sternblut

sternbluts Bibliothek

176 Bücher, 85 Rezensionen

Zu sternbluts Profil
Filtern nach
176 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Governing the World: The History of an Idea by Mark Mazower (2013-06-27)

Mark Mazower
Flexibler Einband
Erschienen bei Penguin, 01.01.1674
ISBN B01K91MHHI
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(522)

1.227 Bibliotheken, 25 Leser, 5 Gruppen, 54 Rezensionen

klassiker, lübeck, familie, familiensaga, 19. jahrhundert

Buddenbrooks

Thomas Mann
Flexibler Einband: 768 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.11.1989
ISBN 9783596294312
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(911)

1.543 Bibliotheken, 12 Leser, 11 Gruppen, 115 Rezensionen

thriller, italien, mord, krimi, toscana

Der Kindersammler

Sabine Thiesler
Flexibler Einband: 526 Seiten
Erschienen bei Heyne, 02.10.2006
ISBN 9783453024540
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

roman, susanna tamaro, kindheit, italien, leben

Anima mundi

Susanna Tamaro , Maja Pflug
Flexibler Einband: 341 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 28.04.1999
ISBN 9783257231205
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

prokrastination, 23 gewohnheiten gegen prokrastination, lebensplanung, planung, s.j. scott

23 Gewohnheiten gegen Prokrastination: Wie du die Faulheit hinter dir lässt und etwas in deinem Leben erreichst

S.J. Scott
E-Buch Text: 93 Seiten
Erschienen bei null, 16.10.2014
ISBN B00OM8OBGK
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

79 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

dystopie, englisch, utopie, science-fiction, jonas

The Giver

Lois Lowry
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Random House Childrens Books, 12.08.2011
ISBN 0440237688
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

18 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

mitteleuropa, geschichte, polen, nachkriegszeit, zwischenkriegszeit

Das Scheitern Mitteleuropas 1918-1939

Walter Rauscher
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Kremayr & Scheriau, 03.10.2016
ISBN 9783218010436
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

Der rubinrote Ring

Danielle Steel , Evelin Sudakowa-Blasberg
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 01.10.2004
ISBN 9783548261812
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(560)

999 Bibliotheken, 18 Leser, 4 Gruppen, 72 Rezensionen

liebe, tod, koma, musik, entscheidung

Wenn ich bleibe

Gayle Forman , Alexandra Ernst
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.08.2014
ISBN 9783442384044
Genre: Liebesromane

Rezension:

Mia ist Cellistin, mit ihrer Musik die Außenseiterin in ihrer Familie und wahnsinnig verliebt in Adam. Ihre Beziehung scheint perfekt, bis sie sich entschließt sich für die Jiulliard zu bewerben - und ihn nicht in ihre Pläne einzuweihen. Als die Familie an einem schneefreien Tag einen Besuch bei Freunden plant, endet die Fahrt in einer Katastrophe: ihr Auto wird von einem LKW gerammt. Mia überlebt - im Koma. Und es liegt an ihr, ob sie auf dieser Welt bleiben möchte oder nicht.



Im Jahr 2014 kam der Film zum Buch in die Kinos - und ich musste ihn einfach sehen. Mein eigentlicher Plan war, das Buch vorher zu lesen und dann zu vergleichen, habe es dann aber zeitlich nicht geschafft. Inzwischen bereue ich es ein bisschen, dass ich das Buch nicht zuerst gelesen hatte, weil so doch viel schon vorweggenommen war. Dadurch hatte ich den Eindruck, dass es am Anfang nur so ein bisschen vor sich hin plätschert. Ich hab ein bisschen gebraucht, bis ich mich emotional wirklich auf das Buch einlassen konnte bzw. bis ich an den Punkt gekommen bin, wo ich tatsächlich etwas fühlen konnte. Ich erinnere mich aber auch daran, dass ich den Film ziemlich stark fand. Nachdem ich jetzt, zwei Jahre später, doch das Buch gelesen habe (was ich wirklich toll finde - in diesem Sinne nochmal Danke, liebe Wohnheimmitbewohnerin!), habe ich mir auch den Film nochmal angeschaut und... es ist faszinierend. Aber eigentlich möchte ich hier gar nicht allzusehr Film und Buch vergleichen, sondern meinen Eindruck zum Buch darlegen (auch wenn der ein oder andere Vergleich vermutlich auch in der weiteren Rezi zu finden sein wird).

Ich mochte den zeitlichen Aufbau des Buches sehr. Die Kapitel waren mir der Uhrzeit des jeweiligen Abschnittes versehen, sodass es einfach war, einen Überblick zu behalten, auch wenn innerhalb der Kapitel sehr stark zwischen verschiedenen Ereignissen gesprungen wurde. Am Anfang fand ich es ziemlich anstrengend, aber irgendwie. Ist es nicht nachvollziehbar in einer solchen Situation, dass man sich mit den Menschen auseinandersetzt, die einen besuchen und die einem wichtig sind? Die Erinnerung an die Ereignisse, die man mit diesen verbindet? Man hört doch sonst immer, dass das Leben an einem vorbeizieht, wenn man stirbt - irgendwie hat es mich daran erinnert. Auch wenn es nochmal ein kleines bisschen anders war.

Der Klick in der Geschichte kam bei mir etwa nach dem zweiten Drittel. Die Situation, als der Großvater bei ihr sitzt und die wohl selbstloseste Aussage des Buches sagt.

""Es ist in Ordnung", sagt er zu mir. "Wenn du gehen willst, ist das in Ordnung. Alle wollen, dass du bleibst. Ich will, dass du bleibst, mehr als alles, was ich je gewollt habe." Seine Stimme bricht. Er verstummt, räuspert sich, holt tief Atem und fährt fort: "Aber das ist mein Wunsch, und ich kann verstehen wenn es nicht das ist, was du willst. Ich wollte dir nur sagen, dass ich es akzeptiere, wenn du gehst. Es ist in Ordnung, wenn du uns verlassen musst. Es ist in Ordnung, wenn du aufhören willst zu kämpfen."" (S. 211)

An dieser Stelle ist etwas in mir gebrochen - vermutlich das Eis. Ich war den Tränen nahe und wusste, dass das Buch nicht so plätschert, wie ich es dachte. Es ist nur sanfter. Gestern habe ich den Film nochmal angesehen und mir ist aufgefallen, dass das vermutlich der größte Unterschied ist - und vermutlich auch der Grund, warum das Buch für mich so plätschernd rübergekommen ist: weil das Buch sanfter ist als der Film. Der Film ist intensiver, dramatischer - besonders wenn es um Mia und Adam geht. Das Buch hat seine eigene Intensität, ist etwas harmonischer und nicht ganz so dramatisch - ja. Aber nachdem ich das Buch gelesen habe, gab es Situationen im Film, die mir aufgestoßen sind. Die das Buch schöner rübergebracht hat. Viel schöner.

Darunter gehört auch die Person des Großvaters beispielsweise. Im Buch ist der Großvater der Stille, der nicht so viele Worte braucht. Im Film? Der Monolog alleine nach dem Vorspiel hat mich gestört. Ich mochte seine stille Art nur ab und an an den wichtigsten Stellen Worte zu nutzen. Gerade deswegen hat mich die Stelle im Krankenhaus so sehr berührt. Er war ein eher ruhiger Charakter, der an dieser Stelle aufgebrochen ist. Es wirkte stimmig.

Allgemein waren die Personen im Buch meiner Meinung nach stimmiger. Adam, der Coole, der allerdings nicht in der allgemeinen Aufmerksamkeit stand. Er machte auf mich einen ruhigen Eindruck. Klar, er war Rocker, aber immernoch recht harmonisch. Im Buch erfährt man nicht allzu viel von ihm, seiner Familie, seinem Leben. Aber das passt meiner Meinung nach so. Wie gesagt: es ist weniger dramatisch. Und ich konnte mich sehr mit Mia identifizieren. Das Mädchen, das nicht den besten Blick für sich selbst hat und nicht versteht, wie ein Mensch wie er Interesse an ihr haben könnte. Und nicht nur das. Ich bewundere sie. Ihre Art. Ihr Interesse und vor allem ihre Leidenschaft. Die Art, wie sie mit ihrem Cello umgeht, fand ich einfach faszinierend. Immer wenn ich daran denke (seit ich den Film gesehen habe), wünsche ich mir, dass ich sowas für mich selbst finden würde. Eine Einheit mit etwas, das mich wirklich erfüllt. Auch wenn das bedeutet, dass man sich von anderen Menschen abgegrenzt fühlt.



Auch wenn ich immernoch ein bisschen Mitleid mit dem Buch habe, bin ich doch irgendwie ein bisschen froh, dass ich es so gemacht habe, wie es letztlich war. Dass ich den Film gesehen und dann das Buch gelesen habe, um es dann nochmal mit dem Film zu vergleichen. Erst jetzt konnte ich das Buch wirklich verstehen. Die Geschichte ist dramatisch, auch wenn sie sanfter und harmonischer ist. Die Personen sind ausgewogen und wenn man erstmal an den Punkt gekommen ist, die Emotionen des Buches in sich aufzunehmen, ist es ein wundervolles, trauriges Buch, voller Erinnerungen und Leidenschaft.

Gespannt bin ich jetzt mal noch auf den Nachfolgeteil. Die Leseprobe hat mich ziemlich neugierig gemacht, auch wenn sie ein bisschen ungewohnt im Vergleich war. Lesen werde ich ihn aber auf jeden Fall noch!

  (22)
Tags: jugend, koma, leben, liebe, musik, probleme, verlust   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Un sentiment plus fort que la peur de LEVY, Marc (2014) Poche


Flexibler Einband
Erschienen bei null
ISBN B00OPLQ8M4
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(278)

584 Bibliotheken, 0 Leser, 5 Gruppen, 39 Rezensionen

vampire, liebe, dragos, tavia, fantasy

Erwählte der Ewigkeit

Lara Adrian , Katrin Kremmler
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 09.08.2012
ISBN 9783802583858
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(367)

699 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

thriller, mord, jette, freundschaft, mina

Der Scherbensammler

Monika Feth
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei cbt, 09.05.2012
ISBN 9783570308141
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(427)

695 Bibliotheken, 17 Leser, 2 Gruppen, 44 Rezensionen

liebe, john green, freundschaft, roadtrip, suche

Margos Spuren

John Green , Sophie Zeitz
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.11.2011
ISBN 9783423624992
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

123 Bibliotheken, 3 Leser, 4 Gruppen, 13 Rezensionen

historischer roman, mittelalter, england, kathedrale, historisch

Die Säulen der Erde

Ken Follett , Till R. Lohmeyer , Christel Rost , Gabriele Conrad
Flexibler Einband: 1.151 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 28.10.1997
ISBN 9783404127399
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

162 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

liebe, trennung, familie, frankreich, schwiegervater

Ich habe sie geliebt

Anna Gavalda , Ina Kronenberger
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.11.2004
ISBN 9783596158034
Genre: Romane

Rezension:

Chloé wurde von ihrem Mann verlassen - da schlägt ihr Schwiegervater vor, sie und die beiden Kinder mit in ihr Landhaus zu nehmen. Der Mann, der sonst emotional kalt, egoistisch und nicht von dieser Welt wirkt, blüht auf und so kommt es, dass er ihr eine Geschichte erzählt, die Chloé nie für möglich gehalten hätte: dass auch er einmal geliebt hat.



Nachdem ich mich bei meinem letzten Buch so schwer getan habe, dachte ich: Ein kleines Büchlein ist doch mal gar nicht schlecht. Und so habe ich mich für dieses Werk, das mir meine Mutter in die Hand gedrückt hat, entschieden.

Gerade der anfängliche Stil hat mich doch sehr irritiert. Es wird viel gesprungen. Kleine Sequenzen wechseln dich ab. Das Buch strotzt vor Absätzen und kleinsten Sinneinheiten, die teilweise nur einige Zeilen betragen. Ich wurde nicht so wirklich warm damit, habe mich schwer getan. Erst als ich meine Einstellung dazu verändert habe wurde es besser. Ich habe versucht nachzuvollziehen, wieso der Stil so ist. Und erstaunlicherweise konnte ich mich dann damit anfreunden. Damit, dass es verworren sein darf, weil die Geschichte verworren ist. Dass das Kleinteilige gewollt sein könnte, eben weil das Leben von Chloé zerbrochen ist und wieder zusammengefügt werden soll. Und mit dem großen Gespräch zwischen ihr und Pierre werden die Sequenzen länger. Werden die Sinneinheiten größer. Es scheint tatsächlich eine Art Entwicklung zu geben, die sich nicht nur im Inhalt, sondern auch in der Textgestaltung, im Aufbau wiederfindet.

Dabei besteht das Buch gefühlt zu 85 Prozent aus Dialog. Am Anfang war noch etwas mehr innere Perspektive von Chloé zu sehen, dann entwickelt sich das Buch weiter. Das Gespräch, das Geständnis wird immer zentraler. Und so wird auch der Dialog zwischen den beiden immer zentraler. Alles andere wird weitgehend ausgeblendet. Hier ein Hinweis auf das brennende Feuer. Da ein Hinweis auf das Husten der Tochter. Sonst bleibt es beim Gespräch. Und es war richtig. Es hat sich so richtig richtig angefühlt. Auch wenn es manchmal ein wenig schwierig war, die Personen zu verfolgen - obwohl es nur zwei waren. Der Dialog war so dermaßen wichtig für das ganze Buch. Für das Gefühl des Lesers. Als wäre etwas aufgebrochen. Etwas Großes.

Und das Große war eben dieses Geständnis. Die sonst so vorlaute Chloé wird auf einmal ruhig und hört gebannt zu. Ihre Kommentare werden weniger fies und man hat richtig den Eindruck, dass sie anfängt, diesen Mann zu verstehen, auch wenn sie noch nicht nachvollziehen kann, was das mit ihrer Situation zu tun hat. Warum er seinen Sohn verteidigt, der sie doch verlassen hat. Hier ist besonders der letzte Satz entscheidend und der ist mir am meisten ans Herz gegangen:

"Ich werde mich schlafen legen, ich werde dich im Dunkeln zurücklassen, wenn du das willst, aber bevor ich das Licht lösche, würde ich dir gerne noch eine Frage stellen. Ich stelle sie nicht dir, ich stelle sie nicht mir, ich stelle sie der Holzverkleidung an der Wand:
>Hätte dieses kleine dickköpfige Mädchen nicht lieber mit einem glücklichen Papa zusammengelebt?<"

Diese letzte Frage hat in meinem Kopf alles zusammengefügt und mich hätte interessiert, was Chloé darüber denkt. So endet das Buch offen und hat doch einen runden Abschluss, der bei mir immer noch eine Gänsehaut verursacht. Denn das Thema als solches ist gerade in der heutigen Gesellschaft doch unfassbar groß: bleibe ich mit einem Menschen aus Gewohnheit zusammen oder öffne ich mich einem neuen Menschen, der mir Möglichkeiten liefert und den ich liebe? Habe ich den Mut, mich meinen Gefühlen zu stellen, auch wenn ich dafür vielleicht jemanden verletzen muss? Wie gehe ich mit mir und meinem Leben um?


Dabei sind gerade die beiden Protagonisten unterschiedlicher wie man es sich vielleicht nur denken kann. Ich hätte gerne Geschichten von Chloé aus einer glücklicheren Zeit gehört. Wie ich die glückliche Geschichte von Pierre gehört habe. Aber es passte nicht hier rein. Es war wichtig, die traurige, aber starke Chloé zu sehen, die all ihr Mögliches tut und daran trotzdem scheitert. Die weint und nicht alles liefern kann. Und die trotzdem sarkastisch und ironisch sein kann, die mal lacht und erstaunt ist. Vielleicht brauchte sie diese Geschichte ihres unausstehlichen Schwiegervaters, um ihr eigenes Leben wieder in den Griff zu bekommen - wenn sie es denn in den Griff bekommt. Aber letztlich tun wir das doch alle, oder? Es war wichtig, dass Pierre in einem neuen Licht dargestellt wird. Er ist immer noch nicht von dieser Welt. Er hat immer noch eine sehr eigene Art. Aber er ist ein Stück menschlicher geworden über den Verlauf des Buches hinweg. Eine Leistung, die ich sehr schätze.


Sprachlich ist das Buch recht einfach gehalten, arbeitet aber trotzdem mit einer Menge an Stilmitteln. Gerade die Satzstruktur ist häufig parataktisch, abgehackt. Gavalda erzeugt mit ihrer Schreibweise eine erst unangenehme Stimmung, die gerade auch durch die Unhaltssprünge zustande kommt, um dann in einen tiefen Fluss zu kommen, der nur durch die im Gespräch entstehenden Brüche gedämpft wird. Da ist die Unsicherheit von Pierre, wenn er von seine Liebe zu Mathilde spricht. Von den Ereignissen, die ihn so haben leben lassen, wie er es getan hat.



Ich habe dem Buch absolut Unrecht getan, als ich zu Beginn meinte, dass es, wenn es so weiterginge, nicht mein Buch würde. Es war fabelhaft. Es war ungewohnt - ja. Aber mit der Veränderung meiner Einstellung dazu wurde es besser. Man muss dem Buch sehr offen gegenübertreten, auch aufgrund der Thematik als solcher. Wenn man das schafft, dann hält man hier einen kleinen Schatz in Händen, der bewegt, der berührt und der tiefer geht, als man im ersten Moment von diesem Büchlein erwarten würde.

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

56 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

widerlich, wette um hunde und ratten, england, tod im internat

Die Pfeiler der Macht / Die Nadel

Ken Follett
Flexibler Einband
Erschienen bei Lübbe, 01.01.2003
ISBN 9783404259380
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

E-mail ans Glück

Lynne Barrett-Lee
Flexibler Einband
Erschienen bei Lizenzausgabe, 01.01.2009
ISBN B00594LK42
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(131)

238 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 75 Rezensionen

glaube, kirche, usa, north carolina, mord

Fürchtet euch

Wiley Cash , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 25.04.2013
ISBN 9783596194438
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Schau dich nicht um

Joy Fielding
Fester Einband
Erschienen bei München Goldmann Verlag, 01.01.1995
ISBN B0087951VE
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

frankreich, kirche, 19. jahrhundert, geheimnis, priester

Das Geheimnis des Abbé Saunière

Jean-Michel Thibaux , Margrit von Dach
Flexibler Einband: 603 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 01.10.2006
ISBN 9783404922277
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

59 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

liebe, frankreich, kindheit, freundschaft, paris

Alles Glück kommt nie

Anna Gavalda , Ina Kronenberger
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.07.2010
ISBN 9783596185009
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

trauer, verlust, 1. weltkrieg, seeschlacht, schweden

Der geheime Brief

Maria Ernestam , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei btb Verlag (TB), 09.12.2013
ISBN 9783442746743
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(226)

492 Bibliotheken, 4 Leser, 6 Gruppen, 41 Rezensionen

tod, zukunft, liebe, zahlen, jugendbuch

Numbers - Den Tod im Griff

Rachel Ward , Uwe-Michael Gutzschhahn
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.04.2012
ISBN 9783551520371
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(424)

771 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

thriller, monika feth, jette, jugendbuch, maler

Der Mädchenmaler

Monika Feth
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei cbt, 09.05.2012
ISBN 9783570308134
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(795)

1.360 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 63 Rezensionen

thriller, mord, liebe, krimi, freundschaft

Der Erdbeerpflücker

Monika Feth
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei cbt, 01.05.2012
ISBN 9783570308127
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
176 Ergebnisse