theresa_sts Bibliothek

187 Bücher, 120 Rezensionen

Zu theresa_sts Profil
Filtern nach
187 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

fabiola nonn, fantasy, band 2

Calypso (2). Unter den Sternen

Fabiola Nonn
E-Buch Text
Erschienen bei digi:tales, 01.08.2017
ISBN 9783401840208
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich muss sagen, dass mir dieses Cover ein wenig besser gefällt, als das von Teil 1. Die Farbgestaltung ist ähnlich, aber die Haltung der Frau finde ich besser. Auch wenn ich es interessant finde, dass die Frau ein balues Kleid trägt, für Noemi wäre inzwischen ja eigentlich etwas anderes passender.

Der Schreibstil war wieder leicht und flüssig zu lesen. Auch dieser Teil ist aus der Ich-Perspektive von Noemi geschrieben.

Die Geschichte beginnt einige Zeit nach dem Ende von Teil 1. Inzwischen haben die Menschen angefangen sich ihr neues Leben über Wasser einzurichten. Dabei gibt es natürlich einiges an Startschwierigkeiten und Unstimmigkeiten. Generell muss ich aber sagen, dass in diesem Band nicht wirklich viel passiert. Ja es wird ein weiteres Geheimnis aufgedeckt. Aber ansonsten plätschert es mehr so für sich hin. Auch der Schluss war nicht so meins. Er wirkt sehr nach dem Beginn von einer tollen Handlung. Generell wirkt dieser Teil eher wie ein Füllerteil.

Auch die Entwicklung der Charaktere hat mich teilweise so garnicht überzeugt. Noemi scheint wieder ganz am Anfang zu stehen und ihre Entwicklung von Band 1 ist irgendwie nicht mehr so wirklich spürbar. Auch die Beziehung zwischen Jonaz und ihr hat sich zum Negativen entwickelt.  Ich hatte gehofft, dass sich die Beziehung der beiden eher vertieft und se sich noch mehr annähern - leider war aber eher das Gegenteil der Fall. Sie haben sich ziemlich voneinander entfernt. Auch Jonaz, der in Band 1 eher der leibe nette Kerl von nebenan war, hat auf einmal ganz seltsame Ansichten gehabt. Generell waren die Beziehungen zwischen den Charakteren etwas gestört. Auch Ashek und Noemi hatten so ihre Kommunikationsschwierigkeiten. Generell gab es einige Alleingänge von Noemi.

Fazit:
Wenig Handlung, für mich seltsame Entwicklung der Charaktere, aber trotzdem annähernd solide Unterhaltung für zwischendurch - daher von mir knappe 3 von 5 Sternen ;)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(97)

269 Bibliotheken, 17 Leser, 1 Gruppe, 82 Rezensionen

snow, danielle paige, fantasy, schnee, magie

Snow

Danielle Paige , Anne Brauner , Eva Schöffmann-Davidov
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 19.09.2017
ISBN 9783522202374
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover wirkt wunderbar winterlich. Das Gesicht gefällt mir garnicht schlecht und die blauen Federn gefallen mir.

Der Schreibstil war flüssig und einfach zu lesen. Die Geschichte ist aus der Ich-Perspektive von Snow geschrieben.

Da wären wir auch schon bei meinem ersten Problem - Snow. Ich konnte mich nämlich so garnicht mit ihr anfreunden. Sie war mir zu sprunghaft, teilweise auch zu kindisch und vor allem hat mir bei ihr ein wenig die Herzenswärme gefehlt. Richtige Gefühle zeigt sie eigentlich nur Bale gegenüber und er ist leider den ganzen Band über entweder verstört oder verschwunden. So war es für mich leider auch schwer mit ihm warm zu werden. Gefallen hat mir aber, dass er wohl wirklich lange Zeit ein guter Freund für Snow  in der Irrenanstalt war, wo Snow quasi aufgewachsen ist. Wieso sie dort gelandet ist, wird ein wenig schammig aufgezeigt, aber so richtig erklärt wird es auch wieder nicht. Dann geht aber bald auch schon das abeneteure los und Snow findet sich plötzlich in einer fremden Welt wieder. Hier trifft Snow auf verschiedene Menschen, wobei noch unklar ist, wem sie nun wirklich trauen kann- Jagger, dem Räuber der sie hergeführt hat, oder doch lieber Kai, dem Architekten- da wären natürlich auch noch die Flusshexe, die eine Verwandte sein soll. Damit Snow auch ausreichen Zeit hat alle kennenzulernen und sich dreimal zu verlieben, verlässt sie eben spontan mal die eine Gruppe und wechselt zu einer Anderen. Apropr, verlieben, dies Gefühle konnte ich die meiste Zeit leider auch so garnicht nachvollziehen. Klar, Snow ist in einer Irrenanstalt groß geworden und hat ihre einzigen Erfahrungen aus einer Soap, aber trotzdem- schließlich ist das Buch ja keine Soap.

Die Welt, die hier erschaffen wurde, hat mir gut gefallen und auch den Plot-Twist um die Herzogin fand ich spannend. Die Geschichte um Snows Eltern hat mir aber gegen Schluss so garnicht gefallen und hat auch teilweise irgendwie keinen Sinn für mich gemacht. Generell war die Geschichte teilweise sehr chaotisch. Erst bei den Räubern ist dann kurze Zeit etwas Ruhe eingekehrt. Aber leider war es mir dort auch nicht klar, ob ihnen nun zu trauen ist oder nicht. Snows Naivität ware dabei auch keine große Hilfe. Der Schluss endet mit einem ziemlichen Cliffhanger und auf den letzten Seiten passiert wirklich sehr viel.

Fazit:
Die Grundidee war garnicht so schlecht, aber leider war es mir zu caotisch und ich wurde mit den Charakteren nicht wirklich warm - von mir ultraknappe 3 von 5  Sternen ;)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

ebook, dark diamond, science fiction, dignity rising, weltall

Dignity Rising - Gefesselte Seelen

Hedy Loewe
Flexibler Einband: 436 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 09.09.2016
ISBN 9783741265228
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Das Cover hat definitiv etwas geheimnisvolles und die angedeuteten Planten laden zu galaktischen Reisen ein. Auch die Frau finde ich garnicht so schlecht. Die Schrift des Titels wirkt auch modern, was sehr gut passt - Denn diese Geschichte spielt in einer fernen Galaxie. Die Menschheit hat sich schon sehr weit ausgebreitet und auch genetisch weiterentwickelt. So gibt es Menschen mit besonderen Gaben - so wie Shay, eine der Hauptprotagonisten.
Es hat ein wenig gedauert bis ich mich mit Shay warm wurde. Das kann natürlich daran liegen, dass die Geschichte zwar mit Shay beginnt, aber dann lange Zeit nicht aus Shays Perspektive erzählt wird und man sie quasi nur indirekt über Erzählungen der anderen besser kennelernt. Die Shay aus diesen Geschichten hat mir gefallen, aber ich musste erst überzeugt werden, dass diese Frau auch in ihr steckt. Shay ist defintiv ein sehr vielschichtiger Charakter, was natürlich auch mit ihrer komplexen Lebensgeschichte zu tun haben könnte. Sie ist sehr warmherzig und empatisch, aber auch mutig und kann knallhart sein. Jon war mir gleich sympatisch. Es hat mir sehr gefallen, wie er seine Raumstation führt. Als ich dann erfuhr, was er alles durchgemacht hat, mochte ich ihn noch mehr. Ich fand es bewundernswert mit wie viel Grazie und Stärke er seinen Alltag begeisert, trotz dieser Düsternis der Vergangenheit. Hawk und Hanout fand ich auch total toll zusammen. Es war wirklich toll, dass auch die Nebencharaktere so schön ausgearbeitet waren und ihre eigene Nebenhandlung bekommen haben.
 
Die Geschichte ist aus der Sicht des Erzählers geschrieben, wobei immer auf die Sichten der unterschiedlichen Charaktere eingegangen wird - gekennzeichnet durch kleine Überschriften. Durch den Schreibstil, der flüssig und einfach zu lesen war, bin ich gut in die Geschichte reingekommen. Es hat mich anfangs irritiert, dass so lange aus der Sicht der anderen Charaktere erzählt wurde, was aber stark mit meinen Erwartungen an eine Geschichte mit Hauptischt von Shay zu tun hat. Da mir aber Jon so sympatisch war, konnte ich darüber bald hinwegsehen und bin gebannt der Handlung gefolgt.

Die Idee mit den Kräften durch genetische Evolution fand ich gut umgesetzt. Auch die Hintergrundgeschichte der Charaktere fand ich sehr spannend. Die Handlung dieses Teils war geprägt von vielen Rückblicken, aber auch in der Gegenwart passierte so einiges und es wurde nie langweilig. Es gab viele emotionale Szenen aber auch reichlich Action.

Fazit:
Schön ausgearbeite Charaktere, viel Gefühl, aber auch Action - von mir 4 von 5 Sternen ;)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

romantasy, zombies, paris, jugendfantasy, untote

Until I Die

Amy Plum
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Atom, 15.05.2012
ISBN 9781907411038
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das Cover ist natürlich ganz anders als das der deutschen Ausgabe. Trotzdem gefällt es mir gut. Das weiße Ornament vor dem Rücken der Frau hat etwas mystisches. Es könnte vielleicht die Revenants in ihrer Geistform symbolisieren.

Der Schreibstil war angenehm und das Paris-Flair hat mir gut gefallen. Das Buch wurde aus der Ich-Perspektive von Kate geschrieben.

Kate hat sich inzwischen ziemlich verändert. Sie wirkt immer stärker. Zudem wirkt sie auch lebendiger. Weiters traut sie sich auch ziemlich viel und geht Risiken ein. Vincent war auch wieder nicht schlecht. Er ist ein wenig der Beschützer-Typ, weswegen er Geheimnisse für sich hat.

Darum dreht sich im Grunde auch dieser Band. Kate geht neue Risiken ein und hat Geheimnisse und Vincent ebenso. Die beiden entfernen sich dabei ein wenig voneinander und dass obwohl sie bei den Gefahren da draussen wirklich zusammenhalten müssen. Das buch plätscherte so vor sich hin. Gegen Ende wurde es dann ziemlich spannend und ein großes Geheimnis wurde gelüftet. Zudem ist der Schluss ziemlich traurig und offen, wodurch ich definitv auch noch den dritten Teil lesen werde.


Fazit:
Etwas schleppende, aber solide Fortsetzung - von mir 4 von 5 Sternen ;)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

urban science fiction, asse, wild cards, ausserirdische, virus

Wild Cards. Die erste Generation 02 - Der Schwarm

George R.R. Martin , Christian Jentzsch
Flexibler Einband
Erschienen bei Penhaligon, 22.05.2017
ISBN 9783764531713
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover finde ich sehr ansprechend und war definitiv der Hauptgrund wieso ich das Buch unbedingt lesen wollte. Die Frau, mit dem Wasser drumherum und dem angedeutetn Feuer im Hintergrund gefällt mir.

Was ich aber nicht wusste, dass es sich hier um den zweiten Teil einer Reihe handelt- muss aber sagen, dass es mir eigentlich keine Schwierigkeiten bereitet hat den ersten Teil nicht zu kennen.

Dieses Buch ist eingeteilt in ca. 20 Geschichten von 9 verschiedenen Autoren. Die Geschichten sind teilweise in sich abgeschlossen. Aber die Ereignisse der einen Geschichte spielen oft eine Rolle in einer anderen. Auch die Charaktere kommen manchmal in Geschichten anderer Autorin wieder vor.

Ich muss sagen, dass ich mich am Anfang ziemlich schwer mit dem Buch tat. Die erste Geschichte hat mir gut gefallen und mich auch emotional mitgenommen auf die Reise - dann kam aber eine Phase, wo mich die Geschichten leider so gar nicht begeistern konntenn und vor allem auf der emotionalen Ebene nichts passierte. Teilweise war der Schreibstil schon sehr bildlich und ich hatte das Gefühl mir einen Film im TV anzusehen. Aber leider war es ein Film, beid dem ich am Ende den TV ausschalte und nicht mehr drandenke, mich nicht frage, was wohl aus den Charakteren wird und wie es wohl mit diesem und jenen weitergeht oder mich emotional damit weiterbeschäftigte. Trotzdem habe ich die ganze Zeit gehofft, dass es besser wird und zum Glück wurde es bei ca. 2/3 des Buches besser. Es hat mich zwar auch teilweise nicht wirklich umgehauen, aber ich zumindest gespannt die Handlung verfolgt und konnte auch endliche zu ein paar Charakteren eine kleine Bindung aufbauen.
Was mich etwwas gestört hat war auch, dass ich das Gefühl hatte das die Charaktere von unterschiedlichen Autoren ein klein wenig anders dargestellt werden. Aber damit muss man bei diesem Buchformat wohl leben.
Es war im letzten Drittel auch ein deutlicher roter Faden erkennbar und es hat wirklich das Ereignis der einen Geschichte starke Auswirkungen auf die andere.  Man mekrt bei den Schreibstilen der Autoren defintiv ein paar Unterschiede. Manchmal empfand ich den Übergang von der einen zu der anderen Geschichte sehr fließend. Manchmal fühlte ich mich aber beim Beginn einer Geschichte so, als ob ich nun den Prolog von etwas  ganz anderem lesen würde. Das war etwas irritierend und hat mich ein wenig aus dem Lesefluss gebracht.

Die Grundidee mit dem Wild-Card-Virus hat mir aber gut gefallen und die Vielfalt der Auswirkungen des Virus ware auch lesenswert. Auch die Idee mit dem Schwarm fand ich gar nicht so schlecht.


Fazit:
Die Grundidee ist wirklich toll, aber leider war die Umsetzung nicht ganz nach meinem Geschmack und vor allem konnte es mich lange Zeit nicht emotional abholen. Für Leser die das aber nicht so sehr brauchen ist es vielleicht eher was. Von mir gibt es 3 von 5 Sternen ;)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(121)

319 Bibliotheken, 18 Leser, 0 Gruppen, 100 Rezensionen

liebe, der goldene hof, richelle mead, adel, neue welt

The Promise - Der goldene Hof

Richelle Mead , Susann Friedrich
Fester Einband
Erschienen bei ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 29.09.2017
ISBN 9783846600504
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover finde ich sehr ansprechend. Es gefällt mir, dass mal kein Gesicht zu sehen ist und dieser Teil vollkommen der Fantasie überlassen ist. Die Blume im Haar finde ich auch toll. Die Farbgebung finde ich auch sehr passend. Das Grün und das Goldige harmonieren sehr gut.

Der Schreibstil war auch sehr angenehm und flüssig zu lesen. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Elizabeth/Adelaide geschrieben. Die Geschichte spielt in einer unbekannten Welt, die aber ziemlich unserer Vergangenheit ähnelt. Es gibt Adelige, Kolonien, Ureinwohner, usw.. Es gibt aber auch innovative Facetten, beispielsweise werden verschiedene Religionen eingeführt, die alle mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet wurden.

Die Hauptfigur dieses Teils ist Elizabeth, die sich inkognito in das Heiratsvermittlungsprogramm des goldenen Hofs einschleicht und sich von nun an Adelaide nennt. Anfangs konnte ich mich noch nicht so gut in sie hineinversetzen. Sie war sehr fixiert darauf einen Ehemann zu finden. Das war ihr oberstes Ziel. Zudem wollte sie unbedingt einer arrangierten Ehe mit ihrem Cousin entfliehen und ihr Glück mit der Männersuche in Adoria versuchen. Ich fand Sie dabei etwas naiv. Denn in gewisser Weise ist auch die Ehe durch den goldenen Hof arrangiert und sie kann dort genauso gut einen schlechten Ehemann erwischen. Generell musste ich mich erst in die historische Welt einfinden, in der Frauen nunmal in erster Linie auf der Suche nach einem Ehemann sind, der sie versorgen kann und zumindest annähernd nett ist. Von Liebe war damals natürlich nie die Rede. Dass Adelaide dann schlussendlich doch noch die Liebe findet und sich auch dafür entscheidet und nicht mehr nur das große Geld und den Wohlstand sucht, hat mir gut gefallen. Sie ist im Laufe der Geschichte definitiv um einiges reifer geworden und hat sich sehr weiterentwickelt. Ich finde es auch toll, dass sie es gewagt hat ihre Komfortzone zu verlassen und neues auszuprobieren. Wenn sie am Anfang noch verwöhnt gewirkt hat, so entwickelt sie sich dann in eine starke Frau, die sich dem Leben stellt.
Neben Adelaide waren natürlich auch noch andere Mädchen am goldenen Hof. Besonders hervorzuheben sind hier wohl Tamsin und Mira, mit denen Adelaide bald Freundschaft schließt. Die drei sind wirklich ziemlich unterschiedlich, haben aber erstaunlich gut miteinander harmoniert. Tamsin ist superehrgeizig und will unbedingt eine hohe Brautprovision erzielen. Ihre Hintergründe dazu werden aber noch nicht wirklich aufgedeckt. Auch Mira hat ihre Geheimnisse, ist aber stets treu gegenüber ihren Freundinnen. Ich vermute, dass die Geschichte von Tamsin und Mira wohl noch in den anderen beiden Teilen genauer betrachtet werden wird.
Cedric war mir gleich sympatisch. Er setzt sich für die Mädchen ein und sieht nicht nur das Geld bzw. das Geschäft. Zudem hat mir seine offene Denkweise sehr gefallen. Er ist stets höflich, hat aber auch oft etwas spitzbübisches an sich. Auch er entwickelt sich sehr weiter und wird zu einem richtigen Mann, der mitten im Leben steht.

Die Geschichte selbst hat mir gut gefallen. Am Anfang brauchte ich etwas bis ich mich an die historische Denkweise über Frauen und ihren Zweck im Leben gewöhnt hatte. Dazu kam die Gefahr, dass Adelaide auffliegen könnte als Adelige, was natürlich sehr spannend. Das Knistern zwischen Adelaide und Cedric war dann natürlich auch sehr toll. Gefallen hat mir auch, dass es immer mal wieder Überraschungen gab, die ich so nicht erwartet hätte. Der Schluss ist ein wenig offen, aber die Geschichte rund um Adelaide und Cedric wirkt trotzdem abgerundet.


Fazit:
Historisches Setting, an das ich mich erst noch gewöhnen musste; spannende Welt, in der auch Themen wie Religion und Politik angesprochen werden; tolle Entwicklung der Hauptcharaktere - von mir 4 von 5 Sternen ;)

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(158)

314 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

fantasy, sarah j. maas, liebe, magie, feen

A Court of Thorns and Roses

Sarah J. Maas
Flexibler Einband: 419 Seiten
Erschienen bei Bloomsbury UK, 05.05.2015
ISBN 9781408857861
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover gefällt mir gut. Die Darstellung von Feyre finde ich passend. Es gefällt mir, dass sie nicht ganz abgebildet ist und ein Teil der Vorstellungskraft überlassen bleibt. Die Dornen finde ich auch sehr schön. Sie passen definitv zum "Die Schöne und das Biest"-Motiv. Das Buch ist nämlich von diesem Märchen inspiriert.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Die Sprache wirkt teilweise poetisch und ist definitv besonders. Die Geschichte ist aus der Ich-Perspektive von Feyre geschrieben.

Feyre ist eine vielschichtige Person. Sie ist wunderbar unperfekt. Sie hat ein gutes Herz. Manchmal handelt sie ohne vorher nachzudenken, was sie gerne mal in Schwierigkeiten bringt. Zudem ist sie sehr leidenschaftlich. Wenn sie liebt, dann mit allem was sie hat. Bisher ging es für sie immer ums Überleben. Für andere Gedanken blieben kaum Zeit, wodurch sie noch nie wirklich darüber nachgedacht hat, was sie vom Leben will. Es war sehr spannend, sie dabei zu begleiten, dass herauszufinden. Tamlin hat mir gut gefallen. Er gibt sich oft biestig, aber man erkennt sehr bald, dass er im Grunde einer von den Guten ist. Besonders gefallen hat mir auch Lucien. Er war ein wirklich toller Nebencharakter, den ich gleich in mein Herz geschlossen habe. Auch Rhysand hat mir gefallen. Ich bin schon so gespannt, wie es mit ihm weitergehen wird. Er ist auch ein erstaunlich vielschichtiger Charakter, der sicher noch viele unentdeckte Seiten hat. Gefallen hat mir auch Feyres Schwester Nesta. Zu Anfang konnte ich sie noch nicht wirklich leiden, aber im Laufe der Geschichte ist sie mir richtig ans Herz gewachsen.

Ich kam ehrlich gesagt, nicht ganz so gut in die Geschichte rein. Aber nach ein paar Kapiteln war ich dann endlich gefangen in der Geschichte. Man merkt immer wieder Akzente, dass es von dem oben genannten Märchen inspiriert ist, aber gleichzeitig wurde hier auch etwas vollkommen neues geschaffen. Zu Anfang gibt es noch nicht so viel Action. Langsam wurde ich mit Feyre gemeinsam in die Welt der Fae. Dadurch, dass es immer wieder etwas neues zu entdecken gab, blieb auch dieser Teil für mich spannend.  Das letzte Drittel war dann dafür ziemlich actionreich, aber auch sehr berrührend.


Fazit:
Toller Auftakt - von mir 4 von 5 Sternen ;)

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

35 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

unterwasserwelt, fantasy, meerjungfrau, calypso, dystopie

Calypso - Zwischen den Welten

Fabiola Nonn
E-Buch Text: 221 Seiten
Erschienen bei digi:tales, 01.07.2017
ISBN 9783401840192
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Farbe des Covers passt schon zu der Reihe, die ja viel mit Wasser und dem Meer zu tun hat, aber irgendwie ist es mir fast ein wenig zu blau. Der Vollmond in der oberen Hälfte ist ziemlich dominant, obwohl dieser eigentlich keine tragende Rolle im Buch spielt. Die Darstellung des Mädchens gefällt mir eher weniger.

Der Schreibstil war sehr angenehm, einfach und flüssig zu lesen. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Noemi geschrieben.

Noemi war mir gleich sympatisch. Sie liebt das Meer. In Noemis Nähe passieren seltsame Dinge, die Noemi nicht versteht, aber ihr nach und nach Angst machen. Im Laufe der Geschichte macht sie eine starke Entwicklung durch. Sie wird erwachsene und beginnt endlich zu verstehen, wo sie hingehört. Aber sie hat denke ich noch einen langen Weg vor sich, bis sie wirklich bei sich selbst angekommen ist.
Auch die anderen Charaktere haben mir gefallen. Jonaz wirkt am Anfang ein wenig wie ein Bad Boy, in Wahrheit ist er aber ein ganz netter Kerl. Auch Liah und Neyck fand ich sympatisch. Ashek war auch sehr nett und offen. Gefallen hat mir, dass auch die Nebencharakter ihre kleinen Nebenhandlungen und Liebesgeschichten bekamen.

Die Geschichte selbst hat mir auch ganz gut gefallen. Das Geheimnis rund um Noemi habe ich schon sehr bald geahnt, aber ich fand es wurde trotzdem sehr gelungen gelüftet. Die Action in der zweiten Hälfte des Buches war wirklich toll. Auch die Thematik, die in gewisser Weise auch wichtige Themen wie Umweltschutz und Rassismus behandelt, fand ich gut. Etwas mehr Hintergrund zu der Zeit, in der die Geschichte spielt, hätte mir gefallen. aber vielleicht kommt das ja noch. Dafür war die Geschichte der Odine nett aufbereitet und wurde wunderbar in das Buch gepackt. Das Ende der Geschichte ist ziemlich offen, aber es gibt auch in gewisser Weise ein Happy End.


Fazit:
Sympatische Charaktere, spannende Thematik, teilweise etwas vorhersehbar - von mir 4 von 5 Sternen ;)

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

bookshouse, rezensionsexempla, abenteuer, 5 sterne, romantas

Sion - Finde die Wahrheit

Julia Lindenmair
Flexibler Einband
Erschienen bei bookshouse, 22.08.2017
ISBN 9789963537907
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich wusste zu Anfang so garnicht, was ich von diesem Cover halten soll. Ich dachte vielleicht, hat es etwas mit Gestaltwandlern zu tun, wegen dem Wolf. Das wahr definitiv nicht der Fall, Wölfe spielen eher eine sehr kleine Nebenrolle gegen Schluss hin. Im Hintergrund sind ganz klar Anna und Luca abgebildet. Den gelben Punkt in Annas Augen habe ich mir ein wenig anders vorgestellt als abgebildet, aber im Grunde ist das so schon in Ordnung.

Der Schreibstil der Autorin war einfach und es war flüssig zu lesen. Das Buch ist abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Anne und Luca geschrieben. Das hat mir gefallen, da ich dadurch einen Einblick in das Innenleben beider Charaktere werfen konnte.

Leider tat ich mich mit Anne etwas schwer. Sie wirkte etwas kindlich für ihr Alter. Das kann natürlich daher kommen, dass sie so behütet aufgewachsen ist. Telweise war es aber etwas störend. Zudem ist sie anfangs noch ziemlich unsicher und es dauerte sehr lange bis sie lernte auf ihr Herz zu hören. Luca hat eine ganz andere Vergangenheit, die ziemlich von Gewalt und Brutalität geprägt ist. Er musste ziemlich schnell erwachsen werden, aber richtig zu sich selbst finde er auch erst im Laufe der Geschichte.

Der Einstieg in die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Ich hätte rein vom Klappentext etwas anderes erwartet, aber es hat mir gefallen, dass die Geschichte in einer anderen altertümlichen Welt spielt. Gleich zu Beginn gibt es bald auch schon einiges an Action, was mir sehr gefallen hat. Dann flacht das Ganze aber etwas ab und ich tat mich etwas schwerer mit dem Mittelteil. Hier wird sich viel Zeit für die Beziehung der beiden genommen. Teilweise konnte ich mich nicht so gut reinfühlen und teilweise passierte mir einfach zu wenig. Dann wurde es zum Glück wieder interessanter und das Geheimnis um Sion wird endlich gelüftet. Das Geheimnis hat mir leider auch nicht ganz so gut gefallen. Ich hätte mir da etwas mehr Fantasy-Anteil gewünscht. Dann wird es zum Glück nochmal ziemlich actionreich. Dieser Teil hat mir wieder gut gefallen. Der Schluss war dann auch ziemlich befriedigend, da die Geschichte abgeschlossen wurde. Auch wenn das Ganze für mich irgendwie alles zu leicht war.

Fazit:

Definitiv eine tolle Geschichte für zwischendurch, aber man darf nichts zu komplexes erwarten - von mir 4 von 5 Sternen ;)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(163)

398 Bibliotheken, 21 Leser, 0 Gruppen, 109 Rezensionen

zeitreise, eva völler, jugendbuch, liebe, auf ewig dein

Time School - Auf ewig dein

Eva Völler
Fester Einband
Erschienen bei ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 21.07.2017
ISBN 9783846600481
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover ist ganz anders als das die der Zeitenzauber-Triologie. Ich finde es passt aber sehr gut. Das Mädchen im historischen Outfit auf der Treppe gefällt mir.

Der Schreibstil war einfach und flüssig zu lesen. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Anna geschrieben.

Anna ist ja schon aus der Zeitenzauber-Triologie bekannt - genauso wie ihr Partner Sebastiano. Die beiden sind ein gutes Team, auch wenn ich ihre Liebe nicht immer ganz spüren konnte. Mit dieser Reihe beginnt auf alle Fälle eine neue Herausforderung für die beiden. Jetzt sollen sie nämlich andere Zeitreisende unterrichten. Man merkt, dass vor allem Anna noch in diese Rolle als Lehrerin hineinwachsen muss. Aber neben der Schule gibt es auch noch andere Probleme, die die beiden ziemlich beschäftigen und viele Fragen aufwerfen. Ihr erster Schüler, den sie im eshort zum Buch rekrutiert haben, ist der Wikinger Ole, der wohl Thor ähnlich schauen will. Er ist auf alle Fälle ein lustiger Zeitgenosse und durch seine Unwissenheit gegenüber der Zukunft ist er oft mal für einen Lacher gut. Auch Fatima fand ich amüsant. Sie stammt von einem Harem und weiß sie dementsprechend in Szene zu setzten. Gleichzeitig fällt es ihr aber ziemlich leicht, sich in der neuen Gegenwart zurechtzufinden. Dann gibt es da noch einen weiteren Schüler, der am Anfang des Bandes zur Truppe stoßt. Er ist eher ein Denker-Typ, was gut ist, schließlich braucht jedes gute Team so jemanden. Es gibt natürlich auch ein Wiedersehen mit Charakteren aus der alten Triologie.

Da kommen wir auch zu einem Knackpunkt, der mich etwas gestört hat. Dinge, die am Ende von der Zeitenzauber-Triologie gesagt wurden, werden nun wieder ganz anders dargestellt. Ich hab diesbezüglich auch bei der Autorin nachgefragt - vielleicht steckt ja der Teufel im Detail und ich übersehe etwas. Leider hab ich aber keine Antwort erhalten.

Dieses Buch ist defintiv anders als die Vorgänger-Triologie. Irgendwie wirkt es auf mich leichter und lustiger. Trotzdem passieren natürlich in der Zeit von Heinrich dem Achten auch düstere Dinge. Spannend fand ich, dass nun in gewisser Weise ein neuer Fantasy-Part hinzgefügt wird und die Welt des Buches um einiges fantastischer ist.

Fazit:
Lustig und leicht, ein paar Diskrepanzen, aber trotzdem von mir 3 von 5 Sternen ;)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

The Rose and the Dagger

Renée Ahdieh
E-Buch Text: 420 Seiten
Erschienen bei G.P. Putnam's Sons Books for Young Readers, 26.04.2016
ISBN 9780698185906
Genre: Sonstiges

Rezension:

Auch dieses Cover finde ich wirklich toll. Die Farben sind ähnlich wie bei Band 1, auch wenn hier das Türkis überwieft. Der Dolch ist wirklich toll ausgearbeitet und dass er auf dem sonst matten Cover so schön glänzt, ist auch wirklich schön.

Der Schreibstil war flüssig und ich kam gut in den zweiten Band rein. Auch dieser ist aus der Sicht des Erzählers geschrieben, wobei auf die Sichten der unterschiedlichen Charaktere eingegangen wird. Auch in diesem Band gibt es wieder verschiedene Handlunsstränge.

Sharzad ist immernoch eine Kämpferin und auch wenn sie nicht mehr an der Seite ihres Mannes ist, versucht sie alles um den Fluch zu brechen. Khalid hat währendessen andere Sorgen - schließlich gilt es eine Stadt wieder aufzubauen. Generell haben mir die beiden in diesem Band wieder sehr gefallen. Auch die Nebencharaktere waren sehr spannende. Gefallen hat mir Sharzads Schwester Irsa, die zwar noch jung ist, aber trotzdem schon so manches verstehen kann. Dann gibt es da natürlich auch noch Artan, der neu in die Geschichte eingeführt wird. Auch er entwickelte sich zum Glück in kurzer Zeit zu einem guten Freund. Despina kommt auch wieder in der Geschichte vor. Auch wenn so manches über sie offenbart wird, dass ich mir so nicht gedacht habe. Ihr Geschichte ist definitiv auch ziemlich traurig, daher finde ich es gut, dass sie trotz allem ihr gutes Herz behält.

Die Grundidee von Band 1 wird in diesem Band wieder aufgegriffen und so geht es natürlich zunächst um den Fluch. Aber auch andere Themen werden eingearbeitet. So wird auch das Geheimnis um Jahandars Buch aufgelöst. Auch der Sultan spielt in diesem Buch eine größere Rolle und es wird noch mal richtig actionreich. Der Schluss war sehr berrührend. Das Ende hat mir definitv gut gefallen.


Fazit:
Tolle Fortsetzung, in der einige Geheimnisse gelüftet werden - von mir 5 von 5 Sternen ;)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

227 Bibliotheken, 19 Leser, 2 Gruppen, 24 Rezensionen

dystopie, fantasy, kernstaub, seele, marie graßhoff

Kernstaub

Marie Graßhoff , Andrea Grautstück
Flexibler Einband: 980 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 01.06.2016
ISBN 9783959917018
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Das Cover finde ich total hübsch und es passt definitiv ziemlich gut zu Kernstaub. Leider bin ich aber am Anfang trotzdem sehr schwer in das Buch reingekommen. Diese Geschichte ist definitv speziell und ich kam erst jetzt mit der richtigen Muse zum lesen. Marie hat hier eine unglaublich komplexe Welt geschaffen mit so vielen Welten, Zeiten und Geheimnissen. Es ist wirklich unglaublich und definitiv nicht einfach zu verstehen. Zudem ist Maries Schreibstil etwas ganz besonderes - er ist poetisch, direkt, philosophisch, fantastisch, spannend,... einfach perfekt, aber definitiv auch nicht einfach. Aber nachdem ich es endlich geschafft hatte in das Buch reinzukommen, hat es mich definitv nicht mehr losgelassen. Das Buch ist aus verschiedenen Perspektiven erzählt, sodass ich einen guten Eindruck von den unterschiedlichen Protagonisten gewinnen konnte.

Mara ist am Anfang noch sehr unsicher und unwissend. Im Laufe der Geschichte macht sie aber eine extreme Geschichte durch. Kein Wunder wenn auf einmal soviele Erinnerungen auf einen einprasseln und man damit um sovieles geistig älter wird. Trotz allem ist Mara stets liebenswert. Ngaja ist da schon teilweise schwieriger zu mögen, denn sie hat auch ihre dunkeln Seiten. Teilweise kann man das aber sehr gut nachvollziehen. Juan ist am Anfang ein ziemlicher Arsch. Okay, eigentlich ist er dass am Schluss auch noch ziemlich oft ;P. Aber trotzdem mochte ich ihn und ich hatte definitv auch Mitleid mit ihm. Er ist ziemlich verbittert. Aber diese Bitterkeit war total nachvollziehbar. Er hat definitiv ein schweres Kreuz zu tragen. Glen fand ich auch toll. Ich hoffe ich mag ihn immernoch wenn Mara im nächsten Teil weitere Erinnerungen zurückbekommt^^. Auf alle Fälle ist er im Moment sehr nett und definitiv ein guter Mensch. Dann gibt es da noch unzählige weitere lieb-ausgearbeitete Charaktere, zum Beispiel Nero und Sia sind auch unglaublich toll. Dann gibt es da aber natürlich auch noch die Antagonisten. Ciar mochte ich irgendwie nicht wirklich. Ich bin aber gespannt wie es mit ihm weitergehen wird. Ebenso bin ich gespannt was es mit dem Kern auf sich hat, den ich definitiv auch nicht leiden kann (bin da glaub ein wenig beeinflusst worden^^).

Die Geschichte spielt auf mehreren Zeitebenen. Immer wieder werden dazwischen Erinnerungen von Mara erzählt. Aber auch Glens "kürzliche" Vergangenheit wird erzählt. Marie schafft es, dass man während dem Buch unglaubliche Bilder vor den Augen hat. Ihre Metaphern sind wunderschön. Zudem schafft sie es unglaublich stark die Gefühle der Charaktere rüberzubringen, sodass ich von einer Wucht an Emotionen überwältigt wurde.

Nachdem ich endlich drinnen in der Geschichte war, konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen (was ich zwar oft musste, da es mein Bim-Buch war^^), aber ich wollte einfach unbedingt mehr erfahren, mehr fühlen und den zahlreichen Geheimnissen dieser Welt auf den Grund gehen.


Fazit:
Danke Marie, dass es dich, deinen einzigartigen Schreibstil und deine unglaublich komplexe Fantasie gibt. Von mir klare 5 von 5 Sternen <3

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

105 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

gabe, dystopie, superio, liebe, superior

Superior

Anne-Marie Jungwirth
Flexibler Einband: 344 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 08.07.2017
ISBN 9783959912112
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Das Cover gefällt mir sehr gut. Die gezeichneten leuchtenden Linien sind wirklich toll. Auch das Reißverschluss-Tattoo wurde gut getroffen. Die Stadt am unteren Ende finde ich auch passend.

Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm und flüssig zu lesen. Das Buch ist aus der Sicht des Erzählers geschrieben. Es wird aber immer auf die Sicht eines Charakters eingegangen - gekennzeichnet durch eine kurze Überschrift mit dem Namen des Charakters. Dadurch konnte ich in verschiedene Blickwinkel eintauchen und die Charaktere besser verstehen.

Apropo Charaktere - diese sind sehr vielfältig. Zum einen gibt es da Amelia, mit der ich mich am Anfang ein klein wenig schwer tat. Sie wirkte irgendwie zu locker. Aber bald merkte ich, dass das teilweise nur Fassade ist und eine starke und sensible Frau in ihr schlummert. Nathan war auch ein etwas zwiegespaltener Charakter. Aber im Laufe der Geschichte hat auch er viele gute Seiten gezeigt. Gefallen hat mir Sky. Er war wirklich ein toller Nebencharakter mit einer schönen Portion Sarksamus, die mich öfters zum Schmunzeln gebracht hat. Dann gibt es da noch Erika. Man weiß zu Anfang nicht genau was ihre Geschichte ist. Sie wirkte aber auf mich wie eine etwas düstere Gestalt. Sie hat schreckliche Dinge in ihrem Leben getan, aber ich finde es toll, dass sie auch noch eine kleine gute Seite hat und in irgendeiner Form sogar zu Liebe fähig ist.

Die Geschichte selbst beginnt etwas locker und man wird langsam in das Leben von Amelia eingeführt. Bald schon knistert es auch ziemlich in der Luft. Gleichzeitig lernt man wie das Leben der Superior so aussieht. Teilweise war es für mich schwer, nachzuvollziehen, wieso man bitte so leben möchte. Aber auf verquere Weise ergab es Sinn. Es geht um Perfektion des Nachwuchses würde ich sagen, Wie genau das ganze aussieht, lest ihr am besten selbst.
Bald wird die Geschichte auch noch ziemlich actionreich und einige Geheimnisse werden gelüftet. Von da an passiert alles Schlag auf Schlag und man kommt kaum noch zu Atem. Der Schluss schließlich war ziemlich offen und macht Lust auf mehr.

Fazit:
Vielseitige Charaktere, spannende Thematik - von mir 4 von 5 Sternen ;)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

76 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

götter, liebe, devin, griechische mythologie, 4 sterne

Romina. Tochter der Liebe

Annie Laine
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 28.07.2017
ISBN 9783646300567
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover finde ich ganz okay. Die Frau hat nicht ganz so viel mit meiner Vorstellung von Romy zu tun. Die Federn gefallen mir aber dafür gut.

Der Schreibstil war sehr einfach und ich bin gut in die Geschichte reingekommen. Erzählt wird aus der Ich-Perspektive von Romy, wodurch man sie relativ gut verstehen kann.

Romy ist ein interessantes Mädchen, ist sie ja unter Göttern aufgewachsen. Sie hat schon vielen Menschen die Liebe gebracht und strebt an nun endlich eine Liebesgöttin zu sein. Aber leider scheint das Schicksal anderes mit ihr im Kopf zu haben. Es war lustig Romy in ihr neues Leben auf der Erde zu begleiten. Viele Dinge hier waren ihr fremd und sie musste einiges dazulernen. Sie ist ziemlich stur und hält an ihrem Plan nach Hause in den Olymp zurückzukehren fest. Dazu muss sie Devin verkuppeln. Devin ist ein wirklich süßer Mann. Er ist total nett und sehr hilfsbereit. Zudem ist er sehr offen für neues und lässt sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen. Es gab auch nett ausgearbeitete Nebencharaktere. Devins Schwester war wunderbar loyal, die Götter waren auch toll.

Die Geschichte selbst war unterhaltsam. Teilweise war es etwas vorhersehbar, aber es hat trotzdem Spass gemacht die beiden zu begleiten.

Fazit:
Unterhaltsame Lektüre für zwischendurch  - von mir 4 von 5 Sternen ;)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

72 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

märchen, fantasy, jugendbuch, 1001 nacht, romance

The Wrath and the Dawn

Renée Ahdieh
E-Buch Text: 416 Seiten
Erschienen bei G.P. Putnam's Sons Books for Young Readers, 12.05.2015
ISBN 9780698185890
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Anm.: Rezi zum Buch mit dem Cover mit dem roten Frauengesicht


Das Buch gibt es auch mit einem anderen Cover. Ich persönlich bin aber froh, es mit diesem Cover gekauft zu haben, denn es gefällt mir wirklich sehr gut. Die rote Frau im Hintergrund wirkt sehr geheimnisvoll und harmoniert sehr gut mit der türkisen Hintergrundfarbe. Auch der weiße Titel gefällt mir. Besonders schön ist natürlich der Goldschmuck, der auch wirklich supertoll glitzert und auf dem sonst matten Cover hervorsticht. Im Inneren gibt es auch noch eine tolle Karte der Schauplätze.

Das Buch ist aus der Sicht des Erzählers geschrieben, wobei meist auf die unterschiedlichen Sichten engegangen wird. Zudem gibt es auch mehrere Handlungsstränge gleichzeitig, die erst am Schluss zum Teil zusammengefühhrt wurden. Die Sprache war sehr schön und ich fühlte mich in den Orient versetzt. Das Einweben von sprachlichen Besonderheiten, die auch am Schluss in einem Glossar erklärt werden, fand ich sehr gelungen.

Sharzad ist wirklich mutig. Ich meine, kein anderer würde wohl auf die Idee kommen sich freiwillig zu melden. Aber sie hat auch ihre guten Gründe dafür. Sie ist am Anfang von Hass zerfressen und sehnt sich nur nach Rache. Generell hat sie einen sehr starken Willen. Ihr Wandel im Lauf der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Sie ist immernoch stark, aber sie wird nun von anderen Gefühlen geleitet, die tausendmal besser sind.
Khalid fand ich toll. Am Anfang wirkt er sehr unnahbar und ich konnte ihn nur schwer einschätzen. Im Laufe der Geschichte öffnet er sich aber etwas und ich erkannte was für ein vielschichtiger Mann er ist. Im Tiefen seines Inneren ist er definitiv herzensgut. Aber er trägt auch Narben der Vergangenheit, die ihn dazu gebracht haben sein Herz zu verstecken.
Die Dynamik zwischen den beiden war wirklich toll. Auch die Nebencharaktere im Palast haben mir sehr gefallen. Jalal war ein wirklich toller Zeitgenosse und schon bald ein guter Freund. Despina war auch schon bald eine tolle Freundin.
Die Nebenhandlung rund um Tariq und Jahandar hat mir persönlich nicht so gut gefallen. Natürlich waren ihre Absichten gut, aber da ich als Leser ja mehr Fakten kannte, hab ich ihr Denken eher verurteilt. Zudem spielt Jahandar auch noch mit Kräften, die er nicht wirklich kontrollieren kann.

Generell fand ich die Grundidee der Geschichte sehr toll. Ich wurde in das Buch reingezogen und fand mich plötzlich in einer anderen Welt wieder. Die Auflösung um Khalids Verhalten war auch sehr spannend und berrührend. Der Schluss des Buches war für mich irgendwie traurig und lässt mich auf Band 2 hoffen.

Fazit:
Märchenhaftes Buch, das zum Träumen einlädt - von mir 5 von 5 Sternen ;)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

158 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 47 Rezensionen

fantasy, dämonen, intrigen, königsdämonen, lieb

Ein Thron aus Knochen und Schatten

Laura Labas , Anja Uhren
Flexibler Einband: 476 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 20.03.2017
ISBN 9783959912938
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover finde ich sehr schön. Es passt auch perfekt zum Vorgängerband. Dass die Dame von hinten dargestellt ist, finde ich gibt dem Cover nochmal etwas mysteriöses. Zudem passt diese Darstellung auch irgendwie zur Geschichte, da Morrigans Handlungsstrang noch ein wenig im Verborgenen bleibt für die anderen Charaktere.

Der Schreibstil von Laura ist wirklich angenehm. Ich wurde sogleich wieder in die Geschichte reingezogen. Das Buch ist aus verschiedenen Perspektiven geschrieben, wobei nur Alisons Sicht aus der Ich-Perspektive erzählt wird. Generell hat mir an diesem Buch sehr gut gefallen, wie die unterschiedlichen Handlungsstränge vorangetrieben werden, um sich dann am Schluss mit dem Haupthandlungsstrang zu bündeln.

Alison beginnt in diesem Buch sich weiterzuentwicklen- meiner Meinung nach definitiv im positiven Sinne. Sie ist immer noch sehr stark, aber sie lässt inzwischen mehr Gefühle zu. Auch Gareth kann ich inzwischen besser einschätzen. Die Dynamik zwischen den Beiden ist wirklich toll. Es gibt auch liebevoll ausgearbeitete Nebencharaktere. So ist mir Phi inzwischen ebenso ans Herz gewachsen wie Bird. Bin mir nach wie vor nicht sicher, was ich von Evan halten soll. Aber mit Crystal an seiner Seite finde ich ihn definitiv besser. Gut gefallen hat mir auch im Allgemeinen, dass die Dämonen so vielschichtig dargestellt werden. Es gibt wirkliche fiese, denen man nicht mal im Albtraum begegnen möchte, aber dann gibt es eben auch andere, die menschliche Verhaltensweisen zeigen und weniger grausam erscheinen. Als wichtiger neuer Charakter wird Colin eingeführt. Auch bei ihm bin ich mir noch unsicher, ob ich ihn nun mag oder nicht. Er ist auch von Rache geleitet und das ist ja leider nicht immer das Beste Motiv. Ich hab das aber so im Gefühl, dass er sich noch weiterentwickeln wird und wir vielleicht auch mehr positive Seiten von ihm kennenlernen durften.

Die Geschichte war sehr spannend von Anfang bis Ende. Ich merkte, dass die Autorin alle Fäden wirklich stets in der Hand hat und mit jeder Szene die sie zeigt einen Zweck verfolgt. Es war für mich auch die perfekte Mischung von actionreichen und emotionaleren Szenen. Der Showdown war auch wirklich spannend und actionreich, endet aber leider mit einem Cliffhanger. Ich bin schon sehr gespannt wie es weitergehen wird.


Fazit:
Tolle Fortsetzung - mit Action und Gefühlen - von mir 5 von 5 Sternen ;)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

117 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

zeitenzauber, london, eva völler, zeitenzauber das verborgene tor, liebesroman

Zeitenzauber - Das verborgene Tor

Eva Völler , Tina Dreher
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Baumhaus Verlag ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 14.10.2016
ISBN 9783843210898
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover passt definitv sehr gut zu den Vorgängern. Der angedeutete Ring im Hintergrund mit den römischen Zahlen bzw. den Sternzeichen hat mir gut gefallen. Auch das im Hintergrund der Schauplatz zu erkenen ist, gefällt mir. Habe mir das Taschenbuch besorgt. Toll ist hierbei auch, dass man die hintere Lasche herauslösen kann, um sie dann als Postkarte zu verwenden.

Der Schreibstil war sehr angenehm. Auch wenn Band 2 bei mir schon ein paar Jahre her ist, kam ich verhältnismäßig gut in die Geschichte rein. Konnte mich nicht mehr im Detail an die Vorgänger erinnern, aber das war auch garnicht nötig. Zudem werden oft wichtige Details in Bezug aufs Zeitreisen, usw. nochmals kurz eingeworfen und erklärt. Das Buch ist in vier Teile geteilt, die dazwischen nur in Absätze unterteilt sind, die durch ein Symbol voneinander getrennt werden. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Anna geschrieben.

Anna ist ein wirklich sympatisches Mädchen. Sie hat etwas sehr natürliches an sich und verstellt sich nie wirklich. Sebastiano ist da etwas anders. Er ist der perfekte Schauspieler und immer höchs professional bei der Arbeit. Die beiden harmonieren definitiv wirklich gut miteinander. Leider konnte ich die Liebe zwischen den Beiden nicht wirklich spüren - das kann aber auch daran liegen, dass die anderen Bände bei mir schon so lange her sind. Trotz allem wirken sie wie ein tolles normales Pärchen, aber eben mit etwas ungewöhnlichen Jobs.

In diesem Band verschlägt es die beiden ins Jahr 1813 in London. Es ist so ca. die Zeit der Jane Austen Romane. So in der Art ist zumindest das Setting. In diesem Band spielen die beiden Adelige, wodurch sie natürlich ein pompöses Leben mit Kutschenfahrten und Feiern führen. Nur ist es natürlich schwer dabei noch herauszufinden, was sie in dieser Zeit eigentlich genau machen sollen. Dann geht auch noch alles drunter und drüber und eine Heimkehr scheint unmöglich.

Toll fand ich es, dass man wirklich schön in die vergangene Zeit eintauchen konnte und immer wieder Details zu der Epoche erzählt wurden. Gefallen hat mir auch, dass bekannte Autoren, Ingenieuere oder Maler dieser Zeit in die Handlung eingebaut wurden. Dass Anna und Sebastiano sowohl das reiche, als auch das arme Leben kennenlernen, fand ich auch sehr passend und rundete das Ganze ab.
Besonders gefallen hat mir, dass in diesem Band das Geheimnis der Alten mit allem was dazugehört endlich einmal aufgelöst wurde und man endlich verstand, wieso diese Zeitreisen einfach nötig sind. Gefallen hat mir auch, dass ich keine Ahnung hatte bis zum Moment der Auflösung, wer die Bösen waren. Das war wirklich schön vorbereitet. Generell fand ich auch die Nebencharaktere toll herausgearbeitet, wie z.B. die Selbstgespräche führende Bridget oder der schwerhörige George.

Der Showdown war auch ziemlich actionreich und ich fieberte mit, was wohl als Nächstes passiert. Das Ende war auch eine wirkliche Überraschung, womit wohl eine neue Ära des Zeitreisens eingeläutet wird.

Fazit:
Gelungener Triologieabschluss - von mir 4 von 5 Sternen ;)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

92 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

fantasy, feuer, drachen, feen, liebe

Feenglut

Sandra Bäumler
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 11.11.2015
ISBN 9783931989712
Genre: Fantasy

Rezension:

Dieses Buch hat mich in meiner Drachenbox erwartet. Das Cover finde ich wirklich toll. Das Feuerwesen wirkt schön magisch und gewaltig. Auch die Schrift des Titels passt sehr gut dazu. Toll ist natürlich auch, dass das Buch signiert in der Box war.

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Kayla geschrieben. Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig. Die Kapitellängen waren auch sehr passend.

Generell würde ich das Buch in mehrere Abschnitte einteilen. Es bgeinnt mit Kayla und Naia, zu denen bald auch Fenn stößt. Sie ziehen von Arena zu Arena. Naia hat ein wirklich großes Herz und die Dynamik zwischen ihr und Fenn hat mir gut gefallen. Toll fand ich auch Kaylas Reaktion auf Fenn, auch wenn sich dass dann schlussendlich ja noch normalisiert. Fenn ist aber auch wirklich ein charmanter, guter Typ.
Dann gibt es einen Umbruch und die Geschichte von Lucius mit Kayla folgt. Lucius war wirklich ein toller Mann. Auch Livia und Aurelio waren sehr sympatische Nebencharaktere. Generell hat mir dieser Teil der Geschichte am besten gefallen. Ich mochte es wie sich langsam die Beziehung zwischen Lucius und Kayla entwickelte. Zudem war Lucius auch einfach wirklich ein Traum. Er strahlte eine große Stärke, aber auch Größe aus, die mir sehr gefallen hat.
Dann muss Kayla wieder aufbrechen und es beginnt eine abenteuerliche Reise, bei der ihr die meiste Zeit Morgan zur Seite steht. Morgan war mir leider von Anfang an unsympatisch und ich war total genervt von ihm. Daher hat mir dieser Teil nicht besonders gefallen. Das Auftauchen von Siofra, die eine wirkliche sympatische, quirlige Elfe war, hat das Ganze aber wieder etwas verbessert.
Der Showdown des Buches war sehr spannend. Nur leider fühlte es sich für mich so garnicht nach einem Happy End an. Auch dass Kayla sich nie wirklich für einen von den beiden Kerlen entschieden hat, hat mich gestört. Trotzdem fand ich die Auflösungen am Schluss schon ziemlich interessant. Auch das Ende selbst passt irgendwie zu der Grundidee der Feen und Drachen. Aber es hat mich leider so garnicht befriedigt.

Die Grundidee mit den verschiedenen Wesen fand ich aber grundsätzlich toll umgesetzt. Auch die alte Legende hat mir gefallen.

Fazit:
Solider Anfang des Buches, mit wirklich tollem Mittelteil, aber dann ging es für mich leider stetig bergab - daher von mir 4 von 5 Sternen ;) (weil der Mittelteil mit Lucius wirklich schön war^^)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(379)

639 Bibliotheken, 6 Leser, 3 Gruppen, 19 Rezensionen

night school, jugendbuch, c. j. daugherty, internat, spannend

Night School - Denn Wahrheit musst du suchen

C. J. Daugherty , , ,
Buch: 416 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.03.2016
ISBN 9783841503237
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover passt sehr gut zu den Vorgängerbänden. Gesamt gesehen sind die Cover dieser Reihe definitv etwas besonderes.

Der Schreibstil war wieder sehr flüssig, sodass ich eigentlich gut reinkam. Da der letzte Teil etwas länger her war, hat es aber ein wenig gedauert, bis ich mich wieder gut zurecht fand - was teilweise auch an den vielen Charakteren lag, von denen ich manche nicht mehr ganz so präsent im Kopf hatte. Das Buch ist aus der Sicht des Erzählers geschrieben, wobei meist Allies Standpunkt näher beleuchtet wird. Die Kapitellänge war wirklich sehr angenehm.

Allie verändert sich nach dem Tod von Jo ein wenig. Sie wird härter und sie legt eine große Entschlossenheit an den Tag, den Spion zu finden. Da sie das Gefühl hat, dass die Lehrer diesen Job nicht ernst genug nehmen, nimmt sie mit ihren Freunden die Sache selber in die Hand. Dadurch war dieser Band natürlich ziemlich actionreich. Grundsätzlich mochte ich ja Allies Tatendrang, aber leider brachte sie dieser natürlich noch mehr in Gefahr. Gefallen hat mir in diesem Band Allies Großmutter, über die wir etwas mehr erfahren. Generell werden in diesem Band einige Geheimnisse aufgedeckt, wodurch man die ganze Thematik etwas besser versteht.


Fazit:
Auch dieser Teil war wieder spannend - daher von mir 4 von 5 Sternen ;)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(116)

267 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 86 Rezensionen

dschinny, jessica khoury, aladdin, liebe, ein kuss aus sternenstaub

Ein Kuss aus Sternenstaub

Jessica Khoury , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei cbj, 10.07.2017
ISBN 9783570403532
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht. Die Farben blau und gold harmonieren sehr gut.  Das angedeutete Gesicht im Hintergrund ist auch interessant. Spannend ist, dass der Titel komplett klein geschrieben ist.

Der Schreibstil war flüssig und ich bin gut in das Buch reingekommen. Man wird ein wenig in die Märchen aus Tausenduneiner Nacht entführt. Die Geschichte ist aus der Ich-Perspektive von der Dschinny Zhara geschrieben.

Zhara ist schon ziemlich alt und erst nach und nach erfuhr ich einiges über ihre Vergangenheit. Sie ist eine Dschinny und als solche darf sie keine Menschen lieben. Zhara hat dies auf harte Weise gelernt und will dies nun nie wieder zulassen. Sie versucht sich selbst nur mehr als Dschinny zu sehen und erstmal ihre Gefühle und ihre noch immer vorhandene Menschlichkeit auszublenden. Aber sie hat nicht mit jemanden wie Aladdin gerechnet. Dieser behandelt sie nämlich nie wie eine Dienerin, sondern stets tritt er stets auf Augenhöhe entgegen. Auch er hat eine bewegte Vergangenheit. Ich merkte, dass er noch nicht wirklich weiß, wo sein Platz ist und was er im Leben erreichen soll. Viele wollen ihn in die Rolle seines Vaters drängen. Aber dieser Druck entfernt ihn eher davon. Spannend ist es auch, dass er trotz dem Leid, das er erfuhr, innerlich nicht hart geworden ist, sondern immer noch ein gutes Herz hat.  Caspida war auch eine tolle Prinzessin, vor allem weil sie definitiv keine klischeehafte Dekoration sein will. Sie ist stark und ihr Volk liegt ihr am Herzen.

Die Geschichte selbst war sehr schön und märchenhaft. Ich war mittendrin im Morgenland. Die Welt der Dschinns war auch sehr interessant ausgearbeitet. Toll fand ich, dass es verschiedene Arten von Dschinns gab. Auch die Regeln rund um das Dschinnuniversum waren liebevoll ausgearbeitet - wobei man manche erst am Schluss wirklich verstand.  Die Geschichte selbst ist bittersüß, aber auch von einer Trauer über die Vergangenheit überschatttet. Aber diese dunklen Wolken wurden schlussendlich überwunden und die Sonne brach voll durch. Es gab ein schönes Happy End. Im Grunde ist die Geschichte um Zhara und Aladdin hiermit abgeschlossen. Aber der Epilog bietet einen kleinen Hinweis, dass es vielleicht noch weitere morgendländliche Abenteuer geben kann.

Fazit:
Das Buch entführte mich ins Morgenland, war märchenhaft mit einer schön ausgearbeiteten Grundidee - von mir 4 von 5 Sternen ;)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

72 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 9 Rezensionen

gabe, hacken, laura newman, rätsel, gejagt

Coherent

Laura Newman
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 08.12.2015
ISBN 9783959910835
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Farbgestaltung des Covers finde ich sehr ansprechend. Weiters finde ich das Ornament beim Kopf der Frau ziemlich spannend und passend zur Geschichte.

Ich kam eigentlich ziemlich gut in das Buch rein. Die Kapitellänge war sehr angenehm. Geschrieben ist das Buch aus der Sicht des Erzählers. Es wird aber immer auf die Sicht von Sophie, Jean und Agent Lamar Bishop eingegangen. Die Idee fand ich im Prinzip gut, aber teilweise hat es dann etwas gezogen, als zum Beispiel eine actionreiche Szene mit einer schon zu erahnenden Auflösung eines Geheimnisses aus der Sicht von allen Dreien nacheinander geschildert wird. Da kam es teilweise zu Wiederholungen und da ich schon voraussah, was das Geheimnis ist, hat sich an dieser Stelle bei mir leider keine Spannung aufgebaut.

Generell war Sophie ein total nettes Mädchen. Zu erwähnen ist, dass es im Buch einen Zeitsprung gibt, sodass sich die Charaktere dazwischen natürlich ein wenig weiterentwickelt haben. So lernen wir zuerst eine junge unsichere und vor allem auch traurige Sophie kennen. Im Laufe der Geschichte wird sie aber ziemlich selbstsicher und mutig. Dann gibt es da noch Jean. Er ist ein richtiger Charmeur und ist sogleich von Sophie fasziniert. Toll fand ich es, dass Sophie im total vertrauen konnte und dass er sie immer unterstüzt. Dann gibt es da noch Agent Lamar Bishop. Mein persönlicher Lieblingscharakter dieses Buches. Wir waren einfach total auf einer Wellenlänge. Zu Anfang spielt er eher eine Nebenrolle, aber im Laufe der Geschichte wird sein Part immer wichtiger. Er hat definitiv seine Macken, aber mir gefiel seine Sicht der Dinge und sein Zynismus. Zudem fand ich seine Entwicklung auch total toll.

Generell fängt die Geschichte eher unspektakulär an und erst nach und nach entdeckt Sophie ihre Fähigkeiten. Am Anfang geht es auch vor allem um die Beziehung von Jean und ihr. Dann wird es aber doch noch actionreich. Wie schon erwähnt, haben mir hier aber die Wiederholungen durch die unterschiedlichen Sichten ein wenig die Spannung genommen. Im Laufe der Geschichte wird dann schließlich auch das große Geheimnis um Sophies Fähigkeiten gelüftet und es kommt zu einem Showdown. Der Schluss war dann teilweise irgendwie traurig. Teilweise hab ich noch die ganze Zeit gehofft, aber es war dann doch ziemlich brutal. Der Epilog war dann aber wieder schön und hoffnungsvoll.

 Die Grundidee des Buches fand ich ziemlich spannend. Es war toll Sophies Fähigkeiten zu beobachten. Zudem hat sich die Autorin hier viel Mühe gegeben, dass es realistisch wirkt - sofern man das bei dieser Geschichte, die Richtung Science Fiction geht, sagen kann.

Fazit:
Tolle Grundidee, aber durch die Wiederholungen war teilweise leider die Spannung raus für mich - ich gebe 4 von 5 Sternen

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(208)

429 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 158 Rezensionen

gift, liebe, fantasy, melinda salisbury, jugendbuch

Goddess of Poison - Tödliche Berührung

Melinda Salisbury , A. M. Grünewald
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 19.09.2016
ISBN 9783845815138
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover gefällt mir wirklich gut. Ich finde das Mädchen im Glas ist wirklich mal etwas besonderes. Zudem finde ich die Farbkompostition sehr passend.

Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig. Dieser Teil ist aus der Ich-Perspektive von Twylla geschrieben.

Twylla war für mich ein etwas schwieriger Charakter. Aber zum Glück macht sie im Buch eine große Entwicklung durch und nachdem sie schon aus Band 2 kannte, konnte ich über viele ihrer Fehler hinwegsehen. Zudem hat sie auch wirklich nicht leicht. Sie rutscht von einer Bestimmung in die Nächste und weiß aber eigentlich gar nicht wirklich wer sie ist und was sie wirklich will. Im Laufe der Zeit lernt sie aber , dass Bestimmung nicht alles ist. Lief ist ein spannender Charakter. Es werden Dinge über ihn offenbart, die ich so nicht erwartet habe. Daher kann ich ihn gerade nur schwer einschätzen. Klar ist aber definitv, dass er Twylla liebt. Eigentlich ist es auch toll, dass er ein Charakter ist, der nicht perfekt ist. Dann gibt es da noch Prinz Merek. Ihn fand ich ziemlich toll. Im ihm steckt eindeutig mehr, als man vielleicht auf den ersten Blick erkennen kann. Er ist ziemlich klug und hat sein Herz am rechten Fleck. Zudem hegt er eine rührende Zuneigung für Twylla. Weiters strahlt er eine Besonnenheit aus, die ihn definitiv später zu einem guten König machen wird.

Die Geschichte selbst enthält definitiv einiges an Brutalität, aber zwischendurch gibt es auch ziemlich einiges an Längen, wo relativ wenig weitergeht mit der Handlung. Das Enthüllung des Geheimnisses um Twyllas "Gabe" war defintiv spannend. Aber dann flacht es etwas ab. Gegen Schluss hin wird es dann aber nochmal spannend und einige weitere Geheimnisse werden aufgedeckt, die die Charaktere in anderem Licht erscheinen lassen. Dann gibt es einen Sprung zwischen dem letzten Kapitel und dem Epilog, dessen Handlung gegen Ende von Band 2 wieder aufgegriffen wird.


Fazit:
Viele Geheimnisse, aber auch einiges an Längen - von mir 4 von 5 Sternen

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

The Collector (Dante Walker series Book 1)

Victoria Scott
E-Buch Text: 400 Seiten
Erschienen bei Entangled: Teen, 02.04.2013
ISBN 9781620612439
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover finde ich ziemlich passend. Es wurde mit verschiedenen Farben gespielt, die ziemlich gut passen. Der Kerl am Cover passt definitiv auch zu Dante, lässt aber auch noch Spielraum für Fantasie.

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Dante geschrieben. Generell ist es flüssig geschrieben und die Kapitellänge war auch sehr angenehm. Aber teilweise hat mich Dante leider etwas genervt. Ich denke, wenn man Dante liebt, wird man auch den Schreibstil lieben.

Ich konnte leider mit Dante nicht ganz so viel anfangen. Er war ziemlich selbstverliebt und arrogant. Zudem waren seine Gedanken oft sehr oberflächlich. Im Laufe der Geschichte hat sich das durch Charlies Einfluss zum Glück ein klein wenig gebessert. Fand es aber nicht so toll wie er Charlie, zu Anfang beeinflusst hat (SPOILER insbesondere dass sie sich ein neues Aussehen wünschen muss SPOILER ENDE). Schlussendlich scheint er sich aber etwas zu bessern und zu erkennen, was wirklich wichtig ist. Ich hoffe er kann sich in den weiteren Teilen noch weiterentwickeln. Charlie war mir zu Beginn sehr sympatisch und sie ist generell ein sehr liebes Mädchen. Leider bricht ihr anfängliches Selbstbewusstsein ziemlich zusammen und sie wird zunehmen unsicherer. Schlussendlich fängt sie sich aber wieder. Toll fand ich auch Charlies Freunde, die immer für sie da sind, selbst wenn die Freundin sich mal nicht so lieb gibt.

Die Grundidee der Geschichte fand ich ziemlich spannend und enthielt definitiv ein paar innovative Elemente. Im Buch gibt es einiges an Geheimnissen, die im Laufe der Geschichte noch nicht wirklich aufgedeckt werden. Dadurch war es natürlich ziemlich geheimnisvoll, weil ich die ganze Zeit hoffte das Geheimnis zu lösen. Der Schluss war dann doch eine kleine Überraschung und macht ein wenig Lust auf mehr.

Fazit:
Spannende Grundidee, für mich ein klein wenig nerviger Hauptcharakter, für den ich aber noch Hoffnung habe - von mir 4 von 5 Sternen ;)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

Engelsmacht: 2. Auflage

Sabine Niedermayr
E-Buch Text: 308 Seiten
Erschienen bei GD Publishing, 07.02.2016
ISBN B01BKE9KO6
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover finde ich ansprechend. Die Flammen gefallen mir. Zudem ist der Titel gut lesbar. Auch das Ornament beim E hat etwas.

Im Prolog befindet man sich ziemlich am Ende der Geschichte und findet dann im Laufe des Buches quasi heraus, wie es dazu kam. Der Schreibstil war einfach und flüssig zu lesen. Das Buch ist aus der Sicht des Erzählers geschrieben. Dabei wird besonders auf Kates Sicht der Dinge eingegangen.

Generell muss ich sagen, dass ich mir von dem Buch etwas ganz anderes erwartet habe. Irgendwie wie habe ich mehr mit einer Engelgeschichte gerechnet. Es war aber ziemlich lange mehr ein apokalyptischer Roman aus der Sicht es Teenagers, der nebenbei auch noch mit normalen Teenagerproblemen zu kämpfen hat. Natürlich beschäftigen Kate auch die seltsamen Erscheinungen, die nur sie sehen kann. Aber es dauert ziemlich lange, bis das Ganze dann aufgelöst wird. Für mich teilweise etwas zu lange. Die Auflösung hat mir dann aber trotzdem gefallen. Damit habe ich dann doch nicht wirklich gerechnet.

Kate ist defintiv ein nettes Mädchen. Sie ist nicht auf den Kopf gefallen und steht stets für ihre Freunde ein. Ann - ihre beste Freundin ist auch immer für Kate da. Auch wenn sie Kates Visionen natürlich nur schwer nachvollziehen kann. Jim - Kates Freund, der Gefühle für sie entwickelt - blieb für mich leider etwas blass. Er war definitv ein netter Kerl und auch liebenswürdig, aber mehr auch nicht. Generell haben wir bei den Charakteren leider etwas die Ecken und Kanten gefehlt.

Es war teilweise nicht so einfach für mich zu lesen, da ich stark von meinen Erwartungen beeinflusst wurde. Ich habe dann aber versucht unvoreingenommener zu sein und konnte dadurch dem Buch schon etwas mehr abgewinnen. Die Grundidee mit der Apokalypse ist nich wirklich neu, wurde hier aber meiner Meinung nach doch sehr schön umgesetzt. Dabei wurde viel Bezug auf Religion genommen, da Kate sich ziemlich intensiv mit dieser Thematik auseinandergesetzt hat. Den Schluss hätte ich in dieser Weise so trotz des Prologes nicht erwartet. Irgendwie bin ich da zwiegespalten. Denn einerseits ist er so endgültig, was ziemlich traurig ist. Andererseits gibt es aber doch irgendwie Hoffnung.



Fazit:
Wenn ihr das Buch lest, versucht am besten ohne Erwartungen ranzugehen - den die Geschichte selbst ist definitiv nicht schlecht, wenn man nicht mit zu vielen Engeln rechnet - von mir 4 von 5 Sternen ;)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

romanze, urban fantasy

Rapture

Lauren Kate
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Delacorte Press, 07.01.2014
ISBN 9780385739191
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover finde ish angenehm. Der silberglitzernde Titel sticht definitv hervor. Auf alle Fälle passt das Cover zu den Vorgängerbänden. Spannend finde ich, dass die Frau auf dem Cover nun kein schwarzes Kleid mehr trägt, sondern ein Weißes. Vielleicht ein Hinweis auf das Ende ^^?

Generell fiel es mir nicht so leicht in das Buch reinzukommen, da es ziemlich lange her war, dass ich die Vorgängerbände gelesen habe. Generell ist der Schreibstil aber ziemlich angenehm. Die Kapitellänge war mittellang und alle Kapitel hatten zusätzlich zur Nummerierung auch einen Titel. Die Geschichte ist aus der Sicht des allwissenden Erzählers geschrieben.

Luce war mir schon immer sympatisch. Sie entwickelt sich in diesem Band noch mal sehr weiter, was spannend zu verfolgen war. Auch Daniel war wieder sehr lieb und fürsorglich. Auch die Nebencharaktere waren wieder sehr präsent und schön ausgearbeitet.

Generell werden in diesem Band alle Fäden zusammengeführt und einige große Geheimnisse werden aufgedeckt. Habe es teilweise schon ein wenig geahnt, aber es kam dann doch irgendwie überraschend. Man erfährt so einiges was im Himmel vor dem Fall passiert ist. Fand diese Hintergründe sehr spannend.

Der Schluss ist ein wenig offen gehalten, aber mit großen Tendenzen zu einem Happy-End. Hätte dieses Ende so definitv nie erwartet. Aber es passst sehr gut zu dieser langjährigen Liebe der beiden, die keine Grenzen kennt.

Fazit:
Gelungener Abschluss mit Lüftung einiger sehr spannender Geheimnisse - von mir 5 von 5 Sternen ;)

  (2)
Tags:  
 
187 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks