suecullen

suecullens Bibliothek

199 Bücher, 31 Rezensionen

Zu suecullens Profil
Filtern nach
199 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

12 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

wahrsagerin, vater-sohn-beziehung, tolle geschichte, lebensbejahend, italien

Dein perfektes Jahr

Charlotte Lucas , Devid Striesow , Anna Thalbach
Audio CD
Erschienen bei Bastei Lübbe, 09.09.2016
ISBN 9783785753736
Genre: Romane

Rezension:


Inhalt:


Ein hinreißend schöner Roman über einen Mann, eine Frau und die wirklich wichtigen Fragen im Leben. Was ist der Sinn deines Lebens? Falls Jonathan Grief jemals die Antwort auf diese Frage wusste, hat er sie schon lange vergessen.
Was ist der Sinn deines Lebens? Für Hannah Marx ist die Sache klar. Das Gute sehen. Die Zeit voll auskosten. Das Hier und Jetzt genießen. Und vielleicht auch so spontane Dinge tun, wie barfuß über eine Blumenwiese zu laufen.
Doch manchmal stellt das Schicksal alles infrage, woran du glaubst ... Charlotte Lucas ist das Pseudonym der Bestsellerautorin Wiebke Lorenz. Ihr neuer Roman Dein perfektes Jahr wird Fans von klugen Liebesromanen verzaubern.   

Meine Meinung:

  Ich durfte "Dein perfektes Jahr" im Rahmen einer Leserunde auf www.lesejury.de als Vorab Exemplar lesen und muss sagen, dass Buch hat mich wahnsinnig überrascht.   Eigentlich möchte ich zum Inhalt dieses Buches gar nicht so viel verraten, weil ich ich selbst ganz wundervoll fand, die Geschichte die Charlotte Lucas hier erzählt nach und nach zu entdecken.   Die beiden Protagonisten Jonathan und Hannah, aus deren Sicht die Kapitel abwechselnd geschrieben sind, könnten unterschiedlicher wohl nicht sein.   Jonathans Hang zum Perfektionismus und seine trockene Art einfach alles und jeden Verbessern zu müssen fand ich beim Lesen unheimlich amüsant (im wahren Leben würde er mich wahrscheinlich in den Wahnsinn treiben * g*)

Hannahs hingegen ist die absolute Optimistin. Sie ist eine sehr sympathische Protagonistin, die emotional und mitfühlend wirkt, ab und an hat sie mich mit ihrer "alles wird super" - Einstellung aber auch ein wenig genervt.
Als Jonath an eines Morgens einen liebevoll gestalteten Filofax an seinem Fahrrad findet, wird nicht nur sein komplettes Weltbild auf den Kopf gestellt, sondern auch seine komplette Lebenseinstellung.    Wundervoll einfühlsam gelingt es der Autorin die beiden unterschiedlichen Charaktere auf ihre jeweils eigene Art mit dem Schicksal umzugehen und ihren Weg zu finden. Der Schreibstil hat mich wirklich sehr begeistert und es geschafft mich unheimlich an die Geschichte zu fesseln. Ich habe die Geschichte während des Lesens mitgelebt und hatte manchmal fast das Gefühl ein Teil davon zu sein.
Für mich steckte "Dein perfektes Jahr" voller unvorhergesehenen Wendungen, rührenden Momenten und vielen versteckten Botschaften, die man sich zu Herzen nehmen sollte.
Ein Roman über das Schicksal, Zufälle, die Liebe und das Leben, dass man jeden Tag viel mehr schätzen und genießen sollte.  

Fazit:


Ein zauberhaftes Buch, dass durch seine Emotionen und tiefgründigen Momente einfach begeistern konnte. Das Leben ist zu kurz um sich mit Nebensächlichkeiten zu beschäftigen und man weiß nie, was das Schicksal für einen bereit hält ;)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(220)

397 Bibliotheken, 14 Leser, 2 Gruppen, 172 Rezensionen

fluch, fantasy, liebe, magie, jugendbuch

Secret Fire - Die Entflammten

C.J. Daugherty , Peter Klöss , Jutta Wurm
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.08.2016
ISBN 9783789133398
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:


Wird die Liebe das Schicksal besiegen? Der 17-jährige Sasha setzt sein Leben mit spektakulären Aktionen aufs Spiel – weiß er doch, dass er nicht sterben kann (jedenfalls nicht vor seinem 18. Geburtstag). Grund ist ein uralter Fluch, der seit Generationen auf seiner Familie lastet. Ein Fluch, von dem ihn nur die 17-jährige Taylor erlösen kann. Doch der Preis dafür ist hoch. Ist sie bereit, sich und ihre Zukunft für Sasha zu opfern? Charmant, actionreich und romantisch: Secret Fire ist der Auftakt eines neuen Zweiteilers von Night-School-Bestseller-Autorin C. J. Daugherty. 

Meine Meinung:


"Secret Fire - Die Entflammten" ist der erste Teil einer Dilogie von C.J. Daugherty und handelt von den beiden Jugendlichen Sasha und Taylor.
Wärend die in England lebende Taylor eine hervorragende Schülerin ist, deren größter Traum es ist, die Universität in Oxford besuchen zu können, scheint Sasha seine Zukunft völlig egal zu sein.

Sasha lebt in Paris und kann nicht sterben. Ganz egal was er macht, er wacht immer wieder auf und sein Körper heilt sich von selbst - er ist unsterblich! - allerdings nur bis zu seinem achtzehnten Geburtstag. Ich würde seinen Charakter als stur, rebellisch und ziemlich risikobereit beschreiben, allerdings steckt hinter dem harten Kern auch eine ziemlich verzweifelte Seele, den auf Sasha lastet ein Fluch und er weiß, dass er mit achtzehn sterben wird.

Als sich die junge Schülerin Taylor per Email bei ihm meldet, weil sie ihm Nachhilfe in Englisch geben soll ist er anfangs total genervt und sieht auch keinen Sinn darin noch irgendetwas für die Schule zu tun. Er hat sich aufgegeben.

Doch schon bald stellt sich heraus, dass die Beiden eine Verbindung zueinander haben und nur gemeinsam einen uralten Fluch brechen können.

Die Idee der Autorin hat ich völlig fasziniert! Direkt im ersten Kapitel wird man als Leser in eine gefährliche Situation von Sasha geworfen und mitten in die Geschichte hinein katapultiert. Die Spannung und die mysteriöse Grundstimmung hat mich auch bis zum Ende nicht mehr los gelassen.

C.J. Daugherty erzählt die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Sasha und Taylor, was mir sehr gut gefallen hat. Ich konnte mich in beide Charaktere sehr gut hinein versetzen und die Spannung blieb durch die ständigen Ortswechsel ebenfalls sehr gut erhalten.

Fazit:


Eine absolut genialer erster Teil, der mich mit großer Ungeduld auf den Abschlußband warten lässt. Neuartige Ideen, mit liebenswerten Charakteren und einer tollen Mischung aus Spannung und Romantik.
"Secret Fire" hat einfach alles, was mein Leserherz begehrt! :)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(116)

329 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 60 Rezensionen

zwillinge, mystery, magie, familiengeheimnis, jugendbuch

Book of Lies

Teri Terry , Petra Knese
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 05.07.2016
ISBN 9783649667520
Genre: Jugendbuch

Rezension:



Inhalt:


Quinn und Piper sind Zwillinge, doch sie sind sich noch nie begegnet. Erst als ihre Mutter bei einem tragischen Unfall stirbt, treffen sich die Schwestern auf der Beerdigung. Piper ist begeistert und fasziniert. Für sie ist Quinn der Schlüssel zu einem uralten Familiengeheimnis. Doch Quinn ist voller Misstrauen. Warum wurde sie ihr Leben lang von ihrer Schwester ferngehalten? Schlummert in ihr tatsächlich eine dunkle Seite, vor der sie ihre Mutter und Großmutter immer gewarnt haben? Ist sie eine Gefahr für Piper? Während Quinn ihre Vergangenheit hinter sich lassen will, vergräbt sich Piper immer tiefer in die Mythen und Prophezeiungen, die sich um ihre Familie ranken – und tritt damit ein Inferno los. Düster, fesselnd, magisch - Teri Terry schlägt alle in ihren Bann und erobert ein neues Genre: Psychothriller mit einer Prise Fantasy.

Meine Meinung:


Ich muss ja gestehen, als ich das Cover von "Book of Lies" gesehen habe, war es schon um mich geschehen! 
Die beiden rothaarigen Mädchen und der silberne Buchrücken sehen einfach so wundervoll aus.
Aber auch der Klappentext hat mich sofort neugierig gemacht, so dass ich mich riesig gefreut habe, dass ich das Buch bei lovelybooks.de gewonnen habe.



Die beiden Hauptprotagonistinnen Piper und Quinn sind sich noch nie begegnet, sehen aber vollkommen identisch aus. 
Als Quinn, die bei ihrer Großmutter aufgewachsen ist, in einer Zeitung vom Tod ihrer Mutter erfährt, flieht sie vor ihrer ziemlich herrischen Großmutter und schleicht sich auf die Beerdigung.
Dort trifft sie auf Piper, die ihr wie aus dem Gesicht geschnitten ist und kann es einfach nicht fassen, dass man ihr eine Zwillingsschwester verheimlicht hat.
Die beiden Mädchen könnten vom Wesen her nicht unterschiedlicher sein, auch wenn man sich als Leser immer wieder fragt:  

Wer verstellt sich nur und wer ist authentisch?
Quinn kann nicht lügen, glaubt aber trotzdem daran, dass in ihr eine dunkle Seite schlummert. Piper ist wohlbehütet bei ihrer Mutter aufgewachsen, ihr fehlte es niemals an etwas und sie scheint immer zu bekommen, was sie will.
Abwechselnd lässt die Autorin die beiden Mädchen zu Wort kommen, so das die Kapitel abwechselnd aus der Sicht einer der Zwillinge geschrieben sind. 

Für mich war "Book of Lies" ein wahnsinnig fesselndes Buch, das mich immer wieder auf eine falsche Fährte gelockt hat und das im Laufe der Geschichte mit unvorhersehbaren Wendungen begeistern konnte. Wenn der Anfang des Buches noch eher in die Kategorie "Jugendthriller" passt, entwickelt es sich immer mehr zum Jugendbuch mit Fantasyelementen.
Allerdings gelingt es der Autorin perfekt die Magie und Mythen glaubhaft in die Geschichte zu verweben.

Mit ihrem flüssigen und spannenden Schreibstil hat mich Teri Terry völlig von ihrer Story überzeugen können, so das "Book of Lies" definitiv hält, was es von außen verspricht.

Fazit:


Eine düstere Geschichte mit gegensätzlichen Zwillingen, die mich als Leser durchgehend an "Gut und Böse" hat zweifeln lassen. 

Undurchsichtig, mystisch und absolut fesselnd!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

piahepke, novelle, witche, fantasy, hexenzirke

Witches - Hexenzirkel

Pia Hepke
E-Buch Text: 150 Seiten
Erschienen bei Amdora Verlag, 22.04.2016
ISBN 9783946342304
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kurzbeschreibung:


Vertraue niemandem

Die junge Hexe Kira soll die Trägerin des einzigartigen Geistelementes sein. Dieses ist fester Bestandteil bei der Herstellung des sagenumwobenen Jugendelixiers.
Um das Geistelement in ihre Gewalt zu bekommen, würde ein Zirkel aus fünf Hexen alles tun. Sogar töten!
Auf ihrer Flucht vor ihren Verfolgerinnen, begleitet Kira stetig die eine Frage: Wem kann sie noch vertrauen?


Meine Meinung:


Ich habe wirklich lange überlegt, ob ich zu diesem Buch eine Rezi schreiben soll - eigentlich wollte ich es nicht - , aber ist es wirklich richtig, nur positive Rezensionen zu veröffentlichen?
Sollte man seine Meinung zurück halten, weil man die Autorin / den Verlag nicht verletzten möchte?
Ich glaube ich wähle meine Bücher normalerweise sehr gut aus, so dass ich ganz selten ein Buch lese, dass mir nicht gefällt, dadurch habe ich das Glück, meistens auch nur positive Beiträge zu verfassen, in diesem Fall war ich aber leider doch ziemlich enttäuscht von dem Buch.
Witches erzählt die Geschichte der jungen Hexe Kira und ihrem magischen Feuersalamander Sergé. Sergé kommt im Prolog direkt zu Wort und erklärt dem Leser erst mal etwas über Hexen, die Hexenschule, die Kira besucht und erwähnt auch, dass Kira es nicht immer leicht hatte.
Die flapsige Schreibweise des Prologs und das eingefügte "* grins" und " schmunzel*" hat mir leider so gar nicht gefallen. Glücklicherweise geht es dann aus Kiras Sicht weiter und der Schreibstil wurde für mich angenehmer zu lesen. Man wird ziemlich plötzlich in das Geschehen geworfen, was ich grundsätzlich gerne mag, in diesem Fall war es aber doch ein wenig verwirrend.
Kira hetzt durch die Schule, scheint Angst zu haben und will urplötzlich die Schule verlassen, weil sie sich nicht mehr sicher fühlt.
Warum???
Der Grund hat sich mir leider nicht so ganz erschlossen. Ein Zirkel älterer Hexen will ein Jugendelexier mischen und Kira scheint hierfür irgendwie der Schlüssel zu sein. Für mein Empfinden wäre sie in einer Schule voller machtvollen Hexen wesentlich sicherer, als im Wald in den sie gemeinsam mit Sergé flüchtet. Aber gut, Kira ist sehr misstrauisch, traut anderen nicht und lässt auch niemanden an sich ran, also ist diese Lösung für sie wohl sinnvoller, als sich Hilfe zu suchen.
Generell ist mir Kira leider das ganze Buch über total unsympathisch geblieben. Ständig widerspricht sie sich in Gedanken selbst, handelt übereilt und zeigte für mich leider auch sonst wenig positive Charaktereigenschaften. Sergé hingegen, der ja ein magischer Feuersalamander ist gefiel mir ganz gut. Die Vorstellung des kleinen Lurches fand ich sehr niedlich, was ich allerdings schade finde ist, dass sich die Autorin scheinbar nicht wirklich mit diesen Tieren auseinander gesetzt hat. Auch wenn es sich in Sergés Fall um ein erfundenes und fantastisches Tier handelt ist ein Feuersalamander nunmal keine Eidechse, sondern gehört zur Familie der Lurche!
Nennt mich kleinlich, aber mir fallen solche inhaltlichen Fehler leider auf und es hat mich als tierbegeisterte Leserin extrem gestört. Was leider genauso gestört hat, allerdings eher den Lesefluss, sind die Rechtschreib- und Tippfehler, die sich im Buch befinden. Teilweise hatte ich das Gefühl, dass dem Buch einfach ein Lektorat und Korrektorat gefehlt hat.
Auf einigen Seiten sind Wörter, an denen hinten ein "i" angefügt ist, vielleicht ein Fehler der Tastatur, oder zu schnell getippt? Ich weiß es nicht, aber solche Vertipper fallen eigentlich schon dem Rechtschreibprogramm von Word auf und haben meiner Meinung nach nichts in einem veröffentlichen Buch zu suchen. Natürlich ist kein Autor perfekt und in meinen Texten tummeln sich sicherlich auch die ein oder anderen Fehler, aber bei diesem Buch konnte ich mich irgendwann kaum noch auf die eigentliche Geschichte konzentrieren, weil ich fast schon nach weiteren Fehlern gesucht habe :(
Auch die Story dümpelte für mich so vor sich hin. Bei ihrer Flucht treffen sie auf eine fremde Hexe, die sich sofort Kiras Freundschaft erschleichen kann, was in meinen Augen nicht zu Kiras vorher beschriebenen Eigenschaften passt. Auch der weitere Verlauf war für mich sehr vorhersehbar.
Ich denke die meisten wissen, dass ich Bücher mit und über Hexen wahnsinnig gerne lese und der Klappentext war auch ziemlich vielversprechend, aber "Witches" konnte mich so gar nicht überzeugen.
Fazit:
"Witches" hat so gar nicht meinen Geschmack getroffen. Eine unsympathische Protagonistin mit der ich überhaupt nicht warm wurde, inhaltliche Fehler zusammen mit Tipp - und Rechtschreibfehlern, da blieb für mich der Lesespaß leider komplett aus.
Schade, denn der kleine Feuersalamander hätte wirklich Potential gehabt.
Vielleicht kann der ein oder andere Hexenbegeisterte der Geschichte dennoch etwas abgewinnen, mein Fall war dieses Buch leider gar nicht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

148 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 75 Rezensionen

romeo und julia, liebe, stefanie hasse, gardasee, impress

Liebe keinen Montague

Stefanie Hasse
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.06.2016
ISBN 9783646602258
Genre: Liebesromane

Rezension:

Kurzbeschreibung:

*Romeo & Juliet never die…*
Maskenbälle, unsternbedrohte Familiengeschichten und verfluchte Liebespaare kennt Allegra höchstens aus ganz alten Büchern, aber mit der Realität haben sie für sie nichts zu tun. Das ändert sich grundlegend, als sie bei einem Kurzurlaub am Gardasee erfährt, dass ihr Hotel von Nachfahren der Capulets geführt wird. Anscheinend ist ihre Fehde mit den Montagues auch nach Jahrhunderten noch intakt. Als sie aus purer Neugier die andere Seite des Sees erkundet, beginnen sich die Ereignisse unwillkürlich zu verdichten. Denn Allegra trifft auf Luca Montague und damit auf ihr magisches Schicksal…

(Quelle: https://www.carlsen.de/epub/luca-allegra-band-1-liebe-keinen-montague/75531) 

Meine Meinung:

Es gibt wohl unzählige Geschichten und Verfilmungen die in irgendeiner Weise an die berühmte Shakespeare Geschichte "Romeo und Julia" angelehnt sind. Manche sind gut und manche hätte man sich getrost schenken können, denn wollen wir mal ehrlich sein, Shakespeare ist einfach der Gott der Intrigen und der Romantik!

Trotzdem hat sich Stefanie Hasse an das wohl bekannteste Liebespaar der Welt gewagt und ihre ganz eigene Geschichte daraus gewoben.

Luca & Allegra ist für mich viel mehr als eine Adaption, man könnte eher sagen, Stefanie Hasse hat die berühmte Geschichte weiter gesponnen.

Was wäre wenn die Familienfehde der Familien Capulet und Montague nie Zuende gegangen wäre, wenn ein Fluch daran Schuld wäre der immer noch die Nachfahren treffen würde?
Hier knüpft "Luca & Allegra" an und beginnt mit der in Deutschland lebenden 19 jährigen Allegra. Aus einer Eingebung heraus entschließt sie sich zu einem gemeinsamen Wochenendtrip mit ihrer Freundin Jen. Die beiden Mädchen fahren trotz der Bedenken von Allegras Mutter an den Gardasee.
Allegra spricht fließend Italienisch, da ihre Mutter aus Italien stammt, jedoch mit ihr als Baby nach Deutschland kam.

Spätestens hier hatte Stefanie Hasse mich gepackt, denn ich habe als Kind jeden Sommer am Lago di Garda verbracht und kenne nicht nur die wundervolle Aussicht über den See, sondern auch die Orte, die sie beschreibt. Aber auch Leser, die niemals diese einzigartigen Serpentinen hoch gefahren sind dürften dank des tollen Schreibstils der Autorin schon bald in Bella Italia ankommen und den Zauber der auf dem Gardasee liegt durch ihre Worte spüren.

Die Idee ein ruhiges und entspanntes Wochenende ohne weitere Männer-Enttäuschungen zu verbringen bröckelt schon in dem Moment, als sie am Hotel von dem charmanten Allesandro begrüßt werden.
Jen ist hin und weg von dem smarten Italiener und auch Allegra fühlt sich sofort wohl in dem kleinen Bergdorf. Das ändert sich allerdings, als sie auf Luca Montague trifft, der sie nicht nur wegen seiner ungewöhnlichen blauen Augen verzaubert.

Wie kann es sein, dass Allegra seine Augen so vertraut vorkommen und was genau hat das ganze eigentlich mit der antiken Mythologie zu tun?
Ich will Euch gar nicht zu viel verraten, denn ihr könnt Euch sicher sein dass Stefanie Hasses Geschichte überraschen wird. Mich konnte sie auf jeden Fall mit ihrer Mischung aus altbekannten und neuartigen Ideen komplett überzeugen.

Neben der Hauptprotagonistin Allegra, die mir von Anfang an wahnsinnig sympathisch war, habe ich vor allem Allesandro und natürlich Luca ins Herz geschlossen. Jeder Charakter hat seine ganz eigenen Eigenschaften und wurde für mich geradezu lebendig.

Glücklicherweise kann ich mich auf eine Fortsetzung freuen, denn am 4. August geht es weiter mit Luca & Allegra und ich kann es kaum erwarten mehr von den Beiden zu lesen!

Fazit:

Eine wundervoll romantische Geschichte, die zwar auf Elemente der Julia und Romeo Geschichte basiert, aber ihre ganz eigene Story zu erzählen hat. Protagonisten die einem schnell ans Herz wachsen, Maskenbälle die jedes Mädchenherz höher schlagen lassen und die traumhafte Umgebung des Lago di Garda.
Ganz ehrlich? Was will man mehr? 

Absolute Leseempfehlung!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

63 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

liebe, schreiben, geheimnis, sommer, insel

Calliope Isle. Der siebte Sommer

Marie Menke
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.06.2016
ISBN 9783646602241
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung:


*Die Magie des Schreibens…*
Seit ihrem neunten Lebensjahr verbringt Allie jeden Sommer auf der traumhaft schönen Tropeninsel Calliope Isle. Zusammen mit Gleichaltrigen besucht sie dort das Arts Camp und tut, was sie am liebsten macht und am besten kann: schreiben, schreiben, schreiben. Doch ihr siebter Sommer auf der exotischen Insel beginnt diesmal unter ganz anderen Vorzeichen. Erst erhält Allie die niederschmetternde Nachricht, dass sie adoptiert wurde, und dann wird ihr auf der Überfahrt auch noch zugeflüstert, dass dieser Sommer alles in ihrem Leben verändern wird – und das ausgerechnet von dem mysteriösen neuen Jungen im Camp. Schon bald stellt sich heraus, dass alle etwas wissen, was Allie nie erzählt wurde, und dass dieses Geheimnis nicht wenig mit ihrem außergewöhnlichen Schreibtalent zu tun hat…

(Quelle: https://www.carlsen.de/epub/calliope-isle-der-siebte-sommer/75528) 

Meine Meinung:


Eine schreibbegeisterte Protagonistin, eine tropische Insel und ein mysteriöser Junge? Das klang für mich einfach unheimlich vielersprechend und die Autorin Marie Menke konnte mich direkt in ihren Bann ziehen.

Allie reist seit sie 9 Jahre alt ist jedes Jahr auf die tropische Insel "Calliope Isle" und verbringt dort 3 Monate in einem Camp für Kinder mit einem besonderen Schreibtalent.

In den ersten Kapiteln wird dem Leser jeder der ersten Sommer kurz angedeutet, so dass es mir leicht viel, die normalen Abläufe und die alljährliche Wiedersehensfreude mit Allies Freundinnen nachzuvollziehen.
Allie scheint beinahe zwei Leben zu führen und man bekommt manchmal den Eindruck, dass sie sich in den Sommermonaten sehr viel wohler fühlt.
Zuhause fühlt sie sich manchmal Fehl am Platz, hat nicht viele Freunde und hat das Gefühl irgendwie anders zu sein. Dieses Gefühl verstärkt sich noch, als sie kurz vor der Abreise ihres 7. Sommer-Camps erfährt, dass sie adoptiert ist.
Dieser Sommer scheint irgendwie anders zu werden und das liegt wohl nicht nur an dem neuen Jungen im Camp aus dem Allie anfangs einfach nicht schlau wird.

Mir hat der Schreibstil von Marie Menke sehr gut gefallen und es fällt einem wirklich nicht leicht, das Buch zur Seite zu legen.
Mit vielen beschreibenden Wörtern wurde Calliope Isle für mich zur Realität und ich konnte beinahe das Meer rauschen hören. Auch die Protagonisten, allen vorran Allie haben mir sehr gut gefallen.

Allie kommt einem riesigen Geheimnis auf die Spur und weiß Anfangs nicht, wie sie mit den ganzen Neuigkeiten umgehen soll. 
Nicht nur, dass ihre Gabe zum Schreiben viel mehr als "nur" Talent sein soll, hat ihre wahre Herkunft scheinbar etwas mit den Mythen der Insel zu tun und nur langsam kommt sie gemeinsam mit dem mysteriösen Matt einigen Rätseln auf die Spur.
"Calliope Isle" ist eine tolle Geschichte, mit wundervollen neuartigen Ideen, viel Romantik und einer großen Portion Spannung!

Ich hoffe wirklich sehr, dass Impress auch die Fortsetzung verlegen wird, denn das plötzliche Ende hat mich wirklich verzweifelt auf einen 2.Teil hoffen lassen.

Fazit:


Eine tolle Grundidee, die ich so noch nicht gelesen habe mit einem zauberhaften Setting und tollen Protagonisten. 
Marie Menke hat nicht nur ein großes Talent mit ihren ihren Worten Bildern zu erschaffen, sondern schreibt auch mit einer großen Portion Witz und Humor.

Ich kann dieses Buch allen empfehlen, die auf der Suche nach der perfekten Sommergeschichte voller Liebe, Geheimnissen und fantastischen Ideen sind!

Also bitte kauft alle das Buch, damit ich meine Fortsetzung bekomme! *g*

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

150 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 75 Rezensionen

liebe, fluch, impress, märchen, märchenadaption

Being Beastly - Der Fluch der Schönheit

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.06.2016
ISBN 9783646602562
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung:


*Wenn Schönheit auf Grauen trifft und Furcht zu Liebe wird…*
Als die schöne Valeria erfährt, wen sie heiraten soll, ist ihr wohlbehütetes Leben auf einen Schlag vorbei. Um den jungen Grafen Westwood ranken sich Schauergeschichten von einem Fluch und ihr neues Heim gleicht eher einer Ruine als einem herrschaftlichen Herrenhaus. Auch Westwood selbst benimmt sich ihr gegenüber mehr wie ein eiskaltes Biest und nicht wie der Mann von Stand, der er eigentlich sein sollte. Doch dann stößt Valeria in einem verstaubten Raum auf magische Windlichter, die jedes für sich ein Geheimnis bergen. Sie zeigen Valeria einen ganz anderen Grafen, voller Freundlichkeit und Güte…
(Quelle: https://www.carlsen.de/epub/being-beastly-der-fluch-der-schoenheit/78561)

Meine Meinung:


Das ich Jennifer Alice Jagers Art zu schreiben Liebe ist wohl kein Geheimnis mehr und dass ich mich wie verrückt auf diese Märchenadaption gefreut habe wohl auch nicht.

Sehr neugierig war ich, ob mich diese Geschichte, die auf der Idee on "Die Schöne und das Biest" beruht fesseln kann, obwohl ich die Geschichte dank Disney wohl in- und auswendig kenne.

Ich kann Euch sagen, Jennifer hat mich komplett überrascht! Denn auch wenn es in Being Beastly ein Biest und ein schönes junges Mädchen gibt, hat sie es geschafft ein absolut eigenes Märchen und ihre ganz persönlichen, wundervollen Charaktere zu erschaffen.

Valeria wächst sehr behütet auf, ist ein gehorsames und stets höfliches Mädchen, das alles daran setzt seine Eltern stolz zu machen. Wegen ihres auffällig hübschen Aussehens hoffen die Eltern von Valeria, dass der König sie an ihrem sechzehnten Geburtstag mit einem angesehenen Mann verheiraten wird und die Familie sich so in Ansehen und Stand verbessern kann.

Tragischerweise kommt es anders als erwartet und der König schickt Valerie in die entlegenste Ecke des Königreichs zu einem Grafen der angeblich in einem verfluchten Haus leben soll. Glücklicherweise wird sie von ihrer besten Freundin begleitet, die als Zofe ebenfalls zu Lord Westwood geschickt wird.

Im Herrenhaus der Westwoods wird sie alles andere als freundlich begrüßt, aber sie will auf keinen Fall die Schande auf sich nehmen und mit einer Abfuhr des Grafen wieder nach Hause fahren. Der Gutaussehende und charmante Leibarzt des Lords macht ihr den Aufenthalt etwas angenehmer.

Valeria ist geschmeichelt von seiner aufmerksamen und freundlichen Art, die so gegensätzlich zu dem barschen Ton und der Distanz ihres Verlobten ist.

Kann es hier wirklich ein Happy End geben?

Wieder einmal schafft Jennifer Alice Jager es mich mit ihrer Art zu schreiben absolut zu verzaubern. Ihr Schreibstil ist einfach wunderbar märchenhaft, sprüht vor Poesie und zieht den Leser von Anfang bis Ende in seinen Bann. Auch wenn Being Beastly eine Märchenadaption ist, steckt die Geschichte voller unerwarteten Wendungen, neuen Ideen und einer großen Portion Magie!

Sehr gut gefallen haben mir auch die Rückblenden, die Valeria nach und nach die grausame und traurige Geschichte von Lord Westwood offenbaren, aber ihre Neugierde bleibt nicht ohne Folge und schon bald muss die junge Frau über sich hinaus wachsen um für ihre wahre Liebe zu kämpfen.

Gerade die Wandlungen der Protagonisten hat mich total begeistert und ich muss einfach sagen:

ICH LIEBE DIESE GESCHICHTE!

Fazit:


Tja, was soll ich noch sagen? Wer diese Geschichte nicht liest ist wohl selber Schuld, denn ihr verpasst ein Märchen voller Romantik, Abenteuer und Magie, die nicht nur wundervoll geschrieben ist, sondern auch durch Originalität und zauberhafte Protagonisten begeistern kann!

Absolutes MUST READ! :)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

180 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 65 Rezensionen

aneurysma, liebe, jugendbuch, krankheit, friedhof

All die schönen Dinge

Ruth Olshan , Cornelia Niere
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.02.2016
ISBN 9783789103711
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung:


Tammie hat eine Vorliebe für Pistazieneis. Und für Sprüche. Genauer gesagt: für Sprüche, die auf Grabsteinen stehen. Ein etwas ungewöhnliches Hobby für eine 16-Jährige. Weniger ungewöhnlich wird es, wenn man weiß, dass Tammie ein Aneurysma im Kopf hat. Es hat sich dort inmitten ihrer Synapsen bequem gemacht und kann jeden Moment explodieren. Oder eben nicht. Das ist die entscheidende Frage und um die kreist ziemlich viel in Tammies Leben. Erst als Tammie eines Tages auf dem Friedhof einen Jungen kennenlernt, der an Grabsteinen rüttelt, ändert sich von Grund auf alles für sie. "All die schönen Dinge" von Ruth Olshan ist die ideale Lektüre für alle, die John Green & Co lieben.
Quelle: www.oetinger.de

Meine Meinung:


Als ich den Klappentext von "All die schönen Dinge" gelesen habe, war mein erster Gedanke: Das klingt herrlich skurill! Ein junges Mädchen, dass sich gerne auf dem Fr iedhof mit Grabsteinsprüchen auseinander setzt und ein Junge, der an Grabsteinen rüttelt?
  Klingt außergewöhnlich?
Genau das ist der Jugenroman von Ruth Olshan! Außergwöhnlich emotional und trotzdem voller Humor und Szenen die mich entweder zum lachen, oder zum weinen gebracht haben. In "All die schönen Dinge" erlebt man als Leser eine emotionale Achterbahnfahrt. 
Die sechzehnjährige Hauptprotagonistin Tammie leidet an einem Aneurysma im Kopf, welches ihr Leben von jetzt auf gleich beenden könnte. Die Betonung liegt hier ganz klar auf könnte! Niemand kann dem jungen Mädchen genau sagen, wie lange der Tumor in ihrem Kopf Ruhe gibt. Es ist ein wenig wie ein brodelnder Vulkan. Theoretisch könnte jeder Tag Tammies letzter sein, genauso gut, kann sie ein langes erfülltes Leben haben.
Also versucht sie sich mit dem Tod auseinander zu setzten, sich damit abzufinden und möchte am liebsten ein "aufgeräumtes" Leben hinterlassen. Außerdem möchte sie ihren Grabspruch selbst auswählen, sie will den perfekten Spruch und nicht das typische : "Hier ruht in Frieden..."
Obwohl der Grundgedanke der Geschichte ein ziemlich bedrückendes Thema ist, schafft es die Autorin durch ihren humorvollen Schreibstil und Tammies sarkastische Art, dass mir das Buch unheimlich viel Spaß gemacht hat und mich immer wieder zum Schmunzeln bringen konnte.
Tammie ist eine wundervolle Protagonistin, die mir von Anfang an wahnsinnig sympathisch war. Ihre leicht ironische Art und ihre Gedankengänge machen die Geschichte sehr authentisch.
Ihr klar strukturiertes Leben wird hauptsächlich von ihrer chaotischen Mutter durcheinander gebracht, bis sie bei einem ihrer Friedhof Besuche auf Fynn und seinen Hund "OKAY" trifft. Bisher stand für Tammie fest, dass sie keine Beziehung möchte. Der Gedanke, dass sie trauernde Menschen nach ihrem Tod hinterlässt macht ihr Angst, deswegen ist sie Anfangs eher distanziert zu dem Jungen.
Fynn allerdings ist ziemlich einfallsreich und gibt nicht so schnell auf. Mit seiner weltoffenen und liebevollen Art schafft er es doch, dass Tammie sich mehr und mehr für ihn interessiert und sie immer mehr lernt, dass das Leben nicht nur daraus besteht auf den Tod zu warten...
Wenn es eine zentrale Botschaft in "All die schönen Dinge" gibt, dann wohl ganz klar, dass man jeden Tag seines Lebens genießen sollte! Es ist vollkommen egal, ob man an einer schrecklichen Krankheit leidet, oder kerngesund ist, niemand weiß, wann sein letzter Tag ist!

Fazit:


Ein ganz wundervolles Jugendbuch, dass nicht nur zum Nachdenken anregt, sondern es trotz seines traurigen Themas schafft, dem Leser ein "Wohlfühlgefühl" zu vermitteln.  Wir sollten alle viel mehr Zeit mit den SCHÖNEN DINGEN des Lebens verbringen und Ruth Olshans Buch gehört ganz klar zu diesen Schönen Dingen :)


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

165 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 61 Rezensionen

märchen, einhorn, drachen, feen, liebe

Sinabell - Zeit der Magie

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text: 280 Seiten
Erschienen bei Impress, 07.01.2016
ISBN 9783646601916
Genre: Jugendbuch

Rezension:

 Kurzbeschreibung:


*Lass dich fallen in eine Welt voller Märchen*

Es ist nicht leicht, eine von fünf Königstöchtern zu sein und kurz vor der Heiratssaison zu stehen. Statt nach Ehemännern Ausschau zu halten, streift Sinabell lieber durch die verwinkelten Gänge des Familienschlosses und verliert sich in den magischen Welten ihrer Bücher. Bis sie auf einem Ball dem jungen Prinzen Farin begegnet, der mit seinem zerzausten Haar und den Grübchen ihr Herz erobert. Doch ihr Vater entlarvt ihn als Prinz aus einem verfeindeten Königreich und wirft ihn ins Verlies. Um Farin vor dem sicheren Tod zu bewahren, muss Sinabell ihm helfen drei Aufgaben zu lösen und erkennt dabei, dass Magie nicht nur in Büchern existiert. Plötzlich findet sie sich in einer Welt aus wütenden Drachen, hinterlistigen Feen und sagenumwobenen Einhörnern wieder…

Meine Meinung:


Ich habe wirklich total gespannt dem Erscheinen dieses Buches entgegen gefiebert. Nachdem ich schon ein Buch der Autorin Betalesen durfte, war ich mir sicher, dass ihr Schreibstil einfach perfekt zu einem Märchen passen würde!

Jennifer Alice Jager entführt den Leser in eine märchenhafte Welt voller magischer Wesen, Prinzessinnen, heldenhaften Prinzen und grausamen Königen.
Die junge Sinabell wächst als eine von fünf Königstöchtern im Schloss ihres Vaters auf, kann sich aber im Gegensatz zu ihren Schwestern nicht damit abfinden einfach nur hübsch auszusehen und ihrem Vater zu gehorchen.
Sie wünscht sich mehr! Eine Welt voller Abenteuer und Abwechslung, so wie sie es in ihren Bücher erlebt, die sie heimlich in ihrem Zimmer liest.
Sinabell ist völlig schockiert, als ihr Vater seinen Töchtern offenbart, dass er sie alle verheiraten will. Während sich die anderen Prinzessinnen um hübsche Kleider und die perfekte Frisur Gedanken machen ist sich Sinabell sicher, dass sie sich niemals in den Nächstbesten verlieben kann.

Auf dem vom König arrangierten Ball trifft sie dann allerdings auf einen hübschen Unbekannten und ist völlig fasziniert von ihm. Leider landet der charmante Prinz schon bald im Kerker, da der König ihn als Prinz des befeindeten Königreiches entlarvt.
Sinabell kann es nicht fassen, dass ihr Vater so grausam ist und will dem Prinzen helfen...

"Sinabell. Zeit der Magie" hat wirklich alles was es für ein perfektes Märchen braucht. Liebreizende Prinzessinnen, Feuerspeiende Drachen, winzige Feen, ein magisches Einhorn und verzauberte Wälder!

Was diese Geschichte allerdings zu etwas ganz besonderem macht ist ganz klar, der wundervolle Schreibstil von Jennifer Alice Jager!
Sie schafft es mich in diese magische Welt hineinzuziehen, mich mit ihren Worten zu verzaubern und mich von Vorne bis Hinten mitzureißen. Jennifer sagt über sich selbst, dass ihre Devise lautet: mit Worten Bilder malen, und das gelingt ihr wirklich wunderbar!

Sie hat es geschafft, dass ihre Figuren lebendig für mich werden, ich das Gefühl hatte gemeinsam mit Sinabell durch den Finsterwald zu stolpern und mich eine Gänsehaut überkam, als sie das Einhorn beschrieb!
Ihre Worte sind wohl genauso magisch und märchenhaft wie ihre Geschichte...

Fazit:

Muss man Märchen mögen, um dieses Buch zu lesen?
Nein, ich glaube jeder der gerne fantastische Geschichten voller Magie und magischen Wesen liest, wird von "Sinabell" begeistert sein.
Jennifer Alice Jagers Art zu schreiben ist einfach wundervoll und macht einfach unheimlich Spaß zu lesen. Ihre Geschichte rund um die dickköpfige Prinzessin Sinabell strotzt vor wundervollen Ideen, unvorhergesehenen Wendungen und zauberhaften Charakteren!

Definitiv: LESEN!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

rubinsplitter, 5 sterne, jugendroman, liebe, fantasy

Rubinsplitter: Funkenschlag

Julia Dessalles
E-Buch Text: 275 Seiten
Erschienen bei null, 08.08.2015
ISBN B013O29VTG
Genre: Fantasy

Rezension:

Kurzbeschreibung:


Jeder sieht, was du scheinst. Nur wenige fühlen, was du bist. (N. Machiavelli)
Das Überleben von Salvya, einer magischen Welt voll ungezügelter Phantasie, liegt in Rubys Hand. Ausgerechnet sie, Miss Unsichtbar, soll die Prinzessin aus der Prophezeiung sein und die finstere Herrscherin Thyra vernichten.
Wäre da nicht Rockstar Kai mit seinen verdammten Kusslippen, hätte sie längst aufgegeben. Doch auf einmal überschlagen sich die fürchterlichen Ereignisse und die Rettung Salvyas wird für Ruby zur Herzensangelegenheit.
Wird es ihr gelingen, den Funken zu zünden, der Salvyas Schicksal besiegelt?
Eine magische Geschichte voll Gefühlschaos, Phantasie und Musik die zum Mitfiebern und Weiterträumen einlädt.

Meine Meinung:


Ruby, oder eigentlich Rosa, wie die Hauptprotagonistin am Anfang des Buches noch heißt, ist ein 17 jähriges Mädchen. Sie fühlt sich schrecklich durchschnittlich, oder eher noch unterdurchschnittlich. Manchmal hat sie das Gefühl beinahe Unsichtbar für andere zu sein.  
Ihre Modebegeisterte und ziemlich dominante Mutter lässt leider auch keine Möglichkeit aus, um ihrer Tochter ihre Unzulänglichkeit deutlich zu machen.
Ständig kritisiert sie Rosas zu pummelige Figur, oder ihre schrecklichen Haare.  


Direkt am Anfang des Buches hatte ich Rosa in mein Herz geschlossen. Ein Mädchen, dass von seiner eigenen Mutter in einen quietschgelben Jean-Paul Gaultier Anzug gesteckt wird und dabei gesagt bekommt, dass sie froh sein kann, dass ein Designer überhaupt DIESE Größen herstellt, hat einfach eine lesende Freundin verdient! :)

Nachdem sie sich ausnahmsweise gegen ihre Mutter wehrt, bekommt sie von ihrem Vater direkt Sozialarbeiten aufgebrummt und muss an einem Wochenende Sanitätsdienst bei einem Rockkonzert verrichten.

Während dieses Konzert trifft sie zuerst auf eine verwirrt wirkende alte Frau und findet sich später auch noch mit dem arroganten Musiker Kai und seinem Freund Ali in einem magischen Auto wieder...

Und als wäre das alles nicht genug, wird Rosas Welt dann komplett auf den Kopf gestellt. Sie muss feststellen, dass nicht alles ist wie es scheint und das neben unserer Welt eine andere, magische Welt besteht, in die sie unabsichtlich hineingefahren ist.

Julia Dessalles hat eine so wundervolle und fantastische Welt geschaffen, dass ich mich oft    gefühlt habe, wie Alice, die gleichzeitig durchs Wunderland, Phantasien und das  Nimmerland reisen muss.
Nachdem Rosa versehentlich das Portal nach Salvya durchbrochen hat, erinnert sie sich nicht mehr an ihren Namen und wird von den beiden Jungs erst einmal Ruby (wegen ihrer roten Haare) genannt. In Salvya trifft sie auf beängstigende Kreaturen, merkwürdige Orte und auf eine alte Prophezeiung.

Ich muss ja sagen, ich liebe kryptische Prophezeiungen, bei denen man erst im Laufe der Geschichte herausbekommt, was sie eigentlich tatsächlich bedeuten und was nun genau dahinter steckt.

Ruby durchlebt eine unheimliche Entwicklung während ihrer Reise durch Salvya, was mir wahnsinnig gut gefallen hat. Sie muss nicht nur lernen an ihre Phantasie zu glauben, sondern vor allem muss sie anfangen an sich selbst zu glauben.
Begleitet wird Ruby von den beiden Musikern Kai und Ali. Während der blauhaarige Ali ein eher ruhiger Charakter voller Geheimnisse ist, treibt der grünhaarige Kai Ruby oft zur Weißglut.
Er ist arrogant, herablassend und manchmal richtig fies zu ihr, trotzdem scheint es eine geradezu spürbare Verbindung zwischen ihnen zu geben, gegen die sich Ruby verzweifelt versucht zu wehren.

Ich habe von der Autorin netterweise die Erlaubnis bekommen, euch eine Textstelle vorzulesen, die mir besonders viel Spaß gemacht hat :) :  

https://soundcloud.com/suetimeless/sounds-from-mittwoch-morning


"Rubinsplitter" steckt für mich wirklich voller Überraschungen, spannenden Charakteren und vor allem wahnsinnig viel Fantasie! In einer Welt in der man mit seiner eigenen Fantasie alles erschaffen kann, viel es mir als Leserin wahnsinnig leicht, ebenfalls daran zu glauben, dass alles möglich ist: Wenn man nur daran glaubt!
Durch ihren humorvollen Schreibstil und ihre manchmal bissigen Dialoge zwischen den Charakteren hat mich die Autorin oftmals zum schmunzeln gebracht. Aber auch die spannenden und emotionalen Stellen kommen nicht zu kurz, so das "Rubinsplitter" für mich wirklich zu einem totalen Highlight gehört, dass mich wegen seines fiesen Cliffhangers auf eine schnelle Fortsetzung hoffen lässt.

Fazit:


Wer fantasievoller Geschichten mag, wird den Erstling von Julia Dessalles lieben! Eine wahnsinnig sympathische Protagonistin und gleich zwei interessante Jungs an ihrer Seite und das alles in einer Welt die sich weder vor Phantasien, noch vor dem Wunderland verstecken muss!

Eine absolute Leseempfehlung von mir!
Übrigens wird es das Buch auch noch als Taschenbuch geben, was mich persönlich bei so einem hübschen Cover wirklich freut... :)

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

51 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

magie, liebe, lena, cay, bookshouse

Seelenmagie 2 - Verirrt

Alana Falk
Flexibler Einband: 508 Seiten
Erschienen bei bookshouse, 03.07.2015
ISBN 9789963529209
Genre: Fantasy

Rezension:

ACHTUNG: Diese Rezension bezieht sich auf Teil 2 und könnte Spoiler enthalten. HIER geht es zur Rezi von Teil 1 :)


Klappentext:


Lena ist sich sicher, dass es richtig war, sich für Cay zu entscheiden. Sie vertraut ihm und glaubt daran, dass er sich geändert hat. Doch dann zerfällt ihr Leben erneut zu einem Scherbenhaufen. Der Kreis der Acht macht Jagd auf Cay, mit einer mächtigen Waffe, der nicht einmal er etwas entgegenzusetzen hat...

Er muss fliehen, und es gibt für Lena nur einen Weg, ihn zu schützen: Sie muss sich von ihm trennen, denn nur über sie kann der Kreis ihn aufspüren. Während Lena den Kreis mit aller Macht von Cays Unschuld überzeugen will, werden die Beweise gegen ihn immer erdrückender, bis sogar Lena tief in ihrem Herzen an Cay zu zweifeln beginnt. Sie ahnt nicht, welches Geheimnis sich wirklich in Cays Vergangenheit verbirgt und welche dunklen Abgründe in seiner Seele lauern …

Meine Meinung:


Ich hatte das große Glück, dass ich den zweiten Teil der Seelenmagie schon vorab lesen durfte und so direkt weiter lesen konnte, ohne das ich mal wieder von Gedächtnislücken geplagt wurde ;)
"Verirrt" knüpft direkt an den ersten Teil an und hält sich auch nicht mit großartigen Rückblenden auf.

Lena hat sich für Cay und ein Leben mit ihm auf dem Schloss entschieden. Auch wenn sie Mike manchmal vermisst und ihre verpasste Chance, das Chemie Studium anzutreten, bereut sie ihre Entscheidung nicht.
Cay hat ihr ein eigenes Labor eingerichtet und sie verbringt die meiste Zeit des Tages damit die Tränke ihrer Gromi zu testen. Auch wenn sich Cay immer mehr zurück zieht und sich vollkommen darauf konzentriert den Fluch zu brechen, kann Lena die gemeinsame Zeit mit ihm genießen.

Cay hingegen macht sich schreckliche Vorwürfe, dass er Lena mit in den Fluch gerissen hat, vor allem weil er ein wichtiges Geheimnis vor ihr verbergen muss, dass Lenas Tod bedeuten könnte.

Wenn Teil 1 schon durch seine Geheimnisvolle Atmosphäre begeistern konnte, dann setzt Alana Falk im zweiten Teil definitiv noch eins drauf. "Verirrt" ist düsterer als sein Vorgänger, gerade weil man als Leser endlich mehr aus Cays dunkler und trauriger Vergangenheit erfährt. Seine Kindheit und Jugend ist geprägt von Trauer und Gewalt und nur langsam schafft Cay es sich ein wenig zu öffnen.
Allerdings behält er das wichtigste Geheimnis weiterhin für sich.

Durch den Wechsel der Erzählweisen hat es die Autorin es auf eine geniale Art geschafft mich als Leser in manche Dinge einzuweihen, die aber andere Charaktere erst heraus finden müssen. So habe ich von Seite zu Seite mitgefiebert und hätte Lena oftmals gerne einen kleinen Hinweis ins Buch geschickt ;)

Der Kreis der 8 zerstört die Zweisamkeit der Beiden und Cay muss fliehen. Alleingelassen weiß Lena nicht mehr, wem sie tatsächlich noch trauen kann und auch ich wusste bei vielen Charakteren nicht mehr, ob sie nun zu den Guten, oder den Bösen gehören!

Gerade dieses Mysteriöse und Undurchsichtige hat mir wieder unheimlich gut gefallen und so romantisch "Verirrt" auch anfängt, es wird immer Spannender, Dramatischer und zum Teil auch trauriger...
Die liebgewonnenen Protagonisten aus "Unendlich" habe ich auch hier wieder gerne begleitet und gerade Lena und Mike bleiben wahnsinnig sympathische Charaktere.

Alana Falk beantwortet im zweiten Teil der Seelenmagie einige offene Fragen und lässt uns vor allem einen tollen Einblick in Cays Vergangenheit. Durch neue unvorhersehbare Wendungen und Charaktere lassen mich aber mindestens genauso viele Fragen auf den 3. Teil hoffen, den ich am liebsten sofort lesen würde!

Fazit:


Teil 2 ist noch spannender, mysteriöser und geheimnisvoller als der 1. Teil und ich kann nur hoffen, dass Alana Falk uns nicht zu lange auf den Abschlussband warten lässt!
Volle Punktzahl und absolute Leseempfehlung!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

61 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

katrin gindele, secuto, liebe, lara und loga, illusion

Cold Fire

Katrin Gindele
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Der Kleine Buch Verlag, 01.03.2015
ISBN 9783942637572
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext:


Lara Anderson, 18 Jahre alt, lebt in einer amerikanischen Kleinstadt. Sie begegnet Logan, dem Anführer der Secutor. Secutor sind nichtmenschliche Wesen, die Erinnerungen beeinflussen können. Logan beginnt sich für Lara zu interessieren, als er bemerkt, dass sie seinen Manipulationen widersteht. Ein Secutor kann sich normalerweise nicht verlieben, dennoch erobert Lara Logans Herz im Sturm. Als ein Feind Logans von Lara und ihrer Liebe erfährt, will er Lara benutzen, um Logan endgültig zu besiegen. Um seine Geliebte zu beschützen, setzt Logan alles aufs Spiel.

Meine Meinung:


Cold Fire ist der Debüt Roman von Katrin Gindele und handelt von der achtzehnjährigen Lara Anderson.
Sie lebt eigentlich ein normales Leben an einer amerikanischen Highschool, bis ihr scheinbar als einziger auffällt, dass merkwürdige Dinge geschehen.
Wieso wundert sich niemand über den fremden Jungen auf den Schulfotos? Warum scheint jeder sich an ihn erinnern zu können, als wäre er immer schon an ihrer Schule gewesen und warum fallen niemanden diese wundervollen grünen Augen auf?
Erst ist Lara nur neugierig auf Logan, dann fasziniert und bald schon wird mehr aus dieser Fasziniation, denn Logan ist anders und nur Lara scheint dies zu bemerken.

Da der Klappentext es schon verrät, kann ich Euch ja sagen, dass Logan Erinnerungen manipulieren, sowie Illusionen erschaffen kann, da er ein Secutor ist. Nur Lara kann durch die Illusionen hindurch sehen und sieht Logan in seiner wahren Gestalt.
Schnell verlieben die beiden sich, was die anderen Secutor anfangs überhaupt nicht billigen. Logans Gefühle werden aber so sehr verstärkt, dass er bereit ist alles für sie zu tun und sie vor allem zu beschützen.

Eigentlich bin ich immer nicht so leicht von dieser "Liebe auf den ersten Blick" Sache zu begeistern, aber Katrin Gindele hat es geschafft, die Geschichte glaubhaft und gefühlvoll zu schreiben, so dass man den beiden Hauptprotagonisten gerne die große Liebe wünscht. Natürlich gibt es aber einen Widersacher, der den beiden das Leben schwer macht.

Lara war mir von Anfang an ziemlich sympathisch. Ihr ständiges Zuspätkommen würde mich wohl wahrscheinlich wahnsinnig machen, wäre ich ihre Freundin, aber es macht sie so schön menschlich und nicht so unnahbar, wie manche perfekten Protagonistinnen. Logan ist der klassische Gentleman Typ, den aber eine mysteriöse Aura umgibt.
Wirklich gut gefallen hat mir die neue Idee, der Secutor. Illusionen und Beeinflussung von Erinnerungen waren für mich eine neue, spannende Idee und mit ihrem Beschützerinstinkt erinnern die Secutor ein wenig an Schutzengel.
Mit einem detaillierten und flüssigen Schreibstil schafft es die Autorin den Leser in die Geschichte zu ziehen und in ihren Bann zu halten.
Auch wenn Laras und Logans Story im mittleren Teil des Buches etwas ruhiger wird, kommt zum Ende noch mal richtig Spannung in die Geschichte, die einen neugierig auf einen zweiten Teil zurück lässt.

Fazit:

Eine schöne neue Idee, die mich auch durch ihren angenehmen Schreibstil begeistern konnte. Auch wenn es im mittleren Teil ein paar Längen gab, hat mich die Geschichte gefesselt und ich freue mich auf mehr aus Katrin Gindeles "Feder"...

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(102)

159 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 65 Rezensionen

gargoyles, dämonen, dark elements, steinerne schwingen, jennifer l. armentrout

Dark Elements - Steinerne Schwingen

Jennifer L. Armentrout
E-Buch Text
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 11.08.2014
ISBN 9783956493485
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Tja, was soll ich sagen? Jennifer L. Armentrout hat für mich einfach den perfekten Geschmack was männliche Hauptprotagonisten angeht und sie hat ein verflucht gutes Händchen, diese auch noch in eine geniale Geschichte einzubauen!

Ich war wahnsinnig gespannt auf das neue Buch der Autorin, da mich "Obsidian" schon total begeistert hat und hier auch noch ein ganz neue fantastische Wesen im Mittelpunkt der Geschichte stehen...
...Gargoyles!
Die meisten werden wahrscheinlich jetzt an steinerne, plumpe und nicht wirklich gutaussehenden Steinfiguren auf alten Gemäuern denken, aber Jennifer Armentrout gibt den Gargoyles neben einer wichtigen Wächteraufgabe auch noch eine mehr als ansprechende menschliche Gestalt...

Aber erst einmal zur Geschichte...

Die Hauptprotagonisten Layla wächst bei den Gargoyles auf, da sie als Kind ihre Eltern verloren hat. Sie ist zur Hälfte ebenfalls ein Wächter, allerdings trägt sie auch Dämonenblut in sich. Dadurch wird sie zwar von den Wächtern geduldet, aber fühlt sich Ihnen nie wirklich zugehörig. Sie wird in dem Glauben erzogen, dass Dämonen durch und durch schlecht sind und alle vernichtet werden müssen. Eigentlich trägt sie immer das Gefühl in sich, dass sie weniger Wert ist und niemals wirklich gut sein kann.
Ganz besonders schwer ein normales Leben zu führen, macht Layla ihr ständiges Verlangen nach Seelen. Sie sieht die Seelen der Menschen und Gargoyles wie eine Art Aura und fühlt sich zu Ihnen hingezogen, je reiner oder verdorbener eine Seele ist, um so stärker der Drang. Mit einem Kuss ist sie in der Lage, einem Menschen die Seele zu entziehen, allerdings tut sie alles um diesem Verlangen nicht nachzugeben.

Wirklich verstanden fühlt sie sich nur von ihrem "Bruder" Zayne, allerdings hegt sie wesentlich mehr Gefühle für den Gargoyle als ihr zustehen, denn eine Beziehung zu einem Gargoyle kommt für sie wegen ihres Dämonenblutes nicht in Frage.

Als sie eines Abends von dem Gutaussehenden Dämon Ash gerettet wird, bringt dieser ihre komplette Weltanschauung durcheinander und sie muss sich das erste Mal in Ihrem Leben nicht schuldig fühlen, für das was sie ist.

Ash ist ein ganz wundervoller Charakter. Das typische "Arsch", bei dem man nicht weiß, ob man ihn verprügeln soll, oder ob man ihn lieber küssen möchte. Ich danke der Autorin wirklich für ihr Geschick darin eine perfekte Mischung aus Bad Boy und liebenswertem Dämon zu erschaffen. Neben coolen und sarkastischen Sprüchen, die mich nicht nur einmal zum schmunzeln gebracht haben, wird man nie so richtig schlau aus Ash´s Verhalten. Ist er wirklich der fiese Dämon, der nur sich selbst wichtig ist, oder steckt doch ein wenig "Nettigkeit" in seiner Hilfsbereitschaft Layla gegenüber?
Lasst euch überraschen und findet es selbst heraus :)

Der erste Teil der "Dark Elements" Reihe hat mich auf jeden Fall voll und ganz überzeugt. Auch wenn mich die Idee mit dem Seelenrauben durch einen Kuss ein wenig an "Dark Kiss" von Michelle Rowen erinnert hat, hat "Dark Elements" eine völlig andere Story und geht in eine komplett andere Richtung. Vor allem die Protagonisten Layla, Ash und auh Zayne machen einfach Spaß und sind mir wahnsinnig schnell ans Herz gewachsen.
Ich hätte mir vielleicht ein bisschen mehr Hintergrundwissen über die Gargoyles und Alphas gewünscht, denn ich bin mir sicher, das riesiges Potenzial in den steinigen Riesen steckt, aber da es sich hier um eine Reihe handelt, bleibt ja noch viel Raum für Rückblenden oder spannende Infos rund um diese Wesen.

Fazit:

Ein absolutes MUSS für alle Urban Fantasy Liebhaber, die auf zwielichtige und düstere Gestalten stehen, die gerne Geschichten mit sarkastischen und gutaussehende Bad Boys lesen und sich gerne auf eine mystische und spannende Story einlassen möchten! :)

Absolute Leseempfehlung!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

54 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

engel, ylvi walker, dämonen, fantasy, liebe

Wächter des Lichts - Engelssohn

Ylvi Walker
Buch: 272 Seiten
Erschienen bei bookshouse, 28.03.2014
ISBN 9789963522750
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.944)

3.016 Bibliotheken, 37 Leser, 14 Gruppen, 399 Rezensionen

obsidian, liebe, fantasy, aliens, lux

Obsidian - Schattendunkel

Jennifer L. Armentrout , Anja Malich
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.04.2014
ISBN 9783551583314
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

43 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

fantasy, psychiatrische einrichtung, abenteuer, hund, träume

Pans Geheimnis

Caroline G. Brinkmann
Flexibler Einband: 168 Seiten
Erschienen bei A. Fritz Verlag, 24.01.2014
ISBN 9783944771038
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

162 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 38 Rezensionen

konstantinopel, liebe, brigitte riebe, fantasy, jugendbuch

Feuer und Glas - Die Verschwörung

Brigitte Riebe
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 21.04.2014
ISBN 9783453267398
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext:

Schöner, magischer und gefährlicher kann die erste Liebe nicht sein!


Konstantinopel im Jahr 1509: Milla, das Mädchen, das über die Kräfte des Feuers gebietet, und Luca, der Junge, dessen Familie zu den Wasserleuten gehört, suchen in der sagenumwobenen Stadt am Bosporus Millas Vater Leandro. Doch als sie ihn endlich finden, kann er sich an nichts erinnern. Nicht an sein früheres Leben und nicht an Milla. Milla ahnt, dass sie selbst und ihre Liebe zu Luca in höchster Gefahr sind, wenn es ihr nicht gelingt, das dunkle Geheimnis um Leandro zu lüften…


In der uralten Lagunenstadt Venedig sind sie sich das erste Mal begegnet: die sechzehnjährige Milla, die von den Feuerleuten abstammt, und Luca aus dem Geschlecht der Wasserleute. Ihre Liebe zueinander ist seitdem nicht erloschen. Als Milla nach Konstantinopel aufbricht, um ihren Vater Leandro zu suchen, begleitet Luca sie. Über Leandros Leben und Verschwinden liegt ein dunkles Geheimnis, das Milla nun endlich ergründen will. Die so lange herbeigesehnte Begegnung mit ihrem Vater verläuft jedoch anders als erwartet: Leandro scheint sich an nichts aus seiner Vergangenheit zu erinnern, auch nicht an Milla. Während das Feuermädchen verzweifelt herauszufinden versucht, was ihrem Vater das Gedächtnis geraubt hat, wird die Stadt von einem gewaltigen Erdbeben erschüttert. Fast zu spät wird Milla und Luca klar, dass nur der Bund aus Feuer und Wasser die Stadt am Bosporus retten kann. Ausgerechnet in der Stunde der höchsten Not wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt, denn der gut aussehende Baumeister des Sultans scheint alles daranzusetzen, Millas Herz zu gewinnen…

Meine Meinung:

Nachdem ich den ersten Teil von Feuer und Glas gelesen hatte, musste ich natürlich direkt wissen wie mit Milla und Luca weitergeht. Dieses Mal entführt Brigitte Riebe den Leser ins alte Konstantinopel. Millas Vater, der Feuerkopf, soll sich dort im Palast des Sultans befinden.
Natürlich lässt sich die sture Milla nicht davon abbringen ihren Vater zu suchen und ihre Eigensinnigkeit bringt sie in diesem Teil nicht nur einmal in Gefahr.
Ich habe mich sehr gefreut, dass die Autorin auch dieses Mal Milla mit einer guten Portion Dickköpfigkeit und ihrem ganz eigenen Humor ausgestattet hat. Gemeinsam mit ihrer großen Liebe Luca versucht sie heraus zu finden, warum ihr Vater die letzten 5 Jahre verschwunden war und findet bald heraus, dass es ihrem Vater zwar gut geht, er sich aber an nichts mehr erinnern kann.
Seine ehemals roten Haare, die ihn als Feuerkopf ausgemacht haben, sind weiß geworden und er erkennt weder seine Tochter Milla, noch kann er sich an seine Frau erinnern.

Doch Milla wäre nicht Milla, wenn sie nicht dafür kämpfen würde, ihren Vater zurück zu gewinnen.
Neben den altbekannten Personen Milla, Luca und Puntino den Kater, darf man als Leser unheimlich
spannende neue Charaktere kennen lernen, die jeder für sich liebevoll ausgearbeitet sind.
Ganz besonder faszinierend ist wohl Enya, das stumme Mädchen mit den Mondhaaren, die Milla
immer wieder eine ganz besondere Hilfe ist und gerade durch ihre sanfte und stille Art auffällt.
Brigitte Riebe hat es auch im zweiten Teil geschafft den historischen Hintergrund perfekt mit der
Magie der Feuer- und Wasserleute zu verknüpfen. Ich finde "Die Verschwörung" sogar noch
mystischer. Milla lernt ihre Fähigkeiten besser kennen und nutzen und entdeckt sogar noch eine neue,
ganz besondere Kraft. (Nein, mehr verrate ich nicht ;) )

Wie auch im ersten Teil sorgen rasante Wendungen für einen spannenden Lesegenuss, der einfach
Freude macht zu lesen. Der perfekt recherchierte historische Anteil macht die Geschichte wahnsinnig
interessant und wird durch die wunderschöne Liebegeschichte perfekt abgerundet. Durch den
angenehmen Schreibstil und die bildhafte Beschreibung von Konstantinopel und dem Palast wird man auch in diesem Teil von Anfang bis Ende in Millas Geschichte hinein gezogen und ist beinahe erstaunt, wenn die 384 Seiten plötzlich schon vorbei sind.

Fazit:

Wer Teil 1 mochte, wird Teil 2 lieben! Für mich gab es hier noch mehr Spannung und noch mehr
Magie zu entdecken. Außerdem sind Milla und Luca einfach ein tolles und autenthisches Paar, denn
auch in diesem Teil zeigt Milla Willenstärke und viel Temperament, mit dem der ruhigere Luca erst
einmal lernen muss umzugehen.

http://sue-timeless.blogspot.de

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

vampir, mensch, plötzlich mensch

Plötzlich Mensch

Mary-Anne Raven
Buch: 220 Seiten
Erschienen bei Sieben-Verlag, 01.03.2014
ISBN 9783864433092
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(126)

295 Bibliotheken, 7 Leser, 3 Gruppen, 63 Rezensionen

hexen, fantasy, half bad, sally green, jugendbuch

HALF BAD - Das Dunkle in mir

Sally Green , Michaela Link
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei cbj, 31.03.2014
ISBN 9783570158425
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung:
  
Wenn das Böse in dir lauert, bist du dann dazu verdammt? 
Nathan wird gejagt. Seit seiner frühesten Kindheit wird er von der Regierung beobachtet, verfolgt, eingesperrt. Denn Nathan lebt in einer Welt, in der – mitten im modernen Alltagsleben – Hexen existieren. Weiße Hexen, die sich selbst für gut erachten und die Regierungsmacht in ihren Händen halten. Schwarze Hexen, die gefährlich und skrupellos sind und im Untergrund arbeiten. Und Nathan, der beides ist – denn seine Mutter war weiß und sein Vater Marcus ist der gefürchtetste schwarze Hexer aller Zeiten. Nathan ist ihm nie begegnet, aber von so einem Vater kann er nur Dunkles und Böses geerbt haben. Oder?

Um an Marcus heranzukommen, stellt der Rat der weißen Hexen eine tödliche Falle – mit Nathan als Köder. Im verzweifelten Versuch, sich zu befreien, bricht Nathan aus, um seinen Vater auf eigene Faust aufzuspüren. Doch bald wird er von beiden Seiten gejagt. Nathan muss sich entscheiden, wofür es sich zu kämpfen lohnt: für die gute Seite in ihm – oder für die böse …

Meine Meinung:

Ich gestehe, ich bin auf dieses Buch alleine schon wegen des Covers aufmerksam geworden. Dieses wabernde Blut, dass beim näheren hinsehen ein Gesicht ergibt...total genial. Dann der Klappentext: Hexen, Schwarz und Weiß, Gut und Böse...
Das klang für mich äußerst vielversprechend und spannend.
Was soll ich sagen, meine Erwartungen an das Buch wurden noch bei weitem übertroffen. Wenn man sich erst einmal an den "irgendwie anders" Schreibstil von Sally Green gewöhnt hat, fesselt einen die Geschichte um den Halfcode (Mischling aus Weißer Hexe und Schwarzem Hexer) so gewaltig, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen mag.
So ging es mir zumindest.
Aber worum geht es eigentlich?
Der Hauptprotagonist Nathan ist ein ungewolltes Kind, selbst als Baby meidet man es ihn anzusehen. Eigentlich sollte es ihn gar nicht geben. Nathan wurde von einer weißen Hexe geboren, aber sein Vater ist der grausamste und böseste schwarze Hexer den es gibt.
Nachdem sich Nathans Mutter selbst umgebracht hat, wächst er gemeinsam mit seinem Bruder Arran und seiner Schwester Jessica bei seiner Großmutter auf, die ihn versucht auf das Leben vorzubereiten und immer das Gute in ihm sieht. Genauso wie sein Bruder:

»Nichts an dir ist böse, Nathan. Du wirst eine mächtige Gabe haben, aber
erst, wie du sie einsetzt, entscheidet, ob du gut oder böse bist.«

Nathans Halbbruder Arran in »Half Bad«

Der Rat der weißen Hexen, die jegliche Gesetze aller Hexen bestimmen, machen Nathan das Leben allerdings sehr schwer. Immer wieder werden neue "Bekanntmachungen" an seine Großmutter geschickt, die ihn als "Halfcode" mehr und mehr in seinem Alltag einschränken. Nicht nur, dass er jedes Jahr zu einer "Einschätzung" vor dem Rat treten muss, in dem bestimmt werden soll, ob er ein weißer oder schwarzer Hexer ist, wird ihm bald auch der Umgang mit anderen weißen Hexen verboten und er darf nur noch genehmigte Orte aufsuchen.
Nathan versucht sich auf seine leicht naive Art soweit es geht irgendwie anzupassen, er wird von Selbstzweifeln geplagt, da er furchtbare Angst davor hat, wie sein Vater zu sein.

Was macht einen Menschen aber zu dem was er ist? Seine Abstammung? Sein Blut, oder seine Erziehung und seine Erfahrungen?
Nathans Großmutter zieht ihn liebevoll auf, versucht ihm die Regeln seiner unfairen Welt zu verdeutlichen und glaubt immer an das Gute in ihm, doch als er durch eine weitere "Bekanntmachung" eine ehemalige Jägerin als Vormund bekommt und ab dem Tag wie ein Tier in einem Käfig gehalten wird, muss man sich doch fragen, ob die "Guten" weißen Hexen sich nicht gerade selbst ein Monster erschaffen.
Die Frage, was ist Gut und was ist Böse wird für mich zum zentralen Thema in Sally Greens Geschichte. Die weißen Hexen, von denen man doch eigentlich Güte und Verständnis erwarten sollte, handeln oftmals in erschreckend grausamer Art und greifen immer und immer wieder auf Folter, Demütigung und unmenschliche Strafen zurück. Und das alles nur um einen bösen Hexer zur Strecke zu bringen?
Auch wenn Sally Greens Schreibstil anfangs etwas gewöhnungsbedürftig ist, ist es der Autorin gelungen mich mitten in die Geschichte hinein zu ziehen und vielleicht gerade durch ihre Art zu schreiben zu einem Teil von Nathan zu werden.
Schon im ersten Kapitel wird der Leser mit einem ungewöhnlichen "DU" angesprochen und wird in dem Moment selbst zu Nathan, handelt und denkt als er. (Zitat aus Teil 1: "Danach wollt ihr beide die Sache aus dem Film ausprobieren. Ihr stibitzt die große Streichholzschachtel aus der Küchenschublade und lauft damit in den Wald. Du fängst an. Du zündest das Streichholz an und hälst es zwischen Daumen und Zeigefinger,...")
Aber schon im nächsten Kapitel wechselt die Autorin in die normale Ich-Perspektive. Man kann Sally Greens Art zu schreiben ganz sicher nicht als blumig, oder bildhaft beschreiben, man hat eher das Gefühl sie lässt Nathan über manche Situationen, oder Orte berichten. Mit zum Teil sehr kurzen Sätzen wirkt Half Bad trotzdem nicht abgehackt, oder schlecht geschrieben. Ganz im Gegenteil, mich hat der Schreibstil Nathan näher gebracht.
Nathan ist auf seine Art irgendwie kindlich naiv, wirkt zum Teil etwas langsam, wobei er alles andere als dumm ist, aber Schreiben und Lesen liegen ihm nicht und er schafft es auch einfach nicht diese Dinge zu lernen. Also liegt es für mich nahe, dass seine Geschichte auch seiner Art zu denken angepasst ist.

Ich kann wirklich nur jedem Raten: Lasst euch auf die Geschichte ein, gebt dem Buch einige Seiten Zeit um sich an Sally Greens Art zu erzählen zu gewöhnen. Ihr werdet es nicht bereuen.
Half Bad ist für mich ein absolut grandioses Buch gewesen. Eine wahnsinnig geniale Geschichte, die es schafft zu berühren, zu Schocken, mitzufiebern und erleichtert auf zu seufzen.
Nathan ist ein liebenswerter Charakter dem ich die ganze Zeit gewünscht hätte, dass ihm endlich mal jemand hilft und er endlich seine Ruhe findet.
Ich freue mich unheimlich darauf, dass dieses Buch nicht nur verfilmt werden soll, sondern auch fortgesetzt werden soll und ich hoffe, ich muss nicht allzu lange auf den nächsten Teil warten.

Fazit:

Für mich ein absoluter Geheimtipp und ein totales Highlight in diesem Jahr! Auf jeden Fall lesen! :)

http://sue-timeless.blogspot.de

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(167)

337 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 76 Rezensionen

liebe, jugendbuch, noah, trauma, familie

Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen

Katie McGarry , Cornelia Niere
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 20.02.2014
ISBN 9783789142727
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Kurzbeschreibung:

Dunkle Geheimnisse und eine Liebe, die unter die Haut geht: Noah und Echo.

Früher gehörte Echo zu den beliebtesten Mädchen ihrer Schule. Doch eine Nacht, an die sie sich nicht erinnern kann, hat alles verändert. Um herauszufinden, was in jener Nacht wirklich passiert ist, braucht Echo Informationen aus ihrer Therapieakte. Dabei hilft ihr ausgerechnet Noah, der „Bad boy“ der Schule. Nicht ahnend, was die Wahrheit bringen wird, verlieben sich die beiden leidenschaftlich ineinander.

Große Gefühle und knisternde Erotik mit einem hinreißenden Helden, ein Aufrührer, Rebell und Traummann.

Meine Meinung:

Noah und Echo ist definitiv nicht die "typische" Liebesgeschichte, viel mehr entführt die Autorin Katie McGarry den Leser in eine geheimnisvolle Reise in die Vergangenheit zweier jugendlicher Protagonisten.
Zum einen geht es um Echo, die trotz ihres merkwürdigen Namens und ihrer auffällig roten Haaren einmal das beliebteste Mädchen an ihrer Schule war. Wie es sich gehört, war sie die Freundin des heißesten Typens der Schule und gehörte zur angesagten Mädchen Clique. Doch dann ändert sich ihr Leben schlagartig und sie wird zum Außenseiter, zum Freak, mit dem nicht einmal mehr ihre besten Freundinnen etwas zu tun haben wollen.
Wer jetzt denkt, dass es das schon in unzähligen Romanen gab, irrt sich, denn Echos Problem liegt vorallem darin, dass sie sich absolut nicht mehr daran erinnern kann, was in dieser Nacht, die ihr Leben zerstört hat, passiert ist.
Alles was sie weiß...
...es war so furchtbar, dass ihr Unterbewusstein ihr jede Erinnerung verweigert, ihre Mutter spielt dabei eine wichtige Rolle und sie hat seitdem schreckliche Narben an ihrem Körper, die sie um jedem Preis vor neugierigen Blicken verstecken will.

Dann haben wir nur Noah, den gutausehenden Bad Boy, der niemanden an sich ran lassen will. Ja, auch den gibt es in unzähligen Geschichten, aber auch Noah ist etwas Besonderes.
Nach dem Tod seiner Eltern, wird er von seinen beiden jüngeren Brüdern getrennt und wächst in verschiedenen Pflegefamilien auf.

Sowohl Noah, wie auch Echo kommen in ein neues Schulprogramm und führen dort Gespräche mit der Schulpsychologin Mrs. Collins. Echo soll ihr Traumatisches Erlebnis aufarbeiten und Noah sein Leben wieder in den Griff bekommen.

Meiner Meinung nach ist es Katie McGarry gelungen nicht nur ganz wundervolle Hauptprotagonisten zu erschaffen, sondern auch den Nebencharakteren, wie Mrs. Collins oder den Freunden von Echo und Noah ganz persönliche Charakterzüge einzuhauchen.
Ihr Schreibstil ist so wahnsinnig gefühlvoll und emotional, dass man beinahe das Gefühl hat, nicht nur in die Köpfe der Protagonisten, sondern auch in ihre Herzen schauen zu können. Abwechselnd wird die Story einmal aus Noahs und dann wieder aus Echos Sicht geschrieben, so dass man die unterschiedlichen Denkweisen der Beiden immer wieder aufs Neue miterleben kann und beide Jugendliche einem ans Herz wachsen.
Echos Traurigkeit und ihre Zerrissenheit gegenüber ihrer Depressiven Mutter hat mich nicht nur einmal zu Tränen gerührt, genauso wie die Bedingungslose Liebe die Noah zu seinen Brüdern hat.
Nur langsam und mit Wahninnigem Feingefühl, lässt die Autorin die beiden einander näher kommen und ich bin mir sicher, ich bin nicht die einzige Leserin die an der ein oder anderen Stelle gerührt aufgeseufzt hat.

Fazit:

Noah und Echo ist wirklich ein ganz wundervolles Buch, das einen berührt und verzaubert und gleichzeitig durch seine wahnsinnige Spannung und seine Geheimnisse, die erst nach und nach gelüftet werden absolut in seinen Bann zieht.
Für mich ein absolutes Must-Read, ganz egal für welches Alter. Denn für eine Wahrhaft schöne Liebesgeschichte ist man doch nie zu alt! :)

http://sue-timeless.blogspot.de

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(204)

448 Bibliotheken, 3 Leser, 4 Gruppen, 99 Rezensionen

venedig, liebe, wasser, feuer, jugendbuch

Feuer und Glas - Der Pakt

Brigitte Riebe
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Heyne, 21.05.2012
ISBN 9783453267381
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext:

So magisch, romantisch und spannend wie in „Feuer und Glas” war die deutsche Erfolgsautorin Brigitte Riebe noch nie... Venedig im Jahr 1509: Ein machtvolles Glasartefakt und die letzte Erinnerung an einen verschwundenen Vater … Eine uralte Fehde zweier verfeindeter Völker … Und ein Mädchen, das nicht ahnt, dass es den Schlüssel zur Rettung Venedigs in seinen Händen hält … Für die sechzehnjährige Milla scheint die Zeit stehen zu bleiben, als sie an einem heißen Frühlingstag dem jungen Gondoliere Luca begegnet. Wie ein Aristokrat aus einer anderen Zeit gleitet er, gemeinsam mit einer Katze, auf einer blauen Gondel durch einen stillen Kanal. Milla ist verzaubert und kann den jungen Mann nicht vergessen. Als kurze Zeit später dieselbe geheimnisvolle Katze im kleinen Lokal ihrer Mutter und Tante auftaucht, folgt sie ihr durch die Gassen Venedigs. Sie gelangen zu einem reichen Stadthaus – und Milla sieht Luca wieder. Er ist jedoch nicht allein, und plötzlich wird Milla in den Strudel dunkler Vorkommnisse um das Ende der mächtigen Lagunenstadt gezogen. Stammt sie wirklich von den Feuerleuten ab, die seit jeher gemeinsam mit den Wasserleuten Venedig beschützen? Was empfindet Luca, einer der Wasserleute, wirklich für sie? Und hat all das mit dem Verschwinden ihres Vaters zu tun? Zwischen Liebe und Zweifel hin- und hergerissen, kann Milla niemandem vertrauen – außer einer Katze und ihrem Gespür für die Wahrheit ...

Meine Meinung:

Millas Geschichte spielt im Jahre 1509 in Venedig. Nachdem ihr Vater, ein einstmals angesehener Glasbläser plötzlich verschwunden ist, lebt die 16 jährige gemeinsam mit ihrer Mutter bei ihrer Tante und hilft dort im kleinen Lokal aus.
Eines Tages trifft sie in einer kleinen Gasse auf den mysteriösen Gondoliere Luca, und bekommt ihn nicht mehr aus dem Kopf.
Bald erfährt sie, dass Venedigs Zukunft von einem alten Pakt zwischen den Wasserleuten und den Feuerleuten abhängig ist und sie, als die Tochter des Feuerkopfs eine scheinbar wichtige Rolle zu erfüllen hat.
Brigitte Riebe hat es geschafft, mich von Anfang an zu fesseln. Ihre angenehme Schreibweise und ihre Kunst, das alte Venedig wieder aufleben zu lassen, haben mich direkt wieder zurück an meinen leider viel zu kurzen Besuch in Venedig erinnert.
Ich bin mir aber sicher, dass man auch ohne Venedig einmal "live" gesehen zu haben, problemlos gemeinsam mit Milla in diese wundervolle Stadt eintauchen kann.
Geschickt hat die Autorin geschichtliche Hintergründe mit fantastischen Elementen verbunden und so wundervoll ausgearbeitet, dass man sich tatsächlich vorstellen kann, dass damals ein Hauch Magie während des Krieges im Spiel war. Wer weiß, vielleicht waren schlussendlich tatsächlich die Wasser- und Feuerleute die wahren Gewinner?! :)

Sehr gut gefallen haben mir auch die Protagonisten des Buches. Milla ist eine unheimlich liebenswerte Person, die sich immer selbst treu bleibt und das Herz am rechten Fleck hat. Gerade durch ihren Trotz und ihre Dickköpfigkeit wurde sie mir unheimlich sympathisch. Auch als sie feststellt, dass sie Luca gern hat, wiederspricht sie ihm und hält an ihrer eigenen Meinung fest, um ihr Ziel zu erreichen.
Auch Luca ist mit seiner mysteriösen und anfangs ziemlich herablassenden Art ein wundervoller Charakter, der nach und nach seine ganze Charakterstärke und Liebe zu seinem Volk zeigen kann.
Gemeinsam machen die beiden jungen Leute sich auf die Suche nach der "gläsernen Gondel" und nach dem letzten Geheimnis um Millas Vater.
Mit Spannung habe ich Millas Geschichte verfolgt und oftmals mitgefiebert, ob sie wirklich den richtigen Leuten vertraut. Der einzige dem man wohl von Anfang an nichts Böses unterstellen konnte, war der Kater Puntino, der Milla immer wieder einmal den richtigen Weg weist und glücklicherweise immer im richtigen Augenblick auftaucht.

Mir hat "Feuer und Glas" wirklich sehr gut gefallen und gerade die Mischung aus Historik, Fantasy und zarter Liebesgeschichte machen das Buch für mich zu etwas Besonderem. Auch wenn "Der Pakt" in sich abgeschlossen ist, bleiben einige Fragen offen und es bleibt glücklicherweise Spielraum für die Fortsetzung.

Fazit:

Für mich ein Buch, dass jedes Alter und auch Leser jeden Genres faszinieren kann. Vielleicht gerade durch die Mischung können sich hier auch reine Fantasy Leser mal auf einen historischen Jugendroman einlassen, der neben sympathischen Charakteren, Spannung und unvorhersehbare Wendungen zu bieten hat!

http://sue-timeless.blogspot.de

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

133 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 45 Rezensionen

kristallkinder, fantasy, jordan dane, liebe, indigo-kinder

Indigo - Das Erwachen

Jordan Dane ,
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.03.2014
ISBN 9783956490170
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung: 


"Ich will dich sehen, aber es ist zu gefährlich. Du darfst nicht nach mir suchen. Versprich es mir."
Als Rayne Darby die Nachricht ihres Bruders Luke auf ihrem Anrufbeantworter hört, ist sie völlig verwirrt. Überstürzt macht Rayne sich auf die Suche, bemerkt jedoch bald, dass sie verfolgt wird. In einem Tunnel sieht sie dann plötzlich ein blaues Licht, das von einem fremden Jungen ausgeht. Er hat die Arme ausgestreckt, die Lippen geöffnet in einem stummen Schrei – und ihre Verfolger ergreifen die Flucht.
Ihr Retter heißt Gabe – mehr gibt er nicht von sich preis. Er scheint jedoch zu wissen, wo Luke steckt …

Meine Meinung:

Schon auf den ersten Seiten des Buches hat Jordan Bane es geschafft mich zu fesseln. Wer ist dieser verwirrt wirkende Junge Lucas Darby, vor wem ist er auf der Flucht und was für Stimmen hört er in seinem Kopf?
Aus der Sicht von Lucas´Schwester Rayne erfährt der Leser im ersten Kapitel einiges über die eigentlich traurigen Familienverhältnisse der Familie Darby. Nachdem ihre Eltern bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen sind, kümmert sich die älteste Schwester Mia um alle Familienangelegenheiten. Überfordert mit ihrem merkwürdigen Bruder, übergibt sie Lucas in die Obhut einer psychiatrischen Anstalt, wo er mit Medikamenten ruhig gestellt wird.
Rayne ist zutiefst bestürzt, dass Mia zu so einer Entscheidung fähig ist und zieht daraufhin trotz ihrer jungen 16 Jahre in eine eigene Wohnung.
Nach einem merkwürdigen Anruf ihres Bruders begibt sie sich auf die Suche nach Lucas und will ihn um jeden Preis vor ihrer Schwester Mia finden. Bei einem nächtlichen Ausflug zum stillgelegten Zoo trifft sie auf Gabriel, der sie vor gefährlich wirkenden Verfolgern rettet.
Doch Gabe ist ein einziges Rätsel für Rayne, und auch wenn er irgendwie beängstigend auf sie wirkt, scheint er der einzige zu sein, der ihr helfen kann.

Dank Jordan Danes rasantem und angenehmen Schreibstil fliegt man nur so über die Seiten und hofft von Kapitel zu Kapitel auf neue Lösungen der vielen aufkommenden Fragen. Mit viel Spannung und sympathischen Charakteren, die sich auf eine interessante und völlig neue Art entwickeln konnte mich das Buch wirklich überzeugen.

Rayne ist eine wahre Kämpfernatur. Die Liebe zu ihrem Bruder Lucas und ihre Selbstvorwürfe, dass sie ihn im Stich gelassen hat, lassen sie niemals von ihrem Ziel abkommen. Obwohl sie sich immer wieder in gefährlichen Situationen befindet, die ihr Angst machen, oder die ihre ganze Weltanschauung in Frage stellen, versucht sie mutig zu bleiben. Sie unterdrückt ihre Zweifel an Gabe, nimmt seine Schweigsamkeit und seine vielen Geheimnisse in kaufen, weil er scheinbar die einzige Verbindung zu ihrem Bruder ist. Für mich ist Rayne eine wirklich liebenswerte und symphatische Protagonistin, die ich direkt in mein Herz schließen konnte.
Gabe hingegen steckt voller Geheimnisse und Mysterien. Durch die Mauer die er um sich und seine Emotionen errichtet hat ist er Anfangs schwer einzuschätzen und man verfolgt mit Spannung seine fortlaufende Geschichte.

Auch die Gegenspieler hat die Autorin Detailgenau ausgearbeitet und lässt auch diese Lebensecht in die Story einfließen.

Was genau der Titel "Indigo" mit der Handlung des Buches und seinen Protagonisten zu tun hat, möchte ich hier völlig offen lassen, da mich gerade die Ungewissheit über die "Merkwürdigkeiten" so fasziniert haben und ich ja niemandem die Freude am "selbst herausfinden" nehmen möchte. Es sei aber gesagt, dass die Idee für mich persönlich eine ganz Neue war, die hervorragend in ein Jugendbuch umgewandelt wurden.

Was genau es mit Lucas, Gabe und vielen anderen Kindern auf sich hat, müsst ihr also selber lesen :)

Fazit:

Für mich war Indigo ein spannender erster Teil einer neuen Darkiss Reihe, die definitiv neugierig auf den Nachfolger macht.
Auch wenn mich das Ende nicht ganz überrascht hat, bleiben einige Fragen unbeantwortet und ich freue mich die weitere Entwicklung von einigen liebgewonnenen Figuren im nächsten Teil miterleben zu dürfen!

http://sue-timeless.blogspot.de

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(225)

504 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 84 Rezensionen

vampire, dystopie, liebe, vampir, fantasy

Unsterblich - Tor der Dämmerung

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass
Fester Einband: 580 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.06.2013
ISBN 9783453268579
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(116)

239 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 74 Rezensionen

mobbing, homosexualität, freundschaft, schule, sprachlos

Speechless - [Sprachlos]

Hannah Harrington , Iris Homann
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.12.2013
ISBN 9783862788484
Genre: Jugendbuch

Rezension:

 Kurzbeschreibung:

Neuigkeiten verbreiten, über andere reden Gossip-Girl Chelsea liebt es. Als sie auf einer Party Zeugin einer intimen Situation wird, erzählt sie natürlich allen davon. Mit schrecklichen Folgen: Ihr Freund Noah wird so zusammengeschlagen, dass er im Koma landet; die Polizei ermittelt; und Chelsea wird von allen gemieden. Um ihren Fehler nicht zu wiederholen, legt sie ein Schweigegelübde ab, genau wie der buddhistische Mönch, über den sie gelesen hat. Einen Monat will sie schweigen, in der Schule und zu Hause. Manche hassen sie dafür aber plötzlich öffnen sich in ihrer stillen Welt Türen: zu einem wunderbaren Jungen, zu Menschen, die ihr verzeihen könnten. Vorausgesetzt, sie kann sich selbst verzeihen.

Meine Meinung:

Wahrscheinlich kennt jeder von uns die Situation, dass man etwas ausspricht und sich im selben Augenblick denkt..."Hätte ich doch bloß mal den Mund gehalten"
Normalerweise haben unüberlegte, oder übereilte Kommentare keine weitreichenden Folgen, zumindest nicht in dem Maße wie es bei Chelsea der Fall ist. Die Hauptrotagonstin aus Hannah Harringtons Buch plappert ein Geheimnis aus, ohne dass sie sich Gedanken darüber macht, was es für die betreffende Person bedeuten könnte. Denn so ist Chelsea. Sie gehört zu der beliebtesten Gruppe Mädchen der ganzen Schule und sie genießt es andere in peinliche Situationen zu bringen, oder den neuesten Tratsch in der ganzen Schule bekannt zu machen.
Dieses Mal allerdings kommt dabei beinahe ein Junge ums Leben. Viel zu spät wird ihr klar, was für eine Kette von Ereignissen sie ausgelöst hat und wie weitreichend ein unüberlegtes Wort sein kann.
Chelsea entschließt sich dazu ein Schweigegelübde abzulegen und einen Monat lang kein einziges Wort von sich zu geben. Gar nicht so einfach, wenn man trotzdem am Unterricht teilnehmen muss und einen die ganze Schule hasst und schikaniert.
Speechless ist ein Buch der Kategorie "Irgendwie anders" und genau das hat mir an diesem Buch auch wahnsinnig gut gefallen. Es hat mich nachdenklich gemacht und wahrscheinlich nicht nur einen Denkanstoß bei mir ausgelöst.
Vorallem Chelseas Entwicklung war unheimlich spannend mit zu erleben. Anfangs ist sie ein wahrer Kotzbrocken, die typische Schulzicke die den "Normalsterblichen" das Schulleben zur Hölle macht, doch plötzlich ist sie selbst in der Situation, dass sie keiner Leiden kann, sie täglich mit Missachtung und sogar Handgreiflichkeiten gestraft wird. Mal ehrlich, wer würde in solchen Situationen tatsächlich noch schweigen können? Sich weder Verteidigen, noch um Hilfe rufen?

Beim Nachsitzen lernt Chelsea Asha kennen, die als einzige freundlich zu ihr ist und versucht ihre Freundschaft zu gewinnen. Das Asha unbedingt mit den Jungs zusammen arbeitet, die mit dem verletzten Jungen befreundet sind, könnte man wohl Ironie des Schicksals nennen.  Im Laufe des Buches lernt nicht nur der Leser und Asha Chelsea besser kennen. Ich würde sagen, auch Chelsea selbst lernt endlich ihr wahres Ich kennen und wird reifer und Erwachsener. Aber nicht nur sie muss viel dazu lernen...

Hannah Harringtons Schreibstil ist wundervoll mitreißend und unheimlich gefühlvoll. Sie schafft es einfach, dass die Geschichte einem unter die Haut geht und man Seite um Seite mit Chelsea mitfiebert.

Fazit:

Für mich ist Speechless wirklich ein grandioses Buch. Es werden nicht nur Themen wie Toleranz und Aktzeptanz zur Sprache gebracht, sondern auch Homosexualität spielt eine wichtige Rolle. Nicht zu vergessen natürlich "wahre Freundschaft"!
Denn oftmals sind die "besten" Freunde wenn man sie wirklich braucht plötzlich nicht mehr für einen da. Hannah Hammilton hat alle diese wichtigen Themen gefühlvoll und bildhaft in eine wundervoll erzählte Geschichte mit wirklich interessanten Protagonisten zusammen gefügt. Ein Buch das man wirklich jedem ans Herz legen kann!

http://sue-timeless.blogspot.de

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

67 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 33 Rezensionen

engel, dämonen, seele, michelle rowen, jugendbuch

Gray Kiss

Michelle Rowen
E-Buch Text
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.11.2013
ISBN 9783862789368
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung:

Mein Kuss kann töten …

Ich bin Samantha, eine „Gray“. Ein entsetzlicher Hunger brennt in mir, und um ihn zu stillen, muss ich küssen. Als der Fluch begann, habe ich Seelen geraubt – jetzt bringe ich den Tod. Nur bei einem wirkt dieser grausame Zauber nicht: Bei Kraven, einem Dämon. Dabei ist er der Bruder von Bishop, den ich wirklich will, aber nicht haben darf. Denn Bishop ist ein Engel mit sterblicher Seele. Verliebt in einen Engel, geküsst von einem Dämon, gefangen zwischen zwei Brüdern – das ist erst der Beginn meiner Probleme! Denn immer mächtiger werden in mir die übernatürlichen Kräfte. Plötzlich kann ich in Bishops Vergangenheit schauen. Und was ich dort sehe, raubt selbst mir, einer „Gray“, den Atem.

Meine Meinung:

Schon "Dark Kiss" hat mir wahnsinnig gut gefallen, so dass ich mit sehr großen Erwartungen an den abschließenden Band dieser Dilogie gegangen bin.
Um es vorweg zu nehmen...
...Ich wurde absolut nicht enttäuscht!
Nachdem Samantha im ersten Teil zu einer Gray wurde und ihre beste Freundin Carly verschwunden ist, setzt sie alles daran ihre und Carlys Seele zurück zu bekommen. Für Samantha steht fest, der einzige der ihr dabei helfen kann ist Stephen, der Junge der ihr ihre Seele mit einem Kuss geraubt hat.
Allerdings wird Samanthas eigener Hunger auf Seelen immer größer und gerade Kraven erweist sich bei diesem Problem als Retter in der Not, was nicht nur Sam sondern vorallem Bishop gewaltig auf die Nerven geht.
Und als hätten die Drei nicht schon genug um die Ohren, bringt sie eine merkwürdig hohe Anzahl von jugendlichen Suizidopfern zusätzlich ins grübeln. Ausgerechnet Samanthas Erzfeindin Jordan versucht ebenfalls hinter das Geheimnis der Selbstmorde zu kommen.
Es scheint beinahe so, als ob Trinity ein wahrer Hexenkessel von übersinnlichen Wesen und dunkler Magie wird.

Michelle Rowan hat mit Gray Kiss eine wundervolle Fortsetzung geschaffen, die genauso rasant und spannend wie der erste Teil ist.
Die Protagonisten bekommen noch mehr Tiefgang und man erfährt nach und nach auch endlich einiges über die dunkle Vergangenheit von Bishop und Kraven.
Der angenehm flüssige Schreibstil und die lockeren und teils sarkastischen Dialoge haben es mir schwer gemacht das Buch aus der Hand zu legen und so habe ich Gray Kiss leider viel zu schnell beendet, aber verlasse Trinity trotzdem mit einem zufriedenen Gefühl.
Michelle Rowan ist es wunderbar gelungen offene Fragen zu beantworten, weiterhin Spannung zu erhalten und sowohl die bekannten Protagonisten, wie auch neue Figuren perfekt zu einer durchdachten Geschichte zusammen zu fügen. Ein packender Showdown und überaschende Wendungen machen diesen zweiten Teil für mich genauso gut wie seinen Vorgänger.

Fazit:

Für alle die Dark Kiss mochten, wohl ein absolutes Muss! Die Mischung aus altbekannten und neuen Übersinnlichen Wesen macht auch dieses Buch zu einer gelungenen Fantasy Geschichte, die durch symphatische Figuren und einem perfektem Ende überzeugen kann.

http://sue-timeless.blogspot.de

  (5)
Tags:  
 
199 Ergebnisse