susehosts Bibliothek

17 Bücher, 17 Rezensionen

Zu susehosts Profil
Filtern nach
17 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

72 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 56 Rezensionen

thriller, vergewaltigung, kanada, entführung, lügen

Untiefen

Sheena Kamal , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 17.11.2017
ISBN 9783548289595
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Vancouver, Kanada. Nora arbeitet als Sekretärin bei einem Privatdetektiv, übernimmt aber auch kleinere Aufträge selbst. Sie lebt im Keller des Hauses, ohne Wissen ihrer Chefs. Nora hat eine traumatische Vergangenheit, mit der sie noch heute zu kämpfen hat. Sie ist trockene Alkoholikerin, nur ihre Hündin Whisper, die sie streunend im Hof gefunden hat, hält sie von Rückfällen in den Alkohol ab, wenn ihre Dämonen  sie wieder heimsuchen. Eines Tages erhält Nora einen Anruf von einem Paar, dass sie um Hilfe bitten will, da ihre Tochter verschwunden ist. Bei dem Treffen erfährt Nora, dass es sich bei dem verschwundenen Mädchen um Noras eigene Tochter handelt, die sie vor 15 Jahren zur Adoption freigegeben hat. Der Adoptivvater vermutet, dass das Mädchen sich mit ihrer leiblichen Mutter treffen will, denn sie ist anscheinend freiwillig verschwunden, nachdem sie ihre Eltern sogar bestohlen hatte. Die Polizei hatte daher nicht viel unternommen. Aber auch Nora hat keine Ahnung, wo ihre Tochter sein könnte. Anhand des ihr vorgelegten Fotos weiß sie nur, dass das Mädchen unglücklich aussah. Und ihre Adoptivmutter verschweigt etwas. Nora hat nämlich die Gabe, Lügner zu erkennen.  Nora will herausbekommen, was mit Bonnie los ist. Und plötzlich passieren Dinge, die Nora zwingen, sich mit ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen und sie in Gefahr bringen.

 Das Buch ist in Ich-Form geschrieben. Mir gefällt der Schreibstil sehr gut, locker und schnörkellos, ein wenig humorig. Zu schön, wenn Nora Eigenheiten ihrer Hündin Whisper beschreibt, ich musste oft schmunzeln. Nora mit ihren Ecken und Kanten hat mir sehr gut gefallen, ich fand sie  zudem authentisch dargestellt.  Aber auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Mich hat das Buch von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Ich habe das Buch an zwei Tagen geradezu verschlungen. Ein handwerklich wirklich gut gemachter Krimi, der von mir die volle Punktzahl erhält. Ich hoffe, von der Autorin mehr lesen zu können.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

129 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 85 Rezensionen

thriller, gerechtigkeit, mord, band 6, folter

Du sollst nicht leben

Tania Carver , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 14.07.2017
ISBN 9783548613512
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Darren wacht auf. er ist an einen Stuhl gefesselt, kann sich nicht erinnern, wie das passiert ist. Grelles Licht blendet ihn. Jemand spricht ihn an. Ein Mann mit einer Maske. Gerechtigkeit, will dieser Jemand. Weil Darren früher voll auf Droge ein Auto gestohlen und damit auf dem Fußweg zwei Menschen getötet hatte. Wegen eines Verfahrensfehlers war aber nicht bestraft worden. Dann sieht Darren seine Freundin Chloe und seine Tochter Shannon, beide ebenfalls gefesselt und geknebelt. Darren muss sich entscheiden, ob er oder seine Familie für das Leben der beiden durch ihn getöteten Personen bezahlen soll. Er entscheidet sich gegen seine Familie, um sein Leben zu retten. Sie werden mit einer Armbrust erschossen.
Am Tatort finden die Ermittler Darren noch immer auf dem Stuhl sitzend neben seiner toten Familie. Sie lassen ihn ins Krankenhaus bringen. Auf den Tatort aufmerksam wurde die Polizei durch einen Anruf. Explizit wurde nach Detective Phil Brennan verlangt. Der Anrufer leitete Phil zu der Adresse unter er Darren finden würde.

 

Bei diesem einen Mord bleibt es nicht. Wer ist da als Richter unterwegs und warum?

Ich fand das Buch sehr spannend. Zwar auch recht brutal, aber gut geschrieben und fesselnd. Ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen und konnte so auch die private Beziehung des Duos Phil Brennan und Marina Esposito verfolgen. Auch in diesem Buch hat Marina wieder eine Rolle. Die Autorin schafft es immer wieder, einen von der ersten Seite an zu fesseln und ich lese die Bücher immer in einem Rutsch durch. Ich freue mich schon auf weitere Bände aus der Reihe.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

158 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 95 Rezensionen

island, thriller, mord, rache, sog

SOG

Yrsa Sigurdardottir , Tina Flecken
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei btb, 18.09.2017
ISBN 9783442756643
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Island 2016. Nach seinem letzten Fall wurde Kommissar Huldar degradiert. Huldar leidet darunter, von seinen Kollegen geschnitten zu werden und nicht mehr in vorderster Reihe in der Mordkommission zu sein. Er bekommt nur noch das zugeteilt, zu dem andere keine Lust haben. Seine ehemalige Kollegin Erla ist nun seine Chefin. Im Augenblick ist Huldar damit beschäftigt, einen Schüler zu finden, der vor 10 Jahren Morde vorhergesagt hat. Alle Schüler sollten damals beschreiben, wie sie sich die Zukunft Islands vorstellen, die Aufsätze wurden in eine Zeitkapsel gegeben und nun wieder hervorgeholt. Der Schulleiter hat die Polizei benachrichtigt, als er von den seltsamen Mordvorhersagen las. Der Schüler hatte nur die Initialen der Namen derer genannt, die 2016 sterben würden. Leider war der Aufsatz anonym.  Und es gab einen Aufsatz mehr als Kinder in der Klasse. Hulda nimmt Kontakt auf zu Freya, der Psychologin vom Kinderhaus, um ihre Meinung dazu zu erfahren, ob der Junge von damals heute ein gefährlicher Serienkiller sein könnte. Auch Freya hat, nachdem sie im letzten Fall Huldars mitgeholfen hatte und einen Mann erschoss, jobmäßig noch unter den Geschehnissen zu leiden. Auf Huldar ist sie nicht gut zu sprechen. Huldar versucht, sich neben der Suche nach dem Schüler von damals in einen aktuellen Fall einzubringen, wo nach einer anonymen Nachricht abgeschnittene Hände in einem Whirlpool gefunden wurden. Kurz darauf wird der Besitzer des Grundstücks ermordet....

Ich hatte schon den Vorgängerband DNA gelesen, man kann das Buch aber gut als eigenständigen Band lesen. Der Schreibstil der Autorin ist mitreißend und sie versteht es, die Figuren mit ihren unterschiedlichen Charakteren zum Leben zu erwecken. Ich fand es z.B. sehr unterhaltsam, wie die Autorin Huldar dargestellt hat, einen Kommissar mit Ecken und Kanten, nikotinsüchtig, grantig, aber wenn er sich in etwas verbissen hat, genial. Sein Verhältnis zu Freya ist schwierig, da hat er einiges vermasselt. Im Vorgängerband war er mir nicht sehr sympathisch, aber inzwischen mag ich ihn. Auch Freya ist mir sympathisch, eine taffe Frau, kompetent und engagiert im Job, nur privat nicht gerade glücklich. Hin- und hergerissen ist ihr Verhältnis zu Huldar, mit dem sie ein One Night Stand verbindet.  Die Krimihandlung ist interessant, etwas düster, aber in sich schlüssig und die Geschichte ist gut aufgebaut, so dass es wirklich schwer fällt, das Buch aus der Hand zu legen. Das Buch fand ich durchweg spannend, die Morde und Beschreibungen der Opfer aber recht brutal. Schonungslos wird die jeweilige Situation beschrieben, das ist nichts für Zartbesaitete.  Einige Passagen fand ich aber auch recht humorig. Ein wenig Schwierigkeiten hatte ich manchmal mit den isländischen Namen, die teilweise sehr ähnlich waren, z.B. Gudmundur, Huldars alter Chef, und Gudlaugur, ein neuer Kollege. Man merkt aber auch sonst, dass die Handlung in Island spielt, was ich interessant fand. Für mich war SOG rundum gelungen und freue mich auf weitere Bände aus der Reihe.

 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

96 Bibliotheken, 3 Leser, 3 Gruppen, 64 Rezensionen

krimi, norwegen, frankreich, mord, munch

Kreuzschnitt

Øistein Borge , Andreas Brunstermann
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 01.09.2017
ISBN 9783426306048
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

 

 

Der Osloer Kommissar Bogart Bull hat vor kurzem seine Frau und Tochter durch einen Verkehrsunfall verloren. Mühsam rappelt er sich nach diesem Schicksalsschlag, der ihm den Boden unter den Füßen weggezogen hatte, wieder auf. Denn der Unfall war ein Racheakt eines Verbrechers. Seine Chefin versetzt ihn zu Europol. An der Côte d'Azur wurde der reiche Norweger Axel Krogh ermordet. Anscheinend hat er seinen Mörder in die Villa eingelassen. Seine Leicht wurde mit einem Kreuzschnitt auf dem Rücken geschändet. Ein Einbruch war es wohl nicht, aber es fehlt ein Bild, zwar nur mit einer 7 signiert, aber Edvard Munch zuzurechnen. Bull nimmt vor Ort die Ermittlungen auf, zusammen mit seinem französischen Kollegen Kommissar Moulin.

 

Ich fand das Buch fesselnd. Der Schreibstil liest sich sehr gut und die Seiten flogen nur so dahin. Zwischen den Ermittlungen gibt es ein paar Kapitel, die weit in der Vergangenheit spielen und die Geschichte des Bildes betreffen. Der Autor führt uns da in die Jahre 1906, 1918 und 1943. Auch, wenn man aus der eigentlichen Ermittlung dadurch etwas herausgerissen wurde, waren auch diese Kapitel interessant zu lesen und sind wichtig für das große Ganze. Ich mochte das Team Bull/Moulin. Beide haben gut zusammengearbeitet und ihre Stärken gut eingesetzt, so dass sie sich ausgezeichnet ergänzt haben. Die Auflösung war auch sehr gelungen. Den Mörder hatte ich nicht im Visier. Ich hoffe auf weitere Bände, der Schluss lässt nämlich darauf schließen, dass da noch etwas zu erwarten ist.  Ich fand diesen Krimi wirklich packend und rundum gelungen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

83 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 71 Rezensionen

krimi, montana, mord, drogen, entführung

Finster ist die Nacht

Karin Salvalaggio , Sophie Zeitz
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 11.08.2017
ISBN 9783471351574
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Philip Long, ein bekannter Radiomoderator, wurde entführt. Er schafft es nachts, bei der Polizei anzurufen. Detektive Macy nahm den Anruf entgegen. Sie ist auf dem Weg zu dem Ort, den man an Hand des Anrufes lokalisieren konnte. Es ist finstere Nacht und es regnet. Auf der Straße läuft Macy plötzlich Philip vor das Auto, es kommt zu einem heftigen Unfall, da Macys Auto sich überschlägt. Sie ist eingeklemmt, Philip lebt aber noch. Bis er von einem plötzlich auftauchenden Motorradfahrer erschossen wird. Mit Macys Waffe! Macy kann noch rechtzeitig in einen Abwasserkanal kriechen und schafft es knapp, zu überleben...

 Die beiden Vorgängerromane der Autorin hatte ich nicht gelesen, aber man kam auch so zurecht. Den Einstieg in das Geschehen fand ich sehr spannend, auch der Schreibstil gefiel mir. Aber die Spannung konnte für mich nicht durchgängig gehalten werden. Die Autorin schreibt zwar gut, aber auch teilweise zu ausführlich, zu detailliert. Es zog sich für mich alles zu lange. Zu lange Dialoge, die teilweise nur Geplänkel waren,  zu viel Nebensächliches, das den Fall nicht voran brachte. Auch die Thematik Drogenkonsum und Medikamentenmissbrauch ist für mich nicht so interessant gewesen. Ich hatte da nach dem spannenden Einstieg etwas anderes erwartet, weshalb Philip Long entführt und ermordet wurde. Für meine Verhältnisse habe ich relativ lang gebraucht, das Buch durchzulesen, da ich es immer wieder beiseite gelegt habe. Mich konnte es leider nicht begeistern.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

76 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 50 Rezensionen

oliver pötzsch, historischer roman, krimi, band 7, historisch

Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf

Oliver Pötzsch
Flexibler Einband: 688 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 14.07.2017
ISBN 9783548288376
Genre: Historische Romane

Rezension:

Jakob Kuisl, der Schongauer Henker, ist endlich in den Rat der Zwölf gewählt worden. Er wurde nach München zu einem Treffen des Rates eingeladen, wo er auch seine Familie vorstellen soll. Er hofft, dort auch einen Ehemann für seine Tochter Barbara zu finden. Kaum in München angekommen, steckt Kuisl wieder in Mordermittlungen. Junge Mädchen werden ermordet aufgefunden, gerichtet wie von einem Henker. Ist es einer der ihren, der die Mädchen auf dem Gewissen hat?

Es ist dem Autor wieder einmal gelungen, eine spannende und unterhaltsame Geschichte um die Familienmitglieder der Kuisls zu weben. Es gab viele Verwicklungen, noch weitere Nebengeschichten um einen verschwundenen Hund und eine Münzfälscherbande, nicht zu vergessen Barbara, die ein Geheimnis hat und nicht heiraten will. Natürlich geraten die Familienmitglieder bei ihren Ermittlungen auch wieder in Gefahr, so dass man mit ihnen mitfiebert und das Buch nicht aus der Hand legen kann. Dazu ist das Setting sehr anschaulich beschrieben, es läuft das Kopfkino von Anfang an. Mir sind die Kuisls in den Jahren sehr ans Herz gewachsen und ich hoffe auf noch viele weitere Geschichten um sie. Auch wenn Jakob allmählich alt wird, hoffe ich, dass er noch lange einen Platz in den Storys haben wird, denn ohne ihn kann ich mir das kaum vorstellen. Mir hat das Buch rundum gut gefallen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(119)

139 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 95 Rezensionen

krimi, mord, gina, münchen, dühnfort

Sieh nichts Böses

Inge Löhnig
E-Buch Text: 368 Seiten
Erschienen bei Ullstein eBooks, 16.06.2017
ISBN 9783843715362
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eine eifrige Polizeihündin findet bei der jährlichen Prüfung der Leichenspürhunde statt des eigentlichen Prüfungsgegenstandes eine Leiche in einem umgestürzten Baum im Forstenrieder Park..
Dühnfort ist gerade von seiner Hochzeitsreise und kurz danach von der Beerdigung des Lebensgefährten seiner Mutter zurückgekommen, als ihn der Anruf ereilt, dass er dort gebraucht wird.
Es ist die Leiche einer Frau, die gefunden wurde, die maximal 2 Jahre in ihrem Grab gelegen hat. Das Seltsame? Neben ihr findet man die Figur eines kleinen Affens, der mit einer Pfote seinen Unterleib berührt. Es ist eine relativ unbekannte Ergänzung des Affentrios nichts hören, nichts sagen, nichts sehen und bedeutet nicht böses tun. Wer ist die Frau und was hat es mit dem Affen auf sich?

 Ich freue mich, dass endlich ein neuer Krimi mit dem sympathischen Duo erschienen ist. Auch dieses Buch hat mir wieder sehr gut gefallen. Schon vom ersten Augenblick an fesselt die Handlung, man kann sich alles sehr gut vorstellen. Immer, wenn man glaubt, den Täter zu kennen, kommt wieder eine Wendung. Das hält die Spannung aufrecht. Auch Privat hat Dühnfort wieder einiges zu bewältigen. Das Buch war sehr unterhaltsam.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(145)

215 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 130 Rezensionen

thriller, serienkiller, spannung, berlin, psychopath

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

B. C. Schiller
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Penguin, 10.07.2017
ISBN 9783328101512
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

 

Ein Serienkiller treibt sein Unwesen. Junge Mädchen werden getötet, ihnen wurde der Atem genommen. Man hat einen Verdächtigen, dem man aber bisher nichts nachweisen kann. Falk Sandmann betreibt einen Blog, sammelt letzte Worte sterbender Menschen und veröffentlicht sie dort. Um ihn zu überführen, wendet wird Targa eingestellt. Eine junge Frau mit autistischen Zügen, angeblich eiskalt. Sie soll sich an Falk heranmachen und hautnah ermitteln.

 

Leider konnte mich das Buch nicht begeistern. Es ging ständig um die Faszination Falks beim Sterben der Menschen und darum, dass der letzte Atem entweicht oder genommen wird. Sogar beim Sex ist das Drosseln Thema, das gefiel mir nicht. Alles wirkte sehr konstruiert, die Charaktere eindimensional und alles sehr unglaubwürdig. Schade, da hätte man mehr draus machen können. Dann endet das Buch auch noch ziemlich abrupt mit einem Fortsetzung folgt. Die werde ich definitiv nicht lesen

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(105)

139 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 82 Rezensionen

schweden, krimi, flüchtlinge, organhandel, tom stilton

Schlaflied

Cilla Börjlind , Rolf Börjlind , Christel Hildebrandt
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei btb, 20.02.2017
ISBN 9783442757169
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mit der Flüchtlingswelle ist in Stockholm auch die kleine Folami aus Nigeria eingetroffen. Sie schlägt sich auf der Straße durch, bis sie auf Muriel trifft, eine Obdachlose und Drogensüchtige, die wir schon aus Vorgängerbüchern kennen. Muriel nimmt sich der Kleinen an, sie beide tun einander gut. Daher hat auch das Buch seinen Titel, denn Muriel sing Folami immer ein Schlaflied vor.

Parallel dazu wird in den Wäldern von Smaland ein toter Junge gefunden. Das Team um Olivia Rönning und Mette Olsäter beginnt zu ermitteln. Mette holt auch Tom Stilton mit ins Boot, den ehemaligen Kommissar und Obdachlosen. Er möchte seinem Team gern beweisen, dass er wieder auf der Höhe ist. Die Polizei tappt im Dunkeln. Erst als zwei weitere Kinder tot gefunden werden, ergibt sich eine winzige Spur, die Tom und Olivia nach Bukarest führt.

Ich fand das Buch super spannend, es hat mich von der ersten bis letzten Seite mitgerissen. Es wird in mehreren Handlungssträngen erzählt, die dann zusammenlaufen. Lange fragte man sich, was es mit dem Prolog auf sich hatte, und erst auf der letzten Seite wurde die Erklärung dafür geliefert, die mich dann sehr zufrieden machte.

Es geht in diesem Buch um Kinder, denen schlimme Dinge passieren. Also nichts für Zartbesaitete. Die Story insgesamt hat mich wirklich berührt, weil sich alles durchaus so zutragen könnte. Die Szenen in Bukarest waren grausig und haben mich sehr betroffen gemacht. Dennoch konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen.

Die Charaktere sind gut herausgearbeitet, das Kopfkino läuft, man kann sich alles gut vorstellen, manchmal zu gut. Ich mag es, dass die Personen sehr menschlich und nicht eindimensional dargestellt werden. Vor allem Tom handelt oft aus dem Bauch heraus und nicht immer vorschriftsmäßig.
Eine absolut fesselnde Art zu erzählen, eine vielschichtige Story gepaart mit einer Spannung, die man teilweise mit Händen zu greifen vermag: ich hoffe, es war nicht der letzte Fall um das Team Mette, Tom und Olivia.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(160)

238 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 123 Rezensionen

schweden, krimi, fabian risk, dänemark, happy slapping

Minus 18 Grad

Stefan Ahnhem , Katrin Frey
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 02.01.2017
ISBN 9783471351246
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nach einer Verfolgungsjagd mit der Polizei endet die Fahrt des verfolgten Wagens im Hafenbecken. Der Fahrer wird tot geborgen. Es handelt sich um eine recht bekannte Persönlichkeit. Bei der Obduktion stellt sich heraus, dass er bereits einige Monate eingefroren war. Wieso hat man ihn aber vor einer Woche in der Bank gesehen? Der Fall gibt Fabian Risk und seinem Team Rätsel auf. Zeitgleich hat in Dänemark die nun zum Streifendienst verdonnerte Dunja einen Fall mit einem brutal ermordeten Obdachlosen. Sie ermittelt auf eigene Faust, aber ihr ehemaliger Chef wirft ihr noch immer Knüppel zwischen die Beine...

Ich habe wieder einmal bis spät in die Nacht gelesen, da ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Der Autor schafft es immer wieder, einen intelligenten und unvorhersehbaren Krimi zu schreiben, der von Anfang an fesselt und die Spannung durchgehend hält. Es geschehen wieder ziemlich schlimme Dinge, die nichts für schwache Nerven sind. Gänsehaut bekam ich auch bei dem Gedanken, dass die Täter aus Dunjas Fall hier bei uns Nachahmer finden würden. Gut, dass zumindest der Autor seine Fantasie nur in seinen Büchern auslebt (hoffe ich zumindest;-)). Es lässt einen jedenfalls nicht kalt, was da passiert. Der Schluss ist extrem spannend und gern hätte ich noch weitergelesen, aber da war dann das Buch doch zu Ende. Die Fälle sind abgeschlossen, aber einiges bleibt offen für eine hoffentlich wieder ebenso spannende Fortsetzung.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(172)

262 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 111 Rezensionen

island, thriller, mord, adoption, krimi

DNA

Yrsa Sigurdardottir , Anika Wolff
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei btb, 26.09.2016
ISBN 9783442756568
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eine Frau wird in Island nachts in ihrer Wohnung brutal überfallen. Zeugin ist ihre 7-jährige Tochter, die sich unter dem Bett versteckt hat. Sie ist schwer traumatisiert. Noch eine Frau wird unter ähnlichen Umständen ermordet. Kommissar Huldar nimmt die Ermittlungen auf und muss mit der Psychologin Freyja zusammenarbeiten, die versuchen soll, von dem kleinen Mädchen Informationen zu erhalten. Freya hatte mit Huldar einen One-Night-Stand. Dumm nur, dass er ihr nicht erzählt hat, dass er Polizist ist. Das Zusammenarbeiten ist daher nicht einfach.

Ich fand das Buch sehr spannend. gut geschrieben, flüssig zu lesen und spannend bis zur letzten Seite. Die Handlung ist gut konstruiert, mit falschen Fährten zwischendurch und einer für mich überraschenden Auflösung. Das war mal wieder ein Thriller-Highlight für mich.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

38 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

thriller, flucht, cia, amoklauf, korruption

Sie werden dich finden

James Rayburn
E-Buch Text: 400 Seiten
Erschienen bei Tropen, 11.03.2017
ISBN 9783608100808
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Seitdem die CIA Kate Swifts Ehemann ermorden ließ und Kate daraufhin die CIA bloßstellte und die Machenschaften aufdeckte, ist die "Verräterin" untergetaucht. Mit ihrer Tochter Suzie versteckt sie sich unter anderer Identität in einem kleinen Ort an der kanadischen Grenze. Eines Tages, als sie Suzie gerade zur Schule gebracht hat, werden ihre Agentensinne wieder wach. So stoppt sie denn ganz allein einen Amoklauf zweier Männer, der gerade stattfinden soll. Dass sie durch ihre Heldentat aufgeflogen ist, ist ihr aber auch klar. Auf diesen Tag seit Ewigkeiten vorbereitet schnappt sie sich Suzie und macht sich auf nach Thailand zu einem ehemaligen kaltgestellten CIA Agenten, der ihr helfen soll. Doch Harry Hook ist alt geworden, ein Trinker und nicht mehr so recht in Form. Oder doch?

Die Handlung ist rasant und spannend. Der Ausdruck "Leichen pflasterten ihren Weg" ist hier sehr passend. Der Schreibstil ist mir persönlich ein wenig zu reißerisch und erinnert an Groschenhefte aus den 70igern, aber passend und auch irgendwie fesselnd. In manchmal nur 2 Seiten langen Kapiteln wird abwechselnd aus der Sicht der verschiedenen Akteure geschrieben. Die kurzen Kapitel lassen einen das Buch schnell lesen, es wird wegen der vielen Action nicht langweilig. Die Charaktere sind ein wenig überzeichnet, was aber zu dem Genre passt. Mir tat vor allem Suzie leid, die klaglos alles mitmachte und so viel Schlimmes erleben musste. Leider hat mir der Schluss nicht gefallen, den hätte ich mir anders gewünscht. Schlüssig war das Ganze aber. Ich habe mich insgesamt gut unterhalten gefühlt und vergebe daher 4 Sterne.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Lost in Fuseta

Gil Ribeiro , Andreas Pietschmann
Audio CD
Erschienen bei Argon, 27.04.2017
ISBN 9783839815540
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kommissar Leander Lost wird im Zuges eines von Europol veranlassten Austauschprogramms für ein Jahr nach Fuseta in Portugal versetzt. Gleich bei der Ankunft fällt seinen neuen Kollegen sein ungewöhnliches Auftreten auf. Er blinzelt kaum, starrt die Menschen an, trägt bei der Hitze einen schwarzen Anzug. Und wieso kann er schon so schnell Portugiesisch sprechen? Als seine Kollegen Graciana Rosada und Carlos Esteves Leander zu seiner Unterkunft bringen erhalten sie den Anruf, dass eine Leiche gefunden wurde. Leander wird gleich in die Ermittlungen eingebunden. Ein Privatdetektiv wurde ermordet und kurz darauf dessen Büro in Brand gesetzt. Es dauert nicht lange, bis Leander zunehmend Schwierigkeiten mit seinen Kollegen bekommt, da er so anders ist. Er kann vor allem nicht lügen. Nur typisch Deutsch kann es nicht sein, da sind sich Carlos und Graciana sicher. Ein Anruf in Hamburg in Leanders alter Dienststelle lässt den Eindruck erscheinen, dass man das Austauschprogramm dazu genutzt hat, Leander los zu werden. Gracianas Schwester Soraia klärt die beiden schließlich darüber auf, was es mit Leander auf sich hat. Und Leanders fotografisches Gedächtnis beweist sich doch als sehr hilfreich.

Mir hat das Buch gut gefallen, vor allem der lockere, humorige Schreibstil und die Charaktere, die sehr gut gezeichnet wurden. Ich musste häufig schmunzeln, wenn Leander mal wieder etwas wörtlich genommen hatte. Neben dem Fall gibt es reichlich Beschreibung des Umfelds, so dass man sich alles gut vorstellen kann und Lust auf Urlaub bekommt. Der Fall war gut aufgebaut mit einem überraschenden Schluss. Und auch, wenn es ein paar Längen gab, hab ich mich gut unterhalten gefühlt. Das Team ist mir beim Lesen richtig ans Herz gewachsen, so dass ich gern mehr von ihnen lesen würde.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

111 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 86 Rezensionen

spreewald, erntehelfer, krimi, gurkenbauern, fließ

Spreewaldtod

Christiane Dieckerhoff
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.02.2017
ISBN 9783548287614
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Im Spreewald wird eine Leiche gefunden. Ein junger Mann aus Rumänien, der als Erntehelfer gearbeitet hatte, wird in einem Bach gefunden. Wurde er erschlagen? Vorher hatte er auf einem Dorffest einen Streit mit einem Gurkenbauern gehabt. Klaudia Wagner macht sich an die Ermittlungen, obwohl sie noch nicht wieder ganz hergestellt ist. Und leider muss sie mit ihrem Kollegen Demel zusammenarbeiten, der ihr zur Unterstützung zugeteilt wurde. Mit ihm hatte sie ein tiefgreifendes Zerwürfnis.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Leider hatte ich den Vorgängerband nicht gelesen und es gab nur Andeutungen, was da passiert war und was Klaudia noch so mitnimmt. Aber dennoch war das Buch sehr gut lesbar, mir hat vor allem der Schreibstil sehr gut gefallen. So gut, dass ich überlege, mir den Vorgängerband noch nachträglich zu besorgen. Die Charaktere sind gut dargestellt und auch die Szenerie im Spreewald. Obwohl ich noch nie da war, konnte ich mir das Setting sehr gut vorstellen. Auch die "mauernden" Erntehelfer und Bauern waren gut dargestellt. Ich fand das Buch spannend.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

176 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 76 Rezensionen

thriller, john katzenbach, cold cases, usa, mord

Die Grausamen

John Katzenbach , Anke Kreutzer , Eberhard Kreutzer
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 03.04.2017
ISBN 9783426306031
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mit Detective Gabe Dickinson ging es kontinuierlich bergab, seit sein Schwager bei einem Bootsunfall ertrunken ist. Gabe fühlt sich nicht nur schuldig daran, auch seine Frau hat ihn samt Sohn verlassen. Gabe wird zum Alkoholiker und Spieler. Er bekommt von seiner Dienststelle nur noch eine Chance: er soll in der neu eingerichtete Abteilung "Cold Cases" arbeiten, zunächst für ein halbes Jahr. Ihm zur Seite gestellt wird Marta Rodriguez-Johnson, die bisher im Drogendezernat tätig war. Seit sie versehentlich bei einem Einsatz ihren Partner erschossen hat, ist auch sie auf dem Abstellgleis gelandet. Mehr oder weniger unwillig machen sich die beiden in ihrem "Verlies", wie sie den ungemütlichen ihnen zugeteilten Büroraum nennen, an den Stapel Akten. Marta entdeckt 4 Mordakten von 1997. 4 unaufgeklärte Fälle, und das ausgerechnet als Fälle der beiden besten Detectives zur damaligen Zeit. Gabe und Marta entdecken zudem kaum sichtbare Gemeinsamkeiten und verbeißen sich in die Aufklärungsarbeit. Damit stoßen sie in ein Wespennest, denn die Fälle führen auch zum Fall der vor 20 Jahren verschwundenen 13-jährigen Tessa.

Mir hat das Buch gut gefallen. Es fängt ziemlich undramatisch an, aber der Schreibstil ist fesselnd. Die Charaktere werden sehr gut gezeichnet und mit den fortschreitenden Ermittlungen steigt auch beim Leser die Spannung. Zum Teil glaubte ich zu wissen, was damals vorgefallen ist, aber das Ganze ist doch vielschichtiger als gedacht. Der Titel ist nicht so ganz passend, finde ich. Wer die Grausamen sein sollen, hat sich mir nicht so ganz erschlossen. Auf jeden Fall klang das brutaler, als es in Wirklichkeit war. Ein spannender, intelligent aufgebauter und fesselnder Krimi, wirklich handwerklich gut gemacht. Witzig fand ich übrigens das Cover. Das Spinnennetz leuchtet im Dunkeln, so etwas hatte ich noch nie;-).

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

105 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 82 Rezensionen

wien, carlotta fiore, krimi, oper, österreich

Die unbekannte Schwester

Theresa Prammer
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 07.04.2017
ISBN 9783471351390
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Carlotta Fiore ist als Tochter der berühmten Operndiva Maria Fiore aufgewachsen. Aber sie war nicht ihre richtige Mutter, sondern hatte sie als Kind entführt. Am 6. Todestag der Operndiva stolpert Carlotta über einen Kommentar zu einem Artikel über die Diva. Hier hat jemand über die dunkle Seite der Diva geschrieben und das er auf ihrem Grab tanzt. Wer hat das wohl geschrieben und warum? Carlotta arbeitet nun bei der Kriminalpolizei. Vorher hat sie als Kaufhausdetektivin bereits einige Fälle gelöst sowie einen Undercovereinsatz bei der Wiener Oper bewältigt und deshalb den Job bei der Kripo quasi ohne entsprechende Ausbildung erhalten, was ihren Kollegen missfällt. Der Grund dafür, dass Carlotta den Job bekommen hat, ist Konrad Fürst. Er lag lange im Koma und leidet an Amnesie, und hat nun jedoch wieder seinen Dienst aufgenommen. Konrad und Carlotta sind lange befreundet, außerdem ist er ihr Vater, wie sie vor kurzem erst entdeckt hat. Die Kollegen schicken Carlotta zu einem Selbstmordfall, eigentlich um sie zu schikanieren, aber als Konrad vor den Kollegen Erinnerungslücken zeigt, behauptet Carlotta, dass sie zusammenarbeiten und nimmt ihn mit zu dem angeblichen Selbstmord-Fall. Warum hat der Tote eine Notiz bei sich mit Lottas Namen? Und dann verschwindet auch noch Lottas Schwester Henriette.

Das Buch hat mir wieder gut gefallen. Es ist sehr unterhaltsam geschrieben. Ich fand es sehr spannend und konnte es kaum aus der Hand legen, weil ich wissen wollte, wie es weiterging. Der humorige Schreibstil liest sich gut, die Personen sind menschlich und sehr sympathisch. Es ist eine gelungene Fortsetzung der Vorgängerbände und es wäre hilfreich, diese zuerst gelesen zu haben. Aber es gibt genügend Hinweise, so dass man es auch lesen kann, wenn man die Vorgänger noch nicht gelesen hat. Das Buch bildet quasi einen Abschluss zu Carlottas Vergangenheit, die hier aufgearbetet wird. Ein wenig unglaubwürdig fand ich, wie sie an den Job bei der Polizei gekommen ist, das würde wohl im wahren Leben so nicht funktionieren. Aber dennoch habe ich mich gut unterhalten gefühlt und vergebe gern 4 Sterne.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(284)

456 Bibliotheken, 12 Leser, 2 Gruppen, 209 Rezensionen

thriller, london, ragdoll, serienmörder, mord

Ragdoll - Dein letzter Tag

Daniel Cole , Conny Lösch
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 27.03.2017
ISBN 9783548289199
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Vor vier Jahren wurde Detective Layton-Fawkes, genannt Wolf, suspendiert, nachdem er im Gerichtssaal überreagiert hatte, weil ein von ihm verhafteter Serienkiller, der "Feuerbestatter", freigesprochen wurde. Die Berichtserstattung in der Presse hatte den Täter zum Opfer werden lassen und Wolf als untragbar hingestellt. Doch Wolf hatte recht, der Angeklagte mordete nach seiner Freilassung weiter und Wolf kehrte in den aktiven Dienst zurück. Nun wird Wolf wieder mit dem damaligen Täter konfrontiert. Bei einer marionettenhaft drapierten Leiche erkennt Wolf den Kopf des damaligen Killers. Doch die Leiche weist darüber hinaus noch Leichenteile von 5 weiteren Menschen auf, die zusammengeflickt eine "Ragdoll" ergeben, eine Lumpenpuppe. Diese weist mit dem Finger auf Wolfs in der Nähe gelegene Wohnung. Zudem erhält Wolfs Exfrau Andrea, eine Journalistin, Fotos der Leichenteile sowie eine Liste zugespielt, die weitere Todesopfer ankündigt, mit Namen und Datum des geplanten Todes. Der letzte Name auf der Liste ist Wolf! Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Ich fand das Buch super spannend und konnte es kaum aus der Hand legen. Es war einfach fesselnd zu lesen, wie Wolf und sein Team verzweifelt versuchen, die Todeskandidaten zu schützen und trotz aller Bemühungen hilflos zusehen müssen, wie es weitere Opfer des Serienkillers gibt. Spielt jemand ein falsches Spiel, weil der Killer dem Team immer ein Stück voraus ist?
Lange bleibt ein Zusammenhang zwischen den Opfern unentdeckt, aber dann geht alles Schlag auf Schlag. Das Tempo ist hoch und die Spannung fast mit Händen greifbar. Die Charaktere sind gut herausgearbeitet, alle haben sie ihre Ecken und Kanten. Es gibt auch überraschende Wendungen sowie einen dramatischen Schluss. Der Schreibstil liest sich flüssig und man kann sich alles sehr gut vorstellen. Meiner Meinung nach ein grandioses Debüt. Den Autor muss man sich als Krimifan merken.
 

  (0)
Tags:  
 
17 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks