szebrabookss Bibliothek

153 Bücher, 115 Rezensionen

Zu szebrabookss Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
153 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(247)

650 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 131 Rezensionen

der schwarze thron, elemente, elementwandler, fantasy, gabe, gift, giftmischer, kendare blake, königin, königinnen, liebe, magie, naturbegabte, penhaligon, schwestern

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Kendare Blake , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 09.05.2017
ISBN 9783764531447
Genre: Fantasy

Rezension:

In "Der Schwarze Thron - Die Schwestern" geht es um die Drillinge Katharine, Mirabella und Arsinoe, deren Schicksal es vorgesehen hat, dass sie sich gegenseitig umbringen bis nur eine übrig bleibt und die neue Königin der Insel bleibt. Daher wurden sie, wie auch schon ihre vorfahren, bereits in jungem Alter getrennt und sind mit Familien aufgewachsen, die ihre magischen Fähigkeiten teilen. Während Mirabella als Elementwandlerin aufgeht hat Arsinoe Probleme als Naturbegabte und Katharine als Giftmischertin, denn bei den zwei scheint die magische Gabe nicht so ausgeprägt zu sein wie bei ihrer Schwester Mirabella. Bei der Erwachsenenzeremonie müssen die drei ihre Kräfte zur Schau stellen. Mirabella ist sich sicher, dass sie gut ankommen wird, aber Arsinoe und Katharine haben ihre Zweifel. Sie wollen niemanden enttäuschen und schließlich will jede weiter leben. Aber was, wenn es jemanden gibt, der sich einmischen will, so dass die stärkste Königin gewinnt und das ohne, dass diese ihre Schwestern tötet? Und wird die Gabe von Arsinoe und Katharine doch noch erwachen?

Diese Zusammenfassung klingt jetzt nicht so prickelnd, aber ich wusste jetzt einfach nicht wie ich genauer auf den Inhalt eingehen sollte ohne zu spoilern. Aber bei mir hat es ausgereicht zu wissen, dass es um die Drillinge geht, die dazu bestimmt sind einander zu töten. Das war mal etwas Neues und ich muss sagen, dass ich nach dem Lesen noch begeisterter bin als zuvor!
Der Schreibstil der Autorin war für mich sehr angenehm zu lesen, auch wenn ich anfangs nicht so gut herein gekommen bin. Einerseits liest man aus der Erzähler-Perspektive und auf der anderen Seite fand ich, dass man nicht immer eine einfach Wortwahl hatte. Da ich unmittelbar vor dem Buch ein typisches Jugendbuch gelesen hatte war es definitiv ein Umschwung, aber gerade dieser Schreibstil macht es möglich, dass Personen verschiedener Altersgruppen dieses Buch lesen würden. Also nicht nur Jugendlich, sondern tatsächlich auch Erwachsene. Die Voraussetzung ist natürlich, dass man das Genre Fantasy mag.
Die Geschichte fand ich auch echt super. Anfangs dachte ich noch, dass es eine typische "Kampf-um-die-Macht-und-den-Thron"-Geschichte wird, aber damit lag ich tatsächlich falsch. Es ist mal anders verpackt und macht das ganze viel spannender. Ich konnte das Buch bis zum Schluss nicht richtig einschätzen. Man spekuliert und spekuliert und am Ende liegt man doch falsch. Aber mit einer Sache hatte ich Recht, und zwar mit einer Sache, die mit Arsinoe zu tun hatte. Mehr sage ich dazu jetzt nicht, aber irgendwie hat es mich gefreut wenigstens diesen kleinen Anhaltspunkt zu haben. Auf jeden Fall hatte ich Mühe das Buch wegzulegen, weil ich einfach wissen wollte, was als nächstes passiert! Jetzt kann ich auch den Hype in den USA absolut nachvollziehen! Dadurch, dass auch die Perspektiven wechseln, hatte man einen Einblick in das Leben der drei Mädchen. Zwischendurch habe ich mich immer gefragt, für wen ich mich entscheiden würde und anfangs konnte ich das gar nicht. Aber jetzt nach dem Lesen wären es Arsinoe und Katharine. Mirabella war mir ab einer bestimmten Stelle sehr unsympathisch und es war diejenige, mit der ich mich am Wenigstens anfreunden konnte. Die meiste Zeit hat sie mich nur noch genervt. Stattdessen wollte ich immer wissen wie es jetzt mir Arsinoe und Katharine weiter geht. Die zwei hatten definitiv interessantere Persönlichkeiten für mich. Aber entscheiden könnte ich mich nicht.
Mein Fazit: Lest das Buch, wenn ihr Lust auf Spannung und Fantasy habt. Aber Vorsicht: es endet mit einem Cliffhanger, aber Band zwei ist zum Glück schon draußen. Auf Band drei müssen wir leider noch warten.

Von mir bekommt das Buch insgesamt 4 von 5 möglichen Sternen und ich bin echt gespannt, was der zweite Teil so mit sich bringt, denn nach diesem Cliffhanger muss man es auf jeden Fall wissen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

203 Bibliotheken, 37 Leser, 1 Gruppe, 58 Rezensionen

afrika, children of blood and bone, fantasy, goldener zorn, götter, inan, jugendbuch, magie, maji, orisha, ritual, sonnenstein, stab, tomi adeyemi, zelie

Children of Blood and Bone – Goldener Zorn

Tomi Adeyemi , Andrea Fischer
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 27.06.2018
ISBN 9783841440297
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

54 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

cbt verla, ein sommer auf gut glück, ferienjob, morgan matson, sommerjob, teenager

Ein Sommer auf gut Glück

Morgan Matson , Franka Reinhart
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei cbt, 10.04.2018
ISBN 9783570403570
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

Die Botanicas

Dana Menzel , Julia Fraczek
Fester Einband: 99 Seiten
Erschienen bei Lychatz Verlag, 21.02.2018
ISBN 9783942929554
Genre: Kinderbuch

Rezension:

"Die Botanicas - Waldgeflüster" ist der erste Teil einer Kinderbuchreihe, in dem es die Freundinnen Ida, Isabella, Trixie, Litchi und Chitchi geht. Die Mädchen sind beste Freundinnen und haben eine enge Verbundenheit zur Natur. Eines Abends, auf einem ihrer Ausflüge, machen die Mädchen eine große Entdeckung: Pflanzen können sprechen! Das ist natürlich ein Erlebnis, welches die Mädchen nie wieder vergessen werden. Und schon bald machen die Pflanzen Gebrauch von der Tatsache, dass die fünf Freundinnen ihr Geheimnis kennen, denn sie brauchen die Hilfe der Mädchen. Im Wald ist nämlich ein Umweltverschmutzer unterwegs, weshalb der komplette Wald und die darin lebenden Pflanzen in Gefahr sind. Werden Ida, Isabella, Trixie, Litchi und Chitchi es schaffen den Übeltäter aufzuhalten?

Ich war echt gespannt auf dieses Buch, da Julia Fraczek ebenfalls eine Buchbloggerin ist und ich gerne die Bücher anderer Buchblogger lese.
Zu aller erst möchte ich über die Aufmachung des Buchs sprechen. Das Cover ist recht simpel gestaltet und es gefällt mir sehr. Ich finde es auch toll, dass man die Freundinnen von hinten sieht, weil ich ein großer Fan davon bin. Schön ist auch, dass die Mauer, auf der die Mädchen sitzen, auch auf der Rückseite zu sehen ist. Wenn man das Buch also aufklappen würde, dann hätte man ein ganzes Bild. Zudem gibt es auf Seite drei noch eine kleine Zeichnung der Mädchen, die übrigens die gleiche ist wie auf den dazugehörigen Lesezeichen. Dadurch kann sich der Leser ein Bild der Mädchen von vorne machen, was ich echt super finde!
Zum Inhalt muss ich sagen, dass mir die Idee echt gut gefallen hat! Mir ist bisher kein Buch über den Weg gelaufen, in dem Pflanzen sprechen konnten. Es waren immer nur Tiere und die sprechenden Pflanzen sind definitiv etwas Neues! Mir hat auch gut gefallen, dass die Autorinnen gut recherchiert und die Namen und Beschreibungen der Pflanzen richtig waren. Was ich jedoch kritisieren muss ist die Umsetzung des ganzen. Die Ansätze sind echt gelungen, jedoch hat mir persönlich eine genauere Ausführung gefehlt. Es ging mir alles viel zu schnell und ich muss sagen, dass 99 Seiten leider zu wenig sind. Ich war echt schnell durch, aber hatte im Nachhinein das Gefühl, dass es etwas unrealistisch war, dass alles so perfekt gelaufen ist. Wären da mehr Seiten gewesen, hätte man als Leser die Freundinnen besser kennen lernen können und hätte auch mehr Zeit die Spannung aufzubauen.
Aber was gut gelungen ist, ist auf jeden Fall die Message hinter dem Buch. Ich finde es sehr wichtig, dass Kinder bereits früh lernen, was Umweltschutz ist und wie sehr sie den Pflanzen schaden, wenn sie mal eine Plastikverpackung oder auch jegliche andere Art von Müll in den Wald werfen.
Eine weitere Sache, die ich gut fand, war die Tatsache, dass es kaum aufgefallen ist, dass das Buch von zwei Autorinnen geschrieben wurde.
Bei den Charakteren ist mir etwas aufgefallen, und zwar die Tatsache, dass ihre Beschreibungen immer direkt hinter einander zu lesen sind. Ich hätte es besser gefunden, wenn dies etwas mehr über das ganze Buch verteilt gewesen wäre. Eine andere Sache, die ich hier anmerken möchte ist eine Sache zu Ida. Sie wird als ruhig, schüchtern und als der Fels in der Brandung beschrieben. Aber auf der anderen Seite ist diejenige, die bei der Mission gleich mit dabei ist, Klassensprecherin ist und zudem noch gerne redet. Das hat für mich nicht ganz zusammengepasst und ich schätze mal, dass das daran liegt, dass das Buch von zwei Autorinnen geschrieben wurde. Was mir an den Charakteren jedoch gut gefallen hat war die Tatsache, dass sie so verschieden sind und dennoch Gemeinsamkeiten haben. Was mich aber irritiert hat waren die Namen Litchi und Chitchi. Bei Litchi musste ich die ganze Zeit an eine Litschi denken und bei Chitchi an diese Spielzeug Hunde aus meiner Kindheit, die "Chi-Chi-Love" hießen.
Im Großen und Ganzen denke ich, dass es der Zielgruppe gefallen könnte und ich bin mal gespannt wie es mit den Botanicas weiter geht, denn "Waldgeflüster" ist ja nur Band eins.

Ich gebe "Die Botanicas - Waldgeflüster" insgesamt 3 von 5 Sternen und freue mich schon mehr von den beiden Autorinnen zu lesen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(198)

545 Bibliotheken, 19 Leser, 0 Gruppen, 100 Rezensionen

ava reed, camp, freundschaft, hannah, jugendbuch, jugendroman, katze, liebe, stille, stumm, tod, trauer, verlust, zwillinge, zwillingsschwester

Die Stille meiner Worte

Ava Reed , Alexander Kopainski
Fester Einband
Erschienen bei Ueberreuter Verlag , 09.03.2018
ISBN 9783764170790
Genre: Jugendbuch

Rezension:

In "Die Stille meiner Worte" geht es um die siebzehnjährige Hannah, die seit dem Tod ihr Zwillingsschwester Izzy ihre Worte verloren hat. Sie spricht mit keinem. Weder mit ihren Eltern noch mit dem Kater Mo. Hannah konnte ihre Schwester noch nicht los lassen, weshalb sie ihr Briefe schreibt. Aber diese Briefe sind besonders, denn sobald sie diese geschrieben hat, verbrennt Hannah diese, bis nichts als Asche übrig ist. Damit will sie die Briefe an Izzy senden. Doch eines Tages, als es ihnen zu viel wird, schicken Hannahs Eltern sie nach Sankt Anna. Dieser Ort soll ihr helfen alles zu verarbeiten und wieder zurück ins Leben zu finden. Vor Beginn des Schuljahres fahren die Schüler von Sankt Anna immer in ein Camp, um sich näher kennen zu lernen und dort trifft Hannah auf Levi. Levi, der sein letztes Jahr in Sankt Anna verbringt und traurig darüber ist, da es die letzten Jahre zu seinem zu Hause geworden ist. Levi sieht etwas in Hannah und will alles über sie wissen. Ob er ihr helfen kann, wieder zurück ins Leben zu finden?


"Die Stille meiner Worte" war das erste Buch von Ava Reed, welches ich gelesen habe und ich muss sagen, dass ich am Ende traurig, berührt und überwältigt war. Überwältigt von diesen wunderbaren Worten, die in so eine tolle Geschichte verpackt sind! Das Buch war eher ein Spontan-Kauf und der Hauptgrund war das Cover und der Name der Autorin. Ava Reed war für mich vor dem Buch immer eine tolle Buchbloggerin, die auch einige Bücher geschrieben hat, von denen ich keines gelesen hatte. Aber jetzt, wo ich das Buch gelesen habe, ist sie auch eine wundervolle Autorin, von der ich definitiv mehr lesen muss! Denn dieser Schreibstil hat mich von Anfang bis Ende an das Buch gefesselt, auch, wenn ich anfangs nicht erwartet hätte, dass die Geschichte so sehr in die Tiefe gehen würde.
Die Idee, dass eine Schwester den Tod der anderen Schwester nicht ganz verarbeitet hat ist keineswegs neu und dennoch hat die Autorin es geschafft eine so einzigartige und herzberührende Geschichte auf die Beine zu stellen. Ich habe mich ganz mitreißen lassen und am Ende hatte ich tatsächlich Tränen in den Augen, was äußerst selten bei mir vor kommt. Ich war selbst überrascht. Direkt nachdem ich das Buch beendet hatte, saß ich nur da - unfähig etwas zu tun. Denn ich musste erst einmal verarbeiten, dass ich gerade dieses Buch fertig gelesen hatte.
Nicht nur die Geschichte an sich hat mir gut gefallen, sondern auch die Aufmachung des ganzen Buchs. Zwischendurch hat man immer wieder die Briefe, die Hannah an ihre Schwester Izzy schreibt und sie sind einfach so schön und berühren einen direkt! Ich habe mir viele Stellen markiert und ein Großteil sind kleine Passagen aus diesen Briefen. An dieser Stelle möchte ich euch einige Zitate nennen, die ich markiert habe:

"Ach, Izzy. Du hast gesagt, ich wäre der Vogel und du der Fisch. Aber jetzt bin ich es, die nicht mit dir fliegen kann. Jetzt bin ich der Fisch, der nicht schwimmt, und der Vogel, der nicht fliegt. Ich bin kaputt ohne dich." (S.98)

"Du hast mir mal gesagt, nach Regen folgt immer Sonnenschein. Aber was mache ich, wenn der Regen nicht aufhört? Oh, ich weiß, was du sagen würdest: Dann stell dich gefälligst rein! Tanzen kannst du überall." (S.179)

"Wenn du noch hier wärst, wäre der Tag heller, das Gras grüner, das Glück größer. Alles wäre besser." (S.205)

"Ich habe ihre Stimme gehört. Nicht nur diesen Schrei. Sie war da." (S.278)


An dieser Stelle sollte ich vielleicht auch erwähnen, dass das Buch aus zwei Sichten geschrieben ist. Auf der einen Seite hat man Hannah und auf der anderen Seite Levi. Beide haben ihre Päckchen, die sie mit sich tragen und ich finde, dass beide auf ihre Art und Weise wunderbar sind. Man kann sich super in die Figuren hinein versetzen, aber an dieser Stelle muss ich sagen, dass die beiden zwar tolle Charaktere sind, aber mein Lieblingscharakter ist immer noch Kater Mo! Dieser Kater hat es mir echt angetan und wer das Buch gelesen hat, wird verstehen wieso.
Mehr möchte ich an dieser Stelle auch nicht zum Buch sagen, denn ich bin der festen Überzeugung, dass es jeder selbst lesen sollte und diese wunderschöne Welt zu erleben.


Von mir bekommt das Buch volle 5 von 5 Sternen und bisher ist es auf Platz eins meiner Jahreshighlights 2018! Ich freu mich schon sehr mehr von der Autorin zu lesen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

beste freundinnen, bff, hamburg, idee, jette, kinderbuchreihe, meer, mia, plan, strand, sylt, traurig, umzug, urlaub

Mia 11: Mia und der Jette-Jammer

Susanne Fülscher , Dagmar Henze
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.03.2018
ISBN 9783551650764
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Normalerweise würde ich jetzt mit dem Inhalt anfangen, aber ich finde, dass der Klappentext genug aussagt. Wenn man mich genauer fragt, dann eventuell etwas zu viel. Da wurde einem definitiv etwas vorweg genommen, aber das ist nicht so tragisch, denn wie jeder Mia-Band bringt auch dieser so einige Überraschungen mit sich. 
Jedenfalls habe ich mich direkt in das Buch gestürzt, als es bei mir ankam, denn ich konnte es kaum erwarten zu erfahren, welches Abenteuer Mia und ihre Freundinnen dieses Mal erleben würden. Auch mit meinen inzwischen 19 Jahren freue ich mich immer aufs neue in die Welt von Mia eintauchen zu dürfen und daran wird sich wahrscheinlich auch nicht so viel ändern. 
Das Buch lässt sich super flüssig und man findet die typischen Mia-Wörter "mega-giga-irre" und "gi-ga-genial" wieder. Ich muss sagen, dass ich während dem Lesen einer Freundin fast mit "Das ist ja mega-giga-irre" geantwortet hätte. Ich glaube, dass sie das wahrscheinlich nicht verstanden hätte. Aber was ich jetzt damit sagen möchte: dieser Band reißt den Leser genauso mit wie die vorherigen, wenn nicht, dann sogar etwas mehr. Denn ich habe mit Mia mitgefühlt, als sie erfahren hat, dass ihre beste Freundin Jette weg zieht. Es hat mich auf jeden Fall sehr traurig gemacht, denn es war undenkbar für mich, dass Mias beste Freundin Jette auf einmal weg zieht! Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es allen Mia-Fans das Herz gebrochen hat. Aber Mia und ihre Freundinnen wären nicht Mia und ihre Freundinnen, wenn ihnen nicht etwas einfallen würde. Ich fand es echt mutig von den Mädchen, dass sie sich alleine (und ohne ihren Eltern etwas zu sagen) so weit trauen. Man fiebert definitiv mit und hofft natürlich auch, dass alles gut geht. Fernweh ist auch vorprogrammiert. Vor allem, wenn das Wetter in dem Buch um einiges besser ist als das Wetter bei sich und außerdem war da noch die Sache mit dem Strand. 
Im Großen und Ganzen bringt das Buch gute Laune und Fernweh ins Leben. Ich konnte tatsächlich über die Tatsache hinweg sehen, dass ich gerade eine schwere Klausur geschrieben hatte! Und hab ich schon gesagt wie sehr ich schmunzeln musste und mir gewünscht habe wieder ein Kind zu sein?! 
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung, vor allem für Mia- Fans. Wer Mia noch nicht kennt, sollte auf jeden Fall mal rein lesen, denn ich kann sagen, dass ihr etwas ganz tolles verpasst! 

Von mir bekommt der elfte Mia-Band auf jeden Fall volle 5 von 5 Sternen und ich freue mich schon jetzt auf Band 12!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

208 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 102 Rezensionen

dtv, fanfiction, fangirl, fantasy, freundschaft, gefahr, geister, jugendbuch, lgbt, magie, rainbow rowell, schatten, simon snow, vampir, zauberer

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

Rainbow Rowell , Brigitte Jakobeit
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 04.08.2017
ISBN 9783423640329
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

Simon Snow ist der mächtigste Zauberer, den die Welt der Magie je hervorgebracht hat. Wäre da nur nicht die Tatsache, dass Simon völlig unfähig ist, seine magischen Kräfte zu steuern. Aber dafür ist ja Watford da, das Zaubererinternat. Für Simons Zimmergenossen Baz – Vampir aus angesehener Familie und Simon in freundlichem Hass zugetan – ist er, der Auserwählte, eine wahre Fehlbesetzung. Am liebsten würde Baz den Magie sprühenden Simon mit seinen spitzen Zähnen ein für alle Mal erledigen. Doch dazu kommt es nicht, vorerst zumindest. Denn die verfeindeten Jungs tun sich zusammen, um gemeinsam mit ihrer blitzgescheiten Schulkameradin Penelope den Mord an Baz' Mutter aufzuklären. Für Simon beginnt eine Achterbahn der Gefühle. Und die Welt der Zauberer steht fortan nicht nur in Liebesdingen kopf.

Meine Meinung

Ich lasse mal mein übliches "genauer auf den Inhalt eingehen" weg, da ich finde, dass der Klappentext bereits genug aussagt. Aber zwischendurch werde ich einige Aspekte aus dem Inhalt aufgreifen. Auf jeden Fall schleiche ich schon seit einiger Zeit um die Bücher von Rainbow Rowell herum und als ich es dann bei meinem letzten Ausflug in die Bibliothek gesehen habe musste ich es einfach mitnehmen. Es hat sich heraus gestellt, dass es sich gelohnt hat und ich bin zu dem Fazit gekommen, dass ich mehr von der Autorin lesen muss! Den Schreibstil fand ich echt super - nicht zu schwer und auch nicht zu einfach, genau richtig für mich würde ich sagen. Aber ich muss sagen, dass es mich manchmal irritiert hat, dass aus so vielen Sichten geschrieben wurde, vor allem weil es gegen Ende hin immer mehr wurden. Gut fand ich aber, dass die Kapitel nicht so lang waren, denn das kann ich nicht wirklich leiden, denn dann bekommt das "Ich lese nur noch ein Kapitel" ein ganz anderes Ausmaß.
Auf jeden Fall wollte ich das Buch einerseits wegen dem Schreibstil, aber andererseits auch wegen der Handlung nicht aus der Hand legen. Die Geschichte hat mich packen können und ich musste wissen wie es weiter geht. Ich wollte einfach wissen wie Simon und Baz vorgehen um den Mord an Baz' Mutter aufzuklären. Das tolle an dem ganzen aber war, dass es nicht nur diesen einen Handlungsstrang gab, es war eher der rote Faden, der irgendwie dazu geführt hat, dass die anderen Dinge passieren bzw. dass gewisse Geheimnisse gelüftet werden. Als Leser spekuliert man natürlich die ganze Zeit, was passieren kann und letztendlich kommt es doch anders. Das Ende hat mich echt überrascht und ich muss sagen, dass ich diese Wendung echt nicht erwartet hätte und gerade diese Unvorhersehbarkeit hat das Buch für mich so toll gemacht. Ich finde es nämlich echt langweilig, wenn man im Voraus schon alles erahnen kann. Dann macht das Lesen einfach keinen Spaß mehr, aber als ich dieses Buch zugeklappt habe musste ich erst mal tief durchatmen, weil es mich echt mitgenommen hat. Dennoch hatte das Buch seine Längen und für mich teils unnötige Passagen, die ab und zu das Lesen erschwert haben. Aber darüber kann ich dank dem Rest hinweg sehen.
Die Charaktere haben mir echt gut gefallen, vor allem, weil sie anfangs anders scheinen. Man denkt man wüsste alles über sie, aber dann kommt doch etwas ans Licht, was sie dann in ein anderes Licht wirft. Vor allem bei Baz war das der Fall. Und darf ich sagen, dass ich Simon und Baz von Seite eins an geshippt habe? Ich habe echt auf den Moment gewartet, in dem sie endlich mal ihre Zuneigung zueinander zeigen. Irgendwie war es ja auch cool, dass die Beziehung zwischen den beiden einfach mal da war. Es wurde kein Drama drum gemacht, dass die beiden Jungs sind und der Fokus ist auf der Fantasy Geschichte geblieben, was ich super fand. Denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass solche eine Beziehung in Büchern den Rest verdrängt und dadurch die eigentliche Geschichte verloren geht. Da können wir froh sein, dass Rainbow Rowell es besser gemacht hat!

Bewertung

Mein Fazit ist: ich muss als nächstes "Fangirl" lesen, denn es hängt ja mit "Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow" zusammen! Auf jeden Fall bekommt das Buch von mir insgesamt 4 von 5 möglichen Sternen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(189)

358 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

acotar, a court of thorns and roses, die schöne und das biest, fae, fantasy, feen, feyre, jugendbuch, liebe, magie, märchen, rhysand, sarah j maas, sarah j. maas, young adult

A Court of Thorns and Roses

Sarah J. Maas
Flexibler Einband: 419 Seiten
Erschienen bei Bloomsbury UK, 05.05.2015
ISBN 9781408857861
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(768)

1.518 Bibliotheken, 67 Leser, 0 Gruppen, 325 Rezensionen

college, england, geld, james, liebe, lyx, lyx verlag, macht, maxton hall, mona kasten, new-adult, oxford, romantik, ruby, save me

Save Me

Mona Kasten
Flexibler Einband: 446 Seiten
Erschienen bei LYX, 23.02.2018
ISBN 9783736305564
Genre: Liebesromane

Rezension:

Im neuen Roman von Mona Kasten geht es um Ruby Bell, die Dank eines Stipendium auf das Maxton Hall College gehen darf, auf dem eigentlich nur die Kinder reicher Geschäftsleute sind. Ruby dagegen stammt aus einer sehr bodenstämmigen Familie, weshalb sie die Schule und ihr Privatleben strikt trennt. In der Schule will sie auf keinen Fall auffallen, denn sie möchte ihren Abschluss machen, um nach Oxford gehen zu können, was ihr größter Traum ist. Doch in ihrem letzten Schuljahr kommt so einiges anders als gedacht: Ruby wird Zeuge einer bestimmten Sache, die sie hätte nicht sehen dürfen und das resultiert darin, dass sie James Beaufort an der Backe hat. James, dessen Familie das Unternehmen Beaufort gehört, welches im ganzen Land bekannt ist. Aber die Aufmerksamkeit von James bedeutet auch, dass nun die ganze Schule sie zu kennen scheint und ehe sie sich versieht, verliebt sie sich auch schon in James - was nebenbei gemerkt das letzte ist, was sie eigentlich wollte. Aber die Welt der Reichen ist gar nicht so schön und toll wie sie auf den ersten Blick scheint und vor allem bringt sie so einige Probleme mit sich...

Klingt wie der typische New Adult Roman und ist auch so einer, ABER Mona Kasten schafft es, dass einem beim Lesen überhaupt nicht langweilig wird. Eher möchte man das Buch nicht mehr weglegen und durchgehend weiter lesen, auch wenn man gerade nicht wirklich die Zeit dafür hat.
"Save Me" ist das erste Buch von Mona Kasten, welches ich gelesen habe und ich muss sagen, dass mich ihr Schreibstil sehr begeistern konnte. Ich war zunächst sehr skeptisch, da der Klappentext die typische New Adult Geschichte verspricht, die man schon in anderen unzähligen Versionen kennt. Ich hatte mich mental darauf eingestellt zu wissen, was in dem Roman passieren wird, aber ich lag nicht ganz richtig. Denn für mich (und ich schätze auch für viele anderen da draußen) gab es so einige Überraschungen - vor allem, was den Schluss betrifft.
Da dies der erste Band einer Trilogie ist, ist in der ersten Hälfte nicht viel passiert. Die Handlung plätscherte eher dahin, was mich aber nicht sonderlich gestört hat. Denn ich habe das Buch zum Entspannen und abschalten gelesen und durch die plätschernde Handlung und die recht einfach Wortwahl ist es mit gelungen mein Umfeld und andere Gedanken auszublenden. An dieser Stelle ein Fun Fact: ich hätte fast meine Zughaltestelle verpasst, weil ich so vertieft ins Lesen war! Auch, wenn das nicht so prickelnd klingt, gibt es von mir einen Pluspunkt dafür. Denn immerhin ist einer der Gründe, weshalb ich lese genau dieser: Ich kann aus der Realität in eine fiktionale Welt flüchten.
Ab der Hälfte nimmt die Handlung an fahrt auf und ich wollte das Buch am Liebsten gar nicht mehr weglegen. Vor allem der Höhepunkt am Ende lässt die Seiten nur so dahin fliegen, bis man bemerkt, dass man am Ende angelangt ist. Ich war jedenfalls sprachlos und dachte mir, dass dies nicht das Ende sein kann. War es aber und in diesem Moment traf mich auch die Erkenntnis, dass es noch etwas dauert bis Band zwei erscheint. Also solltet ihr das Buch noch nicht gelesen haben: lasst euch Zeit, denn der Cliffhanger ist echt mies.
Und zum Schluss möchte ich mich noch kurz zu den Charakteren äußern. Hierbei werde ich nur auf die Protagonisten Ruby und James eingehen. Die anderen Charaktere möchte ich euch nicht vorweg nehmen. Aber, was ich zu den anderen Charakteren sagen kann: Rubys Familie und Freundin Lin habe ich natürlich sofort ins Herz geschlossen. Bei James Schwester und seinen Freunden habe ich etwas Zeit gebraucht, um sie zu mögen, jedoch mag ich nicht alle seine Freunde. Es gibt diesen einen Charakter, den ich gar nicht mag.
Ruby ist eine super tolle Protagonistin und ich finde es echt toll, dass sie so organisiert und ehrgeizig ist. Letzteres finde ich bezogen auf ihren Traum echt genial. In einigen Charakterzügen habe ich mich selbst wieder erkannt, was natürlich perfekt ist. Denn es gibt in meinen Augen keinen besseren Buchcharakter als den, mit dem man sich identifizieren kann. Auf jeden Fall mochte ich Ruby von Anfang an. Zwischendurch gab es einige Situationen, in denen ich ihre Denkweise/Handlung nicht wirklich nachvollziehen konnte, aber ich finde auch, dass das dazu gehört. Tja, und der gute James. was soll ich zu ihm sagen? Vielleicht, dass ich ihn anfangs überhaupt nicht leiden konnte, dann plötzlich doch und dann wieder nicht? Und letztendlich, als ich dachte, dass er super toll ist und der Bookish Boyfriend, tut er diese eine Sache. Das Fazit ist: ich mag ihn im Moment nicht und ich denke, dass mir da einige zustimmen werden.
So, aber nun zum Großen und Ganzen: das Buch ist echt super, vor allem etwas für Zwischendurch, wenn man mal schnell ein Buch lesen möchte und trotzdem etwas Handlung möchte. Ich kann es an alle New-Adult und Mona Kasten Fans weiter empfehlen.

Von mir bekommt das Buch volle 5 von 5 Sternen (das hätte ich echt nie im Leben gedacht!!) und ich bin echt gespannt, was der zweite und der dritte Band so mit sich bringen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

34 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

essen, familie, flug, flugzeug, greg, gregs tagebuch, hotel, insel, jeff kinney, manny, meer, pool, rodrick, spanisch, spinne

Gregs Tagebuch 12 - Und tschüss!

Jeff Kinney , Dietmar Schmidt
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Baumhaus , 14.11.2017
ISBN 9783833936562
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Da ich Gregs Tagebuch schon immer gerne gelesen habe, musste ich jetzt auch den zwölften Band lesen. Ich gehöre mit meinen 19 Jahren definitiv nicht mehr zu der Zielgruppe, dennoch war es mal wieder schön in Gregs Welt einzutauchen. Diesmal fliegt Familie Heffley in den Urlaub, weshalb das Chaos schon einmal vorprogrammiert ist. An dieser Stelle muss ich auch ein großes Lob an den Autor loswerden, der selbst nach elf Büchern noch ein zwölftes geschrieben hat und dennoch immer wieder neue Sachen einbringt. Mir wären nach fünf Teilen wahrscheinlich die Ideen ausgegangen.
In diesem Band ist mir jedoch aufgefallen, dass Greg sich etwas weiter entwickelt. Das kindliche ist noch dabei, aber ich finde, dass man auch merkt, dass es so langsam weiter geht. Mehr in Richtung Pubertät - vor allem, wenn ich an die Stellen denke, in denen Greg über Rodrick spricht.
Apropos Charaktere: ich fand, dass in diesem Band nicht so viel auf die anderen Charaktere eingegangen wurde wie in den Bänden zuvor. Außerdem war es mal schön nur Greg und seine Familie zu erleben. Ohne die ganzen Klassenkameraden und Freunde von Greg.
Im Großen und Ganzen hat mich dieser Band nicht enttäuscht - außer, dass ich gemerkt habe, dass ich langsam zu alt werde (aber ich werde trotzdem nicht aufhören die Bücher zu lesen, weil sie so eine Leichtigkeit mit sich bringen). Falls ihr ein Kind zu Hause habt, dann dreht diesem auf jeden Fall Gregs Tagebuch an, denn für Kinder - vor allem Jungen - ist diese Buchreihe wunderbar.

Von mir bekommt das Buch 4 von 5 möglichen Sternen und ich finde es ist ein Muss für jeden, der Gregs Tagebuch liebt!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

87 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

3. reich, anne frank, comic, einfache - normale lesbarkeit, graphic diary, graphic novel, holocaust, judenverfolgung, konzentrationslager, nationalsozialismus, niederlande, tagebuch, tagebuch der anne frank, zeitzeugenbericht, zweiter weltkrieg

Das Tagebuch der Anne Frank

Ari Folman , Anne Frank , David Polonsky , Mirjam Pressler
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei S. FISCHER, 05.10.2017
ISBN 9783103972535
Genre: Comics

Rezension:

Nachdem bekannt wurde, dass "Das Tagebuch der Anne Frank" als Graphic Diary rauskommen würde, war ich sofort Ohr und wusste, dass ich lesen würde. Ich habe den Originaltext nicht gelesen, da ich mich unwohl fühle, dass Tagebuch einer fremden Person zu lesen. Denn ich würde auch nicht wollen, dass jemand in 100 Jahren mein Tagebuch liest. Aber jetzt, wo ich die Graphic Diary gelesen habe, bin ich neugierig geworden und ich werde wohl über meinen Schatten springen müssen und zum Originaltext greifen.
Aber nun zu der Graphic Diary. Es ist ja eine Mischung aus Graphic Novel und dem Originaltext und gerade diese Mischung macht dieses Buch besonders. Ich hatte Spaß beim Lesen, weil die Illustrationen einfach genial sind. Am liebsten würde ich ja ein Bild hinzufügen, in dem man diese sieht, aber leider darf ich das nicht. Ich kann euch nur empfehlen in der Buchhandlung mal einen Blick rein zu werfen.
Die Gefühle, die Anne Frank mit ihren Worten ausdrückt werden in meinen Augen perfekt illustriert und auch, wenn man fiktive Dialoge hat: man kann sich sehr gut in die Situation der Familie und vor allem in Franks Gefühlswelt hinein versetzen. Das hat mir besonders gut gefallen.
Was ich auch super fand, war, dass am Ende ein kleiner Text ist, der erklärt was nach dem Ende des Tagebuchs passiert ist und wie es eben zur Veröffentlichung kam. Das Nachwort von Ari Folman hat mir auch sehr gut gefallen.
Ich muss auch sagen, dass mich das Buch traurig gemacht hat. Es hat mir wieder vor Augen geführt wie schrecklich das Dritte Reich und der danach folgende Zweite Weltkrieg einfach war und wie viele Menschen deshalb ihr Leben lassen mussten.

Von mir bekommt das Buch volle 5 von 5 Sternen und ich kann es wirklich jedem einzelnen von euch ans Herz legen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

52 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

cbt verla, jugendbuch, sarashepard, sara shepard, theamateurs, the amateurs

THE AMATEURS - Wenn drei sich streiten

Sara Shepard , Ursula Held
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.12.2017
ISBN 9783570311318
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nach dem Cliffhanger konnte ich es kaum erwarten weiter zu lesen, jedoch muss ich sagen, dass mich dieser Teil sehr enttäuscht hat. Aber zunächst etwas zum Inhalt:
Am Ende des ersten Bands finden Aerin, Seneca und Maddox heraus, dass sie nicht den richtigen Täter aufgedeckt haben - denn dieser war dieser war die ganze Zeit unter ihnen. Jedoch wissen die Freunde nicht einmal ob "Brett" sein richtiger Name ist und wo er sich gerade befindet. Denn Brett ist untergetaucht und hat schon seine nächsten Pläne. Dafür lockt er Aerin, Seneca und Maddox mit einem neuen Fall an, denn er möchte ein kleines Spiel mit ihnen spielen. Seneca und ihre Freunde wissen, dass es gefährlich ist, aber sie wissen auch, dass es ihre einzige Chance ist Brett überhaupt dran zu kriegen. Also machen sie sich auf dem Weg, aber dabei ahnen sie nicht, was Brett alles geplant hat...

Ich habe mich so gefreut, dass ich endlich das Buch lesen kann, aber schon in den ersten 50 Seiten zieht sich die Handlung nur so dahin und ehrlich gesagt wusste ich schon worauf das ganze hinaus laufen wird. Denn aus dem ersten Teil weiß man bereits wer Bretts nächstes Opfer sein wird und es ist klar, dass Aerin, Seneca und Maddox es nicht wissen können, aber dennoch finde ich, dass man die Handlung hätte anders gestalten können. Sonderlich spannend war es auch nicht, weil es sich so sehr gezogen hat. Tja, und auf den letzten zehn Seiten hat sich die Handlung abgespielt, die dann anregen soll den dritten Teil zu lesen. Ich muss tatsächlich sagen, dass Band eins um Längen besser war, da dieser nicht so vorhersehbar wie Band zwei war. Was mich auch gestört hat war die Tatsache, dass mir Dinge aufgefallen sind, die den Protagonisten erst 20 Seiten später aufgefallen sind.
Wenn ich schon einmal bei den Protagonisten bin: neben Aerin, Seneca, Maddox und Brett ist auch noch Maddox' Schwester Madison dabei, die man bereits aus dem ersten Band kennt. Außerdem ist da noch ein Wiedersehen mit einem anderen Charakter aus Band eins und darüber habe ich mich echt gefreut. Was mich gestört hat, waren die Beziehungen in dem Buch. Es ist tatsächlich deprimierend, wenn man sich als Leser darüber aufregen muss, dass Seneca und Maddox es nicht schaffen ihren Mund aufzumachen. Außerdem habe ich mich auch gefragt wieso die Seneca, Aerin, Maddox und Madison teilweise so schlecht durchdachte Aktionen durchführen. Jemand mit einem gesunden Menschenverstand würde noch einmal mehrmals darüber nachdenken, aber gut, so eine Person würde es auch nicht mit einem Serienmörder aufnehmen wollen.
Im Großen und Ganzen muss ich sagen, dass dieser Band schlecht war. Vor allem im Vergleich zum ersten Teil oder zu den anderen Büchern von Sara Shepard. Der Cliffhanger am Ende hat den Band nicht viel besser gemacht.

Von mir bekommt das Buch insgesamt 2 von 5 Sternen und auch, wenn ich gerne wissen möchte wie es weiter geht, weiß ich noch nicht, ob ich weiter lesen möchte.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(883)

1.790 Bibliotheken, 65 Leser, 0 Gruppen, 332 Rezensionen

angst, ängste, berühre mich. nicht., college, freundschaft, laura kneidl, liebe, liebesroman, luca, lyx verlag, missbrauch, nevada, new-adult, sage, vergangenheit

Berühre mich. Nicht.

Laura Kneidl
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX, 26.10.2017
ISBN 9783736305274
Genre: Liebesromane

Rezension:

Im neuen Roman von Laura Kneidl geht es um Sage, die nach Nevada "zieht", um dort ein neues Leben zu beginnen. Jedoch hat sie kaum Geld und lebt in ihrem Auto. Sage möchte am Liebsten ihr altes Leben vergessen, doch das ist gar nicht so einfach, wenn sie immer Panik bekommt sobald auch nur eine männliche Person in ihre Nähe kommt. Als sie dann bei ihrem Job in der Bibliothek mit dem tätowierten Luca zusammen arbeiten soll, gerät Sage an ihre Grenzen. Am liebsten würde sie den Job schmeißen, doch sie braucht das Geld und je länger sie mit Luca zusammen arbeitet merkt sie, dass er gar nicht so schlimm ist. Eine gute Freundin findet Sage in April, die überraschenderweise auch Lucas Schwester ist. Sage ist endlich wieder glücklich und es scheint, als komme sie so langsam damit klar, was in ihrer Vergangenheit mit ihr passiert ist. Aber gerade als sie es am Wenigsten erwartet, holt sie ihre Vergangenheit wieder ein...

Nachdem ich dieses Buch bei gefühlt allen Bloggern gesehen habe und alle so davon geschwärmt haben, musste ich es auch lesen. Das habe ich dann auch gemacht und ehrlich gesagt bin ich zwiegespalten was das Buch angeht. Einerseits finde ich es echt super, doch auf der anderen Seite habe ich auch einige Punkte, die ich kritisieren muss, da sie mich beim Lesen gestört haben. Aber zuerst möchte ich auf das Cover eingehen. Ich finde es wunderschön und es ist definitiv ein Cover, das einem sofort ins Auge springt. Von der Gestaltung her, erinnert es an eine selbstgemachte Karte, was echt toll ist, da ich solche Sachen echt gerne mag.
Weiter zum Schreibstil der Autorin. Da es mein erstes Buch der Autorin war, war ich natürlich umso gespannter wie mir der Schreibstil gefallen würde und ich war echt positiv überrascht. Es ließ sich auf jeden Fall flüssig lesen und man wollte weiter lesen. Durch das Genre (New Adult) hat man auch die einfach Wortwahl, weshalb man das Buch perfekt zum Abschalten lesen kann.
Nun zum Inhalt und in den Charakteren...vielleicht wollte ich mal mit der Tatsache anfangen, dass Sage ein sehr, sehr nervige Protagonistin war. Vor allem die erste Hälfte des Buchs. Man merkt schnell, dass Sage ein traumatisches Erlebnis mit einem Mann hinter sich hat und dieses dazu geführt hat, dass sie sich vor Männern fürchtet und Angst hat, dass sich dieses Erlebnis wiederholen könnte. Aber was mich besonders gestört hat war einfach die Tatsache, dass alle paar Seiten erwähnt wird, dass sie keine Angst hat und sich das alles nur einbildet. Nach dem dritten Mal habe ich es auch verstanden und außerdem, wenn man solch ein Problem hat, dann machen es solche Aussagen nur noch schlimmer. Was mich auch gestört hat war die Tatsache, dass sie mit Luca ganz plötzlich zu vertraut ist. Sie hatte noch nie eine Beziehung und ist auch noch Jungfrau, aber bei Luca spielt das und ihre Angst keine Rolle mehr? Etwas unrealistisch, da man bei seiner ersten Beziehung eigentlich noch etwas zurückhaltender ist und erst Recht, wenn man Angst hat. Am Ende hätte ich mich über ihr Verhalten aufregen können. Ich hätte mir gewünscht, dass sie endlich den Mund aufreißt und es hat mir auch irgendwie das Herz gebrochen...also das Ende. Zwischendurch fand ich Sage tatsächlich sympathisch und konnte mich auch teils mit ihr identifizieren. Aber leider waren diese Momente nicht von langer Dauer. April und Luca haben mir dagegen viel mehr gefallen. Vor allem Luca, da dieser auch gerne Bücher liest und somit eigentlich der perfekte Book-Boyfriend ist! Die süßen Momente zwischen ihm und Sage haben einen nur zum Schmunzeln gebracht und haben auch mein Fangirl-Herz höher schlagen lassen. Zum Ende muss ich sagen, dass ich es vor allem wegen Luca schrecklich fand. Er hat mir so Leid getan und ich habe mich tatsächlich gefragt wie man als Autor so was tun kann!!! Das ist unmenschlich!
Übrigens zur Handlung an sich: Ich fand, dass sie anfangs nur so vor sich hin geplätschert ist und nicht wirklich etwas passiert ist. Das letzte Drittel dagegen hatte es ziemlich in sich. Dennoch muss ich sagen, dass ich das Buch die ganze Zeit nicht wegelegen wollte. Daher bin ich so zwiegespalten! Auf der einen Seite könnte ich mich aufregen und auf der anderen Seite bin ich verliebt in das Buch. Deshalb habe ich mir wirklich lange Gedanken über die Bewertung gemacht und es fiel mir wirklich schwer zu einem Schluss zu kommen. Aber während ich so nachgedacht habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es besser gewesen wäre, wenn es ein Buch gewesen wäre. Es hätte von mir aus auch 600 Seiten haben können, aber ich schätze, dass ich dann nicht zu kritisieren gehabt hätte, dass Sage sich so oft wiederholt und man hätte richtig gut einen Höhepunkt gestalten können. Versteht ihr was ich meine?
Aber an dieser Stelle ein kurzes Fazit: ich fand das Buch gut, hätte mir aber gewünscht, dass einige Sachen anders gewesen wären. Jedoch empfehle ich es weiter, vor allem, wenn ihr gerne New Adult lest und euch die Again-Trilogie von Mona Kasten gefallen hat.

Von mir bekommt das Buch gute 3 von 5 Sternen und ich bin wirklich gespannt wie es in "Verliere mich. Nicht." weiter geht.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

170 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

adarlan, assasine, assasinin, assassinen, celaena, endovier, fantasy, high fantasy, jugendbuch, sarahjmaas, sarah j. maas, throne of glass, verbrechen, verrat, vorgeschichte

Throne of Glass – Celaenas Geschichte Novellas 1-5

Sarah J. Maas , Ilse Layer
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 08.12.2017
ISBN 9783423717588
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

203 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 63 Rezensionen

bernhard hennen, fantasy, geschichten, hennen, highfantasy, high fantasy, intrigen, kämpfe, krähenmann, krieg, magie, märchen, mären, riesen, trolle

Die Chroniken von Azuhr - Der Verfluchte

Bernhard Hennen
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei FISCHER Tor, 29.12.2017
ISBN 9783596297269
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Fallen

Lauren Kate
Flexibler Einband: 452 Seiten
Erschienen bei Random House Childrens Books, 28.09.2010
ISBN 9780385739139
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(870)

2.071 Bibliotheken, 30 Leser, 3 Gruppen, 188 Rezensionen

blue, fantasy, freundschaft, geister, jugendbuch, ley-linien, liebe, maggie stiefvater, magie, rabe, raben, raven boys, suche, tod, wen der rabe ruft

Wen der Rabe ruft

Maggie Stiefvater , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei script5, 09.10.2013
ISBN 9783839001530
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(912)

1.643 Bibliotheken, 12 Leser, 10 Gruppen, 53 Rezensionen

abenteuer, annabeth, dädalus, fantasy, götter, griechische mythologie, grover, halbgötter, jugendbuch, labyrinth, mythologie, percy, percy jackson, poseidon, rick riordan

Percy Jackson - Die Schlacht um das Labyrinth

Rick Riordan , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 23.05.2012
ISBN 9783551311566
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

42 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

captured, ich komm dich holen, jugendbuch, schwester, thriller

Ich komm dich holen, Schwester

Kelly Anne Blount , Jessika Komina , Sandra Knuffinke
Flexibler Einband
Erschienen bei Loewe, 11.10.2017
ISBN 9783785584972
Genre: Jugendbuch

Rezension:

In diesem Thriller geht es um die junge Abriana, die von ihrem Date entführt wird. Denn er schlägt sie K.O. und sie findet sich in seinem Kofferraum wieder. Er bringt sie in eine Hütte im Wals wo sie keiner finden kann. Schnell findet sie heraus, dass hinter dem ganzen jemand anderes steckt, doch wer das ist, ist ihr unklar. Denn die Person hält sich versteckt und tut alles, dass Abriana nicht hinter das Geheimnis kommt. Als Abriana mit viel Glück entkommt hat der Albtraum noch lange kein Ende. Denn die Person, die sie tot sehen will ist immer noch hinter ihr her und langsam ist Abriana am Verzweifeln, denn keiner scheint ihr zu glauben, dass nicht ihr Date der eigentliche Täter ist...

Ich habe das Buch auf die Empfehlung einer Freundin gelesen und da es nicht sonderlich dick ist dachte ich mir "Wieso nicht?" Schlussfolgernd kann ich sagen, dass es eine sehr gute Entscheidung war, denn auch wenn dieses Buch dünn ist: die Geschichte hat es in sich.
Anfangs dachte ich, dass Abriana die ganze Zeit über entführt bleiben würde, aber es hat mich überrascht, dass sie entkommen ist. Ich habe mich dann natürlich gewundert wieso sie schon entkommen ist, denn schließlich macht das ja nicht wirklich Sinn oder? Aber zu dem Zeitpunkt konnte ich nicht wissen welche Handlung Blount geplant hatte. Zwischendurch gab es so einige Längen in dem Buch, da nicht wirklich etwas passiert ist, aber ab einem bestimmten Punkt kam die Handlung wieder in Fahrt und vor allem gegen Ende hin war es unmöglich das Buch aus der Hand zu legen. Das Ende an sich kam sehr abrupt, aber es ist offen. Ziemlich offen sogar, denn es könnten zwei Dinge passiert sein. Jedoch kann man als Leser nur spekulieren. Für mich schreit es auf jeden Fall nach einem zweiten Teil, aber ich denke eher, dass dies unwahrscheinlich sein wird. Schließlich besteht immer noch die Möglichkeit, dass die Autorin das alles beabsichtigt hat.
Zu den Charakteren möchte ich an dieser Stelle nicht viel sagen, denn sonst würde ich zu sehr spoilern. Daher gehe ich nur auf Abriana selbst ein. Diese war eine typische "Opfer"-Protagonistin, die gefühlt von gar nichts Ahnung hat und erst viel zu spät alles mitbekommt. Ansonsten war sie sehr sympathisch und in Hinblick auf ihren Antagonisten ist sie einem als Leser immer sympathischer geworden.
Der Schreibstil lässt sich sehr flüssig lesen und in Kombination mit der spannenden Geschichte ist es ziemlich schwer das Buch wegzulegen. Da wundert es mich nicht, dass die Geschichte ein riesen Erfolg auf Wattpad war und letztendlich von einem Verlag aufgegriffen wurde.
Das Cover ist sehr simpel gestaltet und in der Buchhandlung sticht es einem schon allein wegen dem Titel ins Auge. Ich finde, dass dieser sich von anderen Titeln abhebt und perfekt zu dem Buch passt. Das "Bild" der zwei Personen passt super dazu und die Bluttropfen lassen das ganze düsterer wirken, was die Aussicht auf einen tollen Thriller erweckt.
Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass es ein echt gutes Buch ist, auch wenn es so kurz ist.

Von mir bekommt das Buch insgesamt 4 von 5 Sternen und ich kann es euch nur empfehlen, vor allem wenn ihr das Genre Thriller mal ausprobieren wollt!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

138 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

becky albertalli, comingout, coming out, contemporary, englisch, familie, freundschaft, highschool, homosexualität, jugendbuch, lgbt, lgbtq+, liebe, oliver, theater

Simon vs. the Homo Sapiens Agenda

Becky Albertalli
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Balzer & Bray/Harperteen, 07.06.2016
ISBN 9780062348685
Genre: Jugendbuch

Rezension:

I actually wasn't sure about whether I should read the book or not. Just because there was so much hype around it I really didn't know. Normally the more hype a book gets the more this hype ruins this book for me. But this time it wasn't like this. My conclusion of reading the book is that I'm glad that I did it and it's totally worth it!
First I thought this was going to be the same High School drama but this instead of having a heterosuxual relationship there will be a homosexual one within two boys. Turned out I was wrong but not completely. There is a little drama but it's the perfect dose. I really liked the idea that you can read the conversation of Blue and Simon. You need to know that I love having letters or stuff like that in books. It just makes me happy! Also can I say that I really liked the idea that you as Reader also don't know who Blue is. So, there's this little mystery to solve and I really liked it! Because guessing who Blue might be was awesome even though I never was right and it really surprised me when I found out who Blue was. Because it came kind of out of nowhere for me and that's what I like in mysteries. I really hate the fact if you can already tell in the middle of the book who the mysterical person is. That just annoys me the most! So glad, that Albertalli made this part awesome. About the coming out thing...I have to say that it was made great. You could really sense that it was difficult for Simon to do that and I really think that it is difficult. I mean you have to talk about your sexual orientation and that's not only weird but horryfying too. Especially if you aren't 'normal'. It was also interesting to read about the reaction of the other kids in the book. In my eyes this was made as close to reality as I possibly even could imagine - but I don't know if Imagination is enough when coming to such a topic...
I also loved Simon the protagonist especially because he loves two major things I adore. Number one Harry Potter and number two Oreos!!! I wish he was real so we could watch Harry Potter and eat Oreos while doing that. Also can I say how weird it was because the protagonist was a male and I perfectly understood him. Normally I would make other decisions and always think how stupid that guy must be to do so. But this time I hadn't these thoughts. Also what I want to say at this point is that Albertalli is great in creating characters which are realistic. With almost everyone I had a person in real life to compare them to. This was kind of funny but I won't tell who's who. The thing I can say for sure is that I didn't see myself in any of them. Not even Simon because the major difference isn't that I'm a girl - no. The major difference is that I'm straight and he's not!
Now coming back to the book. I need to talk about the gorgeous cover. I only read it in English because this amazing cover. Other wise I would have read it in German. In my eyes this cover represents the books somehow. It just fits perfectly!
Also the title fits. Those who read the book might know what I mean. And I like the title too because 'Homo sapiens' is my word. I mean it: it's my favourite word and I almost freaked out when I heard about this book the first time (which was a few months after it came out).
All in all I just can say that this book is great. Not only because of the things I said above but also due to the fact that you don't have to much of that typical LGBT stuff in it. It's just a decent love story which I prefer.

I rate this book 5 out of 5 stars! And in case you haven't read it yet. Do it. There might be a chance you like and you don't want to miss that one!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

184 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

amok, amoklauf, beltz verlag, gerechtigkeit, haare abgeschnitten, hand ins feuer legen, hinter der fassade, jugendbuch, lea-lina oppermann, rache, roman, schockierend, schule, spannung, was wir dachten was wir taten

Was wir dachten, was wir taten

Lea-Lina Oppermann
Flexibler Einband
Erschienen bei Julius Beltz GmbH & Co. KG, 17.04.2018
ISBN 9783407822987
Genre: Jugendbuch

Rezension:


In diesem Buch geht es um eine Schulklasse, bei der man als Leser in die Rollen von drei Personen schlüpft. Diese sind zwei Schüler, Mark und Fiona, und der Lehrer Herr Filler. Ein Amokalarm bringt die Schüler in Unruhe und die Klasse schließt sich im Klassenzimmer ein, um sich zu schützen. Aber sie werden gezwungen, da der Amokläufer eine Geisel genommen hat und droht diese zu töten, wenn sie ihn nicht herein lassen. Ab dem Moment beginnt der Schrecken, denn der Amokläufer scheint die Schüler und den Lehrer ganz genau zu kennen, denn er stellt ihnen Aufgaben, die sie erfüllen müssen und wer seine Aufgabe nicht erledigt, der muss sterben...

 Also erst einmal: Respekt an die Autorin, dass sie so eine geniale Geschichte geschrieben hat! Denn mich hat diese Geschichte noch einige Tage, nachdem ich sie beendet hatte verfolgt. Das Buch wollte mir nicht mehr aus dem Kopf gehen, weil mich die Thematik sehr mitgenommen hat. Ich habe mich dadurch auch Gedanken über meine eigene Zukunft gemacht, da ich ja auf dem Weg bin Lehrerin zu werden und das Szenario eines Amoklaufes gar nicht so abwegig war. Zur Thematik muss man auch sagen, dass über einen Amoklauf zu schreiben jetzt nicht wirklich etwas neues ist, aber das was le-Lina Oppermann daraus gemacht hat ist sehr originell. Die Tatsache, dass der Amokläufer da ist und die "Opfer" zu bestimmten Aufgaben zwingt. Zu diesen Aufgaben muss man auch sagen, dass sie echt heftig waren. Ich kann mir vorstellen, dass der eine oder der andere vielleicht beim Lesen eine Träne vergossen hat - mich hat es "nur" sehr stark mitgenommen. Ich habe echt mit den Charakteren mitgefühlt.
Apropos Charaktere: obwohl man nur aus der Sicht von Fiona, Mark und Herrn Filler liest hatte ich das Gefühl zu wissen wie die anderen Schüler fühlen. Denn man hatte drei verschiedene Sichten auf das ganze Geschehen, was ich echt gut fand, denn das hat wiederum gezeigt, dass jede Person auf andere Details achtet und wenn ich ehrlich bin: manchmal ist es schon langweilig nur aus einer Sicht zu lesen. Da sind diese drei Perspektiven echt gut gekommen. Zu den Charaktere muss man sagen, dass sie sich echt verschieden waren und im Normalfall hätte ich den Lehrer wahrscheinlich nicht so gemocht, da er so sehr auf sich selbst fixiert ist, dass ihm seine Schüler egal sind. Aber in dem Moment, in dem diese eine Aufgabe erledigt werden musst, habe ich mit ihm mitgefühlt. Es hat mir so wie bei allen anderen auch das Herz zerbrochen. Ich hätte gedacht, dass es spätestens da aufhört, aber da lag ich falsch. Es war einfach nur krass, dass diese Klasse so lange gebraucht hat, um dem ganzen ein Ende zu setzen. Was mich neben der Aufgabe auch sehr mitgenommen hat war eine Aufgabe, die ich hier mal konkret nennen werde.
(daher: VORSICHT SPOILER) Es geht darum, dass ein Mädchen gezwungen wird den Burger eines Schulkameraden zu essen. Im ersten Moment scheint es nicht so schlimm bis man dann erfährt, dass sie an Anorexie leidet. Ich habe mitgefühlt, weil ich tatsächlich weiß wie es sich anfühlt, wenn man sich in solch einer Situation befindet und dann zum Essen gezwungen wird. Es war grausam und im englischen würde ich jetzt das Wort "cruel" benutzen. Diese Stelle war tatsächlich die einzige, die mich fast zu Tränen gerührt hat und ich habe mich gefragt wie grausam man sein muss so etwas zu tun. (SPOILER ENDE)
Zu den Charakteren will ich noch sagen, dass man sich sehr gut in diese hinein versetzen kann. Nicht nur in den Momenten, als sie selbst eine Aufgabe erfüllen, sondern auch die Momente, in denen sie beobachten was passiert.
Erstaunlich fand ich, dass die Autorin, obwohl es erst ihr Debüt ist und sie noch so jung ist, es geschafft hat das "Bild" des Menschen so gut darzustellen. Denn das ganze Buch zeigt einem wie weit man gehen würde, um sein eigenes Leben zu retten. Dass diese Message dahinter steckt, denkt man gar nicht, wenn man anfängt das Buch zu lesen. 
Zum Ende möchte ich auch noch etwas sagen: die Wende, die es nimmt fällt nicht komplett aus dem Himmel, da von Anfang an kleine Andeutungen gemacht werden, aber dennoch: ich war schockiert und habe mich echt gefragt was einen Menschen zu so etwas treibt.
Zum Cover will ich auch noch was sagen: es ist sehr schlicht, was ich echt gut finde, denn es zieht trotzdem die Blicke auf sich, was vor allem damit zu tun hat, dass der Titel so groß ist und sich über das ganze Buch zieht. Übrigens habe ich während dem Lesen herausgefunden, dass es die Nahaufnahme einer Hand ist, was definitiv originell ist. Also ich hoffe jetzt echt, dass es eine Hand ist, sonst wäre es peinlich!
Kleines Fazit von mir: wenn ihr Lust habt etwas in Richtung Amoklauf zu lesen, was nicht zu lang sein soll und was auch ein klein wenig Tiefgang hat, dann ist dieses Buch perfekt für euch! Aber ich kann generell empfehlen, dass ihr eventuell zu diesem Buch greifen solltet, denn für mich gehört es zu meinen Jahreshighlights 2017!

Von mir bekommt "Was wir dachten, was wir taten" auf jeden Fall 5 von 5 möglichen Sternen, obwohl...eigentlich würde ich lieber 10 von 5 Sternen geben! Also somit eine klare Leseempfehlung von mir!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

159 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

$ 100.000, erste liebe, fan fiction, freundschaft, freundschaft., gedankenspirale, gefühlvoll und tiefgründig, halbwaisen, indiana, indianapolis, johngreen, john green, liebe, zwangsgedanken, zwangsstörung

Turtles All the Way Down

John Green
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Penguin, 10.10.2017
ISBN 9780241335437
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Finally! Finally John Green released his new books and now that I've read it I'm so happy. In case you don't know: I love John Green's books (except für 'The fault in our stars' - this one I actually dislike very much) and when he announced 'Turtles all the way down' I really couldn't wait to read it. The moment I held the book in my hands was so emotional especially when reading through the quotes which are inside the jacket of the book (this goes only for those books in the Special first edition). It actually almost made me cry which is hard to achieve because I really don't cry because of books or movies. So, coming to the cover of the book: I love it. It's pretty and the 'picture' perfectly fits the title.
Coming to the title I have to admit that I really didn't understand why somebody would name their book 'Turtles all the way down'. It really made no sense to me - until I came to the part in the book where it was kind of explained. I really loved that part.
Talking about parts I loved: there are some of them and I really have to admit that this wasn't what I expected. I expected this typical John Green book but with this one I hadn't the feeling that it was typical. Of course you could tell by reading that Green wrote the book but it was better than the others. After reading the book it's my favourite one of him because it was actually the one I needed the shortest time to read. I know my goodreads says something else but this is because I stated I was reading it when I only had read a few pages and after thatI put the book aside cause I had some other books to read. So actually I finished the book in three days which is quite good - it normally takes me over one week to read an English book! But I read so smooth and I couldn't stop because it was amazing. It was hard to put it away because I was thinking of the book literally all the time. I was thinking about what would happen next and this only happens to me with books that I in the end rate with 5+ stars (even though you can only rate five).
Aza the protagonist seemed weird to me because of the thumb thing she was doing all the time. In fact: when she did that and described it I was thinking of how it would feel if I did it to myself and this thought was actually kind of horryfying! But when it came to herself as a character without this thumb thing I really could feel her. It wasn't easy to get an overview of her and understand everything but when it came to this I was really able to understand her. And at some parts it felt like I was her in this book. It felt like I was the one having all these problems. This, I see as a very positive aspect!
Actually all in all I can say that I adored the book and that the ending killed me. Like every ending of every John Green book did (except for 'The fault in our stars').

I rate this book 5 out of 5 stars and if you haven't read it yet I'll tell you something: go to the next book store and get this book. It is amazing!!!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(307)

623 Bibliotheken, 18 Leser, 2 Gruppen, 114 Rezensionen

fantasy, freundschaft, gott, götter, götterfunke, götterfunke hasse mich nich, griechische götter, griechische mythologie, hass, hasse mich nicht, highschool, jugendbuch, liebe, marah woolf, titanen

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Marah Woolf
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Dressler, 25.09.2017
ISBN 9783791500416
Genre: Jugendbuch

Rezension:

In diesem Band startet man als Leser gemeinsam mit Jess ins neue Schuljahr, die überrascht ist als die Götter auch plötzlich in der Schule auftauchen. Vor allem Cayden macht ihr zu schaffen, denn er hat ihr nicht nur das Herz gebrochen, sondern suchte plötzlich wieder ihre Nähe und natürlich auch die der anderen Mädchen an der Schule. Jess ist hin und her gerissen, vor allem, weil noch ein neuer geheimnisvoller Fremder an der Schule auftaucht und Jess zu mögen scheint. Aber nicht nur Cayden ist ein großes "Problem" in Jess' Leben, denn auch Agrios ist ihr gefolgt und seine Monster scheinen sie überall hin zu verfolgen. Er scheint große Pläne zu haben, aber dafür braucht er Jess. Doch Jess möchte am liebsten ein normales Leben führen und die Götter vergessen. Aber wie soll das funktionieren, wenn diese Jess auf Schritt und Tritt folgen...

Natürlich habe ich mich nach dem ersten Band gefreut diesen hier zu lesen, denn das Ende von Band eins war echt unerträglich! Die ersten 100 Seiten sind nur so dahingeflogen, aber ich hatte ab da das Gefühl, dass es plötzlich nicht mehr so flüssig zu lesen war. Es war immer noch gut, aber dieses Gefühl "Ich-kann-jetzt-nicht-aufhören-zu-lesen" war nicht mehr so intensiv.
Der Verlauf der Handlung war auf jeden Fall spannend. Aber einige Passagen haben sich meiner Meinung etwas gezogen, weshalb auch dieser nicht so flüssige Lesefluss bei mir entstanden ist. Ich hatte das Gefühl, dass einige dieser Passagen nur kleine Lückenfüller für die bevorstehende Szene waren, aber im allgemeinen kann ich sagen, dass ich mit gefiebert habe. Ich musste unbedingt wissen wie es jetzt weiter geht. Einerseits ist da der bevorstehende Kampf der Götter und auf der anderen Seite hat man die Beziehung zwischen Jess und Cayden, die durch das Auftauchen des geheimnisvollen Fremden mehr oder weniger zu einer Dreiecksbeziehung wird (diese legt sich aber irgendwann wieder - also kein Grund zur Sorge!). Das Ende war natürlich wieder das Highlight der kompletten Handlung. Aber man hat während dem Lesen schon gemerkt, dass etwas Großes bevorsteht, denn es hat sich sozusagen immer mehr summiert. Das Ende hat mich zwar nicht so sehr überrascht, aber es macht das Warten auf den dritten Teil unerträglicher, da man wissen muss wie es weiter geht. Marah Woolf lässt den Leser mit einem Cliffhanger zurück.
Während dem Lesen ist mir Jess immer wieder mal auf die Nerven gegangen. Vor allem, weil es mich unheimlich gestört hat, dass sie nicht den Mund aufmachen konnte und einige Dinge einfach so über sich ergehen lassen hat. Aber in anderen Momenten war sie wieder die Protagonistin, die ich in Band eins so lieben gelernt habe. Ich habe mit ihr mitgefühlt und konnte mich gut in sie hinein versetzen, da ihre Gedanken und Handlungen (aber nicht alle Handlungen) nachvollziehbar waren. Die Götter haben natürlich auch in diesem Band eine wichtige Rolle gehabt und ich muss sagen, dass mir der gute Cayden immer unsympathischer geworden ist und ab einem gewissen Punkt nur noch genervt hat. Athene und Apoll dagegen sind mir mehr ans Herz gewachsen und zu Robyn will ich mich lieber nicht äußern. Wenn ihr etwas über den geheimnisvollen Fremden (das ist meine Bezeichnung) erfahren wollt, dann wäre es von Vorteil, wenn ihr das Buch selbst lest, denn ich möchte nicht zu viel vorweg nehmen.
Im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass mir dieses Buch echt gut gefallen hat, jedoch muss ich sagen, dass Band eins besser ist. Falls ihr den auch gut fandet, dann könnt ihr den zweiten Teil unbesorgt lesen. Aber sollte das nicht der Fall gewesen sein, dann würde ich davon abraten.

Von mir bekommt das Buch insgesamt 4 von 5 Sternen und ich freue mich schon den dritten Teil zu lesen!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

139 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

geheimnisse, geister, halloween, herrenhaus, hotel, in my dreams - wie ich im schlaf mein herz verlor, magie, mystery, neu, rätsel, ravensburger buchverlag, ravensburger verlag, romantasy, spannend, vergangenheit

In My Dreams. Wie ich mein Herz im Schlaf verlor

Claudia Siegmann
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 20.09.2017
ISBN 9783473401550
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Die Glücksbäckerei – Die magische Zeit

Kathryn Littlewood , Eva Riekert , Eva Schöffmann-Davidov
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 05.10.2017
ISBN 9783737341042
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Der sechste Band der "Glücksbäckerei"-Reihe beginnt damit, dass die junge Glücksbäckerin Rosemarin Glyck nicht mehr backen kann. Alle ihre Rezepte gehen schief und obendrein muss sie dann noch erfahren, dass sie von DEM Hund gebrandmarkt wurde. Das bedeutet, dass Rose so lange kein Rezept gelingen wird so lange sie nicht die alles entscheidende Prüfung hinter sich bringt. Zwar ist ihr Rezept schon im Backbuch der Familie, aber im Moment steht es in Prüfung, denn der Wächter des magischen Rezeptbuchs muss alle Bäcker der Rezepte prüfen und hat für jeden eine individuelle Prüfung. Für Rose geht es in ein abgelegenes Städtchen in Kanada, aber diesmal ohne ihre Familie. Das einzige, was sie mitnehmen durfte waren "die Gaben der Liebsten". Anfangs ist Rose überfordert, doch schnell merkt sie, dass in dem Städtchen etwas nicht stimmt: die Zeit läuft rückwärts. Die Menschen werden immer jünger bis sie ganz verschwinden und noch ist nicht klar wer dahinter steckt. Rose muss sich beeilen ein Gegenrezept zu finden, denn je länger ihre Prüfung andauert, desto jünger werden die Menschen...

Ich habe mich wahnsinnig auf diesen Band dieser Reihe gefreut, da mir die vorherigen bereits echt gut gefallen haben und auch dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht. Auch, wenn es ein Kinderbuch ist lese ich diese Reihe unheimlich gerne und vor allem der Aspekt mit dem Backen gefällt mir sehr.
Der Inhalt ist spannend gestaltet und man fiebert auf jeden Fall mit Rose mit. Ich kann mir vorstellen, dass ein 10 Jahre altes Kind ein bisschen mehr mit fiebert als ich, denn irgendwann weiß man eben, dass die Bücher gut ausgehen und macht sich keine großen Gedanken drüber. Dennoch war es wieder schön in diese Welt einzutauchen und ich finde es super, dass die Autorin immer mit neuen Ideen kommt. Ich hätte damals echt nicht gedacht, dass es nach Band drei weiter geht.
In diesem Teil lernt man auch neue Charaktere kennen, die allesamt wunderbar sind. Auf die Bewohner des Städtchens werde ich hier nicht eingehen. Die müsst ihr schon selbst kennen lernen. Aber zum Hund kann ich einiges sagen. Es ist definitiv ein sehr weiser Charakter, von dem Kinder auf jeden Fall einiges lernen können. Ich habe als Message aus dem Ganzen mitgenommen, dass man nicht die Hilfe von anderen braucht, um etwas zu schaffen. Man muss nur hart genug arbeiten und dann kann man es auch selbst zu etwas Großem bringen!
Die Cover- und Kapitelgestaltung ist mal wieder wunderbar gelungen. Ich bin verliebt in die einzelnen Details und könnte dieses Cover ewig anstarren und würde trotzdem noch Neues entdecken. Ich finde es auch schön, dass alle sechs Bände optisch super zueinander passen. Da kann ich mir gut vorstellen, dass ein Kind total begeistert davon sein würde.

Ich empfehle diesen Band auf jeden Fall weiter und solltet ihr die Reihe noch nicht kennen: es lohnt sich echt rein zu lesen. Sei es nun alleine oder mit einem Kind!
Von mir bekommt das Buch volle 5 von 5 Sternen und ich bin mal gespannt, ob und wie es mit Rose weiter geht.

  (3)
Tags:  
 
153 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.