ulistuttgarts Bibliothek

116 Bücher, 35 Rezensionen

Zu ulistuttgarts Profil
Filtern nach
116 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

13 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Sommer mit Aussicht

Lena Wolf
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 15.05.2018
ISBN 9783499291326
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

203 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

georgien, krieg, sowjetunion, familie, georgie

Das achte Leben (Für Brilka)

Nino Haratischwili
Fester Einband: 1.280 Seiten
Erschienen bei Frankfurter Verlagsanstalt, 01.09.2014
ISBN 9783627002084
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Drei Generationen auf dem Jakobsweg

Pia Stein
Flexibler Einband: 198 Seiten
Erschienen bei edition fischer, 01.07.2012
ISBN 9783899507485
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

intuition, pia stein, schlimmer geht immer

Intuition: Der Weg aus den Schattenjahren

Pia Stein
E-Buch Text: 277 Seiten
Erschienen bei Buch&media, 13.11.2017
ISBN 9783957800985
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Ein anderes Leben als dieses

Virginia Reeves , Simone Jakob , Hannes Meyer
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 16.04.2018
ISBN 9783832198695
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

71 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

haruki murakami, kunst, die ermordung des commendatore, japan, malerei

Die Ermordung des Commendatore Band 2

Haruki Murakami , Ursula Gräfe
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 11.05.2018
ISBN 9783832198923
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

119 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 70 Rezensionen

bretagne, liebe, paris, frauen, frankreich

Die Schönheit der Nacht

Nina George
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Knaur, 02.05.2018
ISBN 9783426654064
Genre: Romane

Rezension:

Die Schönheit der Nacht von Nina George

Erschienen im Mai 2018 im Knaur Verlag

 Inhalt:

Claire, eine selbstbewusste Verhaltensbiologin lebt mit ihrem Mann Gilles in Paris. Sie sehnt sich danach nicht nur zu funktionieren, sondern das Leben mit all seinen Facetten zu spüren.

Claires Sohn Nicolas und seine Freundin Julie verbringen mit Nicolas’ Eltern zusammen die Ferien in der Bretagne. Auch Julie möchte den Rausch des Lebens kennenlernen und ist auf der Suche nach sich selbst …

 

„Ich will leben! Ich will tanzen, ich will singen, ich will das große Ganze, ich will Rausch, Lust, ich will alles und jetzt! Ich will mich nicht fügen, genügen, ich will mich nicht zusammenreißen, um gemocht zu werden!“ S. 97

 

Meinung:

Dies ist mein erstes Buch der Autorin und sie hat mich total fasziniert. Sie hat mich hineingezogen in ihre Geschichte, mich verzaubert und hat mich ein klein wenig zu einem anderen Menschen gemacht. Das klingt womöglich etwas zu dramatisch, vielleicht etwas verrückt, aber genau das ist mit mir beim Lesen dieser Geschichte passiert.

Nina George hat eine wunderbare Gabe den Leser mit ihren intensiven, sinnlichen und poetischen Worten total zu verzaubern und mitzureißen. Ich habe mich gefühlt wie eine Frau in Paris, wie eine lebenshungrige und gefühlvolle Frau in der Bretagne am Meer während ich die Zeilen gelesen habe.

Wie ein Sog hat sie mich in die Geschichte von Claire und Julie entführt und sehr berührt.

Die tiefen Einblicke in die Gedankenwelt der beiden Frauen haben mich dermaßen beeindruckt und emotional gefesselt.

Ich kann mich nicht erinnern, jemals ein sprachlich so großartiges Buch gelesen zu haben.

 

Nina George macht in ihrem bezaubernden Roman auch auf die Unterschiede der Geschlechter aufmerksam: Männer erkunden, wie sie sich selbst gefallen, Frauen wie sie anderen gefallen.

Schmunzeln musste ich auch bei der Darstellung, warum Männer z.B. die Butter im Kühlschrank nicht sehen. Würde sie sich bewegen (z.B. mit dem Popo wackeln) wäre dies kein Problem und die „Jäger“ würden die Butter sofort finden ;-)

Auch die Situation für Paare, wenn sie ein Kind bekommen, plötzlich nicht mehr allein zu zweit sind, wird von der Autorin sehr realistisch dargestellt.

„Die wenigsten Kinder wissen es, aber jedes Mal, wenn eine Mutter fragt, ob sie warm genug angezogen sind, heißt es eigentlich: Ich liebe dich.“ S. 170

 

Das Cover hat mich sofort begeistert. Sehr ansprechendes und sinnliches Titelbild, farblich genial aufeinander abgestimmt. Ein Schatz! Äußerlich und inhaltlich!

 

Fazit:

Was soll ich sagen, ich bin absolut entzückt.

„Die Schönheit der Nacht“ ist ein bewegender Roman mit vielen detaillierten Einblicken in die Seele der Frau.

Atemberaubend schön.

Ich vergebe 5 Sterne und eine ganz deutlich ausgesprochene Leseempfehlung!!!

  (32)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

234 Bibliotheken, 13 Leser, 4 Gruppen, 25 Rezensionen

anne freytag, nicht weg und nicht da, annefreytag, jugendbuch, suizide

Nicht weg und nicht da

Anne Freytag , Martina Vogl
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 19.03.2018
ISBN 9783453271593
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

178 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

rügen, psychiatrie, astronaut, blogger, bipolare störung

Mein Sommer auf dem Mond

Adriana Popescu
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 12.03.2018
ISBN 9783570311981
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

berlin, leo wechsler, cabaret des bösen, gymnasium, mord

Nachts am Askanischen Platz

Susanne Goga
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 09.02.2018
ISBN 9783423217132
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Hinter den Türen

Hera Lind
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Diana, 23.04.2018
ISBN 9783453291874
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

133 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

mareike fallwickl, roman, dunkelgrün fast schwarz, freundschaft, begegnung

Dunkelgrün fast schwarz

Mareike Fallwickl
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Frankfurter Verlagsanstalt, 05.03.2018
ISBN 9783627002480
Genre: Romane

Rezension:

Dunkelgrün fast schwarz von Mareike Fallwickl

Frankfurter Verlagsanstalt 2018

 

Moritz lebt mit seinen Eltern und seiner jüngeren Schwester Sophia in einem kleinen Bergdorf bei Hallein/Österreich. Er freundet sich mit dem gleichaltrigen Raffael an.

Viele Jahre sind die beiden unzertrennlich. Moritz’ Mutter Marie sieht diese Freundschaft über all die Jahre kritisch, da sie die Abhängigkeit ihres Sohnes zu Raffael erkennt und das Zerstörerische in Raffael spürt.

Gegen Ende ihrer gemeinsamen Schulzeit trifft Johanna zu den beiden Freunden und es entsteht eine fatale Dreiecksbeziehung zwischen den Jugendlichen.

Sechzehn Jahre später holt die Vergangenheit die drei mit ungeheurer Wucht wieder ein …

 

Meinung:

Erstmal vorab: „Dunkelgrün fast schwarz“ ist eins der besten, wenn nicht gar das beste Buch, das ich je gelesen habe.

Mareike Fallwickl gibt in ihrem Debüt alles was man sich in einer packenden Story nur wünschen kann: Liebe, Hass, Gewalt, Trauer, Abhängigkeit, Selbstzerstörung und Verzweiflung.

Sie schreibt ihren Roman auf eine so ansprechende und spannende Art, dass man nicht aufhören mag zu lesen.

Die Charaktere habe ich im Laufe des Lesens überwiegend alle in mein Herz geschlossen. Durch die abwechselnde Sichtweise der Protagonisten konnte ich mich in jede einzelne Person zu hundert Prozent rein versetzen.

 

Moritz, der anständige, harmoniebedürftige, eher schüchterne Junge, der alles auf eine sehr intensive Art wahrnimmt und für seine Mitmenschen ein ganz besonderes Gespür hat, sucht in Raffael den Freund an seiner Seite, mit dem er erwachsen werden kann, der immer für ihn da ist und für ihn einsteht. Daraus wird eine dermaßen emotionale Abhängigkeit, aus der sich Moritz nicht lösen kann. Raffael beeinflusst ihn auf eine erschreckende Weise, die ganz besonders von Moritz’ Mutter Marie nicht toleriert werden kann. Jedoch ist auch Marie eine sehr gefühlvolle und harmoniesüchtige Frau, die den Kampf gegen die Freundschaft ihres Sohnes mit Raffael nicht gewinnt und ihren Zweifeln machtlos gegenübersteht.

 

Aber auch Raffael muss man für sein Verhalten ein wenig Verständnis entgegenbringen, da er Zeit seines Lebens von seinen Eltern keine Liebe erfährt.

Genauso Johanna … was hat sie zu dem Menschen gemacht, der sie ist … welche Schicksalsschläge musste sie durchmachen … Sie hat einen Schutzwall um sich gebaut und verfällt doch in eine emotionale und körperliche Abhängigkeit.

 

Die Geschichte erstreckt sich abwechselnd von den Achtziger Jahren bis ins Heute und lässt uns so immer wieder in die Vergangenheit blicken.

Moritz’ Mutter Marie beschreibt ihre Ansichten als Ich-Erzählerin. Sie ist der Ursprung dieser Geschichte und der sich daraus ergebenden Beziehungen. Sie will ihrem Sohn helfen („Ich darf den Kreis vom Raf nie verlassen, Mama“) und schafft es nicht.

 

Fazit:

Der Roman ist hervorragend geschrieben, erzählt von so vielen tiefgehenden Themen und lässt den Spannungsbogen bis zur letzten Seite auf einem Level, der einen mitreißt und begeistert.

„Dunkelgrün fast schwarz“ ist eine absolute Leseempfehlung !!! 

Und bekommt von mir 5 Sterne !

  (34)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

114 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

amalfiküste, amrum, italien, katharina herzog, sommer

Zwischen dir und mir das Meer

Katharina Herzog
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.04.2018
ISBN 9783499274206
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zwischen dir und mir das Meer von Katharina Herzog

Rowohlt Polaris 2018

 Inhalt:

Lena lebt mir ihrer Großmutter Hilde auf Amrum und arbeitet als Krankenschwester in einem Hospiz.

Lenas Mutter Marielle, die eine gebürtige Italienerin ist, ertrank vor fast 20 Jahren beim morgendlichen Schwimmen im Meer.

Eines Tages steht der Italiener Matteo vor der Tür und Lena fühlt sich sofort zu ihm hingezogen. Doch plötzlich ist Matteo ohne ein Wort des Abschieds verschwunden. Allerdings hat er ein Album  mit Bildern von Mariella zurückgelassen. Auf den Bildern sieht Lenas Mutter so glücklich aus, wie sie sie selbst selten erlebt hatte.

Lena will herausfinden, warum ihre Mutter vor vielen Jahren Italien verlassen hat und reist mit ihrer Schwester Zoe an die italienische Amalfiküste. Natürlich hofft sie auch im Stillen dort Matteo wiederzusehen …

 

Meinung:

Das Buch ist wundervoll gestaltet. Sehr ansprechend ist das mediterrane Cover das einen mit der wundervollen Schrift sofort verzaubert. Die Karte am Anfang des Buches hat mich immerzu angeregt nachzuschauen, wo sich die Protagonisten gerade befinden. Auch die Gestaltung der einzelnen Kapitel hat mir sehr gut gefallen.

 

Der Schreibstil von Katharina Herzog ist wieder einmal sehr lebendig und angenehm zu lesen. Man möchte das Buch kaum aus der Hand legen.

Die Geschichte ist in zwei Erzählsträngen geschrieben, die das Leben der Charaktere zu einem Ganzen verschmelzen lässt. Einmal in der Gegenwart aus Sicht von Lena und zum anderen in der Vergangenheit mit der Jugend ihrer Mutter Mariella.

 

Die Protagonisten wirken auf mich sehr sympathisch, wobei mir Lena anfangs eher zu brav und ängstlich rüberkommt (sie wird von ihrer Schwester Spaßbremse benannt), was aber im Nachhinein durch ihr Erlebtes überaus verständlich ist. Ihre Schwester Zoe dagegen verarbeitet ihre Kindheit eher durch Trotz und Direktheit, was  sie auf ihre Art auch sehr sympathisch macht.

Marielle, die in den 70er Jahren in ärmlichen Verhältnissen in Italien, ebenfalls ohne Mutter, aufwächst, will es allen recht machen und ordnet sich eher unter. Sie lebt zusammen mit ihrem Vater, der als Zitronenpflücker arbeitet und selbst den besten Limoncello der Gegend herstellt.

 

Fazit:

Der Autorin ist ein ganz besonders berührender Roman gelungen, der uns vom Urlaub in Italien träumen lässt.

Ein herzerwärmender Sommerroman mit unvorhersehbaren Wendungen !!

„Zwischen dir und mir das Meer“ bekommt von mir 5 Sterne.

  (30)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

51 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

trauerbewältigung, verlust, neuanfang, trauer, kindstod

Hortensiensommer

Ulrike Sosnitza
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.03.2018
ISBN 9783453422148
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

51 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

frankreich, krankheit, dordogne, ferien, liebe

Was in unseren Sternen steht

Catherine Isaac , Katharina Naumann
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 27.03.2018
ISBN 9783499273032
Genre: Liebesromane

Rezension:

Was in unseren Sternen steht von Catherine Isaac

Rowohlt Taschenbuch Verlag April 2018

Inhalt:

Jess reist mit ihrem 10-jährigen Sohn William an einen malerischen Ort in Frankreich, um einige Wochen Urlaub zu machen. Adam, der Vater von William, führt dort inmitten von Kiefernwäldern ein wunderschönes Hotel. Jess möchte den Wunsch ihrer Mutter erfüllen und Vater und Sohn die Möglichkeit geben, sich näher kennenzulernen.

Auch Jess wünscht sich eine bessere Beziehung zwischen den beiden, da sie erfahren hat, was in ihren Sternen steht …

 

Meinung:

„Was in unseren Sternen steht“ ist ein ganz bezauberndes Buch über Freundschaft, Liebe, Schmerz und Krankheit.

Der Roman von Catherine Isaac hat mich von Anfang an fasziniert und mitgerissen. Ständig hatte ich eine Gänsehaut beim Lesen.

Jess, die die Geschichte als Ich-Erzählerin beschreibt, blickt immer wieder in ihre Vergangenheit und erzählt uns von den Alkoholproblemen ihres Vaters und dem Ausbruch der Krankheit ihrer Mutter.

Auch Adams Vergangenheit hat mich unheimlich berührt. Gewalt an Kindern ist das Schrecklichste was man sich vorstellen kann.

 

Aber genauso gibt es in diesem Buch Szenen, die mir ein Schmunzeln oder Lachen ins Gesicht gezaubert haben. Mir vielen einige Parallelen zu meinem Leben auf … Gleich zu Anfang erwähnt die Autorin ein Parfum, das ich früher sehr geliebt habe. Oder die Tatsache, dass William als er geboren wurde, genauso ein „hilfloser Viereinhalb-Kilo-Brocken“ war wie meine Kinder ;)

Catherina Isaac ist es auf wundervolle Weise gelungen, trotz der Tragik der Geschichte den Leser mit viel Humor zum Lachen zu bringen.

Auch die Nebengeschichten um Jess’ Freundinnen haben mir sehr gut gefallen. Alles sehr realistisch und aus dem Leben gegriffen.

 

Der Roman will uns unter anderem zeigen, dass nichts selbstverständlich ist!

„Die Zukunft ist für jeden unsicher. Die meisten von uns denken nicht darüber nach, dass wir morgen überfahren werden können. Wir leben vor uns hin, schuften uns ab und betrachten alles als selbstverständlich.“

„Wenn man von Liebe umgeben ist, hat man nichts zu befürchten.“

 

Fazit:

Ein kurzweiliger Schicksalsroman – emotional und herzzerreißend.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich vergebe 5 Sterne !!!

  (38)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

80 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

buchhandlung, liebe, bücher, insel, föhr

Die kleine Inselbuchhandlung

Janne Mommsen
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 27.03.2018
ISBN 9783499291548
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

neuanfang, erinnerungen, glück, kleinstadt, dt autor

Mitte 40, fertig, los

Franka Bloom
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 27.03.2018
ISBN 9783499274374
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

51 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

milasummers, edinburgh, liebe, jugendbuch, humor

Auf einmal Liebe

Mila Summers
E-Buch Text: 262 Seiten
Erschienen bei Independently published, 19.02.2018
ISBN B079Y1HF6K
Genre: Liebesromane

Rezension:

Auf einmal Liebe von Mila Summers

Erschienen: März 2018

- Kurzweiliger und Humorvoller Liebesroman –

 

Inhalt:

Anne May  hat genug von den Männern, die sie nur wegen ihres Aussehens für sich gewinnen wollen.

Sie setzt sich eine Brille auf die Nase, macht sich einen Dutt, zieht altmodische und übergroße Klamotten an und wagt sich so in die Großstadt nach Edinburgh/Schottland.

Als graue Maus getarnt nimmt sie die Assistentinnenstelle beim Juniorchef einer Whiskeydestillerie an. Ihr neuer Vorgesetzter, Logan, verkörpert genau die Art von Mann, vor denen sie aus ihrer Heimat geflohen ist.

Logan liebt hübsche Frauen und lässt dabei nichts anbrennen. Sein Vater jedoch ist bestrebt, dass sein Unternehmen angemessen weitergeführt wird und stellt Logan deshalb das Ultimatum bis zu seinem 35. Geburtstag eine Frau zu finden, die er heiraten wird, sonst geht das Unternehmen an Logans Schwester Felicitas über.

 

Cover:

Etwas klischeehaft aber passend. Die schottische Landschaft mit Klippe und Meer, dazu ein sich annäherndes Paar verspricht eine romantische Liebesgeschichte.

 

Meinung:

Auch wenn man evtl. bei Titel und Cover einen mittelmäßigen, kitschigen Roman erwartet, hat mich Mila Summers mit ihrer Geschichte überzeugt. Sie schreibt mit sehr viel Gefühl und Humor und ihre Wortwahl ist wunderschön.

Durch den flüssigen Schreibstil und die erfrischenden, wenn auch ab und an etwas unrealistischen Ereignisse, kann man das Buch kaum aus der Hand legen.

Das zwar vorhersehbare, aber zauberhafte ende des Romans rundet die Geschichte sehr schön ab.

 

Fazit:

Eine sehr unterhaltsame „Pretty-Woman-Romanze“, die mich dazu anregt, mehr von Mila Summers zu lesen. Auf einmal Liebe bekommt von mir 4 Sterne !!!

  (42)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

freundschaft, humor, frauen, chiemsee, therapie

Drei aus dem Ruder

Annette Lies
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.03.2018
ISBN 9783453418912
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

Das Glück umarmen

Nicole Walter
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 12.01.2018
ISBN 9783426519691
Genre: Romane

Rezension:

Das Glück umarmen von Nicole Walter

Knaur-Verlag Januar 2018

„Ein Achtsamkeitsroman“

 

- Zauberhafte Geschichte von Liebe, Krankheit, Flucht, Angst, Rassismus, Vergangenheitsbewältigung, Gewalt, Drogen, Trauer, Hilfsbereitschaft und Zusammenhalt –

 

Inhalt:

Leon, erfolgreich im Beruf und beliebt bei den Frauen, rast im wahrsten Sinne des Wortes durch sein Leben. Bis er sich bei einer Fahrt durch das bayrische Chiemgau mit seinem Auto überschlägt.

Johanna, die zusammen mit ihrer Großmutter Marceline eine Whiskeybrennerei betreibt, findet Leon und rettet ihn zusammen mit Kio, einem nigerianischen Flüchtling, das Leben.

Johanna weiß sofort, Leon ist ihre große Liebe.

Nach seinem Krankenhausaufenthalt zieht Leon vorübergehend und praktischerweise bei Johanna und ihrer geliebten Großmutter Marceline ein.

Dabei bemerkt er, wie die wunderbare Marceline immer wieder Gedanken durcheinanderbringt und Sachen vergisst …

Demenz: „Das schleichende Abhandenkommen der Normalität, des Umgehens mit alltäglichen Selbstverständlichkeiten wie Essen und Trinken, sowie das Verlieren jeden Maßes.“

„Man sieht die Sonne langsam untergehen und erschrickt doch, wenn es dunkel ist“ (Kafka)

 

Cover:

Mich, als langjährige Yoga- und Meditations-Praktizierende, hat das Cover sofort angesprochen. Die erhabene wunderschöne Schrift gefällt mir sehr gut. Der Titel „Das Glück umarmen“ erinnert mich an wundervolle Meditationsstunden mit Ayya Khema und ihrer „Liebe-Güte-Meditation“  und an Thich Nhat Hanhs „Das Glück einen Baum zu umarmen“. Auch die Bezeichnung „Ein Achtsamkeits-Roman“ hat mich sehr begeistert und ich wollte die Geschichte sofort lesen.

 

Meine Meinung:

Die Bestseller-Autorin Nicole Walter macht uns deutlich, dass ein Leben: schneller, besser, höher, voller Ehrgeiz und Habgier nicht das ist, was das Leben ausmacht.

Die 88-jährige Marceline, die schon sehr viele Länder bereist und Kulturen und Menschen kennengelernt hat, ist überzeugt, dass ein Leben in „Achtsamkeit“ mit der Aufmerksamkeit auf „den Augenblick“ uns Menschen zufriedener und glücklicher macht. Das gibt sie an ihre Enkelin Johanna weiter, die sich rührend um ihre Großmutter kümmert.

Die beiden haben den 12-jährigen Kio aus Nigeria bei sich aufgenommen, der nach der Flucht aus seiner Heimat alleine, ohne Familie in einer Asylunterkunft gelandet ist.

Johanna verspricht ihm, dass seine Augen nichts mehr sehen müssen was nicht für Kinderaugen bestimmt ist, in denen nicht mehr „Bitter und Süß, sondern Vertrauen und Hoffnung miteinander spazieren gehen“.

 

Nicole Walter schreibt brillant!

Eine perfekte, glänzende Wortwahl mit einer wunderschönen Beschreibung der Gedanken und Gefühle der Protagonisten, aber auch die detaillierte Schilderung zB des Aussehens von Marceline oder die Faszination des Waldes.

Die einzelnen Kapitel-Überschriften fangen durch ein Zitat einen gelebten Augenblick ein. Sehr schöne Idee !

Das Gedicht am Anfang des Buches von Edith Walter find ich wunderschön und sehr berührend.

Auch Zitate wie folgendes macht für mich das Buch zu etwas ganz Besonderem: „Vermissen wiegt nicht nur ein Gramm. Vermissen wiegt bleischwer“. Oder „Als Gott die Welt erschuf, gab er den Europäern die Uhr und den Afrikanern die Zeit“.

 

Ich habe mich beim Lesen wie ein Teil der Geschichte gefühlt. Habe Johanna, Marceline, Kio und Leon vor mir gesehen wie in einem Film. So real kam mir das Leben der vier durch die Worte von Nicole Walter vor.

 

Der zauberhafte, berührende, aufrüttelnde und herzliche Roman bekommt von mir 5 Sterne und eine Leseempfehlung !

  (37)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

127 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

aids, coming-of-age, homosexualität, carol rifka brunt, sag den wölfen ich bin zu hause

Sag den Wölfen, ich bin zu Hause

Carol Rifka Brunt , Frauke Brodd
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Eisele Verlag, 23.02.2018
ISBN 9783961610075
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Sag den Wölfen, ich bin zu Hause

Von Carol Rifka Brunt

Deutschsprachige Ausgabe erschienen 2018 im Julia Eisele Verlag

Inhalt:

New York 1987

Die 14-jährige June Elbus liebt es alleine zu sein und fühlt sich beim Streunen durch den Wald am glücklichsten. Der einzige Mensch, mit dem sie gerne zusammen ist, ist ihr Onkel Finn, ein berühmter Maler. Als Finn viel zu jung stirbt, bricht für June eine Welt zusammen.

Sie lernt Toby kennen und es entwickelt sich nach anfänglichem Misstrauen eine zarte Freundschaft.

 

Meinung:

Die Geschichte, die von der Jugendlichen June als Ich-Erzählerin beschrieben wird, lässt sich sehr flüssig und umkompliziert lesen. Die Gedanken der jungen Frau sind für mich sehr gut nachvollziehbar und berührend.

June ist anders als andere Jugendliche in ihrem Alter. Sie hat andere Interessen, kleidet sich anders und hat außer ihrem Onkel Finn kaum andere Freunde.

Trotz, oder gerade deshalb ist June eine überaus sympathische Protagonistin, die man sofort ins Herz schließen muss.

Sie möchte Finn seinen letzten Wunsch erfüllen und sich nach seinem Tod um Toby kümmern. Auch Toby sucht die Nähe zu June und die beiden entwickeln eine ganz besondere Freundschaft, erzählen sich Geheimnisse und fühlen sich zueinander hingezogen.

Toby ist m.E. ein ganz besonderer Mensch, der schon einiges in seinem Leben hinter sich hat, und, obwohl er keine Ahnung von Teenagern hat, ganz unbeholfen versucht, das Vertrauen von June zu gewinnen.

 

Mich hat der Roman sehr gefesselt. Er erzählt nicht nur vom Auseinanderleben der Schwestern June und Greta, sondern auch von der ersten großen Liebe, von Alkoholexzessen und dem Tabuthema Aids in den 80er Jahren.

Die Autorin zeigt deutlich, wie die Menschen, die an Aids erkrankt sind, abfällig behandelt und als selbst Schuld an ihrem Leiden abgestempelt wurden.

Es zeigt auch auf sehr emotionale Weise den Zerfall des kranken Menschen.

Mich hat das Buch verzaubert. Es hat mich zum Weinen aber auch zum Lachen gebracht.

Eine Stelle im Buch beschreibt sehr schön die innere Verbundenheit von June und Finn. Z.B. wenn einer der beiden etwas Besonderes sieht, drückt er die Hand des anderen und macht so darauf aufmerksam (S.188). Das kommt mir sehr bekannt vor ;-)

 

Fazit:

ICH LIEBE DIESES BUCH !!!

Ein absolutes Lesehighlight !

Und vergebe 5 Sterne mit einer ganz klaren Leseempfehlung.

  (36)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

71 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

ddr, familie, geheimnisse, geheimnis, mauer

Kranichland

Anja Baumheier
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 13.03.2018
ISBN 9783805200219
Genre: Romane

Rezension:

Kranichland von Anja Baumheier

Erschienen im März 2018 im Rowohlt Verlag

Inhalt:

Johannes Groen muss als 16-jähriger nach dem Krieg aus seiner Heimat Schlesien fliehen und lernt in Rostock Elisabeth kennen, die mit ihrer Mutter Käthe, aus Furcht vor Bombenangriffen, die letzten Kriegsjahre im Keller ihres Hauses verbracht hatte.

Johannes und Elisabeth verlieben sich und gründen eine Familie.

Das junge Paar zieht aus beruflichen Gründen nach Ost-Berlin, wo die beiden Töchter aufwachsen. Charlotte ist, wie ihr Vater, der im Ministerium für Staatssicherheit Karriere macht, überzeugt vom DDR-Regime. Die künstlerisch begabte Marlene hingegen rebelliert gegen die DDR und plant mit ihrem Freund, dem Pfarrerssohn Wieland, die Flucht nach Westdeutschland.

Johannes möchte dies verhindern und begeht einen schwerwiegenden Fehler, der noch Jahrzehnte später spürbar ist …

 

Meinung:

Die Geschichte zeigt uns das bewegende Schicksal der Familie Groen vom 2. Weltkrieg bis zur heutigen Zeit. Dabei erzählt die Autorin in zwei Zeitsträngen, die sich im Laufe des Lesens immer mehr annähern. Fast 80 Jahre deutsche Zeitgeschichte mit  Krieg, Vertreibung, Gründung und Untergang der DDR werden hier spannend und überaus interessant dargestellt.

 

Anja Baumheier, die selbst aus Dresden stammt und in der DDR aufgewachsen ist, macht das Leben und Wirken in der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik so deutlich, dass man komplett in die Familiengeschichte eintauchen und mitfühlen kann. Durch die Arbeit von Johannes bei der Staatssicherheit wird z.B. aufgezeigt, dass bis 1960 über einhundertvierzigtausend DDR-Bürger das Land verlassen hatten und zwar aus allen Bevölkerungsschichten. Deshalb war für die DDR-Führung der Mauerbau unumgänglich.

Auch andere Gegebenheiten und Unfreiheiten des DDR-Regimes werden uns von der Autorin vermittelt, wie z.B. der Besitz eines Micky-Maus-Heftes, der als imperialistische Hetzpropaganda bezeichnet wurde und zum Schulverweis führen konnte, oder der Freikauf von Häftlingen. Hier wurden unliebsame DDR-Bürger nach Westdeutschland verkauft.

Die Beschreibung der Zustände in den DDR-Gefängnissen war für mich auch ein sehr schockierendes Kapitel der deutschen Geschichte: Schikanen, Schlafentzug, Isolation, knappe Essensrationierungen und psychische Zersetzung waren hier jahrzehntelang an der Tagesordnung.

Die Schikanen und Bevormundungen durch den Staat und der Verzicht und die Kontrolle der Bevölkerung einerseits, aber auch die Sicherheit auf einen Arbeitsplatz und Wohnraum andererseits, werden in Anja Baumheiers Geschichte sehr überzeugend und gedankenanregend dargestellt.

Sehr emotional, mit Erinnerungen an 1989, war für mich die Rede des „Genossen“ Schabowskis: … ab sofort gelten neue Regelungen für Reisen nach dem Westen …

Und die Hupkonzerte und endlose Wagenkolonnen von Trabis, Wartburgs und Ladas Richtung Westen, z.T. mit Pappschildern: „Wir kommen wieder, wir wollen nur mal gucken“.

 

Die einzelnen Kapitel des Buches werden mit der Jahreszahl und dem Ort des Geschehens betitelt. Sehr übersichtlich war für mich auch, dass bei den Seitenzahlen „Damals“ mit der jeweiligen Jahreszahl bzw. „Heute“ vermerkt ist.

Außerdem findet man im Buch immer wieder zwischen den Ereignissen die kleine Abbildung ziehender Kraniche, als Symbol der Freiheit.

 

Fazit:

Der Debütroman von Anja Baumheier ist ein absolutes, gut recherchiertes Lesehighlight und bekommt von mir 5 Sterne !

  (51)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

101 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

rügen, liebe, familie, anne barns, freundschaft

Drei Schwestern am Meer

Anne Barns
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 05.03.2018
ISBN 9783956497926
Genre: Romane

Rezension:

Drei Schwestern am Meer von Anne Barns

MIRA Taschenbuch März 2018-03-12

 

Eine herzerwärmende Reise nach Rügen

 

Inhalt

Katharina wächst, nach dem Tod ihrer Eltern, mit ihren beiden Schwestern bei ihrer Großmutter Marianne auf Rügen auf.

Sie ist mittlerweile Ärztin in Berlin und möchte bei ihrer Oma einen erholsamen Urlaub erleben. Dann jedoch kommt alles anders. Ihr Freund Daniel, von dem sie sich innerlich schon getrennt hat, macht ihr einen Heiratsantrag, ihre Großmutter bricht bewusstlos zusammen und landet mit Herzversagen auf der Intensivstation und sie entdeckt mit ihren Schwestern ein altes Familiengeheimnis.

 

Cover

Wundervolles Cover, das einem, beim Anblick des Kuchens und der Karamellbonbons, das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt. Dann noch die Muschel, die uns gedanklich schon ans Meer führt.

 

Eigene Meinung

Andrea Russo begleitet uns unter ihrem Pseudonym Anne Barns auf eine tragische aber auch heitere Reise nach Rügen. Sie verzaubert uns mit herrlichen Landschaftsbeschreibungen und leckeren Rezepten, während wir uns in die sympathischen Protagonisten verlieben und mit ihnen mitfühlen. Die Beschreibung von Buchenwäldern im Kontrast zu den Kreidefelsen, Sandstrände und naturbelassener Steinstrand, sowie das wundervolle Meer gaben mir das Gefühl, direkt auf der traumhaften Ostseeinsel zu sein.

Ich hatte beim Lesen förmlich den Geruch des Meeres, der leckeren Süßspeisen und des Herings in der Nase J

Die Rezepte finden sich alle sehr gut erklärt im Anhang des Buches.

 

Der Roman von Anne Barns ist kurzweilig und unterhaltsam geschrieben, zeigt aber auch, wie dramatisch das Leben sein kann. Tod, Trennung, Krankheit aber auch Liebe, Glück und Zusammenhalt – das alles erleben wir  in „Drei Schwestern am Meer“.

Genau wie im richtigen Leben !

 

Ein wundervolles Zitat wie ich finde aus dem Munde von Großmutter Marianne:

„Manche Menschen hinterlassen eine Lücke, andere machen Platz“

 

Das Buch schreit geradezu nach einer Fortsetzung und ich hoffe Anne Barns erlöst uns und macht uns diese Freude.

Ich vergebe für diese unterhaltsame Lektüre 5 Sterne.

  (22)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

107 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

berlin, claire winter, 1949, kriegsverbrechen, nachkriegszeit

Die geliehene Schuld

Claire Winter
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Diana, 05.03.2018
ISBN 9783453291942
Genre: Romane

Rezension:

Die geliehene Schuld von Claire Winter

Erschienen am 5.3.2018 im Diana Verlag


Inhalt:

1949

Vera Lessing ist Journalistin in Berlin und verliert durch einen mysteriösen Unfall ihren Jugendfreund Jonathan Jacobsen. Sie erfährt, dass Jonathan an einer Recherche über Kriegsverbrecher gearbeitet hat und setzt diese fort, um herauszufinden, warum Jonathan sterben musste.

Dabei stößt sie auf eine Verbindung von Jonathan zu Marie, einer Sekretärin im Stab Adenauers in Bonn.

Vera begibt sich durch ihre Nachforschungen über Kriegsverbrecher und Geheimdienst in größte Gefahr.

 Cover:

Wunderschönes, nostalgisches Cover, das eine Straßenbahn in Berlin zeigt und die Geschäftigkeit der Stadt in den Jahren nach Kriegsende verdeutlicht.

Zu Erwähnen ist auch die Buchgestaltung: Am Anfang und Ende des Buches findet man die Deutschlandkarte mit den Besatzungszonen, was ich sehr hilfreich fand.

Eigene Meinung:

Claire Winter hat mit diesem Buch, das von Anfang bis Ende überaus spannend geschrieben ist, viele Dinge aufgezeigt, die mir und sicher vielen anderen, gar nicht bewusst waren. Der Zusammenhang von Kriegsverbrechern, die die jüdische Bevölkerung aufs schlimmste behandelt und ermordet haben, und dem späteren Geheimdienst ist so schockierend, dass ich während des Lesens dieses Romans mehrmals den Glauben an unsere Gesellschaft und die Politik verloren habe. Dank der einzigartigen Recherche der Autorin und ihrer Beschreibung der Geschehnisse ist mir klar geworden, wie vieles vertuscht wurde, auch wenn es wieder Menschenleben kostete.

Die dramatischen aber leider der Wahrheit entsprechenden historischen Hintergründe dieser brillanten Geschichte machen ihn zu einem spannenden und außergewöhnlichen Roman.

Wie kann es sein, dass einer dieser Kriegsverbrecher einen antisowjetischen Geheimdienst gründet und dann auch noch das Bundesverdienstkreuz erhält.

Auch andere Unglaublichkeiten waren mir vor dem Lesen dieses Buches nicht bewusst, wie zB die Hilfe der katholischen Kirche bei der Flucht von Kriegsverbrechern oder die „Displaced People“: Überlebende des zweiten Weltkrieges, die nirgends willkommen waren und ihr komplettes Hab und Gut verloren hatten.

 Ich danke Dir liebe Claire Winter für deine Aufklärung und diesen „atemraubenden“ Roman.

 „Die geliehene Schuld“ ist ein absolutes Lesehighlight mit kompetentem historischem Fachwissen und erhält von mir 5 Sterne und eine eindeutige Leseempfehlung.

  (39)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

83 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

kuba, liebe, road trip, karibik, havanna

Mit Hanna nach Havanna

Theresia Graw
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.02.2018
ISBN 9783734104404
Genre: Liebesromane

Rezension:


Mit Hanna nach Havanna
Von Theresia Graw
Erschienen 2018 by Blanvalet


Inhalt
Katrin arbeitet als Moderatorin bei einem Fernsehsender.
Sie wird von Johanna Wagner von Trottau zu Dannenberg, kurz Hanna, gebeten, diese nach Kuba zu begleiten, um dort Hannas große Liebe wiederzufinden.
Die karriereorientierte Katrin sieht darin ihre große berufliche Chance und sagt nach anfänglichem Zögern zu.
Eine turbulente und aufregende Reise mit einigen unvorhersehbaren Ereignissen beginnt.


Zitat
„Verreise niemals mit jemandem, den du nicht liebst.“ Ernest Hemingway


Cover
Das Cover versetzt uns in karibische Stimmung. Wundervolle Farben, sehr ansprechend und passend zur Geschichte.


Meine Meinung
Die Geschichte von Hanna und Katrin hat mich total verzaubert. 
Hanna, eine lebenslustige ältere Frau, die ihre vor 60 Jahren verlorene Liebe auf Kuba sucht und Katrin, Mitte dreißig, eine eher zielorientierte und gefühlsarme Reisebegleitung, die keinen Sinn für karibisches Flair, Sonne, Salsa und Cuba Libre hat.
Die unterschiedlichen Charaktere der Protagonistinnen beleben den Roman und zauberten beim Lesen einige Male ein schmunzeln in mein Gesicht.


Wir erleben Kuba hautnah. Theresia Graw beschreibt wundervoll die herrliche Landschaft  der Insel. Ich fühlte mich ganz und gar in die Umgebung und die kubanische Lebenseinstellung hineinversetzt. Man spürt genau, dass die Autorin Land und Leute selbst miterlebt hat.
Sie nimmt uns mit auf eine Reise, auf der wir reichlich Informationen über Hemingway, Che Guevara und Fidel Castro bekommen. Sehr interessant fand ich die geschichtlichen Hintergründe (kubanische Revolution) und die Gegensätze des Landes: Einmal die schöne Landschaft mit ihren beeindruckenden Städten aber auch Armut und Verfall.
Immer wieder verdeutlicht uns die Autorin auch die negative Seite des Sozialismus bzw. Kommunismus, wenn es zB kein Benzin oder keine Medikamente gibt, dafür aber jede Menge Seife.
Eine grandiose Idee von Theresia Graw fand ich die Karte von Kuba am Anfang des Buches.
Ich liebe es, während des Lesens nachzuschauen wo ich mich gerade befinde.
Eins der vielen Highlights im Buch war für mich die Beschreibung des Salsa-Tanzes. 
Die Autorin beschreibt den Rhythmus und die Bewegung der Tänzer so detailliert, dass ich sie direkt vor mir sehen konnte. Ich habe die Leidenschaft und die Lebenslust regelrecht gespürt.


Fazit
Der Schreibstil von Theresia Graw ist flüssig, gut verständlich und sehr angenehm zu lesen.
Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht, in dieses erfrischende Abenteuer einzutauchen und ich freue mich riesig auf weitere Bücher dieser wundervollen Autorin.
„Mit Hanna nach Havanna“ bekommt von mir 5 Sterne.

  (53)
Tags:  
 
116 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.