sternbluts Bibliothek

257 Bücher, 112 Rezensionen

Zu sternbluts Profil
Filtern nach
257 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(564)

939 Bibliotheken, 12 Leser, 6 Gruppen, 50 Rezensionen

"glück":w=67,"reise":w=34,"liebe":w=19,"suche":w=19,"psychiater":w=18,"hector":w=15,"philosophie":w=14,"psychologie":w=13,"china":w=11,"francois lelord":w=11,"frankreich":w=10,"roman":w=8,"freunde":w=8,"reisen":w=7,"weltreise":w=6

Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück

François Lelord ,
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.11.2006
ISBN 9783492248280
Genre: Romane

Rezension:

Hector ist Psychiater. In seinem Beruf ist er konsequent Menschen ausgesetzt, die scheinbar alles im Leben haben - und trotzdem unglücklich sind. All dieses "sinnlose" Unglück stimmt Hector nachdenklich und schwermütig, sodass er beschließt, Urlaub zu machen, um die Ursprünge des Glücks zu ergründen und selbst wieder glücklicher zu werden.



Glück - ein ganz großes Thema in unserer Gesellschaft und ein Punkt, an dem sich die Geister wohl scheiden. Glück ist subjektiv, wird von jedem anders wahrgenommen und schon gleich von jedem anders ausgedrückt. Viele Menschen sind erst glücklich, wenn sie über etwas meckern können. An anderen erkennt man das Glück, wenn sie sich gar nicht zu etwas äußern. Glück ist in den Augen der Menschen zu erkennen - oder eben auch nicht. Glück ist nicht... pauschal. Ein Grund mehr, dieses Buch interessiert zu lesen und die Lehren daraus aufzunehmen, zumal der Buchrücken mich hier besonders neugierig gemacht hat:

"Wenn man dieses Buch gelesen hat - ich schwöre es Ihnen -, ist man glücklich" 

Dieses Versprechen gibt uns Elke Heidenreich. Vielversprechend in jedem Fall. Und doch mit Vorsicht zu genießen.

Gleich zu Beginn des Lesens musste ich mir eingestehen: vermutlich werde ich nicht ganz Freund mit der Schreibweise des Autors. Ich habe mich unweigerlich gefragt, ob es sich bei dem Buch um ein Buch für Erwachsene oder ein Kinderbuch handelt. Es ist fast märchenhaft geschrieben, sehr leicht verständlich, aber eben auch sehr... kindlich. Ich hatte nicht selten das Gefühl, als traue der Autor mir nicht zu, die Inhalte zu verstehen. Er arbeitet mit Anspielungen, als könne er nicht direkt auf Sachverhalte eingehen, was mich zum Teil massiv genervt, manchmal aber auch etwas amüsiert hat. Es steht jedem Autor zu, seinen persönlichen Stil zu verwirklichen, keine Frage - ich hatte meine Probleme damit. Bis zum Schluss. Für mich hat es alles irgendwie... verharmlost, verniedlicht, banalisiert. Dabei ist es ein Thema, das nicht nur sehr tiefgreifend ist, sondern auch eine gewisse Ernsthaftigkeit verlangen kann. Die fehlt mir hier völlig.

Was natürlich sein kann, ist, dass die Persönlichkeit Hectors im Stil widergespiegelt wird. Denn auch Hector scheint mir manchmal nicht die hellste Leuchte zu sein. Seine Art ist herzlich, lieb und unheimlich verpeilt. Manchmal hinterlässt er beinahe den Eindruck, dass er ziemlich blauäugig durch die Welt spaziert, entweder in der Hoffnung, dass ihm nichts passiert oder weil er es eben nicht besser weiß. Als Psychiater teilweise ein klein bisschen verwunderlich - macht ihn aber irgendwie sympathisch. In diesem Falle wäre der Stil natürlich irgendwie gerechtfertigt, auch wenn es nichts an der Tatsache ändert, dass ich nicht damit zurecht kam. 

Inhaltlich konnte das Buch dagegen gut mithalten. Es ist nicht nur eine "Suche nach dem Glück", wie der Titel so schön ankündigt, sondern eine gesellschaftskritische Geschichte, die einige Probleme aufzeigt und versucht, Wege darzulegen, wie diese behoben werden könnten. Ganz zentral ist dabei natürlich Hectors Auflistung, was er über das Glück lernt, gelernt hat und welche Fragen ihm noch offen geblieben sind, wobei auch diese Liste letztlich zwar eine große Auswahl bedeutsamer Aspekte ist, aber nicht die Pauschallösung für alle liefert. Denn: Glück ist für jeden etwas anderes. Und auch im Buch wird das ja schon herausgearbeitet: dass am Ende für jeden Teile der Liste ausreichend sind, um wirklich glücklich zu sein (oder zu werden). Dass nicht alles erfüllt sein muss, sondern ein jeder für sich individuell festlegen (oder feststellen) kann (oder muss), welche Aspekte für ihn besonders wichtig sind. Und dass ein jeder erstmal für sich selbst realisieren sollte, dass kurzweiliges und langfristiges Glück zwei vollkommen unterschiedliche Dinge sind. 

Wie gesagt: spannend finde ich, wie wesentliche Probleme und gleichzeitig interessante Phänomene unserer Gesellschaft nebeneinander gestellt werden. Da sind auf der einen Seite die reichen Geschäftsleute, die nie genug bekommen können und deren Leben praktisch an ihnen vorbei zieht, ohne dass sie die Erfüllung erfahren können, die beispielsweise die arme Putzfrau im gleichen Gebäude erfährt, einfach nur, weil sie sich ihr Essen selbst mitbringt und mit ihren Freundinnen in der Pause auf einer Decke in der Sonne teilt. Dass Glück eben diese Erfüllung ist. Die Frage danach, wie Erfüllung aussieht. Dass Menschen beispielsweise davon ausgehen, dass sexuelle Nähe (mit ständig wechselnden "Partnern") oder ein Leben im Überfluss Erfüllung bringen könne statt sich tieferen Emotionen oder Projekten zu widmen. Die Frage nach Konsum und Erfüllung ist, meiner Meinung nach, ein wesentlicher Punkt, der in diesem Buch angesprochen wird. 

Und dann ist es natürlich die Frage nach der Wertschätzung. Nach der eigenen Einstellung. Schätzt man die Dinge die man besitzt oder ist man immer nur auf der Suche nach mehr? Jagt man lieber dem hinterher was man nicht hat, statt sich auf das zu besinnen, was man hat? Und das ist, meines Erachtens, die wohl wichtigste Lektion, die das Buch bereithält: dass wir selbst entscheiden (müssen), welchen Fokus wir in unserem Leben setzen. Wie wir mit der Zeit, die wir haben, umgehen. Glücklich zu sein ist eine Frage der Einstellung, des persönlichen Blickwinkels auf eine Situation. Jeder Moment hat zwei Seiten. Wir selbst sind es, die entscheiden, welche Seite wir sehen. Welche Seite wir wahrnehmen. Und für welche Seite wir uns letztlich entscheiden. 

"Lektion Nr. 20: Glück ist eine Sichtweise auf die Dinge." (S. 163)

Hector macht uns in dem Buch eigentlich vor, wie wir am einfachsten herausfinden, was uns glücklich macht. Er macht sich auf den Weg, lässt alles hinter sich. Besucht alte Freunde. Beobachtet. Reflektiert. Er denkt darüber nach was er hat und was ihm das wert ist. Er lernt neue Menschen kennen, macht neue Erfahrungen und erlebt Dinge, die er sonst vielleicht nicht erlebt hätte. Er lernt, sich und sein Leben in einem neuen Licht zu sehen. Und ich denke, das sollten wir uns zu Herzen nehmen: dass wir uns nicht in unser vermeintliches Unglück vergraben, sondern vielmehr reflektieren und uns selbst erfahren sollten. Es ist immer leicht, zu jammern - wirklich etwas zu ändern, und wenn es nur der persönliche Blick und die Einstellung auf etwas sind... das ist Mut. Und nur das bringt uns langfristig weiter.


Auch wenn mich der Stil und die Art des Buches nicht überzeugen konnten, so ist Lelords Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück doch ein Buch, das inhaltlich einige wichtige Punkte ansprechen konnte und das nachdenklich stimmt. Es hat zumindest mir geholfen, einiges zu verinnerlichen und mir klar zu machen, was ich will. Oder nicht will. Jetzt gilt es, dies umzusetzen. Ich denke, dass das Buch inhaltlich ein kleiner Schatz ist, der jedem einige Türen öffnen kann. Und auch wenn man über den Stil vermutlich streiten kann - ich empfehle das Buch trotzdem. Gerade deswegen: weil unter der Oberfläche, wenn man nur ein bisschen daran kratzt, einiges vergraben liegt, das es absolut wert ist. 

  (1)
Tags: arbeit, einstellung, familie, freunde, glück, leben, liste, reise, suche, wertschätzung   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die F-AS-T Formel Was erfolgreiche Sportler anders machen

Wolfgang Feil , Friederike Feil
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Feil, Wolfgang, Dr., 01.09.2014
ISBN 9783000460708
Genre: Sachbücher

Rezension:

Welcher Hobby- und Freizeitsportler wünscht es sich nicht - sich selbst zu verbessern, immer und immer wieder. Mit der F-AS-T-Formel stellt die Forschungsgruppe Dr. Feil ein Konzept vor, wie in den Bereichen Laufen, Schwimmen, Radfahren und Triathlon die Leistungen von Sportlern verbessert werden können, gestützt von moderner Wissenschaft und neuesten Erkenntnissen.


"Was erfolgreiche Sportler anders machen". Das ist die Grundthese des Buchs. Natürlich musste ich es früher oder später in die Hand nehmen - insbesondere, wo ich gerade wesentlich mehr trainiere und meine Lebensweise darauf anpassen möchte. 

Im Buch werden drei verschiedene Trainingsbereiche abgearbeitet, die anhand fünf verschiedener Grundkategorien Erörterung finden:
[F] Fettstoffwechsel - [AS] Allgemeine Stabilität - [T] Top-Leistung.
Die fünf Grundkategorien sind:
[1] Training - [2] Ernährung - [3] Nährstoffe - [4] Trainingsversorgung - [5] Regeneration
Je nach Trainingsbereich kann das Kapitel der entsprechenden Grundkategorie länger oder auch kürzer sein, meiner Meinung nach aber immer ausreichend beschrieben, auch wenn ich mir an manchen Stellen eventuell gerne das ein oder andere Beispiel mehr gewünscht hätte, um in der Praxis mehr reißen zu können.

Der Ansatz, der beschrieben wird, ist an vielen Stellen nicht ganz neu - allerdings ist die Erklärung dafür, wieso der Ansatz funktioniert, wesentlich genauer als ich es bisher gelesen oder gehört habe. Ich meine - gerade in Läuferkreisen hört man zwar immer wieder von diesem ominösen "Nüchternlauf", aber ob es gut ist und wenn ja, warum, das hört man seltenst. Der Gedanke des "Train-Low" und "Compete-High" was die Ernährung anbelangt ist interessant und meiner Meinung nach tatsächlich mal einen Versuch wert, auch wenn es eine Umstellung bedeutet. Auch hier unterscheidet sich das Buch meiner Meinung nach von anderen Büchern erheblich: wo ich sonst immer den Eindruck hatte, dass eine Ernährungsumstellung so schwer doch nicht sein kann, wird hier darauf hingewiesen, dass es eben das nicht ist: es ist schwer. Es ist ein Prozess, der seine Zeit braucht, weil der Körper suchtähnliche Erscheinungen bekämpfen muss. Dieser Hinweis ist richtig und wichtig!  

Was ich sehr gelungen empfand, war die doch vergleichsweise einfache Darstellung dessen, welche Nahrungsmittel und welche Stoffe was auslösen und welche Probleme bzw. Vorteile das nach sich ziehen kann. Klar - einiges ist schon sehr am Leistungssport orientiert. Ich weiß nicht, ob ich tatsächlich die empfohlenen Nahrungsergänzungen, Präparate oder Nährstoffextrakte wirklich kaufen würde als kleine Studentin, aber zumindest zu wissen, was sie bewirken und wieso sie empfohlen werden ist schon spannend. Und letztlich ist es doch gerade das: eine Empfehlung. Es wird das Optimum beschrieben - was man für sich selbst daraus mitnimmt und daraus macht ist eine ganz andere Sache. 

Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass der Bereich "Ernährung" den breitesten Teil des Buches einnimmt. Aber letztlich ist das auch irgendwie legitim: immerhin macht die Ernährung etwa 70% des Erfolgs aus. Außerdem hatte ich nicht den Eindruck, dass die anderen Bereiche deswegen übermäßig zu kurz gekommen wären. 
Schön fand ich auch den "Praxisteil" am Ende des Buchs, in dem nicht nur spannende und echt lecker klingende Rezepte aufgeführt sind, die zu der vorgestellten Ernährungsweise passen, sondern auch diverse Sportübungen, Übungen zum Umgang mit der Blackroll und eine Anleitung für eine kleine Fußmassage. Dazu gibt es dort nochmal ein Glossar der wichtigsten Nährstoffe, was sie bewirken und durch welche Lebensmittel sie aufgenommen werden können. Hier wird auch nochmal eine allgemeine (und graphische) Übersicht der Inhalte der drei Spezialkapitel geliefert.

Was ich übrigens sehr gut fand, war, dass sich das Buch weitgehend von ultraSPORTS distanziert gehalten hat. Dr. Wolfgang Feil als wissenschaftlicher Leiter des Unternehmens hätte hier vermutlich gehörig die Werbetrommel rühren können - macht er aber nicht. Oder zumindest nur in sehr geringem Rahmen. Er macht auf den Gel-Chip aufmerksam, gibt aber zugleich ein Alternativprodukt von Powerbar zum Besten. Nur in einer der graphischen Darstellungen am Schluss stellt er die ultraSPORTS-Produkte zu den verschiedenen Phasen hinzu, um aufzuzeigen, wo was wann wie warum genutzt werden könnte. Finde ich persönlich sympathisch und professionell.


Für mich war "Die F-AS-T-Formel" eines der bisher besten Bücher, die ich zum Thema Trainingseffizienz und -steigerung gelesen habe. Nicht nur, dass das Thema Ernährung wesentlich angenehmer und nicht ganz so abstrakt aufgebaut wurde - ich hatte insgesamt den Eindruck, dass es ein rundes Konzept ist, das vielleicht an manchen Stellen ein bisschen ausgebaut werden könnte und an anderen Stellen vielleicht ein bisschen zu sehr am Leistungssport orientiert ist. Gerade die Ergänzung um ein Glossar und einen Praxisteil am Ende macht es zu einer Art Nachschlagewerk, in das man immer wieder reinschauen kann. 

Mal schauen was letztlich der Praxistest sagt!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Der Schmerz, die Zukunft, meine Irrtümer und ich

Jenny Jägerfeld , Birgitta Kicherer
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 03.02.2014
ISBN 9783446245068
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Ich hasse dieses Internet. Ein nützlicher Roman

Jarett Kobek , Eva Kemper
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 23.11.2017
ISBN 9783596297863
Genre: Romane

Rezension:

Als ein Vortrag Adelines im Internet Verbreitung findet, beginnt sie, sich mit Twitter und Facebook auseinanderzusetzen, sehr zum Leidwesen ihres Sohnes und ihrer Freunde, denn Adeline hat zu allem eine Meinung - und die bringt mehr Probleme mit sich als allen lieb ist.


Vermutlich hätte ich von dem Buch nie erfahren, wenn ich nicht in einem Newsletter davon gelesen hätte. Der Titel hat es mir irgendwie angetan, also hab ich es mir gleich in der Bücherei ausgeliehen und zu lesen begonnen. Aber schon am Anfang hatte ich so meine Probleme mit dem Stil und der Art und Weise, wie das Buch sich verhält. Was mich am meisten gestört hat, ist der Sprung von einem Thema ins nächste. Es sind keine Sprünge, die thematisch unzusammenhängend sind, sondern schon irgendwie passen, aber... am laufenden Band wechselt er von einem ins nächste, erklärt Dinge, die vielleicht nicht zu erklären nötig gewesen wären. Legt etwas wie Argumentationslinien fest... Vielleicht ein Beispiel: 

"Dann kam er zu dem Schluss, das Heulen müsse von einer Eule stammen.Dann fiel ihm ein, dass es in der Türkei keine Eulen gab. Dann fiel ihm ein, dass er keine Ahnung hatte, ob es in der Türkei Eulen gab oder nicht, aber dass Eulen, falls es in der Türbei welche gab, wahrscheinlich nicht im städtischen Izmir waren und sie wahrscheinlich nicht klangen wie die Geister in Floyd Gottfredsons klassischem Micky Maus-Comic Das Haus der sieben Geister.Dann wurde er etwas wacher und begriff, dass hinter der Wand neben seinem Kopf Menschen Sex hatten." (S. 227)

So in etwa geht es die ganze Zeit. Von einem ins Nächste. Wobei das jetzt noch ein eher harmloses Beispiel ist. Und wenn er nicht von einem ins nächste springt, dann wiederholt er sich massiv. Sei es, dass in einem Abschnitt ein Name zehn Mal wiederholt wird. Oder dass das gleiche Verbindungswort genutzt wird. Das kann in kleinerem Umfang bestimmt ganz gut sein, aber in dem Maße war es mir einfach zu viel.

Was mich übrigens am allermeisten gestört hat, war seine Umschreibung dafür, welche Hautfarbe ein Mensch hat. Mir war es zu umständlich, zu förmlich, zu eigen. Jedes Mal wenn er diese Formulierung benutzt hat, hab ich die Augen verdreht - also... oft. 

Es gab eigentlich nur eine Stelle, bei der ich dachte, dass er wirklich recht hat:

"Ihr müsst das Werkzeug eurer Unterdrücker von euch werfen! Ihr müsst gegen Tweets über das Fernsehen rebellieren, und ihr müsst euer iPad von euch werfen, obwohl es alles verändert hat. Ihr müsst Schallplatten in euer Herz schließen und sie anhören, während ihr Taschenbücher lest, und hört auf mit den Tabletten, die euch die Ärzte eurer Eltern verschrieben haben!" (S. 349)

Wir machen uns viel zu viel aus dem Internet. Lassen uns viel zu viel davon beeinflussen. Hier habe ich nicken müssen - gerade weil ich selbst ein kleines Internetproblem habe (auch wenn ich schon recht wenig mache im Vergleich zu anderen). Das sollten wir uns alle zu Herzen nehmen. Dass das Internet nicht alles ist. Dass wir nicht dauernd verfügbar sein müssen. Dass wir leben sollten statt nur von einem Leben zu sprechen und zu schreiben, das die anderen sehen sollen. Vermutlich ist das meine einzige Einsicht, die ich aus dem Buch mitnehme. 

Ansonsten kam ich nicht wirklich mit seiner Art klar. Ich wusste nie genau, wann er etwas ernst meint, was pure Satire ist (wobei in jeder Satire ja irgendwie eine Wahrheit steckt) und was übertrieben ist. Vielleicht komme ich auch einfach mit dieser Art von Buch nicht klar - wäre nicht das erste, das mir nicht gefallen hat, das in einem solchen Stil geschrieben ist. Vor allem, weil er ziemlich vieles zu kritisieren scheint, was nicht nur in der Gesellschaft, sondern auch für mich einen gewissen Wert hat. Ich meine... er kritisiert Tolkien! Wie ernst es ist ist wie gesagt die Frage. Ich fand den Umgang mit dem Buch sehr schwierig. 


Mehr möchte ich auch gar nicht zum Buch sagen. Ich würde es nicht nochmal lesen und weiß auch nicht, ob ich es empfehlen würde. Es thematisiert alles und nichts. Mir ist es zu schwammig und zu viel und auch wenn ich eine Aussage für mich mitnehmen konnte, ist das Buch einfach nichts für mich gewesen. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

anfänger, halbmarathon, laufen, marathon, training, vorbereitung
Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins

Milan Kundera
Flexibler Einband
Erschienen bei Fischer, 01.01.1988
ISBN B00A43KF76
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

50 Wege, loszulassen und glücklich zu sein

Chuck Spezzano
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Via Nova, 06.07.2017
ISBN 9783866164321
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

162 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"liebe":w=2,"cecelia ahern":w=2,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"lieb":w=1,"irland":w=1,"nachbarn":w=1,"werte":w=1,"arbeitslosigkeit":w=1,"chance":w=1,"ziele":w=1

Das Jahr, in dem ich dich traf

Cecelia Ahern , Christine Strüh
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 25.02.2016
ISBN 9783596193349
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

113 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

"vampire":w=3,"vampir":w=3,"anne rice":w=3,"david":w=2,"lestat":w=2,"chronik der vampire":w=2,"fantasy":w=1,"amerika":w=1,"gegenwart":w=1,"krankheit":w=1,"mystery":w=1,"blut":w=1,"hund":w=1,"menschen":w=1,"gedanken":w=1

Nachtmahr

Anne Rice

Erschienen bei GOLDMANN WILHELM, 01.11.1996
ISBN 9783442306169
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die schönsten Liebesgedichte

Patrick Hutsch
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Fischer Taschenbuch, 01.04.2010
ISBN 9783596902668
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

ddr, deutsche geschichte, geschichte, sach- und fachbuch, ulrich mählert

Kleine Geschichte der DDR

Ulrich Mählert , Ulrich Mahlert
Flexibler Einband: 207 Seiten
Erschienen bei C.H.Beck, 21.12.2010
ISBN 9783406594649
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

geschichte, handbuch, studienbuch

Kursbuch Geschichte

Nils Freytag , Wolfgang Piereth
Flexibler Einband: 175 Seiten
Erschienen bei Schöningh, 01.10.2009
ISBN 9783825225698
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die unzuverlässigste Sache der Welt

Susanna Moore
Flexibler Einband: 309 Seiten
Erschienen bei Rowohlt TB.
ISBN 9783499229022
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

adele, alejandro, archäologie, arzt, autopsie, avignon, canches, heilung, jude, krankheit, pest, quarantäne, spanien

Die siebte Geißel

Ann Benson
Flexibler Einband
Erschienen bei Goldmann
ISBN 9783442449262
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Strong is the new skinny

Stacey Colino , Jennifer Cohen
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Gräfe u. Unzer, 12.12.2015
ISBN 9783833845970
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

13 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Jeder ist beziehungsfähig

Stefanie Stahl
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Kailash, 16.10.2017
ISBN 9783424631395
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(149)

269 Bibliotheken, 13 Leser, 2 Gruppen, 34 Rezensionen

"sinn des lebens":w=15,"philosophie":w=11,"selbstfindung":w=11,"roman":w=3,"leben":w=3,"reise":w=3,"café":w=3,"erzählung":w=2,"fragen":w=2,"cafe":w=2,"erfüllung":w=2,"glücklichsein":w=2,"sinn des leben":w=2,"tod":w=1,"sachbuch":w=1

Das Café am Rande der Welt

John Strelecky , Bettina Lemke , Root Leeb , Root Leeb
Flexibler Einband: 128 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.02.2007
ISBN 9783423209694
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

61 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 4 Rezensionen

kalifornien, kommunikation, kommunikationsnetz, kommunikationsweg, krude, oedipa maas, paranoia, popkultur, posthorn, postmodern, suche, thurn und taxis, trystero, verschwörung, verschwörungstheorie

Die Versteigerung von No. 49

Thomas Pynchon , Wulf Teichmann , any.way , Walter Hellmann
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.05.1991
ISBN 9783499135507
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Wahre Geschichten

Margaret Atwood , A Arz , Sarah Haffner , K von Hutten
Flexibler Einband: 108 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 14.01.2008
ISBN 9783548606675
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

der rabe

Gab mich meinen Träumereien hin ...

Laetitia Rimpau
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Fischer Taschenbuch, 05.02.2010
ISBN 9783596902439
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(294)

585 Bibliotheken, 22 Leser, 1 Gruppe, 39 Rezensionen

"fantasy":w=44,"hexer":w=23,"kurzgeschichten":w=14,"geralt von riva":w=12,"magie":w=11,"geralt":w=11,"monster":w=9,"the witcher":w=8,"andrzej sapkowski":w=7,"abenteuer":w=5,"märchen":w=5,"der hexer":w=5,"rittersporn":w=5,"witcher":w=5,"zauberer":w=4

Der letzte Wunsch

Andrzej Sapkowski ,
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.06.2007
ISBN 9783423209939
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

65 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

angst, eltern, freunde, freundschaft, generation, gesellschaft, job, jobs, jugend, karriere, kinder, kollegen, liebe, sachbuch, zukunft

Wir haben keine Angst

Nina Pauer
Flexibler Einband: 198 Seiten
Erschienen bei Fischer, S, 08.09.2011
ISBN 9783100606143
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

225 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

"aufräumen":w=10,"ordnung":w=7,"minimalismus":w=4,"magic cleaning":w=4,"sachbuch":w=3,"japan":w=3,"ausmisten":w=3,"marie kondo":w=3,"ratgeber":w=2,"magie":w=1,"reihe":w=1,"psychologie":w=1,"glück":w=1,"band 1":w=1,"chaos":w=1

Magic Cleaning

Marie Kondo , Monika Lubitz ,
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.03.2013
ISBN 9783499624810
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Loslassen und loslegen

Sigrid Engelbrecht
E-Buch Text: 160 Seiten
Erschienen bei Kreuz Verlag, 05.06.2013
ISBN 9783451800115
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"sachbuch":w=1,"traum":w=1,"lebenshilfe":w=1,"lebensplanung":w=1,"tipps & tricks":w=1,"verlag: dtv":w=1

Wishcraft

Barbara Sher , Gudrun Schwarzer
Flexibler Einband: 346 Seiten
Erschienen bei dtv, 20.05.2010
ISBN 9783423346184
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 
257 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.