steffibooklover

steffibooklovers Bibliothek

124 Bücher, 21 Rezensionen

Zu steffibooklovers Profil
Filtern nach
127 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1.200)

2.044 Bibliotheken, 30 Leser, 5 Gruppen, 201 Rezensionen

selection, casting, kiera cass, liebe, prinzessin

Selection - Die Kronprinzessin

Kiera Cass , Susann Friedrich , Lisa-Marie Rust
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 23.07.2015
ISBN 9783737352246
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(444)

772 Bibliotheken, 9 Leser, 6 Gruppen, 79 Rezensionen

night school, freundschaft, allie, liebe, mord

Night School - Und Gewissheit wirst du haben

C. J. Daugherty , Axel Henrici , Peter Klöss , Carolin Liepins
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 17.07.2015
ISBN 9783789133374
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(962)

1.630 Bibliotheken, 21 Leser, 14 Gruppen, 201 Rezensionen

internat, liebe, night school, jugendbuch, geheimnis

Night School - Du darfst keinem trauen

C. J. Daugherty , Peter Klöss , Axel Henrici , Carolin Liepins
Fester Einband: 460 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 01.01.2012
ISBN 9783789133268
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

lia, rafe

The Heart of Betrayal

Mary E. Pearson
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei HENRY HOLT, 07.07.2015
ISBN 9780805099249
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(362)

662 Bibliotheken, 6 Leser, 3 Gruppen, 89 Rezensionen

dystopie, liebe, tahereh mafi, ich brenne für dich, juliette

Ich brenne für dich

Tahereh H. Mafi , Mara Henke
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 29.09.2014
ISBN 9783442313051
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Die Schlacht gegen das Reestablishment ist verloren, der Zufluchtsort der Rebellen zerstört, Juliettes Freunde sind in alle Winde zerstreut. Über das Schicksal ihrer großen Liebe Adam ist Juliette im Ungewissen – ebenso wie über ihre Gefühle für ihn. Die einzige Gewissheit, die sie noch hat, ist, dass sie das grausame Regime unbedingt besiegen muss. Doch dazu bleibt ihr nichts anderes übrig, als sich Warner anzuvertrauen, dem einen Menschen, den sie auf ewig zu hassen schwor. Und der ihr das Leben rettete. Jetzt verspricht er, an ihrer Seite zu kämpfen. Doch kann Juliette ihm vertrauen? Und was will er wirklich von ihr?

Meinung zum Buch:
Wie die Überschrift dieser Rezension schon zeigt, bin ich sehr sehr begeistert von "Ich brenne für dich". Es handelt sich hierbei um den dritten und letzten Teil der auf englisch "Shatter Me" Reihe von Tahereh Mafi. 
Die Geschichte geht nahtlos weiter, wo der zweite Band "Rette mich vor dir" endete. Juliette erwacht in Warners Zimmer im Hauptstützpunkt und erfährt, dass Omega Point bombardiert worden ist. Zudem gäbe es keine Überlebenden. Für Juliette natürlich ein Schock, genauso wie für den Leser. Man möchte nicht daran denken, dass alle die dort waren, Kinder und die normalen Menschen, tot sind. Obendrauf ist Warner der Meinung, dass auch die anderen, Kenji, Adam, Castle etc tot sind ... diese Frage wird aber relativ schnell beantwortet.
Was ist nun so toll an diesem Teil? Zu allererst: Juliette. Juliette, die ihr leben lang von ihren Mitmenschen gemieden, isoliert und als Monster behandelt wurde. Juliette, die ihre große Liebe Adam nicht mehr berühren darf und deswegen seeeehr traurig war. Juliette, die sich immer und immer wieder in Selbstmitleid badete. Mit alldem war Schluss. Man erkennt Juliette kaum wieder: Sie ist tough, gesteht sich ihre Fähigkeiten ein, was sie ist und vor allem : sie WILL kämpfen. Sie will Omega Point rächen und Anderson für Warner und Adam töten. Ihr Selbstbewusstsein war mir völlig fremd und mir gefiel diese Seite an ihr sehr! Endlich ist Juliette "aufgewacht" und tut etwas. Und wie sie das tut. Sie lässt sich nichts mehr gefallen und steht für ihre Meinung auch ein.Dieses Buch hat auch einige sehr schöne und erfreuliche Wendungen für Juliette, die mich zum lächeln brachten.
Neben Juliette ist natürlich auch Aaron Warner ein Lichtblick. Man hat bereits einiges über ihn in Teil 2 erfahren und dieser Teil beantwortet dann auch die letzten Fragen zu seiner Persönlichkeit. Er ist weiterhin in Juliette verliebt, was in betrübt. Das liegt daran, dass die liebe Juliette sich über ihre eigenen Gefühle nicht sicher ist. Wir erfahren endlich seine wahren Pläne, die er mit Juliette hatte. Nach ca. der Hälfte des Buches gibt es dann einen traurigen Knackpunkt, an dem Warner nun endlich sein wahres Gesicht zeigt. Den Jungen, der jedes Jahr von seinem Vater ausgepeitscht wurde, eine kranke Mutter hat und nie Liebe erfahren hat.Es ist wirklich schön, wie Juliette und Warner sich entwickelt haben.
Andere Lichtblicke sind Kenji und James. Kenji ist wie gewohnt der Spaßmacher, aber auch er zeigt seine ernste Seite. Kenji hat viel erlebt und einige Dinge gehen nicht spurlos an einem vorbei. Seine Freundschaft zu Juliette ist einfach nur klasse, sodass ich mir selbst einen Kenji als besten Freund wünsche.
James sorgt auch für einige Szenen, die einem zum brüllen bringen. Kinder nehmen eh kein Blatt vor den Mund und sagen bzw fragen was sie gerade denken. Genau das tut auch James in den aberwitzigsten Momenten.

Trotz all der positiven Entwicklungen, gibt es auch einen, der eher negativ auffällt: Adam. Bereits in "Rette mich vor dir" ist er sehr oft aggressiv. Eine Eigenschaft, die tatsächlich schlimmer wird. Er wird nicht nur aggressiv, nein, er schlägt um sich. Beledigt sowohl Juliette als auch Kenji zutiefst. Deswegen habe ich überhaupt gar keine Sympathien ihm gegenüber mehr. Gegen Ende des Buches wird er ruhiger, akzeptiert das Geschehen um ihn herum, aber dennoch bin ich über ihn, seine Worte und seine Taten geschockt, wie Juliette.


"Was sind Worte, denke ich, doch für unberechenbare Wesen." (S. 118)


Was mir ebenfalls nicht ganz gefallen hat ist das Ende. Es ist ein "schönes" Ende, die Seiten fliegen nur so und plötzlich ist Schluss. Einfach so. Ja, diese Geschichte endet leider sehr abrupt. Der Leser hat keine Fragen mehr, was mit wem was geschehen ist. Nein, man fragt sich, was kommt danach? Ich hätte mich über einen kleinen Zeitsprung am Ende gefreut, denn es aber leider nicht gibt. So bleibt mir und allen Lesern nur die eigene Fantasy über, wie es nach dem Ende weitergeht.

Fazit:

Ich muss wirklich zugeben, dass diese Trilogie nun zu meinem Lieblingsbüchern gehört!! Ich empfehle jedem Dystopian Fan die "Shatter Me" Reihe!
Ich gebe "Ich brenne für dich" trotz zwei kleiner Schwächen dennoch 5/5 Sternen, weil mich die Story, die Entwicklung der Charakteren und die Liebesgeschichte mehr als nur überzeugen konnte!

  (3)
Tags: aaron warner, adam kent, dystopie, ich brenne für dich, ich fürchte mich nicht, juliette ferrars, kenji kishimoto, rette mich vor dir   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(242)

455 Bibliotheken, 11 Leser, 2 Gruppen, 44 Rezensionen

dystopie, liebe, juliette, tahereh mafi, rette mich vor dir

Rette mich vor dir

Tahereh H. Mafi , Mara Henke
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.01.2015
ISBN 9783442481712
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Juliette ist die Flucht gelungen. Sie und Adam sind den Fängen des grausamen Regimes entkommen und haben Zuflucht gefunden im Omega Point, dem Stützpunkt der Rebellen. Hier gibt es andere wie sie mit übernatürlichen Kräften, und zum ersten Mal fühlt Juliette sich nicht mehr als ausgestoßene. Doch der Fluch ihrer tödlichen Berührung verfolgt sie auch hier – zumal Adam nicht länger völlig immun dagegen ist. Während ihre Liebe zueinander immer unmöglicher scheint, rückt der Krieg mit dem Reestablishment unaufhaltsam näher. Und mit ihm das Wiedersehen mit dem dunklen und geheimnisvollen Warner, hinter dessen scheinbar gefühlloser Fassade sich so viel mehr verbirgt, als es den Anschein hat ...

Meinung zum Buch:
Nachdem ich sehr vom ersten Teil begeistert war, musste Teil 2 sofort her! Auch dieser Teil ist aus Juliettes Sicht und in der Gegenwart geschrieben. Der Schreibstil ist weiterhin wunderschön poetisch. Die markanten rhetorischen Mittel sind auch hier vorhanden, doch die durchgestrichenen Sätze werden immer weniger. Das zeigt, dass Juliette immer selbstbewusster wird.
Die Story geht genau zwei Wochen nach dem Ende von "Ich fürchte mich nicht" los. Juliette ist zusammen mit Adam, Kenji und James in Omega Point, einer Rebellengruppe. Das besondere an dieser Gruppe ist, dass einige wie Juliette besondere Fähigkeiten haben. Kenji kann sich unsichtbar machen, Castle kann Telekinese. Eigentlich sollte Juliette glücklich sein, doch das ist sie nicht. Sie weiß immer noch nicht, wie sie ihre Kräfte kontrollieren kann und ihre große Liebe Adam hat anscheinend Geheimnisse vor ihr...
Ach ja, Juliette und Adam gingen mir sehr auf die Nerven. Besonders Juliette. Diese Phase, in der sie traurig und deprimiert ist, weil sie ihre Kräfte nicht kontrollieren kann waren auf Dauer zu viel. Sie badet sich sehr oft in Selbstmitleid und das geht fast das halbe Buch so. Als es dann auch noch eine dramatische Wendung zwischen ihr und Adam gibt, findet ihr Selbstmitleid den Höhepunkt. Adam dagegen ... es stellte sich ja schon am ende von Teil 1 heraus, dass Adam möglicherweise auch übernatürliche Fähigkeiten besitzt. In dieser Sicht war ich etwas enttäuscht. Wieso hängt mit dem vorher genannten zusammen, aber lest selbst ;-)
Adam ist in diesem Buch insgesamt sehr aggressiv drauf. Wenn etwas nicht so läuft wie er möchte rastet er aus. Den lieben, starken Adam habe ich leider nicht mehr gesehen.
Ein toller Lichtblick ist aber Kenji. Wie hat er mich zum Lachen gebracht im ersten Teil, so hätte ich ihn in diesem abknutschen können. Er ist nicht nur witzig, er kann auch ernst sein und wenn ihm was wichtig ist, dann tut er alles dafür. Kenji ist in Omega Point aufgewachsen, deswegen liegt ihm sehr viel an diesem Ort. Deswegen macht es ihn wütend, wenn Juliette mal wieder in Selbstmitleid badet und sich nicht integriert. Sehr oft wäscht er ihr den Kopf, sagt ihr sie solle aufhören. Ich denke es ist auch seine Ehrlichkeit, die Juliette etwas stärker werden ließ.
Nach der Hälfte des Buches, die schon einige Wendungen hat, geht endlich die Post ab, denn Juliette trifft auf Warner. Bei ihrem letzten treffen, bei dem sie sich leidenschaftlich geküsst haben und sie ihm eine Kugel in die Schulter schoss. Ich sage es gerne nochmal, ich mag Warner. Er wirkt auch hier beherrscht, gefühlskalt und doch sehen wir hier wieder seine weiche Seite. Erfahren mehr über ihn. Ich finde ihn viel interessanter als Adam und ich habe mich brennend dafür interessiert, wieso Warner so ist wie er ist. Natürlich haben wir nicht für alles antworten, aber ein paar Dinge erfahren wir :-)Ich kann leider nicht genauer ins Detail zu gehen, ohne zu Spoilern.
Das Ende ist dagegen wieder ein Schock. Ein riesen Schock. Und plötzlich ist es vorbei. Tahereh Mafi lässt uns mit einem gemeinem Cliffhänger zurück.

Fazit:


Dieser Teil ist trotz meiner eher negativen Kritik als der Erste!  Es ist noch spannender mit sehr vielen Wendungen, die man so nicht erwartet hat.
Ich gebe "Rette mich vor dir" 4,5 Sterne von 5!
Ich bin sehr gespannt auf "Ich brenne für dich", den letzten Teil.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(666)

1.235 Bibliotheken, 18 Leser, 3 Gruppen, 109 Rezensionen

dystopie, liebe, ich fürchte mich nicht, berührung, jugendbuch

Ich fürchte mich nicht

Tahereh H. Mafi , Mara Henke
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.07.2014
ISBN 9783442478491
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. Für ihre Liebe. Und für den Zauber der Berührung ...

Meinung zum Buch:

Ich muss zunächst zugeben, dass dieses Buch seit über 2 Jahren auf meiner Wunschliste stand. Immer und immer wieder habe ich mir gedacht „lies es später“, denn ehrlich gesagt gibt es sehr viele Rezessionen gegen das Buch, was mich natürlich etwas abschreckte. Jetzt habe ich das Buch gelesen und muss ehrlich gestehen – es ist viel viel besser als ich dachte!!! Dieses Buch hat natürlich Schwächen, aber fangen wir mal mit den Guten an.
Bei „Ich fürchte mich nicht“ handelt es sich um eine Dystopie aus der Ich Perspektive von Juliette Ferrars. Die Menschen haben die Erde zerstört. Das Wetter tut was es will, es gibt künstliche hergestellte Nahrung. Juliette ist seit Geburt an anders als ihre Mitmenschen, denn durch eine einzige Berührung kann sie einen Menschen töten. Die Menschen meiden sie, ihre eigenen Eltern halten sie für geisteskrank. Sie denkt, sie sei ein Monster. Eines Tages, mit 14 Jahren, jedoch tötet sie aus versehen jemandem und wird von da an eingesperrt, psychologisch untersucht und muss von einer Gerichtsverhandlung zur nächsten. Letztendlich wird sie in einem Irrenhaus eingesperrt. Zu Beginn des Buches ist sie bereits seit 264 Tagen dort, völlig isoliert von der Außenwelt.
All das hat natürlich seelische und körperliche Folgen für sie. Sie hungert. Sie trägt jeden Tag die gleiche Kleidung. Hat nur 2 Minuten zum Duschen. Für mich als Leserin tat sie mir unendlich leid. Sie hält sich selbst für ein Monster, für eine verrückte. Bis eines Tages Adam als Zellengenosse in ihre Zelle kommt. Er verändert alles..

Es ist natürlich klar, dass Juliette eine Entwicklung durch nimmt. Zu Beginn ist sie Adam gegenüber sehr distanziert, schließlich kennt sie es nicht mit Menschen zu reden. Doch erst, nachdem sie und Adam aus der Zelle entführt werden taut sie richtig auf. Sie wird zu Warner, dem Oberbefehlshaber einer der Sektoren. Er ist nahezu besessen von ihr, was Juliette überhaupt nicht gefällt. Sie ist trotzig, beleidigt ihn, hasst ihn. Für ein Mädchen, das solange gelitten hat kann sie aber sehr kratzbürstig sein … :D Juliette wird langsam mutiger und findet ihre erste große Liebe. Ihre Entwicklung wird besonders durch den Schreibstil deutlich.
Der Schreibstil. Ja, ich liebe diesen Schreibstil. Tahereh Mafi hat einen außergewöhnlichen, einzigartigen und poetischen Schreibstil, der so unfassbar schön ist! Ich habe noch nie ein Buch gelesen, das so viele sprachliche/rhetorische Mittel verwendet wie dieses. Es gibt sehr viele Metaphern und Übertreibungen, womit Juliettes seelische Pein und Unsicherheit deutlich gemacht wird.
Ein besonderes Merkmal sind die durchgestrichenen Sätze.Es sind genauso diese durchgestrichenen Sätze, die Juliettes wahren Gedanken darstellen. Durch die Durchstreichungen verbietet sie sich quasi, diesen Gedanken zu haben. Egal ob sie sich gerade wieder für nicht verrückt hält oder sich den Gedanken verbietet, Adam als schön zu betrachten. Im Verlaufe des Buches werden diese diese Durchstreichungen immer weniger. Erst am Ende, bei einem bestimmten Vorfall, häufen sie sich wieder.

Neben Juliette gibt es natürliche andere Charakteren, wie die bereits genannten Adam und Warner. Sie mag Adam, misstraut ihm am Anfang, aber ändert diese Einstellung später. Ich persönlich muss zugeben, dass ich Adam im Verlauf des Buches immer weniger mochte. Am Anfang dachte ich mir "oh, ein neuer bookboyfriend", aber ehrlich gesagt hat er mich nicht überzeugt. Das schöne an ihm ist, dass er sich sehr um seine geliebten Menschen sorgt und alles tut, damit es denen gut geht. Seine Worte sind schön, ich kaufe ihm seine Zuneigung zu Juliette auch ab, aber wenn ich mich zwischen ihm und Warner entscheiden müsste, würde ich Warner nehmen.
Ich kann aber auch nicht Warners Besessenheit für Juliette nachvollziehen. Er hat monatelang nach ihr gesucht und weiß alles über sie, zumindest das was in den Akten steht. Doch ich denke, dass diese Frage sich in den folgenden Büchern klären wird. Ich mag Warner. Ja, er ist böse. Wenn nicht sogar ein Psychopath. Einige seiner Aktionen fand ich genauso schrecklich wie Juliette selbst. Doch ihr gegenüber zeigte er nicht immer diese böse Miene. Er hat eine weiche Seite, die er sehr sehr selten zeigt. Das ist etwas, was ich sehr spannend an ihm finde und ihn von Adam unterscheidet. Adams Gefühle wissen wir, seine Hintergründe kennen wir (denke ich), aber Warners nicht. Ich hoffe wirklich sehr, dass ich im nächsten Teil mehr über ihn erfahre.
Wir lernen ebenfalls Kendji kennen. Er ist super witzig und nimmt kein Blatt vor dem, was ich sehr gerne mag. Er bringt nochmal frischen Wind und sorgt für Lacher.
Was mich am Buch stört ist Juliette.. Manchmal übertreibt sie nämlich ihre Lage sehr und badet sich in Selbtmitleid. Oder ich konnte ihre Entscheidungen nicht nachvollziehen (ja, hier spricht ein Warner-Fan :D)

Fazit:

Ich hätte vorher nie gedacht, dass mich dieses Buch so in seinen Bann ziehen würde. Jedes Mal, wenn ich aufhören wollte, konnte ich dies nicht tun. Der Drang zu wissen, was passieren wird, war zu groß.
Es ist ein sehr spannendes Buch, mit erstmal kleinen Überasschungen hier und da.
Ich gebe 4 von 5 Sternen und bin sehr gespannt auf den zweiten Teil „Rette mich vor dir“.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(197)

321 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

fantasy, magie, katsa, kristin cashore, beschenkte

Die Beschenkte

Kristin Cashore
E-Buch Text: 508 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 15.09.2010
ISBN 9783646921212
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:


Lady Katsa wird überall gefürchtet, denn sie hat die Gabe des Tötens. Doch sie ist es leid, ständig als Racheengel eingesetzt zu werden - und als sie dem geheimnisvollen Prinzen von Lienid begegnet, schöpft sie Hoffnung, mit ihrer Gabe auch Gutes bewirken zu können. Der Prinz fasziniert Lady Katsa. Außerdem scheint er genau wie sie ein Beschenkter zu sein. Schon bald verbünden sich die beiden, um gemeinsam in den Kampf zu ziehen und nicht nur das ...

Cover:

Der Carlsen Verlag hat es einfach drauf, aus den eher unschönen original-englischen Covern ein wunderschönes deutsches zu kreieren. Auf dem Cover sieht man lediglich den Hinterkopf eines Mädchen. Die Haare sind zu einem unordentlichen Zopf gebunden. Auf der linken Schulter sieht man Ornamente. Sehr schön! Kurz bevor der erste Teil beginnt, findet man eine Karte der 7 Königreiche.

Meinung zum Buch:

Katsa ist die Nichte von Randa, dem König der Middluns. Dadurch darf sie zusammen mit seinem Sohn Raffin im Schloss wohnen - trotz ihrer Begabung. In den 7 Königreichen gibt es sogenannte Beschenkte: diese Leute haben zwei verschiedene Augenfarben und sind in einem speziellem Gebiet besonders begabt. So gibt es welche, die Gedanken lesen können oder bessere Kämpfer sind als anderen.Katsa hat aber eine ungewöhnliche Gabe: sie kann jeden mit ihrer bloßen Hand töten. Ihre Augen sind jeweils grün und blau. Diese Gabe nutzt ihr Onkel, König Randa aus, um seinen Untertanen Angst einzujagen, wenn nicht gar sie zu bestrafen. Katsa ist unzufrieden mit ihrem Leben, fühlt sich wie eine Marionette und als wildes Tier bis sie eines Tages bei einem geheimem Auftrag einen Fremden trifft, der sich als den Prinzen von Lienied entpuppt. Er ist ebenfalls beschenkt, mit einem goldenen und silbernem Auge..

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive in Katsas Sicht geschrieben. Zu Beginn war ich sehr verwirrt, denn der Leser wird mitten ins Geschehen geworfen. Dazu kommt, dass durch die Ich-Perspektive Katsa während der gegenwärtigen Handlung immer mal wieder in die Vergangenheit spring bzw Flashbacks hat.  Das bedeutet, dass wir in einem Moment noch mit Katsa auf einem Pferd reiten und im nächsten erzählt sie davon, wie sie als 8 jährige ihren Cousin reflexartig getötet hat, nachdem dieser ihr sich gegenüber anzüglich verhielt ... man muss sich zunächst an diese Erzählweise gewöhnen.Ebenfalls angewöhnen muss man sich an die vielen Städtenamen und ihren Königen. Auch hier kann man sehr schnell durcheinander kommen, doch zum Glück gibt es vorne eine Karte der Königreiche. Wenn man also mal wieder verwirrt ist, brauch man nur nach vorne Blättern und schon kann man Katsas Weg verfolgen.

Richtig toll wurde das Buch für mich erst, als Katsa auf Bo trifft. Er ist wie gesagt ebenfalls ein Beschenkter, nur ist sie sich nicht sicher, was seine Gabe genau ist ... er will seinen verschwunden Opa suchen, den Katsa zuvor gerettet hatte und in den Middluns versteckt. Sie kämpfen miteinander, werden Kampfpartner und letztendlich Freunde. Er macht sie wahnsinnig mit seinen schimmernden Augen. Er bringt sie endlich dazu, sich gegen König Randa zu widersetzen und geht mit ihm, um herauszufinden wieso Bo's Opa entführt wurde. Auf dem Weg finden sie verschiedenste Hinweise, die sie schockieren werden ... und sie kommen sich näher ...Katsa ist sehr rigoros, wenn es um ihre Zukunft geht. Aufgrund der Tatsache, wie sie Aufwuchs und behandelt wurde, will sie niemals heiraten und keine Kinder bekommen. Sich verlieben schon gar nicht. 

Die Beziehung zwischen Bo und Katsa ist wunderschön. Langsam aufbauend und nicht perfekt. Während des Lesens habe ich mich immer wieder gefragt, ob Katsa ihre Werte und Auffassung Heirat und Kindern gegenüber ändern wird, doch das müsst ihr selbst lesen :-)

Neben dieser tollen Liebesgeschichte ist die Welt der 7 Königreiche sehr spannend! Sobald man den Überblick über alles hat, fiebert und rätselt man mit Bo und Katsa mit, wieso Opa Tealiff entführt wurde. Denn seine Entführung ist nur ein kleiner Teil, das die große Wahrheit verbirgt ...
Fazit:

Ich war nie ein großer Fan von High Fantasy Büchern und ehrlich gesagt mochte ich das Buch nach dem ersten Lesen nicht. Das lag daran, dass ich mehr verwirrt war als Dinge verstanden habe. Doch ich habe nach Empfehlung dem Buch eine zweite Chance gegeben: Ich bin sehr froh, dass ich das getan habe. Es ist super spannend mit einer schönen Liebesgeschichte und einem traurigem, aber auch schönem Ende.
Gibt das Buch und die Reihe nicht auf! Wenn ihr verwirrt seid, dann schreibt euch die verschiedenen Königreiche auf oder lest das Kapital nochmal. "Die Beschenkte" ist es wert.
Ich gebe insgesamt 4 von 5 Sternen!

  (0)
Tags: die 7 königreiche, die beschenkte   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

79 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

jugendbuch, liebe, rebel belle, freundschaft, paladin

Rebel Belle

Rachel Hawkins
Fester Einband: 345 Seiten
Erschienen bei PUTNAM CHILDREN, 08.04.2014
ISBN 9780399256936
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.499)

2.527 Bibliotheken, 98 Leser, 6 Gruppen, 191 Rezensionen

liebe, opal, fantasy, lux, katy

Opal - Schattenglanz

Jennifer L. Armentrout , Anja Malich
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.04.2015
ISBN 9783551583338
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Katy und Daemon kommen sich endlich näher. Alles scheint perfekt zu sein, doch es ist nur die Ruhe vor dem Sturm. Plötzlich steht Blake wieder vor der Tür und bittet sie um Hilfe. Katy ist sich nicht sicher, ob sie ihm trauen kann, aber um ihre Freunde zu retten, würde sie alles tun - selbst ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen. Was sie noch nicht weiß: Blakes Plan wird die Wahrheit über die Lux endlich in greifbare Nähe rücken. Doch er wird Katy auch weiter von Daemon entfernen, als sie es für möglich hält.



Cover:


Ich habe bereits über die Cover von "Obsidian. Schattendunkel" und "Onyx. Schattenschimmer" geschwärmt und tue es auch bei Opal. So hatte ich vorher bedenken, dass die blaue Farbe zu dem eher beige/braun und rot/violett passen würde, so passt es absolut perfekt aus! Ich habe selten so schöne Buchrücken gesehen.


Meinung zum Buch:


Tief durchatmen und ruhig bleiben. So aufgewühlt und wütend war ich, als ich "Opal. Schattenglanz" vor einigen Tagen beendet habe. Doch bevor ich zu diesem bösen Cliffhänger komme, erstmal das vorherige Revue passieren...


"Opal" beginnt ein paar Tage nach den Ereignissen aus "Onyx". Adam - der Drilling von Andrew und Ash und Freund von Dee ist tot. Dawson, der tot geglaubte Bruder von Daemon und Dee ist dafür wieder zurück. Doch er ist nicht der alte Dawson - er ist launisch, redet kaum mit Daemon und fest entschlossen seine große liebe Beth aus den Fängen von Daedalus zu befreien.
Dawson ist ein sehr interessanter Charakter. Er sieht zwar aus wie Daemon, doch benimmt er sich ganz anders als er. Als Dawson endlich auftaucht erlebt man ihn als witzigen, offenen und verletzlichen Lux. Was er erlebt hat ist schrecklich und hat ihn gezeichnet. Doch dank Katy nähern sich die Brüder wieder an. Diese Szenen haben mir ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. Er ist eine Bereicherung für die Bücher.


Gegen die Freude wegen Dawsons Rückkehr steht umgekehrt noch Adams Tod. 
"Dies war nicht die fröhliche, bezaubernde, feenhafte Dee. Nicht das Mädchen, das im Sommer in mein Leben gesprungen war, weil sie genauso einsam gewesen war wie ich. dies war nicht meine beste Freundin." (S. 116) 


Besonders Dee leidet an Adams Tod. Sie spricht nicht mit Katy, geht ihr aus den weg oder beleidigt sie sogar. Stattdessen geht sie mit Ash und Andrew weg mit denen sie trauern kann. Als Blake dann auch zurückkehrt dreht Dee völlig durch und will ihn tot sehen.
Genauso wie Katy kann ich Dee verstehen - sie wurde von Katy und Daemon belogen und ihr Freund wurde getötet. Dennoch ist es erschreckend sie so gewalttätig zu sehen. Auch während der kleinen Aussprache zwischen Dee und Katy brach mir das Herz. Es ist traurig, eine so tolle Freundschaft zerbrechen zu sehen, doch zum Glück taut Dee ein bisschen auf. 

Wieder zurück sind auch Blake und Will. Blake, den ich bereits in Onyx überhaupt nicht mochte, kommt wieder und bietet Katy und Daemon einen Deal an: Sie retten seinen Freund Chris und Beth und dafür wird er nie wieder zurückkehren. Notgedrungen, zumal Dawson Beth wieder haben will, nehmen Katy und Daemon den Deal an ...
Blake, Blake, Blake. Bah! Mir fallen absolut keine Worte für diesen Kerl mehr an. Perversling. Idiot. Lügner, ... ich höre lieber auf.

Im Gegensatz zu Blake ist Will nur ganz kurz zurück. Hat er die Mutation überstanden? Ist sie dauerhaft? Ist er mit Katy und Daemon verbunden?

Der dritte Teil der Lux Serie ist deutlich spannender als die beiden Vorgänger. Hält Blake wirklich sein Wort? Was ist mit Will? Werden sie Beth und Chris befreien können? Welche Rolle spielt der Opal?
All diese Fragen werden beantwortet und gleichzeitig tauchen neue fragen auf. Das Buch bietet mehrer Schocker, bei denen einem der Mund offen bleiben wird.
Dagegen gibt es sehr viele romantische Szenen zwischen Katy und Daemon. End - lich sagen sich jetzt viele. Die beiden sind glücklich, streiten sich, ja, aber im Vergleich zu den Vorgängern geht es sehr weit voran in ihrer Beziehung. Diese Szenen zaubern dem Leser ein lächeln ins Gesicht.

Nun zum Ende und dem Cliffhänger. Der ist sehr gemein. Wirklich sehr sehr gemein. mehr sage ich nicht...

Fazit:


"Opal, Schattenglanz" ist der bis jetzt beste, spannendste, emotionalste und romantischste Teil der Lux Bücher!
Wer die Reihe noch nicht begonnen hat sollte dies unbedingt tun. 
Ich gebe dem Buch hochverdiente 5/5 Sternen!
"Origin. Schattenfunke", der vierte Teil erscheint pünktlich vor Weihnachten am 18.02.2015. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht ...


  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(117)

220 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 20 Rezensionen

liebe, meer, syrena, triton, halbblut

Blue Secrets - Der Ruf des Ozeans

Anna Banks , Michaela Link
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 14.04.2015
ISBN 9783570310052
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(192)

352 Bibliotheken, 7 Leser, 3 Gruppen, 25 Rezensionen

meer, liebe, syrena, galen, poseidon

Blue Secrets - Das Flüstern der Wellen

Anna Banks , Michaela Link
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 14.04.2014
ISBN 9783570309155
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(145)

292 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 27 Rezensionen

syrena, meer, poseidon, liebe, prinz

Blue Secrets - Der Kuss des Meeres

Anna Banks , Michaela Link
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei cbt, 09.09.2013
ISBN 9783570308790
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(135)

218 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

engel, grigori, liebe, violet eden, jugendbuch

Vereint

Jessica Shirvington , Sonja Häußler
Flexibler Einband: 540 Seiten
Erschienen bei cbt, 12.05.2014
ISBN 9783570380451
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Zwei Jahre sind vergangen, seit Violet fortgegangen ist. Um ihre Freunde und ihre große Liebe zu schützen, musste sie ihr altes Leben hinter sich lassen. Doch als Spence verschwindet, kehrt Violet zurück. Denn nur wenn Lincoln und sie zusammenarbeiten, haben sie eine Chance ihn zu retten. Dabei kommen sie sich wieder gefährlich nahe und auch Phoenix steht plötzlich wieder leibhaftig vor ihr...
In einem letzten alles entscheidenden Kampf lernt Violet, wer sie wirklich ist und wozu sie fähig ist. Sie ist alles, was dem Untergang der Welt wie wir sie kennen, noch im Wege steht.

Meinung zum Buch:


Wie der Titel dieser Rezi bereits zeigt, bin ich völlig sprachlos und begeistert von dem Ende bzw. allgemein von der Violet Eden Reihe !Die Bücher, besonders der vierte "Entbrannt" schmiss mich in eine Achterbahn von Gefühlen, es wechselte zwischen Wut, Misstrauen, Freude, Glücksgefühlen und letztendlich unendlicher Trauer ...

Nachdem ich wie ein Baby heulend den vierten Teil beendete, war ich umso gespannter auf "Vereint". Der fünfte Teil beginnt ca. 2 Jahre nach dem Ende von "Entbrannt". Violet befindet sich in London bei Gray, einen Abtrünnigen Grigori, den wir bereits im dritten Teil "Gebannt" kennengelernt haben. Dort arbeitet sie mit ihm und seinen Freunden Carter, Milo und Taxi mehr oder weniger zusammen.Violets Seele ist weiterhin zerbrochen. Dank Phoenix' Kräften kann sie einen Schalter umlegen und so ihre Gefühle verbergen bzw einfach ausschalten. Sie will und tut alles, um nicht mehr an die Ereignisse von vor zwei Jahren und besonders nicht an Lincoln - ihren Seelenverwandten zu denken. Doch eines Tages taucht Onyx vor ihrer Haustür auf und erzählt ihr, dass Spence verschwunden ist ...

Was aus Violet geworden ist ist schockierend und traurig. Bereits am Ende des vierten Band wusste man, dass ihre Seele sehr stark zerstört ist und es ein Wunder sei, dass sie überhaupt lebt. Sie ist kalt und unberechenbar. Ihr Zustand brach mir das Herz, denn auch als Violet notgedrungen nach New York zurückkehrt, verhält sie sich distanziert und kalt ihren eigenen Freunden gegenüber...Ebenfalls kalt und distanziert ist Lincoln geworden. So war er früher der starke Krieger, Beschützer, der Violet über alles liebte - ist er nun auch unfreundlich seinen Freunden gegenüber. Über ein Jahr lang verfolgte er Violet von Land zu Land, bis er sie in London fand und ging ....
Diese ganze Situation bricht dem Leser einfach das Herz. Erst, als Lincoln Violets Beweggründe für ihr Gehen erfährt, taucht er wieder auf. Er ist fest entschlossen Violet nie wieder gehen zu lassen. Stück für Stück taut Violet wieder auf und wird langsam wieder sie selbst. Am Besten ist die Szene in der Grigori Disko "Ascencion", die nun von Dapper und Onyx betrieben wird. Das Motto des Abends war Salsa, und jeder weiß dass sich Vi und Linc ein Versprechen gaben, einmal Salsa zu tanzen .... :D

Neben der Geschichte um die beiden, gibt es einen neuen Ober-Bösen-Verbannten, der der neue Herrscher der Welt werden will. Wer dieser Verbannte ist wissen wir bereits: Es ist der, der am Ende des vierten Teils Violet Blut abnah, mit der Glatze, Brille und einer Aktentasche...Im Vergleich zu Lilith ist er deutlich verrückter und mächtiger als sie es je war....

Ich gebe jetzt an dieser Stelle ganz offiziell zu, dass die Violet Eden Bücher zu meinen nur insgesamt 4 absoluten Lieblinsgsreihen gehört. Diese Bücher erfüllten jedes meiner Kriterien, was ein sehr gutes Buch ausmacht und mehr.Jessica Shirvington hat einen so wunderbaren Schreibstil, der einen ans Buch fesselt. Die Art und Weise, wie sie die vielen Gefühle der Charaktere beschrieben hat gehen dem Leser sehr nah. Es kam mir vor, als würde ich selbst Violets Gefühle spüren. Wenn sie Freude empfand, tat ich es auch. Als sie tiefe Traurigkeit empfand, tat ich es auch und weinte mit ihr.Ich fand es klasse, wie die Autorin in dem Teil uns alle Antworten zu unseren Fragen gab und ganz besonders das Ende. Es ist wirklich ein sehr schönes, aber auch etwas trauriges Ende.

An der Reihe gefällt mir ebenfalls besonders die Entwicklung der Charakteren. 
Violet, die im ersten Teil nichts mit Grigoris zu tun haben wollte, verletzt war von Lincoln Lügen hat sich um 360 Grad gedreht. Sie hat ihre Bestimmung erst richtig nach der Hälfte von "Vereint" angenommen. Als sie und wir endlich verstanden haben, was es bedeutet der "Keshet" zu sein.
Lincoln, der im ersten Teil seine Gefühle für Vi unterdrückte, der nur Krieger war änderte sich ebenfalls. Er ist ein General, wie es im Buch stand. Ein Anführer. Seine Liebe zu Violet.
Steph, die Streberin in Prada, die als Mensch Anführerin an der New Yorker Academy ist und unentbehrlich für die Grigori ist. Ein Mädchen, die ihre wahre Liebe in Salvatore fand. Das Ende fand ich besonders schön für die beiden :)
Und dann ist da Phoenix. Ich fand es auch sehr schön, dass es in diesem Teil ein Kapitel aus seiner Sicht gab. Sein Schmerz, seine verlorene Liebe und seine Trauer nirgendwo dazuzugehören brechen dem Leser wieder das Herz in Million Stücke. Ich bin sehr froh, wie das Buch für ihn ändert und wünsche ihm das Beste, den er hat trotz allem es verdient glücklich zu sein.
Ich liebe jeden einzelnen Charakter, Griffin, Spence, Zoe, Dapper und Onyx. Doch auch Eveyln ist mir ans Herz gewachsen und inzwischen auch Josephine.

Fazit:
Ich empfehle wirklich jedem, diese Reihe zu Lesen. Ich kann in einer Rezi gar nicht ausdrücken, wie sehr sie mir die Bücher gefallen. Ich würde stundenlang schreiben, um auch wirklich jedes einzelne, tolle Detail zu erwähnen. Ich bin wirklich sehr traurig, dass die Geschichte nun zu Ende ist, aber so ist das leider mit Büchern. Ich gebe hoch verdiente 5 von 5 Sternen, wenn nicht sogar 10 an "Vereint", dem fünften und finalen Buch der Violet Eden Reihe.
Leute bitte, LEST DIESE REIHE! BITTE!

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(151)

269 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

engel, liebe, fantasy, grigori, jugendbuch

Entbrannt

Jessica Shirvington , Sonja Häußler
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei cbt, 18.03.2013
ISBN 9783570380390
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(176)

324 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

engel, liebe, grigori, verbannte, jugendbuch

Gebannt

Jessica Shirvington , Sonja Häußler
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.08.2012
ISBN 9783570380208
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(623)

1.050 Bibliotheken, 10 Leser, 9 Gruppen, 83 Rezensionen

night school, jugendbuch, liebe, internat, thriller

Night School - Um der Hoffnung willen

C. J. Daugherty , Axel Henrici , Peter Klöss , Carolin Liepins
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 15.05.2014
ISBN 9783789133367
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.151)

1.680 Bibliotheken, 32 Leser, 7 Gruppen, 107 Rezensionen

freundschaft, roadtrip, abenteuer, jugend, reise

Tschick

Wolfgang Herrndorf , , ,
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.03.2012
ISBN 9783499256356
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(216)

400 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

engel, liebe, grigori, fantasy, jugendbuch

Verlockt

Jessica Shirvington , Sonja Häußler
Flexibler Einband: 542 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.02.2012
ISBN 9783570380185
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(349)

666 Bibliotheken, 4 Leser, 6 Gruppen, 61 Rezensionen

engel, grigori, liebe, fantasy, verbannte

Erwacht

Jessica Shirvington , Sonja Häußler
Flexibler Einband: 478 Seiten
Erschienen bei cbt, 18.04.2011
ISBN 9783570380116
Genre: Jugendbuch

Rezension:

der Inhalt:


An Violet Edens 17. Geburtstag gerät ihre Welt aus den Fugen. Sie erhält einen Brief ihrer verstorbenen Mutter und erfährt: Sie ist eine Grigori, ein Wächter-Engel – genau wie der unglaublich attraktive, nur leider so unnahbare Lincoln, für den sie schwärmt. Mit siebzehn erwachen ihre Fähigkeiten und rufen gefährliche Gegner auf den Plan. Nun muss sie sich entscheiden, ob sie ihre Gabe annimmt in einer Welt, in der Engel des Lichts und Engel der Finsternis einen schrecklichen Kampf führen ...

Meinung zum Buch:

Wow.
Das war genau das, was ich sagte, als ich den ersten Teil der Violet Eden Reihe "Erwacht" beendet habe. Die Reihe gehört auf dem deutschen und englischen Markt eher zu den "underrated books", also genau die Bücher, die nicht den verdienten Hype erhalten den sie verdienen. Da ich allerdings eh ein großer Fan von Engelsbüchern bin (hush hush/Engel der Nacht von Becca Fitzpatrick oder Unearthly von Cynthia Hand) wollte ich gerne diese Reihe lesen. Letztendlich hat das Buch meine Erwartungen übertroffen.

"Erwacht" hat so gut wie nichts gemeinsam mit anderen Bücher über Engel (als Vergleich die beiden vorher genannten Bücher). Ja, es gibt "gefallene Engel", aber die haben nichts gemein mit denen aus der "Engel der Nacht" Reihe. In "Erwacht" gibt es zwei Gruppen von Engeln : Engel des Lichts und der Finsternis. Zudem leben die Engel in Hierarchien, bei denen es keine Rolle spielt, ob sie dem Licht oder der Finsternis angehören.
Wenn ein Engel des Lichts oder Finsternis sich in unserer Welt befindet, dann weil er selbst keine Lust mehr auf das Engelsreich hat und lieber einen menschlichen Körper und menschliche Gefühle erlangen will.

"Wenn Verbannte des Lichts einen menschlichen Körper erhalten, ist es so, als würde man einem Sektenführer zusagen. Bei Verbannten der Finsternis ist es eher so, als würde man einen Serienmörder übers Wochenende aus dem Gefängnis entlassen und ihm eine Knarre mitgeben."(S.94)


Im Verlaufe des Buches lernt man jede Menge Engel beider Seiten gleich kennen und ehrlich gesagt fürchte ich mich vor beiden... doch um die Verbannten in die Hölle zu schicken, gibt es die Grigori - Halbengel, die NICHT von einem Engel abstammen. Sie wurden eher von einem Engel adoptiert ... :-)

Violet lebte bis zu ihrem 17. Geburtstag ein nicht so schönes Leben. Ihre einzigen Freunde sind Steph und Lincoln.
Steph ist im Gegensatz zu Violet blond und eine Streberin und absolute Modeliebhaberin. Egal was passsiert, sie steht an Violets Seite. Ihre Freundschaft fand ich im Buch sehr schön und ich hoffe, mehr davon in den nächsten Bücher zu lesen.

Lincoln Wood dagegen ist ein sehr attraktiver 22 jähriger junger Mann. Violet lernte ihn vor 2 Jahren bei einem Selbstverteidigungskurs kennen und die beiden wurden Partner. Täglich treffen sie sich, um zu trainieren. Was Violet nur nicht ahnte war, was für Hintergedanken Lincoln dabei hat .... denn die beiden sind Grigori Partner und er hatte sie bereits auf ihre Rolle vorbereiten wollen. Als sie davon per Zufall erfährt, bricht ihre Welt zusammen, den natürlich ist sie in ihn verliebt und fühlt sich betrogen und belogen.

Nachdem Violet nun erfuhr, was sie ist, geht das Buch erst richtig los. Die Einführung war sozusagen vorbei. Sie lernt direkt Phoenix - einen verbannten Engel - kennen. Er ist anders, als die anderen. Schwieriger zu spüren. Er ist geheimnisvoll und extrem sexy. Er macht von Beginn an keinen Hehl draus, dass er sie will.
Am Anfang mochte Phoenix noch sehr gerne, doch irgendwann nach der Hälfte des Buches hatte sich das schlagartig geändert! Wieso verrate ich an dieser Stelle natürlich nicht :-)
Violet ging mir persönlich an einigen Stellen wegen ihrer Naivität sehr auf die Nerven, doch am Ende des Buches legte sich dies wieder.

Es gibt im Verlaufe mehrere Auseinandersetzungen zwischen Violet und Lincoln oder Angriffe von verbannten Engeln. Das Buch ist deswegen super spannend und der Leser ist begierig mehr zu erfahren. Mehr über Violet, mehr über Phoenix und Lincoln und natürlich auch mehr über die Verbannten und die Grigoris.
Einige Stellen sind sehr schockierend, unteranderem dass Violet beinahe von ihrem Lehrer vergewaltigt wurde....

Fazit:

"Violet Eden - Erwacht" ist ein absolut gelungener Auftakt in eine neue Engelsgeschichte, die einem den Atem anhalten lässt!
Ich kann das Buch nur jedem empfehlen, der natürlich andere Bücher über Engel mag, aber auch welche, die Aktion erleben und keine Scheu vor Blut oder Tod haben!
Ich gebe hochverdiente 5/5 Sternen!

  (8)
Tags: engel, grigori, lincoln wood, phoenix, violet eden   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

106 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

prinzessin, lia, mary e. pearson, hochzeit, the remnant chronicles

The Kiss of Deception

Mary E. Pearson
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei HENRY HOLT, 08.07.2014
ISBN 9780805099232
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.695)

2.478 Bibliotheken, 30 Leser, 6 Gruppen, 231 Rezensionen

liebe, selection, dystopie, rebellen, prinz

Selection - Der Erwählte

Kiera Cass , Susann Friedrich
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 19.02.2015
ISBN 9783737364980
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

35 perfekte Mädchen waren angetreten. Nun geht das Casting in die letzte Runde: Vier Mädchen träumen von der Krone Illeás und einer Märchenhochzeit. America ist noch immer die Favoritin des Prinzen, doch auch ihre Jugendliebe Aspen umwirbt sie heftig. Sie zögert, denn sie liebt beide. Doch jetzt ist der Moment der Entscheidung gekommen: America hat ihr Herz vergeben, mit allen Konsequenzen. Komme, was wolle …

Cover:

Also die vorherigen Cover zu "Selection" und zu "Selection - die Elite" sind ja absolut umwerfend, aber dieses hier zu "Selection - der Erwählte" ist einfach atemberaubend schön und ist ein absoluter Hingucker im Regal!

Meinung zum Buch:

Ich habe das Buch direkt nach Kauf angefangen zu lesen und war abends bereits wieder durch. Nachdem ich fertig dachte ich nur eins: Wow!
"Selection - der Erwählte" ist meiner Meinung nach der beste Teil der Trilogie. Es war romantisch. Sehr romantisch. America hat sich bereits relativ früh entschieden, wem ihr Herz gehört, spricht die Worte aber nicht laut aus. Die Szene, in der America und Maxon draußen im Regen tanzten war so romantisch! Und noch vieles mehr ... :)

Das Buch ist dramatisch! Gleich auf der ersten Seite gibt es wieder einen Rebellenangriff, der aber nicht lange andauert. Doch ein paar Tage später stehen plötzlich zwei Nordrebellen im Palast und wollen mit Maxon und America sprechen .... Im Vergleich zu den vorherigen Teilen geht in diesem Buch sehr viel um Politik und die Rebellen. Die Lage spitzt sich nämlich zu und es wird deutlich, dass es noch einen sehr grässlichen Angriff der Südrebellen geben wird, der dann auch kam. Der Angriff lässt einen völlig schockiert zurück. Menschen werden sterben, auch welche, die man lieb gewonnen hat ...

Da auch der Teil aus Americas Sicht geschrieben worden ist, leidet und liebt man mit ihr. An einigen Stellen blutete mir das Herz oder es platzte vor Freude, als wäre ich America selbst. Man kann als Fan dieser Reihe nicht anders und fiebert von Seite 1 bis zur letzten Seite mit!

Das Ende ist, wie bereits angedeutet sehr schockierend und traurig. Viele sind der Meinung, dass das Ende zu schnell kam, doch dieser Meinung bin ich nicht.
Nachdem ich das Buch beendet hatte, tobten in mir sehr viele Gefühle. Schock, Traurigkeit und Freude. Am Ende gewann dann natürlich die Freude, besonders nachdem ich den extra Epilog zu dem Buch gelesen habe. Dieser Epilog spielt 2 Jahre nach dem Ende von "der Erwählte" an Maxons 21. Geburtstag ...
Ich fand es ist ein schönes Ende und wie einige bereits wissen, ist es ja nicht das Ende der Selection Bücher ... :)

Fazit:

"Selection - der Erwählte" ist ohne Frage das beste Buch dieser Reihe, mit sehr vielen Gefühlen, Spannung und Dramatik! Man lacht, man weint. Am Ende, nach der letzten Seite, schließt man das Buch mit sehr vielen Gefühlen. Doch man ist glücklich, wie das Buch endete.
Ich vergebe dem Buch hochverdiente 5 von 5 Sternen!

Lieber FJB Verlag, wenn ihr diese Rezi lesen solltet bitte ich euch von ganzen Herzen, "Selection Storys 2" und "the Heir" nicht nächstes Jahr zu veröffentlichen. Ich bitte euch!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(480)

838 Bibliotheken, 12 Leser, 2 Gruppen, 54 Rezensionen

selection, kiera cass, aspen, dystopie, liebe

Selection Storys - Liebe oder Pflicht

Kiera Cass , Susann Friedrich
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 25.09.2014
ISBN 9783733500436
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Bevor America zum Casting antrat, um die Hand des Prinzen von Illéa zu erobern, gehörte ihr Herz einem anderen. Dass dieser andere nun ihr Leibwächter am Königshof ist, macht America die Entscheidung für einen der beiden nicht eben leichter.
Doch wie erleben Prinz Maxon und Americas Jugendliebe Aspen eigentlich das Casting? Gab es in Maxons Leben noch andere Mädchen? Und was spricht der Prinz mit den anderen Bewerberinnen, wenn er gerade kein Date mit America hat? Was ist Aspens schlimmster Alptraum? Vor allem aber: Welche Fäden zieht Maxons Vater, der König, hinter den Kulissen?

Meinung zum Buch:

Ich hatte relativ hohe Erwartungen an dieses kleine Büchlein, weil mich besonders "der Prinz" im Vorraus sehr interessiert hatte. Ich wurde zwar nicht völlig enttäuscht, aber zufrieden bin ich nicht. Ich fand es sehr nett zu lesen, wie Maxon das Casting empfindet. Man bekommt einen Einblick in sein Leben vor dem Casting, und wie sein Vater ihn behandelt. Was mich an "der Prinz" gestört hatte war, dass es einfach zu kurz ist. Das Buch endet nach Americas Angriff bei ihrem ersten "Date" im ersten Band "Selection". Danach ist Schluss. Ich hätte mir wenigstens gewünscht, dass es bis zu deren ersten Kuss geht, aber dann hatte Kiera Cass wohl auch seine ganzen Dates mit den anderen Erwählten schildern, und darauf hätte ich wohl auch weniger Lust drauf ... :-)

"Der Leibwächter" dagegen war für mich eher eine Qual. Es ist schön, wie sehr Aspen seine erste große Liebe America liebt, aber der Kerl ist blind und gesteht sich nicht die Wahrheit ein. Aspen ist als Leibwächter oft im Arbeitszimmer von König Clarkson und Maxon und bekommt Gespräche mit. Er hört, wie König Clarkson Anmerkungen von Maxon einfach wegstreichen lässt und sie völlig ignoriert. Wie abfällig der König über America spricht, aber Maxon sie verteidigt. Trotzalldem bleibt Maxon in Aspens Augen ein schlechter Kerl. Er gesteht sich die aufrichtigen Gefühle Maxons für America nicht ein, was mich bereits in den Selection Bücher sehr genervt hat.
Ein guter Aspekt an dem Buch ist die Beziehung von Aspen zu Americas Zofen Anne, Mary und Lucy. Ihre Herkunft verbindet sie und es ist schön zu lesen, wie die drei miteinander umgehen.

Nach den beiden kurzen Büchern gibt es ein Interview von Kiera Cass und noch die Familienstammbäumen von America, Maxon und Aspen mit kurzen Erklärungen. Also Maxon hat mal besondere Nachfahren ...

Fazit:

Obwohl ich mir mehr gewünscht hätte, sind die "Selection Storys - Liebe oder Pficht" nette Begleitbücher zur Haupttrilogie. Man erfährt mehr über Prinz Maxon und Aspen und versteht einige ihrer Handlungen in "Selection" und "die Elite". Ich gebe 4 von 5 Sternen !

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.389)

2.106 Bibliotheken, 27 Leser, 6 Gruppen, 220 Rezensionen

liebe, selection, dystopie, kiera cass, jugendbuch

Selection - Die Elite

Kiera Cass , Susann Friedrich
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 20.02.2014
ISBN 9783737362429
Genre: Jugendbuch

Rezension:

der Inhalt:

Das ganz große Glück?

Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert.

Meinung zum Buch:

"Selection - Die Elite" knüpft einige Tage nach dem Ende von "Selection" an. Das Buch fing für mich als Maxon ohnehin schon sehr gut los, weil er und America ein sehr nettes Picknick im Garten machen.
Bis zu dem schrecklichen Vorfall, sprach alles für Maxon. Für mich als Leserin war sofort klar, dass seine Gefühle aufrichtig sind.
Bis dann der Vorfall passierte ... dieser besagte Vorfall ist wirklich schrecklich. Er kam unerwartet und es war für mich, eine Qual diese Szenen gelesen zu haben.  Doch genau an dieser Stelle tat America mit Abstand das Beste, was sie bis jetzt je in den Büchern getan hat. Da die Bücher aus der Ich-Perspektive geschrieben sind, kommen einem die Szenen noch schrecklicher vor und man leidet mit America mit.

"Ständig kehrten meine Gedanken zu Aspens zornigen Worten und zu seinem fortwährenden Hadern mit seinem Schicksal zurück, das ihn immer wieder einzuholen schien. Ich dachte auch an Maxon und sein Ultimatum, seine Forderung, dass ich mich endlich entscheiden sollte." (S. 291)
America muss sich zwischen ihrer Jugendliebe Aspen oder dem Prinzen Maxon entscheiden. Wie ich bereits vorher gesagt habe ist Maxon mein absoluter Favourit, einfach, weil er ein sehr gutherziger Mensch ist, der sein Land ändern möchte, wenn er es könnte. Der eine Frau sucht, die ihn unterstützt und liebt.
Aspen dagegen mochte ich schon im ersten Teil nicht. Er verließ America, nach dem er bzw sie beide sich gegenseitig Hoffnungen machten zu Heiraten, obwohl sie unterschiedlicher Kasten angehören. Aber nun ist Aspen ja ein Leibwächter im Palast und ist im Kastensystem eine 2 geworden. Jetzt bekommt er genügend Geld für seine Familie und auch für America. Entschuldigung an dieser Stelle, aber ich finde dieses Verhalten total daneben und affig! Wäre er nicht Leibwächter geworden, würde America sich ohne groß nachzudenken für Maxon entscheiden. Wäre Aspen nicht Leibwächter geworden, dann würde er nicht versuchen sie wiederzubekommen. An Americas Stelle hätte ich ihn eher zum Teufel geschickt, aber nun gut, die erste Liebe vergisst man nie.

Ein positiver Punkt an "Selection - die Elite" sind die Rebellenangriffe. Maxon spekulierte bereits im ersten Band, die Rebellen würden im Palast nach etwas suchen ... Fakt ist, man weiß auch weiterhin nicht, was genau die Rebellen wollen, doch natürlich gibt es wieder Angriffe auf den Palast. Ich persönlich habe bereits einige Vermutungen, was die Rebellen wollen, denn wer genau zwischen den Zeilen liest könnte auf dieselbe Idee kommen wie ich.
Hierbei fand ich es ebenfalls gut, dass der Leser mehr über Illeás Geschichte erfährt. Wie entstand das Land? Wer führte das Land? Wieso gibt es das Kastensystem?

Kiera Cass' Schreibstil ist wie im ersten Band flüssig und locker geschrieben. Es gibt ein paar Lacher und im Gegensatz dazu schreckliche und heftige Ereignisse.

Fazit:

"Selection - die Elite" ist im Großen und Ganzen eine schöne Fortsetzung, die mehrere Auf und Abs in der Liebe zeigt, aber gleichzeitig auch schreckliche Ereignisse birgt.
Am 19.02.2015 wird endlich der langersehnte letzte Teil "Selection - der Erwählte" (wieso eigentlich nicht die Erwählte? Es ging ja eigentlich ums Casting...) erscheinen.
Weil mir Aspen und zum Teil America mir relativ oft auf die Nerven gingen, vergebe ich für den zweiten Teil der Selection Reihe 4,5 Sterne.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.821)

4.196 Bibliotheken, 46 Leser, 10 Gruppen, 388 Rezensionen

liebe, selection, dystopie, prinz, kiera cass

Selection

Kiera Cass , Sibylle Schmidt
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 01.02.2013
ISBN 9783737361880
Genre: Jugendbuch

Rezension:

der Inhalt:

Die Chance deines Lebens?

35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?

die Charaktere:

America Singer: "Wie ich hatte sie rote Haare" (S.9)
Dazu steht sehr oft im Buch, wie hübsch America ist.
America ist im Kastensystem eine 5 und muss somit im künsterlischen oder musischen Bereich arbeiten.
America ist ein sehr sympatischer Charakter, die mir auf Anhieb gefiel. Sie liebt ihre Familie über alles, ihren Beruf als Sängerin und ihren Freund - Aspen.
Ihre anfängliche Sturheit, sich nicht fürs Casting konnte ich gut nachvollziehen, zumal sie schon glücklich verliebt war und für sie der Prinz oberflächlich erscheint. Doch Americas Mutter und Aspen überreden sie letztendlich doch sich anzumelden. Am Ende wird sie tatsächlich eine der insgesamt 35 Erwählten sein, die im Casting das Herz des Prinzens erobern können ....

Aspen Ledger: "Und auch ich schaute ihn an. Aspen war - von allen Kastn - bei Weitem der am tollsten aussehendste Typ der Stadt mit seinen schwarzen Haaren, den grünen Augen und dem geheimnisvollen Lächeln. Er war groß, aber nicht zu groß, und dünn, aber nicht zu dünn." (S.20)
Aspen ist Americas erste große Liebe. Er ist im Kastensystem eine 6 und muss somit sehr viel arbeiten.
Ich muss zugeben, dass ich Aspen nicht mag. Er gehört zu den typischen Männern, die es nicht mögen, wenn ihre Frauen sie verwöhnen mehr verdienen als der Mann selbst. Ich finde so ein Verhalten ehrlich gesagt albern und fand Aspen und seine Reaktionen zu Beginn des Buches (aber auch am Ende des Buches) einfach nur nervig.

Maxon Schreave: "Für einen jungen Mann war sein Gang erstaunlich anmutig, und er wirkte unglaublich gelassen. [...] Prinz Maxon trug einen vornehmen Anzug" (S.132)
Zudem hat er honigblonde Haare und eine komische Lache.
Maxon ist der Sohn von König Clarkson und Königin Amberly und ist der Thronerbe Illeás.
Genauso wie America fand ich auch ihn auf Anhieb sympatisch. Ich habe mir bereits gedacht, dass er natürlich nicht oberflächlich und arrogant ist, wie America ihn sich immer vorstellte. Er ist ein lieber junger Mann, der mit weinenden Frauen nicht umgehen kann und die große Liebe finden möchte!

Meinung zum Buch:

"Selection" ist ein märchenhafter Einstieg. Das ganze Casting, ein Prinz, der seine große Liebe sucht und ein Mädchen, das erst gar keine Gefühle für den lieben Prinz besitzt hat eine sehr märchenhafte Stimmung. Mir gefiel hierbei sehr, wie sich die Beziehung zwischen America und Maxon langsam aufbaut. Es ist nicht Liebe auf den ersten Blick, auf gar keinen Fall. Dennoch baut sich eine Freundschaft aus und vielleicht sogar mehr ...
Was mich aber hier störte ist Aspen. Natürlich wird Aspen irgendwann auftauchen und die kleine Romanze aufmischen. Natürlich artet das ganze auf eine Dreiecksbeziehung aus, die im zweiten Teil "die Elite" fortgeführt wird. Wie oben bereits erklärt finde ich ihn nicht sympatisch!

Nicht alles an diesem Buch ist schön und märchenhaft: natürlich hat das Königreich Feinde. Rebellen versuchen mehrmals, in den Palast einzubrechen. Dabei hinterlassen sie Verwüstung und vielleicht sogar Tote zurück. Die Rebellenangriffen waren sehr spannend! Nicht jeder mag die Monarchie, was durch die Rebellenangriffe sehr realistisch wirkt.

Doch wieso lehnen sich so viele gegen die Monarchie? Das liegt wahrscheinlich am Kastensystem, das es in diesem Buch gibt. Es gibt die Kasten 1 - 8. Wer in den Kasten 1-3 ist, hat ein wohlhabendes Leben und genügend Geld. Die unteren Kasten dagegen müssen sehr viel tun für ihr Geld. Meisten haben die unteren Kasten auch noch sehr viele Kinder, weil es keine Schutzmöglichkeiten für sie gibt. Somit ist das Geld und auch das Essen knapp. Die Menschen, die in der achten Kaste leben, leben meistens auf der Straße und besitzen nichts. Überdies gibt es jede Menge Gesetzte, die einem das Leben noch mehr erschweren.

Das Kastensystem und die strengen Gesetze lassen mehr den Eindruck einer dystopischen Welt aufkommen. Die Welt, in der America lebt, spielt nach dem vierten Weltkrieg. Mir gefiel diese eher brutaleren Momente sehr gut, weil sie doch ein sehr starken Kontrast zu der schönen, heilen Welt im Palast sind. Obwohl auch dort nicht auch toll ist, aufgrund der Rebellenangriffe.

Das Buch ist sehr unterhaltsam geschrieben. Es gibt viele witzige Momente zwischen America und Maxon, aber auch mit den anderen Erwählten. Besonders gefallen hat mir Americas mit Konkurrentin Marlee. Sie ist eine sehr offene und lebendige Person. Auch die anderen Erwählten kennen. Allen voran Celeste - die wohl keiner mag, ist sie ja doch eine manipulierende Zicke.

Kiera Cass' Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Die Geschichte packt einen von Beginn an und die Seiten fliegen nur davon.

Fazit:

"Selection", der erste Teil der Selection Trilogie ist ein schöner, aber auch leicht dystopischer Auftakt. Vieles hat mich an diesem Buch sehr gefallen und ich freue mich nun, den zweiten Band "die Elite" (nochmal) zu lesen!
Ich kann jedem dieses Buch herzlichst empfehlen, die mal was eine Mischung aus Romantik und Dystopie lesen möchten.
"Selection" bekommt mir verdient 5 von 5 Sternen!

  (3)
Tags: america singer, aspen ledger, kiera cass, maxon schreave, selection   (5)
 
127 Ergebnisse