torkanone

torkanones Bibliothek

25 Bücher, 22 Rezensionen

Zu torkanones Profil
Filtern nach
25 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(463)

840 Bibliotheken, 20 Leser, 1 Gruppe, 207 Rezensionen

orient, liebe, 1001 nacht, märchen, jugendbuch

Zorn und Morgenröte

Renée Ahdieh , Dietmar Schmidt
Fester Einband: 390 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 12.02.2016
ISBN 9783846600207
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt: 

Der junge Kalif Chalid ist eigenartiger Mann, denn sei geraumer Zeit schon vermählt er sich jeden Tag auf das Neue mit einem jungen Mädchen aus seiner Stadt. Welches leider die Morgenröte also den nächsten Tag nicht mehr erleben darf.  Welches Geheimnis steckt dahinter, keiner weiß und so muss auch Shiva Shahrzads beste  Freundin sterben. Was Shahrzad auf den Plan ruft sich freiwillig zu melden um ihrerseits dem Kalifen zu töten. Und somit zu einen Art Racheengel für ihre tote Freundin zu werden. 

Doch es kommt anders als man denkt. 

Meine Meinung: 

Ein schön gestaltetes Cover mit Schutzumschlag und Lesebändchen was optisch schon mal etwas hermacht und wirklich Lust auf das Buch macht. 

Inhaltlich gesehen wird mir als Leser, dass lesen nicht gerade einfach gemacht, denn die Autorin schafft es locker viele arabische Wörter mit in den Roman einzubauen. Leider bin ich kein Kenner der zum Beispiel  arabischen Bekleidung/Waffen  oder ähnlichem. So das meine Lesefluss immer wieder ins Stocken geraden ist dadurch.  O.K. es gibt ein Glossar, aber es nervt mit der Zeit schon etwas, finde ich. Vor-und zurückblättern. Zumal ich ja wissen möchte was ich da eigentlich lese bedeutungsmäßig und so. 

Sprachlich gesehen beschreibt die Autorin zum Teil sehr blumig und entsprechend ausführlich, was ich durchaus gut fand.  Schade nur das sie  für meinen Geschmack mitunter über das Ziel hinaus...mit ihrer Wahl der Adjektivwahl. Außerdem frage ich mich was z.B. das Wort Holzbrettmelodie, Mistkerl oder Chutney in so einer orientalische Geschichte zu suchen hat. Ebenso wie manche sprachlich Ungereimtheiten...von wispernde Seide über eine Stimme, die nach Honig und Rauch klang. Ist vielleicht auch nur Einstellungssache. 

Mich persönlich konnte die Geschichte um Shahrzad und Chalid nicht wirklich packen. 
Ein junges Mädchen,  dass sich als Racheengel für die Freundin als erstes outet. Und dann plötzlich in heißer und inniger Liebe zum Mörder ihrer Freundin und andere Mädchen mutiert. Hey geht es noch? 

Ein junger Mann, der eine durchaus schwierige  Jugend hatte. Aber eine Ehe mit dem Mädchen Ave eingegangen ist. Mit ihr ein Kind gezeugt hat, ihr aber sonst selbst als die junge Frau eine Fehlgeburt hatte ihr einfach nicht zur Seite  hat stehen können.  Also keine Liebe oder sonstige Empfindungen für sie hatte. Das macht traurig. Und sie dann deshalb Selbstmord begangen hat. Und Chalid hat nichts besseres zu tun als in eine Art Vogelstrausspolitik zu verfallen. 

Dauernd sind die beiden am zicken und zanken und plötzlich..... oh Wunder kommt bei beiden die Liebe auf. Da wird es dann noch etwas unlogisch. Das große Geheimnis wieso die anderen Mädchen sterben wird dann auch gelöst. ..der Fluch des Schwiegervaters..

Schade finde ich es von Chalid , dass er sogar nichts gegen den Fluch unternimmt...gerne hätte ich da einen, kleinen guten Geist oder ähnliches mir vorstellen können. Hätte auch gut in eine orientalische Geschichte gepasst. Aber Chalid lässt es laufen, hoffe auf ein Wunder und hat einfach keinen Plan B. 

Shahrzad wandelt sich von der Kalifen-Hasserin zur Kalifen- Lieberin und hat echt Mitleid mit dem Mann. O.K. sie liest dann die Briefe. Die berühren dann schon. Aber es sind nur Briefe, die im stillen Kämmerlein geschrieben wurden. Es folgten keine Taten......

Der Ex-Freund von Shahrzad kommt mit der neuen Situation nicht klar und auch der Schwiegervater seiner Ex-Frau bringt nochmal am Schluss Aktion in den Roman.  

Alles zusammen konnte mich  jetzt nicht so recht begeistern, auch wenn viele da anderer Meinung sein werden. Sorry ist meine persönliche Meinung. 

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

47 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

barcelona, roma, ring, rätsel, kreuz

Blutring

Gerd Ruebenstrunk
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 15.02.2016
ISBN 9783522504898
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Daniel Herbst, ist ein vierzehnjähriger Junge, mit deutscher Mutter und spanischem Vater. Und alle wohnen und leben sie in Deutschland. Ein Kurzurlaub in der Millionen Stadt Barcelona soll Daniel einen Umzug dorthin schmackhaft machen. Denn die Firma von Daniels Vater wünscht, dass sein Vater nun in Barcelona für sie arbeitet. Leider kann sich bei Daniel nur schwer Begeisterung für diesen Umzug einstellen. Die Sprache, die deutsche Schule und sein Tischnachbar Jakob, eine Junge mit merkwürdigem Aussprache. Der ihm als Pate über die Anfangsschwierigkeiten hinweghelfen soll entpuppt sich auch noch als Streber. Alles keine guten Vorzeichen. Einzig seine Ausflüge ins Viertel machen ihm etwas freue. Dabei trifft er immer wieder an einem Supermarkt auf einen älteren Mann mit Hund. Daniel freundet sich mit Mann und seinem Hund Manolo an. Es geht sogar soweit, dass Daniel für den Hund Hundekuchen besorgt im Supermarkt. Bis eines Tages der Mann mit einem Krankenwagen abgeholt wird und Daniel sich entschließt den Hund nach Hause zu bringen. Und so beginnt ein Abenteuer und eine Reise in eine andere Welt.

Meine Meinung:

Der Autor Gerd Rubenstrunk macht uns Lesern mit wenigen Worten klar in welcher seelischen Verfassung sich Daniel befindet und mit welchen Problemen er sich jetzt in Spanien/Barcelona herumschlagen muss. Ohne Gefühlsduselei bringt er es auf den Punkt, was mir sehr gut gefallen hat. Mit guten Beschreibungen der Örtlichkeiten kann der Autor ebenfalls Punkten. Mir als Leser ist es leicht gefallen, mir bei den tollen Beschreibungen die Orte/Plätze und Menschen vorzustellen. Geschickt vermittelt der Autor auch Wissen über Barcelona, Gaudi und die Kale. Und versucht mit bestimmten Vorurteilen gegenüber einer bestimmten Volksgruppe auf zu räumen.

Eine Geschichte, die Vergangenheit und Gegenwahrt dieser Stadt optimal verbindet und sich extrem spannend gestaltet so.

Lernreich, spannend, lustig und es kommen auch die normalen Probleme dieser Altersgruppe zum tragen.

Ein Buch, dass ich so gerne weiterempfehlen möchte

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.208)

2.320 Bibliotheken, 59 Leser, 9 Gruppen, 301 Rezensionen

dystopie, fantasy, blut, silber, rot

Die rote Königin

Victoria Aveyard , Birgit Schmitz
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.05.2015
ISBN 9783551583260
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt:

Mara und ihre Familie hat es eben nicht leicht in dieser Welt, in der die Farbe des Blutes der bestimmende Faktor ist über, wer regieren oder bedient.

So sind die Roten zum dienen verdammt und es verschafft damit auf der anderen Seite den Silbernen ein angenehmes Leben. Mara ist eine Diebin und kann kein Ausbildung vorweisen, was sie dadurch schnell in ein Schattendasein in ihrer Familie bringt. Denn ihre kleine Schwester ist geschickt mit Nadel und Faden und verdient damit das Geld für Familie. Mit ihrem Leben als Diebin ist es bald vorbei, denn wer keine besonderen Fähigkeiten oder eine Ausbildung vorweisen kann. Muss ab dem 18. Lebensjahr für die Silberen in den Krieg ziehen. Drei ihrer Brüder hat dieses Schicksal schon erleiden müssen.

Muss Mara ihnen folgen?

Meine Meinung:

Schön und gefühlvoll wird die Geschichte erzählt vom harten Kampf als Roter. Interessant und spannend wird es dann auch, wenn der Leser etwas über die Welt der Silberen erfährt.

Klar im ersten Moment denkt, ja das habe ich noch so und so schon mal gelesen. Aber das täuscht, denn die Autoren Victoria Aveyard hat sich hier ganz eigene und andersartige Figuren für ihrem Roman erschaffen. Für den Beginn von weiteren Geschichten ein guter Start, der Lust auf mehr macht.

Also lasst Euch von der Geschichte einfangen und begeistert, wie ich es auch getan habe.

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

144 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 28 Rezensionen

finstermoos, janet clark, bären, dorf, lift

Finstermoos - Am schmalen Grat

Janet Clark
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Loewe, 09.03.2015
ISBN 9783785577493
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(262)

546 Bibliotheken, 9 Leser, 2 Gruppen, 82 Rezensionen

panic, angst, mutproben, spiel, freundschaft

Panic - Wer Angst hat, ist raus

Lauren Oliver , Katharina Diestelmeier
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.11.2014
ISBN 9783551583291
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt:

Carp ist eine Stadt im Nirgendwo in den USA. Und hat seine Jugendlichen nicht viel zu bieten. Außer der Hoffnung schnell diese trostlose Gegend verlassen zu wollen. Deshalb ist der krönende Abschluss bzw. Beginn der Sommerferien immer das Spiel "Panic". Jeder Schüler muss dafür einen bestimmten Betrag seines jeweiligen Taschengeldes zu verfügen stellen.
Aber nur die Schulabgänger dürfen sich an dem Spiel beteiligen. So besagt eine der Regeln und Regelverstöße gleich welcher Art werden durchaus gerne mit körperlichen Maßnahmen bestraft und Tote hat es schon zu beklagen gegeben. Aber der Sieg und das Geld meistens eine Summe im Bereich von 50,000 Dollar schreckt keinen wirklich ab. So versuchen es auch Heather, das Mädchen aus der Wohnwagensiedlung, Dodge, der Aussenseiter,Bishop, Heathers Freund aus Kindertag und Nat, Heathers beste Freundin.

Vier junge Leute, mit unterschiedlichen Einstellung, Vorleben, Zukunftswünschen und Bedürfnissen. Aber eines verbindet alle der Wille zum Sieg. Doch nur einer kann gewinnen....

Meine Meinung:

Die Autorin beschreibt sehr gefühlvoll jeder ihrer wichtigen Figuren und
im Laufe der Geschichte wird vieles besonders im Gefühlebereich klar, wieso der und der so handelt oder handeln muss. Wobei immer auch das Spiel "Panic" eine wichtige Rolle spielt, wie sich die jungen Leute verhalten, besonders wenn die Anzahl der Mitspieler sich reduziert durch bestimmte Gegebenheiten und Umstände.

Spannend bis zum Ende, weil man nie vorhersagen konnte, wie sich Heather, Nat und die beiden Jungs sich letztendlich entscheiden würden. Tolle Geschichte und eine interessantes Ende so.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

48 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

klon, jugendbuch, klone, klonen, thriller

Machine Boy

Andreas Schlüter
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Kosmos, 07.07.2014
ISBN 9783440136843
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt: 

Tim und Paulina, zwei Jugendlich campen verbotenerweise im Naturschutzgebiet an der Ostsee, doch sie merken bald,  dass sie nicht die einzigen sind, die sich dort aufhalten. Denn am nächsten  Morgen fehlen den beiden plötzlich Bekleidung und die Essensvorräte. Leider steckte in der Jackentasche der Schlüssel für ihr Moped. Also machen sich die beiden auf die Suche nach dem Dieb und stoßen dabei auf einen Jungen von etwa 10 Jahren, der ihnen als Begründung eine schon sehr ungewöhnliche Story von einem Internet in Wismar erzählt in dem Klonen gezüchtet werden, er selber wäre einer davon und das er auf der Flucht vor diesen Leute ist und dringend ihre Hilfe benötigt. 

Eine haarsträubende Geschichte, sollen Tim und Paulina dem Jungen glauben schenken? Eine Klonfabrik mitten in Deutschland kann das wirklich stimmen? Beide sind am zweifeln, doch plötzlich  tauchen unheimliche Männer auf und die Jagt auf Tim, Paulina und der Junge, der sich Ari nennt beginnt. 

Meine Meinung: 
Ein Buch das sich mit 246 Seiten ohne Anhang  sehr gut lesen lässt und auch jüngere Leser damit nicht überfordert. Da auch die Kapitel sehr kurz gehalten sind. Der Schreibstil sprachlich gut gestaltet und so lässt es sich auch in dieser Beziehung gut lesen. Das Thema "Klonen" wird dem Leser einfach und sachlich näher gebracht. 

Leider überträgt sich, dass auch auf die handelten Personen in der Geschichte, denn es werden wenig Gefühle gezeigt oder auch wiedergegeben, was ich eigentlich schade finde, denn es geht ja immerhin um das Klonen von Menschen. Welches Aussortierungsverfahren auch da möglicherweise in Gang gesetzt wird usw. 

So bleiben Tim und Pauline in meinen Augen eher blass und ohne Eigenleben. Auch lernt man in der Folge nichts über ihr persönliches Umfeld kennen..Familie, Freunde usw. was ich schon schade finde. 

Mir fehlen die Anknöpfungspunkte an den Leser ganz einfach. 
Ein gut behandeltes Thema in seiner Ausführung , nur leider ist bei mir der Funkte nicht übergesprungen....

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(118)

278 Bibliotheken, 3 Leser, 3 Gruppen, 40 Rezensionen

liebe, vampire, julie kagawa, vampir, dystopie

Unsterblich - Tor der Nacht

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.05.2014
ISBN 9783453268692
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Mädchen Allison aus dem Saum der Stadt New Covingston gibt es nicht mehr. Durch einen Zwischenfall mit Menschen, die an der Roten Schwindsucht erkrankt sind und für die bis jetzt dato keine Heilmittel gibt. Kam sie plötzlich in den Kontakt mit dem Meistervampir Kanin, der sie vor die Wahl stellte entweder ein schlimmer und qualvoller Tod oder weiterleben als Unsterbliche. 

Und so ist Allison plötzlich eine Vampirin und auf der anderen Machtseite in dieser Welt. In ihren Träumen erscheint ihr Retter Kanin und bittet um Hilfe. Mag und kann sie diesen Ruf folgen, denn alles in ihr sträubt. Es gehen Gerüchte um, dass dieser Vampir möglicherweise ein Heilmittel gegen die Rote Schwindsucht kennt, die alle egal ob Mensch oder Vampir bedroht. Als auch noch Zeke, ihr menschlicher Freund und eine weitere erschaffene Kreatur von Kanin auftaucht ..ein Bruder im Blute..und bei der Suche nach ihrem Schöpfer Kanin helfen möchte ist Allison Verwirrung 
komplett. 

Was wird sie tun?

Meine Meinung: 

Einen Roman, den man ohne Vorkenntnisse der Vorgänger Bücher problemlos lesen kann. Was ich schon mal als ersten Pluspunkt positiv erwähnen möchte. 

Die einzelnen Abschnitte sind mit schönen romantischen Zeichnung verziert, was optisch schon einiges hermacht. Zu dem ist das Cover eine Mischung aus Foto und Zeichnung und in dieser Verbindung ein echte Eyechatcher. 

Der Schreibstil ist flüssig, sehr spannend und auch sehr gefühlvoll gestaltet. Die Maulwurfsmenschen, Bluter, Vampire und auch die Verseuchten kann man sich als Leser bei dieser tollen Beschreibung sehr gut vorstellen. Auch wenn die einzelnen Gruppen aufeinander stoßen und dann es zu Kämpfen kommt, kommt viel Grusel und Spannung auf. Der Spannungsbogen innerhalb der Geschichte ist auf einen sehr hochem Level was dazu führt, dass man einfach immer weiterlesen muss. 

Das Ende ist etwas überraschend, aber es macht einfach Lust auf mehr von Julie Kagawa Büchern. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

42 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

magersucht, essstörung, do van ranst, dünn, blogger

Dünn

Do van Ranst , Andrea Kluitmann
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.05.2014
ISBN 9783551582959
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Fee, ein junges Mädchen gibt ihrem Vater, einem berühmten Schauspieler, der zu dem auch noch ein Gesundheits und Schlankheitsfantiker die Schuld am frühen Tod ihrer Mutter. Davon ist sie felsenfest überzeugt. Auch die neue Freundin ihrer Vater straft sie mit Verachtung. Da kommt ihr das Gewinnspiel der örtlichen Zeitung gerade recht, denn ihr Vater wird beim ungesunden Essen erwischt und die Zeitung stellt die ultimative Frage, was und wo isst der Vater von Fee da dieses ungesunde Essen? Ihr Vater ist zwar Schauspieler, aber solche öffentlichen Auftritte mag er gar nicht und so beschließt sie, dem Vater zusätzlich eins aus zu wischen, in dem sie einfach verschwindet. In der Folge beginnt eine Reise, in der Fee andere Menschen und ihre Einstellung kennen lernt und langsam verändert sich auch ihre Einstellung.

Meine Meinung:

Der Autor Do van Rant schafft es auf gut 191 Seite uns Lesern , ein durchaus stimmiges Bild vom bisherigen Leben der Fee und ihrer Einstellung vom Leben rüber zu bringen. Etwas abgedreht ist, aber die Vorstellung vom der reichen Tochter, eines Schauspielers, die dann einfach verschwindet so mit ungefähr 1000 Euro in der Tasche und in einem feinen Restaurante speist oder als Minderjährige ein Hotelzimmer so einfach bekommt, dass erscheint mir persönlich etwas unrealistisch. Aber sonst sind die Personen schon aus dem Leben gegriffen..eine Polizistenfamilie, wo die Mutter, gerne mal was mitnimmt ohne Bezahlung, ein alter Mann, der einsam und alleine ist, sich aber mit Geld so ein junges Mädel als Begleitung besorgen kann. Jungs, die Taschendiebstahl begehen. Geschickt, wie der Autor Do van Rant, plötzlich Fee selbst aufgebauter Lüge um den Tod der Mutter, die Wahrheit entgegensetzt und auch Fee, selber kennt das ihre Meinung eigentlich nur eine Schutzbehauptung für sie selber war...

Ja, ist ein kurzes Buch, aber auch wenn es zum Teil etwas abgedreht war, kam für mich die Geschichte und auch die Botschaft klar rüber..man darf sich vor manchen Wahrheiten einfach nicht verstecken. Das kann nicht gut gehen im Laufe der Zeit und auch wenn es einem am Anfang als gute Lösung erscheint. Mit der Zeit bringt es dem Menschen und auch seinem Umfeld nichts gutes/positives, sondern diese nicht wahrhaben wollen macht es nur schlimmer.

Also ran an die Wahrheit, auch wenn sie unbequem ist!


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

66 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

london, amsterdam, 17. jahrhundert, das geheimnis des spiegelmachers, kinderbuch

Das Geheimnis des Spiegelmachers

Antoinette Lühmann , Maximilian Meinzold , Laurence Sartin , Maximilian Meinzold
Fester Einband: 367 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.01.2014
ISBN 9783649614340
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Zum Inhalt: 

Eine geheimnisvolle  Gilde treibt ihr Unwesen im Amsterdam des 17.Jahrhunderts mit magischen Kugeln, Tüchern und  Spiegeln. Ob diese Menschen etwas mit dem plötzlichen Tod der zwei kleinen Brüder von Nik van Leenwenhock zu tun haben. Nik kommt ins Grübeln und belauscht ein Gespräch im Keller eines alten Haus in der Grachtenstadt. Leider stossen  seine Vermutung auf wenig Gegenliebe seiner Eltern, denn nach dem Tod seiner Geschwister hat sich der Vater aus allem zurückgezogen. Sei es die Arbeit im Tuchgeschäft,  deren Besitzer er ja ist und auch in der Familie sieht sich Nik plötzlich nur noch als Schattengestalt. Seine Eltern strafen  ihn mit nicht Beachtung. 

Leben kommt in den Vater als sich herausstellt, dass diese  Gilde magische Kugeln mit Bildern auch von Verstorbenen herstellen können und der Vater, denkt das ihn solch eine Kugel glücklich machen würde. Und plötzlich muss Nik in Vaters Auftrag nach London um so eine Kugel zu besorgen. Außerdem soll er das Handwerk der Tuchhändler erlernen ebenfalls  in London.  Ob er es schafft dazu erzählt diese spannende Geschichte. 

Meine Meinung: 
Am Anfang ist die Geschichte sehr spannend erzählt und auch die Orte des Geschehens sind gut beschrieben. Es geht hin und her. 

Leider versucht sich die Autorin dann etwas auf eine Art Dreiecksgeschichte mit Liebe zwischen Nik, Ellie und seiner Freundin/Vertrauten  Benthe. Die es für mich in einer Abenteuergeschichte in diesem jugendlichen Alter nicht gebraucht hätte und damit vom Thema um die Kugeln, Geheimnisse etwas abschweift und abdriftet. Viele gute und neue Idee verarbeitet  die Autorin Antoinette Lühmann auch mit in die Geschichte mitein.  Leider gibt sie, aber wenig Ansätze und Auflösungen um die  Rätsel um die Kugeln, Tücher und Spiegel dem Leser an die Hand, was ich schon schade finde,  bei diesen tollen Idee. 

Deshalb ist es klar ein Abenteuerbuch mit Fantasyanteilen verpackt im Stil des  17.Jahrhundert ohne jedoch historisch zu werden. 

Eine spannende Geschichte für einen netten Lesenachmittag für junge Lesende von 12-14 Jahren.

Das Cover ist toll gestaltet und ich würde mir, wünschen gerade zum Zuge um Aufklärung der Rätsel um die Kugeln,  dass ein 2. Band dazu erscheint. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

66 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

familie, teenager, geschwister, familie - freunde - schule, probleme

Die Geschwister Gadsby

Natasha Farrant , Annette von der Weppen , Annette von der Weppen
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.02.2014
ISBN 9783551583116
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Zum Inhalt:

Im ersten Moment hat es den Anschein als ob jeder in der Familie Gadsby, irgendwie eine Macke hat und mit den anderen Familienmitglieder nicht klar kommt. Denn Vater und Mutter Gadsby geben ihre vier Kinder Blue, Flora, Jas und Twig gerne in die Hände von Zoran , einem männlichen Au Pair mit ausländischen Wurzel, der auch noch seine Doktorarbeit neben seinem Job als Babysitter schreiben muss. Beide Elternteile reisen in der Weltgeschichte herum und versuchen mit viel Energie ihre beruflichen Erfolge zu erzielen.

Flora versucht Blue gerne zu unterdrücken und so glänzt Blue durch Unsichtbarkeit und läuft gerne mit einer Kamera durch die Gegend und filmt die Leute. Also eine wandelte Kamera und so bekommt sie auch mit wer sich möglicherweise an den geliebten Ratten ihrer jüngeren Brüder Jas und Twig vergreift. Aber eigentlich möchte Blue von ihrer Familie als normaler Mensch und nicht als wandeltet Kamera wahrgenommen werden.

Langsam bekommt man mit wieso sich alle in dieser Familie so extrem verhalten. Vor einiger Zeit verstarb plötzlich und ohne Grund Blues Zwillingsschwester Iris, die bis dato cooles der fünf Kinder war und jeder versucht jetzt anders mit diesem schlimmen Verlust fertig zu werden.

Der Jahrestag des Todes von Iris rückt immer näher, ausgerechtet an Weihnachten. Ob die Eltern dieses Mal das Weihnachtsfest mit den Kinder zu Hause feiern werden. Und es endlich wieder ein Familienleben geben wird und was ist mit dem Jungen Joss aus dem Nachbarhaus, will er nur an die Ratten oder mag er möglicherweise auch Blue.

Viele Frage auf die das Buch sicherlich eine Antwort weiß.

Meine Meinung:

Sehr gefühlvoll und langsam kommt die Autorin Natasha Farrant zum wunden Punkt in der Familie, den plötzlichen eines Familienmitgliedes. Nämlich der Zwillingsschwester von Blue. Jeder versucht anderster damit um zugehen, die Eltern fliehen in ihre Arbeit und auf Reisen, Blue wird zur unsichtbaren Person für alle und für jeden in ihrem Umfeld, Flora wird zur Coolen und die beiden Jüngsten haben nur noch ihre Ratten im Sinn. Einzig Zoran als Au Pair versucht auch ohne Eltern die Familie einigermaßen am Laufen zu erhalten, was schon sehr schwierig ist bei all diesen Eigenheiten und Befindlichkeiten.

Man lacht, schmunzelt, schüttelt den Kopf, wird nachdenklich und etwas weinen kann man auch bei diesem Buch . Also eine volle Breitseite voller Gefühle. Ein schönes Buch, dass zeigt wie langsam die Mauern um die Personen der Geschichte fallen und man versucht gemeinsam einen Weg nach diesem Unglück zu finden.

Klasse geschriebene Geschichte, die ich so nicht erwartet hätte mich, aber voll begeistern konnte.


Bearbeiten

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

187 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 49 Rezensionen

zeitreise, fbi, london, jugendbuch, eoin colfer

WARP - Der Quantenzauberer

Eoin Colfer , Claudia Feldmann
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Loewe, 17.02.2014
ISBN 9783785579091
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: 

Die  amerikanische jung Agentin Chevron Savano hat  ihrem letzten Einsatz  in ihrer Heimat gründlich vermasselt und als Strafe wurde sie jetzt nach England in die Hauptstadt London geschickt . Ihr Auftrag sie soll eine Kapsel bewachen. Ein langweiliger und nicht besonders aufregender Job in einem Keller. Doch plötzlich passiert etwas mit der Kapsel, sie beginnt das Leuchten und es scheint etwas lebendiges in diesem Kugelraum zu sein. Was wird Chevron Savano erwarten..Freund oder Feind? 

Davon erzählt dieser spannende Jugendroman. 

Meine Meinung: 

Mit jeder Seite steigt die Spannung. Der Schreibstil ist sehr lustig und auch mit unter blumig gestaltet. Die Zutaten, junge, unerfahrende Agentin mit lockerem Mundwerk erlebt ein großes Abenteuer mit einer Kapsel die Zeitreisen ermöglicht. Als Gegenspieler gibt es einige Bösewichte und einen eher unerfahrenden, aber durchaus cleveren Jungen mit Namen Riley . Der eine ganz besonders Rolle in dieser Geschichte  spielt. Sie lernt das 19. Jahrhundert mit seinen Tücken kennen und merkt schnell,  dass mit Leuten, die  Zeitreisen unternehmen nicht zu spaßen ist .

Mir hat der Sprung von Gegenwart in die Vergangenheit sehr gut gefallen. Sehr spannend diese ganze Erzählung , finde ich. Abenteuer, etwas Grusel, locker Sprüche, dass bietet dieses Jugendbuch. Meiner Erwartungen wurden voll erfüllt. 

Empfehle ich gerne weiter und bin gespannt , was im 2. Band passiert. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

tempelritter, kinderbuch, elke pfesdorf, jugendbuch, insignien

Louis von Mortville

Elke Pfesdorf
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei SCM R. Brockhaus, 23.07.2012
ISBN 9783417285550
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Ein weiteres Abenteuer des Louis und seiner Tempelrittergemeinschaft. 
Leider kann sich Louis immer noch nicht in dieses sehr nach Regeln ausgerichtet Gemeinschaft einordnen, was im Laufe der Geschichte zu allerlei Problemen und unguten Situationen für Louis führt. Auf der anderen Seite steckt er immer mittendrin wenn es Aktion gibt. So muss in dieser Geschichte ein verschwundener Leuchter und andere Gegenstände wiederbeschafft werden. Leider ist die Gegenseite vertreten durch die Sekte "Wölfe der Apokalyse" auch an diesen Kultgegenständen interessiert und so beginnt ein spannender Kampf.

Meine Meinung:

Eigentlich eine spannende und interessante Geschichte. Ja, wenn dieser Louis nicht so eine nerviger Junge wäre. Ein 15. Jähriger, der sich sehr oft wie ein Kleinkind verhält und entsprechend auch handelt. Sowas gefällt mir überhaupt nicht und brauche ich auch nicht. Auch die Sache mit dem Stottern ist so ein Punkt, wo ich immer gedacht habe, da müsste doch einer der Leute von diesem Orden mal eingreifen und Hilfestellung leisten, aber weitgefehlt. Da kümmert sich keiner drum.

Das Ende ist absehbar,mit Hilfe seiner Freunde schafft er es wieder einmal.

Nun für seine Nervigkeit jetzt auch in diesem Teil gibt es bei mir Punktabzug. Denn ich finde, eine Figur sollte sich auch weiterentwickeln und sich entsprechend ihrem Alter 15. Jahre verhalten und nicht immer noch auf dem Stand eines Kleinkindes bleiben. Sorry, aber so habe ich ihn empfunden.

Deshalb tue ich mich überhaupt mit einer Empfehlung schwer. 
Vielleicht für Leute bis 12 Jahre, aber auf keinen Fall für Ältere wegen dem nervigen Verhalten.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(180)

403 Bibliotheken, 5 Leser, 4 Gruppen, 55 Rezensionen

dystopie, umwandlung, freundschaft, verrat, zukunft

Vollendet - Der Aufstand

Neal Shusterman , Ute Mihr , Anne Emmert
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 22.08.2013
ISBN 9783737367189
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt: 

Connor und auch Risa sind fester Bestandteil es Friedhofes und jeder für sich versucht die geretteten Kids so gut es geht zu versorgen. Aber es gibt viele Probleme.  Auch Nelson, der gemeine Mann aus dem 1.Teil ist immer noch auf Connor und seine Rache aus.  Mit Starkey kommt ein Unruheherd in den Friedhof, denn er ist ein Gestorchter, also jemand der als Baby einfach vor der Tür von jemand anderen ausgesetzt wurde und somit die Leute  verpflichtet ab diesem Zeitpunkt für das Kind zu sorgen. Was wiederum nicht allen Leuten recht ist und sie deshalb gerne einer Umwandlung zu stimmen, wenn die Zeit dafür gekommen ist. Starkey hat schon viel negatives dadurch erleben müssen und sinnt jetzt auf Rache und spaltet den Friedhof in zwei Lager. Wie wird das Enden. 

Risa lernt in der zwischen Zeit durch einen Zufall/Unglück eine Form was mit Umwandlern alles passieren kann kennen..Cam, ist ein junger Mann/Jugendlicher der aus ganz vielen verschiedenen Umwandlern besteht. Eine Art the best of des Mensch seins . Und diese Wesen braucht eine Freundin. Die Art Mama, Roberta  dieses Frankenstein Monsters macht in diesem Zusammenhang Risa einen Vorschlag ein Leben gesund und ohne Rollstuhl , wenn sie die Partnerin von Cam wird. Ob sie darauf eingeht.

Auch Lev, unseren Opferkind kommt auch in diesem Band vor. Er ist jetzt ein Vorzeigekind, ein Klatscher..der nicht geklatscht hat und somit eine Berühmtheit . In einer eher geheimen Gruppe versucht er seinerseits Exopferkindern zu Hilfen. So lernt Lev auch Miracolina kennen, die in ihrer Opferbereitschaft  keine Grenze kennt. Ob Lev da eine Umkehr bewirken kann. 

Meine Meinung: 

Schön finde ich,  wie hier alte und neue Personen in die Geschichte mit einfließen. Man hat was vertrautest , kann sich aber auch auf neues freuen. Die verschiedenen Handlungsstränge sind in sich geschlossen und so baut sich Kapitel für Kapitel die Geschichte auf und zu. Total spannend und auch ganz schön gruselig manche Beschreibungen, wie ich persönlich finde. Eine Geschichte, die sich ratzfatz lesen lässt. 

Auch für jemanden, der jetzt den 1. Teil noch nicht gelesen hat, ist es nicht schwer in den 2. Band hinein zu kommen. Denn gleich am Anfang werden nochmal die wichtigen Sachverhalte, mögliche Personen erklärt.
Das erleichter den Einstieg auch für Erstleser, wie ich finde sehr.

Total spannend bis zum Ende. Ja und das Ende macht einfach Hoffnung.
Mehr möchte ich jetzt dazu nicht schreiben.O.K.


Also klar gebe ich hier volle Punktzahl und bin schon jetzt gespannt auf den 3. Band!!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

110 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

zombies, jugendbuch, zombie, humor, mehrteiler

Untot - Sie sind zurück und hungrig

Kirsty McKay , Frank Böhmert
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 23.08.2013
ISBN 9783551520531
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt:

Bobby muss nach dem Busunfall mit Schrecken feststellen, dass sie über 6 Wochen im Koma lag und eine Glatze hat. Was ihr die Rückkehr ins normale Leben nicht gerade vereinfacht, wie sich jeder denken kann. Leider ist auch sonst alles eher schlimm, denn Schottland ist Sperrbezirk, weil man dieser Seuche einfach nicht mehr Herr werden kann ohne zu diesem Maßnahmen greifen zu müssen. Gott sei Dank ist, aber nicht alles verloren und im Krankenhaus sind auch noch Alice, Russ und Pete untergebracht und leider auch jede Menge Zombies. Durch ihr Handy erfährt Bobby, dass ihr geliebter Smitty noch leben soll ebenso wie ihre Mutter. Bobbys Mutter hat verschlüsselte Infos auf dem Handy untergebracht und so wagen die vier den Ausbruch aus dem Krankenhaus. Die Zombies haben sich geistig weiterentwickelt und lernen schnell sich veränderten Situationen an zu passen, was den Ausbruch der nun neugebildeten Gruppe um Bobby nicht unbedingt erleichtert . Was wird sie in der Aussenwelt erwarten und leben Smitty und Bobbys Mutter wirklich noch. Davon erzählt diese spannende Geschichte.

Meine Meinung:
Die Autorin Kirsty McKay schafft es schnell , dass eine düstere und unheimliche Stimmung aufkommt. Denn die Zombies sind lernfähig und somit noch gefährlicher als im 1.Teil. Die Geschehnisse im Krankenhaus waren schon sehr unheimlich, aber erst draußen in abgetrennten Bereich und desweiteren schon sehr extrem.

Sehr, sehr spannend geschrieben und beschrieben werden die Personen und auch mögliche Tiere, die sich jetzt auch zombiemäßig verändern können und tuen. Als wäre das nicht genug beginnt jetzt auch noch eine Art Schnitzeljagd ala "Hänsel und Gretel" per Handy. Ausgang ungewiess.

Coole Geschichte, die man einfach lesen muss.


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(233)

421 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 48 Rezensionen

dystopie, virus, freundschaft, trilogie, james dashner

Die Auserwählten - In der Todeszone

James Dashner , Anke Caroline Burger , Katharina Hinderer
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.05.2013
ISBN 9783551520364
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Nach den Prüfung im Labyrinth und der Brandwüste treibt ANGST und die Wissenschafter ihr Spielchen munter weiter. Jetzt wollen sie Thomas, Brenda und den anderen Überlebenden der Test weiß machen, dass man ihnen mittels Operation ihre Gedächtnis wiedergeben möchte. Nur was mag dieses Mal der Preis von ANGST. Denn bis jetzt wurden noch alle Versprechen von ANGST gebrochen, also welcher gemeine Plan steckt dieses Mal dahinter. Wird sich Thomas und seine Freunde jemals von ANGST befreien können. Und kann die Suche überhaupt besiegt werden.

Denn deshalb macht ANGSt das doch alles mit Thomas und seinen Freunden oder?

Meine Meinung:
Nahtlos schließt sich jetzt der neue Teil an den Alten an. Thomas und seine verbliebenen Freunde müssen weiterhin kämpfen was das Zeug hält, denn jetzt in der normalen Welt muss mit dem schlimmsten gerechnet werden, der Brand-die Suche- ist einfach nicht zu stoppen. Die Menschen werden zu Tieren, die alles und jedes essen der ihnen in die Quere kommt. Man nennt sie Cranks . Kurz und knackig sind da die Beschreibungen, die einem schon die Nackenhaare beben lassen. Auch sonst ist die Zerrissenheit/dauerte Angst von Thomas für den Leser sehr spürbar, denn wem kann und darf er noch trauen. Man fiebert einfach mit und kann gar nicht aufhören zu lesen.

Das Ende ist stimmig. Etwas traurig, weil einige Leute noch sterben werden/müssen. Lässt aber so dem Leser auch noch Platz für eigene
weiterführen Gedankengänge.

Klasse Abschluss so!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

abenteuer, entführung, tempelritter

Louis von Mortville - Die Klinge der Macht

Elke Pfesdorf
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei SCM R. Brockhaus, 08.01.2013
ISBN 9783417285772
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Der 15 jährige Louis von Mortville ist zusammen mit seinem Freund Welfhardt auf einer gefährlichen und geheimnisvollen Auftrag des Ordens der Tempelritter unterwegs. Leider läuft nicht alles glatt und sein Freund Welfhardt wird von der Gegenseite, den Wölfen einer Sekte gefangen genommen.

Trotzdem diese missglückten Einsatzes weiß niemand der Templer seinen persönlichen Einsatz zu würdigen. Zusammen mit anderen Jungs des Ordens findet er sich plötzlich in einem Art von Internat wieder. Und ist natürlich sehr sauer, leider ist auch das Verhalten und die Behandlungen mit und unter den Jungs keine tolle, wo man lange bleiben möchte. So das Louis mit allen Mitteln versucht da weg zu kommen und doch noch den Freund und eine der drei Insignien der Macht nämlich ein Schwert zu bekommen.

Meine Meinung dazu:

Vom Klapptext hatte ich eine tolle , spannende Geschichte erwartet und erhofft. Leider wurde ich enttäuscht, denn derchade, dabei soll der erste Teil schon ganz gut und interessant gewesen sein. Ich finde auch, dass das eigentliche Thema der Orden der Templeritter und dieses Optimus-Projekt eigentlich viel zu wenig im Buch vorkam. Mehr oder weniger spielte sich viel nur in dem Gutshaus ab. Zumindest ein gutes Ende gab es für Welfhardt, denn Louis konnte ihn doch noch  retten, recht aufsehend erregend, wie ich finde. Held Louis stellte sich als wirklich nerviger 15 Jähriger raus. Der kein Mass und keine Regel kennt und akzeptiert und der dauernd nur am meckern und mosern war. Kein Junge, den man gerne als Freund hat und somit sympatisch rüberkommt und man mit ihm mitfiebert/weint oder auch mal lachen kann. Nein, leider nicht. Denn so benimmt sich kein 15 Jähriger, sorry kein Wunder dass es mit möglichen Freundschaften eher Essig aussah.

Auch fand ich, die Methoden ziemlich brutal mit Schlägen von Seiten der anderen Jungs oder auch der Erwachsenen. Und hungern, nein das hat mir so beschrieben nicht gefallen.

Schade, dabei soll der erste Teil schon ganz gut und interessant gewesen. 

Auch von Thema Tempelritter, den drei Insignien der Macht und dem Optimus -Projekt hätte es ruhig mehr sein können. Die ganze Handlung hat mehr oder weniger sich in diesem Gutshaus abgespielt. Schade, aber zumindest gibt es ein gutes Ende für Welfhardt, der von Louis doch recht eindrucksvoll gerettet wird. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

50 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

freaks, kinder, krimi, verlag carlsen, jugendroman

Freaks in geheimer Mission

Kieran Larwood , Frank Böhmert
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.04.2013
ISBN 9783551520500
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

Die haarige Geschichte von Olga, Henrike und dem Austauschfranzosen

Kirsten Reinhardt , Georg Reinhardt
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 15.03.2013
ISBN 9783551582904
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

65 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 44 Rezensionen

steuerhinterziehung, mord, hamburg, jugendbuch, erpressung

Dangerous Deal

Andreas Schlüter
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Kosmos (Franckh-Kosmos), 07.02.2013
ISBN 9783440129302
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Christoph, und seine Freunde Benni , Lukas und als Mädel Laura , alle so um die 17 Jahre bekommen durch den plötzlichen Tod ihres Nachbar Sebastian König, bei dem sie immer Fussball schauen konnten, in den Besitz eines Laptops mit interessanten Datein. Für die sogar im Laufe der Geschichte zwei Menschen sterben müssen. Sie kommen für diese CD eine hohen Geldbetrag angeboten und plötzlichen werden die Jugendlichen auch von von zwei unterschiedlichen Hintermännern und Vereinigungen verfolgt. Auch gibt es Einbrüche in Wohnungen, ein Auto brennt ab und Laura, das Mädchen in der Gruppe wird entführt.
Schaffen es die Jugendlichen aus dieser extrem gefährlichen Geschichte wieder her zukommen, davon erzählt dieses spannende Buch.

Meine Meinung:

Ich bin sehr gespannt gewesen, wie der Autor Andreas Schlüter von Level 4 (habe ich sehr gerne gelesen und auch alle Bücher zu Hause) sich jetzt in diesem Buch schlägt. Es war von Anfang an sehr spannend und hat sich auch gut lesen lassen, weil alles echt rüber kam.

Keine übertriebenen Ausdrücke oder Redewendungen. Klare Jugendsprache und auch wie sich die Leute verhalten haben, war so O.K. , denn ab einem bestimmten Alter sind die Eltern einfach nicht mehr so wichtig und das kam hier auch gut raus. Die Jugendlichen wollen ihr Ding alleine machen, auch wenn es schwierig oder gar unmöglich ist.

Mir hat der Roman so gut gefallen und empfehle ihn gerne so weiter.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

61 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 11 Rezensionen

fantasy, unkrautland, jugendbuch, märchenhaft, schulkinder

Das Unkrautland, Band 1: Auf den Spuren der Nebelfee

Stefan Seitz
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.02.2013
ISBN 9783551311504
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt:

Der kleine Primus lebt etwas abseits von einem Dorf in einem verwinkeltem Haus mit lustigen Mitbewohnern einem Weckvogel mit Namen Bucklewhee und im Garten steht außerdem ein sprechender Kürbis mit Namen Snigg und der Vogelscheuche Chuck .

Er kann sich auch nach belieben in eine Fledermaus verwandelt, was bei Streiche aus hecken sehr nützlich ist. Alles wird anderster als er die Hexe Plim plötzlich kennen lernt, denn er ist mal wieder so neugierig und übereifrig , dass er kurzerhand in das Haus der kleinen Hexe einbricht und leider dabei erwischt wird, was zur Folge hat das er zur Strafe in ein Einmachglas gezaubert wird. Doch ein Umstand hilft ihm da wieder heraus zu kommen, denn Primus hat auch ein Stein der Mondsichel. Beide verschließen also eine Art Frieden erst einmal und gemeinsam beginnt das Abenteuer "Suche nach der Mondsichel" .Leider sind sie nicht alle dabei , den der böse, gemeine Ruven Rabenstein taucht plötzlich auf.

Meine Meinung:

Ein lustiges Kerlchen, das weiß was er will und Primus zeigt auch wie viel Spass man am Leben haben kann.

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, weil sie lustig, spannend und sehr gut geschrieben ist. Man konnte schön mitfiebert und bei den zum Teil ulkigen Figuren hat man nie gewusst was als nächstes passiert.

Bin auf einen weiteren Band schon sehr gespannt.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

bücher von umber, jungendliche, bücherreihe, abenteuer, aerie

Die Bücher von Umber - Das Ende der Zeit

Paul W. Catanese , Birgit Schmitz
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.10.2012
ISBN 9783551553485
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Es geht im Großen und Ganzen um Happenstance, kurz Hap genannt und den Lord Umber und ihre Leben, die auf seltsame Weise verbunden sind. Denn Hap dürfte es so eigentlich nicht geben, und Lord Umber hat auf dieser Welt die im Buch beschrieben wird eigentlich auch nichts zu suchen.

Beide haben ihre Bestimmung und müssen ihr folgen. Zusammen mit ihren Freunden müssen die beiden viele Abenteuer bestehen bevor jeder der beiden seine Bestimmung und Platz in der Welt gefunden hat.

Interessant und auch sehr gefährlich mit was sie sich aus einander setzen müssen mit Drachen, fleischfressenden Pflanzen, sonderbare Tiere , schusseligen Menschen, Hexen, Fädenziehern , Vollstreckern, Gut und Böse. Welche Seite wird am Ende das Rennen machen.

Meine Meinung:
Ein klasse Abenteuerbuch mit vielen ungewöhnlichen Personen, Tieren, viel zum wundern, lachen und schmunzel und gruseln war es ganz klar auch noch. Ein Buch, dass man einfach nicht mehr aus der Hand legen kann, weil jeder Seite wieder etwas neues und interessantes passiert ist. Man wusste nie wie es weitergeht wird. Da liest man die 411 Seiten ratz fatz weg, finde ich. Mir hat es sehr gut gefallen, weil nie Langeweile aufkam immer Aktion angesagt war, dass mag sehr ich. Und das Buch kam auch ohne die sonst eher doch übliche Liebesgeschichte/Drama aus.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(417)

881 Bibliotheken, 9 Leser, 16 Gruppen, 115 Rezensionen

dystopie, umwandlung, organspende, flucht, jugendbuch

Vollendet

Neal Shusterman
Fester Einband: 430 Seiten
Erschienen bei Bibliographisches Institut, 31.07.2012
ISBN 9783411809929
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Amerika in nicht all zu fernen Zukunft. Ein Bürgerkrieg hatte das Land in zwei Teile geteilt Abtreibungsgegner und Befürworter. Man konnte diesen Bürgerkrieg durch die berühmte "Charta des Lebens" beenden. In dieser wurde gelegt, dass das menschliche Leben von der Empfängnis bis zum Zeitpunkt in dem das Kind 13 Jahre alt wird , unantastbar ist.

Ab dem 13. bis zum 18.Lebensjahr haben die Eltern oder auch der Staat , der für die Waisen bis zu diesem Zeitpunkt aufkommen muss, aber die Möglichkeit die Kinder rückwirkend abzutreiben. Aber es gibt eine Bedingung, denn durch diese Methode endet das Leben dieser Kinder eigentlich nicht, denn es wird umgewandelt was bedeutet , das jedes Teil seines Körpers einem anderen Mensch als Organspende dient.

Mit dem 16.jährigen Connor kommen seine Eltern einfach nicht mehr klar, er prügelt sich und ist auch in der Schule nicht besonders gut. Doch in letzter Zeit reißt sich Connor zusammen. Aber zu spät, denn
durch Zufall entdeckt er die Umwandlungspapiere, denn seine Eltern und der kleinere Bruder wollen einen Tag später eine Urlaubsreise antreten, aber es gibt nur drei Tickets für diese Reise, was Connor stutzig machen .

Risa lebt in einem Waisenhaus und der Staat sieht sich gezwungen auch hier Kinder für die Umwandlung frei zugeben, weil es angeblich am Geld fehlt um weiter die Kinder versorgen zu können.

Lev, lebt in einer sehr, sehr religiösen Familie und ist ein sogenanntes Opferkind, das 10. in dieser Familie und so ist es bestimmt seit seiner Geburt, dass auch er zur Umwandlung kommt und Lev ist auch überzeugt, dass das seine Bestimmung ist.

Drei Kinder, drei Schicksale und alle sollen zum umwandeln ins Ernte-Camp. Aber muss das wirklich ihr
vorbestimmtes Ende sein. Connor entschließt sich zur Flucht und merkt schon bald , dass das sehr, sehr schwierig wird. Auf einer Autobahn verbinden sich wie durch ein Wunder plötzlich die drei Kinder und so beginnt eine unbarmherzige Jagt auf Connor, Risa und Lev, die eigentlich nur weiterhin Leben wollen.

Meine Meinung:

Ich habe lange nicht mehr so ein spannendes Buch gelesen.Das Buch hat mich nicht mehr los gelassen und ich hatte es ratz fatz durchgelesen. Der Gedanke ist erst einmal sehr schlimm, finde ich , wenn man merkt, dass plötzlich andere über mein Leben ..oder gar Tod entscheiden dürfen/wollen/können. Und man selber hat eigentlich keine Wahlmöglichkeit. Und auch das vorbestimme Ende macht angst, denn wer mag so als Ersatzteillager für andere enden.
Das ist schon schlimm und grass, wenn mal so unsere Gesellschaft aussehen wird in der Zukunft.

Dabei kommen viele Thema zu Tage über die man mal nachdenken soll,wie ich finde, Abtreibung, Organspende, was mache ich eigentlich mit meinen Leben und was kann die Gesellschaft mit mir anfangen, Regeln und Pflichten usw.

Ein klasse Buch, dass mich wirklich angesprochen hat so wie es der Autor geschrieben hat, denn er bringt es genau auf das den Punkt. Ohne Gefühlsdusselei. So das ich, es wirklich nur empfehlen, hat aber auch grasse Teile besonders im Ernte-Camp, aber es zeigt deutlich was passiert wenn...

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

122 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 47 Rezensionen

nacht, freundschaft, dunkelheit, shyness, mobbing

Die Nacht von Shyness

Leanne Hall , Sylke Hachmeister
Fester Einband: 279 Seiten
Erschienen bei Aufbau Verlag, 12.03.2012
ISBN 9783351041540
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt:

In einer Bar/Kneipe lerne sich das Mädchen Wildgirl und der Junge Wildboy kennen und verleben eine Nacht im Stadtteil von Shyness wo es immer nur Dunkel ist. Im Laufe der Nacht begegnen sie den verschiedenartigsten Menschen, die sich jeder auf seine Weise dem Leben im Dunkelstadtteil angepasst haben. Träumer, Nekro , kleinen Koboldäffchen, die wiederum einer Bande von KIndern hilft die Zuckerjunkies sind usw. Jeder versucht über die Runden zu kommen. Wildboy wird das Feuerzeug seines verstorbenen Bruders von den Zuckerjunkies geklaut und zusammen mit dem Mädchen machen sie sich daran es wieder zu bekommen, was sich als nicht ungefährlich erweist...

Meine Meinung:

Eigentlich ganz nette Geschichte mit guten Ansätzen zum Beispiel die bösen Zuckerkinder.Leider wird versucht dazwischen eine mögliche Liebesgeschichte auf zu bauen zwischen dem Mädel und den Jungen, was kläglich scheitert, wenn es ums Ende geht. Das Cover, dass im Dunkel leuchtet hat auf alle Fälle was und macht auch was her so, wie ich finde .Ist einfach eine schöne Idee der Gestaltung und bekommt so einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal dafür.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(328)

707 Bibliotheken, 13 Leser, 4 Gruppen, 144 Rezensionen

zirkus, magie, liebe, fantasy, celia

Der Nachtzirkus

Erin Morgenstern , Brigitte Jakobeit
Fester Einband: 460 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 15.03.2012
ISBN 9783550088742
Genre: Fantasy

Rezension:

Der Zauberer Prosperos steht eines Tages plötzlich seiner kleinen Tochter Celia gegenüber, denn ihre Mutter ist verstorben und so verfügte sie als letzten Willen, dass ihre Tochter versehen mit einem Zettel am Mantel über die Vermittlung durch einen Rechtsanwalt bei Direktor der Nachtzirkuses abzugeben sei. So bleibt den Herr Zauberer nichts anders übrig als die Kleine bei sich aufzunehmen.
Schnell entdeckt er ihr Talent für die Magie und versucht mit allen seinen zu Verfügung stehenden Mittel ihre Fähigkeiten zu verbessern, denn er möchte sich mit seinem Erzfeind Alexander, einem Herren im grauen Anzug gerne messen. So kommt man überein das Prosperos seine Tochter für diesen Kampf ausbildet und der Herr im grauen Anzug auch sich einen Schüler sucht. Den findet er im Waisenhaus nämlich eine Jungen mit dem Namen Marco. Es soll ein Kampf auf Leben und Tod sein und als Austragungsort wird der Nachtzirkus gewählt, Eben dieser magische Zirkus der plötzlich auftaucht und die Menschen wie magisch anzieht und ebenso magisch auch wieder verschindet und keiner weiß , wo er das nächste Mal auftaucht. Jahrelang werden die Kinder auf diesen Kampf vorbereitet, doch als sie sich endlich kennen lernen, sind es schon lange keine Kinder mehr und was keiner der beiden Zauberer vorher sagen und auch wissen konnte Celia und Marco verlieben sich ineinander. Wie werden die beiden Verliebten mit dem Druck den die Zauberer auf sie einüben umgehen können.
Welche Kraft wird letztendlich siegen die der Liebe oder die Macht der Zauberer . Auch das weiterbestehen des Zirkuses steht auf dem Spiel, denn einzig und alle für diesen Zweck wurde er erdacht um als Austragungsort zu Dienen für diese Kräftemessen der beiden Zauberer.
Davon und von noch viel mehr handelt dieses spanende Buch.

Meine Meinung:

Das Cover ist schon mal ein echter Hingucker, so schön wie das schimmert, wenn man es in der Hand hält. Die Geschichte selber wird interessant geschrieben, nach und nach lernt man Celia und Marco immer besser kennen und kann gut verfolgen , wie sich jeder entwickelt in seinem Umfeld. Der Zirkus mit all seinem wunderbaren Zelten und Dingen wird total gut beschrieben so das man alles eigentlich sehr plastisch vor sich sieht. Auch diese besondere Uhr , die das Wahrzeichen des Zirkuses wird, kann man sich sehr gut so vorstellen. Mit viel Gefühl und Beschreibungskraft macht die Autorin Ernin Morgenstern das Buch wirklich zu einem Lesevergnügen der besonderen Art.

Schade nur finde ich das so ein tolles Buch kein Lesebändchen hat noch.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

76 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 36 Rezensionen

fantasy, torwächter, simon, markus stromiedel, jugendbuch

Der Torwächter

Markus Stromiedel
Fester Einband: 302 Seiten
Erschienen bei Dressler, 01.02.2012
ISBN 9783791519432
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt:

Die Hauptperson sind Simon und seine Familie und Ira ein Mädchen aus dem Dorf mit ihren Freunden. Beinahe überstützt ziehen Simon, sein Bruder Tim und seine Eltern in das Haus des Opas, der wiederum plötzlich verschwunden ist und seiner weiß genau wieso. Es gibt eine Scheune die Simon nicht betreten darf, unheimliche Schatten in der Nacht , eine komische Bildersammlung im Atelier des Opas, einen sprechenden Leoparden,der auch noch die Zeit anhalten kann, Spinnen, die alles zerstören und ein Monster , das die Welt beherrschen will. Simon merkt nach und nach das er anders ist und zum Beispiel die Gefühle anderer lesen kann. Auch erzählen die Eltern Simon von einem Familiengeheimnis. Er ist ein Torwächter und muss die Welt vor dem Monster retten. Wird er das auch wirklich schaffen davon erzählt diese spannende Geschichte.

Meine Meinung:
Mir hat sehr gefallen, dass mal ein Junge der Held der Geschichte ist. Spannend und unterhaltsam wurde das Geheimnis um die Scheune, die Spinnen und alles andere erzählt.
Leider gibt es ein eher offenes Ende am Schluss, ist aber auch klar, weil es das Ende des ersten Bandes ist. Deshalb bin ich schon sehr gespannt wie es weitergehen wird.

  (6)
Tags:  
 
25 Ergebnisse