tausendbuechers Bibliothek

2 Bücher, 2 Rezensionen

Zu tausendbuechers Profil
Filtern nach
2 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

70 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

autopsie, band 6, barbara havers, befragen, befragungen, beweise, denn keiner ist ohne schuld, elizabeth george, england, ermitteln, ermittlungen, krimi, mord, reihe, scotland yard

Denn keiner ist ohne Schuld

Elizabeth George , Mechtild Sandberg-Ciletti
Flexibler Einband: 688 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.09.2013
ISBN 9783442479801
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Wie ihr vielleicht schon gelesen habt, handelt es sich hier um den sechten Band der Inspector Lynley Reihe, jedoch kann man meiner Meinung nach die Teile auch ganz gut unabhängig von einander lesen. 

Das Cover harmoniert meiner Meinung nach sehr gut mit dem Inhalt der Geschichte, denn der winterliche Flair und das Abgeschiedene des Ortes kommt meiner Meinung nach sehr gut rüber. Durch den rötlich gefärbten Himmel bekommt das ganze noch eine etwas düstere Seite, die zeigt, dass nicht alles schön ist.

Elizabeth George Schreibstil ist in diesem Buch auch wieder sehr locker unf flüssig, allerding muss ich leider sagen, dass mich die Geschichte teilweise so sehr gelangweilt hat, dass ich das Buch zur Seite legen musste und zu einem anderen gegriffen haben. Es kam einfach nie wirklich Spannung auf, was ich von Elizabeth George sonst nicht kenne.

Auch mit den Charakteren wurde ich nicht so richtig warm. St. James und seine Frau Deborah fangen an mit Lynley zu ermitteln, obwohl sie doch eigentlich Urlaub machen wollten und das alles wegen einem Pfarrer, dem Deborah einmal begegnet ist und der vor ein paar Monaten tot aufgefunden wurden ist. Anstatt also ihren Urlaub zu genießen, fangen sie an in einem Ort zu ermitteln, wo sie niemanden kennen. Deborah kämpft mit ihren Gefühlen und lässt dann auch noch fremdes Eigentum mitgehen. St. James weiß nicht so wirklich, wie er ihr helfen soll und stürtzt sich in die Ermittlungen mit Lynley.
Lynley, der eigentlich mit seiner Freundin Helen nach Griechenland in den Urlaub fliegen wollte, kommt nach St. James Anruf sofort nach Lancashire und fängt an zu ermitteln. 
Neben den vieren, gibt es noch die Dorfbewohner. Da hätten wir als erstes Mrs Spence, die verdächtigt wird, den Pfarrer vergiftet zu haben, und ihre Tochter Maggie. Deutlich wird von Anfang an, dass Mrs Spence ein Geheimnis hat, denn sie ist mit Maggie ständig umgezogen und das immer in sehr abgelegene Orte. Maggie, die endlich Freunde in Lancashire gefunden hat, konnte ihre Mutter diesmal überzeugen zu bleiben, denn Mrs Spence würde alles für ihre Tochter tun.

"Eine Mutter würde alles tun, um ihr Kind zu behüten. Ich meine... Würde sie nicht alles tun, um das Leben, das sie zur Welt gebracht hat, zu schützen? Und glaubst du nicht, wenn du ehrlich bist, dass es genau darum bei diesem Mord geht?"

 Maggie, welche 13 Jahre alt ist, hat aber nichts besseres zu tun, als mit ihrem Freund Nick ins Bett zu gehen und am liebsten schwanger zu werden. Dies scheint eine Art Rache an ihrer Mutter zu sein, denn diese hat ihr nie verraten, wer ihr Vater ist und Maggies sehnlichster Wunsch ist es, ihren Vater kennenzulernen. Hier fällt einem ganz deutlich auf, dass ihr die Vater Rolle zu fehlen, die sie mal in Mr. Sage gefunden zu haben scheint. 
Dann gäbe es da noch Polly, die auf den Dorfpolizisten Colin steht und bei Mr. Sage für Ordung gesorgt hat, als dieser noch lebte. Auch nach seinem Tod putzt sie das Haus. 
Der Dorpolizist, der seine Frau nach langem Krebsleiden verloren hat, ermittelt in diesem Fall und tut ihn letztendlich als Unfall ab, was auch daran liegen könnte, dass er ein Verhältnis mit Mrs. Spence hat. 
Nachdem dann St. James und Lynley anfangen zu ermitteln, nimmt er seine Ermittlungen selbstständig wieder auf und fängt an, wahllos Leute zu verdächtigen. Dabei hat er auch die beste Freundin seiner verstorbenen Frau im Auge. Aber nicht nur das, ohne wirkliche Beweise zu haben, versucht er Rache zu nehmen und handelt völlig blind. 

Ich muss sagen, dass ich mir so oft echt ein Gähnen unterdrücken musste. Zwar wusste ich nicht, was wirklich geschehen ist, aber es wurde auch zu keiner Zeit wirklich spannend und immer wieder hat man die gleichen Verdächtigungen gelesen. Einzig allein das Ende konnte mich ein wenig überraschen und begeistern, allerdings hätte man meiner Meinung nach das Buch auch 200 Seiten vorher beenden können.

 

Fazit

Ein solider Krimi, der vielleicht ganz schön für zwischendurch ist, mich aber nicht überzeugen konnte. Fest steht, dass Elizabeth George schon deutlich bessere in dieser Reihe geschrieben hat. Von mir gibt es 3/5✨

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(409)

768 Bibliotheken, 28 Leser, 0 Gruppen, 88 Rezensionen

audrey carlan, boston, calendar girl, calendar girl berührt, erotik, escort girl, familie, hawaii, las vegas, leben, leidenschaft, liebe, mia, sex, wes

Calendar Girl - Berührt

Audrey Carlan , Graziella Stern , Christiane Sipeer , Friederike Ails
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.08.2016
ISBN 9783548288857
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Auch bei diesem Band ist der Schreibstil der Autorin wieder einfach nur toll, denn immer noch verpackt sie die Atmosphäre und Charaktere so in Worte, dass man das Gefühl hat, alles hautnah mitzuerleben. Dabei schreibt sie jedoch recht einfach, sodass man schnell und flüssig liest.

Während im ersten Band allerdings noch die Erotik ziemlich im Vordergrund stand, so rückt sie hier in den Hintergrund und die Geschichte gewinnt dafür viel mehr an Bedeutung. Jedoch müssen sich die Fans der Erotikliteratur keine Sorgen machen, denn es gibt immer noch genügend erotische Szenen. Im April verkuppelt Mia zwei Menschen und spielt Amor, im Mai wird es in Hawai ziemlich familär und im Juni wird es relativ eintönig und man hätte hier meiner Meinung nach noch mehr ins Detail gehen können. Generell finde ich, dass dich ganze Geschichte relativ oberflächlich gehalten ist und nicht sehr in die Tiefe geht.

Auch in diesem Band wird die Geschichte wieder aus Mias Persepektive erzählt, weswegen man eine Bindung zu ihr aufbaut. Mia ist immer noch eine sehr starke Persönlichkeit, die genau weiß was sie will und stark im Leben steht. Auch hier wird wieder sehr deutlich, wie wichtig ihr ihre kleine Schwester ist und dass sie alles für sie tun würde. Doch nicht nur um ihre Familie ist Mia sehr besorgt, sie versucht jedem zu helfen. Zum Ende hin wird es für Mia noch einmal sehr hart, denn sie erlebt etwas, was sie auch noch im nächsten Band begleiten und beeinflussen wird.


 Fazit

Auch dieser Band hat mir wieder gut gefallen, auch wenn ich ihn ein wenig schwächer als den ersten fand. Ich bin gespannt was Mia noch alles erleben und wie sie mit der Situation am Ende weiter umgehen wird. Von mir gibt es auch für diesen Teil 3/5✨.

  (0)
Tags:  
 
2 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.