xDropsyxs Bibliothek

47 Bücher, 23 Rezensionen

Zu xDropsyxs Profil
Filtern nach
47 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

selbstmord, maxim, suizid, trauer, novelle

Maxim

Gabriel P. Henry
Flexibler Einband
Erschienen bei MASOU Verlag, 10.06.2017
ISBN 9783944648385
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Autor: Gabriel P. Henry veröffentlicht mit 20 Jahren seinen Debüt-Roman „Maxim“. Geboren wurde er in Koblenz und besuchte eine staatliche Gesamtschule, wo er aufgrund der hohen Migrationsbeteiligung mit vielen anderen Nationalitäten und Religionen in Kontakt kam. Als deutscher Christ ist er in seiner Klasse eine Minderheit. Somit wuchs er auch mit Freunden aus arabischen und südeuropäischen Ländern auf. Durch Verwandte und Bekannte kam er mit dem Islam und sogar indianischen Lebensweisen in Kontakt. Fußball gehörte zu seinen Hobbys und für Musik entwickelte er eine besondere Leidenschaft, was sicherlich auch durch seinen Vater entstand, der als Musiker und Songwriter in den Charts vertreten war. Weshalb Gabriel P Henry schon früh mit künstlerischem Erschaffen in Kontakt kam. Nach seinem Abschluss begann er sein Abitur an der Oberstufe eines Gymnasiums, was er jedoch nach zwei Jahren wieder abbrach. Stattdessen fing er eine Ausbildung zum Automobilkaufmann an und schrieb zur selben Zeit seine ersten Geschichten. 

Zum Inhalt: In „Maxime“ geht es um den Selbstmord eines 14 Jahre alten Jungen, besser gesagt es geht um die ersten 7 Tage nach seinem Tod. Maxim befindet sich scheinbar noch auf der Erde und in der Umgebung seiner Liebsten, doch etwas ist anders, sie sehen und hören ihn nicht. Er bekommt alles umso mehr mit, was sich bei ihm als Schmerzen und starken Gefühlen äußert, die ihn zu überrennen scheinen. Was ist nur passiert, warum hat Maxim sich das Leben genommen und warum ist er immer noch da und muss das alles aushalten? 
Die Charaktere: Maxim: Ein 14 jähriger Junge der in seiner Schule und bei Freunden sehr beliebt ist. Er könnt besser in der Schule sein, wenn er sich mündlich beteiligen würde. Maxim liest gerne und ihn beschäftigen viele Gedanken, er ist sehr aufmerksam was seine Umwelt betrifft. Mit seinem besten Freund Leo geht er in den Fußballverein und macht auch sonst sehr viel mit ihm zusammen. 
Leo: Er ist Maxims bester Freund und eher der offene lockere Typ. Sie waren ein tolles Gespann und unternahmen alles gemeinsam. 
Lisa: Ein hübsches Mädchen aus Maxims Schulkasse, in das er heimlich verliebt ist. Sie singt gerne und ist für ihre Freunde da. 
Lara: Sie ist Maxims ältere Schwester, die trotz Schule und Freund immer für ihn da ist. 
Valentina: Sie ist Maxims und Laras Mutter, dazu eine sehr herzliche und emotionale Frau.
Phillip: Er ist der Vater von Maxim und Lara, dazu ist er mit Valentina verheiratet. Mit seinen Gefühlen weiß er nicht umzugehen und versucht sie mit Wut und Alkohol zu unterdrücken
Meine Meinung: Das Buch beginnt mit einem Prolog, was ich persönlich sehr gerne mag. Denn so bekommt man einen Blick in das Buch und hat doch so gar keine Ahnung, was passieren wird, was für mich die Spannung steigert. „Maxim“ ist in 7 Tage unterteilt, wo Maxim der Hauptprotagonist seine Erlebnisse und Gefühle nach seinem Selbstmord beschreibt. Diese Aufteilung gefällt mir sehr gut und ist neben der üblichen Kapitelaufteilung mal was anderes und passt sehr gut zum Buch.
Der Autor schafft es in diesem Buch, ein schweres Thema so echt, offen und vor allem voller Emotionen rüber zu bringen, was mich sehr bewegt. Keine Verurteilung, keine Bewertung des Themas, einfach die emotionale Geschichte eines Jungen, den verschiedene Themen im Leben beschäftigt haben. Der Grund, der hier bei Maxim für alles ausschlaggebend war, ist auch einer der mich öfters beschäftigt, aber mich sehr überrascht. Diesen Zusammenhang hab ich selber noch nie so gesehen und es berührt mich daher umso mehr. Seit gespannt, es wird euch sehr überraschen und zum Nachdenken anregen, da bin ich mir sehr sicher. Auch wenn das gesamte Buch sehr emotional ist, gibt es noch zwei Stellen die mich persönlich so sehr bewegt haben, dass mir die Tränen kamen und wirklich sprachlos war.
Es fällt mir in diesem Fall sehr schwer zu beschreiben, wie sehr mir dieses Buch gefallen hat, denn ich müsste einfach zu viel verraten….Daher belass ich es dabei und glaube ihr werdet beim Lesen selber feststellen was ich meine ;) 
Fazit: Ein Buch voller Emotionen und spannender Hintergründe. Beim Lesen sollte man schon Taschentücher griffbereit haben, denn ich glaube dabei bleibt kein Auge trocken. Für mich bis jetzt in diesem Jahr, dass Buch, dass mich am meisten berührt hat und deshalb kann ich es jedem empfehlen.

  (1)
Tags: freundschaft, junge, maxim, schule, selbstmord, trauer   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

33 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

dystopie, mondgeflüster in fella, fella, senk, andra

Mondgeflüster in Fella

Lara Kessing
Flexibler Einband: 345 Seiten
Erschienen bei Independently published, 31.05.2017
ISBN 9781521386965
Genre: Romane

Rezension:

Die Autorin: Lara Kessing liebte es schon sich in der Schulzeit Geschichten auszudenken und aufzuschreiben. Das Schreiben begleitet sie seit dem und wurde zu ihrer Leidenschaft, die sie aber noch nicht mit anderen Teilen wollte. Doch zum Glück hat ihr innerer Schweinehund gesiegt und sie und ihre Geschichten aus der Kammer vertrieben. Sodass wir das Glück haben, auch etwas von ihren Geschichten lesen zu können. 

Das Cover: Auf dem Cover, ist passend zum Titel ein Vollmond in der Ferne über einer Stadt zu sehen. Interessant finde ich das Mädchen, das sich den Mond ansieht. Farblich ist alles in Schwarz und Weiß gehalten nur der Himmel hat etwas Blau dabei. 

Über das Buch: „Mondgeflüster in Fella“ ist der zweite Teil einer Jugendbuch Reihe von Lara Kessing. Das Besondere an diesem Buch ist, dass es auch ohne Teil 1 der Reihe gut funktioniert und somit unabhängig davon gelesen werden kann.
Fella scheint eine Stadt wie jede andere zu sein, doch ändert sich das bald, durch außergewöhnliche Unwetter. Die Stadt wird schwer getroffen und es herrscht ein Ausnahmezustand, der sich durch Plündereien und eine Seuche nicht so schnell zu ändern scheint. Doch dann kommt eine vorher eher unscheinbare Jugendgang ins Spiel, die schnell die Kontrolle über Fella erlangt und alle die nicht zu den Senk gehören, schlecht behandeln.
Somit verändert sich auch für Andra alles und sie muss sich wieder den Senk anschließen. Ob das gut geht? 

Die Charaktere: Hier treffen wir auf so einige Personen, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Was es mir schwer macht und sicher auch nicht so spannend wäre, an dieser Stelle alle vorzustellen. Daher hier die für mich wichtigsten Protagonisten. Besonders angetan haben es mir hier die ungewöhnlichen Namen, die sehr gut zur Geschichte und den einzelnen Personen passen. 

Andra: Ein Mädchen, das grade erst wieder in die richtige Spur gefunden hat und sich nun wieder entscheiden muss für welche Sache sie steht und kämpft. Sie schafft es immer wieder ihre Angst zu überwinden und sogar andere mit ihrem Mut anzustecken. 

Lenn:Er war Andras bester Freund, doch hat er sich durch das bilde Vertrauen zu den Senk sehr verändert und Dinge getan, die man ihm nie zugetraut hätte. Ob er und Andra wieder zueinander finden? 

Nea: Ein Mädchen in Andras alter, die genau so wie sie nichts von den Senk hält, was sie sehr deutlich macht. 

Taar: Er gehört zu denk Senk und hat grosses Interesse an Andra. Doch was steckt hinter seinen Aktionen?

Wedd: Er ist der Anführer der Anti Senk und was seine Gefühle und Pläne angeht eher verschlossen. Wedd hat seine Wut oft nicht im Griff, doch ist er im Grunde ein interessanter lieber Kerl. 

Herrell: Ein süsses kleines Mädchen, das sich tapfer und mutig hält, da es immer daran glaubt seine Eltern wieder zu finden. 

Senk: Die Senk ist eine Jugendgang, die schwer zu durchschauen ist, aber niemanden akzeptiert, der nicht auf ihrer Seite steht. 

Anti Senk: Eine Gruppe aufständischer, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Senk aufzuhalten und die Regierung zu unterstützen, die alte Ordnung wieder herzustellen. 

Meine Meinung: Wetterkatastrophen sind heutzutage gar nicht mehr so abwegig und man kann schon mal auf den Gedanken kommen, sich zu fragen, was geschieht dann. Die Idee mit den Senk gefällt mir sehr gut, sie sind nicht so leicht zu durchschauen und ziehen viele in ihren Bann.
Andra gefällt mir als Protagonisten sehr gut, sie ist sehr sympathisch und kämpft für das was sie für richtig hält. Was mir bei ihr besonders gefällt, ist das Ritual mit ihren Eltern, dass sie sich auf in der Ferne nahe sind, wenn sie nur den Mond anschauen. Eine sehr schöne Idee, die Kraft geben kann und die Einsamkeit vertreibt.
Emotionen und der Kampf mit eigenen Ängsten kommen hier nicht zu kurz, was ich besonders gut finde. Ich selber musste immer mal nachdenken, wie ticke ich eigentlich und wie würde ich an dieser Stelle selber reagieren.
Interessant finde ich auch, dass der Tagesablauf sich komplett ändert und sich fast alles in der Nacht abspielt, was für alle eine große Umstellung ist.
Toll finde ich, dass die Autorin es mit ihrem Schreibstil schafft, dass der Lesefluss nicht abreist und man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Die Spannung bleibt bis zum Schluss und man schlägt sich unweigerlich auf eine Seite und fiebert mit.
Das Ende macht Lust auf mehr und ich weiß jetzt schon, dass ich auf jeden Fall alle Teile der Reihe lesen werde, da ich einfach wissen muss, wie es weiter geht. 

Fazit: Für mich ein sehr gelungenes Buch und eine spannende Reihe die ich gerne Jugendlichen und jungen Erwachsenen empfehlen möchte. Für mich ist „Mondgeflüster in Fella“ ein Buch, dass man nicht mehr aus der Hand legen kann und einfach mit fiebern muss, was als nächstes passiert. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

bdsm, serva, sklaven, götter, erotik

Serva - Götteropfer

Arik Steen
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Independently published, 13.02.2017
ISBN 9781520553856
Genre: Sonstiges

Rezension:

Der Autor: Arik Steen lebt in München und begeisterte sich schon in seiner frühen Jugend für das Schreiben. Er schrieb Geschichten, Erzählungen, Romane und Gedichte, wobei er sich bei Themen und Bereichen nicht festlegte und vielseitig blieb.
Dezember 2015 bis Juli 2016 befasste Arik Steen sich mit erotischer Literatur und veröffentlichte Bücher in diesem Bereich. Dazu gehörten „Frauenjagd“, „Sklavenschwestern“ oder „Hunting Prey“. Sein markanter und sehr männlicher Schreibstil, hat einen gewissen Wiedererkennungswert. 

Das Cover: Das Cover hat etwas Mystisches und fesselt mich, durch das verschleierte Gesicht einer Frau. Vor allem ihre Augen, haben etwas Besonderes und beeindruckendes an sich, was mich sofort anspricht und neugierig macht. 

Über das Buch: Serva 1 Götteropfer ist der erste Teil einer Reihe von Arik Steen, die Erotik und Fantasy in einem besonderen Stil vereint. Die Kapitel sind in Tag aufgeteilt und wechseln von Land zu Land und zu den unterschiedlichsten Protagonisten. Die vorherrschende Zeit erinnert an das Mittelalter und die Sprache ist eher rau, sexistisch und moderner.
Ein Welt ähnlich wie unsere und doch so anders, bevölkert von verschiedenen Nationen, die alle an dieselben Götter und ihre Gesetze glauben. Könige regieren Länder, Priester verkünden den Willen der Götter. Krieg und Sklavenhaltung spielen auch eine Roll, doch zur Jahrhundertwende, kommt auf alle Völker eine besondere Aufgabe zu. Diese wollen alle auf unterschiedliche Weise und mit unterschiedlichen Hintergedanken erfüllen wollen.
Die Charaktere: Aus den verschiedenen Völkergruppen lernen wir hier einige Charaktere kennen und können sie auf ihren unterschiedlichen Wegen begleiten. Sie könnten nicht unterschiedlicher sein, doch haben sie eins gemeinsam, alle haben verborgene erotische Fantasien. 

Meine Meinung: Der Einstig in das Buch fiel mir nicht ganz so leicht, doch am Ende war es nicht so wie erst vermutet. Es lag nicht an einem schwierigen Einstig, sondern daran, dass dieses Buch so anders ist als alle die ich vorher gelesen habe. Das was kurz negativ scheint, ist gar nicht mal so schlecht, eher neu und ganz gut. Die raue, moderne und sexistische Sprache ist im ersten Moment gewöhnungsbedürftig und passt dann doch sehr gut.
Besonders gut gelungen finde ich den Wechsel zwischen den einzelnen Protagonisten und Orten. In kleinen Abschnitten lernt man kennen und springt dann zum nächsten, was aber keine Probleme macht, den Handlungen zu folgen. Durch die kurzen und klaren Sätze bekommt man viele Details zu einzelnen Szenen oder Dingen.
Die erotischen Szenen lassen sich zu BDSM zuordnen und sind was gewisse Tabuthemen betrifft etwas befremdlich, doch durch ihre Kürze und Art der Beschreibung schon sehr spannend. Je mehr Seiten man gelesen hat, umso detailierter und aussagekräftiger werden die erotischen Szenen. Was mir hier sehr gut gefällt ist, dass die Szenen sehr gut in die Geschichte passen und das Bild abrunden.
Natürlich sind die Kriegshandlungen, nicht für jeden etwas, doch ich finde, dass sie durch die kurzen Abschnitte nicht so sehr hervorstechen und einfach in die Geschichte gehören. Szenen wie die Vierteilung und andere Hinrichtungen waren schon etwas wo ich kurz Schlucken musste, weil sie durch ihre Details sehr bildlich wirkten. 
Ich kann abschließend nur sagen, dass dieses Buch ganz anders ist, was natürlich durch den Schreibstil und das Thema BDSM begründet wird. Denn noch finde ich, dass man es gelesen haben muss, wenn man sich mit diesem Thema beschäftigt. 

Fazit: Um es mal mit meinen ersten Gedanken auszudrücken: „ Toll zu Ende, wie doof, nun wurde es immer spannender und ich mag so einige Personen und dann geht es nicht weiter…Ich muss unbedingt den zweiten Band lesen“ ;) Wer mal etwas anderes lesen möchte als die üblichen Bücher die Fantasy und Erotik vereinen ist hier genau richtig. Wenn man sich auf den außergewöhnlichen Stil einlässt, lernt man eine spannende Welt kennen. 

  (1)
Tags: bdsm, erotik, fantasy, götter, könig, krie, sklaven   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

74 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

liebe, ink rebels, trennung, drogen, party

Me, without Words

Kira Minttu
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei ink rebels, 01.05.2017
ISBN 9783958692916
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Autorin: 
Kira Mittu schrieb schon als 10 jährige Kurzgeschichten, die allerdings alle sehr traurig waren. Was sich änderte, als sie die Liebe für Rockmusik entdeckte und viele Konzerte besuchte. Mit der Zeit veränderte sich ihr Schreibstil und sie fing an für Jugendliche und junge Erwachsene zu schreiben, wobei es auch mal ein Happy End geben durfte.
In ihrer Freizeit ist Kira Minttu am liebsten mit ihrer Familie und Hund in der Welt unterwegs. Wer weiß ob es sie nicht irgendwann ganz nach Schottland verschlägt. 

Das Cover:
Hier sieht man den Körper eines Mädchens, welches auf der Strasse sitzt. Ihre Pose kommt mir, traurig, unsicher oder sogar verzweifelt vor. Sie scheint sich nicht wohl zu fühlen und nicht zu wissen, was sie als nächstes tun soll. Titel und Autor passen gut zum Cover und sind farblich abgestimmt. Das Cover passt gut zum Thema des Buches und macht zudem neugierig. 

Zum Inhalt: Für Juli könnte es nicht besser laufen, sie ist gut in der Schule, hat tolle Freunde und einen Freund. Doch die Gewitterwolken am Familienhimmel lassen böses erahnen und werfen Juli völlig aus der Bahn.
Ihre Eltern sind zu sehr mit sich beschäftigt, ihr Freund und ihre Freunde nehmen ihre Sorgen nicht so ernst und Juli fühlt sich einfach nur verloren. Lässt sie sich deshalb auf etwas oder jemand anderes ein? 

Die Charaktere: 
Hier möchte ich euch kurz, die für mich wichtigsten Protagonisten vorstellen. 
Juli: Ein fröhliches aktives junges Mädel, das alles zu haben scheint was sie glücklich macht. Ein Freund, Spass mit Freunden, gute Noten in der Schule, Liebe zur Musik und eine tolle Familie. Doch schlich sich eine Veränderung an, die mit einem lauten Knall ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt.
Levin: Julis Freund, ein unkomplizierter cooler Typ der alles mit macht, aber zur falschen Zeit zu viel möchte.
Marc: Er sieht gut aus und ist ein sehr liebevoller einfühlsamer Kerl, doch hat er etwas an sich, dass einige beunruhigen könnte.
Kathinka: Sie ist selbst ein Trennungskind und Julis beste Freundin. Ihr Musikblog ist für sie etwas ganz besonders.
Jako: Ist Kathinkas Freund und ein Mädchenschwarm, zudem ein guter Freund von Juli.
Julis Eltern: Der Vater vergräbt sich in seine Arbeit, die Mutter arbeitet viel und hat einen neuen Mann an ihrer Seite. Sie vergessen bei ihrem Trennungsstreit ihre Tochter und sind nur noch mit sich beschäftigt.

Meine Meinung:
Das Buch beginnt mit einem Einblick in Julis momentane Situation und ihre Gefühlswelt, was ich sehr bewegend finde. Oft kommen Kinder, aber grade Jugendliche bei der Trennung der Eltern zu kurz. Jeder glaubt sie wären alt genug damit klar zu kommen, doch keiner kann sich wirklich in sie hinein versetzen. Bei keinem ihrer Freunde und auch bei ihrem Freund findet sie kein Gehör für ihre Sorgen und Ängste, sie fühlt sich alleine und weiß das erste Mal nicht was sie tun soll. Ihre Versuche einfach wie zuvor weiter zu machen scheitern, ihre Gefühlswelt ist durcheinander.
Es veränderst sich einiges und Juli tut und sagt Dinge, an die sie vorher nie gedacht hätte. Für mich eine sehr realistische Schilderung, denn Juli verändert sich, auch wenn sie es so nicht wollte. Sie sucht nach einem Platz für sich, nach Halt, den sie verloren hat.
Um nicht zu viel zum Inhalt zu verraten noch etwa Allgemeines. In diesem Buch passiert so einiges, was den Lesefluss konstant hält und die Spannung nicht abreißen lässt, was mir persönlich sehr gut gefällt. Das Thema finde ich zu dem sehr interessant und wichtig, denn Trennungen der Eltern sind leider nicht so selten, wie man es gerne hätte.
Was mich aber bei diesem Buch besonders Beeindruckt hat, sind die Charaktere. Jeder ist für sich etwas besonders ein ausgereifter fast schon realer Charakter, der wirklich lebendig zu sein scheint. Sie kennen zu lernen ist spannend, aber sie dabei zu begleiten, wie sie sich im Laufe des Buches entwickeln ist einfach klasse. Es scheint wirklich so, als wüsste selbst die Autorin nicht, was im nächsten Moment passiert. So hab ich das bei einem Buch noch nicht erlebt.

Fazit:
Ein sehr bewegender Jugendroman über ein Trennungskind, das einen Weg sucht mit der Situation klar zu kommen. Ich persönlich würde, dass Buch auf jeden Fall mit Jugendlichen lesen und es auch Eltern empfehlen. Der Schreibstil der Autorin und die sehr lebendigen Charaktere sind unter Anderem gute Gründe dieses Buch zu lesen. 

  (4)
Tags: drogen, entscheidunge, familie, freund, freunde, juli, liebe, party, see, streit, trennung, vertrauen   (12)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

philosopisch, wortgewalt, reisen, philosophischer roman

Die Arroganz des Kummers

Jakob Leiner
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei Autumnus Verlag, 28.02.2017
ISBN 9783944382883
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

64 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

thriller, berlin, david gross, brandstiftung, martin krist

Brandstifter

Martin Krist
Flexibler Einband: 473 Seiten
Erschienen bei Independently published, 19.02.2017
ISBN 9781520648682
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

37 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

afrika, sasha, nele, liebe, sonne

Unter der Sonne nur wir

Robin Lyall
E-Buch Text: 199 Seiten
Erschienen bei Arena Verlag, 02.01.2017
ISBN 9783401806495
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Über die Autorin: Robin Lyall hat britische und deutsche Wurzel. Die Autorin lebte in ihrer Jugend eine ganze Zeit an der englischen Küste. Bevor sie sich auf einem Hausboot in Norddeutschland niedergelassen hat, studierte sie Psychologie und lebte im Ausland. Zurückgezogen wohnt die Autorin auf ihrem Hausboot mit ihrer Familie und einigen Tieren. Dort findet sie auch die Ruhe, um ihren Leidenschaften, dem Malen und Schreiben nachzugehen. 

Das Cover: Ein Pärchen das sich umarmt und in der Sonne zu stehen scheint, ist in strahlenden Farben zu sehen. Mich spricht das Cover daher sehr an. Wie Titel und Name eingefügt sind, gefallen mir sehr gut, sie stechen nicht hervor und passen einfach dazu. 

Zum Inhalt: Vor dem Abi Ball wird Nele schwer enttäuscht und ihre Eltern wissen genau das Richtige, um davon abzulenken. Schon kurz danach macht sie ihre Traumreise nach Afrika um in Little Creek, Affen und anderen Tieren zu helfen. Ihr großer Traum ist es, Tierärztin zu werden. Hier warten einige Abenteuer auf sie, wobei Nele übersicher hinaus wachsen muss. Am wenigsten wollte sie über Männer nachdenken, doch da sind sogar zwei Typen, die Interesse an ihre haben. Aber was und wen will Nele?

Die Charaktere: Wir treffen in diesem Buch auf so einige Leute, von denen ich hier etwas über die für mich wichtigen schreiben werde. Ihr lernt sie ja eh alle kennen, wenn ihr das Buch lest ;) 

Nele: Sie weiß genau was sie will, nämlich Tierärztin werden und eine Reise nach Afrika um im Tierschutz zu helfen. Doch bringt der Verrat ihres Ex Freundes sie durcheinander. Aber lernt sie doch selber kennen, es wird eine spannende Reise. 

Susa: Sie ist Neles beste Freundin, die ihre für die Reise Musik und anderes eingepackt hat ;) So eine gute Freundin wünscht sich jede. 

Sasha: Er ist der typische Sunny Boy und studiert Tiermedizin, doch irgendwie kommt er mir viel zu gut vor. Ob er wirklich so toll ist, wie alle denken? 

Jacke: Jack ist Wildhüter und hält sich von allen fern, scheint keinen zu mögen und eine sehr dunkle Seite zu haben. Was da wohl dran ist, auf jeden Fall scheint er heiß zu sein ;) 

Lynne und Bob: Die beiden leiten Little Creek und sind immer für ihre Schützlinge und die Volontäre da. Lynne kümmert sich um die Büroarbeit und hat für alle ein liebes Wort und einen guten Rat parat. Bob hingen ist eher der raue Typ und trotzdem sehr herzlich. Er packt überall an wo es was zu tun gibt, aber leitet auch die Tierklinik. Besonderen Spaß findet er daran, die Volos zu veräppeln. 

Die Volos: Unter den Volontären findet man so viele verschiedene Charaktere aus den unterschiedlichsten Ländern, die sich im Großen und Ganzen sehr gut verstehen und zusammen arbeiten. 

Meine Meinung: Eigentlich ist es echt schwer, etwas zu 100% gut zu finden, Kleinigkeiten lassen sich immer finde, denn was ist schon perfekt. Für mich kommt dieses Buch mit 99,99% sehr nah ran. Es gibt nichts was mir nicht gefallen hat, außer dass ich nach der letzten Seite den Wunsch nach mehr von Nele, ihren Freunden und den Tieren hatte.
Das Cover passt zum Titel und der Geschichte, es macht neugierig, ohne zu viel zu verraten. Der Einstig in das Buch gelinkt sehr gut, denn ich konnte mit Nele mitfühlen, so von einem Jungen enttäuscht zu werden, kennen wir doch fast alle, oder nicht? Doch auf den Schock und die Trauer folgt ein riesen Abenteuer, das sich sicherlich so einige wünschen. Es geht auf eine Reise nach Afrika um einige Wochen im Tierschutz aktiv mitzuwirken. Alles ist neu, alles ist anders und dann die vielen Aufgaben und neue Freunde. Nele stehen so einige Erlebnisse und Herausforderungen bevor. Ich war manches Mal schon echt neidisch und wäre gerne bei den Ausflügen dabei gewesen. Tiere in freier Wildbahn zu erleben ist ein Traum und die Informationen, die die Autorin hierzu in die Geschichte einbindet, gefallen mir sehr gut. Einiges ist neu für mich und es kommt einfach sehr realistisch rüber.
Die erotischen Szenen sind sehr ansprechend gestaltet, grade weil sie nicht alles verraten, Raum für Fantasie bieten und mit tollen vergleichenden Beschreibungen versehen sind. Wobei mir grade zwei Sätze in den Sinn kommen, die mir im Prolog schon sehr gefallen hat. (Zitat: „ ich brauche nur dein Bild auf meine innere Leinwand zu projizieren, und schon ist es, als ob Honig und Zitrone in meinem Bauch aufeinandertreffen. Süßes Zusammenziehen.“)
Little Creek, der Ort an dem sich alles Abspielt kam mir beim Lesen so real und so nah vor, was sicherlich damit zutun hat, das die Autorin hier einen ähnlich existierenden Ort vor Augen hatte und alles mit viel Leidenschaft lebendig werden lässt.
Das Ende ist überraschend, lies mir den Atmen stocken und entlockte mir doch ein paar Tränen. Einfach eine tolle Geschichte, voller Emotionen, die in mir das Fernweh geweckt hat. 

Fazit: Die Altersempfehlung von 16 Jahren finde ich sehr gut, denn die erotischen Szenen sind noch nicht für alle etwas ;) Dieser Liebesroman ist auf jeden Fall auch etwas für erwachsene, ich hab an so einigen Stellen richtig mit gefiebert. Wenn Afrika, Tierschutz und Liebesgeschichten etwas für euch sind, dann könnt ihr hier für ein paar schöne Stunden abtauchen und ein Abenteuer in Little Creek erleben. 

  (1)
Tags: affen, afrika, freundschaf, jack, liebe, nele, primaten, sasha, sonne, tierschutz   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

münchen, mord, habgier, raub, montez-juwelen

Die Montez-Juwelen

Sabine Vöhringer
E-Buch Text: 280 Seiten
Erschienen bei GMEINER, 08.03.2017
ISBN 9783839253526
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Autorin: Sabine Vöhringer wuchs in der Nähe von Karlsruhe auf und machte Abitur. Vor ihrem Studium in Pforzheim verbrachte sie ein Jahr in Südfrankreich. Sie studierte Design und zog nach erfolgreichem Abschluss für ein Redaktionsvolontariat nach München. Anschließend arbeitete sie freiberuflich bei bekannten Zeitschriftenverlagen. 1997 gründete Sabine Vöhringer eine Agentur und 2004 sogar einen Verlag mit einer Partnerin, der Kinder- und Reisemagazine publiziert. Ihr Privatleben verbringt sie mit ihrem Mann, zwei Teenagern und ihrem Hund im Süden von München.

Dies ist ihr erstes Buch, was durch einige ihrer Interessen entstand, was liegt da näher, als diese zu verewigen. Ihre Leidenschaft für spannende Kriminalgeschichten, gepaart mit einer Begeisterung für die Münchner Lebensart und das große Interesse an der bayrischen Geschichte trifft hier zusammen. 

Das Cover: Es passt sehr gut zum Thema des Buches, auch wenn ich auf den ersten Blick den Titel und Autoren Namen etwas fehl am Platz fand. Was beim zweiten Blick gar nicht mehr so sehr ins Gewicht fällt, da das Gemälde viel interessanter ist und meine Neugierde weckte. 

Über das Buch: Juwelen hatten schon immer eine besondere Wirkung auf Menschen, was sich nicht geändert hat. Im 19. Jahrhundert brachten Juwelen, die von Ludig dem 1. seiner Maitresse geschenkt wurden, verhängnisvolle Liebe und tödliche Leidenschaft.
Im Anschluss an eine Schmuckpräsentation in der Hofstatt wird am Fischbrunnen des Marienplatzes eine Leiche entdeckt. Dies erschwert dem Düsseldorfer Hauptkommissar Tom Perlinger seinen Neustart in München ungemein. Nicht nur das alles noch vor seinem Dienstantritt passiert, ist auch noch sein Halbbruder Max, des Mordes verdächtigt. 

Meine Meinung: Durch das Cover wurde auch mein Vater auf dieses Buch aufmerksam und wollte es sehr gerne lesen. Die Begeisterung lässt auch während und nach dem Lesen nicht nach. Das Buch ist in einzelne Kapitel aufgeteilt und eine Liste der einzelnen Protagonisten vor dem Prolog fällt sofort ins Auge. Zudem ist diese Liste sehr Hilfreich, denn so ist es kein Problem, bei der Vielzahl an Protagonisten, den Überblick zu behalten. Die einzelnen Protagonisten sind sehr authentisch, was dazu führt, dass sich schnell eine Sympathie für einige und Antipathie für andere entwickelt.
Sehr gut gefällt mir, dass München und grade die Altstadt mit einigen Details eingebunden sind. Ich bekomme Lust mehr zu erfahren und einmal selbst diese Orte zu besuchen. 

Fazit: Ein spannender Regionalkrimi, den ihr gelesen haben müsst ;)

  (3)
Tags: familie, halbbruder, hauptkommissar, juwelen, leiche, mord   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

lilli, reise, kasachstan, tussi, hotel

Last Stop Kasachstan

Sophie Simón
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Feelings , 02.03.2017
ISBN 9783426216118
Genre: Romane

Rezension:

Die Autorin:
Sophie Simon schrieb schon als Jugendliche ihre ersten Geschichten und träumte davon Bücher zu schreiben. Sie lebt in Bayern, arbeitet Teilzeit in einem sozialen Beruf und den Rest des Tages ist sie für ihre zwei Kinder da. Ihre Freizeit verbringt Sophie Simon auf einen Reiterhof, wo sie sich auch noch ehrenamtlich engagiert. Da fragt man sich galt, ob die Tage der Autorin mehr als 24 Stunden haben, denn sie schafft es in der Zeit auch noch an ihren Büchern zu arbeiten. 

Das Cover:
Die Aufmachung erinnert an Comics und ist in Mädchenfarben schön Pink gehalten. Eine blonde aufgetakelte Frau und einige Gegenstände passend zu Russland und Kasachstan finden sich auf dem Cover. Es macht neugierig und verspricht einen spannenden Roman mit einigen Überraschungen. 

Zum Inhalt:
Verwöhnte Tochter verliert bei einem Partyspiel, warum ein Dartpfeil ihr nächstes Reiseziel entscheidet, das sie auf den Landweg erreichen soll. Natürlich kommt für Lilli keine Reise ohne Begleitung in Frage und vor allem muss ihre Begleitung Russisch sprechen können und alles für sie erledigen. Besonders viel Wert legt sie dabei auf ihr Vergnügen und Partynächte.
Doch kommt alles anders als Lilli es sich vorstellt und sie tritt die Reise mit einem Streber an, was ihr natürlich nicht gefällt, was Langeweile und Streit vor programmiert.
Ist es wirklich nur eine Reise nach Kasachstan, oder doch eine Reise zu sich selbst für Lilli? 
 
Die Charaktere:
Lilli: Böse Zungen würden sie als Tussi beschrieben;) Denn Lilli ist eine Tochter aus reichem Haus und sehr auf ihr Aussehen und ihre Außenwirkung bedacht. Sie scheint sehr oberflächlich und grade was Männer angeht, will sie sich nicht binden. Auch weiß sie nicht so recht was sie mit ihrem Leben anfangen soll, wenn es nicht um Parys und Shoppen geht. Doch ist Lilli wirklich so, oder ist es nur eine Fassade?
Lillis Vater: Nach dem Tod seiner Frau, ist seine Tochter Lilli seine Prinzessin die alles bekommt, was sie nur möchte. Doch irgendwann wird auch ihm klar, dass Geld nicht alles ist….Als eine neue Frau in sein Leben tritt verändert sich seine Beziehung zu Lilli
Die Freunde: Hier treffen wir auf eine bunte Mischung und zusammen sind sie eine tolle Clique, die gerne zusammen feiern. Um nicht alles zu verraten, sage ich es mal so grade Christina und Lilli sind ein spannende Mischung. Warum sie sich wohl nicht so leiden können, liegt vielleicht daran, dass sie sich ähnlicher sind, als sie es gerne möchten;)
Vladimir: Wenn man an den typischen Streber denkt, könnte man an ihn denken, denn er tut alles für sein Studium, trägt langweilige Klamotten und eine Brille. Doch steckt da echt nicht mehr in ihm, als man sehen kann?
Vladimirs Familie: Die Familie kommt an erster Stelle und hält immer zusammen. Freude und Traurigkeit werden geteilt und jeder ist für den anderen da. Sie wohnen auf dem Land und alte Werte sind ihnen besonders wichtig.

Meine Meinung:
Es ist bei diesem Buch schwer meine Meinung zu vertreten ohne zu viel zu verraten, daher sollte jeder der nicht zu viel Inhalt erfahren möchte, diesen Punkt überspringen.
Das Buch startet mit einem typischen Vater/Tochter Streit über Geld und macht es leicht den Einstig in die Geschichte zu finden. Lilli ist eine junge Frau, die man schnell als Tussi beschreiben möchte und sie nicht sonderlich sympathisch findet, doch hat sie etwas an sich, dass ich ihr einen Sympathievorschuss gebe. Sie scheint nur für Party und Vergnügen offen zu sein, was im Leben wichtig ist, schiebt sie beiseite und geht auch sehr locker mit Männerbekanntschaften um. Spannend finde ich Lillis Freundeskreis, hier scheinen alle mehr Geld zur Verfügung zu haben, was die unterschiedlichen Charaktere zu verbinden scheint. Spannend finde ich die Partyspiele und die Idee ein Reiseziel durch einen Dartpfeil zu bestimmen. Die Szene, war schön zu lesen und machte Spaß, aber vor allem neugierig, wie Lilie ihre Wetter einlösen wird.
Dann verändert sich auch noch Lillis Verhältnis zu ihrem Vater, da sein Unmut über Lillis Leichtigkeit im Studium und ihrem Verhalten seiner neuen Freundin gegenüber eine gewisse Distanz schafft. An dieser Stelle wird auch klar, was Lillis Problem ist und lässt einen tiefer in ihre Gefühlswelt blicke und ahnen, dass da noch eine andere Lillie schlummert.
Schon vor der Reise nach Kasachstan wird es schwierig und lässt Lilli oft zweifeln, ob sie die Reise antreten sollte, doch sie möchte nicht verlieren und schlecht vor ihren Freunden da stehen. So sucht sie weiter jemanden, der alles übernimmt, denn sie möchte sich keine Gedanken über die Planung machen. Als kein passender Bewerber mehr in Sicht war, blieb ihr nur der Streber Vladimir. Das passte Lillie natürlich nicht, er passt nicht in ihr Bild, aber er erfüllte alle Kriterien und erledigte seinen Job. Wie man auf die Idee kommen kann jemanden für eine Reise zu suchen, ist schon sehr komisch, aber es passt zu Lilli und lässt einen den Kopf schütteln und gleichzeitig schmunzeln.
Im Zug nach Russland und auf dem Weg nach Kasachstan wird deutlich, das Vladimir nicht der typische Streber ist, denn Lillie in ihm sehen wollte. Vielmehr löst er in ihr etwas aus, was sie nicht kannte und was ihr gar nicht gefällt. Denn sie fängt an über sich und ihr Leben nachzudenken, was ihr sehr schwer fällt und sie einige Male an ihre Grenzen stoßen lässt. Vladimir ist immer zu Stelle und fängt sie auf. Er gefällt mir als Charakter sehr gut und macht die Geschichte noch mal interessanter.
Es musste so kommen, dass sich die beiden auf der Reise näher kommen, was natürlich zu weiteren Spannungen und Problemen führt. Aber auch Lillie noch ein Stück mehr aus ihrer Deckung lockt und sie scheint ein Stück weit erwachsener zu werden.
Toll finde ich auch die Details aus dem Zug und die des Reisewegs, ich konnte mir Bildlich die Route und die Orte vorstellen.
In Kasachstan wird es richtig spannend und ich mochte gar nicht mehr aufhören zu lessen, doch was hier passiert sollte ihr dann selber herausfinden. Ich kann nur so viel sagen, dass sich einiges für Lillie ändern wird und vor allem sie sich verändern wird. 
Es ist toll zu verfolgen, wie sich ein Charakter im laufe des Buches entwickelt. 


Fazit:
Ein spannender Roman voller Überraschungen, Humor und Liebe und vor allem interessanter Charaktere. Last Stop Kasachstan lässt sich leicht lesen und ist für mich eine tolle Geschichte um vom Alltag abzuschalten. Wenn ihr als neugierig auf eine Zugfahrt nach Kasachstan seid, steigt ein und schaut was passiert ;) Ich hoffe sehr darauf, bald noch mehr von Sophie Simon lesen zu können. 

  (2)
Tags: freunde, geld, hotel, kasachstan, lilli, party, reise, russland, tussi, vater, vladimir, zugfahrt   (12)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

39 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

stephan harbort, serienmörderinnen, killerfrauen, motive, serienmord

Killerfrauen

Stephan Harbort
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.03.2017
ISBN 9783426788660
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

106 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 79 Rezensionen

reise, husum, berlin, leben, freundschaft

Weit weg ist anders

Sarah Schmidt
Flexibler Einband: 261 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 06.03.2017
ISBN 9783458362562
Genre: Romane

Rezension:

Die Autorin: Sarah Schmidt lebt in Berlin und arbeitet als freie Autorin. Neben Artikeln in Zeitschriften, Auftritten bei der Berliner Lesebühne und einem Theater Stück ist sie für einige Bücher bekannt. Unter Anderem hat die Autorin Bücher wie „Dann machen wir´s uns eben selbst“ und „Bad Dates“ geschrieben. 

Das Cover: Die Farben Rot und Orange Dominieren das Cover und kommen durch weiße Akzente besonders zur Geltung. Zu sehe sind, verschiedene Landschaften, eine Skyline und ein Bus. Das Cover ist nicht alltäglich und hebt sich so von der Masse ab. Für mich auf jeden Fall ein Grund, dass Buch näher zu betrachten. 

Zum Inhalt: Zwei Frauen die unterschiedlicher nicht sein könnten, treffen zwangsläufig in einer Kur aufeinander. Edith kommt aus Berlin und möchte einfach nur ihre Ruhe, was sie jedem sehr deutlich zeigt. Christel hingegen, sucht den Kontakt zu anderen und ist eine herzliche aber doch sensible Person aus Husum. Aus der Not heraus schließen die beiden Frauen sich zusammen und gehen auf eine besondere Reise. 

Die Charaktere: Wir treffen hier auf einige Protagonisten die nicht unterschiedlicher sein können und doch finden sie zueinander. 

Edith: Eine typische Berlinerin mit einer rauen Schale und großer Klappe. Edith möchte für sich alleine sein und blockt jeden Kontakt ab, oder weiß sie einfach nicht wie gut Freundschaft sein kann? 

Christel: Sie ist auf den ersten Blick eine süße alte Dame, die durch ihre sensible Art, vergisst dass zu tun, was sie wirklich möchte. Ihre Krankheit und ihre Tochter stehen bei ihren Plänen im Weg. Christel scheint sehr einsam und hilflos zu sein. 

Kim und Hagen: Kim ist Christels Tochter und Hagen ihr Schwiegersohn, die beiden glauben zu wissen was das Beste für Christel ist und scheinen dabei alles andere zu übersehen. 

Oskar Mannstein: Er ist Briefträger, ein sehr netter und doch unscheinbarer Mann der gerne für andere da ist und sich selber etwas hängen lässt. 

Paul Meininger: Scheinbar ein gutaussehender, gebildeter Mann im mittleren Alter, der genau weiß was Frauen wollen.

Meine Meinung: Der Einstig in das Buch ist für mich durch den Perspektivwechsel nicht so leicht, wobei mir die Gedanken von Edith in der Situation nach dem Unfall gut gefallen. Gut gelungen finde ich den Wechsel zwischen den einzelnen Protagonisten, es ist spannend eine Situation von beiden Seiten erzählt zu bekommen. Da die Eindrücke doch so verschieden sind. 

Der Abschnitt über den Kuraufenthalt hat mir sehr gut gefallen, hier gab es für mich einiges zum Schmunzeln und mir gefiel es, wie Edith und Christel in Kontakt kamen. Die Zweckgemeinschaft löste sich nach der Kur wieder auf und jede fuhr nach Hause, bis Christel eine ungewöhnliche Reise plante. Die Reise der beiden Frauen war schon sehr interessant und es wurde deutlich, dass im Alter nicht mehr alles so einfach ist, doch keine der beiden will es zugeben. Sie genießen ihre Freiheit und haben Spaß bis die Gesundheit und Paul ihnen einen Strich durch die Rechnung machen. Ediths Reaktion auf diese Situation fand ich einfach toll, sie weiß was zu tun ist und bleibt sachlich und klar. 

Es gibt viele Stellen in dem Buch die mir sehr gut gefallen und einige die mir nicht so zusagen. So bin ich mir auch nicht sicher ob ich Edith oder Christel lieber mag, auch wenn ich mit Edith nicht so ganz warm geworden bin. Am Ende muss ich sagen, das beide Frauen als Gespann mir sehr gut gefallen, weil sie einfach so unterschiedlich sind, dass es ein Wunder ist, dass sie dennoch so gut miteinander klar kommen. 

Wer nicht zu viel lesen möchte sollte hier stoppen, denn um meine Meinung ganz zu erklären muss ich etwas über das Ende schreiben….

Edith und Christel geraten in eine missliche Lage aus der für sie ohne Hilfe kein Entkommen möglich ist. Also kommt der Postbote wieder ins Spiel, was toll ist, da er als Charakter gut in das Buch passt. Für mich ist es aber etwas zu weit hergeholt, das er wirklich los fährt und den Frauen zu helfen. An der Stelle fehlt mir etwas, auch wenn seine Worte bei der Autofahrt mir nicht aus dem Kopf gehen. 

Nach der Ankunft in Berlin geht alles ganz schnell und Christels Tochter holt sie ab, um sie nun in ein Heim zu bringen. Auch wenn es gegen ihren Willen ist, fügt sie sich und stirbt kurz darauf. Edith lebt ihr Leben wie gehabt weiter, was ich schade finde. Ich hatte gehofft, dass Edith am Ende zu Christel zieht und die beiden Frauen die letzten Wochen genießen und Edith etwas aus sich raus kommt. Es muss natürlich nicht immer ein Happy End geben, doch hat mir hier etwas gefehlt. 

Fazit: Ich bin nicht ganz so warm geworden mit Edith, obwohl sie ein toller Charakter ist. Der Anfang war etwas zäh und das Ende anders als gedacht. Vielleicht deswegen nicht ganz mein Fall, aber trotzdem ein gutes Buch. Jeder der gerne ein Buch mit Berliner Schnauze und etwas übers altern lesen möchten, trifft mit diesem Buch auf jeden Fall eine gute Wahl. 

  (3)
Tags: altern, altersheim, baden baden, casin, hotel, husum, kur, mutter, postbote, tochter   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(84)

106 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 75 Rezensionen

liebe, koma, unfall, realität, fiktion

Ich träumte von deiner Liebe

Bettina Kiraly
E-Buch Text: 293 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 30.01.2017
ISBN 9783960871408
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

altenpflegerin, burlesqu, tanzen, frauen, kronos

Speck zu Gold (Liebe, Liebesroman, Frauenroman) (Die Starke-Frauen-Reihe)

Dorit David
E-Buch Text: 336 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 30.01.2017
ISBN 9783960871330
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

13 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Literatursalon

LovelyBooks ,
Flexibler Einband
Erschienen bei Anthea-Verlag, 10.08.2017
ISBN 9783943583854
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

39 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

liebe, familie, camping, liebesroman, mein traummann, meine brüder, ein zelt und ich

Mein Traummann, meine Brüder, ein Zelt und ich

Shannon Stacey , Irene Fried
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 09.01.2017
ISBN 9783956496349
Genre: Romane

Rezension:

Die Autorin: Die New York Times-Bestsellerautorin Shannon Stacey lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen in New England, das für seine zauberhaften Indian Summer bekannt ist, aber auch für sehr kalte Winter. Dann geniest sie die gemütliche Atmosphäre zuhause und nimmt sich Zeit fürs Schreiben. 
Zum Inhalt: Das Buch ist ein Teil der „Kowalski Reihe“ und kann gelesen werden, ohne die anderen Teile zu kennen. Liz möchte ihr Leben von Grund auf ändern und zieht wieder zurück in ihre Heimatstadt, in die Nähe ihrer Familie. Der Start beginnt schon etwas chaotisch mit einem Unfall. Natürlich tritt auch Drew wieder in ihr Leben was alles etwas schwierig gestaltet. Ein Campingausflug bringt viel Aktion für die gesamte Familie und könnte so einiges verändern. 

Die Charaktere: Hier treffen wir auf einige Charaktere, die ich nun nicht alle beschreiben möchte, das wäre glaub ich etwas langweilig und würde euch die Spannung nehmen die einzelnen Charaktere selber kennen zu lernen. Ich werde euch aber etwas über die beiden Hauptprotagonisten erzählen.
Liz: Eine hübsche junge Frau mit einem starken Charakter, doch leider weiß sie nach ihrem Umzug nicht, was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Ihre Familie ist für sie alles, warum es sie wieder in die Heimat zieht.
Drew: Er ist ein gut aussehender Mann im besten Alter, der sich grade scheiden lassen hat. Was er vom Leben erwartet weiß er, neben seinem Beruf als Polizeichef wünscht er sich nichts mehr als ein Frau und Kinder. 

Meine Meinung: Der Autounfall am Anfang war schon herrlich chaotisch und macht es mir leicht einen guten Einstig in die Geschichte zu finden. Die gesamte Familie gefällt mir sehr gut, denn hier treffen wir auf die unterschiedlichsten Charaktere und doch passen sie alle zusammen. Erfrischend finde ich den Perspektivenwechsel, wodurch die Geschichte noch mal spannender wird und man einfach mitfiebern muss. Wir erfahren hier die weibliche und die männliche Sicht der Geschehnisse. Ich muss sagen es rundet die Geschichte ab, denn man fragt sich doch immer, wie es der andere Protagonist wohl erlebt hat. Die Familientreffen sind immer sehr herzlich und voller Liebe und Humor, so wie man es sich selber wünscht. Auf dem Campingplatz lernen wir die Familie noch besser kennen und können sie auf ihren Ausflügen und bei ihren Spielen begleiten. Grade die Kinder spielen viel und erfinden eigene Spiele, was ich besonders toll finde. In der heutigen Zeit ist das nicht mehr üblich und doch so wichtig. Dazu kommen auch ein paar brenzlige Situationen auf dem Campingplatz vor, die besonders gut gelungen sind. Denn hier kommt der Humor auch bei einer ernsten Angelegenheit nicht zu kurz und ich konnte mir ein dauerlachen nicht verkneifen. Bei den erotischen Szenen kommt der Humor vorweg auch nicht zu knapp und passt immer sehr gut zu den Situationen und macht es alles noch etwas realistischer. Nicht zu viel und nicht zu wenig Erotik, hier stimmt die Mischung und die Fantasie kann den übrigen Teil ergänzen ;) Der einzige Nachteil ist, dass ich nach dem Ende noch mehr von dieser Geschichte lesen möchte und neugierig bin. 

Fazit: Wenn man einen Fehler suchen will, kann man natürlich sagen, es fehlt der Tiefgang in der Geschichte. Doch frage ich mich ob das immer sein muss? Kann ein Buch nicht auch gut sein, wenn es eine humorvolle Liebesgeschichte für zwischen durch ist, bei der man träumen und lachen kann? Es hat mich dazu gebracht an eigene Erlebnisse beim Camping zu denken, schöne Erinnerungen wurden geweckt. Mir gefällt die Familie Kowalski sehr und ich werde auf jeden Fall noch einiges mehr von ihnen lesen. 

  (3)
Tags: camping, familie, freundschaft, geheimnisse, liebe, zelten   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

sternenkinder, liebe, trauer, familie, schwangerschaft

Die kleinen Sterne leuchten immer - Briefe einer Sternenkindmutter

Tanja Wenz
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei edition riedenburg, 18.11.2016
ISBN 9783903085572
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ihr Lieben , diese Rezi verlangt mir viel ab und wird daher etwas anders als meine üblichen. Wenn ein Thema so nahe ist, fehlen einem oft die Worte….

Die Autorin: Tanja Wenz lebt mit ihrer Familie und vielen Tieren in Rheinland-Pfalz. Bekannt ist sie für ihre Kinder und Jungendbücher, aber auch Bücher für Erwachsene gehören zu ihren Werken.
Im schriftlichen Kontakt hatte ich die Möglichkeit, die Autorin kennenzulernen und habe sie als sympathische und sehr herzliche Person wahrgenommen.

Über das Buch: Die kleinen Sterne leuchten immer ist an das Schicksal einer befreundeten Familie der Autorin angelehnt. Das Buch ist in Briefform und aus der Sicht der Mutter geschrieben. Von der Freude über die Schwangerschaft, die Diagnose Anenzephalie, über die Geburt bis hin zum Tod und der Trauer, wird hier alles angesprochen. 

Meine Meinung: Das Cover und der Titel sind sehr passend zum Inhalt des Buches. Dazu gefällt mir die Strukturierung des Buches, weil alles in Briefen von der Mutter an die eigene verstorbene Mutter und an das Sternenkind geschrieben ist. Besonders beeindruckt mich die Denkweise der Mutter, wie sie sich trotz allem immer noch um ihre kleine Familie sorgt und das Beste für alle möchte. Nicht nur die Schwangerschaft und alles was an negativen Gedanken dazu kommt ist wichtig, sie verliert ihre Lieben nie aus den Augen und versucht für sie stark zu sein. Spüren kann man wie die Briefe ihr Kraft geben und ihre helfen, Lösungen für sich zu finden. In den Briefen kann sie schreiben, was sie so nicht aussprechen kann und findet so den Weg, mit ihrem Mann zu reden. Toll finde ich auch, wie der kleine Sohn mit einbezogen wird, denn natürlich merken auch die kleinen wenn etwas nicht stimmt. Seine Reaktionen sind einfach wunderbar und so unbeschwert, wie es nur ein Kind kann. Sehr gefühlvoll und bewegend trifft dieses Buch mitten ins Herz. 

Fazit: Mich hat dieses Buch, grade wegen eigener Erlebnisse sehr berührt und mich darüber hinaus zum nachdenken/umdenken angeregt. Ich habe für mich einen neuen Weg gefunden, den ich versuchen möchte um mein Schicksal zu verarbeiten. Durch dieses Buch, konnte ich endlich richtig weinen. Ich kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen, der sich in irgendeiner Form mit Sternenkindern beschäftigt und empfehle Taschentücher ;) 

  (2)
Tags: bab, eltern, familie, geburt, kinder, liebe, mädche, tod, trauer   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

194 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

vampire, fantasy, gabe, krimi, gestaltwandler

Die Seelenspringerin

Sandra Florean
Flexibler Einband: 264 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 27.09.2016
ISBN 9783959911238
Genre: Fantasy

Rezension:

Ihr lieben,
ich versuche auch hier wieder nicht zu viel zu verraten, daher zum Inhalt wieder nur ein kleiner Auszug ;)

Zum Inhalt: "Die Seelenspringerin - Abgründe" Ist der erste Band eine Reihe und vereint Fantasy, Erotik und Krimi. In einer Welt wo Vampire und andere Wesen offen unter den Menschen leben, fällt Tess mit ihrer besonderen Gabe auf. Was ihr das Leben natürlich erleichtert und sie dazu bringt ihr Leben anders zu gestalten. Durch die Zusammenarbeit mit einem Polizisten gerät sie in Kreise und in Situationen die ihr so einiges Abverlangen. Auch ohne die Morde wäre das schon viel…

Über die Autorin: Sandra Florean kommt aus dem Norden Deutschlands und erlernte erst einen bodenständigen Beruf, bevor sie sich dem Schreiben widmete. Ihr Herz schlägt für Fantasy, womit sie uns in andere spannende Welten abtauchen lässt.

Die Charaktere: An dieser Stelle beschreibe ich gerne die einzelnen Protagonisten, doch da wir hier auf sehr viele verschiedene treffen beschränke ich mich auf ein wenig von Tess. Denn ich finde, ihr solltet sie alle am besten selbst kennen lernen und euch euer eigenes Bild zu ihnen machen ;) Tess ist eine junge Frau, die mir ganz genau zu wissen scheint, was sie im will und was nicht. Doch hindert sie ihre Gabe an vielen, was ihr wichtig ist. Familie und Freunde meidet sie um nicht über ihre Gabe sprechen zu müssen. Die dunkel Seite des Lebens und vor allem Vampire ziehen sie magisch an.

Meine Meinung: Ich liebe es, wenn man am Anfang eines Buches, gleich mitten im Geschehen ist und einfach durch eine erste spannende Handlung mitgerissen wird. Was für mich hier sehr gut gelungen ist. Denn es kam gleich der erste Sprung mit einer doch sehr brutalen Szene, die für mich sehr realistisch war, dass ich vor Schreck das Buch erst mal zur Seite schmiss. Es ist nichts für schwache Nerven, doch es hat mich so in den Bann gezogen, dass ich wissen musste, wie es weiter geht. Die Szene war sofort wie ein Bild in meinem Kopf und ich hab mich schon sehr gegruselt. Gänsehaut vom feinsten, was es noch interessanter für mich machte und während des Lesens ein paar Mal passiert ist.
Gut gefällt mir auch, das es hier mal eine Frau ist, die mehrere Partner hat und nicht immer nur die Männer. Ich kann sie verstehen und würde sie dafür nicht mal verurteilen. Die erotischen Szenen waren schon sehr anschaulich und super in die Geschichte eingepasst und für meinen Geschmack auch nicht zu viel und nicht zu wenig vorhanden.
Immer wieder tauchen neue Charaktere auf, die es noch mal spannend machen und einen in unerwartete Situationen eintauchen lassen. Dazu konnte ich Tess sehr gut verstehen und musste einfach mit ihr mit fiebern, was mich ab und zu den Atem anhalten lies.
Das Ende ist überraschend und lässt einige Fragen offen, die mich auf eine genau so tolle Fortsetzung mit dem zweiten Band hoffen lassen.

Fazit: Was soll ich sagen, das war mein erstes Buch im Bereich Fantasy und es hat mich überzeugt. Ich werde auf jeden Fall mehr Fantasy lesen und mich noch mehr mit diesem Genre beschäftigen. Wenn euch eine Mischung aus Fantasy, Erotik und Krimi zusagt, ist das auf jeden Fall etwas für euch. Das Einzige was mich hier stört, ist das ich noch etwas warten muss um den zweiten Teil lesen zu können. Wenn ihr also auch so ungeduldig seit wie ich, dann wartet noch etwas ab, bevor ihr mit der Reihe beginnt 

  (4)
Tags: erotik, fantasy, gabe, krimi, monster, mord, octavian, tess, vampier, wese   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

53 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

drogen, liebe, ink rebels, studium, julia dibbern

Wenn ich dich nicht erfunden hätte

Julia Dibbern
E-Buch Text: 168 Seiten
Erschienen bei null, 01.01.2017
ISBN B01M6B53T6
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Autorin: Julia Dibbern schreibt seit sie einen Stift halten kann und ist heute Autorin und Journalistin. Viel Liebe fürs Detail und versteckte Botschaften bindet sie mit Leichtigkeit in ihre Geschichten ein.

Zum Inhalt: Der Klappentext verrät nicht viel und lässt so einige Fragen offen, was die Neugier auf jeden Fall weckt und beim Lesen viele Überraschungen verspricht. Naivität trifft auf die harte Realität und es stellt sich die Frage, ob Liebe wirklich die Lösung für alles ist. Das Kernthema der Geschichte wird im Laufe des Buches klar. Zudem geht es noch um Liebe, Freundschaft und vieles mehr. Um nicht zu viel zu verraten und um euch die Spannung beim Lesen nicht zu nehmen, belasse ich es dieses Mal bei dieser doch sehr kurzen Passage zum Inhalt.

Die Charaktere: Hier trifft man die verschiedensten Protagonisten mit Ecken und Kanten. Mit vielen Details zu den einzelnen entsteht ein richtiges Bild und man hat das Gefühl, dort echte Personen vor sich zu haben. Ähnlichkeiten zu Freunden lassen sich finden, was einen den Zugang zu den Protagonisten sehr erleichtert. Das Gefühl sie zu kennen lässt einen mitfühlen und steigert die Spannung.

Am Anfang der Geschichte:
Leo: Sie ist ein normales Mädchen, eher langweilig wie sie selber findet. Zudem ist sie zu naiv und unsicher. Ihren Platz im Leben und viel mehr sich selber hat sie noch nicht gefunden.
Loris: Er ist schwer zu durchschauen, hat gute und sehr süße Seiten aber auch eine tief dunkle Seite an sich. Es ist schwierig ihn zu mögen, aber gut leiden kann man ihn auch nicht immer.
Miri: Sie weiß was sie will und ist Leos beste Freundin.
Sina: Ist wie Leo Studentin und vielleicht ihre neue Freundin
Kimo: Ist Leos bester Freund und ihr heimlicher Schwarm. Er ist frech, musikalisch und für seine Freunde da, auch wenn er nicht immer vor Ort ist.
Loris Freunde: Sebastian und Rafael sind Typen für sich, denen Party und alles was dazu gehört sehr wichtig ist.

Meine Meinung: Am Anfang dreht sich alles um eine sehr herunter gekommene Wohnung, was ich erst witzig für einen Einstieg fand. Doch beschlich mich auch kurz der Gedanke, ob es so weiter geht und immer mehr in der Wohnung passiert. Was sich zum Glück nicht bestätigte und sich in eine spannende Wohnungssuche steigerte.
Dann wird das Tempo rasanter und vieles passiert Schlag auf Schlag. Was bei mir als Leser sehr gut an kommt, ich fühle mich, wie mit dabei und wie in einem Rausch. So wie sich die Protagonisten der Geschichte fühlen müssen. Sehr realistische Szenen, wie aus dem Leben gegriffen verstärken das Gefühl. Es ist schwierig das Buch mittendrin beiseite zu legen um eine Pause zu machen. Der Drang es am Stück zu lesen ist auf jeden Fall da, was mir sehr gut gefällt. Ich hatte es lange nicht mehr, dass ich am liebsten, eine Person aus der Geschichte beiseite genommen hätte, um ihr den Kopf zu waschen. Da musste ich schon sehr lachen, da dieses Buch es wirklich geschafft hat, mich so sehr in eine andere Welt abtauchen zu lassen.
Toll finde ich dass die Autorin es schafft, viele Kleine Botschaften und Denkanstöße in ihrem Buch zu verteilen, ohne das man es gezielt merkt.
Für mich ist es wichtig, dass ein Jugendbuch zwar ein rundes Ende hat, aber denn noch Platz für eigene Überlegungen und weiterführende Szenen hat. Was hier sehr gut gelungen ist, denn es ergeben sich für mich viele Fragen. Die ich mir mit dem Wissen was ich bis dahin habe, beantworten kann.

Fazit: Für mich ein sehr gelungenes Buch, was ich privat mit jugendlichen lesen, aber auch beruflich einsetzten würde. Hier wird ein schweres Thema gut verpackt nahe gebracht und bietet dabei viel Raum für eigene Fantasien und somit Gesprächsstoff zum Diskutieren. 

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

schauspieler, zukunft, lita harris, sam holloway, jahrmark

Make a Wish: Sam und Daria - eine Lovestory (spicy lady)

Lita Harris
E-Buch Text
Erschienen bei spicy stories, 08.02.2015
ISBN 9783943957792
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Inhalt:
Make a Wish ist ein Kurzoman aus der „spicy lady“ Reihe von Lita Harris, der die Lovestory von Sam und Daria erzählt.
Sam ein Cowboy aus Missouri krempelt sein Leben komplett um, um Schauspieler in Hollywood zu werden. Der Neustart und sein erstes Vorsprechen, laufen nicht nach seiner Vorstellung. Als das Schicksaal zuschlägt, ändert sich Sams ganzes Leben.
In dieser Zeit trifft Sam auf Daria eine sehr hübsche und geheimnisvolle Wahrsagerin.

Um euch nicht die Spannung zu nehmen, möchte ich an dieser Stelle nicht zu viel zum Inhalt verraten. Ihr könnt euch aber auf so einige Überraschungen und unerwartete Wendungen gefasst machen…

Zu den Charakteren:
Um durch die Personen nicht zu viel über den Inhalt der Story zu verraten, möchte ich hier nur die beiden Hauptprotagonisten beschreiben.
Allgemein möchte ich hier sagen, dass wir auch in diesem Buch auf sehr interessante und realistische Charaktere treffen. Durch die lebendige Beschreibung und die Gefühle findet man sehr schnell einen Draht zu den Protagonisten und fühlt mit ihnen mit. 

Sam: Der Cowboy aus Missouri ist nach persönlichen Rückschlägen auf der Suche nach einem neuen Sinn in seinem Leben. Er entscheidet sich für ein Studium und eine Karriere als Schauspieler, was nicht so recht gelingen will. Trotz einer neuen Umgebung und seiner nicht so guten Lage, bleibt der sensible Cowboy stark und kämpft sich durch. Wenn Sam sich etwas in den Kopf gesetzt hat, gibt er nicht so schnell auf. 

Daria: Sie ist eine hübsche, junge Frau, die es versteht mit ihren Reizen zu spielen und dennoch etwas sehr geheimnisvollen an sich hat. Vermutlich liegt das mit an ihrer Herkunft denn Daria ist eine Gipsy, was auf Deutsch Zigeunerin bedeutet. Ihre Wurzeln liegen in Rumänien, Transsilvanien, woher die Familie der Gabor stammt. Ihre Gabe, dass Wahrsagen, hat sie von ihrer Großmutter geerbt. Sie scheint anderen Leuten gegenüber etwas distanziert und unnahbar, doch wenn man sie kennt, ist sie sehr herzlich und voller Leidenschaft. 

Meine Meinung: Es war zu erwarten, dass dieser Kurzroman anders wird, als wir es bei den anderen Romanen der Autorin gewohnt sind. Zum Einen wird hier die Geschichte (das erste Mal) hauptsächlich aus der Sicht des männlichen Protagonisten und zwischen durch aus der Sicht der weiblichen Protagonisten erzählt. Zum Anderen ist dieser Roman etwas düsterer, als die anderen und sehr geheimnisvoll. Der lockere und klare Schreibstil, lässt einen schnell in die Geschichte eintauchen, sodass man das Buch nicht mal eben zur Seite legen kann und immer weiter lesen muss. Wieder war ich begeistert von den Charakteren, die man sich genauso gut vorstellen kann, wie die von der Autorin beschriebenen Orte, an den die Handlungen stattfinden. Man kann sich so leicht an diese Orte und in die jeweilige Situation hineinträumen, was mir an diesem und auch an den anderen Romanen von Lita Harris sehr gefällt. Erotik kommt auch in diesem Roman nicht zu kurz, wobei es die Autorin immer wieder schafft, mit viel Abwechslung und vielen Gefühlen zu spieln. Manche würden nun vielleicht sagen, dass es viel zu kurz war, doch es geht nun mal um einen Kurzroman. Die Autorin schafft es meiner Meinung nach immer wieder schafft es meiner Meinung nach immer wieder, so viel Inhalt in einen kurzen Roman zu packen, dass man natürlich mehr lesen möchte, aber eine in sich geschlossene Story vorfindet.

Fazit: Wieder ein Mal hat es die Autorin geschafft, mich mit ihrem Roman in eine andere Welt zu entführen, dass ich für kurze Zeit alles andere vergessen konnte. Wer sich für eine geheimnisvolle und etwas düstere Liebesgeschichte interessiert, wird von diesem Werk bestimmt so begeistert sein, wie ich es bin. 

Ich freue mich schon, bald wieder etwas von Lita Harris lesen zu können. Wir können also gespannt sein, was noch alles auf uns zukommen wird. 

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 21 Rezensionen

cowboy, winter, texas, thanksgiving, carrie und yancy

X-mas in Texas: Carrie und Yancy - eine erotische Lovestory (spicy lady)

Lita Harris
E-Buch Text: 161 Seiten
Erschienen bei spicy stories, 28.11.2014
ISBN B00QD3OIY2
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

77 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

rügen, mord, ostsee, vitt, sassnitz

Möwenfraß

Klara Holm , ,
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.04.2014
ISBN 9783499266942
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

61 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

abnehmen, stoffwechsel, ernährung, sport, ausdauertraining

Das Turbo-Stoffwechsel-Prinzip

Ingo Froböse
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH, 08.02.2014
ISBN 9783833834981
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

125 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

begehrt, liebe, wunderschöne momente, universität, freundschaft & familie

Begehrt

Robin Lyall
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.07.2014
ISBN 9783401504797
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

93 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

liebe, michelle schrenk, unter halbblauem himmel, nürnberg, freundschaft

Unter halbblauem Himmel

Michelle Schrenk , Gabriel Strack
E-Buch Text: 289 Seiten
Erschienen bei Canim Verlag, 28.06.2014
ISBN 9783942790086
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

freundschaft, liebe, berlin, homosexualität, gefühle

Kissing more: Roman (Kissing-Reihe Bd.2)

Katrin Bongard
E-Buch Text: 262 Seiten
Erschienen bei Red Bug Books, 29.04.2014
ISBN 9783943799590
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Inhalt: Liebe Freundschaft Leidenschaft Der zweite Teil der New Adult Reihe. Black Sun singen Kadavar und begleiten Noah zurück nach Hamburg. Wie konnte er sich nur so rettungslos in diese Emmy verlieben, hat er nicht genug andere Probleme? Talking to the Moon singt Bruno Mars, aber dass sie diesen Song gerade ununterbrochen hört, würde Emmy niemals zugeben. Und sie hätte auch nicht gedacht, dass ausgerechnet Kolja ihr helfen würde, Ordnung in ihr Gefühlschaos zu bringen. Emmy und Noah waren ein Paar, bis Emmy sich nach einer dramatischen Nacht von Noah getrennt hat. »Wir bleiben Freunde«, sagt Noah. »Ich kann eine gute Freundin sein«, sagt Emmy. Eine Freundschaft ist ungefährlich und sicher, denn Emmy und Noah haben genug mit den Schatten ihrer Vergangenheit zu kämpfen. Bis ein dramatisches Ereignis sie zwingt, sich ihren wahren Gefühlen zu stellen.


Das Cover: Es zeigt zwei reale Personen, die passend zum Titel kurz davor sind sich zu küssen. Gleich kommen mir Wörter wie Leidenschaft, Spannung und Liebe in den Sinn. Doch reizt bei diesem Anblick die Frage, ob sie sich wirklich küssen und ein Paar werden oder sind.
Die Charaktere: An dieser Stelle möchte ich nun nicht zu viel verraten, da ich denke, dass es viel spannender ist, die einzelnen Personen während des Lesens selber kennen zu lernen. Doch eins kann ich verraten, jeder von ihnen kann einen an eine bekannte Person erinnern, sie sind sehr komplex und real. Die Macken und Probleme die jeder Einzelne hat, machen ihn noch sympathischer.


Meine Meinung: Da ich den ersten Teil „Kissing“ noch nicht gelesen habe, kann ich euch mitteilen, dass es sich ohne einen Nachteil lesen lässt, auch ohne den ersten Teil zu kennen. Denn es entstehen keine offenen Fragen. Denn so kann ich euch mitteilen, dass man das Buch ohne einen Nachteil und offene Fragen lesen kann, ohne den ersten Teil zu kennen. Was mir persönlich sehr gut gefällt.
Da diese Geschichte sehr real ist und die gesamte Situation sehr detailliert beschrieben wird, findet man schnell einen Zugang fühlt sich fast, wie ein Teil dieser Gruppe von jungen Leuten oder ein Nachbar der alles mitbekommt. Dieses Gefühl hatte ich schon lange nicht mehr beim Lesen. Man fiebert so richtig mit den beiden Hauptcharakteren mit und hofft, dass sie endlich über ihren Schatten springen und zueinander finden. Für mich eine sehr gelungene Mischung aus Spannung, Liebe und Leidenschaft.


Mein Fazit: Es hat sich sehr gelohnt dieses Buch zu lesen und mich gleich dazu gebracht auch noch den ersten Teil und hoffentlich eine Fortsetzung lesen zu wollen. Ich kann dieses Buch und somit die Reihe nur empfehlen.
Aus dem Buch nehme ich etwas mit, dass mich sehr zum nachdenken gebracht hat, weil es sich ein Stück weit auf mein eigenes Leben anwenden lässt---Es lohnt sich, sich selbst für einen Moment verletzlich zu machen. Dass man sich öffnet und über seine Dämonen spricht, denn nur so ist wirklich Platz für echte Liebe und eine dauerhafte Beziehung. Wenn man den richtigen Menschen vor sich hat, wird man wissen, wann dieser Moment gekommen ist.

  (17)
Tags:  
 
47 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks