ulrikerabes Bibliothek

138 Bücher, 98 Rezensionen

Zu ulrikerabes Profil
Filtern nach
138 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

12 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

roman

Das Geräusch der Dinge, die beginnen

Evita Greco , Christiane Landgrebe
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Thiele & Brandstätter Verlag , 16.08.2017
ISBN 9783851793642
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Der Fall Kallmann: Roman

Hakan Nesser
E-Buch Text: 576 Seiten
Erschienen bei btb Verlag, 30.10.2017
ISBN 9783641208172
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(147)

302 Bibliotheken, 6 Leser, 3 Gruppen, 15 Rezensionen

dänemark, carl mørck, mord, clan, aktien

Erwartung - Der Marco-Effekt

Jussi Adler-Olsen ,
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 22.01.2016
ISBN 9783423216203
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(102)

220 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 84 Rezensionen

glühbirne, erfinder, stromkrieg, edison, westinghouse

Die letzten Tage der Nacht

Graham Moore , Kirsten Riesselmann
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.02.2017
ISBN 9783847906247
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

helle helle, natur, begegnung, wenn du mags, joggen

Wenn Du magst

Helle Helle , Flora Fink
Buch: 180 Seiten
Erschienen bei Dörlemann, 05.09.2016
ISBN 9783038200345
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

55 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

alaska, schneekristalle, schnee, wasser, träume

Winklers Traum vom Wasser

Anthony Doerr , Judith Schwaab
Fester Einband: 488 Seiten
Erschienen bei C.H.Beck, 03.11.2016
ISBN 9783406691614
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

62 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

roman, mobbing, jugendliche, selbstmord, freundschaft

Der gefährlichste Ort der Welt

Lindsey Lee Johnson , Kathrin Razum
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 13.10.2017
ISBN 9783423281331
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

27 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Wer ist B. Traven?

Torsten Seifert
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Tropen, 14.10.2017
ISBN 9783608503470
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

132 Bibliotheken, 26 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

liebe, essex, london, aberglaube, wissenschaft

Die Schlange von Essex

Sarah Perry , Eva Bonné
Fester Einband: 520 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 29.09.2017
ISBN 9783847900306
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

57 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 44 Rezensionen

österreich, berge, berg, bergwelt, liebe

Durch alle Zeiten

Helga Hammer
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Ullstein fünf, 13.10.2017
ISBN 9783961010080
Genre: Romane

Rezension:

Elisabeth kommt aus bescheidenen Verhältnissen. Geboren während des Zweiten Weltkrieges wächst sie im steirischen Ennstal auf. Ihre Ausbildung muss sie sich erkämpfen. Sie verliebt sich als 17-jährige in Niklas, einen jungen Mann aus angesehener Familie, doch diese Liebe scheint keine Zukunft zu haben. Sie verdingt sich in England als Kindermädchen, kehrt schwanger nach Österreich zurück, auf der Suche nach einem Job und einem Vater für ihr ungeborenes Kind. schließt eine Vernunftehe mit Martin, der sie vergöttert. Immer wieder gerät Elisabeth an den falschen Mann, verwechselt Begehren mit Liebe. Auch ihre zweite Ehe, mittlerweile hat sie drei Kinder von drei Vätern, ist unglücklich. Wenn da nicht noch immer Niklas immer wieder in ihrem Leben auftaucht.

„Durch alle Zeiten“ beschreibt das Schicksal einer für die Zeit, und für die Gegend, ungewöhnlichen und starken Frau. Es ist ein untypischer Heimatroman, ohne Kitsch und Dirndlromantik. Anfänglich bekommt man bei den Schilderungen des häuslichen Ausgeliefertsein und der Abhängigkeit zwar fast Mitleid mit Elisabeth. Allen Widrigkeiten zum Trotz landet sie jedoch immer wieder auf den Füßen, teils mit Glück, teils mit Kalkül. Ihr Weg ist nicht immer geradlinig, eigentlich schert sie sich nicht um Konventionen, lebt ihre Sexualität aus. So sucht sie auch rücksichtslos immer wieder ihren eigenen Vorteil, will ihrem ersten Mann ohne Zögern zwei Kuckuckskinder ins Nest legen oder lässt ihre Kinder allein zurück, wenn sie ein Stelldichein mit ihrem Geliebten hat. Hin und hergerissen zwischen Konvention, bigotter Moral und der Emanzipation und Selbstbestimmung lässt uns die Autorin teilhaben an Elisabeths Leben. Kaum vorstellbar, dass diese Zeiten noch gar nicht so lange vorbei sind.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(99)

149 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 92 Rezensionen

thriller, dänemark, mord, oxen, elitesoldat

Oxen. Das erste Opfer

Jens Henrik Jensen , Friederike Buchinger
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 08.09.2017
ISBN 9783423261586
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

30 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

klinikaufenthalt, magersucht, anorexia nerovsa, pari, mädchen

Tage ohne Hunger

Delphine de Vigan , Doris Heinemann
Fester Einband: 176 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag, 22.08.2017
ISBN 9783832198374
Genre: Romane

Rezension:

Laure ist 19, als sie bis zum Skelett abgemagert, ins Krankenhaus geht. Ihre Krankheit: Magersucht. Mehrere Monate verbringt sie in der Akutklinik, bis sie wieder den Schritt in die Selbstständigkeit antreten kann.

Beklemmend sind die Schilderungen, der Kampf um jede Kalorie, das Hochgefühl des Fastens, das Gefühl der Kontrolle über den Körper. Laure hat ihren Überlebenswillen nicht aufgegeben und trotzdem verleugnet, sie trickst sie, um das Mindestgewicht für die Entlassung zu erreichen. Unbändig ist ihre Sehnsucht nach Zuneigung ihres behandelnden Arztes. „Er hat mir das Leben gerettet“, wird sie auch noch viel später, nach ihrer Genesung sagen. Sie überträgt ihre Gefühle auf den Arzt. Liebe und Geborgenheit hat sie als Kind und Heranwachsende nicht erfahren, die Mutter selbst psychisch krank, der Vater mit neuer Frau und neuem Kind mit seiner Tochter überfordert, vom Geliebten betrogen.

„Tage ohne Hunger“ beschreibt den schwierigen Weg, von der Sucht zurück zu einem normalen Essverhalten, einem normalen Leben zu finden.

Das Buch gibt nicht „den“ bestimmten Grund für die Erkrankung an, erzählt auch nicht den wahrscheinlich noch weiterhin steinigen Weg nach der Entlassung aus dem Krankenhaus. Es ist kein medizinisch psychologischer Ratgeber, sondern einfach ein schöner, manchmal poetischer Text zu einem schwierigen Thema.

Es ist der Erstling der Autorin Delphin de Vigan, der erst jetzt auf Deutsch verlegt wurde. Sie verarbeitet in diesem Buch ihre eigenen Erfahrungen mit der Krankheit Magersucht. Mit diesem Wissen und dem ganz für sich alleinstehenden Schluss bleibt am Ende doch ein ganz gutes Gefühl für dieses Buch.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

73 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 8 Rezensionen

kinderbuch, bilderbuch, klassiker, mäuse, winter

Frederick

Leo Lionni , Günter B. Fuchs , Leo Lionni , Leo Lionni
Flexibler Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 11.10.2017
ISBN 9783407760074
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Dieser Kinderbuchklassiker ist einfach nur liebenswert und wunderbar. Ein Buch für alle Kleinen und Großen, die sich noch ein bisschen kindliche Naivität erhalten haben. Ein Buch vom Leben, dem Teilen, über Solidarität und Gemeinschaftssinn. Und wie uns Träume in Zeiten, wo es uns nicht so gut geht, weiterhelfen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

103 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

identität, istanbul, zwillinge, sasha marianna salzmann, migration

Außer sich

Sasha Marianna Salzmann
Fester Einband: 366 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 11.09.2017
ISBN 9783518427620
Genre: Romane

Rezension:

Ali ist Alissa ist Anton. Oder auch nicht.
Alissa und Anton sind Zwillinge, Kinder russisch jüdischer Auswanderer. Umgetopft, ihrer Wurzeln beraubt,  werden sie früh von Russland nach Deutschland verfrachtet. Als eines Tages Anton vermeintlich nach Istanbul verschwindet, macht sich Alissa auf, ihn zu suchen.
In Außer sich hantiert die Autorin Sasha Marianna Salzmann virtuos mit Identitäten, sexueller Rollen, Perspektiven und zeitlicher Abläufe. Die Suche Alis nach dem Bruder entwickelt sich zu einer ganz persönlichen Selbstfindung. Die Erzählung der Geschehnisse in Istanbul wird immer wieder durchbrochen mit der Schilderung der Familiengeschichte von der Urgroßelterngeneration im Vorkriegszeit die bis zur Auswanderung der Familie nach Deutschland und dem dortigen weiteren Werdegang. Russisch-sowjetische Geschichte, der Umgang mit Juden in diesem Land, die aktuelle Situation in der Türkei  macht das Buch zudem politisch.
Surreale Szenen wechseln sich ab mit allzu realen Begebenheiten. Kaum glaubt man, sich zu der einen oder anderen Person ein Bild machen zu können, wechselt die Blickrichtung. Ich fand dieses Buch tatsächlich unfassbar, vieles war für mich nicht greifbar, verstörend zumal, und doch immer wieder seltsam vertraut.
Was macht eine Identität aus, Herkunft, Heimat, Familie, Erziehung, Kultur, Religion, politisches Umfeld, sexuelle Ausrichtung?
Auch wenn mir das Buch zum Schluss mehr Fragen aufwirft als Antworten bietet, war ich von der bildreichen Sprache, dem Spiel mit Worten und der schonungslosen Erzählkunst begeistert. Gerade dass es für mich keine eindeutige Auflösung der Identitäten gibt und dazu breiten Interpretationsspielraum bietet, mach das Buch für mich zu etwas ganz Besonderem
Meiner Meinung nach zu Recht stand dieses Buch auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2017.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

37 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

stille, erling kagge, wegweiser, südpol, zur ruhe kommen

Stille

Erling Kagge , Ulrich Sonnenberg
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 11.09.2017
ISBN 9783458177241
Genre: Sachbücher

Rezension:

Der norwegische Abenteurer Erling Kagge hat alle drei Pole bezwungen, Nordpol, Südpol und den Gipfel des Mount Everest.
In diesem Buch stellt er sich den Fragen „Was ist Stille? Wo ist sie? Warum ist sie heute wichtiger denn je?“

In 33 kleinen Kapiteln versucht er, darauf Antworten zu finden, spielt mit den Begriffen Zeitvertreib, Langeweile, Erlebnisarmut. Gespickt mit zahlreichen Anekdoten und Zitaten schildert Kagge seine Momente der Stille. Wissend, dass er im Extremen Stille erfahren hat, überlässt er dem Leser aber den Auftrag, seinen eigenen Südpol zu finden, in sich zu gehen, die Stille in sich selbst zu entdecken.

Ein besonderes Lob bekommt dieses Buch auch für das wundervoll gestaltete Cover unter dem Schutzumschlag, manchmal lohnt es sich wirklich, auch hinter die Dinge zu sehen.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

95 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 66 Rezensionen

afrika, sandmaler, kapitalismus, kolonialismus, der sandmaler

Der Sandmaler

Henning Mankell , Verena Reichel
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Zsolnay, Paul, 21.08.2017
ISBN 9783552058545
Genre: Romane

Rezension:

1972, die junge Schwedin Elisabeth tritt eine Reise in ein nicht näher bezeichnetes Land an der afrikanischen Westküste an. Frisch nach dem Schulabschluss weiß sie noch nicht recht, wie es in ihrem Leben weiter gehen soll. Zufällig trifft sie am Abflugtag auf Stefan, einen ehemaligen Mitschüler, der genau das gleiche Reiseziel anstrebt. Stefan kommt aus einer wesentlich wohlhabenderen Familie als Elisabeth, tritt wesentlich selbstsicherer auf, kann sich das beste Hotel in der Stadt leisten.
Während Stefan das typische Klischee des westlichen männlichen Urlaubers in einem Entwicklungsland erfüllt, beginnt Elisabeth ein soziales politisches und moralisches Gewissen gegenüber den afrikanischen Gastgebern zu entwickeln. Sie schließt sich oft und gerne Sven an, einem schwedischen Lehrer, der ihr immer wieder Einblicke in die historische Entwicklung des afrikanischen Landes von der Kolonialherrschaft der Briten zur vermeintlichen Selbständigkeit und offenkundigen wirtschaftlichen Abhängigkeit zu den westlichen Geldgebern gibt.

Der Sandmaler ist der erste Afrikaroman des leider viel zu früh verstorbenen und von mir sehr geschätzten Henning Mankell, der heuer posthum erschien ist. Der Roman ist nach Mankells erster Afrikareise im Jahr 1971 entstanden. Noch fehlt der Geschichte die gewohnte sprachliche und inhaltliche Finesse des schwedischen Autors, der diesem Buch noch sehr viele Romane über Afrika (abgesehen von seinen genialen Wallander Krimis usw.) hat folgen lassen. Trotzdem sind seine Empathie und sein Engagement für das afrikanische Volk deutlich spürbar.
Das schmale Buch mit seinen gerade 155 Seiten war für mich ein absolut lesenswerter Ausflug in die Vergangenheit eines Autors, der später stark an Größe gewonnen hat.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(194)

375 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 15 Rezensionen

dänemark, thriller, rache, mord, jussi adler-olsen

Verachtung

Jussi Adler-Olsen , Hannes Thiess
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.09.2014
ISBN 9783423215435
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

46 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 39 Rezensionen

trauer, raf, vergangenheit, liebesroman, schuld

In einem anderen Licht

Katrin Burseg
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 08.09.2017
ISBN 9783471351406
Genre: Romane

Rezension:

„Fragen Sie Dorothea nach Marguerite!“
Immer nur diese eine Zeile enthält ein Brief, den die Journalistin Miriam Raven erhält.
Damit ist Miriams journalistische Neugier geweckt. Denn nach dem unerwarteten und gewaltsamen Tod ihres Mannes hatte sie sich von politischer Berichterstattung zurückgezogen, arbeitet nun bei einer Frauenzeitschrift, die mit der reichen Witwe und Mäzenin Dorothea Sartorius eine Stifterin für einen Preis für Zivilcourage gefunden hat. Bei ihren Recherchen stößt sie auf unglaubliche Verbindungen Dorotheas zum Deutschen Herbst und den linksradikalen Terroristen der Baader-Meinhoff Ära.
Die große Frage, um die sich in diesem Buch alles dreht, wie man Menschen und ihre Vergangenheit beurteilt und die man heute in einem anderen Licht sieht. Ich halte es für unbenommen, dass Menschen sich ändern können, ihrem Leben eine Wendung geben können. Was ich bei diesem Buch allerdings ein wenig unglaubwürdig und überzogen fand, dass sich eine linksterroristische Studentin von jetzt auf gleich von ihren Idealen abwendet und sich ruckzuck auf der gerade noch bekämpften Seite wiederfindet. Ich fand auch schade, dass Miriam bei ihren Nachforschungen, kaum etwas zu tun bekam, durch grandiose Zufälle werden ihr alle Informationen auf einem Silbertablett serviert. Zufall, oder auch Eingebung, wie es in diesem Buch genannt wird; mag ja im Rahmen der dichterischen Freiheit eine mögliche Spielart sein, aber hier war schon sehr viel Zufall im Spiel.
Berührend wurde jedoch geschildert, wie Miriam mit ihrer Trauer um ihren Mann umgeht, wie sie und ihr kleiner Sohn Max wieder Halt in ihrem Leben finden.
Der Schluss hingegen war mir wiederum etwas zu rührselig, ein bisschen weniger Dramatik hätte mir auch genügt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

ukraine, familiengeschichte, ddr, familiensuche, familie

Slawa und seine Frauen

Felix Stephan
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Droemer, 01.09.2017
ISBN 9783426277164
Genre: Biografien

Rezension:

Der Journalist Felix Stephan begibt sich mit seiner Mutter auf die Suche nach deren leiblichen Vater. Mit 15 hat diese erfahren, dass nicht der Mann ihrer Mutter, sondern ein ukrainisch russischer Jude - Slawa Falbusch -  ihr Vater ist. Aufgewachsen in der DDR mit linientreuen Eltern, nach der Wende die neue Freiheit genießend wagt sie erst mit über 50 Jahren den Schritt, sich ihrer Vergangenheit zu stellen. Zwei Besuche in der Ukraine absolvieren die Stephans, der Vater respektive Großvater ist mittlerweile verstorben, sie lernen die Witwe des Mannes kennen und dessen Tochter samt Familie. Ein weiterer Sohn ist nach Israel emigriert, auch diesem wird ein Besuch abgestattet.
Was auf den ersten Seiten eine humorvolle, vielleicht sogar schräge Roadstory erwarten lässt, verliert bald an Schwung. Die Geschichte liest sich zwar nett und flüssig, bietet aber nichts Neues. Mir drängte sich die Vermutung auf, dass nur ein Journalist, der wahrscheinlich über geeignete Kontakte verfügt, für dieses Buch ein Verlag hat finden können. Immer mehr steht auch nur das Empfinden des Journalisten im Vordergrund, von der Mutter liest man oft seitenweise nichts. Auch führt Stephan zwar Interviews mit Familienmitgliedern und ehemaligen Nachbarn, erfährt aber immer nur Stereotype über Slawa, die wahrscheinlich geschönt und nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen. Alles in allem ist trotz nicht ganz gewöhnlicher Familienkonstellation dem Roman nicht Erhellendes zu entnehmen. Aber das Cover ist schön.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(217)

433 Bibliotheken, 10 Leser, 3 Gruppen, 20 Rezensionen

thriller, dänemark, entführung, flaschenpost, sonderdezernat q

Erlösung

Jussi Adler-Olsen , Hannes Thiess
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.02.2014
ISBN 9783423214933
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eine Flaschenpost landet nach jahrelangen Umwegen auf Carl Mørcks Schreibtisch. Die darin enthaltene Nachricht wurde mit Blut geschrieben. Die Ermittler des Sonderdezernat Q, der Einheit für ungelöste Fälle von besonderer Bedeutung, müssen sich der Frage stellen, von wem und von wann dieser Botschaft stammt. Bald stell sich heraus, dass es sich um den letzten Hilferuf eines jugendlichen Entführungsopfers handelt.

Bei den Ermittlungen ist der Leser dem Team von Carl Mørck um einiges voraus, da man in einem parallelen Handlungsstrang erfährt, dass der Täter von damals auch noch heute sein Unwesen treibt, Kinder von religiösen Fanatikern entführt, die Eltern erpresst und seine Opfer tötet.

Gleichzeitig beginnt man immer mehr über Carl, aber auch über seine Mitarbeiter, zu erfahren. Noch ist der Fall ungelöst, bei dem Carl angeschossen wurde, einer seiner Partner getötet und der andere nachhaltig verletzt wurde.
Assad, der syrische Assistent, hat offensichtlich eine geheimnisvolle Vergangenheit, die er gut zu verschleiern weiß, seine Kenntnisse und Tricks aus einem anderen Leben bringt er aber immer wieder in die Ermittlungen ein.
Auch um Rose, der Sekretärin, bildet sich ein dunkler Fleck, ihr sprichwörtliches Doppelleben bleibt noch unergründet.

Auch wenn ich mir beim Lesen immer wieder Gedanken gemacht habe, wie realistisch die Personalpolitik der dänischen Polizei ist, mag ich diese Zwischenhandlungen rund um das Team.
Der eigentliche Fall wird solide erzählt. Das perfide Spiel des Täters, sich mit falschen Identitäten an seine Opfer heran zu machen baut zunächst die Spannung nur langsam auf, aber bald entwickelt sich der Fall zu einem rasanten Katz und Maus Spiel.

Auch der dritte Fall rund um das Sonderdezernat Q hat mich überzeugt, es war nicht das letzte Mal, dass ich zu Jussi Adler Olsen greife.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(599)

1.079 Bibliotheken, 16 Leser, 6 Gruppen, 37 Rezensionen

dänemark, thriller, sonderdezernat q, krimi, jagd

Schändung

Jussi Adler-Olsen , Hannes Thiess
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.03.2013
ISBN 9783423214278
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Hinter der Fassade von „Reich und Schön“ lauern Monster.

Seit der gemeinsamen Internatszeit vor gut 20 Jahren sind sie eine eingeschworene Clique, sechs Jugendliche aus vermögenden Familien, später durchwegs selbst reiche und erfolgreiche Unternehmer. Seit der Schulzeit frönen sie ihrer perversen Lust an der Gewalt, lassen diese zunächst an Mitschülern, später auch an völlig willkürlich gewählten Opfern aus, prügeln diese krankenhausreif, manchmal sogar bis zum Tode.

Erst als sich die Gewalt gegen die einzige Frau, Kirsten-Marie, genannt Kimmie, in der Gruppe richtet, zerbricht das Gefüge. Kimmies Leben dreht sich um 180 Grad, sie verbringt ihre Zeit als Obdachlose, durchdrungen von dem Gedanken an Rache.

Plötzlich landet einer der Mordfälle auf dem Schreibtisch von Carl Mørck im Sonderdezernat Q für ungelöste Fälle von besonderer Bedeutung. Mit Verstärkung durch die ziemlich exzentrische Sekretärin Rose, beginnen Carl und Assad mit den Nachforschungen. Obwohl dem Team unmissverständlich klar gemacht wird, dass Ermittlungen in diesem Fall unerwünscht sind, lässt Carl sich nicht beirren.

Ich mochte bei diesem Krimi die Darstellung der unterschiedlichen Charaktere, einerseits die brutalen dekadenten Mitglieder der Gruppe, die sich außerhalb jeglicher Moral und Gesetz sehen, andererseits die Integrität Carls sowie das Zusammenspiel mit Assad und Rose. Vor allem den Neuzugang der Sekretärin empfinde ich als erfrischende Bereicherung.

Der Schluss war für meinen Geschmack ein wenig zu konstruiert, befreit aber wenigsten von einem moralischen Dilemma. Alles in allem war dieser spannende und beklemmende Thriller ein wahrlicher Einblick in die tiefsten Abgründe manch menschlicher Seele.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

glück, liebe, erinnerungen, meer

Mrs U. liebt das Meer

Stanley Crawford , Friedhelm Rathjen
Fester Einband: 148 Seiten
Erschienen bei Louisoder, 22.02.2017
ISBN 9783944153360
Genre: Romane

Rezension:

Vierzig Jahre lang lebt Mrs. U. mit Unguentine, ihrem Ehemann  auf dem Meer, bis er sie eines Tages durch seinen Freitod verlässt. Auf einem ausrangierten Müllkahn verbringen sie Jahr um Jahr. Auch wenn das Paar anfangs noch ausschweifende Feste auf dem Schiff feiert, sich mit Schmugglern und Piraten umgibt, werden die späteren Jahre immer einsamer auf dem offenen Meder ohne Kontakt zu anderen Menschen. Mrs. U.s ungestillte Sehnsucht nach dem Land erfüllt sich nicht. Auf dem Schiff pflanzen sie allerhand Bäume, Blumen, Gemüse, leben von der Ernte. Der Mann lässt sich oft tagelang nicht blicken, werkelt irgendwo am Schiff herum, geht auf Tauchgänge, um die seltsamsten Dinge aus dem Meer zu holen. Letztlich baut er eine Kuppel über die besonderen Gärten der S.S. Unguentine. Die Isolation ist perfekt. Mrs U.s Wunsch nach einem Kind erfüllt sich auf sonderbare Weise, doch so wie ihr Sohn kommt, verschwindet er auch wieder

Mrs. U.liebt das Meer ist eine bizarre Allegorie über Mann und Frau, die Liebe und die Ehe. Das Leben auf dem Schiff ist derart fantastisch, nach kurzer Lesezeit muss man sich darüber klar sein, dass der Kahn, das Leben auf dem Meer gar nicht existieren kann

Die Erzählerin schildert ihren Mann zunächst als grausamen Bastard, der sie prügelt, säuft. Seine Gestalt hat etwas poseidonhaftes an sich, weißes langes Haar, wallender Bart, seine massige Gestalt, eine fleischige Zunge. Der Mann spricht kaum, gibt oft nur Grunzlaute von sich, die Kommunikation erfolgt über kleine Zettelchen. Kleingehalten wird sie, das Nautische braucht sie nicht zu interessieren, das Boot verlassen bedeutet, dass sie für kurze Zeit auf dem Beiboot treiben darf, und dies schon als höchstes Glück empfindet

Doch Mrs Unguentine ist eine unzuverlässige Erzählerin. Alles was sie an Monstrositäten ihres Mannes schildert, die Verbitterung über das Verlassen werden, kehrt sich auch wieder um in eine stille Traurigkeit und unerschütterliche Verbundenheit. Ist die Wortlosigkeit wirklich nur Zeichen der Missachtung, kann es nicht vielleicht auch ein Zeichen der intensiven Nähe sein, zu wissen, was der andere denkt? So wie die Winde auf dem Meer drehen sich die Stimmung, die Gefühle  der Erzählerin. Mir scheint sie trotzdem als einsame und dominierte Frau, die sich keinen Weg aus der Isolation findet. Am Buchumschlag steht bei dem Buch handelt es sich um eine Parabel auf das Glück. Ich möchte nicht wissen, wie eine Parabel auf das Unglück aussehen würde.

 

 

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.861)

3.857 Bibliotheken, 26 Leser, 13 Gruppen, 174 Rezensionen

thriller, dänemark, entführung, krimi, sonderdezernat q

Erbarmen

Jussi Adler-Olsen , Hannes Thiess
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.02.2011
ISBN 9783423212625
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Merete Lynggard ist junge aufstrebende Politikerin in Dänemark. So kompetent und ehrgeizig sie in ihrem politischen Leben auftritt, so zurückgezogen und geheimnisvoll gestaltet sich ihr Privatleben. Mit Gründen. Doch auf einer Überfahrt mit der Fähre von Dänemark nach Deutschland, unterwegs zu einem Urlaub mit ihrem Bruder nach Berlin, verschwindet sie spurlos. Unfall, Mord, Selbstmord, als alle möglichen Fragen unbeantwortet bleiben, wird der Fall schließlich zu den Akten gelegt. Niemand ahnt, dass sich die Frau in der Gewalt von sadistischen Entführern befindet, die sie über Jahre hinweg gefangen halten und einem geheimnisvollen Racheplan verfolgen.

Fünf Jahre später, Carl Mørck, Vizepolizeikommissar, kehrt wieder zum Dienst zurück. Bei seinem letzten Einsatz selbst verwundet, wurde ein Partner erschossen und einer so schwer an der Halswirbelsäule verletzt, dass dieser irreversibel gelähmt bleibt. Resigniert, unmotiviert, zynisch rechnet Carl nicht damit, zum Leiter des neu gegründeten Dezernats Q hochgelobt zu werden, eine Abteilung für ungelöste Fälle von besonderer Bedeutung, die einzig und allein aus politischem Kalkül eingerichtet wurde. Selbst ein alter Hase, weiß Carl, wie in der Polizeipolitik selbiger läuft und verschafft sich so einige Annehmlichkeiten und hofft seine Tage mit Arbeitsvermeidung herum zu bekommen. Doch seine Hilfskraft Hafez el-Assad, syrischer Immigrant, hat wesentlich mehr drauf, als starken Kaffee zu kochen und die Böden zu wischen und motiviert ihn mit penetranter Liebenswürdigkeit So nimmt sich Carl des Falls der verschwundenen Politikerin an. Bald ist Carls kriminalistischer Sinn geweckt.

Der Thriller wird in zwei Erzählebenen geschildert, die gegenwärtigen Ermittlungen sowie in Rückblenden die Geschichte der Entführung und Gefangenschaft Meretes. Dadurch hat der Leser natürlich einen Vorteil gegenüber den Ermittlern. Schon bald sind die Motive der Entführer klar, während Carl Mørck und Assad noch nicht einmal ahnen, dass Merete noch am Leben ist. Trotzdem ist der Thriller rasant spannend. Die Story ist dicht, packend und atmosphärisch und ließ mich nur so über die Seiten fliegen. Ich jedenfalls habe enormen Aufholbedarf bekommen an den weiteren Bänden über das Sonderdezernat Q.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

112 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

maine, meer, kleinstadt, trauer, mutter-sohn-beziehung

Mit Blick aufs Meer

Elizabeth Strout , Sabine Roth
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei btb, 19.03.2012
ISBN 9783442742035
Genre: Romane

Rezension:

In dem kleinen Küstenort Crosby/Maine lebt Olive Kittridge, namensgebend für den Originaltitel, gemeinsam mit ihrem Ehemann Henry. Wir sehen Bilder ihrer Ehe, lernen die komplizierte Mutter-Sohn Beziehung zu Christopher kennen. Wie kleine Schubladen öffnen sich Erzählungen über ein Sammelsurium an anderen Bewohnern, Freunde Nachbarn.

Mit Blick aufs Meer ist eine Aneinanderreihung kleiner Geschichten alter Menschen, junger Menschen, Menschen, die miteinander alt werden, deren Leben sich kreuzen und wieder auseinander laufen, sich lieben, sich trennen. Mit all ihren Hoffnungen, Sehnsüchten, Ängsten und Träumen. Durch alle Geschichten hinweg ist Olive Kittridge das verbindende Element. Olive die dickliche alternde ehemalige Lehrerin. Olive, die so herrisch sein kann, kategorisch, etwas Gnadenloses hat sie an sich, und dann wiederum ist sie so verletzlich in ihrem Kummer, wenn sie an ihren verstorbenen Vater denkt oder um eine junge Frau weint, die sie kaum kennenlernen konnte. Das Leben zeigt sich in allen Facetten, leben sterben, lieben, verlieren, neu entdecken.

Mir scheint in Crosby ist niemand so richtig glücklich, es ist ein sehr melancholisches Buch. Elizabeth Strout schildert in ruhiger, klarer Sprache die unzähligen Kleinigkeiten des Lebens, völlig unaufgeregt und rührt trotzdem kleine feine Emotionen auf. Es ist ein leises Buch, manchmal unwirsch, dann wieder ganz behutsam und hinterlässt eine angenehme Erinnerung.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Friesenklinik

Stefan Wollschläger
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei epubli, 13.07.2017
ISBN 9783745002164
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Stefan Wollschläger lässt Diederike Dirks in seinem zweiten Ostfrieslandkrimi ein weiteres Mal ermitteln. Eine junge Frau wird tot aufgefunden, zunächst weist alles auf einen missglückten Vergewaltigungsversuch mit K.O. Tropfen hin. Doch bald führen die Ermittlungen in eine ganz andere Richtung. Parallel zu der Morduntersuchung muss eine Frau erkennen, Opfer in einem ganz besonderen Fall von Betrug gewesen zu sein. Hängen diese beiden Fälle zusammen.
Diederike Dirks löst auch diesen Fall, der Schluss ist für mein Empfinden ein wenig zu rasant, die Vorkommnisse vielleicht ein bisschen zu konstruiert. Als Urlaubslektüre bei meinem Ostfrieslandurlaub allerdings die richtige Wahl der Unterhaltung.

  (4)
Tags:  
 
138 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks