teriis Bibliothek

345 Bücher, 249 Rezensionen

Zu teriis Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
345 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

257 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 81 Rezensionen

claudia gray, constellation, science fiction, raumschiff, roboter

Constellation - Gegen alle Sterne

Claudia Gray , Christa Prummer-Lehmair , Heide Horn
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei cbj, 20.11.2017
ISBN 9783570174395
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Noemi ist Raumschiffpilotin. Ihr Job ist tödlich - sie weiß, dass sie bald sterben wird. Doch dann trifft sie in einem verlassenen Raumschiff auf den zurückgelassenen Roboter Abel, eine künstliche Intelligenz, der erstaunlich menschlich aussieht. Er ist darauf programmiert nun ihr zu dienen. Kann Noemi mit Abels Hilfe die Welt retten? 






Ich habe vor ein paar Jahren mal die Evernight-Reihe der Autorin gelesen. Da stand für mich natürlich gleich fest, dass ich wieder mal zu einem Buch der Autorin greifen musste. "Constellation" kam bei vielen Bloggern ja gut an, weshalb meine Vorfreude sehr gesteigert wurde. Leider war das Buch dann eher eine Enttäuschung für mich ...


Ja, ich weiß. Ich bin nicht so der Science-Fiction-Typ - aber die "Lunar Chroniken" sind eine meiner absoluten Lieblingsreihen und die sind auch in diesem Genre angesiedelt. Allerdings war mir das bei "Constellation" zu viel. Schon am Anfang wird man in das Geschehen mit Raumschiffen und anderen Planeten geschmissen. In meinen Kopf bildeten sich immer mehr Fragezeichen. Richtig interessant war die Handlung auch nicht. Zwar gab es immer wieder Überraschungsmomente und ein paar actionreiche Szenen, aber dazwischen war es immer anstrengend langatmig.


Leider mangelte es dem Buch irgendwie an Gefühl. Es kam bei mir nichts rüber - weder bei Abel, noch bei Noemi, die ja eigentlich ein Mensch ist,  und kein Roboter. Ich spürte weder eine Anziehung zwischen den beiden; noch selbst eine Verbindung als Leser.


Ich war am Ende sogar richtig froh, als ich das Buch geschafft hatte.


Allerdings will ich anmerken, dass es sicher für Science-Fiction-Fans besser geeignet ist, da das Genre wirklich stark auf das Buch ausgewirkt hat. Andere Genres-Einschläge wie Romantik oder Humor findet man selten ...






Das Cover ist wirklich gut gelungen. 






Wie schon gesagt, denke ich, dass es für Fans des SF-Genres sicher besser geeignet ist. Für mich, die nur SF-Light mag, war es einfach zu viel ...






Leider ist "Constellation" kein Buch für mich: Zu viel Science-Fiction; zu wenig zwischenmenschliche Beziehung. Schade!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

89 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

verlag loewe, jugendroman, reihe, fantasy, young elites

Young Elites - Die Herrschaft der Weißen Wölfin

Marie Lu , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband
Erschienen bei Loewe, 15.01.2018
ISBN 9783785584163
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Adelina regiert nun als Weiße Wölfin Kenettra. Mit ihrer Armee erobert sie ein Land nach dem anderen. Was kaum jemand weiß: Eigentlich sucht Adelina ihre Schwester Violetta. Diese hat nach einem Streit Unterschlupf bei dem Rest der Dolchen gefunden.
Getrieben vor blinder Wut, achtet Adelina nicht, darauf dass sie und die anderen Begabten ganz langsam sterben ... 





Während ich an der Rezension schreibe, spüre ich noch, wie geschwollen meine Augen vom Weinen sind. Ja, ich gebe es offen zu: Ich habe bei diesem Buch am Ende wirklich Rotz und Wasser geheult. Band 1 fand ich ja ganz gut: Die Story war interessant, ein paar Wendungen habe ich so gar nicht vorhergesehen und Adelina war ein Charakter, der mal ganz anders war. In Band 2 wurde Adelina immer mehr zu Antiheldin, dabei blieb sie aber immer überzeugend. Ich verstand ihre Beweggründe. Ich verstand, dass der dritte Band ein bittersüßes Ende haben wird. Trotzdem sitze ich nun hier, weil das Ende wirklich emotional war.

Adelina ist in Band 3 zu einer "bösen Königin" geworden. Aufgrund ihrer Vergangenheit ist das allerdings nicht verwunderlich. Ohne ihre liebenswerte Schwester Violetta treiben sie die Stimmen in ihren Kopf fast zum Wahnsinn. Nicht einmal Magiano, zu dem sie sich hingezogen fühlt, schafft es, die Stimmen für lange zum Schweigen zu bringen. Trotzdem muss ich sagen, dass ich Adelina immer noch sympathisch fand. Sie war einfach ein Charakter der Fehler begeht, der mal wütend wird und sich nicht zurückhält. Ich hätte es nur interessant gefunden, wie Adelina drauf gewesen wäre, wenn sie nicht die Stimmen gehört hätte. Ja, ich weiß, dass das die Nebenwirkung ihrer Gabe ist, aber interessant wäre es trotzdem gewesen.

Das Buch habe ich gestern Abend noch richtig inhaliert, da es dieses mal wirklich von Anfang an durchgehend spannend war. Ich wollte wissen, wer überlebt; wer mit wem zusammenkommt oder ein Team bildet. Die mythologischen Aspekte in diesem Buch waren wirklich grandios eingewoben.

Ich kann nur sagen, dass ich das Ende wohl nie richtig verdauen werde. Es war irgendwie grausam und schön. Es tut weh. Ich muss wirklich sagen, dass ich verstehe, warum dieses Ende gewählt wurde, aber mein Herz tut trotzdem weh. Der Herzschmerz hat diesem Buch aber den goldenen Stern bei mir eingebracht, weil es dadurch wirklich zu einem Highlight wurde.




Dieses Cover finde ich von allen am schönsten! Ganz großes Lob und ein Danke für den Blickfang im Regal :)


Viele High-Fantasy Romane machen mir keinen Spaß, weil ich die Story nicht spannend genug finde: Das war bei Young Elites nicht so! Deshalb große Empfehlung an alle, die solche Bücher auch gerne lesen.


Mein Herz tut zwar immer noch weh, aber das hat diese Reihe gebraucht, um bei mir den vergoldeten Stern zu bekommen. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

liebe, rockstar, romance, teresa sporrer, lovestory

Verliebe dich nie als Rockstar (Die Rockstar-Reihe 0): Rockstar 1 aus der Sicht von Alex

Teresa Sporrer
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 01.02.2018
ISBN 9783646604108
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Q (Ku) 2


Flexibler Einband: 194 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 31.10.2017
ISBN 9783551771674
Genre: Comics

Rezension:


Q hat sich Rem (für Donuts) im Kampf gegen die Demi angeschlossen. Obwohl es ihr eigentlich nur um die Donuts geht ...
Als Rem mal kurz nicht da ist, schließen sich die Kinder, auf die Rem aufpasst, und Q zu "Kohldampf-Geschwader Q-Rangers" zusammen.
Während die Kinder versuchen mit Q die Demi zu vernichten und den Menschen zu helfen, wollen die U7 Rem zurück in ihr Team. Doch Rem denkt nach wie vor nicht daran mit ihnen wieder zusammenzuarbeiten. Damit bleibt den U7 nur noch Rems Exekution übrig ...




Der zweite Teil von "Q" geht ähnlich weiter wie Band 1: Die Demi sind nach wie vor eine Bedrohung für die Menschen. Zwar ist Q eine wirksame "Waffe" im Kampf, aber Solaris spuckt weiterhin ein Monster nach dem anderen aus.
Als wäre das nicht schlimm genug, zeigen auch die U7 - die sich sonst damit brüsten die Menschheit zu retten - ihr richtiges Gesicht: Wenn Rem nicht zu ihnen zurückkommt, dann muss er eben sterben. Sie schrecken vor nichts zurück.
Den größten Teil der Geschichte handelt dieses mal von den Rangern, von den Kindern, die mit Q - in eher schlechter Verkleidung - losziehen, um die Menschen zu retten.
Man erfährt ein ganz kleines Detail von Q. Der Alien bleibt aber trotzdem noch undurchsichtig: Woher kommt sie? Warum kann sie die Demis einfach fressen? Was ist sie eigentlich?
Auch ein Stück aus Rems Vergangenheit kommt ans Tageslicht.


Wer Lust auf Endzeit-Action mit skurrilen, monsterähnlichen Aliens, aber einem zuckersüßen Counterpart hat, kann bei "Q" beruhigt zugreifen.



Auch Band 2 von Q war ganz nett - aber leider nur ganz nett. Von der Story bin ich bis jetzt noch nicht richtig begeistert ...

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Personal Paradise - Assassin Angel

Melanie Schober
Flexibler Einband: 196 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.11.2017
ISBN 9783551744999
Genre: Comics

Rezension:

Weiter geht es mit der Neuauflage der Manga-Reihe um Straßengangs und Mutanten.

Band 3 zeigt am besten wie abgedreht der Manga eigentlich ist: Jo ist ein selbsternannter Racheengel, der am Anfang gleich mal Bianca - Leser der vorherigen Bände erinnern sich - umbringt. Eine der Antagonisten der Reihe einfach mal so fix umzubringen - ich fand es lustig! Und verdient hat es Bianca alle mal. Jo tut dies, weil sie eine Mutantin ist, und die Fähigkeit besitzt, die Sünden der anderen Menschen zu sehen. Und sie sieht tote Menschen. Okay, eigentlich nur ihren toten Vater.
Bei ihrem letzten Mord wurde Jo allerdings von ihrem Ex Andy dabei gefilmt, der sie ab sofort mit Sex erpresst. Da zeigt der Manga seine dunklen Seiten, denn Jo kann Andy einfach nicht entkommen - außer sie gesteht dem Westside-Leader Mike, dass sie eine Killerin ist.
In diesem Band geht auch die Geschichte zwischen Marianne und Nico weiter.

Ich mochte den Band sehr, da ich Jo als Killerin echt cool fand - noch cooler wäre es, wenn sie stellenweise nicht so naiv gewesen wäre, aber Fehler sind menschlich. Die Liebesgeschichte mit Mike ist jedoch absolut nicht mein Geschmack, weil ich ihn von allen Charakteren am wenigsten leiden kann, aber zum Glück nimmt die Lovestory ohnehin nicht viel Platz ein.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

The Case Study Of Vanitas 2

Jun Mochizuki
Flexibler Einband: 274 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 19.12.2017
ISBN 9783551721884
Genre: Comics

Rezension:




Noe und Vanitas haben sich - von Noes Seite eher eher unfreiwillig - zu einem Team zusammengeschlossen. Die beiden wollen sich wieder ihrer "Aufgabe" widmen, als unerwartet Dominique - Noeys Kindheitsfreundin - auftaucht. Der Wirbelwind nimmt Noe einfach an die Leine - wortwörtlich gemeint - und reist mit ihm zurück in die Welt der Vampire. Vanitas lässt sich diese Chance natürlich nicht entgehen ...


Wisst ihr, was ich an dem Manga gar nicht mag? Das es immer ewig dauert, bis ein neuer Teil erscheint. Dafür muss man aber sagen, dass der Manga überdurchschnittlich dick ist.

So, da ich jetzt gesagt habe, was ich nicht an dem Manga mag, jetzt zu dem, was ich an ihm schätze: Alles andere!
Nein, wirklich! "The Case Study of Vanitas" ist einfach super! Schon in der ersten Rezension habe ich über die Charaktere geschwärmt und das hat sich in Band 2 natürlich nicht geändert. Vanitas ist immer noch undurchschaubar und Noe muss man einfach gern haben. Dieses Mal erfährt man einiges aus Noes Vergangenheit - natürlich nicht alles. Einige Dinge wurden wieder nur angeschnitten, so dass es mich richtig wurmt, wieder Monate auf Teil 3 warten zu müssen.
Die Nebencharaktere sind alle mit so viel Liebe im Detail erschaffen worden: Man nehme nur mal Dominique - kurz Domi - die immer mit einem Automat namens "Chrysler" unterwegs ist, der Rosenblätter versprüht. Für den perfekten Auftritt. Zudem macht sie einfach kurzen Prozess mit Noe. Er soll zurück in die Vampirwelt? Einfach ein Eisenhalsband rum und schon schleift man den Kindheitsfreund zum nächsten Portal.

Die Story ist nach wie vor geheimnisvoll und unvorhersehbar. Ich kann mir nicht einmal vorstellen, was in Band 3 passiert. Die Story ist einfach so anders als das übliche Shonen-Material!

Den Manga kann ich allen Fantasy-Manga-Fans nur wärmstens empfehlen. Action und Humor kommen in diesem Band schon mal nicht zu kurz.



Natürlich verdient auch Teil 2 die volle Punktzahl.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Alice in Murderland 6

Kaori Yuki , Yuki Kowalsky
Flexibler Einband: 178 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 31.10.2017
ISBN 9783551743978
Genre: Comics

Rezension:

Einmal im Monat treffen sich die Mitglieder - sprich die Adoptivkinder - der Familie Kuonji zur Teeparty. Bei einem Treffen wird den 9 Kindern dann offenbart, dass sie sich gegenseitig töten müssen. Damit werden sie dann zum Oberhaupt der Kuonji-Familie und erhalten unglaublich viel Macht.
Stella hat in den letzten Wochen viel durchmachen müssen: Sie musste einige ihrer Geschwister töten, sie wurde verraten, betrogen und getäuscht. Sie weiß nicht mehr wer Freund oder wer Feind ist. Sie muss das Killing Game unbedingt stoppen - aber wie?


Wer Kaori Yukis Werke wie etwa "Angel Sanctuary", "The Royal Doll Orchestra" oder "Ludwig Revolution" kennt, weiß, was man bei ihr erwarten muss: Antihelden, Transgender-Charaktere, gespaltene Persönlichkeiten, Gothic(-Lolita)-Stil; Blut, Geister, Horror, Mord, Totschlag - alles einmal schön durchgemixt ;)

Im bereits sechsten Band um das Killing Game der Kuonji-Familie kommt die Wahrheit um Zeno heraus. Die Person, die Stella alles bedeutet - hat? Sie muss feststellen, dass sie jahrelang eine Täuschung geglaubt hat. Hier muss ich leider hinzufügen, dass die Auflösung selbst für mich mega abgedreht war.  Zu abgedreht. Eigentlich kann alles im Manga noch passieren. Mich kann nichts mehr überraschen beziehungsweise schocken.

In Band 6 taucht auch endlich die "Grinsekatze" auf! Ich habe lange darauf gewartet, da das weiße Kaninchen und der Hutmacher ja schon von Anfang an dabei waren. Die Gegenspieler der Familie werden nun endlich mal gezeigt. Bin gespannt, was da noch alles auf uns zukommt.

Abgedreht, blutig, spannend, mit viel schwarzem Humor und "Alice in Wunderland"-Feeling - den Stil von Kaori Yuki muss man mögen. Schaut euch einfach mal einen Band an, wenn ihr euch unsicher seid.


Ich gebe den Manga 3 von 5 Herzen. Leider wird es immer abgedrehter und die Handlung läuft im Kreis. Ich hoffe, dass es in Band 7 wieder etwas besser wird!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

To the Abandoned Sacred Beasts 3

Maybe
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 31.10.2017
ISBN 9783551713636
Genre: Comics

Rezension:


Charl hat mit knapper Not Kanes Anschlag in White Church überlebt. Doch seit diesem Tag ist alles anders: Hank ist nach seinem Amoklauf verschwunden.
Charl kehrt in ihr altes Dorf zurück. Dort findet sie heraus, dass sich dort seit geraumer Zeit ein "falscher Gott" herumtreibt. Mit Liza und Claude, der Befehlshaber zur Sondereinheit zur Bekämpfung der Götter, macht sie sich auf die Suche - aber mit ihrem Gegner hat keiner gerechnet ...


Band 2 hat mit einem Wahnsinns-Cliffhanger geendet: Charl wurde angeschossen und Hank ist daraufhin durchgedreht. In blinder Wut hat er als Werwolf die halbe Stadt ausgelöscht. Er weiß nicht, dass Charl durch ihr von Arachnide gewebtes Kleid den tödlichen Schuss überlebt hat.
Somit geht es in diesem Band eigentlich nur um Charl, die nicht weiß, ob sie noch einen Grund hat weiterzureisen. Vorerst kehrt sie deshalb in ihr Dorf zurück; begleitet von Liza und Claude, der in diesem Band zum ersten Mal auftaucht. Keine Ahnung warum, aber ich mag Claude, obwohl er erst so kurz dabei ist. Auch Liza wächst mir in diesem Band mehr an Herz. Vielleicht, weil Hank den anderen Charakteren sonst immer die Show gestohlen hat. Es war schön, dass es mal nicht nur um Charl und Hank und einen falschen Gott ging, sondern um Charaktere, die den Gegnern nicht so gewachsen sind.

"To The Abandoned Sacred Beasts" kann ich aufgrund der Story dem männlichen und dem weiblichen Publikum empfehlen. Die Geschichte zielt mehr auf Action, als auf Romantik ab, was jedoch nicht schlecht ist, da das Duo MAYBE sich eine einzigartige Geschichte über das Monster im Mensch ausgedacht hat.
In Band 3 haben sich Charaktere und Handlung so stark gesteigert, dass ich dem Manga endlich die wohlverdienten 5 Sterne geben kann.
Ich freue mich auf mehr!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

The Royal Tutor 2

Higasa Akai
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.11.2017
ISBN 9783551724847
Genre: Comics

Rezension:


Der Unterricht mit Professor Heine geht weiter. Die Prinzen sollen mit ihrem Lehrer in die Stadt gehen und die Bevölkerung von Wienner mal hautnah erleben - so als soziologisches Experiment.
Aber das ist nicht alles: Es kommt auch der König zu Besuch - und dieser ist von der schulischen Leistung eines seiner Kinder gar nicht begeistert. Ob Heine Leonhard bei dem Wiederholungstest helfen kann?

Der Comedy-Manga um die vier Prinzensöhne von Glanzreich und ihren kindlich aussehenden Lehrer Heine geht in die zweite Runde. In diesem Band gibt es 3 Handlungsstränge: Der erste umfasst den "Schulausflug" der Prinzen. Das war einfach witzig! Zum Beispiel sagt Heine zu Leonhard, dass Marie, eine Verwandte (und eine Anspielung auf Marie Antoinette), sich nicht gut mit dem Bürgertum verstanden hat und deshalb auf die Guillotine musste. Etwas radikal, aber nur so willigt Leonhard klanglos ein mitzukommen. Oh, und Heine kann fliegen ;) Mehr sag ich nicht, da ihr sonst die witzigsten Stellen aus Band 2 schon erfährt.
Im darauffolgenden Abschnitt taucht zum ersten Mal der König auf. Ich habe gedacht, dass er ein distanziertes Verhältnis zu seinen vier jüngeren Söhnen hat, aber ... Ja, auch das müsst ihr lesen! Ich bin mit der Wahl sehr zufrieden, da es nicht so klischeehaft wirkt.
Der dritte Abschnitt dreht sich mehr um Probleme der Brüder untereinander. Das verleiht den Hauptfiguren mehr Tiefgang, nur Heine bleibt noch etwas undurchsichtig.

Übrigens: Ich kann euch den Anime, den man sich sogar kostenlos auf Crunchyroll anschauen kann, nur empfehlen. Auch wenn 12 Folgen leider echt wenig sind ...
Der Anime weicht ein wenig vom Manga ab, ist aber trotzdem sehr unterhaltsam!

"The Royal Tutor" ist für mich eine Mischung aus "Black Butler" (vom historischen Feeling) und "Assassination Classroom" (das Lehrer-Schüler-Verhältnis) - Minus  dem paranormalen Touch.
Fans dieser zwei humorvollen Manga-Reihen sollten mal einen Blick auf Heine und seine Schützlinge werfen ;)


Auch Band 2 der Reihe hat mich sehr gut unterhalten!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

The Ones Within 04

Osora
Flexibler Einband
Erschienen bei TOKYOPOP, 14.09.2017
ISBN 9783842036826
Genre: Comics

Rezension:


Das Spiel geht weiter!
Level 6 scheint auf den ersten Blick sehr einfach zu sein: Wer gezogen wird, darf nicht mehr lügen. Wer lügt, wird bestraft. Der reizbare Anya und die süße Himiko werden für dieses Level ausgelost.
In Level 7 müssen sich die Spieler verstecken - und zwar vor 3 mysteriösen Schwestern. Wenn sie einen erwischen, wird man im schlimmsten Fall für immer blind ...





"The Ones Within" wächst mir von Band zu Band mehr ans Herz!

Ich finde, dass der Manga von Band zu Band spannender wird. Der Leser weiß zwar immer noch nicht, was genau los ist, also warum unsere Protagonisten im Spiel gefangen sind, aber es gibt immer mehr Hinweise für vage Vermutungen. Von mir aus, könnte der Manga noch locker 10 Bände so weitergehen. Die Level sind nach wie vor interessant und abwechslungsreich.
Die Charaktere sind hin und her gerissen, ob sie einander nun wirklich vertrauen können oder ob der ein oder andere doch ein falsches Spiel spielt. Zudem gibt es sicher noch viel Neues und Interessantes über jeden Einzelnen zu erfahren.



"The Ones Within" ist witzig und actionreich. Für Fans von "Re.Zero", "Accel World" oder "Sie liebt gefährlich" (selber Mangaka) ist der Manga sicher ein Reinlesen wert, aber auch andere werden Spaß damit haben :)



Ich habe zwar einige "Eingewöhnungszeit" mit den Figuren gebraucht, aber nun freue ich mich auf jeden Band der Reihe um so mehr! 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

152 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

liebe, jugendbuch, hund, beziehung, kid

So was passiert nur Idioten. Wie uns.

Sabine Schoder
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 21.09.2017
ISBN 9783733504281
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Viki und Jay sind nun schon seit längerer Zeit ein Paar. Doch auf einmal scheint irgendetwas das junge Glück zu trüben: Geht Jay Viki wirklich fremd? 



Der erste Band "Liebe ist was für Idioten. Wie mich" hat mich damals richtig begeistern können. Obwohl ich damals bevorzugt Fantasy gelesen habe, hat mich dieses Buch richtig umgehauen. Deshalb war es klar für mich, dass ich auch den Nachfolgeband lesen muss.
Leider hat mir dieser nicht mehr so gut gefallen wie Band 1: Ich muss nur sagen, dass ich das Buch nicht gebraucht hätte. Band 1 hatte meiner Meinung nach das perfekte Ende: Es blieben zwar ein paar Sachen offen, aber genau da konnte man sich als Leser den Weitergang der Geschichte selber vorstellen.
Ich habe im ersten Band richtig mit Viki und Jay mitgefiebert. Die beiden konnten sich gar nicht ausstehen und merkten erst nach und nach, dass sie zueinander gehören. Und das, obwohl ihre Liebe damals unter keinem guten Stern stand. Der zweite Band beginnt damit, dass Viki meint, dass Jay ihr fremd geht. Es folgt meiner Meinung nach viel Drama und auch die vielen Perspektivwechsel hätte es meiner Meinung nicht gebraucht. Trotzdem möchte ich betonen, dass es auch Stellen gab, die ich gut fand und die das Feeling des ersten Bandes zurückkehren ließen. 


Da ich das Cover zu Band 1 schon so toll fand, habe ich bei Band 2 natürlich auch nichts zu merken. Die Cover-Gestaltung und der Titel sind einfach genial. Großes Lob!


Also ich kann den Roman für Fans von Contemporary-Romance empfehlen. Aber achtung, hier wird nicht viel geschönigt: Es gibt Sex, Alkohol-/ Drogenmissbrauch und kaum Romantik und Kitsch, aber das macht das Buch super!

Ich hätte den zweiten Teil nicht wirklich gebraucht. Der erste Teil war einfach ein perfekter Einzelband, dennoch war Teil 2 - trotz Drama - wieder schön zu lesen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(129)

316 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 100 Rezensionen

snow, fantasy, danielle paige, magie, schnee

Snow

Danielle Paige , Anne Brauner , Eva Schöffmann-Davidov
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 19.09.2017
ISBN 9783522202374
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Schon seit Jahren ist Snows Zuhause eine psychiatrische Anstalt. Ihr Alltag besteht fast nur aus Pillen schlucken und die Besuche ihrer Mutter. Mit ihrem besten Freund Bale - für den sie etwas mehr empfindet - darf sie sich nicht mehr treffen, seit er sie nach einem Kuss verletzt hat.
Doch eines Tages wird Snows unnormales Leben noch mehr auf den Kopf gestellt: Bale wird durch einen Spiegel hindurch entführt und ein seltsamer Fremder erzählt Snow wunderliche Dinge über ein Land in dem ewiger Winter herrscht.



"Snow" wollte ich unbedingt lesen, da ich die "Dorothy Must Die"-Reihe von der Autorin auf englisch gelesen (oder zumindest begonnen ;)) habe.

Die Meinungen über "Snow" gehen ja in alle möglichen Richtungen. Ich sehe mich genau dazwischen: Es gab Sachen, die ich echt interessant fand und Dinge, die mir die Leselust ziemlich verdorben haben.
Die Idee hinter Snow finde ich außergewöhnlich, also richtig gut. Es geht um eine andere Welt, magische (Schnee)Kräfte und Anspielungen auf Schneewittchen. Da bleibt sich die Autorin treu. Wer "Dorothy Must Die" kennt, kennt das Schema: Die Protagonistin reist in eine andere Welt und wird dort in punkto Magie trainiert.
Bei Snow ist es nicht anders, außer - und hier ein negativer Punkt - dass es dort fast zu einem Liebesviereck kommt, was ich gar nicht leiden kann. Besonders, da ich keinen der Herren sympathisch fand.
Snow fand ich ganz interessant, da ich denke, dass sie sich in Band 2 charakterlich noch weiterentwickeln wird. In Band 1 wirkt sie sehr unsympathisch, aber ich glaube, das liegt ganz einfach an ihrer Vergangenheit. Wenn sie sich wegen den Jungs nicht so dumm benommen hätte, hätte sie mir noch mehr gefallen.



Ich finde das Cover einfach schön. Es ist ein richtiger Blickfang im Regal! :)


Für Fans von leicht märchenhaft angehauchten Geschichten! Einfach perfekt für die (eis)kalte Jahreszeit ;)

Der erste Teil der Reihe hat mich noch nicht so gepackt, aber ich bin der Fortsetzung sehr positiv gegenüber eingestellt! 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

111 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

space opera, jugendbuch, verrat, weltall, scinece fiction

Herrscherin der tausend Sonnen

Rhoda Belleza , Michaela Link
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbt, 30.10.2017
ISBN 9783570164709
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Als Rhiannon noch ein kleines Kind war, kam ihre Familie bei einem Unfall ums Leben - das meint zumindest (fast) die ganze Galaxie. Rhee weiß, dass sie ermordet worden sind. Nun, da sie bald die Kaiserkrone tragen wird, will sie sich an den Verantwortlichen rächen. Allerdings kommt es vor der Krönung zu einem unvorhersehbaren Ereignis ...



Ich wollte das Buch unbedingt lesen, da es im englischen Sprachraum mit "Arya Stark im Weltraum" beworben wurde.

Leider wurde meine Leselust schon auf den ersten Seiten gebremst. Als Leser wird man mit zahlreichen Begriffen beworfen, dass ich immer wieder zurückblättern musste, um einen Begriff im Glossar nachzulesen. Schon im ersten Kapitel war ich etwas frustriert. Das Setting ist sicher cool mit all diesen Aliens, aber leider auch verdammt verwirrend und für mich einfach too much.

Den Charakteren gegenüber bin ich auch etwas zwiegespalten: Obwohl ich im Klappentext nur Rhee erwähne, gibt es noch einen weiteren Hauptcharakter aus dessen Sicht die Ereignisse geschildert werden: Alyosha. Die beiden haben aber kaum Interaktion miteinander.
Die beiden könnten kaum unterschiedlicher sein: Rhee ist als angehenden Kaiserin etwas verwöhnt und naiv; Alyosha ist ein Fernsehstar wider Willen, der immer ein Lächeln und einen dummen Spruch auf den Lippen hat. Die beiden machen im Velrauf der Geschichte aber Veränderungen durch. Trotzdem ... Eine Verbindung konnte ich trotzdem nicht aufbauen.

Vielleicht bin ich auch nicht so der Science-Fiction-Leser beziehungsweise vielleicht mag ich nur "Science-Fiction-Light", wie bei den Lunar-Chroniken, welche zu meinen Lieblingsreihen zählt.




Das Cover finde ich ganz in Ordnung. Es ist jetzt nicht genau mein Fall, aber auf keinen Fall schlecht. Es passt zur Geschichte.


Ich habe leider noch kein vergleichbares Buch gelesen. Vielleicht ist das Buch besser geeignet für Leser, die etwas wie "Star Wars" in Buchform suchen.


Das Buch ist interessant, aber leider überhaupt nicht mein Geschmack. Da es aber für Science Fiction-Leser sicher angenehmer zu lesen ist, vergebe ich 3 von 5 Herzen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(155)

430 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 77 Rezensionen

drachen, fantasy, iskari, kristen ciccarelli, liebe

Iskari - Der Sturm naht

Kristen Ciccarelli , Astrid Finke
Fester Einband
Erschienen bei Heyne, 02.10.2017
ISBN 9783453271234
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Als "Iskari" muss Asha alle Drachen im Reich ihres Vaters, des Königs, töten. Denn sie ist schuld daran, dass der gefährlichste aller Drachen, Kozu, vor Jahren die halbe Stadt zerstört hat. Äußerlich trug sie Brandnarben davon, innerlich haben sie die Geschichten, die Kozu angelockt haben und die ihr ihre Mutter erzählt hat, verdorben. 
Kurz vor ihrer Zwangs-Heirat mit Kommandant Jarek wird Kozu gesichtet. Falls Asha den Drachen töten kann, so stellt ihr Vater es ihr in Aussicht, muss sie Jarek nicht mehr heiraten ...
"Iskari" stand anfangs nicht auf meiner Wunschliste, aber durch eine kleine Blogtour wurde mein Interesse geweckt. Zum Glück! Sonst hätte ich eins der besten Bücher dieses Jahres verpasst.

Ich muss gestehen, dass ich das buch zwar durchwegs spannend fand, aber es mich nicht von Anfang an gepackt hat. Ich brauchte etwas Zeit mit den Charakteren und der Erzählung (inklusive den eingestreuten Sagen) zurecht zu kommen.
Aber dann hat es bei mir "Klick" gemacht!

Asha ist eine starke Frau. Durch ihre Aufgabe als "Iskari, als Drachentöterin, ist sie eine gute Kämpferin, aber auch so macht noch Fehler. Schließlich ist sie auch nur ein junges Mädchen. Obwohl sie ein schweres Los gezogen hat, hört man sie nicht rumjammern. Sie war einfach eine Kick-Ass-Heldin, wie ich sie mir in jedem Buch wünsche.
Die anderen Charaktere mochte ich natürlich aus - so fern man Sympathie für sie aufbringen sollte. Ashas Bruder Drax und der Sklave Torwin waren meine Favoriten.  In beiden steckt mehr, als wie man auf den ersten Blick vermuten mochte.

Ein riesengroßer Pluspunkt geht übrigens an die Liebesgeschichte. Asha ist eine Kämpferin. Sie verschwendet keine Zeit um an Männer zu denken und/oder sich wegen dem männlichen Geschlechts dämlich zu verhalten. Wie oft musste ich schon Bücher lesen, wo die ach-so-starke Prota plötzlich kein Hirn mehr hatte, nur weil ein Kerl in ihr Leben getreten war.
Bei Asha und Torwin passte es einfach in das gesamte Setting. Die Liebesgeschichte war zart, aber dafür um so schöner. Mir hat einfach gefallen, dass Asha so lange nicht verstanden hat, dass Torwin Gefühle für sie hegt.

Es gab mehrere Wendungen, die ich erstens einmal nicht mal erahnen konnte und die sogar logisch und nicht an den Haaren herbeigezogen waren. Man merkt einfach, dass die Autorin sich unglaublich viel Mühe mit dem Plot gegeben hat.

Das Cover finde ich einfach genial. Es ist schlicht und passt trotzdem hervorragend zum Buch und der Story.

Ich denke, dass "Iskari" besonders für Fans von "Game of Thrones" - insbesondere von Daenarys - und anderen Young-Adult High-Fantasy Büchern wie "The Young Elites" und "Elias & Laia" geeignet ist.
Ich habe lange überlegt, wie viele Sterne ich dem Buch gebe: 4 Sterne wegen dem etwas schwierigen Anfang? Aber dafür habe ich das Buch ab der Hälfte nicht mehr weglegen können. Oder 5 goldene Sterne? Aber dann müsste es wirklich ein Jahreshighlight sein.
Ich habe noch etwas rumüberlegt und mich am Ende dann doch für das Gold entschieden: Ich mochte die Charaktere, die Beziehung der Charas untereinander, die Welt, das bisschen Humor ...
 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

236 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

magie, fantasy, young elites, marie lu, kampf

Young Elites - Das Bündnis der Rosen

Marie Lu , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Loewe, 11.10.2017
ISBN 9783785584156
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Adelina hat alles, was sie sich so mühevoll erkämpft hat, verloren: Prinz Enzo, in welchen sie sich verliebt hat, ist tot und die Gemeinschaft der Dolche, welche sie aufgenommen haben, haben sie verraten.
Gemeinsam mit ihrer Schwester Violetta will Adelina eine neue Truppe Begabter zusammentrommeln und sich an ihren ehemaligen Verbündeten rächen. Die "Weiße Wölfin" wird sich rächen! 


Ich hab schon bei Band 1 gesagt, dass ich durchaus verstehen kann, dass dieser Roman die Leserschaft spaltet. Seien wir ehrlich: Die meisten Buchcharaktere versuchen die/ihre Welt zu einem besseren Ort zu machen, auch wenn sie dafür selber einiges einstecken müssen.

Hier ist es anders: Adelina ist eine Antiheldin. Die Dunkelheit in ihr wird immer größer und sie wird immer mehr böse. Mir gefiel diese Entwicklung! So etwas liest man nicht oft und vor allem nicht so, dass man selber sagt, dass man an Adelinas Stelle wohl nicht anders gehandelt hätte. (Oder ich identifiziere mich einfach bessere mit den "bösen" Charakteren ;)) Man merkt aber auch, dass da etwas ist, dass die beeinflusst und sie noch gefährlicher macht. Wie gesagt: Es ist interessant mal den Bösen auf seinen Werdegang zu begleiten.

Das Buch hatte für mich keine Längen, da man durch den Perspektivwechsel zwei größere Handlungen - welche am Ende natürlich zusammenlaufen - miterleben durfte: Zum einen begleitet man die Dolche, die versuchen, die Herrschaft über Kennettra wieder zu erlangen - mit recht außergewöhnlichen Plänen. Seit Enzos Tod haben die Dolche sehr viel Macht eingebüßt, die sie durch die beldaische Prinzessin, die eine Malfetto mit der Kraft Tote wieder zu erwecken ist, wieder zurück zu erlangen.
Adelina versucht hingegen Magiano zu suchen, einen Malfetto, der eine besondere Gabe zu besitzen scheint. Mit ihm und anderen Begabten will sie neue Gemeinschaft gründen und vielleicht sogar selbst Königin über Kennettra werden.



Ich mag auch dieses Cover wieder recht gerne.


Viele High-Fantasy Romane machen mir keinen Spaß, weil ich die Story nicht spannend genug finde: Das war bei Young Elites nicht so! Deshalb große Empfehlung an alle, die solche Bücher auch gerne lesen.


Ich freue mich schon auf den abschließenden Band "Die Herrschaft der Weißen Wölfin"! Dieses Mal vergebe ich 5 von 5 Herzen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(257)

956 Bibliotheken, 52 Leser, 1 Gruppe, 123 Rezensionen

fantasy, das lied der krähen, leigh bardugo, krähen, grischa

Das Lied der Krähen

Leigh Bardugo , Michelle Gyo
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Knaur, 02.10.2017
ISBN 9783426654439
Genre: Fantasy

Rezension:

Kaz Brekker ist in ganz Ketterdam bekannt: Er ist ein junger Meisterdieb, der mit seinen Krähen einen kleinen Teil der Stadt beansprucht - und wenn man ihn gut genug bezahlt, macht er alles ...
Das ist auch der Grund, warum ausgerechnet er damit beuaftragt wird einen Gefangenen aus einem der sichersten Gefängnisse in Fjerda zu holen. Der Plan ist gefährlich, aber so gut bezahlt, dass Kaz einwilligt. Vor dem Beginn der Mission stellt er sich aber noch ein ganz außergewöhnliches Team zusammen ...

Ich liebe es.

Eigentlich könnte man meine Meinung zu "Das Lied der Krähen" schon so stehen lassen, aber ihr wollt sicher wissen, was ich an dem Buch gut fand:

Alles.

Okay, nun mal im Ernst:
Ich muss gestehen, dass ich die Grischa-Trilogie, die im selben fiktionalen Universum spielt, mal angelesen haben, aber nie über Seite 100 gekommen bin. (Wegen dem Spin-Off werd ich der Grischa-Reihe noch mal eine Chance geben.) Vielleicht fällt einem das Reinkommen in die Geschichte etwas schwerer, wenn man Grischa nicht gelesen hat, aber ich muss sagen, das ist bei mir bei fast allen High-Fantasy-Büchern so.

Die Welt in der Grischa-Trilogie und der Grave and Glory-Dilogie ist nicht zu komplex und nicht zu einfach. Einige der Ländereien erinnern an Ländereien aus der Vergangenheit: So ist Rawka wie ein zaristisches Russland und Kerch erinnert mich an die industrialisierten Niederlande. Dazu kommt ein bisschen Magie, meist in Form der Grischa, denn auch in "Das Lied der Krähen" tauchen diese begabten Menschen auf, die von anderen als "Hexen" bezeichnet und gejagt werden. Sie können entweder heilen oder Gefühle beeinflussen, Eisen bearbeiten, etc.
Ich kann nur sagen, dass dieses Worldbuilding einfach grandios ist und da bald eine dritte Reihe innerhalb dieses Universums erscheinen soll, bin ich gespannt, was die Autorin sich dafür wieder überlegt hat.

Doch wieder zurück zu den Krähen: Es gibt insgesamt 6 Hauptcharaktere, die alle genug Platz innerhalb des Romans finden.
Zum einen ist da Kaz Brekker, ein junger Meisterdieb, der meist kühl und berechnend wirkt, aber im Laufe des Romans erfährt man wie er so wurde und dass es doch noch Menschen (besonders eine Person) gibt, für die er alles tun würde. Er ist einfach ein grandioser Protagonist, ein totaler Antiheld, der immer einen lockeren Spruch auf den Lippen hat. Kaz ist mein absoluter Lieblingscharakter in dem Buch!
Dann gibt es Inej, die als "Phantom" Kaz sehr nahe steht. Sie arbeitet für ihn als Informantin. Sie ist Kau treu untergeben, wobei sie ehrenhaftere Absichten als der Dieb hat. Sie macht bei der Aktion nur mit, um endlich ihre Schulden abzubezahlen und wieder zurück zu ihrer Familie zu reisen. Denn Inej wurde vor Jahren entführt und an Freudenhaus verkauft, aus welchem Kaz sie gerettet hat.
Nina ist eine der oben genannten Grischas. Sie besitzt als "Entherzerin" die Fähigkeit Gefühle zu manipulieren. Kaz bekommt sie nur dazu bei seinem Plan mitzumachen, weil er im Gegenzug den Hexenjäger Mathias aus einem anderen Gefängnis holt - in welchem er nur wegen Nina gelandet ist. Das "Pärchen" schenkt sich übrigens gar nichts in diesem Band. Ich fand die Chemie der beiden einfach perfekt!
Dann gibt es noch Jesper, der schon lange im Krähenklub ist und dort seine immensen Schulden abarbeitet. Das Schlusslicht bildet Wylan, der eigentlich der Sohn des Auftraggebers ist und den Kaz mal eben als "Absicherung" entführt hat. Wie er seht, Kaz denkt eben an alles. Und obwohl er entführt wurde, unterstützt Wylan den Krähenklub mit seinen selbstgebauten Bomben auf der Mission.

Ich fand das Zusammenspiel der Charaktere und die Handlung des Romans einfach genial. Es gab zwar ein paar Längen, aber mich hat das nicht wirklich gestört. Ich kann nur sagen, dass ich an dem Roman einfach kaum etwas Auszusetzen finde.

Krähe am Cover - perfektes Cover! Also am Cover kann man wirklich nicht meckern.

Ich kann "Das Lied der Krähen" nur jedem High-Fantasy-Leser empfehlen, der Lust auf eine imposante Truppe von Antihelden hat. Action, Witz, ein Hauch von Romantik - was will das Leserherz mehr?

"Das Lied der Krähen" bekommt wohlverdiente goldene Sterne - also eine absolute Leseempfehlung!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

The Royal Tutor 1

Higasa Akai
Flexibler Einband: 194 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 03.10.2017
ISBN 9783551724830
Genre: Comics

Rezension:

Professor Heine Wittgenstein wird an den Hof des Königreichs Glanzreich gerufen. Dort soll er Hauslehrer die 4 jüngeren Prinzen des Reiches unterrichten. Das erste Problem ereilt ihn schnell: Obwohl er ein erwachsener Mann ist, hat er das Aussehen eines Kindes! So wird er von den Wachen nicht als neuer Hauslehrer erkannt. Und das ist noch nicht alles: Auch die Prinzen des Reiches sind von Heine nicht überzeugt - ob sich das bald ändern wird?



Der Manga wurde wieder mal so liebevoll von Carlsen Manga beworben, das mein Interesse geweckt wurde.

Am Anfang tat ich mir mit dem Manga echt schwer. Er kam mir sehr vorhersehbar vor und die Charaktere wirkten sehr stereotyp. Aber dann habe ich kurz in den Anime reingeschaut - und bin hängen geblieben. Als ich dann den Manga nochmal gelesen habe, hatte ich auf einmal gleich viel mehr Spaß daran. Ich habe vom ersten Band einfach zu viel erwartet, obwohl man sich ja denken kann, dass man als erstes einen schnellen Blick auf die Charaktere bekommt und sie sich in den nächsten Bänden weiterentwickeln.
Ich mag alle 4 Prinzen und Heine sehr - zusammen sind sie einfach spitze!

Im ersten Band passiert eben nicht viel, außer das man die sehr unterschiedlichen Prinzen kennenlernt: Leonhard, der Professor Heine ablehnt, weil er schlechte Erfahrungen mit Lehrern gemacht hat; Licht, der ein totaler Weiberheld ist; Bruno, der intelligenteste Bruder und Kai, der nur auf den ersten Blick furchterregend ist. Und dann scheint es ja noch so, als das Heine ein Geheimnis vor den Prinzen hat ...

Die "Welt" - in diesem Fall das Königreich - ist dem Habsburgerreich nachempfunden. Dies sei nur mal zur Einordnung am Rande erwähnt ;)

Übrigens: Ich kann euch den Anime, den man sich sogar kostenlos auf Crunchyroll anschauen kann, nur empfehlen. Auch wenn 12 Folgen leider echt wenig sind ...
Der Anime weicht ein wenig vom Manga ab, ist aber trotzdem sehr unterhaltsam!


"The Royal Tutor" ist für mich eine Mischung aus "Black Butler" (vom historischen Feeling) und "Assassination Classroom" (das Lehrer-Schüler-Verhältnis) - Minus  dem paranormalen Touch.
Fans dieser zwei humorvollen Manga-Reihen sollten mal einen Blick auf Heine und seine Schützlinge werfen ;)



Obwohl ich meine Anfangsschwierigkeiten mit Heine und seinen verzogenen Schülern hatte, wurde ich am Ende dann doch mitgerissen - und ich muss weiterlesen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Personal Paradise - Miss Misery

Melanie Schober
Flexibler Einband: 196 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 03.10.2017
ISBN 9783551744982
Genre: Comics

Rezension:


Um seinen Konkurrenten Nicolas - Leader der Northside - auszuschalten, lässt Mike - Leader der Westside - ihn verletzt aus dem Krankenhaus entführen. Der Plan schlägt eine ganz andere Richtung ein, als sich Mikes Schwester Marianne in Nicolas verliebt ...



Weiter geht es mit der Neuauflage der Manga-Reihe um Straßengangs und Mutanten.

Band 2 "Miss Misery" hat dabei einen klassischen Romeo x Julia-Touch: Nach anfänglichen Streitereien verlieben sich Nicolas und Marianne ineinander. Das ist allerdings richtig gefährlich, da Nicolas Gangleader der Northside ist und Mariannes Bruder der Leader der Westside. Wie man in Band 1 schon lesen konnte, können sich die beiden bis auf den Tod nicht ausstehen. Doch Nicolas und Mariannes Liebe ist nur ein weiteres Pulverfass, das kurz vor dem Explodieren steht. Kann ein Krieg unter den Gangs noch abgewendet werden?

Die Geschichte um die Gangs und die einzelnen Charaktere nimmt immer mehr an Fahrt auf. Die Charas bekommen immer mehr Platz für ihre eigene Geschichte und auch Möglichkeiten sich weiterzuentwickeln (oder das Gegenteil).

Den Zeichenstil finde ich nach wie vor super: Der Punk- und Gothic-Touch rundet die Geschichte um jugendliche Straßengangs ab.


Band 2 bekommt verdiente 4 von 5 Sternen - ein wneig Luft nach oben ist nämlich noch da ;)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die E-Box zur Chaos-Reihe mit allen Bänden der Fantasy-Trilogie! (Die Chaos-Reihe )

Teresa Sporrer
E-Buch Text: 1.136 Seiten
Erschienen bei Impress, 02.11.2017
ISBN 9783646603965
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

222 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 55 Rezensionen

fantasy, shadow dragon, oetinger, drachen, jugendbuch

Shadow Dragon. Die falsche Prinzessin

Kristin Briana Otts , Tanja Ohlsen
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 25.09.2017
ISBN 9783789108440
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kai ist eine Waise im River Kingdom. Ihre Zukunft ist es daher, eine Kriegerin und Leibwächterin der Prinzessin Noriko zu werden. Alsdie Prinzessin aber einem Attentat zum Opfer fällt und nur schwer verletzt entkommen kann, muss Kai in die Rolle der Prinzessin schlüpfen, um den ganzen Feierlichkeiten um die Krönung des neuen Kaisers beizuwohnen. Dabei darf natürlich keiner erfahren, dass sie nur eine einfache Kriegerin ohne Familie ist ...


Der Klappentext von "Shadow Dragon" klang interessant. Zudem kam das Buch ja als erstes auf Deutsch raus(?), weshalb ich auch gar nicht einschätzen konnte, ob das Buch jetzt was für mich ist oder nicht. Leider war das letzte der Fall ...

Der Anfang ist noch interessant: Wir erfahren einiges über das asiatisch wirkende Königreich und die Drachen, die unsere Protagonistin Kai, da noch ein Kind, schon immer fasziniert haben. Außerdem wird gezeigt, dass Kai als Waise nichts anderes übrig bleibt als eine Kriegerin zu werden und irgendwann die Prinzessin des River Kingdom zu beschützen. Es erfolgt bald darauf ein Zeitsprung. Kai ist nun 16 und eine Kriegerin. Während sie in dem Prolog noch gegen das Kriegerinnen-Dasein etwas rebelliert hat, hat sie sich nun ganz untergeordnet. Das fand ich schon schade. Ich hätte es lieber gehabt, wenn Kai etwas aufmüpfiger gewesen wäre. Ja, zu Ende - und durch den Shadow Dragon (mehr sag ich nicht ;)) - wird sie immer selbstbewusster. Der Weg bis dahin ist allerdings sehr beschwerlich und das hat auch noch einen weitere Grund. Was mich auch gestört hat, war die Liebesgeschichte. Wir haben hier die (leider!) allseits beliebte Dreiecksbeziehung. Kai fühlt sich zu zwei jungen Männern hingezogen. Zu beiden baut sie viel zu schnell eine engere Beziehung auf, vertraut ihnen, obwohl sie weiß, wie wichtig ihr Rollentausch ist. Der Leser merkt auch schnell, das mit einem Love-Interest etwas nicht stimmen kann, aber unsere Protagonistin, die fast keinen Kontakt zu Männern hatte, tappt etwas blauäugig in die "Falle".
Und noch etwas hat mir

Das Setting, dieses asiatische Flair, mit Drachen und ein klein wenig Magie hat mir aber sehr gut gefallen. Mit andere Charakteren hätte ich sicher sehr viel Freude mit dem Buch gehabt.

Das Cover gefällt mir eigentlich recht gut - bis auf dieses seltsame Auge! Das sieht meiner Meinung nach viel zu menschlich aus und zerstört irgendwie das Gesamtbild. Mit einem mehr "drachigen" Auge sähe das ganze viel besser aus.

Ich verstehe jeden, der "Shadow Dragon" gern gelesen hat. Für mich war das Buch leider nicht mal durchschnittlich: Zu viele Klischees, die ich schon in anderen Jugendbücher gelesen habe.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(230)

618 Bibliotheken, 30 Leser, 2 Gruppen, 127 Rezensionen

dystopie, fantasy, zukunft, tod, neal shusterman

Scythe – Die Hüter des Todes

Neal Shusterman , Pauline Kurbasik , Kristian Lutze
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 21.09.2017
ISBN 9783737355063
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Stellt euch eine Welt vor in der es keinen Krieg, keine Seuchen oder Krankheiten gibt. Die Armut wurde ausgelöscht. Die Technologie ist so weit entwickelt, dass man ewig leben kann. Man kann nach fatalen Verletzungen sogar wiedererweckt werden oder wenn man zu alt wird, kann man seinen Körper verjüngen lassen.
Aber wie wird dann die Population in Schach gehalten? Die Antwort lautet durch sogenannte "Scythes", die die "Lizenz zum Töten haben".
In so einer utopischen Welt leben die Teenager Citra und Rowan, welche zu ihrer großen Überraschung zu Scythe-Lehrlingen werden.



Kennt ihr so Bücher bei denen ihr denkt: "Ja, das hört sich nett an, das will ich lesen" und dann haut euch das Buch aber so was von aus den Socken? Mir ist das bei "Scythe" passiert, das überraschenderweise zu meinem Jahreshighlight geworden ist.

Ich kann gar nicht richtig sagen, warum ich das Buch so liebe. Vielleicht die überraschenden Wendungen, die dem Autor richtig gut gelungen sind. Einmal angefangen konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen: Ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Citra und Rowan weitergeht und wer von den beiden am Ende ein Scythe wird.

Das Buch behandelt viele Themen: Was macht den Mensch zu Mensch? Wenn man unsterblich ist, ist man dann nicht so etwas wie ein Gott? Wer gibt uns (in dem Fall den Scythes) das Recht zu töten? Wenn sollte man töten, wenn die Natur außer Kraft ist: Die, die sterben wollen oder willkürlich wie in der Natur?
DieseThematiken fand ich alle interessant und auch sehr gut im Buch umgesetzt. Grobe Logikfehler, die den Lesespaß Abbruch tun könnten, habe ich ebenfalls nicht entdeckt. Der Autor hat die Geschichte um die Sensenmänner und - Frauen absolut gekonnt in Szene gesetzt.

Ich will nur am Rande anmerken, dass das Buch beziehungsweise der Autor nicht viel Augenmerk auf Beschreibungen legt, ebenso wie die Anziehung zwischen Citra und Rowan - aber das brauchte er nicht. Ich war auch ohne viele Umschreibungen total angetan!


Das Cover finde ich sehr schön. Man sieht einen Scythe mit seiner Robe und (eigentlich untypischem Werkzeug) einer Sense. Viel besser als das englischer Cover, welches mich immer vermuten hat lassen, dass es sich bei dem Buch um ein Comicbuch handelt.


Trotz meiner Begeisterung ist es schwer eine genaue Empfehlung auszusprechen. Man sollte sich das Buch näher anschauen, wenn man mehr auf Spannung steht, als auf viel Action und/oder Liebe. Es hat einen leichten Touch von Thriller, kann manchmal sogar richtig brutal werden.



Ich kann nur goldene Herzen vergeben! Absolut gelungenes Buch!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(136)

500 Bibliotheken, 23 Leser, 1 Gruppe, 66 Rezensionen

nevernight, jay kristoff, assassinen, fantasy, mia corvere

Nevernight - Die Prüfung

Jay Kristoff , Kirsten Borchardt
Fester Einband: 704 Seiten
Erschienen bei FISCHER Tor, 24.08.2017
ISBN 9783596297573
Genre: Fantasy

Rezension:

Seit ihr Vater hingerichtet und ihre Mutter eingekerkert wurde, hat Mia Corvere sich Rache geschworen. Knapp 10 Jahre später - mit gerade einmal 16 Jahren - steht Mia kurz davor, eine Assassine der "Roten Kirche" zu werden. Mit einer Katze aus Schatten macht Mia sich auf den Weg zur Killer-Akademie, um dort die Prüfungen zu absolvieren und sich dann endlich rächen zu können.




"Nevernight" ist eins der Bücher, das in den letzten Monaten heiß diskutiert wurde. Es wurde sehr viel gelobt, aber es gibt auch einige negative Stimmen.

Ich muss gestehen, dass das Buch manchmal etwas zäh ist. Aber nennt mir ein Buch, das durchwegs unterhaltend ist. Das trifft meiner Meinung nicht einmal auf "Harry Potter" zu. Natürlich ist das Buch ab und zu etwas "zäh", aber man will trotzdem wissen, was nachher passiert, weil das Buch schon so blutig begonnen hat.
Ich habe oft gelesen, dass viele sich mit den Fußnoten schwer tun. Das kann ich nicht verstehen, da die Fußnoten meistens nur Hintergrundinfos geben oder der Geschichte noch mehr Sarkasmus und Ironie verleihen. Man kann sie aber auch einfach überlesen. Oder, wer unbedingt wissen will, was drin steht, kann ja später die Stellen noch einmal lesen.

So, das war jetzt das Negative. Nun zum positiven, denn: Das Buch hat mir sehr gefallen!
Mia ist eine starke Protagonistin, die mich an Aria Stark aus "Game of Thrones" erinnert. Sie ist ein richtiges Bad-Ass, der sich unbedingt rächen will. Sie will keine Liebe, sie will Rache - und das ist echt erfrischend mal so etwas zu lesen. Ich denke, dass kein Mann sie von ihrem blutigen Pfad abbringen wird ;)

Das World-Building ist ein Wahnsinn. Ich will nicht viel dazu sagen, weil ich einen ganze Arbeit darüber schreien könnte. Mir gefiel auf jeden Fall der Touch von einem antiken Rom - natürlich mit Fantasy-Anteil. Allein "Herr Freundlich" der sprechende Schatten in Form einer Katze, der Mia seit Kindheit begleitet, zeigt, wie ausgefallen die Ideen hinter dem Buch sind.

Die Handlung ist - wie schon erwähnt - manchmal etwas zäh, aber wenn es zur Sache geht, dann wird es blutig und richtig unbarmherzig. Was erwartet man bei einer Schule von Attentätern denn sonst? 


Das Cover ist ein absoluter Hingucker in meinem Bücherregal. Mia als Assassine mit "Herr Freundlich" - Wow! Einfach wow!


Ich empfehle "Nevernight" vor allem Fans von "Game of Thrones". Ich habe irgendwo gelesen, dass es auch für Sarah J. Maas Fans geeignet sei, aber Frau Maas hat einen deutlich romantischeren Stil, wenn ich das so sagen darf ;)


Ich vergebe sehr gute 4 von 5 Herzen, da ich am Anfang etwas Probleme beim Vorankommen dieses 700-Seiten-Wälzers hatte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

79 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

horror, dämonen, nacht, höllenhunde, verlag loewe

Demon Road - Höllennacht in Desolation Hill

Derek Landy , Ursula Höfker
Fester Einband
Erschienen bei Loewe, 24.07.2017
ISBN 9783785585092
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Nach dem Gemetzel im letzten Band blieb Amber nichts anderes übrig als mit Milo vor dem Teufel - oder besser gesagt dem Dämon Astaroth - zu fliehen. "Desolation Hill" scheint das perfekte Versteck für die beiden zu sein. In dieser beschaulichen Kleinstadt kann Magie nichts an.
Aber zuerst müssen es Amber und Milo in die Stadt schaffen, da der Teufel ihnen die erbarmungslosen Höllenhunde auf den Hals gehetzt hat. 






"Höllennacht in Desolation Hill" ist der zweite Teil der Trilogie um die "frischgeborene" Dämonin Amber und ihren ebenfalls dämonischen Beschützer, Aufpasser, Helfer oder einfach "Freund" Milo.


Wer Band 1 gelesen hat - dass ich hoffe, da ich euch ja den zweiten Teil vorstelle ;) - weiß, dass es in "Demon Road" schon mal eklig und brutal, weniger gruselig zu geht. Gleich ziemlich zu Anfang kommt es zu einer Szene, die wirklich hart ist. Aber ehrlich? Das macht die Reihe um Amber aus: Dass es mal wirklich wie in einem Horrorfilm zugeht, dass hier nichts romantisiert oder verharmlost wird, damit es die breite Masse anspricht. 
Zur Handlung will ich nicht mehr so viel sagen, außer, dass man mehr über Milo erfährt, dass neue Charaktere hinzustoßen und dass es sogar ein Wiedersehen mit einem Charakter gibt, mit dem ich überhaupt nicht gerechnet hätte.


Amber wird immer mehr zu einer Antiheldin, was mir sehr gefällt. Es gibt zu wenig Bücher mit Charakteren, die auch mal etwas böse sein können. Mir liegen solche Anti-Helden aber viel besser, da ich sie authentischer finde - aber vielleicht seh nur ich das so.
Das einzige, was mir bei Amber sauer aufstößt, ist die Lovestory ... Und nicht, dass sie - sorry für den Spoiler! - zwischen zwei Mädchen stattfindet, sondern, dass die Geschichte an sich. Ich finde, dass hier keine Gefühle rüberkommen. Ich hätte in dieser Reihe gern einmal keine Romanze gehabt, das hätte viel besser zum Flair gepasst. 








Ich finde, dass die deutschen Cover die englischen um weiten schlagen: Sie sind einfach viel detaillierter, wirken liebevoller gestaltet. Sie passen vom Motiv her auch perfekt zur Skulduggery Pleasant Reihe.




Mögt ihr die Romane von Stephen King? Oder schaut ihr gern Serien wie "Supernatural" und "American Horror Story"?
Dann holt euch schnell das Buch! Gerade jetzt - zur Herbstzeit - ist dies als Lektüre perfekt!






Der zweite Teil von "Demon Road" hat mir auch wieder gut gefallen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(162)

385 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 108 Rezensionen

schicksal, schicksalsbringer, stefanie hasse, fantasy, jugendbuch

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Stefanie Hasse
Fester Einband
Erschienen bei Loewe, 24.07.2017
ISBN 9783785585696
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die 17-jährige Kiera lebt ein ziemlich normales Teenagerleben. Sie lebt mit ihrer Mutter in den USA und ist Sängerin in einer kleinen Band. Ihr Leben ändert sich jedoch schlagartig, als sie eine Münze wiederfindet, die sie als Kind von einem seltsamen Mann auf dem Jahrmarkt bekommen hat. Plötzlich betreten die zwei gut aussehenden Jungs Phoenix und Hayden ihr Leben - und von da an ist nichts mehr so, wie es einmal war.


"Schicksalsbringer" war im letzten Monat ja überall auf den Blogs zu finden, deshalb wollte ich das Buch nicht gleich lesen und mich von den Meinungen beeinflussen lassen.

Das Buch fängt gleich mal spannend mit der Jahrmarktsszene an, die Kieras Schicksal Jahre später prägen wird. Daraufhin wird es aber etwas langatmiger. Auf gut 100 Seiten passiert nichts Außergewöhnliches mehr. Natürlich, der Leser soll ja erst mal Kiera kennenlernen, aber trotzdem fand ich es etwas zäh. Kiera ist auch eine Protagonistin, mit der ich mich nicht so anfreunden konnte. Es ist zwar cool, dass sie Leadsängerin einer Band ist, aber ich fand es klischeehaft, wie die Kerle - allen voran ihr bester Freund und Gitarrist - auf sie fliegen.

Die "Dreiecksbeziehung" finde ich unnötig. Ich bin kein Fan davon, wenn die Protagonistin zwischen zwei Männern  - oder hier 3 Männern - steht. Es ist auch relativ unklar für wen Kieras Herz schlägt und ich denke, dass sich da in Band 2 noch etwas an den Gefühlen ändern könnte.

Was ich wieder gut fand, war die Geschichte rund um Fortuna, leider gab es davon in Band 1 noch nicht so viel von ihr zu lesen. Dafür gab es überwiegend Teenieprobleme ...
Auch der "Bösewicht" der Geschichte war eine Wendung, die ich so nicht hätte kommen sehen. 


Was ich an dem Cover am meisten mag, ist - neben dem Glitzer -, dass man Band 2 der Dilogie dazustellen kann und ein tolles Gesamtbild erhält. Das ist dem Verlag echt gut gelungen :)

Ich empfehle "Schicksalsbringer" allen, die Lust auf ein leichtes Fantasy-Buch mit interessanter und so noch nie dagewesener Storyline haben :)

"Schicksalsbringer" war ein netter Auftakt der Dilogie. Ich hoffe nur, dass die Klischees im zweiten Band weniger werden. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(210)

565 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 123 Rezensionen

fantasy, kendare blake, der schwarze thron, magie, königin

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Kendare Blake , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 09.05.2017
ISBN 9783764531447
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Insel Fennbirn wählt die zukünftige König auf eine sehr brutale Art aus: Die drei Prinzesinnen - Drillinge - müssen ab ihrem 16. Geburtstag für ihr Recht auf den Thron und ihr Leben gegen ihre Schwestern kämpfen. Nur die überlebende Schwester wird zur Königin.
Die Drillinge Mirabella, Katherina und Arsione wuchsen getrennt voneinander auf. Jede von ihnen wird erzogen, die anderen zwei zu töten.



Ich bin ja ein Fan von Kendare Blake. Ich habe schon "Anna Dressed in Blood" und "Antigodess" von ihr gelesen. Beide gefielen mir recht gut, auch wenn ich sagen muss, dass wohl nicht jeden Blakes Schreibstil und Plotführung gefallen wird.

Wie die beiden oben genannten Büchern ist auch "Der schwarze Thron" ziemlich brutal. Wie sollte es denn auch anders sein? Hier geht es ein wenig wie bei "Game Of Thrones" zu: nur wer als letztes überlebt, hat einen Anspruch auf den begehrten Thron Fennbirns. Deshalb werden die drei Schwestern schon seit ihrer Kindheit geschult: Katharina wird eine Giftmischerin, Mirabella eine Elementarwandlerin und Arsione hat die Kräfte einer Naturbegabten. 

Am Anfang scheint es ziemlich klar, dass Mirabella in absehbarer Zeit die Königin des Landes wird, aber je weiter die Geschichte voranschreitete, desto unsicher wird man sich als Leser. Es gibt einige Wendungen, die die Geschichte spannend machen. Generell fand ich Band 1 jetzt nicht sehr fesselnd und ich hätte gern zu einigen Dingen mehr erfahren, aber es war nicht schlecht. Ich mag die Idee hinter dem Buch und so wie ich Kendare Blake kennen, wird in Band 2 noch mal alles anders ...

Was ich an dem Cover am meisten mag, ist, dass man Band 2 der Dilogie dazustellen kann und ein tolles Gesamtbild erhält. Das ist dem Verlag echt gut gelungen :)
Die (Hälfte der) Krone ist ein richtiger Blickfang.

Ich kann "Der schwarze Thron" jedem empfehlen, der gerne eine düstere High-Fantasy mit drei sehr unterschiedlichen Charakteren liest.

Der Auftakt von "Der schwarze Thron" hat mir gut gefallen, aber ich lasse in der Wertung noch etwas Luft nach oben, weil ich noch nicht vorhersehen kann, wie es in Band 2 weitergeht. 

  (1)
Tags:  
 
345 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks