teriis Bibliothek

369 Bücher, 273 Rezensionen

Zu teriis Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
369 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Sacrifice to the King of Beasts 1

Yu Tomofuji , Yuki Kowalsky
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 31.07.2018
ISBN 9783551734501
Genre: Comics

Rezension:

Das Menschenmädchen Saliphie soll dem Dämonenkönig geopfert werden. Sie hat ihr Schicksal schon längst akzeptiert. Doch in der Nacht, in der sie geopfert werden sollte, findet sie heraus, dass der Dämonenkönig bis jetzt kein einziges Menschenleben genommen hat und dass er auch Menschenblut in sich trägt. Da Saliphie ohnehin keinen Platz in der Menschenwelt hat, will der Dämonenkönig sie zur Frau nehmen ...


Lange wusste ich nicht, ob der Manga etwas für mich ist. Die Geschichte über einen (Dämonen)König, der junge Mädchen als Opfer töten sollte und sie dann verschont, ist ja nicht neu. Nachdem ich dem Manga gelesen habe, muss ich sagen, dass die Mangaka das Thema so wunderbar umgesetzt hat, dass ich "Sacrifice to the King of Beasts" schon nach Teil 1 zu meinen absoluten Lieblingen zähle!

In diesem Manga gibt es neben der Menschenwelt, auch noch eine Dämonenwelt. Als Kriegsschuld müssen die Menschen immer ein Mädchen opfern - dieses Mal fällt die Wahl auf die Waise Saliphie, Sali. Da sie niemanden hat, verkündet der Dämonenkönig nach der geplatzten Opferung sie zur Frau zu nehmen.
Zwischen Saliphie und dem Dämonenkönig, den sie "Leonhart" nennt, entwickelt sich schnell Zuneigung. Sie freundet sich auch mit den kugelrunden Dämonen Kyk und Ropus an und auch der Premierminister Anubis arrangiert sich mit der zukünftigen Frau seines Königs. Allerdings ist die Kluft zwischen Dämon und Mensch sehr tief - das muss Sali bald herausfinden ...

Die Zeichnungen gefallen mir ausgesprochen gut. Die Mischung aus mittelalterlichem und orientalischen Setting wurde von der Mangaka wunderschön umgesetzt. Die verschiedenen Dämonen sehen immer unterschiedlich aus.


Den Manga kann ich Fans von "Das Schöne und das Biest"-Geschichten empfehlen, darunter natürlich auch Leser des Manga "Die Braut des Magiers".


Für mich ist "Sacrifice to the King of Beasts" eindeutig ein Jahreshighlight!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

The Case Study Of Vanitas 3

Jun Mochizuki
Flexibler Einband: 226 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 26.06.2018
ISBN 9783551721891
Genre: Comics

Rezension:

Der Mensch Vanitas hat den Vampirball gecrasht. Damit haben er und Noe den Zorn zahreicher Vampire auf sich gezogen - aber auch die Aufmerksamkeit von Lord Ruthven, einem überaus mächtigen und einflussreichen Vampir.
Und wer sind die Chasseure, die im Untergrund von Paris hausen? Warum scheint Vanitas damit so vertraut zu sein?

Endlich ist Band 3 von "The Case Study of Vanitas" erschienen und obwohl immer Monate zwischen den Erscheinungsterminen liegen, kommt man immer wieder mühelos in die Geschichte rein.

Es kommen immer mehr Elemente in die Geschichte rein: Wir erfahren, dass die Vampire eine Königin haben und dass es schon einen Nachfolger-Kandidaten gibt - den wir bereits gut kennen. Ebenfalls neu betreten die Chasseure die Szenerie. Hierbei handelt es sich um Vampirjäger, die in den Pariser Katakomben ihr Versteck haben. Durch die Chasseure erhascht man auch einen kurzen Blick auf Vanitas Vergangenheit. Allerdings ist das nur ein ganz kleiner Blick ... Wie schon in den Vorgängerbanden bekommt man immer nur ein ganz kleines Häppchen, damit man ganz ungeduldig auf den nächsten Band warten muss ...


Den Manga kann ich allen Fantasy-Manga-Fans nur wärmstens empfehlen. Er mischt Fantasy mit Action und Humor und das in der Kulisse eines steampunkmäßigem Paris. Dazu kommen facettenreiche Charaktere, die von Band zu Band komplexer werden und mehr Tiefe erhalten.


Natürlich verdient auch Teil 3 die volle Punktzahl.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(98)

246 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 85 Rezensionen

"märchen":w=10,"hazel wood":w=7,"melissa albert":w=6,"alice":w=5,"dressler verlag":w=5,"hinterland":w=4,"düster":w=3,"finch":w=3,"fantasy":w=2,"ella":w=2,"vanella":w=2,"wo alles beginnt":w=2,"ellery finch":w=2,"hazelwood":w=2,"tod":w=1

Hazel Wood

Melissa Albert , Fabienne Pfeiffer , Frauke Schneider
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.08.2018
ISBN 9783791500850
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Alice und ihre Mutter Ella werden vom Unglück verfolgt. Egal, wo sie auch hinziehen, lange können sie nicht an einen Ort bleiben, bis das Unglück über ihre kleine Familie hereinbricht. Als Alices Großmutter, die berühmte Autorin Althea Proserpine, stirbt, wiegt sich Ella endlich in Sicherheit. Doch dann wird Ella entführt und Alice ist sich sicher, dass das "Hinterland", jenes düstere Märchenland, das Althea Ruhm eingebracht hat, etwas damit zu tun hat. Gemeinsam mit ihrem Mitschüler Ellery macht sie sich nach Hazelwood, das Anwesen ihrer verstorbenen Großmutter, auf ... 


"Hazelwood" war - als es im englischen Original erschien - in zahlreichen Buchboxen zu finden. Ich habe mich zurückgehalten und bis zum deutschen Erscheinungstermin auf das Buch gewartet. Im Voraus habe ich aber schon einige Stimmen zum Buch vernommen, viele davon waren nicht sonderlich positiv. Diesen kann ich mich aber nicht anschließen!

"Hazelwood" gehört zu den besten Büchern, die ich dieses Jahr lesen durfte. Die Autorin hat ein wunderbares Buch geschaffen, welches mich beim Lesen total gefesselt hatte. Ich wollte immer mehr über die düsteren Märchen aus dem Hinterland lesen. Das ganze Buch hat einen Hauch einer "Creepypasta", also diese gruseligen Geschichten aus dem Internet, die man früher unter dem Namen "Urban Legends" kannte. Die Märchen sind düster und blutig, wie es viele (Kunst)Märchen auch ursprünglich waren.

Neben den Märchen gibt es auch die Handlung um Alice, ihre Mutter, Großmutter und Ellery. Alice ist ein Buchcharakter, der nicht jedem gefällt. Sie ist sehr impulsiv und eher eine Einzelgängerin. Das hat mir aber wieder sehr gefallen. Sie ist keine Protagonistin, die nur an Jungs denkt oder warum sie so wenige Freundinnen hat. Im Verlauf der Geschichte kommt sie Ellery näher, jedoch ist "Hazwlwood" kein Romantasy-Auftakt. Romantik spielt fast überhaupt keine Rolle und ich muss sagen, dass ich das auch nicht wirklich vermisst habe. Es geht mehr um Mutterliebe. Mehr kann ich euch nicht verraten, da es die Geschichte sonst stark spoilert.

Ich freue mich schon wahnsinnig auf Band 2 und auf die Sammlung von Märchen aus dem Hinterland, die laut Goodreads in nächster Zeit erscheinen werden.


"Hazelwood" spaltet die Leser: Man hört Positives und Negatives. Ich denke, dass es schwer zu sagen ist, wem das Buch gefallen könnte. Lest doch einfach mal rein :)


Ich möchte Hazelwood hiermit meine fünf goldenen Sterne verleihen: Jahreshighlight!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

72 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"enttäuschung":w=1,"jule":w=1,"emotionslos":w=1,"feministisch":w=1,"imogen":w=1,"spannungsarm":w=1,"e. lockhart":w=1,"bad girls":w=1,"wechsel der identitäten":w=1,"menschliches chamäleon":w=1

Bad Girls

E. Lockhart , Franziska Jaekel
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 20.06.2018
ISBN 9783473401673
Genre: Jugendbuch

Rezension:



Jule ist ein menschliches Chamäleon - mal ist sie eine reiche Erbin und dann ein ausgebildete Spionin. Doch wer ist Jule wirklich? Und was geschah mit ihrer Freundin Imogen?


Vor einigen Jahren habe ich das Buch "Solange wir lügen" von der Autorin gelesen.  Mir hat das Buch wahnsinnig gut gefallen, weshalb der neueste Roman "Bad Girls" natürlich Pflicht war.

Wie man merkt, fällt es mir schwer eine Inhaltsangabe des Buches zu verfassen. Ich mag die Bücher der Autorin, weil sie einen interessanten Twist haben - auch "Bad Girls" bildet hier keine Ausnahme. Man kann schwer sagen, was eine Lüge ist und was die Wahrheit. Ist schon eine Portion Wahn(sinn) im Spiel? Auch ich dachte immer wieder zu glauben, was wirklich wahr ist - aber eigentlich wird das nie so wirklich deutlich. Und das ist das, was ich an dem Buch mag: Das man selber Vermutungen anstellen kann und es keine eindeutige Auflösung gibt.

Das Buch wird eindeutig von der Handlung getragen: Das Buch beginnt mit Kapitel 18 und erzählt dann rückblickend dann, wie es zu Jules Lage gekommen ist, bevor es mit Kapitel 19 abschließt. Dieses "Rückwärts"-Erzählen ist wirklich innovativ und hat mir im Hinblick auf die leichten Thriller-Elemente richtig gut gefallen.

Die Charaktere sind alle unsympathisch. Aber bei "Bad Girls" geht es gar nicht darum, dass man Jule, Imogen oder Imogens Freund Forrest mag. Es geht darum, dass man über eins nachgrübelt: Wer ist Jule wirklich?


Ich habe einige negative Bewertungen gelesen, die ich auch nachvollziehen kann. Das buch ist nicht für jeden: Thriller-Fans ist es vielleicht eine viel zu "leichte" Kost und Romantik und Action braucht man erst gar nicht zu suchen. 


Mir hat das Buch aber super gefallen, weshalb ich 5 von 5 Sterne vergebe!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"fantasy":w=1,"magislande":w=1

Das Zeichen der Wahrheit

Susan Dennard , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 22.01.2018
ISBN 9783764531928
Genre: Fantasy

Rezension:

Die zwei Freundinnen Safiya und Iseult vertrauen einander blind. Deshalb weiß Iseult als einzige, dass ihre beste Freundin Safi über Wahrmagie verfügt. Denn in den Magislanden ist Wahrmagie selten und deshalb begehrt. Sollte jemand rausfinden, welche Macht in der jungen Frau schlummert, würde sie zur Gejagten werden ...


Der Roman "Das Zeichen der Wahrheit" begleitet mich nun schon eine ganze Weile. Erst vor wenigen Tagen habe ich das Buch beenden können. Die Betonung liegt hierbei wirklich auf "können". Leider habe ich ewig gebraucht den Fantasyroman zu Ende zu lesen ...

Warum?

Zu allererst möchte ich betonen, dass ich die Idee hinter dem Buch genial finde. Die Magiebegabung und was das für die Welt in der der Roman spielt bedeutet, war eigentlich eine gute Idee. Auch die zwei Freundinnen Safiya und Iseult haben mir gefallen. Das war eine wahre Frauenfreundschaft, wie man sie leider selten im Büchern findet. Die beiden lieben einander wirklich. Natürlich streiten sie sich auch mal, aber im Prinzip hat die Autorin eine wunderbare Freundschaft erschaffen.

Mein Problem war eigentlich die träge Handlung und der Schreibstil. Die Autorin hat viele Begriffe und (Namens)Bezeichnungen in den Raum geworfen, was mich beim Lesen stellenweise gestört hat. Bei mir kam trotz Idee und den großartigen Figuren einfach keine Leselust auf. Ich musste mich zwingen weiterzulesen - und deshalb denke ich, dass mir das Buch vielleicht später noch mal richtig gut gefallen könnte. Deshalb geht es für ein Re-Read auf meinen Stapel ungelesener Büchern zurück.



Die Idee hinter "Das Zeichen der Wahrheit" ist wirklich großartig - die Handlung wirkt aber auf mich trotz guter Ideen - teilweise sehr träge. Ich kann nur 3 von 5 Herzen für die Geschichte vergeben ...


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(266)

567 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 200 Rezensionen

"jugendbuch":w=11,"schwestern":w=11,"unterdrückung":w=10,"fantasy":w=7,"rebellion":w=7,"grace":w=7,"liebe":w=6,"dystopie":w=6,"rebellin":w=5,"frauenrechte":w=4,"thronfolger":w=4,"tracy banghart":w=4,"ironflowers":w=4,"frauen":w=3,"feminismus":w=3

Iron Flowers – Die Rebellinnen

Tracy Banghart , Anna Julia Strüh
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 25.04.2018
ISBN 9783737355421
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die zwei sehr unterschiedlichen Schwestern Nomi und Serina wachsen in einer Welt auf, in welcher Frauen kaum Rechte besitzen. In dieser Welt strebt die ältere Schwester Serina eine "Karriere" als "Grace" an. Als Grace müsste sie zwar dem Thronfolger ohne Widerworte dienen - auch als Konkubine, aber so könnte sie ihrer Familie aus der Armut helfen. Die jüngere - und viel aufmüpfigere - Schwester Nomi soll mit ihr am Palast leben.
Doch dann kommt alles anders als geplant. Die Schwestern werden voneinander getrennt. Für Serina geht es bald nur noch ums nackte Überleben und Nomi soll gegen ihren Willen eine Grace werden ...


Dem Buch "Iron Flowers" stand ich etwas zwiespältig gegenüber. Ich hatte schon eine Vielzahl an Rezensionen zu dem Buch gelesen, als ich mit dem Lesen anfing. Von Begeisterung bis zur Ernüchterung war alles dabei. Nach der Beendigung des Romans ließ sich aber klar sagen: Ich mag den Auftakt der "Iron Flowers"!

Beginnen wir aber mal beim Setting: Im Gegensatz meiner Erwartungen handelt es sich um kein High-Fantasy-Werk - mit der Betonung auf Fantasy. Das war aber nicht weiters schlimm. Es handelt sich also um eine Welt in der Frauen absolut keine Rechte besitzen, das bedeutet auch, dass sie zum Beispiel nicht lesen dürfen. Frauen, die gegen die Regeln verstoßen, werden hingerichtet - oder Schlimmeres. Das ist schrecklich und furchtbar - und genau das wird sich noch im Verlauf der Reihe ändern. Ich bin gespannt wie die Autorin das umsetzen wird.

Die Handlung ist dabei natürlich nichts Neues. Die Protagonisten wollen oder werden die Welt mit ihren Handlungen verändern. Dieses Handlungsschema findet man häufig in (High)Fantasy und Dystopien ja oft. Da gefiel mir die Aufteilung der Handlung durch den Sichtenwechsel von Nomi und Serina: Ein Handlungsfaden konzentriert sich mehr auf das Leben einer Grace, der andere auf ein "Survival Game". 

Das Wichtigste waren in diesem Buch dann die Charaktere: Nomi und Serina. Die beiden erzählen abwechselnd ihre Geschichte. Serina, die seit ihrer Kindheit darauf trainiert wurde eine folgsame, vorzeigbare Grace zu werden ist dabei das Gegenteil der eher burschikosen Nomi, die sogar unerlaubterweise das Lesen gelernt hat. Beide Schwestern waren ab und zu etwas naiv, was ihre Handlungen und deren Folgen angeht. Aber ich denke - oder hoffe zumindest! - dass die beiden im zweiten Teil mehr an Stärke und Weitsicht gewinnen. Bei Serina konnte man schon am Ende des ersten Teils eine Wandlung erkennen, die mir positiv in Erinnerung geblieben ist. 

Fans von "Die fünf Gaben", "Selection" oder "Vertrauen und Verrat" könnte auch "Iron Flowers" sehr gut gefallen.

Bei der Bewertung musste ich etwas überlegen: Der Auftakt war nicht perfekt, aber ich habe ihn gerne gelesen und freue mich wahnsinnig auf Band 2! Deshalb vergebe ich 4 von 5 Herzen.
Damit Band 2 beim Erfüllen meiner Wünsche 5 Sterne abräumen kann.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(260)

477 Bibliotheken, 17 Leser, 2 Gruppen, 164 Rezensionen

"dystopie":w=14,"scythe":w=13,"tod":w=8,"jugendbuch":w=8,"neal shusterman":w=8,"fantasy":w=5,"reihe":w=4,"citra":w=4,"zukunft":w=3,"trilogie":w=3,"fortsetzung":w=3,"thunderhead":w=3,"nachlese":w=3,"der zorn der gerechten":w=3,"scythe - der zorn der gerechten":w=3

Scythe - Der Zorn der Gerechten

Neal Shusterman , Kristian Lutze , Pauline Kurbasik
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 14.03.2018
ISBN 9783737355070
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Während Citra nun offiziell als Scythe Anastasia ihrem "Beruf" nachgeht, hat sich Rowan für ein Leben auf der Flucht entschieden. Als Scythe Lucifer richtet er Scythes, die ihre Stellung missbrauchen, gnadenlos hin. Citra versucht das Scythetum von innen heraus zu ändern - Rowan von außen. Dabei wird sich die Welt und mit ihr die Scythes bald ohnehin vollkommen verändern ...


Der erste Teil "Scythe"-Reihe war letztes Jahr eins meiner Jahreshighlights - natürlich musste ich dann auch Band II lesen.

Der zweite Teilt heißt auf englisch "Thunderhead" - und genau dieser spielt im zweiten Teil eine größere Rolle. Die Auszüge aus Scythe-Tagebüchern sind nun Schilderungen des Thunderheads und geben einen besseren Einblick in die "Gefühlswelt" der künstlichen Intelligenz. 
Wir bekommen also mehr von der Welt fernab des Scythetum zu lesen. Dies passiert vor allem durch die Einführung des neuen Hauptcharakters Greyson Tolliver. Der junge Mann wurde - wie viele Menschen - durch den Thunderhead aufgezogen und hat eine enge Bindung zu der KI. Durch Greyson erleben wir eine neue Seite der Utopie und das zeigt, wie kreativ der Autor beim Erschaffen dieser Welt war. Dadurch erhält die Geschichte noch mehr Tiefgang - und für die Fortsetzungen (oder die Fortsetzungen?) noch viele weitere Möglichkeiten.
Greyson war interessant, aber er kommt einfach nicht an Rowan, Citra oder Scythe Curie ran. Natürlich sind auch Rowan und Citra wieder mit von der Partie. Dadurch gibt es drei sehr verschiedene Sichten, die auf einen Höhepunkt zulaufen, der mich wirklich überrascht hat. Ich bin gespannt, wie die Geschichte weitergeht - denn ehrlich gesagt, habe ich keine Ahnung, wie es weitergehen könnte. Auch hier großes Lob an den Autor für diese Unvorhersehbarkeit! 

Obwohl ich die Kapitel von Greyson nicht so toll fand, bin ich regelrecht durch die Seiten geflogen. Kennt ihr das, wenn ihr das Buch kurz zur Seite legen wollt, aber dann doch gleich wieder danach greift, um weiterzulesen? Hätte ich nicht für die Uni zu tun gehabt, hätte ich das Buch in einem Rutsch gelesen - aber so hatte ich immer etwas, worauf ich mich freuen konnte :) 

Das Buch endet erneut mit einem fiesen Cliffhanger, was das Warten auf Band III fast unerträglich macht.


Band 2 hat mir nicht so gut gefallen wie Band 1 - was aber in diesem Fall immer noch ganze 5 von 5 Sternen bedeutet! 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

74 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

"unterweltpakt":w=3,"fantasy":w=2,"vampire":w=2,"dark fantasy":w=2,"sarah lilian waldherr":w=2,"freundschaft":w=1,"mittelalter":w=1,"dämonen":w=1,"buchreihe":w=1,"ritter":w=1,"jäger":w=1,"auftakt":w=1,"kreaturen":w=1,"fantasievoll":w=1,"arrangierte ehe":w=1

Unterweltpakt - König und Ritter

Sarah Lilian Waldherr
E-Buch Text
Erschienen bei Selfpublisher, 15.06.2018
ISBN B07D7HT84K
Genre: Fantasy

Rezension:

Die 14-jährige Lianne lebt nur den Anschein nach das Leben eines ganz normalen guterzogenen Mädchens aus gutem Hause. Sie hat sich vor geraumer Zeit dem zwielichtigen Arien angeschlossen und jagt mit ihm gemeinsam Vampire.
Doch dann bekommt das ungleiche Paar es mit einem Feind zu tun, der übermächtig erscheint ...

"Unterweltpakt - Ritter & König" ist der rasante Auftakt einer Dark-Fantasy-Reihe mit leicht historischem Setting. Dabei handelt es sich um den ersten Teil der ersten Staffel - es wird also noch eine Menge Fortsetzungen geben ;)

Als Leser wird man sofort in die Handlung hineingeworfen. Das mag auf den ersten Seiten etwas verwirrend sein. Auch ich musste ein paar mal zurückblättern, weil ich dachte, dass ich mich verlesen hätte. Aber dafür bekommt man natürlich gleich eine Menge düsterer Action. Natürlich gibt es auch Szenen, die zeigen, dass Lianne keine kaltblütige Vampirjägerin ist. Im Gegensatz zu Arien, dessen Leben wirklich nur ein Ziel zu haben scheint und der sich nicht einmal Lianne gegenüber öffnet.

Der erste Teil von "Unterweltpakt" war für mich so etwas wie ein langer Prolog: Ein Einstieg in eine Fantasy-Reihe, der Lust auf mehr macht, aber leider viel auch nur anschneidet. Ich hätte mir zum Beispiel mehr Details darüber gewünscht, wie genau Lianna und Arien sich kennengelernt und sich entschlossen haben, zusammenzuleben. 


Bei der Bewertung musste ich auch hier etwas überlegen: Der Auftakt der Reihe war gut, aber es hat mir ein bisschen mehr Schwung gefehlt. Ich vergebe 4 von 5 Herzen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

To the Abandoned Sacred Beasts 4

Maybe
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 27.02.2018
ISBN 9783551713643
Genre: Comics

Rezension:

Charl und ihre neuen Verbündeten suchen nach Hank. Als falscher Gott, soll er nun auch schlussendlich getötet werden. In der Zwischenzeit kämpft Hank gegen den anderen Werwolf Garmr. Doch es sieht nicht gut aus. Wenn Hank sich nicht verwandelt, wird er sterben - aber sollte er sich verwandeln könnte er den Rest seiner Menschlichkeit aufgeben ...


Mit Band 4 geht es nahtlos da weiter, wo Band 3 geendet hat: Claude hat Charl und den anderen den Auftrag gegeben Hank zu töten. Natürlich kann Charl Hank nicht einfach so töten. Zwischen den beiden ist eine Art Freundschaft entstanden, weshalb für sie feststeht, dass sie Hank retten muss.

Seit dem letzten Band ist der Manga richtig spannend geworden. Der Krieg zwischen den Menschen und den falschen Göttern spitzt sich immer mehr zu. Inmitten des Krieges steht nun Charl, die ausgerechnet ihren ehemaligen Partner Hank töten soll. Charl ist in den letzten Bänden immer stärker geworden und sie weiß, dass es nur eine Möglichkeit für sie alle gibt.
Dieser Band hat sich hauptsächlich auf Hanks innere Zerrissenheit beschränkt: Gibt er sich seinem inneren Monster hin, um ein Monster zu besiegen? Aber was würde das bringen, wenn er dann selbst ein Monster wird?

"To The Abandoned Sacred Beasts" kann ich aufgrund der Story dem männlichen und dem weiblichen Publikum empfehlen. Die Geschichte zielt mehr auf Action, als auf Romantik ab, was jedoch nicht schlecht ist, da sich das Duo MAYBE eine einzigartige Geschichte über das Monster im Mensch ausgedacht hat.
Band 4 hält das Niveau von Band 3: Erneut 5 von 5 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Focus 10 1

Martina Peters
Flexibler Einband: 96 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 30.04.2018
ISBN 9783551791313
Genre: Comics

Rezension:




Die Geschwister Ada und Adrian werden in ihren Träumen von Nachtmahren verfolgt. Gibt es eine Möglichkeit den seelenfressenden Monstern zu entkommen? Oder müssen die Geschwister ein Leben in Angst fristen?

Ich bin ein großer Fan des Programms von Carlsen Manga, weshalb mir dieser auch gleich ins Auge sprang. Ich liebe Horror. Das war schon Ausschlag genug.
Von der Mangaka habe ich noch keinen Manga gelesen, obwohl ich mich schon gerne an deutsch(sprachige) rantraue.

Ob mir der Manga nach Band 1 gefällt, kann ich an dieser Stelle leider schwer sagen. Es war einfach ein zu kurzes Leseerlebnis für mich. Die Ansätze mit den Nachtmahren fand ich interessant, aber wem hat Adrian in einem seiner Alpträume getroffen? Warum ist Ada so gemein zu ihm, obwohl sie doch beide das gleiche "Problem" haben? Wenn sie die Nachtmahre schon seit Jahren verfolgen, warum kommt die Geschichte jetzt erst ins Rollen? Was haben die Geschwister in den Jahren sonst gegen die "Bedrohung" unternommen?

Ich kann nach Band 1 lediglich sagen, dass ich die Zeichnungen toll finde, aber wie gesagt, dass es sehr wenig Text gibt. Die Idee ist sehr innovativ, zumindest, was ich bis jetzt gesehen habe.

Übrigens: Band 1 liegt eine Postkarte bei! :)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"manga":w=1,"carlsen manga":w=1,"aya kanno":w=1,"requiem of the rose king":w=1

Requiem of the Rose King 1

Aya Kanno , Alexandra Klepper
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 27.02.2018
ISBN 9783551714237
Genre: Comics

Rezension:

"Ich bringe jeden, den ich liebe, nur Unheil!" - Das denkt Richard, der dritte Sohn des Hauses York. Aber ist es wirklich so? Ist hier Übernatürliches am Werk oder nur eine weitere Intrige, die in den Königshäusern geschmiedet wurde? Im Kampf um die Königskrone Englands ist schließlich jedes Mittel recht ...


An diesem Manga hat mich das düstere Setting neugierig gemacht. Ich bin kein sonderlich großer Shakespeare-Fan, aber der Manga basiert ja nur auf den Stücken von Shakespeare – und ich bin ein großer Geschichts-Fan.

Der Hauptcharakter in diesem Buch ist Richard III. Ein Junge, der von seiner eigenen Mutter zutiefst gehasst wird und der deshalb seinen Vater und Bruder noch mehr davon überzeugen will, dass er nützlich ist. Doch kann er das überhaupt? Er mit seinem Fluch? Und was ist mit der Hexe, die ihm erscheint? Wahn oder Wahrheit?

Der erste Band lässt mich etwas zwiegespalten zurück. Die Zeichnungen sind wirklich hervorragend, aber die Story konnte mich einfach nicht fesseln.

Der Manga spielt also zur Zeit der Rosenkriege, einer Zeit, in der die Häuser York und Lancaster gegeneinander gekämpft haben. Somit sind auch die Charaktere nach den historischen Personen/Figuren aus Shakespeare benannt. Ich bin gespannt, ob die Autorin die Reihe dann auch nach geschichtlichen Fakten enden lässt ...

Übrigens: Band 1 liegt eine Postkarte mit Rosenduft(!) bei.




"Requiem of the Rose King" ist ein düsterer Manga. Zwar gibt es einige witzige Stellen, aber in der ersten Linie ist es mehr ein Drama, als Historienmanga.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(141)

427 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 61 Rezensionen

"vertrauen und verrat":w=5,"erin beaty":w=5,"liebe":w=3,"carlsen verlag":w=3,"fantasy":w=2,"verrat":w=2,"vertrauen":w=2,"intrigen":w=2,"trilogie":w=2,"carlsen":w=2,"jugendbuch":w=1,"krieg":w=1,"romantik":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"jugendroman":w=1

Vertrauen und Verrat

Erin Beaty , Birgit Schmitz
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.03.2018
ISBN 9783551583833
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die junge Sage sollte bald verheiratet werden. Allerdings spielt sie sich bei dem "Bewerbungsgespräch"mit der Kupplerin, eine Frau, die für Adelige den perfekten Ehepartner sucht, etwas auf. Statt eines Ehemanns wird ihr stattdessen die Aussicht auf eine Lehre bei der Kupplerin angeboten. 
Dass sie weit mehr tut, als nur Menschen miteinander zu verkuppeln, wird ihr bald klar: In Demora braut sich ein Krieg zusammen und Sage könnte mit ihrer besonderen Beobachtungsgabe etwas ausrichten. 


Auf das Buch bin ich schon lange gespannt. Das englische Original "The Traitor's Kiss" wurde auf englischen Seiten oft besprochen. Deshalb war ich sehr neugierig auf das Buch.

Ich muss sagen, dass ich das Buch wirklich gut fand. Bei weitem nicht perfekt, aber durchaus lesenswert. Das liegt einerseits an den Charakteren, allen voran die Protagonistin Sage. Ich verstehe jeden, der sie nicht mag: Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, ist temperamentvoll und sagt nun mal das, was sie denkt. Mir hat sie deshalb gut gefallen. Da das Buch in einer mittelalterlichen/neuzeitlichen Welt spielt, fand ich Sages Verhalten um so besser. Es gab zwar ein paar Momente, wo ich mit den Augenrollen musste, aber im Großen und Ganzen mochte ich Sage. Neben ihr gibt es auch noch ein paar Männer (keine Überraschung ;)), welche im Verlauf der Geschichte immer wichtiger werden. Um Spoiler zu vermeiden, sage ich nicht viel zu ihnen, außer dass sie Soldaten sind und dadurch auch Action ins Spiel kam,

Die Handlung war etwas langatmig. Ich habe nicht das spannendste Buch erwartet, da das Kupplerinnen-Szenario schon im Klappentext erwähnt wird, aber stellenweise war es dann doch etwas langweilig und verlief auf der Stelle. Dann gab es aber wieder richtige überraschende Wendungen, die mich ans Buch gefesselt haben. 


Ich liebe das Cover! Ich finde es passend - besonders da das Covermädchen ein weißes (Hochzeits)Kleid trägt.


Ich denke, dass das Buch bei vielen LeserInnen super ankommt. Wir haben eine unverbrauchte Idee, Spannung und Romantik. 

Der erste Teil der "Kampf um Demora"-Reihe erhält 4 von 5 Herzen: Ein interessanter Auftakt, der zwar ein paar Schwächen hat (u. a. etwas langatmig), aber auf dessen Fortsetzung ich mich sehr freue.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

168 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

"fantasy":w=4,"die fünf gaben":w=3,"rebecca ross":w=3,"könig":w=2,"carlsen verlag":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"jugendbuch":w=1,"england":w=1,"krieg":w=1,"historischer roman":w=1,"frankreich":w=1,"flucht":w=1,"kunst":w=1,"buch":w=1

Die fünf Gaben

Rebecca Ross , Anne Brauner , Susann Friedrich
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.02.2018
ISBN 9783551583635
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Brienna ist Halb-Maevanarin und Halb-Valenianerin; ihre Mutter ist tot und sie kennt den Namen ihres Vaters nicht. Das ist der Grund, warum sie in einem Waisenhaus aufgewachsen ist, bis ihr Großvater sie ins Haus Magnalia brachte. Dort lernt sie mit fünf weiteren Mädchen je eine von fünf Passion: Man kann sich der Musik, der Kunst, des Wissens, der Schauspieler oder des Espirits berufen fühlen.
Sieben Jahre später hat Brienna alle fünf Passionen "ausprobiert". Seit drei Jahren nimmt sie Unterricht bei Master Cartier, einem Berufenen des Wissens.
Doch dann kommt es zur Katastrophe: Brienna ist die einzige Schülerin, die keinen Gönner findet. Während ihre Freundinnen alle ein neues Leben beginnen, muss sie ganz alleine in Magnalia bleiben - sogar ohne Master Cartier. Aber dann hat Brienna immer wieder Visionen ... Könnte sie der Schlüssel eines uralten Geheimnisses sein? 
"Die fünf Gaben" oder "The Queen's Rising" wären mir eigentlich nicht so richtig in der Flut der Neuerscheinungen aufgefallen - wäre die deutsche Version nicht eine (Jugendbuch-)Neuerscheinungen des Carlsen Verlags und die englische nicht in meiner ShelfloveCrate enthalten gewesen. Welch ein Glück, denn es ist eins der besten Bücher, das ich dieses Jahr lesen durfte.

Das Buch ist eine Mischung aus High-Fantasy und Historischen Roman. Die Handlung spielt in einem Land beziehungsweise in Ländern, in der Kinder "Berufene" werden können, das heißt, dass sie je nach Schule den Unterricht in einer oder verschiedenen Passionen besuchen. Dort verbessern sie ihre Fähigkeiten in beispielsweise Kunst oder Schauspiel und werden dann - im Rahmen eines Abschlusstests - von einem Gönner ausgewählt. Es gibt auch einen Hauch Magie, welche aber nur von wenigen beherrscht wird. Eingebettet ist das alles in ein frühneuzeitliches Setting.
Eine recht ungewöhnliche Mischung muss ich zugeben.
Allerdings erzeigt dieses Setting auch eine relativ ruhige Handlung. Was soll auf der Schule schon passieren? Erst als Brienna im Verlauf des Buches das Haus verlassen muss und an andere Orte gelangt, nimmt auch die Spannung an Fahrt auf.

Und obwohl einige andere bemängelt haben, dass das Buch am Anfang recht langweilig ist: Mir kam beim Lesen nie Langweile auf. Vielleicht weil mir Brienna als Hauptcharakter sehr gut gefiel. Mir gefiel es, dass sie in Magnalia mit den anderen Arden - den anderen Auszubildenden - befreundet war und es mal keinen Zickenkrieg und Missgunst gab - außer ein paar kleinen Konflikten. Ihre Art war vollkommen perfekt für das Buch und ich konnte sogar ihre Handlungen nachvollziehen. Kein einziges Mal habe ich den Kopf über sie geschüttelt.
Zu den Nebencharakteren will ich nicht viel sagen. Viele sind nicht das, was sie scheinen. Das kann positiv und negativ sein. Ich habe beim Lesen mehrmals Vermutungen aufgestellt, welche Absichten die anderen Charaktere hatten.

Nur eine Anmerkung: Überspringt den Stammbaum am Anfang des Buches. Das spoilert euch nur und vermiest euch den Lesespaß. Ich habe die Warnung zum Glück auch vor Beginn gelesen und konnte das Buch und die Wendungen deshalb mehr genießen.

Mögt ihr Historische Romane? Intrigen am Königshofe? Und darf das Buch auch mal in Ruhe Spannung aufbauen? Dann könnte "Die fünf Gaben" genau euer Buch sein!

Was gab es am Buch eigentlich auszusetzen? Eigentlich gar nichts. Ich bekam mehr, als ich erwartet habe, durch den interessanten Plot und eine Protagonistin mit Hirn und Herz.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Chocolate Vampire 02

Kyoko Kumagai
Flexibler Einband
Erschienen bei TOKYOPOP, 12.04.2018
ISBN 9783842043169
Genre: Comics

Rezension:


Endlich hat Setsu nachgegeben und den Blutspakt mit Chiyo gelöst. Allerdings wird sie kurz daraufgekidnappt und zur einer Auktion gebracht, wo sie von Vampiren ersteigert werden kann. Genau jetzt bräuchte sie ihre übernatürliche Stärke, die sie durch den Pakt hatte ...

Fast hätte ich damals nicht zum ersten Band von "Chocolate Vampire" gegriffen. Es klang für meinen Geschmack zu süß - aber die Leseprobe auf der Homepage des Verlags hat mich dann doch umgestimmt. Ich bin froh, dass ich mir den Manga gekauft hat, der er mir im Großen und Ganzen wirklich gut gefällt.

"Chocolate Vampire" ist ein Vampirmanga, der typische Elemente für das Genre beinhaltet: Wir haben eine Schule an der Vampire und Menschen unterrichtet werden - wobei es immer wieder zu Vorkommnissen kommt, weshalb besonders geschulte Schüler und Schülerinnen die Vampire im Zaum halten müssen. Dazu kommt der Hass beziehungsweise die Anziehung zwischen Vampir und Mensch: Chiyo und Setsu waren einmal beste Freunde, haben sogar einen Blutspakt geschlossen, aber seit Chiyos Eltern von Vampiren getötet worden sind, hasst sie alle Vampire - auch Setsu. Dieser empfindet zwar noch etwas für seine Kindheitsfreundin, aber überspielt seine Gefühle meist.

Im zweiten Band der Reihe hat Chiyo endlich das bekommen, das sie schon seit Jahren will: Der Blutspakt, der sie an Setsu bindet und sie fast zwingt ihm ihr Blut zu geben wurde endlich gelöst. Allerdings schlittert sie in ein Auktion von Vampiren. Chiyo muss einsehen, dass sie den Blutspakt braucht, um gegen die Vampire zu bestehen. Sie muss sich zudem eingestehen, dass sie ebenfalls noch gewisse Gefühle für Setsu hegt.

Der Band war wieder richtig interessant - zumindest was die Auktion betrifft. Das "Schulfest" mit dem Paintball-Wettbewerb war etwas seltsam und ich sehe den Sinn daher nicht richtig. Insbesondere, da nur angeschnitten wird, dass Setsu und Chiyos Schwester etwas über den Tod von Chiyos Eltern wissen. So wird in dem Band die Geschichte um die Auktion beendet und gleich das mit dem Paintball eingebracht. Irgendwie hatte ich das Gefühl, etwas halbfertiges zu lesen, obwohl ich weiß, dass es weitergeht ...


"Cocolate Vampire" erinnert mich stark an Vampire Knight. Jeder, der diese Vampir-Internatsgeschichte gefallen hat, könnte mit "Chocolate Vampire" richtig liegen.



Für Band 2 vergebe ich 4 von 5 Herzen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Miniature Garden of Twindle 02

Machico Chino
Flexibler Einband
Erschienen bei TOKYOPOP, 12.04.2018
ISBN 9783842043176
Genre: Comics

Rezension:

Band 2 – der gleichzeitig auch der Abschluss ist – setzt genau da fort, wo Band 1 aufhört: Giles und Giselle haben sich im Miniaturgarten wiedergefunden - aber Giselle erinnert sich nicht an ihren Bruder. Stattdessen führt sie mit Nikola - den sie nach dem Unglück im Krankenhaus gepflegt hat – und einigen Kinderzombies ein Familienleben. Giles versucht alles, um die verlorenen Erinnerung von einer Hexe zurückzukaufen und damit seine Schwester zurück zu bekommen ...

Manchmal ist es ja so, dass kurze Manga-Reihen abrupt aufhören und kein befriedigendes Ende aufweisen. Das ist hier NICHT der Fall. Die Mangaka bringt die Reihe um Giles, Giselle, Gilberta, Nikola und den Zombies zu einem schönen Ende. 

Ich hatte überhaupt nichts zum Aussetzen! 





"Miniature Garden of Twindle" ist ein besonderer Manga, der eine düstere Zombiegeschichte mit süßen Zeichnungen, viel Magie und ein wenig Witz paart.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Maiden Spirit Zakuro 03

Lily Hoshino
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei TOKYOPOP, 12.04.2018
ISBN 9783842040526
Genre: Comics

Rezension:

Als Zakuros Partner Kei und Susukihotaro gemeinsam in der Stadt unterwegs sind, werden sie von zwei verhüllten Gestalten entführt. Doch die beiden haben es eigentlich auf Zakuro abgesehen!


Dass ich ein großer Fan des Mangas bin, könnt ihr in meiner Rezension zu Band 2 nachlesen. Da habe ich mich natürlich auf den neuesten band um de Halb-Yokai gefreut.

Dieser Band ist sehr actionreich: Die Entführung von Kei und Hotaro und ihre Rettung durch Zakuro und Riken (Hotaros Partner) nehmen den Großteil des Buches ein. Viel Neues erfährt man dabei nicht. Nur dass alles mit Zakuro zu tun hat und dass es noch andere Halb-Yokai gibt, die einen Groll gegen Zakuro und ihre Freundinnen hegen. 
Auf der zwischenmenschlichen Ebene kommen sich Zakuro und Kei, aber auch Hotaru und Riken ein bisschen näher. Nach wie vor passiert das alles in ganz kleinen Schritten, was mir sehr gut gefällt! :) 
Die Geschichte ist nach wie vor interessant. Ich habe immer noch keinen blassen Schimmer, warum Zakuro anders sein sollte. Natürlich hat es was mit ihrer Herkunft zu tun - aber was? Ihre Freundinnen sind alle "normal", obwohl sie eine ähnliche Geschichte teilen. 




Obwohl "Maiden Spirit Zakuro" als Shoujo verkauft wird, handelt es sich um einen Seinen-Titel, also eher für das erwachsenere männliche Publikum. Ich finde aber, dass es sich für beide Geschlechter eignet: Wir haben hier Liebe und Action. Schaut doch einfach mal rein, wenn ihr auf starke weibliche Protagonisten, viel Humor und Yokai-Thematik steht! :)


Auch Band 3 bekommt wieder die Höchspunktzahl!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

31 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"fantasy":w=1,"jugendbuch":w=1,"dressler verlag":w=1,"fuchs und feuer":w=1,"heather fawcett":w=1

Fuchs und Feuer

Heather Fawcett , Simone Wiemken
Fester Einband
Erschienen bei Dressler, 19.03.2018
ISBN 9783791500720
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die junge Kamzin soll die nächste Schmanin im Dorf werden. Das passt ihr aber gar nicht: Sie will lieber selbst die Berge besteigen, so wie es ihre verstorbene Mutter getan hat. Als der berühmteste Entdecker des Reiches – River Shara – in Kamzins Dorf auftaucht, sieht sie ihre Chance fast gekommen. Doch ausgerechnet ihre Schwester Lusha soll River zur Spitze des Mount Raksha begleiten. 
Am nächsten Tag ist Lusha allerdings verschwunden – und mit ihr Rivers Begleiter. 

Warum hat die pflichtbewusste Lusha das getan? Was befindet sich an der Spitze des Mount Raksha? 



"Fuchs und Feuer" – bzw. das englischsprachige Original "Even the darkest stars" war letztes Jahr in meiner FairyLoot enthalten. Bevor ich mich dem englischen Buch widmen konnte, ist nun auch die deutsche Version erschienen. Nun, da ich das Buch gelesen habe, verstehe ich, warum das Buch für die Box ausgewählt worden war. Es ist einfach nur ein geniales Fantasy-Buch, dass ein ganz neues Setting beinhaltet!

Die Charaktere fand ich sehr sympathisch. Ich mag die aufbrausende Kamzin, die gerne mal von Fettnäpfchen in Fettnäpfchen stolpert, aber eben sehr mutig und loyal ist. Ihr bester Freund, der sehr begabt in Sachen Magie ist, begleitet sie – aus Freundschaft oder ist da etwa mehr? Und dann gibt es noch River Shara, der unglaublich charismatisch ist, aber dessen Beweggründe immer etwas im Dunklen liegen. Obwohl Kamzin hin und wieder Zweifel an ihm hat, beginnt sie etwas für River zu empfinden ... 

Obwohl sich das Buch stellenweise etwas zieht, fand ich den ganzen Plot um das Besteigen des Mount Raksha interessant. Kamzin, River und Kamzins bester Freund Tem werden mit zahlreichen Gefahren konfrontiert: Neben der unberechenbaren Natur, gibt es noch rachsüchtige Geister, mächtige Hexen, listige Feuerdämonen und vieles mehr.
Und das Ende! Das Ende war mitunter das Beste am Buch, da ich so etwas nicht geahnt habe. Ich hoffe doch sehr, dass Band 2 bald nach englischen Termin auch bei uns erscheint, weil ich unbedingt wissen will, wie es weitergeht!


Ich finde das Cover noch anziehender, als das englische. Der Fuchs - übrigens Kamzins Vetrauter –  sticht richtig hervor.


Das Buch ist für High-Fantasy-Fans geeignet, aber auch für diejenigen, die gerne mal ein Fantasy-Buch lesen wollen, dass ein ausgefalleneres Setting hat.


"Fuchs und Feuer" hat meine Erwartungen übertroffen! Es gab zwar stellenweise einige Längen, aber das Setting und die sympathischen Charakteremachen das wieder wett.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(353)

800 Bibliotheken, 26 Leser, 0 Gruppen, 186 Rezensionen

"palace of glass":w=13,"fantasy":w=11,"london":w=7,"c. e. bernard":w=7,"die wächterin":w=6,"berührung":w=5,"magdalena":w=5,"penhaligon":w=4,"magdalenen":w=4,"ce bernard":w=4,"kampf":w=3,"königshaus":w=3,"rea":w=3,"liebe":w=2,"freundschaft":w=2

Palace of Glass - Die Wächterin

C. E. Bernard , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 19.03.2018
ISBN 9783764531959
Genre: Fantasy

Rezension:

Im Jahr 2054 ist in der ganzen Welt bekannt, dass es Menschen mit besonderen Fähigkeiten gibt. Die sogenannten "Magdalenen" können durch die Berührung von nackter Haut die Gedanken des anderen manipulieren. Die junge Rea ist eine von ihnen. Da sie nach der Berührung von haut auf Haut giert, lässt sie sich sogar auf Untergrundkämpfe ein. Sie weiß jedoch nicht, dass sie dabei beobachtet wird.


"Palace of Glass" war ja um die Leipziger Buchmesse überall im Gespräch. Natürlich musste ich das Buch auch lesen: Der Klappentext verspricht ja ein interessantes Fantasy-Buch.

Zuerst mal handelt es sich bei dem Buch um eine Dystopie. Durch den Klappentext (und den Verweis auf Sarah J. Maas) dachte ich, dass es in Richtung High-Fantasy geht. Allerdings spiel das Buch im Jahr 2054. Durch die Entdeckung der Magdalenen, die Menschen, die durch Berührung auf nackter Haut Gedanken manipulieren können, hat sich die Welt stark verändert: Obwohl es Tablets und Handys gibt, trägt man nun Kleidung, die einen sehr gut verhüllt. Auch Sex und andere Zärtlichkeiten sind kaum noch denkbar beziehungsweise erwünscht. Wegen der altmodischen Kleidung und diesen Ansichten, kam ich immer wieder ins Straucheln. Dieses Setting hat mich das ganze Buch über irgendwie gestört: Plötzlich peitscht (!) man auch wieder Menschen aus, Ehebruch ist ebenfalls eine Straftat usw. Das man nur wegen der Entdeckung der Magdalenen in so ein barbarisches Verhalten zurückfällt ...

Dabei wäre die Story so interessant! Die Beschreibung von Babylon, einen Zufluchtsort der Magdalenen fand ich richtig faszinierend und auch die Story um das Attentat auf den Kronprinz fand ich interessant. Ich find es überraschend, wer dahintersteckt und warum diese Person das geplant hatte.

Leider konnten auch die Charaktere mich nicht berühren. Rea war die ganze Zeit über sehr passiv und ließ eigentlich alles mit sich machen. Erst zum Ende des Buches entwickelt sie sich etwas weiter, aber da war es für mich schon zu spät. Ich hatte überhaupt keine Verbindung zu ihr; kann mich jetzt nicht einmal an ihr Alter oder an ihr Aussehen erinnern. Auch Robin, der Prinz und Love-Interest blieb für mich farblos. Die Liebesbeziehung war nach wenigen Worten schon da und dann wirft man das eigentlich so keusche Verhalten auch schnell über Bord.

Wie schon kurz erwähnt, war das Ende dann wieder richtig interessant. Allerdings werde ich die Reihe (besonders jetzt, da ich den Klappentext von Band 2 gelesen habe) nicht weiterverfolgen.


Ich finde das Cover genial. Durch die wenigen Farben wirkt es richtig eindrucksvoll. Das Band hat auch eine tiefgehende Bedeutung, die im Buch erklärt wird.



Da ich mit meiner negativen Meinung ziemlich alleine dastehe, empfehle ich das Buch trotzdem weiter. Für mich war es einfach zu unlogisch, die Charaktere zu farblos und die Love-Story war auch nichts Aufregendes.


Leider kann ich "Palace of Glass" nur 2,5 von 5 Herzen vergeben.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Kamo - Pakt mit der Geisterwelt 02

Ban Zarbo
Flexibler Einband
Erschienen bei TOKYOPOP, 08.02.2018
ISBN 9783842027916
Genre: Comics

Rezension:

Kamo hat mit der Hilfe von Crimson schon einige Geister erledigt. Doch ihr neuer Gegner - Mother - scheint noch viel gefährlicher zu sein: Sie lässt Kinder ins Koma fallen - und einige davon sind bereits gestorben. Kamo muss schnell handeln, denn unter den schlafenden Kindern befindet sich auf Shokolas Nichte ...


Nachdem mir Band 1 um den totkranken Kamo, der Geister erledigen muss, um ein gesundes Leben leben zu können, so gut gefallen hat, musste ich natürlich Band 2 auch lesen. Es geht auch hier spannend weiter, obwohl ich dieses mal ein paar Kritikpunkte habe.

Zuerst zu den Kritikpunkten: In diesem Band passiert zu viel. Warum das schlecht ist? Es ist einfach zu viel auf einmal: Manche Szenen hätte man gerne etwas "strecken" sollen, damit sie so besser rüberkommen. So war es einfach zu viel: Man hetzt von einer Geisterjagd zur nächsten und auch die Handlung um Shokolas Ritual hätte locker in einem einzigen Mangaband gepasst. Wenn ich mich nicht täusche, ist der nächste Band schon der letzte und das würde dieses Tempo erklären. Schade.

Ansonsten kann ich nicht viel jammern. Es bleibt weiterhin spannend, wobei man eine ungefähre Ahnung hat, in welch Richtung die Handlung geht. Ich bin sehr gespannt, wie es mit Kamo, Schokola und Crimson weitergeht!


"Kamo" ist ein MUSS für Shonen-Fans. Ich würde es besonders Fans von Death Note, Noragami oder Bleach empfehlen. 


Da mir die Handlung etwas zu schnell vorangeschritten ist, vergebe ich dieses mal4,5 von insgesamt 5 Herzen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"werwolf":w=1,"shojo manga":w=1

Beasts of Abigaile 03

Spica Aoki
Flexibler Einband
Erschienen bei TOKYOPOP, 08.02.2018
ISBN 9783842041837
Genre: Comics

Rezension:

Nina wurde ausgerechnet ihr Parfüm gestohlen, welches sie benutzt, damit die Loup-Ga auf Abigaile sie nicht als Mensch erkennen. Nina weiß noch nicht, dass Eva hinter all dem steckt. Wie alle anderen Wölfe hasst sie die Menschen. Nina soll beweisen, dass sie anders ist und das geht nur auf eine Weise: Wenn sie für Pohs Bilder Froma-Rosen pflückt - aber das ist lebensgefährlich ...


Einer meiner Überraschungshits 2017 war die Manga-Reihe "Beasts of Abigaile" von Aoki Spica. Eigentlich wollte ich mir Band 1 damals gar nicht kaufen, weil er zu süß und knuffig aussah - aber dann war eine Shoco-Card (in der ausverkauften(!) Erstausgabe) dabei und ich stehe auf diese Plastikkarten. Zum Glück habe ich das getan, denn "Beasts of Abigaile" ist nun einer meiner Lieblingsmangas ...

Im dritten Band droht Ninas Geheimnis - dass sie eigentlich ein Mensch ist - ans Licht zu kommen. Auf Abigaile gleicht das einem Todesurteil. Die anderen Loup-Ga würden sie auf der Stelle töten. Eva erpresst Nina mit ihrem Geheimnis und diese sieht nur noch einen Ausweg: Sie wird für Poh Froma pflücken, um zu beweisen, dass sie loyal gegenüber den Wölfen ist. Allerdings wächst Froma an einer steilen Felsenklippe und als es dann noch stürmt, sieht es so aus, als würde Nina ohnehin nicht mehr lange leben ... 

Dieser Band ist wieder genau so toll wie Band 1 und 2. Bis jetzt hatte der Manga kein Kapitel, das ich nicht als gut oder sogar als sehr gut empfand. Nina ist eine starke Heldin, die aber auch mal schwache Momente hat. Sie ist mir zwar etwas zu sehr aufopferungsvoll, aber das ist nun einmal typisch Shoujo-Manga. Roy empfand ich eigentlich immer als Draufgänger, aber in diesem Band zeigt er, dass er einfach nur ein Anführer ist. Das macht ihn mir - und Nina - sympathischer. Wollte ich vorher nicht, dass Nina mit ihm anbandelt, kann ich mir das jetzt gut vorstellen, aber mal schauen, was die Autorin mit Gil vorhat. Auch Dario und Poh zeigen sich in diesem Band von ihrer besten Seite - und zwar als Freunde und Gefährten von Nina. Und Angelica ... Oh, sie war sowieso von Anfang an unsympathisch.

Die Geschichte um die Loup-Ga bleibt weiter geheimnisvoll: Was ist nur mit ihrem König passiert? Lebt er noch? Hat er sogar Nachfolger in der Schule? Ist es jemand der Loup-Ga? Warum wurde Nina zu einer Loup-Ga? Hat es etwas mit der mysteriösen Frau zu tun, die sie in einem Traum gesehen hat? Was hat Angelica nur mit Nina vor?
Es bleibt weiterhin spannend ... Hoffentlich kommt Band 4 schnell!

Übrigens: Band 3 enthält ein süßes Miniprint von Nina und Roy, also zuschlagen!


Ich kann den Manga jeden Fan von "Vampire Knight",  "Chocolate Vampire" und anderen Schul-Mangas mit übernatürlichen Touch empfehlen. Aber eigentlich muss ich sagen: Schaut euch den Manga an! Auch, wenn er euch auf den ersten Blick nicht anspricht, mit hat er mit seiner humorvollen und doch spannenden und mitreißenden Art verzaubert!


Als mein aktueller Lieblingsmangas bekommt "Beasts of Abigaile" die Höchspunktzahl!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Maiden Spirit Zakuro 02

Lily Hoshino
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei TOKYOPOP, 11.01.2018
ISBN 9783842040519
Genre: Comics

Rezension:

Zakura und ihre Truppe aus Halb-Yokai - wie sie einer ist - und menschlichen Leutnants haben einen neuen Auftrag erhalten: Ein Yokai entführt auf eine politischen Abendgesellschaften menschliche Männer. Das Team soll auf einem Ball teilnehmen und herausfinden, wer dieser Dämon ist.


"Maiden Spirit Zakuro" ist einer dieser Mangas, der meiner Meinung nach zu unbekannt ist, obwohl er eine wahnsinnig interessante Story bietet: Es geht darum, dass in der Meiji-Dynastie das Yojin-Ministerium gegründet wurde, welches dafür Sorgen soll, dass Yokai und Menschen in Frieden leben können. Die Fuchshalbdämonin Zakuro und ihre Freundinnen gehören dazu. Ihnen wurden menschliche Leutnants zugewiesen. Sie sollen gleichzeitig zeigen, dass Yokai und Menschen zusammenleben können und sich um mysteriöse Vorfälle kümmern.

Im zweiten Band gibt es 2 Handlungen: Einmal die Handlung, um die Abendgesellschaft, welches die Hintergrundgeschichte der Zwillinge Bonbori und Hozuki aufdeckt und eine kleine Nebengeschichte um Zakuro und Kei. Kei soll sich wieder mal zuhause blicken lassen, aber er hat schreckliche Angst, da ein Yokai dort sein Unwesen treibt. Darum nimmt er Zakuro, getarnt als seine menschliche Freundin, mit ...

Was ich an dieser Manga-Reihe liebe, ist, dass hier die Männer meist von den Frauen gerettet werden.  Die Soldaten kommen eben nicht gegen die Macht von Yokai an - zumindest noch nicht. Vielleicht entwickelt sich das im Lauf der Reihe. Eine Entwicklung machen auf jeden Fall die Figuren durch. Kei, der so Angst vor den Yokai hat, taut in diesem Band etwas auf - und damit auch die Gefühle zu Zakuro. Ich würde übertreiben, wenn ich sagen würde, dass die beiden sich ineinander verliebt haben, aber ein paar Funken sind schon geflogen. Auch, wenn Zakuro mit ihrer aufmüpfigen Art versucht das zu verstecken. 

Ich freue mich unglaublich auf Teil 3, welcher schon im April erscheinen wird!

Obwohl "Maiden Spirit Zakuro" als Shoujo verkauft wird, handelt es sich um einen Seinen-Titel, also eher für das erwachsenere männliche Publikum. Ich finde aber, dass es sich für beide Geschlechter eignet: Wir haben hier Liebe und Action. Schaut doch einfach mal rein, wenn ihr auf starke weibliche Protagonisten, viel Humor und Yokai-Thematik steht! :)

Als einer meiner Lieblingsmangas bekommt auch "Maiden Spirit Zakuro" die Höchspunktzahl!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(201)

360 Bibliotheken, 12 Leser, 2 Gruppen, 143 Rezensionen

"wonder woman":w=11,"amazonen":w=8,"fantasy":w=6,"superhelden":w=5,"leigh bardugo":w=5,"jugendbuch":w=4,"superheldin":w=4,"krieg":w=3,"dtv":w=3,"kriegerin":w=3,"d.c.":w=3,"new york":w=2,"action":w=2,"götter":w=2,"griechenland":w=2

Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

Leigh Bardugo , Anja Galić
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 06.02.2018
ISBN 9783423761970
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Als einzige Amazone, die "geboren" und nicht als Kriegerin auserwählt wurde, fühlt sich die junge Diana manchmal fehl am Platz auf ihrer Heimatinsel Themyscira.
Eines Tages sieht Diana wie ein Schiff in der Nähe der magischen Insel versinkt. Sie kann nur noch ein Mädchen aus dem Wrack retten. Allerdings handelt es sich bei der geretteten Alia, um eine Kriegsbringerin, eine Nachfahrin von Helena von Troja, welche Krieg und Unheil über die Welt bringt. Diana muss sich entscheiden: Entweder muss Alia getötet werden oder sie muss nach Griechenland gebracht werden, um dort den Fluch zu verlieren.

Ich glaube, ich war mir selten so unsicher, ob ich ein Buch lesen sollte: Leigh Bardugo ist mit ihren Grishaverse-Reihen eine meiner Lieblingsautorinnen. Ich liebe ihre Charaktere und die fantastische Grisha-Welt. Mit dem DC-Universe komme ich leider nicht wirklich klar. Mir hat kein einziger DC-Film gefallen und auch den Film über "Wonder Woman" habe ich nach der Hälfte abgebrochen.
Wie ihr sehen könnt, war ich von vornherein zwiegespalten - und leider zog sich das das gesamte Buch lang.

Nein, ich finde "Wonder Woman" nicht schlecht! Aber ich denke einfach, dass es nicht meins ist. Ich bin einfach kein Fan von Wonder Woman, Batman oder Superman. Zwar habe ich gehofft, dass ich die Reihe auch ohne DC-Vorliebe genießen kann, aber leider war das nicht der Fall. Es wurde sehr viel angeschnitten, das man wohl nur als Comicleser kennt. Zudem war das, was ich als interessantesten fand nur (die Amazonen!) ziemlich kurz und wirkte gehetzt. Alles kommt Schlag auf Schlag. Da hätte eine Reihe viel besser gepasst, als ein Einzelband ...

ABER - und das ist ein großes Aber! - ich denke, dass das Buch wunderbare Frauencharakter beinhaltet. Diana und die anderen Amazonen, Alia und ihre Freundin - endlich mal Frauen, die auch ohne einen Mann ihr Ding durchziehen. Trotzdem gibt es ein paar zarte Romanzen. Die hätten meiner Meinung nach nicht wirklich sein müssen, aber schlecht waren sie auch nicht.
Allerdings sind die Charaktere auch ziemlich ... jugendlich. Naiv und impulsiv. Meist wird gehandelt und danach nachgedacht, was Diana und Alia in zahlreiche Schwierigkeiten bringt.

Das Cover passt natürlich wundervoll zum Buch.

Ich denke, dass das Buch perfekt für Wonder-Woman-Fans ist; für Leute wie mich, die mit den DC-Superhelden oder Superhelden außerhalb von Filmen nichts anfangen können, wohl nur wenig geeignet.

Zwar hat mir das Buch nicht so gefallen, aber da ich sehr viele sehr positive Meinungen gelesen habe und ich das Buch weder abgebrochen noch lange für den Roman gebraucht habe, kann ich 3,5 Sterne vergeben.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(118)

338 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 54 Rezensionen

"blut":w=2,"zeit":w=2,"spannung":w=1,"jugendbuch":w=1,"magie":w=1,"königreich":w=1,"königlich":w=1,"wenig spannung":w=1,"tolle welt":w=1,"bluteisen":w=1,"gehypt":w=1

Everless - Zeit der Liebe

Sara Holland , Sandra Knuffinke , Jessika Komina , Kerstin Schürmann
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 19.02.2018
ISBN 9783789108648
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Jules lebt in einer Welt, in der Blut Zeit und Zeit Geld ist. Die Reichen können Jahrhunderte leben – so wie die Königin. Hingegen versuchen Jules und ihr Vater über die Runden zu kommen. Als ihr Vater immer mehr Lebenszeit opfern muss, beschliesst Jules auf dem Schloss Everless zu arbeiten. Everless, das einst ihr zuhause war, wo sie Freunde hatte und von dem sie mit ihrem Vater fliehen musste ...



"Everless" stand schon seit der Blogger-Vorstellerung der Neuerscheinungen auf der Frankfurter Buchmesse auf meinem Wunschzettel. Zudem war es Ende des Jahres in so vielen Buchboxen, das meine Neugierde nur größer geworden war.


Die Grundidee mag zwar an den Film "In Time" erinnern, allerdings ist der eine futuristische Dystopie, während "Everless" eindeutig dem Genre High Fantasy zu zuordnen ist.

Die Idee mit der Zeit und dem Gold fand ich richtig gut, aber so ganz kenne ich mich mit der Mythologie in "Everless" noch nicht aus. Vielleicht, weil der Großteil erst am Ende aufgedeckt wurde und das viel zu schnell. Das war einer der Sachen, die mir nicht gefallen haben: Am Ende kommt alles einfach Schlag auf Schlag, da hätte man am besten noch 150 Seiten dranhängen sollen, damit nicht alles so ... knapp bemessen ist.


Jules fand ich als Hauptprotagonistin etwas blass. Sie liebt ihren Vater, sie würde alles für ihn tun - selbst wenn sie nach Everless muss, wo sie Liam Gerling begegnet. Jules hat früher mit Roan, Liams Bruder, gerne gespielt, aber vor Liam hatte sie Angst. Diese Angst ist bis heute nicht ganz verschwunden. Noch immer empfindet sie etwas für Roan - aber dieser soll bald Ina Gold, das Mündel der Königin heiraten. Wer jetzt meint, dass es hier zu einem Liebesdrama kommt, den kann ich beruhigen. Die Autorin hat sich ganz auf den spannenden Aspekt der Geschichte konzentriert und die Liebesgeschichte nur zart eingestreut. Deshalb hat mir "Everless" auch so gut gefallen! Es gab einige Szenen, die ich wirklich nicht habe kommen sehen.

Anmerkung: Den Untertitel "Zeit der Liebe" finde ich deshalb etwas übertrieben, da es wirklich kaum romantische Szenen gibt.



Ich mag das Cover echt gerne :) Durch die gelb-braune Farbgebung kommt das Thema "Zeit/Uhr" noch besser zur Geltung.




Das Buch ist für High-Fantasy-Fans geeignet, aber auch für diejenigen, die die Grundidee des Filmes "In Time" interessant fanden.



"Everless" hatte zwar ein paar Schwächen, aber im Großen und Ganzen gefiel mir die Idee und die Umsetzung wirklich. Ich bin sehr gespannt auf Band 2!


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(262)

544 Bibliotheken, 16 Leser, 2 Gruppen, 189 Rezensionen

"fantasy":w=9,"emily bold":w=5,"silberschwingen":w=5,"liebe":w=4,"jugendbuch":w=4,"flügel":w=4,"schwingen":w=4,"silberschwinge":w=4,"london":w=3,"halbwesen":w=3,"magie":w=2,"liebesroman":w=2,"romantasy":w=2,"licht":w=2,"planet":w=2

Silberschwingen - Erbin des Lichts

Emily Bold , Carolin Liepins
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 13.02.2018
ISBN 9783522505772
Genre: Jugendbuch

Rezension:





Kurz vor ihrem 16. Geburtstag leidet die Schülerin Thorn plötzlich unter starken Rückenschmerzen und sieht Dingen, die nicht da sein können. Einer ihrer Mitschüler - Riley - erklärt ihr, dass sie eine Silberschwinge ist, ein Wesen mit Flügeln und übermenschlichen Kräften. Als Halb-Schwinge, Halb-Mensch ist sie jedoch dem Tode geweiht: Der Sohn des Clanoberhaupts - Lucien - soll Thorn ausschalten ...



Ich muss sagen, dass das Cover mich schon seit Monaten neugierig auf das Buch gemacht hat. Leider war das Buch für mich ein Reinfall. Das tut mir insofern leid, da es fast jeden gefallen hat - nur mir nicht ...

Zu Anfangs waren es schon zahlreiche Klischees, die mich entnervt haben: Thorn wird 16 und ihre beste Freundin Anh will unbedingt eine Party für sie schmeißen. Thorn ist wenig begeistert; Partys sind nicht ihr Ding. Das ändert sich aber, als Riley - einer der Bad-Boys der Schule, die "Shades" genannt werden - Thorn mit dem Skateboard anfährt. Zuerst blafft er sie an, aber am Ende will Thorn eine Party machen, weil Riley kommt. Dieses ambivalente Verhalten zieht sich durchs ganze Buch - bei ziemlich jeden Charakter. Es gibt dauernd Gefühls- und Meinungsschwankungen, die ich nicht allein auf "wilde Hormone" zurückführen lassen kann. Thorn benimmt sich zum Beispiel viel zu erwachsen führ ihre (gerade noch) 15.
Auf jeden Fall ist Riley dann sehr fürsorglich was Thorn betrifft. Riley und seine Freunde sind alle Rebellen, die sich von dem strengen Regiment des Clans losgesagt haben. Ihr Job ist es Thorn zu beschützen.
Über Lucien - oben genannten Clanoberhaupt - erfahren wir auch einiges, da Kapitel aus seiner Sicht verfasst wurden. Lucien will einerseits seinen Vater stolz machen und andererseits rebelliert er auch ein wenig gegen ihn. Manchmal kam er mir wie mindestens 20 vor, obwohl er nur ein wenig älter als Thorn ist. Mit Lucien kommt auch seine Verlobte Nyx ins Spiel. Ja, da weibliche Silberschwingen selten sind, ist Lucien mit einer 16-jährigen verlobt.
Damit haben wir also die Konstellation Riley-Thorn-Lucien-Nyx. Und ja, da sind ein paar Liebesdreieck-Vibes dabei, die mich richtig genervt haben. Meiner Meinung nach viel zu schnell fühlen Lucien und Thorn sich zueinander hingezogen. Erstaunlich, wenn man bedenkt, dass Lucien eigentlich verlobt war und Nyx schon gern mochte. Zudem konnte ich Lucien nicht ausstehen. Er untergräbt in einer Szene einmal Thorns "Einspruch" auf Emanzipation und das ist echt hart. Am Ende kam es mir so vor, als wäre Thorn nur ein"Ding" für ihn, das er besitzen will ....

Auch ein paar Handlungsstränge konnte ich nicht nachvollziehen wie - Spoiler! - dass ausgerechnet ein Rebell dem Clanoberhaupt vorschlägt Thorn und Lucien zu verloben und dass dieser dann sogar einwilligt.

Wie ihr lesen könnt haben mich diese ganzen Liebesbeziehungen genervt. Warum hätte man diese nicht freundschaftlich schreiben können? Das hat für mich leider die ganze Geschichte ruiniert, da ich  einfach schon zu viele Bücher gelesen habe, die sich nur auf die Liebesgeschichte konzentrieren. Von den Silberschwingen bekommt man nicht viel mit.



Ich finde das Cover einfach schön. Es ist ein richtiger Blickfang im Regal! :)



Leider hat die Liebesgeschichte für mich das ganze Buch zerstört; es gab einige Logiklöcher und mit den ambivalenten Charakteren konnte ich mich erst recht nicht anfreunden. Da die Idee ganz nett ist und es scheinbar irgendwie nur den wenigsten nicht so gefallen hat (vielleicht bin ich mit 24 zu alt für das Buch?) vergebe ich 2 von 5 Sternen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(143)

322 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 96 Rezensionen

"claudia gray":w=8,"constellation":w=7,"science fiction":w=5,"raumschiff":w=5,"roboter":w=5,"liebe":w=3,"jugendbuch":w=3,"dystopie":w=3,"erde":w=3,"weltraum":w=3,"künstliche intelligenz":w=3,"cbj":w=3,"abel":w=3,"mech":w=3,"noemi":w=3

Constellation - Gegen alle Sterne

Claudia Gray , Christa Prummer-Lehmair , Heide Horn
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei cbj, 20.11.2017
ISBN 9783570174395
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Noemi ist Raumschiffpilotin. Ihr Job ist tödlich - sie weiß, dass sie bald sterben wird. Doch dann trifft sie in einem verlassenen Raumschiff auf den zurückgelassenen Roboter Abel, eine künstliche Intelligenz, der erstaunlich menschlich aussieht. Er ist darauf programmiert nun ihr zu dienen. Kann Noemi mit Abels Hilfe die Welt retten? 






Ich habe vor ein paar Jahren mal die Evernight-Reihe der Autorin gelesen. Da stand für mich natürlich gleich fest, dass ich wieder mal zu einem Buch der Autorin greifen musste. "Constellation" kam bei vielen Bloggern ja gut an, weshalb meine Vorfreude sehr gesteigert wurde. Leider war das Buch dann eher eine Enttäuschung für mich ...


Ja, ich weiß. Ich bin nicht so der Science-Fiction-Typ - aber die "Lunar Chroniken" sind eine meiner absoluten Lieblingsreihen und die sind auch in diesem Genre angesiedelt. Allerdings war mir das bei "Constellation" zu viel. Schon am Anfang wird man in das Geschehen mit Raumschiffen und anderen Planeten geschmissen. In meinen Kopf bildeten sich immer mehr Fragezeichen. Richtig interessant war die Handlung auch nicht. Zwar gab es immer wieder Überraschungsmomente und ein paar actionreiche Szenen, aber dazwischen war es immer anstrengend langatmig.


Leider mangelte es dem Buch irgendwie an Gefühl. Es kam bei mir nichts rüber - weder bei Abel, noch bei Noemi, die ja eigentlich ein Mensch ist,  und kein Roboter. Ich spürte weder eine Anziehung zwischen den beiden; noch selbst eine Verbindung als Leser.


Ich war am Ende sogar richtig froh, als ich das Buch geschafft hatte.


Allerdings will ich anmerken, dass es sicher für Science-Fiction-Fans besser geeignet ist, da das Genre wirklich stark auf das Buch ausgewirkt hat. Andere Genres-Einschläge wie Romantik oder Humor findet man selten ...






Das Cover ist wirklich gut gelungen. 






Wie schon gesagt, denke ich, dass es für Fans des SF-Genres sicher besser geeignet ist. Für mich, die nur SF-Light mag, war es einfach zu viel ...






Leider ist "Constellation" kein Buch für mich: Zu viel Science-Fiction; zu wenig zwischenmenschliche Beziehung. Schade!

  (0)
Tags:  
 
369 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.