traumfaengerinTizis Bibliothek

11 Bücher, 10 Rezensionen

Zu traumfaengerinTizis Profil
Filtern nach
11 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

95 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 54 Rezensionen

"spinnen":w=8,"thriller":w=7,"julia corbin":w=4,"kolumbien":w=3,"mannheim":w=3,"mord":w=2,"gänsehaut":w=2,"alexis hall":w=2,"das gift der wahrheit":w=2,"krimi":w=1,"spannung":w=1,"vergangenheit":w=1,"angst":w=1,"geheimnis":w=1,"rezension":w=1

Das Gift der Wahrheit

Julia Corbin
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Diana, 09.07.2018
ISBN 9783453359772
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Am Mannheimer Klärwerk wird eine Leiche angespült - genauer gesagt, die zum größten Teil nur noch knöchernen Überreste einer Frau. Hauptkommissarin Alexis Hall ruft die befreundete Kriminalbiologin Karen Hellstern zur Hilfe. Und tatsächlich findet diese anhand unterschiedlicher Gewebe- und Gewässerproben den ursprünglichen Ablegeort der Leiche heraus. Dort machen Alexis Hall und Karen Hellstern eine grausame Entdeckung. Denn die Tote ist nicht das einzige Opfer eines grausamen Killers, das an diesem Ort begraben wurde. Eines haben alle Opfer gemeinsam: Sie alle tragen ein Spinnen-Medaillon um den Hals. Und sie alle wurden mit dem Gift einer Spinne getötet.


Die Spur führt zu Gabriella Thalberg, der Geliebten des zuerst gefundenen Opfers. Diese ist sich sicher: Der Mörder ist ihr Ex-Mann, der sie und ihre Tochter Merle tyrannisiert. Doch da es keine Beweise gegen ihn gibt, gibt es wenig, was die Polizei gegen ihn tun kann. Beim Versuch Merle zu beschützen, verliert Karen ihre professionelle Distanz, und setzt damit ihre Freundschaft zu Alexis aufs Spiel. Diese hat neben der Aufklärung der Morde mit ganz eigenen Problemen zu kämpfen, möchte ihr Onkel sie doch für den tragischen Tod ihres Cousins zur Rechenschaft ziehen. Doch die Zeit drängt. Denn der Mörder hat bereits sein nächstes Opfer in der Gewalt. Und die Spinnen warten schon, um mit ihrem Gift auch dieses Leben zu nehmen ...

Bereits in "Die Bestimmung des Bösen" bewies Julia Corbin, dass sie nicht nur Hochspannung zu generieren vermag, höchst vielschichtige Charaktere agieren lässt und eine Auflösung präsentiert, mit der niemand gerechnet hat, sondern dass sie zusätzlich auch noch über fundierte kriminalbiologische Kenntnisse verfügt, die einen gemeinsam mit Karen Hellstern die Larven aus dem verwesenden Fleisch der Toten ziehen lässt. "Das Gift der Wahrheit" steht Julia Corbins erstem Thriller in nichts nach, an manchen Stellen übertrumpft es diesen sogar noch. Besonders eindrücklich waren die Szenen, in denen man sich im Kopf des Killers befand. Es war erschreckend mit zu erleben, wie sich ein unterdrückter Junge, mit dem man eigentlich nur Mitleid haben konnte, zu einem Killer entwickelte - und wie zugleich die Spinne von einem Symbol seiner Befreiung zu einem Mordwerkzeug wurde.

Neben der Hochspannung und der detailreichen Darstellung kriminalbiologischer Untersuchungen zeichnen Julia Corbins Thriller auch ihre starken Frauengestalten aus. Aufgrund ihrer Vergangenheit als Tochter eines Serienkiller-Päarchens und Studienobjekt ihres Adoptivvaters tut Alexis Hall sich schwer damit, anderen Menschen zu vertrauen - und versucht dennoch, über ihren Schatten zu springen, um eine gemeinsame Zukunft mit dem Mann haben zu können, den sie liebt. Diesen Zwiespalt hat Julia Corbin so eindrücklich beschrieben, dass Alexis trotz ihrer Distanziertheit menschlich und verletzlich rüberkam.

Für dieses Buch kann ich nur eine absolute Leseempfehlung geben. Es erfüllt alle Ansprüche, die ich an einen Thriller stelle: spannend, psychologisch ausgereifte Charaktere,  ein fieser Killer, ein mindestens ebenso intelligentes (wenn auch lange nicht so krankes Ermittlerduo) und dazu noch eine Sprache, die mich unwiderstehlich in das Buch hineinzieht. Einfach nur großartig! 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"krimi":w=5:wq=20086,"spannung":w=3:wq=12126,"london":w=3:wq=4843,"diamanten":w=3:wq=159,"scotland yard":w=2:wq=430,"liebe":w=1:wq=37973,"mord":w=1:wq=14865,"england":w=1:wq=8601,"spannend":w=1:wq=6253,"entführung":w=1:wq=3366,"hoffnung":w=1:wq=3033,"serienkiller":w=1:wq=1024,"gier":w=1:wq=774,"kindesentführung":w=1:wq=409,"schmuggel":w=1:wq=252

Der Fluss, die Steine und der Tod

Rita Maria Janaczek
E-Buch Text
Erschienen bei Machandel Verlag Charlotte Erpenbeck, 05.10.2011
ISBN 9783939727163
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Im zweiten Kriminalfall von Beverly Evans ermittelt diese im Fall ermordeter Kinder, die von einer skrupellosen Bande zum Diamantenschmuggeln missbraucht und danach ausgeweidet wurden. Kein Fall für schwache Nerven, wie sie ihr neuer Kollege Paul Manley beim Anblick einer Leiche besitzt. Als eines der Kinder bei seiner Flucht vor der Bande von einer U-Bahn erfasst und getötet wird, geraten die Diamanten in seinem Bauch in den Besitz der Polizei. Um sie wiederzubekommen, wird Pauls Sohn entführt und als Versteck für die nächste Fuhre Diamanten missbraucht. Als hätte sie mit dem Fall nicht bereits genug zu tun, gibt es auch noch einiges in Beverlys Privatleben, was nicht so läuft, wie sie das gern hätte.

Janaczek gelingt erneut ein packender Krimi mit unverwechselbaren Figuren und einem raffiniert ausgedachtem Plot, in dem sich die Handlung bis zum dramatischen Höhepunkt immer weiter zuspitzt. Einzig Beverlys Privatleben hätte nicht gar so düster gestaltet werden müssen. Dort gibt es einen Moment, in dem sich Beverlys Verhalten ihrem Partner gegenüber eigentlich hätte umkehren müssen - und dies auch behauptet wird - nur um ein Kapitel später in dieselben Verhaltensmuster zurückzufallen. Das war das einzige, was für mich an dem Roman nicht ganz schlüssig war, der Krimianteil an sich ist rundum gelungen.

  (0)
Tags: krimi   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

england, faden, frauenmörder, hass, insider, irrungen in beziehungsgeschichten, junge ermittlerin, kindheitstrauma, klavier, krankheit multiple sklerose, krimi, londo, london, scotland yard, spannung

Das Klavier, die Stimme und der Tod (Sergeant Beverly Evans- Krimis)

Rita Maria Janaczek
E-Buch Text
Erschienen bei Machandel Verlag, 02.05.2011
ISBN B004ZOYG2U
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Im März 1991 wird Sergeant Beverly Evans zu einem Tatort gerufen, wo die Leiche von Sheila Moreno liegt, die auf bestialische Weise ermordet wurde. Noch dazu erinnern die Tatumstände frapierend an einen anderen Mordfall vom vergangenen Jahr. Gelingt es Beverly den Mörder zu fassen, bevor er sein nächstes Opfer auswählt? Und welches Geheimnis verbirgt Daniel Fleming, der als neuer Kollege nicht nur das Täterprofil erstellt, sondern auch eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf Beverly ausübt?

Das Klavier, die Stimme und der Tod ist ein rundum gelungener Krimi mit interessant gestalteten Figuren, einem beklemmenden Mordfall, der immer wieder neue unvorhergesehene Wendungen nimmt, und daneben noch genügend anderen Handlungssträngen, die zusammen ein faszinierendes Netz ergeben, das den Leser gefangen nimmt. Einzig, dass fast alle Beziehungen, die Beverly hat, ob familiäre, kollegiale oder Liebesbeziehungen, negativ behaftet sind, stört ein wenig, vor allem, da der leicht selbstironische Humor fehlt, der z.B. die Melancholie in den "Inspector Jury"- Romanen von Martha Grimes erträglich macht. Allerdings stört dies den Lesegenuss nur am Rande, so dass mit vier Sternen eine klare Kaufempfehlung ausgesprochen werden kann.

  (0)
Tags: krimi   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

40 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

dämo, dämon, dämonen, eileen raven scott, elfen, fantasy, feuer, feuerküsse, hölle, lieb, liebe, liebesgeschicht, london, novelle, wasser

Feuerküsse

Eileen Raven Scott
E-Buch Text: 85 Seiten
Erschienen bei Machandel Verlag, 22.12.2013
ISBN B00HHC3WSG
Genre: Fantasy

Rezension:

Als Halbdämonin hat man es nicht leicht, nicht nur wegen des schwarzen Schwanzes, der rotschuppig glänzenden Körpermitte und den beiden Hörnern, die sich nur durch gewagte Frisuren verbergen lassen. Selbst ein One-Night-Stand mit einem Sterblichen ist so eigentlich ausgeschlossen. Andererseits können dämonische Kräfte manchmal auch durchaus von Vorteil sein, zum Beispiel, wenn man einen Ladendieb davon überzeugen will, sein Diebesgut wieder herauszugeben. Allein an Halloween kann Aruni ihr wahres Gesicht zeigen, ohne zu befürchten, dass jemand ihre unsterbliche Herkunft erahnt. In dieser Nacht trifft sie auf Ilvio. Auch er ist kein Mensch, sondern ein Meereself, der auf der Suche nach einer neuen Melodie seine Unterwasserwelt verlassen hat. Da Gegensätze sich bekanntlich anziehen, verbringen sie eine aufregende Nacht miteinander. Damit brechen beide ein ungeschriebenes Gesetz: Denn die Arten dürfen sich nicht vermischen. Als Lierd, Arunis Halbbruder, beide zusammen im Bett überrascht, entführt er Aruni in die Unterwelt, damit diese dort zur Rechenschaft gezogen wird. Gemeinsam mit Ash, die weit mehr ist als nur Arunis Katze, macht Ilvio sich auf den Weg um Aruni zu retten ...

"Feuerküsse" ist eine locker-leicht geschriebene Novelle mit liebenswerten Gestalten und immer wieder neuen überraschenden Wendungen. Der Gegensatz zwischen beiden Welten wird gut dargestellt, und auch das Ende überzeugt. Einzig die Liebe zwischen Aruni und Ilvio hätte vielleicht noch ein wenig intensiver dargestellt werden können, damit man nachvollziehen kann, warum Ilvio sein Leben für eine Frau riskiert, die er erst am Tag zuvor kennengelernt hat. Insgesamt bleibt es aber eine rundum gelungene Geschichte.

  (0)
Tags: fantasy, novelle   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

37 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

brüder, debüt 2014, debütroman, fantasy, froschkönig, gebrüder grimm, gebrüder_grimm, grimm, gute fee, märchen, märchenneuerzählung, prinzessin, raben, rabenschwester, verwunschen

Rabenschwester

Monja Schneider
Flexibler Einband: 306 Seiten
Erschienen bei Machandel-Verlag, 12.03.2014
ISBN 9783939727378
Genre: Fantasy

Rezension:

Vor langer Zeit schrieben die Brüder Grimm das tradierte Märchen der sieben Raben auf. Monja Schneider hat dieses Märchen nun neu erzählt und dabei versucht, all die Leerstellen, die ein Märchen zwangsläufig haben muss, zu füllen und gleichzeitig den märchenhaften Charakter der Geschichte beizubehalten. Das gelingt ihr mal mehr, mal weniger gut.

In ihrer Geschichte macht sich Sheena, die Schwester der sieben verfluchten Brüder, nicht alleine auf den Weg, sondern wird begleitet von Ileen, der Verlobten von Melvin, dem ältesten ihrer Brüder. Melvin ist es auch, dem die Brüder ihren Fluch zu verdanken haben. Denn die Zauberin Avee verliebte sich in ihn und brachte deshalb den Vater dazu, einen Fluch über ihn auszusprechen, damit er zu ihr in ihr Reich gelange. In diesem gilt kein Fluch, so dass das der einzige Ort ist, an dem Verfluchte in ihrer wahren Gestalt leben können. Dass seine Brüder ihn begleiteten und mit ihm verflucht werden, war eigentlich nur ein Zufallsprodukt.

Auf Sheenas und Ileens Weg zur Befreiung der verfluchten Raben treffen sie unter anderem auf einen Frosch, der sich als ein verfluchter Prinz herausstellt, der ebenfalls Avee in die Fänge geriet, so lange, bis sie seiner überdrüssig wurde. Zwischen ihm und Sheena entwickelt sich nicht nur eine rührende Liebesgeschichte, Dank seiner Insiderinformationen gelingt es ihnen auch die Brüder zu befreien und seine Gestalt gibt der bösen Avee noch mehr Tiefe.

Inhaltlich gelingt in diesem Roman viel. Problematisch ist allerdings der Stil. Besonders in der ersten Hälfte hetzt die Autorin durch die Geschichte hindurch, kurze ein- bis zweiseitige Szenen wechseln einander ab, mit ständigen Perspektivwechseln, so dass es einem als Leser sehr schwer fällt, überhaupt in die Geschichte einzutauchen. Eine Identifizierung mit irgendeinem Charakter ist so nicht möglich, weil man seinen Blickwinkel wieder verlässt, bevor man sich auf ihn hat einstellen können. Zum Glück wird dies im zweiten Teil des Romans besser. Sonst hätte er von mir vermutlich auch nur zwei Sterne erhalten.

  (1)
Tags: fantasy, märchen   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

fantasy

Lasset das Drama in Rom beginnen: Chroniken des Lichts 1 (Die Chroniken des Lichts)

D. Fries
E-Buch Text: 133 Seiten
Erschienen bei Machandel Verlag, 10.12.2013
ISBN B00GH0ZW5A
Genre: Fantasy

Rezension:

Als Abschlussprüfung der "Krieger des Lichts"-Akademie muss Rafe eine Unschuldige retten, gemeinsam mit Jenny, der größten Zicke des Universums, die leider verdammt gut aussieht. Obgleich Rafe von seinen eigenen Fähigkeiten unglaublich überzeugt ist, verlieren sie ihre Unschuldige an eine Horde tumber Dämonen. Bei ihrem Versuch sie zu retten, erwecken sie nicht nur einen mächtigen Dämonenfürsten zum Leben, sondern bringen auch den Petersdom zum Einsturz.

Was nach einer amüsanten Geschichte klingt, ist es über weite Strecken auch. Und wenn der Schreibstil anders gewesen wäre, hätte sie mir vielleicht sogar richtig gut gefallen. Allerdings bin ich auch nicht die richtige Zielgruppe. Wer weiß, vielleicht hätte mir als Teenager der motzig-coole Schreibstil gefallen. Zumindest über ein wenig Selbstironie verfügt der gute Rafe. Und das hat mir dabei geholfen, das Buch nicht zur Seite zu legen, sondern bis zum explosiven Finale durchzuhalten.

  (1)
Tags: fantasy   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

amüsant, fantasy, froschkönig, humor, kurzweilig, merlin, mit augenzwinkern, unterhaltsa, zauberer

Schadenzauber

Atir Kerroum
Flexibler Einband: 116 Seiten
Erschienen bei Machandel-Verlag, 14.03.2013
ISBN 9783939727279
Genre: Fantasy

Rezension:

Zauberer Otto bereitet gerade seine Flucht vor seinen Gläubigern vor, als einige breitschultrige Männer bei ihm anklopfen und ihn darum bitten, für einen Beutel Gold einen Liebeszauber herstellen, der den umschwärmten Prinzen Malwin von Burgund an die Prinzessin von Thule binden sollte. Obgleich Schadenzauber streng verboten sind, nimmt Otto an. Was hat er denn schon für eine andere Wahl? Doch nicht zu unrecht ist Zauberer Otto pleite. Mag seine Magie auch mächtig sein, die Präzision seiner Zauber lässt einiges zu wünschen übrig. Und so geht der Liebeszauber gründlich schief und Prinz Malwin verwandelt sich in einen Frosch. Klar, dass die Thuler von Otto verlangen, dies wieder geradezubiegen. Und klar, dass damit der Ärger gerade erst begonnen hat ...

Was folgt ist ein unterhaltsamer Kurzroman mit liebenswerten Charakteren. Otto überzeugt als trotteliger Zauberer, dem es dennoch obliegt, die bunt zusammengewürfelte Gesellschaft immer wieder neu aus Gefahrensituationen herauszuholen. Prinzessin Ansoalda ist lange nicht so damenhaft, wie man am Anfang glauben mag, und Prinz Malwin hat selbst als Frosch einen ganz eigenen Charakter. Besonders viel Spaß machen dabei die Charaktere aus Legenden und Geschichte, über die Otto immer wieder stolpert, sei es Albertus Magnus oder Merlin. Und der eine Satz, in dem vom Dombau in Worms erzählt wurde und davon, dass sich dort zwei Königinnen streiten würden, woraus große Not entstehen würde (was auf den Original-Titel des Nibelungenlieds, "Der Nibelungen Nôt" anspielt) war für mich persönlich der Höhepunkt. Wenn das Buch noch ein wenig länger gewesen wäre, hätte es glatt fünf Sterne verdient gehabt!

  (1)
Tags: fantasy, humor, merlin   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

96 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

"teufel":w=5,"ballett":w=4,"ballet":w=4,"märchenadaption":w=3,"alana falk":w=3,"die blutroten schuhe":w=3,"liebe":w=2,"fantasy":w=2,"drama":w=2,"romance":w=2,"young adult":w=2,"dark fantasy":w=2,"geheime wünsche":w=2,"machandel-verlag":w=2,"urban fantasy":w=1

Die blutroten Schuhe

Alana Falk
Flexibler Einband: 310 Seiten
Erschienen bei Machandel-Verlag, 15.10.2013
ISBN 9783939727330
Genre: Fantasy

Rezension:

Kati ist Balletttänzerin mit einer perfekten Technik. Dennoch fehlt ihr der letzte Funke, der ihren Tanz zu etwas Besonderem macht. Bis sie die roten Schuhe trägt ... Cristan ist ein überaus erfolgreicher Gehilfe des Teufels. In wahrer Meisterschaft stellt er Gegenstände her, die die tiefsten Sehnsüchte eines Menschen symbolisieren, und verführt ihn dadurch dazu alles dafür zu opfern, selbst die eigene Seele. Niemals zweifelte er an seinem Handeln - bis er auf Kati trifft. Als ihm der Teufel ein einmaliges Angebot macht, muss er plötzlich alles daran setzen, Katis Seele vor dem Teufel zu bewahren. Nur wie soll ihm das gelingen? Die roten Schuhe sind zu verführerisch.
Es gibt Bücher, die nehmen einen von der ersten Seite an gefangen. Und je länger man sie liest, desto mehr fürchtet man das Ende, weil das falsche Ende alles zerstören kann. Bei diesem Buch war die Gefahr groß. Meisterhaft verwebt Alana Falk die unterschiedlichen Zeitebenen, spitzt die Handlung auf die Katastrophe zu, bis sie, trotz kurzer Hoffnungsschimmer unausweichlich scheint. Aber man will es nicht! Man gönnt Kati und Cristan ein gutes Ende. Gleichzeitig fürchtet man es. Denn ein rosarotes Happy End würde der Geschichte nicht gerecht werden. Wie Alana Falk es schafft, genau den richtigen Spagat zwischen den Leserwünschen und der Eigendynamik der Geschichte zu finden, muss man einfach selbst gelesen haben.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Schatten über dem Mond

M. M. Kaye
Flexibler Einband: 597 Seiten
Erschienen bei Ullstein TB, 01.01.2002
ISBN 9783548254951
Genre: Historische Romane

Rezension:

Wie keine andere versteht es M.M.Kaye die Kolonialzeit in Indien lebendig werden zu lassen, mit all ihren zauberhaften, verträumten, aber auch den brutalen und grausamen Seiten. Jeder einzelnen Zeile ihrer Romane merkt man an, wie sehr sie Indien liebt, das Land in dem sie selbst eine glückliche und wehmütige Zeit verbringen durfte.

Zur Handlung: Die junge Winter de Ballesteros wird nach dem Tod ihrer Eltern von Indien nach England geschickt. Dort wächst sie bei ihrem Großvater und ihrer kaltherzigen Tante auf, die in ihr nur eine Konkurrentin um das Vermögen der Familie sieht, das ihrer Meinung nach ihrer eigenen Tochter, Sybella zusteht. Als Winter zu einer Schönheit heranwächst, nutzt sie deren Faszination für Indien aus, um sie mit Conway Barton, einem verlebten 37jährigen Verwaltungsbeamten aus Indien, zu verloben.

Anders als vereinbart, holt er sie zwei Jahre später nicht selbst ab, sondern schickt den jungen Alex Randall als Brautwerber.  Ehrlich und aufrichtig, wie dieser ist, möchte er sie davor warnen, die Ehe mit dem moralisch fragwürdigen Barton einzugehen. Doch wieso sollte sie einem Fremden trauen? Und wie sehr kann er selbst seinen Motiven trauen, verliebt er sich doch schon nach kurzer Zeit in sie?

Zusammen besteigen sie das Schiff und fahren nach Indien, wo nicht nur das Land von Winters Träumen und ein verkommener (Vielleicht-)Ehemann warten, sondern auch eine drohende Katstrophe. In den Straßen Indiens brodelt es. Viel zu lange schon währt die Fremdherrschaft der Engländer. Es braucht nur einen einzigen Funken, bevor das Pulverfass hochgeht. Und wenn es so weit ist, sind Winter und Alex mitten drin ...

Immer wieder gibt es Romane, in denen die exotische Kulisse nur das ist: eine Kulisse. Hier ist es nicht so. Indien ist in die Handlung mit eingewoben. Zusammen mit einem brillianten Plot, der die Figuren erbarmungslos bis in die tiefsten Tiefen der Verzweiflung treibt, und dennoch kleinen oder größeren Momenten der Hoffnung, einer lyrischen Sprache, die die verangene ferne Welt bildhaft vor Augen erstehen lässt, macht das diesen Roman zu einem absoluten Lesevergnügen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(659)

1.123 Bibliotheken, 13 Leser, 9 Gruppen, 67 Rezensionen

"england":w=67,"historischer roman":w=55,"mittelalter":w=43,"ritter":w=21,"waringham":w=19,"historisch":w=18,"lancaster":w=13,"adel":w=12,"pferdezucht":w=11,"pferde":w=10,"14. jahrhundert":w=10,"frankreich":w=9,"rebecca gablé":w=9,"liebe":w=8,"krieg":w=8

Das Lächeln der Fortuna

Rebecca Gablé
Flexibler Einband: 1.200 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 25.11.1997
ISBN 9783404139170
Genre: Historische Romane

Rezension:

England 1360: Nach dem Hochverrat seines Vaters ist der zwölfjährige Robin of Waringham plötzlich mittellos. Anstatt auf die Mildtätigkeit der Klostermönche angewiesen zu sein, schlägt er sich zu den ehemaligen Besitzungen seines Vaters durch und verdingt sich dort im Gestüt als Pferdeknecht. Der neue Earl lässt ihn Dank der Freundschaft, die ihn stets mit dessen Vater verbunden hatte, gemeinsam mit seinem Sohn Mortimer als Ritter ausbilden - Beginn einer lebenslagen Feindschaft. Die Szene, in der Robin Mortimer Pferd und Rüstung stiehlt, und er Mortimer als entflohenen Leibeigenen anprangert, ist unglaublich. Und das ist erst der Anfang ...

"Das Lächeln der Fortuna" ist der erste historische Roman von Rebecca Gablé und ihr bester zugleich. Es ist eine wahre Wohltat, einen Roman zu lesen, in dem die Figuren nicht nur Schablonen sind, sondern leben, Stärken und Schwächen haben, Dinge tun, für die man sie verabscheut, und dennoch versteht. Das alles angereichert mit fundiertem historischem Wissen und einer Neuinterpretation historischer Gestalten ist einfach pures Lesevergnügen!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

davis, falco, krimi, ro

Das Geheimnis des Scriptors

Lindsey Davis , Susanne Aeckerle
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 09.09.2009
ISBN 9783426502594
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags: krimi   (1)
 
11 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.