xxnickimausxx

xxnickimausxxs Bibliothek

221 Bücher, 61 Rezensionen

Zu xxnickimausxxs Profil
Filtern nach
222 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(143)

233 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 79 Rezensionen

liebe, jamie shaw, the last ones to know, rock my heart, rockstar

Rock my Heart

Jamie Shaw , Veronika Dünninger
Flexibler Einband
Erschienen bei Blanvalet, 13.02.2017
ISBN 9783734102684
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Youtasia

Nicola Strekow
Flexibler Einband: 376 Seiten
Erschienen bei epubli, 13.04.2017
ISBN 9783742702180
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Sehnsüchtig berührt 2: Heiße Nächte in Rom (Die Sehnsuchts-Reihe 3)

Eva Fay
E-Buch Text: 289 Seiten
Erschienen bei Forever, 01.05.2017
ISBN 9783958181892
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

45 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

renee ahdieh, rache und rosenblüte, honig und gift, motte und licht, zorn und morgenröte

Motte und Licht

Renée Ahdieh
E-Buch Text: 86 Seiten
Erschienen bei Bastei Entertainment, 01.12.2016
ISBN 9783732538768
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

amy baxter, never before you - jake & carrie

Never before you - Jake & Carrie

Amy Baxter
Flexibler Einband: 392 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 01.04.2017
ISBN 9783741300325
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

16 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

liebesdrama, thronfolger, adlige familie, liebe, liebesgeschichte

Royal Me - The Birthday

Tina Köpke
E-Buch Text: 98 Seiten
Erschienen bei neobooks, 28.02.2017
ISBN 9783742795670
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

12 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Pilgrim - Rebellion

Joshua Tree
E-Buch Text: 446 Seiten
Erschienen bei www.weltenblume.de, 04.04.2017
ISBN B06Y1ZWLQD
Genre: Fantasy

Rezension:

Joshua Tree ist der Autor der Pilgrim Saga. Vor kurzem ist der erste Teil dieser Fantasy-Reihe erschienen, nämlich Pilgrim 1 - Rebellion. In Kürze wird der 2. Band veröffentlich und die Reihe umfasst insgesamt 6 Teile. Pilgrim 1 ist das erste Fantasybuch, dass vom Autor erschienen ist und handelt von dem Pilgrim Magnus.

Magnus, Sohn des Hüter der Seelen, lebt auf Pilgrim - einer Welt, bei der der Weg zum Wahren Sein angestrebt wird. Doch nicht alles auf Pilgrim ist so harmonisch wie es scheint. Vor allem die Weltenblume, ein uraltes Wesen, versucht die Bewohner in den Wahnsinn zu treiben. Magnus jedoch ahnt, dass mehr hinter diesem Wesen steckt und auch hinter den Beweggründen seines Vaters.

Die Geschichte wird in der dritten Person erzählt, was meiner Meinung nach gut gewählt wurde, da in der Geschichte die Szenen und die Protagonisten kapitelweise wechseln und somit ein guter Überblick geschaffen wird.

Im Prolog ist vor allem das Gengre Science-Fiction vorrangig. Persönlich finde ich, dass er etwas langwierig erscheint. Es wirkt zuerst wie ein Vortrag auf einer Universität. Doch dann plötzlich gegen Ende hin steigt die Dramatik an und er endet mit einem Cliffhänger. Die genaue Bedeutung des Prologes entzieht sich fast bis zum Ende der Geschichte, doch dessen Relevanz geht eindeutig hervor.

Der Schreibstil von Joshua Tree ist vor allem im Prolog aber auch später in den nervenzerreißenden Szenen ähnlich wie Dan Brown. Die Sprache ist gehobene, das verwendete Vokabular weltgewandt und die Schilderungen präzise.

Nach dem Prolog wird die Sprache etwas einfacher und das Lesen geschieht fließender. Das Buch verliert dadurch aber trotzdem nicht an Spannung und es bleibt anspruchsvoll. Die Szenenumrandung ist extrem genau - die Landschaft und ihre Menschen werden genau analysiert und Joshua Tree hat es geschafft eine eigene Welt zu erfinden wie Tolkien oder Tad Williams, was wie man aus dem Vorwort entnimmt auch seine Absicht war. 

Pilgrim ist zuerst der Ort des Geschehens, doch ab Mitte des Buches verlagert sich die Geschichte in eine andere Welt, die sich scheinbar im Mittelalter unserer Zeit abspielt, wo Kaiser und Kirche um die Macht kämpfen und Piraten ihr stilles Dasein führen.

Fakt ist, da dies der erste Teil der Reihe ist, wird auch viel Zeit für Erklärungen verwendet. Dies geschieht meiner Meinung nach in kleinen, angebrachten Dosen, wodurch man nicht mit Informationen überflutet wird. Man erfährt alles Schritt für Schritt und zu seiner Zeit, was ich persönlich als tolles Stilmittel empfinde. 

Weiters verwendet der Autor einen spritzigen und amüsanten Humor. Die Dialoge, die geführt werden, sind anregend und niemals langweilig. Ebenso wecheln sich dramatische Wendungen mit schlichten aber schön erzählten Szenen ab.

Außerdem finde ich das jedes Kapitel ein Abenteuer für sich. Vor dem Ende stockt das Geschehen ziemlich und es wirkt etwas monoton und langwierig. Die Handlung plätschert dahin ohne gravierende Probleme, was eigentlich paradox ist, da die eigentlich eigentlich Gefahr droht und fast spürbar ist.

Gegen Ende hin kommt die handlung zu inem dramatischen und spektakulären Höhepunkt. Die Abläufe überschlagen sich und alles gerät ins Chaos und wird mit einem sehr offenen und etwas gemeinen Cliffhänger ( ;-) ) beendet.

Fazit:

Pilgrim 1 - Rebellion ist ein wirklich gelungener und fulminanter Auftakt der Pilgrim Saga. Joshua Tree hat eine einzigartige Fantasywelt mit sehr individuellen Protagonisten geschaffen, die in eine brisante Geschichte verpackt sind.

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der Fantasybücher verschlingt und der vorallem die Bücherwelten von Tolkien oder Tad Williams ins Herz geschlossen hat.


Pilgrim 1 - Rebellion erhält von mir 4 von 5 Sternen.

(Ein Dank an Joshua Tree für das Rezensionsexemplar.)

  (62)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Liebe, wie sie im Buch steht

Melissa Pimentel , Ulrike Laszlo
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.03.2017
ISBN 9783442482443
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

liebesroman, freundschaft, sabine eva rädisch

Brot und Bitterschokolade

Sabine Eva Rädisch
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei SüdOst, 18.08.2016
ISBN 9783866467644
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

83 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

k. bromber, tanner & beaux, liebe, krieg, drama

Driven - Starkes Verlangen

K. Bromberg , Kerstin Winter
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.04.2017
ISBN 9783453420281
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Driven - Starkes Verlangen ist der 7. Band der Driven-Reihe von der amerikanischen Autorin K. Bromberg. Diesmal steht der Kriegsreporter Tanner im Mittelpunkt des Geschehens.

Tanner hat bei einem Auftrag seine beste Freundin Stella verloren. Er ist Kriegsberichterstatter und stehts in Gefahr. Er lernt im Einsatz seine neue Partnerin Beaux kennen, die wie er eine hohe Risikobereitschaft hat, und Kriegsfotografin ist. Beide können die Anziehung zwischen ihnen nicht abstreiten, doch irgendetwas stimmt nicht.

Bereits zu Beginn ist Dramatik pur angesagt. In der Ich-Form wird von den Geschehnissen rund um Tanner erzählt. Dabei werden vor allem seine Verlustängste und Vorwürfe mehrmals behandelt. Dies macht ihn sofort sympatisch für den Leser.

K. Bromberg schreibt wie in ihren anderen Büchern mit viel Gefühl aber ebenso Leidenschaft und schildert auf beeindruckende Weise die Sehnsüchte der Protagonisten.

Zu Beginn wird die allgemeine Gemütssituation von Tanner mit den vorherrschenden Umständen erklärt. Ebenso das Kennenlernen mit Beaux wirkt einem richtigen Katz und Maus Spiel. Diess Stilmittel schafft es, Spannung bzw. Interesse zu schaffen, welches schnell ansteigt. Man wird von Seite zu Seite neugieriger, was nach einem Schlagabtausch geschieht.

Vor allem die Dialoge sind teilweise etwas derb und rubig angelegt, doch andererseits strahlen sie auch eine emotionale Unverbindlichkeit aus. Die Gedanken werden verständlich und einfühlsam geschildert, vorallem lange Monologe dieser geben Einblick hinter die Fassade des Protagonisten.

Wie auch die Gefühle und Gedanken sind auch die Protagonisten ein Widerspruch in sich. Tanner gibt sich taff und selbstsicher nach Außen hin, innen ist er aber von Selbstzweifeln und Schuld durchtränkt. Beaux dagen strahlt selbstbewusst und intelligent zugleich einen willkommenen Kontrast zu Tanner aus.

Das Knistern der beiden kann man förmlich spüren. Die Schilderungen lassen einen die Geschcihte fühlen, als würde man es selbst erleben. Sexy Humor, Hassliebe und Schlagabtausche wechseln sich ab. Vorallem der Kontrollfreak trifft auf Widerstand, wodurch viele Szenen herrlich amüsant und teils viel Ironie und Sarkusmus enthalten.

Im Allgemeinen ist die Geschichte durch ein düsteres und gefährliches Ambiente versehen. Waffen, Gewalt und Krieg überschatten die leidenschaftlichen Szenen, doch im Gegenzug folgt wieder pure sexuelle Anziehung.

Rasche Szenenwechsel sowie Achterbahnfahrten der Gefühle sind die ganze Geschichte hindurch Programm. Begehren, Abscheu, Anziehung, Hass und Liebe werden binnen weniger Seiten abgehandelt. Außerdem werden die Szeen detailliert fließend umrandet, aber passend.

Wichtige relevante Szenen werden oft unterbrochen oder beendet, wo man sich nur denkt: Ernsthaft? Das gibt es doch nicht. Es ist oft sehr unvorhersehbar, was aber wirklich gut in Szene gesetzt wird, bzw. man hätte echt etwas anders erwartet. Man weiß nie woran man ist, und das macht das Buch so fantastisch.

Zum Ende wird noch die erste Begnung von Beaux und Tanner aus der Sicht von Beaux erzählt, wodurch man noch einen zusätzlichen Eindruck in die Gedanken- und Gefühlswelt von dieser bekommt.


Fazit:

Driven - Starkes Verlangen ist ein leidenschaftlicher Liebesroman im Kriegsgebiet. Zwei Liebende kommen auf Umweg zusammen, werden wieder getrennt, finden zu einander und wieder nicht - eine wahre Achterbahnfahrt der Gedanken und Gefühle.

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der auf Bücher mit viel Leidenschaft und Erotik sowie der nötigen Brise Dramatik und Aktion steht.


Driven - Starkes Verlangen erhält von mir 5 von 5 Sternen.


(Ein Dank an den Heyne-Verlag für das Rezensionsexemplar.)

  (69)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

288 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 52 Rezensionen

schattendiebin, fantasy, hexen, jugendbuch, catherine egan

Schattendiebin – Die verborgene Gabe

Catherine Egan , Katharina Diestelmeier
Fester Einband: 414 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 24.01.2017
ISBN 9783473401475
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

46 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

liebe, bookshouse, lia haycraft, mond, magie

Mondschwinge - Die Nacht der Elemente 2

Lia Haycraft
Buch: 240 Seiten
Erschienen bei Bookshouse, 11.09.2015
ISBN 9789963530540
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Cryptal City 2: Die Verschwörung

Denny van Heynen
E-Buch Text: 206 Seiten
Erschienen bei null, 13.11.2015
ISBN B017ZACOW4
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

42 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

amrum, demenz, familie, liebesroman, mut

Immer wieder im Sommer

Katharina Herzog
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 20.04.2017
ISBN 9783499291111
Genre: Liebesromane

Rezension:

Immer wieder im Sommer wurde von der deutschen Autorin Katharina Herzog verfasst. Sie versuchte sich auch als Journalistin, doch ihre wahre Berufung war Bücher zu schreiben.

Anna will ihre Jugendliebe Jan im Sommer besuchen. Wäre da nicht ein Brief von ihrer Mutter Frieda. Als auch noch der Vater ihrer beiden Töchter Max auf der Matte steht, beginnt für Anna und ihre Töchter ein lustiger und emotionaler Roadtrip zu eine etwas anderen Ferien.

Im Prolog, der in der Ich-Form verfasst ist, merkt man, dass bei Frieda, etwas nicht stimmt. Im Laufe der Geschichte merkt man, dass Frieda in Form ihrer Gedanken an die Vergangenheit denkt. Dadurch werden Situationen in der Gegenwart quasi zum Teil erklärt bzw. regen diese Respektiven zum Nachdenken an.

Annas und Sophies Perspektiven werden in der 3. Person aus Sicht der jeweiligen Person erzählt. Durch diese Perspektivenwechsel sowie durch das Pendel zwischen Gegenwart und dem Hier und jetzt entsteht meiner Meinung nach ein toller Kontrast.

Insgesamt gibt es 3 Perspektiven zu 3 Generationen und 3 sehr diverierenden und konträren Gemütern - nostalgisch hilfesuchend, melancholisch einsam, pubertär aufmüpfig. Je nach Alter der Person wechselt die Autorin nicht nur den Fokus sondern auch de Schreibstil. Sophies Perspektive werden in einer jugendlichen und pubertärer Sprache verfasst. Annas Sichtweisen hingegen werden in meinem erwachsenen Stil wiedergegeben und Friedas Art etwas zurückblindes und wehmütiges an sich.

Der Erzählstil von Katharina Herzog ist fließend einfach gehalten. Man kommt schnell in die Geschichte hinein und trotz nostalgischer, leicht melancholischer Szenen neigt dieses Buch nicht dazu den Leser zu langweilen. Die Autorin schreibt gefühlvoll, die Sznenbeschreibung ist auf den Apsekt der Schönheit reduziert und das Hauptmerk liegt definitiv auf den Gefühle und Gedanken.

Ironie verpackt in humorvollen Szenen und Dialogen, schlüssig nachvollziebare Gedankengänge aber auch nachdenklich in sich gekehrten Gedankenmonologe regen die eigenen Gefühle eindeutig an. Die Geschichte beschreibt nicht nur auf emotionaler Ebene ein Leben mit allen Höhen und Tiefen.

Von Beginn an fesselt die Geschichte bzw. mehreren paralell ablaufenden Geschichten. Unterschiedliche Blickwinkel, facettenreichen Interpretationen und Standpunkte regen auch die Fantasie an und die Spannung wird meiner Meinung nach durch dieses Stilmittel stark angehoben.


Fazit:
Immer wieder im Sommer ist eine schöne Geschichte für Zwischendurch, die nicht nur mehrere Generationen in ein verpackt hat sondern auch konträre Individuen vereint in einem herzhaften Familienurlaub mit Höhen und Tiefen.
Ich kann das Buch jedem empfehlen, der einen Liebeschmöckerroman für den Sommer sucht oder sich einfach mit den Protagonisten ans Meer begeben möchte.

Immer wieder im Sommer erhält von mir 5 von 5 Sternen.

(Ein Dank an Katharina Herzog für das Rezensionsexemplar.)

  (79)
Tags: liebesroman, rezension   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

journalismus, liebe, zeitung, volontariat, chef

Off the record: So schreibt man Liebe

Eva Pfeiffer
E-Buch Text: 240 Seiten
Erschienen bei Forever, 17.02.2017
ISBN 9783958181670
Genre: Liebesromane

Rezension:

Off the record - So schreibt man Liebe wurde von der Autorin Eva Pfeiffer verfasst und ist ihr Debütroman. Da sie selbst Redakteurin für Zeitungen und Magazine ist, kam dadurch die springede Idee zu ihrer Geschichte.

Die junge Jana ist eine von 4 Personen, die ein begeehrtes Volontariat bei einer Tageszeitung bekommen. Doch nicht nur der neue Job, mit einer zickigen Chefin und übereifrigen Kollegen sondern auch der Umzug von Berlin-Stadt in die Provinz setzt ihr merklich zu. Nur Markus, ein Kollege, kann sie zum Bleiben animieren.

Generell ist die Geschichte in der Ich-Form verfasst. Die Autorin verwendet vor allem sarkastisch witzige Monolog mit einem Spritzer Ironie, die viele heikle Szenen auflockern und die Schärfe heraus nehmen.

Bereits ab Seite 1 ist der Leser mitten im Geschehen und man fühlt bereits mit, wie sehr der Protagonistin ihre derzeitige Situation gegen den Steich geht. Man fühlt sofort ein gewisse Verbindung, wodurch einem Jana auf anhieb sympatisch wird.

Im Allgemeinen ist die Szenendarstellung eher einfach gehaltene. Die Autorin liegt hier mehr Wert auf die Gedanken, Gefühle und Gespräche, die eindeutig im Vordergrund stehen. Dieser Schreibstil ist in meinen Augen perfekt für die Darstellung des Redaktionsalltags, welcher vor allem durch die überspitze Darstellung von diesem die Szenen humorvoll rüber kommen lässt und man sich ein Schmunzeln nicht verkneifen kann.

In der Mitte gerät die Handlung meiner Meinung nach etwas ins Stocken. Es kommt einem vor, dass immer die gleichen Themen wie Stress, Unzufriedenheit und Heimweh im Vordergrund stehen. In meinen Augen könnte die Geschichte mit Markus bereits früher eingeführt werden, und diese könnte sich dann über einen längeren Zeitraum entwickeln.

Zu den beiden Hauptprotagonistin ist zu sagen, dass Jana eher zurückhalten gegen über Markus ist. Sie verschlossen, etwas zickig. Markus hingegen ist humorvoll und weltoffen, wodurch ein schöner Kontrast entsteht. Ebenso ist die nervige Chefin ein zusätzlicher Gegenpol zu Markus freindlicher Art.

Die herbeigeführte Figurenentwicklung zieht sich durch das ganze Buch und lässt vor allem bei Jana eine starke Veränderung hervorrufen. Dieses Stilelement wurde für mich persönlich sehr gut gewählt und umgesetzt.

Darüber hinaus geschehen viele Szenen sehr schnell und enden auch wieder abrupt. Meiner Meinung da wird dadurch zwar Spannung erzeugt, doch diese wird auch so schnell wie sie gekommen ist auch wieder genommen. Oft werden vor allem die Gedanken und Gefühle zu wenig in den Fokus gesetzt, wodurch man manche Handlungen nicht immer nachvollziehen kann. Auf weiten strecken jedoch wurden die Danken um die Szenen und die Dramatik gut platziert.

Fazit:
Off the record ist eine gefühlsgeladene Story bei der Themen wie Frustration, Misserfolg, Zeit- und Erwartungsdruck, der Umgang mit Kritik sowie Kapitalverbrechen ein Rolle spielen. Vor allem das letzte Drittel sprüht von Dramitik.
Das Buch ist meiner Meinung nach vor allem für Leute geeigent, die die Geschichte für Zwischendurch lesen möchten oder auch auf eine schöne Liebesgeschichte mit nervenzerreisenden Elementen hoffen.

Off the record erhält von mir 4 von 5 Sternen.

(Ein Dank an Eva Pfeiffer für das Rezensionsexemplar.)

  (64)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Cryptal City: Vier Jugendliche gegen eine Stadt

Denny van Heynen
E-Buch Text: 181 Seiten
Erschienen bei null, 20.05.2015
ISBN B00Y1CDIIY
Genre: Sonstiges

Rezension:

Cryptal City - Vier Jugendliche gegen eine Stadt ist der Debütroman von dem aus Deutschland stammenden Autor Denny Van Heynen. Er liebt mysteriöse Horrorgeschichten, Dramen und Thriller. In seiner Geschichte versucht er diese Elemente gekoppelt mit dem Thema Homosexualität zu verbinden.

Jake sein Freund Noah sowie das Liebespaar Brenda und Lina haben eines gemeinsam: Ihre Eltern starben am gleichen Tag auf mysteriöse Weise. Die vier wollen die Todesursache klären und geraten dabei nicht nur in Gefühlschaose sondern auch in Gefahr.

Die Geschichte beginnt mit dem Prolog, der am Todestag der Eltern stattfindet und die letzten Stunden der verzweifelten Eltern beschreibt. Danach setzt die Erzählung einige Jahre später in der amerikanischen Stadt Cryptal City statt. Die Geschichte wird in der Ich-Form aus der Perspektive von Jake erzählt. Durch den Prolog und die Einblicke in Jake's Gedankenwelt gelingt der Einstieg relativ schnell.

Zum Schreibstil ist zu sagen, dass der Autor eher eine einfache, jugendliche Sprache verwendet, wobei dieser Erzählstil meiner Meinung nach sehr gut zum Alter der Protagonisten passt. Deshalb liest sich das Buch nicht plump oder gekünstelt.

Vor allem zu Beginn aber auch in den späteren Verläufen herrscht eine düstere Grundstimmung. Dies macht das Geschehen geheimnisvoll und es wird auf weiten Strecken viel Dramatik aufgebaut. Ebenso durch den Prolog ist man sofort in einer angespannten Lesehaltung.

Der Autor verwendet keine unnötigen Szenenbeschreibungen. Er hat sie für kurze aber passende Dialoge entschieden. Spannungsbogen wird durch den Prolog schnell aufgebaut, flaut aber in den ersten Kapitel schnell wieder ab.

Zu Beginn laufen die Szenen meiner Meinung nach etwas langsam und schleppend ab. Teils sind die Szenen hektisch schnell und nervenaufreibend aber dann zugleich wieder schleppend und die Handlung wird durch ziehendes Geschehen gebremst.

Weiters verwendet der Autor das Element der Retrospektive, wodurch vorallem die persönliche Geschichte bezüglich der Eltern verarbeitet wird. Dies macht die Geschichte authentisch sowie glaubwürdig.

Ab der Mitte wird die Erzählung richtig fantasievoll, dramatisch und man kann das Buch nicht mehr aus der Hand zu legen, weil man unbedingt wissen möchte, was mit den Eltern der Jugendlichen tatsächlich geschehen ist.

Ein schönes spektakuläres und aktionreiches Ende rundet die Geschichte ab. Außerdem gibt es einen Epilog, der nach Aussagen des Autors auch weggelassen werden kann. Liest man ihn duch, dann lässt dieser eine Ankündigung für eine Fortsetzung vermuten.

Fazit:
Der Gay Mystery-Roman ist eine nervenraubende Geschichte über einen mysteriöse Geschichte, welche bis zum Ende hin starke Dramatikelemente enthält.
Ich kann das Buch jedem empfehlen, der auf Mystik gepaart mit Fantasy und Thriller steht.

Cryptal City erhält von mir 4 von 5 Sternen.

(Ein Dank an Denny van Heynen für das Rezensionsexemplar.)

  (51)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

rosenmond, kinder, mahler, farben, empathie

Rosenmond (Colors of Life 6)

Mella Dumont
E-Buch Text
Erschienen bei tienna, 16.03.2017
ISBN B06XPQFM9H
Genre: Sonstiges

Rezension:

Mella Dumont ist die Autorin der Colors of Life-Reihe, unter ihren Fans liebevoll die Mond-Reihe genannt. Der sechste Teil Rosenmond ist der Abschluss dieser Reihe sowie auch der dritte Teil der Trilogie rund um Valerie und Lukas.

Valerie und Lukas sind glücklich und erwarten ihr erstes Kind. Doch vor allem dem Wagner-Clan ist dies ein Dorn im Auge und Valerie muss um das Leben ihres ungeborenen Kindes bangen. Trotz der Rückendeckung durch ihre Freund fällt ihr eigener Clan, die Mahlers, in den Rücken und die beiden sind scheinbar alleine gegen den Rest der Welt. Wäre da nicht Christina, Linas Vater...

Der Start ist bereits so dramatisch und spektakulär. Man war sofort wieder drin in der Geschichte. Vor allem alte, liebgewonnene Protagonisten tauchen wieder auf, die man ins Herz geschlossen hat und dadurch liest man sich schnell durch die Geschichte, um ja nichts zu verpassen.

Im Allgemeinen ist Mella Dumont's Schreibstil lustig und frech, sehr fließend und locker. Vor allem die Szenengestaltung zeigt ebenso, dass die Geschichte mal nervenzerreißend detailiert ist und anderereseits sehr authentisch gehalten ist. Alltagsszenen werden von ihr so liebevoll und mit sehr viel Gefühl beschreiben.

Daürber hinaus sind die Dialoge immer mit einer richtigen Prise Humor gewürzt. Spannende Szenens wechsel sich laufend mit dem Alltag, der aber die Geschichte wird auf keinen Fall langweilig erzählt. Von Anfang bis Ende hält die Dramatik an und man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.

Familienfehden treffen verschollene Verwandte, Wiedersehen in guten wie in schlechten Sinne sowie Verrat und Gefahr für Valerie und ihr Kind sowie allen anderen sind im stetigen Wechselspiel. Es ist eine wahre Gefühlsachterbahn - von Freude, Hass, Liebe oder Eifersucht ist alles vorhanden; von dramtisch, aktionsreich über lustig locker zu romantisch leidenschaftlich ist wirklich für jeden etwas dabei.

Meiner Meinung nach ist die Geschichte alles andere als vorhersehbar. Man erwartet dies, es geschieht aber jenes. Man glaubt es war diese person, es war aber eine andere. Weiters werden die Aufklärungen von Dialogen oder Geheimnissen oft auf später verschoben bzw. hinausgezogen, da die Handlung von einer anderen Szene unterbrochen wird. Dies hat Mella Dumont sehr schön gestaltet.

Außerdem herrscht passend zu dem Grundthema "Gefühle spüren und beeinflussen" ein totales Gefühlschaos. Eine Szene jagt die nächste, jedoch ist es keinesfalls überladen. Wenn man die restlichen Bände kennt, werden sogar noch einige Fragen geklärt, die man sich eigentlich gar nicht gestellt hat, die aber in meinen Augen sogar naheliegend waren.

Fazit:
Rosenmond ist meiner Meinung nach ein gelungener Abschluss der Mond-Reihe. Mit viel Dramatik, Herz, Gefühl, aber auch Gewalt und Rachefantasien ist dieses Buch ein wahrer Cocktail der Gefühlswelt.
Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, vor allem wenn er auf atemraubende sowie romantische Geschichten mit starker Unverhersehbarkeit steht.

Rosenmond erhält von mir 5 von 5 Sternen.

  (70)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

15 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

schirmer

Hinter den Augen der Welt

Tess Schirmer
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Querverlag, 27.02.2017
ISBN 9783896562524
Genre: Historische Romane

Rezension:

Die deutsche Autorin Tess Schirmer hat bis zum Jahre 2016 noch Medizin studiert. Sie hat unteranderem den historischen Roman Hinter den Augen der Welt verfasst, der von der verbotenen Liebe zweier starker Frauen erzählt.

Mary ist die Tochter eines Adleigen und soll auch in diese Fußstapfen treten, indem sie mit einem hochrangigen Mitglied der Gesellschaft liiert wird. Doch ihr Leben ist nicht so schön, wie sie es glaubt. Sie lernt am Gut einen Stallknecht namens Fynn kennen, der sie um den Verstand bringt. Doch dieser Junge ist gar kein Mann, sondern eine Frau.

Die Geschichte spielt im England des 17. Jahrhundert und passend zum Mittelalter eher melancholisch angehaucht. Es wird aus der Sicht von Mary sowie Fynn erzählt, die Autorin bleibt aber stetig in der dritten Person. Meiner Meinung nach geschehen die Wechsel der Perspektiven oft zu schnell und man weiß oft zuerst nicht, aus wessen Sicht erzählt wird, was oft etwas für Verwirrung sorgt. Vielleicht hätte man hier die Wechsel durch Absätze besser kennzeichnen können.

Im Allgemeinen ist der Schreibstil der Autorin sehr fließend und sie macht nachvollziebare Gedankengänge. Die authentischen Dialoge sowie Metaphern spiegeln vor allem die Emotionen perfekt wieder, und diese kommen auch nicht zu kurz, wie in anderen Romanen. Vor allem Widersprüche und verbotenes Verlangen werden sehr gut von der Autorin in Szene gesetzt und ausführlich geschildert.

Darüber hinaus schafft es Tess Schirmer die unterschiedlichen Schichten zwischen Dienstboten, Bauern und dem Adel zu veranschaulichen. Sie unterscheiden sich nicht nur im Verhalten und der Sprache, sondern sogar in ihren Gefühlen, die sie oft verheimlichen bzw. nicht zulassen dürfen. Kontraste und Gegensätze durch Stand und sozialen Status sind vor allem durch das trotz gleiche Geschlecht stark ersichtlich. Auch Werte wie Aussehen, Natur, Freiheit oder Liebe sind mit verschiedenen Ansichten durchsät.

Aus meiner Sicht ist der Anfang etwas schleppend gehalten, denn es  dauert etwas bis es spannender bzw. interessanter wird. Danach ist aber die Figurenentwicklung sehr authentisch und vor allem die beiden Hauptprotagonistinnen öffnen sich für andere Aspekte, trotz des sehr düsteren Zeitalter. Die Szenenbeschreibungen sind durchsetzt mit viel Leidenschaft, Schönheit aber auch Sehnsüchten und Gewalt.

In der Mitte flaut die Handlung etwas ab. Panale Themen und Handlungsszenen werden vom Alltag am Gut unterbrochen, hier fehlt etwas die nötige Dramatik. Gegen Ende hin gewinnt die Geschichte an Aufwind und der Spannungsbogen wird bis in den Epilog gehalten. Vor allem das unerwartete Ende waren sehr gut gelungen und das offen gehaltene Ende lässt eventuell auf eine Fortsetzung hoffen.

Abschließend finde ich das die Geschichte, trotz ihrem Sitz in der Vergangenheit, viele reale bzw. aktuelle Themen Anspricht: Liebe zwischen den Schichten, homosexuelle Liebe sowie gesellschaftliche Intoleranz.

Fazit:
Hinter den Augen der Welt ist ein sehr schöner Historyroman, bei dem das Verlieben mit allen Höhen und Tiefen sowie ernste Themen mit schwülstig passenden Zitate und Hintergedanken besprochen wird.
Ich kann das Buch jedem empfehlen, der History Gay Romance Bücher liest, doch auch für alle die eine schöne aber nervenzerreisende Liebesgeschichte im Mittelalter ist dieses Buch gut geeignet.

Hinter den Augen der Welt erhält von mir 4 von 5 Sternen.

(Ein Dank an Tess Schirmer für das Rezensionsexemplar.)

  (66)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

19 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

verrat, das erbe der macht, bände 4-6, andreas suchanek, schattenchronik 2

Das Erbe der Macht - Schattenchronik 2: Feuerblut (Bände 4-6)

Andreas Suchanek
Fester Einband: 334 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 27.03.2017
ISBN 9783958342392
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

disney, ab 6 jahren, gabrielle pietermann, hörbuch, der hörverlag

Die Schöne und das Biest

Gabrielle Pietermann
Audio CD
Erschienen bei Der Hörverlag, 27.02.2017
ISBN 9783844525014
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das Hörbuch von Die Schöne und das Biest wird von der aus Deutschland stammenden Gabrielle Pietermann gelesen. Sie ist Synchronsprechrin und unter anderem ist sie die deutsche Synchronstimme von Emma Watson als die Hermine in den Harry Potter Filmen sowie in der Realverfilmung von "Die Schöne und das Biest".

Insgesamt besteht das Audiobook aus 2 mp3-CDs und die Gesamtlaufzeit beträgt ca. 1 h 41 min. Dieser Disney Klassiker stammt aus dem Amerikanischen von der Autorin Regina von Beckerath.

Prinz Adam samt seiner Dienstboten und seines Schlosses werden von einer Fee verzaubert. Der Zauber kann nur durch wahre Liebe gelöst werden. Eines Tages gelangt die hübsche und intelligente Belle in das Schloss um ihren kranken Vater zu retten. Dabei muss sie im Schloss werden. Langsam beginnt es zwischen dem Biest und der schönen Belle aufzutauen....wäre da nicht Gaston.

Im Allgemeinen ist die Schöne und das Biest ein wahres Märchen. Durch die vertraute Stimme der Synchronsprecherin werden sofort Kinderheitserinnerungen geweckt, die einerseits mit Emma Watson aber auch mit der Geschichte selbst verbunden sind, welche sicher jeder von uns in seiner Kindheit gelauscht hat bzw. sie gelesen hat.

Persönlich finde ich es sehr stimmig, dass diese Person das Audiobuch liest, da Emma Watson auch in der Realverfilmung die Belle verkörpert und somit quasi selbst ihre Geschichte auf Deutsch erzählt.

Weiters liest die Sprecherin sehr angenehm schön. Ihre Hebungen und Senkungen sind auf der richtigen Stelle, sie verzögert in den passenden Augenblicken und verändert ihre Stimme auf authentische aber nicht übertriebene Weise. Dadurch kommen vor allem die Dialoge galant herüber und durch ein angepasstes Lesetempo wird es nie langweilig beim Zuhören.

Vor allem die lustige Verstellung bei der das Gesprochen mit den Charakteristikern der verschiedenen Protagonisten harmoniert runden das Ganze ab. Gaston wird arrogant, Belle als klug und selbstbewusst, ihr Vater stolz aber zerstreut, das Biest knurrig, verstimmt aber alleine oder gar Tassilo als kindlich verspielt dargestellt.

Darüber hinaus erfolgt die Szenenumrahnung oft mit dramatischer Stimme, die stilistischen Pausen werden hervoragend ausgekostet, wodurch ein fantastisches Ambiente geschaffen wird und humorvolle Szenen werden perfekt gesprochen dargestellt.

Der Erzählstil ist in meinen Augen sehr geeignet für dieses Märchen und vor allem wundervoll für für Kinder aber auch für Jungebliebene, die ihre Kindheit neu erleben möchten, zum Empfehlen.

Fazit:
Die Schöne und das Biest ist ein Audiobuch, dass einen lachen, weinen, gespannt erwarten aber auch schwärmen lässt, was vor allem durch den gut gehaltenen Spannungsbogen bis zum Ende hoch bleibt.
Ich kann das Hörbuch jedem empfehlen, der auf tiefe und aufrichtige Liebe hofft und der das Märchen bereits aus frühen Tagen kennt und lieben gelernt hat.

Die Schöne und das Biest erhält von mir 5 von 5 Sternen.

(Ein Dank an den Hörverlag für das Rezensionsexemplar.)

  (62)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Meet me in L.A.

Katrin Frank
Flexibler Einband: 296 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 16.03.2017
ISBN 9783743172982
Genre: Romane

Rezension:

Meet me in L.A. - Ein Popstar zum Verlieben ist ein Roman der österreichischen Autorin Katrin Frank und handelt von Stephanie und ihrem Kennenlernen mit einem Star. 

Stephanie ist Krankenschwester und wurde von ihrem Verlobten vor der Hochzeit betrogen. Sie stellt sich souverän ihrem Leben und versucht keinen Mann eine Chance zu geben. Doch eines Tages liegt der berühmte Popstar Ryan Boyce als Patient im Krankenhaus und verdreht ihr den Kopf.

Zu aller erst spielt die Geschichte in Wien und dann hauptsächlich in L.A. sowie Wien ausgetragen. Die Handlung wird in der Ich-Form aus der Sicht von Stephanie erzählt.

Im Generellen ist die Erzählweise der Autorin sehr erfrischend. Sie schreibt fließend aber zugleich detailliert anschaulich und vergiss dahingegen nicht die passenden Emotionen einzubauen.

Durch die vorherrschende Erzählperspektive steigt man sofort in die Geschichte ein und schließt die Protagonistin schnell ins Herz. Die Ummalung der Szenen ist beeindruckend ohne Überladen zu wirken. Lustig ironische Monologe der Protagonisten hinterfragen sich selbst und ihre Mitmenschen.

Außerdem wird die Geschichte durch freche Flirtereien und humorvolle Dialoge aufgelockert. Die Gefühls- und Gedankenwelt werden authentisch geschildert - sie sind gefühlvoll aber nicht übertrieben überzogen, sondern sie kommen natürlich an.

Der Spannungsbogen des Buches vollzieht eine langsame aber stetige Entwicklung, bei dem vor allem ein Wert auf den Realitätsbezug gelegt wird. Vor allem das anhaltende Gefühlschaos mit seinem ewigen Auf und Ab ist teilweise gut gelungen und manchmal aber nicht so richtig nachvollziehbar in den widersprüchlichen Reaktionen der beiden Hauptprotagonisten. Dennoch werden diese gegen Ende hin wieder aufgelöst.

Fazit:
Meet me in L.A. ist ein herzzerreißender Liebesroman mit einer fantastischen Grundidee, mit vielen Starallüren und mit umso mehr Humor.
Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, der Liebesgeschichten vergöttert und auch Erzählung mag, bei dem ein Superstar im Mittelpunkt steht.

Meet me in L.A. bekommt von mir 4,5 von 5 Sternen.

(Ein Dank an Katrin Frank für das Rezensionsexemplar.)

  (65)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

elemente, magie, mond, fantasy, nacht

Mondtochter - Die Nacht der Elemente 1

Lia Haycraft
E-Buch Text: 267 Seiten
Erschienen bei bookshouse, 16.11.2014
ISBN 9789963526130
Genre: Sonstiges

Rezension:

Lia Haycraft, geboren in Deutschland, wuchs in Portugal und England auf und veröffentlicht Bücher auch unter dem Pseudonym Eileen Raven. Montochter - Die Nacht der Elemente ist der erste Teil einer Fantasie-Reihe.

Lucija lebt in Nottingham und fühlt sich von Friedhöfen in den Bann gezogen und kann mit einer Krähe Namens Kapua reden. Sie macht Schmuck und lernt dort eine "Kundin", Umbra, kennen. Diese will aber ihren Tod, da sie eine Mondtocher ist.
Sander trifft Lucija erstmals auf dem Friedhof und spürt sofort eine Verbindung zu ihr und er versucht sie zugleich vor Umbra zu retten.

Das Buch wird in der dritte Person erzählt - abwechselnd aus den Perspektiven von Lucjia und Sander sowie aus Umbras Sicht. Durch diese Erzählweise gelingt der Einstieg in die Geschichte sehr schnell und eindeutig. Man lernt sofort alle Gedanken der Hauptprotagonisten und ihre Beweggründe kennen.

Im Allgemeinen erläutert die Autorin die Szenen sehr detailliert und beinahe malerisch. Sie verwendet tolle und starke Metaphern, wodurch alles fließend, verträumt und fantasiegeladen ankommt.

Weiters verwendet Lia Haycraft klare Szenenbeschreibungn und deren Wechsel, wodurch nie Verwirrung beim Lesen eintritt. Außerdem herrscht das gesamte Buch über eine mystische Grundstimmung, die die Geschichte nicht nur spannungsgeladen sondern auch gekonnt emotional macht.

Nicht desto trotz kommt mir vor allem Lucija zu leichtgläubig und teilweise zu naiv rüber. Sie macht schnelle Zustimmungen und/oder akzeptiert Umstände ohne zu hinterfragen, obwohl dies manchmal in meinen Augen nicht angemessen ist. Darüber hinaus geschieht manches geschieht einfach so, ohne nachvollziehbaren Grund bzw. ohne die wahren Gefühle der Protagonisten zu erahnen.

Alles in allem ist aber das Ende sehr gelungen. Mondtocher ist meiner Meinung nach ein gekonnter Auftakt dieser Reihe.

Fazit:
Mondtocher ist ein Fantasyroman, der mit viel Magie, der Kraft der Elemente und den Kampf gegen Gut und Böse zu einer authentischen Geschichte geworden ist.
Ich kann das Buch jedem empfehlen, der auf fantasievolle Geschichten steht, die einerseits die Intrigen zwischen Oppositionen auslebt und die andererseits auch auf Gefühle wert legt.

Mondtochter erhält von mir 4,5 von 5 Sternen.

(Ein Dank an Lia Haycraft für das Rezensionsexemplar.)

  (53)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

zwei wege, hamburg, schottland, leicht zu lesen, manuela inus

Auch donnerstags geschehen Wunder

Manuela Inusa
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.03.2017
ISBN 9783734103513
Genre: Liebesromane

Rezension:

Auch donnerstags geschehen Wunder ist ein Roman der Autorin Manuela Inusa. Sie stammt aus Hamburg (Deutschland) und handelt von Marianne und ihre Suche nach der großen Liebe.

Marianne lebt mit Kater in Hamburg. Ihr Freund hat sie betrogen und sie arbeitet als Kellnerin in einem Café. Backen hat sie als Hobby, doch eines Tages besucht sie mit ihrer Freundin eine Wahrsagerin, die ihr sagt, dass sie die große Liebe in Schottland finden wird.
Findet Marianne ihren Traummann in Schottland oder bleibt sie in Hamburg?

Im Allgemeinen ist der Schreibstil der Autorin locker und erfrischend. Ihre humorvolle Art macht die Geschichte sehr fließend und man kommt leicht hinein. Mit der Protagonisten kann man sich schnell identifizieren, die im Übrigen sehr sympatisch ist. Sie ist fröhlich, locker, zwar alleine aber trotzdem hoffnungsvoll der Zukunft gegebnüber.

Das Buch ist in der dritte Person verfasst und schildert die Geschichte aus der Perspektive von Marianne. Die Szene spielt einerseits in Hamburg sowie im schönen Schottland.

Weiters spielt die Autorin mit viel Ironie und Sarkasmus sowie Einblicken in die Gedanken und Gefühlswelt der Protagonisten. Außerdem versüßen lustige Metaphern die Flucht vor Klischees und gut gemeinten Liebestipps.

Im Mittelteil wird die Geschichte etwas verwirrend, da der Szenenwechsel auch einen Sprung zwischen zwei möglichen Szenenarian hin und her wechselt. Man braucht einige Kapitel um dies zu verstehen - ich persönlich dachte zuerst, dass es ein Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart darstellen soll, was zuerst mehr Sinn gemacht hätte. Fakt aber ist, dass zwei mögliche Wendungen der Geschichte paralell gegenüber gestellt werden.

Meiner Meinung nach ist dies zwar ein schönes Stilmittel und eine außergewöhnliche Idee, doch es wäre für mich schöner gewesen, wenn zum Schluss siche eine Option klar als Wahrheit zeigt.

Fazit:
Auch donnerstags geschehen Wunder ist eine außergewöhnliche Liebesgeschichte, die zeigt, dass man überall seine große Liebe finden kann, man darf nur nicht danach suchen.
Vor allem für Singles oder Peronen die Liebesgeschichten nicht verschmähen ist dies eine schöne Geschichte.

Auch donnerstags geschehen Wunder erhält von mir 4 von 5 Sternen.

(Ein Dank an den Blanvalet-Verlag für das Rezensionsexemplar.)

  (67)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

35 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 28 Rezensionen

liebe, blumenladen, blumen, neuanfang, frauenbuch

Erst die Liebe, dann das Vergnügen (German Edition)

Colleen Oakes
E-Buch Text: 350 Seiten
Erschienen bei beHEARTBEAT by Bastei Entertainment, 11.04.2017
ISBN 9783732532841
Genre: Sonstiges

Rezension:

Erst die Liebe, dann das Vergnügen ist eine Roman der amerikanischen Autorin Colleen Oakes und handelt von Elly und ihren Neuanfang in Sachen Liebe.

Elly wurde vor zwei Jahren von ihrem Ehemann betrogen und zog dann in eine fremde Stadt mit fremden Leuten und eröffnete dort einen Blumenladen.
Eines Tages lernt sie den charismatischen Musiker und Songwriter Isaac kennen. Doch auch ihre Vergangenheit meldet sich in Form einer Hochzeit bei ihr und spielt Schicksal.

Die Geschichte beginnt mit einem Prolog vor zwei jahren am Tag des Umzuges. Die Geschichte wird in der dritten Person, jedoch aus der Perspektive von Elly erzählt und spielt in Clayton, Missouri.

Zum Schreibstil der Autorin ist zu sagen, dass ihre Geschichte vor Sarkusmus geladene Gedankengängen, die einerseits zum Lachen bringen aber anderseits auch zum Nachdenken anregen, nur so durchsäht ist. Diese sind emotional passend und der Situations angemessen.

Weiters werden tolle Retrospektiven verpackt in eine schöne Rahmenhandlung als Stilelement verwendet. Die Autorin schildert in humorvoller, lockerer, leichter und etwas nostalgischen Weise die Geschichte von Elly. Ebenso lockeren erfrischende Dialoge und komische Einlagen der tollpatschigen Protagonistin die teilweise traurige Geschichte auf.

Vor allem die Entwicklug der Protagonistin und der gesamten Geschichte ist erstaunlich und vor allem das unerwartete Ende lassen die Spannung bis zum Ende aufrecht. Die Protagonisten wandeln sich im Laufe der Erzählung und wachsen über sich hinaus.

Alles in allem flaut die fantastische und emotionale Idee für die Geschichte in der Mitte etwas durch langwierige Szenen ab, doch gegen Ende hin wurde es nochmal so richtig spannend.

Fazit:
Erst die Liebe, dann das Vergnügen ist meiner Meinung nach ein typischer Frauenroman mit viel Herz, Sarkasmus und Schmerz sowie Intrigen, der mit einer großen Portion Humor gewürzt ist.

Ich kann das Buch vor allem Frauen empfehlen, die gerne Bücher von Kerstin Gier und/oder Helen Fielding lesen.

Erst die Liebe, dann das Vergnügen erhält von mir 4,5 von 5 Sternen.

(Ein Dank an Vorablesen.de für das Rezensionsexemplar.)

  (64)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

91 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

alter, liebe, tod, frankreich, liebe im alter

Und jetzt lass uns tanzen

Karine Lambert , Pauline Kurbasik
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Diana, 06.03.2017
ISBN 9783453291911
Genre: Liebesromane

Rezension:

Die französische Autorin Karine Lambert ist Fotografin und Schriftstellerin. Mit ihrem zweiten Roman Und jetzt lass uns tanzen erscheint sie nun erstmals auf Deutsch.

Die Witwe Marguerite hat ihren langjährigen Lebenspartner Henri verloren, der mehr konservativ und eher zu steifen und aufgesetzten Verhalten neigte. Er war quasi ihr Vormund sie braucht wieder einen Sinn im Leben. Auf einer Kur lernte sie dann Marcel kennen.
Marcel, ebenfalls Witwer, liebt den Sternenhimmel und macht eher widerwillige eine Kur. Doch bei seinem Aufenthalt hilft im Marguerite erstmals seine geliebte und tote Frau zu vergessen.

Der Roman wird in der dritte Person erzählt. Die Szenenwechseln geschehen mit jedem Kapitel und einmal wird aus Perspektive von Marguerite und dann auch Sicht von Marcel erzählt. Dadurch erhält man schnell Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt der beiden Protagonisten und die tragischen Umstände ihres Daseins.

Der Einstieg in die Geschichte gelingt meiner Meinung nach sehr gut. Die Autorin schafft es auf fließend emotionale Weise den Leser zu fassen. Durch starke Metaphern und lockere Dialoge ist man sofort in der Erzählung drinnen.

Bis zum Ende hin ist das Buch sehr schön und authentisch verfasst und Geschichte plätschert förmlich dahin. In meinen Augen flacht der Spannungsbogen gegen Ende hin etwas ab, doch hier ist nicht das Abenteuer im Vordergrund sondern die Gefühle.

Darüber hinaus trifft die Autorin mit ihrer Geschichte einen Nerv, der in der heutigen Zeit leider noch verpönt wird, denn auch im Alter kann man sich nochmals neue verlieben und die letzten Jahre seinen Lebens in vollen Zügen zu genießen.

Weiters kann man sich mit den beiden Protagonisten schnell identifizieren. Sie werden authentisch beschrieben, ihre Handlungen sind nachvollziebar, die Gedanken regen zum selbständigen Nachdenken an und die Geschichte geht einfach ans Herz.

Fazit:
Und jetzt lass uns tanzen ist eine schöne und ergreifende Liebesgeschichte für gemütliche Stunden, in dem nicht nur das Herz sondern auch die Seele einen Platz findet.
Ich kann das Buch wirklich jedem ans Herz legen, der auf die Liebe schwört und findet, dass es sich lohnt, darum zu kämpfen - auch im hohen Alter.

Und jetzt lass uns tanzen erhält von mir 4 von 5 Sternen.

(Ein Dank an den Diana-Verlag für das Rezensionsexemplar.)

  (66)
Tags:  
 
222 Ergebnisse