nämlich dem geheimnisvollen schwarzen Ritter, der in Fellons Diensten steht.

Es war mir klar, dass "Das wilde Herz der Lady Gwen" kein Roman ist, der sehr anspruchsvoll ist. Oftmals lese ich aber gerne leichte Kost, da man dabei so schön abschalten kann. Hierbei muss ich aber leider gestehen wurde nicht nicht so toll unterhalten.

Der Schreibstil der Autorin war eigentlich recht angenehm und die Leseprobe hatte mich überzeugt. Gwen schien eine starke Persönlichkeit zu sein und ich mochte es wie sie Pläne geschmiedet hat. Aber je mehr ich las umso mehr ging mir Gwen auf den Geist und ich konnte ehrlich gesagt ihre Gefühle für den schwarzen Ritter nicht wirklich nachvollziehen. Die Handlung plätscherte auch nur so vor sich dahin und wirklich spannend war es nicht zu lesen. Ich hab mich dann mehr oder weniger durch das Buch gequält und war sehr froh das es nur knapp 220 Seiten hat und somit schnell vorbei war.

Es mag mit sicherheit Leser geben, denen dieses Buch gefällt. Mir hat es aber im Ganzen leider nicht wirklich zugesagt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

82 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

märchen, vampire, die grimm chronik, düster, die grimm chroniken

Die Grimm-Chroniken (Band 2)

Maya Shepherd
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 02.03.2018
ISBN 9783906829715
Genre: Sonstiges

Rezension:

“Doch unübersehbar war das Blut an ihrem Mund. Es glänzte noch feucht und lief von ihren Lippen auf ihr Kinn und tropfte auf ihre in Spitze gehüllte Brust.”

Eine mysteriöse Burg im Siebengebirge, ein Lebkuchenhaus mitten im Wald, ein dunkles Schneewittchen und eine unheilvolle Prophezeihung das und noch vieles mehr erwartet euch in der zweiten Folge der Grimm Chroniken. Begleitet erneut Will, Maggy und Joe auf ihrem Weg zur bösen Königin und taucht in die Vergangenheit von Mary ein.

Ihr dachtet ihr wisst bereits alles über die Märchen der Gebrüder Grimm? Doch damit liegt ihr falsch. Während die “Apfelprinzessin” bereits Wendungen brachte, wirft “Asche, Schnee und Blut” nochmal alles gewaltig über den Haufen. Mitreißende, spannende, gruselige und düstere Kapitel locken euch zur Drachenburg ins Siebengebirge, dem Heimatort von Schneewitchen. Doch Schneewitchen ist nicht die, für die ihr sie haltet. Doch findet es selbst heraus. Ihr werdet es nicht bereuen. Erneut bleiben so viele Fragen offen, dass man einfach nicht anders kann, als den nächsten Folgen entgegenzufiebern.

Das Cover ist wieder mal gigantisch und passt perfekt zu der dunklen Stimmung die euch bei "Asche, Schnee und Blut" erwartet.

Absolutes Suchtpotenzial bekommt ihr spätestens nach dieser Folge. Die Autorin hat wieder ein unglaublich gutes Gespühr für die richtigen Worte und Handlungen und viel zu schnell ist man mit dieser Folge fertig. Wenn ich mehr als 5 Sterne vergeben könnte, würde ich dies glatt machen :-)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

62 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

flüchtling, liebe, flucht, kosovo, ritzen

Über alle Grenzen

Maya Shepherd
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 25.08.2017
ISBN 9783906829470
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Für Anna bricht eine Welt zusammen als sich ihre Eltern trennen und sie zusammen mit ihrer Mutter von Berlin nach Köln zieht. Tief in ihrer Trauer gefangen, beginnt sie sich selbst zu verletzen. Dabei ritzt sie Worte, die für sie von Bedeutung sind und zu ihren derzeitigen Gefühlen passen, auf ihren Körper. Niemand weiß davon und niemand sieht ihren inneren Schmerz. Bis sie auf Yasin trifft. Denn vor Yasin kann sie ihren Kummer ausdrücken und bei ihm fühlt sie sich komischerweise sofort sicher und geborgen. Ob es daran liegt, dass Yasin sie versteht? Denn auch Yasin trägt einen großen Schmerz mit sich herum, denn er ist ein Flüchtling aus dem Kosovo...

Mehr möchte ich zum Inhalt nicht sagen, denn ich finde man sollte einfach total unvoreingenommen an das Buch ran gehen um es genießen zu können. Ich liebe die Bücher von Maya Shepherd, denn ich finde sie haben alle das gewisse Etwas und sind was ganz Besonderes. Doch „Über alle Grenzen“ finde ich sticht durch seine absolut emotionale, authentische Geschichte besonders hervor.

Denn Yasin und Anna und deren Geschichte wirken so echt das es einen wirklich Nachdenklich stimmt. Wie oft hat man wohl selbst schon die vielen Flüchtlinge in Schubladen gesteckt, wenn man mal wieder etwas schlechtes in den Nachrichten gesehen oder gelesen hat? Wie sehr meidet man Asylbewerber in der eigenen Stadt? Beim lesen musste ich mir oft Gedanken über mein eigenes handeln machen, obwohl die Autorin das Thema Flüchtlinge wirklich unvoreingenommen behandelt und definitiv niemanden eine Meinung aufzwingt. Ich war während des lesen definitiv auf einer sehr emotinalen Welle und ich werde sicher noch einige Zeit darüber nachdenken. Aber nicht nur Yasins Geschichte ging ins Herz, sondern auch Annas. Ich fand es schön das die Liebesgeschichte an sich nicht komplett im Fokus stand und das sich diese langsam entwickelt hat.

Man merkt beim Lesen, dass es eine Herzengeschichte der Autorin ist und ich war wirklich komplett gefangen. Trotz der Dicke des Buches war ich in wenigen Tagen durch. Es gab keinerlei Längen oder langatmige Passagen - vielmehr viel Tränen aber auch Glücksgefühle (ganz besonders die Szene im Parkhaus oder im Waffelladen) Ein wirklich brisantes Thema und auch heute noch sehr aktuell. Für mich definitiv ein Buch das man gelesen haben muss und definitiv eines der besten die bei mir im Regal stehen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(172)

358 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 148 Rezensionen

fantasy, jugendbuch, silberschwingen, emily bold, flügel

Silberschwingen - Erbin des Lichts

Emily Bold , Carolin Liepins
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 13.02.2018
ISBN 9783522505772
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Thorn ist der Star ihrer Schulsportmannschaft und steht kurz vor ihrem sechszehnten Geburtstag. Bisher lief in ihrem Leben alles glatt und Jungs haben sie eher wenig interessiert. Bis Riley sie plötzlich mit dem Skateboard umfährt und sie sieht, dass er Flügel bzw. Schwingen auf dem Rücken trägt, obwohl sie als Mensch diese eigentlich nicht zu Gesicht bekommen sollte. Dabei kommt heraus, dass Thorn ein Halbwesen ist - halb Mensch - halb Silberschwinge, und sie kurz vor ihrer Verwandlung steht. Als Thorn dann auch noch auf Lucien trifft, der der Sohn des Clanoberhaupts ist, bricht ihre Welt komplett ins Chaos. Denn Lucien ist auf der Jagd nach ihr. Doch warum fühlt sie sich in seiner Nähe so wohl und warum gibt es dieses gigantische Prickeln zwischen ihnen?

"Silberschwingen - Erbin des Lichts" ist der erste Band einer Jugen-Fantasy-Diologie von Emily Bold. Ich liebe die Bücher der Autorin, daher war für mich klar, dass ich auch ihr neuestes Werk lesen muss.

Der Schreibstil war wie gewohnt klasse und ich konnte mich gleich mit Thorn als Prota anfreunden. Sie wirkte auf mich total bodenständig und sympatisch und man leidet regelrecht mit ihr mit, als sich ihre Welt so komplett verändert. Lucien ist der klassische "Bad Boy" und bis zum Schluss konnte ich ihn nicht wirklich einschätzen. Es gab einiges was mich an ihm gestört hat (z.B seine herrische Art oder sein Umgang mit Frauen) dennoch fand ich die Gestaltung des Charakters gut. Mein heimlicher Liebling war allerdings Riley und ich finde es schade, dass man doch recht wenig über ihn erfahren hat. Ich hoffe das wir vielleicht im zweiten Teil mehr Infos über ihn bekommen.

Gerne hätte ich 5 Sterne vergeben, weil ich die Idee des Buches ganz gut fand. Allerdings waren dann doch recht viele Klischees im Buch bedient und der ein oder andere Handlungsstrang hat mich stark an andere Bücher in diesem Genre erinnert. Dennoch war das Lesevergnügen super toll und ich freue mich auf jedenfall auf Teil zwei.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(123)

186 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 122 Rezensionen

trauer, verlust, selbstmord, familie, abby fabiaschi

Für immer ist die längste Zeit

Abby Fabiaschi , Barbara Christ
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 21.03.2018
ISBN 9783810524799
Genre: Romane

Rezension:

Madeline: "Mensch Maddy, dachte ich mir, eigentlich hast dz dein Leben doch ganz gut im Griff. Hingebungsvolle Mummy, perfekte Gastgeberin und Beraterin in allen Lebenslagen. Jetzt bin ich tot. So war das nun aber auch nicht geplant."

Eve: "Heute ist Muttertag. Mein erster Gedanke ist blöd: Meine Mom ist nicht da, also gibt es den Feiertag gar nicht. Aber der Rest der Welt feiert nun mal nicht meine Mom, sondern jeder die eigenen, und die eigenen Moms sind nicht kürzlich vin einem Gebäude gesprungen."

Brady: "Ihre letzte SMS an mich lautete: Keine Ahnung, wie wir zu Ostern alle am Esstisch unterbringen. Schwer vorstellbar, dass dieses Dilemma ausgereicht hat, um allem ein Ende zu setzen."

Als Maddy vermeintlich Selbstmord begibt, bleiben ihre Tochter Eve und ihr Ehemann Brady alleine und in größter Trauer zurück. War es ihre Schuld das sich die Mutter das eben genommen hat? Beide beginnen ihr Leben und ihre Persönlichkeit in Frage zu stellen und merken dabei, wie wenig sie ihre Mutter und allgemein die Familie geschätzt haben. Wir es jemals möglich sein, wieder ins Leben zurück zu finden?

"Für immer ist die längste Zeit" ist der erste Roman von Abby Fabiaschi. Das Buch fand ich gut zu lesen, auch wenn es immer mal wieder ein paar Stellen gab, die sich in die Länge zogen. Dennoch fand ich den Schreibstil sehr emotional und man macht sich über sein eigenes Leben sehr viele Gedanken.

Ich fand es schön das jedes Kapitel einmal aus Madeline, dann aus Eves und zum Schluss aus Bradys Perspektive erzählt wurden. Maddy scheint in einer Art Zwischenwelt zu schweben und hilft durch das senden von Gedanken ihrer Familie auf die Beine. Eve ist zu Beginn ein typischer, trotziger Teenager, aber ich fand, dass man ihre Entwicklung super miterleben konnte und ich mochte, was am Ende aus ihr wurde. Brady war mir am Anfang mega unsympatisch, aber der Tod von seiner Frau und der plötzliche, alleinige Umgang mit seiner Tochter, machte auch bei ihm einen sehr positiven Wandel durch, der mir gut gefiel.

Alles in allem fand ich den Roman ganz nett, allerdings ging er mir nicht so sehr ans Herz wie ich gehofft hatte. Ein paar Stellen gab es ihm Buch, die ich nicht nachvollziehen konnte bzw. die für mich nicht hätte sein müssen. So wurde das Buch unnötig in die Länge gezogen. Daher vergebe ich vier Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

63 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

liebe, regina meißner, die schöne und das biest, fluch, biest

Der Fluch der sechs Prinzessinnen (Band 2): Blütenzauber

Regina Meissner
Flexibler Einband: 446 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 26.01.2018
ISBN 9783906829678
Genre: Fantasy

Rezension:

"Blütenzauber" mehr nicht ist auf dem Pergament vermerkt, mit dem die Prinzessin Tatjana fernab ihrer Heimat in einem fremden Zimmer aufwacht. Seit ewiger Zeit nun sitzt sie schon in dem Zimmer fest, ohne das sich die Türe offen lässt. Sie und ihre sechs Schwestern wurden nämlich alle samt verflucht. Doch eines Tages öffnet sich plötzlich die Tür und Tatjana beginnt ihre Umgebung zu erkunden. Sie findet sich in einem Schloss hoch über den Wolken wieder, in der die Bewohner ebenfalls unter einem Fluch leiden. Die Dienerschaft und der Schlossherr wurden in Bestien verwandelt und warten seit Jahrzehnten auf Erlösung. Tatjana beginnt sich Gedanken zu machen und glaubt das der Fluch von ihr und der Bestie auf gewisse Weise aneinander gekoppelt sind und beginnt gemeinsam mit dem eigentlich grausamen Schlossherren nach einer Lösung zu suchen. Werden sie gemeinsam schaffen den Fluch zu brechen?

"Blütenzauber" von Regina Meißner ist der zweite Teil einer Märchenadaptionenreihe um den Fluch der sechs Prinzessinen. Man sollte meiner Meinung nach den ersten Teil "Schwanenfeuer" kennen, wobei ich denke das man die Geschichte auch unabhängig voneinander lesen könnte. Zum besseren Verständnis der Charaktere und wegen des spoilerns würde ich aber in der richtigen Reihenfolge lesen.

Bereits Teil Eins hat mir gut gefallen, da die Autorin einen wunderbar leichten und zauberhaften Schreibstil hat. Man findet sich schnell in die Geschichte ein und fiebert mit den Charakteren mit. An dieser Stelle muss ich allerdings gestehen das ich ein paar Probleme hatte mit Tatjana warm zu werden. Ich finde sie ist schon ein recht eigensinniger Charakter und z.B Estelle aus Band eins mochte ich lieber. Dennoch fand ich es toll das man eine gewisse Entwicklung bei ihr feststellte und es somit wieder Pluspunkte gab.

"Blütenzauber" ist eine Adaption zu "Die Schöne und das Biest" und ich glaube ein jeder kennt die Geschichte. Das Biest, bzw. der Prinz war selbstverständlich zu Beginn echt mies, aber Lucien mochte ich je länger ich las umso mehr. Daher hat mich die Autorin auch ein wenig mit ihrem Ende der Geschichte geschockt. Da musste ich mir direkt ein Tränchen unterdrücken. Mehr möchte ich aber an dieser Stelel nicht verraten.

Da mir "Blütenzauber" auf jedenfall noch einen Tick besser als Band Eins gefallen hat, Tatjana mich aber nicht komplett überzeugt hat, gebe ich 4,5 Sterne. Ich freue mich auf die noch kommenden zwei Teile in denen wir dann hoffentlich mehr über die anderen Schwestern erfahren werden.

  (0)
Tags:  
 
361 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks