tigger0705

tigger0705s Bibliothek

257 Bücher, 173 Rezensionen

Zu tigger0705s Profil
Filtern nach
258 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

38 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

weihnachten, liebe, hund, hunde, liebesroman

Vier Pfoten retten Weihnachten

Petra Schier
Fester Einband: 382 Seiten
Erschienen bei Weltbild, 20.10.2016
ISBN 9783959731577
Genre: Liebesromane

Rezension:

Elena hat die Nase voll von Männern. Nach ihrer Scheidung von Titus, der auch gleich ein ganzes Stück von ihrem Geld veruntreut hat, ist ihr Vertrauen erschüttert. Um sich etwas zu sammeln und wieder auf den Boden zu kommen, macht sie bei einer Weihnachtsaktion der Zeitung „Zeitschritte“ mit. Ihrem Bruder gehört die Zeitung und vermittelt sie unter Protest an den Witwer Steffen und seinen beiden Kindern Jan und Sabrina. Gleichzeitig erhält der Weihnachtsmann und das Christkind einen Weihnachtswunsch von Sabrina. Allerdings übersehen beide Weihnachtsboten einen entschiedenen Teil des Weihnachtswunsches.

Ich kann nur sagen ein tolles Buch. Ich habe es auf dem Weg in meinen Urlaub gelesen und kam total in Weihnachtsstimmung, obwohl ich auf dem Weg in die Tropen war. Dieses Buch lässt sich, auch wie die anderen Weihnachtsbücher von Petra Schier, als Adventskalender lesen, da es 24 Kapitel gibt. Ok 25, aber das ist mehr ein Nachtrag. Ich muss gestehen, ich könnte das so nicht machen. Es fesselte mich eindeutig zu sehr und auch die eine oder andere Szene ließ mich schniefen. Es gibt aber auch Szenen, bei denen einem ganz heiß wurde. Ein wirklich sehr gelungenes Buch.

Einige Weihnachtsbücher habe ich ja schon gelesen, aber für dieses Jahr nehme ich mir vor, die restlichen zu lesen. Man kommt einfach total gut in Weihnachtsstimmung. Am liebsten mit Weihnachtsmusik im Hintergrund und einer Tasse Tee oder so.

Etwas ist bei dem Buch schon anders. Es gibt es ausschließlich beim Weltbild Verlag. Aber es lohnt sich alle mal. Alleine das Cover ist toll gemacht und das Buch liegt wunderbar in der Hand. Die Seiten sind zwar recht dünn, aber es passt irgendwie zum Buch. So jetzt habe ich aber genug geschwafelt. Ich wünsche euch viel Vergnügen beim Lesen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

42 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

yvonne westphal, liebe, sommer, du und ich und dieser somme, freundschaft

Du und ich und dieser Sommer

Yvonne Westphal
E-Buch Text: 349 Seiten
Erschienen bei Forever, 09.09.2016
ISBN 9783958181212
Genre: Liebesromane

Rezension:

Nicole ist 16 Jahre alt und geht in die 8. Klasse eines Gymnasiums. Die Jungs in ihrer Klasse findet sie total doof, möchte aber wie auch ihre Freundinnen endlich ihr erstes Mal haben. Da die Sommerferien vor der Tür stehen, sind Nicole und ihre Freundin Lucy oft im Freibad. Durch Zufall begegnet sie Milias. Damit beginnt ein aufregender Sommer.

Im Grunde ist dieses Jugendbuch ein Roman über die erste Liebe, über Probleme, die man mit 16 hat und überhaupt über das ganze Gefühlschaos. Nicole steht eine wirklich gute Freundin (Lucy) zur Seite. Die Clique von Milias ist auch toll, auch wenn die vielleicht etwas über die Stränge schlagen, was mit 16 und 17 aber total normal ist. Ansonsten ist dieses Buch sehr authentisch und hat nicht nur gute Seite. Es ist nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen sondern hat auch Ecken und Kanten. Nicole und Milias passen wirklich gut zusammen, nur das Aussprechen müssen die beiden noch lernen. Es gibt einfach zu viele Missverständnisse zwischen ihnen. Gut, dass sie solche Freunde wie Lucy und Raphael haben, die sie immer wieder auf Kurs bringen.

In dem Buch geht es aber nicht nur um die erste Liebe, sondern auch um Freundschaft und was es heißt, schon in jungen Jahren Menschen um sich zu haben, den man vertrauen kann. Ich hoffe sehr, dass die Clique über Jahre bestand haben wird. Vielleicht sehen wir die Clique in einigen Jahren wieder, beim Klassentreffen oder so. Ich bin gespannt.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Mischung war einfach gelungen und ich konnte es zügig lesen. Da ich das Buch im Rahmen einer Leserunde gelesen habe, konnte man sich sehr gut mit den anderen Lesern austauschen. Dieses Buch ist ein sehr schönes Jugendbuch, welches sehr gut für den Sommer geeignet ist. Der ist zwar jetzt bei uns schon wieder vorbei, aber es gibt nächstes Jahr auch noch einen Sommer. Man kann das Buch auch einfach später lesen und sich dadurch warme Gedanken machen.

Mel

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Die Flutnovelle

A. A. Reichelt
Flexibler Einband: 76 Seiten
Erschienen bei TWENTYSIX, 19.08.2016
ISBN 9783740714932
Genre: Romane

Rezension:

Der Autor berichtet über seine Empfindungen und Erfahrungen als die Überschwemmungen in Süddeutschland wüteten. Ansonsten sind die Personen frei erfunden.

Alfons Anzinger wohnt mit seiner sechszehnjähren Tochter Steffi in einem Haus neben dem Altbach. Beide machen sich im Regen auf dem Weg zur Arbeit. Steffi macht ein Praktikum in einem Betrieb, der nur wenige Gehminuten vom Haus entfernt liegt. Am Nachmittag, nach der Arbeit, legt sie sich noch kurz hin. Währenddessen macht sich Alfons bei seiner Arbeit Sorgen um seine Tochter, da die Nachrichten ständig berichten, das sein Dorf von Wassermassen überschwemmt wird. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Wird er seine Tochter finden?

Das Buch beschreibt eindrucksvoll, was die Flut in Süddeutschland angerichtet hat. Dabei geht es weniger um den großen Schaden, sondern stehen die Menschen im Vordergrund. Die Gefühle, die in einem hochkommen, wenn man einen geliebten Menschen vermisst, werden so gut beschrieben, dass mir selbst sofort die Tränen kamen. Die Schicksale berühren einen und lassen dich so schnell nicht wieder los. Obwohl der Roman sehr kurz ist, fehlte mir nichts. Er beschreibt einen sehr aufregenden Tag, in dem viele Menschen ihr Zuhause verloren haben. Ein paar Stunden haben ein ganzes Dorf fast vernichtet. So schnell kann ein regnerischer Tag in einer Katastrophe enden.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

15 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

australien, abschussliste, auftrag, romanti, eine liebeserklärung an arnhem

Die Traumtaucher: Ein Australien-Roman

Alesia Fridman
E-Buch Text: 459 Seiten
Erschienen bei null, 20.08.2016
ISBN 9783000535727
Genre: Sonstiges

Rezension:

Alexej wurde schon seit seiner Kindheit für den KGB als Spion ausgebildet. Mit seinem 16. Lebensjahr bekommt er eine Spezialausbildung, bei denen nicht wenige Sterbe. Er fügt sich gut ein. Nach diesem Überlebenskampf geht es für Alexej mit falscher Identität in die USA. Dort soll er an einer wichtigen Universität seine Ausbildung fortführen und sich an das amerikanische Leben hineinversetzen, um später in einem Unternehmen Wirtschaftsspionage zu betreiben. Es läuft für ihn soweit auch recht gut. Bis der einzige Freund ihn in Gefahr bringt.

Dieses Buch handelt aber nicht nur von Alexej, dem Spion oder Agenten, es dreht sich auch um die Ureinwohner von Australien. Der Clanoberhaupt Dadaynga hat eine Vision oder Traum. Ein Weißer, dem die Wölfe folgen, wird das Volk der Aborigines retten. Sarah ist dazu auserkoren, diesen Mann zu finden. Wird sie es schaffen? Und wer ist Sarah?

Ein Australien Roman der etwas anderen Art. Ich muss zugeben, ich lese sehr viel, was mit Australien zusammenhängt. Ich möchte unbedingt einmal dorthin. Meistens sind es Liebesromane. Dieser hier nicht. Es geht um einen russischen Agenten, der Amerika infiltrieren soll. Zu der Zeit ging das wohl auch ganz gut. Es ist aber auch sehr erschreckend, wie „einfach“ so etwas ging. Natürlich ist dieser Roman eine Fiktion, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es sich so zugetragen hat. Einige historische Ereignisse stimmen im Buch auch mit der Realität überein, nur hat die Autorin sich eben nur an die Daten gehalten, den Rest aber erfunden. Das heißt, es passierte tatsächlich an einem bestimmten Tag etwas, aber die Person war eine andere.

Man könnte den Roman als leicht erotischen Thriller bezeichnen, aber das trifft es nur halb. Er ist zwar durchaus erotisch, aber nur in dem Sinne, dass alles sehr deutlich beschrieben ist. Zumindest die Gefühle und die Geschlechtsorgane. Aber es stört in dem Buch nicht und fällt auch nicht groß auf. Irgendwie gehört es da sogar rein, ohne als Erotikroman zu gelten.

Ich muss zugeben, mir fiel die Zusammenfassung recht schwer und auch meine Meinung, ist schwierig auf den Punkt zu bringen. Mir hat das Buch sehr viel Spaß gemacht, gerade weil es eben mal etwas anderes war. Der Schreibstil lässt die Geschichte einfach nur dahinfliegen und auch mit den verschiedenen Zeiten hatte ich kein Problem. Die Kapitel haben alle eine bestimmte Überschrift und wenn mal eine andere Person zu Wort kommt, ist das auch sehr deutlich gemacht. Ich konnte das Buch schwer aus der Hand legen und las sogar beim Gehen.

  (25)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

39 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 26 Rezensionen

charlotte cole, liebesroman, küss mich lieber nicht, katastrophe, liebe

Küss mich lieber nicht

Charlotte Cole
E-Buch Text: 258 Seiten
Erschienen bei null, 05.09.2016
ISBN B01LOVLK8E
Genre: Liebesromane

Rezension:

Willkommen zurück in Finley Meadows. Schon zum vierten Mal könnten wir jetzt die Kleinstadt jetzt besuchen. Heute sind wir zu Gast bei Cara Steinmann. Sie ist passend zu ihren Nachnamen Archäologin und liebt es draußen auf dem Feld nach Artefakten zu suchen. Außerdem ist sie Alleinerziehende Mutter von zwei Kindern. Der Vater der Kinder will nichts mit Ihnen zu tun haben, da er der Meinung ist, dass Cara ihm die Kinder nur unterjubeln wollte, damit sie an sein Geld kommt. Aber lest selbst, ob das zutrifft. Cara arbeitet im Museum und muss beruflich ständig verreisen. Ihre letzte Geschäftsreise führt sie 13 Flugstunden von Zuhause und damit von ihren Kindern weg. Ihr Jüngster ist gerade mal 5 Jahre alt. Ihr bricht es jedes Mal das Herz, wegfahren zu müssen. Leider hält sie ein Sandsturm einen Tag länger fest, sodass sie für die eine Nacht, den Babysitter bitten muss länger zu bleiben. Mit fatalen Folgen.

In wenigen Tagen, ich glaube 2, habe ich das neue Buch von Charlotte Cole verschlungen. Es ist einfach immer schön, in diese Kleinstadt zurückzukehren und wieder etwas mehr über die Bewohner zu erfahren. Dieses Buch handelt von Cara und ihren Kindern, sowie ihrem schnuckeligen Nachbarn. Reenie kommt auch am Rande vor, ansonsten treffen wir keinen der anderen Bewohner. Falls ihr die anderen Bücher noch nicht kennt, würde ich empfehlen, die vorher zu lesen. Nicht dass ihr euch selbst spoilert. Ansonsten kam ich nicht dazu andere Sachen zu machen oder zu lesen. Das Buch fesselte mich einfach.

Weitere Informationen erhaltet ihr auf der Homepage der Autorin.

Reihenfolge
Band 1: Küss mich im Sommerregen
Band 2: Küss mich zum letzten Mal
Band 3: Küss mich einfach immer weiter
Band 4: Küss mich lieber nicht

  (28)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

scheidungsanwältin, liebe

Kurzer Prozess für die Liebe (Books2read)

Christine Eisel
E-Buch Text: 175 Seiten
Erschienen bei CORA Verlag, 15.08.2016
ISBN 9783733785772
Genre: Liebesromane

Rezension:

Nach der Scheidung von ihrem Mann verschreibt sich die Rechtsanwältin Angela Sperr ganz dem Thema Scheidung und vertritt nur noch Frauen, um denen zu ihrem Recht zu verhelfen. Seit zwei Jahren gibt es für Angela keine Freizeit mehr, sondern sie arbeitet nur noch. Sie liebt ihren Beruf und findet es ganz normal, wenn man 7 Tage die Woche ins Büro geht und seine Aufgaben erledigt. Einzig ihre beste Freundin Ruth versucht sie ab und zu mal zum Ausgehen zu bewegen. So kommt es, dass die beiden eines Tages zum Wellness verabredet sind, obwohl Angela gerade einen wichtigen Fall bekommen hat, den sie nicht aufschieben kann. Ruth lässt allerdings nicht mir sich reden und so verbringen beide einen netten Tag im Schwimmbad bei Wellness und Entspannung. Da Angela immer nur an die Arbeit denkt und Ruth damit wahnsinnig macht, beschließen sie eine Wette zu veranstalten. Es kommt wie es kommen muss und Angela verliert ihre Wette und muss zu einem Zauberworkshop für ein ganzes Wochenende. Angela lernt dann bei diesem Workshop Pit kennen und obwohl sie eigentlich den Männern entsagt hat, findet sie ihn sympathisch. Der Montag nach dem Workshop beinhaltet für Angela allerdings eine große Überraschung.

Na, neugierig geworden? Gut, dass lest das Buch.

Am Anfang hatte ich so meine Schwierigkeiten in die Geschichte zu kommen. Ich konnte Angela schwer verstehen beziehungsweise ihr nicht richtig folgen. Es war mir zu viel Anwaltskram und zu wenig von den Personen erzählt. Nach einer Lesezwangspause, weil mein Reader den Geist aufgegeben hatte und ich ein anderes Buch zwischen schob, hatte ich plötzlich viel Zeit zum Lesen und damit auch Zeit für die Geschichte. Sie entwickelt sich so wie man es erwarten würde, aber das ist nicht schlecht. Es ging so gar so weit, dass ich mit Angela am schimpfen war und sie aufforderte einfach mal zu zuhören und nicht immer aus Halbwahrheiten seine eigenen verdrehten Schlüsse zu ziehen. Und obwohl Angela schon über 50 Jahre alt ist, kann sie sich auch in dieser Geschichte noch weiter entwickeln. Einzig die 3 Kinder der Anwältin gingen mir gehörig auf den Keks. Erwachsene Kinder, die ihrer Mutter vorschreiben wollen, wie diese zu Leben hat. Gut, am Anfang hatte sie vielleicht auch etwas Recht. Immerhin besteht das Leben nicht nur aus Arbeit, aber zu Schluss hin wurde es dann doch arg aberwitzig. Ich fragte mich echt, was denen da einfach einfällt so respektlos mit ihrer Muter zu reden. Allerdings versteh ich auch Angela nicht, die sich das immer bieten lässt. Lest selbst, ob sich das im Laufe des Buches noch ändert.

Mir hat das Buch insgesamt sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist angenehm und wenn man nicht nur 10 Minuten am Stück liest, kann man mit der Geschichte auch schnell fertig werden. Sie ist ein wenig vorhersehbar, aber das ist bei Liebesgeschichten ja nicht so verwunderlich. Man kann das Rad ja nicht jedes Mal neu erfinden.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

149 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 80 Rezensionen

wiedergeburt, reinkarnation, sharon guskin, familie, noah

Noah will nach Hause

Sharon Guskin , Carina Tessari
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Allegria, 22.09.2016
ISBN 9783793423065
Genre: Romane

Rezension:

Reinkarnationen. Gibt es die wirklich? Dieser fiktive Roman beschäftigt sich genau mit diesem Thema.

Noah ist 4 Jahre alt und ihn plagen täglich Alpträume. Außerdem hat er eine panische Angst vor Wasser. Seine Mutter Janie ist mit ihrem Latein schnell am Ende und als die Kindergartenleiterin das Jugendamt einschalten möchte, beginnt für Mutter und Sohn eine Odyssee von einem Psychiater zum nächsten. Trotzdem wacht Noah jede Nacht auf und will nach Hause. Der Zufall möchte es, dass Janie einen Bericht über Dr. Jerome Anderson liest und sie es als ihre letzte Chance sieht, Noah zu helfen. Dr. Jerome Anderson beschäftigt sich mit dem Phänomen der Wiedergeburt und untersucht Kleinkinder, die sich an frühere Leben erinnern. Kann man diesem Arzt glauben? Sollte Janie nicht vielleicht doch auf die anderen Psychologen hören? Macht euch selbst ein Bild.

Mich hat das Buch anfangs sehr verwirrt. Mir war nicht klar, wo das ganze hinführen sollte. Am Anfang finden wir Janie in Trinidad auf Urlaub. Es bahnt sich ein Urlaubsflirt mit einem anderen Gast an. Im nächsten Kapitel lernen wir dann Dr. Jerome Anderson kennen, wobei kennen da zu viel gesagt ist. Jetzt wird aus seiner Sicht erzählt, vorher aus Janies Sicht. So wechseln sich die beiden auch ab. Später kommen noch zwei weitere Personen hinzu.

Wenn man sich erst einmal an die Schreibweise und die Personen gewöhnt hat, legt man das Buch nicht mehr aus der Hand. Man möchte unbedingt wissen, was aus Noah wird und ob die Vermutungen von Dr. Anderson richtig sind. Dazwischen steht Janie, die ihrem Sohn helfen möchte, aber dem Doktor nicht wirklich vertraut. Diese Gefühle werden sehr gut dargestellt und ich fühlte mich sehr gut in der Geschichte aufgehoben. Ich hatte immer das Gefühl, ich stehe am Rand und sehe zu. Zwischendurch zog es sich allerdings auch etwas in die Länge. Irgendwie kam ich nicht voran. Später wurde es aber noch richtig spannend. Ein vermisstes Kind lässt eine Familie nicht los. In wie weit ist Noah daran beteiligt. Findet es heraus.

Mich lässt das Buch jetzt nachdenklich zurück. Gibt es Reinkarnation wirklich? Warum werden immer nur gestorbene im gleichen Geschlecht wieder geboren? Werden nur Personen wieder geboren, die unfreiwillig aus dem Leben geschieden sind? Kommen auch weniger geliebte Menschen zurück? Will man das eigentlich? Ihr seht, mich beschäftigt dieses Thema jetzt schon sehr. Ich bin gespannt, was ihr dazu sagt.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

rüsselsheim krimi, krimi, giftmord, rhein-main

Katzensitter

Sandra Hausser
E-Buch Text: 237 Seiten
Erschienen bei null, 12.08.2016
ISBN B01H44ILJQ
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kommissarin Hannah Bindhoffer wird zu einem Tatort gerufen. Ihr Partner Kommissar Jens Hartmann ist bereits vor Ort. Sie schaut sich in der Wohnung um und geht dann ins Bad um sich die Leiche anzusehen. Es hat den Anschein, als läge ein Selbstmord vor. Es gibt einen Abschiedsbrief und überhaupt sieht alles danach aus. Hannah wird hellhörig als ein merkwürdiger Anruf am Tatort eingeht. Es geht da um irgendeine Katze, die Betreuung braucht. Hannahs Instinkte sind geweckt. Später soll sich das noch als nützlich erweisen.

Ohne euch zu viel zu verraten. Bis zur Hälfte des Buches hatte ich keine Ahnung, und ab dann wurde es noch einmal so richtig spannend.

Da es der Auftakt einer Reihe ist, wurde über die Personen nicht so viel erzählt. So einige Kleinigkeiten wurden bekannt, unter anderem dass Hannah bis vor kurzem noch in Hamburg stationiert war. Warum sie aber da weg ist und warum sie sich nicht so richtig mit ihren neuen Kollegen anfreunden kann, ist nicht so ganz deutlich geworden. Das Einzige was mir hängen geblieben ist, dass sie als Frau nicht respektiert wurde. Aber was genau passiert ist, bleibt offen. Auch die anderen Personen im Buch werden eher etwas oberflächlich behandelt. Ich hoffe sehr, in den folgenden Bücher mehr über die Kommissare zu erfahren.

Der Schreibstil ist sehr angenehm. Wie gesagt ich versuchte immer mitzuraten, aber ich kam da auf keinen grünen Zweig. Das ist aber überhaupt kein negativer Punkt. Jeder Krimi wird ja anders aufgebaut. Die Kapiteleinteilung ist vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, da ein Kapitel immer ein Tag darstellt. An sich eine tolle Idee. Dadurch wird es allerdings den Kapitellesern, also diejenigen die nur aufhören wenn ein Kapitel um ist, etwas erschwert.

Mir hat das Buch sehr viel Spaß gemacht und ich konnte es auch zügig zu Ende lesen. Ich freue mich auf weitere Bücher dieser Reihe.

  (23)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

50 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

vlogger, liebesroman, tierheim, new york, j. vellguth

#FolgeDeinemHerzen: Liebesroman

J. Vellguth
E-Buch Text: 224 Seiten
Erschienen bei null, 15.06.2016
ISBN B01H2MXIAW
Genre: Liebesromane

Rezension:

Um ihrer Freundin und Mitbewohnerin das ultimatives Geburtstagsgeschenk zu schenken, macht Sara bei einer Spendenaktion mit. Normalerweise hält sie sich von allen Social Medien fern, da sie in ihrer Highschoolzeit ein einschneidendes Erlebnis hatte. Auch Jahrzehnte später hat sie davon noch Alpträume. Jetzt ist die Idee für das ultimative Geschenk ihrer Freundin ein Treffen mit deren Lieblingsvlogger Milo. Einige Vlogger und Blogger haben sich zusammen getan, um Spenden zu sammeln. Dazu gibt es dann ein Gewinnspiel: ein Date mit dem Vlogger / Blogger. Als sie eine Mail von BigJake bekommt, stellt sie bestürzt fest, dass sie sich bei den falschen Vlogger beworben hat. Wie wird die Geschichte ausgehen? Was wird passieren? Welche Alternative hat Sara als Geschenk? Alles Fragen, die ich euch hier jetzt nicht beantworten möchte.

Eigentlich hatte ich nur kurz in das Buch reinlesen wollen. Ja, eigentlich. Als mein Reader plötzlich den Geist aufgab, „musste“ ich erst einmal mit einem neuen Buch anfangen oder besser weiterlesen. In diesem Buch war ich bis dato bis Ende Kapitel 1 gekommen. Mit dem kaputten Reader bot sich die Gelegenheit einfach weiterzulesen. Und am nächsten Tag passierte es! Die Geschichte zog mich so in den Bann, dass ich es binnen weniger Stunden verschlang. Ich muss dazu sagen, dass ich da hätte eigentlich arbeiten müssen.

Im Grunde ist es eine gewöhnliche Liebesgeschichte. Mann und Frau treffen sich, finden sich sympathisch. Frau bemerkt dann ihren Alptraum und zieht sich zurück. Zufällig reden die beiden schon per Mail miteinander und hier ist es jetzt nicht so wie bei „e-m@il für dich“. Frau hat viele Vorurteile und Mann ist irgendwann genervt, bis sie sich Wiedersehen. Frau ist zwar immer noch sehr verspannt, aber Mann möchte sich was beweisen. Ob sie sich dann kriegen, steht auf einem anderen Blatt. Ich wollte euch nur das Prinzip erläutern. Und obwohl es dieses typische Schema gibt, ließen die Geschichte und damit die Figuren mich nicht los. Ich fieberte mit, verdrückte hier und da einige Tränen und war mir am Ende nicht sicher, ob es ein Happy End geben wird oder nicht. Ob es das gibt, verrate ich aber immer noch nicht. grins

Einziger Wermutstropfen. Die Formulierungen sind manchmal etwas… hmm… holprig. Oder besser, die Personen machen immer das gleiche. Streifen sich bei jeder Seite immer wieder auf die gleiche Weise durchs Haar oder … . Die anderen Formulierungen wollen mir gerade nicht mehr einfallen. Spielt auch keine große Rolle, ist mir nur aufgefallen und wollte ich kurz erwähnen. Der Geschichte schadet es nicht. Es geht ja in erster Linie um den Inhalt und nur dann um die Formulierungen.

Im Großen und Ganzen fand ich die Geschichte sehr gelungen. Sie lässt sich schnell lesen und lenkt einem sehr gut von schlechten Tagen ab.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Schreib Liebe mit mir!: Liebesbrise

Hilke-Gesa Bußmann
E-Buch Text: 296 Seiten
Erschienen bei null, 13.07.2016
ISBN B01IEVJUBQ
Genre: Sonstiges

Rezension:

Eines noch kurz vorweg. Obwohl es Band 2 ist, sind die Geschichten alle abgeschlossen und unabhängig voneinander lesbar. Einzig einige schon bekannte Personen tauchen wieder auf.

Kerstin ist Schriftstellerin und soll ein neues Buch veröffentlichen. Ihr Verleger ist schon ganz ungeduldig. Leider steckt sie in einer Schreibkrise und kann da nicht ausbrechen. Vor einigen Monaten ändert sich ihr Leben dramatisch und nun kann sie nicht mehr so weiter machen, wie sie es gerne hätte. Ihr ist einfach alles egal. Beate, ihre Literaturagentin hat nur noch eine Lösung, wie Kerstin die Schreibblockade überwinden kann. Sie schickt Kerstin auf ein Schreibseminar nach Ostfriesland. Dort soll sie wieder zu sich und zum Schreiben finden. Wird es Kerstin gelingen, ihre Kreativität wieder zu finden und ihr Leben wieder in die Hand zu nehmen? Findet es heraus.

Schon von der ersten Seite war ich im Buch gefangen. Die Autorin beschreibt die Gefühle so gut, dass ich zwischendurch immer mal wieder am Weinen war, da es so unendlich traurig ist. Aber auch lachen konnte ich sehr gut mit dem Buch. Schön war es zu erleben, wie Kerstin langsam aber sicher aus ihrer tiefen Trauer und Depression zurück ins Leben gefunden hat. Nicht zuletzt war es wichtig, dass sie ihre alte Umgebung verlassen hat. Ostfriesland und ein kleines Hotel mit deren Besitzern haben es geschafft, dass Kerstin sich wieder öffnen konnte. Ich hatte beim Lesen immer das Gefühl, ich bin auch in Ostfriesland. Ich konnte mir alles so wunderbar vorstellen und nachempfingen, wie Kerstin sich gerade fühlte oder was sie gerade machte.

Der einzige Nachteil an dem Buch war, dass ich beim Leben ständig Fernweh nach der Nordsee bekam. Ich wollte auch an den Strand und die Wellen hören. Am liebsten in eine kleine Hütte und bis auf die Natur um mich herum, alleine sein. Ok, meinen Mann hätte ich schon gerne dabei. Ich kann den Liebesroman sehr empfehlen. Er hat Tiefgang, ist unvorhersehbar und lädt dazu ein, Ostfriesland mal einen Besuch abzustatten. Lasst euch einfach von der Autorin in diese Welt der Schafe entführen. Und wer weiß, vielleicht möchtet ihr ja danach auch unbedingt mal an die Nordsee.

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

54 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

werwolf, maria m. lacroix, vampir, drachenmondverlag, verrat

No heartbeat before coffee

Maria M. Lacroix
Flexibler Einband: 230 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 16.06.2016
ISBN 9783959912518
Genre: Fantasy

Rezension:

Diana Cunningham wurde verflucht. Normalerweise passiert einem so etwas nicht so schnell, aber Diana arbeitet bei der Organisation R.I.P.A. („Research and Indentification of Paranomal Activities“). Sie ist zwar normalerweise in der Vampirabteilung zu finden, aber da chronischer Mitarbeitermangel besteht, hilft sie eben in der Hexenabteilung aus. Bei einem Einsatz gegen einen Hexenzirkel, wurde sie leider von der Clanchefin verflucht. Sie soll bei Sonnenaufgang wie ihre Feinde (die Vampire) sterben. Wie das genau abläuft, ist nicht so ganz klar. Mit Mitte 20 soll ihr Leben also zu Ende sein. Panisch flüchtet sie vom Ort des Geschehens unter Schock in den Wald. Dort trifft sie zufällig auf einen Werwolf. Jamie nimmt sich ihrer an, obwohl sie zum Feind gehört und versucht ihr Leben zu retten.
Der Fluch und einem Werwolf verpflichtet zu sein, ist aber nur ein Teil ihrer Probleme. In Seattle geht zurzeit ein Serienmörder um, der irgendwie eine Vorliebe für Rothaarige Frauen hat.

Nach langer Zeit habe ich mal wieder einen Roman ohne Unterbrechung gelesen, wenn man mal Arbeiten und Schlafen abzieht. Dieser Roman lädt einfach dazu ein, nicht aus der Hand gelegt zu werden. Der schöne Schreibstil und auch die Spannung des Buches machten es einem fast unmöglich, nicht an die Geschichte und damit an Diana zu denken. In jeder freien Minute war ich am Lesen, auch beim Gehen. Es wurde nie langweilig. Immer passierte irgendetwas. Sei es auf der Suche nach dem Serienmörder, der mit hoher Wahrscheinlichkeit ein paranomales Wesen ist, oder ob Diana den nächsten Tag noch erleben wird. Diana und Jamie sind mir sehr ans Herz gewachsen. Es darf zwar keiner, gerade ihre Kollegen oder ihr Chef, wissen, dass sie mit einem Werwolf befreundet ist, aber die beiden bekommen das sehr gut hin. Vielleicht entwickelt sich ja doch noch mehr zwischen ihnen. Mich würde das sehr freuen und auch die Spannung zwischen den beiden erklären. Immerhin ist das jetzt erst der erste Teil und was nicht ist, kann ja noch werden. Wobei ca. 175 Jahre auch ein sehr großer Altersunterschied ist. Und dürfen R.I.P.A. Agenten überhaupt etwas mit Werwölfen anfangen? Ist es den Werwölfen eigentlich erlaubt etwas mit Menschen anzufangen? Mit einem R.I.P.A. Agenten aber bestimmt nicht.

Ich freue mich auf weitere Romane von der Autorin, aber besonders auf die Fortsetzung der Diana Cunningham Reihe.

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

201, neuanfang, liebe, humor, mexiko

Plötzlich mächtig

Mia Sassen , Hafen Werbeagentur
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 21.05.2016
ISBN 9783805250917
Genre: Romane

Rezension:

Julia Meyer ist eine normale Frau. Sie ist fast 50 Jahre alt, hat zwei erwachsene Kinder, keinen Mann und einen Job in einer Hamburger Agentur, die sich mit Statistiken befasst. Eigentlich wollte sie Vollzeitmusikerin werden und hat dafür auch studiert. Aber leider hat es nicht so geklappt, wie sie sich das vorgestellt hat und somit ist sie die einzige aus der Familie, die ihren Unterhalt nicht mit der Musik verdient. Sie spielt aber in ihrer Freizeit gerne Ukulele und wird auch manchmal gebucht. Ihre Schwester vermittelt ihr einen Job im „Frollein-Salonorchester“. Jules Reise führt sie mit dem Orchester nach Mexiko. Allerdings einen Tag später als die restlichen Mitglieder, da es zu einer Überbuchung im Flugzeug gekommen ist. Auf sich alleine gestellt, erkundet sie dann Amsterdam und fliegt am nächsten Tag nach Mexiko. Dort erwartet sie dann das Abenteuer ihres Lebens.

Ein sehr schönes Buch für zwischendurch. Es ist witzig, unvorhersehbar und einfach nur toll geschrieben. Man versinkt einfach in dem Buch und fühlt mit und beobachtet, wie Jule ihren Weg meistert. Es ist nicht immer leicht, aber sie macht das ganz gut. Bis zu einem Tag, wo ihr Traum zu platzen droht. Aber dazu kann ich jetzt nicht mehr sagen. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen und auch das Land Mexiko wird gut wiedergeben. Vielleicht liegt es daran, dass ich dieses Land schon selbst einmal bereist hatte, aber ich bekam richtig Fernweh nach Mexiko. Das Ende hat mich sehr überrascht, auch wenn es im Grunde ein typischer Frauenroman ist. Trotzdem wusste ich oft nicht, was die Autorin als nächstes geplant hatte. Natürlich gibt es auch eine kleine Liebesgeschichte, aber nur am Rande. Wichtiger ist eigentlich, dass Jule mal etwas Neues versucht, wenn auch nicht ganz freiwillig, und über sich selbst hinauswächst. Es ist im Grunde ein Selbstfindungstrip in Mexiko, der tatsächlich so stattfinden könnte.

  (21)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

91 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

erbschaft, 2016, nordsee, petra schier, liebe

Körbchen mit Meerblick

Petra Schier
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.06.2016
ISBN 9783956495762
Genre: Liebesromane

Rezension:

Melanie steht fest im Leben und hat einen Job, den sie liebt. Mit knapp 30 Jahren hat sie es zur Chefeinkäuferin in einem renommierten Laden geschafft. Was will sie also mehr im Leben. Sie ist zufrieden. Zumindest denkt sie das. Ihre Welt wird mit einem Anwaltsschreiben gehörig aus der Bahn geworfen. Ihre Großtante ist gestorben und hat sie als Alleinerbin bestimmt. Allerdings gibt es da noch einen kleinen Haken, den ich euch aber an dieser Stelle nicht verraten werde.

Ich muss gestehen, ich liebe die Bücher von Petra Schier. Ihr Schreibstil ist sehr angenehm, wodurch man einfach nur durch das Buch fliegt. Wäre da die Leserunde nicht gewesen, hätte ich das Buch in wenigen Tage oder sogar Stunden gelesen, wobei ich die Zeit wahrscheinlich auch nicht gehabt hätte. Obwohl man ja erahnen kann, wie der Hase so laufen wird, ist der Weg dann doch immer etwas anders und man war sich bis zum Ende nicht sicher, ob es tatsächlich ein gutes Ende nehmen wird. Ob es ein Happy End gibt oder nicht, müsst ihr aber selbst herausfinden.

Die Charaktere sind so gut ausgearbeitet, dass ich mich oft dabei erwischte, wie ich Mel einige Ratschläge gab oder sie schütteln wollte, wenn sie sich anders verhielt, als ich es gerne gelesen hätte. Ich hatte das Gefühl, sie könnte meine Freundin werden, wenn sie Freunde zulassen würde. Außerdem fühlte ich mich auch in dem kleinen Dorf Lichterhaven sehr Zuhause. Die Bewohner sind alle nett und freundlich und nehmen Melanie ganz automatisch in ihrer Mitte auf. Nicht zu vergessen, Schoki die Labradorhündin. Sie hatte Mel von Anfang an in ihr Hundeherz geschlossen und obwohl Mel nichts mit Haustieren anfangen kann, wird daraus eine tiefe Freundschaft. Bis es aber dazu kommt, musste noch so einiges mit Mel und ihrem Gefühlsleben passieren. Am Anfang hatte sie es nicht leicht, aus ihrem eingefahren Leben herauszukommen. Sie lebt nur für die Arbeit und lässt keinen an sich heran. So kann sie nicht verletzt werden.

Wird sie sich am Ende des Buches wandeln? Schöne Frage, keine Ahnung. Ok, ich weiß das jetzt schon, aber ich verrate euch das nicht.

  (21)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

50 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

magie, übersinnliches, kult, geist, liebe

Soulbound

C. M. Singer
Flexibler Einband: 386 Seiten
Erschienen bei Amrun Verlag, 15.11.2013
ISBN 9783944729220
Genre: Fantasy

Rezension:

Vorsicht, es könnten Spoiler vorkommen, da ich Band 2 nicht beschreiben kann, ohne etwas aus Band 1 zu verraten.

 




Im Grunde ist das Leben für Elizabeth zu Ende. Danny ist weg und wird auch nicht wieder auftauchen. Ihr einziges verbliebenes Ziel: Sie will die Mörder von Daniel und den anderen Jugendlichen finden. Was danach mit ihr passiert, ist ihr egal. Es soll alles anders kommen, als Elizabeth und Anthony Wood geplant haben. Ist der Geist von Danny vielleicht doch noch nicht weg? Findet es heraus.

Buch zwei hat mich, wie beim ersten Mal auch, total gefesselt. Ich las ununterbrochen, wenn es meine Zeit erlaubte. C. M. Singer hat einfach eine unbeschreibliche Art zu schreiben. Man vergisst alles um sich herum und taucht tief in das Buch ein. Wie schon beim ersten Buch, hatte ich dieses auch schon einmal gelesen, da aus 3 Büchern zwei wurden (siehe auch Ghostbound). Trotzdem war ich gefesselt, fasziniert und ich habe mich auch wieder gefragt, wie man so doof sein kann. Elizabeth hat aus den ganzen Lügen und Intrigen aus Band 1 nichts gelernt. Sie geht weiterhin mit den Kopf durch die Wand, auch wenn sie weiß, dass das wohl falsch ist. Aber gut. Jeder lernt hoffentlich aus seinen Fehlern, oder auch nicht. Findet heraus, ob es ein Happy End gibt.

Zusätzlich zur Hauptgeschichte befinden sich noch 3 Kurzgeschichten im Buch. Diese kann man wunderbar im Anschluss an Buch 2 lesen, da die Handlung um Daniel und Elizabeth fortgeführt wird. Was sie in ihrem wohlverdienten Urlaub erleben, müsst ihr schon selbst herausfinden.

Die Geschichten lauten:

Rossinis Silberdieb
In einer kleinen Pension in Italien begegnen Daniel und Elizabeth einem Geist, der seine Frau schützen möchte. Leider gestaltet sich die Kommunikation etwas schwierig. Wie und ob sie dem Geist helfen können, wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten.

Ich persönlich finde, dass die Geschichte sich nahtlos an die Hauptgeschichte an reiht und obwohl es nur einige Seiten sind, wird trotzdem Spannung ausgebaut. Außerdem erfährt man, was die beiden in Italien so erleben.

San Francisco Blues
Nächster Stop ist dann Kalifornien in Amerika und dort in dem schönen Städtchen San Francisco. Die beiden treffen auf ein Medium, dass die Seelen schon auf die andere Seite gewechselten Geistern wahrnehmen kann. Kann es so etwas tatsächlich geben? Hieß es nicht immer, wer einmal auf der anderen Seite ist, kann nicht mehr zurück? Wie kann dieses Medium also die Geister der anderen Seite wahrnehmen?

Kaum haben sie einen Geist hinter sich gelassen, kommt schon der nächste. Danny kann es nicht lassen und muss unbedingt helfen, was Liz manchmal etwas auf den Keks geht, da sie am liebsten auch mal „normalen“ Urlaub machen möchte. Trotzdem versteht sie Danny sehr gut und unterstützt ihn wo sie kann. Auch diese Geschichte ist einfach nur ein tolles Beiwerk, welches ich nicht missen möchte. Es rundet die Trilogie so schön ab. Auch hier versteht es die Autorin auf wenigen Seiten alles zu sagen, was es zu sagen gibt, ohne die Spannung und die Neugier zu verlieren. Dadurch, dass die Kurzgeschichte nicht so lang ist, kann man diese auch sehr schön Zwischendurch lesen.

Geist der Weihnacht
In dieser Kurzgeschichte geht es um Riley und seine Gabe. Auch wenn diese durch Weihnachten sehr gehemmt ist und er am laufendem Band Kopfschmerzen hat, versucht er zu helfen. Daniel und Elizabeth sind auch gerade aus ihrem achtwöchigen Urlaub zurückgekehrt und können Riley bei seinem Unterfangen helfen. Wird er die Kontrolle behalten oder sich doch einfach verkriechen?

Hier spielt Riley eine entscheidende Rolle. Einmal stehen nicht Liz und Danny im Vordergrund sondern der kleine Junge mit der Gabe. (Lasst Riley bitte nicht hören, dass ich ihn noch als Jungen und klein bezeichnet habe.) Aus der Sicht von Riley hatte die Autorin noch nicht geschrieben und ich fand es sehr interessant, wie sie das umgesetzt hat. Ich konnte gut mit Riley fühlen, obwohl ich keine Gabe habe und auch kein Teenager mehr bin. Wobei ist Riley wirklich noch ein Teenager? Vom Alter her schon, aber ansonsten? Aber bildet euch eure eigene Meinung. Mich hat die Kurzgeschichte einfach nur gefesselt und ich war froh, dass ich das so schnell beenden konnte. Sonst wäre ich wahrscheinlich vor Neugier gestorben. Ok, das ist jetzt nur ein Spruch, wie ihr ja vielleicht wisst.

Ich kann euch die Kurzgeschichten nur empfehlen. Sie sind zwar nicht wichtig für den Verlauf der restlichen Trilogie, aber eine willkommene Abwechslung zum Alltag. Sinnvoll wäre es aber, diese Kurzgeschichten nicht einzeln zu lesen, also vor Band 1 oder 2 weil man sonst zu viele Sachen verraten bekommt oder schlicht nicht versteht. Am Ende von Band 2 passen sie hervorragend rein. Viel Spaß dabei.

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

39 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

c. m. singer, krimi, geistwesen, geister

Ghostbound

C. M. Singer
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Amrun Verlag, 24.01.2014
ISBN 9783944729213
Genre: Fantasy

Rezension:

Elizabeth Parker ist Journalistin beim Star. Einer der miesesten und skrupellosesten Zeitung in London, die vor nichts zurück schreckt und am liebsten die dunkelsten und schlechtestes Eigenschaften ans Licht bringt. Dabei ist es egal, ob die Wahrheit gesagt wird oder alles erfunden ist. Jedes Mittel ist recht, Hauptsache die Story passt und ist so richtig schön schmutzig. Mit dieser Arbeitsweise kann Elizabeth zwar nichts anfangen, aber es ernährt sie und gibt ihr ein Dach über dem Kopf. Sie bekommt die Chance über einen Mord an einem Jugendlichen zu schreiben, muss dafür allerdings gleich in der Wunde der Eltern bohren. So steht sie also unschlüssig vor dem Haus, als zwei Detectives heraustreten. Die beiden sind nicht gut auf Journalisten vom Star zu sprechen und machen das recht deutlich. Wie vor dem Kopf gestoßen, schnappt Elizabeth nach Luft, wie ein Fisch auf dem Trockenen. Sie beschließt einen der beiden Detectives abends in einer Bar aufzusuchen und durch weiblichen Charme an Informationen zu kommen. Sie hat unverhofft eine Menge Spaß und es wird so überhaupt nicht über die Arbeit geredet. Allerdings nimmt der Abend kein so gutes Ende, da sie Zeuge eines Mordes wird. Damit beginnt eine verzweifelte Suche.

Ich habe dieses Buch oder besser die Trilogie schon einmal vor 4 Jahren gelesen. Mittlerweile wurde alles überarbeitet und aus vormals 3 Büchern („… und der Preis ist dein Leben“) wurden 2 und es ist ein neues hinzugekommen, sodass es wieder eine Trilogie ist.

Wie schon beim ersten Mal war ich total begeistert, auch wenn das Lesen nicht ganz so schnell ging. Damals wurde auch meine Spürnase geweckt (brauchte ich ja beim „Re-Read“ nicht, da ich ja schon wusste wie es ausgeht). Mit dem Resultat, dass ich die Autorin mit meinen Nachrichten, wer da was gewesen ist, bombardiert habe. Obwohl ich aber wusste, wie das Buch ausgeht, wurde ich trotzdem von der Geschichte gefesselt und auch meine Emotionen kochten hoch, von traurig bis fröhlich war alles dabei. Ich las ununterbrochen, nur eben langsamer, weil ich nicht so die Zeit hatte.

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der eine Mischung aus Paranormalen, Krimi und Liebesgeschichte zu schätzen weiß. Kennt ihr den Film „Ghost – Nachricht von Sam“? Die Geschichte ist im Grundsatz so ähnlich. Zumindest von der Idee her. Es entwickelt sich aber alles anders als im Film. Ab Besten lest ihr das Buch selbst und bildet eure eigene Meinung. Ach und wenn ihr das Buch schon lest, dann empfehle ich auch gleich Teil 2 zu kaufen. Ansonsten müsst ihr so lange warten, bis ihr wisst wie es weitergeht. Da gibt es so einen kleinen aber miesen Cliffhanger. grins

  (21)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 16 Rezensionen

charlotte cole, finley meadows, küss mich einfach immer weiter, verrat, verlusst

Küss mich einfach immer weiter

Charlotte Cole
E-Buch Text: 316 Seiten
Erschienen bei null, 17.05.2016
ISBN B01EYE3N88
Genre: Liebesromane

Rezension:

Vorab sei zu sagen: Dieses Buch ist der 3. Teil einer Reihe und es könnte durchaus sein, dass man zu viel über den anderen beiden Bücher erfährt. Wer die noch nicht gelesen hat, sollte jetzt vielleicht lieber nicht weiterlesen. Ich bemühe mich zwar immer nichts zu verraten, bei einer Reihe wird das aber irgendwann schwierig.

.

.

.

.

.

Im letzten Band ging es um eine junge Adele, die noch ihr ganzes Leben vor sich hat. Sie war gerade mal 20 Jahre alt und entdeckte ihre große Lieben. 30 Jahre später begegnet uns Adele im 3. Teil der Reihe wieder. Wie ist es ihr in der Zwischenzeit ergangen? Sie ist älter geworden, hat zwei tolle Kinder, die ihr schon in „Küss mich im Sommerregen“ kennenlernen durftet, und mittlerweile Witwe. Außerdem hat sie das Diner „Jakes Cake“ gegründet und ist mit ihrem Leben sehr zufrieden. Bis ihre Vergangenheit sie wieder einholt.
In dem Buch geht es aber auch um Reenie und Jake. Ihre Geschichte wird weitererzählt und somit ist es von Vorteil, wenn man Buch 1 schon gelesen hat. Ansonsten versteht man leider die ganzen Zusammenhänge nicht richtig. Reenie und Jake sind mittlerweile zusammengezogen und kommen mit dem vollen Haus wunderbar zurecht. Leider kommt auch Reenie die Vergangenheit dazwischen, ein unbeschwertes Leben zu führen. Was ich jetzt damit meine, kann ich euch leider nicht verraten. Lest einfach das Buch.

Bei der letzten Geschichte konnte ich euch noch sagen, dass es egal ist, ob ihr Buch 1 oder 2 zuerst lest. Jetzt geht das nicht mehr. Es ist unbedingt notwendig, beide Bücher vorher zu lesen. Gerade bei Charlotte Cole sollten auch die Abstände zwischen dem Lesen nicht zu groß sein. Die Autorin gehört zu einer der wenigen, die nicht auf den ersten Seiten oder zwischendrin erst Stundenlang alles wiederholen muss, was in den letzten Büchern passiert ist. Man kann sich gleich in die neue Geschichte stürzen, ohne aufgehalten zu werden. Ich mag diesen Stil, da ich mich eh meistens an die Inhalte der Bücher erinnere und somit oft genervt bin, wenn sich erst einmal alles wiederholt.

Der Schreibstil der Autorin zieht einen sofort in das Buch. Die Geschichte fliegt dann einfach nur so dahin und ganz plötzlich ist das Buch zu Ende. Störende Nebengeräusche werden einfach ausgeblendet und so kann man die Bücher auch gut in der vollen U-Bahn auf dem Weg zur Arbeit verschlingen. Der Wiedereinstieg ist immer leicht gemacht und durch die recht kurzen Kapitel, auch gut zu erinnern, was vorher passiert ist. Nach dem Ende möchte man am liebsten sofort einen neunen Roman von Charlotte Cole anfangen.

Ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Das Leben in Finley Meadows gibt noch so viel her. Vor allem möchte man wissen, wie die anderen Personen sich weiter entwickeln und / oder ob sie sich überhaupt entwickeln. Ich spreche hier jetzt gerade den Exmann von Reenie an. Im Moment habe ich nicht so den Eindruck, dass es bei ihm irgendwann mal Klick macht und er einsieht was er alles für einen komische Sachen verzapft. Er bringt mich meistens schon mit seiner bloßen Anwesenheit im Buch zur Weißglut und wenn er dann noch den Mund aufmacht, möchte ich immer nur schreien. Er zerrt gut an meinen Nerven. Weiter ausführen möchte ich das hier jetzt nicht, sonst lest ihr ja die Bücher nicht mehr.

Weitere Informationen erhaltet ihr auf der Homepage der Autorin.

Reihenfolge
Band 1: Küss mich im Sommerregen
Band 2: Küss mich zum letzten Mal
Band 3: Küss mich einfach immer weiter

  (20)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

italien, silvia konnerth, mit schirm, charme und kaktus, meer

Mit Schirm, Charme und Kaktus

Silvia Konnerth
E-Buch Text: 282 Seiten
Erschienen bei null, 28.08.2015
ISBN B014MF26B4
Genre: Romane

Rezension:

Kerstin ist auf einer Mission. Sie möchte ihren Traummann zurück nach Deutschland holen. Dazu muss sie allerdings in ein Flugzeug steigen, was ihrer Flugangst natürlich neuen Stoff gibt. Durch einen netten Gentlemen (sie kann ihn vom ersten Augenblick nicht leiden), wird Kerstin allerdings die ersten Minuten im Flugzeug abgelenkt, sodass sie sich nicht verrückt machen kann. Sie hofft aber sehr, dass sie ihn nie wiedersehen muss. Es kommt dann aber doch alles anders als erwartet und so fährt der nervige Sitznachbar sie in das kleine Dorf Amelia, wo ihr Traummann auf sie wartet. Allerdings wird Kerstin alles andere als liebevoll begrüßt, wenn man mal von einer alten Dame, die ihrer Tante zum Verwechseln ähnlich sieht, absieht. Wird sie es schaffen, ihren Traummann zurück nach Deutschland zu holen? Warum ist seine Mutter so abweisend? Was hat die Familie zu verbergen? Findet es heraus.

Dieses Buch liegt jetzt schon seit Oktober 2015 auf meinem SuB. Jetzt endlich habe ich es geschafft, es zu lesen und ich frage mich ernsthaft, warum ich damit so lange gewartet habe. Es ist einfach ein tolles Buch, welches witzig, traurig, romantisch und noch so viele mehr ist. Ich kann das alles gar nicht so richtig in Worte fassen.

Der Roman war einer der wenige, die ich in der letzten Zeit einfach eingeatmet hatte und es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Er bewirkte, dass ich wieder sehr viel mehr Lust auf das Lesen habe und auch zum Schreiben der Beurteilungen animiert werde. Innerhalb von 2 Tagen war das Buch auch schon ausgelesen und es hinterließ einen glücklichen Ausdruck auf meinem Gesicht. Gut, es ist jetzt vielleicht kein literarisches Meisterwerk, sondern eher leichte Kost, aber auch die braucht man zwischendurch mal.

Wer sich also einfach mal in Italien verlieren möchte und Kerstin dabei zuschauen will, wie sie schwierige Situationen meistert, ist mit diesem Buch gut beraten. Ich kann es euch einfach nur wärmstens ans Herz legen. Ich würde auch nicht behaupten, dass es sich um ein typisches Chick Lit Buch handelt. Es ist auch nicht so vorhersehbar. Immer wenn ich dachte, ich wüsste, wie es weitergeht, kam eine andere Wendung ins Spiel.

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 20 Rezensionen

charlotte cole, finley meadows, liebe, küss mich zum letzten mal, emotional

Küss mich zum letzten Mal - Kurzgeschichte

Charlotte Cole
E-Buch Text: 55 Seiten
Erschienen bei null, 07.08.2015
ISBN B0124R9B1A
Genre: Liebesromane

Rezension:

Mit „Küss mich zum letzten Mal“ wird die Reihe von Charlotte Cole fortgesetzt. Wobei fortgesetzt nicht ganz passt, da es vor dem ersten Roman spielt. Zu der Zeit als Adele, die in dieser Kurzgeschichte im Mittelpunkt steht, ungefähr 20 Jahre alt ist. Sie wohnte noch zuhause bei ihren Eltern auf der Farm und sollte später die Farm übernehmen. Zu diesem Zweck möchte ihr Vater sie unbedingt verheiraten, da sie ja auch schon recht alt ist (klar mit 20 ist Frau schon zu alt zum Heiraten). Eines Tages trifft sie ihren Traummann, nur wird dieser vom Vater nicht akzeptiert, da er kein Farmer sondern Musiker ist. Wie die Geschichte ausgeht, müsst ihr selbst herausfinden.

Diese Kurzgeschichte umfasst ca. 60 Seiten und spielt lange vor dem Roman „Küss mich im Sommerregen“. Im Grunde könnte man ihn daher auch als erstes lesen und auch unabhängig vom ersten Buch, allerdings sollte man ihn vor dem 3. Teil gelesen haben. Der erste Teil ist zwar abgeschlossen aber auch da macht es Sinn, diesen vor dem 3. Teil zu lesen. Der Schreibstil der Autorin hat sich in der Kurzgeschichte nicht geändert. Die Spannung zwischen den beschriebenen Personen ist teilweise echt greifbar und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Allerdings lässt sich eine Kurzgeschichte auch viel schneller lesen als ein längerer Roman. Jetzt freue ich mich auf den nächsten Teil, der zum Glück schon erschienen ist und nur noch auf das Lesen von mir wartet.

Weitere Informationen erhaltet ihr auf der Homepage der Autorin.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

hollywood, filmstar, star, probleme, liebe

Famous: Herz über Kopf

Phoebe Ann Miller
Flexibler Einband: 510 Seiten
Erschienen bei Amrun Verlag, 10.03.2016
ISBN 9783958691858
Genre: Liebesromane

Rezension:

Sara steht voll im Leben und entscheidet alles sehr rational mit dem Kopf und nicht mit dem Herzen. Sie hat gerade eine Fernbeziehung hinter sich und möchte im Moment keinen Mann in ihrem Leben. Eines Tages wird sie von einem Mann angerempelt, dessen tief blaue Augen ihr nicht mehr aus dem Kopf gehen. Diese Augen gehören dem amerikanischen Schauspieler Cooper Adams, der nur zu einem Filmdreh in Bamberg unterwegs ist. Kann man sich in einen Schauspieler auf dem ersten Blick verlieben? Kommt man anschließend überhaupt an ihn ran? Und selbst wenn, wie kann man eine Beziehung führen, wenn ein ganzes Meer und mehrere Flugstunden dazwischen stehen? Sara wird es herausfinden, denn obwohl ihr Kopf sagt, dass es nicht gehen wird, spricht ihr Herz doch eine andere Sprache.

Ich möchte hier jetzt nicht darauf eingehen, ob die beide eine Chance haben werden. Das müsst ihr schon selbst herausfinden. Es wird auf jeden Fall alles nicht sehr einfach. Aber lasst euch überraschen, ob die rationale Sara sich wirklich Hals über Kopf verlieben wird.

Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Der schöne Schreibstil fesselte einen an das Buch und lässt die Seiten nur so verfliegen. Allerdings war ich immer der Meinung, dass es noch eine riesige Katastrophe geben müsste und, da es sich um einen Zweiteiler handelt, eben auch einen fiesen Cliffhanger. Den Cliffhanger gibt es meiner Meinung nach nicht und auch eine größere Katastrophe bleibt aus. Zum Ende hin wird es zwar nochmals aufregend, aber nicht so dramatisch, wie ich irgendwie die ganze Zeit beim Lesen erwartet hätte. Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht, was im zweiten Buch noch alles vorkommen soll. Ich fand das Buch so sehr stimmig und abgeschlossen. Ich bin aber trotzdem gespannt, wie es in der Geschichte weitergeht.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

37 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

liebe, freundschaft, sehnsucht, dreiecksbeziehung, roman

Auf die andere Art

Phoebe Ann Miller
Flexibler Einband: 364 Seiten
Erschienen bei Amrun Verlag, 27.07.2015
ISBN 9783958690820
Genre: Romane

Rezension:

Charlotte ist eine Frau, die fest im Leben steht. Sie ist verheiratet, hat einen Job, den sie liebt und ein absolutes Traumhaus, was ich auch gerne hätte. grins Als ihr Chef in Rente geht, stellt er Charlotte Dominik vor. Er ist ungefähr in ihrem Alter und sieht einfach umwerfend aus. Er ist einfühlsam und kämpft für Gerechtigkeit. Daher passt er super in die Kanzlei und auch Charlotte ist von ihm fasziniert. Zumindest was ihr Arbeitsverhältnis betrifft. Oder ist da vielleicht doch mehr? Findet es heraus.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es stimmte einfach alles und hin und wieder erwischten mich dann die Tränen, wenn es besonders traurig wurde. Da gab es eine Rede, und ich saß beim Essen und konnte die Tränen nicht zurückhalten. Sieht etwas komisch aus, wenn man in einem Restaurant gerade zum Mittag isst, aber so ist das dann wohl. Ich konnte mich so gut in Charlotte hineinversetzen, und auch wenn ich sehr konservativ bin, verstand ich Charlotte immer. Ich würde das zwar nicht machen, aber es ist ihr Leben und nicht meines. Was ich damit jetzt meine, kann ich nicht weiter ausführen, ohne alles zu verraten. Ich wusste, wie sie sich fühlte, gerade als es um ihre Schwiegereltern ging (ich hab allerdings ganz tolle Schwiegereltern und nicht so einen Drachen als Schwiegermutter). Auch als das Thema Schwangerschaft auftauchte, konnte ich gut mit Charlotte mitfühlen. Ich hatte den Eindruck, ich hätte auch ihre Freundin sein können. Meine Wahrnehmung von Realität verschwamm total mit der Fiktion im Buch, sodass ich manchmal echt Schwierigkeiten hatte, zu wissen, wo ich mich gerade befand.

Hinzukommt, dass dieses Buch kein typischer Liebesroman ist. Es dreht sich nicht nur um das Liebespaar, sondern beinhaltet auch einen kriminal Fall. In dem Fall sitzt ein Jugendlicher wegen Mordes im Gefängnis. Die Kanzlei, und somit Dominik und Charlotte, tut alles um den Jungen aus dem Gefängnis zu bekommen. Dadurch ist die Mischung eine ganz Besondere, welche ich so noch nicht gefunden habe und es macht einfach Spaß, in den etwas anderen Liebesroman abzutauchen. Man könnte jetzt auch sagen, dass dieser Roman recht vorhersehbar ist, zumindest dachte ich das immer Mal wieder. Nur entwickelte sich doch alles anders, als ich es mir gedacht hatte, und wurde somit des Öfteren sehr überrascht.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

lena in love, jungs, sina müller, lena, ballett

Lena in love

Sina Müller
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 09.11.2015
ISBN 9783738655193
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Lena lernt auf einer Party den etwas düster wirkenden, undurchsichtigen Noah kennen. Sie kommen ins Gespräch und bei beiden springt der Funke über. Leider geht es für Noah ins Mountainbike Trainingslager zur Vorbereitung für die EM. Lena gibt ihm am Abend zwar ihre Nummer, aber er ist erstens zu beschäftigt und zweitens dann auch zu schüchtern, um sich bei Lena zu melden. Lena macht sich derweil verrückt, warum Noah sich nicht meldet und steckt viel Zeit in ihr Tanztraining. Einige Tage später begegnet sie Noah in einem Kino und stellt ihn zur Rede. Es stellt sich heraus, dass es sich nicht um Noah sondern um Luca, seinem Zwillingsbruder, handelt. Luca ist ganz anders als sein Bruder, weniger introvertiert und vom Gemüt her “sonniger”. Das Chaos ist perfekt. Findet heraus, für wen Lena sich entscheidet.

Lena ist meiner Meinung nach ein typischer Teenager. Sie lässt sich nichts sagen, auch wenn man ihr Hilfe bzgl. der Schule anbietet. Ich kann ja verstehen, dass man an seinem Traum festhalten soll, aber manchmal haben die Erwachsenen auch Recht. Allerdings wusste ich das in dem Alter von Lena auch nicht. Wobei ich zugeben muss, dass ich ihre Mutter da auch nicht so ganz verstehe. Sie hat einen neuen Freund und lässt sich in die Erziehung ihrer Tochter reinreden und stellt den Traum von Lena hinten an.

Der Schreibstil ist toll und als es im Buch plötzlich gewitterte und regnete, fragte ich mich warum denn bei mir die Sonne scheint und nicht der Weltuntergang ist, als ich das Buch zur Seite legte. Ich finde das beweist sehr gut, wie die Autorin es schaffte, mich in ihren Bann und in das Buch zu ziehen. Von Lena hätte ich mir teilweise ein etwas weniger kindergartenmäßiges Verhalten gewünscht, wobei das in dem Alter wohl irgendwie normal ist. Trotzdem konnte ich mich, obwohl ich schon sehr viel älter bin, gut mit Lena identifizieren, wenn auch nicht immer verstehen. Ich hätte bestimmte Sachen einfach anders gemacht. Aber es gehört ja zum erwachsen werden dazu, seine eigenen Fehler zu machen.

Ihr könnt wahrscheinlich unschwer erkennen, dass mich das Buch sehr begeistert hat. Ich hatte wirklich das Gefühl dazu zugehören. Es wirkte alles so real und nachvollziehbar, dass ich zwischendrin wirklich erstaunt war, dass es im echten Leben gerade ganz anders ist.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kopf hoch, muttersöhnchen!

Mark Sidt
Flexibler Einband: 128 Seiten
Erschienen bei tredition, 16.02.2015
ISBN 9783732307531
Genre: Biografien

Rezension:

Mark Sidt wurde im Alter von 13 Jahren die Mutter durch Krebs genommen. Er fällt in ein emotionales Tief und versucht sich von seiner Umgebung abzuschotten. Sein Elternhaus war schon immer etwas anstrengend für ihn, ohne genau benennen zu können, woran das liegt. Nach dem Tod seiner Mutter wird es aber sehr viel schlimmer. Mit seinem Vater versteht er sich nicht besonders gut und auch sonst bekommt er wenig Hilfe, um den Verlust zu verarbeiten. Es geht so weit, dass er anfängt Drogen zu nehmen. Lest aber selbst, ob er den Verlust überwinden wird, oder ob die Drogen ihm dann den Rest geben.

Ende letzten Jahre sprach mich Mark Sidt an, ob ich Interesse hätte sein Buch zu lesen. Der Klappentext sagte mir gleich zu, nur fehlte mir dann doch die Zeit. Das Buch umfasst 125 Seiten und sollten somit auch schnell gelesen sein. Als ich mit dem Buch anfing, wurde ich gleich in die “Geschichte” gezogen. Eine richtige Geschichte ist es wohl nicht, wenn es um das Leben des Autors geht. Aber der Schreibstil war sehr angenehm und obwohl in der Ich-Perspektive geschrieben, hatte ich nicht das Gefühl es geht da um mich. Zugegeben es gab dann hier und da doch einige Parallelen oder besser, ich konnte ihn einfach sehr gut verstehen. Mit dem Jugendamt zum Beispiel hatte ich ähnliche Erfahrungen gemacht.

Aber es geht hier ja nicht um mich, sondern um Mark Sidt. Er wuchs in einer Zeit auf, in der es nicht üblich war, dass man Hilfe bei Verlust bekam. Heute sind die Ärzte und auch die Menschen im direkten Umfeld darüber besorgt, wie man alles bewältigen wird und daher bekommt man sehr viel mehr Hilfe, als noch vor 20 Jahren. Mark Sidt baute sich im Grunde seine eigene Welt auf. Ok, so stimmt das jetzt auch wieder nicht. Er war ja nicht verrückt! Er driftete aber immer in eine Art Traumwelt ab, um den Verlust und auch seinen Vater auszublenden. Im Buch beschreibt er sehr anschaulich, wie er sich in den 10 Jahren nach dem Tod seiner Mutter gefühlt hat.

Das Schlimme ist, dass ich beim Lesen immer dachte, “der arme Junge zeigt schon sehr deutlich, dass er Hilfe braucht, aber es passiert nichts. Eine Depression (die gab es damals so aber noch nicht, also die Krankheit schon, aber die Diagnosen nicht) ist nicht mehr weit und hoffentlich schafft er es da wieder herauszukommen.” Ich möchte nicht zu viel vorweg nehmen. Ich finde, das Buch spricht für sich. Mich hat es stark berührt.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(211)

375 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 122 Rezensionen

wer war alice, thriller, alice, t.r. richmond, roman

Wer war Alice

T. R. Richmond , Charlotte Breuer , Norbert Möllemann
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 29.02.2016
ISBN 9783442205080
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Alice Salmon wird eines Nachts ertrunken im Fluss gefunden. Die Frage, warum, beschäftigt jeden. So setzt sich der Anthropologe Professor Jeremy Cooke hin und versucht das Leben von Alice zu rekonstruieren. Er sucht nach Antworten, was genau an dem letzten Tag von der jungen Journalistin passiert ist. War es ein Unfall, Selbstmord oder gar Mord? Inwieweit hat Jeremy Cooke selbst etwas mit dem Tod von Alice zu tun? Was will er mit seinem Buch über seine ehemalige Studentin erreichen? Fragen über Fragen. Findet die Antworten.

Das Buch ist in mehrere Abschnitte eingeteilt und besteht aus einzelnen Briefen, Tagebucheintragungen und Zeitungsartikel sowie allerlei anderen Aufzeichnungen wie eMails und Blogbeiträge. Teilweise ist es etwas schwierig der Handlung immer zum richtigen Zeitpunkt zu folgen, da die Aufzeichnungen nicht chronologisch angeordnet sind. Hilfreich ist es auf jeden Fall, wenn man einige Stunden am Stück liest. Dieses Buch ist kein Buch für zwischendurch mal in der U-Bahn oder so. Man braucht auf jeden Fall Zeit. Der Schreibstil ist gut, aber es passiert recht wenig, sodass ich mich oft fragte, wann denn jetzt mal was kommen würde, ich aber gleichzeitig überrascht war, wie weit ich schon in dem Roman fortgeschritten bin. Die Personen werden einem leider nicht näher gebracht, außer dass man wirklich jeden als unsympathisch einstuft.
Am liebsten habe ich die Tagebucheinträge von Alice gelesen. Sie brachten die junge Frau etwas näher und man konnte anfangen, sich mit ihr zu identifizieren. Leider gab es nicht all zu viele Einträge. Am meisten zu lesen war Professor Cooke, in Form von Briefen an seinen alten Brieffreund. Der Professor war mir schon von Anfang an sehr unsympathisch und irgendwie wurde ich nicht so recht schlau aus ihm. Auch nach Beenden des Buches, weiß ich immer noch nicht, wie er so tickt. Seine Abschnitte waren auch die langwierigsten im Buch und es machte mir wenig Spaß diesen Teil zu lesen. Einfach auch, weil er sich nicht kurzfassen konnte.

Ich bedanke mich bei Lovelybooks, die mir das Buch für eine Leserunde zur Verfügung gestellt haben. Leider wurde in der Leserunde etwas unachtsam mit den Informationen bzgl. des Endes umgegangen, sodass man schnell keine Lust mehr auf das Buch hatte. Des Weiteren schaffte ich es auch nicht in den vorgegebenen 4 Wochen das Buch zu lesen und wurde mehrmals ermahnt, dies doch schnellstens zu erledigen, mit dem Resultat, dass ich noch weniger Lust auf das Buch hatte. Keine guten Vorzeichen. Wie oben beschrieben, konnte die Geschichte das leider nicht wirklich wieder gut machen, da einfach nichts passierte. Es könnte auch dranliegen, dass ich immer das Gefühl hatte, einen Krimi oder Thriller zu lesen. Der Klappentext suggerierte mir das, aber es plätscherte nur so dahin. Mich verwirrten auch die ganzen Zeitsprünge. Aber gut, das war wahrscheinlich nur für mich verwirrend. Findet einfach selbst heraus, wie euch das Buch gefällt. Mich konnte es jetzt nicht so richtig überzeugen.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

traurigkeit, veränderung, sehnsucht, hoffnung, panikattacken

Schrank am Strand

Heike Karen Gürtler
E-Buch Text: 232 Seiten
Erschienen bei Amazon Publishing, 12.01.2016
ISBN 9781503988194
Genre: Sonstiges

Rezension:

Lena sucht auf ihrer Lieblings-Nordseeinsel Ruhe vom Alltag. In den letzten Jahren ist für sie das Stadtleben und die Arbeit in dieser zur Qual geworden. Alles verläuft für sie einfach zu schnell und sie hat das Gefühl nicht mehr mitzukommen. Daher hat sie regelmäßig Panikattacken, die ihr Leben noch schwieriger machen und auch das Zusammenleben mit anderen Menschen fast unmöglich.

Das Buch wird aus der Ich-Perspektive erzählt, mit der ich so meine Schwierigkeiten hatte. Ich bin zwar ein Mensch, der sich gut in Personen hineinversetzen kann und mir die Perspektiven sonst keine Probleme bereiten, aber in diesem Roman konnte ich das nicht so richtig. Vielleicht weil ich selbst keine Panikattacken habe und noch nie hatte. Vielleicht weil ich nicht verstehe, warum man sich dann keine Hilfe holen kann, oder wenn man es macht, es dann nicht klappt. Für mich ist das sehr schwierig zu verstehen. Ich weiß, das ist eine Krankheit und ich weiß, dass es anstrengend sein kann, wenn einen keiner versteht. Leider kann ich das nicht wirklich ändern. Ich würde bestimmte Dinge einfach anders machen. Damit kann dann die betroffene Person nur nichts anfangen.

Aber ich schweife ab. Der Schreibstil ist gut, nur konnte ich wie oben beschrieben, nicht mit Lena fühlen. Vielleicht wäre es für mich mit einer anderen Perspektive einfacher gewesen. Wer weiß das schon. Es ist interessant zu lesen, was mit einem passiert, wenn man eine Panikattacke hat. Nur war mir nie ganz klar, wann Lena träumt und wann wach ist, wann hat sie eine Attacke (außer den offensichtlichen beim Einkaufen) und wann ist sie einfach nur sie selbst. Wann spielt ihre Fantasie ihr einen Streich und warum weiß sie das nicht so genau. Warum kann sie sich plötzlich mit Lasse unterhalten, aber nicht mit dem Mann gegenüber? Lasse ist ein kleiner Junge, der eines Tages plötzlich in ihrem Garten steht. Warum kann man sich selbst nicht ändern, wenn man doch weiß, dass es gerade falsch ist, wie man reagiert?

Fragen über Fragen, auf die ich auch nach dem Lesen des Buches keine Antwort bekam. Genauso freut man sich ein wenig, wenn die Panikattacken plötzlich doch merklich weniger werden, aber am Ende hat sich dann doch nichts geändert. Oder zumindest finde ich das Ende etwas merkwürdig. Aber das müsst ihr selbst entscheiden. Eine Sache hätte ich da noch. Im Klappentext steht “Wird sie zu sich selbst finden oder sich in den Rätseln der Insel verlieren?”. Diese Frage wird allerdings nicht beantwortet, was ich sehr schade finde. Ich hätte irgendwie auch eine Art Rat erwartet, wie man so etwas in den Griff bekommen könnte. Gut, da werden einige Tipps gegeben, aber ob die wirklich helfen, weiß ich natürlich nicht. Vielleicht muss ich mir auch mal ins Gedächtnis rufen, dass dieses Buch ein Roman ist und keine Biographie. Wobei ich denke, dass diese Krankheit mit diesen Symptomen nicht frei erfunden wurde. Es ist eine Geschichte und mehr nicht.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

dämonen, hölle, fantasy, ebook, nancy steffens

Porta Inferna - Auserwählte des Schicksals

Nancy Steffens
E-Buch Text: 314 Seiten
Erschienen bei Egmont LYX.digital, 03.12.2015
ISBN 9783736302464
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Kopfgeldjägerin Sheeva Mathews jagt Nacht für Nacht die etwas anderen Flüchtigen. Ihre Aufgabe ist es für die Bail Enforcement Agency flüchtige Gestalten wie Gnome, Zwerge, Gestaltenwandler und so andere Dämonen einzufangen und später in das geheime Gefängnis Salem zu überstellen. Dorthin kommen andersartige Wesen und warten auf ihre Verurteilung. So weit dazu, wo die Geschöpfe hinkommen. Sprechen wir noch kurz über Sheeva. Warum macht sie das überhaupt? Ganz einfach, seit ihrem sechzehnten Geburtstag kann sie bestimmte Dinge wahrnehmen, die anderen Leuten verborgen bleiben. Zum Beispiel Fußspuren in waghalsiger Höhe, die nicht normal waren. Außerdem bekam sie ein markantes Zeichen am Handgelenk, ein Eiskristall mit Mondsichel und Abendstern. Eine genauere Beschreibung findet ihr im Prolog des Buches.

Eines Tages begegnet Sheeva Duncan McClary, das einzige Geschöpf, dass sie bisher nicht fangen konnte. Als sie ihm begegnet, erzählt er ihr eine Geschichte, ihre Geschichte. Von diesem Tag an ist nichts mehr so wie es für Sheeva scheint. Ein weiteres Mal ändert sich ihr Leben. Was ich jetzt genau andeuten möchte, müsst ihr wohl selbst herausfinden. Viel Spaß dabei.

Der Einstieg in das Buch gefiel mir sehr gut. Sheeva die taffe Kopfgeldjägerin, die sich ihren Weg in der Welt hart erkämpfte. Nicht zuletzt, weil sie von ihren Eltern verraten wurde und sie seit dem 17. Lebensjahr auf eigenen Beinen steht. Schade fand, ich dass aus der taffen Frau ein weinerliches, sich nichts sagendes, arrogantes Kind wird. Sie hat eine Bestimmung und anstatt einfach mal zu zuhören, weiß sie plötzlich alles besser nur um im nächsten Moment in Tränen auszubrechen, weil man ihr nicht hilft. Das war wirklich eine Sache, die mich echt etwas störte. Ansonsten kann man der Geschichte gut folgen und auch die Beschreibungen der Personen und der Umgebung ist der Autorin gelungen. Bei den übernatürlichen Wesen hatte ich zwar zwischendurch nicht so richtig eine Ahnung, wie die Personen tatsächlich aussehen, aber dafür hat man ja seine Phantasie, um sie sich dann doch anders zu denken.

Das offene Ende vom Buch lässt viele Fragen ungeklärt und man wird etwas verwirrt zurückgelassen. Warten wir mal auf den nächsten Band, der hoffentlich bald erscheint.

  (12)
Tags:  
 
258 Ergebnisse