theresa_st

theresa_sts Bibliothek

143 Bücher, 75 Rezensionen

Zu theresa_sts Profil
Filtern nach
143 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

558 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 62 Rezensionen

mondprinzessin, mond, fantasy, ava reed, liebe

Mondprinzessin

Ava Reed
Flexibler Einband: 252 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 01.10.2016
ISBN 9783959913164
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover ist einfach nur genial. Es ist romantisch, fantastisch und irgendwie auch melancholisch. Tia und Lynn auf dem Mond sind wirklich süß.

Der Schreibstil von Ava ist wie immer wundervoll und man wird total in die Geschichte hineingezogen. Ich konnte das Buch garnicht mehr aus der Hand legen  und auch danach hat es lange nicht losgelassen. Jedes Kapitel beginnt mit einem herzzerreißenden Spruch. Es gibt Kapitel aus Lynns und Juris Sicht, aber auch ein paar aus der Sicht von einem bösen Unbekannten (die dann passenderweise keinen Spruch am Anfang haben).

Die Charaktere sind sehr vielfältig. Lynn hatte es nie leicht und kennt nur das Leben im Heim, da sie nie eine Familie hatte. Trotzdem ist sie sehr mutig und hat ein Herz aus Gold. Am Anfang ist es nicht leicht für sie, sich in an ihr neues Leben zu gewöhnen. Sie meistert aber alles stets sehr graziös.
Juri ist auch wirklich toll. Er versucht stets das Richtige zu tun und ist immer für Lynn da.
Dann gibt es da noch so viele andere Charaktere, die alle ihren Platz in diesem tollen Universum haben und von denen ich keinen missen möchte.

Die Geschichte selbst ist unglaublich spannend. Musste des Öfteren irgendwie an Sailor Moon denken (da Ava ja total darauf steht^^). Es gibt auch eine tolle Andeutung dazu im Buch. Zudem gibt es auch noch mehr witzige Andeutungen auf bekannte Filme oder Serien. Das Universum, das Ava hier erschaffen hat war wirklich sehr spannend. Die Idee mit den Tierbegleitern war auch total süß und man kann die kleine Tia, Lynns Begleiterin und eine Waschbärdame, einfach nur lieben.
Lynn wird im Laufe der Geschichte vor eine unmögliche Wahl gestellt, bei der es keine richtige Entscheidung geben kann. Das Ende des Buches war so unglaublich traurig und treibte mir ein paar Tränen in die Augen. Zudem hatte ich die ganze Zeit sogar ein trauriges Lied als Begleitmusik im Kopf. Ich glaub Begleitmusik hatte ich sonst noch nie keine automatisch dazu im Kopf. Liebe Ava, mein voller Resepkt für dieses Ende, das sicher auf zwiespältige Meinungen stößt und das einigen Mut erfordert, so auf dem Papier zu landen. Meine Meinung ist auch ziemlich zwiegespalten. Zum einen könnte ich die ganze Zeit nur WIESO? schreien, zum anderen finde ich es dann irgendwie doch sehr passend.

Gesamt gesehen war es eine Geschichte der ganz großen Gefühle - ich habe mit den Charakteren gelacht, geliebt und geweint.

Fazit:
Wundervolle Geschichte - von mir klare 5 von 5 Sternen

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

41 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

liebe, bookshouse, lia haycraft, mond, magie

Mondschwinge - Die Nacht der Elemente 2

Lia Haycraft
Buch: 240 Seiten
Erschienen bei Bookshouse, 11.09.2015
ISBN 9789963530540
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover finde ich ziemlich schön und sinnlich. Mir gefällt es sogar noch etwas besser als das Cover des ersten Teils. Es wirkt ziemlich mysteriös, wobei ich sagen muss, dass die Haare irgendwie nicht wirklich zu Kasumi passen.

Der Schreibstil war sehr locker und flüssig. Am Anfang hat es etwas gedauert, bis ich gut reingekommen bin. Es ist zu sagen, dass dieser Teil keine Fortsetzung zum ersten Teil darstellt. Er spielt in den schon erwähnten Welten, aber 20 Jahre später. Gekonnt erfährt man aber in ein paar Textschnipseln, was so aus den Charakteren des ersten Bandes geworden ist.

Die Charaktere in diesem Band konnte mich leider nicht ganz von sich überzeugen. Irgendwie hatten sie für mich etwas zu wenig Ecken und Kanten und ich empfand sie als eher platt. Kasumi, die Hauptprotagonistin, führt eigentlich ein ziemlich normales Leben, bis da dieser Brief ihrer verschwundenen Großmutter auftaucht. Schon bald findet sie sich umgeben von Magie wieder und muss entscheiden, was sie zu tun bereit ist.
Ian ist ja schon aus dem ersten Band bekannt. In den letzten 20 Jahren ist auch bei ihm einiges passiert und er hat sie verändert. Beispielsweise hat er begonnen zu erkennen, wie Umbra in Wirklichkeit ist. Ja, Umbra ist auch wieder mit von der Partie. Sie ist immernoch so giftig wie eh und jeh und verbreitet ihren Hass. Als neue Charakterin, die ich eigentlich von allen am liebsten mochte, kommt Raja hinzu. Sie ist so jung und abenteuerlustig. Gleichzeitig hat sie mit ihrer Bestimmung zu kämpfen und versucht ihren Weg zum Glück zu finden.


Die Geschichte selbst, ist eigentlich gar nicht so schlecht. Der Anfang ist nicht ganz so spannend, aber es wird mit der Zeit immer spannender und ich hätte mit der Einführung der Mondschwinge so nicht gerechnet. Am Schluss gibt es dann einen Zeitsprung, was mir nicht so gut gefallen hat, da ich mir mehr Details dazu gewünscht hätte und man das Ganze ruhig noch etwas ausbauen hätte können.

Fazit:
Trotz etwas platten Charakteren, war es dann doch noch ziemlich spannend - von mir 4 von 5 Sternen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

105 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

love, erbe, spannend, jugendbuch, spannend;

Alera - Geliebter Feind

Cayla Kluver , Henriette Zeltner
Flexibler Einband: 555 Seiten
Erschienen bei Piper, 06.10.2011
ISBN 9783492268394
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover finde ich total schön. Die Schrift vom Titel in Kombination mit den Ornamenten ist total ansprechend.

Der Schreibstil war flüssig. Teilweise war es mehr wie in einem historischen als in einem reinen Fantasy-Roman. Hat aber sehr gut gepasst. Das Buch ist aus Aleras Sicht geschrieben und man sieht oft nur ihren Blickwinkel einer Situation.

Ich muss sagen, es ist schwer dieses Buch zu beurteilen. Beim Lesen des Klappentextes habe ich mir nämlich eigentlich etwas anderes erwartet. Ich habe mit einigem an Fantasy und auch einigem an Action gerechnet. Das gab es so leider nicht. Viel Fantastisches passiert in diesem Band nicht. Ja, es ist High Fantasy und spielt in einer anderen Welt. Die Welt erinnert aber stark an unsere Vergangheit. In Aleras Reich gibt es ein starkes Patriachat. Obwohl, sie Kronprinzessin ist, wird sie später einmal nicht regieren, sondern ihr Mann. Frauen dürfen z.B. auch keine Hosen tragen und man traut ihnen nicht wirklich zu, sich auch in Politik auszukennen. Daneben gibt es dann dieses total gegenteilige Nachbarreich, in dem Narian aufgewachsen ist. Dort führen Frauen die Geschäfte.Diesen Konflikt zu sehen war sehr spannend.

Leider gibt es aber, wie erwähnt nicht so viel Action. Es geht mehr um Alera und wie sie sich entscheiden soll in Hinblick auf ihr Herz und ihre Verantwortung als Kronprinzessin einen würdigen Königen zu ehelichen.

Die Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen. Alera hat stets ihren eigenen Kopf und versucht sich über die herrschenden Gesetze hinwegzusetzen und ihren eigenen Weg zu gehen. Man merkt, dass sie mal eine gute Königin wäre, wenn die Tradition sie nicht zu einem Schmuckstück des Königs degradieren würde. Ihre Faszination für Narian finde ich total nachvollziehbar. Er ist so anders, als die Männer von ihrem Reich. Denn er hört ihr wirklich zu und nimmt ihre Meinung ernst. Das ist ein ganz neues Gefühl für Alera.
Narian bleibt die ganze Zeit ziemlich geheimnisvoll und man erfährt nur wenig über seine Vergangenheit. Man merkt aber bald, dass er wohl eher kein Spion ist. Was ich ziemlich ungewöhnlich finde (zumindest ist mir das bsiher eher selten untergekommen) ist, dass Narian jünger als Aria ist. Sie bezeichnet ihn sogar einmal als Junge.
Dann gibt es da noch Steldor, den Aleras Vater sich als Aleras Zukünftigen wünscht. Man lernt ihn nur aus Aleras Sicht kennen, die ihn von Anfang an ablehnt. Er wirkt ziemlich arrogant und selbstverliebt. Im Laufe des Buches ändert er teilweise sein Verhalten. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das nur zur Show diente, oder er wirklich über sein Verhalten reflektiert hat. Am Schluss ähnelt er nämlich wieder mehr seinem alten Ich, wobei er auch noch schlimmer reagieren hätte können.
Lustig waren auch Aleras wechselnde Leibwächter, die alle sehr unterschiedlich sind. London zum Beispiel ist teilweise eine Vaterfigur für sie. Aber er hat Geheimnisse vor ihr und man wird nicht immer ganz schlau aus ihr. 

Der Schluss des Buches kommt ziemlich abrupt und lässt Alera in einer ziemlich hoffnungslosen Situation zurück. Also werde ich natürlich Band 2 lesen.

Fazit:
Etwas ganz anderes als ich erwartet hatte, aber trotzdem gut - von mir 4 von 5 Sternen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

120 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

fantasy, magie, freundschaft, susan dennard, safiya

Schwestern der Wahrheit

Susan Dennard , Vanessa Lamatsch
Fester Einband: 530 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 22.08.2016
ISBN 9783764531348
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover finde ich garnicht so schlecht. Es ist eher in Weißtöenen gehalten, wodurch die Mädchen und der Klecks in der Mitte mit dem Schiff hervorstechen. Im Inneren des Buches wartet eine liebevoll gestaltete Karte, die ich sehr ansprechend fand.

Den Schreibstil fand ich auch gut. Das Buch ist aus der Sicht des Erzählers geschrieben, der abwechselnd aus den unterschiedlichen Perspektiven der Hauptcharaktere erzählt. Am Anfang fiel es mir etwas schwer in die Geschichte reinzukommen, da einem einige Hintergrundinformationen fehlen und man mittem im Geschehen landet. Im Laufe des Buches bekommt man dafür ein paar Hintergrundinformationen, wobei für mich trotzdem einige Sachen offenblieben. Hoffentlich werden diese Informationslücken im Folgeband gefüllt.

Die Charaktere in diesem Buch sind sehr unterschiedlich. Zum einem gibt es da die Strangschwestern Safiya und Iseult, die nicht nur äußerlich wie Tag und Nacht sind. Trotzdem haben beide ein gutes Herz und sind immer füreinander da. Safiya handelt oft ziemlich impulsiv und bringt sich dadurch öfters in Schwierigkeiten. Zudem ist sie eine Adelige, auch wenn sie eigentlich nur ein normales Leben mit Iseult führen möchte. Im Laufe der Geschichte lernt sie aber einiges dazu und lernt ihre Macht zu nützen.
 Iseult ist eher zurückhaltend. Sie hat es nicht leicht, da sie eine Nomatsi ist und allein durch diese Tatsache oft auf Ablehnung stoßt. Zudem wurde sie von ihrem Stamm verstoßen, da sie nicht alle Kräfte einer Strangmagi anwenden kann. Trotz allem ist sie sehr stark und gibt niemals auf.
Prinz Merik versucht alles um Nahrung für sein Volk aufzutreiben. Sein Strangbruder Kullen, der einen tollen Humor hat, ist dabei meist an seiner Seite. Leider ist seine Schwester dabei keine Hilfe, im Gegenteil. Merik hat sehr viele Facetten. Im einem Moment kann einen zum Lachen bringen und im nächsten Moment ist man ein klein wenig erschüttert über seine Brutalität (selbst wenn sie ein wenig berechtigt ist).
Dann gibt es da auch noch Aeduan, den Blutmönch, der eigentlich einer der Bösen der Geschichte sein soll. Ich fand ihn aber irgendwie trotzdem toll und ich glaube in ihm steckt noch viel mehr als man auf den ersten Blick ahnt.

Schon der Anfang der Geschichte ist sehr actionreich und sobald man sich ein wenig zurechgefunden hat, kann man die Spannung der Geschichte auch genießen. Es bleibt durchwegs spannend und bald knistert es auch zwischen den Charakteren. Zudem wird eine alte Legende offenbart, die etwas mit Safiya und Iseult zu tun haben soll.

Auch der Schluss ist sehr rasant. Am Ende bleibt man etwas traurig zurück, da leider nicht alles optimal gelaufen ist und man nicht weiß, wie die Charaktere je wieder zueinander finden sollen.

Fazit:
Gesamt ein toller Auftakt, etwas mehr Hintergrundinformation am Anfang wäre aber hilfreich gewesen - von mir 4 von 5 Sternen ;)

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Witches - Hexenzirkel

Pia Hepke
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Eisermann Verlag, 01.11.2016
ISBN 9783946342854
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover hat mir gut gefallen. Die Farbe finde ich sehr ansprechend. Zudem wirkt Kira auf dem Bild wirklich ein wenig gehetzt und verfolgt. Auf der Rückseite ist ein Feuersalamander dargestellt - die Inspiration für Sergé. Man merkt eigentlich garnicht, dass es sich um ein Premade-Cover handelt. Denn Pia hat diese Geschichte zu dem Cover geschrieben. Innen wurde nicht die Standardschriftart verwendet, sondern eine andere, die leider nicht so ganz mein Fall war und mich etwas im Lesefluss gestört hat.

Pias Schreibstil ist dabei wieder einmal schön flüssig. Im Prolog wird man von Sergé (aus der Ich-Perspektive) in die Geschichte eingeführt, wodurch man sich gleich gut zurechtfinden kann. Dann folgen Kapitel mit passendenen Titeln aus der Sicht des Erzählers, wobei auch stets auf die Gefühle der Charaktere eingegangen wird. Im Epilog kommt dann nocheinmal Sergé (wieder aus der Ich-Perspektive) zu Wort und verabschiedet sich bei den Lesern.

Die Hauptcharakterin der Geschichte ist Kira. Im Grunde genommen mochte ich sie schon, aber ihre Naivität und Kindlichkeit war für mich manchmal etwas unverständlich. Sie wirkte auf mich nicht wirklich wie eine Siebzehnjährige, sondern deutlich jünger. In ihrer Vergangenheit hat sie schon einiges durchgemacht, wodurch sie einen harten Kern um sich herum aufgebaut hat und eigentlich nur wenige Personen an sich ran lässt. Auch ihr Vertrauter - der Feuersalamander Sergé - brauchte einige Zeit, bis Kira ihm vertraute. Sergé ist ziemlich cool und bringt einen öfters zum Lachen. Er ist ganz anders als andere Vertraute und tut nicht immer was Kira von ihm verlangt. Trotzdem hat er stets nur das Beste für Kira im Sinn.
Dann taucht im Laufe der Geschichte auch noch Sira auf. Ohne jetzt zuviel zu sagen: Kiras und meine Meinung über sie waren ziemlich unterschiedlich.

Die Geschichte geht gleich rasant los und Kira plant bald ihre Flucht vor den fünf Hexen. Man erfahrt dabei einiges über die Hexenwelt und die Vergangenheit von Kira. Die Idee, dass die Schnapszahlen eine besondere Bedeutung haben fand ich dabei ziemlich lustig. Teilweise wurde die Geschichte dann aber doch ziemlich vorhersehbar und man ahnte bald wie es weitergehen wird. Der Schluss hält dann aber doch noch ein paar Überraschungen bereit, die schon etwas eigenwillig sind (lest am besten selbst).

Gesamt gesehen kamen mir leider einige Dinge etwas zu kurz und ein paar Seiten mehr hätten dem Buch nicht geschadet. Ich finde die Beziehung zwischen Sergé und Kira hätte noch etwas mehr Tiefgang gebrauchen können und auch über das Geistelement (dessen wahre Macht ja erst zum Schluss offenbart wird) hätte ich gerne noch mehr gelesen.


Fazit:
Magische Geschichte für zwischendurch - wenn auch mit einer etwas naiven Hauptprotagonistin und etwas wenig Tiefgang - von mir trotzdem 4 von 5 Sternen ;)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

münze, jaydee, entfessle den jäger, chroniken der seelenwächter, nicole böhm

Die Chroniken der Seelenwächter - Entfessle den Jäger

Nicole Böhm
E-Buch Text: 153 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 14.09.2016
ISBN 9783958342248
Genre: Fantasy

Rezension:

Auf diesem Cover ist Lijila zu sehen. Man sieht auch die vier Elemente, die alle sehr gekonnt in Szene gesetzt wurden. Weiters finde ich auch die Augen sehr faszinierend und bringt einen zum Rätseln, was es wohl mit den Blutstränen auf sich hat.

Nicoles Schreibstil ist einfach toll. Stets fühlt man sich mittendrin und wird einfach mitgerissen in einen Strudel an Action und Emotionen.

Die Charaktere entwickeln sich auch stets weiter. Jess und Jaydee, die nun miteinander verbunden sind, erleben schreckliches. Trotzdem schaffen sie es bisher, nicht ganz daran zu zerbrechen. Für Jaydee ist es besonders schwer, denn der Jäger gewinnt die Überhand. Kann ihre Liebe das schaffen?

Auch Akil hat es nicht leicht, da er sich große Sorgen um die zwei macht.  Will schafft es dabei nach wie vor cool zu wirken, aber Akil lässt seinen Gefühl freien Lauf, was ich sehr spannend fand. Zudem muss er sich ein weiteres Mal mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen. Denn die Münzen von Agash tauchen wieder auf. Zudem werden auch hier eine Dinge aufgedeckt und man erkennt wie alles in Zusammenhang steht.

Derweil wird auch einiges aus Anthonys Vergangenheit aufgedeckt und man versteht langsam ein wenig, wieso er zu so einem Mistkerl wurde.

Keira, die im letzten Band vor Cocos Füßen gelandet ist, muss auch erstmal versuchen mit dieser Situation umzugehen. Vor allem, welche Entscheidung soll Sie treffen? Dabei verlässt sie sich auf ihr Bauchgefühl, dass sie inzwischen entwickelt hat und das hoffentlich richtig ist.

In diesem Band kommen auch wieder ein paar neue Charaktere hinzu, von denen wir in Zukunft sicher noch mehr erfahren dürfen.

In diesem Band gibt es eine Fülle an Hintergrundinformationen und einige tragische Jess-Jaydee-Szenen.

Der Schluss ist wieder mal super spannend und Nicole beendet das Buch natürlich leider in einem der spannendsten Momente, wodurch man natürlich sehnsüchtig auf den Folgeband wartet.


Fazit:
Mal wieder ein toller Band mit vielen Facetten - 5 von 5 Sternen von mir ;)

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(624)

1.166 Bibliotheken, 21 Leser, 4 Gruppen, 132 Rezensionen

wolf, rotkäppchen, märchen, cyborg, cinder

Die Luna-Chroniken - Wie Blut so rot

Marissa Meyer , Astrid Becker
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.01.2014
ISBN 9783551582874
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover finde ich sehr schön und es passt gut zum Vorgänger. Es sind lauter kleine rot-glitzernde Wölfe darauf (auch wenn ich beim ersten Blick immer an Bären denke ^^) abgebildet.

Der Schreibstil ist wirklich toll. Das Buch ist in 4 Teile gegliedert, die alle mit einem passenden Zitat aus Rotkäpchen beginnen. Es ist aus der Sicht des Erzählers geschrieben und ist sehr gefühlvoll.

Die Charaktere fand ich alle sehr sympatisch. Scarlett ist ganz anders als Cinder, aber auch toll. Sie ist ziemlich stur und weiß genau was sie will und setzt das dann auch durch.
Wolf ist einem zu Anfang ein ziemlich Rätsel, aber im Laufe der Geschichte lernt man auch ihn zu lieben.
Cinder mag ich nach wie vor total gerne und ich finde, sie macht in diesem Band eine ziemliche Entwicklung durch. Iko ist auch wieder da. Sie ist einfach herzallerliebst und bringt einen öfters zum Schmunzeln.
Kai ist auch weiterhin toll, auch wenn er es momentan ganz und garnicht leicht hat.
Als neue Figur wird auch noch Throne eingeführt, der einen auch oft zum Lachen bringt und mit seiner Loyalität und Herzenswärme überrascht.

Die Geschichte um Scarlett war sehr spannend insziniert und man erfährt so einige Geheimnisse der Lunarier, die sicher noch Konsequenzen für die Folgebände haben. Auch der Erzählstrang um Cinder geht weiter und schlussendlich werden Scarletts und Cinders Erzählstränge gekonnt verknüpft.

Das Buch war durchwegs spannend und hat wieder einen Cliffhanger, der die Geschichte von Rapunzel einläutet.

Fazit:
Tolle Fortsetzung mit ausgeprägten Charakteren und schönem Märchenaspekt - von mir 5 von 5 Sternen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

316 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 72 Rezensionen

fantasy, elfen, gestaltwandler, halbelfe, fluch

Divinitas

Asuka Lionera
Flexibler Einband: 348 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 30.11.2015
ISBN 9783959910224
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover finde ich sehr toll. Im Hintergrund das Mädchen und davor der Wolf passen gut zusammen. Das Leuchten des Titels finde ich auch sehr ansprechend.

Der Schreibstil war flüssig und leicht lesbar. Es ist auch der Ich-Perspektive geschrieben - manchmal aus Vaans Sicht, aber die meiste Zeit aus Fyes Sicht - und in 2 Teile gegliedert.

Fye ist mir eigentlich schon ziemlich sympatisch gewesen. Sie hat lange alleine gelebt und ist durch ihr Halbelfendasein eine ziemliche Außenseiterin. Ihr Hin und Her mit Vaan und Gylbert war für mich nicht immer ganz nachvollziehbar und vor allem, dass sie Gylbert so schnell vertraut hat, war mir etwas schleierhaft. Im zweiten Teil dürfen wir dann noch eine etwas andere Fye kennenlernen, die in starkem Kontrast zu der Fye aus Teil 1 steht. Sie entwickelt sich defintiv weiter und konnte mich schlussendlich für sich gewinnen. Manchmal wirkt sie aber etwas naiv oder jugendlich, was nicht zu ihrem schon langen Halbelfenleben passt.

Vaan fand ich total toll und sehr liebenswert. Er ist ein Prinz und verlfucht. Gleichzeitig gibt es da diese mysteriöse Verbindung zwischen Fye und ihm. Seine Figur war wirklich toll ausgearbeitet.

Auch die Nebencharaktere waren sehr passend - von Vaans Mutter über Gylbert und auch Vaans Schwester Giselle.

Gesamt gesehen fand ich die Geschichte sehr spannend. Am Anfang kann man schön gemütlich Fye etwas kennenlernen, aber dann wird es auch schon ziemlich actionreich. Zwischendurch, wo Fye sich lange Zeit nicht sicher war, was sie wirklich will, war es etwas anstrengend. Es gab dann auch einige holprige Stellen, die mich etwas aus dem Lesefluss schmissen. Der Übergang zu Teil 2 viel einem nicht so leicht, da es einen Zeitsprung von 2 Monaten gab und man ersteinmal herausfinden musste, was alles passiert ist.

Die Fantasyelemente fand ich sehr passend. Es gab Elfen und Halbelfen, die über unterschiedliche magische Kräfte verfügen. Dann gab es natürlich auch noch Vaans Fluch, der mit einer spannenden Ursprungsgeschichte einhergeht.

Der Schluss war nochmal sehr spannend und sehr traurig und hat mir leider nicht ganz so gut gefallen. 

Fazit:
Tolles Buch mit ein paar Stolpersteinen, das einem trotz allem vergnügliche Lesestunden bereitet - von mir 4 von 5 Sternen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(98)

204 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 72 Rezensionen

dämonen, fantasy, rache, blut, dämon

Ein Käfig aus Rache und Blut

Laura Labas , Anja Uhren
Flexibler Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 20.08.2016
ISBN 9783959912914
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover finde ich sehr schön. Es wirkt sehr mysteriös. Alison wirkt wirklich sehr kampflustig und sich nach Rache sehnend. Auch den Umriss einer Person im Hintergrund finde ich sehr spannend.

Der Schreibstil von Laura reißt einen von Beginn an gleich mit und man tut sich schwer das Buch wieder aus der Hand zu legen. Es ist flüssig geschrieben und Laura schreckt auch nicht vor Gewaltszenen zurück. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Alison geschrieben. Zwischendurch gibt es aber auch Kapitel aus der Sicht des Erzählers, die sich dann um einen anderen Charakter der Geschichte drehen.

Die Charaktere der Geschichte waren sehr vielschichtig. Zuerst lernen wir Alison kennen und erfahren bald, wieso sie zu so einer Kämpferin wurde und den einzigen Sinn in ihrem Leben in Rache sieht. Sie ist sehr stark und stur und gibt trotz allem niemals auf. Ihre Rache ist ihr sehr wichtig, aber ich glaube, langsam erkennt sie, dass es da draußen vielleicht noch etwas anderes gibt.
Dann gibt es da natürlich auch noch die Dämonen. Am Anfang dachte ich da genau wie Alison, nämlich Dämon ist gleich böse. Aber nach dem Kennenlernen mit einigen Exemplaren, glaube ich kann man das wirklich nicht so pauschal sagen. Ja, viele sind grausam und ja, wie die meisten die Menschen behandeln ist definitiv nicht okay. Aber man erkennt, dass es da auch andere Dämonen gibt (eigentlich ja so ähnlich wie bei den Menschen, wo auch nicht alle gut bzw. böse sind). Ascia ist von Anfang an sehr geheimnisvoll. Bis zum Schluss bleibt er mit teilweise ein Rätsel, aber was er von sich preisgibt, gefällt mir und lässt mich daran glauben, dass er in Wahrheit ein Guter ist.
Gareth hingegen lässt sich sehr schwer einschätzen. Ich hatte das Gefühl, dass in seiner Vergangenheit irgendetwas passiert sein muss, dass ihn jetzt nach wie vor starkt beeinflusst. Er ist teilweise sehr hart zu Alison, andererseits, beginnt auch er die Menschen nicht nur als schlecht anzusehen.
Noah war mal wirklich ein ziemlich sympatischer Dämon. Er ist irgendwie so ein Kumpeltyp, der einen öfters zum Schmunzeln bringt.
Evan, ein anderer Jäger, war mir am Anfang so garnicht sympatisch. Aber auch er zeigt, wie viel in ihm steckt und dass er sehr stark sein kann.
Dann gibt es da noch viele weitere Nebencharaktere, die alle sehr unterschiedlich, aber irgendwie genau passend zur Geschichte sind.


Die Geschichte selbst ist ziemlich rasant. Mit Gewalt wird definitiv nicht gespart. Gleichzeitig werden sehr viele Fragen aufgeworfen, die einen sehnsüchtig auf Band 2 (der voraussichtlich im Februar 2017 erscheint) warten lässt. Zwischendurch gibt es aber auch interessante Gespräche und Alison und Gareth brachten mich mit ihrer Zankerei öfters zum schmunzeln.
Das ganze Buch ist durchwegs spannend und wirkt nie eintönig oder langatmig.

Die Idee mit den Dämonen fand ich super. Am Anfang hat es mich kurz mal irgendwie an "Die Dämonenfängerin" erinnert, aber es ist definitv neu umgesetzt. Beispielsweise gibt es hier 2 verschiedenen Hauptgruppen von Dämonen, die über unterschiedliche Fähigkeiten verfügen. Ziemlich am Anfang des Buches wird die Geschichte der Dämonen erzählt, die wirklich ein Highlight ist und sicher in den Folgebänden noch eine Rolle spielen wird.
Es gibt in diesem Buch aber nicht nur Dämonen und Menschen, man lernt auch noch andere Wesen kennen (welche lest ihr am besten selbst ^^).
Allgemein merkt man das Laura hier eine sehr komplexe Welt erschaffen hat, in der es definitiv noch viel zu entdecken gibt.

Fazit:
Rasant, brutal, komplex - durchwegs spannend - viele Geheimnisse - gesamt einfach ein toller Auftakt, daher von mir 5 von 5 Sternen

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Die Magier

Pierre Grimbert , Sonja Finck
Flexibler Einband: 1.120 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.05.2016
ISBN 9783453534285
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Schrift des Titels auf dem Cover gefällt mir gut. Der Rest ist nicht so ganz meins. Im Hintergrund sieh man so eine Art Vulkan, was ich nicht so ganz mit der Geschichte in Verbindung gebracht gätte. Der Magier und das Symbol hinter dem Titel passen dafür eigentlich ganz gut. Das Symbol bringe ich mit der Suche nach Geheimnissen in Verbindung.

Der Schreibstil war flüssig, aber am Anfang viel es mir schwer in das Buch reinzukommen. Es ist aus der Sicht des Erzählers geschrieben, wobei immer auch die Innenwelt eines Charakters mitbeleuchtet wird. Das Buch ist in die Einzelbände unterteilt. Diese sind manchmal nochmal in Unterteile gegliedert. Die Unterteile wiederum enthalten keine Kapitel. Zwischendurch gibt es aber Absätze.
Das Buch hat ziemlich viele Seiten, was bei 4 Einzelbänden natürlich ziemlich verständlich ist. Irgendwie hätt ich mir aber fast mehr Seiten gewünscht, dafür mit etwas größerer Schrift.

Der Autor erschafft in diesem Buch wirklich eine eigene Welt, die ihren eigenen Gesetzen folgt. Diese Welt ist sehr komplex. Beispielsweise gab es eine andere Zeitrechnung, was nicht ganz mein war, denn selbst wenn man sich im Kopf ausrechnet, wie lang ein "Dekant" (Zehntel eines Tages) ist, hat man doch nicht wirklich ein Gefühl dafür.
Zudem gibt es in dem Buch sehr viele verschiedenen Länder, die im Laufe der Geschichte besucht werden. Das war manchmal etwas verwirrend. Hierzu wäre eine Karte zur Orientierung schön gewesen.
Trotzdem ist es ziemlich faszinierend. Denn jedes Land hat seine eigene Kultur, beispielsweise gibt es in einem Land ein Matriachat, während es in einem anderen Land "unhöflich" ist, Frauen in die Politik miteinzubinden. In jedem Land gibt es auch andere Waffen und andere Kleidung.
Dann gibt es da natürlich auch noch die fantastischen Elemente, die erst nach und nach aufgedeckt werden. 

Die Charaktere waren ziemlich vielfältig. Jeder war wirklich einzigartig. Zudem haben sich alle im Laufe der Geschichte enorm weiterentwickelt und sind reifer geworden. Da gibt es beispielsweise Léti, die am Anfang noch ziemlich unsicher ist, aber im Laufe der Zeit zu einer Kriegerin wird. Yan legt auch bald seine Unsicherheit ab. Am Anfang sieht man ihn nur als einen Fischer, aber im Laufe der Zeit erkennt man wie klug er ist und was in ihm steckt. Corenn, Létis Tante, ist auch ziemlich klug und redegewand. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der Gruppe und weiß oft, was zu tun ist. Grigán ist es nicht gewohnt für andere verantwortlich zu sein. Jahrelang musste er nur auf sich achten. Er ist ein Krieger und oft sehr mürrisch, aber auch er hat ein gutes Herz.
Dann gibt es da noch Bowaq, der mich total oft zum Lachen brachte. Er kommt aus dem Land, in dem ziemlich viele Sachen "unhöflich" sind. Er ist ein Riese und sein Herz ist definitv auch riesig.
Schließlich stoßt auch noch Rey zu der Gruppe. Für ihn ist es teilweise neu, das Richtige zu tun, aber auch er wird ein  treuer Freund. Zudem ist Rey stets gutgelaunt und bringt einen mit seinem Sarkasmus öfters zum Lachen.
Lana ist eine Priesterin. Sie ist teilweise sehr weich, aber auch sie beweist ihre Stärke.
Dann gibt es da natürlich auch noch die Antagonisten, die auch alle sehr vielfältig sind.


Der Beginn der Geschichte, war zwar bald ziemlich actionreich, trotzdem konnte es mich am Anfang nicht wirklich mitreißen und ich legte es nach ein paar Seiten wieder aus der Hand. Ab der Mitte war es dann aber doch ziemlich spannend und wurde interessanter. Etwas gestört hat mich, dass Dinge oft wiederholt werden - was bei Einzelbänden ja vorkommen kann, aber es wurde teilweise auch einiges innerhalb eines Bandes erneut ezählt.
Ab der Mitte hatte ich auch das Gefühl, langsam einen besseren Zugang zu den Charakteren zu haben und habe mit ihnen gelacht und geweint.

Die fantastischen Elemente waren teilweise sehr spannend. Da es teilweise um Dämonen und Götter und damit verbunden Glaube und menschlicher Wille ging, war es zwischendurch ziemlich philosophisch und es wurde viel diskutiert.

Gegen Ende des Buches nimmt die Geschichte dann richtig Fahrt auf und die Geschehnisse reihen sich rasant aneinander. Das Ende hat mich nicht ganz befriedigt, da für mich doch eine wichtige Frage offen blieb (wie ich inzwischen entdeckt habe, gibt es wohl eine weitere Reihe, wo es um die Kinder dieser Erben geht und wo sicherlich weitere Fragen geklärt werden).

Fazit:
Komplexe Geschichte, ziemlich philosophisch, aber schließlich auch noch spannend - von mir 4 von 5 Sternen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

liebe, benedicts, gabe, familie, afghanistan

Summer Shadows (FINDING SKY)

Joss Stirling
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei OUP Oxford, 07.07.2016
ISBN 9780192746009
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover finde ich total passend und es reiht sich wunderbar in die Vorgängerbände ein. Am Bild schaut der Titel orange aus, in Wahrheit ist er aber goldig und auch die Sonne ist goldig und das Cover glitzert total schön.

Der Schreibstil von Joss gefällt mir total gut. Er ist so schön locker, aber auch flüssig und gefühlvoll. Dieser Band ist aus der Sicht von Summer geschrieben. Die Kapitel haben eine angenehme Länge.

Summer war mir gleich total sympatisch. Sie hat tolle Fähigkeiten und auch wenn sie es niemandem zeigt, hat sie es zuhause nicht leicht. Sie ist eine sehr starke Figur und hat einen wundervollen Humor, der mich oft schmunzeln lies.
Hal ist auch etwas ganz besonderes. Er ist gegenüber seiner Familie sehr loyal und entwickelt sich im Laufe der Geschichte enorm weiter.
Vincent war für mich schon immer einer meiner Lieblinge der Benedict-Familie und es war toll ihn in diesem Band nocheinmal von einer ganz anderen Seite kennenzulernen.

Allgemein ist dieser Band für mich einer der actionreichsten und definitiv sehr spannend. Auch der große Showdon am Schluss hat mir sehr gut gefallen, vor allem da  eigentlich alle Charaktere des Savant-Universums der bisherigen Bände wieder vorkommen.

Das Ende war für mich dann ziemlich melancholisch und es war schwer nach diesen 6 Büchern, den Charakteren Lebwohl zu sagen.

Allgemein finde ich die Idee der Seelenverwandschaft mit den unterschiedlichen Fähigkeiten in Kombination mit den Kriminalaspekten total stimmig und ziemlich einzigartig.

Fazit:
Gelungener Abschluss einer tollen Reihe, die mich noch lange nicht loslassen wird. Von mir klare 5 von 5 Sternen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

28 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

fantasy, elemente, mond, nacht, magie

Mondtochter - Die Nacht der Elemente 1

Lia Haycraft
E-Buch Text: 267 Seiten
Erschienen bei bookshouse, 16.11.2014
ISBN 9789963526130
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover finde ich eigentlich ganz schön. Auch wenn ich mir Lucija etwas anders vorgestellt habe und ich nicht sicher bin, was genau das Schwarze darstellen sollen. Es ist auf jeden Fall ziemlich geheimnisvoll und auch die Schrift finde ich passend.

Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm und flüssig zu lesen. Es ist aus der Sicht des Erzählers geschrieben, wobei immer wieder aus anderen Perspektiven beschrieben wird. Dadurch konnte man sich gut in die Figuren hineinversetzen.

Lucija war mir sympatisch. Sie hat zwar einige Freundinnen und auch eine beste Freundin Elin, trotzdem ist sie irgendwie eher eine Einzelgängerin, was vielleicht daran liegen kann, dass sie mit Krähen sprechen kann. Dies macht sie zu etwas ganz besonderem. Aber wie sich bald herausstellt ist sie auch noch aus einem anderen Grund besonders - denn sie ist eine Mondtochter. Dadurch kann sie sich ab ihrem 19. Geburtstag in ihr Element verwandeln und muss der Menschenwelt den Rücken kehren, den die Sonne wird sie schwächen. Lucija nimmt all diese Informationen ziemlich gelassen auf und findet sich bald in dieser fremden Welt zurecht. Natürlich fällt es ihr aber schwer sich von ihrem alten Leben, in dem sie Schmuckdesignerin war und auch noch in einer Band spielte, zu verabschieden und sich von ihren Lieben zu trennen.
Sander ist definitiv ein Beschützertyp. Er hat in der Vergangenheit schon einige Schicksalschläge hinter sich, weswegen er eigentlich gut auf sein Herz aufpasst. Trotzdem hat es ihm Lucija von Anfang an angetan. Er lebt mit anderen Aranti in einer Villa seiner Familie. Sie wollen neuen Mondkindern helfen, sich in dieser magischen Welt zurechtzufinden.
Elin ist meistens gut gelaunt und eine gute Freundin. Sie ist sehr unbeschwert und definitv kein Kind von Traurigkeit. Anders als Lucija flirtet sie auch gerne und verliebt sich gerne.
Die anderen Nebencharaktere blieben leider etwas blass.
Die "Bösewichtin" der Geschichte war Umbra, die ziemlich geheimnisvoll blieb und deren Beweggründe lange im Dunkeln blieben.

Die Grundidee des Buches war für mich neu und ziemlich faszinierend. Die Einbeziehung des Mondes, der an sich schon faszinierend ist, fand ich sehr schön. Auch die Einbindung der Elemente fand ich passend. Dabei hätte ich mir aber etwas mehr Hintergrund gewünscht, wieso jemand ein bestimmtes Element erhält. Auch über die andere Welt hat man nur wenig erfahren.

Die Liebesgeschichte fand ich nicht so schlecht, auch wenn alles ziemlich schnell ging.

Am Anfang wird man langsam in diese magische Welt eingeführt und dann geht es plötzlich Schlag auf Schlag und wird sehr actionreich. Den Schluss fand ich dann leider ein wenig gehetzt.


Fazit:
Interessante Grundidee, auch wenn ich mir teilweise mehr Informationen gewünscht hätte. Tolle Hauptcharaktere, aber teilweise blasse Nebencharaktere. Gesamt gesehen aber definitiv unterhaltsam - von mir 4 von 5 Sternen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

a dragon's soul, drachen, romanze, liebesroman, erotik

A Dragon's Soul (Dragon Chronicles 2)

Solvig Schneeberg
E-Buch Text: 161 Seiten
Erschienen bei null, 13.08.2016
ISBN B01KEGLWFG
Genre: Sonstiges

Rezension:

Auch dieses Cover finde ich sehr ansprechend. Die Berge passen sehr gut zum Setting dieses Bandes.

Auch der Schreibstil hat mir in diesem Buch wieder sehr gut gefallen. Es ist wieder aus der Sicht des Erzählers geschrieben und es wird abwechselnd die Sicht der unterschiedlichen Charaktere beleuchtet. Da dies oft mit er und sie geschieht, braucht es manchmal ein paar Sätze bis man weiß, um wen es gerade geht, da es inzwischen doch einige Charaktere sind. Dies war ein klein wenig störend im Lesefluss.

Die Charaktere waren mir auch hier wieder sehr sympatisch. Raven und Elion sind toll zusammen und sie haben sich stark weiterentwickelt und sind inzwischen ein eingespieltes Team. Zane ist auch ein Superkerl, auch wenn er momentan ein ziemliches Stimmungstief hat und dadurch manchmal etwas anstrengend ist. Sky fand ich auch toll. Sie ist irgendwie ganz anders als Raven, aber irgendwie haben sie auch viel gemeinsam (z.b. haben sie beiden einen männlichen besten Freund). Aber Sky ist trotzdem eine ziemliche Einzelkämpferin und die Liebe ist für sie ein unbekanntes Terrain.

Die Geschichte setzt einige Zeit nach Band 1 ein und man muss sich erstmal mit den Veränderungen, die in der Zwischenzeit passiert sind, zurechtfinden. Gleichzeitig wird Sky als neue Hauptfigur eingeführt. Auch in diesem Band werden einige Geheimnisse gelüftet und durch Sky kommen nochmal ein paar ganz neue Fantasyaspekte hinzu. Auch dieser Band ist sehr spannend und enthält emotionale und actionreiche Szenen, die sich perfekt ergänzen.

Am Schluss werden ziemlich viele Fragen aufgeworfen, die einem natürlich große Sehnsucht nach dem Folgeband machen, der hoffentlich bald erscheint.

Fazit:
Gelungene Fortsetzung, wenn auch etwas holpriger als der Vorgänger - von mir 4 von 5 Sternen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

seelenwächter, magie, folter, jaydee, urban fantasy

Die Chroniken der Seelenwächter - Im Wandel

Nicole Böhm
E-Buch Text: 152 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 10.08.2016
ISBN 9783958342163
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover finde ich wieder total toll und schön feurig. Es passt irgendwie sehr gut zu diesem Teil.

Der Schreibstil von Nicole ist einfach toll. Man kommt jedes Mal wieder durch die kleine Rückschau am Anfang wunderbar rein und ich habe stets dass Gefühl mittendrin zu sein. Man ist einfach hautnah an den Charakteren dran. Zeitweise habe ich auch fast das Gefühl mir eine Serie anzuschauen, der einfach immer mehr verfällt.

Dabei liebt man natürlich auch die Charaktere immer mehr. Jess und Jaydee haben es in diesem Teil gar nicht leicht und müssen sehr unter Anthony leiden. Trotzdem bewiesen sie wie stark sie sind und wie wichtig sie einander sind. Auch Akil bekommt in diesem Band wieder etwas mehr "Sendezeit". Nach wie vor leidet er unter dem Armband und ist auf der Suche nach Hilfe. Dabei wird Dr. Bishop eingeführt, denn ich bisher nur schwer einschätzen kann, denn er gibt sich sehr geheimnisvoll. Auch Anthony finde ich war gut dargestellt, er ist einfach ein typischer Bösewicht, denn man einfach nur hassen kann^^.
Kendra konnte ich bisher nicht so wirklich leiden, aber langsam wird auch sie mir sympatischer und ich beginne zu verstehen, wieso sie sich manchmal so zickig verhält.
Keira fand ich in diesem Teil auch grandios. Sie hat viele actionreiche Szenen und man erkennt bald, dass sie eine gute Ergänzung zu den Seelenwächtern ist, da sie einfach einen anderen Blickwinkel hat. Zudem weiß sie nun sehr genau, was sie will.

Generell ist dieser Band sehr actionreich. Die Flucht vor dem FBI war sehr spannend und mitreißend. Nebenbei war es aber auch sehr emotional. Dann gab es wieder Szenen mit einiger Gewalt. Schließlich wurden auch noch ein paar Geheimnisse ergründet.

Der Schluss war auch sehr spannend, hat aber einen ziemlich fiesen Cliffhanger.

Fazit:
Perfekte Mischung aus unterschiedlichen Szenen- von mir 5 von 5 Sternen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

A Dragon's Love

Solvig Schneeberg
Flexibler Einband: 268 Seiten
Erschienen bei epubli, 02.07.2016
ISBN 9783741829055
Genre: Romane

Rezension:

Das Cover besteht eigentlich nur aus Flammen, was natürlich zum Drachenthema passt. Auch die Schrift des Titels finde ich sehr ansprechend.

Der Schreibstil hat mir total gut gefallen und man fühlt sich, als ob man mittendrin war. Das Buch ist aus der Sicht des Erzählers geschrieben, der aber oft aus der Perspektive der Charaktere erzählt (mit sie und er), wodurch man sich mit ihnen noch stärker verbunden fühlt.

Die Charaktere fand ich sympatisch. Raven kann man am Anfang relativ gut in ihrer noch "unmagischen" Realität kennenlernen. Sie ist eine ziemliche Kämpferin und hat ein großes Herz. Sie wird ziemlich plötzlich in eine ihr bisher unbekannte Welt hineingezogen und erfährt bald einiges über ihre eigene Vergangenheit. Dabei muss sie auch noch damit klarkommen, dass Chris - ihre bester Freund - sie belogen hat. Trotzdem meistert sie alles graziös und kommt mit allen Neuigkeiten, mit denen sie konfrontiert wird, relativ gut klar.

Chris ist trotz allem ein guter Freund für sie, auch wenn er manchmal sehr stur sein kann. Ich bin gespannt wie es in Zukunft für ihn weitergeht.

Dann gibt es da noch Elion,der ein wahrer Engel ist. Am Anfang wird man nicht ganz schlau aus ihm. Aber als er sich dann langsam öffnet, erkennt man seine wahre Größe und wer er wirklich im Innersten ist.

Die Geschichte selbst fand ich sehr spannend. Es werden viele verschiedene Wesen eingeführt, die gekonnt miteinander verknüpft werden. Gleichzeitig werden sehr viele Geheimnisse offenbart und dazwischen gibt es auch noch einiges an Action.

Der Schluss war ziemlich tragisch und lässt einen etwas traurig, aber euch mit ein paar Funken Hoffnung zurück.

Fazit:
Gelungener Auftakt mit tollen Fantasyelementen und sympatischen Charakteren. Von mir 5 von 5 Sternen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

dystopie, liebesrebellion, mord, liebe, dytopie

Die Macht der Clans: LiebesRebellion

Gabi Büttner
E-Buch Text: 234 Seiten
Erschienen bei null, 22.04.2016
ISBN B01EOMUYPU
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover hat für ein bisschen was von Science-Fiction, was aber durch das Paar im Planeten etwas gemildert wird und im Grunde ist es ja auch etwas Sci-Fi, da die Geschichte nicht mehr auf unserer Erde, sondern auf einem anderen Planeten, in einer fernen Zukunft spielt. Gleichzeitig weisen die gewählten Farben ein wenig auf den Liebesanteil dieses Buches hin. Die Menschen, die unten entlang maschieren, wirken auf mich etwas düster, was auch gut passt, da es ja eine Dystopie ist.

Der Schreibstil hat mir total gut gefallen. Es ist sehr flüssig zu lesen und man fliegt nur so durch das Buch. Das Buch ist aus der Sicht des Erzählers geschrieben und in Kapitel unterteilt, wobei bei jedem Kapitelanfang bzw. auch bei Ort- oder Zeitänderungen innerhalb das Datum, der Ort und die Zeit angegeben ist, was für die Orientierung sehr hilfreich ist. Weiters kann man sich auch total gut in die Charaktere hineinversetzen, da deren Gefühlswelt und Gedankengänge sehr schön aufgezeigt werden.

Die Hauptcharaktere waren mir beide gleich sehr sympatisch. Im Prolog lernen wir erstmal Larn kennnen, der zwar nicht lange im Buch mitspielt, aber doch eine bedeutende Rolle hat, denn er ist der große Bruder von Chris, der männlichen Hauptfigur. Chris war noch sehr klein, als seine Eltern gestorben sind und hat lange damit zu kämpfen. Dadurch fällt es ihm auch schwer sich zu öffnen und er kann die Gefühle, die er für Larissa hat, sich selbst lange nicht eingestehen. Zudem hat er auch noch ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein und fühlt sich der Rebellion verplichtet.
Larissa hat bisher ein ganz anderes Leben hinter sich. Sie ist ziemlich behütet aufgewachsen und hat sich nur durch Training ein paar Freiheiten von ihrem Leibwächter Lance verdient. Dadurch lernt sie auch Chris kennen und kann ihn bald nicht mehr vergessen. Als in ihrem vermeintlich friedlichen Zuhause auch noch ziemlich viel drunter und drüber geht, beschliesst sie Chris zu suchen und glaubt bald an eine gemeinsame Zukunft. Als sie herausfindet, wer er ist, ist sie erst einmal ziemlich geschockt und versteht nicht, wieso es diese Rebellion gibt. Es ist am Anfang nicht leicht für sie, sich unter den Rebellen ein neues Leben aufzubauen, da diese ihr gegenüber ziemlich misstrauisch sind. Aber schon bald erfährt sie einiges, was auf diesem Planeten schiefläuft, was sie sehr berrührt. Ich mochte Larissa total gerne und als sie dann anfängt hinter die Fassade zu blicken, war ich richtig stolz auf sie.
Generell machen beide im Laufe dieses Bandes eine ziemlich Entwicklung durch und werden offener und stärker.
Weiters gibt es in dem Buch auch viele Nebencharaktere, die liebevoll herausgearbeitet wurden. Da gibt es z.B. Lance, Larissas Bodyguard, der aber auch irgendwie wie ein Vater für Larissa war. Dann gibt es da noch Kaya, ein junges Mädchen, das kurz nach Larissa bei den Rebellen ankommt und eine herzzereißende Geschichte im Gepäck hat. Dave, Chris bester Freund, bringt einen dafür mit seiner warmen humorvollen Art zum Schmunzeln. Auf der anderen Seite gibt es da aber auch Gari, der meiner Meinung nach ein ziemlicher Mistkerl ist und seine Macht als Mitglied der Elite ausnützt. Ich mag Gari zwar nicht, aber als Bösewicht ist er schon mal wirklich gelungen.

Die Geschichte selbst ist sehr spannend. Die Mischung aus Dystopie und Liebesgeschichte finde ich gelungen. In diesem Band wird ein wenig mehr auf die Liebe fokussiert, was sich aber glaube ich im Folgeband ausgleichen wird, denn es scheint rasant zu werden. Denn das Ende hat einen gemeinen Cliffhanger, der einen recht düster in die Zukunft blicken lässt.

Neben der Liebe erfährt man aber auch so einiges und es wird klar, wieso es die Rebellen gibt und das eine Rebellion wirklich höchste Zeit ist.

Am Ende des Buches gibt es einen kleinen Einblick in die Fortsetzung, die schonmal einiges an Düsternis verspricht. Die Fortsetzung wird wohl "LiebesQual" heißen, ich konnte aber leider nicht entdecken, wann sie erscheint.

Nachtrag: voraussichtlich wird Band 2 im Dezember erscheinen.

Fazit:
Toller Anfang, nette Charaktere, spannende Geschichte, sehr schöne Kombination aus Romantik und Dystopie - klare 5 von 5 Sternen von mir.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

12 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Sturm auf Amber: Väter und Söhne (Nebelländer)

Thea Perleth
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 03.07.2016
ISBN 9781534783911
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover gefällt mir recht gut. In der Mitte ist ein Wappen und im Hintergrund erkennt man eine Küste, die von Blitzen heimgesucht wird. Weiters ist das Buch liebevoll umrandet, was das Ganze noch einmal etwas veredelt.

Das Layout mit einer Karte vorne und dem Personenverzeichnis hinten ist auch in Ordnung. Leider wechselt manchmal in den Kapiteln einfach die Schriftgröße. Ich dachte zuerst, das ist gewollt, aber da es manchmal mitten im Satz ist, handelt sich es wohl eher um einen Layoutfehler. Das war ein klein wenig störend beim Lesen.

Ich muss sagen, dass ich mich mit dem Schreibstil nicht ganz so leicht getan habe. Das Buch ist sehr beschreibend, erzählend und auch bildhaft aus der Sicht des Erzählers geschrieben. Dabei wird auch ab und an die Innenwelt der Charaktere beleuchtet, aber leider konnte ich mich nicht ganz so gut in die Charaktere hineinversetzen und habe irgendwie nicht wirklich mit ihnen gefühlt.

Das kann natürlich auch daran liegen, dass es sehr viele Charaktere in diesem Buch gibt. Die eigentliche Hauptperson ist Ilari, der sich für mich etwas schnell in Frauen verguckt und in der Geschichte den "typischen" Nordländer verkörpert. Dann gibt es da noch Oskar und viele viele weitere.

Das Buch ist prinzipiell in Kapitel eingeteilt, die eine recht angenehme Länge haben. Mitten in der Geschichte wechseln wir auf einmal von Ilaris Geschichte zu einem ganz anderen Schauplatz um Ilaris Onkel, mit dem wir dann auch einige Zeit verbringen und dann kommt ein erneuter Wechsel zurück zu Ilari. Das ganze war für mich etwas irritierend. Es wäre vielleicht besser gewesen, es auch noch grob in 3 Teile zu teilen, damit man nicht so überrumpelt ist oder abwechselnd zu erzählen.

Der Mittelteil mit Ilaris Onkel Björn hat mir sehr gut gefallen und auch im letzten Teil wird es noch richtig spannend. Die Idee mit den Fürsten, die bestimme Mächte haben, fand ich zum Beispiel toll.

Am Anfang war es teilweise auch recht schwer den Überblick zu behalten, da es viele verschiedene Königreiche gibt. Im Laufe der Zeit wurde es etwas besser und man ist nach diesem Band glaube ich gut für die Fortsetzung gerüstet.

Was mich auch noch ein klein wenig enttäuscht hat war der Schluss. Cliffhanger sind zwar meist fies, was ja nichts neues ist, aber immerhin eine Art ein Buch zu beenden. Hier habe ich aber irgendwie das Gefühl, das Buch endet einfach mitten in der Geschichte ohne einen wirklichen Schluss (es wirkt mehr als würde hier ein Kapitel enden). Es ist irgendwie einfach nicht rund. Wenn man alle Bände (sobald erschienen) in einem Stück liest, dann ist es vielleicht etwas runder.

Am Ende des Buches gibt es ein Personenverzeichnis, was recht hilfreich ist, aber auch da gibt es meiner Meinung nach ein paar Mängel, denn man wird ziemlich gespoilert, da Personen vorkommen, die es noch gar nicht gibt (wie z.B. ein noch nicht mal entstandenes Kind, wo natürlich auch steht, wer die Eltern sind).

Fazit:
Das Buch war wirklich nicht schlecht und es hat mich auch unterhalten, aber es gibt doch einiges, was mich gestört hat, daher kann ich nur 3 von 5 Sternen geben.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(169)

358 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 40 Rezensionen

hex hall, liebe, magie, dämonen, fantasy

Hex Hall - Dämonenbann

Rachel Hawkins , ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 08.03.2012
ISBN 9783802582417
Genre: Fantasy

Rezension:

Auch das Cover dieses Bandes ist wieder mal toll. Es passt sehr gut zu den Vorgängern und bildet einen schönen Abschluss. Die Blume im Haar als Wiedererkennungswert finde ich auch toll.

Auch der Schreibstil dieses Bandes ist nach wie vor toll. Es ist flüssig und einfach geschrieben. Die Geschichte wird aus Sophies Sicht erzählt und in kurze Kapitel eingeteilt. Zu dem ist das Buch in drei Teile gegliedert, die alle mit einem Zitat aus Alice im Wunderland beginnen, eingeteilt.

Die Charaktere haben sich wirklich weiterentwickelt und wachsen in diesem Band über sich hinaus. Auch in diesen immer schwereren Zeiten, verliert Sophie ihren Humor nicht, trotzdem merkt man, dass die Ereignisse auch sie verändert haben und sie definitiv entschlossener und stärker wirkt.

Teil 1 der Geschichte spielt bei den Brannicks, zu denen Sophie am Schluss von Band 2 geflüchtet ist. Teil 2 findet wieder in Hex Hall statt und Teil 3 findet ihr am besten selbst raus.

Nach Band 2 schien die Zukunft ja nicht so rosig, aber man kann bald Hoffnung schöpfen und doch noch an ein gutes Ende glauben. Weiters sind natürlich alle Charaktere der Vorgänerbände wieder dabei und durch die Brannick-Frauen kommen noch ein paar tolle dazu. Dabei ist jeder Charakter für sich wirklich einzigartig. Archer ist ein toller Kerl, wenn auch ein klein wenig arrogant. Cal ist echt lieb und ist stets für Sophie da, auch wenn sie einen anderen liebt. Jenna ist auch nach wie vor die Alte und bringt einen manchmal zum Lachen. Sophies Eltern sind auch total süß, finde ich.
Auch die Bösewichte der Geschichte sind facettentreich. ---SPOILER--- Dabei war ich sehr froh über Ms Cassnoffs endgültige Entscheidung (dachte schon ich habe mich ganz in ihr getäuscht). ---SPOILER ENDE---

Das Ende ist auch wirklich spannend und erfordert leider ein großes Opfer. Trotz allem kann man hoffnungsvoll in die Zukunft blicken.

Fazit:
Toller Abschluss. Von mir 5 von 5 Sternen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

seelenwächter, urban fantasy, erpressung, jaydee, keira

Die Chroniken der Seelenwächter - Auf Leben und Tod

Nicole Böhm
E-Buch Text: 161 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 07.07.2016
ISBN 9783958342095
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover ist wieder mal toll und zeigt wohl Keira, die inzwischen ja weiße Haare hat. Mir gefällt es sehr gut und es reiht sich gut in die Vorgängerbände ein.

Auch der Schreibstil ist wie auch zuvor wieder toll und man hat das Gefühl mitten im Geschehen mit den Charakteren zu sein.

Das erste Kapitel des Buches war schonmal ein super Einstieg, es geht um die arme Anna, die immer noch von ihrer Vergangenheit gequällt wird und Will der verzweifelt versucht für sie da zu sein.

Mit Jess und Jaydee geht es derweil rasant weiter. Sie gehen in diesem Buch mehr getrennte Wege und entdecken beide wieder einige Geheimnisse. Jess findet einiges über ihre Mutter heraus, was aber wiederum neue Fragen aufwirft. Jaydee ist derweil mit Ben unterwegs. Auch Keiras Geschichte nimmt weiter ihren Lauf. Sie hat es nach wie vor nicht leicht und wird von Anthony erpresst. Am Ende laufen dann  all ihre Erzählstränge wieder zusammen und es kommt zu einer ziemlichen Achterbahnfahrt, die mit einem fiesen Cliffhanger endet.

Dieser Band war um einiges rasanter, als die Vorgänger und laut der Autorin wird es nun auch so spannend und achterbahnmäßig weitergehen.

Die Charaktere fand ich natürlich immer noch toll. Es gibt in diesem riesigen Universum ja inzwischen so viele Charaktere, dass es recht schwierig ist, immer allen ihr Rampenlicht zu gönnen. Ich finde aber, Nicole schafft gerade das super und irgendwie immer auch noch zum richtigen Zeitpunkt.

Fazit:
Gelungene "Folge" mit rasantem Ende - von mir 5 von 5 Sternen

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(252)

506 Bibliotheken, 2 Leser, 4 Gruppen, 65 Rezensionen

liebe, hex hall, magie, hexen, dämonen

Hex Hall - Dunkle Magie

Rachel Hawkins , Michaela Link
Flexibler Einband: 347 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 11.03.2011
ISBN 9783802582400
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover finde ich schön. Es wirkt schön magisch und sehr einladend. Die Blume finde ich auch toll.

Mit der Geschichte geht es spannend weiter. Am Ende von Band 1 findet Sophie ja heraus, das sie in Wahrheit keine Hexe ist, sondern ein Dämon. Das klingt doch total böse und das will Sophie daher eigentlich garnicht sein und denkt nach ihr magisches Dasein aufzugeben. Dann taucht auch noch ihr Vater auf und sie soll den Sommer bei ihm in England verbringen. Als sie langsam erkennt, dass das Dämonenleben vielleicht doch halb so wild ist, überschlagen sich die Ereignisse...hat Sophie da überhaupt noch eine Wahl?

Die Charaktere waren mir auch in diesem Band weiterhin sehr sympatisch und man konnte ihre Entwicklung gut nachvollziehen. Sophie hat zwar einiges über das sie sich Gedanken machen muss, aber sie verliert nie ihren Humor und ihre sarkastischen Bemerkungen sind einfach nur göttlich. Auch Sophies Dad war mir sehr sympatisch, das hätte ich mir vorher garnicht so gedacht.
Natürlich sind auch Cal und Jenna wieder mit von der Partie. Man lernt in diesem Band neue Seiten an Cal kennen und erkennt, das ihm wirklich viel an Sophie liegt. Archer taucht schließlich auch wieder auf und man merkt, dass die Beziehung zwischen Sophie und Archer nach wie vor ziemlich intensiv ist, wenn auch verboten, schließlich gehört Archer ja zum Auge (wie wir in Band 1 erfahren mussten). Dann gibt es aber auch noch viele neue Charaktere, über die man so einiges erfährt.

Der Schreibstil ist wieder mal toll, einfach und flüssig zu lesen. Das Buch ist auch Sophies Sicht geschrieben und in kurze Kapitel eingeteilt, was sehr angenehm war. Die Dialoge sind durch Sophies Sarkasmus wirklich toll und bringen einen öfters zum schmunzeln (unglaublich was ihr in brenzligen Situation oft nohc für Sprüche einfallen).

Gegen Ende hin wird es dann nochmal wirklich spannend und die Gefahr kommt von einer Seite, die ich nicht geahnt hätte. Das Buch endet mit einem ziemlichen Cliffhanger, also vorsichtshalber Band 3 bereit halten.

Fazit:
Tolle Fortsetzung mit lustigen Dialogen und einer spannenden Entwicklung der Geschichte. Von mir 5 von 5 Sternen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

70 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

liebe, trauer, freude, leben, verlust

For Good

Ava Reed
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 27.06.2016
ISBN 9783959919616
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover finde ich total schön und auch stimmig. Es lädt zum träumen ein und gleichzeitig drückt die Frau eine gewisse Einsamkeit aus.

Der Schreibstil war wieder mal total toll und Ava zieht einen einfach in diese Geschichte rein. Das Buch wechselt stets zwischen Kapiteln in der Gegenwart und Erinnerungen an die Vergangenheit. Bei den Gegenwartskapiteln gibt es am Anfang immer ein Zitat oder Gedicht, was zur momentanen Stimmung passt. Die Kapitel sind alle aus Charlies Sicht geschrieben und ganz hinten gibt es noch ein paar Zusatzszenen aus Bens Sicht.

Die Geschichte selbst dreht sich um dieses tolle Paar. In der Gegenwart ist davon aber nur mehr Charlie übrig, die schwer mit ihrem Verlust zu kämpfen hat.  Diese Szenen sind so voller Trauer und Verzweiflung, dass man Charlie am liebsten dauerumarmen möchte und man als Leser in den Strudel dieser Gefühle gezogen wird.

In den Erinnerungsszenen werden wir an die Anfänge ihrer Beziehung zurückgeführt. Diese Szenen sind so voller Glück, dass man kurz vergisst, wie die momentante Lage ausschaut und in dieser Liebe, die die beiden hatten versinken kann.

Aber schon im nächsten Kapitel bricht einem erneut das Herz, denn dieses ganze Glück, dieser tolle Mann sind schon längst vergangen.

Charlie ist einem gleich sympatisch und man fühlt irgendwie alles mit ihr. Sie ist eine wirklich tolle Frau und hat das Herz genau am rechten Fleck. Ben ist auch total klasse und schon ein Traummann. Generell wirkt die ganze Beziehung der Beiden etwas magisch und man hat das Gefühl, das es wirklich die wahre Liebe gibt und die Beiden sie hatten - wenn auch leider viel zu kurz.

In der Geschichte geht es ums weitermachen, selbst wenn alles verloren scheint, ums Aufstehen, wenn man am Boden liegt, um Hoffnung finden, in völliger Finsternis.

Das Buch hat mir so viele unterschiedliche Gefühle ausgelöst: einerseits kann man die Liebe zwischen den beiden spüren und ist total glücklich, andererseits wird einem das Herz herausgerissen und man ist zu Tode betrübt, dann gibt es aber wieder Hoffnungschimmer, die einen an eine Zukunft glauben lassen.

Ava, du nimmst einen hier auf eine ziemliche Achterbahnfahrt der Gefühle mit, danke dafür.

Das Buch hat mich übrigens auch zum Weinen gebracht, weil es mich emotional so mitgenommen hat.

Fazit:
Für mich ein ganz besonderes Werk, das ich euch allen ans Herz legen würde. Aber seit gefasst auf diese ganzen Emotionen und legt vorsorglich Taschentücher bereit. Von mir eindeutige 5 von 5 Sternen.



Danke an die liebe Ava <3 für das Reziexemplar ;)

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

fantasy

Eine magische Weltgeschichte: Die acht Zepter

Marco Wagner
E-Buch Text: 303 Seiten
Erschienen bei AAVAA Verlag, 01.06.2016
ISBN 9783845919386
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover wirkt auf mich sehr einladend und hat definitiv etwas magisches. Durch die ganzen Planeten wirkt es aber auch ein klein wenig Science-Fiction-mäßig. Wenn man das Buch dann gelesen hat, versteht man eher den Bezug zu dieser Darstellung, da es im Grunde diese magische Welt darstellt.

Diese Welt, die hier von Herrn Wagner erschaffen wird, enthält viele verschiedene fantastische Elemente. Zum einem gibt es schonmal 9 Tage die Woche. Dann gibt es auch noch einen Planeten, der auftaucht und die Schwerkraft verändert. Weiters kommen auch verschiedene Wesen vor, wie z.B. Mischwesen oder auch Einhörner.

Dann gibt es natürlich auch noch die Zepter, die alle eine unterschiedliche Magie in sich tragen und die dazugehörigen Propheten, die am Anfang sehr mysteriös wirken und die man erst später besser durchschaut.

Die Hauptfigur ist der mysteriöse junge Mann, der im Laufe der Geschichte von den meisten "der Schriftträger" genannt wird. Man begibt sich mit ihm auf eine spannende Reise durch diese Welt. Nach und nach lernt man ihn etwas besser kennen, was natürlich relativ schwierig ist, da er ja keine Erinnerungen hat. Aber man erkennt, dass er sein Herz am rechten Fleck zu haben scheint.
Dann gibt es noch eine Nebenfiguren, die auf der Reise auftauchen. Davon ist mir besonders Aura im Kopf geblieben. Sie ist ein Vogelmensch und hat es daher nicht leicht, akzeptiert zu werden, aber sie lässt den "Schriftenträger" an sich ran und man erkennt, dass sie ebenso ein großes Herz hat.

Der Schreibstil ist einfach und flüssig zu lesen. Die Geschichte ist aus der Sicht des "Schriftenträgers" geschrieben. Das Buch ist in recht angenehme Kapitel unterteilt, die immer einen Titel tragen, der zur Handlung passt.

Gesamt hat mir die Reise durch Ethon gut gefallen, nur der Schluss war für mich ein klein wenig verwirrend und nicht ganz stimmig. Vielleicht war es mir ein klein wenig zu philosophisch, was natürlich für andere Leser vielleicht genau passen kann.

Fazit:
Tolle Geschichte für zwischendurch mit vielen magischen Elementen. Ich gebe 4 von 5 Sternen.



Vielen Dank an den Autor für die zur Verfügung Stellung eines Reziexemplars.  Dies hat aber meine Meinung nicht beeinflusst.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

spiegelstaub, caitlin, ava reed, finn

Spiegelstaub

Ava Reed
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.04.2016
ISBN 9783551300508
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Auch dieses Cover ist wieder toll und definitiv etwas besonderes (mir fällt spontan zumindest kein anderes Cover ein, wo der Charakter und der halbe Titel kopfstehen). Es wirkt so schön magisch und es ist der süße Finn drauf. Auch die Sterne im Hintergrund sind sehr schön.

Nach wie vor finde ich Avas Schreibstil grandios. Auch in diesem Band wird abwechselnd Finns und Cats Sicht erzählt und einmal sogar Kohanas. Dabei fallen hier die Wiederholungen des Folgebandes weg und das Ganze wird dadurch noch etwas dynamischer.

Man merkt wirklich, das Ava diese Geschichte und ihre Charaktere liebt und folgt sogleich ihrem Beispiel. Ich habe sehr mit den Charakteren mitgefiebert. Dabei wurde mir das Herz zerissen, um gleich darauf durch kleine Hoffnungsschimmer ein wenig geflickt zu werden, nur um später erneut zu reißen. Zwischendurch gibt es dann aber auch noch Stellen, die zum Lachen sind.

Cat könnte glaube ich im Leben eine meiner besten Freundinnen sein. Sie ist einfach sooo lieb und hat ein unglaubliches Herz. Zudem denkt sie nie an sich, sondern immer an die Anderen. Gleichzeitig hat sie aber auch Humor und ist unglaublich stark. Auch Finn liebe ich total. Man merkt einfach, dass er neben Cat nun seinen Platz gefunden hat, den er nie mehr aufgeben wird.
Neben unseren 2 Hauptcharaktern gibt es in diesem Buch aber unglaublich viele tolle Nebencharaktere. Da wär zum einen Kohana, der sarkastische Fuchs, der so tolle lustige Szenen mit Finn hatte. Dann gibt es noch Lorcan und Myra, die auch supersüß zusammen sind. Natürlich kommen auch Erin und Aidan wieder vor (wenn auch eher kurz). Dafür gibt es aber auch noch jede Menge neue Charaktere, die eingeführt werden: zum einen ist da Deegan/Dee, der einen tollen Esprit hat. Weiters gibt es noch Fíri - ein Seelenleser (was das ist müsst ihr selbst rausfinden^^) - der mir auch gleich sympatisch war.

Die Geschichre ist auch sehr spannend. Cat reist zusammen mit ihren Freunden in eine ihr bisher unbekannte Welt, die viele Überraschungen bereit hält. Weiters muss sie sich auch noch auf eine mögliche Konfrontation mit dem bösen Magier Seth aus Band 1 vorbereiten.

Fazit:
Gebrochene Herzen mit Hoffnungsschimmer erwarten euch ^^ - von mir klare 5 von 5 Sternen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

kampf, magie, pfortederschatten, harry connolly, wesen

Die Pforte der Schatten

Harry Connolly , Michaela Link
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.05.2016
ISBN 9783734160875
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover ist sehr düster. Man sieht Säulen und hinten eine Pforte. Davor 2 vermutliche tote Soldaten. Gesamt gefällt es mir eigentlich ganz gut.

Leider muss ich sagen, dass der Schreibstil des Autors mir nicht so ganz zugesagt hat. Es wird aus der Sicht des allwissenden Erzählers erzählt, wobei immer abwechselnd die Geschehnisse aus Cazias oder Tejohns Blickwinkel berichtet wird. Dabei wird viel Zeit auf Beschreibungen verwendet und irgendwie kam es mir dabei etwas langatmig vor und es hat sich ziemlich gezogen. Gegen Schluss hin wurde es dann etwas spannender.

Man wird gleich zu Anfang mitten in die Geschichte reingeworfen und ich fand mich dabei nur schwer zurecht. Irgendwie hat mir dabei einiges an Hintergrundwissen gefehlt. Zum Beispiel gibt es Ausdrücke wie "Feuer wird uns holen" , "Feuer und Zorn" usw., die man anfangs nicht ganz versteht, weil erst sehr spät erwähnt wird, dass Feuer und Zorn Götter sind. Weiters wird bei den anderen Völkern die Sprache lustig übersetzt (es steht öfters "machen tun"), was anfangs auch wirklich interessant ist, aber auf Dauer etwas anstrengend. Generell ist auch der Aufbau der Gesellschaft sehr komplex und es war schwierig das Ganze zu durchschauen.

Nachdem ich mich, dann aber schließlich doch einigermaßen zurechtfand, konnte ich mich auf die Charaktere konzentrieren.
Zum Einen gibt es da Cazia - eine junge Dame, die es bisher nicht leicht hatte und nur wenig von der Welt gesehen hatte. Sie ist eine Gelehrte und kann somit die "Geschenke" des Abendvolkes nutzen. Für sie ist es anfangs schwer sich in dieser unbekannten Welt zurechtzufinden. Sie findet aber bald Freunde, die ihr beistehen. Weiters merkt man auch bald, dass sie ein gutes Herz hat und sehr mutig und stark ist.
Dann gibt es da noch Tejohn, ein Krieger in fortgeschrittenem Alter, der versucht in diesen schwierigen Zeiten seinem König beizustehen. Auch er ist unglaublich mutig und auch wenn er es noch nicht weiß, ist er in vielen Dingen Cazia garnicht so unähnlich. Er unternimmt in diesem Buch unglaubliche Sachen, die ich ziemlich bewundere.

Zur Geschichte möchte ich nicht zuviel verraten, weil auf den 600 Seiten doch recht viel geschieht. Wie der Klappentext verrät, kommen durch das Tor Bestien. Diese müssen natürlich bekämpft werden - nur wie?
Irgendwie machte sich da bei mir bald eine gewisse Hoffnungslosigkeit breit. Die Ereignisse überschlagen sich und ein Sieg wird irgendwie immer unwahrscheinlicher. Irgendwie gab es leider im Buch auch nicht wirklich einen Hoffnungsschimmer. SPOILER Auch der Schluss ist ziemlich düster und man verliert wirklich die Hoffnung. SPOILER ENDE. Zum Glück gibt es aber noch 2 Teile, in denen es hoffentlich ein bisschen Hoffnung gibt.

Fazit:
Trotz allem sorgt das Buch für etwas Leseunterhaltung und wird gegen Schluss hin verständlicher und spannender - daher gebe ich aufgerundete 4 von 5 Sternen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

seelenwächter, jaydee, urban fantasy, fantasy, keira

Die Chroniken der Seelenwächter - Engelsblut

Nicole Böhm
E-Buch Text: 163 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 01.06.2016
ISBN 9783958342019
Genre: Fantasy

Rezension:

Wiedereinmal entführt uns Nicole in die spannende Welt der Seelenwächter. Das Cover von ihr ist wieder mal der Hit. Wie ich schon bei Band 13 erwähnt ist es auch super toll, dass sich die beiden, wenn man die Cover nebeneinanderplatziert, fast berühren können:



Ich finde, dass sieht echt sehr toll aus.

Der Schreibstil ist wie auch in den Vorgängern sehr ansprechend und man fliegt nur so durch das Buch. Nicole schafft es einfach, dass man sich jedes Mal aufs Neue gleich in der Welt der Seelenwächter zurechfindet und mit jedem der einzelnen Charaktere mitfiebert.
Die Welt der Seelenwächter ist wirklich sehr vielfältig und so unterschiedlich sind auch die verschiedenen Charaktere und Handlungsstränge dieses Bandes.

Keira hat es wirklich nicht leicht auf ihrer Reise. Jaydee und Jess müssen erstmal ein paar Informationen verdauen, während schon wieder neue Dinge ans Licht kommen. Auch die liebe Anna leidet nach wie vor unter ihrer Vergangenheit.

Ich muss sagen, je mehr Bände man liest, desto mehr kennt man die Charaktere und man hat fast das Gefühl, als könnte man real mit Ihnen Tee trinken und quatschen oder kämpfen je nachdem^^.

In diesem Band gibt es viele düstere Szenen, aber auch Hoffnungsschimmer und Gefühlsszenen. Weiters wird in in diesem Band die Geschichte auch wieder massiv vorangetrieben und sehr viele Geheimnisse werden gelüftet. Gesamt einfach eine tolle Mischung. 


Fazit:
Tolles Buch und definitiv eine Serie mit Suchtpotenzial, daher klare 5 von 5 Sternen.

  (5)
Tags:  
 
143 Ergebnisse