toni_kuklik

toni_kukliks Bibliothek

28 Bücher, 8 Rezensionen

Zu toni_kukliks Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
28 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(4.484)

6.610 Bibliotheken, 115 Leser, 18 Gruppen, 361 Rezensionen

fantasy, schattenjäger, dämonen, liebe, vampire

City of Bones

Cassandra Clare , Franca Fritz , Heinrich Koop
Flexibler Einband: 504 Seiten
Erschienen bei Arena, 05.01.2011
ISBN 9783401502601
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

sklave, gay, erotik, szene, missbrauch

Kalte Ketten

T. C. Jayden
E-Buch Text: 249 Seiten
Erschienen bei Weltenschmiede, 19.03.2014
ISBN 9783944504155
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags: angst, drama, erotik, ga, gayromance, schwul, s/m   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

jennifer benkau, romance, ane schönyan, andrea mertz, kurzgeschichten

Eine Feder für Wölfe

Swantje Berndt , Holger Stark , Ane Schönyan , Cairiel Ari
Buch: 400 Seiten
Erschienen bei Weltenschmiede, 01.04.2014
ISBN 9783944504117
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

drachen, abenteuer, magie, fantasy

Zorali 2: Magischer Begleiter

Toni Kuklik
E-Buch Text: 87 Seiten
Erschienen bei Weltenschmiede, 11.03.2014
ISBN 9783944504179
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: abenteuer, drachen, fantasy, magie   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(193)

386 Bibliotheken, 10 Leser, 5 Gruppen, 62 Rezensionen

sherlock holmes, bienen, detektiv, jugendbuch, krimi

Young Sherlock Holmes - Der Tod liegt in der Luft

Andrew Lane , Christian Dreller
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 23.02.2012
ISBN 9783596193004
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Als ich das Buch im Laden sah, war ich erfreut. Das Cover gefiel mir, die Idee ebenso und als Freund der alten Filme, in denen Sherlock noch zur Schule geht, war ich sehr gespannt darauf, was mich zwischen den Seiten erwartete.

Andrew Lane entführte mich in eine fesselnde Welt. Ich konnte das Buch zunächst kaum aus der Hand legen und war begeistert von seinem Umgang mit Sherlock, seinem Bruder Mycroft und der Tatsache, dass ich nicht den berühmten Detektiv Sherlock Holmes kennenlernte, sondern einen ganz normalen Jungen von 14 Jahren, der wenig Freunde hat und sich auf die Sommerferien freut, wie jeder andere auch.

Zumindest bis ihm klar wird, dass er seine Ferien nicht zu Hause, sondern bei ihm vollkommen fremden Personen auf dem Land verbringen soll. Sein Missfallen darüber hat mich tatsächlich erheitert, denn so wie Andrew Lane Sherlock beschreibt, habe ich ihn noch nie betrachtet.

Auf den ersten Seiten des Buches ist Sherlock nicht der scheinbar allwissende, überragende und fast unlogisch logische Kerl, den wir alle vor Augen haben, wenn wir seinen Namen hören. Nein, er ist – wie schon gesagt – ein ganz normaler Junge.

Allerdings lernen wir recht bald jene Personen kennen, die aus einem normalen Jungen einen „Sherlock Holmes“ machen.

 

Die Charaktere sind glaubhaft geschildert – bis auf die eine oder andere Ausnahme. Ich bin begeistert von Tante Anna, die in einem unendlichen Monolog gefangen ist und nur selten das Wort an unseren Protagonisten richtet.

Auch die gruselige Haushälterin, die von vornerein als Antagonist aufzutreten scheint, ist herrlich erfrischend. Immer wenn sie Sherlock anstarrte, habe ich ihren Greifvogelblick ebenfalls im Nacken gespürt.

Dann wäre da noch Matty, ein junger Landstreicher, der Elternlos mit seinem Boot und einer alten Stute durch die Welt zieht und Sherlock auf seinem ersten Abenteuer begleitet. Auch er kommt sehr überzeugend rüber.

Amyus Crowe übernimmt die Rolle seines Mentors und ist wohl die wichtigste Person, wenn man die Augen nach Sherlocks Werdegang offenhält. Angestellt als Tutor für die Ferien soll er dem jungen Holmes alles Mögliche näherbringen und schult dabei sowohl sein logisches Denken, als auch seine Fähigkeiten als Beobachter – und vieles mehr. Allerdings ist Crow auch der erste Charakter, der mir etwas fremd geblieben ist. Nicht auf mysteriöse und spannende Art, sondern viel mehr auf eine übertrieben, allmächtige Weise. Zwar versucht Lane sich wunderbar „herauszureden“, aber für mich bleiben einfach ein paar VIELE Zufälle übrig.

Allerdings ist das bei einem Sherlock Holmes Roman nichts, was zum Punkteabzug führt.

Was mich deutlich mehr gestört hat, waren die Actionszenen, der in meinen Augen einfach die Hektik fehlte. Zudem werden während der einen oder anderen Flucht viel zu lange Gespräche geführt, die mich immer mal haben vergessen lassen, dass Sherlock ja gerade atemlos dabei ist, um sein Leben zu rennen.

Womit wir schon beim nächsten Punkt wären. Sherlock, 14 Jahre alt, geht mir ein bisschen zu unbekümmert mit seinem eigenen Leben um. Sicher, ehrgeizige und neugierige Jungen wie er, setzen ihr Leben häufiger mal aufs Spiel. Das gehört dazu, wenn aus Sherlock der werden soll, den Arthur Conan Doyle erschaffen hat. Aber für seine 14 Jahre ist es mir doch etwas zu häufig vorgekommen, dass er bewusst dem Tod gelassen in die Augen sieht.

Desweiteren hat mich das finale Auftreten des großen Bösewichts mehr zum Lachen gebracht, als zum Staunen. Darüber will ich aber keine weitere Worte verlieren.

 

Für diese kleinen Mängel, die wahrscheinlich nicht jeden stören, gibt es von mir einen Punktabzug. Aber sowohl die Idee der Buchreihe, als auch die von Sherlocks erstem Fall haben mich so weit überzeugt, dass ich mir den zweiten Band mit Sicherheit auch noch ins Bett holen werde ;)

Was eignet sich besser als Einschlaflektüre??

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

mittelalter, sodomie, gay romance, ungarn, schmerz

Der Sodomit

S.B. Sasori
Buch: 314 Seiten
Erschienen bei Weltenschmiede, 20.06.2014
ISBN 9783944504131
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

28 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

fantasy, liebe, gay, schlangenwesen, trilogie

Schlangenfluch 3: Seans Seele

S.B. Sasori
Flexibler Einband: 268 Seiten
Erschienen bei Dead Soft Verlag, 20.02.2014
ISBN 9783944737324
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(118)

209 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

fantasy, jugendbuch, his dark materials, staub, andere welten

Das Magische Messer

Philip Pullman
E-Buch Text: 367 Seiten
Erschienen bei Carlsen Verlag GmbH, 15.01.2010
ISBN B004Z60CNU
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(165)

309 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 19 Rezensionen

fantasy, jugendbuch, freundschaft, lyra, philip pullman

Der Goldene Kompass

Philip Pullman , Wolfram Ströle , Andrea Kann
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.09.2011
ISBN 9783551310927
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Vampires Dawn: Reign of Blood

Cairiel Ari , Alexander Koch
E-Buch Text: 221 Seiten
Erschienen bei Weltenschmiede, 31.10.2013
ISBN 9783944504094
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

vampire, dark fantasy, kreuzzug, alexander "marlex" koch, asgar

Vampires Dawn

Cairiel Ari , Alexander Koch
Buch: 221 Seiten
Erschienen bei Weltenschmiede, 31.10.2013
ISBN 9783944504087
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

124 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

gargoyle, engel, dämonen, liebe, hexe

Herzen aus Stein

Inka Loreen Minden
Buch: 368 Seiten
Erschienen bei Sieben-Verlag, 01.09.2012
ISBN 9783864430756
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

74 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

elfen, fantasy, selven, magie, abenteuer

Die Selven

Ane Schönyan
Flexibler Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Weltenschmiede, 22.04.2013
ISBN 9783944504025
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

liebe, homoerotik, bewegend, emotional, erotisch

Schlangenfluch 2: Ravens Gift

S. B. Sasori
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Dead Soft Verlag, 15.05.2013
ISBN 9783943678802
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Autorin: S. B. Sasori
Verlag: dead soft
Seiten: 246
Gelesen: eBook

Klappentext
Raven verbirgt ein grausames Geheimnis, um seinen Bruder zu schützen. Tag und Nacht stellt er sich allein einer Herausforderung, der er nicht gewachsen ist. Samuel und Laurens ahnen nichts von der Gefahr. Sie kämpfen darum, die Geschehnisse am Loch Morar vergessen zu können – bis ein alter Feind auftaucht, der alles daran setzt, ihre Liebe für immer zu zerstören.

Das Buch
Zu sagen, worum es in diesem zweiten Teil der Schlangenfluch-Trilogie wirklich geht, ist nicht leicht. Der Klappentext bereitet nicht im Mindesten auf das vor, was einen in “Ravens Gift” erwartet.

Zum einen haben wir natürlich wieder Samuel und Laurens, die noch immer ihre kleinen Kämpfe ausfechten. Während besonders Laurens noch sehr unter den Geschehnissen aus dem ersten Band leidet und sich an jeder Ecke von Loch Morar daran erinnert, versucht Samuel verzweifelt, ihm auf jede erdenkliche Art näher zu kommen. Laurens “Verklemmtheit” hat mich auf der einen oder anderen Seite des Buches schon ziemlich genervt, aber Sasori hat sich mal wieder darauf verstanden, diese Reaktion bei mir als Leserin schnellst möglich zu korrigieren. In dem Moment, als ich dachte “Meine Güte, Laurens!”, dachte er es scheinbar auch selber.
Mit ihrer doch recht verkorksten Beziehung, sorgen Samuel und Laurence wieder einmal für altbekannte Dramen, die doch so anders sind, als im ersten Teil. Mitfiebern, mitleiden und verzweifeln ist angesagt!

Dann wäre da noch Tom, den wir ebenfalls schon aus dem ersten Band kennen. Ich hoffe, ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, dass es sich bei dem “alten Feind” um ihn handelt. Sein entstelltes Gesicht und sein grenzenloser Hass auf Samuel treiben ihn an. Sasori beschreibt seine Gefühlslage so eindrucksvoll, dass es schwer fällt, Tom nicht zu mögen. Ein Zwiespalt, der doch sehr am Leser nagen kann. Ewig hält dieses Mitleid für Tom allerdings nicht an, denn in regelmäßigen Abständen wird man daran erinnert, dass Tom unseren eigentlichen Lieblingen an den Kragen will! Seine Szenen weckten besonders häufig Zorn und eine kaum zu definierende Agression in mir.

Dass man zeitgleich einem krebskranken Professor beim “sterben zusieht”, heitert die Stimmung nicht gerade auf, sorgt aber dank seiner eigenen Art für eine angenehme Abwechslung. Leider fehlt mir der Ausgang für diesen Professor, der einfach irgendwann nicht mehr da ist. Absicht oder nicht? Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass die Autorin sich eine grausame Sterbeszene einfach so entgehen lässt, also bleibe ich bei meiner Annahme, dass wir noch etwas mehr von Klaus erfahren … wenn der dritte Teil diese Serie vollendet.

Fazit
Über “Ravens Gift” schwebt eine pechschwarze Wolke aus Emotionen. Es handelt sich hier in meinen Augen nicht um ein Buch, das man im Sonnenschein unter dem Apfelbaum lesen sollte. Viel eher passt es zu verregneten Trauertagen im Bett. Dennoch – oder gerade deswegen – spreche ich an dieser Stelle mein uneingeschränktes Lob für dieses Werk aus. S. B. Sasori ist es gelungen in meiner Seele ein Gefühlschaos anzurichten, wie es bis jetzt kaum ein Buch geschafft hat. Sie versteht sich wunderbar darauf nicht nur ihre Protagonisten, sondern auch ihre Fans leiden zu lassen. Wer sich in ihre Geschichten fallen lässt, ist auf ein dickes Fell angewiesen. Da dieses Buch aber auch noch lange nach dem Beendigen einen bitteren Nachgeschmack hinterlässt, gibt es dieses mal “nur”

4/5 Sterne.

Ich hätte mir ein paar mehr Glücksgefühle meinerseits gewünscht. Außerdem habe ich mich auf mehr Raven gefreut, als ich bekommen habe. dafür ist der Titel trotzdem mehr als passend gewählt. danke für diese beeindruckenden Stunden in deiner Welt, liebe Sasori. So düster sie dieses Mal auch waren.

  (5)
Tags: bewegend, brutal, düster, emotional, erotisch, erschütternd, für dunkle tage, gay-romance, traurig   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

156 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 13 Rezensionen

thriller, entführung, kinder, ultimatum, mord

Der Augensammler

Sebastian Fitzek , Simon Jäger
Audio CD
Erschienen bei Bastei Lübbe, 01.06.2010
ISBN 9783785743683
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Fakten

Autor: Sebastian Fitzek
Sprecher: Simon Jäger
Spieldauer: 10 Std. 51 Min
Anbieter: audible.de (exklusiv)

Der Autor

Sebastian Fitzek wurde am 13. Oktober 1971 in Berlin geboren, wo er auch heute noch lebt. Nachdem er das erste Staatsexamen in Jura bestanden hatte, promovierte er in Urheberrecht. Danach arbeitete Sebastian Fitzek zunächst als Programmdirektor und Chefredakteur für unterschiedliche deutsche Radiostationen. Gemeinsam mit dem Namensforscher Jürgen Udolph schrieb Sebastian Fitzek das Sachbuch Professor Udolphs Buch der Namen. Das Buch lieferte die Vorlage zu der Serie Deutschland – Deine Namen, die mit Johannes B. Kerner als Moderator ausgestrahlt wurde. Im Juli 2006 erschien sein erster Psychothriller Die Therapie. Das Buch wurde, wie auch alle seine folgenden Thriller, zu einem überaus erfolgreichen Bestseller. Sebastian Fitzek ist einer der wenigen deutschen Krimi- und Thrillerautoren, die auch in den USA und in England verlegt werden. Seine Bücher wurden in 20 Sprachen übersetzt. Wie Sebastian Fitzek auf seiner Homepage verlauten ließ, sind für alle seiner Bücher Verfilmungen geplant.

(Quelle: audible.de)

Klappentext

Er spielt das älteste Spiel der Welt: Verstecken.
Er spielt es mit deinen Kindern.
Er gibt dir 45 Stunden, sie zu finden.
Doch deine Suche wird ewig dauern.

Erst tötet er die Mutter, dann verschleppt er das Kind und gibt dem Vater 45 Stunden Zeit für die Suche. Das ist seine Methode. Nach Ablauf der Frist stirbt das Opfer in seinem Versteck. Doch damit ist das Grauen nicht vorbei: Den aufgefundenen Kinderleichen fehlt jeweils das linke Auge.
Bislang hat der “Augensammler” keine brauchbare Spur hinterlassen. Da meldet sich eine mysteriöse Zeugin: Alina Gregoriev, eine blinde Physiotherapeutin, die behauptet, durch bloße Körperberührungen in die Vergangenheit ihrer Patienten sehen zu können. Und gestern habe sie womöglich den Augensammler behandelt…

Meine Meinung

“Übel” war das erste, was ich dachte, als Simon Jägers Stimme für ein paar Minuten an meine Ohren drang. Und “übel” war auch das letzte, was mir in den Sinn kam, als die Geschichte sich dem Ende neigte. Doch mein Urteil über dieses Meisterwerk von einem Thriller ist ein anderes: grandios!

Eigentlich bin ich kein Fan von Thriller, Krimi & Co. Das ist auch der Grund, weshalb ich mir (neugierig, wie ich bin) das Hörbuch zulegt habe, anstelle der gedruckten Printausgabe. Und ich bereue es keine Sekunde. Simon Jägers Stimme jagte mir auch unter der brennenden Sonne einen schauer über den Rücken, als er mit dem Epilog begann. Denn das zeichnet dieses Buch für mich ebenfalls aus: Es beginnt mit dem Epilog und endet … mit dem Prolog. Genau wie der Protagonist, Alexander Zorbach, rennen auch wir gegen die Zeit. Wir wissen, dass uns nur noch weniger Kapitel bleiben, wissen, dass die Geschichte bald ein Ende nehmen wird und fragen uns: Wie soll das noch gutgehen? Ich erinnere mich, wie gestresst ich mich beim Hören manchmal gefühlt habe, weil Alex’ Stimmung direkt auf mich übergegangen ist.

Die Charaktere, die diese “unfassbare” Geschichte bevölkern, sind unglaublich lebendig. Besonders die blinde Zeugin, Alina, hat mir von Anfang an zugesagt. Fitzek nutzt ihre Blindheit, um ihr Charakter einzuhauchen. Ich war beeindruckt von der bildlichen Sprache, die sogar dann vorhanden war, wenn für ein paar Minuten aus ihrer “Sicht” erzählt wurde. Auch Alex’ Familie, so wenig sich im späteren Verlauf auch mitspielt, hatte unglaublich viel Leben. Jeder noch so kleine Nebencharakter erschien vor meinem inneren Auge, nachdem er auch nur kurz aufgetaucht war.

Umso überraschter war ich, als ich auch nach der Hälfte des Buches noch nicht sicher war, wer der “Augensammler” sein könnte. Die Auflösung hat mich, die ich immer alles mögliche im Voraus weiß und anderen damit den Spaß verderbe, selber überrascht. Als ich nachts im Bett das Ende hörte, wollte ich mir mit der Hand gegen die Stirn schlagen.

… Und ich wollte weinen. Das Buch ist ausgezeichnet! Die Idee, die dahintersteckt, einfach einmalig und das Ende. Das Ende war in meinen Augen gar nicht anders machbar und trotzdem hinterlässt das Buch einen bitteren Beigeschmack, sobald es zuende ist. Da ich gerne zufrieden ein Buch zuschlage oder ein Hörbuch beende (weshalb ich wohl auch nie der wahre Thriller-Fan werden kann), vergebe ich für dieses Buch

4,5/5 Sterne!

  (2)
Tags: grauen, kinderleichen, thriller, visionen   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

gay romance, satanist, gay-romance, gay, dead soft

Rescue me - Ganz nah am Abgrund

Sabine Koch
E-Buch Text
Erschienen bei dead soft verlag, 14.02.2013
ISBN B00BG0T82E
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Buch
Auf der Flucht vor zwei Kleinkriminellen rennt Ryan ausgerechnet in Tyler Lafferty hinein, den stadtbekannten Satanisten. Seinen ehemals besten Freund. Tyler ist ähnlich geschockt, denn das unfreiwillige Zusammentreffen reißt alte Wunden wieder auf. Trotzdem kann er sich nicht länger von Ryan fernhalten. Er kauft sogar einen alten Mustang, Ryans Traumauto, um ihn in seine Nähe zu locken. Sein Plan scheint aufzugehen. Doch die Vergangenheit holt sie immer wieder ein - denn Tyler hat zwei Menschen auf dem Gewissen.

Meine Meinung ...
... ist nur die beste. Ich habe dieses Buch verschlungen! Anfangs war ich etwas verwirrt, weil es nicht nur einen regelmäßigen Perspektivenwechsel zwischen Ryan und Tyler gibt, sondern diese Wechsel außerdem unterschiedlich gestaltet sind.. Während Ryan aus der dritten Person berichtet wird, handelt Tyler ausschließlich in der Ich-Perspektive. Es war etwas gewöhnungsbedürftig, aber durchaus in Ordnung.
Die Autorin sorgt mit sehr viel Fingerspitzen Gefühl dafür, dass die Charaktere zum Leben erwecken. Jede Emotion, die aufkommt, war für mich zum Greifen nah!

Besonders spannend fand ich die Tatsache, die die Charaktere sich bereits kennen. Es dauert ein bisschen, bis man die komplett Vorgeschichte kennt, doch immer wieder werden einem kleine Häppchen zugeworfen, die klar machen, dass bald mehr enthüllt wird.

Gerade Tylers Zwiespalt hat mich gefangen genommen. Vielleicht lag es an der Ich-Perspektive, vielleicht einfach nur an seiner Situation. Aber er und sein Zorn, seine Ängste und seine Beweggründe sind mir besonders Nahe getreten. Obwohl er sich unter einer maske aus weißer schminke versteckt und alles dafür tut, damit die Menschen in seiner Umgebung nichts mit ihm zu tun haben wollen, verbirgt sich in seinem Inneren ein wahrer Romantiker.
Er kauf ein AUTO um seinen Herzbuben auf sich aufmerksam zu machen!

Ryan hingegen sprang für mich oft wegen seiner Naivität hervor. Auf eine sehr unschuldige Art, die einen schon manchmal schmunzeln odr die Hände über dem Kopf zusammenschlagen lässt.

"Rescue me - Ganz nah am Abgrund" ist eine klare Leseempfehlung von mir und - meines Erachtens nach - auch was für jeden Neueinsteiger in die Welt der Gay-Romance!
5/5 Sternen!
Danke für dieses Abenteuer, Sabine Koch.

  (1)
Tags: dead soft, gay, gay-romance, gefühlvoll, satanist   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

47 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

diebin, nephilim, liebe, ring, dämo

Bündnis der Sieben - Der Tod und die Diebin

Swantje Berndt
Buch: 212 Seiten
Erschienen bei Sieben-Verlag, 01.05.2013
ISBN 9783864431388
Genre: Fantasy

Rezension:

Autorin: Swantje Berndt
Verlag: Sieben Verlag
Seiten: 212
Gelesen: eBook

Die Autorin
Swantje Berndt wurde 1970 in Kassel geboren, zog während des Studiums in Deutsch und Chemie von Göttingen nach Berlin, um schließlich in einer hübschen Kleinstadt im Teltow Fläming mit ihrem Mann, ihren drei Kindern, zwei Beaglen und einem rotgetigerten Kater Wurzeln zu schlagen. Zwischen Rapsfeldern, Windrädern und einem endlosen Horizont werden die Geschichten von bedingungsloser Liebe, tödlicher Gefahr und dem Streben nach unbegrenzter Freiheit gesponnen und zu Romanen verwoben, die über bedruckte Seiten den Hauch des Fantastischen in die reale Welt tragen. Neben dem Schreiben interessiert sich die Autorin für Tanzen, Yoga, gute Geschichten mit tiefen Gefühlen und alles, was ihr Einblick in die Seelen und Gedanken der Menschen und damit ihrer Helden verschafft.
(Quelle: Sieben Verlag)

Der Klappentext
Wer zum ältesten Syndikat der Welt gehört, sollte sich nicht in sein potenzielles Opfer verlieben. Daniel Levant ist ein Wiedergeborener, der sich Leben für Leben an die Bruderschaft der anonymen Meister bindet. Als er auf die Diebin Lucy Sorokin angesetzt wird, gerät er an die Grenzen seiner jahrhundertealten Disziplin. Fasziniert ihn zunächst ihre Skrupellosigkeit, muss er bald erkennen, dass Lucy sein Herz gestohlen hat.
Lucy ist Diebin aus Leidenschaft. Dass sie ausgerechnet dem Nachkommen eines gefallenen Engels einen magischen Ring stiehlt, wird für sie erst zum Problem, als der Nephilim den anonymen Meister Daniel auf sie ansetzt.

Das Buch
Da dies nicht das erste Buch war, das ich von der Autorin gelesen habe, bin ich nicht ganz ohne Erwartungen an dieses herangetreten. Die Autorin hat mich schon einmal mit unverwechselbarer Wortwahl, lebendigen Charakteren und atemberaubender Spannung in ihren Bann gezogen. “Der Tod und die Diebin” hat meine Erwartungen nicht enttäuscht. Swantje Berndt liefert eine steile Spannungskurve, die einen kaum mehr loslassen will. Während mich am Anfang hauptsächlich die Charaktere gefesselt haben, konnte ich das Buch der Story wegen zum Schluss kaum mehr aus der Hand legen.

Daniel Levant, der sanfte Tod, hat ein paar Seiten gebraucht, bis er mich vollends überzeugen konnte. Aber seine anfänglich etwas depremierte Ader wird schnell von seiner Leidenschaft in den Schatten gestellt. Als “Wiedergeborener” kehrt er nach dem eigenen Tod immer wieder ins Leben zurück, was ihm nicht jedes Mal gefällt, zumal eine geheimnisvolle Bruderschaft ihm ständig im Nacken sitzt und ihn daran erinnert, dass er seinem Schicksal nicht entkommen kann.

Lucy Sorokin hingegen hat mir von Anfang an gefallen. Schon in ihrer ersten Szene, in der wir sie als überragende Diebin, der jedes Mittel recht ist, erleben, ließ mich breit grinsen. Sie war so lebendig, dass ich beim Lesen oft das Gefühl hatte, direkt neben ihr zu stehen. Gut, dass ich mit allen Wassern gewaschen bin, denn dieser Umstand hätte mir andernfalls in so mancher Szene die Schamesröte ins Gesicht getrieben.

Die Szenen, in denen die beiden sich näher kommen, haben es in sich, sind aber in einem angenehmen Gleichgewicht zum Rest der Geschichte gehalten. Prickelnde Erotik herrscht jedoch praktisch die ganze Zeit über, in der die zwei Protagonisten sich auf derselben Bühne befinden – egal ob in Gesellschaft oder trauter Zweisamkeit.

Nicht nur “die Guten” haben meine Leidenschaft für spannende Charaktere befriedigt. Auch die andere Seite wird in diesem Buch mal wieder grandios zur Schau gestellt. Besonders Kolja, jener “gefallene Engel”, der schon im Klappentext erwähnt wird. Normalerweise hat jedes Böse auch einen Hauch des Guten in sich. Etwas, dass seine Grausamkeit erklärt oder Mitleid erregt. Kolja allerdings ist … einfach nur böse. Swantje Berndt hat mit diesem Charakter das optimale Grauen für ihre Geschichte geschaffen, nur noch zu übertreffen von Koljas eigenem Vater – vielleicht.

Auch die Nebencharaktere waren wieder sehr lebendig. Für Lucys Freund Ethan brauchte es nur wenige Zeilen, damit ich ihn mir vom Haaransatz bis hin zu seinen Zehen genau vorstellen konnte. Genauso Jade, eine etwas durchgeknallt wirkende junge Frau, die einen Hang zum Übersinnlichen hat und (leider) nur sporadisch auftaucht, dabei aber jedes Mal für ein Schmunzeln sorgt.

Fazit
Swantje Berndt schafft es, den wohl offensichtlichsten Konflikt, den ein Mensch haben kann, aufregend und fesselnd zu gestalten. Tod oder Liebe? Das Ergebnis liegt auf der Hand und trotzdem fiebert man bin zum Schluss ungeduldig mit. Die Protagonisten werden, wie es sich gehört, in aussichtslose Situationen geschubst, gequält und für ihren Kampf ebenso belohnt, wie der Leser für seine strapazierten Nerven.
Lebendige Charaktere, prickelnde Erotik und eine Spannungskurve, die in den Himmel schießt! “Der Tod und die Diebin” bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung und

5/5 Sterne
Danke für dieses neue Abenteuer, liebe Swantje!
Ich freue mich schon auf den nächsten Band

  (2)
Tags: diebin, düster, erotisch   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(805)

1.455 Bibliotheken, 7 Leser, 19 Gruppen, 75 Rezensionen

vampire, black dagger, liebe, erotik, fantasy

Black Dagger - Ewige Liebe

J.R.Ward , Astrid Finke
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Heyne, 03.09.2007
ISBN 9783453523029
Genre: Fantasy

Rezension:

Es ist nicht das erste Mal, dass ich dieses Buch gelesen habe, aber dieses Mal juckt es mich in den Fingern, etwas darüber loszuwerden.
Von Anfang an war Rhage einer meiner Lieblinge (dicht gefolgt von Z, aber das ist ein anderes Thema). In "Ewige Liebe" befasst die Autorin sich das erste Mal näher mit ihm. Endlich erfahren wir, dass er nicht der Prototyp eines Playboys ist, wieso er eben ist, wie er ist. Hollywood, der gutaussehende Frauenheld, der normalerweise keinen Rock an sich vorüberziehen lässt, findet endlich diejenige welche.
Ich will natürlich nicht zu viel verraten, aber wer nach den ersten beiden Bänden der Serie noch nicht überzeugt war, sollte Rhage auf jeden Fall noch eine Chance geben!

4/5 Sternen, weil ich (zumindest in der deutschen Übersetzung) oft das Gefühl habe, dass der zuständige Lektor ein paar Seiten übersprungen hat. Wiederholungswörter sind manchmal eine kleine Plage in den Blackdagger-Romanen. Aber die Serie ist klasse, da liest man über so etwas gerne hinweg.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

59 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

biest, gestaltwandler, wandlung, liebe, gewalt

Das Biest in ihm

Swantje Berndt
Buch: 260 Seiten
Erschienen bei Sieben-Verlag, 01.07.2012
ISBN 9783864430787
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(870)

1.571 Bibliotheken, 14 Leser, 26 Gruppen, 92 Rezensionen

vampire, black dagger, erotik, liebe, fantasy

Black Dagger - Blutopfer

J.R.Ward
Flexibler Einband: 302 Seiten
Erschienen bei Heyne, 02.07.2007
ISBN 9783453523012
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

schatten, vergangenheit, dämonen, schmerz, missverständnisse

Code Vision (Vereint)

Ruby Shadow
E-Buch Text
Erschienen bei Weltenschmiede, 21.04.2013
ISBN B00CGY9W84
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.336)

2.181 Bibliotheken, 12 Leser, 26 Gruppen, 155 Rezensionen

vampire, black dagger, erotik, liebe, fantasy

Black Dagger - Nachtjagd

J.R.Ward
Flexibler Einband: 263 Seiten
Erschienen bei Heyne, 02.05.2007
ISBN 9783453532717
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(418)

793 Bibliotheken, 10 Leser, 6 Gruppen, 134 Rezensionen

fantasy, ruhm, kai meyer, liebe, jugendbuch

Asche und Phönix, inkl. E-Book

Kai Meyer
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 27.11.2012
ISBN 9783551582911
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.945)

2.914 Bibliotheken, 17 Leser, 9 Gruppen, 41 Rezensionen

vampire, liebe, fantasy, vampir, bella

Biss zum Abendrot

Stephenie Meyer
E-Buch Text: 620 Seiten
Erschienen bei Carlsen Verlag GmbH, 15.12.2009
ISBN B0050MM8DK
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.958)

2.894 Bibliotheken, 12 Leser, 8 Gruppen, 49 Rezensionen

vampire, liebe, fantasy, bella, vampir

Biss zur Mittagsstunde

Stephenie Meyer
E-Buch Text: 558 Seiten
Erschienen bei Carlsen Verlag GmbH, 15.12.2009
ISBN B004Z60CJ4
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 
28 Ergebnisse