ulla_leuwer

ulla_leuwers Bibliothek

224 Bücher, 223 Rezensionen

Zu ulla_leuwers Profil
Filtern nach
224 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Tourguide(in) gesucht!

Mimi J. Poppersen
E-Buch Text: 287 Seiten
Erschienen bei null, 10.04.2017
ISBN B06ZY19FTQ
Genre: Sonstiges

Rezension:




Meine Meinung:

Inzwischen habe ich das Gefühl, immer mehr Länder  kennen zu lernen. Aber nicht, weil ich soviel auf Reisen bin, nein, ich lese Bücher, die mich mitnehmen. Diesmal war ich dabei, als eine wirklich traumhafte tolle Tour in San Francisco startete.

Anna-Maria Stark, die sich Sam nennen lässt, ist auf einmal ein Tourguide. Aber keine gewöhnliche, sie soll mit einer Gruppe von Männern auf Motorrädern entlang der kalifornischen Küste fahren. Erstaunlich schnell kommt sie mit ihrem Motorrad klar, obwohl sie seit Bestehen ihres Führerscheins keines mehr gefahren ist. Aber darum sollte es nicht gehen. Sie musste sich ganz anderen Anforderungen stellen. Und davon gab es mehr als reichlich. Denn die Autorin hat allen Männern sehr interessante Charaktere zugeordnet, die auf der Tour wesentlichen Einfluss haben sollten.  Aber auch Sam ist keine Frau, die langweilig erscheint. Sie selber hat neben der Tourleitung auch noch mit ihrem eigenen Privatleben zu tun. So war immer reichlich was los.

Ich  konnte alle Beteiligte gut leiden und fand es äußerst interessant, was in den zwei Wochen alles passierte und wie sich einige regelrecht wandelten. Außerdem, ich erwähnte es ja schon, war ich begeistert mit ihnen allen auf die Reise gegangen zu sein. Ich gebe es ja gerne zu, oft schaue ich mir mit Hilfe von Google die Gegend nebenbei an, dadurch habe ich noch mehr das Gefühl, wirklich dort zu sein.


Fazit:

Ich möchte dieses Buch gerne weiterempfehlen. Allen, die schon einmal vor Ort waren und nun alles wiedersehen und allen, die es wohl, wie ich, nie nach Kalifornien schaffen werden.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

50 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

strandfliederblüten, engelmann, gabriella engelmann, hallig, knaur

Strandfliederblüten

Gabriella Engelmann
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 03.04.2017
ISBN 9783426520710
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Am liebsten würde ich sofort einen Koffer packen und zu Juliane auf die Hallig fahren, natürlich um dort zu entspannen. Gabriella Engelmann hat alles so wunderbar geschildert, dass ich nicht nur die Hallig vor Augen hatte. Ich war genau, wie die Protagonistin Juliane von der Hallig, der Umgebung und den Bewohnern begeistert, naja, wobei letzteres zunächst ein bisschen schwer war.


Aber ich als Leserin hatte den Vorteil, dass ich keine Entscheidung fällen musste. Ich musste mich nicht mit Oliver auseinandersetzen, ich habe meinen Job nicht verloren und hatte  keine Diskussionen mit verschiedenen Personen. Juliane, die sich überraschend mit allem beschäftigen musste, hatte es da wesentlich schwerer. Aber sie machte auch jede Menge gute Erfahrungen, die ich hier nicht aufführen werde, das soll jeder selber lesen.


Auf jeden Fall fühlte ich mich beim Lesen sehr wohl, wie erwähnt, ich hatte ja nicht Julianes Päckchen zu tragen. Allerdings entwickelte sich alles zu meiner Zufriedenheit und am Ende konnte ich das Buch mit einem geseufzten "Hach" zur Seite legen.


Die Erklärungen der Autorin am Ende des Buches fand ich sehr interessant und mit dem einen oder anderen werde ich mich noch einmal in Ruhe beschäftigen.

Ein weiteres Mal konnte mich Gabriella Engelmann mit ihrem Schreibstil an ihr Buch fesseln. Sie hat so vieles geboten, zum Nachdenken angeregt, Spannung eingebaut, denn es galt ein Rätsel zu lösen, das Leben auf einer Hallig wurde eindrucksvoll geschildert und die Romanze kam auch nicht zu kurz. Die Protagonistin Juliane habe ich sehr schnell in  mein Leserherz geschlossen und die eine oder den anderen Beteiligten ebenfalls. Aber wie so oft, gibt es auch immer wieder Menschen, die anderen das Leben manchmal schwer machen. Am liebsten hätte ich mal dazwischen gefunkt und gerufen, nun rede doch endlich mal! Lach, man merkt, ich war schon dort und mittendrin.  Achja und ich werde ganz bestimmt nicht mehr zu einer Hallig Insel sagen 😉

Das Buchcover gefällt mir sehr gut und inzwischen habe ich mich auch über Strandflieder informiert, ich sags doch immer wieder "Lesen gefährdet die Dummheit"



Fazit:

Ich finde, dass Gabriella Engelmann wieder ein wunderschönes Buch gelungen ist. Sehr gerne gebe ich hier eine Leseempfehlung.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Tod im Zirkus, Ostfrieslandkrimi (Lena Smidt ermittelt 2)

Susanne Ptak
E-Buch Text
Erschienen bei Klarant Verlag, 08.04.2017
ISBN 9783955736248
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung:

Wer sagt denn, dass spannende Krimis immer lang sein müssen? Ich jetzt auf jeden Fall nicht mehr.

Man könnte auch auf das Sprichwort zurück greifen "in der Kürze liegt die Würze". Es kommt ja durchaus schon mal vor, dass alles mögliche sehr ausschweifend beschrieben wird und der Leser sitzt da und will eigentlich nur wissen, wie es denn weitergeht. Um auf den Punkt zu kommen, hier hatte ich einen kurzen aber trotzdem spannenden Krimi erwischt.

Nebenbei habe ich einen Einblick in das Zirkusleben bekommen und was sehr interessant war, viel über die Tiere und deren Haltung erfahren. Außerdem hat mich die Autorin geschickt immer wieder auf mehrere Fährten geschickt und am Ende mit dem Täter überrascht.



Fazit:

Also, war dies ein Krimi mit dem ich zu frieden war. Dies war nun der zweite Krimi, den ich von Susanne Ptak gelesen habe und ich weiß, es war nicht der letzte. Gerne gebe ich eine Leseempfehlung.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

26 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

krimi, anschlag, skifahren, verlag: emons, unfall

Abfahrt in den Tod

Marc Girardelli , Michaela Grünig
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 13.02.2017
ISBN 9783740800512
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:

Bisher hatte ich noch nichts von der Autorin Michaela Grünig gelesen, da ich mehr der Krimifan bin. Als ich dann aber erfahren habe, dass sie mit einem Co-Autor einen Krimi geschrieben hat, brauchte ich nicht lange zu überlegen und habe auf der Buchmesse dieses Buch bei ihr erworben.

Was soll ich sagen, ich wurde nicht enttäuscht, denn das Buch hat mich begeistert.

Michaela Grünig und Marc Girardelli haben mich an das Buch gefesselt. Ich empfand es sehr spannend und habe lange Zeit nicht gewusst, wer denn nun der Täter war. Die Spannung wurde auch noch gesteigert, denn ich hatte als Leserin die Möglichkeit, die Gedanken einer anderen Person zu lesen und ihre Handlungen zu verfolgen.

Marc Girardelli habe ich es zu verdanken, dass ich nun wesentlich mehr über die Stimmung der Schifahrer kurz vor der Abfahrt und während eines Weltcups weiß. Mein Respekt ist enorm gestiegen. Ich selber habe mich nur mal auf Langlaufschiern getraut und das war mir schon zu viel Aufregung. Mir würde es wie Andrea, der Protagonistin ergehen, wenn ich am Start stehe und nach unten schauen müsste, wäre ich froh, da nicht runter fahren zu müssen.

So haben mir die beiden Autoren enorm viel geboten; Spannung und Respekt vor den Schirennfahrern.

Die Zusammenarbeit ist ihnen wunderbar gelungen.

Über den Inhalt will ich hier nichts schreiben. Die  Kurzbeschreibung reicht, um alle neugierig zu machen und wenn ich hier erwähne, dass mir die beiden Protagonisten sehr sympathisch waren und durch ihre Vergangenheit noch eine besondere Würze ins Geschehen gebracht wurde, dann sollte das reichen. Schließlich will ich keinem die Lesefreude nehmen.



Fazit:

Ich bin begeistert von diesem Krimi und hoffe, dass Michaela Grünig uns Lesern noch mit weiteren erfreuen wird. Sobald es meine Zeit zulässt, werde ich mir ihre anderen Bücher allerdings auch einmal ansehen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

tragödie, liebe, familiengeheimnisse, meer

Zeit der Seesterne

Frieda Lamberti
E-Buch Text
Erschienen bei Montlake Romance, 11.04.2017
ISBN 9781477828212
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung:

Als erklärter Fan der Bücher von Frieda Lamberti war es klar, dass ich auch dieses lesen wollte. Zumal ich auf der Buchmesse in Leipzig schon das Vergnügen hatte, einer Lesung lauschen zu dürfen. So kannte ich zwar einen Teil des Buches, aber das heißt noch lange nicht, dass ich eine Ahnung hatte, wie das Buch enden würde. Wie es typisch für den Schreibstil der Autorin ist, hat sie mich wieder überrascht, hat Wendungen eingearbeitet mit denen ich so gar nicht gerechnet hatte und am Ende mich mit allem ausgesöhnt.

"Einfache" Liebesromane kann Frieda Lamberti nicht schreiben und das ist jetzt keine Abwertung sondern ein Lob. Ich persönlich mag Bücher nicht besonders, wo ich ziemlich genau weiß, wie sich alles entwickeln wird und wie es am Ende ausgeht. Wobei die Autorin meist ein Ende wählt, was mir gefällt und ich gutheiße, lach, aber der Weg dahin ist voller Überraschungen, gespikt mit Humor, Schicksal, Spannung und natürlich Romanze. Deshalb war ich auch von diesem Buch wieder ganz begeistert.

Aber nicht nur von dem Buch, auch vom dem Cover. Es gefällt mir ausgesprochen gut  und es kann sein, dass ich während meines nächsten Urlaubs an der Ostsee nach einem Seestern Ausschau halte.



Fazit:

Gerne gebe ich für dieses Buch eine Leseempfehlung, denn ich weiß nicht nur ich mag diese Kombination, die Frieda Lamberti gerne nutzt. Romanze, Spannung und Humor.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

mittelalte, raben, gold, myntha, roman

Das Gold der Raben

Andrea Schacht
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.02.2017
ISBN 9783734101540
Genre: Historische Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Die Freude bei mir war groß, als ich das dritte Buch in der Hand hielt, in dem die Fährmannstochter Myntha die Protagonistin ist. Inzwischen fühle ich mich schon dem Hauswesen zugehörig. obwohl es dort ziemlich turbulent zugeht. Myntha hat schon ein Päckchen zu tragen, mit ihren beiden Brüdern, die sich in Gegenwart junge Damen sehr schwer tun und ihrem Vater, der immer neue Geschichten erzählt und fest an den Schatz im Rhein glaubt. Außerdem ist er sehr stur und schweigt verbissen, statt sein Wissen, was es denn mit dem toten Kind im Fass auf sich hat, weiterzugeben. Dies war auch eine Tatsache, die ich so gar nicht verstehen und nachvollziehen konnte. Nun gut, ich habe ja auch nicht in der Zeit gelebt und die Einstellung zu verschiedenen Situationen und Handlungen waren damals eben anders, als es heute der Fall ist. Auf jeden Fall hatte es Myntha nicht leicht.

Zum Glück gibt es noch andere Personen, die nicht so schüchtern oder mundfaul sind und ihr bei der Aufklärung helfen. Am Ende war ich von der Auflösung überrascht.

Andrea Schacht hat wieder einen typischen Roman geschrieben, wie ich es aus ihrer Feder kenne. Ich treffe alte Bekannte und komme langsam aber sicher einigen Geheimnissen auf die Spur.  Da noch nicht alles geklärt ist, hoffe ich sehr, dass es ein weiteres Buch geben wird.


Um dieses Buch besser zu verstehen, empfehle ich dringend mit Band 1 der Fährmannstochter zu beginnen. Man trifft zwar auch Beteiligte aus den anderen Serien, aber das ist kein Problem um die Zusammenhänge zu verstehen.  Aber schaden kann es auch nicht, mit Buch 1 der Beine Almut zu beginnen. Ich bin seit Beginn dieser Serien Fan der Bücher und auch an Fan von Andrea Schacht.



Fazit:

Wer die beiden ersten Bücher der Fährmannstochter kennt, kann direkt durchstarten, ansonsten sollte wirklich mit Band 1 begonnen werden. Ich persönlich hoffe, dass Andrea Schacht noch weitere Bücher schreiben wird.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

50 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

roman, kochwettbewerb, die blütensammlerin, freundschaft, liebe

Die Blütensammlerin

Petra Durst-Benning
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.03.2017
ISBN 9783734100123
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:

Ich war wieder in Maierhofen. Zumindest hat mir Petra Durst-Benning das Gefühl vermittelt, dass auch ich wieder in Maierhofen zu Gast bin.

Diesmal wohnte ich bei Christine, die von ihrem Mann verlassen wurde und ein Bed & Breakfast eröffnet hat. Aber das alleine reichte ja nicht, sie hatte die Idee Single einzuladen, die dann als Gruppe an einem Kochwettbewerb teilnehmen sollten. So traf ich jede Menge alte Bekannte wieder und habe auch ganz neue Menschen kennen gelernt. Interessante Leute, die zufällig zu einer Gruppe wurden.

Ich möchte jetzt nicht auf jeden einzelnen eingehen, es gibt viele verschiedene Charaktere, sympathische und unsympathische, letztere machen sich und anderen das Leben nur unnötig schwer. Jeder von ihnen hat ein Päckchen zu tragen und es ist erstaunlich, was in der Gruppe alles passiert und wozu gerade mal eine Woche ausreicht.

Ich fand die Personen ungemein interessant, es war sehr aufschlussreich ihnen zu folgen, wie sie sich zusammen rauften, wie sie sich fanden und endlich etwas unternahmen, denn soooo richtig glücklich war keiner, als er bei Christine eingetroffen ist

Ihre Geschichten regen zum Nachdenken an, machen anderen Mut für einen Neuanfang oder sie werden mutig um endlich etwas zu ändern.

Außerdem zeigt es, dass der Spruch "warum denn in die Ferne schweifen, ......" sich mal wieder bewahrheitet.Am liebsten hätte ich das Buch in einem Rutsch durch gelesen, denn selbst ich schaffe über 500 Seiten nicht an einem Stück. Deshalb packte ich mal wieder ein richtig dickes gedrucktes Buch ein, als ich einen Arzttermin hatte. Bekanntlich muss ja oft sehr lange gewartet werden und was war? Kaum war ich dort, kam ich auch schon dran, auf nichts ist mehr Verlass, lach und in der Straßenbahn ging es auch flott, aber ich habe mir dann doch Zeit genommen oder besser gegeben und das Buch relativ zügig zu Ende gelesen.


Mich hat ja nicht nur die Geschichte in diesem Buch begeistert, die vielen Rezepte und Ideen, die ich dort fand, regen zum Nachmachen an. Wobei ich mich ganz besonders über die Idee eines Erdbeerbüffets freue, davon kann jeder in den Umschlaginnenseiten lesen.



Fazit:

Da ich inzwischen nun viele Bewohner dieses Ortes kenne und es Entwicklungen gibt, von denen ich gerne mehr lesen möchte, würde es mich sehr freuen, wenn ich auf weitere Bücher hoffen kann. Aber zunächst gebe ich für dieses Buch eine Leseempfehlung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

46 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

liebe, starke frau, ostsee, krieg, schicksal

Die Villa am Meer

Micaela Jary
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.03.2017
ISBN 9783442485956
Genre: Romane

Rezension:




Meine Meinung:

Inzwischen habe ich einige Bücher von Micaela Jary gelesen, die mir sehr gut gefallen haben und deshalb musste ich nicht lange überlegen, ob ich dieses Buch ebenfalls lesen wollte.

Ich finde es immer wieder interessant in Romanen so nebenbei zu erfahren, welche Stellung die Frauen damals in der Gesellschaft hatten.

Katharina, eine junge Frau fühlt sich unterfordert. Sie hat Personal, das sich um den Haushalt und die Kinder kümmert und zu gerne würde sie einer Arbeit nachgehen, Aber ihr Mann, um einiges älter als sie, hat eine andere Meinung dazu. So hat sie einen sehr schweren Stand.

Wie sie es nun schafft, ihre Träume zu verwirklichen, hat die Autorin sehr gut beschrieben. Und ich erfahre dann auch, wie es in den Ostseebädern Anfang 1900 zuging. Ich darf Katharina in den Jahren 1897 bis 1918 begleiten. Eine aufregende Zeit, in der sich sehr viel verändert, leider nicht nur zum Besten aller Beteiligten.

Natürlich dreht sich nicht alles nur um Katharina, es gibt jede Menge Beteiligte, die Einfluss nehmen und somit Anteil an ihrem  Leben haben. Nicht alle sind mir sympathisch und ich bin auch nicht mit allen Handlungen einverstanden. Aber so ist es nun mal im Leben. Es gibt falsche Entscheidungen, Hoffnungen, Träume und auch Leid. Da ich mal wieder mittendrin im Geschehen steckte, habe ich mit Katharina gehofft und gebangt, habe mich mit ihr gefreut und getrauert. Getrauert um verpasste Gelegenheiten, aber darauf will ich nun nicht weiter eingehen. Da ich voll auf der Seite von Katharina war, hat mich das Ende ganz besonders erfreut.

Das Buchcover gefällt mir sehr gut und es macht Lust auf eine Reise nach Warnemünde und Rostock. Mir ist klar, dass sich dort einiges verändert hat, aber ich denke der Charme der alten Ostseebäder konnte doch etwas erhalten bleiben.


Das Nachwort und die Erklärungen der Autorin fand ich übrigens sehr gut und es machte einiges verständlicher.


Fazit:

Gerne empfehle ich dieses Buch weiter. Es gibt ja auch einen Teil der deutschen Geschichte wieder, was es zusätzlich interessant macht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

privatermittle, hamburg, krimi, krimi-reihe

Jeremias Voss und die unschuldige Hure

Ole Hansen
E-Buch Text: 237 Seiten
Erschienen bei dotbooks Verlag, 01.09.2016
ISBN 9783958246409
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung:

Wer meinen Rezensionen folgt, weiß, dass ich ein Serienfreak bin. Hat es mich erst einmal gepackt, dann versuche ich alle Bücher zu lesen. Dies ist nun der vierte Fall, den Jeremias Voss zu lösen hat. Wie immer empfand ich es als sehr spannend und unterhaltsam.

Jeremias Voss und seine Assistentin Vera sind mir beide sehr sympathisch und ich habe immer wieder meinen Spaß daran, die beiden bei ihrer Arbeit zu beobachten und ihre Dialoge zu lesen. Inzwischen ist Jeremias ein sehr erfolgreicher und bekannter Privatermittler und Vera, die ihn seit Beginn seiner Tätigkeit unterstützt, hat sich zu einer Mitarbeiterin entwickelt, auf die er sich voll und ganz verlassen kann. Das muss er auch, denn in diesem Fall gibt es sehr viele interessante Entwicklungen und obwohl er normalerweise sehr gut mit der Polizei zusammen arbeitet, scheint es diesmal nicht so richtig zu laufen.

Wie Jeremias diesmal den Fall löst, hat der Autorin sehr fesselnd beschrieben. Wie so oft, konnte ich das Buch mal wieder nicht aus der Hand legen und hätte es am liebsten in einem Rutsch durchgelesen.

Das Buchcover gefällt mir, wie bei allen anderen Büchern dieser Serie ausgesprochen gut. Zumal ich immer wieder gerne nach Hamburg fahre und dann das Gefühl habe, ich kenne mich aus und weiß, wo es ist.


Fazit:

Ein weiteres spannendes Buch, in dem Jeremias Voss ermittelt. Jedes Buch ist in sich abgeschlossen, aber ich lese dann doch immer gerne in der entsprechenden Reihenfolge und freue mich jetzt schon auf das nächste Buch.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

kein himmel ohne stern, vergangenheit, liebe, hoffnung, michelle schrenk

Kein Himmel ohne Sterne

Michelle Schrenk
E-Buch Text
Erschienen bei Canim Verlag, 25.03.2017
ISBN B06XVGLC17
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung:

Ist das Cover nicht wunderschön? Dann wird die Geschichte dahinter sicherlich ganz toll sein, oder? Das dachte ich mir bei diesem Anblick und ich sollte nicht enttäuscht werden.

Michelle Schrenk hat eine sehr berührende Geschichte aus dem Leben von Emma erzählt.


Bei einigen gibt es im Leben sicher einen Punkt, an dem man denkt, was wäre wenn ich einen anderen Weg gewählt hätte. Gibt es eine zweite Chance und soll ich auf die Erfahrung eines älteren Freundes hören? Das heißt jetzt nicht unbedingt, dass er alles richtig gemacht hat, aber zumindest muss sein "Fehler" nicht wiederholt werden. Und es zeigt sich ein weiteres Mal, dass miteinander reden ungemein wichtig ist, weglaufen hilft da nicht unbedingt.


Das Buch fing mit einer sehr dramatischen Szene an und ich war gespannt, was es damit auf sich hatte. Denn allzu viel hat die Autorin nicht verraten. Ich lernte Emma kennen und noch einige andere Beteiligte, die ich in mein Leserherz geschlossen habe. Dann gab es da noch eine alte Villa, die eine wichtige Rolle im Leben verschiedener Personen spielen sollte, von dort konnten die Sterne wunderbar betrachtet werden. Tja, mehr werde ich jetzt nicht verraten, es soll sich jeder selber einen Eindruck verschaffen.


Fazit:

Wer mal wieder ein gefühlvolles Buch lesen möchte, sollte nach diesem greifen. Ich empfehle es gerne weiter.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

mordversuch, intrige, bka, ermittlerin

Scheinmord: Thriller - Der letzte Fall für Jennifer Dachs

Michael Linnemann
E-Buch Text: 255 Seiten
Erschienen bei null, 30.03.2017
ISBN B06XYCT4HT
Genre: Sonstiges

Rezension:




Meine Meinung:

Ich muss gestehen, dass ich von den drei Büchern bisher nur das erste gelesen habe. Irgendwie habe ich das zweite wohl verpasst. Aber es sollte kein Problem für mich sein, ohne weiteres konnte ich das dritte Buch lesen. Was jetzt nicht heißen soll, dass ich das zweite nun gar nicht mehr lesen werde und allen anderen empfehle ich durchaus die Reihenfolge einzuhalten, denn Ihr wisst es ja nun 😉


Das Buch hat mich von Anfang bis Ende gefesselt, es startete schon gleich sehr spannend und ich wollte unbedingt wissen, wie sich alles entwickelt. Obwohl ich mich  diesmal mit Jennifer nicht so richtig anfreunden konnte, aber ich habe mir dann ein Beispiel an ihrem Kollegen Lukas genommen, der wunderbar mit ihr klar kam.


Michael Linnemann hat in diese Geschichte eine enorme Spannung aufgebaut, schon lange nicht mehr war ich so ungeduldig und wollte schnellstmöglich wissen, wer denn nun der Täter ist und was das eine mit dem anderen zu tun hat. Ich konnte als Leserin zwar einige Überlegungen von gewissen Personen verfolgen, aber da muss noch mehr gewesen sein und das war es dann auch. Mit diesem Ende und der Auflösung hatte ich so gar nicht gerechnet und war sehr überrascht.



Fazit:

Ich erwähnte es ja schon, jeder der nun weiß, dass es drei Bücher gibt, sollte sie auch in der entsprechenden Reihenfolge lesen. Es ist nicht zwingend erforderlich, macht aber mehr Spaß. Wer erhöhte Spannung mag und Überraschungen liebt, wird viel Freude an diesem Buch haben.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

33 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

mittelalter, zons, catherine shepherd, thriller, krimi

Tränentod

Catherine Shepherd
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Kafel Verlag, 25.04.2017
ISBN 9783944676074
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:

Von Catherine Shepherd habe ich schon viele Zons-Thriller gelesen und war nun auf das neue Buch gespannt. Eigentlich bin ich ja nicht der größte Fan von einem Thriller und als ich dann noch im Klappentext las, dass dies nichts für schwache Nerven ist, war ich kurz verunsichert. Aber ich wusste ja, wie sie ihre Bücher schreibt und ich dachte mir, dass ich mit dieser Spannung umgehen könne.


Wie ich es bereits kannte, wechselt die Autorin kapitelweise zwischen Gegenwart und Vergangenheit.

Bis zum Ende eines Kapitels hat sich für mich immer eine enorme Spannung aufgebaut. manchmal juckte es schon  in meinen Fingern und ich hätte zu gerne in der entsprechenden Zeit weiter gelesen, aber damit hätte ich mir Spannung und Lesefreude genommen.

Herzklopfen habe ich dann doch bekommen, weil ich ja, anders als der Ermittler einen Wissensvorsprung hatte. Und die Autorin ging dabei sehr geschickt vor, bis zum Ende beobachte ich zwar den Täter, wusste aber immer noch nicht, wer er wirklich war.  Verdächtige hatte ich genug und wurde dann auch regelrecht überrascht


Ich möchte jetzt nichts vom Inhalt verraten, wer die Zons-Thriller von Catherine Shepherd kennt, weiß, dass die Fälle in der Gegenwart und Vergangenheit irgendwie zusammen hängen und auch die Protagonisten sind auf eine ganz besondere Weise miteinander verbunden.

Man kann jedes Buch für sich lesen, mir ist es jetzt passiert, dass ich dieses gelesen und eins ausgelassen habe, obwohl es auf meinem Reader schlummert, aber es war kein Problem.



Fazit:

Ein weiteres extrem spannendes Buch der Serie der Zons-Thriller. Mich hat es auch diesmal gefesselt und ich konnte es nicht schnell genug lesen, weil ich mal wieder extrem neugierig war. Ich erwähnte ja schon, dass es für mich kein Problem war, ein Buch versäumt zu haben, ich empfehle allerdings die Bücher in der entsprechenden Reihenfolge zu lesen. Manches erklärt sich dadurch doch besser und es macht Spaß die Entwicklung der Protagonisten zu verfolgen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

zwei wege, hamburg, schottland, leicht zu lesen, manuela inus

Auch donnerstags geschehen Wunder

Manuela Inusa
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.03.2017
ISBN 9783734103513
Genre: Liebesromane

Rezension:




Meine Meinung:

Bei diesem Buch habe ich mich von dem wunderschönen Cover verführen lassen. Es ist aber auch ein toller Hingucker und wenn dann der Klappentext neugierig macht, dann muss nicht lange überlegt werden, ob ich dieses Buch lesen möchte..

In den ersten Kapiteln lernte ich Marianne und ihren Kater Johnny Depp kennen, den Namen fand ich ausgesprochen witzig und er hat für lustige Dialoge gesorgt. Dann war ich allerdings etwas irritiert. Ich dachte, Moment mal, genau diese Zeilen hast Du doch gerade gelesen. ist das ein Fehler im Buch? Nein, die Autorin hat wechselweise die Kapitel unterschiedlich geschrieben. Mal war ich mit Marianne in Hamburg und dann wieder in Schottland. Nach dem Motto "was wäre wenn", Marianne den einen Weg einschlägt oder den anderen wählt. Wie wird es am Ende ausgehen?

Ich fand diesen Schreibstil sehr interessant und war wirklich sehr gespannt, wie es sich auf dem jeweils eingeschlagenen Weg entwickeln würde. Auf jeden Fall lernte ich einiges über Schottland, hauptsächlich Edinburg kennen, was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat. Ich war mir allerdings nicht sicher, welchen Weg ich für den besseren halten sollte, aber wichtig war ja im Grunde das Ende des Buches und was ich im allerletzten Kapitel gelesen habe, fand ich dann auch in Ordnung.



Fazit:

Man könnte jetzt sagen, egal, welchen Weg man einschlägt, beide führen zum Ziel. Interessant ist dabei, was man auf dem jeweiligen Weg alles so erlebt und wie man damit umgeht. Eine tolle Idee der Autorin. Das war mal etwas ganz anderes und hat mich gut unterhalten. Gerne gebe ich hier eine Leseempfehlung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

sonnenuntergang, flair, reisefieber, reiselust, autobahn

Lily's Job - Driving him crazy

Marleen Reichenberg
E-Buch Text
Erschienen bei null, 29.03.2017
ISBN B06XTPPH2Z
Genre: Sonstiges

Rezension:



Meine Meinung:

Romanzen habe ich ja nun schon einige gelesen, auch Bücher, wo sich die beiden Protagonisten so gar nicht leiden konnten bzw ganz unterschiedlich waren, aber dies war mal etwas ganz anderes. Lily, eine junge Taxifahrerin muss einen Unternehmer quer durch Frankreich fahren. Sie hat eine große Klappe und reagiert oft sehr emotional. Will Hallberg ist solch einer Frau bisher noch nie begegnet und ist hin und her gerissen. Die beiden konnte ich sehr gut leiden auch mit oder obwohl? sie beide so ihre kleinen Macken hatten 😉


Ich, als Leserin, hatte irgendwann das Gefühl die Entwicklung dieser Geschichte zu kennen. Aber ich hatte nicht damit gerechnet, dass Marleen Reichenberg für mich einige Überraschungen hat. Das fand ich natürlich ganz klasse und damit war ich mal wieder ans Buch gefesselt. Schade, wenn es die Zeit dann nicht zulässt, das Buch in einem Rutsch zu lesen.


Auf jeden Fall war ich mit dem Ende  sehr zu frieden und legte das Buch mit einem "Hach" zur Seite. Wie jeder es sich denken kann, werde ich natürlich nicht verraten, was mir so gut gefallen hat. Die Lesefreude möchte ich keinem nehmen.


Fazit:

Ein wunderschönes Buch, was sich leicht lesen ließ, aber trotzdem durchaus Tiefgang hatte. Nach dieser Fahrt hat sich das Leben einiger Personen verändert. Lang fällige Entscheidungen wurden getroffen, was mich besonders gefreut hat und es zeigte mal wieder, miteinander reden sollte nie vergessen werden. Gerne gebe ich hier eine Leseempfehlung.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

45 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

sturm, insel, hotel, polen, nordsee

Inselfrühling

Sandra Lüpkes
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.03.2017
ISBN 9783499272264
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Als Inselfan hat mich das Buchcover sofort angesprochen und neugierig auf das Buch gemacht. Schnell stellte ich fest, dass ich vor längerer Zeit das erste Buch der Inselhotelserie gelesen hatte und freute mich, dass ich nun ein weiteres Buch der Serie lesen konnte. Irgendwie habe ich wohl die Übersicht verloren, denn das erste Buch hatte mich begeistert und ich wollte von Sandra Lüpkes noch mehr lesen. Nun, jetzt hatte ich die Gelegenheit mit Band vier und obwohl mir eigentlich zwei Bücher fehlten, kam ich sehr gut zurecht mit der Geschichte.

Wie in der Kurzbeschreibung erwähnt, erwarten Jannike und Mattheusz Zwillinge und sie wollten gerne die letzte Zeit zu zweit noch so richtig genießen. Allerdings hat ihnen Sturm Linda einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Insel war gefährdet und es musste gehandelt werden. Während ich die beiden und ihre Familie während dieser Zeit begleite, erfahre ich etwas mehr über den Fluch. Außerdem bekam ich die Möglichkeit einige der Beteiligten näher kennen zu lernen, um ihr Halten und Denken besser zu verstehen. Dass ich nicht alles gut fand, sei dahin gestellt.

Auf jeden Fall hat mich die Geschichte sehr an das Buch gefesselt und ich war wirklich gespannt, wie sich alles entwickeln würde. Ich will ja wie immer nichts über den Inhalt verraten, was über die Kurzbeschreibung hinausgeht. Aber ich kann erwähnen, dass ich mit der ganzen Entwicklung zu frieden war und es meinen Wünschen entsprach.


Fazit:

Irgendwann, wenn es meine Zeit zulässt werde ich vielleicht noch die beiden fehlenden Bücher lesen. Denn neugierig bin ich ja immer wieder. Allerdings kann dieses Buch auch für sich alleine gelesen werden und ich gebe gerne eine Leseempfehlung.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

rügen, krimi, mor, rache, serie

Rabenaas

Klara Holm
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.03.2017
ISBN 9783499272721
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:

Mittlerweile habe ich Luka und Conny schon bei der Aufklärung zweier Fälle begleiten können und ich war gespannt, was sie diesmal erleben würden.

Hinterher dachte ich, das war ein Fall, den ich keinem Ermittler wünsche. Soviel Hass, soviel Gewalt, soviel Kriminalität, ich fand es schrecklich. Es gab Momente, da konnte ich das Verhalten der Polizisten durchaus nachvollziehen, obwohl es nicht angebracht war, so zu reagieren, aber es sind alle ja auch nur Menschen, auch wenn sie nur von der Autorin ins Leben gerufen wurden.

Auf jeden Fall hat die Autorin es geschafft und mich an das Buch gefesselt. Ich fand es ungemein spannend, ich ließ mich auf falsche Fährten führen, zog falsche Schlüsse und war mittendrin im Geschehen.

Luka, der sich inzwischen in seiner neuen Heimat sehr wohlfühlt, hat mit seiner Art zu ermitteln, den richtigen Weg gefunden. Mit dem Verhalten von Conny war ich nicht immer einverstanden und habe manches mit Stirnrunzeln gelesen, so nach dem Motto, was soll das denn nun schon wieder. Aber beide sind zu einem guten Team geworden und haben diesen schwierigen Fall lösen können.


Fazit:

Sollte ich den Eindruck erwecken, dass ich das Buch nicht gut fand, dann möchte ich hier jetzt erwähnen, dass dies nicht der Fall ist. Auch wenn ich manches zu viel empfand, gehörte es in diesem Fall leider zur Geschichte. Lesenswert und spannend ist das Buch auf jeden Fall.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

49 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

föhr, köln, roman, wohnungstausch, janne mommsen

Seeluft macht glücklich

Janne Mommsen
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.03.2017
ISBN 9783499290183
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:

Hach, das war für mich mal wieder ein Wohlfühlbuch. Es geht im Grunde zwar um ein Thema, das zum Nachdenken anregt, aber das Drumherum wurde so wunderbar passend geschrieben.

Jasmin in Köln und Thore auf Föhr haben beide Gründe mal weit weg von zu Hause sein zu wollen. Sie begegnen sich zufällig und es findet ein sehr spontaner Wohnungstausch statt.

Jasmin, ein rheinisches Mädchen lernt die Geflogenheiten auf einer nordfriesischen Insel kennen und nicht nur das, auch jede Menge nette und interessante Leute. Es hat mir richtig Spaß gemacht, sie zu begleiten.

Thore, auf Sylt aufgewachsen, lebt seit längerem auf Föhr und lernt nun die rheinische Mentalität kennen. Erstaunlich, welche Erfahrungen er dort macht, das hätte er nie von sich gedacht und ist völlig überrascht.

Janne Mommsen hat so wunderbar alles geschildert. Er hat mit viel Humor über die Eigenarten der Menschen an beiden Orten geschrieben. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Aber was so humorvoll klingt, hat doch einen ernsten Hintergrund. Die eine will nicht wahrhaben, dass ihr Leben zu Hause nicht mehr so glücklich ist und sie außer Arbeit sonst nichts hat. Der andere flieht aus einem Grund und will vielleicht woanders ein neues Leben beginnen, Ist das erforderlich? Wie kommen beide in einem tatsächlich anderen Leben klar und wir werden sie sich entscheiden? Egal, was passiert, der Titel des Buches passt auf jeden Fall.



Fazit:

Größer könnten die Gegensätze nicht sein zwischen einem Leben in Köln und auf Föhr. Schon alleine das ist interessant zu lesen und was die beiden daraus machen ebenfalls. Ich gebe gerne eine Leseempfehlung zu diesem Buch.



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

agent, liebesroman, lar, baumwollschlüpfer, mutter alleinerziehend

Der Agent, meine Tochter & Ich

Jana Herbst
Flexibler Einband: 374 Seiten
Erschienen bei Feelings , 02.03.2017
ISBN 9783426216217
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Mit Begeisterung hatte ich das erste Buch der Autorin: "Highheels, Herz und Handschellen" gelesen

und war nun neugierig auf ihr zweites Buch. Von dem ich nun sagen kann, dass es mir noch besser gefallen hat, denn die Autorin hat es geschafft und sich gesteigert, zumindest war dies mein Gefühl, als ich das Buch zu Ende gelesen hatte.

Wie aus dem Buchcover und Titel hervor geht, gibt es nicht nur einen Mann und eine Frau sondern auch ein Kind, was eine wichtige Rolle spielen sollte. Ich will ja nichts vom Inhalt verraten, nur soviel, die kleine Lilly ist herzerfrischend und hat alles wunderbar aufgemischt. Ich musste besonders über sie sehr viel lachen. Ihre Mutter Sarah war mir ebenfalls sehr sympathisch, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob sie sich für gewisse Aufgaben eignet. Lach, nun mache ich eher neugierig, weil ich ja nichts verraten will, aber diesen Satz konnte ich mir dann doch nicht verkneifen. Letztendlich hat sich auch Lars in mein Leserherz geschlichen und ich fand seine Entscheidung super!

Jana Herbst hat mich auch diesmal mit ihrem flüssigen Schreibstil an das Buch gefesselt, ganz besonders überrascht war ich, denn als ich dachte, dass das Buch nun bald zu Ende ist, gab es eine Wendung mit der ich gar nicht gerechnet hatte.

Die Buchcover beider Bücher gefallen mir sehr gut und zeigt dem Leser auch gleich, dass sie zusammen gehören, aber doch einzeln gelesen werden können. Gefreut hat es mich, dass ich "alte Bekannte" wieder getroffen habe.


Fazit:

Spannung, Romanze und ganz viel Humor haben mir viel Lesevergnügen beschert.  Deshalb empfehle ich das Buch gerne weiter.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

krimi, ostfriesland, ulrike busch, teehändler, greetsiel

Tod am Deich

Ulrike Busch
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Klarant, 03.03.2017
ISBN 9783955735845
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:

Von der Autorin Ulrike Busch habe ich schon einige Bücher gelesen, die mir alle gefallen haben und deshalb war ich neugierig auf dieses neue Buch. Zumal ich ja bekannt dafür bin, dass ich Krimis mag, von denen es eine Serie geben wird.

Tammo geht morgens joggen und will so richtig fit sein, wenn später seine neue Kollegin bei ihm auftaucht. Er hätte nie daran gedacht, dass es sich ganz anders entwickeln würde. Naja, zumindest was den ersten Eindruck auf die Kollegin betrifft. Denn auf einmal gibt es einen Toten und beide stecken mittendrin im Fall. Fenna steigt wunderbar ein und hat auch in der Männerwelt keine Probleme, sie kann anpacken und hat bereits reichlich Erfahrung.

Die beiden Kommissare und ihre Kollegen waren mir sofort sympathisch. Genau wie Fenna musste ich ja erst einmal alle kennen lernen und mich im Ort zurecht finden. Ich sollte sehr viel erfahren und hatte auch meine Verdächtigen. Aber ob sie es wirklich waren verrate ich nicht, denn die Autorin hat mit schon sehr überrascht. Mit einigen Wendungen hatte ich gar nicht gerechnet.

Am allerbesten hat mir das Ende gefallen. Nicht nur ich hatte mit etwas ganz anderem gerechnet.



Fazit:

Mir hat der Krimi von Anfang bis Ende gefallen, denn es war nicht nur spannend, sondern hat mich auch mit Nebensächlichkeiten prima unterhalten. Und nun freue ich mich auf weitere Bücher, in denen die beiden ermitteln werden.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

berlin, frauenkrim, queen of crime, crime-stories, schwarzer humor

Kick Off: Fünf Ladies auf Abwegen (Frauenkrimi, Chicklit, Frauenroman)

Jo Berger
E-Buch Text: 277 Seiten
Erschienen bei null, 25.02.2017
ISBN B06XBMLM29
Genre: Sonstiges

Rezension:




Meine Meinung:

Das war eine Krimikomödie vom Feinsten! Ich hatte so viel Spaß beim Lesen und konnte das Buch mal wieder nicht aus der Hand legen. Ob ich wohl irgendwann mal einige Autoren für einen Schlafentzug zur Verantwortung ziehen kann? 😉

Von Jo Berger habe ich ja schon einige Bücher gelesen, aber dies war wirklich mal etwas ganz ganz anderes. Ich war sehr schnell auf der Seite der Protagonistinnen und obwohl sie auf Abwegen gerieten, voll damit einverstanden. Spaß und Spannung hat Jo Berger bestens miteinander verknüpft. Hach, ich will ja meinem Vorsatz treu bleiben und nicht zu viel vom Inhalt verraten, aber hätte ich die Gelegenheit, dann könntet Ihr hier einige Absätze lesen, die mich begeistert haben, ob nun mit Lachen oder Spannung.

Zunächst lernte ich die Protagonistinnen kennen, die mir wirklich alle sehr realistisch vorkamen. Auf jeden Fall kamen mir einige Situationen, in denen sie sich befanden, durchaus bekannt vor.

Arrogante überhebliche Chefs, unmögliche Ehemänner, grapschende Männer, wer hat noch nicht von ihnen gehört. Im Laufe meines langen Berufslebens gab es auch den einen oder anderen, den ich gerne auf den Mond oder sonst wohin geschickt hätte und manchmal hat man sich auch noch andere Gedanken gemacht. Jo Berger hat das alles jetzt mit ihren Protagonistinnen durchgezogen und ich war an der Seite der 5 Damen und fand das völlig in Ordnung, was sie planten.


Fazit:

Das Buch macht dem Genre wirklich alle Ehre: Krimikomödie! Ich bin begeistert und empfehle das Buch gerne weiter. Spannung, Humor, Realität, Romanze und ich denke auch etwas Satire kommen in dem Buch nicht zu kurz und wurden wunderbar miteinander verknüpft.


Bei Jo Berger möchte ich mich recht herzlich bedanken, ich gehöre zu der Gruppe der Testleserinnen und kann versichern, soviel Spaß hatte ich schon lange nicht mehr beim Testlesen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

76 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

koma, liebe, komapatientin, liebesroman, unfall

Ich träumte von deiner Liebe

Bettina Kiraly
E-Buch Text: 293 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 30.01.2017
ISBN 9783960871408
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:

Rebecca erwacht aus dem Koma, sie meint, es wären vier Tage gewesen, aber es waren tatsächlich vier Jahre. Aber weshalb weiß sie soviel von dem, was während dieser Zeit passiert ist? Entwickelt sich die Geschichte zu einer Fantasygeschichte, die in zwei Welten spielt, in der realen und in der "was wäre wenn?" Meine Neugierde war geweckt und voller Spannung verfolgte ich das Geschehen rund um Rebecca. Ich hatte lange Zeit wirklich keine Ahnung, wie sich alles entwickeln wird und werde hier auch nicht darauf eingehen, um anderen die Lesefreude nicht zu nehmen.

Auf jeden Fall hat mich das Buch gefesselt, ich konnte es nicht zur Seite legen, weil ich mal wieder zu neugierig war und unbedingt wissen wollte, wie es denn nun enden wird.

Neben Rebecca lernte ich noch viele andere Beteiligte kennen, manche waren mir sympathisch, über andere musste ich dann doch ab und zu den Kopf schütteln. Es zeigt sich mal wieder, dass zuviel Fürsorge manchmal lästig sein kann und Ehrlichkeit und miteinander reden durchaus angebracht ist. Wie heißt es doch so schön: es ist noch mal gut gegangen und am  Ende war ich sehr zufrieden.


Fazit:

Von Bettina Kiraly habe ich inzwischen einige Bücher in den verschiedensten Genre gelesen und ich finde die Vielseitigkeit sehr interessant und bin von ihr begeistert. Gerne empfehle ich dieses Buch weiter. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

düsseldorf, afrodeutsche, schwarze kommissarin, krimi, rivalitäten

Das Ende aller Geheimnisse

Stefan Keller
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 20.01.2017
ISBN 9783499272493
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:

Ich hatte mitbekommen, dass es einen neuen Krimi geben sollte, der in Düsseldorf spielt. Das hat mich schon neugierig gemacht. Außerdem sollte die Protagonistin die erste schwarze Kriminalkommissarin Deutschlands sein, das waren gleich zwei weitere Punkte, die mich noch neugieriger auf das Buch machten.

Heidi Kamemba hatte ich vom ersten Moment an in mein Leserherz geschlossen. Ich war voll auf ihrer Seite und habe voller Spannung beobachtet, wie sie den Fall meistert, trotz der ihr anscheinend nicht freundlich gesonnenen Kollegen und der blöden Bemerkungen, die sie sich immer wieder anhören musste. Natürlich waren nicht alle Kollegen unfreundlich zu ihr, es gab auch jede Menge, die sie unterstützen und auf ihrer Seite waren.

Stefan Keller hat einen besonderen Schreibstil, so hatte ich immer wieder das Gefühl, im Wechsel die Gedanken von Heidi und ihren Kollegen kennen zu lernen. Für mich waren das interessante Einblicke, die mir allerdings nicht zu viel verrieten. Verdächtige hatte ich reichlich, denn Geheimnisse hatten fast alle und vorhersehbar war die Geschichte für mich nicht.

In diesem Buch lernte ich nicht nur Heidi, ihren Vater und ihre Kollegen kennen, ich habe auch sehr viel privates von ihnen erfahren. Ich denke, dass es noch reichlich Potential für künftige Bücher geben wird.

Der Autor hat es sehr gut verstanden, ein aktuelles Thema in diesem Krimi aufzunehmen. Ich meine, meistens passieren irgendwelche Morde aus irgendeinem Grund, das gehört nun mal zu einem Krimi. Aber verknüpft mit Ereignissen, die den Lesern bekannt sein können und womit sich viele vielleicht auch beschäftigt haben, gibt der ganzen Sache noch ein besondere Würze.


Fazit:

Mir hat der Auftakt zu einer Serie sehr gut gefallen und mit Sicherheit werde ich Heidi Kamemba im Auge behalten. Aber jetzt empfehle ich diesen Krimi gerne weiter.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

132 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 59 Rezensionen

krebs, roadtrip, liebe, tumor, leben

Mein schlimmster schönster Sommer

Stefanie Gregg
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 17.02.2017
ISBN 9783746633213
Genre: Romane

Rezension:




Meine Meinung:

Ein sehr berührendes Buch, das einen auch nachdenklich werden lässt. Was würde man selber machen, wenn festgestellt wird, dass sich im Körper ein sehr großer Tumor befindet?

Isabels Arzt rät ihr bis zur nächsten Untersuchung 14 Tage Urlaub zu machen. Sie fasst ganz spontan einen Entschluss und wird es nicht bereuen.  Eigentlich wollte sie Rasso nur den VW-Bus abkaufen und damit in die Provence fahren. Aber es kommt alles anders und vor allem als sie es sich vorgestellt hat.

Was Isabel und Rasso alles erleben, hat die Autorin sehr gut geschildert, humorvoll aber auch nachdenklich. Muss man erst krank werden, bevor sich einiges im Leben ändert? Georg, der Lebengefährte und auch Isabel machen sich sehr viele Gedanken und überdenken auch einiges. Entscheidungen müssen getroffen werden, Einstellungen ändern sich. Traurig, aber auch realistisch, erst in solchen Momenten wird einem vieles bewusst.

Ich habe Isabel gern begleitet, wenn man es bei diesen Voraussetzungen so sagen kann. Auf jeden Fall hat mich ihre Geschichte sehr berührt. Aber ich konnte auch feststellen, wie sehr Isabel diesen Sommer genießen konnte. Über den Inhalt und das Ende des Buches werde ich hier mit Sicherheit nichts verraten. Der Buchtitel ist so gut ausgewählt, dass er viel verrät aber auch alles offen lässt.


Das Buchcover passt wunderbar zu dem Inhalt des Buches und gefällt mir sehr gut. Schlicht und doch passend


Fazit:

Berührend, humorvoll und nachdenklich, alles wechselte sich ab. Und es gibt immer einen Grund, weshalb sich alles so entwickelt. Auf jeden Fall empfehle ich das Buch sehr gerne weiter.



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

bürgermeisterwahlen, äwwin, erwin düsedieker, thomas krüger, band vier

Erwin, Enten, Präsidenten

Thomas Krüger
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.02.2017
ISBN 9783453419810
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:

Erwin überrascht in diesem Buch nicht nur mich, auch die Bewohner von Bramschebeck und Pogge werden über ihn staunen. Dies war mein Eindruck, als ich das Buch las. Aber ich will nicht vorgreifen.

Hatte ich doch vor kurzem erst von Erwins großer Reise auf die Insel Oddinsee gelesen, war ich jetzt glücklich, mit ihm wieder in seiner vertrauten Umgebung sein zu dürfen. Da fühlte er sich mit seinen Enten und natürlich mit Lina am wohlsten. Mir hat es dort auch wesentlich besser gefallen.

Ich hatte außerdem sehr viel Spaß dabei, die kleine Landkarte der beiden Orte auf der Klappeninnenseite zu betrachten und das habe ich sehr oft gemacht. Zum einen konnte ich dann besser nachvollziehen, welche Wege Erwin mit seinen Enten einschlägt, zum anderen hatte ich großes Vergnügen mir immer wieder die Namen der Dorfbewohner laut vor zu lesen. Ja genau, laut musste es sein, denn dann hatten sie ein ganz andere Wirkung. Lest mal nur mit den Augen Fritzwalter Kleinebregenträger und dann lest den Namen mal laut. Aber dies wollte ich nur mal nebenbei erwähnen, wobei, wenn ich es mir recht überlege, macht dies das Lesen des Buches zu einem Lesevergnügen. An den besonderen Schreibstil des Autors hatte ich mich ja inzwischen gewöhnt und kam damit wunderbar zurecht.

Wie ich schon erwähnte, hat mich Erwin wirklich überrascht, obwohl mir durchaus klar war, dass er in Wirklichkeit gar nicht der Dorftrottel ist. Aber es ließ sich für ihn einfacher damit leben. Unauffällig zu sein hat manchmal durchaus seine Vorteile. Und Menschen, die ihn mochten, haben ihn sowieso richtig eingeschätzt.

Auf jeden Fall ist es Erwin ein weiteres Mal gelungen, nicht nur einen Fall zu lösen, denn es passierte in den beiden Dörfern einiges, was einem merkwürdig vorkam. Die Neugierde seiner Enten haben ihm dabei wieder geholfen und natürlich seine Freunde, allen voran Arno, über den ich mich schon sehr amüsiert habe. Obwohl es manches Mal besser gewesen wäre, wenn er sich etwas zurück gehalten hätte.

Das Buchcover finde ich so toll und auch diesmal passt es hervorragend zum Inhalt des Buches. Eine Ente in der Ente ;)



Fazit:

Buch vier hat mich wieder sehr begeistert und ich bin gespannt, ob es weitere Folgen geben wird. Obwohl eine gewisse Würze jetzt nicht mehr da ist, oder doch?  Wie auch immer, ich empfehle dieses Buch sehr gerne weiter.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

susanne pta, klarant verla, mord in pilsum. ostfrieslandkrimi, stricken, sympathische charaktere

Mord in Pilsum

Susanne Ptak
E-Buch Text: 137 Seiten
Erschienen bei Klarant Verlag, 30.01.2017
ISBN 9783955735395
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:

Selbst wenn mich das Buchcover nicht schon einige Zeit auf dieses Buch aufmerksam gemacht hätte, gäbe es noch zwei weitere Gründe, weshalb ich das Buch gerne gelesen hätte. Die Autorin ist eine gebürtige Düsseldorferin und ihre Protagonistin wohnt ebenfalls in dieser Stadt. Ihr meint, das hätte nichts zu bedeuten? Mag sein, aber mich hat es neugierig auf das Buch gemacht und ich wurde nicht enttäuscht.

Bisher kannte ich noch keinen Krimi von Susanne Ptak und so lernte ich erst jetzt Josefine Brenner kennen. Sie  ist Rechtsmedizinerin im Ruhestand und besucht ihre Freundin in Pilsum. Als sie bei einer Imkerin Honig kaufen wollten, finden sie diese ermordet in ihrem Haus vor.

Ich als Leserin habe ja manchmal den Vorteil, dass ich vor den Protagonistinnen etwas erfahre und im Laufe der Geschichte ihnen einen Schritt voraus sein kann. Deshalb war ich dann auch etwas verblüfft, als Josefine und Theda....., halt ich will doch nichts verraten und bleibe auch dabei.

Auf jeden Fall hat mir der Schreibstil der Autorin gut gefallen und sie zeigt, dass selbst in Büchern, die nicht so umfangreich sind, die Spannung nicht zu kurz kommt. Denn spannend fand ich das Buch von Anfang bis Ende. Ebenfalls gut gefallen hat mir die Art und Weise, wie die Ermittler und ihre Kollegen in diesem Fall zusammen arbeiten und letztendlich den Fall auch lösen.


Fazit:

Dies war zwar das erste Buch, das ich von Susanne Ptak gelesen habe, aber mit Sicherheit nicht das letzte. Inzwischen weiß ich auch, dass Josefine öfter bei der Aufklärung hilft, denn anscheinend passiert immer etwas, wenn sie sich in Ostfriesland aufhält. Ich hatte bei diesem Buch allerdings nicht das Gefühl, die anderen kennen zu müssen. Es war eine abgeschlossene Geschichte und gerne empfehle ich das Buch weiter.

  (1)
Tags:  
 
224 Ergebnisse