Leserpreis 2018

steffis_bookworlds Bibliothek

324 Bücher, 221 Rezensionen

Zu steffis_bookworlds Profil
Filtern nach
324 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

27 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Diamonds For Love – Betörende Blicke

Layla Hagen , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.12.2018
ISBN 9783492313957
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

56 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"liebe":w=2,"usa":w=1,"erotik":w=1,"liebesroman":w=1,"romantik":w=1,"love":w=1,"new-adult":w=1,"wette":w=1,"erotischer roman":w=1,"bester freund":w=1,"erotische literatur":w=1,"monica murphy":w=1,"loe":w=1,"kleine schwester des freundes":w=1

Crave - Ich will dich!

Monica Murphy , Gabriele Ramm
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.02.2016
ISBN 9783956492853
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Ihr habt doch sicher auch Autoren, von denen ihr jedes buch lest, welches erscheint. Zumindest geht es mir so bei einigen. Eine davon ist auf jeden Fall Monica Murphy. Deswegen war ich auch so erstaunt zu sehen, dass es tatsächlich eine komplette reihe von ihr gibt, die ich noch nicht besitze. Aber wie ihr euch sicher denken könnt, musste ich diese Tatsache ändern. Und Crave - Ich will dich! ist das erste Buch dieser Reihe. Was soll ich sagen, lange konnte ich das Buch nicht ungelesen liegen lassen, weswegen ich jetzt an dieser Rezension sitze.

Reich, gutaussehend und verdammt selbstbewusst. Genau durch diese Mischung ist Archer Bancroft es gewohnt, alles zu bekommen was er will. Nun ja, nicht alles. Denn es gibt eine Person die er schon immer will, die aber absolut tabu für ihn ist. Ivy Emerson. Die kleine Schwester seines besten Freundes. Doch eine heiße Nacht, die so nie hätte passieren dürfen, ändert alles zwischen ihnen...

Oh man, es gibt ja gute Protagonistinnen und die die mich auf den Tod nerven. Tja, Ivy ist leider zum Großteil in die zweite Kategorie einzuordnen. Denn obwohl ich Anfangs wirklich mit Ivy mitgelitten habe, immerhin hatte sie sich gerade frisch getrennt, konnte ich sie von Seite zu Seite immer ein bisschen weniger. Denn...naja...Ivy war zwar süß und nett, aber wirklich anstrengend. Besonders das sie Archer abgeschossen hat und dann sauer war das er sich nicht bei ihr gemeldet hat (und das passierte im Buch sogar mehr als einmal) fand ich so nervtötend. Ich meine, mein Gott Mädchen werd erwachsen. Und dieses Verhalten hat leider so ziemlich alles gute von ihr überschattet.

Archer dagegen ist wohl der Prototyp eines reichen aber gebrochenen Arschlochs. Aber hey, mit so einen Protagonisten fährt man ziemlich gut. Denn Archer ist trotz allem nett und sexy und ziemlich toll. Und auch das er am Anfang des Buches eine Wette abgeschlossen hat, und dann ziemlich schnell eingeknickt ist, machte ihn nicht zu einem wirklich schlimmen Charakter. Ja ich gebe es zu, ich kann seine Handlungsweisen einfach besser nachvollziehen als die von Ivy, weswegen ich ihn auch definitiv mehr mochte als die weibliche Heldin des Buches.

Was ich Archer und Ivy allerdings wirklich zugute halten muss ist, das sie zusammen echt sexy waren. Als Paar haben sie einfach wirklich toll funktioniert. Schon als die beiden das erste Mal zusammengetroffen sind, hat man dieses knistern gespürt, welches ich in einem guten Erotik-Roman suche. Und auch wenn das Hin und Her zwischen ihnen ein wenig strapazierend war, passten sie einfach zusammen. Egal ob im Bett oder außerhalb.

Was mich an Crave allerdings etwas gestört hat war, dass sich zum einen die Charaktere und die Geschichte nicht wirklich entwickelt haben. Natürlich kann man bei solch einem kurzen Roman nichts großartiges erwarten. Allerdings ist es mir hier einfach extrem aufgefallen. Zum anderen war es der Schreibstil der mich gestört hat. Er war einfach nicht wie der, den ich von Monica Murphy gewohnt bin. Man merkt einfach deutlich, das dies eines ihrer ersten Werke ist.

Alles in allem war Crave - Ich will dich! ein wirklich netter, wenn auch vorhersehbarer, prickelnder Erotikroman. Bei dem das Rad natürlich nicht neu erfunden wurde, der dennoch gut für zwischendurch und wirklich unterhaltsam ist.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

46 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"fantasy":w=1,"magie":w=1,"romantasy":w=1,"19":w=1,"das magische buch der angst":w=1

19 - Das erste Buch der magischen Angst (Die Bücher der magischen Angst 1, Romantasy Trilogie Deutsch)

Rose Snow
E-Buch Text: 306 Seiten
Erschienen bei null, 30.11.2018
ISBN B07L1ZGTFQ
Genre: Liebesromane

Rezension:

19 - Das erste Buch der magischen Angst ist das neue Buch des Autorinnen-Duos Rose Snow, und mein erstes Buch der beiden. Ich habe mich sehr gefreut, als die beiden auf mich zugekommen sind und mich gefragt haben, ob ich ihr neustes Buch lesen möchte. Und ganz ehrlich, ich weiß überhaupt nicht, warum ich bisher noch nichts von Ulli & Carmen gelesen habe. Aber nach diesem Buch werde ich das auf jeden Fall nachholen!

Ein Neuanfang. Genau das ist es, was Widney nach den schlimmen Ereignissen der letzten Monate braucht. Da kommt das Studium an der Columbia Universität in New York gerade recht. Und als sie auch noch ein Zimmer in einer WG bekommt, scheint sich alles zum Besseren zu wenden. Doch irgendetwas stimmt nicht mit Widneys neues Mitbewohnern. Nicht nur haben sie wirklich seltsame Regeln, denn wer beschimpft schon Topfpflanze? Sondern scheinen sie auch Geheimnisse vor ihr zu verbergen. Alle bis auf Quentin wie es scheint. Und auch Widney scheint sich zu verändern. Denn was hat es mit den Raben auf sich, der sie seit ihrem 19. Geburtstag verfolgt?

Widney war eine wirklich tolle Protagonistin. Sie war nicht nur nett und unglaublich sympathisch, sodass man sie einfach nur mögen musste, sondern sie war definitiv auch wirklich mutig und tough. Ich weiß nicht, ob ich die Ereignisse ihrer Vergangenheit so weggesteckt und mich dann auch noch dazu entschieden hätte, in eine neue Stadt zu ziehen. Und als dann auch noch ihre neuen Fähigkeiten dazu gekommen sind, ich glaube ich wäre zusammen gebrochen. Aber Widney hat sich alldem gestellt und sogar recherchiert um herauszufinden was es mit ihrer Gabe und dem goldenen Raben auf sich hat. Ja, ganz eindeutig, Widney war eine wirklich tolle Protagonistin, eine die ich mir gut als beste Freundin vorstellen könnte.

Und auch die anderen Charaktere im Buch fand ich alle...okay nein, Ash fällt da raus...unglaublich toll. Denn die gesamte WG ist ein bunter Strauss an verschiedenen Charakteren. Von dem super schlauen, und manchmal etwas nervigen, Josh aka Wikipedia. Über den coolen sportbegeisterten und etwas eingebildeten Cooper. Bis hin zu Ash (wie schon erwähnt, sie ist einfach nur launig), Xander und Quentin.

Und auf Quentin muss ich an diesem Punkt einfach etwas genauer eingehen. Denn nicht nur ist er der Charakter aus der WG den ich am liebsten mochte. Sondern ist er auch der Typ, der Widneys Herz höher schlagen lässt. Und ich muss sagen, meines auch. Denn Quentin ist zwar eher der ruhige Typ und hat selber ein sehr schweres Päckchen zu tragen, aber er findet trotzdem immer etwas positives und ist absolut süß und auch sexy. Also ja, wenn Widney ihn nicht mehr haben wollte (und wenn er real wäre natürlich), ich würde Quentin mit offenen Armen empfangen.

Wie ihr schon seht, ist 19 kein reiner Fantasy-Roman. Sondern ein Romantasy-Roman. Und was soll ich sagen, ich liebe diese Mischung! Denn die Geschichte ist durch die Fantasy Elemente unglaublich spannend. Dabei kommen diese Elemente mal unterschwellig und manchmal ganz offen daher. Und genau das machte dieses Buch aus. Und zwischen all diesen spannenden und temporeichen Szenen, versteckten sich dann solche, die das Herz erwärmt haben und (für mich persönlich) ein absolutes Muss sind. Immerhin lese ich nun einmal nichts lieber als einen wunderbaren Liebesroman.

Und ja, an dieser Stelle mich ich einfach noch meinen einzigen kleinen Kritikpunkt aufzählen. Denn trotz des wirklich gelungenem und wundervoll flüssigen Schreibstils, habe ich leider doch etwas lange gebraucht, um in die Geschichte hineinzufinden. Doch sobald ich einmal abgetaucht war, konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen.

Alles in allem ist 19 - Das erste Buch der magischen Angst ein wunderbarer Auftakt einer Reihe, von der ich kaum erwarten kann, das zweite Buch zu lesen. Welches ja zum Glück (wie Teil 3) noch im Dezember erscheinen soll.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

113 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

"liebe":w=6,"lake tahoe":w=6,"schwestern":w=4,"amerika":w=3,"erotik":w=3,"geschwister":w=3,"affäre":w=3,"diner":w=3,"usa":w=2,"geheimnis":w=2,"see":w=2,"schulden":w=2,"idylle":w=2,"pure desire":w=2,"mia williams":w=2

Pure Desire - Nur du

Mia Williams
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 24.10.2018
ISBN 9783596702916
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Endlich habe ich in dem ganzen Weihnachtsstress wieder Zeit um eine Rezension zu schreiben. Und das ist auch dringend notwendig, denn langsam aber sicher stapeln sich die Bücher, für die noch eine Rezension fällig ist. Und das erste dieser Bücher ist Pure Desire - Nur du. Ein Buch, an dem ich eine ganze Weile immer wieder vorbei gelaufen bin. Und dem ich dann doch nicht widerstehen konnte. Doch irgendwie war das Buch anders als erhofft.

Seitdem ihre Eltern verstorben sind, lebt Liz mit ihren drei jüngeren Schwestern am Lake Tahoe. Ein wunderschönes Fleckchen vom See, gehört nur ihnen. Doch auch wenn die Schwestern hart im familieneigenen Diner arbeiten, steht ihnen das Wasser bis zum Hals. Besonders als auch noch eine Immobilienfirma immer mehr Druck auf Liz ausübt, um sie zum Verkauf des Hauses zu bewegen. Eine Ablenkung in Form eines heißen Touristen kann sie deswegen gar nicht gebrauchen. Doch die Chemie zwischen den beiden ist explosiv, und bald kann Liz sich dem nicht mehr entziehen. Nur scheint Cole etwas vor ihr zu verbergen. Und dieses Geheimnis gefährdet Liz und ihre Schwestern mehr, als sie sich ausmalt...

Liz ist eine von fünf Geschwistern, und als Älteste muss sie viel Verantwortung übernehmen. Man merkt ihr den Druck immer wieder an. Manchmal ist sie verkrampft und etwas reserviert. Kommt ein wenig kühl rüber. Das das versteht man als Leser sehr gut, wenn man einmal in die gesamte Situation von Liz abtaucht. Für mich war Liz einer dieser Protagonistinnen, die man zwar mochte, die aber an sich nichts besonderes waren. Sie war einfach eine süße, nette, absolut loyale Frau mit viel Druck auf den Schultern. Zu der ich aber insgesamt einfach keine wirkliche Bindung aufbauen konnte.

Und Cole? Wie so typisch für dieses Genre war er ein sexy und ziemlich grüblerische Typ. Ein Macho und manchmal ein echtes Arschloch. Im Laufe des Buches lernt man natürlich noch andere Seiten von ihm kennen. Besonders seine Zerrissenheit zwischen seinen Gefühlen für Liz und seiner Aufgabe und seiner Familie. Ich fand ihn als Charakter insgesamt wirklich toll. Natürlich war er - ähnlich wie Liz - kein besonders herausragender Charakter. Aber er war trotzdem ein toller Typ, genau so einer eben, wie diese Geschichte ihn gebraucht hat.

Was die Beziehung von Liz und Cole angeht, da muss ich ehrlich sagen, dass ich sie Anfangs wirklich mochte. Ich fand es toll, wie man bereits von Anfang an die Chemie zwischen den beiden gespürt hat und wie sie langsam zueinander gefunden haben. Daran habe ich absolut nichts auszusetzen. Und auch die Sex-Szenen waren gut (dieses Buch ist übrigens nichts für etwas empfindlichere Menschen was intimere Szenen angeht). Allerdings haben genau diese Szenen im Laufe des Buches einfach überhand genommen. Es fühlte sich nach einer Weile so an, als würden Liz und Coles sich nur von Sex zu Sex hangeln, und ihre Geschichte kam schlicht zu kurz. Da wunderte man sich am Ende auch nicht mehr, als die beiden sich wunderten, dass sie sich kaum kannten. Denn wie auch?

Die anderen Charaktere die man im Laufe der Geschichte kennengelernt hat, allem voran die Geschwister von Liz, waren wirklich nett und haben ein wenig Farbe und Witz in die Geschichte gebracht. Besonders die jüngste Carson-Schwester hat es mir angetan. Ich bin wirklich auf ihre Geschichten gespannt. Und auch der Ort an dem die Geschichte spielt, nämlich Lake Tahoe, hat es mir wirklich angetan. Irgendwie fühlte es sich immer wieder so an, als würde man dort gerade Urlaub machen. Wunderschön.

Alles in allem war Pure Desire - Nur du eine Geschichte, die schon nach einer Weile absolut vorhersehbar war. Die allerdings trotzdem mit einer netten Story für zwischendurch aufwarten konnte. Besonders die Idee an sich hat mir gefallen, auch wenn diese nicht bis ins letzte ausgeschöpft wurde. Was sehr Schade war. Nichtsdestotrotz werde ich wohl auch noch die Folgebände lesen, einfach weil ich mehr über die Geschwister erfahren möchte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"erotik":w=1,"liebesroman":w=1,"heyne-verlag":w=1,"beste freunde":w=1,"karina halle":w=1,"the pact - versprich mir nichts":w=1

The Pact: Versprich mir nichts ... - Roman (Being with you-Serie 1)

Karina Halle
E-Buch Text: 416 Seiten
Erschienen bei Heyne Verlag, 15.10.2018
ISBN 9783641227074
Genre: Liebesromane

Rezension:

Wie soll ich bitte einem Buch widerstehen, welches so ein wundervolles Cover hat? Richtig, gar nicht. Deswegen musste ich auch unbedingt The Pact - Versprich mir nichts auf meine Leseliste setzen, nachdem ich das Buch das erste mal gesehen habe. Und was soll ich sagen, nicht nur das Cover ist wundervoll...

Jung, dumm und beste Freunde. Das sind mit Anfang zwanzig Linden und Stephanie. Genau deswegen scheint es eine gute Idee zu sein, einen Pakt zu schließen. Wenn beide mit 30 Jahren noch ungebunden sind, werden sie heiraten. Im Laufe der Jahre verändern beide sich jedoch. Sie fangen ernste Beziehungen an. Haben andere Jobs und Träume. Eins ändern sich jedoch nicht, sie bleiben beste Freunde. Dann ist die 30 da. Beide in festen Beziehungen. Doch ein einfachen 'Wahrheit oder Pflicht'-Spiel ändert alles.

Es gibt immer wieder mal Bücher, da fühlt man sich mit einer Protagonistin wirklich verbunden. Doch das man so etwas teilt wie den eigenen Namen, dass kommt doch eher selten vor. Weswegen es auch so verdammt merkwürdig war, dass Stephanie und ich den selben Vornamen haben. Aber mal davon abgesehen, fand ich, dass Steph eine wundervolle weibliche Heldin war. Sie war so unglaublich selbstbewusst und stark. Dazu war sie auch noch eine absolut loyale Freundin und lustig, sarkastisch. Einfach die gesamte Mischung machte Stephanie so toll.

Und was Linden angeht, bei ihm dachte ich mir immer wieder: Wenn Stephanie so einen tollen Mann bekommen hat, wo bekomme ich dann meinen her? Denn Linden war wirklich so toll. Natürlich hatte er (genau wie Steph) so seine Momente, wo er unsicher war oder man nicht wusste wie er seine Gefühle am besten zum Ausdruck bringen kann. Aber das war überhaupt nicht schlimm. Denn Linden hat so ein gutes und großes Herz, ist hinreißend, groß und stark, dazu auch noch loyal. Und ja, an dieser Stelle muss ich einfach erwähnen, dass er Schotte ist und einen sexy Akzent besitzt. Also wirklich, er ist Material zum verlieben.

Ich habe ja nie ein Hehl daraus gemacht, dass ich 'Von Freunden zu Liebenden'-Geschichten mitunter am liebsten mag. Doch ich kann mir genauso gut vorstellen, dass sich in seinen besten Freund oder seine beste Freundin zu verlieben, extrem angsteinflößend sein kann. Nicht nur weil man sein Herz riskiert, wie bei jeder neuen Beziehung. Sondern auch weil man womöglich die Person verlieren könnte, die immer an deiner Seite war. Und genau diesen Drahtseilakt und dieses Risiko erlebt man bei Linden und Steph. Und das war so unglaublich toll mitzuverfolgen. Ich mochte es, wie alles zwischen ihnen langsam begonnen hat und doch schon vertraut war. Und wie es langsam heißer und prickelnder wurde. Diese langsame Entwicklung, hat der Geschichte etwas ganz besonderes gegeben.

An dieser Stelle muss ich einfach erwähnen, dass meine Freundin Anika von Anika's Bücherwelt ein großes Problem mit dem Buch hatte. Nämlich das f***** Wort. Das kam im Buch nämlich einige Male vor. Also, in den sehr heißen Szenen vor allem. Ich hatte damit ja keine Probleme, ich finde es sogar zwischendurch ganz nett solche sehr rohen Bücher zu lesen. Aber ich dachte ich warne euch mal vor.

Womit ich allerdings ein riesiges Problem hatte, waren zwei Nebencharaktere. Und die sind auch der Grund, weshalb das Buch von mir einen halben Stern Abzug bekommt. Nämlich zum einen ist das Nadine, die Freundin von Linden. Gott, ging diese Frau mir auf die Nerven. Und zusätzlich hasse ich es, wenn die Protagonisten eines Buches während der Story mit anderen zusammen sind. Und zum anderen war das James, der beste Freund von Steph und Linden. Sein Verhalten über die gesamte Geschichte hinweg, war einfach nur furchtbar. Ich hätte ihm wirklich mehrmals eine Scheuern können.

Zum Glück war dies nur ein kleiner Schatten über einer sonst wundervollen Geschichte. Eine locker und leichte Geschichte, die dennoch genug Drama und Spannung geboten hat, um es nicht mehr aus der Hand legen zu können. Ganz klar, The Pact - Versprich mir nichts war für mich das erste Buch von Karina Halle, aber ganz sicher nicht das letzte!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

43 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

Diamonds For Love – Verbotene Wünsche

Layla Hagen , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.11.2018
ISBN 9783492313940
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Nachdem in den letzten Tagen mein Internet überhaupt nicht ging, kann ich jetzt endlich wieder eine Rezension schreiben. Und glaubt mir, die Rezension zum fünften Diomonds For Love Teil Verbotene Wünsche ist längst schon überfällig.

Für Victoria gibt es fast nichts einfacheres, als eine neue Wohnung zu gestalten. Doch als Christopher Bennett sie engagiert um sein neues Apartment einzurichten, hat sie nicht mit Problemen gerechnet. Wobei das Apartment nicht das eigentliche Problem ist. Sondern vielmehr die Anziehung zwischen den beiden. Kann Victoria Christopher wirklich widerstehen? Und wenn nicht, wie passt er überhaupt in ihr Leben.

Victoria als Protagonistin ist so ein wundervoller und liebenswerter Charakter. Nach dem Tod ihrer Eltern muss sie sich um ihre drei jüngeren Geschwister kümmern und hat nebenbei noch ihr eigenes Geschäft. Sie hat so viel Druck auf ihren Schultern und meistert alles trotzdem so wunderbar. Und das obwohl sie voller Selbstzweifel steckte wenn es darum ging ihre Geschwister aufzuziehen. Dabei ist das absolut verständlich, wenn man einfach so die Rolle der Erziehungsberechtigten übernehmen muss. Also ich konnte nicht anders, ich habe Victoria gegenüber so viel Respekt empfunden. Und das sie mit Christopher das erste mal wieder etwas für sich selber hatte, habe ich ihr wirklich mehr als gegönnt. Und das sie selbst dabei immer ihre Geschwister im Hinterkopf hatte, macht sie mir noch viel sympathischer.

Und auch Christopher Bennett konnte man einfach nicht widerstehen. Denn, schon wie alle anderen Geschwister der Bennett-Familie, war er großartig und lustig und einfach unglaublich charmant. Ich fand es großartig, dass er sich zu jedem Zeitpunkt der Verantwortung bewusst war, die Victoria mit sich trägt. Und damit auch eine mögliche Beziehung zwischen ihnen. Und anstatt davor zurückzuschrecken - wie viele andere Männer es wohl machen würden - hat er eine aktive Rolle im Leben der Kinder eingenommen, besonders im Leben der beiden jüngeren Kinder. Und was gibt es schon besseres als einen Mann, der Kinder über alles stellt und dazu noch unglaublich sexy ist? Ich glaube, da gibt es nicht wirklich viele Dinge die besser sind.

Was ich an der Beziehung zwischen Victoria und Christopher wohl am meisten mochte war, dass es keine wirklich großen Kriesen (wie in den meisten New Adult Büchern) gab. Die beiden waren immer so ehrlich und offen zueinander. Sie haben einfach nicht mit falschen Karten gespielt oder etwas vor dem anderen verborgen. Ganz im Gegenteil. Die beiden haben sich unglaublich unterstützt gegenseitig und haben so ziemlich von Anfang an ihre gemeinsame Zukunft gedacht. Natürlich ist es dann zwischen ihnen doch nicht ganz ohne eine kleine Kriese ausgekommen. Das das ist nun einmal so in jeder Beziehung, weswegen ich es absolut glaubhaft fand. Und ja, die zwischen den beiden war natürlich auch die Chemie zu spüren, ohne diese wäre das Buch wohl auch nur halb so schön. Aber das sie ihr wohlverdientes Glück gefunden haben, war trotzdem das Beste.

Etwas was ich an dieser Stelle einfach immer erwähnen muss wenn ich ein Buch über die Bennett-Familie rezensiere, ist natürlich die Familie selbst. Für mich steht eines fest (also Layla sollte das irgendwie bei dir ankommen) ich würde liebend gerne eine adoptierte Bennett werden! Diese Familie ist einfach so toll. Loyal und wundervoll chaotisch, doch dabei so liebevoll. Ich finde die komplette Familie einfach großartig und freue mich schon jetzt auf jedes weitere Buch!

Auch wenn ich die gesamte Reihe von Layla Hagen liebe, kann ich an dieser Stelle sagen, dass Diamonds For Love - Verbotene Wünsche für mich das bisher beste Buch der Reihe ist. Denn auch wenn sie alle nur so vor Wärme, Liebe, Loyalität und Leidenschaft strotzen, ist dieses Buch in seinem gesamten Zusammenspiel einfach etwas ganz Besonderes. Und ja, trotzdem freue ich mich natürlich unglaublich auf das nächste Buch der Reihe.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Wild Games - Mit einem einzigen Kuss

Jessica Clare , Angela Koonen
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 31.08.2018
ISBN 9783404177011
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Endlich wieder ein Roman von Jessica Clare der sein Weg auf meine Leseliste gefunden hat. Denn Wild Games - Mit einem einzigen Kuss liegt schon ein paar Tage ungelesen in meinem Regal. Allerdings hat sich vor ein paar tagen so langsam ein leichter Entzug bei mir eingestellt, sodass ich einfach zu diesem Buch greifen musste. Denn für mich sind die Bücher der Autorin perfekte, lustige und sexy Bücher für zwischendurch. Einfach etwas wodurch man abschalten kann. Und da war das zweite Buch der Wild Games Reihe definitiv keine Ausnahme.

Wie ist Katy nur in diesen Zirkus hineingeraten? Denn eigentlich wollte die Konditorin Katy bei dem Casting zur Reality-Show "World Races" nur ihren Bruder unterstützen. Doch plötzlich bilden sie als Geschwisterpaar eins der Teams die bei der Sendung gegeneinander antreten. Allerdings kann sie das Geld gut für ihre Bäckerei brauchen. Und gewinnen muss sie dafür ja nicht einmal. Als es dann jedoch zu einem Partnertausch kommt, und Katy plötzlich ein Team mit dem Rockstar Liam Brogan bilden muss, ist sie vollkommen verwirrt. Denn plötzlich scheint dieser verrückte Wettbewerb gar nicht mehr so schlimm zu sein.

Oh man, ich liebe Katy! Ja sie war wirklich eine Protagonistin nach meinem Geschmack. Sie war frech und witzig und dazu noch ziemlich sarkastisch (darin erkenne ich mich grundsätzlich wieder). Aber sie war auch süß, nett und absolut loyal. Manchmal gegenüber ihrem Bruder sogar etwas zu sehr, sodass ich manchmal etwas den Kopf über sie geschüttelt habe. Aber so ist das meistens bei Familienmitgliedern. Und als Katy dann auch noch gezeigt hat, wie ehrgeizig sie sein kann und wirklich für sich und Liam gekämpft hat, wusste ich einfach, dass sie eine wirklich tolle Protagonistin ist. So eine, die man einfach gerne als beste Freundin haben möchte, weil man weiß, dass sie immer hinter einem steht.

Und Liam? Der ist dieser sexy raue, von oben bis unten tätowierte Musiker. Der dazu auch noch Piercings an ganz interessanten Orten hat. Und glaubt mir, ich verstehe warum Katy davon so fasziniert war. Aber Liam ist eben nur auf den ersten Blick dieser Bad Boy. Denn eigentlich mag er dieses Rampenlicht überhaupt nicht und das macht ihn irgendwie unglaublich sympathisch. Er ist einfach ein süßer und sexy Protagonist. Und genau wie Katy habe ich mich ein wenig (na gut, Katy hat sich nicht nur ein wenig) in ihn verliebt.

Wenn zwei so tolle Charaktere aufeinander treffen, dann ist es meist wirklich nicht schwierig zu erraten, dass die Funken nur so fliegen. Und genau das sind sie auch zwischen Katy und Liam. Und das schon seit ihrem ersten unglücklichen zusammentreffen. Und ich habe wirklich mit ihnen mitgefiebert in der Türkei. Gelacht als die beiden in Griechenland waren. Und als sie in Italien angekommen sind, habe ich mein Herz mit ihnen verloren. Und immer war die Chemie zu spüren. Wirklich eine Beziehung, bei der einem selbst als Leser das Herz höher schlägt.

Eine Sache hat mich allerdings richtig genervt. Naja, oder nicht eine Sache. Eher eine Person. Und das war Brodie, der Bruder von Katy. Gott dieser Typ ist mir so auf die Nerven gegangen. Mit seiner ganzen hinterhältigen und selbstverliebten Art, war er so anstrengend. Ich war wirklich über jedes Kapitel froh, wo ich ihn nicht ertragen musste. Und das Katy ihm am Ende auch nicht mehr so loyal gegenüber war, war super.

Abschließend kann ich eigentlich nur noch sagen, dass Wild Games - Mit einem einzigen Kuss mir sogar um einiges besser gefallen hat als das erste Buch der Reihe. Ich liebe diese verschiedenen Settings und die wirklich spannenden Aufgaben die die Teilnehmer der "World Races" bewältigen mussten. Und natürlich bin ich immer noch restlos verzaubert von der Liebesgeschichte zwischen Katy und Liam. Für mich ist dieses Buch und alle anderen von Jessica Clare ein absolutes Muss für New-Adult und Romantic-Comedy Fans.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

54 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

"rockstar":w=2,"roman":w=1,"liebesroman":w=1,"rezension":w=1,"romance":w=1,"lovestory":w=1,"new-adult":w=1,"mia":w=1,"auftakt":w=1,"newadult":w=1,"knaur verlag":w=1,"nic":w=1,"buchbesprechung":w=1,"backstage love":w=1,"unendlich nah":w=1

Backstage Love – Unendlich nah

Liv Keen
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.11.2018
ISBN 9783426522530
Genre: Romane

Rezension:

Wenn Rockstar draufsteht, steht das Buch bald in meinem Regal. So ungefähr hat eine Freundin letztens meine Vorliebe für Rockstar-Romance Bücher beschrieben. Und ja, ich liebe diese Geschichten. Und deswegen war es auch irgendwie klar, dass Backstage Love - Unendlich nah bei mir einziehen muss. Doch die hohen Erwartungen die es mit der Anlehnung an das Cover meines liebsten Rockstarromans Rock My Heart (Ich liebe Adam so sehr!) geschürt hat, konnte dieses Buch leider nicht so ganz erfüllen.

Nic und Mia sind nicht nur schon seit dem Sandkasten Freunde, sondern sie sind beste Freunde. Erzählen sich alles und halten immer zusammen. Nun ja, so war es zumindest bevor Nic mit seiner Band Swores den Durchbruch geschafft und Mia in ihrer Heimatstadt zurückgelassen hat. Denn jetzt antwortet Nic nicht einmal mehr auf Mias Nachrichten. Weswegen sie umso überraschter ist, als er zusammen mit Mias Bruder Liam (der auch Mitglied der Band ist) vor der Tür stehen um sich eine Auszeit von all dem Rummel zu gönnen. Aber können die beiden wieder an ihre unbeschwerte Freundschaft anknüpfen oder lassen sich diese komischen kribbeligen Gefühle der beiden einfach nicht länger ignorieren?

Ich dachte ja wirklich, dass ich dieses Problem mir Protagonistinnen überwunden hätte. Aber leider hat sich genau dieses Problem wieder bei Mia eingestellt. Denn ich habe einfach keine wirkliche Verbindung zu ihr aufbauen können. Sie ist ein ziemlich normales Mädchen, das loyal und liebenswert ist, und dazu ihre Familie über alles liebt und sich auch für diese aufopfert. Doch ihre oftmals extremen Gefühlsumschwünge haben mir es wirklich schwer gemacht, sie bis ins letzte sympathisch zu finden. Ohne diese, wäre sie eine nette normale Protagonistin gewesen, die zwar nichts besonderes ist, aber sich wohl zur besten Freundin geeignet hätte. Mit ihnen ist sie leider ein klein wenig in die Drama-Sparte abgerutscht.

Tja, und Nic der angebliche Frauenheld? Der war gar nicht so ein Weiberheld wie die Autorin ihn noch zu Beginn des Buches angepriesen hat. Denn eigentlich war Nic ein netter und ziemlich süßer Typ. Vor allem wenn es um seine beste Freundin Mia geht. Ich fand es toll, wie er sich um sie bemüht hat und das obwohl er immer wieder selbst von Unsicherheiten geplagt wurde. Und ja, er war natürlich auch sexy. Das ist so ein Punkt der wohl bei (kaum) einem Protagonisten fehlen darf.

Was die Beziehung der beiden angeht, die war zu Beginn des Buches wirklich gut. Ich bin ja allgemein schon ein Fan dieser 'Von Freunden zu Geliebten'-Geschichten. Und die Beziehung zwischen Nic und Mia hat auch wirklich genau so begonnen wie ich sie mag. Auch wenn die Spannung zwischen den beiden immer eher etwas seichter war und ich die Hoffnung hatte das diese im Verlauf der Geschichte noch etwas intensiver wird. Nur ist das leider nicht so wirklich eingetroffen. Denn das ständige Drama und Hin und Her zwischen Mia und Nic hat einfach immer wieder die Spannung rausgenommen. Sodass die Nähe zwischen den beiden nie allzu tief wurde.

Jetzt muss ich aber einfach noch ein paar Punkte ansprechen, die mich wirklich gestört haben.

Zum einen war das die Dramatik des Romans. Denn eine Rockstar-Geschichte in irgendeiner englischen Kleinstadt passt nicht ganz so gut. Für die Geschichte zwischen besten Freunden, mag das perfekt passen. Doch als Setting für einen Rockstar hat es einfach immer wieder an Tempo genommen. Und wenn wir gerade bei Rockstars sind, dann muss ich auch noch anmerken, dass dieser Aspekt leider auch irgendwie zu kurz kam. Man hat einfach dieses Feeling von einem Rockstar nicht bekommen. Es gab zu wenige Szenen wo man wirklich mitbekommen hat, was für ein charismatischer Frontmann Nic ist. Dafür haben sich andere Stellen zu sehr gezogen. Und auch das die Autorin dann noch durch einen Stalker etwas Spannung (wobei ich wirklich bis zum Schluss nicht wusste wer dahinter steckt) in die Geschichte bringen wollte, machte meinen fehlenden Musik-Aspekt nicht wett.

Doch mein größtes Problem hatte ich wirklich mit der Perspektive und dem Schreibstil. Denn die Geschichte wurde nicht, wie in Liebesromanen eigentlich üblich, aus der Ich-Perspektive erzählt. Sondern hier wurde die personale Erzählung gewählt. Wobei ich finde, das diese Erzählperspektive es immer etwas schwer macht, sich in die Geschichte einzufinden und eine Verbindung mit den Charakteren aufzubauen. Und genau so war es auch hier. Doch viel schlimmer fand ich, dass die Autorin wirklich gute Ideen hatte, trotz einiger Klischees, doch diese wurden einfach nicht gut umgesetzt. Denn viele dieser Ideen und Handlungen wurden irgendwie nur angeschnitten und nicht richtig zu Ende gebracht. Ganz schlimm ist mir das bei den Sex-Szenen aufgefallen. Denn diese gab es zwar vereinzelt, aber so schnell wie sie gekommen sind, so schnell wurden sie auch wieder in ein paar Sätzen abgehandelt. Da hatte man als Leser kaum Zeit wirklich mitzufühlen.

Alles in allem ist Backstage Love - Unendlich nah eine gute Geschichte, die mir gerade zu Beginn und zum Ende (welches wirklich süß und toll war) der Geschichte wahnsinnig gut gefallen hat. Zwischendrin leider so seine Ecken und Kanten hatte, die einem als Leser etwas die Spannung genommen haben. Nichtsdestotrotz werde ich wohl auch noch das zweite Buch lesen, einfach weil die Andeutungen in diesem ersten Teil der reihe mich wahnsinnig neugierig gemacht haben.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

93 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

"piper":w=2,"the dead list":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"tod":w=1,"vergangenheit":w=1,"entführung":w=1,"mutter":w=1,"schuld":w=1,"leiche":w=1,"highschool":w=1,"überfall":w=1,"vermisst":w=1,"angriff":w=1

The Dead List

Jennifer L. Armentrout , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.10.2018
ISBN 9783492314176
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Endlich komme ich mal wieder dazu, eine Rezension zu schreiben. In den letzten Tagen hatte ich einfach zu viel Stress. Doch auch das hat mich nicht davon abgehalten, zu lesen. Und eins der Bücher die ich in den letzten Tagen beendet habe, ist The Dead List. Dieses Buch konnte ich einfach nicht allzu lange liegen lassen. Denn wie soll ich einer Mischung aus New-Adult und Thriller widerstehen. Besonders nachdem mir das erste Buch von Jennifer L. Armentrout in diese Richtung so gut gefallen hat.

Kurz bevor für Ella und ihre Freunde das letzte Jahr an der Highschool beginnt, wollen sie noch einmal so richtig feiern. Allerdings endet der Abend für Ella nicht so wie geplant. Denn gerade als sie zu ihrem Auto geht um nach Hause zu fahren, wird sie von einem Mann mit Clownsmaske angegriffen. Nur knapp kann sie ihrem Angreifer durch die Hilfe ihres Jugendfreundes Jensen entkommen. Doch wirklich sicher scheint Ella nicht zu sein. Immer wieder scheint ihr Angreifer ihr aufzulauern und sie zu bedrohen. Als dann auch noch weitere Mädchen verschwinden und eine Leiche gefunden wird, spitzt sich die Lage zu. Und dabei wird Elle das Gefühl nicht los, dass hinter den Geschehnissen mehr steckt, als alle bisher vermuten...

Wisst ihr, ich war Anfangs etwas skeptisch was das Alter der Protagonistin und allgemein das gesamte Setting des Buches anging. Denn wenn ihr sexy Crime auf dem Cover lesen, habe ich etwas mehr Erwachsenes im Kopf. Sodass ich etwas skeptisch dem ganzen Highschool-Thema gegenüberstand. Aber ich habe zum Glück ziemlich schnell gemerkt, dass es absolut kein Problem darstellte.

Denn gerade Ella war in den meisten Situationen um einiges reifer als man vermuten würde. Natürlich war sie noch ein Teenager, fast 18 Jahre alt, und hatte damit ihre Momente in denen sie sich nur um Jungs und Partys oder Beliebtheit gekümmert hat. Aber das ist absolut legitim und passend. Dennoch stand ganz klar ihr Mut, ihr unbändiger Willen, ihr Verantwortungsbewusstsein und ihr ganzes freundliches und mitfühlendes Wesen im Vordergrund. Weswegen sie meist wirklich nicht wie ein Teenager auf mich gewirkt hat. Und diese ganze Art von ihr, machte sie für mich zu einer ganz wunderbaren Protagonistin, mit welcher ich wirklich mitgefiebert und mitgelitten habe.

Und tja was soll ich zu Jensen sagen? Wenn ich nur ein paar Jahre jünger wäre, dann wäre er genau mein Typ. Okay, er ist auch so mein Typ. Sexy, blond, gut gebaut, charmant aber auch absolut freundlich, loyal und beschützerisch. Ich fand es toll, dass er - auch wenn ich bevormundende Männer normalerweise nicht mag - probiert hat Ella wirklich zu beschützen und ihr sogar Selbstverteidigungstraining gegeben hat. Denn er wollte einfach das sie in Sicherheit ist und das war so unglaublich niedlich mit anzusehen. Ich glaube, es gab nicht einen Moment in diesem Buch, wo ich Jensen nicht am liebsten selbst als meinen Freund gehabt hätte. Er ist einfach wieder einer von Jennifers unglaublich tollen Bookboyfriends.

Ja ich gebe es zu, ich habe die ganze Zeit auf den ersten Kuss von Ella und Jensen hingefiebert. Und als es dann endlich dazu kam...OMG...ich habe nicht damit gerechnet wie viel Spannung dieser Kuss auslösen könnte. Allgemein war die Beziehung zwischen den beiden einfach wundervoll. Ich liebe ja ganz allgemein Storys wo aus Freunden Geliebte werden. Und wenn es wie bei den beiden dann auch noch solch eine Vorgeschichte gibt. Sagen wir einfach, ich war von der gesamten Dynamik und den Funken zwischen Ella und Jensen hin un weg.

So und jetzt wohl zum wichtigsten Teil neben der Beziehung der beiden. Den Thriller-Element der Geschichte. Und ich kann euch sagen, ich hasse Clowns abgrundtief. Ich habe wirklich Angst vor ihnen. Das nun dieses Buch einen Täter hat, der genau so eine Maske trägt, hat mir Gänsehaut verursacht. Ich musste das Buch wirklich zwischendurch aus der Hand legen, einfach im Nachts noch ruhig schlafen zu können. Die gesamte Story war nervenaufreibend. Ich hatte im Hinterkopf immer wieder eine Person, die für mich der Täter war. Doch dann gab es wieder Vorkommnisse die mich an meinem Verdacht haben zweifeln lassen. Bis dann die Auflösung kam. Damit hätte ich im leben nicht gerechnet.

Ich bin seit jeher ein Fan von Jennifer L. Armentrout. Bisher gab es einfach kaum ein Buch von ihr, welches mir nicht Restlos gefallen hat. Und auch The Dead List bildet da keine Ausnahme. Die Mischung aus Thriller und New-Adult passt einfach unglaublich gut zusammen. Denn es bietet genau die richtige Mischung aus heißen Szenen, zuckersüßen Momenten und nervenaufreibenden Überraschungen. Es war toll diese knisternde Chemie zwischen Ella und Jensen verfolgen zu können und gleichzeitig sich auf das Spiel einlassen zu können "wer gehört zu den Guten und wer zu den Bösen" und nebenbei einfach mitzufiebern, was als nächstes passieren wird. Ganz klar, dieses Buch ist mit seiner Mischung eine absolute Leseempfehlung für euch.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"sarah saxx":w=3,"liebe":w=2,"thug":w=2,"familie":w=1,"spannung":w=1,"erotik":w=1,"entführung":w=1,"drogen":w=1,"seele":w=1,"mafia":w=1,"familiendrama":w=1,"anziehung":w=1,"lovestory":w=1,"drogendealer":w=1,"drogenboss":w=1

THUG: In seinen Fängen

Sarah Saxx
E-Buch Text: 306 Seiten
Erschienen bei null, 30.09.2018
ISBN B07HWZBM32
Genre: Liebesromane

Rezension:

OMFGWIEGUTISTDENNBITTEDIESESBUCH!?!

Ja, genau so ungefähr könnt ihr euch meine Reaktion vorstellen, als ich Thug - In seinen Fängen beendet hatte. Ich habe schon die ersten beiden Bücher Dirty und Rich wirklich gemocht. Aber das letzte Buch der Reihe...omg...ich hab immer noch keine Worte dafür. Und genau deswegen, möchte ich mich schon einmal im Voraus bei euch entschuldigen, denn es kann gut sein, dass ich in dieser Rezension ein wenig ins schwärmen kommen.

Nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters, ist Jane gezwungen ihr altes Leben hinter sich zu lassen um seine Geschäfte zu übernehmen. Das es dabei um Drogen und illegale Geschäfte geht, dass wusste sie schon früher. Dass sie bei ihren Geschäften dabei unweigerlich auf den Drogenhändler Thug trifft, darauf war sie nicht vorbereitet. Und auch das sie sich näher kommen war so nicht geplant. Nur kann das zwischen den beiden überhaupt eine Zukunft haben, wenn sie zwar aus der selben Welt kommen, aber so unterschiedliche Ansichten haben und Feinde sein sollten?

Was Jane angeht, da hatte ich zu Beginn so meine Probleme mit ihr. Ich wusste einfach nicht wie ich mit ihrer Art umgehen sollte. Natürlich muss sie hart und unnahbar sein in diesem Geschäft. Besonders als Frau. Doch das sie ihr altes Leben (inklusive aller Personen) aus ihrem alten Leben so ziemlich hinter sich gelassen hat. Und auch wie aggressiv sie manchmal wurde (ich würde ihr nie nahe kommen wenn sie eine Waffe in der Hand hat), hat mich einfach Anfangs gestört. Aber das hat sich zum Glück auch ziemlich schnell wieder gelegt. Denn hinter Janes Fassade steckt so viel mehr als man denkt. Sie ist nicht nur diese tough und selbstbewusste Frau. Sondern sie ist auch unglaublich loyal und liebevoll. Und genau diese Kombination macht sie zu einer wundervollen Protagonistin.

Und auch Thug ist ein Mann, der nicht so ist wie er zu Beginn scheint. Ihr seht schon, er und Jane passen zusammen. Thug kennt man schon aus den anderen beiden Bücher. Und da war er immer dieser kalte und abgeklärte Typ, der mit Drogen dealt und nichts von sich preisgibt. Doch sobald man ein wenig von seiner Vergangenheit erfährt, weiß man auch warum er niemanden an sich heran lässt und keine Beziehung hat. Doch sobald diese Schale einmal geknackt wurde, erkennt man, dass Thug ein unheimlich starker und fürsorglich Mann ist, der für das kämpft das ihm am Herzen liegt. Und ja, genau deswegen konnte ich nicht anders als mich in diesen Mann zu verlieben. Denn ehrlich, Rich und Dirty sind nichts gegen Thug!

Hochexplosiv. Genau so würde ich die Beziehung zwischen Thug und Jane in einem Wort beschreiben. Denn die beiden sind sich so ähnlich in manchen Dingen, sodass es unweigerlich zum Streit zwischen den beiden kommen musste. Und dann knallt es so richtig. Und es knallt nicht nur, sondern auch die Funken fliegen über die Seiten. Sodass ich jedem von euch nur raten würde, dieses Buch nicht in der Öffentlichkeit, sondern lieber in der Nähe einer kalten Dusche zu lesen. Aber die beiden sind nicht ausschließlich heiß. Sondern auch süß und liebevoll und zum Ende hin einfach nur zuckersüß. Etwas was ich gedacht habe, was die beiden nie so sein könnten. Aber sie waren es und das machte die beiden einfach perfekt.

Was ich wieder wirklich gut fand, war nicht nur der Schreibstil von Sarah Saxx. Denn sie schreibt immer unglaublich toll, sodass die Seiten nur so dahin fliegen. Und auch das die Geschichte aus der Sicht von beiden Protagonisten geschrieben wurde ist etwas was ich bei Sarah immer zu schätzen weiß. Sondern was ich wirklich toll fand war, dass mit Thug - In seinen Fängen ein Bogen zur ersten Geschichte der Reihe Dirty - In seiner Gewalt geschlagen wurde, sodass die Geschichte nun wirklich abgerundet und vollendet ist.

Wie ihr anhand meiner kleinen Lobeshymne sicher schon festgestellt habe, liebe ich Thug - In seinen Fängen. Und für mich ist es auch ganz klar das beste Buch von Sarah Saxx bisher. Denn die Mischung aus spannender und gefährlicher Geschichte, im Zusammenhang mit der süßen und liebevollen Lovestory, macht dieses Buch einfach perfekt. Für mich ist das Buch ein absolutes Muss und ich kann es nur jedem von euch ans Herz legen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

75 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

"natalie":w=2,"wyatt":w=2,"erotik":w=1,"sex":w=1,"beziehung":w=1,"ehe":w=1,"hochzeit":w=1,"heirat":w=1,"unterhaltsam":w=1,"chef":w=1,"las vegas":w=1,"klischee":w=1,"geschäftsmann":w=1,"nett":w=1,"angestellte":w=1

Hot – Heute Nacht gehörst du mir!

Lauren Blakely , Tilly Johansson
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.10.2018
ISBN 9783956498510
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Ganze ehrlich, wie ist es möglich, dass jedes Buch welches Lauren Blakely schreibt, die perfekte Mischung aus sexy, romantisch und witzig ist? Kein Buch welches ich von ihr bisher gelesen habe, hat diese drei Komponenten perfekt kombiniert. Auch wenn sie nicht das höchste Gut der Literatur sind, sind sie perfekt für zwischendurch. Und Hot - heute Nacht gehörst du mir! bildet da keine Ausnahme.

Diese Geschichte dreht sich um Nicks Zwillingsbruder Wyatt und Charlottes Schwester Natalie. Die beiden hat man schon in Mister O das erste Mal zusammen erlebt. Nun, etwa sechs Monate später, arbeitet Natalie als Wyatts Assistentin in seinem Bauunternehmen. Sie leistet einen wirklich tollen Job dabei all seine Termine zu organisieren, während Wyatt sich ganz auf das handwerkliche konzentriert. Und natürlich pflegen sie auch eine freundschaftliche Beziehung, allerdings ist Wyatt sehr darauf bedacht, alles so professionell wie möglich zu halten. Denn sein Mantra ist es, nie Vergnügen mit Beruflichen zu vermischen. Bis zu diesem einem Trip nach Las Vegas, der als geschäftlicher Auftrag begonnen, doch sehr privat geendet hat...

Natalie ist wirklich eine Bad-Ass Protagonistin. Sie ist nicht nur super organisiert (von ihr würde ich mir gern manchmal eine Scheibe abschneiden), sie hat auch noch einen schwarzen Gürtel in Karate. Aber sie ist natürlich auch eine nette und sympathische Person, sodass ich sie als Protagonistin wirklich mochte. Vor allem ihre etwas abgedrehte Seite. Nur in manchen Punkten habe ich ihre Intention nicht ganz verstanden, sodass ich manchmal so meine Zweifel an ihr hatte. Doch zum Ende der Geschichte hin klärt sich zum Glück auch das.

Endlich mal wieder ein Protagonist, der kein Arschloch ist! Sowas findet man wirklich viel zu selten. Natürlich besitzt Wyatt ein ordentliches Selbstvertrauen und weiß was er zu bieten hat, aber eben nicht auf eine übertriebene Art. Was ihr mir direkt sehr sympathisch gemacht hat. Und das Wyatt dazu noch witzig, heiß, abenteuerlustig war...ja das muss ich einfach noch erwähnen...wusste wie man mit Latten umzugehen hat, war das Tüpfelchen auf dem i.

Die Beziehung zwischen Wyatt und Natalie war vom ersten Moment an aufgeladen und kurz vor dem explodieren. Denn auch wenn sie viel Humor bewiesen haben, konnte man diese unterschwellige Spannung zwischen ihnen immer spüren. Aber was ich sehr zu schätzen gewusst habe ist, dass die Beziehung nicht nur sexueller Natur war, sondern auch romantisch und süß. Die Mischung machte es auf jeden Fall perfekt.

Wie ich Anfangs schon sagte, Hot - Heute Nacht gehörst du mir! ist kein Buch, bei dem das Rad neu erfunden wurde. Und mit knapp 300 Seiten ist es auch relativ kurz, sodass man sicher noch etwas mehr aus der Geschichte hätte herausholen können. Dennoch war der Witz und der gesamte Charme der Story so überzeugend, dass dieses Buch einfach Spaß gemacht hat beim lesen. Und perfekt für einen leichten Leseabend zwischendurch ist.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

80 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

"roadtrip":w=4,"liebe":w=3,"aspen":w=3,"bram":w=3,"lost in a kiss":w=3,"erotik":w=2,"reise":w=2,"kati wilde":w=2,"freundschaft":w=1,"usa":w=1,"humor":w=1,"abenteuer":w=1,"sex":w=1,"liebesroman":w=1,"schicksal":w=1

Lost in a Kiss

Kati Wilde , Karla Lowen
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.10.2018
ISBN 9783426523063
Genre: Liebesromane

Rezension:

Damit habe ich nicht gerechnet. Das war, glaube ich, der erste Gedanke der mit in den Kopf gekommen ist, nachdem ich Lost in a Kiss beendet hatte. Ich hatte mich auf eine süße Geschichte eingestellt. In etwa so, wie das Cover es einen glauben lässt. Aber dieses Buch war eindeutig prickelnder als erwartet...

Aspen und Bramwell sind wie Öl und Wasser. Sie lassen sich nicht vermischen und kommen eigentlich auch nicht miteinander aus. Da Bram auch nie ein Geheimnis daraus gemacht hat, dass er Aspen für einen schlechten Einfluss für seine Schwester Bethany hält, probiert Aspen seit nunmehr vier Jahren diesem arroganten Arsch aus dem Weg zu gehen. Zumindest bis zu dem Zeitpunkt, als Bethany sie auf ihren vierwöchigen Roadtrip einlädt. Auch wenn Aspen normalerweise ablehnen würde, weiß sie genau, dass ihre Freundin sie braucht. Doch nachdem sie zugesagt hat lässt Bethany plötzlich sie und Bram hängen. Können Bram und Aspen den Trip auch alleine machen, ohne sich gegenseitig umzubringen? Oder fördert er sogar ungeahnte Gefühle zu Tage?

Aspen ist eine dieser Protagonistinnen, die man einfach mögen muss. Sie ist zwar ein wenig hitzköpfig und hat schnell mal eine falsche Schlussfolgerung gezogen. Aber das stört alles nicht wirklich. Denn sie ist auch unabhängig, schlagfertig, absolut loyal und definitiv nicht auf den Mund gefallen. Und das steht bei ihr auf jeden Fall im Vordergrund. Besonders ihre Loyalität gegenüber den Menschen die sie liebt, fand ich großartig. Denn in dem Punkt hat sie sich nicht brechen lassen, egal wie sehr Bram es auch probiert hat. Und ja, vielleicht hat sie einige Dinge zu schnell und leicht vergeben, aber das gehörte einfach zu ihrer großherzigen Persönlichkeit dazu.

Und wo ein selbstbewusstes Mädchen ist, da darf der gebrochene Held nicht fehlen (jaja, ihr schlägt das Klischee zu). Und Bram ist der perfekte gebrochene Held. Am Anfang des Buches kam er mir ja so vor, als hätte er einen Stock im Ar***. Aber das hat sich zum Glück schnell gelegt. Denn hinter Bram steckt so viel mehr. Er ist wild und leidenschaftlich, sie er aber immer wieder versucht hinter seiner kühlen Fassade zu verstecken. Es war einfach toll zu sehen, wie Aspen diese verschiedenen Seiten aus ihm herausgekitzelt hat. Sodass Bram wirklich ein toller Protagonist war, denn man einfach nur mögen konnte.

Jetzt kommt der Punkt den ich vorhin schon angesprochen habe: das nicht erwartete prickeln. Zumindest habe ich es nicht in dem Maße erwartet. Denn die Chemie zwischen Bram und Aspen hat von Anfang an gestimmt. Und das die beiden sich auch leidenschaftlich gestritten haben, war schon ein Anhaltspunkt. Aber nachdem die Funken nur so zwischen ihnen geflogen sind, haben die beiden auch ziemlich schnell die Laken in Brand gesetzt. Und damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. Ich meine, ihr wisst wie ich zu sexy und auch gerne mal heißeren und etwas anrüchigeren Büchern stehe. Aber in Lost in a Kiss war einfach absolut unerwartet (ich glaube ich habe schon lange nicht mehr so oft das Wort mit P**** in einem Buch gelesen). Trotzdem war die Liebesgeschichte zwischen den beiden nicht nur heiß, sondern auch süß und mitreißend.

Trotzdem mochte ich nicht alles an Lost in a Kiss. Denn die Geschichte mit dem Geld, sowohl das welches Bram bezahlt hat, als auch das welches er besitzt, fand ich etwas übertrieben. Auch die "Erpressung" und das Penthouse fand ich etwas zu viel des Guten. Diese ganze Kombination fühlte sich zu sehr nach gewolltem Pretty Woman an. Etwas weniger wäre an dieser Stelle wohl besser gewesen.

Nichtsdestotrotz hat mir das erste Buch welches auf deutsch von Kati Wilde erschienen ist wirklich gut gefallen. Die Geschichte war zwar um einiges intensiver als gedacht. Hatte aber gleichzeitig so viel Witz und Leichtigkeit zu bieten, dass ich die Geschichte in einem Rutsch durchgelesen habe. Ganz klar, das war zwar mein erstes Buch der Autorin, ich hoffe aber nicht das Letzte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

130 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

"liebe":w=3,"erotik":w=2,"new york":w=2,"büro":w=2,"drew":w=2,"player":w=2,"vi keeland":w=2,"emerie":w=2,"roman":w=1,"humor":w=1,"kinder":w=1,"angst":w=1,"sex":w=1,"hoffnung":w=1,"traurig":w=1

Player

Vi Keeland , Babette Schröder
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.09.2018
ISBN 9783442487707
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Wisst ihr was? Ich habe mir gerade meine eigene Rezension zu Bossman von Vi Keeland durchgelesen. Im Prinzip der erste Teil der Dirty Office Romane. Und ich war anscheinen wirklich begeistert von diesem Buch. Nur kann ich mich an kein Detail mehr davon erinnern. Doch ich kann euch etwas garantieren. Ich werde definitiv kein Detail von Player vergessen. Denn dieses Buch war einfach zu großartig um in Vergessenheit zu geraten.

Nachdem Drew Jagger, einer der bekanntesten Scheidungsanwälte Manhattans, aus seinem mehrwöchigen Hawaii Urlaub zurückkehrt, muss er nicht nur feststellen, dass sein Büro noch immer renoviert wird. Sondern auch, dass eine fremde Frau sein unfertiges Büro als ihres nutzt. Allerdings stellt sich schnell heraus, die Frau mit den fragwürdigen Krav Maga-Kenntnissen, von einem Betrüger übers Ohr gehauen wurde. Nun steht Emerie ohne Büro und Geld da. Um sie nicht auf der Straße stehen zu lassen, bietet Drew ihr an, das Büro vorläufig gemeinsam zu nutzen. Aber ist es überhaupt möglich, dass eine Paartherapeutin und ein Scheidungsanwalt zusammenarbeiten? Gerade wenn die beiden sich auch noch zueinander hingezogen fühlen?

Ganz ehrlich, ich kann mir niemander vorstellen, der sich nicht Hals über Kopf in Emerie und Drew verliebt. Das ist einfach unmöglich!

Denn schon alleine Emerie ist eine tolle Protagonistin. Auch wenn sie zu Beginn etwas naiv und unbescholten rüberkommt, ist das wirklich nur der erste Eindruck. Denn Emerie ist so viel mehr. Sie ist unheimlich klug. Ein wenig verträumt und mit einer rosaroten Brille ausgestattet. Unglaublich sympathisch und liebevoll. Und diese ganze Kombination fand ich toll. In Emerie habe ich mal wieder eine Protagonistin gefunden, die mich von vorne bis hinten überzeugen konnte.

Und spätestens wenn dann zu Emerie noch Drew kommt, ist jedes Herz verloren. Zumindest meins war es. Ich liebe Drew! Er hat mich gleich vom ersten Moment an in seinem Bann gezogen. Und das er kein so genretypisches Arschloch war, sondern einfach nur frech, sarkastisch und charmant, fand ich auch super. Doch das ist nicht der eigentliche Punkt warum ich Drew so verfallen bin. Denn mit seiner sanften und einfühlsamen, und vor allem der väterlichen Seite, hat er meinen Schwachpunkt getroffen. Ganz klar, er ist wohl einer der besten Protagonisten seit langer Zeit.

Wie ich schon sagte, die beiden kann mein einfach nur lieben. Ich liebe es, wie die beiden sich immer näher gekommen sind. Ihre gemeinsamen Mahlzeiten. Ihre witzigen und spielerischen Neckereien. Und selbst das Hin und Her zwischen den beiden (was mich bei anderen Büchern meist tierisch nervt) fand ich überhaupt nicht schlimm, sondern sogar ziemlich unterhaltsam. Und natürlich wären all diese Dinge nicht halb so mitreißend, würde die Chemie zwischen den beiden nicht absolut stimmen. Sowohl im Bett als auch außerhalb.

Ganz klar Palyer ist eine wundervolle, witzige und einfach perfekte Geschichte. Und ein Buch welches ich innerhalb von ein paar Stunden verschlungen habe. Denn zu der wunderbaren Geschichte, kam noch eine so tolle Schreibweise der Autorin, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Und dann noch dieses Ende...das war einfach perfekt! Ehrlich, lest das Buch einfach selber.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(105)

243 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

"liebe":w=3,"liebesroman":w=2,"tierärzte":w=2,"kyss":w=2,"kelly moran":w=2,"redwood":w=2,"redwoodlove":w=2,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"usa":w=1,"vergangenheit":w=1,"schicksal":w=1,"trauer":w=1,"romance":w=1

Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht

Kelly Moran , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 23.10.2018
ISBN 9783499275401
Genre: Liebesromane

Rezension:

Darf ich gleich zu Beginn etwas anmerken: Drake O'Grady gehört mir!

So und nachdem ich das klargestellt habe kann ich diese Rezension schreiben. Denn mir ist gerade aufgefallen, dass schon morgen am 23.10. das dritte und letzte Buch der Redwood Love Reihe erscheint. Ich bin wirklich etwas traurig, denn diese Bücher sind mir im Laufe des Monats wirklich ans Herz gewachsen. Und mit der Geschichte von Drake und Zoe auch von der Stadt Redwood abschied zu nehmen, war doch irgendwie schwer. Aber zumindest hat die Stadt und die Charaktere mit eine großartigen Finale verabschiedet.

Zoe und Drake sind durch den Verlust der selben Person für immer miteinander verbunden. Denn als Drake seine Ehrfrau verloren hat, hat Zoe zur selben Zeit ihre beste Freundin verloren. Seit diesem Tag halten die beide sich gegenseitig aufrecht. Und obwohl der Tod von Heather nun schon einige Jahre zurück liegt, ist Drake noch nicht bereit weiterzuziehen. Zumindest nicht bis zu diesem einen Tag, an dem er merkt, dass Zoe vielleicht im Laufe der Zeit mehr für ihn geworden ist. Doch können diese beide wirklich eine gemeinsame Zukunft haben, nach allem was sie zusammen durchgemacht haben?

Zoe war eine wirklich tolle Protagonistin. Man kennt sie ja nun schon ein wenig aus den ersten Teilen der Reihe, und bis dahin wusste ich nicht so recht was ich von ihr halten sollte. Denn sie kam immer etwas verrückt und kühl rüber. Und auch wenn das Anfangs auch jetzt noch so ist, versteht man relativ schnell warum sie so ist wie sie ist. Doch man merkt auch ziemlich schnell, dass Zoe eben nicht nur kühl ist. Sondern leidenschaftlich, loyal bis ins Mark, süß und allem voran nicht auf den Mund gefallen. Die gesamte Mischung macht sie einfach zu einer richtig tollen Frau, die ich auch unglaublich gerne als Freundin haben würde.

Tja und das ich mich Hals über Kopf in Drake verliebt habe, dass habt ihr ja sicher schon mitbekommen nach meinem ersten Satz. Aber es ging einfach nicht anders. Denn auf der einen Seite war Drake dieser zu tiefst verletzte Mann, der immer noch um seine verstorbene Frau getrauert hat, und den ich am liebsten die gesamte Zeit in den Arm genommen hätte. Und auf der anderen Seite war er dieser heiße und sexy Typ, der dazu noch absolut romantisch war und einfach genau wusste was er wollte. Und das macht ihn in meinen Augen ziemlich perfekt.

Und auch die Beziehung zwischen Drake und Zoe war einfach nur perfekt. Ich bin ja eh ein riesiger Fan von Geschichten wo aus langjähriger Freundschaft mehr wird. Doch zwischen den beiden war es noch einmal etwas ganz anderes. Denn zu sehen, wie Drake Anfangs noch einen inneren Konflikt mit sich und seinen Gefühlen für Zoe auszufechten hatte, war wirklich toll. Aber ihre Beziehung war auch Herzzerreißend. Denn spätestens als man erfahren hat, wie die Geschichte zwischen beiden zu ihrer Teenagerzeit begonnen hat, sind meine Augen nicht mehr trocken gewesen. Und ja, wenn ich jetzt denkt, dass dies eine reine Liebesgeschichte ist, nein die Story birgt auch ihre heißen Momente. Versprochen.

An dieser Stelle muss ich einfach noch einmal ansprechen, wie sehr mir Redwood mit all seinen witzigen, liebevollen und verschrobenen Charaktere ans Herz gewachsen sind. Denn nicht nur die drei Paare der Reihe sind wahnsinnig liebenswert. Sondern auch jeder einzelne Nebencharakter. Mir hat schon lange keine Reihe mehr so sehr mit jeder einzelnen Person gefallen, wie diese Reihe.

Ich bin unglaublich traurig das die Redwood Love Reihe (vorerst, denn es soll noch zwei weitere Bücher geben) ein Ende gefunden hat. Doch Drake und Zoe haben den goldenen Abschluss bebildet. Und auch wenn ich nicht sagen würde, dass die Reihe mit jedem Buch besser wurde (was sie doch irgendwie war), ist jedes einzelne Buch so geladen mit Emotionen, Witz und Liebe, dass sie für mich ein absolutes Muss und eins meiner Jahreshighlights 2018 ist!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

73 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"liebe":w=2,"abenteuer":w=2,"traum":w=2,"nimmroth":w=2,"freundschaft":w=1,"fantasy":w=1,"familie":w=1,"magie":w=1,"geheimnis":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"gefahr":w=1,"romance":w=1,"fantasie":w=1,"welt":w=1,"schön":w=1

Nimmroth

Livia Fröhlich
Flexibler Einband: 440 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 13.09.2018
ISBN 9783752839388
Genre: Fantasy

Rezension:

Hey ihr Süßen,

oh man wie ich es hasse wenn sich die Rezensionen bei mir stapeln. Allerdings hatte ich in den letzten Tagen wirklich keine Zeit, weswegen ich den heutigen Sonntag nutze, um den Stapel abzuarbeiten.

Und die erste Rezension die auf meiner Liste steht, ist die zu einem wundervollen Buch. Denn auch wenn ich Anfangs nicht ganz wusste, was mich erwarten würde, hat mich Nimmroth - TraumLos absolut überrascht.

Als Lynea ihre Mutter bei einem Streit mit einem merkwürdigem Mann beobachtet, hat sie tausend Fragen an ihre Eltern. Doch bevor sie auch nur dazu kommt sie zu stellen, befindet sich Lynni plötzlich in einer fantastischen Welt namens Nimmroth. Und was ihr dort begegnet, auf welche Geschichte ihrer Familie sie stößt, überflügelt all ihre kühnsten Träume...

Das soll auch schon alles sein was ich über den Inhalt verraten werde, denn die Geschichte rund um Nimmroth, muss man einfach selber herausfinden. Allerdings muss ich auch gestehen, dass ich zu Beginn des Buches, etwas verwirrt war. Da man einfach eiskalt in die Geschichte reingeschmissen wird und ich dachte wirklich, dass ich irgendwas verpasst habe. Ich hatte einfach tausend Fragezeichen im Kopf. Doch relativ schnell ist mir dann klar geworden, dass diese Verwirrtheit, genau das ist, was die Autorin bezwecken wollte. Denn Lynni die Protagonistin fühlte sich genauso. Und man lernt zusammen mit ihr, was es mit den Träumen und Nimmroth auf sich hat.

Auch Lynni als Protagonistin war jemand, mit der ich etwas gebraucht habe um warm zu werden. Einfach weil ihre Art zu Beginn des Buches, etwas aufdringlich und nervig war. Doch ich habe schnell gemerkt, dass sie einfach verdammt neugierig ist. Sodass Lynni mir ziemlich schnell sympathisch wurde. Durch die gesamte Erzählweise konnte man sich einfach sehr gut in sie hineinversetzen und ihre Gefühle nachvollziehen. Besonders ihr Heimweh war absolut nachvollziehbar. Insgesamt war Lynni eine wirklich tolle und sehr reife Protagonistin.

Aber auch die Nebencharaktere waren ausnahmslos wundervoll. Wobei mich Lynnis Verwandschaft sehr an die Weasleys aus Harry Potter erinnert haben.Eine fröhliche, farbenfrohe und etwas durchgeknallte Familie. Die man aber einfach lieben musste. Und allem voran natürlich Tarou. Er war einer dieser Charaktere, die sehr grüblerisch und verschlossen erscheinen, aber eigentlich voller Gefühle stecken. Ich mochte ihn wirklich sehr.

Und natürlich gab es auch eine Liebesgeschichte. Ich muss ja gestehen, ohne eine Lovestory geht es bei mir eigentlich gar nicht. Mir würde einfach etwas fehlen. Deswegen habe ich mich natürlich unglaublich gefreut, als sich langsam etwas zwischen Lynni und Tarou angebahnt hat. Und ich habe mitgefiebert, wann und ob die beiden sich wirklich zueinander bekennen.

Aber in diese Zusammenhang muss ich mich auch einmal beschweren....WAS WAR DAS BITTE FÜR EIN ENDE?! Das war einfach nur böse und ich saß einen Momenten da und konnte nur denken: das ist jetzt nicht Livias Ernst. Wie soll ich denn bitte bis zum Frühsommer nächsten Jahres auf Band 2 warten?!

Doch ich muss einfach noch einen kleinen negativen Aspekt ansprechen. Denn zwischendurch war mir die Geschichte etwas zu langatmig. Denn auch wenn es so viele wunderbare und tolle spannende Situationen gab, waren einige Situationen für meinen Geschmack nicht so wichtig. Und genau die haben sich dann leider etwas gezogen und dem Buch die Spannung genommen.

Wie wichtig Träume sind, und das in jedem Alter, das ist wohl die Message in diesem wundervollen und fantastischen Roman. Und auch wenn ich eigentlich nicht oft Fantasy-Romane lese, dieses Buch war ein Ausbruch aus meinen normalen Lesegewohnheiten wert. Jetzt heißt es warten auf Band 2.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(125)

311 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 62 Rezensionen

"jennifer l armentrout":w=7,"liebe":w=5,"und wenn es kein morgen gibt":w=5,"freundschaft":w=2,"jugendbuch":w=2,"unfall":w=2,"schuld":w=2,"alkohol":w=2,"autounfall":w=2,"lena":w=2,"sebastian":w=2,"megan":w=2,"jennifer l. armentreout":w=2,"roman":w=1,"tod":w=1

Und wenn es kein Morgen gibt

Jennifer L. Armentrout , Anja Hansen-Schmidt
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei cbt, 14.05.2018
ISBN 9783570311660
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Okay, gleich zu Beginn, die Rezension zu Und wenn es kein Morgen gibt ist ein wenig anders für mich, als meine Rezensionen normalerweise sind. Denn das Buch habe ich schon vor über einem Jahr das erste Mal gelesen. Da allerdings auf englisch. Jetzt bin ich endlich dazu gekommen mir noch einmal die deutsche Ausgabe zu nehmen, um diese Rezension zu schreiben.

Schon seit ihrer allerersten Begegnung sind Lena und Sebastian beste Freunde. Doch im Laufe der Jahre entwickeln sich Lenas Gefühle für Sebastian in eine andere Richtung als bloße Freundschaft. Nur was empfindet Sebastian für sie? Und was passiert wenn sie ihm ihre Gefühle gesteht? Als sie endlich all ihren Mut zusammen nimmt, passiert etwas, was ihr ganzes Leben verändern wird. Fortan muss Lena mit ihren Schuldgefühlen kämpfen. Ist dadurch etwa ihre Chance auf eine Beziehung mit Sebastian gestorben?

Lena ist ein wirklich toller Charakter und man konnte sich sehr leicht mit ihr identifizieren. Sie ist in ihrem letzten Jahr der Highschool, macht sich Gedanken an welches College sie gehen wird und ob der Junge den sie mag, sie auch mag. Alles typisch Jugend. Dazu hat sie auch noch eine Schwäche für Bücher und Rhysand aus Das Reich der sieben Höfe was sie nur noch sympathischer machte. Sie jemand, der gerne Zeit mit Freunden verbringt, allerdings auch genau weiß, wann sie Prioritäten setzten muss. Doch nach dem tragischen Unfall, ist sie ganz anders und das kann man auch absolut verstehen. Sie hat mit ihren Schuldgefühlen zu kämpfen. Mit den Folgen von dem was sie nicht verhindern konnte und sperrt dadurch mehr und mehr ihre Freunde und Familie aus. Doch auch diese natürliche Reaktion machte sie nur noch besser als Protagonistin. Lena war definitiv eine der besten weiblichen Heldinnen seit langem.

Das gesamte Buch ist aus Lenas Sicht geschrieben und sie ist auch die alleinige Protagonistin der Geschichte. Doch auch die Nebencharaktere darf man nicht vernachlässigen. Gerade Sebastian. Denn er ist nicht nur der typische Junge von nebenan, süß und fürsorglich. Sondern auch ein wenig arrogant aber absolut liebenswert. Und genauso sind Lenas beste Freundinnen Dary und Abbi. Beide sind wundervolle Freunde und unterschützen Lena wo es nur geht.

Das wohl größte Problem bei diesem Buch war, dass es auch am Ende der Geschichte, immer noch kleine lose Handlungsstränge gab, die gefühlt nicht abgeschlossen wurden. Irgendwie fehlte da einfach etwas mehr Details und Hintergrund.

Und wenn es kein Morgen gibt ist ein wirklich typisches Buch von Jennifer L. Armentrout. Es ist zuckersüß durch die Liebesgeschichte auf der einen Seite. Auf der anderes Seite ist es herzzerreißend und emotional. Und auch wenn es natürlich nicht ohne typische Klischees auskommt, ist die Story dennoch wirklich lesenswert.



P.S. Auch wenn viele es denken, Und wenn es kein Morgen gibt ist nicht das zweite Buch zu Morgen lieb ich dich für immer. Beides sind eigenständige Geschichten.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

74 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

"usa":w=1,"liebesroman":w=1,"drama":w=1,"new york":w=1,"kunst":w=1,"kindheit":w=1,"sam":w=1,"lyx":w=1,"herkunft":w=1,"grace":w=1,"galerie":w=1,"park avenue":w=1,"louise bay":w=1,"park avenue prince":w=1

Park Avenue Prince

Louise Bay , Anja Mehrmann
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei LYX, 28.09.2018
ISBN 9783736307124
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich das erste Buch der Reihe King of New York gelesen und habe mich sofort verliebt. Das Buch war eins der besten Bücher, die ich seit einer langen Zeit gelesen habe. Da lag die Messlatte für Park Avenue Prince natürlich ziemlich hoch. Doch ich kann euch jetzt schon sagen, dass es mich trotz meiner Erwartungen nicht enttäuscht hat.

Grace Astor ist eine waschechte Park Avenue Prinzessin. Doch ihren passenden Prinzen hat sie noch nicht gefunden. Was vor allem daran liegt, dass sie eine Schwäche für mittellose Künstler und Musiker hat. Als sie nun ihre eigene Galerie eröffnet und auf ihrer ersten Ausstellung auf Sam Shaw begegnet, ein reicher Mann im Anzug, passt er so gar nicht in ihr Beuteschema. Doch Sam hat noch nie so leicht aufgegeben. Und auch wenn es für ihn nie mehr als Sex gibt, ist er fest entschlossen, Grace in sein Bett zu bekommen. Doch kann zwischen den beiden wirklich nie mehr entstehen als nur eine Nacht?

Von Grace hat man im ersten Buch der Reihe nicht wirklich viel mitbekommen, weswegen ich wirklich gespannt war, wie sie als Protagonistin sein wird. Und sie war wirklich eine sympathische und liebenswerte weibliche Heldin. Denn trotz ihrer Herkunft war Grace absolut auf dem Boden geblieben und unglaublich süß. Doch ich muss auch sagen, dass Grace keine besonders herausstechende Protagonistin war. Einfach jemand ganz normales, der manchmal neben Sam als Protagonist etwas verblasste. Und gerade zum Ende des Buches hin, hätte ich mir gewünscht, dass sie etwas mehr Rückrat gehabt und Sam nicht unbedingt ohne weiteres zurückgenommen hätte.

Sam hingegen war der problematische Charakter in der Geschichte. Also nicht problematisch in dem Sinne, dass ich Probleme mit ihm hatte (ganz im Gegenteil), sondern das er Probleme hatte. Denn Sam hat eine ziemlich schwierige Vergangenheit die ihn sehr geprägt hat und wodurch er panische Angst hat, Grace zu lieben. Aber genau das machte ihn so toll. Denn ihm dabei zuzusehen wie er sich in Grace verliebt hat, war einfach nur wundervoll. Denn auch wenn er es immer wieder verneint hat, hat man einfach in seinem ganzen Handeln gemerkt, wie sehr er Grace liebte. Und dieses Gesamtpaket mach Sam Shaw zu einen Protagonisten, der einem einfach das Herz stiehlt.

Sam und Grace sind als Protagonisten schon alleine sehr toll. Doch die beiden zusammen waren sogar noch besser. Denn ihre Beziehung war romantisch und wunderschön und dazu noch verdammt heiß. Und dazu stimmt noch die Chemie zwischen den beiden absolut, sodass man gar nicht anders konnte, als sich in die beiden zu verlieben.

Ganz klar, Louise Bay ist zu einer meiner neuen Lieblingsautorinnen geworden. Denn auch wenn Park Avenue Prince nicht ganz mit King of New York mithalten kann. So ist diese Geschichte trotzdem unglaublich toll, durch die Mischung aus süßer Liebesgeschichte, schmerzvoller Geschichte und knisternder Chemie. Und ich kann euch schon jetzt sagen, ich fiebere Band 3 der Reihe jetzt schon entgegen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(151)

221 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 124 Rezensionen

"liebe":w=6,"erotik":w=3,"freundschaft":w=2,"sexy":w=2,"erotikroman":w=2,"one-night-stand":w=2,"cole":w=2,"bartender":w=2,"whit":w=2,"the bartender":w=2,"roman":w=1,"familie":w=1,"usa":w=1,"vergangenheit":w=1,"vertrauen":w=1

The Bartender

Piper Rayne , Dorothee Witzemann
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Forever, 09.03.2018
ISBN 9783958189546
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das erste Mal habe ich von The Bartender bei einer Verlagsvorschau von Forever by Ullstein auf der Leipziger Buchmesse gehört. Und ja, ich war gleich angetan von dem Buch, allem voran wegen dem netten Mann auf dem Cover. Das Auge liest mit, was soll ich anderes sagen. Und mir war auch damals schon sehr schnell klar, dass mir dieses Buch auch vom Inhalt her gefallen könnte. Wie sehr habe ich allerdings nicht geahnt. Bis ich vor zwei Wochen wieder über die Reihe gestolpert bin und sie nun endlich lesen musste.

Bei Whitney scheint momentan überhaupt nichts richtig zu laufen. Erst verliert sie ihren Job. Dann muss sie wieder bei ihren Großeltern einziehen. Und dann lässt auch noch ihr Tinder-Date sie einfach in einer Bar sitzen. Da kommt der sexy Barmann Cole gerade richtig. Zumindest bis Whitney am nächstes Morgen ohne Erinnerungen an den Abend in seinem Bett aufwacht. Nackt. Daher fasst sie schnell den Plan, aus der Wohnung zu verschwinden und Cole nie wieder zu sehen. Doch leider hat das Schicksal andere Pläne...

Hach ja, ich hatte in letzter Zeit so viel Glück mit weiblichen Protagonisten, dass ich fast dachte, der Fluch wäre gebrochen. Ich hatte wirklich keine wirklichen Probleme mit den weiblichen Helden. Doch leider hat mich Whitney eines anderen belehrt. Denn auch wenn sie witzig, sarkastisch, süß und auch nett war. Hat sie mich, vor allem in der ersten Hälfte des Buches, extrem genervt. Denn ihr Verhalten Cole gegenüber ging zeitweilig einfach gar nicht. Und auch wenn sie eine Vergangenheit mit ihm hat, von der er nicht einmal etwas weiß, fand ich es an den Haaren herbeigezogen, dass sie ihm die Schuld für ihr verkorkstes Leben gegeben hat. Einfach nur nervig, und zum Glück hat sich das in der zweiten Hälfte des Buches geändert.

Cole hingegen ist wieder einer dieser tollen Protagonisten, bei denen man einfach nicht anders kann, als sich zu verlieben. Denn er ist fantastisch! Er ist tiefgründiger als man Anfangs denkt und dazu noch intensiv. Dazu ist er aber auch sexy und sinnlich, irgendwie dreckig. Eine absolut tolle Kombination, mit der er sich ziemlich schnell in mein Herz geschlichen hat. Auch wenn er gar kein, wie der Titel eigentlich vermuten lässt, Barmann ist. Dafür hat er einen magischen Einhorn-Schwanz.

Die Beziehung zwischen Whitney und Cole war auch wirklich toll. Süß und lustig zu Beginn, ohne zu pappsüß oder zu viel zu werden. Und dazu hat es im Laufe des Buches auch genug intensive sexy Momente gegeben. Naja...ich hätte auch nichts dagegen gehabt, wenn es eine oder zwei Sexszenen mehr gegeben hätte. Denn die sind ein klein wenig zu kurz gekommen. Und da meine ich nicht den Sex an sich, sondern eher dieses intime, was bei solchen Szenen entsteht. Aber das war jetzt auch nicht so schlimm für die Beziehung allgemein.

Witzig, süß und sexy. Einfach unterhaltsam. Für mich war The Bartender ein wunderbarer Auftakt der Reihe. Jetzt bin ich mega gespannt wie es mit den beiden besten Freunden von Whitney in den anderen beiden Büchern der Reihe weiter geht. Denn die warten auch schon ungeduldig in meinem Regal.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

95 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

"weihnachten":w=3,"new york":w=2,"romance":w=2,"liebe":w=1,"liebesroman":w=1,"winter":w=1,"vorurteile":w=1,"ravensburger buchverlag":w=1,"pippa":w=1,"geplante hochzeit":w=1,"um weihnachten":w=1,"julia k. stein":w=1,"eine hochzeit im dezember":w=1,"all i want for christmas":w=1,"wilde braut":w=1

All I Want for Christmas. Eine Weihnachts-Romance in Manhattan

Julia K. Stein
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 19.09.2018
ISBN 9783473585366
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Jaja ich weiß was ihr jetzt denkt: Ist es nicht noch etwas früh für Weihnachtsbücher? Meine Antwort darauf, nein definitiv nicht! Jetzt wo so langsam die Tage immer kürzer werden, gibt es einfach nichts schöneres, als es sich Abends mit einem Buch gemütlich zu machen. Und All I want for Christmas war da für mich der perfekte Einstieg, in eine Jahreszeit voller besinnlicher Lektüre.

Weihnachten, Glitzer und eine Hochzeit. Eigentlich das Rezept für eine wundervolle Liebesgeschichte. Wenn es aber nach Pippa und Hunter gehen würde, würde zumindest der letzte der drei Punkte nicht stattfinden. Denn auch wenn die beiden sich nicht mögen, sind sie sich doch in einem Punkt sicher, ihre besten Freunde passen nicht zusammen. Und eine Ehe zwischen den beiden würde schon gar nicht gut gehen. Und als Trauzeugen sehen Pippa und Hunter es als ihre Aufgabe an, den beiden das vor Augen zu führen. Doch womit sie nicht gerechnet haben ist, dass sie sich bei allen "Vorbereitungen" für die Hochzeit näher kommen.

Vorurteile über Vorurteile. Das war mein erster Eindruck von der Beziehung zwischen Hunter und Pippa. Denn die einzige Gemeinsamkeit zwischen den beiden, ist auch gleichzeitig der Grund warum sie sich so gar nicht ausstehen können. Und das sind ihre Vorurteile dem anderen gegenüber.

Hunter sieht in Pippa eine verwöhnte Studentin, die vor lauter Oberflächlichkeiten nichts anderes im Kopf hat und für ihren Ruhm vor nichts, auch nicht vor Betrug und Intrigen, zurückschreckt. Dabei ist Pipa bei weitem nicht so. Denn auch wenn ich Anfangs, besonders durch das erste Kapitel, nicht so recht wusste, wie ich sie einordnen sollte, wurde mir relativ schnell klar, dass Pippa auf jeden Fall anders ist als gedacht. Zum einen ist sie ziemlich witzig und sarkastisch, eine Eigenschaft mit der ich mich ja immer identifizieren kann. Aber sie war eben auch süß, hilfsbereit und eigentlich absolut loyal ihrer besten Freundin gegenüber. Denn auch wenn sie manchmal komische Wege hatte das zu zeigen, handelte sie eigentlich nur weil sie das Beste für Lauren wollte.

Pippa hingegen sieht in Hunter nichts anderes als den verwöhnten Sohn eines Rockstars, der den Ruhm seines Vaters in vollen Zügen genießt. Und dazu gehören Geld, Ansehen und allem voran Frauen. Aber wie ihr euch schon denken könnt, ist Hunter auch nicht so wie die Vorurteile es glauben wollen. Denn Hunter ist alles andere als ein Rockstarsöhnchen. Klar ist er cool und echt süß (ja, wenn ich ein paar Jahre jünger wäre, wäre er genau mein Typ). Aber Hunter ist auch unglaublich loyal und wirklich fürsorglich.

Mit jedem Kapitel wurde die Hintergrundgeschichte der beiden mehr beleuchtet, sodass man auch als Leser (genau wie die Figuren selbst) die Vorurteile immer weiter ablegen musste. Und zum Vorscheinen kamen zwei super tolle Charaktere, die wirklich Spaß gemacht haben. Und bei denen auch die Chemie wirklich gestimmt hat. Wodurch die sich langsam entwickelnde Liebesgeschichte zwischen ihnen, absolut glaubhaft war.

Ein Punkt den ich unbedingt noch ansprechen muss, der mich zwar Anfangs etwas gestört hat, aber sehr schnell eher in den Hintergrund gerückt ist, war das Alter der Protagonisten und die Hochzeit. Denn zu Beginn der Geschichte hat man zwar mitbekommen, dass die Charaktere alle noch aufs College gingen, aber dann kam die Hochzeit dazu und ich dachte mir nur so: Wie alt sind die denn bitte? Und ja, irgendwann kam dann raus, das sie alle so um de 20 Jahre sind. Was natürlich schon früh für eine Hochzeit ist, aber wenn es passt dann passt es. Deswegen war ich auch wirklich nur Anfangs etwas irritiert.

Alles in allem ist All I want for Christmas ein wunderschön leichter Weihnachtsroman. Der nicht nur mit seinem Setting, für mich gibt es nichts schöneres als Lichterketten und Schnee, sondern auch mit seiner süßen Liebesgeschichte, absolut überzeugen konnte. Denn ich kann euch sagen, bei mir hat nach diesem Buch schon das leichte weihnachtliche Kribbeln im Bauch eingesetzt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

191 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

"lyx verlag":w=2,"twisted love":w=2,"reihe":w=1,"new york":w=1,"romantisch":w=1,"teil 2":w=1,"heiß":w=1,"lyx":w=1,"erotischer roman":w=1,"erotikroman":w=1,"unabhängige teile":w=1,"juli 2018":w=1,"l. j. shen":w=1,"sinners of saint":w=1,"mukoviszikose":w=1

Twisted Love

L. J. Shen , Patricia Woitynek ,
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei LYX, 27.07.2018
ISBN 9783736307032
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Nach einer Woche in der mein Blog lahm gelegt wurde von mir, ich hatte vor meinem Urlaub einfach so unglaublich viel zu tun, komme ich jetzt endlich wieder dazu eine neue Rezension zu schreiben. Und dann auch gleich noch zu Twisted Love. Das Buch liegt nun schon eine ganze Weile gelesen bei mir und wartet darauf, dass ich eine Rezension dazu schreibe. Aber ich weiß einfach nicht wirklich wo ich beginnen soll. Denn wer das erste Buch der Sinners of Saint Reihe kennt, der kennt auch schon ein wenig von der Geschichte zwischen Dean und Rosie. Und ich war von Anfang an besorgt, wegen der Geschichte zwischen Deans und Rosies älterer Schwester. Und vor allem, dass ich darüber nicht hinwegsehen kann. Und leider ist genau das eingetreten.

Dean Cole ist einer der berüchtigten HotHoles. Er ist reich, ein Arschloch und daran gewöhnt alles zu bekommen was er will. Naja, fast alles. Rosie LeBlanc kann er nicht mehr haben. Denn Dean weiß ganz genau, dass er seine Chancen bei Rosie unwiderruflich zerstört hat, als er begann ihre ältere Schwester zu daten. Auch wenn er die ganze Zeit wusste, dass er mit der falschen Schwester eine Beziehung führt, hat er nichts getan, bevor es schon spät war. Und vielleicht ist es noch später als Dean gedacht hat. Denn die Zeit drängt, Rosie ist unheilbar krank und keiner kann sagen, wie lange sie noch hat.

Baby LeBlanc oder Rosie, je nachdem, war eine wirklich bemerkenswerte Protagonistin. Denn wo ihre Schwester Emilia im ersten Buch still und zurückhaltend war, da war Rosie jetzt draufgängerisch und wild. Und definitiv nicht auf den Mund gefallen. Aber das war natürlich auch mehr als verständlich, immerhin will sie ihr eh schon kürzeres Leben in vollen Zügen genießen. Und das fand ich wirklich großartig. Auch das sie Dean Kontra gegeben hat und nicht gleich bei der ersten Gelegenheit eingeknickt ist war super. Denn dieses Rückrat, ist eine Eigenschaft, die mir bei ihrer Schwester immer gefehlt hat.

Dean hatte ich aus dem ersten Buch immer noch als einen lustigen Typen der für jeden Spaß zu haben war im Kopf. Doch in Twisted Love habe ich ziemlich schnell gemerkt, dass er nicht nur der lustige Partyboy mit dem sexy Lächeln ist. Sondern auch ein viel ernstere Seite, sehr tiefgehende Seite hat. Was ich wirklich sehr gut fand war, wie sehr er sich angestrengt hat, Rosie alles vergessen zu machen, was in der Vergangenheit passiert war und was er ihr früher angetan hat. Das war einfach unglaublich süß. Deswegen kann ich euch jetzt hier sagen, dass Dean für mich hundertmal besser ist als Vicious.

Was die beiden zusammen angeht, so waren sie wirklich toll. Die Chemie war über das gesamte Buch hinweg zu spüren. Und gerade das es im Buch immer wieder Rückblenden gab, die einem ihre Geschichte näher gebracht hat, fand ich gut. So hat die Story einfach noch eine ganz andere Tiefe bekommen.

Ihr merkt schon, jetzt kommt ein aber...

Aber, wie ich zu Beginn schon sagte, hatte ich so meine Probleme mit der Vorgeschichte von Dean und Emilia. Diese Beziehung konnte ich einfach nicht aus meinem Hinterkopf verbannen. Das war schrecklich. Besonders als man im Laufe des Buches mitbekommen hat, dass Rosie Dean auch noch in Emilias Richtung geschubst und er nichts dagegen unternommen hat, war grausam. Ich weiß einfach nicht, für mich hat die ganze Konstellation leider immer einen faden Beigeschmack gehabt, egal wie toll die Geschichte auch sonst war.

Beim ersten Teil der Reihe Vicious Love wusste ich nicht genau, ob ich das Buch nun liebe oder hasse. Bei Twisted Love bin ich mir dafür ganz sicher, dass ich das Buch definitiv liebe. Denn auch wenn ich so meine kleinen Probleme mit dem Buch hatte, war es dennoch eine wunderschöne und mitreißende Story, die ihr definitiv auch lesen solltet, wenn euch das erste Buch der Reihe nicht gefallen hat. Ich für meinen Teil bin auf jeden Fall gespannt wie es im dritten Buch weiter geht und was die Autorin noch für Überraschungen bereit hält.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(131)

261 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 68 Rezensionen

"liebe":w=6,"kelly moran":w=5,"freundschaft":w=4,"liebesroman":w=4,"roman":w=3,"usa":w=3,"tierarzt":w=3,"redwood love":w=3,"#kellymoran":w=3,"kyss":w=3,"redwood":w=3,"redwoodlove":w=3,"humor":w=2,"tiere":w=2,"brüder":w=2

Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss

Kelly Moran , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 19.09.2018
ISBN 9783499275395
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ihr Süßen, bitte entschuldigt mich schon einmal im Vorfeld, wenn ich während der Rezension etwas ins Schwärmen gerate. Aber ihr kennt es doch sicher auch, dass es manchmal Bücher gibt, bei denen ihr von Anfang an das Gefühl habt, dass ihr sie lieben werdet. Und was soll ich sagen, Redwood Love - Es beginnt mit einem Kuss ist genau so ein Buch für mich.

Flynn O'Grady, der mittlere der O'Grady Brüder, ist schon sein Leben lang daran gewöhnt, übersehen zu werden. Da er taub geboren wurde, wissen einfach viele Leute nicht wie sie mit ihm umgehen sollen. Doch Gabby ist da anders. Sie ist schon seit der Grundschule die beste Freundin von Flynn. Es gibt eigentlich keinen Moment in seinem Leben, die sie nicht mit ihm geteilt hat. Und genau deswegen zeigt Flynn auch niemanden, wie viel ihm Gabby wirklich bedeutet. Besonders weil Gabby nicht auf die selbe Weise fühlt wie er - glaubt er zumindest.

Gabby Cosette ist der Inbegriff des netten Mädchens von nebenan und jedermanns bester Freund. Doch das birgt auch das Problem, dass viele sie als Frau oder potenzielle Freundin übersehen. Und das verstehe ich wirklich nicht. Denn ich habe Gabby sofort mit ihrer süßen und liebevoll fürsorglichen Art ins Herz geschlossen. Und ich muss auch sagen, dass ich sie wesentlich mehr als Avery (die Protagonistin aus Band 1) mochte. Ich glaube es ging überhaupt nicht anders, als Gabby zu mögen. Sie probiert alles, um Flynns Leben leichter zu machen. Und das nicht aus Mitleid oder ähnliches. Sondern einfach weil sie so ein großes Herz hat. Für mich war sie definitiv eine der besten Protagonistinnen seit langem.

Und Flynn? Tja, ich kann euch so viel sagen...er gehört mir! Ja, zu Beginn wusste ich nicht so richtig, wie das mit ihm laufen sollte, weil er nun einmal taub ist. Aber das war das gesamte Buch hindurch absolut kein Problem. Denn Flynn ist einfach wundervoll. Er ist nicht nur unglaublich liebevoll mit den Tieren. Sondern auch sexy und weiß auch eigentlich ganz genau was er will. Und doch hat er eine etwas verletzliche Seite, hat immer mal wieder seine Zweifel, aber das machte ihn nur noch attraktiver. Deswegen kann ich es wirklich nur noch einmal wiederholen. Flynn gehört mir.

Wie ihr sicherlich schon wisst, bin ich ein großer Fan von diesen 'Von Freunden zu Liebenden'-Büchern. Und die Geschichte von Gabby und Flynn ist genau so eine Geschichte. Ich liebe es, wie die beiden sich langsam zu mehr entwickelt haben. Wie sie die Konflikte zwischen ihnen aus den Weg geräumt haben und sich einfach getraut haben zu ihren Gefühlen zu stehen. Und die waren wirklich stark. Denn die Chemie zwischen den beiden hat schon von Anfang an gestimmt und man hat sie auch während des lesens gemerkt. Und je näher die beiden sich kommen, umso stärker wurde das knistern. Und genau deswegen liebe ich die beiden einfach zusammen.

Ich glaube Redwood Love - Es beginnt mit einem Kuss ist eins meiner bisher liebsten Bücher diesen Jahres. Dieses Buch hat einfach alles, was man sich von einer wundervollen Liebesgeschichte wünscht. Inklusive einiger Szenen, sie mir wirklich die Tränen in die Augen getrieben haben. Jetzt kann ich es kaum erwarten, auch noch das letzte Buch der Reihe zu lesen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"liebe":w=2,"hunde":w=2,"gabriel":w=2,"penny":w=2,"lauren blakely":w=2,"liebesroman":w=1,"new york":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"tiere":w=1,"gefühle":w=1,"spanien":w=1,"barcelona":w=1,"central park":w=1,"penelope":w=1,"the one":w=1

One Love

Lauren Blakely , Kristina Frey
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 03.09.2018
ISBN 9783426523513
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Ich habe bisher wirklich jedes Buch von Lauren Blakely gelesen, welches in Deutschland erschienen ist. Und dabei habe ich wirklich angefangen sie für ihre leichten, süßen und witzigen Romanzen zu schätzen. Doch ich muss leider auch sagen, dass One Love wirklich das erste Buch für mich ist, welches mir nicht so gefallen hat.

Zehn Jahre sind vergangen, seitdem Penny drei unvergessliche Tage mit Gabriel in Barcelona erlebt hat. Zehn Jahre, seitdem sie sich in New York treffen wollten. Und zehn Jahre, seitdem Gabriel sie hat sitzen lassen. Doch durch einen Zufall, treffen die beiden jetzt wieder aufeinander. Doch können die beiden an das anknüpfen, was vor so vielen Jahren zwischen ihnen war?

Mit Penny habe ich ausnahmsweise mal eine Protagonistin, die ich wirklich mochte. Sie ist süß und witzig, einfach absolut liebenswürdig. Vor allem wenn sie sich mit ihrem kleinen Hund unterhalten hat, war sie wirklich absolut witzig. Leider muss ich sagen, dass sie auch mit ihrer ersten Reaktion gegenüber Gabriel etwas kindisch gewirkt hat. Aber das schreibe ich mal ihrem Schreck zu.

Was Gabriel angeht, so war der natürlich wieder einer von Laurens typischen sexy Männern. Allerdings muss ich sagen, dass er für mich eher der sexy seichte Typ war, und es sich so anfühlte, als wollte Lauren Blakely ihn auf Krampf in einen "Bad Boy" verwandeln. Denn das passte einfach nicht zu Gabriel, denn man ja schon im ersten Buch der Reihe etwas kennengelernt hat. Aber trotz allem passt auf ihn die Beschreibung 'sexiest Chef alive' zu hundert Prozent.

Die Chemie zwischen Penny und Gabriel war natürlich wieder zu spüren, wie in allen Büchern von Lauren Blakely. Sie prickelte nur so über die Seiten. Und ich fand es super süß, dass die beiden endlich ihr wohlverdientest Happy End bekommen haben. Und das nach 10 Jahren. Denn gerade Geschichten die sich um zweite Chancen drehen liebe ich. Und gerade Penny und Gabriel habe ich es so sehr gegönnt.

Doch ein großes Problem hatte ich mit One Love. Und das war die länge der Geschichte. Ich habe ja schon in meiner Rezension zum ersten Buch angemerkt, dass ich kein Fan von zu kurzen Geschichten bin. Da diese Geschichten sonst meist keine Chance haben, sich wirklich zu entfalten. Und dieses Problem hatte ich bei One Love auch. Und das sogar richtig schlimm. Denn als die Geschichte wirklich so richtig an Fahrt aufgenommen hat und so richtig schön wurde. War sie auch schon zu Ende. Und das ging mir einfach zu schnell, plötzlich, zu abrupt.

Alles in allem war One Love eine süße, wenn auch etwas kitschige, Liebesgeschichte über zweite Chancen. Welche durch die eher seichte Handlung, perfekt für zwischendurch ist.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

153 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

"helena hunting":w=3,"stay":w=3,"usa":w=2,"erotik":w=2,"liebesroman":w=2,"sexy":w=2,"lyx":w=2,"new-adult":w=2,"ruby":w=2,"bancroft":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"leben":w=1,"sex":w=1

Mills Brothers / STAY

Helena Hunting , Beate Bauer
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX, 31.08.2018
ISBN 9783736307063
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Kennt ihr solche Bücher, die ihr schon nach der ersten Seite ins Herz geschlossen habt? Die euch so begeistern, dass ihr sie kaum aus der Hand legen könnt? Tja, wahrscheinlich schon. Und mit STAY hat Helena Hunting auf jeden Fall ein Buch geliefert, welches mir durchlesene Nächte beschert hat.

Nichts würde Ruby Scott mehr verabscheuen, als für ihren Vater zu arbeiten. Doch genau das müsste sie, wenn sie nicht bald einen neuen Job findet. Da kommt ihr nächstes Vorsprechen doch genau richtig. Nur verpasst Ruby dieses, nachdem ein fremder Mann sie auf der Verlobungsfeier ihrer besten Freundin erst küsst und dann auch noch anhustet! Jetzt steht sie ohne Job und Wohnung da. Als letzte Rettung verschafft ihre beste Freundin ihr einen Job als Haustiersitterin bei dem Hotelbesitzer Bancroft Mills. Doch dieser stellt sich ausgerechnet als der Typ von der Verlobungsfeier heraus....

Ich glaube in Ruby habe ich eine Seelenverwandte gefunden. Zumindest wenn es um sarkastische Bemerkungen geht. Denn ich muss sagen, ich selber bin wirklich manchmal viel zu sarkastisch. Aber Ruby überbietet mich noch um ein vielfaches! Und das war wirklich unglaublich cool. Nur ein paar ihrer Bemerkungen haben mich ein wenig gestört. Aber darüber konnte man getrost hinwegsehen. Denn zu ihrer sarkastischen und sehr direkten Art, war sie auch noch (zumindest meistens) sehr selbstständig und selbstbestimmt. Es machte sie als Protagonistin irgendwie zu einem Highlight, da einem so jemand nicht oft über den Weg läuft.

Und Bancroft oder Bane, je nachdem, ist auf den ersten Blick natürlich der sexy Millionär, der früher mal als Profisportler war. Doch bei ihm muss man unter die Fassade schauen, um seinen wirklichen Charakter freizulegen. Denn Bane ist wohl vor allem ein Mann mit einem Herz aus Gold. Er ist liebevoll, fürsorglich und dazu auch sexy und frech. Aber was mir mein Herz gestohlen hat war, dass Bane sein Frettchen und seine Vogelspinne (eher ungewöhnliche Tiere) über alles geliebt hat. Das war einfach so süß mitanzusehen, da schlug mein Herz wirklich jedes Mal höher.

Was die Beziehung von Ruby und Bane angeht, da wusste ich wirklich Anfangs nicht so richtig, wie das funktionieren sollte zwischen den beiden. Denn über knapp dreiviertel des Buches, haben die beiden sich nicht mal auf dem selben Kontinent befunden! Aber das schien wirklich vollkommen egal. Denn die Chemie zwischen den beiden war absolut spürbar und die Funken flogen nur so. Und dabei war es egal, ob die beiden sich im selben Raum befunden oder ob sie nur telefoniert haben. Und ein was hatten die vielen Telefonate zwischen Ruby und Bane auch für sich, denn so haben die beiden sich wirklich erst richtig kennengelernt, bevor es zwischen ihnen zur Sache ging. Und das war wieder mal eine angenehme Abwechslung.

Ganz klar, ich habe mit einem netten Buch für zwischendurch gerechnet. Und habe mit STAY ein lustiges, heißes und herzerwärmendes Buch geliefert bekommen, welches mich wirklich überrascht hat. Denn auch der Schreibstil ist so leicht, das man liest und liest und merkt gar nicht, dass die Seiten nur so dahin fliegen. Natürlich wurde das Rad nicht neu erfunden, aber wer ein damit kein Problem hat, und ein Buch sucht, welches frech und selbstbewusst ist, der ist bei STAY an der richtigen Stelle.

Ich für meinen Teil, bin unglaublich froh darüber, dass schon bald (naja, im Januar 2019) das zweite Buch der Reihe erscheint. Denn ich bin wirklich gespannt auf die Geschichte von Ruby's bester Freundin Amie, die (noch) mit einem absolutem Arschloch verlobt ist.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

190 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

"estelle maskame":w=4,"heyne":w=2,"heyne-verlag":w=2,"falling":w=2,"falling - ich kann dich nicht vergessen":w=2,"jugendbuch":w=1,"freunde":w=1,"schicksal":w=1,"verlust":w=1,"3 sterne":w=1,"new-adult":w=1,"will":w=1,"netgalley":w=1,"dani":w=1,"fehlverhalten":w=1

Falling - Ich kann dich nicht vergessen

Estelle Maskame , Cornelia Röser
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.04.2018
ISBN 9783453422766
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kennt ihr diese Bücher, auf die ihr euch eigentlich ziemlich gefreut habt, die dann aber nicht euren Erwartungen entsprochen haben? Wahrscheinlich. Denn ich glaube, jeder hatte schon einmal so ein Buch. Und leider fällt Falling - Ich kann dich nicht vergessen bei mir genau in diese Kategorie. Denn ich habe mich wirklich auf das neue Buch von Estelle Maskame gefreut, da mir ihre vorhergehenden Bücher auch sehr gefallen haben. Allerdings war mir diese Geschichte leider viel zu seicht...

Alles in Kenzie's Leben sollte eigentlich gut laufen. Sie hat Freunde und ist gut in de Schule. Doch es gibt etwas, was sie immer wieder zurückhält. Und das ist die Angst vor Trauer. Genau aus diesem Grund, hat sie sich auch vor einem Jahr von ihrer großen Liebe Jaden zurück gezogen. Doch so langsam scheinen ihre Taktiken, ihn und seine Schwester Danielle aus ihrem Leben zu verbannen, nicht mehr zu funktionieren. Denn Jaden probiert immer wieder Kenzie näher zu kommen. Aber kann sie wirklich alles hinter sich lassen und der Beziehung zu Jaden eine zweite Chance geben?

Ich habe ja oft so meine Probleme mit Protagonistinnen. Meistens einfach, weil ich nicht richtig mit ihnen warm werde. Tja, bei Kenzie war das anders. denn hier habe ich über dreiviertel des Buches, wirklich mehrere Gründe gehabt, weswegen ich sie nicht leiden konnte. Denn auch wenn ich irgendwo ihre Gründe kannte, konnte ich es doch nicht nachvollziehen, warum sie Jades einfach im Stich gelassen hat. Mehr noch, ich fand es eher extrem selbstsüchtig ihn sitzen zu lassen, als er sie am meisten gebraucht hätte. Und auch im Verlauf des Buches, konnte ich nur bedingt mit Kenzie mitfühlen. Sodass sie wohl die Protagonistin ist, die ich seit einer Ewigkeit am wenigsten leiden konnte. Und das will schon was heißen.

Was Jaden angeht, so hatte ich mit ihm so ziemlich das ganze Buch über Mitleid und hätte ihn am liebsten mehrmals in den Arm genommen. Er war wirklich ein süßer, wenn auch kein besonders herausragender Protagonist. Eher so der Junge von nebenan, aber das reichte in diesem Falle auch vollkommen aus. Denn es passte einfach.

Was die Beziehung zwischen Jaden und Kenzie angeht, so war ich mehrmals wirklich genervt. Zum einen habe ich, wie bereits schon erwähnt, es nicht gerechtfertigt gefunden warum Kenzie ihm am Anfang aus dem Weg gegangen ist. Und dann auch noch ihre Freunde zu selbigen gedrängt hat. Und sobald sie wieder Zeit mit Jades verbracht hat, mussten es ihre besten Freunde auch. Und wenn nicht wurde sie ziemlich zickig. Zum anderen fand ich die Bindung zwischen Jaden und Kenzie auch nicht sonderlich gut. Es hat oft zu gewollt gewirkt und die Verbindung war so gut wie gar nicht spürbar.

Ganz ehrlich, ich weiß nicht ob ich mit meinen 26 Jahren mittlerweile zu alt dafür bin mich in 17 jährige Teenager hineinzuversetzen, aber Falling - Ich kann dich nicht vergessen hat mich leider ziemlich enttäuscht. Denn auch wenn die Geschichte doch zum Teil ernstere Elemente zu bieten hatte, war es für meinen Geschmack dennoch zu seicht. Und auch das ziemlich plötzliche Ende, fand ich nicht so gelungen. Ein Epilog oder ähnliches hätte die Geschichte noch etwas besser abrunden können.

Alles in allem war das Buch einfach nicht meins. Es war zwar eine nette Geschichte, aber zu oberflächlich und oft auch nicht nachvollziehbar. Nur einige Stellen, besonders am Ende, konnten das Buch für mich retten. Aber wie gesagt, es kann auch gut sein, dass ich einfach zu alt bin für solche Geschichten. Deswegen würde ich Falling - Ich kann dich nicht vergessen auch eher jüngeren Lesern empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(126)

248 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 91 Rezensionen

"mafia":w=7,"dark romance":w=6,"vanessa sangue":w=6,"fire queen":w=6,"liebe":w=5,"intrigen":w=3,"lyx verlag":w=3,"cosa nostra":w=3,"verrat":w=2,"lyx":w=2,"dilogie":w=2,"netgalleyde":w=2,"familie":w=1,"spannung":w=1,"tod":w=1

Fire Queen

Vanessa Sangue
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei LYX, 27.07.2018
ISBN 9783736306172
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

OMG, ich bin schon wieder absolut sprachlos! Ich habe so verdammt lange auf dieses Buch gewartet, nachdem mich das Ende von Cold Princess umgebracht hat. Und jetzt das! Fire Queen ist so viel besser als ich es erwartet habe und jetzt ist die Reihe schon am Ende. Ich könnte heulen.



*Spoiler, nur weiter lesen wenn ihr die anderen Teile gelesen habt*



Saphira ist am Boden zerstört. Madox war tatsächlich der Verräter unter ihren Männern. Wie hatte sie ihn - einen Varga - nur an sich heranlassen und dabei all ihre Regeln brechen können? Doch Saphira wäre nie zum capo ihrer famiglia geworden, wenn sie sich nicht frühzeitig schon um ihre Feinde gekümmert hätte. Und Madox ist der nächste, das schwört sie sich. Nur scheint es unter ihren Verbündeten noch mehr Verräter zu geben. Kann Saphira diese überhaupt bekämpfen, ohne Madox um seine Hilfe zu bitten? Und waren die Gefühle zwischen ihnen wirklich alle gespielt?

Normalerweise trifft man in Büchern des New-Adult/Erotik Genres eher auf weichere Protagonistinnen und dominante Männer. Und auch wenn diese Dilogie zu den Dark-Romance Romanen gehört, passen Madox und Saphira in kein so rechtes Schema.

Denn hinter verschlossenen Schlafzimmertüren sind Saphira und Madox typisches Genre-Model. Er der dominante, sie diejenige die sich ihm unterwirft. Denn außerhalb ist Saphira wirklich Bad Ass. Sie ist eine eiskalte Frau und schreckt auch nicht davor zurück jemanden umzubringen. Und das sind wirklich einige die in Fire Queen dran glauben müssen. Am Anfang des ersten Buches, wusste ich wirklich nicht so recht, was ich mit Saphira anfangen sollte. Doch nun kennt man sie ja nun schon etwas, und je mehr man sie auch noch in diesem Buch kennenlernt, umso besser kann man sie verstehen. Denn ihr liegt nichts mehr am Herzen, als der Schutz ihrer famiglia. Sie ist loyal, gerecht, und definitiv auch sehr heißblütig. Dazu findet sie im Laufe der Bücher auch ihre weiche Seite. Und gerade das macht sie als Protagonistin wirklich reizvoll.

Und Madox? Tja, ihm möchte ich immer noch nicht Nachts auf der Straße begegnen, da er mir immer noch einen kalten Schauer über den Rücken jagen kann. Aber im nächsten Moment genau so einen heißen Schauer. Denn ja, er ist wirklich brutal und eiskalt und auch echt furchteinflössend dominant. Aber irgendwie macht ihn diese Mischung auch - und mir ist bewusst wie verrückt das klingt - absolut heiß. Heilige sch**** dieser Mann war einfach nur unglaublich. Ich fange selbst jetzt noch an zu sabbern wenn ich nur an ihn denke. Denn im zweiten Buch hat auch er eine weichere Seite gezeigt. Er hat gezeigt, das er doch ein Herz hat, und das machte ihn nur umso attraktiver.

Was die Chemie zwischen den beiden angeht, so ist diese genau so heiß, wie schon im ersten Buch. Anfangs wusste ich nicht recht, wie die beiden jemals wieder zusammen finden sollten, nach allem was zwischen den beiden zum Ende von Cold Princess passiert ist. Doch sie haben es irgendwie geschafft. Und der Weg bis dahin war zwar explosiv und steinig, aber extrem heiß und absolut berauschend. Ich bin schon wieder hin und weg von der Chemie zwischen den beiden.

Das ganze Setting von Fire Queen war für mich wieder bis ins kleinste Detail gelungen. Das diesmal auch noch weitere Charaktere außer Saphira und Madox zu Wort gekommen sind, und man so schnell hinter die Kulissen der Machtkämpfe schauen konnte, war etwas gewöhnungsbedürftig. Doch auch daran konnte man sich schnell gewöhnen, denn es sog einen einfach nur noch weiter in die Geschichte mit hinein. Vanessa Sangue hat es mit ihrem Schreibstil und ihrer Authentizität geschafft, das man dieses Gefühl von Machtspielchen, Kämpfen und Gefahr wirklich beim lesen gespürt hat. Ich war absolut gefesselt von ihren Erzählungen von Palermo und der Cosa Nostra. Unglaublich mitreißend.

WOW...mit diesem Wort habe ich meine Rezension zum ersten Buch der Dilogie beendet. Und etwas besseres kann ich auch zu Fire Queen nicht sagen. Ich war bereits ab der ersten Seite wieder vollkommen von der Geschichte gefesselt. Also, wer mal eine etwas andere, härtere und düstere, Geschichte lesen möchte, der ist hier auf jeden Fall an der richtigen Stelle.

  (3)
Tags:  
 
324 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.