steffis_bookworlds Bibliothek

275 Bücher, 178 Rezensionen

Zu steffis_bookworlds Profil
Filtern nach
275 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(102)

124 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 94 Rezensionen

sarah saxx, erotik, dirty, entführung, gewalt

Dirty

Sarah Saxx
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 27.03.2018
ISBN 9783746043586
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Nachdem ich vom letzten Buch von Sarah Saxx nicht wirklich begeistert war, war ich etwas zwiegespalten was Dirty - In seiner Gewalt anging. Zum einen bin ich wirklich ein Fan der Autorin und fand bisher die meisten ihrer Bücher wirklich gut, nur das letzte eben nicht. Weswegen ich natürlich gehofft habe, dass mich auch dieses Buch begeistern wird. Zum anderen fand ich schon zu Beginn den Klappentext eher 0815 genau wie das Cover. Deswegen war ich mehr als positiv überrascht, als ich nun endlich die Geschichte rund um Olivia und Dirty lesen konnte. Dabei weiß ich in diesem Augenblick, noch nicht einmal wie ich das Buch bewerten werde. Mal sehen was am Ende dabei raus kommt.

Die Ähnlichkeit zu einer anderen Frau wurde für Oliva vor Monaten zum Verhängnis, als sie deswegen von dem Mafioso Ernesto Castellano entführt wurde. Seitdem wünscht sie sich nichts mehr, als endlich aus dieser Hölle auszubrechen. Und scheinbar scheint das Schicksal auch wieder auf ihrer Seite zu sein, als sie von einem Fremden Mann aus Castellanos Villa entführt und einen anderen Ort gebracht wird. Doch kann Olivia diesem anderen Mann wirklich vertrauen wo doch auch er sie entführt hat? Oder kam sie nur von einer Hölle in die nächste?

Bei Protagonistinnen wie Olivia weiß ich meistens zu Beginn nicht so richtig, wie ich mit ihnen umgehen soll. Natürlich haben sie gleich schon einen riesigen Mitleidsbonus, denn wer will schon durch so ein Martyrium gehen. Aber eigentlich ist das bei mir meist ein kleiner Nachteil, denn ich mag eher starke Protagonistinnen. Denn mit allen anderen habe ich ja so meine bekannten Probleme. Nun steht Olivia irgendwo dazwischen. Sie war früher eine starke und unabhängige junge Frau, und genau das blitzt auch immer wieder durch, was ich bewundernswert finde. Denn nicht jede Frau würde so reagieren wie sie. Und ich glaube, dass ist auch das, was Olivia für mich gerettet hat. Denn sie kämpft bis zum äußersten. Von der Anfangs eingeschüchterten und verängstigten Frau ist nämlich schon bald nichts mehr zu sehen. Und übrig geblieben ist nur eine ganz normale starke Frau.

Und was Benedict alias Dirty angeht, so ist es ja kein Geheimnis, dass ich normalerweise eher auf diese typischen Alpha-Männer stehe, die es auch mal etwas härter und dreckiger mögen. Und genau das hab ich mir natürlich von einem Typen namens Dirty erhofft. Nur das ich bei ihm irgendwie enttäuscht wurde. Versteht mich nicht falsch, Ben war wirklich toll. Vor allem wie liebevoll und umsichtig er mit Olivia umgegangen ist, hat mein Herz zum schmelzen bekommen. Doch das wirklich dreckige auf das ich mich gefreut habe, war leider viel zu seicht. Und natürlich ist mir bewusst, das diese Seite an Ben eher nicht mit der verletzlichen Olivia in Einklang gebracht werden kann. Aber für mich hätte man (zumindest diese Seite, denn alles andere war schon ziemlich perfekt) vielleicht noch etwas anders lösen können.

Auch was die Beziehung zwischen Oliva und Ben angeht, bin ich mir irgendwie nicht so sicher, was ich davon halten soll. Denn auf der einen Seite war die Chemie wirklich explosiv und die beiden verdammt heiß zusammen. Und das ist etwas, was so ein Buch natürlich immer sein sollte. Und Sarah hat es wirklich wieder geschafft, das man die Funken nur so über die Seiten hat fliegen spüren.

Auf der anderen Seite hatte ich immer im Hinterkopf, dass die gesamte Geschichte nur innerhalb von knapp zwei Wochen spielt. Olivia wird zwar schon ein paar Monate vor dem Beginn des Buches entführt, doch die eigentliche Story zwischen den beiden Protagonisten spielt in viel kürzerer Zeit. Und das fühlte sich irgendwie unnatürlich an. Denn wie kann eine so schwer traumatisierte Frau, sich in so kurzer Zeit unsterblich verlieben? Wie kann sie sich von dem erlebten erholen und ganz normal wieder Sex haben? Das passte für mich bis zu einem bestimmten Punkt einfach nicht zusammen. Egal wie heiß die beiden zusammen waren.

Und das ist auch mein größtes Manko an der gesamten Geschichte. Der Rest passte so gut zusammen, dass ich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt war von dem was Sarah dort aufs Papier gebracht hat. Sogar so sehr, das ich sagen möchte, dass Dirty - In seiner Gewalt eins der besten Bücher von Sarah Saxx ist. Und ich jetzt nur noch gespannt bin wie es mich Rich und Thug in den beiden anderen Bücher weiter geht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

52 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

buchreihe, fantasy, janet clark, jugendbuch

Deathline - Ewig wir

Janet Clark
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbj, 10.04.2018
ISBN 9783570165140
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Als ich letztes Jahr das erste Buch der Reihe Ewig Dein gelesen habe, war ich sofort davon begeistert. Normalerweise gehören Bücher die für junge Teenager ausgeschrieben sind, nicht gerade mehr zu meinem üblichen Beuteschema. Doch ich bin heute noch wirklich froh, dass ich dem Buch damals eine Chance gegeben habe. Denn die Geschichte rund um Josie und Ray war ein absolutes Highlight. Weswegen ich auch ein ganzes Jahr sehnsüchtig auf das zweite Buch Ewig Wir gewartet habe. Und was soll ich sagen, das Buch steht definitiv in nichts zurück.

Nie hätte Josie gedacht, dass das Schicksal eine solche Liebe wie die zwischen ihr und Ray vorgesehen hat. Doch nachdem Ray über die magische Deathline gegangen ist, steht ihre Liebe unter keinem guten Stern. Nicht nur vermisst Josie ihn schrecklich, auch die magische Verbindung zwischen den beiden wird immer blasser. Und das gerade jetzt, wo Josie Ray so dringen bräuchte wie nie. Denn die geheimnisvollen Vorkommnisse in ihrer Heimatstadt halten an, werden sogar immer bedrohlicher. Nun liegt es an ihr Ray zu erreichen, ansonsten ist nicht nur ihre Liebe für immer verloren, sondern auch Angels Keep und die Yowama.

Noch im ersten Buch war ich wirklich davon überzeugt, das Josie einfach nur naiv war. Auch wenn sie mir als Protagonistin wirklich gefallen hatte, war sie allein durch ihr Alter sehr blauäugig. Das änderte sich erst zu Ende des ersten Bandes hin. Und in Ewig Wir hat sie mir ein weiteres mal gezeigt, warum ich sie so sehr mochte und mich anfangs absolut in ihr getäuscht hatte. Denn Josie ist alles andere als naiv. Sie ist zielstrebig, kämpferisch, mutig und vor allem absolut loyal. Diese gesamte Mischung machte sie unglaublich sympathisch. Sodass ich auch über ihre kleinen Macken hinwegsehen konnte. Denn das ist es ja erst, was uns alle ausmacht. Perfekt ist langweilig würde ich da sagen.

Und der geheimnisvolle Ray? Tja so geheimnisvoll wie im ersten band war er ja nun nicht mehr. Man wusste was er ist. Und doch war ich auch diesesmal wirklich begeistert von ihm. Da er mit seiner Loyalität gegenüber seinem Stamm, seiner Liebe gegenüber Josie und seinem eisernen Willen, für mich so ziemlich den perfekten Typen verkörpert. Auch wenn er natürlich etwas jung für mich ist. Aber das machte nicht einmal etwas aus. Ray ist einfach nur toll. Und das in jeder Welt (ihr versteht was ich damit meine, wenn ihr die Bücher lest 😉).

Die Liebe zwischen Josie und Ray ist auch auf jeden Fall etwas ganz besonderes. Immerhin sind die beiden sehr unterschiedlich. Unterschiedlicher geht es überhaupt nicht. Aber so viel ich auch in den Büchern gesucht habe, ich finde einfach nichts, was die beiden irgendwie nicht zusammen passen lässt. Und das macht die beiden auf eine schon ziemlich kitschige 'Ewige Liebe in so jungen Jahren'-Weise zu einem perfekten Paar.

Was ich an dieser Stelle einfach noch erwähnen muss, weil es mir so unglaublich gefallen hat, waren wieder Josies Freunde. Die diesesmal sogar noch stärker eingebunden wurden. Und die Yowama. Dieser Indianerstamm machte die Geschichte mit ihren Mysterien unglaublich spannend. Vor allem wollte ich nun endlich wissen, wer hinter all den Geschehnissen steckte. Lediglich das gerade diese Geschehnisse irgendwann zu sehr in den Hintergrund getreten sind, hat mich etwas gestört. Und ist auchd er einzige Grund, warum das Buch von mir keine vollen fünf Sterne bekommt.

Denn alles in allem war Deathline - Ewig Wir wieder ein wunderschönes und mitreißendes Buch. Welches mich schon nach ein paar Seiten wieder in seinen Bann gezogen hatte. Sodass die Seiten nur so dahin geflogen sind. Auch das Ende der Dilogie passte perfekt, weshalb ich wirklich glücklich mir dem Buch bin. Ganz klar, auch wenn die Bücher eigentlich nicht meinem Alter entsprechen, bin ich total überzeugt von dieser Reihe. Und das will was heißen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

132 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

geneva lee, game of destiny, las vegas, blanvalet, blanvalet verlag

Game of Destiny

Geneva Lee , Charlotte Seydel
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.04.2018
ISBN 9783734104817
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Jeder hat Geheimnisse, aber nicht immer sind sie wie gedacht. Doch es ist wirklich kein Geheimnis, dass ich verzweifelt auf Game of Destiny gewartet habe. Das Ende von Band 2 hat mich fast umgebracht, sodass ich die tage gezählt habe, bis es endlich erschienen ist. Und ganz ehrlich, so ging es mir schon lange nicht mehr mit einem Buch.

Endlich schienen Emma und Jameson Glück zu haben. Sie haben sich und stehen nicht mehr im Mittelpunkt der Mordermittlungen an Nathaniel West. Doch dann lässt jemand eine Bombe platzen und Emma muss alles in Frage stellen. Darf sie unter diesen Umständen überhaupt noch mit Jameson zusammen sein? Oder bedeutet diese Information das Ende ihrer Beziehung? Und wer hinter dem Mord steckt, weiß auch immer noch keiner...

Genau wie schon in den vorhergehenden Büchern, hat mir Emma als Protagonistin wirklich gefallen. Ich liebe es, dass sie immer einfach sagt, was ihr in den Sinn kommt. Egal ob sie es dabei eigentlich laut aussprechen wollte oder nicht. Und ihre unglaublich sarkastisch und zynische Art ist auch etwas was ich wirklich an ihr mochte. Okay, diese Seite erinnert mich wohl stark an mich selber. Aber wieder zurück zu Emma. Ganz klar, sie ist eine wirklich tolle Protagonistin, die von Buch zu Buch unabhängiger und reifer geworden ist. Auch wenn sie manchmal echt dämliche Ideen hat.

Im ersten Buch habe ich Jameson noch als sexy und geheimnistuerischen Bad Boy beschrieben. Im zweiten dann schon als den perfekten Boyfriend. Tja, und jetzt? Jetzt bin ich Jameson West komplett verfallen. Er ist diese sexy Mischung aus überheblicher Geschäftsmann (denn diese Rolle übernimmt er im dritten Buch immer mehr) und liebevollen Freund. Und man hatte jetzt auch endlich die Chance, noch weiter hinter seine Fassade zu schauen. Meine Fragen aus den ersten Bücher wurden endlich beantwortet. Und so kann ich nur sagen, dass Jameson West wirklich ziemlich perfekt ist, trotz (oder vor allem wegen seiner) Fehler.

Was die Verbindung zwischen den beiden angeht, die ist immer noch genauso Zucker wie in den ersten beiden Büchern. Wie liebevoll sie miteinander umgehen. Wie süß sie zusammen sind. Und (auch wenn das immer noch komisch ist von 18 bzw 19 jährigen zu schreiben) sind Emma und Jameson auch sexy und ziemlich heiß zusammen. Doch was die Beziehung zwischen den beiden für mich perfekt gemacht hat, war das was Jameson sich hat einfallen lassen. Und auch wenn es wohl in diesem Alter etwas untypisch ist, fand ich es extrem süß,

In Game of Destiny gab es auch endlich die Auflösung bzw die Auflösung des Mörders. Und in meiner ersten Rezension zu dieser reihe, habe ich schon geschrieben, dass ich so eine Vermutung habe, was den Mörder angeht. Tja, diese Vermutung hat sich bestätigt. Jap, ich habe ganz laut "Hab ich's doch gewusste" gerufen. Aber auch wenn ich diese Vermutung hatte, war das ganze wirklich spannend bis zur letzten Seite.

Alles in allem war Game of Destiny zwar etwas schwächer als das zweite Buch (das war mein Liebling), doch trotzdem war es fesselnd und zuckersüß bis zur letzten Seite. Und ich bin irgendwie etwas traurig, dass die Reihe jetzt schon zuende ist.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

103 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

new york, liebe, sarah morgan, romantisch, verliebt bis über beide herzen

Verliebt bis über beide Herzen

Sarah Morgan , Ivonne Senn
Flexibler Einband: 344 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 05.03.2018
ISBN 9783956497780
Genre: Liebesromane

Rezension:

Süß, romantisch, mitreißend. Dafür stehen die Sarah Morgan Bücher mittlerweile für mich. Vor noch nicht allzu langer Zeit (also letztes Jahr um genau zu sein), habe ich mein erstes Buch von ihr gelesen, und bin der Autorin seitdem verfallen. Ihre Bücher haben mich bis jetzt wirklich noch nie enttäuscht, und ich fiebere jedem weiterem wirklich entgegen. So war es auch diesmal bei Verliebt bis über beide Herzen, allerdings ist dieses Buch auch das erste, welches meine Erwartungen leider nicht erfüllen konnte.

Molly ist die erfolgreiche Autorin, die hinter dem Blog 'Frag ein Mädchen' steht. Zu ihr kommen Menschen, wenn sie Fragen rund um Beziehungen brauchen. Doch wenn es um sie selber geht, kann sie nichts mit dem Thema Beziehungen anfangen. Denn Molly war noch nie in ihrem Leben verliebt und ist sich sicher, dass sie sich auch nicht verlieben kann. Ihr fehlt einfach dieses bestimmte Gen, welches dafür verantwortlich ist. Da kommt ihr der charmante Daniel gerade recht. Nicht nur ist er ein Hundefreund wie sie, sondern er ist auch an nichts anderem als Spaß interessiert. Doch ist es wirklich so einfach wie Molly es sich denkt? Kann sie wirklich das Risiko eingehen wieder jemand zu verletzten?

Bisher hat Sarah es wirklich immer geschafft, meine Probleme mit Protagonistinnen zu umgehen. Alle waren mir bisher super sympathisch und ich liebe einfach alle. Doch wie ihr sicher schon gemerkt habt, rede ich von bisher. Denn ja, mit Molly hatte ich so meine Probleme. Anfangs wusste ich nicht so recht, wie ich sie einschätzen sollte und hatte auch Probleme damit, eine Beziehung zu ihr aufzubauen. Sie war mir natürlich sympathisch, alleine durch ihre Beziehung zu ihrem Hund Valentin, hatte sie schon einige Pluspunkte bei mir. Auch das sie so selbstständig und stark ist, war wirklich toll. Allerdings stand ich ihr auch skeptisch gegenüber, da sie selber ihre Gefühle nicht richtig einschätzen konnte. Und nichts nervt mich mehr, als Protagonisten die so auf dem Schlauch stehen. Und im Zusammenhang damit, das Molly Psychologin ist und einen Blog für Beziehungstipps betreibt, hat mich das wirklich verrückt gemacht. Ich war, gerade zum Ende des Buches hin, wirklich verzweifelt und genervt von ihr, sodass ich Molly nicht mehr ganz so toll fand.

Was Daniel angeht, tja mit Männern in Büchern hatte ich noch nie so wirklich Probleme (fragt mich bitte nicht warum 😉). Daniel hat mich schon während der ersten Seiten für sich eingenommen, einfach weil er absolut kreativ war, als es darum ging, Molly kennenzulernen. Einige würden ihn dadurch wahrscheinlich als eingebildet und etwas hinterhältig bezeichnen. Aber ich liebe ihn deswegen total. Er war so entschlossen, dass er sich einen Hund ausgeliehen hat, und auf so eine Idee muss man erst einmal kommen. Und egal wie oft sie ihn auch abblitzen lies, Daniel blieb hartnäckig. Und das war irgendwie verdammt sexy. Ich liebe einfach sein Selbstvertrauen, und wie er sich im Laufe des Buches immer weiter geöffnet hat, seine hundfreundliche Seite entdeckt hat. Ja, mit Daniel hat Sarah Morgan einen tollen Protagonisten erschaffen.

Die Beziehung zwischen Molly und Daniel allerdings, war wirklich toll. Ich mochte ihre witzigen und unglaublich schlagfertigen Gespräche gerade zum Anfang der Geschichte. Auch ihre Verbindung zu den Hunden war etwas Besonderes und sehr süß. Doch gerade ihre sehr ähnliche Persönlichkeit was Beziehungen angeht, war interessant. Die Entwicklung hin zu einer wirklichen Beziehung war schön mitzuverfolgen. Und gerade, das Daniel mal der war, der sich seiner Gefühle sicher war, fand ich wirklich toll. Und ja, auch sexy war das Buch. Wobei die Bücher von Sarah Morgan, nicht so wie die meisten Bücher die ich lese, auf wirkliche Erotik ausgelegt ist. Deswegen geht es hier wohl etwas Stilvoller zu. Wenn ich das so nennen kann.

Zusammenfassend ist Verliebt bis über beide Herzen zwar wieder ein wirklich tolles und sehr süßes Buch von Sarah Morgan. Allerdings auch für mich, gerade wegen Molly, das bisher schwächste Buch der Autorin. Nichtsdestotrotz ist es wieder eine wunderschöne Sarah Morgan Geschichte, die perfekt für zwischendurch ist.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

bella, gegenwartsliteratur, jaliah j, jaliah j., liebe

Llora por el amor 1

Jaliah J.
Flexibler Einband: 236 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 01.12.2015
ISBN 9783739206943
Genre: Liebesromane

Rezension:

Endlich komme ich mal wieder dazu, eine neue Rezension zu schreiben. Und dann auch noch zu einem Buch, das ich wohl selber eher nie in die Hand genommen hätte. Doch nachdem ich es von der Autorin zugesendet bekommen habe, und ich es mit ein wenig Skepsis gelesen habe, bin ich sogar wirklich froh. Denn meistens finden sich rare Schätze doch unter den Bücher, die einen normalerweise gar nicht so ansprechen würde.

Die wunderschöne Stadt Sierra in Costa Rica, ist schon lange in zwei Lager geteilt. Die Trez Puntos und die Les Surenas haben die Stadt unter ihrer Herrschaft, als sich Bella Punto und Paco Surena das erste Mal treffen. Was Paco, der Anführer der Les Surenas, zu diesem Zeitpunkt allerdings nicht weiß ist, dass Bella die Schwester des Anführers der Trez Puntos und damit absolut Tabu ist. Nur hat die Liebe ihre eigenen Pläne mit den beiden. Doch kann die Liebe zwischen Bella und Paco gut gehen und vielleicht sogar die beiden Familias wieder zusammen führen?

Ja jetzt versteht ihr sicherlich, warum ich etwas skeptisch an Llora por el amor - Weine aus Liebe gegangen bin. Immerhin hört sich die Geschichte nur nach einen Abklatsch von altbewährten Romeo und Julia Schema an. Und ehrlich gesagt ist es auch nicht viel anderes. Denn das Rad wurde bei dieser Story sicherlich nicht neu erfunden. Und doch hatte die Geschichte auch etwas ganz eigenes, was mich wirklich positiv überrascht hat.

Allem voran die temperamentvolle Bella. Denn obwohl sie gerade am Anfang etwas naiv gewirkt hat. Vor allem da sie scheinbar nicht einen Gedanken daran verschwendet hat, wie ihre Beziehung zu Paco sich auf alle um sie herum auswirken wird. Trotzdem war sie mir unglaublich sympathisch, da sie dem ganzen Leben, in das sie hinein geboren wurde, nicht nur positiv, sondern auch kritisch gegenüber stand. Und ich habe schon einige Bücher gelesen, wo Frauen in ähnlichen Konstellationen, ihre Situation einfach wortlos hingenommen haben. Bella ist da anders. Und trotzdem merkt man in jedem ihrer Momente wie sehr sie ihre Familie liebt. Diese Mischung war einfach sehr überzeugend.

Paco steht Bella da kaum in etwas nach. Er ist der nach außen hin knallharte Anführer der Les Surenas, und wirkte zu Beginn daher eher etwas kühl und nicht sonderlich einladend. Doch man merkt ziemlich schnell, dass hinter dieser Fassade auch ein echter Romantiker steckt. Denn was er zwischendurch für Bella auf die Beine gestellt hat, war wirklich unglaublich süße. Anders kann ich das nicht beschreiben. Dennoch gab es im Laufe der Geschichte, einige Punkte die mich bei Paco zur Weißglut getrieben haben. Das wurde zum Ende nur durch seine eigenen Erklärung abgemildert. Aber dennoch, auch wenn Paco mich verrückt gemacht hat, kann ich nichts anderes machen als ihn zu mögen.

So und nun zu der Beziehung zwischen den beiden. Da sollte man ja meinen, dieses ganze 'Verbotene-Verfeindete-Gang'-Ding zwischen Bella und Paco hat die Chemie und die ganze Geschichte nur so knistern lassen. Und das war sicher auch so. Allerdings immer nur Streckenweise. Sodass es auch Teile im Buch gab, die mir etwas fade waren. Wenn Bella und Paco allerdings aufeinander trafen, waren auch diese Stellen schnell vergessen.

Etwas was ich einfach zum Schluss noch ansprechen muss, ist das ständige auf und ab zwischen den Protagonisten. Ich bin ja jemand, der solche Geschichten, bei denen die Hauptcharaktere sich ständig trennen um dann doch wieder zueinander zu finden, nicht allzu gerne liest. Das ist mir meist einfach zu nervig. Und auch in Weine auf Liebe hat mich das extrem gestört, weshalb das Buch auch nicht die vollen Sterne von mir bekommt. Gerade zum Ende, das hätte man wirklich nicht mehr einbauen müssen. Ich kann leider nicht genauer werden ohne zu spoilern. Nur so viel, eine weitere Person hätte man in die Beziehung zwischen Bella und Paco wirklich nicht mehr einbauen müssen. Schon gar nicht in diesem Ausmaß.

Trotzdem war ich wirklich mehr als positiv überrascht von dem Buch mit dem unglaublich schwer auszusprechenden Namen LLora por el amor - Weine aus Liebe. Denn auch wenn der Schreibstil etwas stockend und zwischenzeitlich nicht sehr raffiniert ist, konnte ich darüber gerne wegsehen. Allein wegen der doch mitreißenden Geschichte zwischen Bella und Paco.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

67 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

aurora rose reynolds, erotic romance, humor, liebe, asher

Until Love: Asher

Aurora Rose Reynolds
Buch: 240 Seiten
Erschienen bei Romance Edition, 12.08.2016
ISBN 9783903130128
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(144)

389 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 116 Rezensionen

mafia, palermo, cold princess, liebe, vanessa sangue

Cold Princess

Vanessa Sangue
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei LYX, 29.03.2018
ISBN 9783736304369
Genre: Liebesromane

Rezension:

OMG, ich bin absolut sprachlos! Ich habe so verdammt lange auf dieses Buch gewartet (ich glaube das erste Mal habe ich davon letztes Jahr im Mai gehört und war sofort neugierig) und jetzt das. Dieses Buch ist so viel besser als ich es erwartet habe und ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wie ich es Mai schaffen soll um zu erfahren wie es mit Saphira und Madox weiter geht.


Nachdem vor Jahren Saphiras Familie bei einem Autounfall umgekommen ist, steht sie als capo an der Spitze des Mafiaclans der De Angelis. Sie regiert mit einer Eisernenfaust über ihre famiglia und gilt nicht ohne Grund als die härteste und gefährlichste Frau von Palermo. Denn ihre erst Regel ist: Zeige niemals Gefühle. Allerdings gerät diese Regel ins wanken, als Madox Caruso in ihre Leibwache befördert wird. Der Auftragskiller bringt hinter verschlossenen Türen eine Seite von ihr zum Vorschein, die sie zu Fall bringen könnte. Jedoch Madox ist nicht nur an Saphiras Fall interessiert, sondern an ihrem Tod...

Normalerweise trifft man in Büchern des New-Adult/Erotik Genres eher auf weichere Protagonistinnen und dominante Männer. Das mag auch auf Saphira und Madox zutreffen, jedoch nur hinter verschlossenen Schlafzimmertüren. Denn außerhalb ist Saphira wirklich Bad Ass. Sie ist eine eiskalte Frau und schreckt auch nicht davor zurück jemanden umzubringen. Anfangs wusste ich wirklich nicht, was ich von ihr als Protagonistin halten solle. Obwohl mich es angesprochen hat, dass sie das Oberhaupt der famiglia ist (denn sowas hab ich einfach noch nicht gelesen), kam sie mir doch zu kalt rüber. Sodass ich mich wirklich gefragt habe, wie ich sie jemals mögen soll. Doch das hat sich ziemlich schnell geändert, da man auch noch andere Seiten von ihr kennengelernt hat. So liegt ihr nichts mehr am Herzen, als der Schutz ihrer famiglia. Sie ist loyal, gerecht, und definitiv auch sehr heißblütig. Aber das macht sie als Protagonistin wirklich reizvoll.

Tja und Madox? Ich glaube diesem Mann möchte ich nie Nachts auf der Straße treffen, da er mir offen gestanden echt Angst eingejagt hat. Zumindest Anfangs. Denn ja, er ist wirklich brutal und eiskalt und auch echt furchteinflössend dominant. Aber irgendwie macht ihn diese Mischung auch - und mir ist bewusst wie verrückt das klingt - absolut heiß. Heilige sch**** dieser Mann war einfach nur unglaublich. Ich fange selbst jetzt noch an zu sabbern wenn ich nur an ihn denke. Vielleicht brauche ich auch kurz eine kalte Dusche. Und glaubt mir, Madox hat diese Wirkung auf wirklich jede Frau.

Was die Chemie zwischen den beiden angeht, so ist diese genau so heiß, wie ihr euch das jetzt ausmalt. Anfangs wusste ich nicht recht, wie die beiden jemals zusammen finden sollten, da sie sich einfach so unglaublich ähnlich sind, sodass es zwischen ihnen mehr als einmal Kracht. Doch im Laufe der Handlung, passen die beiden irgendwie doch immer besser zusammen. Natürlich sind die Sex-Szenen sehr sehr extrem (oft schon an der Grenze), aber irgendwie hat auch das seinen Reiz, da man die gesamte Zeit über diese Verbindung zwischen den beiden spürt. Und ich liebe es, dass irgendwann auch eine Weichheit in ihre Beziehung eingezogen ist, sodass auch ganz kleine Momente eine echte Intimität ausgestrahlt haben.

Das ganze Setting von Cold Princess fand ich auch extrem gelungen. Vanessa Sangue hat es mit ihrem Schreibstil und ihrer Authentizität geschafft, das man dieses Gefühl von Machtspielchen, Kämpfen und Gefahr wirklich beim lesen gespürt hat. Ich war vollkommen gefesselt von ihren Erzählungen von Palermo und der Cosa Nostra. Also ja, diese Thematik war endlich mal etwas Neues und Aufregendes. 

Wie ihr sicher wisst, lese ich momentan vor allem leichte Liebesromane. Da hat mir die Warnung von Vanessa zu Beginn des Buches, das Cold Princess nichts für schwache Nerven sei, schon ein wenig Angst gemacht. Allerdings liebe ich auch Bücher, in denen es mal etwas härter und brutaler zugeht (das war jetzt nicht nur auf den Sex bezogen). Bücher, die dir in einem Moment einen kalten Schauer über den Rücken jagen und im anderen ein heißes Prickeln. Und genau so ein Buch hat Vanessa Sangue geliefert. Deswegen bleibt mir abschließend wohl nur noch ein Wort...WOW!!!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

71 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

diamonds for love, layla hagen, erotische literatur, freundinnen, liebe

Diamonds For Love – Verlockende Nähe

Layla Hagen , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2018
ISBN 9783492311625
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Mit Diamonds for Love - Verlockende Nähe kehren wir einmal mehr nach San Francisco zurück zur Bennett Familie. Und nachdem mir das erste Buch gut gefallen hat, immerhin war es eins meiner Highlights im Februar, habe ich mich regelrecht auf dieses Buch gefreut. Denn die Bücher von Layla Hagen versprechen immer wieder leicht und witzig und zuckersüß zu werden, ohne die ganzen Dramen die meist mit dem New-Adult Genre einhergehen. Also genau das Richtige für mich im Moment.

Nachdem die Kupplerin der Bennett Familie Pippa ihren ältesten Bruder Sebastian erfolgreich an die Frau gebracht hat, steht ihr nächstes Opfer schon fest. Diesmal ist es ihr älterer Bruder Logan, der "nette Bennett". Eine perfekte Frau für ihn hat Pippa auch schon im Auge. Nadine Hawthorne. Die beste Freundin von Ava und gerade erst frisch nach San Francisco gezogen. Und wie es scheint geht ihre Rechnung voll auf. Denn schon bei der ersten Begegnung der beiden macht es klick. Allerdings scheint es doch nicht so leicht wie man auf den ersten Blick annimmt. Kann das zwischen Logan und Nadine wirklich etwas werde oder stehen zu viele Hindernisse zwischen ihnen?

Mit Nadine hat Layla wieder mal eine Protagonistin erschaffen, die ich wirklich gerne als meine beste Freundin hätte. Sie ist gerade dabei ihren großen Traum von einer eigenen Boutique zu verwirklichen und ist in dieser Hinsicht so konzentriert und zielstrebig, davon könnte ich mir womöglich manchmal eine Scheibe abschneiden. Doch nichts geht Nadine über ihre Freunde und Familie. Sie ist loyal, fürsorglich, süß und absolut hinreißend. Ach vergesst den Satz am Anfang. Ich hätte Nadine nicht gerne als beste Freundin, ich wäre gern Nadine.

Aber wenn ich wirklich gerne hätte ist Logan! OMG wo bekomme ich so einen Mann her? Ich glaube das selbe habe ich schon bei seinem Bruder Sebastian gesagt, aber es stimmt wirklich. Die Bennett Brüder zeigen einem, dass es nicht immer der Bad Boy oder das Arschloch sein muss. Logan hat mein Herz im Sturm erobert mit seiner Loyalität und seiner fürsorglichen und liebevollen Seite. Und ja, ich gebe es zu, auch weil er natürlich verdammt heißt ist. Er verbindet wirklich alles, was ein perfekter aber sexy Gentlemen so braucht.

Und nachdem ich in letzter Zeit einige Bücher gelesen habe, wo mir die Chemie, dieser gewisse Funken, zwischen den Protagonisten gefehlt hat, bin ich jetzt so unglaublich dankbar, dass man genau diese Verbindung in Verlockende Nähe spürt. Denn Logan und Nadine bringen zusammen wirklich die Laken zum brennen. Aber sie sind eben nicht nur im Bett heiß zusammen (oder wo sie es sonst noch so getrieben haben). Sondern auch wenn sie einfach nu zusammen Filme schauen, ist da dieses Knistern. Ganz klar, Layla Hagen hat die perfekte Verbindung zwischen zwei Charakteren erschaffen und dafür liebe ich sie.

Und wofür ich sie eindeutig noch liebe, ist die komplette Bennett Familie. Die ganzen Charaktere die zu diesem riesigen Clan gehören, habe ich schon im ersten Buch ins Herz geschlossen. Aber jetzt lernte man ein paar andere Leute als im ersten Teil besser kennen, sodass ich die Bennetts nur noch mehr lieben gelernt habe. Dabei sind sie alle so unterschiedlich. Aber genau das macht den Charme aus, sodass ich mich jetzt riesig auf Band drei und die Geschichte von Pippa freue.

Ganz klar, Diamonds for Love - Verlockende Nähe hat mich genauso (wenn nicht sogar ein kleines bisschen mehr) begeistern können wie Teil eins mit seiner unwiderstehlichen Mischung aus zuckersüßen Liebesgeschichte und sexy Bettgeschichten. Und müsste ich mich jetzt zwischen einen der beiden bisherigen Bennett Brüder entscheiden, könnte ich das glaube ich nicht. Also gehören mir einfach beide. 😉

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

84 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

kisses & lies, thriller, julie cross, liebesgeschichte, crime

Kisses & Lies

Julie Cross , Franziska Jaekel
Flexibler Einband
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 14.02.2018
ISBN 9783473585175
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Momentan bin ich wieder bei so einer Phase angekommen, in der ich vor allem locker leichte Romane lesen möchte. Schwere Sachen breche ich hingegen (auch wenn ich sowas eigentlich nicht mag) meist schnell wieder ab. Als ich daher Kisses & Lies auf der Buchmesse in Leipzig entdeckt habe, wusste ich nicht so recht ob das momentan das passende Buch für mich ist. Allerdings hatte ich es schon vor einer Weile ins Auge gefasst und musste es deswegen kaufen und sofort lesen. Aber wie das manchmal leider so ist, nicht alle Bücher die einen ansprechen sind immer gut...

Eleanor Ames will endlich ein neues Leben beginnen, weg von den Betrügereien ihrer Eltern. Da bietet es sich an, das ihre Schwester sie zu sich holen will. Schnell gewöhnt sie sich ein und findet sogar einen neuen Freund an ihrer Schule. Als dieses jedoch Selbstmord begeht, weiß Eleanor schnell, dass da etwas nicht stimmt. Niemals hätte Simon sich das Leben genommen. Sie beschließt selber ein paar Nachforschungen über den Fall anzustellen und kommt dabei hinter einige Geheimnisse ihrer Mitschüler und ihrem neuen Nachbarn gefährlich nahe.

Wisst ihr was meist das Todesurteil für ein Buch ist? Wenn man die Protagonisten nicht leiden oder zu ihnen keinen richtigen Draht aufbauen kann. Und leider war genau das auch bei Kisses & Lies der Fall. Ein Glück, hielt das allerdings nicht bis zum Ende des Buches. Sagen wir einfach, ich hatte so meine Startschwierigkeiten.

Eleanor Ames, was kann ich euch über sie sagen? Sie ist ein Mädchen, das wahrscheinlich mehr Gesichter hat, als sie in diesem Buch gezeigt hat. Sie kann lügen und betrügen, ihren Körper und ihren Charm für ihre Ziele einsetzten und noch so vieles mehr. Aber was soll man auch erwarten wenn sie in ihrer eigenen Version von Ocean's 11 aufwächst. Ich wusste zu Beginn der Story nicht so recht, wie ich mit all ihren Seiten zurecht kommen soll. Alles an ihr fühlte sich einfach zu unecht und aufgesetzt an. Erst als sie ein wenig lockerer, und damit auch unglaublich witzig und sarkastisch, wurde und sich nicht ständig über ihre Vergangenheit definiert hat, wurde es etwas besser. Trotzdem bleibt Eleanor eine Protagonistin, die mich nicht wirklich zu 100% von sich überzeugen konnte.

Auch Miles war so ein Fall. Und ich muss ehrlich sagen, er ist der erste männliche Held seit langem, der ersten den Namen Held wirklich verdient, den ich aber auch nicht wirklich leiden konnte. Auch er hatte für meinen Geschmack viel zu viele Geheimnisse und wirklichte zu aufgesetzt. Zudem kam noch, dass Miles mir zu verschlossen und kalt war an einigen Stellen. Was sich stark auf andere Teile der Geschichte ausgewirkt hat.

Nämlich auf die Beziehung zwischen Eleanor und Miles. Ich weiß, dass das Buch eine Mischung aus Thriller und Young-Adult sein soll. Doch so sehr die Autorin probiert hat, die Beziehung der beiden auch ihren Raum zu geben in der Story, es passte einfach nicht. Man fühlte die Chemie zwischen den Protagonisten einfach nicht wirklich. Und wenn sie dann doch einmal zusammen waren, waren diese Szenen eher halbgar. Nur zum Ende des Buches hin, wurde es dann deutlich besser. Als die beiden sich geöffnet und ihre Geheimnisse gelüftet haben. Das sprang dann tatsächlich ein winziger Funke über. Und der war es auch, dass ich das Buch überhaupt als Liebesroman/Young-Adult ansehe.

Denn so spannend die Thriller-Elemente des Buches auch waren, sie überlagerten die anderen Handlungsstränge oft viel zu sehr. Und das war für mich ein wirklich großes Problem, da diese Elemente nicht einmal wirklich spannend waren, sondern eher sehr vorhersehbar. Man hätte da einfach noch deutlich mehr aus den Ideen der Autorin rausholen können.

Alles in allem ist Kisses & Lies ein gutes Buch, welches womöglich eher für eine jüngere Leserschaft geeignet ist, da es für mich zu seicht und zu vorhersehbar war um mich wirklich zu begeistern. Trotz allem, gab es einige wirklich gute Ansätze, die man hätte noch ein wenig ausbauen können.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(643)

1.330 Bibliotheken, 65 Leser, 0 Gruppen, 283 Rezensionen

mona kasten, save me, liebe, maxton hall, new-adult

Save Me

Mona Kasten
Flexibler Einband: 446 Seiten
Erschienen bei LYX, 23.02.2018
ISBN 9783736305564
Genre: Liebesromane

Rezension:

Yay, endlich komme ich mal wieder dazu, eine Rezension zu schreiben. Ich habe in letzter Zeit, einfach ziemlich wenig Zeit, außerhalb von Schule und Arbeit. Da kommt der Blog und auch das lesen oft etwas zu kurz. Allerdings hält mich die wenige Zeit natürlich nicht komplett vom lesen ab. Und eins dieser Bücher, welches ich unbedingt lesen musste, war Save Me. Ich habe dieses Buch so sehr herbeigesehnt, das könnt ihr euch gar nicht vorstellen. Und ganz im "Mona Kasten"-Stil, wurde ich auch diesmal nicht enttäuscht.

Luxus, Macht und Geld - das ist es was am Maxton Hall College wirklich zählt. Doch genau in diese Welt passt Ruby Bell als Stipendiatin überhaupt nicht. Aus diesem Grund versucht sie auch alles, um unter dem Radar ihrer Mitschüler zu laufen. Doch als Ruby Zeugin eines wohl gehüteten Geheimnisses wird, verliert sie ihren Tarnumhang und wird zu einem leuchtenden Punkt auf dem Radar von James Beaufort. Reich, arrogant und der King der Schule. Schon bald stellt Ruby jedoch fest, dass sich hinter James Fassade etwas ganz anderes verbirgt. Etwas das ihr Herz schneller zum schlagen bringt. Nun steht sie vor der Frage, ob James es wirklich wert ist, noch mehr ins Rampenlicht zu treten und damit womöglich ihre Pläne zu gefährden.

Ich habe Monas Bücher und vor allem ihre tollen Geschichten schon im Juli 2015 für mich entdeckt. Seitdem fiebere ich jedem ihrer neuen Bücher entgegen und freue mich immer wieder aufs neue, in ihre locker und wahnsinnig mitreißenden Geschichten abzutauchen. Bei Save Me war es nichts anderes. Und das ganz zurecht. Denn schon mit den ersten Kapiteln, konnte Mona mich wieder von sich überzeugen. Ihr Schreibstil und das komplette Setting ist sehr fließend und authentisch gestaltet, sodass man direkt in die Handlung hinein fällt.

Und auch ihre Charaktere, hat Mona mit einer Leichtigkeit erschafften, die man nur lobend erwähnen kann. Besonders Ruby hat es mir dabei angetan. Ruby Bell, ist eine Protagonistin wie ich sie liebe. Und ihr wisst ja, dass ich so meine Probleme mit den weiblichen Hauptcharakteren habe. Doch Ruby ist so liebenswert, bodenständig, stark und schlau, da blieb mir kaum etwas anderes möglich, als sie sympathisch zu finden. Vor allem wie sie sich in der Schule und mit all den (meist unfreiwilligen) Problemen rumschlägt und diese meistert, einfach um ihr größtes Ziel zu erreichen und nach Oxford zu kommen, war unglaublich beeindruckend. Ganz klar, mit ihren gerade einmal 18 Jahren ist Ruby eine der besten Protagonistinnen seit langem.

Anders sieht es da schon bei James Beaufort aus. Denn mit diesem Typen, hatte ich so meine Startschwierigkeiten. Irgendwie ging mir bei James zu Beginn seine komplette arrogante Haltung und sein von oben herab, so auf die Nerven. Normalerweise stört es mich ja nicht, wenn ein Mann mal ein wenig Arschloch ist. Aber James ist eben noch kein Mann. Er ist ein ganz normaler Junge, der diese Haltung von seinen Eltern gelernt hat und das macht mich eher wütend (vor allem auch auf seine Eltern, aber die konnte ich eh nicht leiden). Zum Glück hat James aber noch die Kurve bekommen. Und das hat Mona vor allem dadurch geschafft, dass sie Kapitel aus seiner Sicht in das Buch eingebaut hat. Dadurch konnte man ihn irgendwo dann doch noch besser verstehen. Und irgendwann tat er mir sogar leid. Und ja, zum Schluss war ich (auch wenn James nach dem Ende wirklich eine Ohrfeige verdient hätte) auch ein klitzekleines bisschen in ihn verliebt. Hey, bitte dazu jetzt nichts sagen, ich weiß das er zu jung für mich ist. 😉

Jetzt komme ich aber dazu, warum Save Me keine vollen fünf Sterne von mir bekommt. Und das ist die Chemie zwischen Ruby und James. Viele der Kapitel, sind extrem in die länge gezogen, sodass eher unwichtige Handlungen in den Vordergrund gestellt werden. Dabei verliert Mona einige Male die Verbindung zwischen den Protagonisten aus den Augen, sodass dieses bestimmte Knistern erst sehr spät im Buch spürbar ist. Natürlich brauchen sie ihre Entwicklungsphase, dagegen sage ich auch gar nichts, doch Anfangs warf sich mir die Frage auf, was Ruby und James aneinander finden. Die beiden passten nicht wirklich zueinander. Aber das ist ja normalerweise nicht schlimm, wenn die Chemie stimmt. Und das ist eben der Knackpunkt. Doch die letzten 50 Seiten, haben die gesamte Beziehung für mich zum Glück dann noch retten können.

Alles in allem hat Mona Kasten mit Save Me wieder einmal bewiesen, warum sie in den letzten Jahren immer weiter an Beliebtheit gewonnen hat. Denn auch mit dem Auftakt ihrer neuen Reihe, hat sie wieder eine Welt erschaffen, die es vermag, den Leser mitzureißen. Und das trotz all der gängigen New-Adult Klischees dessen sich das Buch bedient (und davon strotzt die Geschichte wirklich nur so). Ich warte jetzt ganz klar sehnsüchtig auf das zweite Buch, welches im Mai erscheint, denn das Ende von Save Me hat mich umgebracht so fies war es!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(348)

759 Bibliotheken, 58 Leser, 1 Gruppe, 78 Rezensionen

fantasy, sarah j. maas, liebe, feyre, fae

Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst
Fester Einband: 752 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 09.03.2018
ISBN 9783423762069
Genre: Jugendbuch

Rezension:

OMG!
OMFG!
Ich bin wirklich sprachlos. Es ist ja nun schon eine Weile her, seitdem ich die ersten Bücher gelesen habe - knapp ein Jahr - und ich konnte mir nicht wirklich vorstellen, dass ich in dieser Zeit vergessen könnte, wie sehr mir diese ersten Bücher gefallen haben. Doch da habe ich mich tatsächlich geirrt. Denn ich war wirklich nicht darauf vorbereitet wie sehr mich Sterne und Schwerter wieder mitreißen würde. Jetzt heißt es nur noch, eine Rezension zu schreiben, die dem Buch auch nur annähernd gerecht wird.


*Spoiler, nur weiter lesen wenn ihr die anderen Teile gelesen habt*


Wer ist Feind und wer ist Freund? Das müssen Feyre und ihre Freunde sich fragen. Denn nach dem katastrophalen Aufeinandertreffen zwischen ihnen und Hyberns König, steht eines fest, ein Krieg ist unausweichlich. Doch wie weit sind sie alle bereit zu gehen um Prythian zu retten?

Etwas, was ich schon seit dem ersten Buch an Sarah J. Maas bewundert habe ist, ihr Talent Charaktere zu kreieren, die so vielseitig und komplex sind. Charaktere, deren Leben immer wieder Dämpfer verpasst bekommen und die trotzdem weiter kämpfen.

Und da bildet Feyre keine Ausnahme. Ganz im Gegenteil. Denn Feyre hat so eine große und wunderbare Entwicklung während der Bücher durchgemacht. Anfangs war sie ein junges Mädchen, die sich und ihre Familie gerade so über Wasser halten konnte, und dazu kaum Selbstvertrauen hatte, geschweige denn sich selber mochte. Doch das hat sich bis zum dritten Buch geädert. Denn jetzt tritt Feyre als selbstbewusste Frau und Kämpferin auf. Auch wenn sie natürlich auch jetzt noch Momente hatte, in denen sie fragwürdige Entscheidungen trifft und sich manchmal auch etwas kindisch verhält. Aber gerade das macht sie für mich zu so einer tollen Protagonistin.

Und diese Veränderung hat mir nicht nur an Feyre so gut gefallen. Auch Elain, Nesta, Lucien, Azriel, Cassian, Mor, Amren...ja sogar Tamlin (und wenn ihr meine Rezension zum ersten Buch kennt, dann wisst ihr wie sehr ich ihn als Charakter eigentlich hasse) haben mich mit jeder weiteren Seite mehr von sich überzeugt. Denn sie alle sind irgendwo gebrochene Personen, die sich entschieden haben zu kämpfen. Für eine neue Familie, eine die sie sich selber ausgesucht haben und für die sie alles tun würden. Genau deswegen sind sie mir alle (ja auch Tamlin irgendwie) ans Herz gewachsen.

Und jetzt glaubt nicht, dass ich den wohl wichtigsten Charakter neben Feyre vergessen hätte. Denn Rhysand würde ich wirklich nie vergessen. Rhysand ist mein Bookboyfriend und für mich einer der besten männlichen Protagonisten überhaupt. Denn auch er ist ein gebrochener Charakter. Allerdings merkt man es ihm nicht sofort an. Aber wenn man mal einen Blick auf seine verletzliche Seite werfen darf, dann bleibt einem gar nichts anderes übrig, als sich in ihn zu verlieben.

Und natürlich kam auch die Liebe in Sterne und Schwerter nicht zu kurz. Allem voran natürlich die Beziehung zwischen Feyre und Rhysand. Und die ist für mich auch jetzt wieder absolut perfekt gewesen. Die Selenverbindung zwischen ihnen ist so wunderschön anzusehen...und ja...heiß waren die beiden auch zusammen. Aber für dieses Genre noch in einem angemessenen Rahmen. Was mir allerdings im dritten Teil der Reihe besonders gefallen hat ist, dass Sarah J. Maas es geschafft hat, auch die Beziehungen der anderen Charaktere einzubauen. Nicht so weit, das sie sich in den Vordergrund gedrängt hätten, sondern genau so, dass es definitiv die Möglichkeit gibt jedem der Paare ihre eigene Geschichte zu schenken. Und auf die freue ich mich jetzt schon total.

Alles in allem, bin ich wieder absolut verliebt. Denn mit Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter hat Sarah J. Maas die Geschichte der ersten Bücher nahtlos aufgenommen und genauso fesselnd und mitreißend weiter erzählt. Und mit dem Finale der Reihe, hat sie mich schlussendlich sogar zum weinen gebracht...ja ab Seite 700 etwa habe ich geweint wie ein Schlosshund...aber das war absolut verdient. Ganz klar, für mich ist die komplette Reihe, ein absolutes MUSS!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(138)

194 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 88 Rezensionen

geneva lee, liebe, game of passion, las vegas, krimi

Game of Passion

Geneva Lee , Charlotte Seydel
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.02.2018
ISBN 9783734104824
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Ich gestehe, nachdem ich Buch eins der Reihe gelesen habe (was an einem Samstag war) bin ich extra noch einmal zur Buchhandlung meines Vertrauens gefahren, um mir Band zwei Game of Passion zu kaufen. Denn das Ende des ersten Buches hat mich fast wahnsinnig gemacht. Und ich glaube kaum, dass ich das jetzt schreibe, aber mir hat Teil 2 tatsächlich noch besser gefallen als Game of Hearts.

Nach den dramatischen Ereignissen der letzten Wochen, erholt sich Emma bei ihrer Mutter in Palm Springs. Doch auch dort überschlagen sich die Ereignisse. Als plötzlich auch noch Jameson vor der Tür ihrer Mutter steht um sie zurück nach Las Vegas zu holen, hat Emma nichts dagegen. Schließlich fühlt sie sich nirgendwo so zu Hause wie bei Jameson. Allerdings gibt es ein Problem. Emma ist in ihrer Abwesenheit in den Fokus der Mordermittlung geraten und steht nun als Hauptverdächtige da...

Genau wie schon im ersten Buch, hat mir Emma echt gefallen. Sie ist auch jetzt wieder absolut frech - die Anzahl ihrer Sprüche und flapsigen Kommentare ist echt erschreckend -, was sie mir aber irgendwie nur sympathischer gemacht hat. Doch was ich noch um einiges besser fand war, dass sie endlich unabhängig wird. Sich von ihrem Vater und der Pfandleihe lossagt um ihr eigenes Leben zu leben.

Noch im ersten Buch habe ich Jameson glaube ich als sexy und geheimnistuerischen Bad Boy beschrieben. Man hat einfach nicht wirklich viel über ihn erfahren. Er war mir ein absolutes Rätsel. Doch genau das war der Grund, warum ich so fasziniert von ihm war. Und jetzt hat man endlich eine neue Seite an ihm kennengelernt. Jameson ist absolut und unwiderruflich in Emma verliebt. OMG dieser Typ ist Zucker wenn er mit ihr zusammen ist, der perfekte Boyfriend. Und natürlich ist er auch manchmal noch dieser überhebliche Typ, aber das macht ihn eigentlich nur besser. Allerdings bin ich immer noch nicht viel schlauer aus ihm geworden. Vor allem was seine Reaktion auf den Mord angeht, gibt Jamie mir noch ein paar Rätsel auf. Also ja, ich will definitiv noch mehr über ihn erfahren.

Dadurch das es sich bei der Love Vegas Reihe eher in die Richtung YA geht, geht es in diesen Büchern nicht ganz so heiß her wie in anderen von Geneva Lee. Dachte ich zumindest. Denn auch wenn es in Game of Passion nicht bis ans äußere zwischen Emma und Jameson geht, sind die beiden verdammt heiß zusammen (und ich komme mir gerade ein wenig gruselig vor das über 17/19 jährige zu schreiben 🤣). Nein ich meine, diese knisternde Spannung zwischen den beiden ist einfach so greifbar. Das ist definitiv eine Stärke der Autorin.

Was mir leider auch in diesem Buch etwas zu kurz kommt, auch wenn es wesentlich stärker vertreten ist als im ersten Buch, sind die Krimi-Elemente. Ich meine, man bekommt immer mehr Informationen, und vielleicht kommt man auch dem Täter näher. Allerdings gibt es auch immer mehr Geheimnisse, und das ist echt frustrierend (und ja, auch irgendwie spannend). Und in meinen Kopf haben sich wieder jede Menge mögliche Täter aufgetan. Aber die Mischung aus Liebesgeschichte und Krimi, war einfach nicht ganz so ausgewogen wie ich es mir gewünscht hätte.

Alles in allem ist Games of Passion tatsächlich noch besser als das erste Buch Games of Hearts. Die Mischung aus süßer Liebesgeschichte, sexy Szenen und spannenden Geheimnissen, verleiht diesem Buch wirklich ein riesiges Suchtpotenzial. Weswegen die Warterei auf das letzte Buch, wirklich die Hölle ist.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

cbt verlag, leon und claire, ulrike schweikert

Léon & Claire

Ulrike Schweikert
Fester Einband: 450 Seiten
Erschienen bei cbj, 27.11.2017
ISBN 9783570164280
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Obwohl mir das erste Buch der Reihe Léon & Claire - Er trat aus dem Schatten nicht unbedingt so sehr gefallen hat, musste ich nach dem fiesen Cliffhanger des ersten Buches, auch unbedingt noch Er fand sie im Licht lesen. Allerdings kann ich euch auch jetzt schon sagen, dass mir das Buch nur bedingt besser gefallen hat, als Band eins.

Nach den tragischen Vorfällen, die Léon das Leben gekostet haben, ist Claire am Boden zerstört. Die Tage seit sie ihn das letzte Mal gesehen hat ziehen nur noch zäh an ihr vorbei. Alles scheint verloren. Bis ihr ein alter Freund, einen Hinweis darauf schickt, dass Léon noch lebt. Sofort macht sich Claire auf die Suche nach ihrer großen Liebe. Schon bald trifft sie auf Jannine und Marcel, die gemeinsam mit ihr nach Léon suchen. Doch was die drei nicht wissen, das viel mehr hinter seinem verschwinden steckt. Schaffen sie es alle zusammen, endlich gegen Licht und Dunkel anzukommen?

Wer sich noch (wenn vielleicht auch dunkel) an meine Rezension zum ersten Teil der Reihe erinnert, der wird sich sicher noch daran erinnern, dass ich mich damals etwas über Claire aufgeregt habe. Denn schon da hat sie sich definitiv nicht wie 15 Jahre verhalten und war doch unglaublich naiv. Diese Gratwanderung ging auch in Er fand sie im Licht weiter. Allerdings störte es mich nicht mehr so sehr. Denn Claire ist im Laufe der Geschichte um einiges stärker und selbstbewusster geworden, sodass sie tougher rüberkam und so um einiges sympathischer wirkte. Dazu fand ich ihren Mut, alles aufs Spiel zu setzten um Léon zu finden, einfach beeindruckend. Ja, ich glaube Claire hat mich besser gefallen als im ersten Teil.

Was Léon betrifft, da bin ich mir um ehrlich gesagt nicht so sicher. Natürlich ist er noch immer mysteriös, süß, fürsorglich, stark und gebildet. Genau wie in Buch eins. Doch man bekommt in diesem Buch einfach nicht wirklich viel von ihm zu sehen, da er ein Großteil der Handlung in Gefangenschaft ist. Und, um ehrlich zu sein, hat mich das ein wenig gestört. Ich hätte gern mehr von Léon gehabt.

Einen Nebencharakter den ich allerdings wirklich toll fand, und bei dem ich mich auch gefreut habe, dass er so viel mehr Raum in Er fand sie im Licht bekommen hat, war Marcel. Diesen stummen großen Kerl habe ich wirklich ins Herz geschlossen, mit seiner unerschütterlichen Loyalität und seiner ganzen Art. Und ich bin auch unglaublich glücklich darüber, dass er sich endlich von Jannine frei gesagt hat, zumindest ein Teil, und seine eigene Meinung und seine eigenen Werte vertritt. Denn das hat mich im ersten Teil wirklich gestört. Gerade weil ich Jannine überhaupt nicht leiden kann.

Jetzt gibt es noch zwei Punkte, die ich unbedingt ansprechen muss...

Punkt ein ist wieder die Kulisse des Buches. Denn in die bin ich, wie schon im ersten Buch, absolut verliebt! Paris ist ja sowieso meine Herzens-Stadt. Doch auch in einem Buch in ihre wunderschönen Orte abtauchen zu können, und gleichzeitig noch ein wenig von ihrer Geschichte zu erfahren (auch wenn mir das an manchen Stellen leider doch etwas zu viel war), ist unglaublich toll. Die Handlungsorte in Paris und den Höhlen unter Paris, waren wirklich genial. Denn dort wurde alles sehr gut und spannend beschrieben, für mich ein dicker fetter Pluspunkt.

Der zweite Punkt, ist leider auch der Grund, warum das Buch wieder nur 3 Sterne von mir bekommt. Denn dieses Buch zieht sich an einigen Stellen unglaublich in die länge. Natürlich ließ es sich schnell und einfach lesen. Allerdings waren die ersten 250 Seiten absolut zäh und langweilig. Es gab wieder Handlungsstränge, die für mein empfinden nicht hätten sein müsse, da durch sie einige wichtigere Handlungen zu sehr in den Hintergrund gedrängt wurden. So wie die Beziehung zwischen Claire und Léon (die für mich eigentlich hätte das wichtigste sein sollen, aber gefühlt kaum vorhanden war) oder der Kampf zwischen Regina und dem Schatten. Da hätte man womöglich ein besseres Gleichgewicht finden können.

Alles in allem war Léon & Claire - Er fand sie im Licht eine gute Fortsetzung des ersten Bandes, der einige spannende Handlungen bereit hielt, mich jedoch nicht übermäßig begeistern konnte. Trotzdem hält diese Reihe eindeutig eine tolle Story parat, mit einigen stimmungsvollen Schauplätzen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(213)

354 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 117 Rezensionen

geneva lee, game of hearts, liebe, las vegas, las_vegas

Game of Hearts

Geneva Lee , Charlotte Seydel
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.12.2017
ISBN 9783734104831
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Zu Geneva Lee habe ich eine etwas komplizierte Beziehung. Bisher habe ich wirklich alle ihre Bücher gelesen die auf deutsch erschienen ist. Allerdings haben sie mir nicht immer sonderlich gut gefallen. Deswegen hatte ich auch einige Zweifel was Game of Hearts anbelangt und habe dieses Buch eine ganze Weile vor mir hergeschoben. Allerdings musste es ja nun einmal gelesen werden. Und...verdammt...ich war richtig überrascht. Und das wirklich im positiven Sinne.

Emma würde wirklich alles lieber tun, vor allem in ihrem Bett liegen und Serien schauen, anstatt von ihrer besten Freundin auf eine Party ihrer Mitschüler geschleppt zu werden. Und dann auch noch auf eine, auf der sie absolut nicht erwünscht ist. Allerdings scheint die Party doch noch eine angenehme Wendung zu nehmen, als sie auf den unglaublich attraktiven und geheimnisvollen Jameson trifft. Vom ersten Moment an herrscht zwischen den beiden eine unglaubliche Anziehung, sodass sie die Nacht miteinander verbringen. Doch als Emma am nächsten Morgen aufwacht, ist Jameson verschwunden. Als sie ihn das nächste Mal sieht, ist er plötzlich der Hauptverdächtige in einem Mordermittlung und Emma sein Alibi.

Als ich das erste Mal den Klappentext gelesen habe, habe ich wirklich viel erwartet, allerdings nicht, dass Emma erst 17 Jahre alt ist. Das war im ersten Moment wirklich ein Schock für mich, denn die Story beginnt so anders. Ich weiß gar nicht, ich habe nach den anderen Büchern von Geneva Lee einfach kein YA Buch erwartet. Doch wenn man die Story (die aus Emmas Sicht erzählt wird) verfolgt, stellt man sehr schnell fest, dass Emma alles andere als 17 Jahre ist, was ihre Entscheidungen und ihre Verantwortung betrifft. Sie ist durch den Tod ihrer Schwester und die ständig abwesenden Eltern einfach dazu gezwungen schneller erwachsen zu werden. Und genau das mochte ich auch so an ihr. Sie hat sich weder naiv (naja, okay manchmal schon, aber das ist absolut normal), noch total verblendet aufgeführt. Ganz im Gegenteil, Emma st absolut frech und flapsig, und hat mich mit ihren Kommentaren mehr als einmal zum schmunzeln gebracht. Dazu fand ich es echt toll mitzuerleben, wie sie sich das erste Mal etwas gehen lässt, ihre Verantwortung abgibt, und sich verliebt. Und dazu kommt natürlich noch ihre absolute Loyalität gegenüber Jameson. Denn auch wenn die beiden sich erst kurz kennen, und Emma zwischendurch Zweifel an seiner Unschuld hat, steht sie ihm immer zur Seite. Und genau diese Mischung macht Emma für mich zu einer großartigen Protagonistin, die das lesen unglaublich angenehm gemacht hat.

Und auch Jameson ist so ziemlich perfekt. Ja, ich glaube er ist zwar wieder so ein typischer Protagonist...sexy, ein Frauenheld schlechthin und dazu noch mehr als selbstbewusst und geheimnisvoll...doch bei ihm störte mich dieser Typ (denn man mittlerweile ja in jedem zweiten Buch antrifft) nicht. Ganz im Gegenteil, dadurch das man Anfang, und auch bis zum Ende des Buches eigentlich ziemlich wenig, von ihm erfährt, wurde ich nur umso neugieriger. Ich habe jedes kleinste Detail in mir aufgesogen um mir ein komplettes Bild von diesem Mann machen zu können. Aber ganz ehrlich, das ist mir bis zu Ende des ersten Teil eindeutig noch nicht gelungen.

Wer schon mal ein Buch von Geneva Lee gelesen hat, der wird sicherlich ihre sehr erotische Schreibweise kennen. Doch da die Protagonisten in Game of Hearts wesentlich jünger sind als ihre normalen Protagonisten, sind diese Szenen im Buch sehr züchtig gehalten für Genevas Verhältnisse. Allerdings heißt das nicht, dass man die Chemie zwischen Emma und Jameson nicht merkt. Denn dieses prickelnde knistern ist in jeder einzelnen Szene zwischen den beiden unterschwellig zu spüren. Und das ist eindeutig eine große Stärke der Autorin, denn in jeder noch so kleinen Berührung oder Augenkontakt zwischen den beiden, merkt man die Anziehung. Und das ist verdammt fesselnd.

Eine Besonderheit des Buches ist ganz klar der Krimi-Aspekt. Der Mord brachte ein wenig Spannung in die Geschichte. Und in meinen Kopf spielten sich die ganze Zeit neue Szenarien mit möglichen Tätern ab. Mittlerweile habe ich mich allerdings auf eine Verdächtigen festgelegt. Und möchte unbedingt die nächsten Bücher lesen, um meinen Verdacht zu bestätigen.

Doch so gut die Krimi-Elemente auch waren, sind sie der Grund, warum das Buch nicht volle 5 Sterne von mir bekommt. Denn das Verhalten von Jameson und Emma was den Mord betrifft fand ich zwischenzeitlich sehr merkwürdig. Ich weiß gar nicht genau wie ich das beschreiben soll. So stell ich mir einfach nicht vor das man reagiert wenn jemand umgebracht wird der einem nahe steht. Und dazu rückte der Mord manchmal einfach zu stark in den Hintergrund, und Dinge (die ich bis jetzt) noch ziemlich unnötig finde zu sehr in den Vordergrund. Deswegen sehe ich momentan noch einiges Potenzial, welches Luft nach oben bietet.

Alles in allem war Game of Hearts wohl eins der bisher besten Bücher von Geneva Lee. Welches eine tolle Mischung aus süßer Liebesgeschichte und knisternder Spannung bietet. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

liebe, leidenschaft, kill me softly, auftragskiller, louisa beele

Kill me softly

Louisa Beele
E-Buch Text
Erschienen bei Independently Published, 24.08.2017
ISBN B0754B8XZ4
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Auf dieses kleine Schmuckstück, hat mich eine Freundin aufmerksam gemacht. Sie selber hat es eher durch Zufall gefunden, und musste mir sofort schreiben. Tja, was soll ich sagen, wenn sie ein Buch begeistern kann (und wenn es nur der Klappentext ist), dann wird es mich ebenso begeistern. Darauf kann ich mich bei ihr absolut verlassen. Deswegen durfte Kill me softly auch sofort bei mir einziehen. Und so viel kann ich euch jetzt schon sagen, dieses Buch hat mich ziemlich überrascht...

Liv ist gut behütet aufgewachsen. Sie führt ein recht privilegiertes Leben, auch wenn es momentan beruflich nicht so rosig für sie läuft. Genau aus diesem Grund kehrt sie auch zurück nach Miami, zu ihrer Familie und ihren Freunden. Doch bevor sie überhaupt bei ihnen ankommt gerät sie in große Gefahr. Und nur er kann sie retten. Drake, ein Auftragsmörder. dessen nächster Auftrag Livs Vater ist. Auch wenn sie weiß, das sie auch weiterhin in Gefahr schwebt, kommt sie einfach nicht von Drake los. Denn mittlerweile geht es um viel mehr als um Gut und Böse. Viel mehr geht es um Liebe, und darum ob diese alles überwinden kann?

So leid es mir auch tut, Liv war leider wieder mal eine der Protagonistinnen, mit denen ich nicht so wirklich warm geworden bin. Naja, doch so gegen Ende des Buches wurde es wesentlich besser, aber es hat einfach so unglaublich lange gedauert. Denn Liv war mir schon zu Beginn des Buches, viel zu naiv. Ich konnte (und kann es auch immer noch nicht) nicht glauben, dass sie von nichts was um sie herum passiert ist, eine Ahnung hat. Allerdings hat Liv mich auf der anderen Seite auch mit ihrer ziemlich sturen und redseligen auch Art amüsiert. Sodass ich zu ihr eher ein gemischtes Verhältnis hatte.

Manchmal braucht man zwischendurch einfach einen Bad Boy. Und ich rede nicht nur von einem normalen schlimmen Jungen, sondern von der ganz üblen Sorte. Und Drake gehört definitiv in diese Kategorie. Ich habe ja eine wirkliche Schwäche für diese Typen, die sich selbst als hoffnungslose Fälle ansehen und die dann doch eine weiche Seite an sich entdecken. Und ja, die dabei auch noch sexy sind. Und so eine Mischung hat und Louisa Beele mit Drake geliefert, weswegen ich auch nichts negatives über ihn sagen kann. Denn gerade Drakes dunkle Seiten machen ihn umso attraktiver.

Die Chemie zwischen Drake und Liv war, naja, wechselhaft. Es war ein ständiges hin und her. Was natürlich verständlich ist, immerhin hat er sie entführt und möchte ihren Vater umbringen. Allerdings zerrte dieses auf und ab auch an den Nerven. Zudem kommt noch, dass die Beziehung der beiden den Großteil des Buches eher lauwarm ist und erst zum Schluss so richtig Fahrt aufnimmt. Etwas was ich mir persönlich ein wenig ausgeglichener gewünscht hätte.

Alles in allem war ich, wie schon gesagt, von Kill me softly überrascht. Natürlich hat die Autorin mit dem Buch das rad nicht neu erfunden, und solche Bücher habe ich auch vorher schon gelesen. Auch wurden natürlich die typischen Klischees bedient (ohne geht es kaum). Doch trotzdem war die Mischung aus Erotik und Thriller gut gelungen. Sodass ich von der Handlung, auch wenn sie etwas langsam anläuft, wirklich gefesselt war. Allein das viel zu plötzliche Ende hat mir den Spaß etwas genommen, das hätte gern noch ein wenig ausführlicher ausfallen können. Allerdings wird es noch einen zweiten Teil (mit anderen Protagonisten allerdings) geben, also habe ich noch etwas Hoffnung, mehr über Drake und Liv zu erfahren.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

175 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 50 Rezensionen

liebe, erotik, liebesroman, frauenroman, erotische literatur

Diamonds For Love – Voller Hingabe

Layla Hagen , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.02.2018
ISBN 9783492311618
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Nachdem ich in letzter Zeit einige Bücher gelesen haben, die etwas schwerer vom Inhalt her waren oder mir nicht ganz so gut gefallen haben, brauchte ich einfach mal wieder ein locker und leichtes Buch. Da kam Diamonds for Love - Voller Hingabe auf jeden Fall zur richtigen Zeit, denn dieses Buch ist wohl der Inbegriff von locker leicht. Und ich kann euch jetzt schon sagen, dass es zwar mein erstes aber definitiv nicht mein letztes Buch der Autorin war!

Sebastian Bennett, CEO einer der größten Schmuck-Firmen der USA, glaubt schon lange nicht mehr an die Liebe. Denn seitdem er, zusammen mit seiner Familie, die Firma aufgebaut hat, zieht er anscheinend nur noch solche Frauen an, die sein Geld wollen. Doch davon hat er definitiv genug, und zieht sich vom Beziehungs-Markt zurück. Bis ihm Ava begegnet. Die junge ehrgeizige Frau soll seine Firma bei der nächsten Marketingkampagne unterstützen. Und damit das klappt, hat sie eine wichtige Regel - fange niemals etwas mit Leuten an mit denen du arbeitest. Doch Sebastian stellt diese Regel auf eine harte Probe...

Das erste was ich zu Ava sagen muss ist: Endlich wieder eine Protagonistin die ich mochte! Ihr wisst gar nicht, wie erleichtert ich deswegen bin. Denn wenn einem die Protagonisten nicht sympathisch sind, bringt das beste Buch nichts. Doch Ava war einfach süß, herzlich, absolut smart und manchmal ein ganz klein wenig verpeilt. Aber gerade diese Mischung war für sie perfekt. Nur ihre, wohl typisch weiblichen Selbstzweifel, waren an der ein oder anderen Stelle etwas nervig. Allerdings kann und muss man über so kleine Sache hinwegsehen. Wie im echten Leben ist niemand perfekt.

Obwohl, halt, das nehme ich zurück. Denn Sebastian Bennett ist perfekt. Zumindest kommt es mir so vor. Dieser Mann ist unglaublich. Er scheut nicht vor harter Arbeit zurück und dabei hat er wirklich hohe Ziele im Leben, sondern er ist auch noch liebevoll, selbstlos, fürsorglich und dazu noch absolut sexy. So eine Mischung von einem Mann kann es wohl nur in Büchern geben. Und obwohl ich die etwas eckigeren Protagonisten, die mit Fehlern und Macken, bevorzuge. Bin ich ihm einfach verfallen.

Die Chemie zwischen Sebastian und Ava war auch von Anfang an zu spüren, auch wenn sie zu beginn eher sehr seicht war. Zumindest von Avas Seite aus. Sebastian ging nämlich sofort in die Vollen. Aber gerade das machte die Spannung um einiges besser. Denn bei Diamonds for Love - Voller Hingabe handelt es sich um eine typische Insta-Lovestory, etwas was ich normalerweise ja nicht leiden kann. Doch die Zurückhaltung von Ava, und die Offensive von Sebastian machte das alles zu etwas wirklich gutem. Sodass die Funken, sobald die beiden wirklich zusammen sind, nur so sprühen.

Und, wo ich vorhin schon bei verfallen war, es gibt noch etwas bzw jemandem dem ich verfallen bin. Und das ist die komplette Bennett-Familie. Ich muss diese große, chaotische und unglaublich warme Familie einfach auch noch erwähnen. Ich glaube ernsthaft, ohne diese Familie, wäre das Buch nicht einmal halb so gut. Die vielen unterschiedlichen Charaktere, von Sebastians etwas eingebildeten Bruder Logan bis hin zu seiner verrückten Schwester Pippa, bringen eine so witzige und leichte Atmosphäre in die Geschichte ein, dass man nicht anders kann als sie zu lieben. Und man freut sich gleich noch mehr auf jedes weitere Buch zu der Familie.

Alles in allem ist der Auftakt der der Diamonds for Love Reihe absolut gelungen, mit seiner Mischung aus locker leichter Story und sexy Geplänkel. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass das Buch, wohl etwas zu perfekt war. Mir fehlten beim lesen dann doch irgendwann die Ecken und Probleme, die andere 5-Sterne Bücher erst so richtig gut machen. Trotzdem kann ich diese süße, sexy, und leichte Geschichte für zwischendurch nur jedem empfehlen, der einfach gerade mal keine Über-Dramatischen-Bücher lesen möchte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

180 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 66 Rezensionen

neighbor dearest, penelope ward, geheimnis, liebe, trennung

Neighbor Dearest

Penelope Ward , Julia Brennberg
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.02.2018
ISBN 9783442486977
Genre: Liebesromane

Rezension:

Okay, was ich jetzt schreibe fällt mir wirklich nicht leicht. Wisst ihr eigentlich wie lange ich auf dieses Buch gewartet habe? Der erste Teil der Reihe Stepbrother Dearest gehört auch heute noch, zwei Jahre nachdem ich es gelesen habe, zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Dieses Buch war, was seine Emotionen und seine Geschichte angeht, ein absolutes Highlight für mich. Deswegen war ich so froh, als es auch endlich einen Erscheinungstermin für Neighbor Dearest gab. Doch ich muss leider sagen, dass ich super enttäuscht von dem Buch bin.

Ein Jahr ist vergangen seit Chelsea von Elec verlassen wurde, doch darüber hinweg ist sie noch lange nicht. Egal was sie tut, sie kommt einfach nicht über ihn hinweg. Schließlich hat er sie doch geliebt, oder? Wie konnte er sie dann zurücklassen für seine Jugendliebe? Erst als sie in ein neues Apartment zieht, nimmt ihr Leben eine neue Wendung. Doch so schön dieser Neuanfang ist, etwas stört ihn gewaltig. Die ständig bellenden Hunde ihres Nachbarn! Als sie sich dazu entschließt, ihren Nachbarn damit zu konfrontieren, hätte sie jedoch nie damit gerechnet, dass der unfreundliche aber absolut sexy Künstler Damien Hennessey ihr Leben dermaßen auf den Kopf stellen könnte...

Wer bereits das erste Buch gelesen hat, der wird Chelsea schon kennen. Natürlich hat man da noch nicht allzu viel von ihr mitbekommen, weswegen ich auch ziemlich neugierig auf sie war. Zu Beginn des Buches geht es Chelsea jedoch nicht sonderlich gut. Sie sucht ständig an sich selber die Fehler, gibt sich selber die Schuld, dafür dass Elec mit ihr Schluss gemacht hat und sich in eine andere verliebt hat. Natürlich ist das nach einer Trennung auch vollkommen normal. Und Chelsea wurde im Verlauf des Buches auch süß und witzig, allerdings war sie mir immer noch viel zu bedürftig. Eine ordentliche Portion Selbstvertrauen und Unabhängigkeit wäre für meinen Geschmack nicht schlecht gewesen. Trotzdem mochte ich Chelsea als Protagonistin ganz gerne.

Damien mochte ich allerdings noch mehr. Er war sexy, lustig, clever und vor allem absolut ehrlich. Ich fand es großartig, das er kein Blatt vor den Mund genommen hat und manchmal schon brutal ehrlich war. Aber er spielte zumindest keine Spielchen. Allerdings kam mir Damien in manchen Situationen auch zu kalt rüber. Es gab einfach Dinge, die nicht so wirklich zu seinem Charakter gepasst haben. Und auch sein widersprüchliches Verhalten hat mich zwischendurch einfach nur noch genervt.

Neighbor Dearest ist wieder mal eine typischer 'Von Freunden zu Geliebten'-Story. Und der Ansatz war auch wirklich gut. Ich mochte es, wie die beiden sich immer näher gekommen sind. Einige der Situationen zwischen den beiden waren so leicht und witzig, das ich einfach grinsen musste. Allerdings fehlte mir über das ganze Buch hinweg einfach die Chemie. Denn diese war meistens nur sehr seicht und kaum spürbar. Ganz anders als bei Greta und Elec im ersten Buch.

Doch was mich wirklich am meisten gestört hat war, dass sich - gerade zum Ende des Buches hin -, die Story sich zu gewollt angefühlt hat. Alles ging so verdammt schnell in den letzten 50 Seiten. Es fühlte sich beim lesen einfach so an, als würde die Autorin, Chelsea und Damien unbedingt mit Elec und Greta gleichziehen lassen wollen. Doch wenn es sich im ersten Buch noch alles ganz natürlich angefühlt hat, fühlte es sich in Neighbor Dearest an wie: "Schaut her ihr zwei, wir können genauso glücklich sein wie ihr, ihr könnt uns mal".

Insgesamt war das Buch einfach zu gewollt, mit zu wenigen Emotionen und zu vielen Punkten die nicht zusammen passten. Alles in allem bin ich maßlos enttäuscht von Neighbor Dearest. Und ich kann euch nicht einmal sagen, ob ich einfach mit zu hohen Erwartungen an das Buch gegangen bin, nachdem ich so lange darauf gewartet habe. Oder ob es wirklich einfach nicht gut war.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Touchdown - Er will doch nur spielen

Vi Keeland
E-Buch Text: 360 Seiten
Erschienen bei LYX.digital, 29.09.2017
ISBN 9783736304109
Genre: Sonstiges

Rezension:

OMG wie gut ist dieses Buch bitteschön?!

Für mich war Touchdown ein absolutes Must-Read. Denn ich habe erst ein paar Wochen zuvor Bossman der Autorin Vi Keeland gelesen und war absolut begeistert von dem Buch. Da musste ich einfach auch noch dieses Buch von ihr kaufen und natürlich sofort lesen. Und ich kann es gar nicht richtig glauben, dass ich diesen Satz jetzt gleich schreiben werde...aber Touchdown - Er will doch nur spielen hat mir tatsächlich noch wesentlich besser gefallen!

Delilah Maddox ist eine professionelle Sportmoderatorin. Sie liebt ihren Job über alles, denn sie ist durch ihren Vater schon mit Football aufgewachsen, und tut alles dafür, um ernst genommen zu werden. Denn noch wird sie von ihren männlichen Kollegen nur belächelt. Als sie jedoch das erste mal auf Brody Easton trifft, wirft er sie vollkommen aus der Bahn. Er ist nicht nur einer der wichtigsten und bekanntesten Football-Spieler, sondern auch ein absoluter Player. Delilah versucht alles, um seinem Charme nicht zu erliegen, doch eigentlich hat sie nicht die geringste Chance.

Delilah war auch wieder eine Protagonistin, die man einfach nur ins Herz schließen konnte. Ich habe ja so meine Probleme mit weiblichen Hauptcharakteren, allerdings musste man sie einfach mögen. Delilah ist eine hart arbeitende, süße, starke und absolut nette Frau. Der Typ 'jedermanns beste Freundin', die sich unbedingt selbst beweisen möchte. Und doch eine verletzliche Seite hat, die mit ihrer Vergangenheit zusammenhängt, die sie gerne versteckt. Solche schlagfertigen und auf der anderen Seite verletzlichen Protagonistinnen sind definitiv meine liebsten. Und Delilah gehört auf alle Fälle dazu.

Und was Brody angeht? Tja, diese Typen bin ich schon bei der ersten Begegnung verfallen. Dieser Typ ist der reine Sex, alleine sein dreckiges Mundwerk gehört verboten, dazu noch arrogant und die meiste Zeit wirklich von sich selbst überzeugt. Aber er war in diesem Zusammenhang nicht einmal ein Arschloch, und das muss man ihm hoch anrechnen. Brody ist die meiste Zeit über so gelassen und lustig (die Aktion mit dem Handtuch ist einfach nur genial) und seine albernen Fragen erst. Okay, wenn ich weiter schreibe, komme ich nur noch mehr ins schwärmen. Aber etwas muss ich einfach noch erwähnen, und das ist sein großes Herz. Ich möchte euch nicht zu viel verraten, allerdings steckt hinter seiner lässigen Fassade eindeutig mehr als man zuerst denkt, und das macht sich besonders bei Marlene bemerkbar. Mehr verrate ich nicht...

Die Beziehung zwischen Delilah und Brody war großartig. Die Romantik zwischen ihnen war so gut entwickelt und dazu kamen die sexuellen Aspekte. Die beiden waren eins dieser Paare, bei denen die Funken über die Seiten hinaus zu spüren gewesen sind. Was auch ein Grund war, weswegen ich einfach nicht genug von den beiden bekommen konnte, denn sie haben einfach in und außerhalb des Bettes perfekt zusammengepasst.

Eine Sache muss ich allerdings noch ansprechen. Es ist nicht einmal ein negativer Punkt den ich noch ansprechen muss. Ausnahmsweise. Denn wer mir und meinen Rezensionen schon eine Weile folgt, der weiß, dass ich kaum etwas mehr hasse als Dreiecksbeziehungen. Und auch wenn man es zu Beginn des Buches noch nicht ahnt , birgt Touchdown genau das. Und trotz all meiner Abneigung muss ich sagen, hat mich diesmal diese Beziehungsdynamik nicht gestört. Und das hat einen ganz besonderen Grund. Würde ich euch diesen jedoch sagen, würde ich euch spoilern, und das möchte ich nicht machen. Also lasst euch nur so viel sagen...die Beziehungen in diesem Buch sind einfach auf dem Punkt.

Alles in allem ist Touchdown - Er will doch nur spielen mit all seinen Facetten, von einer sexy mitreißenden Liebesgeschichte bis hin zu einer Story über gebrochene Herzen und verlorene Chancen, ein unglaublich gutes Buch. Und für mich ein absolutes Highlight.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

120 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

liebe, sex, erotik, freundschaft, lauren blakely

Mr. O - Ich darf dich nicht verführen!

Lauren Blakely
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 05.02.2018
ISBN 9783956497377
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Kennt ihr das, wenn ihr einfach nicht in bestimmte Bücher reinkommt? Zum Beispiel emotionale oder Fantasy Romane? So geht es mir momentan. Ich kann solche Bücher anfangen, muss sie aber relativ schnell wieder abbrechen. Zurzeit brauche ich witzige und süße Bücher für zwischendurch, etwas bei dem ich mich nicht anstrengen muss um sie zu lesen. Deswegen kam Mister O gerade richtig. Denn dieses Buch ist wohl der Inbegriff einer locker leichten Story.

Nick hat so ziemlich alles was er sich wünschen könnte. Er sieht gut aus, Frauen stehen auf ihn, und er hat einen Job den er liebt. Allerdings gibt es da ein kleines Problem. Er steht auf die kleine Schwester seines besten Freundes. Bis jetzt hat er alles getan, um sich von ihr fernzuhalten. Doch als ausgerechnet Harper ihn bitte, ihr etwas Nachhilfe in Liebesdingen zu geben, kann er einfach nicht anders als ihr zuzusagen. Dass das zwischen den beiden sich anders entwickeln könnte, als das reine 'Schüler-Lehrer'-Verhältnis, damit hätte keiner der beiden gerechnet. Doch plötzlich sprühen nur so die Funken zwischen ihnen.

Normalerweise würde ich jetzt erst einmal auf die Protagonistin eingehen, und das werde ich gleich auch noch, doch da Mister O komplett aus der Sicht von Nick geschrieben wurde, gebe ich ihm heute mal den Vorrang. Und...omg...dieser Typ ist einfach nur der Hammer! (Ja, das war ein Wortspiel, immerhin ist sein Nachname Hammer 😉). Schon als man Nick in Big Rock kennengelernt hat, war ich hin und weg von ihm, ich musste unbedingt sein Buch lesen. Denn ganz ehrlich, unser Mister Orgasmus ist die perfekte Mischung aus süß, charmant und sexy as hell. Was ich auch super erfischend an ihm fand war, dass er ein absolut lieber Kerl war. Natürlich zeichnet er versaute Cartoons, und er hat auch ein ziemlich versautes Mundwerk, allerdings ist er keine männliche Schlampe oder ein Player. Und das kommt nun mal extrem selten vor in diesem Genre. Auch seinen inneren Kampf miterleben zu könne war großartig. Es ist so cool ein gesamtes Buch nur aus der männlichen Perspektive zu lesen. Nick Hammer ist ein Mann, wie ich ihn mir auch in der Realität an meiner Seite wünsche. Also, wo bekomme ich meinen eigenen Mister O her?

Und auch Harper war mir wirklich sympathisch. Und ihr wisst ja wie selten das bei Protagonistinnen das bei mir ist. Aber Harper ist einfach nur liebenswürdig. Sie ist das typische nette Mädchen von nebenan. Und das sie Spencers kleine Schwester ist- womit Nick sich ja etwas schwer tut - merkt man auch sofort, denn sie ist wie er, nicht auf den Mund gefallen. Harper hat mich so oft zum lachen gebracht, ja, sie ist definitiv seit langem meine liebste weibliche Heldin.

Das zwischen Nick und Harper die Chemie stimmt, das war mir schon im ersten Teil der Reihe klar. Denn schon dort waren leichte Funken zu spüren. Aber jetzt in Mister O, waren die Funken ein komplettes Feuerwerk. Ihre sexy "ich lerne dich besser kennen" Nachrichten, die kleinen 'Prinzessin Peinlich'-Momente und vor allem die Sexszenen zwischen den beiden, waren einfach auf den Punkt. Absolut gelungen.

Nachdem mich Big Rock nicht komplett von sich überzeugen konnte, war ich mir nicht ganz sicher, mit welchen Erwartungen ich an Mister O gehen sollte. Natürlich war mir klar, dass es wieder ein witziges und sexy Buch sein wird, doch es hat alles komplett übertroffen! Ich muss Lauren Blakely an dieser Stelle einfach ein Lob aussprechen. Diese Frau weiß ganz klar, wie sie es schafft, ein sexy, süßes, zu gut um war zu sein, Buch schreibt. Mit Dialogen, die einen nicht nur schmunzeln, sondern auch laut lachen lassen (Jap, ich wurde mehr als einmal komisch angeschaut in der Bahn). Für mich ist Mister O ganz klar ein super unterhaltsames Buch, von dem ich gerne länger etwas gehabt hätte. Jetzt heißt es auf Teil 3 der Reihe warten!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

106 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

abbi glines, after the game, vergewaltigung, after, alleinerziehende mutter

After the Game – Riley und Brady

Abbi Glines , Heidi Lichtblau
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Piper, 12.01.2018
ISBN 9783492309806
Genre: Romane

Rezension:

Bei Abbi Glines Büchern weiß ich mittlerweile nie mehr so genau wie früher, was mich erwartet. Ihre Rosemary Beach Reihe war vor einigen Jahren eine der ersten Buchreihen die ich in diesem Genre gelesen habe. Allerdings gab es auch immer wieder Bücher, die mich von ihr ziemlich enttäuscht haben. Weswegen ich mittlerweile eher vorsichtig an ihre neuen Bücher gehe. Ob After the Game nun zu den Besseren gehört, das weiß ich im Moment selber noch nicht. Ich glaube, das wird sich erst während ich diese Rezension schreibe zeigen...

Vor zwei Jahren hat Riley Young die Hölle auf Erden in ihrer Heimatstadt Lawton erlebt. Doch anstatt hinter ihr zu stehen, dem Opfer in dieser Geschichte, hat sich die gesamte Stadt gegen sie gerichtet. Alle inklusive Brady Higgens. Doch nun, da sie zusammen mit ihrer Familie und ihrer Tochter zurück ist, und so einiges in der Zwischenzeit passiert ist, ist Brady sich nicht mehr so sicher, dass Riley damals gelogen hat. Sie weiß, dass Brady zu den guten Kerlen gehört, doch noch traut sie seinen Absichten nicht. Aber kann sich das ändern?

Riley wurde in den vorhergehenden Büchern immer nur als die Böse dargestellt, deswegen fand ich es super, endlich mehr über ihre Geschichte zu erfahren. Und das erste was einem dabei auffällt ist, dass sie unglaublich erwachsen für ihre 17 Jahre ist. Sie musste sich sehr schnell verändert, wegen der Geschehnisse von vor zwei Jahren. Immerhin ist sie Mutter, und kann sich deswegen nicht wie ein normaler Teenager verhalten. Diese Seite von ihr war definitiv sehr gut ausgebaut. Auch ihre allgemeine Vorsicht, konnte man mehr als nachvollziehen. Deswegen ist Riley für mich mal wieder eine sehr gelungene Protagonistin, die mir auch irgendwie ans Herz gewachsen ist.

Bei Brady wusste ich Anfangs nicht so recht was ich von ihm halten sollte. Denn er ist wohl der Inbegriff eines Good Guys, loyal und stark, aber er probiert es auch allen recht zu machen (was mich besonders in den beiden ersten Büchern der Reihe schon gestört hat). Er hat einfach keinerlei Ecken und Kanten, was ihn vorerst sehr langweilig gemacht hat. Erst nach und nach, nachdem sein ach so perfektes Leben auch mal einen ziemlichen Dämpfer verpasst bekommt, entwickelt er sich zu einem süßen und starken Typen, dem ich seine Sorge und Gefühle für Riley auch abgenommen habe. Denn davor waren mir seine Motive schlichtweg zu egoistisch.

Beide zusammen waren dann aber wieder ein wirklich niedliches Paar, auch wenn mich die typisch amerikanische Südstaaten Zurückhaltung etwas genervt hat (denn kommt schon, wenn man sich verliebt sollte man schon darüber reden und nicht noch von guten Freunden reden, denn hallo, ihr habt eben sowas von rumgemacht...). Aber die beiden haben sich einfach gegenseitig gut getan. Sie waren zum richtigen Zeitpunkt füreinander da und genau das, was der andere brauchte. Und ja, das süßeste war wohl, das sie in ihren verdrehten Welten wahrhafte Liebe gefunden haben. Und das in einem Alter, wo andere nicht einmal an so etwas denken.

Zwei Punkte die mir an diesem Buch nicht so wirklich gefallen haben, muss ich leider auch noch erwähnen.

Zum einen waren das Brady familiäre Problem (weiter beschreiben kann ich sie leider nicht, da ich sonst spoilern würde). Versteht mich nicht falsch, ich habe vor Jahren das selbe durchgemacht wie Brady in After the Game, jedoch wurde seine Situation so unnötig aufgebauscht. Natürlich ist so etwas schmerzhaft und man fühlt sich betrogen, und natürlich ist man wütend. Allerdings geht davon nicht die Welt unter. Es gibt so viel schlimmeres, und nach einer Weile tut es auch nicht mehr so weh. Vielleicht gehe ich mit dieser Situation auch etwas zu hart ins Gericht, aber für mich war es einfach etwas too much.

Der zweite Punkt der mir nicht so gut gefallen hat, wurde meiner Meinung nach hingegen nicht genug thematisiert. Dabei hat durch die Vergewaltigung von Riley die ganze Geschichte erst ihren Anfang genommen. Und dennoch wurde es eher wie eine Randnotiz gehandhabt. Das Riley das alles mittlerweile verarbeitet und Rhett vergeben hat, immerhin hat er ihr dadurch auch ihre Tochter Bryony (und bitte was ist das denn für ein Name?!) geschenkt, verstehe ich ja noch. Doch das sie darüber mit Brady nicht ein Wort geredet hat, was eigentlich dringend nötig gewesen wäre, und vor allem das Rhett vollkommen ungestraft davongekommen ist, ging für mich gar nicht. Ganz klar, für mich wurde dieses so wichtige Thema viel zu oberflächlich behandelt.

Ich denke, und das ist mir wirklich erst während dieser Rezension so richtig klar geworden, After the Game ist eins dieser Bücher, welches ich eigentlich wirklich mochte. Doch insgesamt hatte ich zu viele Probleme mit der Story um es zu lieben. Alles in allem war es ein niedliches und seichtes Buch, ohne großen Plot twist, und wer die Bücher von Abbi Glines mag, der wird auch After the Game mögen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

liebesroman, seelenverwandte, kinder, studenten, studienfahrt

Soulmates: Time is on your side

Nathalie Lina Winter
E-Buch Text: 601 Seiten
Erschienen bei Amazon Kindle Publishing, 27.09.2017
ISBN B075ZW8WF9
Genre: Sonstiges

Rezension:

Solche Rezensionen fallen mir immer unglaublich schwer, deswegen entschuldigt bitte, ich probiere so neutral wie möglich zu bleiben. Denn egal ob gute oder schlechte Bücher, jedes verdient eine Rezension, solange sie (besonders im zweiten Fall) treffend und nicht verletzend sind.

Die Autorin Nathalie Lina Winter, hatte mich schon einige Monate vor dem erscheinen von Soulmates - Time is on your side angeschrieben, mit der Frage ob ich ihr Buch lesen und rezensieren möchte. Da mich das Cover und auch der Klappentext angesprochen haben, habe ich auch gerne zugesagt. Doch leider war es nicht so wie erhofft...

Timo war Karenas Sandkastenliebe, beide waren früher unzertrennlich, doch als Timo wegzieht, bricht der Kontakt ab. Seitdem sind einige Jahre vergangen, in denen sie sich nicht mehr gesehen haben, doch nun treffen sie an der Uni wieder aufeinander. Und auch wenn nichts mehr wie zuvor ist, können sie sich bei einer gemeinsamen Studienfahrt nicht länger aus dem Weg gehen. Doch kann sich zwischen Timo und Karena alles klären und können die beiden irgendwie wieder zueinander finden?

Dann lasst mich mal zu den beiden Protagonisten kommen. Rena ist wieder so eine typische Studentin. Noch nicht ganz erwachsen, trifft dadurch oft sprunghafte und naive Entscheidungen, ist auf der anderen Seite aber relativ pragmatisch. Da das Buch (zum Großteil) aus ihrer Sicht geschrieben wurde, ist sie dem Leser immer sehr präsent, und man nimmt stark an ihrem Gefühlsleben teil, doch irgendwie stimmte der Ton bei ihr nicht richtig. Ich bin nämlich leider absolut nicht warm mit Rena geworden, und habe sie oft nur als nervig empfunden.

Ähnlich ging es mir da bei Timo. Natürlich war er irgendwie ganz süß, doch leider war auch er absolut kein Sympathieträger. Oft kamen mir die Charaktere - ob nun Haupt- oder Nebencharaktere - mehr wie ein Mittel zum Zweck vor. Denn auch die meisten der Nebencharaktere, wie Renas Bruder oder ihre besten Freundinnen, wurden nur teilweise angerissen und haben oft nur das Stichwort für die Protagonisten gegeben. Und das war mir leider etwas zu flach.

Ich weiß, es ist wirklich schwer eine konstruktive Kritik zu üben, wenn man weiß, wie viel Liebe und Herzblut der Autor in sein Buch gesteckt hat. Und das habe ich definitiv bei Nathalie gemerkt. Doch da ich in meiner Rezension natürlich ehrlich sein möchte, muss ich einfach sagen, dass Soulmates für mich kein gutes Buch war. Sicherlich werden andere Leser auch eine andere Meinung zu diesem Buch haben, aber mir stimmte ganz allgemein einfach zu viel nicht.

Und das hat schon mit den ersten Blick in das Buch begonnen. Denn das Buch hat mit knapp 500 Seiten zwar nicht wirklich viele Seiten, doch die Schrift ist unverhältnismäßig klein, sodass man förmlich erschlagen wird.

Dann geht es auch leider beim Schreibstil weiter. Denn, auch wenn ich ihr anmerken muss, dass das Buch ein Selfpublisher ist, und das Lektorat in diesem Sinne wohl nicht ganz so professionell ausgefallen ist, dieses Buch strotzt unglücklicherweise vor Nebensätzen die immer wieder gleich eingeleitet werden und Wiederholungen. Dazu kommen noch sehr viele Schreibfehler (über die ich irgendwie auch noch hinwegsehen konnte), doch alles in allem war der Stil und die Beschreibungen nicht gut gemacht.

Und was ich zum Schluss auch noch auf den Plot und seine Ungereimtheiten eingehen. Denn auch wenn das Buch nicht viele Seiten hat, wenn es wirklich eine gute Story hätte, hätte man gut und gerne noch einige hundert Seiten weglassen können. Denn die Beschreibungen, auch von eher unwichtigen Nebenhandlungen und Details waren, sind viel zu ausführlich ausgefallen. Und dann die kleinen aber feinen Ungereimtheiten. Da gab es von Charakter Verwechslungen (die ja nicht unbedingt schlimm sein müssen, wenn sie nicht mehr als einmal vorgekommen wären) bis Zeitsprünge und Handlungen die keinen Sinn bzw nicht in den Kontext gepasst haben alles.

Alles in allem muss ich leider sagen (so schwer mir das auch fällt, glaubt mir), dass Soulmates - Time is on your side das erste Buch seit langer Zeit war, welches ich nach gut der Hälfte abbrechen musste. Ich bin mit einem wirklich guten Gefühl an das Buch heran gegangen und war ehrlich gespannt auf die Geschichte, doch ich konnte es leider nicht beenden, dazu stimmte mir zu viel nicht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(134)

222 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 78 Rezensionen

bossman, liebe, boss, erotik, sexy

Bossman

Vi Keeland , Babette Schröder
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.11.2017
ISBN 9783442486762
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Okay, wo bekomme ich bitte auch so einen "Bossman" her? Heilige scheiße, Vi Keeland versteht es wirklich, einen männlichen Protagonisten zu konstruieren, in den man sich als Leserin nur verlieben kann. Und dabei ist Bossman mein erstes Buch der Autorin, aber mit Sicherheit nicht das letzte. Denn dieses Buch bietet so ziemlich alles, was ein gutes Buch ausmacht. Und genau solche Bücher liebe ich natürlich.

Das schlimmste Date ihres Lebens durchlebt gerade Reese Annesley, weswegen sie ihre beste Freundin dringend um Hilfe bittet. Sie muss einfach aus diesem Restaurant verschwinden, egal wie. Als der charmante Chase Parker ihre Notlage mitbekommt, rettet er sie indem er vorgibt die Jugendliebe von Reese zu sein. Doch so schön dieser Abend auch war, ihn wiederzusehen plant Reese nicht. Auch wenn sie Chase nicht vergessen kann. Das er plötzlich ihr neuer Boss sein soll, ist deswegen alles andere als gut. Denn wie sollte sie ihm widerstehen können, wenn er es darauf anlegt, Beziehungen zu Angestellten jedoch untersagt sind?

Reese war wirklich eine sehr sympathische Protagonistin. Und das will schon was heißen, immerhin habe ich ja meistens ein großes Problem mit Protas im allgemeinen. Doch Reese war nett, süß, smart, dazu noch ein bisschen verschroben. Ja, sie war eigentlich ein stimmiges Gesamtpaket. Allerdings, und das ist wirklich nur ein kleines allerdings, hätte sie für mich ein wenig frecher sein können. Sie war immer sehr zurückhaltend, fast schon ein wenig schüchtern. Und auch wenn sie so wirklich den Gegenpol zu Chase geboten hat, war sie als Charakter für mich so nicht ganz perfekt.

Chase Parker hingegen...ja...er war ziemlich perfekt in meinen Augen. Also ich habe mich bei der ersten Begegnung auf jeden Fall Hals über Kopf in ihn verliebt. Und wenn ich ehrlich bin, hat er für mich auch ein bisschen Reese die Show gestohlen, weswegen ich vielleicht diese kleinen Probleme mit ihr hatte. Chase war einfach frech, witzig, charismatisch (wahrscheinlich mehr als ihm selber gut tat) und dazu noch mehr als sexy. Er ist so ein typischer Bookboyfriend, der Leserinnen dazu bringt, mit offenen Augen zu Träumen und die Realität für einen kurzen Moment zu vergessen. Ja, genau so war er! Und wenn man dazu noch mehr über seine Vergangenheit erfährt, tja, dann ist es wohl komplett um einen geschehen. Zumindest ist es mir so ergangen.

Ich bin ja ein ziemlicher Fan von 'Lovers to Friends' Geschichten. Diese entwickeln sich einfach wesentlich schöner, nicht zu schnell, denn Insta-Love ist meist doch sehr unrealistisch. Doch die Beziehung zwischen Reese und Chase hatte genau das richtige Tempo. Die Chemie, die von Anfang an da war, war über jede Seite des Buches zu spüren. Diese knisternde Spannung. Sagen wir es so, die beiden zusammen im Bett waren extrem heiß.

Eigentlich ist es nach meiner kleines Lobeshymne wohl unnötig zu sagen, dass mir Bossman wirklich wahnsinnig gut gefallen hat. Der Schreibstil war so flüssig und leicht, und die Geschichte dazu noch fesselnd und manchmal so witzig, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Alles in allem ist Bossman eine wundervolle Geschichte, mit einem heißen Protagonisten, einer etwas neurotischen weiblichen Heldin, viel Spaß und heißen Szenen und dazu immer wieder emotionale Szenen. Wie gesagt, einfach die perfekte Mischung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

43 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

sarah saxx, lovestory, sexy, verbotene, greenwaterhill

Love him: Verbotene Liebe

Sarah Saxx
E-Buch Text: 182 Seiten
Erschienen bei Independently Published, 31.12.2017
ISBN B078RCD8LT
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Eigentlich ist es mittlerweile wie nach Hause kommen, wenn ich wieder einmal nach Greenwater Hill zurückkehre. Sechs Bücher spielen mittlerweile in diesem schönen Örtchen und in dieser Zeit, habe ich definitiv ihre Einwohner ins Herz geschlossen. Und auch wenn Love Him - Verbotene Liebe eigentlich ein Spin-Off der Reihe ist, spielt es doch in dem mir liebgewonnenen Städtchen.

Vor einigen Monaten ist Meredith zufällig auf Dennis getroffen. Zwar haben die beiden sich noch nie im realen Leben gesehen, doch Meredith verfolgt jeden Abend wie Dennis sich live im Internet auszieht. Als die beiden anfangen sich zu schreiben und dann auch noch ein Treffen vereinbaren, beginnt eine stürmische Affäre die auch noch das Potenzial bietet mehr zu werden. Jedoch hätten Meredith und Dennis sich vielleicht einmal über ihr Leben unterhalten sollen, das haben sie komplett aus ihrer Beziehung ausgeklammert, dann wären sie sich nicht so unvorbereitet im neuen College von Greenwater Hill begegnet. Sie als Dozentin und er hals ihr Student...

Was ich an den Büchern von Sarah Saxx immer mit am meisten mag, sind ihre unglaublich sympathischen Charaktere und der Humor ihrer Geschichten. Alles zusammen verleiht den Büchern immer eine Leichtigkeit, die es schwer macht, diese nicht zu mögen.

Und auch Meredith war da keine komplette Ausnahme. Wer die ersten Bücher der Greenwater Hill Reihe schon gelesen hat, dem dürfte Meredith bereits als beste Freundin von Clara ein Begriff sein. Sie ist eine Frau Anfang 30 die eigentlich mit beiden Beinen im Leben steht. Sie ist Geschichtsdozentin und hatte bis vor kurzem noch einen tollen Job, denn sie aber aufgeben musste. Dafür tritt sie nun eine neue Stelle am Greenwater Hill College an. Bei Meredith sind meine Gefühle so etwas zwiegespalten. Auf der einen Seite mochte ich sie wirklich, sie war nett, liebevoll und hat definitiv ein gutes Herz. Auf der anderen Seite hat sie ein paar Entscheidungen getroffen die ich nicht wirklich nachvollziehen konnte und war immer wieder hin und her gerissen, sodass ich nach einer Weile leicht genervt von ihr als Charakter war.

Und auch Dennis war ich nicht ganz so zugetan wie vielen anderen Protagonisten von Sarah. Denn auch wenn er als unglaublich heiß beschrieben wird (was Mann wohl auch sein muss wenn er strippt), macht das nun mal nicht alles an einem Menschen aus. Der Charakter spielt wohl eine viel größere Rolle. Und der stimmte mir bei Dennis einfach nicht komplett. Auch wenn er ein schweres Leben hat und er mein Mitgefühl hatte, rechtfertigt das immer noch nicht alles. Ich weiß es einfach nicht, ganz warm geworden bin ich mit ihm leider über die gesamte Länge des Buches nicht.

Die Chemie zwischen Dennis und Meredith ließ an einigen Stellen auch eher zu wünschen übrig. Ich meine, sie waren wirklich heiß zusammen, besonders zu Beginn des Buches. Aber gerade in der Mitte war dann irgendwann die Luft raus. Ich weiß nicht, auch wie die beiden sich kennengelernt haben, war irgendwie merkwürdig. Zwar hatte es am Anfang so seinen Reiz, doch nach einer Weile fand ich es dann eher gruselig. Besonders da Dennis den Job bis zum Ende des Buches beibehalten hat. Sorry, aber das geht leider gar nicht. Die beiden passten zwar als Paar wirklich schön zusammen, und das trotz des Altersunterschiedes von knapp 10 Jahren, und ich habe auch mit ihnen gelitten. Aber sagen wir es mal so, die beiden waren eindeutig nicht das schönste Paar welches Sarah je erschaffen hat.

Alles in allem war Love Him - Verbotene Liebe ein schönes Buch, das witzig und unglaublich liebenswert war und Charaktere und eine Stadt geboten hat, welche ich einfach nur ins Herz schließen konnte. Allerdings war es trotz alledem nur eine Geschichte für zwischendurch. Da sie mich einfach nicht komplett in ihren Bann ziehen konnte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

95 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 59 Rezensionen

tijan, zwischen uns die sehnsucht, roman, collegezeit, college

Zwischen uns die Sehnsucht

Tijan , , Nikolas Schmidt
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 02.01.2018
ISBN 9783956497681
Genre: Romane

Rezension:

Das war mal wieder so ein Buch, auf das ich mich wirklich gefreut habe, bis eine Freundin mir sagte das es ihr gar nicht so gefallen hat. Das ist dann meistens der Moment, in dem ich mich frage, sollte ich das Buch überhaupt noch lesen. Denn unser Buchgeschmack ist ziemlich ähnlich. Doch Zwischen uns die Sehnsucht war so ein Buch, das ich unbedingt selbst lesen musste. Und ich bin mittlerweile verdammt froh darüber!

Summer Stoltz möchte nichts mehr, als das sich ihr Stiefbruder Kevin endlich in sie verliebt. Deswegen ist sie ihm auch aufs College gefolgt, denn dann wären sie endlich beide von Zuhause weg und frei. Womit sie nicht gerechnet hat, und was sie hautnah miterleben muss, ist die neue Freundin ihres Stiefbruders. Mit ihrem gebrochenen Herzen und verlorenen Hoffnungen stolpert sie über Caden, einen Verbindungsbruder von Kevin. Schon bald kreuzen sich ihre Wege immer wieder, und die Frage stellt sich: Ist Summer überhaupt noch in Kevin verliebt, oder ist da doch mehr zwischen ihr und Caden?

Was sich jetzt gerade wie eine Dreiecksbeziehung (oder Viereck, wenn man die Freundin von Kevin berücksichtigt) anhört, ist zum Glück nicht ganz so ein Dreieck. Denn das wäre unglaublich schrecklich. Ich kann solche Bücher absolut nicht leiden. Aber wie gesagt, es ist keins, denn die Beziehung zwischen Summer und Caden steht ganz klar im Mittelpunkt des Buches.

Aber jetzt lasst mich erst einmal zu Summer kommen. Anfangs wusste ich nicht so richtig was ich von ihr halten sollte, denn sie kam etwas naiv rüber. Und das sie in ihren Stiefbruder verliebt war, der sie eigentlich noch nie bemerkt hat, geschweige denn mit ihr geredet hat, und ihr sogar auf College gefolgt ist, in der festen Annahme, dass die beiden von nun an ein Paar sind, wär einfach nur merkwürdig. Glücklicherweise hat sich das ziemlich schnell geändert, auch wenn sie weiterhin so ihre merkwürdigen Momente hatte. Allerdings war sie da eher witzig und verdreht. Irgendwie war sie als Protagonistin erfrischend anders, und soetwas weiß ich sehr zu schätzen. Deswegen konnte ich kaum anders, als irgendwie eine Verbindung zu ihr zu spüren.

Als Summer das erste Mal auf Caden trifft, denkt sie "Arschloch", allerdings ist Caden gar kein Arschloch, wie sich schnell herausstellt. Vielmehr ist Caden so ziemlich alles, was einen guten Bookboyfriend ausmacht. Und ja, ich hätte ihn definitiv auch gerne an meiner Seite. Also, wo bekomme ich so einen Typen her? Er ist süß, sexy, aufmerksam, kümmert und beschützt die Leute die ihm am Herzen liegen. Und er wurde ziemlich schnell zu Summers besten Freund.

Was ich wirklich klasse fand war, dass Caden und Summer zuerst eine innige Freundschaft aufgebaut haben, bevor überhaupt etwas zwischen ihnen passiert ist. Natürlich stimmte die Chemie von Anfang an zwischen ihnen. Und Cadens teilweise dunkle und grüblerische Persönlichkeit und Summers aufgeweckte und bunte Seite haben sich perfekt ergänzt, sodass sie sehr schnell wussten (ob nun als Freunde oder Liebespaar), was sie einander haben und das es keinen gibt, der so gut zu ihnen passt wie der jeweils andere.

So eine weitere Person muss ich an dieser Stelle noch erwähnen, denn so einen schrecklichen Charakter habe ich schon lange nicht mehr erlebt. Und das war Kevin. Denn...omg...war dieser Typ ichbezogen und selbstsüchtig. Hat sich nie für seine Fehler entschuldigt, denn die Schuld hat er grundsätzlich bei anderen gesucht. Und dazu hat er seine Mitmenschen auch noch schamlos ausgenutzt. So wie Summer. Und das war der Punkt, an dem ich Summer auch absolut nicht verstehen konnte. Denn wie zur Hölle konnte sie sich überhaupt in dieses egozentrische Arschloch (und er hat diesen Titel im Gegensatz zu Caden wirklich verdient) "verlieben"? Das habe ich absolut nicht verstanden. Aber zum Glück hat Kevin am Ende wirklich das bekommen, was er verdient hat.

Ganz klar, Zwischen uns die Sehnsucht ist kein neu erfundenes Rad. Solche Geschichten hat man sicher schon gelesen, ich auch, doch die Umsetzung war absolut toll. Tijan hat es geschafft, dass ich die Charaktere mich trotz mancher Macken ins Herz geschlossen habe und die Geschichte mich auch mit kleineren Schwächen in ihren Bann gezogen hat. Also, wer gerade mal wieder Lust auf einen College-Roman verspürt, dem kann ich Zwische uns die Sehnsucht nur ans Herz legen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

44 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Close up - Heiße Versuchung

Erin McCarthy , Ralph Sander
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.06.2016
ISBN 9783956495786
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 
275 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks