strickleserls Bibliothek

116 Bücher, 116 Rezensionen

Zu strickleserls Profil
Filtern nach
116 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

kirche, rassismus, gott, katholische kirche, armut

Und wenn Gott schwarz wäre ...

Olivier Ndjimbi-Tshiende
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Gütersloher Verlagshaus, 25.09.2017
ISBN 9783579086842
Genre: Sachbücher

Rezension:

März 2016 verlässt Pfarrer Olivier Ndjimbi-Tshiende seine katholische Gemeinde im bayrischen Zorneding. Als schwarzer Pfarrer, der sich zudem nicht scheut seine Meinung zu sagen wenn es um Ungerechtigkeit und Fremdenhass geht, hat er sich Feinde gemacht. Obwohl der Großteil seiner Gemeinde hinter ihm steht, führen hasserfüllte Briefe und Morddrohungen dazu, dass er zurücktritt.

Enttäuscht fragt er sich inwieweit die Institution Kirche einer solchen Unbarmherzigkeit Raum gibt. In diesem Buch setzt er sich mit der Frage auseinander, wie Kirche heute aussehen sollte.

Was genau in Zorneding vorgefallen ist, wird im ersten Kapitel des Buchs ausführlich berichtet. Danach ergreift Pfarrer Olivier das Wort. „Was wäre wenn…“, so beginnen die nächsten sechs Kapitel, die seinen Traum von einer demütigen, barmherzigen und offenen Kirche beschreiben. Pfarrer Olivier erzählt jeweils am Anfang eines Kapitels, passend zum Thema, Erlebnisse aus seiner Kindheit in Kongo. Dann beschreibt er die Kirche seiner Träume, und begründet diesen Traum mit dem Vorbild Jesu. Er schreibt von einer Kirche, in der alle Menschen gleich sind, die arm ist, liebevoll und barmherzig; eine Kirche, in der Priester heiraten dürfen und auch Frauen als Priester ordiniert werden. Im letzten Kapitel fasst er seinen Traum zusammen. Es entsteht das Bild einer fröhlichen, liebevollen und warmherzigen Kirche.

Pfarrer Olivier greift wichtige Themen auf, und in vielen Bereichen wäre eine Veränderung, wie er sie beschreibt, sicher dringend notwendig. Manchmal schießt er jedoch vielleicht über das Ziel hinaus. Er überlegt, dass Gott mehr weibliche Eigenschaften hat und fragt daher, „Was wäre wenn Gott eine Frau wäre?“ Und da der Mensch zum Bilde Gottes geschaffen wurde, und Evolutionisten sagen die Menschen waren am Anfang alle schwarz, kommt er zu dem Schluss, „Gott ist eine Frau, Gott ist schwarz.“ (Seite 166) Danach schreibt er jedoch, dass Gott bunt ist, wie ein Chamäleon, und unvorstellbar. Gerade, weil Gott unvorstellbar ist, ist wohl jeder Versuch ihn nach unseren menschlichen Kategorien zu definieren zum Scheitern verurteilt.

Ein Pfarrer, der auch nach traurigen Erfahrungen an seinem Traum von Kirche festhält.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

mut, erfahrungen, fehlende gliedmassen, freihändig, behinderung

Freihändig

Nick Vujicic , Julian Müller
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Brunnen, 15.08.2017
ISBN 9783765543258
Genre: Romane

Rezension:

Nick Vujicic wurde 1982 ohne Arme und Beine geboren. Trotz seiner Behinderung versuchte er schon als Kind alle Hürden und Hindernisse zu überwinden. Mit Hilfe seiner Stirn und einem kleinen Fuß am Rumpf, lernte er sich fortzubewegen, aufzusetzen und vieles mehr. Trotzdem zweifelte er oft an Gott, und fragte sich wieso er nicht mit einem vollständigen Körper geboren werden konnte. Als Kind wollte er sich selbst umbringen, aber der Gedanke an seine Eltern hielt ihn davon ab.

Durch den Glauben an Gott konnte er schließlich das Positive an seinem außergewöhnlichen Lebensweg sehen. Inzwischen ist er glücklich verheiratet, Vater von vier Kindern, und auf der ganzen Welt als Motivationstrainer unterwegs.

In diesem Buch geht Nick Vujicic auf wichtige Lebensthemen ein. Es sind Themen und Fragen, die immer wieder im Gespräch mit seinen Zuhörern auftauchen. In jedem der zehn Kapitel geht es um ein anderes Thema. Der Autorbeschreibt gegenwärtige Trends, greift Statistiken auf, berichtet von den Erfahrungen vieler Menschen, denen er begegnet ist, und gibt bei jedem Thema eine positive, motivierende Antwort. Die einzelnen Kapitel erinnern an Vorträge zu den jeweiligen Themen. 

Diese Themen sind:
1. Lebenssinn
2. Krisen
3. Liebe und Partnerschaft
4. Beruf und Lebensbestimmung
5. Beeinträchtigungen, Krankheit und Leid
6. Selbstzerstörerisches Verhalten und Selbstmord
7. Mobbing und Einsatz für Benachteiligte
8. Loslassen und Hingabe
9. Gutes tun und einen Beitrag leisten
10. Lebensbilanz

Mit Humor und vielen Beispielen ist der Schreibstil dieses Buchs sehr ansprechend und gut lesbar. Vor allem jüngere Leser werden von den beschriebenen Erfahrungen profitieren. Seine Krankheit und Beeinträchtigungen erwähnt er eher am Rande. Er berichtet von Menschen, die nach einer Begegnung mit ihm oder nach seinen Vorträgen neuen Lebensmut schöpfen, und an manchen Stellen scheint es vielleicht ein bisschen zu sehr um ihn und um seine Organisation zu gehen. Auf der anderen Seite erzählt er auch sehr offen und ehrlich über die dunklen Zeiten in seinem Leben, über Krisen, Zweifel und Scheitern. Besonders schön zu lesen ist seine Liebesgeschichte - wie er die Liebe seines Lebens gefunden hat.

Ein motivierendes Buch, gefüllt mit einer ganzen Menge Lebenserfahrung und vielen guten und motivierenden Ratschlägen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

frei

Ich bin so frei

Ille Ochs
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei SCM Hänssler, 05.02.2018
ISBN 9783775158473
Genre: Sachbücher

Rezension:

Nach ihrem ersten Buch, „Im Käfig der Angst“, in dem Ille Ochs von dem sexuellen Missbrauch in ihrer Kindheit erzählt, wagt sie in diesem Buch, zusammen mit ihrem Leser, den Weg heraus aus dem Käfig, oder aus dem Stall. Das Buch beginnt nämlich mit der Beschreibung eines Pferdes, das nur zögernd aus seinem Stall tritt, schließlich aber ausgelassen über die Wiese tobt. Das ist ein Bild für unser Leben. Wie ungern verlassen wir unseren vertrauten Stall oder Käfig, auch wenn wir uns nach der Freiheit sehnen, die draußen auf uns wartet.

Ille Ochs zeigt anhand von vielen Beispielen, was uns alles gefangen halten kann. Das kann die Angst sein andere zu enttäuschen, das Gefühl sich selbst verleugnen zu müssen, es können aber auch prägende Sätze unserer Kindheit oder unsere falsch verstandenen Glaubensüberzeugungen sein. 

Der Weg zur Freiheit, so schreibt so, beginnt mit dem Kennenlernen und Annehmen des Inneren Kindes. Mit überzeugenden Beispielen zeigt sie, dass zur Freiheit auch gehört sich den anderen zuzumuten. Wir müssen nicht nur unsere perfekte Seite zeigen. Gerade unsere Schwächen können eine Ermutigung für andere sein. Das Buch schließt mit Gedanken über Spiritualität. Wer sich selbst gefunden hat, kann sich nach Gott ausstrecken und von ihm inspiriert werden.

„In diesem Buch geht es um Lebendig-Sein, Ganz-Werden, um ein gestärktes, echtes, authentisches Ich.“ So fasst Ille Ochs das Anliegen ihres Buchs zusammen. Neben vielen Beispielen aus ihrer Beratungspraxis und der Tanztherapie, finden sich immer wieder Fragen, damit der Leser das Gelesene vertiefen und auf sein eigenes Leben übertragen kann. Der Glaube der Autorin steht im Mittelpunkt ihres Lebens, das ist deutlich zu spüren. Aber weil sie selbst schlechte Erfahrungen mit einem übergestülpten Glauben gemacht hat, ist es ihr sehr wichtig jedem den Freiraum zu geben Spiritualität auf seine eigene Weise zu (er)leben.

„Abgeschminkt, vernarbt und wunderschön“ – der Untertitel ist eine gute Zusammenfassung dieses Buchs. Narben bleiben nach traumatischen Erlebnissen zurück, aber sie werden zu einem Teil der Identität und Schönheit einer jeden Frau. Dieser Ratgeber ersetzt sicher keine Therapie, kann aber ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Heilung sein.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

märchen, hörbuch, hänsel und gretel, grimm, rumpelstilzchen

Hänsel und Gretel und weitere Märchen

Jacob Grimm , Wilhelm Grimm , Felicitas Kuhn , Eduard Marks
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 09.02.2018
ISBN 9783742403865
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Schon das Bild auf dem Cover lässt ahnen, in dieser Hülle ist ein alter Schatz zu finden. Diese CD, mit einer Länge von etwa einer Stunde, verzaubert Kinder- und Erwachsenenherzen mit fünf verschiedenen Märchen der Brüder Grimm. Manche Details unterscheiden sich vielleicht von der Version, die der Hörer kennt, aber das macht das Zuhören umso spannender.

Die Erzählstimme erinnert an einen Großvater, der die Kinder auf den Schoß nimmt, und bedächtig erzählt. Die eingespielte Orchestermusik ist wunderschön, und die Geschichten werden durch verschiedene Stimmen und kleine Lieder aufgelockert.

Ein absoluter Hörgenuss, den Kinder im Grundschulalter sich immer wieder anhören werden! Aber auch Erwachsene werden viel Freude an dieser CD haben, da Erinnerungen an ihre eigene Kindheit wach werden.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

märchen, rattenfänger, hörbuch, kaspar, hameln

Der Rattenfänger von Hameln und weitere Geschichten

Diverse , Felicitas Kuhn , Eduard Marks , Sándor Ferenczy
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 09.02.2018
ISBN 9783742403889
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Schon das Bild auf dem Cover lässt ahnen, in dieser Hülle ist ein alter Schatz zu finden. Diese CD, mit einer Länge von etwa einer Stunde, verzaubert Kinder- und Erwachsenenherzen mit fünf verschiedenen Geschichten. Manche Details unterscheiden sich vielleicht von der Version, die der Hörer kennt, aber das macht das Zuhören umso spannender.

Die Erzählstimme erinnert an einen Großvater, der die Kinder auf den Schoß nimmt, und bedächtig erzählt. Die eingespielte Orchestermusik ist wunderschön, und die Geschichten werden durch verschiedene Stimmen und kleine Lieder aufgelockert.

Ein absoluter Hörgenuss, den Kinder im Grundschulalter sich immer wieder anhören werden! Aber auch Erwachsene werden viel Freude an dieser CD haben, da Erinnerungen an ihre eigene Kindheit wach werden.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

orient, aladin, 1001 nacht, märchen, cd

Aladin und die Wunderlampe und weitere Geschichten aus 1001 Nacht

Diverse , Felicitas Kuhn , Eduard Marks , Sándor Ferenczy
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 09.02.2018
ISBN 9783742403872
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Schon das Bild auf dem Cover lässt ahnen, in dieser Hülle ist ein alter Schatz zu finden. Diese CD, mit einer Länge von etwa einer Stunde, verzaubert Kinder- und Erwachsenenherzen mit fünf verschiedenen Geschichten aus dem geheimnisvollen Orient. Manche Details unterscheiden sich vielleicht von der Version, die der Hörer kennt, aber das macht das Zuhören umso spannender.

Die Erzählstimme erinnert an einen Großvater, der die Kinder auf den Schoß nimmt, und bedächtig erzählt. Die eingespielte Orchestermusik ist wunderschön, und die Geschichten werden durch verschiedene Stimmen und kleine Lieder aufgelockert.

Ein absoluter Hörgenuss, den Kinder im Grundschulalter sich immer wieder anhören werden! Aber auch Erwachsene werden viel Freude an dieser CD haben, da Erinnerungen an ihre eigene Kindheit wach werden.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

märchen, aschenputtel, frau holle, das tapfere schneiderlein, dornröschen

Aschenputtel und weitere Märchen

Jacob Grimm , Wilhelm Grimm , Felicitas Kuhn , Eduard Marks
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 09.02.2018
ISBN 9783742403858
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Schon das Bild auf dem Cover lässt ahnen, in dieser Hülle ist ein alter Schatz zu finden. Diese CD, mit einer Länge von etwa einer Stunde, verzaubert Kinder- und Erwachsenenherzen mit fünf verschiedenen Märchen der Brüder Grimm. Manche Details unterscheiden sich vielleicht von der Version, die der Hörer kennt, aber das macht das Zuhören umso spannender.

Die Erzählstimme erinnert an einen Großvater, der die Kinder auf den Schoß nimmt, und bedächtig erzählt. Die eingespielte Orchestermusik ist wunderschön, und die Geschichten werden durch verschiedene Stimmen und kleine Lieder aufgelockert.

Ein absoluter Hörgenuss, den Kinder im Grundschulalter sich immer wieder anhören werden! Aber auch Erwachsene werden viel Freude an dieser CD haben, da Erinnerungen an ihre eigene Kindheit wach werden.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Dopamin - Das Buch / Parkinson - nie mehr allein!

May Evers et. al. , Christoph De Martin , MP #teamdopamin
Flexibler Einband: 244 Seiten
Erschienen bei epubli, 02.04.2018
ISBN 9783746713243
Genre: Biografien

Rezension:

Immer mehr Menschen erkranken an Parkinson, zum Teil schon mit 40 Jahren oder jünger. Was macht die Krankheit mit der erkrankten Person? Wie reagieren Familienangehörige, Freunde und Arbeitgeber? Mit welchen Einschränkungen muss man rechnen?

In diesem Buch berichten mehr als 30 Betroffene über ihre Erfahrungen und ihren Umgang mit der Krankheit. Es sind viele Menschen dabei, die schon in jungen Jahren die niederschmetternde Diagnose „Parkinson“ hören mussten. Auch Angehörige berichten über die Veränderung des Erkrankten und über ihre Sorgen.

Es geht um ganz alltägliche Themen, wie Arbeit und Freizeit, Hoffnungen und Ängste, oder Einschränkungen und Mobilität. Viele versuchen ihre Krankheit zunächst zu verbergen, aber auf Dauer spüren sie wie ihnen die Kraft ausgeht, bei dem Versuch mit diesem großen Geheimnis zu leben. Jede Bewegung fällt schwerer, und am Ende des Tages ist die Müdigkeit teilweise unerträglich. Dazu kommen bei vielen schlaflose Nächte. 

Aber die Autoren dieses Buchs berichten nicht nur von ihren Schwierigkeiten. Die Krankheit malt ihnen die Kürze des Lebens vor Augen, und sie beginnen bewusster zu leben. Viele entdecken neue oder verborgene Gaben. Andere wollen sich durch die Krankheit nicht davon abhalten lassen Träume und Ziele zu erreichen. Manche entdecken eine neue Sportart, die ihnen hilft mit weniger Beschwerden zu leben.

Dieses Buch ist eine Fundgrube voller Erfahrungen für Parkinson-Erkrankte und ihre Angehörigen, aber auch für Menschen, die beruflich mit der Krankheit zu tun haben. Authentisch und Mut machend!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

52 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 38 Rezensionen

erste liebe, freundschaft, carlsen, carlsenverlag , app

Sternschnuppengeflüster

Sofie Cramer
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 30.04.2018
ISBN 9783551651846
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Drei Mädchen in drei verschiedene Städte finden durch eine App zueinander. Dabei verspricht die App etwas anderes, nämlich die Erfüllung von Wünschen. Und danach sehnen sie sich alle sehr, auch wenn ihre Probleme sich sehr unterscheiden.

Leni ist unzufrieden mit ihrem Äußeren und sie ist davon überzeugt, dass sie dick ist. Sie ist unsterblich in einen Jungen an ihrer Schule verliebt, und im nächsten Schuljahr wird er in ihre Klasse kommen. Sie sehnt sich nach einer Beziehung mit ihm, aber dafür müsste sie sich komplett verwandeln, um hübsch genug für diesen attraktiven, sportlichen Jungen zu sein.

Amelie hat zwar auf dem ersten Blick alles, was man sich nur wünschen könnte, aber als sie überhört wie ihre Eltern sich streiten, und auch das Wort „Scheidung“ fällt, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie will auf jeden Fall verhindern, dass ihre Eltern sich trennen.

Paula ist mit ihren 16 Jahren etwas älter als ihre neuen beiden 14jährige Freundinnen. Sie sieht nicht nur umwerfend gut aus, sie ist auch eine begabte Schauspielerin, zumindest in der Theatergruppe der Schule. Ihr Traum ist eine Schauspielausbildung, aber ihre Eltern meinen, sie sollte lieber etwas Bodenständiges lernen.

Über den Austausch in der App lernen sich diese Mädchen besser kennen, und sie verbringen auch einige Urlaubstage zusammen. Sie kommen ihren Wünschen näher, vor allem durch die Unterstützung der anderen.

Der Schreibstil dieses Buchs ist wirklich gelungen. Der Text wird aufgelockert durch eingeschobene Nachrichten, die von den Jugendlichen gesendet und empfangen werden. Die Sprache passt sehr gut zur angesprochenen Altersgruppe und wirkt authentisch. Die Probleme und Gefühle der jungen Leute sind gut nachempfunden. Das Ende ist ein richtiges Wohlfühlende und alles kommt zu einem guten Abschluss.

Inhaltlich jedoch ist manches bedenklich, gerade für junge Leser. Obwohl Leni lernt ihren etwas rundlicheren Körper anzunehmen, kreisen in der ersten Hälfte des Buchs ihre Gedanken ständig um ihre Unzufriedenheit mit ihrem Gewicht, ihre Diätversuche und ihre Probleme beim Abnehmen. Sie ist auch ganz darauf fixiert einem bestimmten Frauentyp zu entsprechen (schlank und mit langen, blonden Haaren), um ihren Schwarm für sich zu gewinnen. Auch wenn sie später lernt sich anzunehmen, trägt wohl die Veränderung ihres Aussehens viel dazu bei. Es ist schade, dass das Bemühen um einen Freund auf ein perfektes Aussehen reduziert wird. 

In Lenis Freundeskreis gibt es viele Beziehungen zwischen Mädchen und Jungen. Den Beschreibungen nach, geht es da vor allem um das Körperliche. Ob das nicht etwas zu früh ist für 14jährige?

Und dann diese App; ja, das passt in die heutige Lebenswelt von Jugendlichen, aber so schön in diesem Buch alles endet, birgt eine solche Geschichte ja auch Gefahren. Die Mädchen verabreden sich zu einem ersten Treffen, natürlich ohne dass die Eltern wirklich wissen, was sie vorhaben. Es gibt leider genug Fälle, in denen bei einem solchen Treffen das Gegenüber nicht ein gleichaltriges Mädchen war, sondern jemand mit einer bösen Absicht.

Auch die Wunscherfüllung durch App ist nicht wirklich überzeugend. Die entstandene Freundschaft der Mädchen ist wirklich herzerwärmend, aber die philosophischen Vorstellungen, die im Hintergrund der Wunscherfüllung stehen, sind fragwürdig. Sich etwas ins Sein wünschen und auf das Universum hoffen? Das macht nicht wirklich viel Sinn. 

Fazit: Gemischte Gefühle! Eine Geschichte zum Träumen, die wirklich sehr schön und jugendgemäß geschrieben ist, aber inhaltlich nicht unbedingt ratsam für die empfohlene Altersgruppe. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

127 Bibliotheken, 20 Leser, 0 Gruppen, 64 Rezensionen

kluftinger, allgäu, krimi, jubiläumsband, lokalkrimi

Kluftinger

Volker Klüpfel , Michael Kobr
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 27.04.2018
ISBN 9783550081798
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Es ist Allerheiligen, und in diesem Jahr nimmt der stolze Großvater, Klufti, sein geliebtes Enkelkind mit zum Gedenken der Toten. Auf dem Friedhof trifft er viele Bekannte, und dann entdeckt er etwas völlig Unerwartetes. An einem frischen Grab ist ein Kreuz mit seinem Namen zu finden.

Mit Hilfe seiner Kollegen sucht Kommissar Kluftinger nach Hinweisen auf den Beweggrund des Täters. Denn es bleibt nicht beim Kreuz. Eine Anzeige in der Zeitung weist auf seinen Tod hin, und in der Kirche liegen Sterbebildchen aus. Klufti fühlt sich bedroht. Er spürt, dass es um seine Vergangenheit geht. Der Täter nimmt Bezug auf zwei Episoden aus Kluftis Vergangenheit. Er hat sich wohl mit seiner Arbeit einen Feind gemacht. Aber wer ist es, und kann er ihn überführen bevor er ihm zum Opfer fällt?

Neben Kluftis angefülltem Leben, mit seiner Freude über seine Frau und Enkelkind, seine Sorge um seinen geliebten Passat, der Arbeit im Polizeipräsidium und seinen Freundschaften im Ort, erfährt der Leser in diesem Buch viel aus seiner Vergangenheit. In einzelnen Rückblenden geht es vor allem um den Heranwachsenden Berti, der zusammen mit seinen Freunden etwas Schreckliches erlebt, und um den jungen Polizisten, der wegen seiner aufrechten Arbeitsweise befördert wird. 

Auch wenn manche Passagen etwas ausgedehnt sind, und das ständige Fluchen stört, macht es Spaß diesen kriminalistischen Heimatroman zu lesen. Der Humor und das gut vermittelte bayerische Lebensgefühl machen den besonderen Reiz dieses Buchs aus. Die Szenen aus dem Alltag Kluftis, vor allem seine Erlebnisse mit dem geliebten Enkelkind und seinem neuen Freund, Hund Wittgenstein, machen ihn sympathisch. Umso mehr bangt der Leser mit, denn er war wohl niemals dem Tod so nahe, wie in diesem Buch. 

Dieses Buch lässt sich auch ohne Vorkenntnisse aus den anderen Bänden lesen. Ein gutes Buch, um den beliebten Kommissar besser oder erstmals kennenzulernen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

ablenkung, berufung gottes, denken, digitale medien, abhängigkeit

Wie dein Smartphone dich verändert: 12 Dinge, die Christen alarmieren sollten

Tony Reinke
Geheftet: 254 Seiten
Erschienen bei Betanien, 08.02.2018
ISBN 9783945716281
Genre: Sonstiges

Rezension:

Unsere Lebensweise ändert sich durch den technischen Fortschritt andauernd. Vorbei ist die Zeit der Wählscheibentelefone, die ihren festen Platz im Haus hatten. Kassettenrekorder, Faxgeräte, Navis – viele technische Geräte, die teilweise gar nicht mal so alt sind, gehören der Vergangenheit an, denn das Smartphone kann alles. Dieser stets bereite Helfer führt uns beim Autofahren den richtigen und schnellsten Weg. Wir finden darauf Kochrezepte, Reiseerfahrungen, Buchempfehlungen und viel mehr. Die neuesten Alben warten nur darauf abgespielt zu werden, und unsere umfangreiche Musiksammlung ist immer dabei. Kleinkinder sind beim Betrachten des Displays sofort ruhig, denn es gibt altersgerechte Spiele, Musik und Videos. Beim Fitness können Schritte gezählt werden, und die Diät App macht das Abnehmen leichter. Geldbeutel beim Gottesdienstbesuch vergessen? Kein Problem, das Smartphone macht auch das Spenden bei der Kollekte einfach. Diese Liste ließe sich endlos fortsetzen. Für jedes Bedürfnis gibt es eine App. Und unzählige Apps sind dazu da, mit Freunden in Kontakt zu bleiben und alle aktuelle Neuigkeiten zu erfahren. Oh, und Telefonieren kann man mit diesem Gerät auch!

„Wie dein Smartphone dich verändert“, das ist wirklich ein wichtiges Thema, denn so manche Wandlung reißt uns schneller mit, als uns bewusst ist. Der Autor geht auf zwölf Veränderungen unserer Lebensweise ein, und bietet reichlich Stoff zum Nachdenken. Unsere allgegenwärtigen Smartphones warten nur darauf uns abzulenken und uns mit unwichtigen Inhalten aufzuhalten. Sie machen es uns leicht Inhalte aufzurufen, die uns auf Dauer schaden. Trotz der vielfältigen Möglichkeiten sich mit anderen zu verbinden, machen sie einsam. Sie drängen uns dazu, uns selbst in den Mittelpunkt zu stellen, mit unzähligen Selfies, auf denen wir uns von unserer besten Seite zeigen. Das sind nur einige der Veränderungen, auf die der Autor eingeht. Er hat gründlich recherchiert, und er erklärt und beweist seine Argumente mit vielen Beispielen.

Tony Reinke hebt aber nicht den drohenden Zeigefinger, wie man angesichts des Untertitels vermuten könnte. Die modernen Medien sind ihm persönlich bei seiner Arbeit sehr wichtig. Er möchte sie jedoch vor allem zu Gottes Ehre einsetzen. Er ist sich aber bewusst, dass es bei allen Vorteilen der Medien auch Fallen gibt, in die wir leicht hineintappen können. Darum ist das Anliegen seines Buchs darauf aufmerksam zu machen; dabei ruft er nicht nur den Leser zur Wachsamkeit auf, sondern zuallererst sich selbst. 

In diesem Buch geht es nicht in erster Linie um die Gefahren von Smartphones. Der Leser kann erkennen, was ihm entgeht, wenn er das Handy auf die falsche Weise gebraucht. Der Mensch ist dazu geschaffen seine höchste Freude in der Anbetung des Schöpfers zu finden, daran erinnert der Autor immer wieder. Er fordert den Leser auf über den eigenen Umgang mit dem Handy nachzudenken, und selbst zu entscheiden wie es zu einem nützlichen Werkzeug werden kann, und nicht zu einem magischen Zauberstab, das uns selbst am Ende am meisten schadet.

Der Autor liebt Technik, wenn sie in der richtigen Weise gebraucht wird. Und er liebt Gott noch mehr, das ist auf jeder Seite dieses Buchs zu spüren. Wer sich nach Weisheit sehnt, um in unserer gegenwärtigen, schnelllebigen Zeit gute Entscheidungen zu treffen, wird dieses Buch mit viel Gewinn lesen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

russland, zweiter weltkrieg, mennoniten, bürgerkrieg, historischer roman

Roter Herbst in Chortitza

Tim Tichatzki
Fester Einband
Erschienen bei Brunnen, 15.02.2018
ISBN 9783765509889
Genre: Biografien

Rezension:

Willi wächst in der Ukraine auf, in dem idyllischen Ort Osterwick. Vor langer Zeit fanden die mennonitischen Bewohner des Orts hier Zuflucht, und ihr tiefer Glaube prägt nun das Zusammenleben.

Der Ukrainer Maxim und sein Vater finden bei der mennonitischen Familie Berger Zuflucht. Ihre Familie wurde von Tschekisten, sowjetische Geheimpolizisten, auseinandergerissen und die anderen Familienmitglieder wurden verschleppt.

Die fast gleichaltrigen Jungen, Willi und Maxim, werden Freunde. Miteinander erleben sie wie die Idylle des Dorfs im Bürgerkrieg immer mehr zerbricht. Gewalt und Hunger sind an der Tagesordnung. Als Maxims Vater die Mutter von Willi verteidigt, kommt er ums Leben. Daraufhin verlässt der noch junge Maxim das Dorf.

Beide Jungen erleben die folgenden, bewegten Jahre der Sowjetunion ganz unterschiedlich. Willi bleibt zunächst im Dorf. Er heiratet und gründet eine Familie. Aber es gibt nur kurze Zeiten des Friedens. Nach dem Bürgerkrieg herrscht der Hunger. Die Bauern werden mit List und Tücke enteignet, die Kirche außer Betrieb gesetzt. 

Dann bricht der zweite Weltkrieg herein, und die deutschstämmigen Mennoniten stehen zwischen den Fronten. Zu ihren Überzeugungen gehört Gewaltlosigkeit, aber angesichts ihrer misslichen Lage, fragen sie sich immer wieder ob sie sich zumindest wehren dürfen.

Zuletzt findet Willi mit seiner Familie in Thüringen Zuflucht, aber im Zuge der Repatriierung werden sie nach Sibirien verschleppt, wo sie viele Jahre trotz starker Entbehrungen und verzweifeltem Hunger arbeiten müssen.

Maxim macht im Sowjetregime Karriere. Bewegte ihn anfangs der Wunsch in seiner Position für Gerechtigkeit einzustehen, muss er mehr und mehr von seinen Träumen abrücken, denn ihm wird klar, entweder gehorcht er, oder er verliert sein Leben. Es dauert nicht lange, und er ist nicht mehr als ein Werkzeug des Staats.

Anhand von diesen beiden Lebensläufen erfährt der Leser in dieser spannenden Lektüre viel aus der grausamen Geschichte der Sowjetunion. Willi und seine Familie wachsen dem Leser ans Herz, aber beim Lesen kann man auch nachvollziehen warum Maxim seinen Lebensweg wählt. Die Grausamkeit der Staatspolizei und die schrecklichen Folgen des Hungers werden vor Augen gemalt. Bei Willi und den anderen Mennoniten taucht immer wieder die Frage auf, wo Gott in diesem schrecklichen Geschehen bleibt. Bis zum Schluss hält Willis Familie am Glauben fest, aber in der Geschichte überwiegt die Hoffnungslosigkeit.

Ein spannendes Buch, das auf eine wahre Lebensgeschichte beruht. Schade, dass die Hoffnungslosigkeit überwiegt. Aber es werden auch schreckliche Jahre in der Geschichte der Sowjetunion beschrieben.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

weltreise

Mein Date mit der Welt

Waltraud Hable
Flexibler Einband
Erschienen bei DuMont Reiseverlag, 26.01.2018
ISBN 9783770166831
Genre: Biografien

Rezension:

Die Beschreibung dieses Buchs klingt verheißungsvoll. Wer hat nicht schon mal davon geträumt einfach für eine längere Zeit wegzugehen? Wie spannend muss es sein, im Laufe eines Jahres alle Kontinente zu bereisen, und fremde Menschen und Kulturen kennenzulernen?

Schon immer hat die Autorin von einer solchen Reise geträumt, und einige Zeit nachdem ihr Lebenspartner sie schwer enttäuscht, packt sie es an. Von der Vorbereitung bis zur Rückkehr, erzählt sie in diesem Buch, was sie erlebt hat. Sie plant etwa ein Monat für jede Station ihrer Reise ein. Zwischen den Erlebnissen, aus etwas mehr als zwölf Ländern, finden sich viele Tipps für Menschen, die eine solche Reise planen.

Leider waren die Berichte eine große Enttäuschung. In den meisten Kapiteln ging es weniger um das Eintauchen in eine fremde Kultur; im Vordergrund stand meistens die Suche der Autorin nach Liebe. Mithilfe einer App sucht sie an fast jedem Ort ein Date, oder gleich mehrere. Sie erlebt einige beglückende kurze Beziehungen, aber auch einige Enttäuschungen. Es geht um eine Reisebegleitung, aber immer wieder auch um ein Zusammenleben auf Zeit. Dabei ist von vorneherein klar, dass die Beziehungen nicht von Dauer sein können, denn die Autorin wird ja bald weiterreisen. Schade, dass eine intime Beziehung hier nichts mit der Bindung an eine andere Person zu tun hat, das kann nur zu Enttäuschungen führen. 

Wer gerne Reiseberichte und Geschichten über Menschen anderer Kulturen liest, wird von diesem Buch vermutlich enttäuscht sein. Wem es aber um Dating-Erfahrungen geht, findet sicher mehr Gefallen an den Erfahrungen der Autorin.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

glaube, beziehung mit anderen menschen, christentum, christliches sachbuch, auftrag von kirche und gemeinde

Die Wahrheit in Person: Jesus folgen in unsicheren Zeiten (Edition Aufatmen)

Jörg Ahlbrecht
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei SCM R. Brockhaus, 05.02.2018
ISBN 9783417268362
Genre: Sonstiges

Rezension:

Am Anfang dieses Buchs geht es um die Wahrheit. Der Autor untersucht die Frage, ob es eine allgemeine Wahrheit gibt, und wo diese zu finden ist. Dabei geht er auf die Denkweise unserer heutigen Zeit ein.

Im zweiten Teil des Buchs geht es um die Nachfolge. Nachdem der Autor im ersten Teil festgestellt hat, dass die Wahrheit in der Person Jesus zu finden ist, lädt er nun zur Nachfolge ein. Dabei geht er auf die verschiedenen Teile unserer Persönlichkeit ein, unser Denken, unsere Gefühle, unseren Willen, unser Körper und unsere Beziehungen.

Im dritten Teil geht es um die gemeinsame Nachfolge. Wie können wir als christliche Gemeinden Menschen zum Glauben einladen und zur Nachfolge ermutigen? Der vierte Teil ruft den Leser dazu auf, sich in der Gesellschaft für christliche Werte einzusetzen.

Der Autor versteht es den Leser auf eine gedankliche Reise mitzunehmen. Mit passenden Geschichten und Beispielen, gewürzt mit einer Prise Humor, lässt sich das Buch schnell lesen, und man kann die Überlegungen des Autors gut nachvollziehen. Wie er selbst schreibt, haben zwei amerikanische Autoren seine Gedanken geprägt, Dallas Willard und John Ortberg. 

Jörg Ahlbrecht ist manchen vielleicht als Mitarbeiter bei Willowcreek Deutschland bekannt. Einige Erfahrungen aus dieser Arbeit ließen auch in das Buch ein. Wie bei der ursprünglichen Willowcreek Gemeinde in Chicago, spürt man Ahlbrechts Liebe zur Ortsgemeinde. Einzelne Menschen, die Jesus nachfolgen, so erklärt er, können als Teil der Ortsgemeinde wichtige Veränderungen in unserer Gesellschaft bewirken.

Entgegen der Beliebigkeit unserer Zeit, zeigt Jörg Ahlbrecht wie wichtig es ist, dass wir ein festes Fundament für unser Leben und unsere Gesellschaft haben. Die Wahrheit ist letztlich eine Person, Jesus, und wenn wir ihm wirklich nachzufolgen, trägt das entscheidend zum Gelingen unseres Lebens bei.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

81 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 55 Rezensionen

südafrika, apartheid, rassentrennung, rassismus, bianca marais

Summ, wenn du das Lied nicht kennst

Bianca Marais , Heike Reissig , Stefanie Schäfer
Fester Einband: 509 Seiten
Erschienen bei Wunderraum, 12.03.2018
ISBN 9783336547944
Genre: Romane

Rezension:

Robin wächst in einem schönen Vorort von Johannesburg auf. Obwohl sie sich nach mehr Zuneigung von ihren Eltern sehnt, führt sie ein behütetes Leben; bis sie innerhalb von wenigen Stunden die drei Menschen verliert, die ihr am nächsten stehen. Ihre Eltern kommen von einer Feier nicht mehr zurück, und die schwarze Angestellte der Familie, die für Robin eine wichtige Bezugsperson ist, wird brutal verhört, sodass sie sich entschließt zu gehen. 

Robin hat nur noch eine Verwandte, die Schwester ihrer Mutter, die als Stewardess arbeitet. Diese Tante versucht ihren Beruf aufzugeben, um bei Robin zu bleiben, aber sie findet keine andere Arbeitsstelle und muss nach einigen Wochen wieder zur Arbeit gehen.

Zur gleichen Zeit ist eine gebildete, schwarze Frau in Johannesburg, die verzweifelt nach Spuren ihrer 17jährigen Tochter sucht. Die Tochter wurde zuletzt bei Unruhen gesehen, und ist nun spurlos verschwunden. Damit ihre Mutter, Beauty, legal in der Stadt bleiben kann, passt sie nun auf Robin auf, wenn Robins Tante auf Reisen ist. Dabei geht sie weiterhin jeden Hinweis nach, in der Hoffnung ihre Tochter zu finden.

Robin musste in ihrem kurzen Leben so viele Verluste hinnehmen. Zuerst hat sie Angst sich an Beauty zu binden, dann möchte sie sicherstellen, dass Beauty immer bei ihr bleibt; bis sie entdeckt, dass Liebe nicht erzwungen werden kann, sondern nur in Freiheit aufblüht. Kann die kleine Robin helfen, dass Beauty ihre Tochter findet?

Die Autorin ist selbst Südafrikanerin, die von einer schwarzen Angestellten aufgezogen wurde. Beim Lesen spürt man ihre Liebe zu diesem vielschichtigen Land und den Menschen dort, unabhängig von der Rasse. Robin ist einerseits traumatisiert, weil ihre Eltern von Schwarzen umgebracht wurden, andererseits gewinnt sie Beauty und andere schwarze und farbige Menschen lieb. Sie ringt zuerst mit der Frage, warum schwarze Menschen Weiße töten, muss aber feststellen, dass es umgekehrt genauso geschieht. Nicht die Hautfarbe entscheidet darüber, ob jemand gut oder böse ist.

Robin und Beauty, und auch die anderen Charaktere in diesem Buch, wachsen dem Leser schnell ans Herz. Teilweise ist die Erzählung herzergreifend, wenn z.B. Robin auf der Beerdigung am liebsten die Särge ihrer Eltern aufmachen möchte, falls ihre Eltern nicht wirklich tot sind; oder, wenn sie endlich erkennt, dass sie ihre Trauer zeigen kann und sie weinen darf. 

Das Ende des Buchs ist sehr spannend, denn Robin will einen schwerwiegenden Fehler wiedergutmachen, aber dazu muss sie sich in große Gefahr begeben. 

Liebevoll erzählt, gibt diese spannende Geschichte viel Stoff zum Nachdenken; über Rassismus, den Wert und die Würde von jedem Menschen, und über das Geschenk der Liebe. Sehr zu empfehlen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

49 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 41 Rezensionen

sylt, liebe, surfschule, meer, beziehungskrise

Sylt oder solo

Claudia Thesenfitz
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 06.04.2018
ISBN 9783548289588
Genre: Liebesromane

Rezension:

Nachdem Nina unerwartet zur Alleinerbin einer wohlhabenden Dame erklärt wurde, konnte sie sich ihre Träume erfüllen. Sie lebt nun auf der Insel Sylt in einem mondänen Wohnwagen, zusammen mit ihrem jungen, gutaussehenden Freund, Jan. Seit zwei Jahren sind die beiden ein Paar, und nun kehrt allmählich auf Ninas Seite Frust in die Beziehung ein.

Sie findet, dass ihr sieben Jahre jüngerer Freund nicht mehr so aufmerksam ist, wie am Anfang der Beziehung. Sie stört sich an seiner Unordnung und seiner mangelhaften Leistung im Bett. Als Jan überhört wie sie über seine Fähigkeiten als Liebhaber herzieht, verlässt er sie. Erst da merkt sie, wie sehr sie ihn liebt. Selbst ein romantisches Wiedersehen mit einem alten Schulfreund kann sie nicht darüber hinwegtrösten.

Obwohl die Frische am Anfang dieses Buchs unterhaltsam ist, wird das Lesen schnell mühsam. Spätestens als Nina sich immer wieder seitenlang über ihr enttäuschendes Liebesleben auslässt, ist die Lesefreude ganz weg. Abgesehen davon, dass Nina von Anfang bis Ende unsympathisch ist, ist die Handlung langweilig, ausgedehnt und vorhersehbar. Als, wie sie selbst sagt, „sugar mommy“, erwartet sie Jans Aufmerksamkeit und Treue, denn schließlich lebt er von ihrem Geld. Beide verhalten sich eher wie selbstsüchtige Teenager, nicht wie Erwachsene.

Neben den vielen, teils unpassenden, Zitaten in dem Buch, findet sich ein Bibelvers über die Liebe. „Und wenn ich weissagen könnte und alle Geheimnisse wüsste; wenn ich jede Erkenntnis besäße und einen Glauben, der Berge versetzt, aber keine Liebe hätte, wäre ich nichts.“ Ein sehr schöner Vers, aber er steht in 1. Korinther 13, 2, nicht wie im Buch angegeben in Matthäus 7,22. Wenn die Autorin schon bei einer solchen Kleinigkeit nicht gewissenhaft ihre Quelle geprüft hat, was mit einer Internetsuche in Sekundenschnelle möglich wäre, kann der Leser wohl kaum erwarten, dass andere Details und Beschreibungen im Buch den Tatsachen entsprechen.

Zwei Sterne, da die Dialoge manchmal etwas witzig sind, aber wer dieses Buch nicht liest, hat mit Sicherheit nichts verpasst. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

indien, selbstfindung, gefängnis, magnolie, biographie

Die Magnolienfrau

Sabrina De Stefani ,
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Allegria, 06.04.2018
ISBN 9783793423249
Genre: Biografien

Rezension:

Sabrina wächst bei ihrer Oma auf. Wegen einer Wirbelsäulenverkrümmung, verbringt sie die ersten Lebensjahre starr in einem Gipskorsett. Als sie davon befreit wird, muss sie erst mühsam lernen zu laufen und Berührungen zu ertragen. Ihre Mutter sieht sie nur selten, bis sie mit sieben Jahren die geliebte Oma verlassen muss, um bei ihrer Mutter und ihrem neuen Mann zu leben.

Später geht sie in ein katholisches Internat, und leidet dort unter der strengen Erziehung. Als Erwachsene entschließt sie sich die Welt zu bereisen. Sie verbringt mehrere Jahre in asiatische Länder. Ihren Lebensunterhalt verdient sie mit der Herstellung von Schmuck. Aber obwohl sie sich an den Stränden Thailands sehr wohl fühlt, fehlt etwas in ihrem Leben. Sie entschließt sich nach Indien zu gehen.

Auf einsamen Gebirgswegen, in hinduistischen Klöstern, und bei gastfreundlichen Familien ist Sabrina immer auf der Suche. Sie wandert bis ihre Füße voller Schrunden sind. Sie ist immer wieder in Lebensgefahr, weil sie alleine ist und schwerkrank wird. Sie findet verschiedene Ruhepole in der Geschäftigkeit Indiens. Aber etwas treibt sie immer weiter an.

In einem kleinen Dorf am Rande des Himalajas findet sie ihren Seelenverwandten. Obwohl dieser Mann sich der Askese verschworen hat, und damit auch auf Sex verzichtet, fühlt sich Sabrina schnell bei ihm daheim. Sie entschließt sich selbst hinduistische Priesterin zu werden, damit sie als Jüngerin bei ihm bleiben kann. Aber es gibt in der Umgebung auch Neider. Ist das der Grund, dass sie schließlich unschuldig im Gefängnis landet?

Diese Lebensgeschichte lässt den Leser nicht los. Auch wenn die Autorin Entscheidungen trifft, die nicht so leicht nachzuvollziehen sind, ist es beeindruckend, wie sie sich auf die Lebensweise in Indien einlässt. Sie scheut Entbehrungen nicht, in ihrer stetigen Suche nach der Erfüllung ihrer Sehnsüchte. Dabei beschreibt sie auch ganz offen ihre Zweifel angesichts mancher religiösen Rituale und der Unterdrückung der Frauen in ihrer Umgebung.

An der Seite der Autorin kann der Leser in die exotische, faszinierende Welt Indiens reisen. Dabei sind Seiten des Landes zu sehen, die sich dem Touristen normalerweise nicht erschließen. Spannend geschrieben, leidet der Leser mit der Autorin mit und fragt sich zum Schluss, wie es wohl nach der Freilassung weitergegangen ist.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

42 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 35 Rezensionen

selbstliebe, sachbuch, erinnert, gewichts, ermutigt

Love your body und schließe Frieden mit dir selbst!

Morena Diaz
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Frech, 12.02.2018
ISBN 9783772449000
Genre: Sachbücher

Rezension:

          Das bunt gestaltete Cover ist schon ein guter Hinweis auf die Art dieses Buchs. Morena Diaz, die durch ihren Blog zu dem Thema "Body Positivity" (den Körper positiv sehen) sicher schon einigen Lesern bekannt ist, ist eine kunterbunte Gestaltung dieses Buchs gelungen.

Ihre eigene, berührende Geschichte zieht sich durch das Buch. Sie selbst hatte schon früh Probleme damit sich anzunehmen. Ergänzend erzählen auch andere, die aus ganz unterschiedlichen Gründen, erst lernen mussten sich anzunehmen. Auch Platz für Einträge des Lesers kommen vor.

Das Hauptanliegen dieses Buchs ist eine gesunde Annahme des eigenen Körpers. Morena Diaz begegnet dem Leser wie eine Freundin, spricht Mut zu, und erzählt ungeschont aus ihrem eigenen Erleben.

Ich denke, dass jüngere Leser am ehesten von den Erfahrungen dieser noch jungen Frau profitieren werden. Ihnen ist auch der Blogstil vertrauter. Reifere Leser werden sich vielleicht etwas mehr Tiefe wünschen, und einen vertrauteren Schreibstil.
        

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

65 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 63 Rezensionen

frühstück, kochbuch, brot, eier, kochen

halb zehn - das Frühstückskochbuch

Agnes Prus , Yelda Yilmaz
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Stiftung Warentest, 13.03.2018
ISBN 9783868514766
Genre: Sachbücher

Rezension:

Schon früh am Morgen eine leckere Weltreise machen, dazu lädt dieses Kochbuch ein. Die Rezepte in diesem liebevoll gestalteten Buch sind zum Teil etwas aufwändiger, darum eignen sie sich besonders gut für das Wochenende, wenn der Tag ruhiger angeht.

Das Buch beginnt mit einem Bekenntnis, „Ein Herz für Zucker und Gemüse.“ Bei diesen Rezepten geht es nicht um möglichst gesunde und vollwertige Lebensmittel, es geht darum die Freude am Frühstück zu zelebrieren. Warum sollte es nicht ab und zu etwas geben, bei dem der Genuss an erster Stelle steht?

Die Mischung aus Gewohntem und Neuem ist gelungen. So gibt es Rezepte für vertraute Backwaren, wie Brezeln, Korinthenbrötchen, Brot oder Waffeln. Aber auch kulinarische Kostbarkeiten des Mittelmeerraums, Amerika und England sind hier zu finden, wie Pancakes, Baked Beans mit Spiegelei und Zaatar, oder Porridge. Ein Kapitel ist den Getränken gewidmet, und auch hier stehen vertraute Getränke neben ausgefallenen Neuheiten für den experimentierfreudigen Koch. 

Die Bilder sind wunderschön gestaltet und laden zum Nacharbeiten ein. Bei schwierigeren Rezepten werden die einzelnen Schritte mit einer Bilderreihe gezeigt. Jedes Rezept enthält Nährwertangaben, Zeitangaben fehlen allerdings. Vielleicht wird damit unterstrichen, dass für dieses wunderbare und außergewöhnliche Frühstück der Zeitdruck wegfallen kann. 

Ein wunderschönes Buch für die Tage, an denen es etwas Besonderes sein darf!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

mobbing, meer, ausreißer, aussteiger, religionslehrerin

Die Ausreißer – Sehnsucht nach Meer

Melissa C. Feurer
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Fontis, 08.02.2018
ISBN 9783038481409
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nele leidet darunter, dass sie in der Schule nicht dazugehört. Sie wird wegen ihrem Übergewicht verspottet, außerdem fühlt sie sich wegen ihrem Glauben als Außenseiterin. Obwohl sie Kirchgänger sind, hat ihr Vater die Familie verlassen, und lebt nun mit einer anderen Frau zusammen. Die Mutter ist überfordert, da sie nun allein für die kleine Familie sorgen muss. Als Neles Tante, die Religionslehrerin der Klasse, auch noch Nele bei einem Gespräch über das Thema Mobbing als Beispiel nehmen will, reicht es Nele. Sie hat den Eindruck sie muss weg, denn das wäre einfach nur peinlich.

Lars hat ganz andere Probleme. Seine Mutter starb als er noch klein war. Sein Vater kam damit nicht zurecht, also griff er zur Flasche. Inzwischen ist er fast immer betrunken, und dabei wird er auch Lars gegenüber gewalttätig.

Noah ist ein Reisender. Er hat schon vor einer Weile, kurz vor dem Abitur, sein Zuhause verlassen. Unterwegs traf er auf einen Hund, der ihn von da an begleitet. Er ist gerade in Karlstadt, der Heimat von Lars und Nele, als sein Hund angefahren wird. Lars hilft ihm den Hund zu verarzten, und entschließt sich Noah auf seiner Reise zu begleiten, denn er hält es in seinem von Gewalt geprägtem Zuhause nicht mehr aus. Mit Nele bekommt die Reise ein Ziel. Sie möchte ihren Vater zurückholen.

Unterwegs stößt noch eine Freundin von Noah dazu, die auch ihre Gründe hat auszureißen. Ihre Kälte und Unnahbarkeit zeigen wie tief sie verletzt wurde. Gemeinsam macht sich das Gespann auf den Weg nach Glücksstadt, um Neles Vater aufzusuchen, und danach ans Meer.

Die Härten des Vagabundenlebens werden anschaulich beschrieben; die Sehnsucht nach einer Dusche oder einer warmen Mahlzeit, das lange Warten auf eine Fahrgelegenheit, aber auch die Streitigkeiten unterwegs. Auf dieser Reise kommen sich die vier Jugendliche näher. Schlafmangel und Hunger tragen ihren Teil dazu bei, dass die Vier schonungslos offen miteinander umgehen. Sie tauschen sich auch über Gott und die Welt aus. Dabei entdecken sie viel über sich selbst.

In diesem Jugendbuch werden viele Themen angesprochen, die Jugendliche bewegen. Es geht um körperlichen und sexuellen Missbrauch, das Ritzen, die Sehnsucht nach Liebe, Vernachlässigung, Scheidung, Freundschaft und Familie. In den Gesprächen geht es auch immer wieder um Gott, der auch in den schweren Zeiten bei uns ist. Eine packende Geschichte, mit einer wertvollen Botschaft.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

jürgen mette, liebe, bergbauer, hoffnung, medizinstudium

Espenlaub

Jürgen Mette
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Gerth Medien, 26.02.2018
ISBN 9783957341914
Genre: Romane

Rezension:

Toni erlebt schon als Junge viele harte Schicksalsschläge. Sein Vater überlebt zwar die Schlacht vor Stalingrad, kommt aber kurz nach der Rückkehr aus der Gefangenschaft bei einem Bombenangriff ums Leben. Seine Mutter kann ihn ohne Arbeitsstelle finanziell nicht versorgen, darum muss sie arbeiten gehen, und der kleine Junge wird von entfernten Verwandten großgezogen. Eine Blinddarmentzündung des Jungen wird zu spät erkannt, und er muss lange Zeit im Krankenhaus gepflegt werden. Eines Tages bleibt der Besuch der Mutter aus. Sie ist bei einer Lawine verschüttet worden.

Toni ist sehr erschüttert. Diese große Verlusterfahrung führt dazu, dass er verhaltensauffällig wird und in ein Heim für geistig Behinderte kommen soll. Ein Familienfreund, der Raffaltbauer, hört vom Schicksal des Jungen, und er nimmt ihn in seine große Familie auf. Geduldig bringt die Bäuerin dem Jungen Lesen und Schreiben bei. Toni fühlt sich in seinem neuen Zuhause geborgen. Er findet seine Aufgabe in der Versorgung der Kühe. Im Sommer bleibt er mit den Kühen auf der Alm.

Er ist achtzehn, als ein gleichaltriges Mädchen, Evi, als Aushilfe auf den Hof kommt. Obwohl sie auf den ersten Blick wenig gemeinsam haben, verlieben sich die beiden ineinander. Evis wohlhabende Eltern haben jedoch ehrgeizige Pläne für die Zukunft ihrer Tochter. Ein einfacher Almhirt passt nicht in diese Pläne.

Toni hält beharrlich an diese Liebe fest, auch als Evi zum Studium nach London geht. Selbst in den vielen Jahren, in denen er kein Lebenszeichen von ihr erhält, bleibt er ihr treu. Er leidet aber nicht nur unter dem Verlust dieser Beziehung. Viel zu früh machen sich erste Anzeichen einer Parkinson-Erkrankung bei ihm bemerkbar. Er hält sich an dem Vorbild Hiobs fest, und bemüht sich trotz der Krankheit um ein heiles Leben.

In diesem Roman wurden sicher einige persönliche Erfahrungen des Autors verarbeitet, der selbst an Parkinson erkrankt ist. Die Beschreibung von Tonis Leiden ist sehr authentisch. 

Die Liebesgeschichte ist einfach nur berührend. Es ist beeindruckend, wie Toni ein Leben lang an dieser scheinbar aussichtslosen Liebe festhält.

Eingebettet in den zarten Klängen eines Heimatromans, bearbeitet der Autor in diesem Buch schwerwiegende Themen wie Krankheit und Leid, Treue und Liebe, geistlicher Missbrauch und freimachender Glaube. Eine eindeutige Leseempfehlung!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Wunder inklusive

Verena Keil
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Gerth Medien, 15.01.2018
ISBN 9783957344779
Genre: Jugendbuch

Rezension:

„Wunder inklusive“, das drückt gut aus worum es in diesem Buch geht. Die Herausgeberin hat viele Geschichten gesammelt, die Heranwachsenden eine Hilfe sein können. Dabei sind die Erlebnisse oft ganz alltäglich. Die Erzähler der Geschichten erleben Wunder, nämlich Gottes Wirken in ihrem Leben, aber das ist meistens nicht besonders aufsehenerregend oder außergewöhnlich. Gerade darum können sich jugendliche Leser in diesen Erfahrungen wiederfinden.

Es geht um die Entscheidung für den richtigen Beruf, eine wichtige Begegnung, den Umgang mit Krankheit, Schwierigkeiten mit Mitmenschen, die Stütze eines Jugendkreises, und immer wieder um die in diesem Alter wichtige Frage der Partnersuche. Nach den meisten Berichten wird der Autor kurz vorgestellt, einige Berichte sind allerdings anonym verfasst.

Die Geschichten sind jeweils recht kurz, darum eignen sie sich als Zugabe zur Andacht oder auch als Einstieg in ein Thema im Jugendkreis. Durch die bunte Erfahrungsvielfalt der Autoren findet sich sicher jeder Leser in der einen oder anderen Geschichte wieder.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

indien, sport, abenteuer, arm vs. reich, bräuche

Mit Sari auf Safari

Tabitha Bühne
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Fontis, 08.02.2018
ISBN 9783038481386
Genre: Romane

Rezension:

Tabitha Bühne probiert viel aus, beruflich und privat, aber erst mit der Wiederentdeckung des Glaubens findet sie Erfüllung. Nach einigen Enttäuschungen kann sie sich nicht vorstellen, dass es für sie einen Traummann gibt, aber dann entwickelt sich auf überraschende Weise eine Beziehung zu einem Journalisten, der im Ausland lebt. Schnell wird aus dieser Freundschaft Liebe, und nach einem aufregenden Heiratsantrag entschließt Tabitha ihre Zelte in Deutschland abzubrechen, und mit ihrem Mann in Indien zu leben.

Von einem stillen Leben auf dem Land zu einer stinkenden, lauten Millionenstadt in Indien; die Umstellung fällt ihr verständlicherweise sehr schwer. Die sportliche Autorin genoss es in der Stille des Waldes Jogging zu gehen, nun kann sie sich nur entweder unter Lebensgefahr durch hupende Autos kämpfen, oder ins teure Fitness-Studio gehen.

Tabitha nutzt ihre Zeit in Indien um Land und Leute gründlich kennenzulernen, und das ist auch das Besondere an diesem Buch. Sie reist viel durch Indien und den benachbarten Ländern, und sie ist voller Fragen für ihre indischen Freundinnen, denn sie will Bräuche und Kultur des Landes besser verstehen. Eine Stütze in ihrem neuen Alltag findet sie auch in einer internationalen Gemeinde.

Tabitha berichtet von schönen Gebirgsdörfern, einer abscheulichen Stadt der Toten, von Kindergöttinnen, einem Yoga Kurs und von viel mehr. Dabei ist ihre Erzählweise stets anschaulich und fesselnd. Auch von den Schwierigkeiten, die eine neue Ehe in einem Land wie Indien mit sich bringt, erzählt sie ganz offen.

Als Mensch, der die Stille liebt, fällt es ihr manchmal besonders schwer es in diesem lauten Land auszuhalten. Und über allem liegt eine dicke Smogschicht, mit Werten, die jede Skala sprengen. Dazu kommt die verzweifelte Armut vieler Menschen, Kinderarbeit, und die schwere Stellung vieler Frauen. Das alles empfindet sie als sehr bedrückend. 

Diese exotische Reise zeigt die schönen, aber auch die hässlichen Seiten Indiens. Und immer wieder erzählt Tabitha wie viel Hoffnung sie persönlich aus ihrer Beziehung mit Jesus schöpft. Ein fesselnder Bericht einer abenteuerlustigen Frau über ein faszinierendes Land!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

freundschaft, roman, glauben, glaube, anregungen

Weil du mit mir gehst

Sharon Garlough Brown
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Gerth Medien, 15.01.2018
ISBN 9783957344625
Genre: Romane

Rezension:

Vier Frauen sind gemeinsam im Leben unterwegs. Im ersten Band dieser vierteiligen Serie konnte der Leser diese Frauen, mit ihren Erfolgen und ihren Schwierigkeiten, schon gut kennenlernen. In diesem zweiten Band wird ihre Geschichte jeweils weitererzählt, dabei sind die Leben dieser Freundinnen inzwischen miteinander verwoben, und sie unterstützen sich gegenseitig.

Die gutaussehende, intelligente Charissa erwartet ihr erstes Kind, aber es fällt ihr schwer die Freude ihres liebevollen Ehemannes zu teilen. Und als sie eine wichtige Prüfung verschläft, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie muss weiterhin gegen ihren übertriebenen Perfektionismus kämpfen, und herausfinden ob sie sich wirklich nur über ihre guten Noten definieren will.

Meg nimmt ihren ganzen Mut zusammen und unternimmt die weite Reise nach England, um ihre Tochter zu besuchen. Aber ihre Tochter hat kaum Zeit für sie. Es fällt Meg schwer mit dieser großen Enttäuschung umzugehen, hat sie sich doch so sehr auf die Zeit mit ihrer Tochter gefreut. Dann entdeckt sie, warum ihre Tochter so wenig Zeit hat, und das macht alles für sie noch viel schlimmer.

Der zermürbende Alltag einer ungeliebten Ehefrau ist das Los von Mara. Die Entfremdung in ihrer Ehe nimmt nur noch zu, und auch von ihren beiden jüngeren Kindern wird sie nicht respektiert. Dafür ist sie aber umso erfreuter zu hören, dass sie bald Oma sein wird. Aber auch da kämpft sie um ihren Platz.

Hannah findet sich langsam mit der erzwungenen Pause von der Arbeit ab. Sie lernt ihren Jugendfreund besser kennen und ist bei den vier Freundinnen der ruhende Pol.

Im Gegensatz zum ersten Band, werden geistliche Übungen in dieser Geschichte nur am Rande erwähnt. Es geht eher darum, wie das Erkannte im Leben dieser Frauen umgesetzt wird. Dabei geht es meistens nur langsam vorwärts, und immer wieder fallen die Frauen in ihre gewohnten, zerstörerischen Verhaltensmuster zurück.

Es ist interessant zu sehen, wie diese Frauen sich entwickeln, und dabei mit ganz normalen Problemen zu kämpfen haben. Auf überzeugende Weise lässt die Autorin auch an ihre Gefühlswelt teilnehmen, z.B. Maras Neid auf die andere Großmutter der neuen Enkelin, die vielleicht mehr geliebt werden wird. Dabei wachsen diese Frauen über ihre Probleme hinaus, nicht zuletzt auch weil sie sich gegenseitig unterstützen. Ihre geistliche Beraterin, Katherine, spielt in diesem Buch nur eine kleine Rolle, und das, was die Frauen in ihrem Kurs gelernt haben, geht oft im Alltag unter. Gerade da ist es hilfreich, dass sie gemeinsam unterwegs sind und sich gegenseitig an das Gelernte erinnern können.

Dieses Buch ist eine lesenswerte Fortsetzung, die über den Alltag von vier ganz normalen Frauen erzählt; gespickt mit einigen guten, geistlichen Wahrheiten. Der Leser kann mitverfolgen wie der Glaube auch in schwierigen Situationen gelebt werden kann.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 7 Rezensionen

ddr-auslandsspionage. bundesministerien, kgb.-agent, ost/westspionage

Der falsche Amerikaner

Jack Barsky , Cindy Coloma
Fester Einband: 424 Seiten
Erschienen bei SCM Hänssler, 24.04.2018
ISBN 9783775158268
Genre: Biografien

Rezension:

Jack Barsky, oder besser gesagt Albrecht Dittrich, wächst nach dem Zweiten Weltkrieg in Ostdeutschland auf. Von klein auf lernt er die Sowjetunion als Freund und Helfer zu sehen. Der ehrgeizige und intelligente Schüler möchte sich für den Kommunismus einsetzen, denn ihm wird gesagt, dass die kapitalistischen Länder korrupt und faschistisch sind.

Er studiert mit Auszeichnung Chemie, und eigentlich möchte er an seiner geliebten Universität bleiben und unterrichten. Eines Tages sucht ihn jedoch ein geheimnisvoller Mann auf, und im Laufe der Zeit merkt Albrecht, dass er als Spion angeworben werden soll. Wegen seinen hervorragenden Leistungen ist er der KGB aufgefallen. Nun erlernt er über mehrere Jahre das Handwerk eines Agenten.

Da er schnell Fremdsprachen lernt, steht seine Aufgabe schließlich fest. Er soll als geheimer Agent in den Vereinigten Staaten leben. Dazu muss er lernen akzentfrei Englisch zu sprechen. Als er soweit ist, nimmt er die Identität eines Jungens an, der mit elf Jahren gestorben ist, Jack Barsky. So hat er einen Namen, und zusammen mit der KGB, baut er sich eine neue Identität auf.

Er reist auf Umwegen in den USA ein, und nach und nach kann er seine neue Identität festigen. Mit einer echten Geburtsurkunde kann er andere Papiere beantragen und auch mit Erfolg ein Studium im IT-Bereich absolvieren. In dieser Zeit des Kalten Kriegs steht er immer in Kontakt mit dem KGB, der er Geheimbotschaften weitergibt. Alle paar Jahre besucht er seine Familie in Deutschland, die nichts von seinem wahren Aufenthaltsort ahnt. Nur seine Frau weiß, dass er als Spion arbeitet.

Mit der Zeit verändert sich Jack. Er fühlt sich in seiner neuen Heimat sehr wohl, auch wenn er oft einsam ist. Diese Einsamkeit führt dazu, dass er in den USA eine neue Familie gründet. Er hat zwei völlig verschiedene Identitäten, und nun auch zwei Familien auf zwei Kontinenten. Eine Zeitlang geht das gut, aber dann befiehlt ihm sein Auftraggeber zurückzukommen. Für welches Land und für welche Familie soll er sich entscheiden? Und kann er es riskieren diesen Befehl zu ignorieren?

Dieses dicke 400 Seiten Buch ist zum größten Teil sehr spannend geschrieben. Es geht weniger um die Details eines Lebens als Spion, sondern mehr um die Frage, wie ein Mensch dazu kommt eine solche Aufgabe anzunehmen. Albrechts Kindheit in Ostdeutschland wird ausführlich beschrieben, und der Leser erfährt wie sein Weltbild vom Kommunismus geprägt wird. Das beeinflusst natürlich seine Entscheidungen. Als er jedoch das Leben im Westen kennenlernt, verändert sich langsam sein Denken. Dazu gehört auch schließlich die Hinwendung dieses atheistisch geprägten Mannes zum Glauben.

Fazit: Ein spannender Bericht über das innere Leben eines Agenten aus Russland, der sich ein neues Leben im Land des Feindes aufbaut.

  (4)
Tags:  
 
116 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks