utaechl

utaechls Bibliothek

279 Bücher, 211 Rezensionen

Zu utaechls Profil
Filtern nach
279 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

fantasy, helden, dichter, barde, dark fantasy

Legenden von Nuareth - Die Stunde der Helden

Jörg Benne
Flexibler Einband: 358 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 28.05.2015
ISBN 9783945493212
Genre: Fantasy

Rezension:

Jörg Bennes neuester abgeschlossener Fantasy-Roman entführt die Leser wieder nach Nuareth, zeigt jedoch eine andere Seite der Welt. Eine Geschichte, die ich zu meinen Rollenspieltagen gerne als Abenteuer gespielt hätte.

Inhalt:
Das Überleben in den wilden Nordlanden ist nicht einfach, dass muss der junge Schreiber Felahar auch schnell erkennen. Zum Glück trifft er auf drei Krieger, deren Heldengeschichten überall erzählt werden. Er schließt sich ihnen an, um ihre Geschichten zu Papier zu bringen, muss aber schnell erkennen, dass der Alltag sich doch erheblich von einer Heldengeschichte unterscheidet.

Setting und Stil:
Nuareth ist eine Fantasy-Welt, in der es so gut wie keine Magie gibt, weshalb Waffen und der gekonnte Umgang mit ihnen die Kämpfe ausmachen. Man findet sich in ihr auch ohne Lesen der Schicksale der Paladine Trilogie sofort zurecht. Jörg Benne gelingt es hervorragend die bedrohliche Situation in den Nordlanden zu vermitteln. Eine Welt, in der man als Rollenspieler gerne Zeit verbringen würde und in die man als Leser die Realität vergessend eintauchen kann.
Die Geschichte wird aus Felahars Ich-Perspektive erzählt und durch einige Einblicke in die Vergangenheit der drei Helden ergänzt.

Charaktere:
Felahar ist ein übergewichtiger Schreiber, der typische Antiheld. Eher er es sich versieht, steckt er selbst im Abenteuer seines Lebens und muss Seiten an sich entdecken, die er bisher gut zu verbergen wusste. Alles nur, weil er sich drei berühmten Helden anschließt. Diese sind sehr unterschiedlich und ergänzen sich zu einer gut funktionierenden Einheit. Ihre Geschichten sind legendär, doch wenn man hinter die Fassade schaut, sind sie doch nur Menschen, bzw. Nicht-Menschen.
Es ist spannend, den Vieren über die Schulter zu schauen und jeder hat Aspekte, die ihn sympathisch machen. Hinzu kommen starke Frauen, die sich in der rauen Welt durchzusetzen wissen. Eine perfekte Mischung für eine gelungene Fantasygeschichte.

Geschichte:
Jörg Benne erzählt von Helden, deren Geschichten erst im Nachhinein heldenhaft werden, von einem Schreiber, in dem mehr steckt, als er vermutet. Von Krieg, Bedrohungen, Syndikaten und dem harten Leben am Rand der Zivilisation. Es gibt viele überraschende Wendungen, humorvolle Momente und ein Ende, das den Leser nachdenklich zurücklassen wird. Eine Geschichte, wie sie das Leben in Nuareth schreibt, lesens- und mitfühlenswert.

Fazit:
Der Roman wendet sich dank der Thematik und den Vorkommnissen an erwachsene Leser und konnte mich rundum überzeugen. Ich bin gerne ins Buch eingetaucht und habe mich in die Fantasy-Welt Nuareths entführen lassen. Das Fehlen von Magie eröffnet andere Handlungsmöglichkeiten und nähert Nuareth an unser Mittelalter an. Ein Buch, das ich gerne zu meiner Rollenspielzeit als Solo-Abenteuer durchlebt hätte. Allen Fantasy-Lesern zu empfehlen.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

51 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

elias haller, thriller, selbstjustiz, deutsche autoren, mörder

Tod und tiefer Fall

Elias Haller , Nicholas Vega
E-Buch Text: 277 Seiten
Erschienen bei null, 15.05.2015
ISBN B00XRY2YMI
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Elias Haller hat mit Tod und tiefer Fall ein lesenswertes Thrillerdebut geschrieben. Die Eroberung des neuen Genres ist gelungen. Ein Buch das mich von Anfang bis Ende gefesselt hat.

Inhalt:
Kriminalhauptkommissar Erik Donner hat vor drei Jahren seine Tochter verloren. Bei dem Versuch sie zu retten wurde er selbst schwer verletzt und körperlich entstellt. Seine vermisste Frau wurde nie gefunden und er ist zum Schreibtischdienst abkommandiert. Bis ihn eine Nachricht vom damaligen Täter erreicht, seinem ehemaligen Partner, der mit seiner Tochter gestorben ist. Die Vergangenheit holt ihn ein und die Jagd beginnt erneut.

Setting und Stil:
Der Thriller spielt in einer nicht weiter betitelten deutschen Großstadt und die kriminalistischen Abläufe werden sehr realistisch wiedergegeben, wobei im Nachwort auf einige wenige Änderungen hingewiesen wird. Elias Haller baut somit ein erschreckend realistisches Bedrohungsszenario auf, bei dem man hervorragend mitfiebern kann.
Hauptsächlich erleben wir die Geschichte aus Donners Sicht, wobei in kurzen Kapiteln allerdings auch andere Sichtweisen gezeigt werden. Der Thriller hat ein durchgehend hohes Tempo und wenn ich glaubte zu wissen, wohin der Weg führt, wurde ich immer wieder überrascht. Ein packendes Psychospiel, dem man sich nicht entziehen kann.

Charaktere:
Sich mit Erik Donner zu identifizieren ist gar nicht so leicht. Natürlich hat man Mitleid mit seiner Situation und wünscht ihm, dass er mit den damaligen Ereignissen abschließen kann. Gleichzeitig ist er nicht der angenehmste Mensch und wird nicht nur wegen seiner Entstellungen "das Monster" genannt. Man fiebert natürlich trotzdem mit ihm mit und hofft, dass es ein Happy End gibt, wie auch immer es aussehen mag.
Seine Kollegen sind zum Großteil Menschen, mit denen man auch nicht unbedingt mehr zu tun haben will. Aber auch unter ihnen gibt es Ausnahmen, die ihre Arbeit ernst nehmen und nicht nur private Vorteile suchen.
Der Gegner aus dem Reich der Toten überrascht und kann trotz leichter Fehleranfälligkeit mit seinem ausgeklügelten Plan überzeugen.

Geschichte:
Eine gelungene Mischung aus bekannten Elementen, die sich zu einer packenden Einheit formen. Ein Mann, der alles durchlebt zu haben scheint, muss noch einmal durch die Hölle gehen. Ein Täter aus dem Jenseits sucht seine Rache. Ein Psychothriller, der auf allen Ebenen überzeugt.

Fazit:
Ich habe mich sehr gerne in Donners Welt begeben und mich in die psychologische Auseinandersetzung mit der Vergangenheit gestürzt. Ein Thriller der rundum fesselt und zeigt, dass sich Elias Haller, bzw. Nicholas Vega in jedem Genre zurechtfindet und lesenswerte Geschichten erzählen kann. Eine Leseempfehlung für Thrillerfans, die tiefgründige Charaktere lieben und psychologische Spielchen genießen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

mila roth, spannung, kaltgestellt, sprengladung, los angeles

Codename E.L.I.A.S.: Kaltgestellt

Mila Roth
E-Buch Text: 154 Seiten
Erschienen bei null, 27.04.2015
ISBN B00WTCSIQ0
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nach Agentin mit Herz hat sich Mila Roth nun die zweite amerikanische Serie, Burn Notice, vorgeknöpft und auf ihre unterhaltsame und lesenswerte Art umgesetzt. Das erste Abenteuer von Codename E.L.I.A.S. entführt uns gleich mitten hinein in die Geschichte Michael Cavenaughs, dessen Leben von einem Tag auf den anderen auf den Kopf gestellt wird.

Inhalt:
CIA Agent Michael Cavenaughs aktueller Einsatz läuft schief und er wird bei einer Explosion verletzt. Als er im Krankenhaus wieder zu sich kommt, scheint jemand seine Identität gelöscht zu haben. Ausweis, Konto, Kontaktpersonen, niemand kennt ihn. Zum Glück befindet er sich in Los Angeles und kann sich an eine alte Freundin wenden, die er allerdings vor einiger Zeit ziemlich sitzen gelassen hat. Aber in der Not frisst der Teufel Fliegen, heißt es ja so schön.

Setting und Stil:
Mila Roth ist es perfekt gelungen das von der Burn Notice Pilotfolge bekannte Setting an ihre eigene Serie anzupassen und die Grundzusammensetzung zur Grundlage ihrer eigenen Welt zu machen. Schon bald verliert man das Vorbild aus den Augen und beginnt mit den Charakteren zu leben und zu leiden. Im Vergleich zu Spionin wider Willen gibt es härtere Action und auch emotional geht es direkter zur Sache. Das amerikanische Setting wird überzeugend mit Leben gefüllt und die Ausgangssituation lässt viel Raum für weitere Folgen.
Wie bei Mila Roth zu erwarten, liest sich das Buch sehr flüssig, Action und ruhigere Momente wechseln sich gut ab, man erfährt viel im ersten Teil, wobei diese zahlreichen Infos sehr gut in die Handlung eingebaut sind.

Charaktere:
Michael ist der toughe Agent, den man erwartet. Er hat Probleme mit seiner Familie, Bindungen passen nicht zu seinem Beruf und seine Freunde sind auch  nicht die normalsten.
Brianna hat ihre Ecken und Kanten, behauptet sich gut und es ist einfach ein Genuss sie agieren zu sehen. Sie und der alternde Ex-Agent Luke sind die einzigen, die ihm zur Seite stehen und ihm dabei helfen können, seine Identität wiederzugewinnen, bzw. herauszufinden, wem er auf den Schlips getreten ist.
Ein spannendes Trio, das sich gut gegenseitig aufschaukelt. Hinzu kommt noch Michaels Familie, die einiges an Konfliktpotential bietet.

Geschichte:
Den Leser erwartet eine spannende und unterhaltsame Einführung in die Handlung. Charaktere werden vorgestellt und die Ausgangssituation sehr schnell klar. Es bleibt keine Zeit zum Durchatmen, denn dank Geldmangel muss Michael gleich seinen ersten Auftrag außerhalb der CIA annehmen, bevor er anfangen kann, sich um seinen wahren Gegner zu kümmern. Es passiert einiges und macht definitiv Lust auf mehr.

Fazit:
Mit ihrer neuen Serie ist es Mila Roth gelungen, dem Actionfan, der sich auch für die persönlichen Hintergrundgeschichten der Charaktere interessiert, spannende Unterhaltung zu bieten. Die Mischung aus spannenden Aufträgen und privaten Problemen ist gelungen und ich habe gerne mitgefiebert. Fans der Fernsehserie sollten auf jeden Fall reinlesen und Leser ihrer anderen Bücher natürlich auch. Spannende Unterhaltung mit dem gewissen Etwas für anhaltenden Lesespaß.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

star wars classic

Star Wars(TM) Imperium und Rebellen 1

Martha Wells , Andreas Kasprzak
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.03.2015
ISBN 9783442264032
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Es ist schon einige Jahre her, dass ich einen Star Wars Roman gelesen habe. Als Fan der Original-Trilogie passt es, nun zu dieser zurückzukehren und etwas mehr über die Ereignisse nach Episode 4 zu erfahren.

Inhalt:
Die Rebellen planen nach der Zerstörung des Todessterns einen Stützpunkt auf dem Eisplaneten Hoth aufzubauen. Prinzessin Leia und Han Solo sind dabei, die benötigte Ausrüstung dafür zu beschaffen. Sie begegnen alderanischen Piraten, die Leia für die Sache der Rebellen gewinnen will. Dies erweist sich als schwieriger als erwartet, da nicht nur alte Rechnungen zu begleichen sind, sondern sich auch Verräter unter der Besatzung befinden. Zum Glück sind Luke und Chewbacca in der Nähe, um ihnen gegen die Ränkeschmiede des Imperiums beizustehen.

Setting und Stil:
Star Wars Fans werden sich sofort im Buch zurechtfinden. Bekannte Figuren und Namen, Orte, Gegenstände, alles wird von Martha Wells passend in die Handlung eingefügt. Zusätzlich gibt es für Neueinsteiger genug Hintergrundinformationen, um ihnen den Einstieg zu erleichtern. Die Mischung aus Imperium, Rebellen und Piraten passt und ist glaubhaft. Der Einblick in die Piratenorganisation interessant.
Die längeren Kapitel zeichnen sich durch Sichtweisenwechsel aus, so dass es viele spannende Handlungspausen gibt, die zum schnellen Weiterlesen verleiten. Die Übersetzung liest sich flüssig und fehlerfrei, die Gespräche passen zu den Charakteren, actionreiche Szenen wechseln sich mit ruhigeren ab, wobei es mir vor allem auf dem Asteroiden doch manchmal sehr gedehnt vorkam.

Charaktere:
Die bekannten Charaktere werden von Martha Wells hervorragend getroffen und es bringt Spaß, ihren Gesprächen zu folgen. Die Stimmung der Filme wird gekonnt übernommen. Im Mittelpunkt stehen Leia und Han, die einen Großteil des Buches von Luke, Chewie und den Droiden getrennt sind. Es bleibt also viel Zeit, den beiden beim sich Necken über die Schulter zu schauen.
Natürlich gibt es auch viele neue Charaktere. Spannend ist die Idee, ein alderanisches Schiff mit einzubauen. Authentisch kommen die Piraten rüber, geschickt werden Roboter als Gegner eingebaut.
Eine gelungene Mischung, die die Größe der Star Wars Welt gut repräsentiert.

Geschichte:
In der Geschichte wird ein relativ kleiner Abschnitt erzählt, wobei der Blick auf die außen herum ablaufenden Ereignisse fast völlig ignoriert wird. Deshalb stellt sich mir die Frage nach der Relevanz der Geschichte, die sich mir nicht ganz erschließt. Man weiß natürlich, dass den Hauptcharakteren nichts passieren wird, was einiges an Spannung herausnimmt. Ob es die Piraten nun in dem Raumsektor gibt, oder nicht, wird auch nicht so viel ausmachen, wodurch man sich beim Lesen auf die Interaktionen der Charaktere konzentrieren kann und die Geschichte in den Hintergrund rutscht.

Fazit:
Es hat mir gefallen, wieder zu Leia, Han und Luke zurückzukehren und mit ihnen neue Abenteuer zu durchleben, wobei allerdings die sich ihnen stellende Aufgabe durchaus größer hätte sein dürfen. Vielleicht kommt in den nächsten Bänden ja noch einiges, das die Story erweitert. Bisher kann ich das Buch nur Star Wars Fans empfehlen. Neueinsteiger und Science Fiction Fans werden sicher mit anderen Büchern glücklicher.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

london, rezensio, tilly, wintergeist, 2

Rauhnacht

Tanja Meurer
E-Buch Text: 162 Seiten
Erschienen bei Weltenschmiede, 07.11.2014
ISBN 9783944504278
Genre: Fantasy

Rezension:

Ein emotionaler Steampunk-Krimi erwartet uns in Tanja Meurers neuestem Roman. Starke Charaktere, ein glaubhaftes Setting und eine alte Sagengestalt konnten mich überzeugen.

Inhalt:
London erlebt einen der kältesten Winter seit Menschengedenken. Die Erfrierungsopfer häufen sich. Annabelle Talleyrand wird zu einem der Opfer gerufen, der blankes Entsetzen ins Gesicht geschrieben ist. Wenig später kehrt die Tote grausam unter die Lebenden zurück und Annabelle zeigt sich ein Gegner, dessen Element die Kälte zu sein scheint. Ihre Ermittlungen führen sie zusammen mit ihrer magisch begabten Freundin Zaida auf die Spur einer alten Sagengestalt.

Setting und Stil:
Die Handlung spielt im Londoner Winter des Jahres 1876. Tanja Meurer gelingt es perfekt, diese Zeit zum Leben zu erwecken und durch die Elemente, die Annabelle und Zaida auszeichnen, zu ergänzen. Man fühlt sich sofort heimisch und kann die Welt und die Handlung unbeschwert auf sich wirken lassen.
Erzählt wird aus Annabelles Sicht, wodurch die Nähe zwischen ihr und dem Leser intensiviert wird.

Charaktere:
Das Buch zeichnet sich durch seine sehr starken weiblichen Charaktere aus. Allen voran Annabelle, die schon durch ihre Existenz etwas Besonderes ist. Ihre Partnerin nimmt als Magierin ebenfalls eine Sonderrolle in der Gesellschaft ein. Weitere starke Frauen ergänzen das Duo, ohne dass die Männer ganz zu kurz kommen. Insgesamt eine sehr gelungene Mischung, die gerne noch mehr Abenteuer erleben sollte.

Geschichte:
Tanja Meurer gelingt es einer alten Sagengestalt neues Leben einzuhauchen und sie zum Zentrum einer spannenden Steampunk-Krimigeschichte zu machen. Eine gelungene Herausforderung für Annabelle, über deren Leben und Lieben wir einiges erfahren. Die Handlung fesselt, so dass man wohl nicht umhin kommt, das Buch in einem Rutsch zu lesen. Alles ist stimmig und glaubhaft. Es bringt Spaß, mit zu rätseln und zu fiebern und sich in einen eisigen Winter des vorletzten Jahrhunderts versetzen zu lassen.

Fazit:
Wenn ich mir etwas wünschen dürfte, dann wäre es mehr von Annabelle und Zaida. Ein Buch, das mich perfekt in eine Zeit versetzt hat, die ich als Steampunkfan so liebe. Starke und interessante Charaktere, glaubhafte und fesselnde Handlung, besser geht es kaum. Eine absolute Leseempfehlung für Fans des Genres, starker Frauenfiguren und/oder spannender phantastischer Krimihandlungen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

65 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

krimi, havel, potsdam, werder, tim pieper

Dunkle Havel

Tim Pieper
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 02.12.2015
ISBN 9783954515073
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Tim Piepers neuester Krimi spielt in der Neuzeit und handelt von Morden während des Baumblütenfests, das alljährlich Ende April in Werder (Havel) gefeiert wird.

Inhalt:
Bei einem Mordopfer in der Potsdamer Innenstadt findet Hauptkommissar Toni Sanftleben Bilder seiner seit sechzehn Jahren vermissten Frau. Sie verschwand wären des Baumblütenfests in Werder und nun scheint endlich die Chance für Toni gekommen, um Licht ins Dunkel der damaligen Geschehnisse zu bringen. Ein spannender Fall entwickelt sich, an dessen Ende Toni vielleicht Frieden mit den damaligen Geschehnissen schließen kann.

Setting und Stil:
Werder und Umgebung sind die Haupthandlungsorte und werden von Tim realistisch in Szene gesetzt. Das Baumblütenfest gibt den zeitlichen Rahmen und es wird nicht nur gefeiert, sondern auch kräftig ermittelt.
Dabei schaut man vor allem Toni Sanftleben über die Schulter, bekommt allerdings auch Einblick in die Tätersicht. Kurze Kapitel treiben die Handlung voran, die sich abwechslungsreich und überraschend entwickelt.

Charaktere:
Toni Sanftleben ist ein vielschichtiger Charakter, den das Verschwinden seiner Frau hart getroffen und geprägt hat. Er hat einige Schwächen, besitzt unendliche Ausdauer und das Quentchen Glück, das einen hervorragenden Ermittler auszeichnet. Sein Sohn erdet ihn, einige Kollegen stehen ihm zur Seite und seine Vorgesetzten sind typische Vorgesetzte. Eine hervorragende Mischung, mit denen man gerne einige Stunden verbringt.
Die Täterseite ist sehr schön undurchsichtig und regt zum Miträtseln an.

Geschichte:
Tim Pieper ist es gelungen ein Buch zu schreiben, an dessen Anfang man nicht im entferntesten Erraten kann, wie es schließlich enden wird. Er lässt sich Zeit, die Handlung zu entfalten, gibt den Charakteren Raum zur Entwicklung und lässt den Leser in seine Geschichte eintauchen. Der festliche Rahmen passt perfekt, die Geschichte ist interessant und unvorhersehbar und man will einfach wissen, wie es weitergeht.

Fazit:
Tim Piepers erster Neuzeitkrimi konnte mich völlig überzeugen. Gelungene Charaktere, verschlungene Ermittlungen, überraschende Erkenntnisse und ein interessanter und realistischer Einblick in Polizeistrukturen ergebenen eine mitreißende Mischung. Hinzu kommt das gelungene Setting, das mir wieder einmal einen unbekannten Bereich unseres Landes näher gebracht hat. Ein Krimi für alte und neue Fans des Autors, der auf seine eigene, angenehme Art seine Ermittler ermitteln lässt.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(139)

186 Bibliotheken, 1 Leser, 5 Gruppen, 121 Rezensionen

thriller, asperger-syndrom, mord, rache, katja montejano

Zerrspiegel

Katja Montejano
Buch: 260 Seiten
Erschienen bei SWB Media Publishing, 13.03.2015
ISBN 9783944264738
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Die neunzehnjährige Jazz führte bis zu dem Tag, an dem Mutter und Schwester spurlos verschwinden, ein normales Leben, wobei sie dank einer Krankheit Schwierigkeiten hat mit anderen Menschen richtig umzugehen und lieber ihr Glück im Zählen aller möglichen Dinge sucht. Anscheinend hat der Täter es auf ihre Familie abgesehen, ohne dass sie sich einen Grund dafür denken kann. Sie muss sich auf ein Katz- und Mausspiel mit dem geheimnisvollen Fremden einlassen, um dem Täter auf die Spur zu kommen.

Setting und Stil:
Jazz wohnt in Oberndorf und man bekommt ein bisschen was mit von Land und Leuten. Hauptsächlich spielen die kurzen Kapitel jedoch in geschlossenen Räumen, so dass die Charaktere und ihre Handlungen im Vordergrund stehen.
Die Handlung wird aus Jazz' Sicht und der des Täters erzählt, so dass man immer direkt am Geschehen ist und miträtseln kann, während sich das psychische und physische Kräftemessen um einen herum entfaltet.

Charaktere:
Die Charaktere werden von Katja Montejano hervorragend in Szene gesetzt und es fällt leicht, sich in sie zu versetzen und mit ihnen zu fiebern und zu leiden. Vor allem Jazz wächst schnell ans Herz und ist dank ihrer Eigenheiten einfach einmalig.
Ihr gegenüber steht ein geheimnisvoller Täter, über dessen Taten wir viel erfahren, ohne ihm selbst näher zu kommen. Seine Härte und Kompromisslosigkeit gepaart mit nur einem Ziel machen ihn zu einer tödlichen Bedrohung, die aus allen Richtungen zuschlagen kann.
Drum herum gibt es Freunde und Verwandte, die ebenfalls nicht sicher sind und die sich gemeinsam mit Jazz auf den Weg machen, den Albtraum zu beenden.

Geschichte:
Die Geschichte wird dank der kurzen Abschnitte rasend schnell vorangetrieben. Der Einblick in die Psyche des Täters garantiert ein bedrückendes Leseerlebnis und die Handlung entwickelt sich mit einigen Überraschungen auf den entscheidenden Showdown zu. Eine rundum gelungene Geschichte, die den Namen Thriller hundert prozentig verdient hat.

Fazit:
Katja Montejano hatte angedeutet, dass ihr Thriller kein einfacher Lesestoff ist. Er fesselt und lässt einen nicht mehr los, überzeugt mit einer klaren und harten Sprache, zeigt sehr deutlich, was die Charaktere erleben müssen und ist mit seinen 232 Seiten ein fast schon zu kurzer Lesespaß. Für Thrillerfans, die gerne Täter und möglichem Opfer sehr nahe sein möchten, eine absolute Leseempfehlung.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

krisengebiet, verrat, sieben verlag, kim henry, turkmenistan

Heißkalter Marmor

Kim Henry
E-Buch Text
Erschienen bei Sieben Verlag, 01.03.2015
ISBN 9783864434969
Genre: Romane

Rezension:

Romantic Thrill in Turkmenistan, einem Land, das uns ferner kaum sein kann. Kim Henry ist es wieder einmal gelungen, mich zu fesseln und mir spannende Lesestunden zu bescheren, bei denen ich ganz nebenbei noch einiges an Wissen auffrischen konnte.

Inhalt:
Die französische Hebamme Vianne Lambert ist mit Ärzte ohne Grenzen in Ashgabat, der Hauptstadt Turkmenistans, im Einsatz. Allerdings erschweren ihr die dortigen Werte- und Glaubensvorstellungen die Arbeit ungemein und sie gerät mit ihrer europäischen Vorgehensweise in Schwierigkeiten. Dabei trifft sie auf den Journalisten Aleksey Petrokow, der für Radio Freies Europa seit Jahren Verbesserungen für sein Land herbeizuführen versucht. Ein interessantes Paar, dessen Zukunft mit Stolpersteinen gepflastert ist.

Setting und Stil:
Ein herausragendes Merkmal der Kim Henry Bücher sind die interessanten Settings, die uns um die Welt führen und Neues entdecken lassen. Dies ist hier natürlich auch wieder der Fall und die Autorinnen bringen uns die fremde und von der Außenwelt größtenteils abgeschnittene Lebensweise Turkmenistans näher. Dabei kommt weder Stadtleben noch Wüstenaufenthalte zu kurz. Familienleben, das Auskommen mit den dortigen Verhältnissen und die schwere Aufgabe der Hilfsorganisationen werden gekonnt in die Handlung eingeflochten. Insgesamt ergibt sich ein informativer und spannender Hintergrund, der den Charakteren einiges abverlangt.
Nicht nur Viannes Sicht der Dinge wird vorgestellt, sondern auch Alekseys, sowie den einer anderen, für Vianne wichtige Person. Die 360 Seiten fesseln von Anfang bis Ende, Emotionen spielen eine große Rolle und die erotischen Nachtbeschäftigungen der beiden kommen nicht zu kurz.

Charaktere:
Zwei liebenswerte Charaktere voller Ecken und Kanten treffen aufeinander und stellen fest, dass sie füreinander bestimmt sind. Es funkt gewaltig und es könnte alles so schön sein, wenn sie sich nicht gerade in Turkmenistan befinden und sich nicht gerade Regimekonform verhalten würden. Mir sind sie schnell ans Herz gewachsen und ich fieberte nur zu gerne mit, wie sie von einer Herausforderung in die nächste stolpern.
Liebenswert ist Alekseys Familie und Freunde, sowie so gut wie alle anderen Einwohner Turkmenistans, denen man begegnet. Hinzu kommt ein Mann aus Viannes Vergangenheit, den man auch ins Herz schließen muss.
Bösewichter gibt es natürlich auch genug und die eine oder andere Überraschungen halten sie natürlich auch bereit.

Geschichte:
Hebamme und Journalist, die eine weit entfernt von der Heimat, der andere im Kampf um seine Heimat, vereint durch eine unbeschreibliche Anziehung. Eine Geschichte, die erzählt und gelesen gehört. Natürlich gelten die Regeln des Romantic Thrill, so dass es nicht geradlinig auf Happy End zugeht, sondern an jeder Ecke Überraschungen wartet, die nicht nur mich ans Buch fesseln dürften.

Fazit:
Kim Henry ist es gelungen, eine Geschichte zu schreiben, die mich gefesselt und mitgerissen hat. Sie liefert neben der spannenden Liebesgeschichte einen Einblick in ein Land, dass auf so gut wie allen Gebieten kaum weiter von uns entfernt sein kann. Geschickt weben sie ihre Handlung und man kann und will sich ihr auf keinster Weise entziehen. Eine absolute Leseempfehlung für Fans des Genres und Genreneueinsteiger, die sich zusätzlich in eine fremde Welt 4000 km von uns entfernt entführen lassen wollen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Tiefraumphasen

Frank Hebben , André Skora , Armin Rößler , Michael K Iwoleit
Flexibler Einband: 264 Seiten
Erschienen bei Begedia Verlag, 24.10.2014
ISBN 9783957770066
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

108 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

fantasy, hoffnung, hospiz, nicholas vega, märchen

Das Mädchen, das Hoffnung brachte

Nicholas Vega
E-Buch Text
Erschienen bei null, 01.11.2014
ISBN B00P5CNPD2
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nach Der Junge, der Glück brachte nun ein Fantasymärchen um ein Mädchen, das Hoffnung für ein Kinderhospiz bringt. Ein schwieriges Thema, das von Nicholas Vega sensibel umgesetzt wurde.

Inhalt:
Die vierzehnjährige Anna ist im Heim aufgewachsen. Sie beschließt sich auf die Suche nach ihrer Mutter zu machen und begegnet auf ihrer Reise dem im Rollstuhl sitzenden Lukas und der sich seltsam verhaltenden Zelda. Die drei machen sich gemeinsam auf den Weg und landen im Kinderhospiz Niemalsfern, das die Behörden in Kürze schließen lassen wollen. Wie sich herausstellt, wird es von einem gefährlichen Gegner bedroht, den die drei in einer verborgenen Welt im Keller des Hospizes zu bekämpfen versuchen. Der Kampf ihres Lebens beginnt, während um sie herum sich die Hoffnungslosigkeit ausbreitet.

Setting und Stil:
Das Kinderhospiz Niemalsfern ist Ausgangspunkt der Abenteuer der drei und Nicholas Vega gelingt es hervorragend einen Blick in und hinter die Kulissen eines Hospizes zu zeigen. Er findet die richtigen Worte, um den Ort und die dort herrschenden Stimmungen zu beschreiben und sie dem Leser nahe zu bringen. Genauso intensiv wie diese Abschnitte ist der Ausflug in die Welt, die man über den Keller des Hospizes erreichen kann. Märchenhaft geht es zu und es gibt viele Anspielungen auf Dinge, die in eine moderne Märchenwelt passen.
Erzählt wird das Buch aus Annas Perspektive, wodurch eine intensive Beziehung zur stimmlosen Heldin entsteht. Es geht sehr fantasievoll zu und die emotional mitnehmendsten Stellen werden durch genauso heitere Momente wieder aufgefangen.

Charaktere:
Anna bildet das Zentrum der Geschichte und wird von Nicholas Vega so lebendig beschrieben, dass die Identifizierung mit ihr mühelos gelingt. Dasselbe gilt für ihre Gefährten und denen ihnen begegnenden Menschen und Wesen. Die Charaktere sind klar gezeichnet und verhalten sich ihren Rollen entsprechend.
Nicholas Vega schickt schon ein sehr eigenes Team auf die Reise, doch trotz ihren Einschränkungen bilden sie eine Einheit, die ans Herz geht und bewegt.

Geschichte:
Sich mit Kinderhospiz und dem Tod zu beschäftigen ist sicher keine leichte Lektüre. Nicholas Vega hat im Kinderhospiz Bärenherz, nur einem von zwölf in Deutschland, recherchiert und es ist ihm gelungen, seine Eindrücke stimmig in die Handlung einzubauen. Entstanden ist ein großartiges Märchen und eine rundum gelungene Geschichte, die zum Nachdenken anregt.

Fazit:
Nicholas Vega ist es gelungen trotz des nicht einfachen Themas mir ein intensives und bewegendes Leseerlebnis zu bescheren. Ein Buch ab 12 Jahren, das Alt und Jung gleichermaßen fesseln wird. Eine Geschichte, die einen so leicht nicht wieder loslässt. Sehr zu empfehlen für alle, die sich auf fantastische Weise dem Thema nähern wollen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

37 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

rosenheim, krimi, regional, 2014, see

Fangermandl

Susanne Rößner
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 07.10.2014
ISBN 9783954514489
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Die Kripo Rosenheim muss sich mit einem spannenden Fall beschäftigen, dessen Lösung überraschender kaum sein kann. Ein oberbayrischer Winter, wie ihn handelnde Figuren und die Leserschaft so schnell nicht vergessen wird.

Inhalt:
Ein anonymer Anruf führt die Kripo Rosenheim zu der Leiche einer jungen Frau. Mitten im verschneiten Wald liegt sie in einer Futterkrippe, übersät mit unzähligen Schnitten. Fehlende Spuren erschweren die Arbeit von Hauptkommissar Sauerwein und seinem Team. Und es sieht so aus, als ob der Täter noch lange nicht fertig ist mit seinen Quälereien.

Setting und Stil:
Rosenheim und die umgebende Landschaft wird von Susanne Rößner sowohl sprachlich als auch bildlich hervorragend zum Leben erweckt. Die Personen passen zur Gegend, die Begebenheiten nach Oberbayern und dem stimmungsvollen Regionalkrimi fehlt es an nichts.
Die Sichtweise wechselt und stellt sicher, dass man als Leser einen umfassenden Einblick erhält. Das Buch ist ein echter Pageturner und ich konnte ihn kaum zur Seite legen und Spekulationen am Ende des einen Kapitels werden manchmal direkt zum Beginn des nächsten wieder auf den Kopf gestellt. Viel besser kann man einen Leser kaum fesseln.

Charaktere:
Hauptkommissar Sauerweins Team besteht neben ihm, einem verwitweten Vater zweier Töchter aus drei sehr unterschiedlichen Ermittlern. Eva Neunhoeffer, kurzfristige Abteilungsleiterin und alleinstehende Oberkommissarin. Max Hansen, eifersüchtiger und eher empathieloser Ermittler und Karl Holtau, unter dem Scheffel seiner Frau stehender Kommissar. Ein Team, bei dem es "menschelt" und bei dem es Spaß bringt, zuzusehen, wie sie sich gegenseitig voranbringen.
Ihnen gegenüber steht ein gestörter Täter, dem man relativ früh über die Schulter schauen kann, ohne jedoch die leiseste Spur zu haben, um wen es sich handeln könnte.
Hinzu kommen viele lebensnahe Charaktere, die den Ermittlern einiges an Arbeit bescheren. Eine rundum gelungene Mischung und ein Team, von dem man mehr lesen möchte.

Geschichte:
Susanne Rößner versteht es, den Leser emotional mitzunehmen, sowohl bei den detaillierten Tatbeschreibungen, als auch den mitreißenden Ausflügen in die Gefühlswelten der Charaktere. Das Gleichgewicht zwischen Fall und Privatleben der Charaktere ist gewahrt und beides bewegt sich gleichermaßen zügig voran.
Täter und seine Taten sind für mich angenehm innovativ und das vermittelte Hintergrundwissen spannend und interessant.

Fazit:
Das Jahr fängt für mich mit einem sehr empfehlenswerten Krimi an. Ein Buch, das ich kaum weglegen konnte und bei dem ich gerne mitermittelt habe. Charaktere, die mir ans Herz gewachsen sind und eine Region, die sicher auch zu anderen Jahreszeiten kriminell interessant sein wird. Es kann also gerne weitergehen mit Sauerwein und seinem Team. Ein Regionalkrimi für alle Fans des Genres, die Überraschungen und detaillierte Beschreibungen lieben. Ein Debut, das es in sich hat!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

stella lovegood, sojourner, captain stella lovegood, erstkontakt-spezialistin, planetary lust

Lovegoods Mission (Planetary Lust 1)

Cat Crimson , Alana Troy
E-Buch Text
Erschienen bei spicy fantasies, 08.11.2014
ISBN B00PEWC7P0
Genre: Sonstiges

Rezension:

Nachdem die Autorinnen ihre letzte Heldin erotische Abenteuer mit Dinos verbringen ließen, begeben sie sich für ihre neue Serie in den Weltraum und zu unterschiedlichsten Aliens. Doch erst einmal wartet die irdische Vorgeschichte auf die Leser.

Inhalt:
Im Jahr 2096 ist ein unbekanntes Raumschiff auf der Erde abgestürzt und birgt einige Überraschungen in sich. Stella Lovegood wird als Spezialistin hinzuberufen und ihre Erkenntnisse führen dazu, dass sie zum Captain einer Raummission ernannt wird. Doch die Mission geht ziemlich schief und auf sich allein gestellt muss sie beweisen, dass sie nicht umsonst Erstkontakt-Spezialistin ist.

Setting und Stil:
Nach einem kurzen Weltraumabschnitt geht es fünf Monate in die Vergangenheit und wir erleben Stellas ersten Kontakt mit dem abgestürzten Raumschiff mit, bevor es wieder hinaus in die Weiten des Weltalls geht. Die Abschnitte sind sehr realistisch geschrieben und könnten direkt aus einem Erstkontakt-Science Fiction Film entstammen.
Als Leser schauen wir in dritter Person Stella über die Schulter und sind somit eher der Voyeur als der mitfühlende Beteiligte.

Charaktere:
Es bringt Spaß, sich in Stella hineinzuversetzen und mit ihr die Zeit zu verbringen. Ihre Berufung zur Spezialistin und ihr Erlebnisse sind lebensnah und nachvollziehbar, ihre sexuellen Wünsche und Träume realistisch.

Geschichte:
Mir fällt es schwer, den ersten Teil als Pulp einzuordnen, dafür ist es zu gute Science Fiction, die ohne den Erotikanteil auch funktionieren würde. Dieser selbst ist mir fast schon zu steril und kurz und hätte etwas mehr Gefühl und Sinnlichkeit verdient gehabt.

Fazit:
Die Autorinnen haben sich nach den ziemlich schrägen Dinosauriergeschichten ein Thema vorgeknöpft, in dem Erotikgeschichten gar nicht so selten sind. Der erste Teil beinhaltet eine gute Science Fiction Geschichte mit mehreren kurzen erotischen Ausflügen, die aber nicht handlungsbestimmend sind. Ich hoffe, dass die weiteren Teile mehr in Richtung Pulp gehen und seltsame, hocherotische Alienbegegnungen aufweisen, die zum Serienstart noch fehlen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Bündnis der Sieben - Aus Feuer und Licht

Swantje Berndt
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 08.07.2015
ISBN 9783734734700
Genre: Fantasy

Rezension:

Der zweite Teil der Bündnis der Sieben Trilogie entführt uns wieder in eine Welt, in der übernatürliche Wesen sich unter die Menschen mischen und ihre eigenen Kämpfe austragen.

Inhalt:
Ein Jahr ist vergangen. Das Bündnis der Sieben hat sich gefunden und setzt alles daran, um der Bruderschaft der Anonymen Meister ins Handwerk zu pfuschen. Sie finden einen verwirrten Mann und Jade Conway, die dank einem erbeuteten Nephilimring Gedanken anderer visualisieren kann, sieht, dass Shem kein Mensch ist und es viel mehr zu entdecken und erfahren gibt, als ihnen bisher klar war.

Setting und Stil:
Swantje Berndt lässt ihre Charaktere neben London vor allem in Russland agieren. Hinzu kommen noch Einblicke in vergangene Zeiten und ausgiebiges Hintergrundwissen in Engelskunde. Letzteres fügt sich jedoch so flüssig in die Handlung ein, dass man kaum merkt, wie viel man vermittelt bekommt. Die Handlungsorte bilden einen stimmungsvollen Rahmen für die Handlung und werden durch die Beschreibungen der Autorin greif- und miterlebbar.
Perspektivwechsel, unterschiedliche Handlungsstränge und eine emotional sehr mitreißende Erzählweise zeichnen den Schreibstil aus.

Charaktere:
Die sieben Mitglieder des Bündnisses haben sich gefunden und ihr Kampf gegen einen alten Feind kann weitergehen. Neben dieser Rahmenhandlung geht es diesmal vor allem um Jade und Shem, denen ein Hauptteil der emotionalen Achterbahnfahrt aufgebürgt wird. Trotzdem kommt die Beziehung zwischen Daniel und Lucy nicht zu kurz und sie dürfen den Zustand, den sie am Ende des ersten Bandes erreicht haben, weiter auskosten.
Der Hauptcharakterwechsel ist hervorragend gelungen und es bringt genauso viel Spaß, den neuen zentralen Figuren beim Durchleben ihrer Probleme über die Schulter zu schauen.

Geschichte:
Es ist spannend mitzuerleben, wie menschliche Grundbedürfnisse Engel oder andere übernatürliche Wesen doch durcheinander bringen können. Kaum in einem neuen Körper, schon kommt es zu massiven Problemen, die von der Autorin haarklein ausgekostet werden. Während im ersten Teil die körperliche Liebe eher dank eines Finalproblems zu scheitern drohte, bzw. öfter ihren Abbruch fand, so gibt es diesmal andere, hintergründig arbeitende Faktoren, die den beiden Hauptfiguren die Suppe das eine oder andere mal versalzen. Hervorragend, was der Autorin immer wieder eingefallen ist.
Als zweiter Teil der Trilogie ist es ein Brückenbuch, dass trotzdem viel Neues bietet, spannenden Hintergrund liefert und dank neuer Charaktere viel frischen Wind in die Reihe bringt.

Fazit:
Swantje Berndt hat ein Händchen dafür, gefühlvolle und erotische Szenen lesenswert dem Leser zu präsentieren. Humorvoll, spannend, actionreich und brutal sind nur einige Begriffe, um das Leseerlebnis zu beschreiben. Aus Feuer und Licht ist ein gelungener zweiter Band einer lesenswerten Trilogie, in der Übernatürliches geschickt mit packenden und mitreißenden Ereignissen konfrontiert wird. Ein sinnlicher Ausflug in die Welt der Engel und Dämonen.
Der Abschlussband steht definitiv auf meiner Lesewunschliste!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

47 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

orks, zwerge, ahnen, verräter, dunkle macht

Orks vs. Zwerge - Der Schatz der Ahnen

T.S. Orgel
Flexibler Einband: 550 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.11.2014
ISBN 9783453316102
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

capri, raumschiff, mond, sonne, erde

Exploration Capri: Teil 3 Zerstörung

Christian Klemkow
E-Buch Text
Erschienen bei null, 01.11.2014
ISBN B00P4MNI58
Genre: Sonstiges

Rezension:


Der dritte Teil des Exploration Capri Mehrteilers konnte mich überzeugen und fesseln. Wieder ist er anders als seine Vorgänger, überzeugt durch Action, Überraschungen und geschickte Wendungen und entführt den Leser in eine ferne, grausame Zukunft.

Inhalt:
Die Explorer ist wieder auf der Erde angekommen, allerdings ist sie etwas durch die Zeit geschleudert worden. Dank einer mutmaßlichen Katastrophe auf der Sonne gibt es einige gravierende Veränderungen im Sonnensystem. Verzweiflung macht sich breit, der Treibstoff geht zur Neige und die Besatzung versucht die letzte Chance zu nutzen, doch noch einen Ausweg aus der bedrohlichen Situation zu entdecken. Die Spurensuche beginnt auf Erde und Mond.

Setting und Stil:
Der dritte Teil der Reihe führt uns einige hundert Jahre in die Zukunft. Christian Klemkow gelingt es hervorragend, die veränderten Bedingungen logisch zu erklären und lässt die Explorer-Besatzung am eigenen Leib erfahren, wie ausweglos ihre Situation ist. Das scheinbare Ende hält einige Überraschungen bereit und wir erfahren zum Glück einiges über die Ereignisse, die durch die Zeitreise überbrückt wurden.
In diesem Buch wird uns gezeigt, was mit der Erde passieren kann, wenn es nur zu kleinen Störungen im Sonnensystem kommt und wie die Menschheit darauf reagieren könnte. Die Besatzung ist immer im Zentrum der Ereignisse und muss erkennen, dass die technische Entwicklung nicht stehen geblieben ist. Actionreicher als die beiden Vorgänger spitzt sich die Situation zu und es ist verblüffend, dass es trotzdem einen vierten Teil geben wird.

Charaktere:
Die Mannschaft ist inzwischen eine ans Herz gewachsene Gruppe, die auf ihrem bisher gefährlichsten Reiseabschnitt aufs Letzte gefordert werden. Christian Klemkow kennt keine Gnade und es ist ein Wunder, dass nach den Torturen noch genug handelnde Charaktere übrig bleiben. 

Geschichte:
Mit dem Sprung in die Zukunft und den Endzeitszenario kann der Autor sich so richtig austoben und seine Gedanken, untermauert von wissenschaftlichen Planspielen, freien Lauf lassen. Es ist spannend mitanzusehen, wie die Explorerbesatzung diese neue Situation entdeckt und selbst als Forscher die zukünftige Welt zu verstehen versucht.

Fazit:
Rasant und actionreich nimmt der Autor die Leser mit in die Zukunft. Eine lebensfeindliche Umgebung, ein fast schrottreifes Raumschiff, zur Neige gehende Ressourcen und keine Aussicht auf Rettung. Man muss einfach gefesselt von der Handlung sein und mit den letzten Menschen mitfiebern. Umso gemeiner ist dann auch das Ende, das einen das Warten auf den nächsten Band so richtig versüßt. Zusammengefasst: Science Fiction wie sie packender kaum sein kann. Lesenswert und eine weitere Steigerung zum Serienbeginn.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Der tote Schatten

Susanne Ferolla
E-Buch Text: 480 Seiten
Erschienen bei Koios Verlag, 30.06.2014
ISBN 9783902837295
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

14 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

geschichte, das alte rom, über die zeit, historisch, ewiges leben

CETERVM CENSEO

Bertel O. Steen
Buch: 320 Seiten
Erschienen bei Koios Verlag in Praesens , 10.10.2014
ISBN 9783902837035
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 8 Rezensionen

sieben verlag, erotik, scheich, die rose von suez, kim henr

Die Rose von Suez

Kim Henry
E-Buch Text: 328 Seiten
Erschienen bei Sieben Verlag, 01.11.2014
ISBN 9783864434693
Genre: Historische Romane

Rezension:

Eine Liebesgeschichte in Ägypten Mitte des vorletzten Jahrhunderts. Brillant zu Papier gebracht von Kim Henry, die uns träumend in die Welt aus Tausend und einer Nacht entführt.

Inhalt:
England und Ägypten scheinen sich endlich einig zu sein und der Bau des Suez-Kanals kann beginnen. Zu dieser Zeit wird die junge Engländerin Hazel Fairchild entführt und landet im Harem Scheich Djamals. Als Mathematikerin darf sie schon bald die Kinder unterrichten und begegnet dem Scheich immer öfter. Zusammentreffen, die dazu führen, dass sie sich besser kennen und verstehen lernen. Doch im Hintergrund werden schon Fäden gezogen, die dem Verständnis zwischen den Kulturen Einhalt gebieten wollen.

Setting und Stil:
Kim Henry gelingt es hervorragend, die Zeit um 1860 in Ägypten und London realistisch wiederzugeben und es dem Leser zu ermöglichen, sich bildlich in die Umgebung hineinzuversetzen. Es werden nebenbei genug Informationen vermittelt, um das Interesse für eigenes Nachforschen über die Zeit anzuregen. So passt sich die Liebesgeschichte hervorragend in einen spannenden Abschnitt der Weltgeschichte ein.
Sehr bildliche Sprache, gefühlvolle Momente, realistische und vielschichtige Charaktere lassen den Leser mitschwärmen und sich verlieren im Palast des Scheiches.

Charaktere:
Hazel stammt aus gutem Hause, ist gebildet und eine Frau, die weiß was sie will. All dies nützt ihr allerdings gar nichts, als sie in der Wüste entführt wird und in einem Harem und etlichen anderen Frauen landet, deren Hauptaufgabe das Kindergebären zu sein scheint.
Zum Glück ist ihr Scheich etwas Besonderes und erkennt ihre Fähigkeiten. Trotzdem ist er in den Zwängen der Politik und seines Ranges gefangen und kann sie nicht gehen lassen.
Ein böser Onkel darf nicht fehlen und ein Verlobter spielt auch noch eine Rolle. Genug Konfliktpotential, um den beiden das Leben schwer zu machen.

Geschichte:
Eine Geschichte, wie sie sich durchaus damals zugetragen haben könnte und wahrscheinlich auch hat, zumindest der Entführungsteil, ob es danach wie im Buch verlaufen ist, kann man nur hoffen. Zwei Welten treffen aufeinander, die normalerweise kaum Verständnis füreinander haben und die unterschiedlicher kaum sein können. Es ist spannend mitanzusehen, wie Vorurteile ausgeräumt werden können, Verständnis entsteht und das Herz sich seinen Weg sucht.

Fazit:
Ein Buch für RomantikerInnen und die es werden wollen. Ein gelungener Ausflug zu einem Geschichtsmoment, zu dem jedermann Bezug hat. Eine Welt, in der Großbritannien noch Großmacht ist und Araber und Ägypter für uns Geheimnisse bereithielten. Ein spannender Ausflug in den Wüstensand, bei dem die Liebe definitiv nicht zu kurz kommt. Zugreifen und sich zum Träumen verleiten lassen!

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

katja piel, vampire island, vampir, vampire, 2015

Vampire Island - Die Novelle

Katja Piel
E-Buch Text: 174 Seiten
Erschienen bei null, 01.12.2014
ISBN B00NTC44DU
Genre: Fantasy

Rezension:


Nachdem uns Katja Piel mit ihrem Thriller Tod auf Ibiza schon auf die Urlaubsinsel entführt hat, kehrt sie nun mit der Novelle zu ihrer neuesten Serie zurück in den sonnigen Süden. Ein Ort, der nicht nur menschlichen Urlaubern gefällt, sondern auch zwei Vampirclans als Heimat dient.

Inhalt:
Zwei zerstrittene Vampirclans haben sich die Urlaubsinsel aufgeteilt und leben dort nach strengen Regeln. Als diese jedoch gebrochen werden, ist nicht absehbar, welche Folgen dies für die alten Familienstruktur und die Geheimhaltung vor den Menschen haben wird.

Setting und Stil:
Die Vampirclans haben die gesamte Insel zu ihrem Besitz erklärt und so kommt man im Verlauf der Geschichte auch ziemlich rum. Bildliche Beschreibungen beleben die Handlung und lassen den Leser mitten in die Geschichte eintauchen.
Katja Piel hat einen sehr eigenen, angenehmen Schreibstil, die Handlung wird zügig vorangetrieben, trotz der Vorstellung vieler Charaktere verliert man nicht den Überblick und die Erotik darf natürlich auch nicht zu kurz kommen. Sie schafft es in die 50 Seiten mehr Inhalt zu packen, als so mancher ihrer Kollegen auf der doppelten Seitenzahl.

Charaktere:
Es geht vor allem um Vampire, von denen wir einige kennenlernen. Ein menschlicher Aspekt darf nicht fehlen, der weit über die Bereitstellung von lebenswichtiger Nahrung hinausgeht und einiges an Konfliktpotential enthält. Auf den 50 Seiten wird noch nicht klar, wohin der Weg für die Charaktere führt, es zeigt sich allerdings, dass sich auf der Insel eine interessante Mischung dieser herumtreibt, mit denen man sich ohne weiteres anfreunden kann.

Geschichte:
Drei Regeln gibt es, an die sich jeder Vampir zu halten hat. 1. Verliebe dich nie in einen Vampir aus dem feindlichen Clan. 2. Verliebe dich nie in einen Menschen und 3. Töte niemals einen Menschen. Man muss kein Hellseher sein, um zu erraten, dass nicht nur eine dieser Regeln gebrochen wird. Wie es allerdings dazu kommt, was die Clans dagegen unternehmen und warum es vielleicht doch an der Zeit ist, die Regeln anzupassen, wird sich zeigen.

Fazit:
Vampire und die Sonneninsel, kann das gut gehen ohne, dass sie anfangen zu glitzern? Eine Frage, die man nach der Novelle mit einem klaren 'Ja' beantworten kann. Die Geschichte erzeugt ideal Vorfreude auf die Bände, die Katja Piel ab 2015 veröffentlichen wird. Eine hervorragende Einstimmung, die Lust auf mehr macht. Für Fans ihrer bisherigen Bücher und für Vampirfans, die eine gehörige Portion Erotik mögen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

krimi, mystery, episode 2, detektivgeschichte, filii iani

Loki von Schallern: Wenn die Fledermaus klopft: Staffel 1, Episode 2

Melanie Meier
E-Buch Text: 98 Seiten
Erschienen bei neobooks Self-Publishing, 23.10.2014
ISBN 9783847613770
Genre: Sonstiges

Rezension:


Inhalt:
Ein weiterer Filii Iani namens Severin Saena taucht plötzlich auf und scheint es auf Loki abgesehen zu haben. Während Loki, Charlotte und Bartovic versuchen mehr über ihn zu erfahren müssen sie sich um einen neuen Fall kümmern, bei dem es um mysteriöse Erscheinungen geht, die mehrere Opfer in den Tod treiben.

Setting und Stil:
Loki und Charlotte sind inzwischen in Regensburg gelandet. Die Folge beginnt mit einer Jagd durch die Straßen der Stadt, die man bei Besuch der Stadt leicht nachvollziehen kann. Ansonsten bleibt sich der Stil der Serie treu, neue Charaktere kommen hinzu und wir tauchen tiefer ins Privatleben der Helden ein. Eine gelungene Fortführung, die voller neuer Ideen steckt.

Charaktere:
Loki und Charlotte sind inzwischen ein richtig gutes Team, das sich überlegt und voller Zuversicht der neuen Aufgabe stellt.
Severin Saena ist geheimnisvoll und faszinierend und man weiß nicht wirklich, welche Absichten er hat.
Eine gelungene Mischung aus alten und neuen Charakteren, die sich weiterentwickeln und überraschende neue Erkenntnisse liefern.

Geschichte:
Wie der Titel schon verspricht, geht es ziemlich schräg zu. Menschen sehen seltsame Dinge, die es nicht geben dürfte, und werden dadurch vor Angst in den Tod getrieben. Natürlich kann nur Loki dafür eine Erklärung finden und womöglich sogar den Drahtzieher hinter allem aufdecken. Doch bis es soweit ist, passiert einiges, überraschende Gegner tauchen auf und es wird wieder einmal ziemlich actionreich. Genauso, wie es im #Lokiversum zugehen muss.

Fazit:
Der zweite Teil überzeugt mit frischen Ideen, neuen Entwicklungen, ebenbürtigen Gegnern und Loki, der wie immer glänzen kann. Fans des ersten Teils werden sich sofort wieder heimisch fühlen und das E-Book nicht zur Seite legen können. Neueinsteigern empfehle ich mit dem ersten Band zu beginnen. Ein Buch, das süchtig macht nach dem genialen Gedankengängen Lokis, denen man dank Charlotte einigermaßen folgen kann. Außer man wäre selbst Filii Iani, dann könnte man Lokis Gehirn vielleicht selbst anzapfen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

krimi, mystery, staffel 1, melanie meier, ebook

Loki von Schallern: Eine durchsichtige Sache: Staffel 1, Episode 1

Melanie Meier
E-Buch Text: 106 Seiten
Erschienen bei neobooks Self-Publishing, 13.10.2014
ISBN 9783847614005
Genre: Sonstiges

Rezension:


Die erste Loki von Schallern Staffel beginnt mit einer kostenlosen Geschichte. Zugreifen und Lesen lohnt sich. Lasst euch entführen ins #Lokiversum und folgt dem einzigartigen Loki von Schallern bei seinen Ermittlungen.

Inhalt:
Loki von Schallern und seine frischgebackene Assistentin Charlotte Lehmann warten auf die erste Chance ihr Können zu beweisen. Diese bietet sich schneller als erwartet, nachdem es einen Ausbruch in einem Hochsicherheitsgefängnis gab. Der Täter hat überdeutlich darauf hingewiesen, dass er es auf ihren Klienten Lukas Bartovic abgesehen hat. Keine wirkliche Herausforderung für Loki, wenn da nicht jemand im Hintergrund die Fäden ziehen würde und dafür sorgt, dass sich der Routinefall in eine lebensgefährliche Mission verwandelt.

Setting und Stil:
Loki und Charlotte ermitteln in ihrem ersten Fall in München. Die bildlichen Beschreibungen lassen einen direkt mit vor Ort sein. Auffällig sind die ausufernden Dialoge, durch die man allerdings guten Einblick in Lokis Gedankenwelt und die seiner Gesprächspartner erhält. Besonders zwischen ihm und Charlotte kommt der Humor nicht zu kurz. Es sind Wortduelle, die ausgetragen werden, wobei die physischen Interaktionen nicht zu kurz kommen.

Charaktere:
Loki und Charlotte gehören zu den Filii Iani, Menschen, die besondere Fähigkeiten besitzen, die an X-Men oder Heroes erinnern. Insbesondere Loki vereint einiges in sich und zeigt einen Charakter, mit dem seine Gegenüber nur schwer fertig werden.
Charlotte ist wohl die einzige, die ihm auf ihre eigene Art wirklich das Wasser reichen kann. Zwei Charaktere, die sich hervorragend aneinander abarbeiten und so zu immer neuen Erkenntnissen kommen.
Genau wie die Guten haben auch die Bösen ihre speziellen Fähigkeiten, die sich durchaus mit Lokis messen können. Nichts ist einfach, alles muss hinterdacht werden und es wundert nicht, wenn man als Leser darauf hinfiebert, dass Loki die richtigen Rückschlüsse zieht und die nötigen Erklärungen liefert.

Geschichte:
Die Handlung bietet den idealen Einstieg, um die Charaktere vorzustellen, das Konzept und gleichzeitig einen Fall zu präsentieren, der sich gewaschen hat. Eine mitreißenden Achterbahnfahrt ins #Lokiversum, in dem man sich nie sicher sein kann, dass das, was man sieht, auch der Realität entspricht. Dafür muss man auch nicht unbedingt die anderen Bücher über Loki von Schallern gelesen haben, wobei dies allerdings den Einstieg in die Serie erleichtern würde.

Fazit:
Melanie Meier ist es gelungen, mich mit ihrem einzigartigen Ermittler und der faszinierenden Mischung aus übermenschlichen Fähigkeiten, Ermittlungsarbeit und zwischenmenschlicher Aktion zu fesseln. Es bringt einfach Spaß, Loki beim Ermitteln zuzusehen und seinen Gedankengängen zu folgen. Ein Lesevergnügen, bei dem man konzentriert bei der Sache sein sollte. Eine Welt, in der man sich verlieren kann und die viele neue Möglichkeiten bietet, die das #Lokiversum immer weiter mit Leben erfüllen. Ein Buch für Fans der Heroes-Fernsehserie, Liebhaber Sherlock Holmes und Leser, die gerne nah am Ermittler sind.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

medium, liebe, oldigor, schutzengel, engel

Guardian Angel

Kirsten Greco
Flexibler Einband
Erschienen bei Oldigor Verlag, 19.11.2014
ISBN 9783945016442
Genre: Fantasy

Rezension:


Eine fantastische und gefühlvolle Reise in die Welt der Schutzengel erwartet die Leser von Kirsten Grecos neuestem Roman. Warum ihr euch auf sie begeben solltet, erfahrt ihr jetzt.

Inhalt:
Melody erfährt von einem Tag auf den nächsten, dass sie etwas Besonderes ist. Sie dient dem Engel Holly als Medium und soll mit ihm zusammen Menschen vor Dämonen retten. Ihr Training beginnt in der Kleinstadt Silver Crossing und ihr zur Seite steht der attraktive Farmer Tristan, der mit ihr eine ganz besondere Bindung eingeht.

Setting und Stil:
Kirsten Greco hat ihre Engelsgeschichte in den USA, ihrer Heimat angesiedelt. Es überrascht also nicht, dass Gegend, Sprache, Verhalten und Begebenheiten perfekt wiedergegeben werden. Silver Crossing ist mit Leben gefüllt und es bringt Spaß dort und in der einen oder anderen Großstadt Zeit zu verbringen. Neben der normalen menschlichen Handlung kommt natürlich der Engelsaspekt hinzu, der sich lückenlos und glaubhaft in die Handlung einfügt. Es ist hervorragend, dass die Engel Menschen als Unterstützer benötigen und so die übernatürlichen Herausforderungen auf die menschliche Ebene heruntergebracht werden. Natürlich haben Melody und ihre neuen Freunde genug alltägliche Probleme, die sie und den Leser beschäftigen.
Erzählt wird der Roman aus Melodys Sicht. Die relativ kurzen Kapitel treiben die Handlung voran und lassen die einzelnen Ereignisse nicht zu lang werden. Das Buch liest sich hervorragend und man verliert sich schnell in ihm und taucht überrascht erst viele Seiten später wieder aus der Welt der Guardian Angel auf.

Charaktere:
Melody ist eine junge Frau, die von der Tatsache überrascht wird, dass sie ein Medium sein soll. Plötzlich ändert sich alles in ihrem Leben, von Chicago verschlägt es sie nach Silver Crossing. Neue Freunde und "Kollegen" erwarten sie und ihre Ausbildung zur Lebensretterin mit übernatürlicher Unterstützung beginnt. Sie hat Glück, dass ihr mit Tristan ein überaus ansehnlicher Partner zur Seite gestellt wird, bei dem nicht nur sphärische Funken zu fliegen beginnen.
Natürlich bestreiten sie nicht alleine den Weg, sondern haben erfahrene Menschen um sich rum, die helfen und Rat geben. Eine gelungene Mischung, über die man noch viel erfahren will.
Holly und ihre Engelsfähigkeiten sehen wir durch die Augen der Menschen. Man erfährt einiges über die Vor- und Nachteile des Mediumlebens und das Selbstverständnis der Engel.

Geschichte:
Guardian Angel ist eine perfekte Mischung aus übernatürlicher Handlung, romantischer Liebesgeschichte und spannenden Wendungen. Ein neuer Lebensabschnitt, der viele Überraschungen birgt und Melodys Augen für eine neue Welt öffnet. Eine Geschichte, in der man sich gerne verliert und die zum Träumen anregt. Ein zu Buch gewordener Lebensfilm, der den Leser so schnell nicht wieder loslässt.

Fazit:
Auch Kirsten Grecos dritter Roman trifft genau meine Wellenlänge. Die Charaktere sind in ihren 20ern und haben somit die Jugendprobleme hinter sich gelassen und es ist angenehm, Erwachsenen beim entdecken neuer Welten zuzusehen. Der angenehme Schreibstil, die packende Handlung und das schöne Setting machen das Buch zu einer absoluten Empfehlung für Fans romantischer Geschichten, die einen übernatürlichen Einschlag haben dürfen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

136 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 59 Rezensionen

rheinbach, petra schier, hexen, hermann löher, hexenschöffe

Der Hexenschöffe

Petra Schier , ,
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.10.2014
ISBN 9783499268007
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

träume, thriller, spannend, fremd, träumt

Die Rückkehr des Sandmanns

Markus Ridder
Flexibler Einband: 356 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 27.08.2014
ISBN 9781500758974
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

51 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 28 Rezensionen

los angeles, sex, schreiben, privatdetektiv, thriller

Mystery Girl

David Gordon ,
Flexibler Einband: 411 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 14.07.2014
ISBN 9783518465288
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 
279 Ergebnisse