thenight

thenights Bibliothek

1.726 Bücher, 284 Rezensionen

Zu thenights Profil
Filtern nach
1726 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

24 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

gay romance, fantasy

Die Prinzen

C.S. Pacat , Viola Siegemund , Melike Karamustafa
Flexibler Einband: 800 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.02.2017
ISBN 9783453318205
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt: Die Prinzen ist ein Sammelband und beinhaltet die drei Romane:
Der verschollene Prinz, zu dem ich schon früher eine Rezension geschrieben hatte.
http://lesenswertesausdembuecherhaus.blogspot.de/2015/07/der-verschollene-prinz-von-cs-pascat.html

Das Duell der Prinzen
und
Die Rückkehr des Prinzen

In den weiteren Geschichten lernen wir die Protagonisten noch besser kennen, ihre Gefühle, treten immer mehr zutage und der gemeinsame Kampf gegen Intrigen und Verrat, bindet Damen und Laurent mehr und mehr aneinander.

Meine Meinung:
Ich mochte schon den ersten Band, der veschollene Prinz und war davon überzeugt, das er nur der Auftakt zu einer fantastischen Trilogie sein könne und ich wurde nicht enttäuscht.
Die Autorin hat es geschafft die komplizierte Beziehung, Damens und Laurent in eine spannende und sehr interessante Geschichte zu verweben und obwohl Laurent als der undurchsichtige und vielleicht auch etwas zwielichtigere der Beiden erscheint, war er mir trotzdem sehr sympathisch auch wenn ich seine Handlungen nicht immer nachvollziehen konnte, etwas mehr Offenheit hätte ihm gut zu Gesicht  gestanden.  Damen ist der offenere der Beiden, er ist ein Kämpfer, rauh und selbstbewusst und beharrlich, konnte auch er meine Sympathie gewinnen.
Wer jetzt allerdings denkt, in diesem Buch ginge es vordergründig um die Beziehung zwischen Damen und Laurent verbrämt in einem Fantasyumfeld, der wird vielleicht etwas enttäuscht sein oder angenehm überrascht, das kommt auf die jeweilige Erwartungshaltung an.
Es geht um viel mehr, um politische Ränkespiele, Gewalt und Verrat und die Macht der Freundschaft.
Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen, das ist bei fast 900 Seiten sehr wichtig, nichts lässt mich ein Buch schneller abbrechen als ein zäher Stil, so interessant kann kein Thema sein.
Hier passt aber alles, ein guter Stil und ein spannende Handlung.
Daumen hoch und eine Leseempfehlung von mir.

Das Buch kann direkt beim  Verlag  bestellt werden.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

fremde welt, fantasie, sehnlichster wunsch, magie, liebe

Herbstlande

Fabienne Siegmund , Stephanie Kempin , Vanessa Kaiser , Thomas Lohwasser
Flexibler Einband: 362 Seiten
Erschienen bei Low, Torsten, 22.10.2016
ISBN 9783940036407
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt: Scarlett und Nathan führen eine glückliche Beziehung. Nathan überhäuft seine Freundin mit Geschenken und Aufmerksamkeit, er will keine Minute ohne sie sein und wird zutiefst traurig,wenn sie nicht Zuhause ist wenn er heimkommt oder wenn sie etwas ohne ihn unternehmen möchte. Und für Scarlett ist niemand wichtiger als Nathan, nicht ihre Freunde, nicht ihre Familie. Als Nathans sehnlichster Wunsch, der nach einem Kind, nicht in Erfüllung geht, greift Scarlett zu einem gefährlichen Mittel: Schreibt man seinen sehnlichsten Wunsch auf einen Zettel und verbrennt diesen in der Halloween Nacht in einer Kürbislaterne, erfüllt ihn die Kürbiskönigin. Doch Scarlett ist ungeduldig und verbrennt den Zettel zu früh. Als Nathan kurz darauf nach einem Unfall ins Koma fällt, weiß Scarlett sofort, dass dies die Strafe für ihre Ungeduld ist und das sie sich auf den Weg machen muss um ihren Geliebten zu retten, auf den Weg zur Kürbiskönigin. In die Herbstlande.

Meine Meinung:
Schon nach den ersten Seiten, war ich völlig gefangen von diesem wunderbaren Buch, gefangen im Herbstland. Die Autoren haben eine Welt erschaffen, die bevölkert wird von zauberhaften Wesen. Scarlett begegnet auf ihrem Weg zur Kürbiskönigin, einem Laubdrachen, Feen, Trollen, Drachen in Katzengestalt und vielen mehr. Diese zauberhaften Gestalten sind von allen beteiligten Autoren, so liebevoll beschrieben ihre charakteristischen und körperlichen Eigenschaften sind so fein ausgearbeitet das ich sie vor mir sah (ich will einen Laubdrachen) zudem ist das Buch mit nicht weniger zauberhaften Illustrationen von Jana Damaris Rech ausgestattet. 
Herbstland ist ein Märchen und wie wohl alle Märchen hat es eine tiefere Botschaft. Im Laufe des Buches lernte nicht nur ich Scarlett und ihre Weggefährten immer besser kennen auch Scarlett selbst erfährt auf ihrem Weg immer mehr von sich, sie besinnt sich auf das was sie verloren hat und auf das was wirklich wichtig ist.
Vier Autoren waren an diesem Buch beteiligt (Fabienne Siegmund,Stephanie Kempin,Vanessa Kaiser und Thomas Lohwasser) Ich hatte erwartet zu merken wenn der Autor innerhalb des Buches wechselt, aber die Unterschiede im Schreibstil waren minimal, wäre nicht erwähnt worden welcher Autor seine Leser gerade durch die Herbstlande führt, ich weiß nicht ob ich es bemerkt hätte, sie harmonieren perfekt.
Scarlett, schien mir zu Anfang der Geschichte, etwas unreif und bar jeden Selbstbewusstseins, ihre schien die Stärke zu fehlen, die gleichberechtigte Partner in einer gesunden Beziehung brauchen, sie gibt alles auf um Nathan zu gefallen, so groß scheint ihre Liebe zu ihm zu sein. Nathan? Nathan hätte ich in meinem Leben keine 5 Tage behalten, er nahm Scarlett die Luft zum atmen, schnitt sie von ihrer Familie und Freunden ab und sie merkte es nicht einmal oder wollte es nicht merken. Hier dürfen Menschen die in einer ähnlichen Situation sind, gern parallelen zu ihrem eigenen Leben ziehen und vielleicht etwas für ihr eigenes Leben lernen.
Ich wusste mir würden die richtigen Worte fehlen um meine Gedanken und Gefühle zu diesem Buch auszudrücken, es ist zauberhaft und bekommt von mir eine absolute und von Herzen kommende Leseempfehlung.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

oliver kyr, dystopie, ascheland, weltuntergang, deutschland

Ascheland

Oliver Kyr
Fester Einband: 220 Seiten
Erschienen bei Acabus Verlag, 25.10.2016
ISBN 9783862824489
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Zacharias Brandt zieht mit seiner Hyäne Else, durch das zerstörte Deutschland im Jahr 2023. Fünf Jahre nachdem eine Katastrophe die Welt zerstörte und die meisten Menschen tötete. Die wenigen Überlebenden setzen ihre ganze Hoffnung auf Brandt, denn er ist der Kindermacher, der Mann der wohl als Einziger noch Kinder zeugen kann.Doch Brandt verachtet die Menschen, die dafür verantwortlich sind, das den Kindern eine ungewisse Zukunft bevorsteht. Auch wenn es so scheint als hätte Brandt kein Ziel, er ist auf der Suche nach einem bestimmten Haus, das ihm in seinen Träumen erscheint.

Meine Meinung:
Was für ein Buch, auf gerade mal 220 Seiten hat Oliver Kyr eine komplett neue Zukunft geschaffen, einer Zukunft ohne jede Hoffnung, denn es gibt kaum noch Kinder, die meisten wurden bei der Katastrophe getötet und die Männer sind Zeugungsunfähig. Die Vorstellung in einer solchen Welt zu leben, zu wissen das niemand mehr da sein wird, der das Vermächtnis der Menschheit weiterführen wird, scheint für die Überlebenden schlimmer zu sein als die Katastrophe an sich, ob es nun der egoistische Wunsch der Einzelnen ist oder ob der Wunsch nach Fortpflanzung wirklich so tief in uns verwurzelt ist, das wir uns nicht dagegen wehren können, kann ich ohne die Situation selbst zu erleben nicht beurteilen, mein Kopf sagt: Kinder in eine Welt zu setzen ohne abschätzen zu können was die Zukunft bringt. Niemals. Was mein Herz sagen würde, käme es soweit? Ich weiß es nicht.
Auf seiner Wanderung durch Deutschland, trifft Zacharias auf die unterschiedlichsten Menschen, die Meisten sind friedlich und wollen nur überleben. Ein Umstand der mir sehr gut gefiel, allzu häufig sind die Überlebenden selbst die schlimmsten Feinde.Ein weiterer Pluspunkt sind die kurzen, prägnanten Sätze, sie lassen das Buch nur so dahinfliegen, der Schreibstil des Autors ist sehr leicht zu lesen und trotz der begrenzten Seitenzahl hat er geschafft seinen Figuren Leben einzuhauchen. Er verzichtet auf allzu Detaillierte Landschaftsbeschreibungen und doch hatte ich die mit Asche überzogene Welt stets vor Augen.
Einzig das Ende hat mir persönlich nicht gefallen, und wie erkläre ich jetzt warum nicht ohne es Vorweg zu nehmen? Am Besten gar nicht, lest selber und ich bin davon überzeugt die meisten Leser werden damit hochzufrieden sein, sie werden es sogar lieben.Und da ich manchmal bekennende Zynikerin bin, ziehe ich dafür nicht mal etwas ab.
Ein wunderbar geschriebenes Buch, mit einer klaren Botschaft: Achtet auf unsere Welt, achtet auf unsere Kinder, sie sind unsere Zukunft.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

thriller, entführung, leipzig, sauer, mord

Ich Breche Dich

L.C. Frey
E-Buch Text: 281 Seiten
Erschienen bei Ideekarree Leipzig, 18.01.2017
ISBN B01N9QHFKW
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt: Nach dem tragischen Tod seiner Freundin Katrina, droht der Schriftsteller Jan Chernik völlig dem Alkohol zu verfallen, gibt er sich doch die Schuld an ihrem vermeintlichen Selbstmord. Als er ein Päckchen mit verstörendem Inhalt bekommt kommen ihm allerdings Zweifel an der Selbstmordtheorie und er sucht Hilfe bei der Polizei, die ihn allerdings nicht ernst nimmt. Kommissar Sauer erfährt durch Zufall vom Inhalt des Päckchens, einer Rose, genau die Art die der Rosenkiller vor  Jahren an den Schauplätzen seiner Verbrechen hinterlassen hat, aber der Rosenkiller ist tot, erschossen von Sauer, der ihn auf frischer Tat ertappte. Oder doch nicht, hat Sauer einen Fehler gemacht?
Gemeinsam mit Chernik macht sich Sauer auf die Suche nach Antworten und ihnen rennt die Zeit davon, denn zwei Kinder und eine Freundin Cherniks wurden entführt.


Meine Meinung:
Etwas zum Inhalt zu schreiben ohne zu viel zu verraten und doch neugierig zu machen, war jetzt richtig schwer.
Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, wusste ich doch von L.C. Freys Thriller, Totgespielt, zu was dieser Autor fähig ist. Er reißt seine Leser in einen Strudel aus Angst und Gewalt, in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele.
Die Messlatte hing also verdammt hoch.
Schon nach den ersten Seiten, wusste ich das ich nicht enttäuscht werde. Frey hat den Spannungsbogen von der ersten bis zur letzten Seite halten können und es hat eine Weile gedauert bis ich auf den Täter kam, etwas das ich in Thrillern sehr schätze, ich liebe es mitzurätseln und gemeinsam mit den Protagonisten auf Verbrecherjagd zu gehen.
Das Grundthema des Buches ist verstörend und hat mich das eine oder andere Mal schlucken lassen, wie eigentlich immer wenn es um Kinder geht und das obwohl der Autor seinen Lesern grausige Details erspart. Wer also eine allzu lebhafte Fantasie hat und seinem Kopfkino nicht mit einer Zensur belegen kann, sollte das Buch vielleicht nicht lesen. Wir alle wissen wozu Menschen fähig sind.
Für alle anderen: Lesen. Unbedingt.
Die Protagonisten sind durchweg realistisch dargestellt, ich mochte Jan Chernik, den saufenden Hipsterautor sehr, trotz seiner Schwächen  war die Liebe zu Katrina immer spürbar genauso wie die Kraft die ihm diese Liebe gab. Die Kraft die er brauchte um die Geschehnisse aufzuarbeiten und die Vergangenheit aufzuklären.
Ebenso sehr mochte ich Sauer, der auch mal unkonventionelle Weg geht um das Ziel zu erreichen.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Operation Zagreb

Philip Kerr , Axel Merz
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 20.01.2017
ISBN 9783805251037
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt: Der Ermittler Bernie Gunther wird in Band 10 der Reihe beauftragt die Schauspielerin Daria Dresner zu finden und zu Goebbels zu schaffen, denn der Reichsminister möchte die Schauspielerin unbedingt für einen Propagandafilm verpflichten und wenn der Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda etwas möchte, dann wird ihm der Wunsch erfüllt, im Jahre 1942. Doch Daria stellt eine Bedingung, sie verlangt von Gunther, das er ihren Vater findet und so reist Bernie auf den Balkan, um dort festzustellen, dass Darias Vater ein Verbrecher der übelsten Sorte ist.


Meine Meinung:
Auch wenn Operation Zagreb der 10 Band der Reihe ist, es ist nicht zwingend erforderlich die vorigen Bände gelesen zu haben. Auf den ersten Seiten erfährt man alles wesentlich über Bernie Gunther, der als Sozi für die Nationalsozialisten arbeitet und so ziemlich alles dafür tut, um zu überleben. Kerr hält sich an keine chronologische Reihenfolge, so beginnt Operation Zagreb im Jahr 1956 an der französischen Riviera wo sich Gunther an die Ereignisse erinnert, die im Sommer 1942 beginnen und auch in der Geschichte springt der Autor immer mal wieder durch verschiedene Zeitebenen. Daran musste ich mich erst gewöhnen.
Kerr verarbeitet in seinem Roman ein Stück Zeitgeschichte, von dem ich zugegebener Maßen so gut wie nichts wusste, denn nicht nur die Nazis haben Gräueltaten begangen. Die faschistische kroatische Ustascha ermordete unzählige Juden und Serben, davon zu lesen ging mir schon ziemlich nah. Selten schaffen es Autoren das ich mich weiter informiere über das was sie in ihren Romanen schreiben, Philip Kerr ist hier wieder einmal eine Ausnahme.
Operation Zagreb hat darüber hinaus auch noch eine spannende Story, in der auch die Liebe nicht ganz zu kurz kommt. Kerrs Schreibstil lässt sich flüssig und leicht lesen und durch die Ich-Erzählung bekommt die Figur Gunther sehr schnell etwas Vertrautes. Ein Stil, der eine Nähe zur Hauptfigur schafft, alle anderen aber auf eine gewisse Distanz hält. Wer die klassischen Detektiv Geschichten z. B. mit Humphrey Bogart kennt, kann sich sicher vorstellen was ich meine.
Operation Zagreb ist sicher keine einfache Lektüre aber auf jeden Fall lesenswert.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Sagredo

Alexander Drews
Flexibler Einband: 460 Seiten
Erschienen bei Begedia Verlag, 28.06.2013
ISBN 9783943795530
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt: Etwas Böses geht um in dem kleinen spanischen Örtchen Sagredo. OK ganz so reißerisch ist das Buch an sich nicht.
Den Wissenschafter Ilja verschlägt es nach Sagredo, in dem 32 Einwohner Dorf lernt er die junge Marisol kennen, die ihren Urlaub im Haus ihrer Tante verbringt. Ilja lässt sich von Marisol überreden, ein altes verlassen Haus zu erkunden in dem sie die Tagebücher Chillas finden, einer jungen Frau die in den 70er Jahren in Sagredo lebte und plötzlich verschwand. Als es in dem Dorf zu mehreren Todesfällen kommt, erkennen Marisol und Ilja das sie Chillas Schicksal aufklären müssen um weiteres Unglück zu verhindern.

Meine Meinung: Ich schrieb ja schon, das Buch ist nicht reißerisch, der Autor Alexander Drews spart sich allzu blutige Details und übermäßige Gewaltausbrüche, er spielt eher mit der Vorstellungskraft seiner Leser und das macht er gut. Sagredo erinnert an die Schauergeschichten aus früheren Zeiten ohne dabei altbacken zu sein. Drews Schreibstil ist modern und lässt sich leicht und flüssig lesen, die Spannung baut sich langsam auf um in einem großartigen Finale zu enden.
Nachdem Sagredo das zweite Buch des Autors ist, das ich gelesen habe, weiß ich das Alexander Drews eine Vorliebe für Spanien hat, ohne das Land und seine Geschichte durch die rosarote Brille zu sehen, das hat mir ausnehmend gut gefallen, ich habe Stichprobenartig die Fakten nachgeprüft und soweit ich das beurteilen kann, hat Drews sehr gut recherchiert.
Ich mag es wenn mir Unterhaltungsliteratur ganz nebenbei auch noch etwas beibringt.
Ich habe nur einen Kritikpunkt, der allerdings nichts mit dem Inhalt des Buches zu tun hat: Das Cover, gefällt mir überhaupt nicht, es ist leider kein Hingucker und sollte bei einer Neuauflage auf jeden Fall ausgetauscht werden.
Für das Buch gebe ich eine absolute Leseempfehlung.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(84)

151 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 64 Rezensionen

neapel, freundschaft, italien, roman, studium

Die Geschichte eines neuen Namens

Elena Ferrante , Karin Krieger
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 10.01.2017
ISBN 9783518425749
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Elena und Lila stehen an der Schwelle zum Erwachsen werden, während Lila schon am Tag ihrer Hochzeit merkt das Stefano sie belügt und sie daraufhin beschließt ihm nie wieder zu vertrauen, geschweige denn ihm ihre Liebe zu schenken, geht Elena weiter zur Schule um dem Leben im Rione eines Tages zu entfliehen.
Lila wird von Stefano misshandelt und missbraucht und gleichzeitig mit Geld und Aufmerksamkeit überschüttet, solange sie sich fügt. In einem Urlaub am Meer trifft sie Nino wieder, einen Freund aus Kindertagen und verliebt sich.
Elena, darf nach einem hervorragenden Abitur eine Schule in Pisa besuchen, auf der sie lernen muss, das sie ihre Heimat nicht vollends abstreifen kann.
Und auch ihre Freundschaft muss sich wieder einmal bewähren.




Meine Meinung:
Ich habe mich sehr auf die Geschichte eines neuen Namens gefreut, ich wollte unbedingt wissen wie es mit Elena und Lila weitergeht, ob die Mädchen ihr Glück finden oder zumindest Zufriedenheit.
Und ich wurde nicht enttäuscht: Elena Ferrante lässt ihre Elena erzählen und das macht sie einfach nur wunderbar. Elena, genannt Lenu, berichtet vom täglichen Kampf der Frauen, gegen ihre Männer und gegeneinander, um Gleichberechtigung und Selbstbestimmung, ein Kampf der lautstark ausgeführt wird, Zankereien und Gewalt sind alltäglich im Rione.
Sie erzählt aber auch von langen Tagen am Meer, an dem die Mädchen einfach nur das sein können was sie sind, Jugendliche die ihr Leben genießen wollen, flirten, lachen und Spaß mit Freunden haben. Mit dem Unterschied, das am Wochenende ihre Ehemänner zu Besuch kommen.
Elena erzählt von ihren Studien, ihren Selbstzweifeln und ihrer Angst davon nicht gut genug zu sein, für die Welt außerhalb des Riones, aber sie beißt sich durch, sie rappelt sich immer wieder auf und strebt danach die Beste zu sein. Bewusst oder unbewusst geht sie Beziehungen mit Männern ein, die ihr Impulse geben, die sie zu noch mehr Leistung anregen, die ihr aber immer auch wieder vor Augen führen was sie nicht weiß. Elenas Leben ist eine Achterbahn der Gefühle.
Ich war mir nicht immer sicher ob ich sie mag oder nicht, genauso ging es mir bei Lila. Lila versteht es die Menschen um sich herum für ihre Zwecke einzuspannen, sie manipuliert jeden in ihrem Umfeld, bis zu dem Tag an dem sie merkt wie unglücklich sie mit ihrem Leben ist und alles auf eine Karte setzt um glücklich zu werden und scheitert?
Und Elenas und Lilas Freundschaft? Sie wurde auf eine harte Probe gestellt, wie das nun mal manchmal so ist mit Freundschaften, aber wahre Freundschaft übersteht viele Stürme.
Dieser Einblick in das Leben der Menschen, zu einer Zeit in der ich gerade mal geboren war, ist berührend und erschreckend, vieles was wir für selbstverständlich nehmen musste von anderen hart erkämpft werden.
Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil, der Saga.
Ich gebe für Die Geschichte eines neuen Namens ein absolute Leseempfehlung. Aber nicht vergessen vorher den ersten Teil: Meine geniale Freundin zu lesen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

29 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

krimi, färöer inseln, waljagd, färöer, mord

Das Walmesser

C. R. Neilson , Ulrich Thiele
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Heyne, 28.12.2016
ISBN 9783453419674
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

John Callum kam aus Schottland auf die Faroer Inseln um ein neues Leben zu beginnen.
Als ein Mord geschieht, gerät er schnell unter Verdacht, denn Callum ist nicht wirklich ein angenehmer Zeitgenosse, er trinkt, er ist aggressiv und neigt zu Gewalttätigkeiten und auch in der Vergangenheit scheint etwas geschehen zu sein, was John bis in seine Träume verfolgt.
Das er am Morgen nach dem Mord, ohne Erinnerung an die vergangene Nacht, mit einem blutigen Messer in der Tasche aufwacht, ließ auch mich an seiner Unschuld zweifeln.

Meine Meinung:
Neilson entführt seine Leser auf die Faroer Inseln, er lässt sie teilnehmen an dem rauhen Leben der Bewohner, die überwiegend vom Fischfang leben. Und das ist es was dieses Buch ausmacht, die detail verliebten Beschreibungen der Landschaft, der Tierwelt und der Färinger, ein ganz besonderer Menschenschlag, eher abweisend Fremden gegenüber aber umso solidarischer zu den Menschen die sie kennen. Diese Detailtreue ließ den Mordfall eher etwas in den Hintergrund rücken und machte für mich das Lesen etwas schwierig, wollte ich doch wissen was in Johns Vergangenheit geschah, was es mit seinen Albträumen auf sich hatte und vor allem natürlich ob er der Mörder ist oder nicht.
Nachdem ich mich aber daran gewöhnt hatte und ich mich einließ auf den besonderen Schreibstil des Autors, konnte ich die besondere Atmosphäre des Buches genießen.
Das Walmesser ist ein intelligenter Thriller, Neilson baut die Spannung langsam auf und Stück für Stück kommt der Leser dem Täter auf die Spur.
Ein schön geschriebener Roman, der sich zu einem spannenden Thriller entwickelt.
Durchaus empfehlenswert.

Das Buch kann direkt beim Verlag bestellt werden.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

selbstmord, ritterstern, tödliche pflanzen, eifersucht, feuerbohne

Giftmorde 3

Andreas M. Sturm , Anne Mehlhorn , David Gray , Frank Kreisler
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei edition krimi, 29.11.2016
ISBN 9783946734086
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt: Die Natur bietet viele Möglichkeiten seinen Mitmenschen zu helfen oder ihnen zu schaden, teilweise auch mit dem selben Wirkstoff. Geschichten über die heilsame Wirkung der Pflanzenwelt. wären allerdings ziemlich langweilig. So dachten sicherlich auch die Autoren die sich mit ihren Stories in dieser Anthologie zusammen gefunden haben und sie haben sich mit der eher schädlichen und größtenteils tödlichen Wirkung der so harmlos anmutenden Pflanzen auseinandergesetzt.

Meine Meinung:

Ich bin mit sehr sehr hohen Erwartungen an diese Anthologie herangegangen. Schließlich haben mich die beiden Vorgänger schon sehr begeistert und um es gleich vorwegzunehmen, ich wurde nicht enttäuscht und dieses Mal gab es nicht eine Geschichte die mich nicht fesseln konnte. Den Autoren fiel immer wieder etwas Neues ein und die Geschichten sind böse und niederträchtig, manchmal allerdings auch todtraurig, wie Paranoia von Anne Mehlhorn oder auch Weihnachten in Familie von Regine Curth, wollen wir nicht alle die schönsten Tage im Jahr mit Menschen verbringen denen wir etwas bedeuten, da greift so mancher vielleicht wirklich zu drastischen Mitteln.

Das eine oder andere Mal empfand ich allerdings auch Schadenfreude, wenn das Opfer eine Strafe verdient hatte, wie in Kopfgeld von Andreas M. Sturm.

Ich liebe Kurzgeschichten und nach diesem Buch weiß ich auch wieder das diese Liebe gerechtfertigt ist.

Die Autorinnen und Autoren in Giftmorde 3

Andreas M. Sturm,

Anne Mehlhorn,

David Gray,

Frank Kreisler,

Franziska Steinhauer,

Jan Flieger,

Mario Schubert,

Martina Arnold,

Patricia Holland Moritz,

Petra Steps,

Regine Curth,

Traude Engelmann

Jeder dieser Autoren hat seinen eigenen, unverwechselbaren Stil aber eines haben sie gemeinsam, sie haben gut recherchiert und ich möchte nicht das sie Böse auf mich werden. ;O)

Das Buch kann überall im Handel bestellt werden und ist auch als e-book erhältlich.

Taschenbuch: 260 Seiten
Verlag: edition krimi; Auflage: 1 (29. November 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3946734081
ISBN-13: 978-3946734086

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

39 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

neid, hass, gewalt in der ehe, thriller, liebe

ZEILENGÖTTER: Bis dass der Tod uns scheidet

Astrid Korten
E-Buch Text
Erschienen bei AK Astrid Korten, 30.11.2016
ISBN B01NCAQL36
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt: Neun Jahre nach der Trennung von ihrem Ehemann Adrian, hat es es Malin geschafft: Sie ist glücklich in zweiter Ehe verheiratet, hat zwei entzückende Kinder und konnte sich ihren Traum von einer erfolgreichen Schriftstellerkarriere verwirklichen.
Im Gegensatz zu Adrian, dessen Karriere nicht ganz so erfolgreich verlief, wie er es seiner Meinung nach verdiente und der dafür Malin die Schuld gibt, Malin die nicht so unterwürfig war, wie er es als Zeilengott verdient hätte, die es wagte vor ihm zu fliehen.
Und Adrian will Rache.

Meine Meinung:
Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt. Astrid Korten hat eine Atmosphäre der Angst geschaffen wie sie realistischer nicht sein könnte, von Beginn an wollte ich Malin zurufen: Lass die Finger von dem Mann, der tut dir nicht gut und er ist gefährlich, wohlwissend das das auch in der Realität meist vergebliche Liebesmühe ist, denn wen die Liebe blendet, der läuft häufig sehenden Auges in den Abgrund. Und so ist es auch mit Malin, blind vor Liebe und Bewunderung zu dem bekannten Schriftsteller, lässt sie sich Demütigungen und Gewalt gefallen und scheint sie teilweise auch zu genießen, bis zu dem Punkt an dem sie Adrians Wut fast das Leben kostet und sie im allerletzten Moment fliehen kann. Für mich und sicher für die meisten Menschen ist es völlig unverständlich und kaum nachvollziehbar, wie man in einer Beziehung die von Gewalt und Angst geprägt ist, bleiben kann. Und hier kommen wir wieder zu dem was dieses Buch ausmacht, es ist nicht nur die Handlung, die an und für sich schon spannend ist, die Protagonisten, die so detailliert beschrieben sind das man meint sie zu kennen, es ist das was tiefer geht. Astrid Korten zeigt mit diesem Buch in eine Richtung der Gesellschaft, in die wir nicht gern schauen, vielleicht weil wir uns selber hilflos fühlen? Weil es einfacher ist sich nicht einzumischen?
Mich hat das Buch zutiefst berührt und ich empfehle es jedem der einen spannenden Thriller mit Tiefgang sucht.

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

mond, party, mondtourismus, hotel, hippies

Moonatics

Arne Ahlert
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.11.2016
ISBN 9783453318144
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Meine Meinung: Ich habe ein wenig gebraucht um in das Buch zu finden, gerade am Anfang zieht es sich meiner Meinung ein bisschen, aber je länger ich las desto mehr konnte ich eintauchen in die Welt auf dem Mond und je mehr ich die Protagonisten kennenlernte, desto besser gefielen sie mir.
Nachdem es auf der Erde kaum noch lohnende Reiseziele gibt, ist es nahe liegend das wer immer es sich leisten kann Urlaub auf dem Erdtrabanten macht oder sich sogar ganz dort niederlässt. Hier lässt sich der Klimawandel mit Gin Tonic, Koks und Tennis gut vergessen.
Arne Ahlers hat einen eigenen Schreibstil, seine Beschreibungen der Örtlichkeiten und der Personen, sind sehr detailreich, so das ich sie mir wirklich gut vorstellen konnte. Sehr oft musste ich schmunzeln, denn der Autor spickt sein Buch mit einigen witzigen Pointen, für manche braucht man allerdings auch einen etwas speziellen Humor.
Mir hat Moonatics gut gefallen, trotz des ernsteren Grundthemas, dem Klimawandel, handelt es sich bei dem Buch nicht um eine Dystopie dafür ist es stellenweise viel zu heiter.
Wer sich also unterhalten lassen will und dabei ein kleines bisschen nachdenken möchte, ist bei Buch gut aufgehoben.

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(224)

442 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 68 Rezensionen

thriller, angst, phobia, london, entführung

Phobia

Wulf Dorn
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne HC, 09.09.2013
ISBN 9783453267336
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

gesellschaftskritisch, menschenversuche, thriller, pharma thriller

Eisesgrün

Felix Leibrock
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.04.2016
ISBN 9783426516171
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(138)

216 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 115 Rezensionen

dresden, krimi, 2. weltkrieg, serienmörder, krieg

Der Angstmann

Frank Goldammer
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.09.2016
ISBN 9783423261203
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

30 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

reise, bücherbus, bücher, bibliothek, freundschaft

Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek

David Whitehouse , Dorothee Merkel
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.09.2016
ISBN 9783453418844
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

66 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

thriller, anders, anita terpstra, entführt, vermisst

Anders

Anita Terpstra
E-Buch Text: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 15.08.2016
ISBN 9783641171520
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

krimi, mord, seltenes bild, weimar, vergangenheit

Todesblau

Felix Leibrock
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.04.2015
ISBN 9783426516164
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

56 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

schnee, berlin, selbstmord, showgeschäft, mordversuch

Das Grab im Schnee

Connie Roters
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Berlin Verlag Taschenbuch, 09.11.2015
ISBN 9783833310492
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

55 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 12 Rezensionen

action, andrew klavan, jungs, homelnaders, gefahr

The Homelanders - Stunde Null

Andrew Klavan , Birgit Herbst , Simone Mellar
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Thienemann-Esslinger, 26.01.2012
ISBN 9783522201391
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

95 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

thriller, bunker, tod, under ground, mord

Under Ground

S.L. Grey , Jan Schönherr
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.11.2016
ISBN 9783453438101
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Ein tödliches Grippevirus breitet sich von Asien ausgehend aus. Als das Virus die USA erreicht geraten die Menschen immer mehr in Panik und einige wollen sich in einem unterirdischen Luxusbunker vor der Epidemie in Sicherheit bringen. Hier sollen sie alles finden was man zum bequemen Überleben braucht: Vorräte, Zerstreuung, Luxus, ärztliche Versorgung und vor allem Sicherheit.
Nur leider ist nicht nur der Luxus mehr Schein als sein, die Anlage ist noch nicht fertiggestellt, das was fertig ist, ist teilweise Mangelhaft, es gibt keinen Arzt usw, usw. Die von vornherein angespannte Atmosphäre der viel zu unterschiedlichen Menschen lädt sich immer mehr auf, Feindseligkeiten werden kaum verhehlt und als der Erbauer des Sactums tot aufgefunden wird, der als Einziger den Code zum Öffnen der Türen hat, bricht auch im Bunker Panik aus.

Meine Meinung:
Das konnte ja nicht gut gehen.Wenn eine bunt zusammen gemischte Gruppe
Prepper ((abgeleitet von englisch: to be prepared, deutsch: bereit sein bzw. dem Pfadfindergruß: Be prepared, deutsch: Allzeit bereit)  in einem abgelegen Bunker,  das Ende der Zivilisation abwarten wollen, kommt es unweigerlich zu Spannungen die auch schon mal tödlich enden können. Damit habe ich gerechnet, ich habe auch damit gerechnet, die Enge und Ausweglosigkeit spüren zu können, da ich selber Angst vor engen, geschlossenen Räumen habe, erhoffte ich mir beim Lesen, diese Angst auch ein klein wenig zu spüren. Ihr kennt das wenn man gemütlich mit einem Buch auf der Couch liegt und sich dann umguckt ob der Mörder nicht doch in der Tür steht. Dieses Gefühl konnte das Autorenduo auch tatsächlich erreichen.
Womit ich nicht gerechnet hatte, war die Klischeekeule. Es wurde nichts ausgelassen, vom Hillbilly, der seinen Sohn zu einem Waffen fixierten Idioten erzieht und Frau und Tochter unterdrückt, der zickigen Britin die ihren Hund mehr liebt als ihren Mann, dem asiatischen Jungen der seine Zeit mit Videospielen vergeudet, der liebevollen Mutter, dem wunderschönen Au Pair Mädchen das unfreiwillig mit ihrem undurchsichtigen Chef und dessen niedlicher kleinen Tochter im Bunker landet, dem älteren Ehepaar, das gleich am ersten Tag weggesperrt wird weil die Ehefrau nicht ganz gesund scheint und so weiter und so fort. Bei der Personenkonstellation war leider vieles vorhersehbar und somit nicht sonderlich spannend. Das Ende des Buches hat mir allerdings wieder gefallen, dem fehlte es nämlich an jedem Klischee.
Gefallen hat mir die Grundidee, gerade weil ich nachvollziehen kann wie man sich fühlt einen Ort der gefährlich ist, nicht verlassen zu können. Ebenso wie der Schreibstil, er ist flüssig, die Personen sind realistisch beschrieben und ich bekam ein Gefühl für die örtlichen Begebenheiten. Auch der Bezug zur Realität, hat mir gefallen.In einer Zeit in der sich Viren immer schneller ausbreiten und es wohl immer mehr Menschen gibt, die sich auf ein Ende der Welt vorbereiten, ist so ein Szenario durchaus denkbar.
Ich kann für Underground leider nur eine eingeschränkte Leseempfehlung geben.

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(206)

440 Bibliotheken, 21 Leser, 2 Gruppen, 65 Rezensionen

david hunter, thriller, simon beckett, england, backwaters

Totenfang

Simon Beckett , Sabine Längsfeld , Karen Witthuhn
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 14.10.2016
ISBN 9783805250016
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

52 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

thriller, andreas, hunde, winkelmann, zucht

Die Zucht

Andreas Winkelmann , Hafen Werbeagentur
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 18.12.2015
ISBN 9783499258541
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(174)

244 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 161 Rezensionen

thriller, familie, jenny milchman, night falls, mord

Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken

Jenny Milchman , Marie Rahn
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 15.07.2016
ISBN 9783548287553
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

43 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

finnland, alten-wg, rentner

Whisky für drei alte Damen oder Wer geht hier am Stock?

Minna Lindgren , Jan Costin Wagner , Niina Wagner
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 10.11.2016
ISBN 9783462049152
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt: Die drei, nicht nur im übertragenen Sinn "Uralten Freundinnen" Siiri, Irma und Anna Liisa, haben die Nase voll vom Lärm, Staub und unangenehmen Einschränkungen, die die Renovierungsarbeiten im Haus Abendhain, mit sich bringen. Sie beschließen eine vorübergehende WG zu gründen.

Meine Meinung: Witzig ohne das Leben der Senioren ins Lächerliche zu ziehen, beschreibt die Autorin Minna Lindgren in ihrem zweiten Buch nach Rotwein für drei alte Damen, wieder einmal das Leben der fidelen Seniorinnen in einem Altenstift und dieses Mal auch in der WG, die diese gründeten. Nicht ahnend, was sich vorher in der Wohnung abspielte. Die frühere Nutzung der Wohnung ist ein Punkt, der immer wieder für Verwicklungen und Missverständnisse sorgt.
Mit tiefsinnigem Humor und leiser Ironie beschreibt sie die Umstände in finnischen Seniorenheimen, die sich gar nicht so sehr von denen in deutschen Einrichtungen unterscheiden, auch in Finnland wird wohl mit der Stoppuhr in der Hand gepflegt.
Sie lässt ihre Leser teilhaben am Leben ihrer Protagonisten. Minna Lindgren stellt uns mit Siiri und ihren Freunden Menschen vor, die trotz ihres hohen Alters immer noch voller Lebensfreude und Energie stecken, die auch vor modernster Technik nicht zurückschrecken und nicht in ihrem Zimmer geduldig auf den Tod warten, Siiri z. B. liebt es mit der Straßenbahn durch Helsinki zu fahren und zeigt uns als Leser auch gleich die schönsten Ecken Helinskis.
Mir sind die Damen ans Herz gewachsen, wie schon im ersten Buch konnte ich mit ihnen lachen und mich mit ihnen sorgen, um die die ihnen am Herzen liegen.
Whisky für drei alte Damen ist Leser die es gern etwas ruhiger haben möchten, die fast schon beschaulich durch ein Buch wandern möchten ohne sich auch nur eine Minute zu langweilen, denn es ist immer etwas los, wo Siiri und ihre Mitstreiterinnen und Mitstreiter auftauchen.
Ein Lob gibt es von mir auch für das wirklich wunderschöne Cover, das perfekt zum Buch passt.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

96 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

australien, dürre, thriller, hitze, mord

The Dry

Jane Harper , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 21.10.2016
ISBN 9783499290268
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt: Aaron Falk kehrt in seinen Heimatort Kiewarra zurück, den er vor 20 Jahren mit seinem Vater fluchtartig verließ, damals wurde er verdächtigt seine Freundin die 16jährige Ellies ermordet zu haben, zur Rückkehr hat ihn der Tod seines Freundes Luke bewogen, der erst seine Frau und seinen Sohn und dann sich selbst erschossen haben soll, einzig Lukes Mutter und Sergeant Raco glauben nicht an den erweiterten Selbstmord und bitten Aaron der in Melbourne als Polizist arbeitet um Unterstützung, doch Aaron schlägt der geballte Hass der Stadt entgegen, denn auch der Mord an Ellie ist noch nicht aufgeklärt.
Meine Meinung:
Ich hatte etwas anderes erwartet, der Klappentext spricht von einer Dürre die das Land heimsucht eine Dürre die Menschen an den Rand ihrer Existenz bringt und ihre Nerven zum zerreißen spannt, eine Situation die das Leben in Kiewarra in ein Pulverfass verwandelt, das nur noch einen Funken braucht um zu explodieren und dieser Funke könnte die Rückkehr Aaron Falks sein.
Diese Atmosphäre konnte mir das Buch leider nicht vermitteln, aber nichtsdestotrotz war es spannend mitzuerleben wie Aaron und Raco ermitteln und wie harmonisch (anders kann ich es nicht ausdrücken) die beiden Polizisten zusammen arbeiten, da hat die Chemie definitiv gepasst.
In Rückblenden erzählt uns die Autorin von den Geschehnissen in der Vergangenheit, die auch die Gegenwart noch beeinflussen und mich immer wieder rätseln ließen wie und ob überhaupt der Mord an Ellie etwas mit dem erweiterten Selbstmord der Familie Hadler zu tun hat.Die Auflösung kam vielleicht etwas überraschend war in sich aber schlüssig und gut erklärt.
Mich erinnerte The Dry eher an einen Roman, als an einen Krimi oder Thriller, und da hätte ich gern noch mehr von gelesen, mehr von der Geschichte der einzelnen Protagonisten mehr von Kiewarra, kurz von der Autorin wünsche ich mir einen Australienroman.

Jane Harpers Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen und ich hoffe wirklich auf ihr nächstes Werk nicht allzu lange warten zu müssen.

  (15)
Tags:  
 
1726 Ergebnisse