starone

starones Bibliothek

220 Bücher, 218 Rezensionen

Zu starones Profil
Filtern nach
220 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

40 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

lost boy, hamburg, johannes groschupf, amnesie, berlin

Lost Boy

Johannes Groschupf , Hauptmann & Kompanie
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 13.01.2017
ISBN 9783841504470
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt : 


Sommerferien in Deutschland. Ein Junge wacht auf einer Bank mitten im Hamburger Hauptbahnhof auf. Einzige Erinnerungsfetzen sind die Reste eines Traumes, in dem Musik eine große Rolle spielt und ein paar Fotos eines Mädchens. Das ist alle. Etwas ziellos landet der Junge auf dem Fischmarkt und begegnet hier dem Fisch-Werner, der gerade eine Hilfe für seinen Stand sucht. Zu dem bietet Werner dem Jungen eine Schlaf-und Wohnmöglichkeit auf einem Campingplatz an. Lennart, so heißt der Junge willigt ein und dadurch lernt er dann auch Jule kennen. Nach und nach kehren bruchstückhaft Erinnerung bei Lennart zurück und in Berlin liegt die Lösung des Rätsels um seine Person. Deshalb und weil Jule Lennart irgendwie mag bietet sie ihm eine Rückreise mit ihrem Auto an. 


Was wird beide in Berlin erwarten? 


Meine Meinung: 
Der Autor Johannes Groschupf entführt hier den Leser in die Welt von Berlin und einer geheimen Clubszene, die in verlassenen Keller oder stillgelegten U-Bahnhöfen mit ungewöhnlichen Musikexperimenten und auch gerne unter Einfluss von Drogen feiert und sich so die Zeit vertreibt. 


Beeindruckend wie der Autor es schafft hier Stimmungen, Persönlichkeitsbilder und die Gefühlswelt der Jugendlich dem Leser näher zu bringen. 


Spannend, unterhaltsam und interessant. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Vampirromane sind zum Kotzen - ein Vampirroman

Isabell Schmitt-Egner
Flexibler Einband: 326 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 26.10.2015
ISBN 9781518750403
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Inhalt: 


Mike und Berchtold sind zwei Vampire , die beide als Autorenteam im heutigen Berlin undercover leben und arbeiten. Sie verdienen sich ihr Geld mit dem Schreiben von schnulzigen Vampirromanen. Auch ihr Agentin Rita ist zu frieden und die Fangemeinde wächst und wächst. So das man gerne auch mal Lesungen gibt. Dumm nur wenn man dann auf die bezaubernde Phoebe trifft. Die Mike klar zu verstehen gibt Vampirromane sind zum Kotzen. 


Gibt es ein Happy-End unter diesen Voraussetzung. 


Meine Meinung: 


Der Titel des Romanes der Autorin Isabell Schmitt-Egner ist quasi schon ein Teil der Aussage und des Geschehens der Geschichte. Geschickt beleuchte hier die Autorin die Leserschaft  als Fangruppe und ihr daraus folgendes Verhalten, die Autoren selber, ihre Welt und ihre Anschauen und den Umgang des Agenten mit Autoren, die plötzlich mal was anders schreiben wollen. 


Ein Roman, der sich wohltuend vom  Einheitsbrei der sonst üblichen Inhalte und Erzählungen von dieser Art von Geschichten abweicht. Mit Humor und gefühlvollen Wendung habe ich schon mal fast als Leserin vergessen,  dass es eigentlich um Vampire geht. Aber bei der entstehenden Liebesgeschichte fiebert und bangt man gerne mit. 


Und das Ende und eine zusätzliche Wende im Verlauf des Geschehens bringt dann nochmal einen extra Kick beim Lesen und man Ende denkt man Vampire sind auch nur Menschen. 


Kurz und gut...Spannung, Liebesgeschichte,  viele interessante Themen mit Humor und Lust am Schreiben verfasst was will man als Leserin mehr. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(155)

304 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 68 Rezensionen

fantasy, kings and fools, reihe, band 1, jugendbuch

Kings & Fools - Verdammtes Königreich

Natalie Matt , Silas Matthes
Buch: 224 Seiten
Erschienen bei Oetinger 34 ein Imprint von Verlag Friedrich Oetinger, 28.09.2015
ISBN 9783958820692
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt: 


Im  Königreich des Brennenden König Band 1 hat jeder seinen bestimmten Platz und Aufgabe und so begegnen wir Lucas, dem Käutersammler und seiner Familie. Die besteht aus dem Vater, der als eine Art Amtmann im Kräuterviertel herrscht, Lucas etwas älterem Bruder Tom. Die Mutter ist schon einige Jahre tot. Was den Vater dazu bewogen hat mit dem Trinken und Schlagen in seiner Familie zu beginnen. Lucas und Tom leiden darunter sehr. 


Doch der Brennende König erwartet auch noch andere Dienst von seinen Untertanen, nämlich das immer einer aus der Familie, gerne der älteste Sohn oder Tochter freiwillig mit den Verhüllten Männer geht. Kein weiß wer diese Männer sind und wo sie die Jugendlich hin bringen, denn noch nie kam einer nach Hause zurück. Was alle in Angst und Schrecken versetzt.  Wieder einmal ist es soweit und sein Vater wählt ihn Lucas, den Jüngeren aus. Lucas kann es nicht fassen, schweren Herzens muss er seinen Bruder Tom verlassen. Und begibt er  sich auf die Reise mit den Verhüllten Männer...wo wird sie enden.


Meine Meinung : 
 Auch wenn das Cover jetzt optisch nicht so viel hermacht, gefällt es mir, denn durch das ganze Grau wirkt recht düster und man bekommt schon mal einen kleinen Hinweis in welche Richtung es geht. Und das Leben von Lucas und seiner Familie ist bis auf wenige Ausnahmen auch keines welches ich mir als Leserin wünschen würde. Schön wie das Autorenteam hier uns Lesern Lucas Welt und Leben vor Augen führt und schildert. Eine Karte gleich am Anfang des Romanes macht deutlich welche Abgrenzung es durch den Brennenden König gibt so ähnlich wie in die Tribute von Panem, wenn der Vergleich erlaubt ist. Sonst gibt es aber keine Gemeinsamkeit, denn der weitere Verlauf geht eher in Richtung Schule oder Internet und man fragt sich für was das alles gut ist. Die Düsterkeit Angesichts der Örtlichkeit bleibt weiterhin bestehen und es stellen sich mehr Fragen als der Leser oder die Leserin Antworten erhält . Was auch noch mit unerwarteten Wendungen einhergeht und man freut sich als Leserin schon auf den 2.Band. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

für kinder und erwachsen, nirac rellum, spannend, carin müller, [w]hole-kids

Ferien auf Tarkanus X: [W]HOLE-Kids

Carin Müller , Nirac Rellum
E-Buch Text
Erschienen bei neobooks, 15.02.2017
ISBN 9783738099935
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Zum Inhalt : 
Auch in ferner Zukunft werden Kinder noch über den Sommer in Feriencamps untergebracht. Und so landet  Tim Lawrence und sein Hund Rufus  für drei Wochen im Feriencamp auf Tarkanus X, denn Tims Papa möchte mit seiner neuen Freundin etwas Zeit verbringen
 und Tim würde sicherlich die Zweisamkeit stören, denkt sich sein Papa. Tim ist von der Idee Feriencamp überhaupt nicht begeistert,
  denn er muss feststellen das nur Kids unter 10 Jahren dort sind.  Aber das ändert sich schnell als die  Zwillinge Kallah und Nero von Stern  Kaipas  dazu kommen, er von früher kennt und ein Junge mit Namen Jack. So wird es langsam erträglich doch trotzdem spüren alle vier mit diesem Feriencamp stimmt etwas nicht. Zumal sich die  Campleiterin Miss Saunders schon irgendwie  komisch verhält. Das weckt ihre Neugier und so beschließen die vier  dieser Verhalten  muss untersucht werden und das Abenteuer beginnt....
Meine Meinung: 

Sicherlich kennen einige die Autorin Carin Müller von ihrem Roman "Hundstage" setzte ich einfach mal voraus und auch hier bleibt sie ihrer Leidenschaft Hund treu und bringt Hund Rufus als Freund des Jungen Tim mitein. Aber sonst ist alles neu und anders. Es ist ein Abenteuer-Roman der den Leser oder die Leserin auf den Planeten Tarkanus X bringt. Mit einem guten Schreibstil und einer fortlaufenden, spannenden Verlauf konnte die Geschichte bei mir punkten. Ebenso wie   Beschreibung der Bewohner oder auch Tiere von anderen Planeten,  denn sie fließen einfach so in den Roman mitein. Da macht lesen Spaß und man kann als Leserin gar nicht aufhören. 


Klar Empfehlung für alle Leseratten die ferne Welten, Abenteuer und Jugendbüchern mögen



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Ava: Der Tag der Libelle ( Band 1)

Christa Kuczinski
E-Buch Text: 437 Seiten
Erschienen bei null, 07.01.2017
ISBN B01MT705MD
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Inhalt: 
Ava, die 16 jährige Heldin der Geschichte wird seit frühester Jugend von Alpträumen geplagt. In ihrem Traum erscheinen ihr elfenhafte Wesen, sonnengebräunte Jungs mit schwarzen Haaren die im Mondlicht schlimmern. Was mag das alles nur bedeuten fragt sie sich immer wieder. Leider hat sie auch ein sehr reales Problem, denn sie hat eine besondere Gabe, die schon mal einen Zimmerbrand verursachen kann. Diese  Energieschübe kann Ava immer weniger selber kontrollieren und auch ihr Vater Claus Hedley ein reicher Geschäftsmann . Der zusammen mit seinem Partner Felix Stone die Welt beherrscht. Leider kann oder will ihr keine sinnvollen Erklärung für ihr Verhalten geben nur immer den Rat noch die Injektionen zu nehmen. Denn damit würde die Gabe unterdrückbar sein. Es gehen Gerüchte herum von einer Organisation mit Namen Intulus, das alles nur mit einen möglichen  Experiment bzw. einen Virus entstanden ist. Oder gar der Vermutung das es noch mehr Menschen von ihrer Art gibt.  Was ist Wahr und ist Lüge und so beginnt Avas suche nach der Wahrheit. 

Meine Meinung: 

Die Autorin Christa Kucinski beginnt ihren Roman  mit dem sehr poetischen Gedicht, dass mir sehr gut gefallen hat und  mich auch schon etwas eingestimmt auf mögliche magische Teil hat, die aber dann erst fast am Ende in Form der Legende mit der Elfe, die sich gerne in der Menschenwelt in eine Libelle verwandelt oder der Tatsache, dass am Ende Ava wohl gerade die Königin der Elfen zu Besuch gekommen ist geäußerten hat.  

Hätte ich mir mehr davon gewünscht. Doch m it der/die/den besonderen Gaben der Lumerii und der Tunkal eröffnest die Autorin  einen neuen Handlungsstrang und der dann klar mein Leseinteresse geweckt hatte und dann konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen.  
Einzig  etwas gestört hat mich dann die Sache zwischen Ava und Zack.O.K. die beiden haben sich aus den Augen verloren, eine Freundschaft aus Kindertagen, die plötzlich beendet wurde. Aber deshalb gleich ein Drama zu veranstalten empfand ich persönlich als etwas unpassend an einigen Stellen im Roman.  Viel wichtiger und interessanter fand ich mehr über die Gabe/Gaben, genmanipuliertes Essen die Gene der Menschen geändert haben sollen zu erfahren. Oder das nun bestimmte Frauen  möglicherweise die Fähigkeiten haben ein Schild entstehen zu lassen und Sonnenenergie abgeben oder  besitzen können. Das sie dieses jedoch nur spüren und sehen, wenn sie sich speziell darauf konzentrieren, ansonsten verarbeitet der Körper die Energie von sich aus. Lumerii...und klar ihren männlichen Gegenparten zu erfahren.



Doch hier hielt sich die Autorin etwas sehr bedeckt und vieles bleibt offen und ungeklärt. Aber da im Sommer 2017 der 2.Teil dazu erscheint hoffe ich, dass es dann einiges an Lösungen und Aufklärungen ergibt.  


Interessanter Beginn, mit Potential. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

pub, whisky

The Pub - 3 Frauen, Kleinkind, Koi und Mops

Pia Guttenson
Flexibler Einband: 180 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 18.10.2016
ISBN 9783741263392
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Inhalt: 
Der Titel ist schon fast Programm und umreizt ganz gut, welche Personen man im Roman erleben darf. Drei Frauen in Hamburg versuchen einen Neustart im fernen Schottland. Doch jeder hat da so ihr  Problem, da ist die  junge Türkin, die zwangsverheiratet werden soll, aber lieber mit der Mitgift,einem wertvollen  Koi leben möchte statt mit einem alten Ehemann und die Freundin T. mit ihrer behinderten Tochter  Lucy, die mit vielen Vorurteilen um sich und ihre Tochter jeden Tag auf das Neue auseinandersetzen muss und einfach so nicht mehr leben möchte   und zum Schluss Lizzy, eine Halbschottin mit ihrem Mops Brutus. Die nach negativ Erfahrung im Beruf und mit dem   korrupten Polizisten Hanno keine andere Möglichkeit sieht als zurück in ihre Heimat Schottland zurück zukehren und da wieder im Familienclan ein Pub zuführen. Dumm nur das Lizzy, vom der  Clanfamilie und ihre Exfreund  Stuart  nicht unbedingt mit offenen Armen aufgenommen wird. Was durchaus in der Folge erklärt wird. 

Kein guter Anfang für Lizzy oder? Aber es wird noch extrem als der Hambuger Polizist Hanno Lizzy bis nach Schottland folgt um sie zu töten. 


Meine Meinung: 


Die Autorin Pia Guttenson verbindet hier geschickt aktuelle Themen wie gewalttätige Männer, Zwangsverheiratung oder einfach immer noch die vielen Vorurteile gegenüber Behindertern mit ihrer Liebesgeschichte. Da wird es dann schon mal sehr ernst in der Geschichte, auf der anderen Seite auch wieder sehr lustig wenn man sich vorstellt, wie die junge Türkin Fatima versucht ihren zukünftigen Mann z.B. per Koran erschlagen zu wollen, was aber klar nicht gelinkt und sie statt dessen im  Wassereimer einfach einen  Koi mitnimmt. 


Kunterbunt..mal ernst, mal lustig mit viel Liebe und Gefühl für die Akteure und ihr Tuen gelingt der Autorin hier auf 144 Seiten eine flotte und unterhaltsame Geschichte. 


Was will man mehr als Leser oder Leserin. 


Zweiter Teil dazu folgt wahrscheinlich im Sommer 2017. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Abaddon

M.H. Steinmetz
E-Buch Text: 261 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 25.10.2016
ISBN 9783959623155
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Inhalt: 

Lucy und ihre Band begeistern die Massen mit ihrer Bühnenshow oder mit  obszönen Videos und Auftritten im Internet.  Und die hat es wirklich in sich. Doch Lilith, die Lucy immer mehr in ihren Bann zieht hat etwas ganz anders im Sinn und so verlässt man Amerika und begibt sich auf große Europatour. Denn Lilith möchte dem Höllenfürst, die Tür zu unserer Welt öffnen und Lucy ist wie es scheint ein wichtiges und williges Werkzeug. Oder doch nicht ? Immer wieder schleichen sich bei Lucy Zweifel bei ihrem Tun mit der Band ein. 
Doch das Böse scheint nun einen Gegner zu bekommen, denn Lucy verschollen geglaubte Mutter Lydia taucht zusammen mit einen Massenmörder und ihrem Ex-Lover  Andrew auf. 


Beginnt jetzt die große Wende im Leben von Lucy. ...


Meine Meinung : 


Der Autor M.H. Steinmetz schafft es auch in seinem zweiten Teil der Triologie um Lucy es wieder meisterlich,  dass mich als Leserin der Ekel und die Abscheu bei seinen, sehr detail genauen Beschreibung bestimmter Szenarien packt. 


Deshalb hier gleich mal eine Warnung es wird brutal, gemein, fries und sehr blutig und jemand der damit Probleme hat sollte diese Hardcoregeschichte sich nicht wirklich an tuen. Kleiner Vergleich was bestimmte Szenen angeht ist zum Beispiel Supernaturel nur Kinderkam. Aber durchaus geeignet was das Verstehen ausmacht bestimmte Situationen,  Abläufe und Namen. 


Trotzdem das Lucy in manchen Einstellung wirklich böse agiert wird ihr auch immer wieder leid angetan und somit wird sie mal zum Opfer und mal zum Täter und da wird dann der Autor M.H. Steinmetz auch sehr gefühlvoll und zeigt dem Leser, welcher Kampf in der Person Lucy selber tobt, auch die anderen Akteure werden ähnlich beschrieben. Was den Roman dann genau an solchen Stellen wieder sehr schön und erträglich macht. 


Fazit : Sehr spannend, interessant, Hardcoregeschichte, aber trotzdem mit Gefühl. 


Bin gespannt auf den nächsten Band . 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(424)

882 Bibliotheken, 10 Leser, 6 Gruppen, 184 Rezensionen

dystopie, klone, klon, beta, rachel cohn

BETA

Rachel Cohn , Bernadette Ott
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei cbt, 25.02.2013
ISBN 9783570161647
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt: 

Die Insel  Demesne ist nur den reichen Menschen dieser Welt vorbehalten. Dort leben sie ihren Reichtum fern ab vom normalen Volk aus und damit kein unnötiger Neid entsteht nimmt  man für alle anfallenden Arbeiten wie putzen, kochen, aufräumen usw. nur Klone. Die ohne Gefühle nur im Sinne ihrer Besitzer, für deren Wohlergehen sorgen. Dafür haben arme erwachsene Menschen ihr Leben lassen müssen um im Labor sich klonen lassen. Einziger Vorteil, die Hinterbliebenen solcher Klonergebnise haben daher ein gutes und gesichertes Leben. Und das scheint es vielen wert zu sein. 


Aber die Entwicklung geht noch weiter, denn es kommt als neuster Hit nun auch ein geklonter Teenager auf den Markt, als möglicher Ersatz für eine nicht vorhandene Tochter oder Sohn in der reichen Familie. So ein Produkt ist Elysia, eine wahre Schönheit, aber nur eine Betamodel. Elysia tut alles für ihre Eltern bis sie merkt, etwas stimmt mit ihr nicht. Denn als geklonte Person dürfte sie keine Empfindungen und Gefühle besitzen, denn diese haben nur richtige Menschen. Wurde als Sicherheit so in die Klone eingesetzt.  Ist Elysia jetzt ein defekter Klon und muss um ihr  Leben fürchten. Denn in dieser Gesellschaft ist nur ein, williger und zu allen bereiter Klon, ein guter Klon. Und so beginnt Elysia Kampf um eine, eigenes selbstbestimmtes Leben mit ungeahnten Folgen für alle...


Meine Meinung: 


Die Autorin beginnt ihre Geschichte recht unspektakulär. Aber man ahnt schon welches Kalkül sich dahinter verbrigt. Die Welt des Inselreich Demesne, will einen Garten Eden  für Menschen schaffen. Sogar die  Atmosphäre bzw. Luft wird künstlich so angereichert, dass zumindest die Menschen sich einfach nur zufrieden und extrem wohlfühlen. Und so kommen wir zur Schattenseite, den Klonen, die man gerne deshalb so erschafft, dass sie nur als dienbare Geister oder Personen agieren dürfen. Doch durch Elysia regt sich ein Widerstand und plötzlich nimmt die Geschichte an Fahrt auf und wird spannender und spannender. Schön wie die Autorin Rachel Cohn hier ihr Akteure agieren lässt und Stück für Stück kommt man als Leserin , den wahren Zuständen auf den Grund. 


Mich hat der Roman sehr gut unterhalten. Das Ende lässt zwar einiges offen, aber möglicherweise sind ja noch weitere Teile geplant. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

42 Bibliotheken, 0 Leser, 6 Gruppen, 27 Rezensionen

zirkus, gaukler, karneolvogel, ebook, vogel

Die Reise des Karneolvogels: Der Wanderzirkus

Jeanette Lagall
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 22.11.2015
ISBN 9781519250599
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Inhalt : 

Der Roman ist angesiedelt im 19.Jahrhundert. Die Heldinnen Riki und Myra kommen beide aus gutem Hause und sind zur Zeit noch untergebracht in einem  Pensionat, wo ihnen gezeigt wird wo der Platz einer zukünftigen Frau der Oberschicht ist. Zumal die beiden schon bald Männer heiraten sollen, die von ihrem Eltern ausgewählt wurden. Doch beide wollen den Fesseln der Gesellschaft und ihrer Eltern entfliehen. Was liegt näher als eine Flucht, doch wie
nur?  Ein Zufall kommt ihnen zu Hilfe, denn es gastiert ein Wanderzirkus gerade in der Stadt und so beschließen beide Mädchen sich einfach in zwei Knaben zu verwandeln und wenn möglich sich dem Wanderzirkus an zu schließen zu können. Können sie die Zirkusleute wirklich täuschen?  Ist das Leben der Zirkusleute, dass was sich die Mädchen erhoffen?  Wie  wird das Pensionat und ihre Eltern sich verhalten, wenn bekannt wird das die Mädchen einfach weg sind? 
Fragen über Fragen auf die der Roman sicherlich eine Antwort.  

Meine Meinung: 
Die Autorin Jeanette Lagall entführt den Leser oder auch die Leserin in die viktorianische Zeit, wo das Leben der Mädchen der Oberschicht einfach von Eltern oder anderen Verwandten verplant wurde mit zum Beispiel arrangierten Heiraten. Die jungen Frauen hatten kein Mitspracherecht und konnten oder sollten froh sein, wenn man für sie entscheidet. Auf der anderen Seite vermittelt uns die Autorin auch einen guten Eindruck, welchen Stellenwert die Leute, des Wanderzirkus in der damaligen Gesellschaft hatten. Und so prallen zwei Welten, Einstellung und Lebensformen aufeinander. 

Diese Gegenüberstellen fand ich gut und habe so gerne mit den beiden Mädchen Riki und Myra mitgefiebert und konnte am Ende die Entscheidung des einen Mädchens durchaus nachvollziehen. 


Kleines Mako zumindest für mich als Leserin, am Anfang plätscherte Geschichte besonders, wenn man an den Titel denkt etwas vor sich hin. Und manche Vergleiche, Aussagen oder auch bestimmte, mir leider doch unbekannte Fremdwörter haben meinen persönlichen Lesefluß  etwas ins Stocken gebracht. Aber gut, dass ist meine persönliche Meinung und Einstellung und andere Leser oder Leserin beurteilen das sicherlich ganz anderster. 


Wichtig ist auch die Geschichte ist auf eine Trilogie ausgelegt und deshalb gibt es auch ein entsprechendes Ende.


Ich bin gespannt, wie es weitergeht,  der nächste Teil könnte möglicherweise  im ersten Quartal 2017 noch herauskommen. 


Eine interessant/spannende Geschichte, die zwar in unserer Vergangenheit angesiedelt ist, aber als Thema immer noch brandaktuell ist. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Brautsee

Lucia S. Wiemer
Flexibler Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 29.09.2016
ISBN 9783959623230
Genre: Fantasy

Rezension:

Zum Inhalt: 

Trine liebt Fridtjof , einen Heiden, der nur Knecht ist und seine Eltern schon früh verloren hat. Alles Eigenschaften,die in dem kleine Ort Moldenit in Schleswig gar nicht gut ankommen. Aber das macht Trine nichts aus. Leider hat der Vater, andere Pläne mit dem Mädchen und so beginnt Trine und Fridtjof ihren Kampf um das Recht auf Selbstbestimmung und die Erfüllung ihrer Liebesträume. 

Meine Meinung : 

Schön wie die Autorin Lucia S. Wiemer den Leser hier mitnimmt auf eine Reise in die Vergangenheit, wo  die Gesellschaft klar jeden versuchte in seine Schranken weist , der anders denkt, fühlt und handeln möchte als es Gott oder die unbeschriebenen Gesetze der Menschen vorsieht. 
Gerne fiebert man da als Leserin mit und hofft trotz aller böser Vorahnungen auf eine gutes Ende der beiden Liebenden. 
Das Cover zeigt schön wie viel  Dramatik in dem Roman streckt. 

Eine schöne Geschichte, die zu Herzen geht,  beruhend auf eine Sage aber mit durchaus realen Hintergrund, denn den Brautsee gibt es .wirklich. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

mord, kinderheim, protituiertenmord, krimi, 50er jahre

Chrom, Koks und feine Leute

Monika Detering , Horst-Dieter Radke
Flexibler Einband: 250 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 18.08.2016
ISBN 9783958130609
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt: 

Wir schreiben  das Jahr 1956. Der Krieg ist doch nicht lange vorbei und Wohnung sind Mangelware. Kriminalinspektor Alfred Poggel wohnt deshalb wie viele andere seiner Zeit auch zur Untermiete bei Frau Puff. Diese wiederum versucht ihren Lebensunterhalt mit verschiedenen Putzstellen und der Untervermietung ihrer gesamten Wohnung zu bestreiten. In seiner Villa wird der Autohändler Fölsch tot aufgefunden . Ein Fall den Alfred Poggel in die Welt der Reichen und Schönen bringt. Aber lieber würde er sich um  die Aufklärung des Mord an der Prostituierten Thekla Schmitt. Denn er war privat mit ihr verbandelt. Zumal seine Vermieter Frau Puff  sich um ein Mädchen im Kinderheim sorgt.  Hatte Thekla möglicherweise eine Tochter, von der auch Alfred Poggel nichts wusste. 


Und so versucht Alfred Poggel in beiden Fällen sein Bestes zugeben. 


Meine Meinung: 


Mit viel Herzblut und zum Teil im Dialekt erweckt das Autorenteam um Horst-Dieter Radke und Monika Detering die 50er Jahre zum Leben. Für jemanden der diese Zeit nur vom Hörensagen kennt, gibt es viele interessante Ein- und Ausblicke in diese Zeit. Man lernt quasi hautnah die Ängst, die Hoffnung, Sorgen und Nöte, aber auch die Glücksmomente und den Alltag der Menschen kennen und bekommt so ein Gefühl für diese Zeit und ihre Menschen. 


Fand ich sehr stimmig. Es zeigt mit welchen Problemen, die Menschen zu kämpfen hatten bevor es mit dem  Wirtschaftswunder begann. Mir hat diese Zeitreise sehr gut gefallen und ich habe gerne mit den Protagonisten mit gefiebert und gelitten. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

schlager, krimi, castingshow, undercover, kriminalroman

Der Träume blauer Schlussakkord

Brigitte Pons
Flexibler Einband
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 14.10.2016
ISBN 9783736304918
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt : 

In Vielbrunn hat sich im Parkhotel eine Musik-Castingshow mit Band, Sängern, Stars und Sternchen  eingemietet und Frank Leibknecht bekommt eine vage Andeutung, dass sich da möglicherweise ein Verbrechen ereignen könnte. Als auch noch plötzlich ein Platz in der Band frei wird nimmt sich der alte Musiker Frank ein Herz und ergreift  die Chance  und versucht  undercover diesem Hinweis nach zugehen. 


Hat er eine schöne Zeit oder wartet ein Verbrechen auf ihn. Das ist die Frage aller Fragen....


Meine Meinung: 

Schöne Geschichte mit vielen, interessanten Einblicken in solche Shows. Mit realistischen Schilderungen,  Witz und Pep und einem Ende, dass wirklich zu überraschen weiß. 

Was will man mehr als Leser oder Leserin.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(99)

188 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 79 Rezensionen

dystopie, maze runner, jugendbuch, james dashner, prequel

Phase Null - Die Auserwählten

James Dashner , Ilse Rothfuss
Fester Einband: 440 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.11.2016
ISBN 9783551520777
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Menschheit steht am Abgrund ihres Seins. Der Brand, eine Seuche hat die Umwelt und die Menschen verändert. Wer nicht immun ist wird zum Crank , einer Art hirnlosem Zombie. Da tritt plötzlich eine Gruppe von Ärzten, Wissenschaftlichen unter der Führung des Kanzlers Anderson auf den Plan man müsse die Menschheit retten. So beginnt die Vereinigung, die sich kurz ANGST nennt koniquent damit mögliche immune Kinder einfach ihren Eltern weg zunehmen. Wenn es den Eltern nicht gefällt wird auch gerne Gewalt angewendet. Einer der Kinder ist Stefan. Seine erste Lexion in dieser, neuen Lebensordnung ist das er nun Thomas heißt soll. Ein schwieriges Unterfangen für einen kleinen Jungen. 

Was wird noch auf Thomas zukommen? 

Meine Meinung: 
Phase Null, der Titel des Romanes ist eigentlich schon als Programm für das ganze Buch zusehen. Der Leser kommt zu den Wurzel dieser Saga und erfährt, wie aus dem kleinen Jungen Stefan, der Junge Thomas und somit der Miterbauer des Labyrinths wurde. 

Gefühlvoll und anschaulich baut sich die Geschichte auf. Und dann werden nach und nach weiter, wichtige Figuren mitein gebaut und verknüpft. Als Leserin habe ich gerne mitgefiebert und das Resultat am Ende des Romanes hat mich schon etwas überrascht und erschüttert. Aber letztendlich leider die einzige, richtig und mögliche Entscheidung, die wenn man den Verlauf der Geschichte sich vor Augen führt für Thomas und seine Lebenseinstellung in Frage kam. 

Gefühlvoll, spannend, ziemlich gemein mitunter, aber voller Überraschung solche Geschichten mag ich gerne lesen und kann deshalb den Roman auch gerne weiterempfehlen. 


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

steampunk, frost & payne, frost, payne, ermitteln

Frost & Payne - Die mechanischen Kinder

Luzia Pfyl
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 17.10.2016
ISBN 9783958342231
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Inhalt: 
Der Einstieg in den Roman ist sehr spannend gestaltet. Der Leser darf bei einer Übergabe eines Prototyp eines neuartigen Waffe dabei sein, welche gestohlen wurde und zu dem der Dieb ein Herr Walker auch noch diese Tat mit seinem  Leben bezahlen muss. 
Zur Wiederbeschaffung werden das Team bestehend aus Lydia Frost und Mister Payne berufen. Die sich auf solche Fälle spezialisiert haben, weil man in dieser Beziehung  Scotland Yard wenig Vertrauen entgegen bringt. Es gibt viele Verdächtige und bedingt durch eine, wichtige Präsentation welche am am Ende der Woche  stattfinden soll, stehen beide unter großen Zeitdruck. 
Zudem sucht Mister Payne  nach seiner Tochter Anabella , aber bis jetzt ohne Erfolg. Die Suche nimmt eine ungewöhnliche Wendung  als plötzlich Kinderleichen im Bereich von London angeschwemmt werden. Die Kinder wurden Körperteil entnommen und durch mechanische ersetzt und schnell machen "Die mechanischen Kinder" die Runde und jeder fragt sich wer wird das nächste Kind sein. 
Meine Meinung: 

Ja, für Spannung und Unterhaltung ist reichlich gesorgt. 
Der Schreibstil war passend, besonders gut fand ich, die kleinen Einschübe in Richtung Steam-Punk-Bereich. Ich mag, diese Mischung aus alter und hochmoderner Technik und der daraus entstehender Lebensart und Weise. 


Schade nur, dass man so wenig über die zwei Hauptakteure erfährt von Seiten der Autorin. Gerade wenn man als Leser denkt, der Schleier wird gelüftet wird er auch wieder geschlossen. Das hat mir als Leserin Lust, aber auch Frust beschert beim Lesen. O.K. es ist der zweite Teil einer Buchreihe und da setzten man gerne etwas Grundwissen voraus, aber gerade für Neueinsteiger, wie ich es einer bin, hätte ich mir etwas mehr an Info und Erklärung gewünscht. Zumal der dauerte Szenenwechsel auch etwas gewöhnungsbedürftig ist. So gibt es verschiedene Handlungsstränge die aufgenommen oder dann auch leider nicht mehr weiterverfolgt werden und somit erscheinen mir zumindest, dass manche Verläufe des Romanes am Ende als nicht besonders logisch und gar nachvollziehbar.


 Was zum Beispiel die mechanischen Kinder angeht, die in den letzten Kapitel überhaupt nicht mehr erwähnt werden, aber eigentlich ja der Titel und auch ein Teil des Cover ausmachen. Dafür tut sich am Ende ein, weitere Problem im Punkto Mister Payne  Frau Cecilia und ihre Arbeitsstelle auf. 


Interessante Geschichte  aus dem Steam-Punk-Bereich, mit Luft nach oben 




Zusammenfassend deshalb vergebe ich gerne 3  1/2 Sterne. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

92 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 39 Rezensionen

dystopie, unterdrückung, dystopi, jan reschke, gewalt

Die Ummauerte Stadt

Jan Reschke
Flexibler Einband: 404 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 01.10.2014
ISBN 9783944544984
Genre: Fantasy

Rezension:

Zum Inhalt: 
Jeremiah ist Sammler in dieser Welt, wo Menschen nur leben können wenn sie unter der städtischen Kuppelanlage leben. Sonst gibt es noch den geschlossen Bezirk und das Werk, wo man die nun übliche Nahrung bestehend aus Algen und Fleisch herstellt. Um diese in bestimmten Rationen den Menschen in der ummauerten Stadt zukommen lässt. Jeremiah als Sammler versucht aus der Außenwelt unter Einsatz seiner Lebens zusammen mit seinem Partner Frederick immer wieder Gegenstände wie zum Beispiel Stifte den Menschen in der ummauerten Stadt zubringen. Denn solche Sachen werden schon lange nicht mehr produziert. Leider mag die Regierung solche Aktivitäten gar nicht und schickt Soldaten in die Außenwelt und macht jagt auf die Sammler und tötet dabei dann Partner Frederick. Und so sieht Jeremiah jetzt doch sein Leben in Gefahr und sinnt über eine neue und ungefährliche Möglichkeit der Lebensgestaltung nach. Ihm kommt der Gedanken, dass man ja die Algenproduktion durchaus in die Hände der Menschen in der ummauerten Stadt legen könnte. Doch auch hier mag die Regierung keine Eigenverantwortung der Menschen und lässt die Waffen sprechen. Was passiert im Werk, denn immer wieder verschwinden Menschen aus Jeremiahs Umfeld. Also auch noch seine Freundin verschleppt wird, beginnt Jeremiah zu ahnen, da stimmt etwas nicht und fängt an der Sache um Algen und dem Verschwinden der Menschen auf der Grund zugehen. Und kommt furchtbaren Praktiken auf die Spur...

Meine Meinung: 

Ohne Vorgeschichte wie es zum Leben der Menschen im Jahre 2034 kommt, kommt diese Geschichte des Autoren Jan Reschke locker aus. Denn er kann mit seinen zwei Handlungssträngen einfach die Leser und Leserin fesseln. Erste Handlungsstrang eine Person sitzt in einer Zelle und wird gequält und gefoltert. Keiner kann sagen, ob männlich oder weiblich alles wird fast erst am Ende geklärt. Zweiter Handlungsstrang Jeremiah und Goran, zwei Männer, die jeder für sich versuchen die Situation der Menschen in der ummauerten Stadt zu verändern. Und letzten Endes über sich hinaus wachsen. Sehr gut beschrieben greift der Autor hier eigentlich auch schon bei uns aktuelle Themen auf, wie allgemeiner Hunger, die ständige Zunahme der Kontrolle über Menschen und den Wahn der Wissenschaft. Dieser Wahn hat hier im Roman erschreckende Formen angenommen und beim Lesen kann sich schon eine Schockreaktion beim Leser oder der Leserin einstellen. Also bitte mit Vorsicht lesen, wenn man eher etwas zartbesaitet ist. 

Da geht es schon hart zur Seite. 


Zusammengefasst eine sehr spannende erzählte Geschichte, die eigentlich niemand gerne so erleben möchte. Aber einem zu Nachdenken anregt.....auf alle Fälle.  

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

thriller, mord, wahnsinn, psychose, rocky mountains

Aufgabe 13: Töte sie alle!

Christian Biesenbach
E-Buch Text: 494 Seiten
Erschienen bei null, 13.09.2016
ISBN B01K7JOXGU
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt: 

Der extrem reiche, aber krebskranke Donald Tuckstetter besitzt eine riesiges Anwesen in einem  abgelegenem Teil der Rocky Mountains und wünscht sich nichts mehr, als das seine Firma nach seinem Tod in gute und verantwortungsvolle Hände übergeben zu können. Deshalb lädt er aus seinen verschiedenen Abteilungen die fähigsten Angestellten zu einem Wochenende auf sein Landgut ein. Zunächst verläuft noch alles harmonisch, denn jeder möchte gerne der neue Chef der Firma und somit Alleinerbe von Donald Tuckstetter Vermögen werden. Doch das ändert sich schnell, als Mister Tuckstetter an jeden der Anwesenden kleine Aufgabenkärtchen verteilt mit der Bitte um Erfüllung. Denn nur so können sie desweiteren ihre Chance auf das mögliche Erbe waren. Doch einer seiner Mitarbeiter Edward Hauser möchte sich an dieser  Art von Spiel nicht weiter beteiligen und würde gerne am nächsten Tag die Heimreise antrennten. Jeder ist erst einmal froh, dass es jetzt  einen  weniger gibt im Verteilungskampf. Dumm nur das ausgerechnet Edward Hauser hier durch Donald Tuckstetter eine Schlüsselstellung zu gewiesen wurde. Und nicht nur wettermäßig stehen die Zeichen auf Sturm.  


Meine Meinung: 

Gleich am Anfang des Romanes zeigt uns der Autor Christian Biesenbach klar, was für ein Mensch dieser Donald Tuckstetter eigentlich ist und welche Ziele er mit seiner Einladung an die Mitarbeiter verfolgt.  Perfide setzt er Menschen für seine Zwecke  ein. Und In der Folge lernen wir, dann als Leser zwei wichtige Personen kennen Edward Hauser und Sahra Dean und nach und nach erschließt sich dem Leser auch welche Rolle beide spielen. Man fiebert gerne mit, auch wenn Edward Hauser in seiner Persönlichkeit keine einfach Person ist. Und man sich schon mal fragt in manchen Situationen, wie weit lebt Edward noch in der realen Welt und wie weit hat er seelische Probleme. Die dringendst einer schnellen Behandlung bedürfen. Mit viel Spannung und sehr einfühlsam schafft der Autor eine unheimliche Stimmung und was gerne zum Nachdenken anregt ist  die  Frage wie weit ist ein Mensch bereit zugehen zum Erreichen eines bestimmten Ziele. Wo liegt die Hemmschwelle ? Am Ende begreift man auch wieso Edward Hauser hier der Dreh-und Angelpunkt des Romanes war. 

Kleiner Hacken, für meinen Geschmack das Ende hätte etwas mehr happy-end-mäßig sein können. Aber gut vielleicht kommt ja irgendwann ein 2.Teil. 

Ein Thriller, der mich wirklich überzeugt hat. Denn es blieb bis fast zum Ende spannend, mit interessanten Einblicken in die Abgründe der Seele. 



  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

kurzgeschichten, mord, gartenparty, liebe, steinigung

Liebe, Mord und ein Glas Wein

Stefanie Gregg , Ingeborg Struckmeyer
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 01.09.2016
ISBN 9783958130784
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt: 
Die Autoren Stefanie Gregg und Ingeborg Struckmeyer wagen ein interessantes Experiment.In zehn Kurzgeschichte gibt es jeweils einen gemeinsamen Anfang und dann versucht jede Autorin für sich ihrem Roman krimimäßig oder auch nicht in eine andere Leserichtung zu schreiben
Meine Meinung: Das Experiment ist wahrlich geglückt kann ich gleich zum Anfang meiner Meinung den Lesern und Leserin schon mal sagen.  Denn keine Geschichte gleich der anderen. Liebevoll und emotional beschreiben beide Autorinnen ihre Helden manchmal geht es zu Herzen, manchmal auch an die Nieren Und somit wird dann in der Folge auch die ganze Palette der menschlichen Gefühlswelt von den  Autorinnen in ihren Geschichten  voll ausgereizt und berücksichtigt. Den Leser erwarten interessante, ungewöhnlich und spannende Geschichte. Die mitunter auch zum Nachdenken über bestimmte Verhaltensmuster und Postionen der Menschen anregen. 


Gelungen und lesenswert ist mein Abschlussurteil. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

mallorca, rezepte, krimi, essen, finca

Mallorca mörderisch genießen

Sabine Giesen , Paul Decrinis , Klaus Stickelbroeck , Kai Riedemann
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Wellhöfer, Ulrich, 01.06.2016
ISBN 9783954281886
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Zum Inhalt: 

22 Krimis von 18 Autoren mit entsprechenden Rezepten nach jeder Geschichte und immer  mit interessanten Hintergrundínfos über Land und Leute das sind die Zutaten dieses Buches, die auf den werten Leser oder Leserin warten. Und den Titel des Romanes... Mallorca mörderisch genießen... darf man ruhig hier auch etwas wörtlich nehmen. 


Meine Meinung: 
Geschickt verbindet jeder Autor seine Geschichte mit einem Rezept mit kompletter Zutatenangabe und Zubereitung und als weiters Highlight abgestimmt wiederum genau auf die Geschichte des Autoren gibt es Infos über bestimmte Besonderheiten der Örtlichkeit oder der Menschen, die dort beheimatet sind. 


Also ein Lese-und Gaumenschmaus ohne gleichen,  finde ich. Denn es macht einfach Lust auf diese  Insel von der man meistens nur hört in Verbindung von Ballermann &Co.  

Die Geschichten sind vielseitig es wird die ganze Palette der Gefühle ausgereizt .....traurig, lustig, nachdenklich, schräg, liebevoll  usw. genau wie die Rezepte....Fleisch, Fisch, Suppe, Nachspeise...süss oder sauer alles dabei. 

Und so kann ich diese Buch auch jedem ohne Bedenken empfehlen. 

Für Kochfans, Mallorafan, die mehr als nur den Ballermann wollen oder Leuten, die einfach die Abwechslung in Sachen Krimi mögen und sich auch gerne mal romanmäßig überraschen lassen oder auch für Strandurlauber, denn die Geschichten  sind kurz und knapp gehalten. Also optimal für das Lesen am Strand.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

66 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

fantasy, emba, dystopie, energie, liebe

Emba - Bittersüße Lüge

Carina Zacharias
E-Buch Text
Erschienen bei Bastei Entertainment, 02.08.2016
ISBN 9783732526864
Genre: Fantasy

Rezension:

Emba, ist die Tochter von Elias seines Zeichen der Chef von Industria . Der Firma, die den Menschen überall auf der Welt Energie liefert. Leider fällt diese Energie nicht einfach vom Himmel, sondern muss mittels Jäger erjagt werden. Nur wird die Beute, die Runare werden immer weniger auf dieser Welt. In der Jägerschule von Pantreas versucht man daher eine Art Elite der Jäger auszubilden. Emba, die Tochter des mächtigsten Mannes der Welt möchte unbedingt eine Jägerin werden. Sehr zum Missfallen ihres Vater Elisa, der sie lieber nun an der Spitze seiner Firma sehen würde. Deshalb versucht es Emba bei ihrem Vater mit einem Deal. Schafft sie die Prüfung darf Emba ohne Wenn und Aber Jägerin werden. Schafft sie es nicht steigt Emba in die Firma ihres Vater ein. 

Wird Emba es schaffen? Ein Mädchen, dass von merkwürdigen Albträumen geplagt wird seit frühester Jugend und das reich und wenig Ahnung von der Welt außerhalb ihres Hochhauses hat. 

Meine Meinung: 

Emba, ist die reiche Jugendliche und so verhält sie sich anfangs auch. Alles ist selbstverständlich und man muss sich keine Namen von Angestellten merken. Ihr Kredo, denn es sind ja nur dienbare Geister. Doch in der Schule von Pantreas merkt Emba langsam. Sie muss an sich und ihrem Verhalten anderen Menschen gegenüber arbeiten. Interessante Beschreibung des Unterrichtes. Eine Welt, die dauert neue Energie benötigt und dem PME, einem kleinen Gerät am Handgelenk undenkbar wäre. 

Lange Zeit gibt es ein Geheimnis um die Energie Quelle Runare und die Enthüllung ist letztendlich ein Hammer. Der wiederum auch sehr gut zum Titel des Romanes ...bittersüße Lüge...passt. Klasse gewählt und da hebt sich der Roman durchaus wohltuend von der Masse in diesem Bereich ab. Denn auch dieses Problem an welchen die Welt krankt ist hausgemacht Aber welcher Mächtige dieser Welt möchte Fehler zugeben. Und so wird geschickt der Schleier gelüftet und plötzlich ist man von den neuen Erkenntnissen doch eigentlich wirklich gestockt. Denn diese Entwicklung hätte ich als Leserin nicht erwarten. 

Guter Beginn eines Mehrteiler und ich bin gespannt wie
 es mit Emba weitergehen wird.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

aurora, superheldin, 4 sterne, superheldinnen, melanie vogltanz

Aurora - Dämmerung

Melanie Vogltanz
E-Buch Text: 119 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 04.07.2016
ISBN 9783959624084
Genre: Fantasy

Rezension:

Zum Inhalt: 

Alles beginnt mit einer Verlosung bei der es Eintrittskarten für das Musikereignis des Jahres geht, welches in der Drachenhöhle in Sürow stattfinden soll. Überall wird dafür Werbung gemacht. Besonderheit dabei die Karten für das Konzert kann man nicht käuflich erwerben

  sondern nur gewinnen. Und wenn man gewinnt gehört man zu den Auserwählten. Viktor und sein Freund Nikola hatten wie viel andere auch  sich dafür an einem Stand in einem Einkaufcenter eingetragen und Viktors Schwester  Ronna gleich mit. Ganz aufgedreht besuchen sie jetzt Ronna . Die einen Buchladen besitzt. Denn sie haben tatsächlich für alle drei Karten gewonnen. Leider ist Ronna überhaupt nicht begeistert von der Aussicht mal ihre bewohnte Umgebung des Buchladens verlassen zu müssen. Quasi mit Händen und Füssen wehrt Ronna sich dagegen. Doch sie kann ihrem kleinen Bruder Viktor diese Bitte nichts abschlagen. Der Tag, der Tag des Konzertes kommt und plötzlich hat Viktor etwas anders vor. Schwer verständlich für Ronna , doch ihr Bruder schafft es auch hier seinen Willen durchzusetzen und nötigt Ronna nun mit Nikola, seinem Freund  zum Konzert nach Sürow in die Drachenhöhle zufahren.  
Das Konzert wird wieder erwartend für Ronna ein tolles Erlebnis. Doch am nächsten Tag versteht sie die Welt nicht mehr. Denn Ronna hat einen Filmriss, kann sich nicht erinnern wie sie und Nikola nach Hause gekommen sind. Ihr fehlen Stunden der Erinnerung und körperlich fühlt Ronna sich auch sehr unwohl. Und dann meldet sich auch noch unerwartet Nikola. Den sie ohnehin nicht besonders leiden kann mit der Nachricht ihr Bruder hätte einen Selbstmordversuch unternommen und liegt nun im örtlichen Krankenhaus. 

Irgendwie gerät plötzlich Ronna beschauliches Leben aus den Fugen und sie muss ihre gewohnten Bahnen verlassen. Mehr wird nicht verraten....

Meine Meinung: 
Ein Roman, der ganz harmlos anfängt mit einem Konzertbesuch und normalen Problemen des Alltages, die jeden Menschen mit Familie befallen können. 
Schön wie die Autorin Melanie Vogltanz hier stetig die Spannung steigern kann. Gerne bin ich als Leserin abgetaucht  in diese Art von Geschichte. Die ich gerne mit Akte X vergleichen möchte. Denn es wird schon sehr paranormal ungewöhnlich oder auch abgefahren in der Folge. Denn wer kann die Gedanken eines Hundes oder seiner Mitmenschen plötzlich lesen. Woraus sich durchaus auch lustige Situationen und Dialoge im Roman  ergeben haben. 

Also wird hier nicht nur Spannung geboten, sondern es kommt auch das Lustige/Spaßige nicht zu kurz. 
Eine Roman mit ungewöhnlicher Handlung. Gerne auch mit dem Gedanken verbunden ja was gibt es nicht alles zwischen Himmel und Erde. Und dem Hinweis das hier jeder Leser oder Leserin selber entscheiden kann und darf, wie weit der Glaube reicht......

Für mich auch schön, welche Symbolkraft hier das Cover hat. Denn Ronna mutiert wirklich im Laufe des Romanes von der eher, unscheinbaren Buchhändlerin zum Supergirl. Den  Protagonisten des Romanes haucht die Autorin Melanie Vogltanz gekonnt leben sein. Und so habe ich gerne mitgefiebert und gelitten. 


Kurz und gut...interessante Geschichte, mit guten Protagonisten. Hat mir einen netten Lesenachmittag bereitet. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

wildnis, flucht, dystopie, dirk koeppe, tribes

Tribes 2 - Die Wildnis

Dirk Koeppe
E-Buch Text: 249 Seiten
Erschienen bei Midnight, 15.04.2016
ISBN 9783958190467
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt: 

kleine Anmerkung zu Beginn "Die Wildnis" ist der 2.Band einer bis dato ausgelegten Triologie . 

Johannes, der Widerstandskämpfer und Sem, der Junge aus dem Waisenhaus haben es in die Wildnis geschafft. Und jetzt versuchen beide zu Johannes Stamm zukommen. Doch Heimleiter Rungtjön kann die Schmach, dass es ein Kind geschafft hat aus seinem Heim zu entfliehen nicht auf sich bewenden lassen und schickt den beiden Söldner hinterher, aber auch  Savan , einem der Mächtigen der Weltregierung ist diese Flucht Drohnen und weitere Jäger wert und so beginnt ein Wettlauf. Werden es Johannes und Sem schaffen zu Bertam und dem Stamm zukommen oder siegt die Drohnentechnik der Weltregierung. 

Meine Meinung: 
Schön wie das Cover sozusagen  schon als Programm für den Roman in der Folge zusehen ist. Denn die Wildnis hat schon ihre Tücken und das merkt Sem ziemlich schnell. Gelungen finde ich, wie der Autor Dirk Koeppe,  die Figuren und ihre Handlungsstränge jetzt im 2.Teil einfach weiterführt und so erfährt man wie es in den Leben der Einzelnen weitergeht. Carin, Rungtjön, Bertam, Tricy, Savan und Frau Himol alle dürfen wir als Leser weiterhin in Kampf für die eine oder andere Seite erleben und gerne auch mitfiebert. In kleinen Leseabschnitten geht es hin-und her zwischen den Figuren, aber ich finde das passt sehr gut, weil man dadurch immer quasi brandaktuell am Geschehen als Leserin teilnehmen kann. 

Doch im Laufe der Geschichte werden vom Autoren auch neue Figuren eingesetzt. Der Bund der Adler und Yarim als Mann des Widerstandes nun in Reihen des Stammes von Bertam. Und so kommt man langsam hinter die perfiden Folgen die Chips, Drohnen, totaler Überwachung  der  Weltregierung verursacht haben. Und wie sich trotzdem ein Widerstand formiert Einzel oder in der Gruppe. 

Ein Roman, der zum Nachdenken anregt und letztendlich auch schon nachdenklich stimmt.  
Ja, es ist Roman aus dem Bereich Dystopie, aber wie weit sind wir alle von so einer Zukunft wirklich entfernt? 

Leider endet die Geschichte sehr abrupt. Bin gespannt wie es weitergeht. ....

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

cuber, science fiction

Cuber

Robert Lukasczyk
Flexibler Einband: 310 Seiten
Erschienen bei jung & geistreich Verlag e.K., 14.12.2015
ISBN 9783000515477
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Inhalt:Emil Junus sitzt an seinem Lagerfeuer im Wald im Irgend/Nirgendwo und kocht sich gerade etwas Wasser. Als ihm ein sogenannter Städter, der sich Bastian nennt. Ihm  einen eigenartigen Vorschlag macht, denn Emil soll ihm seine, persönliche Lebensgeschichte erzählen. Wie er den Super-Gau mit Beinahe-Kollision mit einem Asteroiden überlebt hat und wie Emil mit der Tatsache fertig wird, wie sich jetzt das Leben auf der Erde gestaltet. Erschwerend kommt dazu, dass jetzt auch noch zwei fremde Spezies auf der Erde gelandet sind und Krieg spielen. Und so beginnt Emil mit seiner Erzählung. Mehr möchte ich als Leserin nicht verraten. 
Meine Meinung: 
Ein durchaus ungewöhnliches Cover macht auf  diesen Roman aufmerksam. Blau und ein Orange bestimmen die Farbgebung des Covers. Sonst bleibt alles eher dunkel und verschwommen. 



Irgendwie kommt mir die Geschichte ähnlich wie Krieg der Welten vor. Aber nur kurzfristig, denn hier ist der Mensch/die Menschheit  auch wenn es seine/die angestammte Heimat ist einfach am falschen Ort, zur falschen Zeit. Denn es haben sich zwei Spezies, die Erde als Platz für ihr Kriegsspielen auserkoren. 

Sehr gut finde ich, wie der Autor Robert Lukasczyk hier mich als Leserin Stück für Stück mit diese Wahrheit konfrontiert. In dem er einfach Emil Junus seine bzw. die Geschichte der Erde erzählen lässt. Wobei wie es scheint durchaus kleine Sympatiepunkte für die Erdenbewohner gibt, wenn man an die Begegnung mit dem Kalamariwesen und Emil denkt. Manchmal fragt man sich trotzdem schon, ob bestimmte Menschen nicht schon eine Ahnung von den kommenden Ereignissen gehabt  haben. Aber hier liegt glaube ich auch, die Besonderheit des Romanes,  denn Bastian hat  Emil,  der  seine Lebensgeschichte erzählt sich ganz bewusst als Erzähler ausgesucht. Was einem schon stutzig machen sollte oder? Und es sicherlich noch einen weiteren Teil geben wird, denke ich mir. 

Ungewöhnlich auch die Zeichnung und Codes am Ende jedes Kapitels des Romanes. Denn wenn man den Link  unter www.buch-cuber.de/adjutant dazu anklickt gibt es weitere interessante Informationen. Was mal durchaus über das normale Maß hinausgeht, was mir als Leserin sonst angeboten wird. Und damit sich das Buch, auch hier  vom Mainstream wohltuend abhebt. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

68 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

immergrün, liebe, romantasy, sylvia steele, sylvia steel

Gestohlene Vergangenheit

Sylvia Steele
Flexibler Einband: 388 Seiten
Erschienen bei Talawah Verlag, 01.06.2016
ISBN 9783981782929
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt : 

Alles beginnt auf der Geburtstagsfeier der 18. jährigen Alisha. Ein unbekannter Gast taucht auf ihrer Feier auf und verkündet ihr,  sie wäre seine langgesuchte Braut. Kann das wirklich sein oder hat der Mann nur zuviel getrunken? Dann überschlagen sich die Ereignisse denn Alisha entgeht nur  klappt einem Überfall und auch ihr Exfreund David immer noch ein guter Freund verhält sich plötzlich merkwürdig.  

Meine Meinung: 
Ein bißchen genervt hat mich am Anfang der Schreibstil der Autorin  Sylvia Steele, denn die Geschichte eierte ohne Aktion zwischen Alisha und David immer hin-und her ohne das wirklich etwas interessantes außer möglicherweise einer neuerlichen Liebesbeziehung zwischen den beiden passiert. Auch wenn ich den Wechsel durchaus in der Erzählweise von Alisha und David gut fand. 
 
Echt froh war ich, als es ab Seite 121 mal etwas anderes gab als diese Beziehungskram. 
Aber dann hat es die Autorin  wirklich krachen lassen, würde ich mal sagen. Die Vorstellung, dass das gar nicht die geliebte Erde hat mich etwas an Matrix erinnert. Interessant wie sich die Hausherren des Planeten in der Folge verhalten haben. Die Menschen sind Gäste mit beschränktem Radius. Gut und spannend im weiteren Verlauf  die Geschichte des Planeten und seiner durchaus schon vorhandenen, ansässigen Bevölkerung Labi, Blutsauger,  böse Wesen. Und auch wie man die Menschen mit Eveline als Königin  und Ahnin von Alisha hier als Grundlage mit eingebaut hat in diesen Vielvölkerstaat ist der Autorin Syliva Steele gut und stimmig gelungen. 
 
Und so kam es auch unbewusst zur Völkervermischung und ja die Sache zwischen David und Alisha hat sich dann auch hier als interessant herausgestellt. Nette Vergleiche mit Harry Potter oder auch Herrn Tolkien als Spaßfaktor runden die Geschichte ab. 


Die Ideen und ihre daraus entstandene  Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Nur der Beginn hat mir persönlich leider etwas Leseprobleme bereitet siehe den kleinen Kritikpunkt. 

Sonst eine guter Anfang für einen Mehrteiler. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

liebe, trauer, boulder lovestories, mila brenner, freundschaft

Wolkenschwäne: Boulder Lovestories

Mila Brenner
E-Buch Text: 326 Seiten
Erschienen bei neobooks Self-Publishing, 14.05.2016
ISBN 9783738070293
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Inhalt: 

Dieses Mal geht es um Eden, die auch in Boulder lebt und zusammen mit ihrer besten Freundin Sephie , die örtliche  Buchhandlung mit Erfolg betreibt. Sie ist 30 Jahre alt und leider schon Witwe. Was sich sehr negativ auf ihr Privatleben auswirkt. Denn den plötzlichen Tod, ihres heiß-und inniggeliebten Mannes Simon vor fast 2 Jahren hat Eden bis heute nicht überwinden können. Und so hält sie sich von Männern fern. Grace, eine Freundin und auch Mitglied im Kochclub in Boulder braucht Hilfe für den Umzug auf die Farm zusammen mit Alex und den Kinder. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten lernt Eden da Danny, einen etwas älteren Mann mit Vergangenheit kennen. Und Danny scheint durchaus Interesse an Eden zu machen. 

Schafft Danny es den seelischen-und moralischen Wall, den Eden um sich herum geschaffen hat mit ihrer Einstellung zum Leben zu überwinden. 

Meine Meinung: 

Ich mag Boulder, diese Kleinstadt, mit dem Kochclub und seinen liebenswerten Bewohnern. Es ist wie ein Heimkommen, an einen schönen und vertrauten Ort. Immer wieder  interessant und spannend wie sich der Lebenslauf bestimmter Personen weiter entwickelt und somit auch Verknüfungspunkte zwischen den Büchern in dieser Serie der Autorin Mila Brenner zwangsläuftig dadurch entstehen. Etwas problematisch und mit unter auch nervig fand ich die Lebenseinstellung der Heldin in ihrem Roman Eden. Manchmal hätte ich sie gerne geschüttelt, ob ihrer Sturheit und ihres Eigensinnes. Aber das ist meine persönliche Auffassung  soll mögliche Leserinnen, aber vom  Lesen nicht abhalten. Mit viel Gefühl für Eden geht hier die Autorin Mila Brenner vor und so ist man gespannt wie sich eine, mögliche Liebesbeziehung unter diesen Voraussetzungen entwickelt. Gefühlsmäßig ging es hin-und her,  vor und zurück. Doch mit dem Auftauen der Ex-Freundin Katie ging es dann echt rund und dann in der Folge kommt es  auch das ersehnte Happy-End. 

Kleine Anmerkung: 
Durch einen Wechsel des Verlages hat sich auch das Cover geändert. Jetzt gibt es Wolkenschwäne statt Liebesvogel. 

Alles in Allem eine schöne Geschichte, die zeigt manchmal braucht man in der Liebe viel Geduld 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

Act of Law - Liebe verpflichtet

Karin Lindberg
Flexibler Einband: 370 Seiten
Erschienen bei BookRix, 20.04.2016
ISBN 9783739649252
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Inhalt: 
Jan von Berghaus Lebens-und Arbeitsmittelpunkt liegt im fernen Shanghai. Wo er seinem besten Freund Damian in diesen Firma tatkräftig und gerne auch rund um die Uhr unterstützt. Mit seiner Heimat Lübeck verbindet ihn eigentlich nicht mehr, außer das dort seine  Familie lebt. Zumal das Verhältnis gerade mit seinem Vater Nikolaus von Berghaus ist seit Jahren gestört ist. Unerwartet bittet man  Jan von Seiten der Familie um Hilfe. Denn mit der Gesundheit des Vater steht es sehr schlecht. Der Ruf und das weiterbestehen der erfolgreichen Kanzlei des Vater steht auf der Kippe. Widerwillig beginnt Jan, doch dann begegnet er seiner Jugendliebe Inga, jetzt Besitzerin der alten und traditionsbewussten Kaffeerösterei in Lübeck. Deren Rösterei durch einen Unfall vor dem möglichen  Aus steht. Wenn nicht Jan auch hier aktiv wird. Eine besondere Brisant ergibt sich aus der Tatsache,  dass über Generation eine Feindschaft zwischen den beiden Familien Lorenz und von Berghaus besteht. Aber keiner hat zumindest Jan für die Familie von  Berghaus und Inga für die Familie Lorenz jemals das Warum erklärt. 


Meine Meinung:
Die Autorin  Karin Lindberg  hat hier ihre Geschichte interessant aufgebaut mit den zwei verschiedenen Handlungsorten Shanghai und Lüneburg. Moderne und Tradition und der Verbindung über Inga und Jan und ihren dadurch entstandenen familienbedingten Lebensläufe bis dato. Ein Familiengeheimnis und die verpasste Chance mit der Liebe, haben mir auch sehr gut gefallen. Die Krankheit Alzheimer des Vaters von Jan hat die Autorin gefühlvoll und stimmig in die Geschichte mitein gebracht. Wie es plötzlich das Leben eines bis dato aktiven, im Leben stehenden Mannes und damit auch der ganzen Familie ziemlich schnell verändern und auf den Kopfstellen kann.  Leider fand ich dann ab Seite 190 die ganzen Sexaktionen etwas viel und überflüssig.  O.K. die beiden hatten einiges Nachzuholen, aber mich haben dann persönlich  diese Dauerbettgeschichte etwas genervt ..Sex..Sex und nur Sex...auch wenn die Autorin  es sprachlich hat durchaus prickeln lassen und das Lesen hat mir schon zugesagt.Schön das die Autorin  dann wieder zur  Geschichte zurückgekommen ist. Und aufgezeigt hat, wie bodenständig hier Inga ist und wie wenig Jan, als Mann zumindest im ersten Moment bereit war...hier sein Leben ändern zu wollen. 
Das Geheimnis und auch alles andere fand am Ende einen guten Schluss. Interessante  Geschichte mit guter Thematik. 

  (3)
Tags:  
 
220 Ergebnisse