terii

teriis Bibliothek

297 Bücher, 204 Rezensionen

Zu teriis Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
297 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

musik, freundschaft, liebe

#bandstorys: Bitter Beats (Band 1)

Ina Taus
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 05.01.2017
ISBN 9783646602883
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Cindy & Rella

Marie Menke
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 01.12.2016
ISBN 9783646603156
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

182 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 52 Rezensionen

demon road, derek landy, vampire, dämonen, roadtrip

Demon Road - Hölle und Highway

Derek Landy , Ursula Höfker
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Loewe, 19.09.2016
ISBN 9783785585085
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Die 16-jährige Amber ist ein ganz normales Mädchen - wenn man von den leichten Gewaltausbrüche in letzter Zeit mal absieht. Als zwei Kerle Amber bedrängen, schlägt sie nicht nur zu, nein, sie beißt einem der Typen sogar den Finger ab.
Noch am selben Tag muss das verängstigte Mädchen erfahren, dass ihre Eltern Dämonen sind - und somit auch Amber - und dass ihre eigenen Eltern Amber töten und verspeisen wollen, damit sie ihre Kräfte behalten.
Ehe sich Amber versieht ist sie mit dem schweigsamen Milo, der gegen Geld auf sie aufpassen soll, auf den dunklen Straßen Amerikas - der Demon Road - unterwegs.

Die Blätter an den Bäumen verfärben sich, die Nächte werden länger, es ist kalt und regnerisch - Halloween rückt näher. Wie wäre es also mit einem Buch, das perfekt zu dieser Jahreszeit passt?
In "Demon Road" von Derek Landy treffen wir eine Vielzahl an Gestalten, die perfekt zum 31. Oktober passen: Dämonen, Hexen, Vampire ... Allerdings werden diese Wesen nicht wie in vielen Büchern "romantisiert", sondern sie sind die Dinge aus denen Alpträume gemacht worden sind.
Das Buch handelt von der 16-jährigen Amber, die erfahren muss, dass sie und ihre Eltern Dämonen sind - und was noch viel schlimmer ist: Ihre Eltern und deren Freunde wollen sie umbringen, damit ihr Pakt mit dem Teufel, der ihnen die Kräfte geschenkt hat, nicht platzt. Aber Amber gelingt durch eine der dämonischen Freunde ihrer Eltern die Flucht. Der undurchsichtige Milo in seinem mörderischen Auto begleitet sie auf ihren Weg quer durch Amerika. Wenn Amber den Dämon, der mit ihren Eltern einen Pakt geschlossen hat, einen bestimmten Mann auliefert, so kann sie auf seine Hilfe hoffen. Aber die Demon Road ist wirklich mörderisch ...
"Demon Road" ist kein Buch, das viel - in diesem Band gar keine - Romantik beinhaltet. "Demon Road" ist ein verrückter Horror-Roadtrip mit skurillen Gestalten und vielen witzigen beziehungsweise ironischen Momenten. Dazu kommen mal komplett neue Themen: Wann ist wer "Gut"? Wann ist jemand "Böse"? Was macht das "Menschsein" aus? Sind wir nicht alle "Monster"? Wirklich sehr interessant und auf keinen Fall 0815!

Für mich war das Buch ein wirklicher Lesegenuss. Die Story war äußerst spannend und actiongeladen. Ein paar Wendungen haben mich richtig überrascht und eine sogar richtig geschockt. Ich musste mich selber spoilern, weil ich unbedingt wissen wollte, ob ich mich nicht verlesen oder irgendetwas falsch verstanden hatte.

Leider habe ich auch ein bisschen was zu meckern: Am Anfang ist Amber schon etwas tölperlhaft sage ich mal und bringt sich selber in Schwierigkeiten. Das verbessert sich zumindest schon mal bis zum Ende des Buches und ich hoffe, das Amber bis zum Ende der Trilogie noch mehr wächst.

Das Cover finde ich gelungen. Es zeigt Amber mitten auf dem Highway mit dem Auto, das Milo fährt. Durch das Cover finde ich, dass man gleich an die beliebte Fernsehserie "Supernatural" denken muss.


Mögt ihr die Romane von Stephen King? Oder schaut ihr gern Serien wie "Supernatural" und "American Horror Story"?
Dann holt euch schnell das Buch! Gerade jetzt - kurz vor Halloween - ist dies als Lektüre perfekt!


"Hölle und Highway" ist ein interessanter Auftakt der Demon Road-Trilogie. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band mit Ember, Milo, Glen und Co.!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

31 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

chao, hexe, set, magie, may

Chaosherz

Teresa Sporrer
E-Buch Text: 325 Seiten
Erschienen bei Impress, 03.11.2016
ISBN 9783646602555
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

196 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

liebe, sterne, freundschaft, astrologie, horoskop

Zwischen dir und mir die Sterne

Darcy Woods , Astrid Becker
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 25.08.2016
ISBN 9783737353991
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wil läuft die Zeit davon: In genau 22 Tagen muss sie ihren Traummann finden - die Sterne stehen gerade günstig. Bevor Wil also allein und mit vielen Katzen endet, muss sie ihn finden. Nur wie? Doch dann trifft sie auf den gutaussehenden Musiker Grant, der zwar wirklich süß ist, aber dessen Sternzeichen nicht zu ihr passt. Aber dann ist da auch noch der charismatische Seth, Grants Bruder ... Für wen schlägt Wils Herz wirklich? Hört sie auf die Sterne oder auf ihre  Gefühle?


Eigentlich stand "Zwischen dir und mirdie Sterne" nicht auf meinem Wunschzettel, aber dann habe ich per Zufall die Leserunde bei Lovelybooks entdeckt - und das Buch klang so witzig und charmant - trotz der angedeuteten Dreiecksbeziehung, die ich sonst nicht leiden kann. Im Nachhinein bin ich wirklich froh, dass ich mich von den angekündigten Liebesirrungen nicht abschrecken habe lasssen.

Gleich zu dieser Dreiecksbeziehung: Noch nie fand ich den inneren Zwist so glaubhauft dargestellt, wie in diesem Buch.Ich kann euch nicht verraten, warum genau, da das ein Spoiler wäre, aber das hat mit den wirklich tollen Chrakteren zu tun.

Wil ist eine Protagonistin ganz nach meinem Geschmack: Ein bisschen abgedreht, etwas verpeilt, sarkastisch und selbstironisch. Ich habe sie wirklich gemocht. Auch über ihren Astrologie-Fimmel konnte ich deswegen locker hinweg sehen. Ich habe lieber einen Charakter, der meint, dass sie ihren Angebeteten durch die Sterne findet, als eine Prota, die unsicher ist und die sich gleich an einen Freund klettet oder nicht einsieht, dass dieser schlecht für sie ist. Wil ist echt ein super Charakter, ein Chara, den ich mir viel öfter in Contemporary-Bücher wünsche.

Auch ihre beste Freundin Irina ist super. Die beiden sind ein Herz und eine Seele und halten im Verlauf des Buches zusammen, egal was kommt. Irina stellt Wil nicht in den Schatten - oder umgekehrt.

Und nun kommen wir zu den anderen wichtigen Charakteren in dem Buch: Grant und Seth. Als erstes lernen wir den Musiker Grant kennen, den Wil gleich auf eine sehr außergewöhnliche trifft. Er ist wirklich süß. Auch sein Bruder Seth, den wir nur ein bisschen später treffen ist charmant und als Schütze scheint er durch das Horoskop von Wils Mutter perfekt zu ihr zu passen. So kommen Seth und Wil zusammen, aber Wil kann Grant eindach nicht aus dem Weg gehen ...

Was weiter passiert, müsst ihr lesen. Ich will nichts zu den Wandlungen der Charaktere verraten, weil sonst der Spaß am ganzen Buch flöten geht ;)



Ich finde das Cover echt nicht schlecht. Obwohl es fast ein bisschen wie ein Kinderbuch wirkt ... Oder sehe ich das nur so?


Wer Lust auf einen tollen Roman hat, mit echt sympathischen Charakteren und nicht vor ein bisschen Astrologie-Geschwaffel zurückschreckt, der sollte sich unbedingt "Zwischen dir und mir die Sterne" holen. Ich bin vollkommen begeistert von diesem Buch! Hoffentlich gibt es bald mehr von der Autorin zu lesen, da mich ihr Witz vollkommen überzeugt hat.


"Zwischen dir und mir die Sterne" ist ein Roman, der mir seit langem wieder mal ausgesprochen gut gefallen hat. Für die sympathischen Charaktere, den Witz und das süße Ende kann ich nur 5 von 5 Herzen vergeben!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(220)

397 Bibliotheken, 14 Leser, 2 Gruppen, 172 Rezensionen

fluch, fantasy, liebe, magie, jugendbuch

Secret Fire - Die Entflammten

C.J. Daugherty , Peter Klöss , Jutta Wurm
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.08.2016
ISBN 9783789133398
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigentlich haben die zwei Teenager Sasha und Taylor nichts gemeinsam: Er ist aus Frankreich. Sie aus England. Er sieht in der Schule keinen  Sinn (mehr). Sie tut alles dafür, um an Oxford aufgenommen zu werden. Er weiß, dass er an seinem 18. Geburtstag sterben wird. Sie ahnt noch nichts von ihren besonderen Kräften ...
Aber durch einebesondere Art der Nachhilfe treffen sich Sasha und Taylor - online. Beide wissen nicht, dass ihr Treffen arrangiert wurde - und dass sie einander brauchen.


Ich kenne die "Night School"-Reihe der Autorin - zumindest Band 1. Da die Reihe angeblich einen hohen Suchtfaktor hat, war ich natürlich auch auf den neuen Roman gespannt. Diese Alchemie-Thematik ist sehr erfrischend und hat mich auch am meisten dazu bewogen, diesem Buch eine Chance zu geben.

Aber kommen wir vor der Bewertung mal zu den Charakteren: Taylor und Sasha. Es gibt natürlich noch eine Menge anderer Charaktere wie Familie oder Freunde, aber in Fokus stehen eindeutig die Zwei. Selbst Taylors Freund - später Ex-Freund - bekommt eher wenige Auftritte im Buch. Meiner Meinung nach hätte man deshalb einige Charaktere einfach weglassen können.
Aber ich mag zumindest Taylor und Sasha. Taylor wirkt zwar am Anfang ein wenig wie das Mauerblümchen schlechthin, aber bis zum Ende des Buches wird sie viel selbstbewusster. Ich hoffe, dass das Taylor im zweiten Band noch mehr Feuer bekommt.
Sasha - aus dessen Perspektive das Buch neben Taylors geschrieben wurde - fand ich allerdings viel besser! Er ist ein sympathischer männlicher Protagonist, der sehr unter dem Familienfluch leidet. Der Fluch, der ihn an seinem 18. Geburtstag töten wird, hat ihn sehr verändert. Man merkt, dass er nicht mehr wirklich an seinem Leben hängt. Aber irgendwie versucht er doch noch Lebensmut zu fassen. Diese innere Zerissenheit wird sehr gut im Buch beschrieben.

Was ich noch gut finde, ist, dass die Geschichte nie richtig kitschig wird. Durch den Chat kennen sich zwar Sasha und Taylor schon ziemlich seit Anbeginn des Buches, aber es dauert bis sie sich das erste Mal treffen. Die meiste Zeit des Buches sind Taylor und Sasha aber getrennt. Als Leser erfährt man so also viel aus dem Leben der beiden.

Leider ist das Buch teilweise etwas klischeehaft: So haben wir eine beste Freundin, die im Gegensatz zur Hauptprotagonistin viel selbstsicherer dargestellt wird - und zudem eine wirklich miese Freundin ist. Taylors Exfreund ist ein Arsch und wird in der ersten Hälfte des Buches schnell mal abserviert. Taylors  "Veränderung" wird auch dadurch gezeigt, dass sie plötzlich Schwarz trägt und sich auf einmal cooler fühlt ...

Ich finde das Cover echt nicht schlecht. Ja, dasMädchengesicht kennt man von etlichen Buchumschlägen, aber so präsent wirkt es hier nicht. Dafür machen die alchemistischen Zeichen schön was her.


Wer Lust auf einen lockeren Fantasy-Jugendroman hat, der kann mit "Secret Fire" nicht so falsch liegen. Es gibt eine zarte Romanze, ein wenig Magie und zwei sympathische Charaktere.

"Die Entflammten" ist ein toller Reihenauftakt. Gestört haben mich nur ein paar Klischees, die die Autorin hätte leicht vermeiden können. Nichtsdestotrotz hat mich das Buch bestens unterhalten und ich kann 4 Sterne vergeben.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

83 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

freundschaft, irland, mystery, familie, missbrauch

Wenn der Sommer endet

Moira Fowley-Doyle , Karen Gerwig
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 27.06.2016
ISBN 9783570164075
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die dunkle Zeit verursacht Knochenbrüche, Blutergüsse - und manchmal sogar den Tod. Cara und  ihre Familie muss jedes Jahr für ein paar Wochen diese schlimme Zeit durch machen. Nach Caras bester Freundin Bea und deren Tarotkarten soll es dieses Jahr die schlimmste Zeit werden. Das Mädchen und ihre gesamte Familie muss sich den Geistern der Vergangenheit stellen, auch, wenn es vielleicht nicht alle überleben könnten ...


"Wenn der Sommer endet" hat am Anfang nicht wirklich meine Neugier geweckt, aber als ich dann die ganzen positiven Rezensionen gelesen habe, war ich ganz schön neugierig geworden. Auch, wenn ich mir sicher bin, dass das Buch eher ein Herbstroman wäre und man ihm besser nicht im Sommer liest ... Warum? Dazu später mehr.

Zu beschreiben, um was es in dem Buch genau geht, ist schwer. Weil vieles erst am Ende Sinn macht. Man errät zwar ein paar Dinge, aber so richtig ins Bild passt es erst am Ende. Ich wurde ein wenig an das Buch "Solange wir lügen" erinnert. Da das allerdings eins meiner absoluten Lieblingsbücher ist, ist das ja ein Kompliment.
Der Leser erfährt schnell, dass es in dem Buch um eine Familie geht, die einmal im Jahr richtig vom Pech verfolgt wird. Dieses Jahr beginnt die "dunkle Zeit"damit, dass sich Caras Schwester den Schädel anschlägt. Cara wird nebenbei damit konfrontiert, dass ihre ehemalige Schulfreundin Elsie auf jedem ihrer Fotos zu sehen ist. Und das ist erst der Beginn der unheimlichen Geschehnisse in dem Jugendroman ... Oder vielleicht ist am Schluss alles nur ein Hirngespinst?

Das werde ich euch natürlich nicht verraten. Beim Lesen war ich mir nie sicher, ob sich die Familie die Geschehnisse nur einbildet oder ob es sich um etwas Magischen, wie um einen Fluch handelt. Die Auflösung fand ich wirklich ganz nett, wobei es teilweise ziemlich verwirrend war. Ich glaube, ich müsste das gesamte Buch mit dem Wissen, um das Ende nochmal lesen, um alles zu verstehen.



 
Das Cover finde ich ganz toll. Es hebt sich etwas von den 0815-Covern ab und das Aufgreifen dieses roten Knopfes, der in der Geschichte eine kleine, aber interessante Rolle spielt, finde ich sehr toll.

Mit der Mischung aus Thrill, Mystery und zärtlicher Romantik ist "Wenn der Sommer endet" ein schöner Herbstroman. Allerdings war das Buch teilweise etwas zu verwirrend für meinen Geschmack.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(380)

824 Bibliotheken, 33 Leser, 1 Gruppe, 173 Rezensionen

liebe, raumschiff, these broken stars, amie kaufman, jugendbuch

These Broken Stars - Lilac und Tarver

Amie Kaufman , Meagan Spooner , Stefanie Frida Lemke
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 27.05.2016
ISBN 9783551583574
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Auf der Icarus, einem gigantischen Weltraumschiff, treffen Lilac und Tarver aufeinander. Die beiden Passagiere könnten nicht unterschiedlicher sein: So ist Lilac die Tochter eines einflussreichen Geschäftsmannes und somit das reichste Mädchen der Galaxie, während Tarver "nur" ein junger Kriegsheld ist, der Lilac zuerst nicht einmal erkennt. Als er erfährt, wer sie ist, weiß er sofort, dass er keine Chancen bei ihr hat - bis die Icarus abstürzt und Tarver und Lilac auf einem fremden Planeten gemeinsam ums Überleben kämpfen müssen.


Auf "These Broken Stars" habe ich mich schon seit Monaten gefreut. Das Buch wurde ja ziemlich gehyped und ich war dementsprechend neugierig. Sci-Fi-Geschichten hatte ich bis jetzt nicht so viele gelesen, wenn man die Lunar-Chroniken nicht zählt eigentlich gar keine, aber ich bin ziemlich offen für neue Genres.

Die Geschichte beginnt leider schon ziemlich langweilig. Man lernt Tarver und Lilac kennen, welche sich gerade auf dem Luxus-Raumschiff Icarus befinden. Es hat etwas von einem Titanic-Feeling und das kommt nicht von ungefähr, da das Flair dieses Jahrhundert gerade wieder in Mode ist. Das beginnt bei der Kleidung, aber auch die Sprache und Gewogenheiten wirken irgendwie "alt". Zumindest ist es auf der Icarus so. Später, wenn sie sich auf den fremden Planeten wiederfinden, ist es natürlich etwas anderes.
Ich finde, dass die Geschichte erst im letzten Viertel so richtig interessant wird. Das davor ist leider ziemlich langatmig und mir für ein Sci-Fi-Buch eindeutig zu wenig Action ...

Dieses Titanic-Gefühl hat man auch, wenn man bedenkt, dass Lilac ein reiches Mädchen aus gutem Hause ist und Tarver in einfachen Verhältnisse aufgewachsen ist. Weitere Parallelen kann ich jetzt nicht so wirklich ziehen, da ich Titanic nie wirklich gesehen habe ;) Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist ganz süß, aber meiner Meinung nach nicht wirklich etwas besonderes. Reiches Mädchen verliebt sich in armen Jungen ist ja wirklich nichts Neues. Die Charaktere sind jetzt auch nicht so geschrieben, dass ich sie wahnsinnig toll finde. Sie sind nicht schlecht, aber für mich leider sehr durchschnittlich.

Leider bleibt das ganze Buch für mich eher durchschnittlich. Ein paar Ansätze fand ich gut, reissen aber leider nicht wirklich etwas heraus. Dazu kommt ein wirklich abruptes Ende, welches mich mit einigen Fragen zurück lässt ...

Bei dem Cover gab es ja eine Abstimmung auf Facebook, leider ist es mein Favorit nicht geworden. Ich hätte lieber ein Cover in Stil des englischen Originals gehabt. Hier haben wir halt wieder ein "Augen"-Cover.


Ich denke, dass das Buch bei vielen LeserInnen super ankommt. Es gibt Romantik und Action, aber leider war das nicht wirklich etwas für mich.

Leider kann ich "These Broken Stars" nicht mehr als 3,5 Sterne geben. Dafür war mir das Buch einfach zu langatmig und die Charaktere austauschbar.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(287)

557 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 120 Rezensionen

magie, black blade, jennifer estep, fantasy, liebe

Black Blade - Das dunkle Herz der Magie

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2016
ISBN 9783492703567
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Lila ist nun die Leibwächterin von Devon, dem jugen - und vor allem gutaussehenden - Sprößling der mächtigen Sinclair-Familie - so wie ihre Mutter vor ihr.
Und ausgerechnet Lila und Devon werden für das "Turnier der Klingen" nominiert. Beim magischen Wettkampf könnte es Lila tatsächlich weit schaffen, aber zu welchem Preis? Victor Draconi könnte auf sie aufmerksam werden und dieser ist neimand geringeres als der Mann, der Lilas Mutter getötet hat.



Nun geht es also weiter mit Lila und Devon, die in einer überaus magischen Stadt leben.

Die junge Magierin ist nun bei den Sinclairs angestellt und somit die Leibwächterin von Devon für welchen sie ohne jeglichen Zweifel zarte Geühle hegt. Somit muss das Waisenkind nicht mehr ihr Geld mit Stehlen verdienen, sondern kann sich einen "ehrenhaften" Beruf widmen. Nun ja, so ehrenhaft es ist für eine Magier-Mafie-Familie zu arbeiten ;) 

Während es sich beim ersten Band um eine kleine Vorstellung der Chraktere handelte, geht es in diesem um das oben erwähnte "Turnier der Klingen" und nebenbei noch um Morde an den Baumtrollen. Ob das zusammenhängt, müsst ihr selber lesen, weil ich nicht viel spoilern mag.

Was ich euch aber verraten kann, ist, dass dieser Band genau so gut wie Band 1 ist. Hierbei handelt es sich um eine gute Mischung aus Action, Magie, Humor und Romantik. Leider empfand ich Devon als ziemlich langweilig. Er ist zwar ganz net und ganz süß, aber ja, das ist es. Die Liebesgeschichte ist deshalb auch nur ganz nett, aber bei Logan und Gwen aus der "Mythos Academy" habe ich eindeutig mehr mitgelitten.



Naja, das Cover ist weiterhin nicht wirklich meins. Aber es erinnert mich an die Mythos-Academy-Reihe: farbige Augen, weißes Gesicht. Es passt, aber es hätte durchaus interessanter gestaltet werden können.


Für Fans von kurzweiliger Young-Adult-Literatur sicher zu empfehlen: Es gibt Liebe, Action und eine wahnsinnig sympathische Hauptperson mit scharfer Zunge. Was will man mehr? 

Das Buch kriegt auch dieses Mal 4 von 5 Herzen von mir :)

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

103 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

wikinger, call of crows, walküren, götter, erotik

Call of Crows - Entfesselt

G. A. Aiken , Karen Gerwig
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2016
ISBN 9783492280822
Genre: Fantasy

Rezension:

Die ehemalige Marine Kera erwacht eines Tages in einem fremden Haus, nackt und orientierunglos. Sie ist sich sicher, die muskulösen Männer und Frauen gehören zu einer Sekte und haben sie entführt! Erst nachdem sie alle Leute verpügelt hat, erinnert sie sich: Sie war umgebracht worden und eine nordische Gottheit hatte sie wiedererweckt! Nun gehört Kera zu den Crows ...

Ich war super gespannt auf das neue Buch von der Autorin. Die "Wolf Diaries" habe ich ganz gern gelesen und ab und zu auch ein Buch über die Drachen pder Wölfe.
Leider ist der Anfang von "Call Of Crows" ziemlich verwirrend: Kera erwacht in einem fremden Bett, kann sich nicht so richtig erinnern, was passietr ist und das wurde so geschrieben, dass es auch den Leser ungemein verwirrt. Ich musste manche Stellen zwei mal lesen, um sie richtig zu verstehen - und das bemst natürlich den Lesefluss ...
Es geht auch ziemlich verwirrend weiter durch ständige Sichtwechsel und weil man mit zahlreichen Namen regelrecht bombadiert wird.

Kera - unsere Hauptprotagonistin - war so lala. Sie war keine schlechter Charakter, aber manchmal einfach anstrengend und zickig. Aber sie hatte durchaus ihre liebevollen Momente. Ihr männlicher Gegenpart Vig kam mir irgendwie zu kurz, deshalb waren die erotischen Stellen auch nicht mehr als ganz nett. Mir kam es nicht so vor, als hätten die beiden viel Zeit gehabt eine ordentliche Beziehung zu entwickeln, vielleicht weil das Buch dort einsteigt, als Kera bereits eine Crow ist. Mir hätte es viel besser gefallen, wenn es ein paar ruhige Kapitel gegeben hätte, als Kera im Kaffe arbeitet und dort immer wieder auf Vig trifft.

Aber die Geschichte ist durchaus spannend! Es haben sich noch nicht so viele Autoren an die nordische Mythologie rangewagt und es war interessant mal etwas anderes zu lesen. Als die Geschichte der Crows und der anderen Clans erwähnt wurde, hat mich das gleich total gefesselt. Die ganzen Action-Szenen haben für mich einiges gerettet.

"Call of Crows" ist weder gut, noch schlecht - das Buch ist ausbaufähig, vielleicht werden die anderen Teile besser. Ich hoffe es zumindest.

Das Cover finde ich insofern nicht schlecht, weil es einfach zu den anderen Covern der Autorin passt. Es ist zwar nicht so etwas besonderes, aber ganz schön :)

Fans der Autorin dürfen ruhig zugreifen!

"Call of Crows" ist ein interessanter Reihenauftakt, der aber einige Schwächen hat. Dennoch: Die ganze Geschichte ist total interessant!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

61 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

familie, freundschaft, traum, alice, liebe

Zwei in einem Traum

Lucy Keating , Susanne Klein
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 15.04.2016
ISBN 9783846600221
Genre: Jugendbuch

Rezension:

 Schon seit ihrer Kindheit träumt Alice immer von einem Jungen in ihrem Alter: Max. Mit ihm erlebt sie in ihrem Träumen allerlei Abenteuer - und die beiden verlieben sich auch.
Als Alice mit ihrer kleinen Familie umzieht, glaubt sie ihren Augen kaum zu trauen: Ihr Max, der Junge aus ihrem Träumen, ist an ihrer Schule! Leider ist der reale Max nicht nur ganz anders, als ihr Traumtyp, sondern er hat auch noch eine Freundin! Aber Alice ist sich sicher: Auch wenn er so tut, als kenne er sie nicht, er ist ihr Max!

Das Buch stand schon ewig auf meiner WuLi. Ich habe das Buch mal über Goodreads entdeckt und der Klappentext hat mir gleich total zugesagt. Leider kann er nicht ganz halten, was er verspricht ...

Als Erstes mal zu dem Positiven: Die Geschichte ist ziemlich neu. Wir haben hier ein Mädchen, dass in ihren Träumen immer wieder den gleichen Jungen sieht - und das schon seit Jahren. Die beiden sind auch ineinander verliebt. In ihren Träumen sind die beiden ein Paar, das alles erleben kann.
In der Realität sieht es so aus, dass Alice single ist. Ja, schließlich kann kein Mann an ihren Max rankommen. Bis sie umziehen muss und auf Max trifft. Der Max an ihrer neuen Schule heißt nicht nur so, wie ihr Traumboy, sondern er sieht auch genau so aus. Nur, dieser Max scheint Alice nicht zu kennen. Ist er vielleicht doch nicht ihr Traummann?

Der erste Teil der Story dreht sich dann darum, dass Alice rausfinden will, ob es sich wirklich um Max handelt. Das ist wirklich ganz nett. Ich finde ja Oliver - ebenfalls ein neuer Mitschüler von Alice - toll. Er ist ein kleiner Rebell und richtig witzig - im Gegensatz zum miesepetrigen Real-Max.
Die Story zieht sich ab ungefähr der Hälfte dann aber sehr. Das Buch hätte man locker auf 150, wenn nicht auf 100 Seiten auch erzählen können. Die Story war echt süß, aber wie gesagt, dadurch, dass die Geschichte so gestreckt wird, geht viel von dem Charme verloren.

 Das Cover ist dieses Mal nicht so mein Fall. Die zwei Figuren - besonders der Typ, der irgendwie komisch aussieht - passen einfach nicht so recht. Vielleicht liegt das auch an diesem lila Hintergrund.



"Zwei in einem Traum" ist eine süße YA-Story, die sich aber in der zweiten Hälfte extrem zieht.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

86 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

the, intrigen, mädchen, geheimnisse, perfectionists

The Perfectionists - Gutes Mädchen, böses Mädchen

Sara Shepard , Violeta Topalova
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei cbt, 08.03.2016
ISBN 9783570310120
Genre: Jugendbuch

Rezension:

 Nach Nolan wurde nun auch der eigentliche Hauptverdächtige im Mordfall - der Lehrer Granger - ermordet. Die fünf Mädchen Ava, Julie, Mac, Parker und Caitlin stehen wieder ganz am Anfang. Da sie aber am Tatort gesehen wurden, sind sie wieder die Mordverdächtigen Nummer eins - vorerst.
Während die Polizei einen ganz anderen Verdächtigen festnimmt, ereignen sich weiterhin Morde und Unfälle.
Es deutet alles daraufhin, dass eines der Mädchen die Morde begangen hat.

Der zweite Band der Reihe wurde ja sehnsüchtig von mir erwartet - und ja: Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Der zweite Teil schließt nahtlos an die Ereignisse aus dem letzten Band an und liefert sogar ein ganz zufriedenstellendes Ende. Ich hoffe auch stark, dass es bei den zwei Bänden bleibt.

Zum Inhalt will ich nicht mehr viel sagen: Es gibt neue Morde, neue Verdächtige, neue Geheimnisse und auch neue Beziehungen.
Die fünf Mädchen gehen immer noch durch die Hölle. Der Mord an Nolan ist noch immer nicht geklärt und der, den sie für den Mörder gehalten hatten, sieht sich nun auch die Radieschen von unten an. Dazu kommt, dass die Polizei sie immer wieder verdächtigt und befragt. Bald merken die Mädchen aber, dass genau die Leute ermordet werden, die sie hassen. Ist am Ende sogar eine der Fünf die Mörderin?

Auch dieser Band ist voll mit spannenden Momenten. Ich bin richtig froh, dass der Mörder in diesem Buch schon enthüllt wird, da es in Shepards anderer Reihe "Pretty Little Liars" einfach zu viele Bände gab. Die Spannung da zu aufrecht zu erhalten ist ziemlich schwierig. Im ersten Band ging es um die Motiv, die jeder hatte - hier geht es nun um die Auflösung des ganzen Rätsels.
Neben der SPannung gibt es auch einige romantische Szenen, die ich den meisten der Protagonistinnen richtig vergönnt habe. Sie sind schließlich in den letzten Wochen durch die Hölle gegangen.

Wie ihr merkt, ich habe wirklich nichts an demm Buch auszusetzen :)
Hoffentlich gibt es noch mehr Bücher in dieser Art von der Autorin!




Das Eis kann ich mir nicht so richtig erklären, aber was soll's! Das knallpink sieht zumindest ganz cool neben dem himmelblauen ersten Band aus.


Der zweite Band der Reihe ist genau so großartig, wie der erste. Ich vergebe 5 von 5 Herzen mit Goldveredelung :)

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(162)

400 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 84 Rezensionen

liebe, jugendbuch, reisen, paris, liebesroman

Und ein ganzes Jahr

Gayle Forman , Stefanie Schäfer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 22.03.2016
ISBN 9783841421074
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nach einem Angriff von Skinheads wacht Willem in einem französischen Krankenhaus auf. Er weiß, dass er dringend zu Lulu zurück muss,  zu dem Mädchen, mit dem er einen unvergesslichen Tag in Paris verbracht hat. Aber Lulu ist nicht mehr da und Willem weiß nicht mal ihren richtigen Namen ...


Nach Band 1 habe ich mir gleich Band 2 der Diologie gegönnt.

Das Buch knüpft aber nicht an das Ende von Band 1 an, sondern erzählt, was geschehen ist, als Allyson mit einem gebrochenen Herzen Paris verlassen hat. Wie man weiß, wurde Willem zusammengeschlagen und konnte deshalb nicht zu Allyson zurück, welche aber meinte, dass er sie nach dem One-Night-Stand verlassen hat. Hm, erinnert schon an "Romeo&Julia, oder? ;) Das ist natürlich von der Autorin beabsichtigt.
So kehrt Willem nach dem Paris-Ausflug in seine Heimat zurück, findet dort aber auch nicht seine Ruhe. Ein ganzes Jahr reist er umher, kämpft mit seinen Dämonen und findet am Ende sein Glück.

Ich will gar nicht mehr so viel zu diesem zweiten Band sagen. Willem ist ein Charakter, der im ersten Band ziemlich locker daherkam, aber er hat selber einige Probleme vor denen er flüchtet in dem er von Land zu Land reist, nie lange an einem Ort beziehungsweise bei einer Frau bleibt. Und trotzdem kriegt er Lulu nicht mehr aus dem Kopf. Das ist leider mein größter Minuspunkt, da ich ihm diese extreme Anziehung bei seiner Vorgeschichte nicht abkaufen kann.



Band 2 ist schwächer als der Anfang, aber es hat mir trotzdem schöne Lesestunden beschert :)

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(320)

678 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 203 Rezensionen

paris, liebe, shakespeare, gayle forman, nur ein tag

Nur ein Tag

Gayle Forman , Stefanie Schäfer
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 22.03.2016
ISBN 9783841421067
Genre: Jugendbuch

Rezension:

In den letzten Ferien vor dem College reist die junge Amerikanerin Allyson mit ihrer besten Freundin und einer Reisegruppe durch Europa. Kurz vor der Heimreise lernt sie in London den Holländer Willem kennen, der mit seiner Schauspieltruppe ein Stück von Shakespeare aufführt. Sofort spürt Allyson eine besondere Verbindung zu Willem - und er scheinbar auch zu ihr. Wegen ihm schmeißt sie ihre Pläne hin und fährt mit ihrem neuen Bekannten für einen Tag nach Paris. Nur ein Tag. Ein Tag, der alles verändert.

Gayle Forman hat mir wieder mal den totalen Herzschmerz beschert. Die Autorin und ihre Bücher machen mich immer emotional fertig - natürlich im positiven Sinn!

Ich muss aber gestehen, dass ich am Anfang ein wenig gebraucht habe, um in die Geschichte reinzukommen. Am Anfang lernen wir nämlich die Protagonistin Allyson kennen - und sie hat mir da einfach nicht gefallen. Das liegt daran, dass sie einfach das tut, was ihre Eltern wollen und von ihr erwarten. Das Leben ist für sie ein Plan, kein Abenteuer. Ihre Freundin Melanie hingegen ist die Ausgeflippte, die alles Mögliche ausprobiert und Allyson wenig begeistert mitreißt. Das hört sich jetzt klischeemäßig an, ist es auch, aber im Verlauf der Story zeigt die Autorin, dass genügend Tiefe in den Charakteren steckt. Das ganze Buch handelt von Allysons Selbstfindungsprozess und dem Erwachsenwerden. Allyson entdeckt, was sie wirklich vom Leben will.
Ausgelöst wird das alles von Willem. Er ist ein gutaussehender Holländer, "Schauspieler" und er ist seit Jahren auf Reisen. Zwischen ihm und Allyson ist sofort eine gewisse Anziehung, ohne dieses kitschige "Liebe auf den ersten Blick"-Gefasel. Es ist eine Anziehung, die zu mehr werden könnte - aber das Schicksal meint es zuerst ganz anders.

Da ich jetzt kryptisch werde, will ich euch nicht mehr zum Inhalt verraten. Wie gesagt, es geht in diesem Band um Allyson und das Erkennen, was sie - und nur sie - vom Leben will.
Dazu bekommt man eine wunderschöne Beschreibung von Paris und reichlich Shakespeare-Anspielungen.

Das Ende war ein bisschen gemein, so dass ich mir gleich das gratis Ebook "Und noch eine Nacht" von nocheinenacht.de runtergeladen habe, damit ich beruhigt schlafen kann. Eigentlich soll man diese Kurzgeschichte nach Band 2 lesen, aber ich wollte einfach Gewissheit, bevor ich weiterlese. Ich bin halt so :,D

Die Cover finde ich total gelungen, da sie sich wunderschön ergänzen! Band 2 ist übrigens keine haargenaue Nacherzhlung von Band 1. Ihr werdet darüber mehr in der Rezension zu Band 2 lesen! 

Für Fans von romantischer Literatur bestens geeignet!

Nach dem etwas holprigen Einstieg, hat mich die (Liebes)Geschichte von Allyson und Willem berührt und mitgenommen. Es geht um die Liebe zwischen zwei Menschen, aber auch darum, sich selbst zu finden.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

121 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

hexen, impress, liebe, teresa sporrer, chaos

Chaoskuss

Teresa Sporrer
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 05.05.2016
ISBN 9783646602531
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

81 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 48 Rezensionen

freundschaft, comic, comics, cherie priest, jugendbuch

Ich bin Princess X

Cherie Priest , Doris Hummel , Kali Ciesemier
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei bloomoon, 12.01.2016
ISBN 9783845812298
Genre: Jugendbuch

Rezension:

 May und Libby waren jahrelang beste Freundinnen. Zusammen erschuffen sie ihre eigene Comifigur "Princess X". May erfand die Texte und Libby zeichnete die Abenteuer der Converse-tragenden Prinzessin.
Doch dann sterben Libby und ihre Mutter bei einem Autounfall und May zieht mit ihrer Mutter in eine neue Stadt. Als sie dann ihren Vater wieder mal besucht sieht May Plakate und Sticker von Princess X.
Könnte es sein, dass Libby noch am Leben ist?

Die Geschichte um die Freundinnen und ihre Comicfigur Princess X hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Aber als dann die Rezensionsanfrage vom Verlag in mein Postfach flatterte, war ich dann doch auf die Geschichte neugierig. Zum Glück!

Ich hätte nie gedacht, dass mich die Geschichte so umhauen würde! Ehrlich. Ich habe eine nette Geschichte über Freundschaft erwartet, bei der am Ende das Verkraften eines Verlustes steht. Tja, so etwas bekommt ihr hier nicht. Natürlich geht es um die innige Freundschaft zwischen Libby und May, aber hier haben wir es auch mit einer thrillerartigen Schnitzeljagd durch Seattle zu tun.
Wie schon erwähnt, findet May nämlich Plakate zu Princess X und stößt auch auf eine Webcomic-Reihe zur Prinzessin. Nur wirkt die Geschichte viel düsterer, als das, was sie sich mit ihrer besten Freundin als Kind ausgedacht hat. May liest mehr vom Comic ... Es hört sich demnach fast so an, als wäre Libby damals nicht gestorben, sondern entführt worden. Aber warum? Wo ist Libby? Und warum versteckt sie sich hinter Comics im Internet?
Unterstützung bekommt May von dem Computernerd Patrick. Princess X ist nämlich eine Internetberühmtheit. Es ranken sich zahlreiche Gerüchte um den unbekannten Verfasser und seine Hintergründe für den Comic.  Außerdem braucht er dringend Geld, nachdem er sein College-Stipendium wegen einem Streich an seiner Ex verloren hat. Ehrlich gesagt: Ich fand Patrick und May so toll zusammen! Es wird aber nur anz leicht angedeutet, dass sie sich zueinander hingezogen fühlen. Da hätte ich mir zumindest ein bisschen mehr Liebe gewünscht ...

Das Besondere am Buch sind die Princess X Comics, die alle was mit der Story zu tun haben. Ein großes Lob an die Zeichnerin an dieser Stelle!



Ein sehr schönes Cover mit dem "Princess X"-Plakat. Da gibt es nichts zu meckern.

Da es einen leichten Jugendthriller-Touch hat, denke ich, dass sich Fans von "Lying Game" auch für dieses Buch begeistern können. Aber ehrlich? Auch wenn ihr nicht so gern Jugendthriller lest, lest einfach mal rein! Es ist toll!
"Ich bin Princess X" hat mich positiv durch den interessanten Plot überrascht. Ich hätte am liebsten noch etwas mehr gehabt: Etwas mehr von den Webcomics, etwas mehr über May und Patrick und etwas mehr von allem.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(84)

166 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 50 Rezensionen

darkmere summer, jugendbuch, helen maslin, mystery, fluch

Darkmere Summer

Helen Maslin , Ilse Rothfuss
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 26.02.2016
ISBN 9783551520821
Genre: Jugendbuch

Rezension:

 Seit Kurzem erst ist Kate mit dem reichen Leo befreundet - und vielleicht auch ein gaaanz kleines bisschen in ihn verliebt. Deshalb kann sie auch nicht wirklich seine Einladung ablehnen: Ein Sommer mit ihm und seinen Freunden in dem Schloss, das er gerade geerbt hat.
Das Schloss Darkmere ist wirklich prächtig - verstaubt, aber hoheitsvoll. Und ja, vielleicht auch verflucht. Denn seit die Freunde sich dort befinden geschehen ein paar seltsame Sachen und die Gefühle kochen gerade zu gefährlich hoch.
Bei ihren Recherchen stößt Kate dann auf die frühere Bewohnerin von Darkmere: die junge und unglückliche Elinor.
Ich mag Horrorfilme und die Farbe Pink - erklärt das, warum ich das Buch lesen wollte? Schließlich geht es zweifelsohne um ein Spukschloß und schaut euch dieses wunderschöne Cover an! Ja, ihr bekommt jetzt auch eine durchaus positive Rezension zu lesen. Denn die Farbe Pink und das Thema Spukschloß passen wirklich gut zusammen.

Die Geschichte beginnt mit der Vorstellung von Kate und Leo. Kate ist ein eher "armes" Mädchen. Ihre Mom achtet nicht sonderlich auf sie, sie trägt gewöhnungsbedürftige Klamotten und sie kann nur auf das Nobelinternat gehen, weil sie ein Stipendium hat. Leo hingegen ist megareich, megabeliebt und scheint Kate zu mögen. Auch mit Leos Freunden versteht sich Kate nicht schlecht. Nur mit dem arroganten Jackson kommt sie ab und zu nicht klar. Leider ist dieser auch dabei, als sie alle für unvergessliche Ferien ins Schloss fahren.
In Jahr 1825 steht die junge Elinor mit ihrer älteren Schwester gerade vor der EInführung in die Gesellschaft. Eigentlich sollte ihre Schwester auch den Herr von Darkmere heiraten, aber ein Unfall entstellt ihr das Gesicht. Für Elinor beginnt damit der reinste Horror ...

Der Anfang des Buches ist noch sehr lustig. Kate ist ein symapthischer Chara. Obwohl sie eine Außenseiterin ist udn kaum Freunde hat, ist sie kein graues Mäuschen. Sie ist ein starkes und kluges Mädchen, das es nicht leicht im Leben hat. Das ist wohl auch der Grund, warum sie auf Leo steht, der reich ist und charmant, und nur vor Lebensmut strotzt. Zumindest am Anfang ... Denn je länger alle in Darkmere verweilen, desto mehr Schlechtes kommt in ihnen hervor ... Und dann gibt es nocch den Fluch:Alle männlichen Erben von Darkmere sterben früh ...
Neben Kate gibt es noch einen weiteren Ich-Erzähler im Buch: Elinor, die ich schon vorher erwähnt habe. Sie lebt im Jahr 1825.Wie für die Zeit üblich halten ihre Eltern schon nach den passenden Ehemann für ihre Schwester und sie Ausschau. Dass sie damit Elis leben zerstören kann keiner ahnen.

Wie man sich denken kann, handelt es sich hier um eine Gruselgeschichte. Ja, es gibt etwas Paranormales, das hinter den Geschehnissen steckt - aber warum? Und kann Leos Tod verhindert werden?
Dann gibt es natürlich auch eine Lovestory und diese kommt ganz anders, als man vermutet. Das hat mrir sehr gut gefallen, auch weil sie leicht und süß war. Sie nahm nicht so viel Platz in der Gesamtstory ein.
Das Buch ist für Fans von Geistergeschichten mit Lovestory ein wahrer Genuß. Es ist so ähnlich wie "Lost on Nairne Island" von Eileen Cook.


Also bitte! Was soll man denn noch zu dem Cover sagen? Es ist einfach mega! Was man auf einem normalen Bild nicht sieht, ist, dass es auch ein bisschen glänzt. Toll! Viel besser als das Original-Cover im Englischen.

"Darkmere Summer" ist ein toller Gruselroman: Es gibt Spannung, Grusel und Romantik. Was will das Leserherz mehr?
Allerdings gab es ein paar Längen und ich hätte gern noch mehr vonn Eli gelesen :)

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

163 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

secrets, geheimnisse, daniela pusch, verrat, jugendbuch

Secrets - Wen Emma hasste

Daniela Pusch
Buch: 240 Seiten
Erschienen bei Oetinger 34 ein Imprint von Verlag Friedrich Oetinger, 22.02.2016
ISBN 9783958820616
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Emma, Kassy und Marie sind die besten Freundinnen. Doch nächstes Jahr scheint sich das Verhältnis der 3 zu ändern, denn Marie will ein Auslandsjahr in Australien machen. Natürlich wollen die 3 vorher noch eine Abschiedsparty machen - die jedoch völlig eskaliert. Es kommen immer mehr Leute, es wird eine Menge Alkohol getrunken und am Ende wird eine der drei Freundinnen tot aufgefunden werden. Nur wer? Und viel wichtiger: Warum?



Seit ich "Pretty Little Liars" im Fernsehen sehe, gönn ich mir hin und wieder so einen kleinen Jugend-Thriller/Krimi. Dieses Mal geht es um etwas ähnliches, wie bei den Lügnerinnen: 3 Freundinnen, viele Geheimnisse und eine Leiche ... Nur - wer ist der Mörder?

Gleich vorab: Ab hier sind ein paar kleine Spoiler zu finden! Leider lässt sich das nicht vermeiden ...
Der erste Band ist aus Emmas Sicht geschrieben. Sie ist das eher pummelige Mädchen mit wenig Selbstbewusstsein. Sie ist schon lange mit Marie befreundet, als aus den zwei besten Freundinnen mit Kassy ein Dreiergespann wird. Die drei sind beste Freunde - und auch wieder nicht. Es gibt zwischen den Dreien immer wieder Spannungen und sie haben Geheimnisse voreinander. Auf der Abschiedsparty von Marie spitzt sich die Lage zu: Ausgerechnet die Gastgeberin wird tot bei den Klippen aufgefunden. Für Emma ist es klar: Das war kein Selbstmord. Je mehr Marie nachforscht, desto mehr scheint auch eine missglückte Mutprobe oder ein Unfall ausgeschlossen zu sein. Jeder, aber auch jeder, könnte der Mörder sein: ihr Bruder, Maries Stiefvater, ... ja, sogar Kassy!

Ich muss sagen: Ja, hier werden einige Klischees bedient. Störte mich das beim Lesen? Nein, nicht wirklich. Innerhalb eines Abends war das kleine Büchlein ausgelesen. Und ich finde es immer noch interessant genug, um auch Band 2 zu lesen! :)



Das Cover ist ganz nett, aber nicht wow. Was allerdings richtig toll ist, sind die Innenseiten, die mit Maries Taschenbuch bedruckt sind. Echt süße Idee!


Perfekt geeignet für Fans von "Pretty Little Liars" oder "Das Tal".


Obwohl die gängigen Jugendthriller-Klischees bedient wurden, wurde ich vom Buch dennoch gut unterhalten. Band 2 werde ich auf jeden Fall lesen!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

38 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

texa, lustig, sommer, road tri, jugendroman

Wie mein Sommer in Flammen aufging

Jennifer Salvato Doktorski , Anne Braun
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 08.02.2016
ISBN 9783570310250
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eine Trennung ist schmerzhaft - ohne Frage. Auch Rosie macht gerade diese schwierige Zeit durch, nur, dass sie von ihrem Ex auch noch eine einstwillige Verfügung bekommen hat. Rosie wollte eigentlich nur die Andenken an ihn verbrennen, dass die Flammen dann auf sein Auto übergreifen und es abfackeln - wer konnte das schon ahnen?
Rose braucht dringend Ablenkung, denkt zumindest ihr bester Freund und Quasi-Bruder Matty. Da bietet sich doch der Roadtrip mit ihn und seinen Freunden doch geradezu an ...




Zwei Worte: Rosaroter Roadtrip!

Das Buch gehört zu den lockerleichten Sommerlektüren, die man am besten draußen im Sonnelicht im Liegestuhl liegend liest. Schade, dass ich es eingekuschelt und erkältet im Bett lesen musste. Das hat das ganze "Feeling" zunichte gemacht.

Doch wieder zurück zum Buch: Es geht um Rosie. Ein chaotisches, aber sehr sympathisches Mädchen, dass gerade schlimmen Liebeskummer durchmachen muss. Ihr Freund hat sich nicht nur von ihr getrennt, sondern schon gleich eine Neue am Start. Deshalb wollte sie auch die Andenken an ihn verbrennen, hat dabei aber sein Auto abgefacktelt. Entschuldigen geht auch nicht, weil das gleich als Stalker-Attacke abgetan wurde und Rosie deshalb nun mit einer einstwiligen Verfügung da hockt.
Ihre Eltern sind stinksauer, nur ihre Freundinnen und Matty versuchen Rosie aufzuheitern. Vom letzteren kommt dann die Idee, dass sie doch mit ihm und seinen Freunden einen Roadtrip machen könnte. Matty will nämlich mit seinen Freunden Spencer und Logan ein paar Colleges ansehen.

Und somit beginnt ein Roadtrip mit interessanten Sehenswürdigkeiten und komischen Situationen. Natürlich wird Rosie dann irgendwann klar, dass ihr Ex einfach ein Arschloch ist und der süße Logan vielleicht mehr als nur ein Augenschmaus - der aber auch ziemlich nerven kann.
Es ist ein wirklich süßes Buch, aber leider nicht mehr ... Umhauen konnte mich die Geschichte um die verpeilte Rosie nicht.


Danke, dass das wahnsinnig tolle Original-Cover fast 1:1 übernommen wurde. Es passt nun mal zur Geschichte.
Für Fans von leichter und süßer Sommerlektüre!

Locker, witzig und verträumt: "Wie mein Sommer in Flammen aufging" ist ein romantischer Sommer-Roman mit einer schlagfertigen Protagonistin, die von einem Fettnäpfchen ins nächste springt.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(365)

839 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 142 Rezensionen

dystopie, mördergen, infernale, sophie jordan, jugendbuch

Infernale

Sophie Jordan , Ulrike Brauns
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Loewe, 15.02.2016
ISBN 9783785581674
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Davina - kurz Davy - ist eigentlich ein ganz normales Mädchen. Na gut, sie ist musikalisch überaus hochbegabt. Nach der Highschool steht ihr die Julliard offen und damit ein gemeinsames Leben mit ihrem Freund in New York.
Doch dann passiert es: Davy erhält die Nachricht, dass bei ihr das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) festgestellt wurde. Von einem Tag auf den anderen ändert sich Davys ganzes Leben. Sie muss sofort die Schule wechseln und ihr Freund fasst die Nachricht auch alles andere als gelassen auf. Zudem sind ihre ihre neuen Mitschüler - alle HTS-Träger - unheimlich. Allen voran der stille Sean ...



Da mir die "Firelight"-Trilogie der Autorin eigentlich ganz gut gefallen hat, stand für mich schnell fest, dass ich auch das neue Buch lesen will."Infernale" klingt ja auch total interessant. Momentan darf es bei mir ruhig ein bisschen actionreich und gern auch blutig sein.

Am Anfang ist "Infernale" aber total kitschig. Ehrlich, die Einleitung mit Davy und ihrem Freund war mir echt zu viel. Das war viel zu süß und zu übertrieben perfekt. Aber zum Glück endet das sehr sehr bald, denn Davy erfährt nur wenige Seiten darauf, dass sie das Mördergen hat und plötzlich ist ihr tolles Leben pfutsch: Das College in N.Y. will sie natürlich nicht mehr. Sie muss auf eine öffentliche Schule gehen - gemeinsam mit anderen Trägern. Ihr Freund und ihre beste Freundin distanzieren sich beide von ihr. Die beiden werden sogar richtig gemein und hinterhältig. Ich habe mich wirklich über das Verhalten der beiden aufgeregt. Aber im guten Sinn! Ich habe da mit Davy wirklich mitgelitten.

Trotzdem ... Mir ging Davy nicht wirklich auf die Nerven, aber sie war mir zu wenig kämpferisch. Sie hat ihre Situation meiner Meinung nach teilweise zu leichthin aufgenommen. Sie war zu nett. Zu perfekt! Mir hätte es besser gefallen, dass sie ausgetickt wäre, wie man es auch von HTS-Trägern erwarten würde. Aber das Buch handelt nun mal von einer eher untypischen Trägerin. Darum will ich hier nicht so viel rummeckern.
Sean übernimmt den Love-Interest in diesem Roman. Er ist kein Fan der großen Worte und darum wirkt er schon sehr wie ein Bad-Boy - das HTS-Gen macht da den Rest. Mir gefiel hier diese langsame Annäherung zwischen ihm und Davy. Hier ist kein Platz für Kitsch oder ähnliches.

Die Story ist ziemlich interessant. Wirklich. Auf die Idee mit den Mördergen muss man mal kommen. Ein paar Sachen werden aber nur halbherzog umgesetzt. Ich hätte gern mehr über andere HTS-Träger gelesen und wie zum Beispiel Davys andere Mitschüler aufgewachsen sind.
Was ich richtig toll an dem Buch fand waren die Chat-Verläufe von Davys Freunden oder Autzeichnungen von HTS-Fällen, die nach jedem Kapitel sind. Dadurch bekommt man Informationen, die die Autorin nicht so in das Buch hätte einbauen können.



Hach, das deutsche Cover finde ich nicht so toll. Dieses fette "H" als Tättowierung wird ganz anders im Buch beschrieben ...




Die Geschichte von Davy, deren Leben von einem Tag auf den anderen wegen eines Gentests auf den Kopf gestellt wird gefiel mir ganz gut. Die Chemie zwischen ihr und dem Love-Interest hat einfach gepasst. Einzig und allein der teilweise etwas zu perfekte Charakter von Davy war nicht so meins. Das schrie mir einfach zu sehr nach "Mary Sue".
Dennoch: Ich habe "Infernale" wegen des angenehmen Schreibstils und der interessanten Idee innerhalb weniger Stunden durchgesuchtelt.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(230)

535 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 96 Rezensionen

drachen, talon, julie kagawa, fantasy, drachenherz

Talon - Drachenherz

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Fester Einband: 520 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.01.2016
ISBN 9783453269712
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Für die Liebe zu den Drachen Ember muss Garrett einen hohen Preis zahlen: Sein Leben. Der Georgsritter wurde zum Tode verurteilt und wartet auf die Vollstreckung. Das kann Ember natürlich nicht zulassen. Sie bricht mit ihrem Verbündeten, den Einzelgänger Riley, bei den Rittern ein, um Garrett zu retten.

Hmmm. Was soll ich zu dem Buch sagen, außer "hmmm"?
Nachdem mir Band 1 nicht so gefallen hat, hatte ich um so größere Hoffnungen in den zweiten Teil gesetzt. Leider war Band 2 auch nicht der beste.

Was mich am meisten gestört hat, war dieses seltsame Liebesdreieck zwischen Ember, Garrett und Riley. Ich hatte so gehofft, dass zwischen Ember und Riley sich nichts entwickeln würde, weil Riley einfach viel älter als Ember ist (sieht er eigentlich auch älter aus? Ich muss ihn mir mindestens wie einen 30-jährigen vorstellen ...). Bei der Fee-Reihe war zwar Ash auch vieeel älter als Megan, aber da kam es mir nicht so eklig und fast schon pädophil wie hier vor ...
An dieser Dreiecksgeschichte geht leider viel bei den Charakteren verloren. Garrett  will für ein Mädchen sterben, dass er nicht wirklich kennt. Riley, der jahrelang für seine Überzeugungen gekämpft hat, lässt alles für Ember liegen. Und Ember ... Keine Ahnung. Ich hoffe nur, dass sie sich im Laufe der Reihe noch verändert und nicht mehr so unüberlegt handelt.

So, aber nun zum Positiven: Ich bin immer noch ein Fan von Julie Kagawa, da ihr Schreibstil wirklich angenehm ist und auch flüssig zum Lesen. Mir gefielen auch die ganzen Ideen mit den Drachen (Vipern, Basilisken, ...). Generell, die Grundzüge der Story sind ausgezeichnet! Woran es aber scheitert sind die unsympathischen Charaktere.
Ich kann nur hoffen, dass sich das irgendwann ändert, denn, ich werde auf jeden Fall weiterlesen ... Ich hoffe nur, dass ich irgendwann sagen kann, dass die Reihe schwach angefangen hat, aber sich am Ende zu eine meiner Lieblingen gemausert hat. Die Hoffnung stirbt ja zuletzt.

Das Cover ist traumhaft! Okay, ich liebe Pink und darum kommt es so gut an ;)


Der zweite Band der Talon-Reihe hat mich leider auch noch nicht überzeugen können. Ich hoffe sehr, dass Band 3 mein Herz erobern kann ...

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

260 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

liebe, wunderland, herzbube, netherling, alice

Dark Wonderland - Herzbube

A. G. Howard ,
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei cbt, 23.11.2015
ISBN 9783570163740
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Vor fast einem Jahr ging Alyssa ins Wunderland, kämpfte gegen den Bandersnatch und wurde auch zur Königin gekrönt. Aber sie ließ das alles hinter sich, um mit ihrem Freund Jeb in der normalen Welt ein ebenso normales Leben zu führen. 
Aber dann taucht der mysteriöse Morpheus in der normalen Welt auf mit dem Anliegen, dass Alyssa unbedingt zurück ins Wunderland muss - denn sonst wird die rote Königin alles vernichten.


Band 1 der Reihe hat mich letztes Jahr wirklich umgehauen! Darum ist es kein Wunder, dass ich Band 2 entgegen gefiebert habe. Mein Fazit gleich vorweg: Es war wieder gut, aber an die Genialität von Band 1 konnte es leider nicht mehr ranreichen.

Zu Beginn des Buches merkt man gleich, dass Alyssa das Wunderland nicht ganz vergessen kann. So sehr sie sich auch anstrengt, die rote Königin scheint sie zu verfolgen. Ihre Kunstwerke zeigen Alyssa ein verwüstetes Wunderland. Es dauert auch nicht lange bis der verführerische Morpheus  Alyssa gewaltvoll ins Wunderland ziehen will. Koste es, was es wolle. Das kostete Alyssa am Anfang sogar fast das Leben ...

Morpheus schreckt vor nichts zurück und ich weiß nicht, ob ich ihn deshalb jemals sympathisch finden kann. Er liebt Alyssa - irgendwie. Vielleicht fällt es mir schwer das nachzuvollziehen, weil er als Netherling nicht wie ein normaler Mensch liebt.
Jeb, mit dem Alyssa seit Ende von "Herzkönigin" zusammen ist, verliert in diesem Band ziemlich an Sympathie. Ich denke, das lag auch daran, dass Jeb kaum anwesend war - so kam es mir halt vor. Er hat sehr viel mit seiner Kunst zu tun und deshalb wenig Zeit für Alyssa.

Dieses Liebesdrama ist auch der Grund, warum mir Band 2 nicht mehr so gut gefallen hat. Ansonsten ist "Herzbube" ein verdammt gutes Jugendbuch. Ich liebe diese verrückte, skurille Welt - dieses Wunderland. Es gibt so viele Monster und Geschöpfe, die einfach völlig abgedreht sind. Auch, wenn Band 2 fast ausschließlich in Amerika spielt, so gibt es doch hin und wieder einige Wunderland-Momente.

Alyssas Familiengeschichte wird auch etwas näher beleuchtet und da gab es einige überraschende Wendungen.

Band 1 endete wie ein Einzelband, aber Band 2 hat einen verdammt fiesen Cliffhanger! Ich hoffe, dass Band 3 bald erscheint.





Ich finde es etwas schade, dass hier nicht das Originalcover übernommen wurde, wie bei Band 1. Die beiden sehen sich zwar ähnlich, aber Morpheus hat auf den deutschen Cover keine Netherlingsmale und die Motte fehlt leider auch ...


Band 1 kann ich total empfehlen! Lest es!
Und wenn ihr noch mehr Lust auf das dunkle Wunderland habt, dann lest weiter ;)


Ich habe vielleicht etwas mehr gejammert, denn "Herzbube" hat immerhin noch 4 1/2 Herzen von 5 verdient!

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

83 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

carlsen, hot liste, geheimnisse, tot, geburtstagsgeschenk

Schön, schöner, tot

Roxanne St. Claire ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 30.10.2015
ISBN 9783551314611
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kenzie ist nicht gerade das beliebteste Mädchen auf ihrer Highschool. Schon als ihr Bruder noch lebte, stand der Latein-Nerd immer in seinem Schatten.
Aber das ändert sich in einer einzigen Nacht: Kenzie wurde auf der Liste der heißesten Mädchen der Vienna High auf Platz 5 gewählt!
Auf einmal bekommt Kenzie viel mehr Aufmerksamkeit als ihr lieb ist - auch von anderer Seite: Irgendjemand scheint die Mädchen auf der Liste nach der Reihe zu ermorden ...


"Schön, schöner, tot" ist mir schon vor Monaten auf Goodreads positiv aufgefallen. Die englische Ausgabe "They  All Fall Down" war eigentlich schon im März bei mir eingezogen, aber das deutsche Cover hat mich einfach mehr angesprochen!

Den Anfang habe ich schon auf englisch gelesen gehabt und ich finde ihn ehrlich gesagt ziemlich lahm. Die Geschichte kennt man nur zu gut aus ähnlichen Büchern: Der Bruder der Protagonistin ist tot, sie hat immer noch Schuldgefühle und rebelliert deshalb gegen ihre Eltern. Nur das Kenzie dabei noch lateinische Vokabeln zur Beruhigung runterrattert. Auch der erste versuchte Mordanschlag auf unsere Protagonistin weckte meine Leselust nicht richtig. Die beste Freundin ist ziemlich klischeehaft über-drüber fröhlich und mit dem Schwarm, der sich endlich für Kenzei interessiert, fange ich am besten gar nicht an ... Aber dann ... Dann wurde es wirklich interessant: Kenzi trifft auf den bösen Jungen der Schule, Levi. Levi war ein großartiger männlicher Charakter. Ein bisschen Bad-Boy, aber er rutschte nie in diese Klischeekiste ab. Er war mein liebster Charakter im ganzen Buch und auch Kenzie wird immer interessanter, je länger sie sich mit ihm umgibt. Auch die Morde an den Listen-Mädchen steigern die Spannung, wie es sich für einen Jugendthriller gehört.
Die Auflösung fand ich ... etwas seltsam, aber nichtsdestotrotz hat es seinen Reiz. Zudem verspricht die Aufklärung der Morde, dass aus dem Buch leicht eine Reihe werden könnte. ich würde garantiert weiterlesen! :)

Das Cover war der Hauptgrund, dass ich das englische Buch schnell wieder verkauft habe. Natürlich, das englische hat auch was, aber das Deutsche hat auch noch diesen geilen Titel.

Man muss schon Jugendthriller a lá "Pretty Little Liars", "Stigmata" oder "Lying Game" mögen.

Der Anfang war ein bisschen lahm, aber nach dem ersten Fünftel hat das Buch mich in seinen Bann gezogen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(198)

365 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

rockstars, liebe, erotik, stage dive, rockstar

Rockstars bleiben nicht für immer

Kylie Scott ,
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 01.10.2015
ISBN 9783736300026
Genre: Liebesromane

Rezension:

Lena ist schon ein paar Monate die Assistentin des Stage Dive Sängers Jimmy. Naja, eigentlich passt die schlagfertieg junge Frau darauf auf, dass ihr Chef sich nicht wieder den Alkohol und/oder den Drogen zuwendet.
Im Gegensatz zu ihren Vorgängern hält Lena ihren Job überraschend lange durch - doch dann beginnt sie Gefühle für Jimmy zu entwickeln. Sie weiß, dass er sie aufgrund seiner Vergangenheit nicht lieben kann, aber Lenas Gefühle für ihren Boss sind zu stark.


Eigentlich hatte ich Angst vor diesem Stage Dive Roman. Jimmy war mir in den letzten zwei Bänden nicht wirklich sympathisch gewesen. Ich hatte echt die Befürchtung, dass er in seinem Roman wirklich schlimm ausflippen würde und Lena unter ihm leiden würde. Ja, ich hatte so richtige "Shades of Grey"-Szenen vor meinen Augen! Zu meiner Erleichterung ist das nicht passiert. Jimmy tickt zwar ein paar mal aus, aber er zerstört dann einfach ein paar Dinge aus Frust und tut Lena NIE weh. Okay, ab und zu sind ein paar Sprüche ziemlich verletzend, aber die meiste Zeit kontert Lena sarkastisch. Sie ist echt eine starke Persönlichkeit und gibt ihrem Chef nicht klein bei. Und das braucht Jimmy auch! Er kann echt anstrengend sein, aber Lena hält das aus. Bis sie Gefühle für ihren Chef entwickelt ...

Mich hat die Geschichte total überrascht. Natürlich weiß man gleich von Anfang an, dass Jimmy und Lena Gefühle füreinander entwickeln werden und am Ende natürlich auch ein Pärchen werden, aber der Weg dahin ist sehr interessant.
Dieser Teil hat auch weniger Sex-Szenen als die letzten zwei, was eine gute Entscheidung war. Jimmy hurt nämlich nicht herum. Er trinkt nicht, nimmt keine Drogen mehr und einmal gibt es eine lustige "Kampf-Szene", weil sie Lena mit Jimmy um eine Packung Zigaretten prügelt.
Dieser Band hatte einfach die perfekte Mischung zwischen Witz und Ernsthaftigkeit. David in Band 1 war mir manchmal zu miesepetrig und Mal war nie richtig ernst, aber Jimmy ist eine Mischung aus beiden.
Damit hatte der Roman einfach alles, was ich mir wünschen konnte :D



Das Cover passt einfach zur Reihe. Da hab ich nicht viel herumzumeckern. Es gefällt mir richtig gut, viel besser als diese englischen Cover mit den schlecht gephotoshoppten Tattoos. Der Farbton ist auch viel stimmiger bei den deutschen Ausgaben.


Somit ist Stage Dive nun die beste Rockstar-Reihe, die ich selber gelesen habe :) Also wer solche Geschichten auch gerne liest: Zugreifen!


Hach, was solls! Da ich sicher keine bessere Non-Fantasy Geschicht dieses Jahr lesen, vergebe ich sogar 5 goldene Herzen :D

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(403)

959 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 152 Rezensionen

drachen, talon, fantasy, liebe, julie kagawa

Talon - Drachenzeit

Julie Kagawa ,
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Heyne, 05.10.2015
ISBN 9783453269705
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die 16-jährige Ember Hill würde ihren Sommer lieber wie normale Mädchen damit verbingen am Strand zu surfen, lange aufzubleiben und mit Jungs zu flirten. Naja, eigentlich nur mit dem süßen Garrett.
Aber Ember ist nun mal kein normales Mädchen: Ember ist ein junger Drache und schon bald wird sich ihre wahre Bestimmung innerhalb der Drachengesellschaft offenbaren. Dann muss sie ihrer ersten Liebe Garrett sowieso auf Wiedersehen sagen ... Doch dann taucht ein Drache auf, der Talon abgeschwört hat und lässt Ember vieles hinterfragen. Aber das ist nicht ihr einziges Problem, denn Garrett ist auch nicht der, der er zu sein gibt: Er ist ein Drachenjäger!


Julie Kagawas Bücher sind seit der Reihe um Meghan und ihrer Fee Ash sowieso Pflichtprogramm. So musste ich "Talon" einfach in meinen Besitz bringen!


Es geht um Drachen. Nach "Firelight" nicht mehr ein ganz neues Thema, aber immer noch interessant mitzuverfolgen. Nach wie vor ist Julies Kagawas Schreibstil super und ihre Ideen sind auch top, wobei Talon ab und zu klischeemäßiger als die Fee oder Vampir-Story war.

Wie schon bei "Plötzlich Fee" und "Unsterblich"geht es um Liebe zwischen zwei "Wesen", die sehr unterschiedlich sind: So ist Ember eine impulsive Drachin und Garrett mehr der besonnene Krieger.
Der Großteil des Buches handelt davon, dass Ember und Garrett miteinander flirten, wobei er immer wieder sagt, dass er denkt, dass sie der Drache ist, nach dem er im Auftrag seines Ordens suchen muss. Seinen Auftrag macht er aber nicht wirklich gut, weil er viel zu begeistert von Ember ist, um wirklich zu ermitteln. Das ist der EINZIGE, aber auch große Minuspunkt der Geschichte: Eigentlich passiert außer flirten nicht viel in diesem Buch, obwohl es durch Riley, einen abtrünnigen Drachen ziemlich interessant werden hätte können. Am Ende gibt es auch viel Action, Verrat und Trauer, aber leider viel zu Spaß. Der erste Band von Talon war für mich irgendwie ein langer Prolog, aber ich bin mir so sicher, dass Band 2 richtig reinhauen wird! :D


Ich muss ja sagen, dass ich die deutschen Cover einfach besser als die englischen finde, weil diese Augen ja schon ein richtiges Merkmal von Julie Kagawas Büchern sind. Und der zweite Teil wird pink! Ich meine PINK! Der sieht sicher noch besser aus :D


Der erste Band von "Talon" ist ein super Buch für Julie Kagawa-Fans, aber auch für diejenigen, die noch Fan werden wollen. Es geht um Drachen udn Krieger in einer Art Romeo und Julia-Geschichte erzählt.


Der Anfang der Talon-Trilogie hat mich zwar nicht umgehauen, aber es ist immer noch ein mega Young-Adult-Buch! :)

  (7)
Tags:  
 
297 Ergebnisse