violetbookladys Bibliothek

117 Bücher, 95 Rezensionen

Zu violetbookladys Profil
Filtern nach
117 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

349 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 89 Rezensionen

"meredith wild":w=5,"liebe":w=3,"all for you":w=3,"new york":w=2,"lyx verlag":w=2,"familie":w=1,"usa":w=1,"leben":w=1,"sex":w=1,"erotik":w=1,"romantik":w=1,"drama":w=1,"beziehung":w=1,"drogen":w=1,"hochzeit":w=1

All for You – Sehnsucht

Meredith Wild , Stefanie Zeller
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei LYX, 26.10.2017
ISBN 9783736305885
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(123)

353 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 64 Rezensionen

"meer":w=7,"fantasy":w=6,"sirenen":w=6,"alexandra christo":w=5,"das wilde herz der see":w=4,"liebe":w=3,"dtv-verlag":w=3,"elian und lira":w=3,"magie":w=2,"düster":w=2,"jagd":w=2,"prinz":w=2,"ozean":w=2,"dtv":w=2,"meerjungfrau":w=2

Elian und Lira – Das wilde Herz der See

Alexandra Christo , Petra Koob-Pawis
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 20.07.2018
ISBN 9783423762205
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"jugendbuch":w=1,"angst":w=1,"vertrauen":w=1,"medizin":w=1,"young adult":w=1

Unheimlich nah

Doris Bezler
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei cbt, 14.08.2017
ISBN 9783570310823
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

"tod":w=1,"trauer":w=1,"internat":w=1,"psychopath":w=1,"langweilig":w=1,"liebesgeschichten":w=1,"jugendbücher":w=1,"guter stil":w=1,"literaturklasse":w=1

Was uns bleibt ist jetzt

Meg Wolitzer , Petra Koob-Pawis
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei cbt, 10.07.2017
ISBN 9783570311479
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

30 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

"liebe":w=1:wq=37941,"jugendroman":w=1:wq=1847,"erste liebe":w=1:wq=1627,"in der schwebe":w=1:wq=2,"schwebezustand":w=1:wq=2,"andreas jungwirth":w=1:wq=1

Schwebezustand

Andreas Jungwirth
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.09.2017
ISBN 9783570310816
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"ostsee":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"neuanfang":w=1,"cbt":w=1,"franziska fischer":w=1,"himmelhoch":w=1,"alles neu für amelie":w=1

Himmelhoch - Alles neu für Amelie

Franziska Fischer
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.09.2017
ISBN 9783570310502
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

158 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

"this love has no end":w=7,"tommy wallach":w=7,"love":w=4,"liebe":w=3,"neuanfang":w=3,"lovestory":w=3,"jugendbuch":w=2,"rezension":w=2,"romance":w=2,"jugendroman":w=2,"young adult":w=2,"time":w=2,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"fantasy":w=1

This Love has no End

Tommy Wallach , Henriette Zeltner
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbj, 04.09.2017
ISBN 9783570173961
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

231 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

"fantasy":w=6,"fae":w=6,"wicked":w=5,"jennifer l armentrout":w=4,"liebe":w=3,"orden":w=3,"new orleans":w=3,"anderwelt":w=3,"verrat":w=2,"urban fantasy":w=2,"tor":w=2,"magische wesen":w=2,"freundschaft":w=1,"krieg":w=1,"erotik":w=1

Wicked - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

Jennifer L. Armentrout , Michaela Link
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.09.2018
ISBN 9783453319769
Genre: Fantasy

Rezension:

Blogrezension: http://theworldofvioletbooklady.blogspot.com/2018/10/rezension-jennifer-l-armentrout-wicked.html

Inhalt:
Ivy Morgan liebt es unkompliziert: Tagsüber studiert sie an der Loyola University, nachts macht sie Jagd auf magische Wesen im French Quartier von New Orleans. Keine Dates, kein Liebesleben - das ist Ivys feste Regel. Dann taucht Ren Owen in ihrem Leben auf und plötzlich ist überhaupt nichts mehr unkompliziert. Ren gehört wie sie einer Geheimorganisation an, die seit Jahrhunderten Menschen vor den Wesen aus der Anderwelt beschützt, und mit seinen strahlend grünen Augen, seinen wuscheligen Haaren und seinen verschmitzten Grübchen, ist er verboten sexy, dass Ivys Vorsätze schnell ins Wanken geraten. Doch kann sie ihm auch vertrauen?
Quelle: Verlag

Erster Satz: » Mir lief der Schweiß von der Stirn und Strähnen meines roten Haars klebten mir feucht im Nacken. «


Ohne zu lügen: ich war bereits nach den ersten Seiten von diesem Buch gefesselt. Endlich mal wieder ein neues Buch von meiner Lieblingsautorin! Doch verspricht es an allen Ecken etwas Neues? Für mich ehrlich gesagt schon. Gut, magische Wesen mit besonderen Fähigkeiten gibt es in der Bücherwelt wie Sand am Meer und die Autorin hat in ihren Geschichten bereits genug davon benutzt. Jedoch ist es wie bei Harry Potter: gibt es bei Harry Potter genug Magie? Natürlich nicht!

Zugegeben existieren in dr Geschichte so einige dreiste Situationen, bei denen der Leser natürlich völlig anders reagiert hätte und das Verhalten der Protagonistin infrage stellt. Dies beginnt alles nachdem die Protagonisten einander kennenlernen.
Während Ivy alles andere als eine arme Maus ist, die beschützt werden muss, gibt es auf der anderen Seite den schlagfertigen Ren, der sich für keine Doppeldeutigkeit zu schade ist. Hinzu kommt, dass er ununterbrochen flirten kann. Ich würde es nicht als großen Störfaktor bezeichnen aber es waren so einige Situationen, die sehr unpassend dafür waren und die Problematik in der Geschichte etwas infrage stellte.

Die Grundidee der Geschichte gefiel mir da schon viel eher. Düstere Wesen namens Fae, die sich unter die Menschen mischen und ihr Unwesen treiben.
Auch wenn ich nach und nach mit den Protagonisten warm wurde, interessierte mich eher das Geschehen rund um die Fae.
Dadurch wurden meine Erwartungen allerdings zu hoch geschraubt. Gegen Ende war ich zwar nicht völlig enttäuscht aber ich hatte etwas mehr erwartet. Die entscheidende Begegnung war für mich eher langweilig, obwohl die Autorin es gut in Szene gesetzt hatte. 

An Jennifers Schreibstil habe ich nichts auszusetzen. Allerdings an der Gestaltung der Kapitel. Gegen Ende waren es mir dann doch zu viele erotische Szenen. Mir gefiel dennoch die Gestaltung der Charaktere. Die starke Ivy, die keinen Beschützer braucht und sich selbst zur Wehr zusetzen weiß und der von sich überzeugte Ren, der dennoch nicht als kompletter Badass erscheint, da ihn nicht alles kalt lässt. Trotzdem gibt es einen Punktabzug, da einiges sowie die Entwicklung der Charaktere viel zu offensichtlich war.



Fazit: Wicked ist für mich ein gelungener Auftakt einer neuen Reihe. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite gefangen und habe das Buch nach wenigen Tagen verschlungen. Die Geschichte macht Lust auf mehr, wenn man von einigen Punkten absieht und sich davon nicht stören lässt. Dennoch ist es schade, dass sich die Geschichte zu offensichtlich entwickelt und man sich den Rest denken kann.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

47 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

"bad boy stole my bra":w=2,"lauren price":w=2,"jugendbuch":w=1,"jugendroman":w=1,"heyne":w=1,"jugendliebe":w=1,"nachbarn":w=1,"bad boy":w=1,"weibliche protagonistin":w=1

Bad Boy Stole My Bra

Lauren Price , Bettina Spangler
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.08.2018
ISBN 9783453271777
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Blogrezension: http://theworldofvioletbooklady.blogspot.com/2018/10/rezension-lauren-price-bad-boy-stole-my.html

Inhalt:


Wenn der Junge deiner Träume nur Probleme macht.

Jedes Mal, wenn Riley ihren neuen Nachbarn Alec sieht, bekommt sie Herzrasen. Aber aus Wut! Denn gleich nach dem Einzug stand er mitten in der Nacht in ihrem Zimmer um ihren BH zu klauen! Und dann auch noch dieses total peinliche alte Mickey-Maus-Teil. Seitdem fliegen die Fetzen zwischen den beiden.
Allerdings sieht Alec auch umwerfend gut aus. Und er verbirgt hinter seiner ganzen Coolness tiefe Gefühle. Als sich die beiden endlich doch näherkommen, taucht Rileys Exfreund auf und droht alles zu zerstören...
Quelle: Verlag


Erster Satz: » Mario gewinnt schon wieder. «

Ich muss sagen, dass mir die Kapitelgestaltung sehr gefällt. Selbst wenn es immer das gleiche Bild ist, bringt es etwas Abwechslung ein.

Zur Geschichte selbst: man sollte nicht all zu viel erwarten. Es ist eine erfrischende und lustige Geschichte für zwischendurch und definitiv für viel jüngere Leser.
Die Protagonistin lernt ihren neuen Nachbarn auf eine andere Weise kennen und dennoch existiert in der Geschichte ein gewisser und persönlicher Charme. Zugegeben war ich anfangs wirklich skeptisch, eben weil es sich um eine reine Teeniegeschihcte handelt. Dieses Gefühl legte sich jedoch wieder, weil die Entwickungen der Protagonisten eine Rolle spielen und sie deutlich merkbar sind und die Geschichte noch einmal etwas realisitischer gestalten.

Obwohl es sich um eine Geschichte um Teenager handelt, fand ich es überraschend, wie gut die Entwicklung der Protagonisten in Szene gesetzt wurde. Allgemein betrachtet gefiel es mir, wie realistisch Riley selbst in ihren jungen Jahren agierte.
Alec hat viele Seiten an sich und ich ich glaube, dass man ihn für diese einfach mögen muss. Ja, er ist neckend und seine Anmachsprüche, für die er sich selbst nicht zu schade ist, können auf Dauer nerven aber seine ausgefallenen Sprüche sind eben der positive Witz an der Geschichte und sorgen für das eine oder andere Schmunzeln.

Durch den leichten Schreibstil hat man schnell viele Seiten und Kapitel gelesen, eben weil auch die Situationen nicht all zu kompliziert sind. Wer Eins und Eins zusammenzählen kann, weiß woraufhin die Geschichte verlaufen und vor allem wie sie enden wird.



Fazit: Für mich war dieses Buch eine erfrischende Abwechslung. Wer Freude daran hat, in eine Geschichte mit jungem Jugendfeeling einzutauchen, ist bei diesem Buch genau richtig, denn er bekommt auf jeder Seite etwas passendes geboten und wird mit einer leichten sowie amüsanten Lektüre belohnt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(153)

362 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

"liebe":w=4,"colleen hoover":w=3,"gedächtnisverlust":w=2,"charlie":w=2,"silas":w=2,"tarryn fisher":w=2,"familie":w=1,"freunde":w=1,"betrug":w=1,"alkohol":w=1,"gefängnis":w=1,"bruder":w=1,"briefe":w=1,"freund":w=1,"erinnerung":w=1

Never Never

Colleen Hoover , Tarryn Fisher , Kattrin Stier
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 09.03.2018
ISBN 9783423740340
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Blogrezension: http://theworldofvioletbooklady.blogspot.com/2018/10/rezension-colleen-hoover-tarryn-fisher.html

Inhalt:
Charlie und Silas: Beste Freunde, seit sie laufen können. Verliebt seit sie vierzehn sind. Als sie beide ohne Erinnerung aufwachen, müssen sie nicht nur ihr Leben sortieren, sondern auch ihre Liebesbeziehung....

Eines Tages erwachen Charlie und Silas mitten im Unterricht ohne Erinnerungen daran, wer sie sind, wie sie heißen und warum sie existieren. Sie wissen nicht einmal mehr die Namen ihrer Familienmitglieder oder ihrer Freunde - und sie wissen auch nicht, dass sie eigentlich bereits seit 4 Jahren eine Beziehung führen und sich mindestens genauso lange kennen. Gemeinsam begeben sie sich auf die Suche nach ihren Erinnerungen und der Antwort auf die Frage, wieso sie all das vergessen haben, was ihr Leben auszumachen scheint. Dabei stoßen sie nicht nur auf die erschreckenden Ereignisse, die ihre Familien entzweit haben, sondern auch auf die Dinge, die sie einander gegenseitig angetan haben...
Quelle: Verlag

Erster Satz: » Ein Poltern. Bücher fallen auf den fleckigen Linoleumboden und schlittern ein Stück weiter, drehen sich im Kreis, bevor sie vor einem Paar Füße zum Stillstand kommen. «

Wie es sich wohl anfühlt ohne Erinnerungen aufzuwachen? Personen die einem sonst vertraut waren und mit denen man die intimsten Gefühle geteilt hat, sind plötzlich wildfremde Personen, die einem noch dazu unsympathisch erscheinen.
In jener Situation befinden sich die Protagonisten wider, die weder wissen wer sie selbst noch wer ihr Gegenüber ist.

So unangenehm es auch sein mag - ich fand es sehr interessant.
So beginnt eben nicht nur der Leser bei Null, sondern auch der Protagonist selbst. Die Tatsache das beide alles zum ersten Mal erfahren, fand ich sehr fesselnd und es gab dem Buch eine besondere Persönlichkeit.


Es ist beängstigend, nicht zu wissen, wer man ist - aber noch furchteinflößender ist der Gedanke etwas völlig falsch zu machen.
Colleen Hoover, Tarryn Fisher - Never Never (S.12)

Zugegeben habe ich das Buch zugleich am Releasedate gekauft aber lange vor mich hergeschoben, weil die Kritiken zu dem Buch nicht berauschend waren. Zu dem ersten Part des Buches kann ich mich nicht negativ äußern. Die gewohnte Atmosphäre war vorhanden, die man bereits von Colleens Geschichten und von ihrer Art zu schreiben kennt. Auch enn der Einstieg etwas verwirrend war und man sich vorsichtig herantasten musste, hatte ich selbst jedoch das Bedürfnis mehr erfahren zu wollen. Trotzdem fehlte mir das typische Hoover-Drama und -Feeling, das in dieser Geschichte nicht aufkommen wollte.

Charlie gefiel mir - unabhängig von ihrer Situation - als Protagonistin sehr gut. Zumindest war es am Anfang der Fall, als man noch nicht all zu viel über sie wusste. Ihre taffe und freche Art, machte Charlie auf ihre Art sympathisch und liebenswert.
Auf der anderen Seite haben wir Silas, der sich für keine Zweideutigkeit zu schade ist und Charlie dazu bringt, auch von sich andere Seiten zu zeigen nicht zu steif zu gehen.
Während man sich jedoch im ersten Teil an die Protagonisten gewöhnt und sie für ihre Art sympathisch findet, wirkt es im zweiten Teil so, als würden sie von der Stelle gerissen werden, nur um sie durch unfertige Protagonisten zu ersetzen. Unabhängig von der Geschichte konnte ich mit diesem kompletten und großen Widerspruch der Protagonisten absolut nichts anfangen. Es fehlten die Persönlichkeiten, der Charme - im Endeffekt fehlte alles, was im ersten Teil liebevoll aufgebaut wurde.

Die Idee der Geschichte ist vielleicht ein guter Ansatz aber scheitert komplett an der Umsetzung.
Durch die Wiederholungen ist ehrlich gesagt mein Interesse an dem "Warum" verschwunden. Das wiederholende Familiendrama und der Part, der anderen Autorin vermasselten mir leider das Lesevergnügen, sodass die Geschichte meinetwegen nach dem ersten Part ihr wirkliches Ende hätte finden können.
Eben auch aus dem Grund, weil doch einige Fragen, die während der Geschichte aufkamen, einfach unbeantwortet blieben.


Fazit: Never Never war für mich sehr gewöhnungsbedürftig, obwohl ich sonst immer von Colleens Werken emotional berührt und am Ende sprachlos bin. Weder das eine noch das andere kam mir beim Lesen und auch nicht nach dem Beenden des Buches vor.
Die Idee mit einem anderen Autoren zusammen zuarbeiten, kann vielleicht frischen Wind reinbringen aber zerstörte für mich das komplette und bekannte Feeling.
Man kann das Buch lesen aber ich würde es nicht unbedingt auf die "Must-Have"-Liste setzen - weder als Hoover-Fan, noch als Bücherwurm.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Overwatch

Michael Chu , Miki Montlló , Robert Brooks , Matt Burns
Flexibler Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Panini, 04.12.2017
ISBN 9783741603242
Genre: Comics

Rezension:

Blogrezension: http://theworldofvioletbooklady.blogspot.com/2018/09/rezension-michael-chu-miki-montllo.html


Inhalt:



Die Vorgeschichten eurer liebsten Overwatch-Helden werden in dieser Anthologie von Dark Horse und Blizzard Entertainment enthüllt!

Ob Soldier 76 oder Ana, ob Tracer oder Symmetra - entdeckt die Geschichten hinter den Helden von Overwatch. Wie wurde Bastion Teil des Teams? Wieso verschwand Ana Amari? Woher hat Tracer ihren Slogan? Erfahrt all dies und noch viel mehr in dieser Anthologie, in der die ersten zwölf Hefte von Blizzards Overwatch-Comics gesammelt wurden, die von Top-Künstlern wie Matt Burns, Robert Brooks, Micky Neilson, Nesskain Bengal und anderen geschrieben und illustriert wurden. Egal, ob du ein Overwatch-Neuling oder -Großmeister bist - dies ist ein essentieller Begleitband zum Spiel!
Quelle: Verlag


Wer Overwatch als Spiel mag, die Funkos von Overwatch sammelt und wer nichts gegen Comics einzuwenden hat - der sollte sich unbedingt dieses Comic zulegen. Anthologie hat 12 Kapitel und erzählt mit jeweils zehns Seiten eine Geschichte von den Protagonisten: McCree, Reinhardt, Junkrat & Roadhog, Symmetra, Pharah, Torbjörn und Ana. Selbst wenn ihr das Spiel nicht kennt, so lernt ihr die genannten Protagonisten in den jeweiligen Kapiteln kennen.

Die Story ist sehr gemischt, angefangen mit nicht anerkannten Helden bishin zu den Chaoten, die sich zu rächen wissen. Der Zeichenstil ist nicht immer ganz einstimmig und mir persönlich fehlte auch etwas an den Arten der Protagonisten, die sie als Helden eben ausmachen und die man von dem Spiel selbst kennt.

Auch wenn dieser Comic von seiner schönen Coverwahl und von den prächtigen Fabren profetiert, fand ich das Kapitel rund um Reinhardt etwas enttäuschend. Der Zeichenstil passte weder zu Reinhardt noch zu Brigitte und der Fokus richtete sich kaum auf sie. Persönlich betrachtet finde ich es nicht schlimm, da ich sie als Charakter nicht ausstehen kann aber selbst für eine Nebenfigur in einer Geschichte, war es etwas zu nervig.

Tracers und Anas Geschichten kamen mir auch viel zu kurz vor, trotz der 12 Seiten pro Kapitel. Mir fehlte nach jedem Kapitel etwas liebevolles, etwas besonderes. Natürlich ist jede Stimmung der Geschichte und den Protagonisten entsprechend angepasst aber macht dies bereits einen guten Comic aus?

Am Inhalt habe ich nichts auszusetzen, da dieser die Protagonisten gut in Szene setzt und zu den jeweiligen Figuren gut ins Bild passt.


Fazit: Overwatch - Anthologie ist definitiv ein Muss für alle Fans von Overwatch. Die Story der Protagonisten bietet eine Mischung aus actionreichen aber auch ruhigen Momenten. Der Zeichenstil stimmt zwar nicht mit allen Charakteren über ein aber dieser Fakt ist nicht sonderlich störend.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

143 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 74 Rezensionen

"liebe":w=4,"erotik":w=4,"seressia glass":w=3,"sugar & spice":w=3,"glühende leidenschaft":w=3,"vergangenheit":w=2,"sex":w=2,"vertrauen":w=2,"leidenschaft":w=2,"gefühle":w=2,"freundinnen":w=2,"sexy":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"spannung":w=1

Sugar & Spice - Glühende Leidenschaft

Seressia Glass , Nicole Hölsken
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.11.2017
ISBN 9783426521618
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Blogrezension: http://theworldofvioletbooklady.blogspot.com/2018/09/rezension-seressia-glass-sugar-spice.html


Inhalt:

Er wollte mehr: Mehr von ihrer Wärme, ihrer Hingabe. 
Er wollte alles von ihr.

Nadia Spiceland, Inhaberin des Cafés Sugar & Spice, kennt sich aus mit Verführungen. Jeden Tag kreiert sie süße Köstlichkeiten und verwöhnt damit ihre Kunden. Unter ihnen Kane, ein atrraktiver junger College-Professor für Sexualpsychologie, dem der Ruf vorauseilt, auch privat in Liebesdingen umwerfend gut zu sein. Nadia lässt sich voller Neugier auf ein erotisches Abenteuer mit ihm ein. Doch je nher sie Kane kennenlernt, desto mehr verliert sie die Kontrolle über sich selbst und ihre Gefühle. Und das ist etwas, das ihr nie mehr passieren darf.
Quelle: Verlag

Erster Satz: » Unsere Süße hat einen neuen Haarschnitt, wie ich sehe «, neckte Audie Nadia, als diese sich zu ihren Freundinnen an den Kaffeetisch setzte.  

Ich muss zugeben, dass es Sugar & Spice neben all den erotischen Romanen schwer hat. Es ist schwer, von dem typischen Muster abzuweichen und etwas eigenes, persönliches in die Story hinein fließen zu lassen.

Die Protagonistin Nadia hegt eine besondere Beziehung zu ihren Freundinnen, während sie mit ihrem Café einen Neustart in ihrem Leben wagt und vor ihrer Vergangenheit flieht. Dies gelingt ihr mit ihrem eigenen Café ziemlich gut, dass sie zusammen mit ihren Freundinnen aufgebaut hat.

Die Protagonisten waren trotz ihrer Schwächen durchaus interessant. Ich schätze, dass es vielen leicht fallen dürften, sich mit Nadia zu identifizieren, auch wenn die Geschichte nicht aus der Ich-Form beschrieben ist.
Zumindest mit der einfachen Personenbeschreibung, dass sie in ihrer eigenen kleinen Welt lebt. Dennoch hat auch sie ihre Schattenseiten in ihrem Leben und einige Charakterzüge, die ich nicht so ganz verstehen wollte. Ehrlich gesagt fand ich sie anstrengend. Dies noch nicht mal aus dem Grund, weil sie sich im ersten Moment, Situationen hingeben kann, nur um dann im nächsten Moment aus ihrer Haut zu fahren. Selbst wenn es in diesem Sinne nur einmal passiert ist, hat es für diesen typischen " Whaaaat?!"-Moment gereicht.

Mit Kane wurde ich leider gar nicht warm. Zu ihm passt die typische Rolle in diesen Geschichten. Die dominante Art, auf der anderen Seite der Beschützerinstinkt und widerum das beanspruchende Verhalten.
Jenes typische Verhalten in diesen Geschichten kam bei ihm gut zur Geltung. Wobei ich auch sein Verhalten und seine Worte nach wenigen Kapiteln ebenfalls fragwürdig fand.

Die Mischung zwischen typischen Alltag, prickelnde Szenen und herausfordernde Momente fand ich gut gelungen. Besonders wenn man daran denkt, als was Kane noch tätig ist und welchem psychischen Druck er somit ausgesetzt ist.
Auch wenn es sich um einen erotischen Roman handelt, fand ich es schade, dass durch den Sex die anderen Themen in den Hintergrund rutschten. Mir fiel es jedenfalls schwer mich wieder auf die anderen Themen einzulassen bzw. sie wieder ernst zunehmen. Dafür wirkten sie zu nebensächlich und daran sind die Gedankengänge der Protagonistin nicht ganz unschuldig.


Fazit: Die Geschichte hat durchaus Potenzial und interessante Protagonisten mit interessanten Hintergründen. Auch die Entwicklung der Geschichte und der Protagonisten haben etwas glaubhaftes an sich. Die Nebencharaktere gehen in der Geschichte nicht völlig unter und durch den einfachen Schreibstil lässt sich die Geschichte schnell verschlingen.
Ein paar weniger erotische Szenen hätten der Geschichte nicht geschadet aber da es sich um eine erotische Literatur handelt, exisitert eine gesunde Mischung. Nur solltet ihr euch auf detailiert beschriebene Szenen einlassen können.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

234 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 72 Rezensionen

"rockstar":w=8,"musik":w=5,"idol":w=5,"liebesroman":w=4,"band":w=4,"liebe":w=3,"welt":w=3,"song":w=3,"kristen callihan":w=3,"leidenschaft":w=2,"liebesgeschichte":w=2,"drogen":w=2,"lyx verlag":w=2,"gitarre":w=2,"libby":w=2

VIP-Reihe / Idol – Gib mir die Welt

Kristen Callihan , Anika Klüver
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei LYX, 27.07.2018
ISBN 9783736306967
Genre: Liebesromane

Rezension:

Blogrezension: http://theworldofvioletbooklady.blogspot.com/2018/09/rezension-kristen-callahan-idol-1.html


Inhalt:


Er ist ein Rockstar.
Die Welt liegt ihm zu Füßen.
Doch er will nur sie.

Ruhig, unaufgeregt, zurückgezogen - so würde Libby Bell ihr Leben beschreiben. Doch das ändert sich, als sie eines Morgens einen fremden Typ in ihrem Vorgarten findet. Killian ist sexy und charmant - und ihr neuer Nachbar. Obwohl Libby sich nach dem Tod ihrer Eltern geschworen hat, niemanden mehr an sich heranzulassen, berührt Killian ihr Herz auf eine ganz besondere Weise. Was Libby nicht weiß: Sie ist drauf und dran, sich in niemand anders als Killian James zu verlieben - Leadsänger und Gitarrist der erfolgreichsten Rockband der Welt.
Quelle: Verlag

Erster Satz: Musik kann dein Freund sein, wenn du keinen hast, dein Liebhaber, wenn dich die Lust überkommt.


Zu aller erst muss ich gestehen, dass ich mich sehr über den Anfang geärgert habe. Ich selbst finde die ersten Seiten eines Buches wichtig: sorgen sie für einen gelungenen Einstieg in die Geschichte? Machen sie den Leser neugierig? Beide Fragen muss ich für mich selbst und ehrlich mit "Nein" beantworten, da die ersten Seiten stattdessen für einen Spoiler sorgen.

Dafür war das Kennenlernen der Protagonisten sehr unterhaltsam und gewisser Weise etwas anderes. Jedenfalls hatte es für mich etwas neues an sich, dass auf Anhieb das Eis bricht - damit meine ich nicht zwischen den Protagonisten, zumindest nicht nur, sondern eher zwischen dem Leser und der Geschichte.

Dennoch verspricht die Geschichte für mich nichts, das sich auf einem komplett neuen Gebiet befindet. Die Art der Charaktere kam mir gewisser Weise normal vor, sodass mir bei ihnen nichts Besonderes aufgefallen ist.
Womöglich existiert dort etwas für die anderen Leser aber bei mir ist leider kein Funke übergesprungen. Trotz allem hat die Geschichte einen amüsanten Faktor. Ich mag den Humor, der die Story auflockert und mit dieser verbunden ist.

Einige Situationen ind er Geschichte brachten mich zwar nicht zum verzweifeln aber stellten für mich die Vernunft und Reife der Protagonisten infrage. Damit meine ich, dass sie keine Teenager mehr sind und einen gewissen Status genießen, zumindest eine Person von ihnen, dementsprechend sollten sie sich eigentlich verhalten.
Wenn ich schon mit dem "gewissen Status" anfange, so haben mir auf der anderen Seite einige Reaktionen gefehlt, denn ohne diese wirkte der Status völlig banal.

Trotz allem haben die Charaktere einen gewissen Charme. Die amüsanten und frechen Dialoge wecken eine gewisse Sympathie für die Protagonisten. Auch die Art, wie beide gegensichtig auf sich Acht geben hat beinahe etwas Rührendes an sich. Aber mich störten dennoch einige Fakten an den Charakteren. Gewisse Erwartungen, die sie dem anderen gegenüber brachten fand ich etwas übertrieben.

Der positive Affekt ist der lockere Schreibstil der Autorin. Durch den Perspektivenwechsel ist es dem Leser erlaubt tiefer in die unterschiedlichsten Welten einzutacuhen.
Der emotionale Schreibstil lässt die Charaktere und die Geschichte - zum Teil - realistischer wirken und macht definitiv neugierig auf mehr. Mir gefällt die humorvolle Art der Autorin, die manche Situationen nicht zu steif und unangenehm erscheinen lässt.
Die Mischung zwischen ernsten, amüsanten und erotischen Situationen fand ich sehr gelungen. Hatte ich schon die Emotionen erwöhnt, die an dem Leser eigentlich nicht vorbeigehen dürften?



Fazit: Auch wenn ich mich durch den Anfang von Idol gespoilert gefühlt habe, hat die Geschichte einen interessanten Charme. Zugegeben ist der gewählte Inhalt nichts Neues in der Bücherwelt aber er überzeugt durch den Schreibsitl der Autorin.
Die Geschichte lässt sich leicht und schnell lesen, während für genug und auch prickelnde Momente gesorgt sind. Ich bin sehr auf den zweiten Teil gespannt, wobei mich interessieren würde, wie die Autorin den ersten Band toppen möchte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Dämonen

Jürgen Domian
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Gütersloher Verlagshaus, 30.10.2017
ISBN 9783579086910
Genre: Romane

Rezension:

Blogrezension: http://theworldofvioletbooklady.blogspot.com/2018/08/rezension-jurgen-domian-damonen.html

Inhalt:

Muss man leben, nur weil man lebt?

Ein Mann hat das Leben satt. Er ist gesund, nicht depressiv. Er hat einfach genug. In einer Winternacht in Lappland will er sich nackt in den Schnee legen und sterben. Schon im Sommer bricht er auf in den Norden. Doch statt den Frieden des Abschieds bringt dieser Rückzug den Kampf. In der Stille fallen seine Dämonen ihn an.
Quelle: Verlag


Erster Satz: Die Frevler aber holen winkend und rufend den Tod herbei und sehnen sich nach ihm, wie nach einem Freund; sie schließen einen Bund mit ihm, weil sie es verdienen ihm zu gehören.
Dämonen war für mich eine etwas andere aber keine negative Geschichte. Die düstere Seite der Geschichte hatte für mich sogar etwas positives an sich.

Der Leser erhält eine kurze Zusammenfassung von Hansens Leben. Der Protagonist der Geschichte beschäftigt sich mit dem Thema, über das die Gesellschaft gerne schweigt. Kein Wunder, da es kein Thema ist, über das aman sich täglich und gerne unterhält.

Dennoch fasst Dämonen es mit einer reflektierenden Geschichte gut zusammen. Jene Dämonen spiegeln das, was jeder Mensch in sich trägt und mit dem er zu kämpfen hat. So sind von den Negativen Emotionen und Eigenschaften die Rede. Eben jene reflektierende Art ist das Interessante an der Geschichte.

Auch der Protagonist hat eine interessante Art an sich. Daran ist die Schreibart des Autors nicht ganz unschuldig. Selbst wenn das Buch nicht aus der Ich-Perspektive beschrieben ist, kann man den Handlungen leicht folgen.

Die Geschichte ist zwar mit negativen Emotionen verbunden aber sie ist dennoch gut beschrieben. Meiner Meinung nach zeigt der Protagonist Seiten von sich, die jeder Mensch kennt. Deswegen sollte es an sich einfach sein der Geschichte zu folgen.

Fazit: Mein erstes Buch von Jürgen Domian, jener Person, der ich früher Nachts auf 1Live gelauscht habe. Dämonen hatte etwas faszinierendes und interessantes an sich. Dämonen setzt sich mit den negativen Seiten der Gesellschaft auseinander. Ich habe schon lange nicht mehr solch ein Buch mit einem traurigen Hintergrund so interessant gefunden. Zwar handelt es sich um eine kurze Geschichte aber trotz der kleinen Seitenanzahl handelt es sich um eine intensive Geschichte.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(229)

445 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 84 Rezensionen

"liebe":w=13,"erin watt;":w=12,"rockstar":w=8,"popstar":w=7,"when its real":w=6,"musik":w=5,"liebesroman":w=3,"new-adult":w=3,"real":w=3,"fake-beziehung":w=3,"familie":w=2,"usa":w=2,"vergangenheit":w=2,"star":w=2,"bad boy":w=2

When it's Real – Wahre Liebe überwindet alles

Erin Watt , Lene Kubis
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.04.2018
ISBN 9783492061087
Genre: Liebesromane

Rezension:

Blogrezension: http://theworldofvioletbooklady.blogspot.com/2018/08/rezension-erin-watt-when-its-real.html

Inhalt:

Ein normales Mädchen
Ein weltberühmter Popstar
Ist es Liebe oder Lüge?


Stell dir vor, der atrraktivste Popstar aller Zeiten steht plötzlich vor deiner Tür. Und bietet dir Geld, damit du für die Presse seine Freundin spielst. Viel Geld, das du dringend brauchen kannst, um deinen jüngeren Geschwistern das College zu bezahlen. Eigentlich solltest du nicht zögern. Doch leider ist der weltberühmte Sänger der arroganteste Typ, der dir je begegnet ist. Und leider will sein Manager, dass du für den Job dein Leben komplett aufgibst. Ein ganzes Jahr lang soll sich alles nur um Glitzer Glamour und Gerüchte drehen. Mit dir im Rampenlicht, wie würdest du dich entscheiden - für die Lüge oder die Liebe?
Quelle: Verlag



Erster Satz: Bitte sag mir, dass jedes Mädchen da drin volljährig ist.
Momentan hat mich wieder die Welle der Geschichten rund um die Musik und die "Stars" dahinter erreicht und erwischt. Aus diesem Grund fand ich Oakleys Geschichte recht interessant und ansprechend, da die Geschichte unter anderem auch aus seiner Perspektive beschrieben ist. Dem "Star", dem die Frauenherzen zufliegen dürften und dessen Erfolg außer Frage steht. Durch den Perspektivenwechsel des Stars und des einfachen Mädchens, lässt sich die Geschichte leicht lesen und durch die gewählte Thematik ist es nicht schwer der Handlung zu folgen.
 
Allerdings muss ich sagen, dass das gewählte Geschehen die Protagonistin für mich in ein schlechtes Licht rücken lässt. So macht es auf mich den Anschein, als würde sie für Geld alles tun. Natürlich hat Vaughn noch weiterhin ihren eigenen Willen aber ich konnte mich dennoch überhaupt nicht mit dem Hintergedanken anfreunden, dass sie dies eben für eine gewisse Summe macht.

Auch die Tatsache, dass praktisch jedes Wort im deutschen übersetzt wurde, wollte mir nicht gefallen. Wer sagt denn heutzutage "Bildschirmfotos" statt "Screenshots"? Jeder Jugendliche, junge erwachsene Person wird dir erklären können, was ein Screenshot ist. Von daher finde ich diese von Wort zu Wort-Übersetzung nicht immer vorteilhaft.

Dennoch bleibt die Geschichte zum Teil realitätsnah, dies merkt man an einigen Kommentaren der Community in der Geschichte, die nicht hätten besser geheuchelt sein können. Dies ist für die Geschichte ein positiver Effekt, so widersprüchlich es sich auch anhören mag.

Mich hat eher die Naivität der Charaktere gestört, die nach dem Motto handelten "Was du darfst, darf ich auch", sie somit nicht nur in ein schlechtes Licht rückten, sondern auch für die Story einen negativen Beigeschmack hatte.

Fazit: When it's Real ist eine nette und trotz der hohen Seitenzahl schnelle Geschichte, die man für zwischendurch schnell verschlingen kann. Der einfache Schreibstil hat bei der deutschen Übersetzung einige Schwächen aber dürfte die Leser dennoch zum schwärmen einladen. Das heißt, wenn die Leser Geschichten rund um Stars, Liebe, Musik und Dramatik bevorzugen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

71 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

"liebe":w=1,"erotik":w=1,"romantik":w=1

Mister Q

Zara Cox , Karin Dufner
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.06.2018
ISBN 9783442487585
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Blogrezension: http://theworldofvioletbooklady.blogspot.com/2018/08/rezension-zara-cox-mister-q.html

Inhalt:

Elyse Gilbert, genannt Lucky, ist auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit. Völlig mittellos gelangt sie nach New York, wo sie auf eine Anzeige stößt, die ihre Rettung sein könnte. Eine Million Dollar für zehn Nächte mit dem mysteriösen Q, der sein Gesicht hinter einer Maske verbirgt. Q entführt Lucky in seine luxuriöse Villa und in eine dunkle Welt der Lust, nach der sie sich mit jeder weiteren Nacht mehr sehnt. Denn auch wenn die kalte Stimme hinter der Maske sie abstößt, berühren die gemeinsamen Stunden ihr Herz. Doch Lucky kann nicht ahnen, dass Q einer der reichsten Männer New Yorks ist und sie nur eine Figur in einem gefährlichen Spiel.
Quelle: Verlag


~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Erster Satz: Eigentlich müsste ich nicht hier sein.

Eigentlich finde ich die Unterschiede stets interessant, solange sie sich nicht zu wider gestalten. In das Leben der Protagonistin geschlüpft, stellt sich heruas, dass Lucky alles hinter sich gelassen hat und weiterhin nur noch eines möchte: vor ihrer Vergangenheit fliehen. Warum? Diese Frage wird man sich öfters stellen, da die Autorin den Leser scheinbar gerne in einen Topf voller unbeantwortener Fragen wirft.
Dennoch war der Anfang des Buches interessant, da eben zwei scheinbar unterschiedliche Welten aufeinander treffen. Auch wenn der Anfang eher schleppen voran geht, kann ich behaupten, dass die Autorin dennoch an ihre Leser dachte und für eine gute Einführung in die Geschichte sorgen wollte. Zumal die Geschichte doch noch für einige Überraschungen gut war.


Zufall über Zufall

Der Anfang der Geschichte war zwar Nett aber es war mir von Zufällen über Zufällen geprägt. Die Protagonistin bewirbt sich für ein Vorstellungsgespräch, bei einer Person, dessen Identität geheim gehalten wird und wenig später begegnen sie sich auf ihrer eigentlichen Arbeitsstelle? Sorry - aber dies ist noch nciht einmal ein wirklicher Spoiler!
Wie es der Zufall so will, ist unser Mr. Q entzückt von der liebreizenden Dame und beansprucht sie auf ihre Arbeit für sich, weil er von keiner anderen Kellnerin bedient werden möchte.

Positive Wende

Dennoch vergebe ich ein paar Pluspunkte für dieses Buch: je weiter man sich als Leser voran arbeitet, desto mehr wird man natürlich mit Informationen belohnt. Es ist nicht alles zu offensichtlich und auch die Vergangenheit der Protagonisten entpuppt sich stückenchenweise, sodass der Leser stets einen kleinen Happen serviert bekommt.
Ob man sie deswegen lieb gewinnt, ist etwas anderes.



Autor: Der Schreibstil ist okay und nicht unverständlich. Dennoch fehlte mir das gewisse Etwas. Da es sich um einen erotischen Roman handelt, könnt ihr euch in diesem Sinne auf eine gewisse Umgangssprache und genügend erotische Szenen einstellen. Sowie auch auf dunkle Seiten der Vergangenheit, der Protagonisten, die bei solch einem Buch natürlich nicht fehlen dürfen. Jeder der Erotik jedoch liebt, wird garantiert auf seine Kosten kommen. Zu meiner Überraschung dreht es sich jedoch nicht nur pur um die Erotik, somit bietet der Schreibstil auch eine gewisse Ablenkung.

Fazit: Das Buch ist eine gute Lektüre, wenn man auf der Suche nach einer simplen und schnellen Geschichte für zwischendurch ist. Wer auf etwas anspruchvolles hofft, wird in dieser Geschichte leider auf einige Widersprüche stoßen, die dafür sorgen, dass man an der Vernunft der Protagonisten zweifelt. Die Versprochenen 10 Nächte handeln von Wiederholungen, sodass eine Nacht zwar genügt hätte aber für ein schnelles Ende des Buches gesorgt hätte. Mich haben weder die Nächte, noch die Charaktere oder die Geschichte an sich überzeugen können.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

55 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

"motorradrennen":w=1,"profirennfahrer":w=1

Dangerous Rush. Gefährliche Liebe

S.C. Stephens , Babette Schröder
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.04.2018
ISBN 9783442487752
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(90)

185 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

"estelle maskame":w=4,"heyne":w=2,"heyne-verlag":w=2,"falling":w=2,"falling - ich kann dich nicht vergessen":w=2,"jugendbuch":w=1,"freunde":w=1,"schicksal":w=1,"verlust":w=1,"3 sterne":w=1,"new-adult":w=1,"will":w=1,"netgalley":w=1,"dani":w=1,"fehlverhalten":w=1

Falling - Ich kann dich nicht vergessen

Estelle Maskame , Cornelia Röser
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.04.2018
ISBN 9783453422766
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Blogrezension: http://theworldofvioletbooklady.blogspot.com/2018/08/rezension-estelle-maskame-falling.html


Inhalt:

Wagst du zu lieben, 
gegen alle Widerstände?


Eigentlich läuft alles gut für Kenzie - sie hat tolle Freunde, schulischen Erfolg und ihr gutaussender Exfreund will sie unbedingt zurückerobern. Aber tief im Inneren weiß Kenzie, dass das Wichtigste in ihrem Leben fehlt: Jaden - groß, athletisch, einfühlsam. Vor einem Jahr hatte sie sich unsterblich in ihn und sein schiefes Lächeln verliebt. Bevor ein Schicksalsschlag alles zerstörte. Nun ist Jaden plötzlich wieder da und kämpft um Kenzie. Aber kann sie sich ihm ganz öffnen und ihm ihr dunkelstes Geheimnis offenbaren? Kann sie sich wirklich fallen lassen?
Quelle: Verlag


Erster Eindruck: Nachdem ich das Cover gesehen habe, wurde mir eines bewusst: es hat einen Wiederekennungswert und selbst wenn der Name der Autorin nicht auf dem Cover stehen würde, könnte man es trotzdem - dank des Covers - der jeweiligen Autorin zuordnen. Die personen auf dem Cover können mir nichts Gutes abgewinnen aber dafür die Fotografie der jeweiligen Orte.
Auch wenn ich kein Pink/Rot/Rosa-Fan bin, gefällt mir die leicht aufdrängende Farbe. Sie macht auf Anhieb auf das Buch aufmerksam und stellt endlich - endlich! - einen angenehmen Kontrast zu dem langweiligen weißen Hintergrund da (Dark Love Covers). Zumal der weiße Titel dadurch natürlich um einiges besser zur Geltung kommt. Über die gelbe Schrift beim Autorennamen lässt sich streiten aber meiner Meinung nach, wäre es besser gewesen, wenn es bei der gleichen Farbe geblieben wäre.

Erster Satz: Ich habe nie verstanden, wieso der Montag die ganzen Lorbeeren als schlimmster Tag der Woche erntet.

Inhalt: Ich muss zugeben, dass ich nach der Reihe von "Dark Love" mit einem ähnlichen Schema gerechnet habe und nicht mit solch einem ernsten Thema.

Es war überraschend aber in einem positiven Sinne, trotz der ernsten und traurigen Thematiken, finde ich es gleichzeitig gut, wie sich die Autorin mit den Themen befasst. In dieser Geschichte kam die Trauer auf beiden Seiten sehr gut zur Geltung. An sich sollte man sich darüber natürlich nicht freuen aber wenn solche Thematiken angeschlagen werden, sollten sie natürlich seriös genug sein.

Zugegeben sind es härtere Themen, jedoch waren jene, in Anbetracht der Jugendliteratur nciht übertrieben. Es glich keiner Dramatisierung, die unnötig in die Länge gezogen oder unrealistisch dargestellt wurde. Dennoch muss ich zugeben, dass ich den Anfang der Geschichte langweilig und langatmig fand ich mich sehr schwer damit tat, in die Geschichte reinzukommen.

Im Grunde gibt es nicht all zu viel negatives über den Inhalt zu sagen. Jedenfalls nicht von meiner Seite.

Charaktere:
Kenzie hat eine wunderbare Freundschaft, bei der sich jeder fragt "Geht das ohne sich zu verlieben?". So ist diese Frage auch in diesem Buch kein unbeschriebenes Blatt. Kenzie gefiel mir als Protagonistin, weil sie für mich keine komplizierte Art an sich hatte. Selbst in ihrer Verliebtheit schien sie mir nicht nervig zu sein. Zwar zeigt sie als Protagonistin keine völlig neuen Seiten aber sie blieb dennoch überraschend angenehm.

Jaden gefiel mir von seinem ersten Auftritt an, da er kein übertriebener Bad-Boy war, der in Szene gesetzt werden muss. Im Anbetracht der harten Situation, mit der er leben muss, überraschte es mich, wie offen er darüber sprechen konnte und damit umging. Die Stärke, die er dadurch mit seinem Charakter ausstrahlte, kam bei mir sehr gut an.
Auch die Tatsache, dass er das Herz auf der Zunge trägt und die Dinge beim Namen nennt, gefiel mir sehr gut an ihm. Tatsächlich zeigt Jaden in dieser Geschichte ein paar neue Seiten und überzeugt damit, dass es auch mal ohne diesem ganzen 'Bad Boy'-Getue geht. Vielen Dank dafür!


Autor
:

Estelle Maskame ist 20 Jahre alt und lebt in Peterhead, Schottland, wo sie auch zur Schule ging. Bereits mit 13 Jahren begann sie die Dark Love-Triologie zu schreiben, die auf Wattpat vier Millionen Reads erreichte und in Buchform ein sensationeller internationaler Erfolg wurde. 'Falling - Ich kann dich nicht vergessen' ist ihr neuer großer Roman.
Quelle: Verlag

Trotz ihrer jungen Jahre, schafft Estelle es, mich mit ihrer leichten Art zu Schreiben zu überzeugen. Sie holt nicht all zu weit mit ihren Geschichten aus, sodass man nicht vieles in Frage stellt und keine Schwierigkeiten damit hat, ihren Ideen und Umsetzungen zu folgen.

Während die Geschichte in der Ich-Form beschrieben und somit aus Kenzies Perspektive zu lesen ist, überzeugte mich die Autorin mit der Darstellung der ernsten Situationen sowie mit den Emotionen und Umsetzungen der Protagonisten. Auch die ernsten Problematiken fand ich realistisch und nachvollziehbar umgesetzt.

Allerdings fehlte es mir an Spannung. Mir schien einiges zu eintönig zu sein und manchmal kam es mir zu ruhig vor. Gerade wenn man daran denkt, was die Protagonisten durchmachen bzw. durchgemacht haben.
Hinzu kommt, dass sich in der Übersetzung einige Tippfehler eingeschlichen haben aber über diese kann ich hinweg sehen.


Fazit: Falling hatte mich mit der ernsten Thematik der Geschichte positiv überrascht. Auch die Protagonisten überraschten mich positiv, da ich durch die Dark Love-Reihe etwas voreingenommen war.
Das dieses Mal auf dem gesamten Bad-Boy-Getue verzichtet wurde, konnte der Geschichte einige Pluspunkte einbringen. Der Schreibstil war wie gewohnt unkompliziert, sodass man von einer leichten Lektüre für zwischendurch reden kann.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.170)

2.123 Bibliotheken, 83 Leser, 0 Gruppen, 407 Rezensionen

"mona kasten":w=36,"liebe":w=31,"save me":w=24,"new-adult":w=18,"oxford":w=16,"maxton hall":w=15,"college":w=10,"lyx":w=10,"ruby":w=9,"england":w=8,"geld":w=8,"lyx verlag":w=8,"james":w=8,"#saveme":w=7,"reich":w=6

Save Me

Mona Kasten
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei LYX, 23.02.2018
ISBN 9783736305564
Genre: Liebesromane

Rezension:

Blogrezension: http://theworldofvioletbooklady.blogspot.com/2018/08/rezension-mona-kasten-save-me-1.html


Inhalt:

Sie kommen aus unterschiedlichen Welten.
Und doch sind sie füreinander bestimmt.


Geld, Luxus, Partys, Macht - all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß - etwas, was den Ruf von James' Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James - und ihr Herz - schon bald keine andere Wahl.
Quelle: Verlag



Erster Eindruck: Das Cover von diesem Band - bzw. von dieser Reihe hat es mir sehr angetan und obwohl ich kein Fan von Glitzer und ähnlichem bin, muss ich gestehen, dass ich es bei diesem Cover schade finde, dass es keinen glitzernden Effekt hat. Dennoch ist und bliebt dieses Cover ein Blickfang. Auch wenn mir der Name der Autorin zu klein erscheint, hat der Titel für mich die richtige Größe - der Wechsel zwischen weiß und gold gefällt mir ebenfalls sehr.
Da es sich um eine Reihe handelt, heiße ich - gerade ich! - Nummerierungen eigentlich immer willkommen. Allerdings ist mir die Nummer auf dem Buchrücken zu klein und das weiße geht für mich, auf dem dunkleren Goldtönen etwas verloren, sodass es eigentlich weg bleiben könnte. Zusammengefasst gefällt mir das Cover und der erste Eindruck vom Buch dennoch sehr gut.


Erster Satz: Mein Leben ist in Farben unterteilt.

Inhalt: Mir gefällt das ausgewählte Setting, sowie die Darstellung von Problematiken der unterschiedlichen Schichten. Die Protagonistin Ruby hat ein strukturiertes Leben, hat ihr Ziel stets vor Augen und sondert sich von Komplikationen sowie von Partys ab. Mit ihrem Wunsch an der Oxford Universität zu studieren, unternimmt sie natürlich sehr viel, um dies in die Wirklichkeit umsetzen zu können und macht sich somit selbst zur Außenseiterin.

Auch andere Muster, die von der Ober- und Unterschicht bekannt sind, spiegeln sich in dieser Geschichte. Jenes sehe ich noch nicht mal als negativ an, da ich es interessant finde, wie die Darstellungen aus den Perspektiven der Autoren aussieht und wie es umgesetzt werden könnte.

Da stört mich dieses Klischee Bad Boy trifft auf das Mauerblümchen / die Außenseiterin schon eher, weil es nichts Neues verspricht. Leider zählen diese vielen 'zufälligen' Treffen dazu, sodass etwas glaubhaftes an der Geschichte fehlt. Das ganze Hin und Her zwischen den Protagonisten änderte leider auch nichts daran.


Charaktere:
Ruby gefiel mir als Protagonistin sehr. Ihre Art hatte für mich nichts kompliziertes an sich. Auch wenn mich dieses Mauerblümchen-Klischee nervte, konnte ich dies nicht auf ihre gesamte Art beziehen. An manchen Stellen hätte ich mir jedoch gewünscht, dass sie isich nicht zu viele Gedanken macht und dass ihre Reaktionen nicht einer Überforderung gleichen. Dennoch gefiel mir ihre Eigenschaft, dass sie wusste, was sie wollte und was sie dafür tun muss.
Sie schien mir auf vielen Ebenen nicht zu übertrieben, sodass ich gespannt darauf bin, wie ihre Entwicklung in den nächsten Bänden aussehen wird. Dabei hoffe ich jedoch, dass sich ihre Entwicklung merkbar steigert und dass Ruby von ihrer Naivität ablässt.

Mit James und seinen Trotzphasen, sowie seinem " Ach, ich habe es ja so schwer"-Verhalten, hatte ich es schwerer. Mir gefiel seine 'normale Art' sehr. Ich hatte Spaß an seinem 'einfachen Verhalten', dass sich z.B. dadurch äußert, dass er sich in andere Aktivitäten gut einbringt und noch dazu kreative Ideen hat. Allerdings scheint der Gute nicht viel davon zu halten, selbst anzupacken wenn es darauf ankommt.
Ich war überrascht darüber, dass sich James sogar betroffen zeigen kann. Nicht aus dem Grund, weil er wie ein arroganter und emotionsloser Mistkerl wirkt, sondern weil ich der Annahme war, dass er sich gar keine Schwäche erlauben dürfte und diese auch nicht zeigen möchte.
Vor allem aus dem Grund, weil er auch kühle, abweisende und distanzierte Seiten an sich hat. Dennoch kann ich nicht behaupten, dass er mir gar nicht gefallen hat. Obwohl er von seinen scheinbaren kindlichen Trotzphasen ablassen sollte. Ich hoffe, dass sich dies in den nächsten Bänden positiv ändert.


Autor
:

Mona Kasten wurde 1992 in Hamburg geboren und studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Katzen sowie unendlich vielen Büchern in Niedersachsen, liebt Koffein in jeglicher Form, lange Waldspaziergänge und Tage, an denen sie nur schreiben kann. Die Autorin freut sich immer, von ihren Leserin auf Twitter zu hören (@Monakasten). Weitere Informationen unter: www.monakasten.de
Quelle: Verlag

Ich liebe Monas Schreibstil. Er ist leicht zu lesen, einfach nachzuempfinden, sodass man nicht nur mit Leichtigkeit in die Geschichte eintauchen kann sondern von dieser gefesselt ist. Als ich das Buch gelesen habe, hatte ich das Gefühl, dass ich mich selbst in der Geschichte befinde und mich in dieser bewege. Und das nicht aus dem Grund, weil ich mich mit den Charakteren identifizieren kann.
Mir gefällt es, wie man sich langsam als Leser, mit den Protagonisten mitbewegt und diese, sowie die vielen Nebencharaktere, Schritt für Schritt besser kennenlernt.

So erfährt der Leser nicht zu knapp von dem dramatischen Alltag, der unterschiedlichsten Charaktere. Natürlich kann ein Leben nicht nur aus schönen Blumen bestehen aber etwas weniger Dramatik hätte der Geschichte nicht geschadet.

Zugegeben fehlt mir etwas, dass zum Titel der Geschichte passt. Wobei ich sagen muss, dass das Ende der Geschichte bereits darauf hingewiesen hat. Jedoch hätte etwas mehr in diesem Sinne nicht geschadet.

Fazit: Auch wenn es bisher erst das dritte Buch war, dass ich von Mona Kasten gelesen habe, liebe ich ihren Schreibstil und ihre Geschichten. Man kann diesen ganz leicht folgen und gut vom Alltag abschalten. Die Gestaltung der Geschichte verspricht zwar nicht zu hundert Prozent etwas neues aber überzeugt durch den schönen Schreibstil der Autorin. Durch den Plot-Twist möchte ich natürlich wissen, wie es weiter geht und bin froh darüber, dass der zweite Teil bereits erschienen ist.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

230 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 78 Rezensionen

"neighbor dearest":w=6,"penelope ward":w=5,"liebe":w=4,"trennung":w=4,"geheimnis":w=3,"hunde":w=3,"jade":w=3,"damien":w=3,"chelsea":w=3,"freundschaft":w=2,"krankheit":w=2,"goldmann":w=2,"operation":w=2,"tyler":w=2,"doppel d":w=2

Neighbor Dearest

Penelope Ward , Julia Brennberg
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.02.2018
ISBN 9783442486977
Genre: Liebesromane

Rezension:

Blogrezension: theworldofvioletbooklady.blogspot.de/2018/03/rezension-penelope-ward-neighbor-dearest.html

Inhalt:
Dieser Nachbar ist das beste Heilmittel für gebrochene Herzen.

Chelsea dachte, sie hätte den Mann ihres Lebens gefunden. Doch Elec verlässt sie für seine Jugendliebe, und für Chelsea bricht eine Welt zusammen. Erst ihr unhöflicher Nachbar Damien lenkt sie von ihrem Kummer ab. Denn er raubt ihr den letzten Nerv. Leider ist er auch der attraktivste Mann, den sie je gesehen hat. Sie findet ihn unwiderstehlich. Doch Damien geht aus einem guten Grund keine Beziehungen ein und sein Geheimnis könnte Chelseas Herz erneut in tausend Teile brechen. Quelle: Verlag


Erster Eindruck: Ich darf nicht schwärmen, ich darf nicht schwärmen, ich...ach verdammt! 
Ich bin ganz vernarrt in dieses Cover! Mir gefällt es sehr, dass der Protagonist nicht komplett zu erkennen ist - eben dies entspricht stets meinem Geschmack. Genau so sollte es sein, eine leichte Andeutung der möglichen Charaktere.
Auch die Farbwahl gefällt mir sehr und hat etwas beruhigendes an sich. Selbst das Verblasste hat bei diesem Cover etwas an sich. Meiner Ansicht nach, kommt die Schriftart beim Titel jedoch nicht an die des Autoren heran.
Dabei hat der Titel mit dem Verblassten etwas an sich, wäre es nur eine Farbe und vor allen eine andere Farbwahl gewesen, die zum Cover besser gepasst hätte.

Erster Satz: Als sein Wagen vor unserem Haus hielt, wurde mir ganz flau.

Inhalt: Der Prolog konnte mich lieder nicht überzeugen und anstatt meine Neugierde zu wecken, hatte ich bereits mit meiner Abneigung zu kämpfen. Dies liegt an dem anfänglichen Drama - ehe die Geschichte begonnen hat - der auf mich übertrieben wirkt.

Das Buch könnt ihr unabhängig von dem Vorgänger (Stepbrother Dearest) lesen aber es kommen dennoch bekannte Figuren vor. So erfahren wir einiges über Chelsea - die in "Stepbrother Dearest", die Freundin von dem Protagonisten Elec war. In diesem Ban erfahren wir, wie schwer Chelsea es doch mit der Trennung hat und wie sehr sie sich selbst in Selbstzweifeln gefangen hält.
Eine Trennung ist nicht einfach und wenn man dem Ex begegnet ist es natürlich erstrecht nicht leicht seinen Stolz aufrecht zu halten - aber ähnlich wie beim Prolog wird die Dramatik in dieser Geschichte zu übertrieben dargestellt.

In diesem Zusammenhang kam mir Damien ganz recht, da er etwas Normalität in die Geschickte zurück bringt. Der scheinbar gutaussehende und perfekte Nachbar, mit vielen Talenten, bringt eine gewisse leichte Art in die Geschichte zurück, die ich nach einigen Kapiteln sehr vermisst hatte.

Nach einigen Kapiteln hatte ich jedoch das Gefühl, dass sich die Geschichte im Kreis dreht. Das Offensichtliche wurde von Gegenargumente über Argumente verdrängt und letzendlich zerstört, sodass es mir ehrlich gesagt egal war, ob es nun endlich zu einem Happy End kommt oder nicht.
Während der Geschichte schien es mir auch so, als hätte sich die Autorin keine all zu große Gedanken darüber gemacht, sodass die Handlung auf mich eher unwillkürlich wirkte.

Charaktere:
Chelsea, das arme, verlassene Mädchen.
Sie hat nach ihrer negativen Erfahrung mit ihren Zweifeln zu kämpfen. Gewisser Weise ist es verständlich aber ihr Hang zur Dramatik war mir dann doch etwas zu viel des Guten. Irgendeine positive Eigenschaft muss sie doch haben, die sie charakterlich auch stärker auftreten lässt. In diesem Zusammenhang kam mir Damien sehr recht, der Chelsea endlich aus ihrem scheinbar endlos tiefen Loch hinaus zieht.
Mit der Zeit gefiel mir ihre Entwicklung viel besser, die sie lebendiger auftreten lässt. Letzten Endes konnte sie mich jedoch nicht überzeugen und das hat sie ihrer eigenen Dramatik zu verdanken. Ja, Chelsea, das Leben hat auch seine Schattenseiten aber die Taten müssen dennoch nicht, aus 70% übertriebener Dramatik bestehen.

Damien ist vermutlich die Art von Nachbar, die man gerne hätte.
Gut aussehend, künstlerisch begabt und mit einer gewissen Art an sich, die ihn attraktiv auftreten lässt. Zugegeben hat er auch einige Eigenschaften an sich, die einige Sympathiepunkte abziehen. Auch wenn man vieles über Damien erfährt, fand ich dieses hin und her - das man noch dazu nur von Frauen kennt - sehr anstrengend.
Jedoch kann ich nicht leugnen, dass er seine Rolle als guter Freund oder guten Kumpel ganz gut und überzeugend spielt. Hinzu kommt, dass es mir sehr gefällt, dass er um einiges reifer wirkt, als es bei Chelsea der Fall war.

Autor:

Penelope Ward ist eine New-York-Times-, USA-Today- und Wall-Street-Journal-Bestsellerautorin. Sie ist in Boston mit fünf Brüdern aufgewachsen und arbeitete als Nachrichtensprecherin beim Fernsehen, bevor sie sich eine familienfreundlichere Karriere suchte. Penelope liebt Kaffee, ihre Freunde, Familie und Liebesromae. Sie ist stolze Mutter zweier Kinder und lebt in Rhode Island. Quelle: Verlag

Die Idee der verlassenen Exfreundin ebenfalls eine Geschichte zu widmen, fand ich zugegeben interessant. Durch den einfachen Schreibstil und die Ich-Perspektive der Protagonistin, konnte die Autorin bei mir erneut punkten.
Der gewisse Humor, den sie den Protagonisten verpasste, konnte mich ebenfalls überzeugen, da es eine gewisse Echtheit an sich hatte und das ganze etwas fesselnder gestaltete.

Doch sobald die Autorin auf die Emotionen zurück greift, kam bei mir das Gefühl auf, dass sie selbst nicht genau wusste, wie sie damit überzeugen kann. Leider ist in dem Zusammenhang auch "Dramatik" keine Antwort, da diese keine Voraussetzung für ein Anfang von irgendetwas sein kann.

In diesem Buch konnte mich die Autorin von daher nur durch die leichte überzeugen, die an ihrem Schreibstil zu erkennen ist und die sie sehr gut durch die Protagonisten vermitteln kann.
Im Laufe der Geschichte hatte ich mir gewünscht, dass es dabei bleiben würde. Somit hätte erst gar nicht das Netz aus Widersprüchen und Gegenargumentationen für etwas gesponnen werden müssen.


Fazit: Neighbor Dearest überzeugt mit der Idee, bekannten Charakteren aus dem Vorgänger, ebenfalls eine Geschichte zu schenken und lässt die Autorin dadurch sympathisch auftreten.
Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig zu lesen und die Charaktere überzeugen mit ihrer authentischen Art. Der Hang zur gewollten Dramtik machte es jedoch für mich schwer, da jene viel zu oft zum Vorschein kam. Dennoch ist es eine erfrischende Geschichte für zwischendurch, sodass ich gespannt bin, mit welchen Geschichten wir noch rechnen können.


Eckdaten

Originaltitel: Neighbor Dearest
Release: 19. Februar 2018
Format: Klappenbroschur
Genre: Roman, Romantik, Slice of Life
Seiten:
320
Verlag: Goldmann
Isbn:
978-3-442-48697-7
Preis: 10 € [D] / 10,30 € [A]

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(785)

1.300 Bibliotheken, 30 Leser, 0 Gruppen, 258 Rezensionen

"liebe":w=23,"laura kneidl":w=22,"new-adult":w=16,"verliere mich nicht":w=14,"angst":w=9,"missbrauch":w=9,"freundschaft":w=8,"sage":w=8,"luca":w=7,"liebesroman":w=6,"lyx":w=6,"vertrauen":w=5,"trennung":w=5,"love":w=5,"nevada":w=5

Verliere mich. Nicht.

Laura Kneidl
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei LYX, 26.01.2018
ISBN 9783736305496
Genre: Liebesromane

Rezension:

Blogrezension: http://theworldofvioletbooklady.blogspot.com/2018/09/rezension-laura-kneidl-verliere-mich.html

Inhalt:
Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage' dunkle Vergangenheit sie eingeholt - und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?
Quelle: Verlag


Erster Eindruck: Nachdem ich den ersten Teil beendet hatte, war es für mich so sicher - wie das Amen in der Kirche -, dass ich den zweiten Teil ebenfalls kaufen werde und lesen muss. Dennoch hat sich meine Meinung nicht geändert, ich finde es immer noch schade, dass sich beim Cover nicht all zu viel geändert hat. Natürlich hat es einerseits seine Voteile und es ist immer noch schön anzusehen. Trotzdem kann ich nicht leugnen, dass es eintönig ist und eben nur die Farbe vom Cover geändert wurde. Es hätte definitiv ein anderes Motiv oder zumindest andere Blumen genutzt werden können - diese gibt es doch schließlich wie Sand am Meer. Dennoch ist das Cover weiterhin schön anzusehen.

Erster Satz: Ich starrte auf die zerkratzte Tür mit dem abgesprungenen Lack und zögerte, den Schlüssel herumzudrehen.

Inhalt: Nach dem ersten Band habe ich tatsächlich eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitgemacht. Ich habe bei dieser Geschichte viel gelacht, mitgefiebert, mich mit den Protagonisten mitgeärgert aber natürlich habe ich mich auch mit ihnen gefreut.

Jenes emotionale Chaos sollte für mich beim zweiten Band weitergehen. Der Leser hat es nicht schwer sich erneut in der Geschichte zurecht zufinden, da die Geschichte am Ende des ersten Bandes ansetzt. Auch wenn manche Situationen nicht positiv sind und man sich etwas anderes für die Protagonisten wünscht, fand ich das ausgewählte Szenario spannend. In diesem Moment würde ich gerne genauer ins Detail gehen aber dies funktioniert leider nicht ohne Spoieler.
Keine Sorge, ich werde nichts dergleichen verraten. Nur, dass ich an einigen Stellen sehr viele Pluspunkte vergebe - da im ersten Band nichts erschaffen wurde, dass im zweiten Band fallen gelassen wird. Stattdessen kommen die Situationen noch besser zur Geltung, sodass die Liebesgeschichte für mich selbst in den Hintergrnd rutschte. Zu meinem Vorteil, da sich mein Interesse eben auf die anderen Situationen lenkte.

Nach wie vor interessierte mich Sages Zustand sehr, so wie ihre Versuche etwas dagegen zu unternehmen. Auch einige Begegnungen hatten mich sehr interessiert, die gut in Szene gesetzt wurden. Natürlich gibt es in der Geschichte auch einige Situationen, die den Leser womöglich ein genervtes Seufzen und Augenrollen kosten - allerdings nicht aus dem Grund, weil die Autorin zu Wiederholungen greift oder sonstiges. Eher aus dem Grund, weil man als Leser sehr zum Mitfiebern eingeladen wird.


Charaktere:
Sage  konnte mich bereits allein durch ihren Zustand packen und neugierig machen. Umso erleichteter war ich, als auch im zweiten Band darauf eingegangen wurde. Nein, das Interesse wurde nicht mit dem Gedanken hervor gerufen, dass ich die Protagonisten leiden sehen möchte. Mich interessiert stets der Kontrast zu dem sonst ach so perfekten Leben, den die Protagonisten sonst in einigen Geschichten haben. Gerade wegen ihrem Zustand, interessierte mich die Entwicklung von Sage sehr und ich finde, dass sie im zweiten Band gut zu merken ist.
Im zweiten Band konnte mich Sage für sich gewinnen und dies liegt unter anderem an ihrem Mut, den sie im Laufe der Geschichte gezeigt hat. Umso bedauerlicher finde ich es, dass es keinen dritten Teil gibt.
Autor
:

Laura Kneidl wurde 1990 in Erlangen geboren und entwickelte bereits früh in ihrem Leben eine Vorliebe für alles, was mit dem Schreiben zu tun hat. Inspiriert von zahlreichen Romanen begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Buchprojekt zu arbeiten. Seitdem wird ihr Alltag von Büchern, Katzen und Pinterest begleitet.
Quelle: Verlag


Nachdem der erste Teil durchgehend aus Saiges Perspektive beschrieben wurde, hätte ich mich natürlich auch darüber gefreut, wenn beim zweiten Teil Lucas Perspektive zum Einsatz gekommen wäre. Zwar war ich über die fehlende Perspektive ein bisschen enttäuscht aber die Tatsache, wie leicht der Leser wieder in die Geschichte kommt, war ein kleiner Trost.

Zugegeben kam mir Luca in diesem Band etwas zu kurz vor - ja, er war anwesend aber das ganze war nicht mit dem Vorgänger zu vergleichen.

Ich fand es amüsant, dass die Autorin genau weiß, wie sie mit den Lesern spielen kann. Ähnlich wie bei dem Prinzip, einem Kind ein Stück Schokolade entgegen zu reichen, nur um es sich doch anders zu überlegen und schließlich doch selbst zu essen. Da man in dem Sinne jedoch ein kleiner Sadist ist, war es so gesehen genau die richtige Mischung in dieser Geschichte.

Die Spannung beim zweiten Teil fand ich um einiges packender. Dennoch gibt es einige Handlungen, die ich nach jeweiligen Geschehnissen trotzdem unangebracht fand.


Fazit: Der zweite Teil übertraft zwar nicht meine Erwartungen aber kam ihnen etwas entgegen. Die Autorin hat weiterhin einen angenehmen und flüssigen Schreibstil, sodass man ohne stolprigen Anfang wieder in die Geschichte eintaucht. In meinen Augen handelt es sich um authentische Protagonisten, für die man eine gesunde Sympathie aufbringen kann. Auch wenn die Geschichte sehr in die emotionlae Tiefe ging, die mich sehr gepackt hatte, hatte mir dieses "Luca-Fieber" gefehlt, dass man bereits vom ersten Teil kannte. Trotzdem handelt es sich um eine sehr gelungene Fortsetzung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(155)

380 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 39 Rezensionen

"s. c. stephens":w=5,"kellan kyle":w=4,"thoughtful":w=4,"liebe":w=3,"leidenschaft":w=3,"kellan":w=3,"thoughtful - du gehörst zu mir":w=3,"sex":w=2,"liebesroman":w=2,"musik":w=2,"trennung":w=2,"dreiecksbeziehung":w=2,"goldmann":w=2,"rockstar":w=2,"thoughtless":w=2

Thoughtful - Du gehörst zu mir

S. C. Stephens ,
Flexibler Einband: 704 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.11.2015
ISBN 9783442483617
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Blogrezension: http://theworldofvioletbooklady.blogspot.de/2018/03/rezension-sc-stephens-thoughtful-du.html

Inhalt:

Sie gehört seinem besten Freund.
Er wollte sich nie verlieben.
Doch sein Herz lässt ihm keine Wahl.


Kellan Kyles Leben ist die Bühne - nur durch Musik, seine Band und zahllose One-Night-Stands kann er seine düstere Vergangenheit vergessen. Bis zu dem Tag, da Kiera alles verändert. Sie berührt etwas in Kellan, das seine sorgsam errichteten Mauern bröckeln lässt. Doch sie ist mit seinem besten Freund zusammen, und Kellan weiß, er muss die Finger von ihr lassen. Und er weiß auch, dass die süße, smarte Kiera sich nie zu ihm hingezogen fühlen würde. Oder doch?
Quelle: Verlag


 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Erster Eindruck: Wenn ich diese drei Jahre zurückblicke, dann weiß ich noch ganz genau, dass ich das Buch zusammen mit dem dritten Band gekauft habe.
Nachdem ich meinen SuB angesehen habe, hatte ich die Cover der Less-Reihe nebeneinander aufgestellt, nur um zu merken, dass Kellan - der Protagonist dieser Geschichte - auf diesen Cover eine ziemliche und äußerliche Entwicklung mitgemacht hat.
Ob das Foto den gleichen Sänger der Geschichte wirklich darstellen soll, ist mal dahin gestellt. Die Gestaltung für Autor und Buchtitel gefällt mir aber sehr! Unabhängig von der gewählten Farbe, ist es stets ein schöner Hingucker. Da ich keine Personencover mag, halte ich mich an dieser Stelle mit meiner Meinung zurück.



Erster Satz: Ich spiele seit meinem sechsten Lebensjahr Gitarre.

Inhalt: Ich glaube, dass bereits der erste Teil der Reihe, das frühere Fangirl in mir innerlich aufkreischen ließ. Als ich mit dieser Reihe angefangen hatte, war ich sehr von Kellan fasziniert und ich glaube, dass ich an manchen Stellen auch sehr mit ihm gelitten hatte.

Ich würde jedem raten, die drei Vorgänger (Thoughtless, Effortless und Careless) der Reihe zu lesen, damit ihr nicht gespoilert werdet. Da ich die Vorgänger vor Jahren gelesen habe, hatte ich das Gefühl, dass ich in die Vergangenheit zurück gezogen werde.

Thoughtful fasst die Geschichte der Vorgänger zusammen, sodass es eigentlich nichts neues verspricht. Wenn man zumindest davon absieht, dass sich die Geschichte mehr auf Kellan fixiert. Dennoch habe ich mich selbst dabei erwischt, wie ich mich über die gleichen Situationen - wie bereits bei den Vorgängern - geärgert habe, obwohl ich das Buch wie ein neues Buch betrachten wollte, dass ich zum ersten Mal in den Händen halte.

Dennoch handelt es sich um eine traurige und gleichzeitig leidenschaftliche Geschichte. Die Achterbahnfahrt der Gefühle ist gut in dieser Geschichte aufgeteilt aber wird mit viel Dramatik begleitet. Der Spruch, dass weniger mehr ist, bewehrt sich, da mir einige Charaktere zu dramatisch dargestellt wurden.
Mit einem Blick auf die Seitenzahl, hat man jedoch als Leser genug, wenn es zu wiederholenden Situationen kommt - selbst wenn man die Vorgänger nicht gelesen hat. Kennt der Leser die Vorgänger, ist es erstrecht etwas enttäuschend. Ich fand es amüsant, dass manche Situationen und Personen des Buches, immer noch die gleichen Reaktionen in mir hervor riefen, wie vor Jahren, als ich die Vorgänger gelesen hatte.


Charaktere:
Kellan hat es mir schon früher nicht einfach gemacht, wenn ich mich richtig zurück erinnere. Kellan ist und bleibt die gleiche Person. Er ist frech, nimmt sich kein Blatt vor dem Mund, neckt gerne und kann ein guter Freund sein. Durch Thoughtful lernt man Kellan von einer neuen Seite kennen und sollte ihn ihn eigentlich aus anderen Augen sehen.
Ich kann verstehen, dass Kellan für einige Kreischanfälle bei den Damen sorgt, sobald er auf der Bühne steht. So, wie die Autorin ihn beschrieben hat...ist vieles auch sehr nachvollziehbar. Ich muss gestehen, dass ich Kellan nicht mehr so gut in Erinnerung hatte, deswegen hatte ich durch seine Vergangenheit Mitleid mit ihm - sodass ich sein Handeln zwar verstehen aber seine Vergangenheit nicht als Rechtfertigung und schon gar nicht als Entschuldigung ansehen wollte. Viele Protagonisten haben keine einfache Vergangenheit und benehmen sich dennoch erwachsener als Kellan.
Je öfter ich versucht habe Kellan aus anderen Augen zu sehen - besonders wegegen seiner Vergangenheit - wollte es mir nciht gelingen. Viele seiner Gedanken ruinierten es ehrlich gesagt, sodass ich ihn eigentlich nur noch als eine Drama-Queen ansah.
Im Endeffekt kann man sich ihn als eine Person vorstellen, die ganz genau weiß, dass eine heiße Herdplatte nicht angefasst werden sollte, sich aber stundenlang darüber beschwert und jammert, weil er eben doch die heiße Herdplatte angeasst hat.
Natürlich hat Kellan auch seine guten Seiten aber die gesamte, unpassende Dramatik, störte mich sehr und zerstörte das Bild, dass ich von ihm hatte.

Kiera erweckt in mir keine guten Erinnerungen und auch wenn ich versucht habe, mich nicht an die Vorgänger der Reihe zu erinnern, hatte ich dennoch kein gutes Bild von ihr. Zu Beginn der Geschichte ist sie eher das schüchterne Mädchen, dass sich an neuen Orten und mit neuen Personen zuerst zurecht finden muss.
Wenn ich mir die Entwicklung von Kiera ansehe, gefiel mir ihre vorherige Version - eben die schüchterne Kiera - um einiges besser! Am meisten nervte es mich, dass sie plötzlich die betroffene und verletzte Person darstellte, obwohl sie nur jenes Verhalten zurück bekommen hat, mit denen sie anderen vor dem Kopf gestoßen hat.
Selbst heue wünsche ich mir kein Happy End für Kiera, weil sie es meiner Ansicht nach, nicht verdient hat.
Schande für mich - Schande über meine Kuh!

Denny hat mich überrascht, der bereits in jungen Jahren Kellan kennengelernt hat. In jungen Jahren scheint er bereits der beste Freund zu sein, den man sich nur wünschen kann. Auch als Freund, sehe ich ihn als eine liebevolle Person an, sodass ich ihn gerne an Kieras Seite gesehen habe.
Aus diesem Grund tut es durchaus leid, welches Schicksal sich die Geschichte für ihn zurecht gelegt hat. Allerdings gab es auch bei Denny einige Situationen und Konversationen, die man als bester Freund nicht von sich zeigt. Manchmal hatte ich mir bei Denny offensichtliche Schattenseiten gewünscht, die sein Sunny-Gesicht zum bröckeln bringt. So perfekt kann doch keiner sein!

Autor
:

S.C Stephens, New-York-Times- und USA-Today-Bestsellerautorin, verbringt jede freie Minute damit, sich Geschichten auszudenken - Romane voller Gefühle, Leidenschaft und Liebe. Ihr Debüt 'Thoughtless' ist die spannungsgeladene Geschichte eines Liebesdreiecks deren Hauptfigur Kellan Kyle die Leserherzen in Sturm eroberte. Auch mit den Folgebänden im 'Thoughtless'-Universum feierte sie einen weltweiten, überwältigenden Erfolg. Wenn S.C Stephens mal nicht an einem Roman arbeitet, genießt sie es an langen, faulen Nachmittagen in der Sonne zu lesen, ihren I-Pod mit Liedern zu füllen, die über Schreibblockaden hinweghelfen, ins Kino zu gehen und sich mit Freunden und der Familie zu treffen. Stephens lebt im wunderschönen Pazifischen Nordwesten der USA mit ihren zwei ebenso wunderschönen Kindern.
Quelle: Verlag


S.C Stephens hat einen angenehmen Schreibstil, sodass man jede Seite verschlinge und das passiert schneller als erwartet. Während wir bei den Vorgängern die Geschichte aus Kieras Perspektive lesen, ist bei diesem Buch dieses Mal Kellans Perspektive an der Reihe.

Auch wenn die Autorin einen Hang zur Dramatik hat, kann ich nicht behaupten, dass es schlecht ist oder sich schlecht auf ihre Art zu schreiben auswirkt. Es gleicht an manchen Stellen zwar an Übertreibung aber die Geschichte ist dennoch packend und überzeugt mit ihrer emotionalen Art zu schreiben.

Selbst wenn es lange her ist, dass man ein Buch von ihr gelesen hat, dauert es nicht  lange mit ihrem Schreibstil warm zu werden. Allerdings finde ich es sehr schade, dass sich manche Charaktere nicht zu ihrem Vorteil entwickelt haben - ja, es ist die gleiche Geschichte nur aus einer anderen Perspektive aber ich hatte dennoch mit einer kleinen Veränderung gehofft, die manche Figuren sympathisher auftreten lässt.

Die Autorin fasst die Emotionen und prickelnde Momente gut zusammen, kann sie auch ebenso gut verkaufen aber reicht das, wenn es - zumindest für mich zu viele Störfaktoren gibt?


Fazit: Auch wenn die Autorin die Emotionen und prickelnden Momente der Charaktere gut zusammenfassen und verkaufen kann, glich vieles zu sehr der Übertreibung. Situationen und Gedanken wurden durch eine andere Perspektive zwar gut in Szene gestellt aber leider auch überdramatisiert. Dennoch kann der Leser bereits durch die ersten Seiten und dem einfachen Schreibstil, schnell in die Geschichte eintauchen und sich auf diese einlassen. Solltet ihr die Geschichte aus Kellans Perspektive lesen wollen, würde ich euch empfehlen, euch zuerst mit den drei Vorgängern zu befassen - da alles andere zu sehr spoilern würde.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(252)

428 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 127 Rezensionen

"geneva lee":w=7,"liebe":w=5,"game of hearts":w=5,"mord":w=3,"las vegas":w=3,"las_vegas":w=3,"roman":w=2,"spannung":w=2,"spannend":w=2,"genevalee":w=2,"buch: game of hearts":w=2,"humor":w=1,"thriller":w=1,"reihe":w=1,"erotik":w=1

Game of Hearts

Geneva Lee , Charlotte Seydel
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.12.2017
ISBN 9783734104831
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Blogrezension: http://theworldofvioletbooklady.blogspot.de/2018/02/rezension-geneva-lee-game-of-hearts-1.html


Inhalt:
Wem kannst du trauen in einer Stadt voller Lügen?

Als Emma Southerly auf einer exklusigen Party auf der sie eigentlich weder sein will noch erwünscht ist, den attraktiven, geheimnisvollen Jamie trifft, klopft ihr Herz vom ersten Augenblick an einen Takt schneller.
Wer ist dieser Mann mit dem raubtierhaften Charme, und warum fühlt sie sich so zu ihm hingezogen? Trotz aller Bedenken verbringt sie eine Nacht mit ihm, die sie so schnell nicht vergessen wird - auch, weil es am nächsten Morgen in Las Vegas nur ein Thema gibt: Eine Leiche wurde gefunden - und Jamie ist der Hauptverdächtige. Aber er war doch die ganze Nacht bei ihr, oder etwa nicht? Quelle: Verlag

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Erster Eindruck: Das Cover passt sehr gut zum gewählten Ort des Geschehens, während es durch die dargestellte Nacht noch besser zur Geltung kommt. Ich war zwar selbst noch nicht in Vegas aber durch all die Serien, Filme, Bilder und Beschreibungen, habe ich stets eine leuchtende Stadt vor Augen - die eben auch auf dem Cover abgebildet ist und den Vorstellungen entspricht.
Der Titel kommt nicht nur durch den schwarzen Hintergrund, sondern durch die auffällige Farbe besser zur Geltung. Dabei muss ich sagen, dass es weniger glitzert, als ich anfangs gedacht hatte, nachdem ich das Cover im Internet gesehen hatte.
Dies ist für mich aber kein Grund für ein Punktabzug oder ähnliches, da es schließlich schön anzusehen ist und ich ohnehin nicht der Fan von Glitzer, Feenstaub und Einhornpüpse bin.



Erster Satz: Mit Fehlern habe ich mich nie lange aufgehalten.


Zum Buch:
Zu Beginn muss ich sofort sagen, dass mir die Kapitelgestaltung sehr gut gefällt! Anstatt jedes Kapitel zu nummerieren, beginnt jedes neue Kapitel mit einer schwarzen Seiten, sodass den Augen auch mal etwas anderes geboten wird. Gerade bei dem Buch von Geneva Lee hat es mich positiv überrascht.

Inhaltlich schien die Protagonistin dafür leider nichts neues oder einzigartiges zu zeigen. Wie üblich hat die Protagonistin weder eine einfache Vergangenheit noch eine einfache Zeit vor sich. Unbeabsichtigt findet sich Emma plötzlich in einer Situation a lá "Sherlock Holmes" oder "CSI" wieder. Zugegeben gefiel mir diese überraschende Wendung sehr - gerade aus dem Grund, weil in der Geschichte auch für prickelnde Momente gesorgt ist und ich damit gerechnet hatte, dass sich der Fokus zu sehr auf letzteres konzentrieren würde.

Auch die Charaktere sowie ihre Geschichte und "Abstammung" fand ich interessant dargestellt. Durchaus gehen sie im Plot nicht unter - genau so wenig, wie der Plot nicht durch die prickelnden Momente zerstört wird oder untergeht.
Ich erwähne gerne noch einmal, dass es mir sehr gut gefallen hat, weil ich mir bei dieser Autorin nicht immer sicher bin.

Der Fokus der Geschichte richtete sich mehr auf die Spannung, anstatt sich nur auf Erotik zu beruhen. Meiner Meinung nach gelingt es der Autorin um einiges besser, anstatt prickelnde Momente erschaffen zu wollen.


Charaktere: Emma war für mich eine - ebenfalls - positive Überraschung. Obwohl sie keine einfache Vergangenheit hinter sich hat und ihre Gegenwart auch nicht unbedingt rosig aussieht, macht es nicht den Anschein, als würde sie sich stets selbst bemitleiden oder sich zu sehr gehen lassen.
Stattdessen weiß sie, wann ein Schlussstrich gezogen werden muss, während sie anderen die Stirn bieten kann. Selbst im Bezug ihrer neuen Bekanntschaft, habe ich nicht negatives wahrgenommen.
Bezüglich jener Situation gehen die Meinungen zwar weit auseinander aber auf Emma bezogen, muss ich sagen, dass ich sie sogar verstheen und es ihr somit nicht übel nehmen konnte.
Unter anderem bekommt sie als Protagonistin einen dicken Pluspunkt von mir, weil sie sich nicht selbst als amres und hilfloses Mädchen darstellt.

Jamie hingegen hatte es mir anfangs schwer gemacht.
Ich glaube, dass ich automatisch nach dem Gegenteil jener Charakterbeschreibung suche - gerade dann, wenn sie mir zu perfekt erscheint. Allerdings muss ich gestehen, dass auch er mir sehr gut gefallen hat. Sein Leben stellt einen großen Kontrast zu Emmas Leben dar aber ich hatte nicht das Gefühl, dass seine Gestalt dafür zu wider wirkt.
Er scheint nicht auf andere hinab zu sehen und hat eine neckende Art an sich, die auf mich normal und passend wirkt. Auch wenn sein Status sich unterscheidet, merkt man durch ihn sehr gut, dass Geld allein nicht glücklich macht.
Auch Jamies Beschützerinstinkt und die Tatsache, wie er seine eigene Person durch Emma zeigt, fand ich weder störend noch unpassend, stattdessen bin ich neugierig darauf, welche Seiten sie von ihm noch hervor bringen kann.
Autor:

Geneva Lee ist eine hoffnungslose Romantikerin und liebt Geschichten mit starken, gefährlichen Helden. Mit ihrer Royal-Saga um den königlichen Bad Boy Prinz Alexander begeisterte sie die Lersinnen und stürmte die internationalen Bestseller-Listen. Geneva Lee lebt gemeinsam mit ihrer Familie im Mittleren Westen der USA. Quelle: Verlag

Geneva Lee konnte mich mit ihrer Roya-Saga zwar nicht begeistern oder überzeugen - aber sie änderte meine Meinung durch "Secret Sins" (Rezension zu Secret Sins) und erstrecht durch Game of Hearts. Die beziehung zwischen den Charakteren hat mir sehr gut geflalen und kam mir auch gut ausgearbeitet vor.
Die Situationen sind nicht durch Widerholungen geprägt und werden auch nicht durch vulgäre Konversationen zerstört.

Durch die Ich-Form rutscht der Leser in eine empathische Perspektive der Protagonistin. Auch wenn für Drama gesorgt ist, wirkt dies eher für eine aufkommende Spannung anstatt für eine Abschreckung.
Wie gesagt, war ich bisher nicht in Vegas aber ich finde, dass die Autorin den Ort passend beschrieben hat, sodass man sich die jeweiligen Situationen und Orte noch besser vorstellen konnte. Auch die unterschiedlich dargestellten Lebenssituationen der Protagonisten fand ich interessant.

Um Jamies Leben etwas besser zur Geltung bringen zu können, hätte einiges aus seiner Perspektive beschrieben werden können - aber da es der erste Teil der Reihe ist, möchte ich mich diesbezüglich mit meiner Meinung noch etwas zurück halten.
Allerdings fand ich für den ersten Teil Emmas Perspektive ausreichend genug, da es nicht den Anscheint machte, als würde der Leser gar nichts von Jamie geboten bekommen. Das genaue Gegenteil ist der Fall.


Fazit: Game of Hearts war für mich eine sehr überraschende und positive Geschichte.
Während ich durch diese Autorin immer noch die Geschichte von der 'Royal-Saga' vor  mir habe - die mich nicht positiv gestimmt hatte - finde ich, dass die Autorin sich positiv entschwickelt hat.
Jedenfalls gehe ich dabei von ihren Ideen und ihrem Schreibstil aus. Zugegeben ist der Cliffhanger sehr mies (im Zusammenhang darauf, lange auf die Fortsetzung warten zu müssen!) und gerade deswegen hatte ich mir mehr Seiten gewünscht aber es wirkt sich für mich positiv auf die Reihe aus, sodass ich natürlich wissen möchte, wie es weiter geht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(102)

215 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

"liebe":w=4,"hochzeit":w=4,"tempting love":w=4,"j. lynn":w=3,"lyx verlag":w=2,"trauzeuge":w=2,"j.lynn":w=2,"hände weg vom trauzeugen":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"amerika":w=1,"erotik":w=1,"gefühle":w=1,"1. band":w=1,"lyx":w=1

Tempting Love - Hände weg vom Trauzeugen

J. Lynn , Friederike Ails
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei LYX, 09.12.2016
ISBN 9783736303645
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(196)

413 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 88 Rezensionen

"deadly ever after":w=8,"liebe":w=6,"serienkiller":w=6,"sexy crime":w=5,"crime":w=4,"thriller":w=3,"sexy":w=3,"jennifer l armentrout":w=3,"freundschaft":w=2,"mord":w=2,"spannung":w=2,"vergangenheit":w=2,"romance":w=2,"mörder":w=2,"trauma":w=2

Deadly Ever After

Jennifer L. Armentrout , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.10.2017
ISBN 9783492311731
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Blogrezension: http://theworldofvioletbooklady.blogspot.de/2018/02/rezension-jennifer-l-armentrout-deadly.html

Inhalt:
Ihr Herz droht zu zerbersten - vor Angst und heisser Leidenschaft....


Vor zerhn Jahren entkan Sasha nur knapp einem Serienkiller, der mehrere Frauen auf bestialische Weise hingerichtet und als Bräute drapiert hat. Schwer traumatisiert verließ sie ihre Heimat und brach alle Kontakte ab.
Doch nun kehrt sie zurück. Als Sasha ihren attraktiven Exfreund Cole, mittlerweile FBI-Agent, wiedersieht, verspürt sie sofort heißes Herzklopfen. Und Cole hat auf sie gewartet. Aber bevor die beiden ihre Sehnsucht stillen können, wird eine tote Frau geborgen. Genau dort, wo der Serienkiller vor zehn jahren seine Leichen deponierte. Ist Sashas Leben erneut in Gefahr? Quelle: Verlag


~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~


Erster Eindruck: Obwohl ich sonst bei dieser Autorin, an die hellen Cover gewöhnt bin, muss ich zugeben, dass dieses Cover durchaus etwas an sich hat.
Das schwarz-rote-Design passt meiner Ansicht nach, zu einem Krimi. Natürlich muss nicht immer alles düster sein aber wenn man die anderen Cover von den Büchern, derselben Autorin kennt, stellt es einen interessanten Kontrast dar. Auch wenn die weiße Schrift auf dem Cover gut zur Geltung kommt, hätte der Titel etwas dicker sein können. Vor allem aus dem Grund, weil das Blut beim Titel und dem Blut, dass sich aus der Rose bildet, doch etwas besser zur Geltung gekommen wäre.
Obwohl das Cover sonst gut bei mir ankommt, gibt es doch etwas, dass mich sehr stört. Ist es nötig die Genre auf dem Cover bekannt zu geben? Ja, es ist üblich, dass stets 'Roman' auf dem Cover beschrieben steht - aber dieses 'Sexy Crime' stört mich! Ich hätte es besser gefunden, wenn es ein abnehmbarer Sticker gewesen wäre!


Erster Satz: Es gab Regeln.


Zum Buch:
Sasha kehrt nach einer langen Zeit in ihrer Heimat zurück und hat keine einfache Geschichte hinter sich. Während die Protagonistin solch einen Schritt tätigt, könnte man meinen, dass ihr ein Neuanfang geling - allerdings ist ihr dieser nicht gegönnt, während die merkwürdigen und unerfreulichen Situationen ihren Lauf nehmen.

Zugegeben fand ich es an manchen Stellen zu übertrieben, allerdings gestaltete es sich nach und nach spannender und düster, sodass ich gar nicht genug davon bekommen konnte und sehr gefesselt von der Geschichte war.

Der Inhalt hat eine gelungene Mischung aus Spannung, Aktion und Romantik, sodass Letzteres gar nicht in der Geschichte stört, sondern einen angenehmen Kontrast darstellt.
So wirkt sich die Spannung nicht nur auf die Entwicklung der Geschichte selbst, sondern auch auf die Charaktere aus. Allerdings fand ich es schade, dass vieles zu offensichtlich war.
Mit der Zeit fehlten die Rätsel, fehlte das geheimnisvolle...Dennoch blieb es spannend und das hatte mich überrascht. Nach dem Offensichtlichen hatte ich damit gerechnet, dass alles schnell ein Ende fidnet, damit man sich anderen Situationen zuweden kann, doch das Gegenteil ist der Fall!

Dennoch hätte einiges anders gestaltet werden können. Die Geschichte hatte für mich Potenzial, aus dem man noch mehr hätte schöpfen können. Ein zweiter Teil hätte sich zumindest für mich gelohnt, in dem alles nach und nach aufgedeckt wird.


Charaktere: Sasha ist eine Person, die vermutlich nicht das typische Bild zeigt, welches sonst so oft von den Protagonistinnen gezeigt wird. Trotz ihrer Vergangenheit zeigt sie eine gewisse Stärke von sich und macht dennoch einen zarten und weiblichen Eindruck, der manche Beschützerinstinkte weckt.
Wie das alles gleichzeitig funktionieren soll? Stellt euch eine Elena aus Vampire Diaries vor - ihr war die Mischung auch gelungen.
Sasha ist eine gute Freundin und obwohl sie versucht stark zu sein, hat auch sie - so wie jeder andere Mensch - eine empfindliche Seite an sich, die verletzt werden kann. Ich hatte dies bezüglich zwar mit Übertreibungen und Drama über Drama gerechnet - aber ich muss zugeben, dass jene Seite nicht zu übertrieben dargestellt wird.

Cole gehört wohl zu den Arten von Männern, die die Beine der Frauen zu Wackelpudding werden lassen.
Auch wenn ich die Zufälle. dass manche Personen ihm einen Gefallen schulden - lustiger Weise stets passend zur Situation - wirkte sich dies nicht negativ auf ihn aus.
Ich muss gestehen, dass ich ihn dadurch schon etwas merkwürdig und auch verdächtig fand und ihn deswegen nicht mit offenen Armen empfangen konnte, wie es anfangs womöglich gedacht war.
Erst nach und nach funktionierte es, da er durchaus zeigen konnte, dass er eine Person ist, auf die man sich stets verlassen kann.
Autor:

Jennifer L. Armentrout veröffentlichte unter dem Pseudonym J. Lynn international sehr erfolgreiche Young-Adult-Romae, bevor sie sich mit ihren New-Adult-Romanen endgültig an die Spitze der Bestseller schrieb. In Deadly Ever After kombiniert sie erstmals Elemente des New adult mit einer Thrillerhandlung. Sie lebt in Martinsburg, West Virginia. Quelle: Verlag

Wenn man bereits einige Bücher dieser Autorin gelesen hat, kommt einem der Schreibstil natürlich vertraut vor. Doch auch 'Neueinsteigern' sollte es nicht zu schwer fallen, sich auf die Geschichte einzulassen. Ich gebe zu, dass ich - nach allen Büchern, die ich bisher von ihr gelesen habe - etwas skeptisch war, was die Mischung der Genre betrifft.

Während der Leser die gesamte Geschichte jedoch aus der Perspektive der Protagonistin liest, geht die düstere sowie prickelnde Spannung nicht an einem vorbei. Ich für meinen Tel fand beides sehr spannend und hatte auch dementsprechend auch mitgefiebert.
Die Gedankengänge der Autorin waren geschickt und interessant, während die Atmosphäre etwas von Sherlock Holmes an sich hatte. Auch die Tatsache, wie sie ihre Charaktere auf dem Feld bewegt, fand ich gut bedacht.

Allerdings muss ich gestehen, dass ich das Epilog durch die gesamte Spannung und Thematik zuvor etewas merkwürdig finde. Es fühlt sich gewisser Weise falsch an.
Doch da es sich um ein persönliches Gefühl handelt und sich weniger auf die Autorin bezieht, beeinflusst dies nicht meine Bewertung.


Fazit: Nicht nur das Cover weckte meine Aufmerksamkeit und mein Interesse - auch die Geschichte entwickelte sich nach und nach spannend und zog mich in ihren Bann. Nach wie vor finde ich es schade, dass der Genre-Hinweis auf dem Cover kein abnehmbarer Sticker ist
Die Geschichte fand ich sehr spannend und interesssant, sodass ich es schade finde, dass es keinen zweiten Teil zu dieser Story gibt. Allerdings hat diese Geschichte mein Interesse geweckt, sodass ich mehr von dieser Genre und Idee (der selben Autorin) lesen möchte.



  (2)
Tags:  
 
117 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.