teriis Bibliothek

326 Bücher, 232 Rezensionen

Zu teriis Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
326 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

137 Bibliotheken, 9 Leser, 2 Gruppen, 26 Rezensionen

jugendbuch, oetinger, shadow dragon, fantasy, oetinger verlag

Shadow Dragon. Die falsche Prinzessin

Kristin Briana Otts , Tanja Ohlsen
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 25.09.2017
ISBN 9783789108440
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kai ist eine Waise im River Kingdom. Ihre Zukunft ist es daher, eine Kriegerin und Leibwächterin der Prinzessin Noriko zu werden. Alsdie Prinzessin aber einem Attentat zum Opfer fällt und nur schwer verletzt entkommen kann, muss Kai in die Rolle der Prinzessin schlüpfen, um den ganzen Feierlichkeiten um die Krönung des neuen Kaisers beizuwohnen. Dabei darf natürlich keiner erfahren, dass sie nur eine einfache Kriegerin ohne Familie ist ...


Der Klappentext von "Shadow Dragon" klang interessant. Zudem kam das Buch ja als erstes auf Deutsch raus(?), weshalb ich auch gar nicht einschätzen konnte, ob das Buch jetzt was für mich ist oder nicht. Leider war das letzte der Fall ...

Der Anfang ist noch interessant: Wir erfahren einiges über das asiatisch wirkende Königreich und die Drachen, die unsere Protagonistin Kai, da noch ein Kind, schon immer fasziniert haben. Außerdem wird gezeigt, dass Kai als Waise nichts anderes übrig bleibt als eine Kriegerin zu werden und irgendwann die Prinzessin des River Kingdom zu beschützen. Es erfolgt bald darauf ein Zeitsprung. Kai ist nun 16 und eine Kriegerin. Während sie in dem Prolog noch gegen das Kriegerinnen-Dasein etwas rebelliert hat, hat sie sich nun ganz untergeordnet. Das fand ich schon schade. Ich hätte es lieber gehabt, wenn Kai etwas aufmüpfiger gewesen wäre. Ja, zu Ende - und durch den Shadow Dragon (mehr sag ich nicht ;)) - wird sie immer selbstbewusster. Der Weg bis dahin ist allerdings sehr beschwerlich und das hat auch noch einen weitere Grund. Was mich auch gestört hat, war die Liebesgeschichte. Wir haben hier die (leider!) allseits beliebte Dreiecksbeziehung. Kai fühlt sich zu zwei jungen Männern hingezogen. Zu beiden baut sie viel zu schnell eine engere Beziehung auf, vertraut ihnen, obwohl sie weiß, wie wichtig ihr Rollentausch ist. Der Leser merkt auch schnell, das mit einem Love-Interest etwas nicht stimmen kann, aber unsere Protagonistin, die fast keinen Kontakt zu Männern hatte, tappt etwas blauäugig in die "Falle".
Und noch etwas hat mir

Das Setting, dieses asiatische Flair, mit Drachen und ein klein wenig Magie hat mir aber sehr gut gefallen. Mit andere Charakteren hätte ich sicher sehr viel Freude mit dem Buch gehabt.

Das Cover gefällt mir eigentlich recht gut - bis auf dieses seltsame Auge! Das sieht meiner Meinung nach viel zu menschlich aus und zerstört irgendwie das Gesamtbild. Mit einem mehr "drachigen" Auge sähe das ganze viel besser aus.

Ich verstehe jeden, der "Shadow Dragon" gern gelesen hat. Für mich war das Buch leider nicht mal durchschnittlich: Zu viele Klischees, die ich schon in anderen Jugendbücher gelesen habe.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

249 Bibliotheken, 16 Leser, 2 Gruppen, 58 Rezensionen

dystopie, fantasy, neal shusterman, utopie, zukunft

Scythe – Die Hüter des Todes

Neal Shusterman , Pauline Kurbasik , Kristian Lutze
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 21.09.2017
ISBN 9783737355063
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Stellt euch eine Welt vor in der es keinen Krieg, keine Seuchen oder Krankheiten gibt. Die Armut wurde ausgelöscht. Die Technologie ist so weit entwickelt, dass man ewig leben kann. Man kann nach fatalen Verletzungen sogar wiedererweckt werden oder wenn man zu alt wird, kann man seinen Körper verjüngen lassen.
Aber wie wird dann die Population in Schach gehalten? Die Antwort lautet durch sogenannte "Scythes", die die "Lizenz zum Töten haben".
In so einer utopischen Welt leben die Teenager Citra und Rowan, welche zu ihrer großen Überraschung zu Scythe-Lehrlingen werden.



Kennt ihr so Bücher bei denen ihr denkt: "Ja, das hört sich nett an, das will ich lesen" und dann haut euch das Buch aber so was von aus den Socken? Mir ist das bei "Scythe" passiert, das überraschenderweise zu meinem Jahreshighlight geworden ist.

Ich kann gar nicht richtig sagen, warum ich das Buch so liebe. Vielleicht die überraschenden Wendungen, die dem Autor richtig gut gelungen sind. Einmal angefangen konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen: Ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Citra und Rowan weitergeht und wer von den beiden am Ende ein Scythe wird.

Das Buch behandelt viele Themen: Was macht den Mensch zu Mensch? Wenn man unsterblich ist, ist man dann nicht so etwas wie ein Gott? Wer gibt uns (in dem Fall den Scythes) das Recht zu töten? Wenn sollte man töten, wenn die Natur außer Kraft ist: Die, die sterben wollen oder willkürlich wie in der Natur?
DieseThematiken fand ich alle interessant und auch sehr gut im Buch umgesetzt. Grobe Logikfehler, die den Lesespaß Abbruch tun könnten, habe ich ebenfalls nicht entdeckt. Der Autor hat die Geschichte um die Sensenmänner und - Frauen absolut gekonnt in Szene gesetzt.

Ich will nur am Rande anmerken, dass das Buch beziehungsweise der Autor nicht viel Augenmerk auf Beschreibungen legt, ebenso wie die Anziehung zwischen Citra und Rowan - aber das brauchte er nicht. Ich war auch ohne viele Umschreibungen total angetan!


Das Cover finde ich sehr schön. Man sieht einen Scythe mit seiner Robe und (eigentlich untypischem Werkzeug) einer Sense. Viel besser als das englischer Cover, welches mich immer vermuten hat lassen, dass es sich bei dem Buch um ein Comicbuch handelt.


Trotz meiner Begeisterung ist es schwer eine genaue Empfehlung auszusprechen. Man sollte sich das Buch näher anschauen, wenn man mehr auf Spannung steht, als auf viel Action und/oder Liebe. Es hat einen leichten Touch von Thriller, kann manchmal sogar richtig brutal werden.



Ich kann nur goldene Herzen vergeben! Absolut gelungenes Buch!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

316 Bibliotheken, 23 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

nevernight, jay kristoff, fantasy, assassinen, mia corvere

Nevernight

Jay Kristoff , Kirsten Borchardt
Fester Einband: 704 Seiten
Erschienen bei FISCHER Tor, 24.08.2017
ISBN 9783596297573
Genre: Fantasy

Rezension:

Seit ihr Vater hingerichtet und ihre Mutter eingekerkert wurde, hat Mia Corvere sich Rache geschworen. Knapp 10 Jahre später - mit gerade einmal 16 Jahren - steht Mia kurz davor, eine Assassine der "Roten Kirche" zu werden. Mit einer Katze aus Schatten macht Mia sich auf den Weg zur Killer-Akademie, um dort die Prüfungen zu absolvieren und sich dann endlich rächen zu können.




"Nevernight" ist eins der Bücher, das in den letzten Monaten heiß diskutiert wurde. Es wurde sehr viel gelobt, aber es gibt auch einige negative Stimmen.

Ich muss gestehen, dass das Buch manchmal etwas zäh ist. Aber nennt mir ein Buch, das durchwegs unterhaltend ist. Das trifft meiner Meinung nicht einmal auf "Harry Potter" zu. Natürlich ist das Buch ab und zu etwas "zäh", aber man will trotzdem wissen, was nachher passiert, weil das Buch schon so blutig begonnen hat.
Ich habe oft gelesen, dass viele sich mit den Fußnoten schwer tun. Das kann ich nicht verstehen, da die Fußnoten meistens nur Hintergrundinfos geben oder der Geschichte noch mehr Sarkasmus und Ironie verleihen. Man kann sie aber auch einfach überlesen. Oder, wer unbedingt wissen will, was drin steht, kann ja später die Stellen noch einmal lesen.

So, das war jetzt das Negative. Nun zum positiven, denn: Das Buch hat mir sehr gefallen!
Mia ist eine starke Protagonistin, die mich an Aria Stark aus "Game of Thrones" erinnert. Sie ist ein richtiges Bad-Ass, der sich unbedingt rächen will. Sie will keine Liebe, sie will Rache - und das ist echt erfrischend mal so etwas zu lesen. Ich denke, dass kein Mann sie von ihrem blutigen Pfad abbringen wird ;)

Das World-Building ist ein Wahnsinn. Ich will nicht viel dazu sagen, weil ich einen ganze Arbeit darüber schreien könnte. Mir gefiel auf jeden Fall der Touch von einem antiken Rom - natürlich mit Fantasy-Anteil. Allein "Herr Freundlich" der sprechende Schatten in Form einer Katze, der Mia seit Kindheit begleitet, zeigt, wie ausgefallen die Ideen hinter dem Buch sind.

Die Handlung ist - wie schon erwähnt - manchmal etwas zäh, aber wenn es zur Sache geht, dann wird es blutig und richtig unbarmherzig. Was erwartet man bei einer Schule von Attentätern denn sonst? 


Das Cover ist ein absoluter Hingucker in meinem Bücherregal. Mia als Assassine mit "Herr Freundlich" - Wow! Einfach wow!


Ich empfehle "Nevernight" vor allem Fans von "Game of Thrones". Ich habe irgendwo gelesen, dass es auch für Sarah J. Maas Fans geeignet sei, aber Frau Maas hat einen deutlich romantischeren Stil, wenn ich das so sagen darf ;)


Ich vergebe sehr gute 4 von 5 Herzen, da ich am Anfang etwas Probleme beim Vorankommen dieses 700-Seiten-Wälzers hatte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

67 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

horror, dämonen, nacht, höllenhunde, verlag loewe

Demon Road - Höllennacht in Desolation Hill

Derek Landy , Ursula Höfker
Fester Einband
Erschienen bei Loewe, 24.07.2017
ISBN 9783785585092
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Nach dem Gemetzel im letzten Band blieb Amber nichts anderes übrig als mit Milo vor dem Teufel - oder besser gesagt dem Dämon Astaroth - zu fliehen. "Desolation Hill" scheint das perfekte Versteck für die beiden zu sein. In dieser beschaulichen Kleinstadt kann Magie nichts an.
Aber zuerst müssen es Amber und Milo in die Stadt schaffen, da der Teufel ihnen die erbarmungslosen Höllenhunde auf den Hals gehetzt hat. 






"Höllennacht in Desolation Hill" ist der zweite Teil der Trilogie um die "frischgeborene" Dämonin Amber und ihren ebenfalls dämonischen Beschützer, Aufpasser, Helfer oder einfach "Freund" Milo.


Wer Band 1 gelesen hat - dass ich hoffe, da ich euch ja den zweiten Teil vorstelle ;) - weiß, dass es in "Demon Road" schon mal eklig und brutal, weniger gruselig zu geht. Gleich ziemlich zu Anfang kommt es zu einer Szene, die wirklich hart ist. Aber ehrlich? Das macht die Reihe um Amber aus: Dass es mal wirklich wie in einem Horrorfilm zugeht, dass hier nichts romantisiert oder verharmlost wird, damit es die breite Masse anspricht. 
Zur Handlung will ich nicht mehr so viel sagen, außer, dass man mehr über Milo erfährt, dass neue Charaktere hinzustoßen und dass es sogar ein Wiedersehen mit einem Charakter gibt, mit dem ich überhaupt nicht gerechnet hätte.


Amber wird immer mehr zu einer Antiheldin, was mir sehr gefällt. Es gibt zu wenig Bücher mit Charakteren, die auch mal etwas böse sein können. Mir liegen solche Anti-Helden aber viel besser, da ich sie authentischer finde - aber vielleicht seh nur ich das so.
Das einzige, was mir bei Amber sauer aufstößt, ist die Lovestory ... Und nicht, dass sie - sorry für den Spoiler! - zwischen zwei Mädchen stattfindet, sondern, dass die Geschichte an sich. Ich finde, dass hier keine Gefühle rüberkommen. Ich hätte in dieser Reihe gern einmal keine Romanze gehabt, das hätte viel besser zum Flair gepasst. 








Ich finde, dass die deutschen Cover die englischen um weiten schlagen: Sie sind einfach viel detaillierter, wirken liebevoller gestaltet. Sie passen vom Motiv her auch perfekt zur Skulduggery Pleasant Reihe.




Mögt ihr die Romane von Stephen King? Oder schaut ihr gern Serien wie "Supernatural" und "American Horror Story"?
Dann holt euch schnell das Buch! Gerade jetzt - zur Herbstzeit - ist dies als Lektüre perfekt!






Der zweite Teil von "Demon Road" hat mir auch wieder gut gefallen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(119)

300 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 89 Rezensionen

stefanie hasse, schicksal, schicksalsbringer, jugendbuch, schicksalsbringer - ich bin deine bestimmung

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Stefanie Hasse
Fester Einband
Erschienen bei Loewe, 24.07.2017
ISBN 9783785585696
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die 17-jährige Kiera lebt ein ziemlich normales Teenagerleben. Sie lebt mit ihrer Mutter in den USA und ist Sängerin in einer kleinen Band. Ihr Leben ändert sich jedoch schlagartig, als sie eine Münze wiederfindet, die sie als Kind von einem seltsamen Mann auf dem Jahrmarkt bekommen hat. Plötzlich betreten die zwei gut aussehenden Jungs Phoenix und Hayden ihr Leben - und von da an ist nichts mehr so, wie es einmal war.


"Schicksalsbringer" war im letzten Monat ja überall auf den Blogs zu finden, deshalb wollte ich das Buch nicht gleich lesen und mich von den Meinungen beeinflussen lassen.

Das Buch fängt gleich mal spannend mit der Jahrmarktsszene an, die Kieras Schicksal Jahre später prägen wird. Daraufhin wird es aber etwas langatmiger. Auf gut 100 Seiten passiert nichts Außergewöhnliches mehr. Natürlich, der Leser soll ja erst mal Kiera kennenlernen, aber trotzdem fand ich es etwas zäh. Kiera ist auch eine Protagonistin, mit der ich mich nicht so anfreunden konnte. Es ist zwar cool, dass sie Leadsängerin einer Band ist, aber ich fand es klischeehaft, wie die Kerle - allen voran ihr bester Freund und Gitarrist - auf sie fliegen.

Die "Dreiecksbeziehung" finde ich unnötig. Ich bin kein Fan davon, wenn die Protagonistin zwischen zwei Männern  - oder hier 3 Männern - steht. Es ist auch relativ unklar für wen Kieras Herz schlägt und ich denke, dass sich da in Band 2 noch etwas an den Gefühlen ändern könnte.

Was ich wieder gut fand, war die Geschichte rund um Fortuna, leider gab es davon in Band 1 noch nicht so viel von ihr zu lesen. Dafür gab es überwiegend Teenieprobleme ...
Auch der "Bösewicht" der Geschichte war eine Wendung, die ich so nicht hätte kommen sehen. 


Was ich an dem Cover am meisten mag, ist - neben dem Glitzer -, dass man Band 2 der Dilogie dazustellen kann und ein tolles Gesamtbild erhält. Das ist dem Verlag echt gut gelungen :)

Ich empfehle "Schicksalsbringer" allen, die Lust auf ein leichtes Fantasy-Buch mit interessanter und so noch nie dagewesener Storyline haben :)

"Schicksalsbringer" war ein netter Auftakt der Dilogie. Ich hoffe nur, dass die Klischees im zweiten Band weniger werden. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(157)

411 Bibliotheken, 17 Leser, 1 Gruppe, 98 Rezensionen

fantasy, kendare blake, penhaligon, magie, königin

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Kendare Blake , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 09.05.2017
ISBN 9783764531447
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Insel Fennbirn wählt die zukünftige König auf eine sehr brutale Art aus: Die drei Prinzesinnen - Drillinge - müssen ab ihrem 16. Geburtstag für ihr Recht auf den Thron und ihr Leben gegen ihre Schwestern kämpfen. Nur die überlebende Schwester wird zur Königin.
Die Drillinge Mirabella, Katherina und Arsione wuchsen getrennt voneinander auf. Jede von ihnen wird erzogen, die anderen zwei zu töten.



Ich bin ja ein Fan von Kendare Blake. Ich habe schon "Anna Dressed in Blood" und "Antigodess" von ihr gelesen. Beide gefielen mir recht gut, auch wenn ich sagen muss, dass wohl nicht jeden Blakes Schreibstil und Plotführung gefallen wird.

Wie die beiden oben genannten Büchern ist auch "Der schwarze Thron" ziemlich brutal. Wie sollte es denn auch anders sein? Hier geht es ein wenig wie bei "Game Of Thrones" zu: nur wer als letztes überlebt, hat einen Anspruch auf den begehrten Thron Fennbirns. Deshalb werden die drei Schwestern schon seit ihrer Kindheit geschult: Katharina wird eine Giftmischerin, Mirabella eine Elementarwandlerin und Arsione hat die Kräfte einer Naturbegabten. 

Am Anfang scheint es ziemlich klar, dass Mirabella in absehbarer Zeit die Königin des Landes wird, aber je weiter die Geschichte voranschreitete, desto unsicher wird man sich als Leser. Es gibt einige Wendungen, die die Geschichte spannend machen. Generell fand ich Band 1 jetzt nicht sehr fesselnd und ich hätte gern zu einigen Dingen mehr erfahren, aber es war nicht schlecht. Ich mag die Idee hinter dem Buch und so wie ich Kendare Blake kennen, wird in Band 2 noch mal alles anders ...

Was ich an dem Cover am meisten mag, ist, dass man Band 2 der Dilogie dazustellen kann und ein tolles Gesamtbild erhält. Das ist dem Verlag echt gut gelungen :)
Die (Hälfte der) Krone ist ein richtiger Blickfang.

Ich kann "Der schwarze Thron" jedem empfehlen, der gerne eine düstere High-Fantasy mit drei sehr unterschiedlichen Charakteren liest.

Der Auftakt von "Der schwarze Thron" hat mir gut gefallen, aber ich lasse in der Wertung noch etwas Luft nach oben, weil ich noch nicht vorhersehen kann, wie es in Band 2 weitergeht. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

manga

Demon Chic x Hack 02

Arina Tanemura
Flexibler Einband
Erschienen bei TOKYOPOP, 10.08.2017
ISBN 9783842037359
Genre: Comics

Rezension:


Giselle weiß nun über Ichiritsus Gefühle bereit. Sie ist deshalb fest entschlossen ihm seinen Wunsch nach all den Jahren endlich zu erfüllen. Doch dabei läuft einiges schief - und das bedroht sogar Giselles Leben!



Mit Band 2 geht die Geschichte um die Dämonenprinzessin Giselle schon zu Ende - aber nicht, ohne noch etwas dramatisch zu machen: Zuerst fängt der Heimleiter - der zufällig auch Exorzist ist - Giselle, die nur durch ihren Diener Masokachi gerettet werden kann. Als dann der Vergessenszauber für Ichiritsu zu gut wirkt, erinnert sich Masokachi wieder an sein altes Leben und das könnte für Giselle in mehrerer Hinsicht tödlich enden.


Das einzige, was ich hier schade finde, ist, dass alles so schnell abgehandelt wird, da nach Band 2 schon Schluß ist. Ich hätte mir gewünscht, dass die Charaktere mehr Zeit/Bände bekommen hätten.


Das Ende hat mich übrigens überrascht. Ich hätte nicht gedacht, wie der Manga endet und ich bin positiv überrascht worden!



Shoujo-Fans und Freunde von Arina Tanemura können ohne Bedenken zugreifen. "Demon ChickxHack" ist süß und unterhaltsam - aber leider nach Band 2 schon wieder zu Ende ...




Der Abschluss der Reihe bekommt erneut 4 von 5 Herzen. Ich hätte mir hier eindeutig mehr Teile gewünscht, damit die einzelnen Charaktere mehr Raum bekommen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

La Vie en Doll 03

Junya Inoue
Flexibler Einband
Erschienen bei TOKYOPOP, 20.07.2017
ISBN 9783842033504
Genre: Comics

Rezension:

Kasumi hat eine zweite "Heilige Jungfrau" ausgeschaltet, aber das löst keins ihrer Probleme. Es sind immer noch genügend Magical Girls übrig, die sie als Verräterin betrachten und sie tot sehen wollen. Als Kasumi dann erfährt, dass ihr Vater noch am Leben ist, ist sie fest entschlossen ihn zu suchen - doch dann tauchen die Magical Girls Jeremy und Elizabetha auf, die über starke magische Fähigkeiten verfügen. In diesem Moment erhält Kasumi Hilfe von ganz unerwarteter Seite ... 


Ja, was soll ich sagen? "La vie en doll" war für mich eine der Entdeckungen 2017. Ich bin nach wie vor begeistert von der Story. In diesem Band erfährt man etwas mehr von der Organisation, die die "Heiligen Jungfrauen" beherrscht und wie genau sie die magische Kraft der Schmuckstücke einsetzen. Zudem erfährt Kasumi, dass ihr Vater lebt. Und am Ende gibt es einen Kampf der Magical Girls, der eine ganz andere Wendung nimmt.

Band 4 bleibt durchgehend spannend und bringt wie gerade erwähnt neue Dinge ein. Ich habe den Manga in einem Rutsch durchgelesen.

Das einzige, was ich schade finde, ist, dass Band 4 schon der Abschlussband ist. Ich hoffe, dass der Autor die Reihe zu einem guten Ende bringt.

"La Vie en Doll" ist ein Manga, der imMystery/Fantasy-Genre angesiedelt ist. Obwohl es um Magical-Girls geht, will ich darauf hinweisen, dass es ziemlich blutig zugeht - natürlich nicht so krass wie bei "Magical Girls of the end" ;)



Wie schon die Bände vorher, bekommt auch der dritte Teil der Reihe 5 Herzen von mir. Ich bin gespannt, auf den Abschluss, der aus dem Manga hoffentlich eine Lieblingsreihe macht.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Personal Paradise, Band 1

Melanie Schober
Flexibler Einband: 196 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.08.2017
ISBN 9783551744975
Genre: Comics

Rezension:


Die etwas naive, aber fürsorgliche Anna wird in der Schule oft gemobbt, weil sie keiner Gang angehört. Als sie gerade wieder einmal schikaniert wird, greift der geheimnisvolle Julian ein und rettet sie aus ihrer misslichen Lage. Anna will unbedingt mehr über ihren mysteriösen Retter wissen, gerät aber dadurch in tödliche Gefahr.



In diesem Band der "Personal Paradise"-Reihe geht es um die ganglose Anna und den ebenso ganglosen Julian. Was es bedeutet keiner Gang anzugehören, wird in diesem Band klar gemacht: Man durchlebt die Hölle auf Erden. Gang oder Schikane, im schlimmsten Fall gleich Tod.

In diesem Band geht es actionreich weiter, dazu kommt eine Prise Liebe und ein klein wenig Erotik. Zudem erfährt man etwas mehr zu den NHI, die im Verlauf der Reihe bedeutender werden. NHIs werden zwar als Non-Human-Individuals bezeichnet, sind aber eigentlich so etwas mit Mutanten. Sie haben besondere Kräfte. Julians Mutter konnte zum Beispiel Sachen in Gold verwandeln. Das bringt noch etwas Übernatürliches mit rein, wobei ich Julians Gabe immer noch so seltsam finde ...


Es sind einige Jahre vergangen seit ich den Band das erste mal gelesen habe. Ich finde die Reihe immer noch super, aber nicht mehr so gut wie beim ersten Mal - oder kam das erst im Verlauf der Reihe?
Auf jeden Fall freue ich mich auf die weiteren Bände der Reihe, um mein Gedächtnis aufzufrischen :) 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Personal Paradise, Brave Brother 1.0

Melanie Schober
Flexibler Einband: 196 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.08.2017
ISBN 9783551793188
Genre: Comics

Rezension:


In der Zukunft machen Jugendgangs die Straße unsicher. Die Städte sind in Northside, Eastside, Southside und Westside eingeteilt. Jedes Viertel hat einen Gangleader und unter den Gangs wird sich nichts geschenkt.
In der armen Westside wachsen sie Geschwister Mike und Marianne auf. Der rebellische Mike bekommt zwei Chancen: Entweder er nutzt seine Intelligenz, um an eine Schule an der reichen Northside zu kommen und kann dadurch seine Familie aus der Armut befreien oder er wird zum neuen Gangleader der Westside, doch Leader werden nicht alt. Für was wird er sich entscheiden?



Kommt euch der Manga-Titel "Personal Paradise" bekannt vor? Das könnte schon sein, da der Manga schon vor einigen Jahren bei Carlsen Manga erschienen ist. Nun wird er neu aufgelegt - mit neuer Covergestaltung und einem Zusatzband: Dabei handelt es sich eben um Brave Brother 1.0.

Nur um Verwirrung zu vermeiden: Der Band spielt vor den anderen Bänden, wird aber als 6. Band der Reihe am Mangarücken ausgezeichnet.

Bei mir ist es schon einige Jahre her, dass ich die Reihe gelesen habe. Da ich aus Dummheit mal all meine Mangas verkauft habe, bin ich froh, dass die Reihe neu erscheint. Ich finde die neue Covergestaltung zudem super, da sie edler wirkt.

So, doch nun zum Manga:
Dieser Band erzählt die Vorgeschichte zu den alten Manga-Bänden und wie Mike zum Gangleader der Westside wurde. Da Mike und seine Schwester zu den zentralen Figuren der Reihe gehören, war es nett, dass sie in diesem Zusatzband etwas mehr "Screentime" bekommen.
Ich muss aber leider sagen, dass die Geschichte nicht wirklich rund war. Mikes überragender Intelligenztest wird schnell zur Nebensache und es hört auch abrupt auf. Ja, ich weiß, dass Band 2 daran anknüpft, aber für Neueinsteiger könnte es etwas seltsam wirken.




Nur zur Vollstädigkeit will ich noch erwähnen, dass es den Band einzeln und in einem schicken Schuber gibt. Ich würde euch den Schuber empfehlen, weil er einfach super aussieht und jedes Bücher/Manga-Regal verschönert. Er bietet Platz für die 6 Bände der PP-Reihe.
Der Manga mit Schuber kostet 9,99 - ohne Schuber 6,99.


Kennt ihr noch "The Tribe"? Zwar gibt es in Personal Paradise noch Erwachsene, aber die Sache mit den Gangs erinnert mich stark an die alte Serie. Ansonsten kann ich die Reihe jeden empfehlen, der Reihen mit Humor, etwas Liebe, Thrill und viel Action mögen.



Der Band ist nicht der beste der Reihe, aber es war trotzdem schön die Charaktere der Reihe wiederzusehen und mehr über Mike und Marianne zu erfahren. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Q (Ku) 1

Claudia Peter
Flexibler Einband: 210 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.08.2017
ISBN 9783551771667
Genre: Comics

Rezension:

Das Ende der Welt ... Vor ungefähr 10 Jahren erschien der augenähnliche Himmelskörper Solaris - welcher Eier legt. Aber nicht normale Eier: Aus ihnen schlüpfen tödliche Monster, die Demi, die schon das meiste der Erde verwüstet haben.
In einem zerstörten Gebiet trifft Rem, welcher sich um Waisenkinder kümmert, auf Q. Ein Mädchen mit Hasenohren und großen schwarzen Klauen. Dass das nicht nur ein Kostüm ist, stellt sich spätestens dann heraus, als Q einen Demi verspeist ...


"Q" stand eigentlich nicht auf meiner Manga-Wunschliste, aber eine Freundin und der Instagram-Kanal von Carlsen-Manga haben mich dann doch ziemlich gereizt ...

Der Manga "Q" vermischt Humor und Action zu einem süß-apokalyptischem Werk: Die Demi sind grausige Monster, während Q mit ihren Öhrchen einfach unglaublich süß aussieht. Q ist ein Alien, wie die Demi und vermutlich auch Solaris, sieht aber eben unglaublich süß aus und hat einen Mordappetit auf Donuts - und die Demis. Mehr wird im ersten Band aber noch nicht verraten.
Etwas mehr erfahren wir von Rem. Dieser arbeitet als - sagen wir mal - Kopfgeldjäger, um die Waisen zu versorgen, die er auf seinen Streifzügen durch das zerstörte Land aufgegabelt hat. Dabei läuft ihm auch Q unter, die er fälschlicherweise für ein Kind hält. Schon bald muss Rem feststellen, dass Q auch ein Monster ist und - obwohl die anderen Kinder Q ins Herz geschlossen haben - er sie demnach töten sollte.

Für mich war Band 1 ein typischer Einstiegsband: Man erfährt etwas zu Q, etwas zu Rem, etwas zu Solaris - aber alles wird nur angeschnitten und nichts näher ausgeführt. Natürlich soll das den Leser reizen die Nachfolgebände zu lesen, aber ich hätte schon gern etwas mehr gehabt. So war es fast ein wneig langweilig.

Wer Lust auf Endzeit-Action hat, kann bei "Q" beruhigt zugreifen. Der erste Band ist ein toller Einstieg in den komischen Kampf gegen das endgültige Ende.



Für mich war Band 1 ein typischer Einstiegsband, weshalb ich - noch - nicht mehr als 4 Sterne vergeben will. Ich bin mir sicher, dass sich die Reihe noch steigern wird. Ich werde auf jeden Fall weiterlesen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

computerspiel, monster, feststecken, kämpfen, mmorpg

Overlord 1


Flexibler Einband: 196 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 04.07.2017
ISBN 9783551740779
Genre: Comics

Rezension:




Für viele Jahre war das Online-Spiel "Yggdrasil" ein unglaublicher Hit. Doch nun - nachdem immer weniger Spieler sich anmeldeten - steht es kurz davor für immer abgeschaltet zu werden. Unser namenloser Protagonist - Username im Spiel: Momonga - verbringt die letzten Stunden alleine in seiner alten Gilde. Doch als die Server abgeschaltet werden, bleibt das Spiel weiterhin online ... Naja, online stimmt nicht so ganz. Der Spieler ist nun als Momonga in Yggdrasil und all die Non-Player-Charaktere sind zum Leben erwacht und wollen ihren Lord dienen. Nun ja, denkt sich der Spieler. Nicht schlecht. Und als nächstes steht die Weltherrschaft auf den Plan - oder?



Nachdem ich den Anime von "Overlord" gesehen hatte, wollte ich auch den Manga ausprobieren. Ich muss gestehen, dass ich den Manga mehr mag als den Anime. Ich finde, dass er sich mehr auf das Wesentliche konzentriert und uninteressante Sachen, die ich Anime lästig empfand, schneller abhandelt oder gleich weglässt.

Was ich an Overlord mag, sind die ganzen Charaktere, die Lord Momonga dienen: Da ist mal die Dämonin Albedo. Blöderweise hat Momonga vor der vermeintlichen Abschaltung des Spiels an ihrem Code rumgepfuscht, so dass sie Momonga nun liebt. Hier kommt ein bisschen Erotik auf, da Albedo Momonga wegen des Codes total verfallen ist; sie duldet auch keine anderen Frauen um ihn, wie die Vampirin Shaltear, die sich auch von Momonga angezogen fühlt. Dann gibt es noch andere Elfengeschwister, ein riesiges Insektenmonster, Kampf-Haushälterinnen und und und ...
Mit seiner Dienerschaft will Momonga nun die Weltherrschaft erringen - und nachforschen, ob er der einzige ist, der in der neuen Welt gestrandet ist.

Die Idee von einem Spieler, der plötzlich im Spiel gefangen ist, ist ja nichts Neues. Das Genre boomt mit "Sword Art Online" und "Re:Zero" ja gerade. "Overlord" ist aber düsterer als gerade Genannten. Wer also Lust auf etwas erwachsenere Gameaction hat, soll sich "Overlord" holen.

Allerdings hat mich "Overlord" weder als Anime, noch als Manga sonderlich gepackt. Es war nett zu lesen, aber nicht mehr.


Wer Lust auf erwachsenere High Fantasy gemischt mit Online-Spielen hat, sollte bei "Overlord" zugreifen.



Für den ersten Band vergebe ich vorerst nur 3 von 5 Herzen. Es war ganz nett, aber leider nicht packend. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

21, 2017, fantasy, 09

The Case Study Of Vanitas 1

Jun Mochizuki
Flexibler Einband: 242 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 04.07.2017
ISBN 9783551721877
Genre: Comics

Rezension:

Der junge Vampir Noe reist im Auftrag seines Lehrers nach Paris. Schon bevor er überhaupt einen Schritt in die Stadt gewagt hat, lernt er Vanitas kennen: Einen Menschen mit einem mächtigen Buch, das unter anderem Vampire von einer schlimmen Krankheit heilen kann - was Vanitas gleich demonstriert. Noe heftet sich an Vanitas Fersen. Bald muss er feststellen, dass der blauhaarige Mann verrückt ist. Und nervig. Aber vor allem durchgeknallt. Aber Noe ist eben auf der Suche nach genau diesem Buch und deshalb verbündert er sich mit Vanitas ...


Kommen euch die Zeichnungen bekannt vor? Oder der Name der Zeichnerin? Kein Wunder! Die Geschichte von Noe und Vanitas stammt von der Mangaka von "Pandora Hearts". Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich "Pandora Hearts" nie weitergelesen habe, aber nach dem Lesen dieses Mangas, habe ich mir einige Bände neu gekauft.

Warum?
Weil mich der Manga erinnert hat, wie schön die Zeichnungen von Frau Mochizuki sind.
Weil mich der Manga erinnert hat, wie lustig und actionreich ihre Storys sind.
Weil mich der Manga erinnert hat, wie außergewöhnlich die ganze Geschichte ist.

Ja, ihr bekommt jetzt ein Loblied zu lesen, aber der Manga hat es sich sowas von verdient. Verdammt, warum ist noch nicht Dezember? Warum gibt es erst ein paar Bände?
Doch wieder zurück: Wie oben schon erwähnt, geht es in diesem Manga in erster Linie um Noe und Vanitas. Noe ist ein wirklich ... putziger Vampir. Ich kann es nicht anders sagen. Er ist einfach total niedlich - aber vielleicht sehen wir später mal mehr von seiner Blutrünstigkeit. Ich würde mich freuen. Vanitas kann man eigentlich nur verrückt und/oder größenwahnsinnig nennen. Er zieht Noe in seine ganzen Probleme mit rein und Noe kann leider nicht anders als mitzumachen, da er das Buch von ihm will. Bei Vanitas zeigt der sonst so süße Noe Zähne. Ich mag die Dynamik zwischen den zwei Charakteren sehr, wobei ich an dieser Stelle kurz betonen will, dass es sich eher nicht in die Boyslove-Schiene entwickeln wird. Nur um keine falschen Vorstellungen oder Hoffnungen zu wecken ;)

Zur Story kann ich noch nicht so viel sagen. Die Handlung ist bei der Mangaka immer sehr vielschichtig und entfaltet sich erst so richtig in den nächsten Bänden.

Den Manga kann ich allen Fantasy-Manga-Fans nur wärmstens empfehlen. Action und Humor kommen in diesem Band schon mal nicht zu kurz.



Ist es vorschnell schon für den ersten Band die goldenen 5 Herzen auszupacken? Hm. Nö.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

To the Abandoned Sacred Beasts 2

Maybe , Yuko Keller
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 04.07.2017
ISBN 9783551713629
Genre: Comics

Rezension:


Charl reist mit Hank nun schon eine Weile umher, um bei der Exekution der falschen Götter dabei zu sein. Obwohl sie Hank nun besser versteht, schreckt sie immer noch davor zurück, die falschen Götter ebenfalls zur Strecke zu bringen. Als dann auch noch Kane - der Vampir - auftaucht, spitzt sich die Lage drastisch zu.





Im zweiten Band der Fantasy-Reihe von MAYBE geht es mit der Monsterjagd weiter. Den Großteil der Geschichte nimmt die Jagd nach dem Gargoyle in Anspruch, danach geht es um Kane, einen falschen Gott, der ein Vampir geworden ist. Dieser stellt Hank eine Falle, die den Manga im nächsten Band in eine neue Richtung schubsen wird. Ebenfalls erfährt man einiges aus der Vergangenheit von Hank und den anderen Soldaten und warum er Charl beschützen will.

Die Story ist nach wie vor sehr actionreich, hin und wieder gibt es auch ein paar Slapstick-Momente zur Auflockerung. Das ist genau die Mischung, die ich bei Animes/Mangas gerne lese.
Das einzige, was mir nicht so gefallen hat, war, dass eigentlich nicht viel Neues passiert. Aber dann endet der Manga mit einem so fiesen Cliffhanger, dass ich vor Spannung fast durchdrehe!


"To The Abandoned Sacred Beasts" kann ich aufgrund der Story dem männlichen und dem weiblichen Publikum empfehlen. Die Geschichte zielt mehr auf Action, als auf Romantik ab, was jedoch nicht schlecht ist, da das Duo MAYBE sich eine einzigartige Geschichte über das Monster im Mensch ausgedacht hat.

Band 2 vergebe ich 4 von 5 Herzen. Es war wieder mal spannend, aber es fehlt noch das gewisse Etwas, damit ich mit gutem Gewissen die Höchstpunktzahl vergeben kann!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(226)

480 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 184 Rezensionen

fantasy, cora carmack, stormheart, sturm, liebe

Stormheart - Die Rebellin

Cora Carmack , Birgit Salzmann , Alexandra Rak , Carolin Liepins
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.05.2017
ISBN 9783789104053
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Prinzessin Aurora wird einmal die Königin über das Reich Pavan sein. Ihre wichtigste Aufgabe ist es dann, das Land vor den gewaltigen Stürmen zu beschützen, die das Land regelmäßig bedrohen. Und da ist das Problem: Aurora beherrscht kein Fünkchen Sturmmagie, weshalb ihr als letzter Ausweg nur die Heirat mit Prinz Cassius zu sein.
Bald findet Aurora - Rora - heraus, dass Cassian nicht der ist, der er zu sein scheint. Aber nicht nur er hat Geheimnisse. Als sich Rora "undercover" einer Gruppe Sturmjäger anschließt, findet sie erschreckende Wahrheiten heraus ...


Auf "Stormheart" habe ich mich schon lange gefreut. Von der Autorin kannte ich schon die New-Adult-Reihe um "Losing it". Diese war zwar nicht so besonders, aber dafür hörte sich dieser High Fantasy Story um so interessanter an. Leider merkte ich bald, dass das Buch eher nichts für mich ist ...

Mein größter Kritikpunkt ist Aurora. Oder Rora und die Männer. Aurora hat Stimmungsschwankungen der Extraklasse; ändert andauernd ihre Meinung - andere Meinungen akzeptiert sie eigentlich nicht. Findet sie ihren Verlobten Cassius im ersten Moment noch gefährlich, ist sie bald hin und weg von ihm. Innerhalb weniger Seiten beziehungsweise Minuten. Dieses Hin und Her zwischen Rora und Cassius zieht sich dann solange, bis der Sturmjäger Lock auftaucht. Leider ist Lock keine Verbesserung; er ist ein blasser und langweiliger Charakter. Oh, und nun geht es ständig zwischen Lock und Rora - oder inzwischen Roar - hin und her.
Das Buch wird auch mal aus Cassius und Locks Sicht erzählt und oh mann ... Bei Cassius musste ich mich schon teilweise fremdschämen, weil der gleich so hin und weg von Rora war.
Beide Männer sind so etwas von besitzergreifend, dass es richtig eklig war. Ich hoffe, dass Aurora im zweiten Teil etwas mehr Rückgrat zeigt und den beiden (oder zumindest ihren wirklichen Love Interest) mal ordentlich den Kopf wäscht.
Meine Befürchtung ist auch, dass es in Band 2 eine intensive Dreiecksgeschichte gibt, die mir die letzte Leselust zerstören könnte.

Ja, richtig gelesen: Leselust. Ich habe nämlich schon noch vor Band 2 zu lesen. Das liegt daran, dass mir das Konzept mit den Stürmen gefallen hat. Das war mal etwas Neues, das ich so noch nie gelesen habe. Darum ist meine Bewertung auch dementsprechend positiver ausgefallen.


Beim Cove bin ich ja etwas zwiegespalten: Zwar trägt Aurora so eine Krone in der Geschichte, aber da fällt mir eindeutig das dazu passende Kleid.


Für Fans von "Throne Of Glass" oder "Das Reich der Sieben Höfe" ist Stormheart sicher ganz nett zu lesen.

"Die Rebellin" war für mich kein besonders guter Auftakt der "Stormheart"-Trilogie. Die Männer um Aurora und die Prinzessin selbst haben die interessante Storyline leider negativ beeinflusst. Ich hoffe sehr, dass alle Drei im zweiten Band der Trilogie eine Entwicklung durchmachen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

götter, hexe, ägypten, chaos, magie

Chaosliebe (Die Chaos-Reihe 3)

Teresa Sporrer
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 07.09.2017
ISBN 9783646602548
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Is Dorothy in a bad temper? 1

Sora Hoonoki , Lasse Christian Christiansen
Flexibler Einband: 178 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 02.05.2017
ISBN 9783551737175
Genre: Comics

Rezension:

Die junge Magierin Dorothy hat das Fass zum Überlaufen gebracht: Statt den Menschen in Oz aufrichtig zu helfen, zockt sie ihnen lieber Edelsteine ab. Als Strafe nimmt ihr Meister ihr ihre magische Kraft und steckt sie in den Körper einer Heranwachsenden. Ein magischer Edelstein ist Dorothy aber geblieben und mit dem Stein der Versklavung will sie Rache an ihrem Meister nehmen. Zuerst muss sie aber mal eine Horde an Sklaven um sich scheren.

Bei "Is Dorothy In A Bad Temper?" handelt es sich um einen amüsanten Harem-Manga, in welchem mal die Frau die Jungs um sich schert. Dorothy ist egoistisch und denkt meist nur an ihre Edelsteine. Sie bindet durch einen Kuss Sklaven an sich, die meisten eher unfreiwillig. Sie ist einfach eine Antiheldin und bleibt (zumindest bis Ende des ersten Bandes) ihrem Charakter treu. Zu den Nebencharakteren kann ich noch nicht so viel sagen, die meisten von Dorothys Sklaven/Dienern bleiben noch sehr blass. Im ersten Band passiert nicht viel, außer dass Dorothy irgendein Problem löst und dadurch einen Sklaven gewinnt.

Was mir nicht so gefallen hat, war der Humor. Der war manchmal echt too-much. Viel zu oft ging der Humor unter der Gürtellinie und war dabei nicht besonders lustig. Das hat manche Szenen echt versaut. Vielleicht ist der Humor auch besser für Männer geeignet ...

Dorothy ist für männliches und weibliches Publikum empfehlenswert. Ich denke, dass es Fans von "Black Butler" ganz gut gefallen könnte.

Für den ersten Band vergebe ich vorerst nur 3 von 5 Herzen. Mal schauen, ob die Reihe sich in den nächsten zwei Bänden steigern kann ;)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Kamo - Pakt mit der Geisterwelt 01

Ban Zarbo
Flexibler Einband
Erschienen bei TOKYOPOP, 11.05.2017
ISBN 9783842027909
Genre: Comics

Rezension:

Der junge Kamo hat wegen eines Herzfehlers nicht mehr lange zu leben. Sein starker Lebenswille ruft jedoch den Geist Crimson auf den Plan, der Kamo einen verführerischen Pakt anbietet: Der Junge bekommt von dem Geist Lebenskraft, damit er 12 Geister fangen kann, die Crimson benötigt, um wieder ein Mensch zu werden. Kamo lässt sich auf den Deal ein, ohne recht zu bedenken, wie mühsam und gefährlich die Geisterjagd werden kann.



"Kamo" war einer der Mangas von Tokyopop, auf die ich mich total gefreut habe. Die Beschreibung klang gut und die Leseprobe war auch nach meinem Geschmack. Oh, klingt das jetzt so, als käme ein fettes "Aber"? Das kommt jetzt aber nicht, da "Kamo" meine Erwartungen wirklich erfüllt hat.
Ich will und kann eigentlich nicht so viel zum Inhalt sagen, schließlich ist das jetzt mal Band 1. Ich finde die Story über die Geisterjagd auf jeden Fall interessant. Die Geister haben besondere Kräfte, so kann Crimson, Kamos "Partner", verschiedene Tricks mit der Flöte und ihr erster Gegner, der Geist Thunderbolt, beherrscht Blitze. So kommt noch mehr Schwung in die Sache rein.
Die Charaktere sind allesamt super gelungen, wobei ich mich nur zu Kamo richtig etwas zu sagen traue, da noch unklar ist, wie sich die anderen entwickeln ;) Kamo ist ein richtig sympathischer Hauptcharakter, der jetzt, nachdem er keine Herzprobleme mehr hat, lieber den ganzen Tag Sport machen und Burger essen würde. Doch Kamos Zeit ist nur geliehen und deshalb muss er sich den Geistern stellen. Crimson ist auch noch ziemlich zwielichtig, so bin ich mir sicher, dass er irgendeinen Plan hinter der Geisterjagd hat. Dass er nur wieder ein Mensch werden will, kann ich nicht glauben. Auch Shokola, die Kamo bei seiner ersten "Mission" trifft, scheint einige Geheimnisse zu hüten, obwohl ich denke, dass sie auf der Seite von Kamo - nicht von Crimson - ist. Aber ich lasse mich gern überraschen.

Tja, was gibt es noch zu sagen? Die Story ist top und auch die Zeichnungen finde ich super. Besonders die Chibis bei den Kapitelanfängen und -enden. Ich stehe einfach so auf Chibis.

Übrigens: Dem Manga liegen tolle Karten über die Geister bei :D Und wenn es mich nicht täuscht, kostet der Manga gerade unter 5 Euro. Also, was hindert euch daran, den zu schnappen? ;)


"Kamo" ist ein MUSS für Shonen-Fans. Ich würde es besonders Fans von Death Note, Noragami oder Bleach empfehlen. 



Ich kann nur 5 von 5 Herzen vergeben!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

manga, demon chic x hack, romance

Demon Chic x Hack 01

Arina Tanemura
Flexibler Einband
Erschienen bei TOKYOPOP, 11.05.2017
ISBN 9783842037342
Genre: Comics

Rezension:

Vor 6 Jahren hat die Dämonenprinzessin Giselle einen Pakt mit dem Menschen Ichiritsu geschlossen, bevor sie den aber erfüllen konnte, wurde die - minderjährige - Prinzessin ins Dämonenreich zurückgebracht. Nun will sie - mit 200 Jahren endlich volljährig - Ichiritsus Wunsch erfüllen, hat sie sich doch in ihn verliebt und müsste - bei Nichterfüllung - sogar sterben. Kurzerhand verkleidet sich Giselle als Junge und schleicht sich auf die Schule ihres Schwarms- und damit beginnen erst die Probleme. Giselle spielt ihre Rolle alles andere als gut und Ichiritsu ist kalt und abweisend allen gegenüber. Wie soll sie da ihr Ziel erreichen?

Na, bei euch klingelt etwas bei dem Namen "Arina Tanemura"? Sie ist auch eine der bekanntesten Mangakas mit Hits wie "Kamikaze Kaito Jeanne"und "Shinshi Doumei Cross". Ich habe eigentlich nur Jeanne gesehen, aber "Demon ChicxHack" klang nach einem Manga für mich.

Der Manga ist typisch Shoujo: Alles ist so detailliert, süß und übertrieben. Mal eine nette Abwechslung zu den sonst eher actionlastigen Mangas, die ich sonst lese. Der Manga spielt hier ein bisschen mit Gender-Swap und Boys-Love, da Giselle sich als Junge verkleidet (nicht als Junge zaubert, dafür reicht ihre Magie nicht) und sich als Kerl auch offen an Ichiritsu ranmacht. Dann gibt es auch noch Shundai, der den seltsamem Jungen ganz interessant findet, teilt er sich doch ein Zimmer mit ihm. Es ist also eine Verwechslungskomödie mit ein bisschen Drama und viel Magie. Ich fand den ersten Teil ganz süß. Die Autorin hat bedacht ein paar Geheimnisse in diesem Band noch nicht auszuplaudern und den ersten Band mit einem Knall zu beenden.

Übirgens: Schnell sein! In der Erstausgabe von Band 1 liegt eine Schoco-Card bei!

Shoujo-Fans und Freunde von Arina Tanemura können ohne Bedenken zugreifen. "Demon ChickxHack" ist süß und unterhaltsam - aber leider nach Band 2 schon wieder zu Ende ...

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

mystery, manga, the ones within

The Ones Within 01

Osora
Flexibler Einband
Erschienen bei TOKYOPOP, 16.02.2017
ISBN 9783842035034
Genre: Comics

Rezension:

In letzter Zeit werden immer mehr junge Mädchen und Jungen entführt. Seltsamerweise waren das alles Lets Player und noch seltsamer ist die Tatsache, dass sie alle vor ihrem Verschwinden das Spiel "The Ones Within" durchgespielt hatten. Das gleiche Schicksal ereilt nun auch den Lets Player Akatsuki: Er wacht neben einem Mädchen irgendwo in einem Wald auf. Viel Zeit für Fragen bleibt nicht, denn dann taucht plötzlich ein riesengroßer Panda auf ...
Später muss Akatsuki feststellen, dass noch andere mit ihm entführt worden sind. Eine seltsame Gestalt mit Alpaka-Kopf erklärt ihnen, dass sie live sind und erst wieder nachhause dürfen, wenn sie 100 Millionen Views erreicht haben.



"The Ones Within" hätte ich mir nie gekauft, hätte eine Freundin nicht gesagt, dass er was für mich wäre. Als ich es dann in einem Buchgeschäft entdeckt habe, habe ich es gleich mitgenommen und Band 2 bei Tokyopop angefragt, denn ... was soll ich sagen? Der Manga ist so seltsam, der ist was für mich!

Ihr müsst euch den Manga so vorstellen, als dass 5 Jungs und 3 Mädels entführt wurden und wie bei Big Brother zusammenleben müssen. Dabei kommt hinzu, dass sie (tödliche) Aufgaben zu erfüllen haben wie einen Geist zu erlösen oder ein Mädchen auszubrüten, in welches sich später der Schulschwarm verlieben sollte. Hä? Ja, aber so geht es in "The Ones Within" nun mal zu. Die "Spieler" sind allesamt Lets Player und deshalb geht es mal um Horror, mal um Simulation und mal um Dating Sim. Dazu kommt, dass die Charaktere Probleme mit sich und mit anderen haben. Die Gamer kennen sich nicht und wissen nicht, ob sie einander vertrauen können. Das sorgt für Reibereien, aber auch für lustige Szenen. Denn "The Ones Within" paart Action mit Comedy und vielleicht später auch mit Romantik ;) Ich lass mich mal überraschen, was da noch alles kommt! Ich kann mir nicht so recht vorstellen, was da noch alles kommt - außer einer Menge seltsamer Aufgaben.
Mein einziger Kritikpunkt ist, dass ich ein bisschen Zeit gebraucht habe, in den Manga reinzukommen ...

Übrigens: Dem Manga liegen Mega-Extras bei! Bei den Erstauflagen befindet sich jeweils ein Poster (Band 1) oder ein Panda-Mundschutz (Band 2) im Manga. 



"The Ones Within" ist witzig und actionreich. Für Fans von "Re.Zero", "Accel World" oder"Sie liebt gefährlich" ist der Manga sicher ein Reinlesen wert, aber auch andere werden Spaß damit haben :)




"The Ones Within" ist ein toller Manga, den ich gerne weiterverfolge werde. 4 von 5 Sternen, da er mich noch nicht ganz süchtig gemacht hat, wie andere Mangas ;)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(331)

575 Bibliotheken, 28 Leser, 0 Gruppen, 191 Rezensionen

magie, spiel, caraval, fantasy, liebe

Caraval

Stephanie Garber , Diana Bürgel
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 20.03.2017
ISBN 9783492704168
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Caraval ist mehr als ein Spiel. Es ist voller Magie, es ist ein Abenteuer und es ist gefährlich ... Trotzdem möchte Scarlett schon seit sie ein Kind war an Caraval teilnehmen. Kurz vor ihrer Hochzeit schreibt sie dem Spielleiter Legend ein letztes Mal einen Brief und erhält prompt die Einladung zum Spiel. Obwohl sie ihren gewalttätigen Vater fürchtet, machen sich Scarlett, ihre Schwester Donnatella und der Matrose Julian auf den Weg nach Caraval. Doch bevor sie dort ankommen, verschwindet Tella und Scarlett und Julian müssen zusammenarbeiten, um das Spiel zu gewinnen.
Caraval war eins meiner Most-Wanted-Bücher 2017. Es wurde im Vorfeld auf Goodreads so gehyped, dass ich es einfach haben musste. Leider wurden meine Erwartungen enttäuscht. Warum? Da gab es so einige Gründe:Ich konnte weder Scarlett noch Tella leiden. Scarlett war einfach unerträglich nervig und handelte oft viel zu überstürzt. Sie änderte ihre Meinungen teilweise im Minutentakt. Dazu kommen noch ihre Naivität und Weinerlichkeit. Schon nach dem ersten Kapitel war ich so genervt von ihr, dass ich kaum weiterlesen konnte. Ihre Schwester Donna, die am Anfang "entführt" wird, ist auch nicht besser. Es wird immer wieder gesagt, wie sehr sich die zwei Schwestern lieben, aber ehrlich? Ich habe davon nichts bemerkt.Die anderen Charaktere waren auch nicht besser: Julian ... Ich weiß nicht. Schon sein Auftauchen in der Geschichte (er macht mit Donna rum und Scarlett erwischt die beiden) war etwas seltsam und ich konnte in das ganze buch nicht einordnen, das heißt auch, dass ich ihn nicht leiden konnte und deshalb auch die Liebesgeschichte ziemlich seltsam und unnatürlich fad.Ich kann nicht einmal mehr etwas zu den anderen Charakteren sagen, da mir all ihre Namen entfallen sind. Keiner ist mir besonders in Erinnerung geblieben, außer vielleicht noch der Spielleiter Legend. Aber etwas über ihn zu erzählen, würde zu sehr spoilern.
Neben den Charakteren gefällt mir die Handlung auch nicht wirklich. Ich mag es, wenn es etwas seltsam und skurril ist, wenn man nachdenken muss, aber Caraval war mir viel zu verwirrend, Vielleicht auch, weil Scarlett als Hauptprotagonistin die Erzählung der Handlung versaut hat.Und das Ende ... Das Ende war überraschend kitschig. Es geht mir viel zu gut aus. Ich hätte ein bisschen mehr Drama erhofft ...
"Caraval" war leider gar nichts für mich. Da Band 2 aus Donnatellas Sicht erzählt wird, werde ich auch sicher nicht mehr weiterlesen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(124)

276 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 66 Rezensionen

fantasy, jugendbuch, liebe, fluch, alchemie

Secret Fire - Die Entfesselten

C.J. Daugherty , Carina Rozenfeld , Peter Klöss
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 20.02.2017
ISBN 9783789133404
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nach den letzten Ereignissen sind Sascha und Taylor aufs St. Wilfred College geflüchtet. Während Taylor versucht ihre alchemistische Begabung besser einzusetzen, sucht Sascha immer noch verzweifelt einen weg den Fluch zu brechen, der ihn am 18. Geburtstag töten sollte. Dazu sind noch die Todbringer hinter ihnen her ...

Nach dem etwas ruhigen Band 1 geht es in Band 2 gleich spannend weiter. Taylor und Sascha versuchen sich ihren eigenen Problemen zu stellen und sich gegenseitig zu helfen.

DasBuch legt dieses Mal ein richtig rasantes Tempo vor, da Saschas Tage gezählt sind: In ein paar Tagen hat er Geburtstag und er sollte dann sterben. Was weder er - noch Taylor zulassen wollen und versuchen, das unvermeidbare abzuwenden. Ich will nicht zu viel verraten, die Geschehnisse waren spannend, ab und zu vielleicht etwas zu leicht gelöst, aber ich fand es trotzdem ganz spannend und ich habe mit den beiden Teenagern mitgefiebert.

Die Beziehung der beiden fand ich nicht schlecht. Ja, es bleibt etwas distanziert - aber die beiden kennen sich kaum und haben momentan nicht viel Zeit für Dates. Ich kann mir vorstellen, dass die beiden sich erst am Ende des Buches näher kennenlernen. Dass das ganze nicht so auf die Liebesgeschichte fokussiert war, war auch mal eine nette Abwechslung.


Das Cover sieht jetzt nicht viel anders aus, als wie bei Band 1. Ich finde es trotz dem klassischen Mädchengesicht schön :)



Band 2 war etwas rasanter als Band 1. Es wurde viel Wert auf den Wettlauf gegen die Zeit gelegt, weniger auf die Beziehung zwischen Sascha und Taylor. Das Ende hätte auch etwas länger sein können, aber ich war dennoch ganz zufrieden.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(435)

890 Bibliotheken, 25 Leser, 3 Gruppen, 244 Rezensionen

götter, götterfunke, marah woolf, liebe, jugendbuch

GötterFunke - Liebe mich nicht

Marah Woolf
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.02.2017
ISBN 9783791500294
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Es sollte ein schöner Sommer für Jess und ihre Freundin Robyn in einem Sommercamp in den Mountains werden. Doch bereits vor den ersten Tag haben die beiden Freundinnen einen Autounfall - oder nicht? Für Jess scheint ihr Beinahe-Tod nur ein Traum gewesen zu sein, bis sie im Camp auf Cayden trifft, dessen Augen und Stimme sie seit dem Traum verfolgen ...



Ich liebe Mythologie: Sei es nun die von den alten Ägyptern, die aus Japan, China, altes Rom, ... oder die griechische Mythologie. Letzteres wird zwar sehr oft in Büchern behandelt, langweilig ist es mir aber noch nicht geworden. Deshalb wollte ich auch Götterfunken lesen.

Leider war meine Vorfreude schnell vorbei ...

Das Buch hat mich - und es tut mir leid das so auszudrücken - stark an die Bis(s)-Reihe erinnert: Wir haben da das etwas schüchterne Mädchen und den geheimnisvollen attraktiven Jungen. Die Beziehung der beiden ist alles andere als gesund, da das Mädchen den Jungen anhimmelt, er auch mal nett zu ihr ist - nur um dann noch gemeiner zu sein und sie von sich zu stoßen, obwohl er gewisse Gefühle für sie hegt.

Wie ihr eusch schon denken könnt, fand ich deshalb die Liebesgeschichte zwischen Jess und Cayden, die den Kern des Buches ausmacht, nicht gut. Ja, es geht darum, dass Cayden, der Prometheus, der Titan und Schöpfer der Menschen, ein Mädchen finden muss, dass sich NICHT in ihn verliebt.
Das Verhältnis zwischen Jess und Robyn war auch sehr seltsam. Sie sollten beste Freundinnen sein, aber eigentlich sagt Robyn die ganze Zeit, wie langweilig Jess sei und Jess ist auch ziemlich wertend. Ich finde das sehr schade, dass es solche Freundschaften in Büchern oft gibt, nur damit der Hauptprotagonist besser da steht ...
Auch die anderen Nebencharaktere waren nicht mein Fall: Zum Beispiel Robyns Freund, damit die Geschichte auch noch den Aspekt von Fremdgehen mit drinnen hat und Apollo und Athene, die sich im Camp welche Decknamen zulegen? Apollo und Athene ...
Das Buch wird aus Sicht von Jess geschildert, aber auch Hermes meldet sich der Wort. Seine Kommentare sollten das ganze wohl auflockern, aber ich fand sie sehr seltsam. Besonders als ein Jahrtausende alter Gott die Mädels "als zum Anbeißen" bezeichnete.

Das einzige, was mir gefallen hat, war der Gegenspieler im Buch, weil ich ihn noch nie als Antagonist in so einem Buch gelesen habe. Das war eine nette Idee.


Das Cover ist auch nicht mein Fall, da das Mädchen meiner Meinung nach sehr überschminkt aussieht ... Die Farben sind einfach zu viel und zu strahlend ...


"Götterfunke" hat viele Fans. Ich kann das auch verstehen, aber wenn man etwas fernab von Kitsch und Klischees sucht, sollte man dieses Buch nicht wählen ...


Leider hat mich dieses Buch ziemlich enttäuscht: Trotz der interessanten Ideen, konnten mich weder die Charaktere noch deren Beziehung zu einander mitreißen. Ich kann nur 2 Herzen vergeben. Für mich endet die Reihe hier.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

255 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 25 Rezensionen

vampire, julie kagawa, eden, allison, dystopie

Unsterblich - Tor der Ewigkeit

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.01.2017
ISBN 9783453318151
Genre: Fantasy

Rezension:

Der Vampirin Allison wurde alles genommen: Zuerst ihre Mutter, dann ihr menschliches Leben und dann musste sie noch mitansehen, wie ihre große Liebe Ezekiel vor ihren eigenen Augen von ihrem Erzfeind Sarren getötet wurde. Getrieben von Rache hat sie sich mit ihrem Erschaffer Kanin und ihrem Blutsbruder Jackal aufgemacht, um Sarren aufzuhalten, bevor er eine Seuche freisetzt, die die ganze Welt auslöscht.


So, das war es nun mit der Unsterblich-Trilogie. Mit diesen Band endet die Reihe rund um die Vampirin Allison, den Predigersohn Ezekiel und ihre Vampirfamilie. Es geht nun darum, ob die Menschheit und die Vampire am Ende komplett ausgerottet werden - eh nur ein kleines Problem ;)

Die Unsterblich-Reihe ist einfach eine meiner liebsten Dystopien. Ich mag irgendwie Endzeitstorys mit Krankheiten und hier sind Vampire noch düsterer wie in anderen Romantasy-Büchern. Es geht viel um den Inneren Kampf zwischen Mensch und Monster; Allison erleidet oft Rückschläge und sieht ihre Menschlichkeit oft als verloren an. Manche würde das langweilen, aber ich lese das lieber als irgendein Liebesgesülz ...

Und - nicht weiterlesen, wenn ihr Band 2 noch nicht gelesen habt - natürlich wird es auch romantisch.  Zeke ist ja nicht tot, sondern als Vampir zurück geholt worden. Zwar ist er am Anfang ziemlich Psycho. Sarren hat ihm eine Gehirnwäsche verpasst und er ist wirklich ein Monster, das Allison töten will. Das ist meiner Meinung nach sehr interessant. Es gibt hier keine Dreiecksbeziehung, weil es mehr um den Konflikt zwischen Mensch und Monster geht, Liebesprobleme haben sich da hinten anzustellen. Mir hat das einfach gut gefallen, da die Dreiecksbeziehung bei Talon (von der gleichen Autorin) mir die Lust aufs Lesen genommen hat. Bei Unsterblich ist das einfach besser gelöst.

Das Ende ... Nun ja, ich finde es nicht schlecht. Es ließe Platz für mehr. Ich hoffe, dass die Autorin irgendwann weiter schreibt. Vielleicht über Jackal, der mit seinem schwarzem Humor einfach super ist, oder über die Anfänge der Seuche. Die Autorin hat darüber schon mal eine Kurzgeschichte verfasst und ich war von der auch sehr angetan.

Die Reihe wurde ja mit neuen Covern neu aufgelegt. Ich finde es nur schade, dass Band 3 nie als Hardcover erschienen ist, da ich die anderen Reihen nur als Hardcover besitze und diese wegen dem Format nicht dazu passt ...

Für mich war das ein toller Trilogie-Abschluss!​

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(97)

227 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

susan ee, angelfall, engel, raffe, penryn

Angelfall - Tage der Dunkelheit

Susan Ee , Sonja Rebernik-Heidegger
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.01.2017
ISBN 9783453317482
Genre: Fantasy

Rezension:

Penryn hat es mehr tot als lebendig aus dem Engelshorst geschafft. Sie hat überlebt - dank dem Engel Raffe. Sie ist nun mit ihrer Mutter und ihrer Schwester wiedervereint, aber der Frieden ist trügerisch. Durch die Experimente der Engel hat sich Penryns Schwester verändert und die Menschen haben Angst vor dem kleinen Mädchen mit den Narben.  Penryn hat auf einmal mehr Feinde als zuvor ...



Der erste Band der Angelfall-Reihe war ein absolut grandioser Einsteig in die Reihe um die von Engel ausgelöste Apokalypse. Ging es im ersten Band um Raffe und Penryn, so rückt das taffe Mädchen dieses Mal allein in den Mittelpunkt. Aber keine Sorge: Im letzten Fünftel taucht auch der Engel Raffe auf.

Das Buch setzt genau da an, wo Band 1 aufhört: Penryn wurde von einem Monsterskorpion gestochen. Sie ist nicht tot, aber sie kann sich nicht bewegen. Raffe hält sie aber für tot und hat sie verlassen, um sich an den anderen Engeln zu rächen. Während er auf seinem Rachefeldzug für seine gestohlenen Flügel ist, hat es Penryn mit Mutter und Schwester in ein Camp voller Menschen geschafft. Aber Penryns kleine Schwester Paige wird dort wegen ihres neuen gewöhnungsbedürftigen Aussehen ausgegrenzt. Als sie in einem Zwischenfall verwickelt wird, muss Penryn das Camp verlassen ...

Band 2 war gut, aber nicht so gut wie Band 1. Natürlich. Band 2 ist ein Mittelband, der uns Leser auf das Grand Finale vorbereiten soll. Im ersten band gab es nicht viel Information über die Nebencharaktere, da mehr auf die wachsende Beziehung zwischen Raffe und Penryn eingegangen wurde. Dieser Band liefert uns mehr Infos zu Penryns Schwester, auch über die Beweggründe der Engel und auch über Raffes Vergangenheit. Ja, auch diese wird näher beleuchtet - und ich muss sagen, die fand ich echt spannend. Ich hätte gern mehr davon gehabt, aber es gibt ja noch einen Band ;)

Jetzt, da ich die Cover von allen 3 Bänden kenne, bin ich eigentlich recht begeistert von ihnen. Auch wenn sie etwas. Sci-Fi-mäßig wirken, oder geht es da nur mir so?



Der zweite Band ist zwar nicht so interessant wie Band 1, was ich mir mit der Abwesenheit von Raffe erkläre, aber er ist keineswegs schlecht. Ich kann 4 von 5 Herzen vergeben! 

  (2)
Tags:  
 
326 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks