testandtry

testandtrys Bibliothek

13 Bücher, 13 Rezensionen

Zu testandtrys Profil
Filtern nach
13 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

musik, jugendbuch, freundschaft, band, musikband

Liebe mit Bass

Stella-Anien Holz
E-Buch Text: 245 Seiten
Erschienen bei BookRix, 31.08.2016
ISBN 9783739647005
Genre: Liebesromane

Rezension:

Talina macht eine Ausbildung zur Steuerfachangestellte und spielt in ihrer Freizeit gern Musik. Bisher lebte sie bei ihrer Mutter, die aber stark klammerte. Außerdem mag ihre Mutter keine Musiker, weil der Vater von Talina einer war und die Familie für seine Musik verließ. Dank ihrer Großmutter findet Talina ein Zimmer in eine WG und wird endlich selbstständiger. Durch ihre Mitbewohnerin lernt sie Jens kennen. Musiker einer Trash Metal Band und mit vielen Tattoos am Körper. Er entspricht dem Schreckensbild von Talina's Mutter. Dann wird Talina noch überredet in der Trash Metal Band von Jens mitzuspielen. Obwohl sie doch Metal Musik gar nicht mag und lieber softere Musik bevorzugt. Im Laufe der Geschichte kommen sich Talina und Jens immer näher. Doch dann hat Jens eine Freundin. Kommen Talina und Jens doch noch zusammen? Das erfahrt Ihr wenn ihr das Buch bis zum Schluss lest.Mir hat der Schreibstil der Autorin supergut gefallen. Natürlich ist es mehr ein Jugendbuch. Ich habe mich gefühlt als wäre ich wieder 18. Den Vornamen Talina finde ich schön und ich habe die Hauptperson des Buches sehr gemocht, denn es wird immer aus Sicht von Talina erzählt. Sie eine symphatische Person. Sehr hilfsbereit, gutmütig und ist immer für ihre Freunde da. Dagegen empfand ich Jens zuerst ein bisschen wie ein Macho. Er nörgelt am Anfang auch an Talina herum und neckt sie. Doch wie heißt es so schön: Wer sich liebt der neckt sich ;-) Und irgendwann erkennt auch Talina das sie in Jens verliebt ist, den sie doch am Anfang gar nicht ausstehen konnte. Doch wie soll sie jemanden lieben, der so schreckliche Musik mag und dazu noch eine Freundin hat? Das alles klärt sich, wenn Ihr das Buch lest!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

spreewald, berlin, gurken, journalist, kinder

Landeier

Tom Liehr
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 21.10.2016
ISBN 9783499290428
Genre: Romane

Rezension:


Das Cover:

Abgebildet ist ein roter Traktor, der ein Autor abschleppt. Das passt zur Geschichte. Denn Sebastian wohnt nun mit seiner Familie auf dem Land und auch sein Auto wird einmal abgeschleppt. 

Meine Rezension:
Das Buch beginnt mit der Sterilisation von Sebastian, denn er möchte nach einer Tochter keine Kinder mehr. Schließlich hat er auch zu seiner kleinen Tochter kein inniges Verhältnis und Kinder findet er einfach nervig. Die Sterilisation lässt er in Prag durchführen ohne das seine Frau Melanie davon erfährt. Dann geht das Stadtmagazin für das er schreibt pleite. Plötzlich ist er arbeitslos und findet keinen neuen Job. Seine Frau Melanie macht sich dagegen mit einer Psychotherapie-Praxis auf dem Land in Brandenburg selbstständig. Das heißt die ganze Familie muss umziehen. Nun muss er sich um Kind und den Haushalt kümmern. Zusätzlich gibt es in der Provinz die seltsamsten Menschen, die oft in Melanies Praxis landen. Als erfährt das Melanie schwanger ist, verliert er das Vertrauen zu ihr und glaubt das sie ihn mit seinem Kumpel betrogen hat. Doch er macht Melanie keinen Vorwurf, sondern täuscht ihr eine perfekte Beziehung vor. Im Dorf tritt er einen Literaturzirkel bei und versucht sich einzugewöhnen. Sogar das Verhältnis zu seiner Tochter verbessert sich. Ob das Dorfleben am Ende doch noch die Beziehung rettet? Das müsst ihr selbst lesen.
Es wird immer abwechselnd aus der Sicht von Sebastian und Melanie erzählt. Melanie schreibt immer kurze Tagebucheinträge über ihre Gedanken und Gefühle. Sebastian erzählt ausführlicher. Allerdings fand ich am Anfang Sebastian überhaupt nicht sympatisch und eher arrogant. Er macht sich lustig über andere und ist von sich selbst überzeugt. Die Pleite des Stadtmagazins bringt ihn wenigstens dazu von seinem hohen Ross herunterzusteigen und nicht mehr so zynisch wie in seinen Artikeln zu sein. Melanie ist hingegen eine selbstbewusste Frau, die eigentlich auch gut ohne Sebastian klarkommen würde. Warum sie sich nicht scheiden lassen, ist mir ein Rätsel. Sie sind eher noch wegen des gemeinsames Kindes zusammen. Als Melanie erneut schwanger wird, zerbröckelt die Beziehung immer mehr, denn Sebastian kann ja eigentlich nicht der Vater sein. Ich muss zugeben das ich mich mit dem Lesen schwer getan habe. Denn der Schreibstil des Autors gefällt mir gar nicht. Es wird oft lang und ausschweifend über Nebensächlichkeiten berichtet, so dass es einfach langweilig wird. Ich habe das Buch sogar eine Woche beiseite gelegt, weil mich die Geschichte nur noch genervt hat. Da habe ich lieber Musik gehört oder Filme angeschaut. Nur ablenken, so dass ich das Buch nicht weiterlesen muss. Ungefähr solche Ablenkungen wie damals, wenn ich keine Lust zum Lernen hatte. Doch dann habe ich das Buch letztendlich doch ausgelesen. Dabei habe ich aber viel übersprungen, wenn es wieder um Nebensächlichkeiten ging. Das Ende ist auch nicht gerade das was ich mir erwartet hätte. Irgendwie hat mir bei diesem Buch der gewisse "Kick" gefehlt. Die Inhaltsangabe hörte sich viel lustiger an als tatsächlich.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(105)

129 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 92 Rezensionen

liebe, baseball, philadelphia, saskia louis, roman

Liebe auf den ersten Schlag

Saskia Louis
E-Buch Text: 326 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 30.06.2016
ISBN 9783960870401
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Buch beginnt mit dem Tag als sich Emma und Luke zum ersten Mal begegnen. Luke ist ein berühmter Baseball-Spieler und zu Besuch in Deutschland, im Heimland seiner Mutter. In den USA kennt ihn jeder, aber in Deutschland ist er hingegen unbekannt. Emma hat Eventmanagement studiert, aber keinen Job bekommen und arbeitet als Kellnerin in einem italienischen Restaurant. Als Luke mit seinen Freunden einen Platz im überfüllten Restaurant bekommen möchte, flirtet er mit Emma. Aber sie weist ihn ab. Später begegnen sie sich wieder in einem Club. Durch zu viel Alkohol landen beide im Bett. Ein One Night Stand. Sie sehen sich danach erst einmal nicht wieder. Dann bekommt Emma einen Job als Eventmanagerin und muss beruflich in die USA um in Philadelphia zu arbeiten. Hier lebt auch ihre Schwester mit ihrer Familie. Und in Philadelphia lebt Luke, der dort Baseball spielt. Bei einer Charity Party, die Emma organisiert hat, begegnen sich beide zufällig wieder. Langsam kommen sich beide näher. Luke, der eigentlich für seinen wechselnden Frauenverschleiß berühmt und berüchtigt ist, entwickelt zum ersten Mal echte Gefühle. Doch die Presse lässt kein gutes Haar wegen seiner Frauengeschichten an ihn. Darum kommt er auf die Idee das Emma seine Freundin spielen soll um sein Image in der Presse zu verbessern. Emma lässt sich darauf ein. Denn er verspricht ihr das er dank seiner Kontakte ihre eigene Eventagentur aufbauen kann. Doch so einfach ist es nicht ein Alibi-Paar zu spielen. Denn beide entwickeln immer mehr Gefühle füreinander. Aber beide reden sich ein nie miteinander eine feste Beziehung führen zu wollen. Denn die Alibi-Beziehung soll irgendwann beenden sein und jeder wieder allein seinen eigenen Weg gehen. Jedoch ist das gar nicht so einfach wie sich beide vorgenommen haben....Ich habe das Buch sehr gern gelesen. Erzählt wird immer abwechselnd aus der Sicht von Emma und Luke. Emma kommt mir am Anfang vor wie eine Männerhasserin. Nur weil sie einmal Pech mit einer Beziehung hatte. Luke hatte noch nie eine ernsthafte und feste Beziehung. Es ist interessant zu lesen wie er hin und hergerissen ist. Denn obwohl es sich um eine Alibi-Beziehung handelt, ist alles neu für ihn. Plötzlich ist jemand da, der zu Hause auf ihn wartet. Beide necken sich immer. Dazu passt gut der Spruch "Wer sich liebt, der nicht neckt sich". Ich bin froh das nicht näher auf die Spielregeln eines Baseballs eingegangen wird. Am Anfang wird versucht die Regeln zu klären. Doch ich verstehe so etwas nicht. Hier in Deutschland ist Baseball eher eine seltene Sportart. Aber in den USA kennt wohl jedes Kind Baseball. Baseball ist dort so beliebt wie bei uns das Fußballspiel. Hingegen ist Fußball in den USA eher unbekannt. Darum ist Luke als Baseballspieler auch in den USA berühmt und in Deutschland kennt ihn keiner. Irgendwie handeln in letzter Zeit viele Romane nach dem Schema "reicher Mann" verliebt sich in Normalo-Frau. Sei es "Fifty Shades of Grey" oder "Release me". Allerdings ist hier Luke nicht nur sehr reich, sondern auch berühmt. So einen berühmten Freund würde ich gar nicht haben wollen. Da kann man ja noch nicht mal ohne Make Up und Wohlfühlklamotten aus dem Haus gehen ohne von der Presse verfolgt zu werden. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

Schneetänzerin

Judith Nicolai
E-Buch Text: 274 Seiten
Erschienen bei dotbooks Verlag, 31.08.2016
ISBN 9783958247512
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Buch spielt in Ostpreußen und beginnt mit dem Sommer 1944 bei schwülen Temperaturen. Die 17 jährige Anna lebt mit ihrer Mutter und ihrem Vater auf einen Gutshof in Ostpreußen. Ihr Vater ist Gutsverwalter und die Familie kann im Verwalterhäuschen leben. Anna hilft bei den Tätigkeiten auf dem Land kräftig mit. Denn Männer sind rar. Neben Zwangsarbeitern gibt es nur Adam, der auf dem Hof arbeitet. Und in ihn verliebt sich Anna. Ihre beste Freundin Helene wohnt nicht weit entfernt. Darum treffen sich Anna und Helene öfters. Helene arbeitet als Hilfslehrerin in der Dorfschule. Bei Helene kann Anna ihr Herz ausschütten. Sie ist sehr in Adam verliebt. Langsam kommen sich Anna und Adam näher. Doch dann meldet sich Adam freiwillig an der Front. Ein Schock für Anna. Sie weiß sie wird ihn nicht bald wiedersehen. Auch Helene hat es schwer. Ein SS-Offizier ist in sie verliebt, macht ihr Avancen und ihre Familie möchte das Helene ihn heiratet. Doch Helene ist in einem französischen Zwangsarbeiter verliebt. Heimlich treffen sie sich und Anna deckt Helene's Geheimnis. Doch dann rächt sich der SS-Offizier und Anna sowie Helene müssen plötzlich fliehen. Eine abenteuerliche Reise beginnt und Anna verliert dabei Helene aus den Augen....Erzählt wird immer aus der Sicht von Anna. Die Kapitel sind spannend aufgebaut. Ich habe das Buch in wenigen Tagen ausgelesen, weil ich nicht abwarten konnte wie es weitergeht. Anna ist ein sehr nettes Mädchen und sympathisch. Sie passt gut zu Adam. Ich fand es schön das beide zusammenkamen. Doch leider musste Adam bald zur Front und die beiden waren nicht lange zusammen. Aber sie denkt immer an Adam und ihr Herz ist bei ihm. Egal wie weit entfernt er ist. Helene ist sehr attraktiv und sie hat viele Verehrer. Ihr Herz schlägt aber für einen, den sie eigentlich nicht lieben darf. Einen französischen Zwangsarbeiter. Ich habe mir schon am Anfang gedacht, wenn das rauskommt, dann gibt es ein Unglück. So ist es dann auch. Werner, der SS-Offizier ist sehr von sich eingenommen und arrogant. Er schmachtet Helene an, aber sie will nichts von ihm wissen. Seine Eifersucht führt dann zu einer Katastrophe, die ich aber noch nicht verraten möchte um das Buch spannend zu lassen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(177)

312 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 159 Rezensionen

organspende, transplantation, liebe, depression, münchen

Die Tage, die ich dir verspreche

Lily Oliver
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.09.2016
ISBN 9783426516768
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Buch beginnt als Gwen die letzten Tage in der Reha-Klinik verbringt nachdem sie ein Spendeorgan erhalten hat. Denn Gwen benötigte ein neues Herz. Doch statt sich zu freuen ein neues Herz erhalten zu haben, versinkt sie Depressionen, die noch stärker werden als sie nach Hause kommt. Denn sie kann nicht akzeptieren das ein Mensch für sie sterben musste um ein neues Herz zu bekommen. Dass eine Freundin aus der Klinik kein Herz erhielt und noch länger leiden muss. Außerdem ist sie den Alltag zu Hause nicht mehr gewohnt, denn bisher wurde Ihr Tag durch den Klink und Reha-Alltag bestimmt. Sie weiß nicht was sie mit ihrem neuem Leben anfangen soll. Alle anderen haben Pläne für sie. Ihr Vater will das sie studiert und ihr Freund will wieder körperlichen Kontakt. Dann meldet sich Gwen im Internet bei einem Forum für Herzkranke an. Verantwortlich für das Forum ist Noah, der in München lebt. Doch als sie einen Beitrag verfasst in dem sie ihr neues Herz verschenken möchte, vermutet Noah dahinter ein Fake und reagiert wütend. Er schreibt das er angeblich ein neues Herz benötigt und seine Mutter Herzchirugin ist, die gleich die Operation selbst vornehmen könnte. Daraufhin löscht er Gwen's Account. Gwen bekommt es mit der Angst zu tun und glaubt das Noah etwas passiert ist. Hals über Kopf macht sie sich von Berlin aus nach München um Noah ihr Herz anzubieten. Ihr Erscheinen trifft Noah unerwartet als sie plötzlich vor seiner Tür steht. Dabei ist Noah selbst unzufrieden. Er studiert BWL, aber hasst seinen Studium und geht überhaupt nicht in die Vorlesungen. Er hat keinen Plan was ihm eigentlich beruflich Spaß machen könnte. Er hängt irgendwie in der Luft. Seine Mutter ist wirklich Herzchirugin, die nie viel Zeit für ihren Sohn hatte und ihm nicht die Liebe geben konnte, die er eigentlich benötigte. Er ist allein, denn seine langjährige Freundin hat sich wegen einem Anderen von einem Tag auf den anderen getrennt und ihm ihre Katze hinterlassen. Er findet Gwen sofort sympatisch, obwohl er sie nicht kennt. Zum Schein geht er darauf ein und gibt vor ihr Herz zu wollen, welches sie verschenken möchte. Dafür täuscht er sogar eine spezielle Herzkrankheit vor, die zum plötzlichen Tod führen kann. Gwen glaubt ihm. Sie gibt ihm zwei Wochen und danach möchte sie ihm das Herz schenken. Auch wenn sie weiß das sie dafür sterben muss und noch nicht weiß wie sie es anstellen soll. Doch im Laufe dieser Zeit kommen sich Noah und Gwen immer näher. Er zeigt ihr das ein Leben doch lebenswert ist. Sie unternehmen schöne Dinge zusammen von denen Gwen bisher nur geträumt hat. Sie beginnt umzudenken. Doch dann stirbt plötzlich ihre Freundin aus dem Krankenhaus und für Gwen ist das ein Schock. Was daraufhin Gwen tut und ob aus Noah und ihr ein Paar wird, möchte ich hier noch nicht verraten.Das Buch lässt sich wirklich sehr gut lesen. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Gwen und von Noah. Zuerst habe ich nicht ganz verstanden warum Gwen ihr neues Herz wieder loswerden möchte. Doch sie hat Alpträume von sterbenden Menschen und fühlt sich schuldig, weil für ihr neues Herz ein Mensch sterben musste. Im Laufe der Geschichte versteht man langsam warum. Für andere Menschen ist nur das körperliche sichtbar. So freut sich ihre Familie das sie ein neues Herz erhalten hat und glaubt Gwen ist auch glücklich. Aber niemand sieht die Psyche ob es einem wirklich gut damit geht. Doch es ist schön wie sich Gwen positiver durch Noah entwickelt und sich ihre Depressionen lösen. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

44 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

amrum, krimi, nordsee, regionalkrimi, kripo wattenmeer

Jaspers letzter Flirt

Ulrike Busch
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Edition M, 16.08.2016
ISBN 9781503938175
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Surflehrer und Frauenschwarm Jasper entkommt nur knapp einen Anschlag. Eine Autobombe entzündet sich als er gerade einer Frau hinterläuft, die er mit einer früheren Geliebten verwechsel. Wenn Jasper im Auto sitzen geblieben wäre, dann hätte es ihn erwischt. Denn ein Unbekannter namens "Gustav" hat den Profikiller Boris engagiert um Jasper zu beseitigen. Doch wer Gustav ist, erfährt man erst am Schluss. Schließlich hat Jasper viele Feinde. Wie zum Beispiel den Ehemann seiner langjährigen Geliebten Bele, die nun endgültig zu Jasper ziehen und sich von ihrem Mann scheiden lassen möchte. Oder sein Sohn, der keinen guten Kontakt zu seinem Vater hat. Jasper ist aber wirklich ein richtiger Frauenschwarm und Macho. Er macht wirklich fast jede Frau an. Dann wird noch ein zweiter und dritter Anschlag auf Jasper verübt und es wird immer spannender. Es wird immer abwechselnd aus verschiedenen Sichtweisen erzählt. So zuerst aus der Sicht des geheimen Auftraggebers, der Jasper töten möchte. Oder der Geliebten Bele, die hofft eine Zukunft mit Jasper aufzubauen. Auch aus Sicht des Ehemanns von Bele wird erzählt, der die Steuerfahndung auf Jasper hetzt. Aber auch der Hauptkommissar Kuno und sein Assistent Arne erzählen von ihren Ermittlungen. So bleiben die Erzählungen abwechslungsreich und der Krimi wird an keiner Stelle langweilig. Besonders gut gefällt mir die Beschreibung der Landschaft von Amrum. Da bekommt man Lust einmal selbst die Insel zu besichtigen und dort Urlaub zu machen. Der Krimi bleibt wirklich spannend bis zum Schluss. Denn zuerst habe ich einen anderen als Mörder vermutet und dann kommt doch alles recht überraschend. Aber mehr möchte ich noch nicht verraten.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

27 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

liebe, carine bernard, krimi, pater noster, werbeagentur

Pater Noster

Carine Bernard
E-Buch Text: 235 Seiten
Erschienen bei null, 10.07.2016
ISBN 9783739332536
Genre: Sonstiges

Rezension:


Das Cover:

Die Gestaltung des Covers passt zum Inhalt. Schließlich hängt im Rahmen einer Werbeaktion überall ein rotes Auge in der Stadt. Und die Werbeaktion ist eng mit der Geschichte verknüpft.


Meine Rezension:
Deborah trennt sich von ihrem Freund um in einer renommierten Werbeaktion ein Praktikum zu beginnen. Dort lernt sie ihren Chef kennen mit dem sie eine Affäre beginnt. Ihr Exfreund ist darüber gar nicht begeistert und versucht Deborah zurückzugewinnen. Sowohl ihr Exfreund als auch ihr Chef landen in der Endausscheidung einer neuen Werbeaktion für Schmerzmittel für Kinder und Jugendliche. Deborah's Agentur gewinnt. Darüber ist der Geschäftspartner des Chefs gar nicht begeistert und lehnt ab. Dieser ernährt sich von Körner und anderen außergewöhnlichen Sachen. Dann wird er vergiftet und die Suche nach dem Mörder beginnt. Gleichzeitig erhält Deborah ein seltsames Armband aus roten Pater-Noster-Erbsen. Denn dabei handelt es sich um eine geheimnisvolle Werbeaktion, die Deborah's Exfreund organisiert. Die Werbeaktion bleibt im Laufe der Geschichte geheimnisvoll. Und erst als langsam das Geheimnis der Pater Noster - Werbeaktion gelüftet wird, stellt sich heraus wer der wahre Mörder ist.
Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen und ist spannend aufgebaut. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Deborah, Deborah's Chef und von ihrem Exfreund. Deborah ist mir sympathisch. Sie ist freundlich und hilfsbereit. Dagegen ist mir ihr Chef von Anfang an unsympathisch. Deborah möchte eine feste Beziehung, aber er ist eher für unverbindliche Affären. Leider erkennt Deborah sein wahrer Charakter viel zu spät. Ich finde das Deborah besser zu ihrem Exfreund passt. Am Anfang habe ich gedacht das ihr Exfreund für den Mord verantwortlich ist. Denn es deutet alles darauf hin. Schließlich ist er für die Pater Noster -Aktion verantwortlich und hat diese Armbänder verschickt. Doch dann kommt alles ganz anders und gegen Ende wird das Buch noch spannender. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

wintersommer, debüt, vertauschte waffe, hass, shakespeare

Wintersommer

Michael Vogtmann
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Buch&Media, 01.05.2016
ISBN 9783869068381
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Buch spielt im Jahr 1974. Die Dörfer Sommerhausen und Winterhausen sind schon lange miteinander verfeindet. Der junge Lehrer Friedrich Fichte versucht durch ein gemeinsames Theaterstück beide Dörfer miteinander zu versöhnen. Darum hat er sich auch "Romeo und Julia" als Theaterstück herausgesucht. Den Romeo und die Julia spielen jeweils Schauspieler aus beiden Dörfern. Am Anfang scheint Friedrich's Plan zu gelingen. Beide Dörfer fiebern der Premiere entgegen und alle Schauspieler gehen versöhnlich miteinander um. Doch bei der Premiere kommt es zur Katastrophe. Denn in der Version von Friedrich's "Romeo und Julia" soll sich Julia mit einer Spielzeugpistole erschießen. Doch bei der Premiere stellt sich diese als echte Pistole heraus und Julia wird vor dem ganzen Publikum erschossen. Jemand hat die Pistolen ausgetauscht. Zuerst wird Erich, der Romeo-Darsteller, verdächtigt. Und auch nachdem er sich selbst erschießt, ist für die Polizei Erich immer noch der Täter, der die Julia-Darstellerin umgebracht hat. Doch Lehrer Friedrich Fiste glaubt auch nach seinem Selbstmord noch an seine Unschuld. Er beginnt sich selbst auf die Suche nach dem Täter zu machen.Das Buch würde ich in 2 Teile bewerten. Nämlich vor dem Schuss und nach dem Schuss. Denn vor dem Schuss finde ich das Buch noch gut. Ich finde die Idee mit dem Theaterstück prima um beide Dörfer wieder miteinander zu versöhnen. Das Engagement des Lehrers, der das Theaterstück leitet, finde ich toll. Man erfährt auch einiges über Friedrich Fichte. Er ist schwul und muss das verheimlichen. Schließlich war 1974 Homosexualität noch strafbar. Er ist sogar eine Scheinehe mit einer lesbischen Volleyballnationalspielerin eingegangen, die aber verstarb. Als Julia erschossen wird, ist Friedrich schockiert. Und noch mehr als sich Erich selbst erschießt. Friedrich wendet sich immer mehr dem Alkohol zu. Für mich hat er ein Alkoholproblem. Und er beginnt immer mehr zu jammern. Statt das man mehr über den Streit der Dörfer und der Suche nach den Mördern erfährt, wird die Geschichte um Friedrich weiter vertieft und viele Details sind einfach überflüssig. Nach dem Schuss wird mir Friedrich immer unsymphatischer und nervt einfach nur. Für mich ist er auch ein bisschen ein Muttersöhnchen. Der Autor schweift immer mehr vom eigentlichen Geschehen ab und es wird immer langweiliger das Buch zu lesen. So stelle ich mir keinen spannenden Krimi vor. Am Ende wusste ich gar nicht mehr um welches Personen es sich handelte, wenn z.B. von Andreas Neuber die Rede war. Denn das stand am Anfang bzw. Mitte des Buches. Aber das vergisst man, weil der Autor sich in Nebensächlichkeiten vertieft. Das Ende ist auch absehbar und keine Überraschung mehr. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

monarchie, fernsehen, absurdität, casting-show, casting

Unter aller Krone

Mira Bergen
E-Buch Text: 416 Seiten
Erschienen bei Amazon Publishing, 10.11.2015
ISBN 9781503988217
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover:Passend zum Inhalt ist eine goldene Krone und royaler Sessel abgebildet. Schließlich wird Deutschlands neuer König per Castingshow gesucht und dieser bekommt die Krone aufgesetzt.

Meine Rezension:In der brandenburgischen Einöde ensteht ein ganz besonderer Bau. Nämlich ein neues Schloss. Zuerst rätseln die Bewohner und die Presse warum und wieso ein Schloss gebaut wird. Doch dann kommt ein Reporter hinter das Geheimnis als Nils, ein Mitarbeiter einer Werbeagentur, unabsichtlich zu viel verrät. Denn die Werbeagentur arbeitet mit dem Fernsehsender zusammen, der die Casting-Show veranstaltet. Der Fernsehsender sucht Deutschlands neuen König und jeder kann sich bewerben. Nils überredet seinen Kumpel Richard mitzumachen. Doch Richard will gar nicht ins Fernsehen und sein ruhiges Leben weiterführen. Doch da gibt es noch Zoe, die auch in der Werbeagentur arbeitet und die er beeindrucken möchte, weil er in sie verliebt ist. Außerdem hat Richard auch eine Oma bei der aufgewachsen ist, die aber ihre Geldprobleme vor ihm verheimlicht. Für die ganze Show ist Produzent Eduard Vogelsang verantwortlich und der für gute Quoten sorgen muss. Was oft nicht leicht ist und ihn in Stress versetzt. Im Laufe der Geschichte kommen noch weitere Kandidaten hinzu. Wie Moritz, dessen Bruder eigentlich König werden wollte und nun von seiner Familie gehasst wird. Oder das Ehepaar Hase, welche sich vor laufender Kamera zankt, wenn Herr Hase nicht das macht was Frau Hase möchte. Doch da gibt es noch das Vorzeige-Ehepaar Fingerhut. Doch auch Herr Fingerhut hat ein dunkles Geheimnis, welches erst gegen Ende gelüftet wird. Es gibt auch Bewerber, die Intrigen spinnen. Wie Julia, die sich zuerst an ein Jury-Mitglied heranmacht und später einen anderen Bewerber erpresst. Je weniger Kandidaten es werden, desto mehr Bewerber werden in einer kurzen Geschichte vorgestellt. Für mich waren es aber zu viele Personen um sich die einzelnen Vorgeschichten derjenigen zu merken. Oft wusste ich gar nicht was die Person vorher getan hatte. Ich finde es sind dann einfach zu viele Personen um sich die einzelnen Vorgeschichten zu merken. Dafür konnte ich mir die ersten Geschichten mit Richard, seiner Großmutter Adele, Nils und Zoe gut merken und weiter verfolgen. Leider erfährt man aber sehr wenig vom Ablauf des Castings. Nur das die Bewerber königliche Etiketten und Tischmanieren lernen müssen. Es wird auch ein Dinner abgehalten. Die Kandidaten werden durch die Jury mit Fragen gelöchert und bohren tief in die Privatsphäre. Immer mehr Skandale werden durch die Jury oder Presse aufgedeckt. Doch mehr wie die anderen Castings ablaufen, erfährt man nicht. Es wird immer aus der Sicht der verschiedenen Bewerber berichtet. Man erfährt wie sie sich fühlen. Gut finde ich das auch immer mal wieder aus einer kritischen neutralen Perspektive vom Casting wie in der Inhaltsangabe berichtet wird. So kann sich der Leser ein besseres Bild machen. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

103 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

entführung, la réunion, mord, familie, urlaub

Beim Leben meiner Tochter

Michel Bussi , Eliane Hagedorn , Barbara Reitz
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 16.05.2016
ISBN 9783746631936
Genre: Romane

Rezension:


Das Cover: 
Das Cover gefällt mir gut. Es zeigt Josapha am Riff des stürmischen Meeres und hat etwas dramatisches. Das Cover passt gut zum Inhalt.

Meine Rezension:
Zuerst deutet alles daraufhin das Martial Bellion seine Frau umgebracht hat. Alle Spuren weisen auf den Ehemann hin. Dann flieht Martial mit seiner Tochter und eine Hetzjagd beginnt. Es müssen noch mehr Menschen sterben. Die Ermittler Christos und Aja machen sich auf die Suche nach den Flüchtigen und stellen im Laufe der Geschichte Ungereimtheiten fest. Denn es ist nicht alles wie es scheint. Gegen Ende wendet sich das Blatt. Der Grund ist eine Familientragödie aus der Vergangenheit. Aber ich kann hier nicht mehr mehr verraten, denn sonst nehme ich die Spannung im Buch weg.
La Réunion ist eine Insel im Indischen Ozean, die zu Frankreich gehört. Hier leben die Ermittler Christos und Aja mit ihren Familien. Auf der Insel gibt es verschiedene Bevölkerungsschichten. Zum Beispiel werden die aus Madagaskar und Ostafrika stammende Menschen "Cafres" genannt oder Tamilen, Hindus und Christen "Malbars". Leider wird das im Buch nicht erklärt und habe ich durch Wikipedia erfahren. Deshalb ist das im Buch manchmal verwirrend, wenn von verschiedenen Bevölkerungsschichten und ihren Eigenarten die Rede ist. Die Umgebung und Natur der Insel wird hingegen sehr gut beschrieben. Der Autor muss wohl die Insel schon einmal besichtigt haben. Ich finde es gut das aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird. So wird einmal aus der Sicht von Martial Bellion, Christos, Aja und sogar Josapha erzählt. Die Personen im Buch finde ich alle symphatisch. Sogar Martial, der in Verdacht steht seine Frau und noch andere Menschen getötet zu haben. Das Buch ist wirklich spannend und mitreißend bis zum Schluss.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

familienhelferin, wg, hilfebedürftige, chaos, familie

Feinripp und Schlagsahne

Liz May
E-Buch Text: 236 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS
ISBN 9783945298459
Genre: Sonstiges

Rezension:

Da Gloria studiert und Geld für Ihre Wohnung benötigt um sich die teure Dreizimmerwohnung leisten zu können, sucht sie einen Job. Zuerst erhält sie ein Vorstellungsgespräch als Kinderbetreuerin. Im Keller eines luxuriösen Hauses soll sie sieben Kinder betreuen. Doch der Stundenlohn mit 3 Euro pro Stunde ist viel zu niedrig für Gloria um sich ihre Wohnung finanzieren zu können. Dann bekommt sie zum Glück das Angebot als sozialpädagogische Familienhelferin zu arbeiten. Bei einem Stundenlohn von 30 Euro sagt sie gleich zu. Ihr Chef, Herr Klimm ist sehr cholerisch und redet abfällig über die betreuten Familien. Gloria bekommt zwei Familie zugeteilt, die sie betreuen muss. Nebenbei verliebt sie sich in Scholli, den sie zuerst als Fahrraddieb verdächtigt. 
Das Buch lässt sich flüssig lesen und ist spannend aufgebaut. Besonders gefällt mir der Teil über die beiden Familien, die sie betreut. Die Familien erinnern mich ein wenig an RTL-Serien am Nachmittag. Die Männer der Familie nur in Unterwäsche bekleidet, kümmern sich nicht um ihre Kinder, leben von Sozialhilfe, haben nichts zu Essen im Haus und keinen Bock zu arbeiten. Am witzigsten fand ich die Geschichte mit dem Opa. Denn Familie Fricke drohte die Zwangsräumung. Gloria musste für sie eine Wohnung suchen. Schon die erste Besichtigung scheiterte. Doch dann fand die Familie Fricke selber eine Wohnung. Denn ein Opa starb und sie zogen in seine Wohnung ein. Doch Möbel aus ihrer Wohnung nahmen sie nicht mit. Sie übernahmen einfach die Einrichtung und sogar die Kleidung des verstorbenen Opas. So einfach geht ein Umzug ;-) Aber auch bei der zweiten betreuten Familie gibt es eine witzige Geschichte. Mit Frau Fricke geht Gloria zur Bank um ein Konto zu eröffnen. Als die Bankangestellte auch Onlinebanking anbietet, denkt Frau Fricke das sie zu Hause am Computer ihr Geld ausdrucken kann und nicht mehr zur Bank gehen muss ;-) Es sind viele witzige Geschichten dabei, die einen schmunzeln lassen. 
Gloria ist sehr engagiert und möchte den Familien helfen. Doch kommt sie mir manchmal so vor wie die ehemalige Nanny auf RTL. Sie belehrt die Familien, kümmert sich um die Erziehung der Kinder und zeigt wie man gesund einkauft. Aber die Sache mit ihrem Job finde ich mysteriös. Denn das Jugendamt soll nicht wissen das sie noch Studentin ist. Dann bekommt sie noch eine Praktikantin zugeteilt, die sogar ein paar Semester weiter ist als sie und sie soll sich ihr gegenüber als langjährige Mitarbeiterin ausgeben. Auch den Stundenlohn mit 30 Euro fand ich zuerst etwas realitätsfern. Aber die Autorin wies mich daraufhin das noch Spesen, Spritkosten, Versicherungen u.v.a. abgezogen werden. Das steht aber nicht im Buch.
Herr Klimm ist mir von Anfang an sehr unsympathisch. Er redet schlecht über die Familien und macht sich lustig über sie. Er passt überhaupt nicht in den Beruf. 
Sympathischer ist mir dafür Gloria's Mitbewohner. Henk. Ein lustiger Kerl mit vielen Einfällen. Schön finde ich auch die Liebesgeschichte mit Scholli.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

51 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

familie, roman, scheidung, nina stibbe, kinder

Ein Mann fürs Haus

Nina Stibbe , Marcus Ingendaay
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Manhattan, 28.03.2016
ISBN 9783442547463
Genre: Romane

Rezension:

Leider lässt sich das Buch nicht flüssig lesen. Der Schreibstil passt nicht zu einer neunjährigen. Sie schreibt viel zu erwachsen und etwas altklug. Zwischendurch verwirren die kurzen Theaterstücke der Mutter, die überhaupt nicht zum Inhalt passen. Außerdem ist für mich schon von Anfang an die Mutter unsympathisch. Sie ist tablettenabhängig und ihre Kinder müssen für sie extra Tabletten in London besorgen. Außerdem scheint sie schon öfters Kinder abgetrieben haben und verhütet wahrscheinlich gar nicht. Ich finde das sie sich auch überhaupt nicht um die Kinder kümmert. Vielleicht stottert deswegen Little Jack. Auch um den Haushalt kümmert sich die Mutter nicht. Das machen die Schwestern, aber denen fällt es auch sehr schwer. Ich stelle mir deshalb die Wohnung sehr chaotisch vor. Immer wieder schreibt Lizzie das sie Angst hat das sich das Jugendamt einschaltet. Ich hätte dies aber nicht schlecht gefunden. Vielleicht wäre so etwas wie ein Familienhelferin ideal gewesen. So sind Lizzie mit ihren Geschwistern allein gestellt und hoffen einen geeigneten Mann für ihre Mutter zu finden. Als die Familie umzieht und die Mutter endlich einen Job annimmt, lässt sich das Buch wieder etwas besser lesen. Vor allem gibt es keine komischen Theaterstücke mehr. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

familie, trauer, 2016, erbe, freundschaft

Schwamm drüber

Ursula Schröder
E-Buch Text: 286 Seiten
Erschienen bei Deutscher Taschenbuch Verlag, 23.10.2015
ISBN 9783423428620
Genre: Romane

Rezension:


  (0)
Tags:  
 
13 Ergebnisse