zeilensehnsucht

zeilensehnsuchts Bibliothek

125 Bücher, 81 Rezensionen

Zu zeilensehnsuchts Profil
Filtern nach
125 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(173)

442 Bibliotheken, 21 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

sabaa tahir, fantasy, elias und laia, liebe, jugendbuch

Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

Sabaa Tahir , Barbara Imgrund
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.02.2017
ISBN 9783846600351
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Titel: Elias & Laia, Die Herrschaft der Masken
Originaltitel: An Ember in the Ashes
Reihe: Elias & Laia #1
Autor: Sabaa Tahir
Verlag: One, Bastei Lübbe
Genre: Jugendbuch | Fantasy
Seitenanzahl: 512
Erscheinungsdatum: Mai 2015
Preis: 16,99 € | Gebunden

Meine Erwartungen:
Mit dem Hype ists schon etwas her, trotzdem ist er mir gut in Erinnerung geblieben, weshalb meine Erwartungshaltung gleichzeitig sehr hoch und recht niedrig gehalten war. Von allen gehypte Bücher sind meistens nicht ansatzweise so toll, wie sie dargestellt werden und doch… irgendwo kommt die Begeisterung schließlich her?

Das Cover:
Das Cover ist ein absoluter Hingucker. Die Details auf dem männlichen Gesicht, die zunächst scheinen wie ein Tattoo oder etwas dergleichen, stellen wohl - bezugnehmend auf den Inhalt -eine Maske dar. Das wir es hier mit Elias zu tun haben und unter dem Titel eine Stadt dargestellt ist, gefällt mir gut.

Die Charaktere:
Elias ist unglücklich, denn er wünscht sich nichts mehr als Freiheit. Er ist nicht einverstanden mit den Gesetzen und hat selbst unter seinen Familienangehörigen keinen Verbündeten. Er hat nur Helena, seine beste Freundin, doch auch ihr kann er nicht alles erzählen. Er ist gezwungen ein Leben zu führen, dass ihm missfällt, jedoch weiß er nicht wie er ihm entkommen kann. Durch seine Moral ist er mir sehr sympathisch geworden, und ich mochte ihn vom ersten Moment an.

Laia wirkt zunächst sehr schwach, entwickelt sich im Laufe des Buches jedoch zu einer kleinen Kämpfernatur. Sie war mir oftmals etwas zu naiv, und doch stellt sie eine sehr liebenswerte Persönlichkeit dar, dessen Welt durch eine Tragödie auf den Kopf gestellt wird.

Meine Meinung:
Ein sehr gelungener Reihenauftakt der mich wünschen lässt, augenblicklich weiterzulesen! Es konnte mich von Beginn an fesseln und ich konnte ganz in dieses Buch abtauchen.

In der Ich-Perspektive werden dem Leser einmal die Geschichte von Laia und die von Elias vermittelt. Hierdurch konnte ich mich, wie eigentlich immer, besser in die beiden Hauptprotagonisten hineinversetzen. In diesem Fall ist es jedoch auch so, dass man "beide Seiten" besser kennenlernt.

Während Laia zunächst aus ärmeren Verhältnissen stammt und später als Sklavin zu gehorchen hat, lernt man durch Elias Perspektive die nicht ganz so schillernde Welt der Masken kennen.

Die Masken sind Schüler einer Militärakademie in Schwarzkliff. Sie werden zu Soldaten ausgebildet, die nicht eine Sekunde zögern dürfen wenn ein Befehl erteilt wurde. Den meisten Masken gefällt ihr Leben sogar, sie sind schließlich privilegierter als ihre Mitmenschen. Masken dürfen sich bezogen auf andere Menschen sehr viel erlauben, was auf moralische Sicht betrachtet nicht fair erscheint.

Laia gehört den Kundigen an, die seit Jahrhunderten von den Martialen unterdrückt werden.
Die Martialen sind die erbarmungslosen Masken, die keinen Verstoß gegen die von ihnen aufgesetzten Regeln akzeptieren. Die Kundigen haben somit oftmals ihr Todesurteil unterschrieben, wenn sie sich gegen die Martialen wenden. Doch auch die Martialen werden gefoltert, wenn sie sich gegen Befehle zu wehren versuchen.

Die Welt in der die Geschichte spielt ist zugleich angsteinflößend und wunderbar ausgearbeitet.
Interessant ist insbesondere die Tatsache, dass in dieser Geschichte Magie mitspielt. Wir haben es hier mit uralten Wesen zu tun, die nach und nach in die Geschichte eingeführt werden und einen immer höheren Stellenwert einnehmen.

Als Laias Familie eines Abends getötet und entführt wurde, gibt sie alles dafür auf, ihren Bruder von den Martialen zu befreien. Sie lässt sich versklaven um ihn zu retten.
Genervt hat mich hierbei jedoch, dass ihre Gedanken zum Teil durch seine Stimme beherrscht worden sind. Glücklicherweise besserte es sich im Verlauf der Geschichte.

Das sich da etwas zwischen Elias und Laia entwickelt war eigentlich sonnenklar. Umso mehr hat es mich gewundert, dass, bis auf eine anbahnende Liebesgeschichte, nichts geschieht. Beide sind gespannt auf den anderen, lassen sich jedoch nur zaghaft aufeinander ein.

Verbinden tut die beide hauptsächlich eines: Den Wunsch nach Freiheit, für sich und ihre Lieben.

Elias und Laia ist ein wirklich spannendes Buch, dass ich euch gerne ans Herz lege. Ich freue mich darauf den zweiten Teil zu lesen und vergebe gerne 5 von 5 Sterne.

Die Reihe im Überblick:
1. Die Herrschaft der Masken
2. Eine Fackel im Dunkel der Nacht

  (4)
Tags: fantasy, jugendbuch, liebe, rezension, sabaa tahir   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(301)

662 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 58 Rezensionen

magie, fantasy, magisterium, freundschaft, elemente

Magisterium - Der kupferne Handschuh

Cassandra Clare , Holly Black ,
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 08.10.2015
ISBN 9783846600177
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Titel: Magisterium, Der kupferne Handschuh
Originaltitel: Magisterium – The Copper Gauntlet
Reihe: Magisterium #2
Autor: Cassandra Clare, Holly Black
Verlag: One, Bastei Lübbe
Genre: Jugendbuch | Fantasy
Seitenanzahl: 304
Erscheinungsdatum: Oktober 2015
Preis: 16,99 € | Gebunden

Meine Erwartungen:
Ich mochte den ersten Band und ging voller Vorfreude an Band zwei heran. Gewünscht habe ich mir neue spannende Abenteuer der drei Freunde und im Stillen wohl auch etwas mehr charakterliche Tiefe.

Das Cover:
Das Cover des zweiten Teils hat sich ein wenig durch die Farbe und den Wolf im unteren Bereich des Buches verändert, ansonsten ist es noch immer ein ebenso schönes Buch wie der erste Band. Die Schnörkel und der Name, der ebenso auf dem Kopf gelesen werden kann, haben was für sich.

Meine Meinung:
Der Schreibstil beider Autorinnen bleibt harmonisch und kindgerecht.

Callum versucht mit der Tatsache fertig zu werden, dass in ihm die Seele Constantin Madens steckt. Er führt eine sogenannte Kriegstreiber-Liste, auf der er sich gedanklich notiert ob seine Tat gut oder böse war. Alleine den Namen der Liste finde ich absolut ulkig. Cals Gejammer bezüglich seines Beines wird nicht weniger, was, wie zu erwarten, auf Dauer etwas genervt hat.

Tamara, Aaron und Callum fliehen aus der Schule auf der Suche nach Callums Vater, Alastair Hunt. Hierbei müssen sich die drei Freunde einigen Hindernissen stellen, die sogleich spannend, aber auch vorhersehbar waren. Interessant fand ich hierbei, dass auch Jasper langsam eine größere Rolle in der Geschichte einnimmt. Man weiß nie was man von ihm zu erwarten hat.

Der zweite Band spielt somit hauptsächlich außerhalb des Magisteriums, die Detailliebe der beiden Autorinnen hat jedoch nicht darunter gelitten.

Die erste Hälfte des Buches erschien mir zäh, da die Spannung auf sich hat warten lassen und im allgemeinem nicht allzu viel geschehen ist. Dies änderte sich im Laufe der Geschichte und ich konnte noch mal mit den dreien mitfiebern.

Das Ende konnte mich etwas überraschen und macht neugierig auf Band drei. Alles in allem ein etwas langatmiger, und trotzdem gut gelungener Folgeband. Ich vergebe 3,5 von 5 Sterne.


Die Reihe im Überblick:
1. Der Weg ins Labyrinth
2. Der kupferne Handschuh
3. Der Schlüssel aus Bronze

  (4)
Tags: cassandra clare, fantasy, holly black, jugendbuch, rezension   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(824)

1.343 Bibliotheken, 19 Leser, 0 Gruppen, 106 Rezensionen

selection, kiera cass, der erwählte, liebe, prinzessin

Selection – Der Erwählte

Kiera Cass , Susann Friedrich
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 25.05.2016
ISBN 9783733500962
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.807)

2.683 Bibliotheken, 25 Leser, 3 Gruppen, 158 Rezensionen

casting, liebe, selection, prinz, dystopie

Selection - Die Elite

Kiera Cass , Susann Friedrich
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 23.07.2015
ISBN 9783733500955
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(764)

1.049 Bibliotheken, 21 Leser, 2 Gruppen, 95 Rezensionen

selection, kiera cass, liebe, dystopie, jugendbuch

The Selection

Kiera Cass
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei HarperCollins US, 17.07.2012
ISBN 9780062203137
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(396)

806 Bibliotheken, 20 Leser, 1 Gruppe, 110 Rezensionen

colleen hoover, liebe, nächstes jahr am selben tag, dtv, 9. november

Nächstes Jahr am selben Tag

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 376 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.03.2017
ISBN 9783423740258
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(119)

300 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

magie, magisterium, fantasy, magier, cassandra clare

Magisterium - Der Weg ins Labyrinth

Cassandra Clare , Holly Black , Anne Brauner
Flexibler Einband: 354 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 12.08.2016
ISBN 9783846600344
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Titel: Magisterium, Der Weg ins Labyrinth
Originaltitel: Magisterium – The Iron Trial
Reihe: Magisterium #1
Autor: Cassandra Clare, Holly Black
Verlag: One, Bastei Lübbe
Genre: Kinderbuch | Fantasy
Seitenanzahl: 336
Erscheinungsdatum: November 2014
Preis: 14,99 € | Gebunden

Meine Erwartungen:
Wie den meisten von euch mittlerweile aufgefallen sein dürfte, bin ich nun schon etwas länger inaktiv. Wenn ich abends in mein Bett falle, schlafe ich augenblicklich ein und eben dies ist der Grund weswegen ich schon ziemlich lange kein Buch mehr in die Hand genommen habe. Nun habe ich nach einiger Zeit jedoch mal wieder zu einem Hörbuch gegriffen und habe festgestellt, dass das genau das richtige für mich ist! Ich habe mich sehr auf das Magisterium gefreut und wollte mich einfach mal wieder überraschen und in eine andere Welt entführen lassen.

Das Cover:
Das Cover ist ein absoluter Hingucker! Sein kupferfarbener Buchschnitt und die Ausschmückung des Titels „Magisterium“, sodass man diesen auch auf dem Kopf lesen kann, haben einiges für sich. Sehr interessant finde ich außerdem das der Untertitel von vorne weg auf dem Kopf steht.

Die Charaktere:
Callum ist ein Außenseiter, der durch sein hinkendes Bein (demzufolge er etliche Operationen hinter sich hat) und durch die Überzeugungen seines Vaters kein einfaches Leben hat. Seine Mutter verstarb kurz nach seiner Geburt auf zunächst mysteriöse Art und Weise.

In Anbetracht seines Alters ist er ziemlich kindisch und, man kann es kaum anders beschreiben, ziemlich viel am Jammern, was ihn leider nicht immer besonders sympathisch macht. Dafür konnte seine rebellische und ironische Art überzeugen. Er interessiert sich nicht dafür sich an Regeln zu halten und gerät hierdurch das ein oder andere Mal in große Probleme oder gar Gefahr.

Tamara wirkt zunächst durchaus überheblich und arrogant, gleichzeitig jedoch sehr zielstrebig und ehrgeizig. Im Laufe der Geschichte wird sie immer aufgeschlossener und man beginnt sie lieb zu gewinnen.

Aaron ist von vorne rein ein überaus sympathischer Zeitgenosse, jederzeit hilfsbereit und ein sehr positiver Mensch. Ich mochte ihn von Anfang an.

Zitate:
"Die Gedanken sind frei und keinen Regeln unterworfen." (S. 168)

Meine Meinung:

Was mir am besten gefallen hat ist einfach zu nennen: Das Autorinnenduo schreibt unglaublich detailliert in Bezug auf die Welt in der "Magisterium" spielt. Mein Kopfkino wirkte bei all den beschriebenen Höhlenkomplexen, Hallen versetzt mit Stalaktiten und einem mysteriösem Wald beinahe überlastet. Es wurde einfach unglaublich viel Liebe ins Detail gesteckt.

Doch genau das ist auch mein Manko, denn die Liebe die ins Detail gesteckt worden ist in Bezug auf die Umwelt, fehlte mir ganz eindeutig in Bezug auf die Charaktere, die mir bis zum Ende des Buches ziemlich oberflächlich erschienen.

Die vielen Vergleiche zu Harry Potter empfinde ich persönlich als unnütz. Bis auf Kleinigkeiten, wie das befreundete Trio und einen gruseligen Wald haben diese beiden Welten recht wenig gemein.

Die Magie funktioniert in "Magisterium" auf ganz andere Weise. Hier werden keinerlei Zaubersprüche oder Zauberstäbe benötigt um magisch tätig zu werden. Magie funktioniert hier in Form von 5 Elementen. „Feuer will brennen,“ […], „Wasser will fließen, Luft will schweben, Erde will sich verbinden, Chaos will verschlingen.“(S. 140).

Pro Schuljahr gibt es ein Buch. Die Namen der Bücher weisen uns eigentlich sogar daraufhin in welchem Schuljahr sich Callum und seine Freunde befinden. So ist das kupferne Jahr das erste. Im Laufe der Jahre werden die Metalle immer edler und die Schüler laufen in jedem Schuljahr in den Schuluniformen in den Farben ihres jeweiligen Jahres herum.

Die Geschichte beginnt mit einem ziemlich harten Prolog der dem Leser einiges für den Verlauf der Story verspricht.

Callum weiß darüber Bescheid, dass es Magie gibt und wird von seinem Vater darauf getrimmt auf gar keinen Fall die Prüfung die zum Eintritt ins Magisterium dient zu bestehen.
Wie sollte es jedoch anders sein, trotz einer versemmelten Prüfung wird er als Lehrling im Magisterium angenommen.
Sein Einstieg fällt ihm nicht leicht und er wird nur sehr schwer mit seinem Kameraden warm. Umso schöner habe ich es letztlich gefunden, dass er, der seine Lebtage lang keine wirklichen Freunde besaß, im Anschluss ans erste Jahr tatsächlich Freunde gefunden hat. Im Laufe der Geschichte steigt der Spannungsbogen immer weiter in die Höhe, wodurch der Leser gut unterhalten wird. Die Autorinnen schaffen es außerdem den Leser hinters Licht zu führen.

Die Frage nach dem "Wer ist gut und wer böse" begleitet den Leser während des gesamten Buches und ich denke, dass sich dies in dem kommenden Bändern nicht ändern wird.

Mit "Magisterium" hat man ein Buch in den Händen, das durch fehlende charakterliche Tiefe eindeutig an ein Alter von 11 - 13 Jahren anlehnt, und doch ist es absolut lesenswert in jedem Alter. Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

Im Überblick:
1. Der Weg ins Labyrinth
2. Der kupferne Handschuh
3. Der Schlüssel aus Bronze
4. The Golden Boy (2017)
5. The Enemy of Death (2018)

  (15)
Tags: fantasy, kinderbuch, rezension   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(201)

430 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

thriller, vergewaltigung, cupido, mord, serienmörder

Cupido

Jilliane Hoffman
Flexibler Einband
Erschienen bei Axel Springer AG Verlagsgruppe Bild, 01.05.2012
ISBN 9783942656177
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(622)

1.186 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 161 Rezensionen

liebe, colleen hoover, pilot, vergangenheit, tate

Zurück ins Leben geliebt

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 22.07.2016
ISBN 9783423740210
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(232)

602 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 49 Rezensionen

lux, daemon, oblivion, katy, liebe

Oblivion - Lichtflüstern

Jennifer L. Armentrout , Anja Malich
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 10.01.2017
ISBN 9783551583581
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(492)

974 Bibliotheken, 20 Leser, 1 Gruppe, 115 Rezensionen

jugendbuch, dystopie, fantasy, das juwel, liebe

Das Juwel - Die weiße Rose

Amy Ewing , Andrea Fischer
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 25.08.2016
ISBN 9783841422439
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(192)

397 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

colleen hoover, liebe, finding cinderella, gefühle, beste freunde

Finding Cinderella

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 09.12.2016
ISBN 9783423717144
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(194)

373 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 79 Rezensionen

liebe, elle kennedy, the mistake, college, eishockey

The Mistake – Niemand ist perfekt

Elle Kennedy , Christina Kagerer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.12.2016
ISBN 9783492308670
Genre: Liebesromane

Rezension:

Titel: The Mistake, Niemand ist perfekt
Originaltitel: The Mistake
Reihe: Off-Campus #2
Autor: Elle Kennedy
Verlag: Piper
Genre: Gegenwartsliteratur | Liebe | Erotik
Seitenanzahl: 368
Erscheinungsdatum: Dezember 2016
Preis: 9,99 € | Broschiert

Meine Erwartungen:
John Logan ist uns allen ein Begriff, er ist der heiße, beste Freund von Garrett. Wie kann man sich also nicht auf den zweiten Band und eine neue süße Liebesgeschichte von Elle Kennedy freuen?

Das Cover:
Das Cover ist schön gestaltet und macht deutlich, dass es, durch dieselbe Struktur des Covers zu dem Buch „The Mistake“ gehört, also eine Reihe darstellt. Die Farbwahl ist eine andere, ohne Frage gut gewählt, in eher herbstlichen Tönen.

Die Charaktere:
John Logan ist nicht nur niedlich, sexy und witzig - er ist auch ein richtiger Sturkopf! Wir haben es hier mal wieder mit einem Selbstbewussten, etwas über die Stränge schlagenden jungen Mann zu tun der letztlich Nichts anderes möchte, als die Liebe für sich zu entdecken. Solange dem jedoch noch nicht so ist, lässt er es gerne mit anderen Frauen und einigen Bettgeschichten krachen.

Grace Ivers
ist das Mauerblümchen schlechthin, eher der ruhige aber sehr sympathische Typ Mensch. Liebenswert machen sie kleine Dinge, wie ihr Geplapper das loslegt sobald sie nervös ist oder ihre kleine Zwangsneurose. Sie ist schüchtern, zurückhaltend - aber nur für kurze Zeit! Sehr bald schon hat sich das Blatt gewendet und sie kann in Logans Gegenwart komplett aus sich herauskommen.

Sie hat eine so nette, offene und witzige Art an sich, dass man gar nicht anders kann als sie zu mögen. Ebenso wie Logan kann sie jedoch auch sehr hartnäckig sein, und auch wenn sie das ein oder andere Mal wirkt als wäre sie etwas naiv, weiß sie ganz genau was sie möchte.

Zitate:
„Zugehörigkeit. Das ist das einzige Wort, mit dem ich das überschäumende Gefühl beschreiben kann, das mich überkommt. Seine Lippen gehören auf meine.“ (S. 249)

Meine Meinung:
Elle Kennedys Schreibstil ist mal wieder erstklassig. Das Buch liest sich in einem Rutsch weg und es macht einfach unglaublich viel Spaß ihrer Geschichte zu folgen.
Mir gefällt „The Mistake“ etwas weniger als „The Deal“, was daran liegen kann, dass ich nicht augenblicklich mit den Charakteren warm geworden bin. Dieses Mal hat es ein wenig länger gedauert, damit ich die Charaktere gänzlich schätzen konnte.

Eines Abends stolpert Logan sozusagen in das Zimmer von Grace und verbringt daraufhin den Abend mit ihr. Was ihn hierbei am meisten verwundert: Grace geht ihm einfach nicht mehr aus dem Kopf. Nach einem Fehler seinerseits hat sich Grace von ihm abgewandt und hier beginnt der Hauptpart der Geschichte - Logan hat seinen Fehler erkannt, gerafft wie viel sie ihm mittlerweile bedeutet, und setzt nun alles daran sie für sich zurück zu erobern.
Wie sich das abspielt ist zum Teil höchst amüsant, romantisch und zugleich urkomisch. Es lohnt sich somit, auch wenn es sich hierbei um keine besonders originielle Idee handelt, die Geschichte zu verfolgen.

Sehr gefreut habe ich mich darüber, dass Grace Vergangenheit eine schlichtweg „normale“ Vergangenheit darstellt. Auch wenn sie einiges mitgemacht hat, hat sie, nicht wie bei so vielen anderen, unter dieser zu leiden. Eine nette Abwechslung.

Die Geschichte von Wellsy und Garrett wird ebenfalls noch einmal mit aufgegriffen, und ihr Verhalten zueinander hat mich erneut absolut begeistert. Ich finde Grace und Logans Miteinander ja schon wirklich toll, gerade Logan ist durch sein authentisches Verhalten überzeugend, und doch toppt niemand Hannah und Garrett.

Das Ende hat mir dadurch sehr gut gefallen, als dass es gleich mehrere Happy-Endings gab. Viele Dinge die sich innerhalb des Buches angestaut haben finden hier eine tolle Lösung.
Ich freue mich schon sehr auf den dritten Teil, da wir es hier mit Dean - dem Dean! - zu tun haben werden. Das muss einfach genial werden.

"The Mistake" überzeugt durch schlagfertige Wortgefechte und knisternde Momente, die das Herz des Lesers höher schlagen lassen. Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

Im Überblick:
1. The Deal, Reine Verhandlungssache
2. The Mistake, Niemand ist perfekt
3. The Score, Mitten ins Herz

Vielen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

  (17)
Tags: elle kennedy, erotik, gegenwartsliteratur, liebe, rezension, rezensionsexemplar, romantik   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(592)

1.140 Bibliotheken, 16 Leser, 3 Gruppen, 95 Rezensionen

liebe, colleen hoover, selbstmord, hope, missbrauch

Looking for Hope

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.04.2015
ISBN 9783423716253
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

140 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

julia engelmann, poetry slam, gedichte, liebe, leben

Jetzt, Baby

Julia Engelmann
Flexibler Einband: 96 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.10.2016
ISBN 9783442485680
Genre: Romane

Rezension:

Titel: Jetzt, Baby
Originaltitel: /
Reihe: /
Autor: Julia Engelmann
Verlag:
Goldmann
Genre: Poetry-Slam
Seitenanzahl: 128
Erscheinungsdatum: Oktober 2016
Preis: 7,00 € | Broschiert


Das Cover:
Das Cover ist wie bei den Vorgängern von der Autorin selbst gestaltet und passt sich sehr gut den anderen beiden Büchern an. Der Farbverlauf aus Blau- und Weiß-Tönen ist sehr schön und erneut auch innerhalb des Buches zu finden. Die Struktur ist geriffelt, wodurch das Buch schön griffig ist.

Zitate:
„Du musst nicht in jeden Abgrund springen, um Tiefgang zu haben.“ (S.42)
„Wenn ein Korn zu Boden fällt, wird niemand es fallen hören. Doch fallen viele simultan, wird der Lärm die Ruhe stören.“ (S.84)

Meine Meinung:
Dieser kurze Poetry-Gedichtband ist mal wieder ein Plädoyer für mehr Mut im sonst so monotonen Alltag. Es werden Themen angesprochen wie Liebe und hauptsächlich: Lebensfreude. Julia Engelmann verpackt in ihren Texten den Drang den wir alle verspüren, mehr von dem zu tun was uns wirklich gefällt. Sie möchte uns zum Machen animieren, dass wir nicht bloß darüber nachdenken wie schön unser Leben sein könnte – das Leben ist schön und wir sollten das Beste daraus machen!

Im Vergleich zu den ersten beiden Büchern finde ich, hat "Jetzt, Baby" etwas abgenommen was seine Texte angeht und doch kann ich guten Gewissens 4 von 5 Sterne vergeben. Ich kann die kurzen Poetry-Gedichte von Julia Engelmann jedem ans Herz legen - schön für Zwischendurch sind sie allemal.

Vielen Dank für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares an den Goldmann Verlag!

  (19)
Tags: goldmann verlag, julia engelmann, leben, liebe, poetry-slam   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(134)

260 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 22 Rezensionen

liebe, meer, syrena, triton, halbblut

Blue Secrets - Der Ruf des Ozeans

Anna Banks , Michaela Link
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 14.04.2015
ISBN 9783570310052
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Titel: Blue Secrets, Der Ruf des Ozeans
Originaltitel: Of Neptune
Reihe: Blue Secrets #3
Autor: Anna Banks
Verlag: cbt
Genre: Jugendbuch, Fantasy, Liebe
Seitenanzahl: 416
Erscheinungsdatum: April 2015
Preis: 8,99€ [Broschiert]

Meine Erwartungen:
Ich war mir nicht sicher was ich zu erwarten habe, da das Ende des zweiten Bands für mich insoweit schlüssig war, als dass mir ein dritter Band beinahe unnötig erschien. Deshalb bin ich an dieses Buch mit nur einer Erwartung heran gegangen: Ich besaß die Hoffnung, dass es mit den vorherigen Bänden mithalten kann und mir diese Reihe nicht zum Ende hin versaut.

Das Cover:
Das Cover passt farblich perfekt in die Reihe und die darauf abgebildeten Personen sind dieselben die auch in den Vorgängern abgebildet wurden. Ein schönes Zusammenspiel mit Unter-Wasser-Optik.

Die Charaktere:
Emma ging mir Zeitweise mit ihrer Naivität auf die Nerven. Oftmals hat sie nicht richtig zugehört oder nur gehört was sie hören wollte, was ich wirklich schade finde. Jedoch ist sie mir sonst, wie auch in den anderen Teilen, sympathisch gewesen und sie stellt einfach einen angenehmen Charakter dar.

Galen wurde mir ein Stück weit sympathischer wegen seinen Überzeugungen und seinem Denken, auch wenn sein Charakter keine große Entwicklung hinter sich gebracht hat.

Zitate:
„»Was ist?«, fragt sie. »Ist da was hinter mir?«
»Jetzt weiß ich warum Menschen auf Schritt und Tritt Fotoapparate mit sich herumschleppen. Man weiß nie, wann sich die Vollkommenheit heranschleicht und sich dir zeigt.«“ (S.57 / Galen)

Ähnlich wie erwartet fungiert dieser Band eher wie ein Lückenfüller, auch wenn ich nicht weiß welche Lücke er füllen soll.
Wir werden erneut an einen neuen Ort entführt – dieses Mal ist es die kleine Stadt Neptune.

Ich habe mich darauf gefreut das Emma und Galen nun endlich einmal in Ruhe Zeit miteinander verbringen können, jedoch wurde ich an dieser Stelle stark getäuscht. Während des gesamten Buches treffen sie kaum aufeinander.
Sie werden auseinander gerissen sobald sie in Neptune ankommen. Hier treffen sie auf weitere Halbblüter, was dafür sorgt das Emma sich hin und hergerissen fühlt. Sie sieht für sich eine neue alternative Art ihr Leben zu verbringen, eine die Galen ausschließt.

Nach einem großen Streit verschwindet Galen und Emma ist auf sich alleingestellt. Dies scheint ihr jedoch wenig auszumachen, da sie einen neuen Freund, Reed, gefunden hat. Mit ihm lernt sie die Stadt kennen, die Personen und ihre Geschichte. Tatsächlich lernt sie sogar mehr über sich selbst als Halbblut.
Galens Verschwinden scheint Emma jedoch wenig zu kümmern, da sie sich keinerlei Sorgen gemacht hat. Er scheint spurlos verschwunden zu sein und sie verschwendet kaum einen Gedanken an ihn oder sein Wohlbefinden.

Ich finde die Entwicklung die Emma gemacht hat ziemlich schade. Während sie in den ersten beiden Bänden noch Witz und Charme versprüht hat, ist nun nur noch wenig davon zu sehen.
Auch die Unter-Wasser-Action in Kombination mit Toraf, Rayna und den anderen liebenswürdigen Charakteren kam mir in diesem Band viel zu kurz!

Das Buch ist schnell und flüssig gelesen, auch wenn es sich an manchen Stellen etwas zieht, da einfach nicht allzu viel geschieht.

Nach Abschluss dieser Trilogie muss ich sagen, dass mir eine Dilogie gereicht hätte, das Ende jedoch trotzdem einen schönen Abschluss geliefert hat. Dieses Buch erhält von mir 3 von 5 Sterne.

Überblick:
1. Der Kuss des Meeres
2. Das Flüstern der Wellen
3. Der Ruf des Ozeans

  (67)
Tags: anna banks, autor, cbt, fantasy, liebe, love   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(113)

265 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 49 Rezensionen

erotik, lauren rowe, liebe, sex, the club

The Club – Love

Lauren Rowe , Lene Kubis
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.08.2016
ISBN 9783492060431
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Titel: The Club, Love
Originaltitel: The Redemption
Reihe: The Club #3
Autor: Lauren Rowe
Verlag: Piper
Genre: Gegenwartsliteratur | Erotik | Liebe
Seitenanzahl: 368
Erscheinungsdatum: August 2016
Preis: 12,99 € | Broschiert

Meine Erwartungen:
Das Ende des zweiten Bandes hatte es mir reichlich angetan und ich habe mich darauf gefreut zu erfahren, wie die beiden es letztlich anstellen den Club zu stürzen und was sich noch hinter dieser Organisation verbirgt.

Das Cover:
Das Cover ist schön und passt exzellent zum Rest der Reihe. Es verschafft weiterhin durch die Palmenwedel ein gewisses tropisches Flair. Die Schrift sticht dieses mal durch einen Blau-Ton hervor.

Die Charaktere:
Sarah
lässt sich nicht unterkriegen und scheint selbstbewusster denn je zu sein. Sie ist wie immer sehr taff, das muss sie auch sein, und händelt viele verzwickte Situationen scheinbar mit Links. In diesem Band hat sie gelernt besser auf Jonas einzugehen und muss ihm des öfteren gut zureden, was sie dann auch meist sehr gut hin bekommt.

Jonas wird durch Erinnerungsfetzen immer wieder in seine schlimmer Vergangenheit katapultiert was ihn das ein oder andere mal zum verzweifeln, und ja sogar zum durchdrehen bringt. Aber auch Jonas hat sich etwas besser im Griff als im vorherigen Band was ihn mir sympathischer gemacht hat.

Meine Meinung:
Der dritte Band schließt direkt an die Ausgangssituation von Band zwei an. Der Schreibstil ist weiterhin gut leserlich. Man erhält Einblicke in beide Perspektiven, wodurch es dem Leser möglich ist, endlich hinter Jonas Kulissen zu blicken.

Durch seine Flashbacks erfährt man nach und nach mehr aus seiner Vergangenheit und beginnt ihn noch besser verstehen zu können. Auch wenn Jonas nicht glauben konnte, dass Sarah ihn nach seinen Erzählungen weiterhin lieben könnte, so hat er es geschafft über seinen eigenen Schatten zu springen und sich ihr zu öffnen.

Als Paar harmonieren Jonas und Sarah perfekt miteinander.
Die Sex-Szenen kommen nicht mehr billig rüber und, wie ich fand, wurden die Momente passender gewählt. Auch wenn es trotz allem den ein oder anderen Zeitpunkt gab, den ich nicht habe nachvollziehen können. Was die beiden verbindet ist eine bittersüße Liebesgeschichte, mit deren emotionalen Sprüngen der Leser zu leben hat. In einem Moment ist man mit einer tragischen Tatsache konfrontiert, im nächsten Moment wird es wieder erotisch. So gehen Jonas und Sarah nun mal damit um.

Um nicht zu viel über die Handlung zu erfahren kommt von mir nur so viel: Der Club möchte Sarah aus dem Weg schaffen damit diese kein Problem mehr darstellt. Sie möchte hingegen, gemeinsam mit Jonas, Kat, Josh und Henn (dem Hacker) den Club ausliefern und dafür sorgen, dass dieser für das bestraft wird, was er ihnen und so vielen anderen Menschen angetan hat. Wie die 5 nun letztlich vorgehen werde ich nicht weiter ausführen denn dieser Teil macht einen großen und spannenden Teil der Geschichte aus, auch wenn sich dieser ab und zu etwas gezogen hat.

Mir hat das Ende mal wieder sehr gut gefallen und ich muss gestehen, dass ich sehr unschlüssig darüber bin, dass nun noch ein weitere Teil erscheinen wird. Einerseits freue ich mich und bin gespannt wie es mit beiden weitergehen wird, andererseits hoffe ich nicht darauf, dass ihr Leben wieder komplett auf den Kopf gestellt wird. Nicht nach diesem wunderschönen Ende!

Ich vergebe für den dritten Band der "The Club" Reihe 3,5 von 5 Sterne.


Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an den Piper Verlag!

  (62)
Tags: erotik, gegenwartsliteratur, lauren rowe, liebe   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

128 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

liebe, jugendbuch, elizabeth craft, rezension, flower

FLOWER

Elizabeth Craft , Shea Olsen , Katja Hald , Anja Hansen-Schmidt
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei cbt, 27.06.2016
ISBN 9783570164181
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Titel: Flower
Originaltitel: Flower
Reihe: /
Autor: Elizabeth Craft, Shea Olsen
Verlag: cbt
Genre: Jugendbuch | Gegenwartsliteratur | Liebe
Seitenanzahl: 288
Erscheinungsdatum: Juni 2016
Preis: 12,99 € | Broschiert

Meine Erwartungen:
Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, da, auch wenn ich schon einige schlechtere Rezensionen gelesen hatte, ich immer noch die Hoffnung besaß, dass dieses Buch mit dem süßen Cover und dem süßen Klappentext doch mehr verbirgt als nur das Oberflächliche.

Das Cover:

Das Cover ist dezent in Weiß und Rosa-Tönen gestaltet. Passend zum Titel sind Blütenblätter auf dem Cover verteilt und der Titel ist mit einer Blüte verziert. Sehr niedlich.

Die Charaktere:
Charlotte. Ich bin nicht warm mit ihr geworden. Sie ist eine nette und liebenswerte Person, jedoch scheint sie wirklich all ihre Prinzipien über Bord zu werfen wenn sie in Tates Nähe ist, was ich leider nicht nachvollziehen kann. Für eine Person die dem Leser von Beginn an zu verstehen gibt, dass sie viele Prinzipien besitzt und ihr ihre Bildung wirklich wichtig ist. Letztlich hat sie sich ähnlich verhalten wie ihre Mutter es einst tat, ähnliche Fehler begangen, mit dem großen Unterschied, dass Tate Geld besitzt und die Freude ihrer Mutter nicht, und sie ihnen deswegen wenig bieten konnte und daran kaputt gegangen ist. Mag vielleicht hart wirken, jedoch habe ich es genau so empfunden.

Aus Tate bin ich nicht schlau geworden. Er ist mir im Prinzip dauerhaft fremd geblieben, was ich sehr schade finde. Er hatte starkes Potenzial. Doch wenn ich bedenke, dass er seine Meinung so schnell geändert hat wie andere ihre Unterwäsche, mochte ich ihn nicht mehr all zu sehr. Er macht immer wieder dieselben Fehler, um jedes Mal zu sehen, dass es sich hierbei um einen Fehler gehandelt hat, nur um das Spielchen immer und immer wieder von vorne zu beginnen.

Meine Meinung:
Das Buch mit dem bezaubernden Namen Flower (Blume) hat sich nicht von einem Schössling zu einer schönen Blume entwickelt, viel eher ist das Wachstum gestoppt. Es hat viel mehr versprochen als es tatsächlich geleistet hat.

Der Einstieg in die Geschichte fällt einem leicht und zuerst mochte ich das Buch, da die Dialoge von Tate und Charlotte zu dem Zeitpunkt noch recht erfrischend und einfach angenehm waren.

Spätestens ab der Mitte des Buches haben mir die Protagonisten hier jedoch wirklich nicht mehr zugesagt. Ich konnte mich nicht mit ihnen identifizieren und keine Beziehung zu ihnen aufbauen.

Die Beziehung von Tate und Charlotte ist zwar ganz niedlich an manch einer Stelle und es gab durchaus diese Stellen bei denen ich mir dachte, „Ja! Macht genauso weiter!“, und doch haben sie mich jedes Mal aufs Neue enttäuscht. Dieses ständige Hin und Her der Gefühle hat mich ebenfalls auf Dauer sehr genervt. Keiner kann sich entscheiden, niemand lässt sich wirklich auf die Person ihm gegenüber ein.

Wer ein Buch lesen möchte, das unterhält, ihn aber nicht berührt und dahinschmelzen lässt, der ist mit diesem Buch richtig beraten. Es war ganz nett für Zwischendurch, mehr leider nicht.

Ich finde es zwar sehr schade, jedoch hat dieses Buch für mein Befinden bloß 2,5 von 5 Sterne verdient.


Vielen Dank an den cbt Verlag und die Verlagsgruppe Random House für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

  (117)
Tags: cbt, elizabeth craft, gegenwartsliteratur, jugendbuch, liebe, rezension, rezensionsexemplar, shea olsen, verlagsgruppe randomhouse   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(333)

714 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 121 Rezensionen

liebe, elle kennedy, college, the deal, eishockey

The Deal – Reine Verhandlungssache

Elle Kennedy , Christina Kagerer
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.07.2016
ISBN 9783492308571
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Titel: The Deal, Reine Verhandlungssache
Originaltitel: The Deal
Reihe: Off-Campus #1
Autor: Elle Kennedy
Verlag: Piper
Genre: Gegenwartsliteratur | Humor | Liebe
Seitenanzahl: 448
Erscheinungsdatum: Juli 2016
Preis: 9,99 € | Broschiert

Meine Erwartungen:

Der Sommer stand vor der Tür und drei Mal dürft ihr raten wofür ich mir dieses Buch aufbewahrt habe? Genau, für den Urlaub! Eine leichte und doch tiefgreifende und berührende Liebesgeschichte war mein größter Wunsch an dieses Buch. Leider konnte ich während meines Urlaubs nicht viel lesen und somit habe ich es mir weiter aufgespart um mir meinen Beginn der Ausbildung zu versüßen.

Das Cover:
Ein Cover das mich vom ersten Moment an angesprochen hat. Einerseits ist es Genre-typisch, also bestückt mit einem sich küssenden Paar. Die Wärme die dieses Cover vermittelt gefällt mir besonders gut! Es wirkt sommerlich und einfach schön.

Die Charaktere:
Hannah kann ich mit einem einigen Wort beschreiben. Stärke. Diese Frau hat etwas schreckliches erlebt, hat viel gelitten und bis heute hat sie unter den Folgen dessen zu leiden. Doch sie lässt sich nicht unterkriegen, lebt ihr leben und gibt zu jederzeit ihr bestes. Es ist toll einem Charakter zu begegnen der nicht seine Lebtage lang damit verbringt zu trauern, sondern der nach vorne sieht. Es gibt immer wieder Rückschläge, das lässt sich nicht vermeiden, und doch bleibt Hannah standhaft. Sie ist eine selbstbewusste junge Frau, die es faustig hinter den Ohren hat, sofern es um einen Schlagabtausch geht, also ganz nach meinem Geschmack.

Garrett
ist .. wow. Ich habe jemand vollkommen anderen erwartet. Er ist wirklich hartnäckig, beinahe störrisch wenn er von etwas überzeugt ist oder etwas (oder jemanden) haben möchte. Er sieht gut aus, kann heiß sein, aber auch unglaublich liebenswürdig. Er ist vertrauenswürdig, steht zu seinem Wort und hält sich an Regeln.
Sein Humor hat es mir besonders angetan. Er konnte mich an einigen Stellen wirklich umhauen! Es ist eine Gratwanderung zwischen "Bad Boy" Gehabe und dem fürsorglichem Typen von nebenan.

Zitate:
"Jetzt bin ich angestachelt. Es ist ja auch nur ein Kuss, richtig? Es muss mir nicht einmal gefallen. Seinen besserwisserischen Mund zu schließen wird Belohnung genug sein." (S.171 / Hannah)

"Bei diesem kleinen Wort geht mein Herz auf wie ein Heliumballon. Hannah vertraut mir." (S.216 / Garrett)

Meine Meinung:
"The Deal, Reine Verhandlungssache" ist das erste Buch das ich von Elle Kennedy lese und es hat mir im wahrsten Sinne des Wortes den Schlaf geraubt! Die Seiten fliegen während des Lesens davon, der Schreibstil ist flüssig und das Buch ist sehr schön geschrieben. Die Szenerien konnte ich mir bildlich vorstellen und ich bin gemeinsam mit Hannah und Garrett auf diesem Campus gewesen, in ihre kleine Welt abgetaucht.
Die Perspektive wechselt hier wie so oft zwischen der von Hannah und Garrett, was sie mir beide näher gebracht hat.
Vorweg möchte ich außerdem erwähnen, dass der Name Julian der auf dem Klappentext erwähnt wird, im Buch mit dem Namen Justin vertauscht wurde. Also bitte nicht wundern!

Am besten finde ich es wie viel Zeit die Beziehung, oder das was zwischen ihnen beiden entsteht, gebraucht hat. Es war absolut realistisch und hat mich gerade deswegen von sich begeistern können. Hier treffen nicht Mädchen und Junge aufeinander und verlieben sich innerhalb von 20 Seiten ineinander. Hier treffen zwei recht unterschiedliche Protagonisten mit kleinen Gemeinsamkeiten aufeinander, die gerade wegen unstimmigkeiten großartig miteinander harmonieren. Sie zanken sich, haben Spaß miteinander und lernen einander zu vertrauen.

Auch hier gibt es altbewährte Schicksalsschläge die verarbeitet werden müssen, jedoch werden diese hier wenig aufgebauscht. Sie werden geschildert, Gefühl kommt rüber und dann wird weitergelebt - einfach toll, wenn ich bedenke wie oft andere Charaktere scheinbar von nichts anderem mehr sprechen können.

Garretts Mitbewohner haben mir gut gefallen, da sie eine liebenswerte, beinahe exotische Truppe von Kerlen sind, die toll miteinander klar kommen, aufeinander abgestimmt sind und die sich in jeder Lebenslage beistehen.

Die Entwicklung ist vorhersehbar und doch macht's hier einfach die Mischung. Das Campusleben dass sich auf viele Themengebiete ausbreitet, wie die Musik, Football, Partys und Eishockey, ist wunderbar beschrieben und zu jeder Zeit nachvollziehbar.

Ich würde mich auch über eine Fortsetzung aus der Perspektive einer der anderen Prachtkerle (*grins*) freuen, obwohl mir Hannah und Garrett beinahe zu schade sind, als das ich auf sie als Hauptprotagonisten verzichten wollte.
Ich fiebere schon jetzt dem zweiten Band entgegen und kann den Dezember kaum noch abwarten.

In "The Deal" stimmt einfach alles. Die Atmosphäre, die Charaktere, der Inhalt, die Schauplätze. Satte 5 von 5 Sterne gibt’s von mir!

Überblick:
1. The Deal, Reine Verhandlungssache
2. The Mistake, Niemand ist perfekt

Vielen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

  (109)
Tags: elle kennedy, gegenwartsliteratur, humor, liebe, piper, piper verlag, rezension, rezensionsexemplar   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(288)

586 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 133 Rezensionen

liebe, molly mcadams, alles ist erlaubt, krimi, love & lies

Love & Lies - Alles ist erlaubt

Molly McAdams ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.01.2016
ISBN 9783453419216
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(344)

783 Bibliotheken, 24 Leser, 1 Gruppe, 78 Rezensionen

märchen, luna, mond, liebe, winter

Wie Schnee so weiß

Marissa Meyer ,
Fester Einband: 848 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.01.2016
ISBN 9783551582898
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Titel: Wie Schnee so weiß
Originaltitel: Winter
Reihe: Die Luna-Chroniken #4
Autor: Marissa Meyer
Verlag: Carlsen
Genre: Jugendbuch | Fantasy | Märchenadaption | SciFi
Seitenanzahl: 848
Erscheinungsdatum: Januar 2016
Preis: 24,99 € | Gebunden

Meine Erwartungen:
Zunächst einmal hat mich die hohe Seitenanzahl vor dem Kauf ganz schön abgeschreckt, mich hatten die vorherigen Bände jedoch so sehr überzeugt, dass auch Band vier schleunigst her musste! Meine Erwartungen waren zum Zerbersten hochgeschraubt!

Das Cover:
Im Verglech zu der gesamten Reihesagt mir dieses Cover tatsächlich am wenigsten zu. Während die ersten drei Teile in Silber, Rot und Gold geglänzt haben, ist das hiesige Cover mit weißen, matten Kronen ausgestattet. Letztlich passt es trotzdem super zum Rest der Reihe und macht ganz schön was her.

Die Charaktere:
Cinder ist noch immer eine tolle Persönlichkeiten die oft mit sich selbst zu hardern hat. Sie klingt niemals weinerlich und ist tapferer denn je, und doch ist sie harten Entscheidungen ausgesetzt. Ist es die Sache wert? Ist sie es wert, dass so viele Menschen ihr Leben für sie geben? Könnte sie die Königin sein, die Luna verdient?

Kai rückt wieder etwas mehr in den Vordergrund, schließlich ist er es der Levana heiraten soll. Seine Aufopferung für die Liebe und sein Land sind bewundernswert.

Scarlet ist ein wahrer Kampfgeist. Sie gibt nicht auf, wie hart die Situation auch sein mag. Ich würde mir gerne ein Stück von ihr Abschneiden, um wenigstens ansatzweise so tapfer zu sein wie sie es ist.

Wolf ist die meiste Zeit am verzeweifeln, wie sollte es auch anders sein wenn die Liebe seines Lebens gefangen ist? Wenn er nicht einmal weiß ob sie noch liebt? Hier rückt sein ausgeprägter Beschützerinstinkt in den Vordergrund der ihn nicht weniger sympathisch werden lässt.

Zu Thorne brauche ich nichts mehr sagen. Ich liebe seine Persönlichkeit und seinen Charakter und sein Humor ist grandios!

Cress ist und bleibt ein kleines, doch etwas ängstliches Genie. Sie wird von Seite zu Seite tapferer und auch wenn man sie manchmal schütteln möchte, könnte man sie wohl kaum lieber gewinnen.

Winter ist eine absolut liebenswerte Persönlichkeit. Die Motive für ihr Handeln sind sehr edel. Die lunarische Gabe nicht anzuwenden, niemals, obwohl sie weiß, dass sie deswegen nach und nach ihren Verstand verliert, beweist die wahre Stärke ihrer Persönlichkeit. Die meiste Zeit wirkt Winter ängstlich, naiv und wie ein kleines Kind, doch ist sie alles andere als das. Sie ist eine Kämpferin ohne die geringste Ahnung davon zu haben.

Jacin, der Soldat an Winters Seite, ist nicht ganz der Held den ich mir vorgestellt habe. Er ist immer und überall auf Winters Wohlsein bedacht, und wirkt deshalb das ein oder andere mal etwas gefühlskalt in Bezug auf die anderen Protagonisten. Er stand ihr immer beiseite und wird es auch für immer, das ist dem Leser nach den ersten Seiten klar.

Levana, die böse Stiefmutter, ist auch hier mal wieder das Ebenbild des Bösen. Ihr passt Winters Schönheit nicht, und ihre Beliebtheit noch viel weniger. Sie hat kein Verständnis für Winters Beweggründe die Gabe nicht einzusetzen und kann umso weniger begreifen, weswegen Lunas Bewohner Winter lieben. Wie tyrannisch sie sein kann, beweist sie im großen Finale noch einmal auf viele Art und Weisen und der Leser kann nicht anders als sie zu verabscheuen. Man möchte sie untergehen sehen.

Zitate:

„«Genauso eine hatte Scarlet auch.» Er drehte die Pistole in seiner Hand und strich mit dem Daumen über den Lauf. «Damit hat sie mir mal in den Arm geschossen.» Das sagte er so zärtlich, dass es klang, als hätte Scarlet ihm einen Strauß mit wilden Blumen geschenkt, anstatt ihm eine Kugel zu verpassen.“ (S. 87 / Wolf)

„An jenem Tag habe ich mir geschworen, niemals mehr jemanden zu manipulieren. Selbst wenn ich glaubte, Gutes zu tun. Denn wie kann ich mir anmaßen zu wissen, was für andere gut ist?“ (S. 282 / Winter)

Meine Meinung:
Der finale Band einer genialen Reihe versprach viel, und all meine Erwartungen wurden um ein vielfaches übertroffen. „Wie Schnee so weiß“ ist ausgestattet mit etwa 850 Seiten, und jede einzelne von ihnen ist einfach absolut perfekt und phänomenal.

Der vierte Band stellt seine Vorgänger in den Schatten wenn es um die Spannung und Emotionalität geht. Während des Lesens kam ich niemals zur Ruhe, wollte jederzeit wissen wie es weiter geht und konnte mich immer schwer davon abhalten ein weiteres Kapitel zu lesen. Auch während meiner Lesepausen sind meine Gedanken immer wieder zu Cinder und ihren Freunden gewandert, und der Frage nach der Lösung des neuen Dilemmas.

Und davon gab es wirklich nicht zu wenig! Viel zu viele Momente, scheinbare Lichtblicke, sind zu Fehlversuchen und Krisen mutiert. Es ist andauernd alles schief gelaufen was schief laufen konnte. Alles. Und doch gab es Glücksmomente, die dafür gesorgt haben, dass ich mich fragen musste wo mein Körper das Dopamin hernimmt, dass er ausschüttet. All diese Glückshormone die verschüttet wurden, unfassbar.

Wenn ihr an Emotionen denkt, welche kommen euch da in den Sinn? Hass, Liebe, Trauer? Diese beschreiben meine Gefühle während des Lesens nicht mal im Entferntesten!
Ich war begeistert, achtsam, froh, besorgt, ängstlich, traurig, hassend und streitlustig. Ich war wütend und verwirrt, ehrfürchtig und überrascht. Ich war neugierig und erstaunt. Ich bin verliebt.

Der Perspektivwechsel passt auch hier perfekt in die Geschichte, die Charaktere sind dem Leser nach den ersten Seiten erneut ans Herz gewachsen. Ich konnte mich mit ihnen identifizieren und sie nachvollziehen, jederzeit.
Obwohl zwei neue Charaktere hinzugekommen sind, viel es mir zu keinem Zeitpunkt schwer der Geschichte weiterhin zu folgen. Die Charaktere haben sich zu sehr in mein Herz gebrannt, all ihre Eigenarten und liebevollen Macken sind mir im Gedächtnis geblieben, als läge kein einziger Tag zwischen dem Lesen des dritten und des vierten Bandes. Ihre Freundschaft ist faszinierend, sie vertrauen einander alles an, und stehen immer an der Seite des anderen. Sie kennen sich alle nicht lange, und doch fühlt es sich an als würden sie sich ihre Lebtage lang kennen. Dasselbe kann ich von mir behaupten.

Lesen konnte ich dieses Zauberstück sehr flüssig, da - wie sollte es anders sein - alle Handlungsstränge logisch, detailliert und gut durchdacht sind. Die Liebe zum Detail, all diese prickelnden, bedeutsamen Kleinigkeiten, die Marissa Meyer an den Tag legt sind zu ihrem Markenzeichen geworden. Ich kenne keinen anderen Autoren der etwas dergleichen auf die Beine stellen kann.

Der Aufbau der Geschichte orientiert sich an Schneewittchen, der Gebrüdern Grimm.
Fasziniert haben mich die Stellen, in denen man hinter die Fassade der bösen Königin blicken konnte, hierdurch entsteht ein ganz neuer Blickwinkel.
Der Schauplatzwechsel hat mir sehr zugesagt, da der Leser die Möglichkeit erhalten hat Luna, seine Soldaten und Bewohner kennenzulernen. Diese stellen bereits ein Highlight dar. Eine Science-Fiktion Geschichte unterstrichen mit einem Science-Fiktion Setting der Extraklasse.

„Wie Schnee so weiß“ ist ein absolutes Must Read, es besitzt einen ganz großen und besonderen Platz in meinem Herzen. Meine Verbindung zu diesem Buch bleibt auch in der Zukunft bestehen, da bin ich mir sicher. Niemals werde ich Cinder und ihre Freunde vergessen. Noch in 10 Jahren könnt ihr mich fragen: „Weißt du noch worum es ging?“ und ich werde euch freudenstrahlend alles, bis ins kleinste Detail berichten. Das Zuschlagen dieses Buches war wirklich hart für mich, ich habe zugleich einen Freund gewonnen und verloren. An dieser Stelle muss ich mich wirklich einmal herzlichst bei Marissa Meyer bedanken, auch wenn sie diese Rezension wohl niemals lesen wird. Ich kann mir gar nicht vorstellen wie viel Genie ein Mensch besitzen muss um so ein originelles und außergewöhnliches Märchen zaubern zu können.

5 von 5 Sterne sind das geriste was ich diesem Buch geben kann, wenn ich bedenke wie viel es mir geschenkt hat.

  (120)
Tags: carlsen, favorit, liebe, märchenadaptio, marissa meyer, rezension, schneewittchen, scifi   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

prag, jugendbuch, hexen, teenager, lady grimoire

April Moon: Hexenrune

Lady Grimoire
E-Buch Text: 6 Seiten
Erschienen bei null, 04.01.2016
ISBN B0167JJUAI
Genre: Fantasy

Rezension:

Titel: April Moon, Hexenrune
Originaltitel: /
Reihe: April Moon #1
Autor: Lady Grimoire
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Genre: Jugendbuch | Fantasy
Seitenanzahl: 114
Erscheinungsdatum: Januar 2016
Preis: 4,99 € | Broschiert

Meine Erwartungen:
Das Buch hat bei Rezensionen wirklich gut abgeschnitten und ich habe mir ein spannendes Jugendbuch erhofft. Insbesondere da es nur so wenige Seiten besitzt habe ich mir eine nette Lektüre für Zwischendurch gewünscht.

Das Cover:
Das Cover mit seinem Farbverlauf ist wirklich schön. Zu sehen ist auf weißem Hintergrund ein blondes Mädchen das wahrscheinlich die Hauptprotagonistin darstellen soll. Sie umgeben Farbwolken (oder wie auch immer die eigentliche Bezeichnung dafür ist) die dem Cover etwas Mythisches vermitteln. Wirklich schön.

Die Charaktere:
April
ist recht naiv und leichtfertig, auch wenn sie „erst“ 15 Jahre alt ist. Auf mich hat es so gewirkt, als würde ihr Leben oftmals eher an ihr Vorbeispulen, ohne dass sie wirklich daran teilhat. Ich wüsste auch nicht ob ich sie eher als schüchtern oder aufbrausend bezeichnen sollte, denn irgendwie trifft beides situationsbedingt zu.
Sie ist jedoch auch eine sehr liebe und sympathische Person, deren Leben nicht allzu einfach verlaufen ist und die sich nun endlich traut etwas zu verändern.

Matyas war mir von der ersten Seite an sympathisch und ich hatte ihn richtig gerne. Er hat eine so offene Art die mir wirklich gut gefallen hat.

Zitate:
„Nein, deinen Namen hat er mir nicht genannt. Er hat mir nur deine genaue Adresse gegeben und gesagt, dass sich ein hübsches Mädchen bald in Lebensgefahr befinden würde. Und so schön, wie du bist, musst du das Mädchen sein, von dem er gesprochen hat.“ (S. 27 / Matyas)

Meine Meinung:
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Zunächst einmal muss ich die Idee loben, denn Hexen die allesamt bestimmte Themengebiete und Talente haben, kenne ich als solche noch nicht wirklich. Auch die einzelnen Talente sind sehr interessant und gut ausgearbeitet.

Die Kombination aus modernster Technik und der Magie ist auch gut gelungen und verschafft dem Buch Originalität. Die Geschichte wird durch die Organisation PAGAN noch einmal geheimnisvoller und es lädt zum miträtseln an.

Nur habe ich nun leider auch viel zu kritisieren.

Zum einen, und das ist wohl die schwerwiegendste Kritik: Der Schreibstil. Obwohl ich nicht einmal direkt diesen Kritisieren würde, sondern viel eher die auf "jugendliche" abgestimmte Schreibweise. Ich wurde einfach nicht warm damit. Für mich wirkte das alles wie gewollt und doch nicht wirklich gekonnt.

Ich weiß, das klingt hart, doch ist das Buch geprägt von Gegensätzlichen Aussagen wie „Meine Mutter war die treibende Kraft“ (S. 42), „Was erdreistet sich dieses Anabolika-Monster eigentlich?!“ (S.46) und „diese chillige Ebene“ (S. 44). Es tut mir leid, jedoch ist mir kein einziger Jugendlicher bekannt der solche Worte in den Mund nehmen würde. Von der „chilligen Ebene“ aus der der Leser wohl schließen soll das es sich hier um eine Jugendliche handelt, bis hin zu begriffen wie erdreistete oder treibende Kraft, passt nichts davon wirklich in den jugendlichen Sprachgebrauch. Ja, jugendliche verwenden das Wort chillig – jedoch nicht in einem solchen Zusammenhang. Wenn ich damit falsch liege, und einer von euch zu der Sorte gehört die sich so ausdrücken, tut es mir leid. Meldet euch gerne, dann nehme ich das zurück.

Dafür wurde der Text jedoch sehr gut lektoriert und ich habe nicht einen einzigen Rechtschreib- oder Zeichensetzungsfehler entdecken können! Das ist mittlerweile sehr selten der Fall.

Auch blieben mir die Charaktere etwas fremd, Tiefgründigkeit fehlte mir auf jeden Fall. Alles erschien mir oberflächlich und es gab eigentlich kein wirklich ernstes Gespräch, obwohl es dem auf jeden Fall bedarf, bei einer solch heiklen Thematik!

Der Klappentext ist misslungen. Er macht den Leser zwar gespannt auf das Buch, ABER im Prinzip spiegelt er auch den Inhalt des gesamten Buches wieder! Ich habe während des Lesens dauerhaft darauf gewartet, dass das dort beschriebene eintritt, und konnte bis zu den allerletzten Seiten vergebens darauf warten.

Vielleicht bin ich für dieses Buch schon etwas zu alt oder einfach zu kritisch, doch hat es mich nicht komplett von sich überzeugen können. Es war spannend, ohne Frage, jedoch waren mir die Charaktere etwas zu durchsichtig, die Handlung zu oberflächlich und ganz besonders die Schreibweise hat mich immer wieder stutzig gemacht.

Ich gehe davon aus, dass ich Band 2 noch lesen werde. Zum einen habe ich die Hoffnung auf Besserung, zum anderen bin ich doch sehr gespannt wie es weitergeht. Mehr als 2,5 von 5 Sterne kann ich für den ersten Band nun jedoch nicht vergeben. 

  (49)
Tags: jugendbuch, lady grimoire, magie   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(914)

1.677 Bibliotheken, 30 Leser, 0 Gruppen, 201 Rezensionen

liebe, colleen hoover, musik, maybe someday, ridge

Maybe Someday / Maybe Not

Colleen Hoover , Kattrin Stier
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 18.03.2016
ISBN 9783423740180
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Titel: Maybe Someday
Originaltitel: Maybe Someday
Reihe: /
Autor: Colleen Hoover
Verlag: dtv
Genre: Gegenwartsliteratur, Liebe
Seitenanzahl: 432
Erscheinungsdatum: März 2016
Preis: 12,95 € [Broschiert]

Meine Erwartungen:
Meine Erwartungen waren hoch. Colleen Hoover gehört zu meinen liebsten Autorinnen und ich habe meist vor einem ihrer Bücher Angst vor einer Enttäuschung. Ich habe mir eine große Portion Gefühle und eine originelle, ganz besondere Geschichte gewünscht.

Das Cover:
Das Cover ist wirklich hübsch gestaltet. Der weiße Hintergrund ist dezent und die Farbwahl sehr feminin in rosa und violett. Hauptaugenmerk ist hier eindeutig der Titel, in dem innerhalb der Buchstaben ein weibliches Gesicht zu sehen ist. Einfach schön.

Die Charaktere:
Sydney durchlebt viele Hochs und Tiefs. Sie ist eine schlaue, schöne junge Frau die noch vieles aus ihrem Leben machen kann. Zum einen ist ihr ihre Freiheit wichtig. Sie möchte nicht bei ihren Eltern wohnen, möchte ihnen und sich beweisen, dass sie eigenständig ist.
Sie ist stark, denn sie hat innerhalb dieser 432 Seiten so einiges zu verkraften und auch wenn sie weint und glaubt es gäbe kein morgen mehr, schafft sie es immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurück zu kehren und gute Entscheidungen zu treffen. Eine sehr liebevolle Persönlichkeit die man in sein Herz schließen muss.

Ridge ist in erster Linie loyal. Loyal gegenüber sich, seinen Freunden, seiner Freundin, der er sich verschrieben hat. Er ist hilfsbereit und lässt ein Mädchen bei sich wohnen, obwohl er es nicht kennt. Auch sein bester Freund wohnt bei ihm, ohne Miete zahlen zu müssen.

Er hat eine harte Vergangenheit und geht damit doch recht locker um. Er hat gelernt damit zu leben und möchte nicht seine Lebtage lang unglücklich sein. Viel lieber möchte er sein Leben genießen. Ein sehr netter Typ, der jedem beweist, dass eine Behinderung einen nicht behindern muss.
Sein auftreten, insbesondere zu Beginn ist anders; geheimnisvoll. Bezaubernd.

Maggie ist liebenswürdig und freundlich. Sie ist eine Person die man nur lieben kann, die man sich als Freundin wünscht. In meinen Augen ist sie die Verkörperung eines Engels auf der Erde.

Warren ist mir von vorne rein sympathisch gewesen. Er ist witzig und liebevoll und auch wenn es immer mal Stellen gibt, an denen man sich wünscht er könnte jetzt einfach mal seinen Mund halten, ist er ein sehr guter Freund. Immer besorgt um seine Freunde. Sein Sarkasmus und Charme ist originell und die Streiche die die Mitbewohner einander spielen sind wirklich aufheiternd.

Zitate:
„Na toll. Jetzt heule ich auch noch. Ich bin handtaschenlos, verheult, gewalttätig und obdachlos. Und auch wenn ich mir nicht eingestehen will, steht noch dazu zu befürchten, dass ich an einem gebrochenen Herzen leide.“ (S. 11 / Sydney)

„Beruhige dich, Herz. Bitte. Ridge hat übersinnliche Fähigkeiten und wird durch die Vibrationen der Matratze spüren, wie du schlägst.“ (S. 127 / Sydney)

Meine Meinung:

Ich weiß nicht wo ich beginnen soll. Dieses Buch ist mal wieder etwas ganz, ganz besonderes. Kurz: Ein Colleen Hoover Roman!
Diese Frau ist einfach ein Segen und eine begnadete Schriftstellerin. Ihr Schreibstil hat mich von sich eingenommen und ich habe dieses Buch innerhalb von zwei Tagen durchgelesen. Ihr könnt euch kaum vorstellen wie lange ich dafür wach geblieben bin! Die Geschichte wird abwechselnd aus Sydneys und aus Ridge Sicht geschildert.

Es gab Momente in denen ich Lauthals zu lachen begonnen habe, doch wenn die Verzweiflung mich übermannt hat, dann so richtig. Selbst ein paar Tränen sind bei mir geflossen. Sowohl vor Freude als auch vor Trauer. Ich war Sydney. Ich war Ridge. Ich war Maggie. Und ab und an sogar Warren. Lange hat mich ein Buch nicht mehr so sehr in seinen Bann gezogen und mich so sehr nachvollziehen lassen, was diese bezaubernden Charaktere empfanden, insbesondere in Situationen die scheinbar keinen Ausweg zuließen. Ich konnte es verstehen, jedes mal. Die Musik hat meine Empfindungen nur noch unterstützt.

Ridge und Maggie sind ein tolles Paar. Ihre Beziehung basiert auf Vertrauen, Liebe und Verbundenheit.
Ridge und Sydney hingegen sind wie füreinander geschaffen. Colleen Hoover hat es geschafft dieses Zwiespalt so auszuführen, dass der Leser selbst nicht mehr weiß wo oben und wo unten ist. Ich konnte nicht mehr sagen was richtig und was falsch ist. Die Grenzen sind zerflossen und es war mir unmöglich etwas als absolut Schlecht oder Gut zu titulieren. Und das Hinzubekommen ist eine Leistung! Schließlich handelt es sich hier, wie auch immer man es drehen und wenden will um Verrat und Vertrauensmissbrauch.

Ich möchte auf keinen Fall spoilern und lasse es auch aus und doch kann ich mich kaum bremsen wenn es darum geht über dieses Buch zu schreiben! Maybe Someday ist eindeutig ein neuer Favorit meinerseits.

Als zum Ende hin die Geschichte an Fahrt gewonnen hat und der Spannungsbogen somit in die Höhe schoss, war ich ein einziges Nervenbündel. Nein, nicht mal war, BIN trifft es hier wohl eher. Bei dem Gedanken daran bin ich es noch immer.

Die zu Maybe Someday gehörige Playlist hat es mir ebenso angetan. Klar, es gibt Bücher bei denen bekannte oder weniger bekannte Lieder mit eingebaut und in Playlists verpackt werden, bloß habe ich es noch nie in diesem Ausmaß erlebt. Eine Playlist, gespickt mit 8, für dieses Buch komponierten, Liedern.

Selbst jetzt, wenn ich diese Rezension schreibe, höre ich mir ein Lied nach dem anderen an, um mich wieder so zu fühlen. Jedes Lied gehört zu dem ein oder anderen, schönen Moment. Der Leser erlebt den Entstehungsprozess mit und es fühlt sich nun, nachdem ich fertig gelesen habe, beinahe so an als hätte ich selbst mit daran gearbeitet und einen Teil dafür geleistet. Meine Empfindungen spielen bei jedem Lied verrückt. Es steckt einfach so viel mehr hinter jedem dieser Lieder als man vorerst glauben mag. Ich kann die Texte wahrscheinlich jetzt schon auswendig, nur weil ich sie mir bereits während des Lesens wieder und wieder durchgelesen habe. Diese Lieder haben ihre ganz eigene Wahrheit. Sie berühren.

Mein Favorit in der Playlist ist "I'm in Trouble" - vielleicht mögt ihr mir ja auch mitteilen welches euch am besten gefällt. Für mich ist dieses Lied einfach die Verheißung für alles weitere. Was die beiden miteinander verbindet, wie sehr sie sich voneinander angezogen fühlen und was sie wirklich empfinden. Auch wie dieses Lied entstanden ist finde ich absolut hinreißend.

Dieses Buch beweist Stärke. Es führt dem Leser vor Augen, dass jede noch so verzwickte Situation, jedes Dilemma, einen Ausweg hat. Er mag einem nicht richtig erscheinen, verletzten oder einen scheinbar am Boden zerstören, doch dass was folgt wird eine Verbesserung der Situation. Niemand sollte die Hoffnung verlieren, wenn die Hoffnung doch immerzu berechtigt ist.

Ich vergebe 5 von 5 Sterne, da ich bei diesem Buch einfach nichts bemängeln mag. Bitte, nehmt dieses Buch in die Hand und beginnt zu lesen. Ihr werdet von Emotionen überrollt.

  (113)
Tags: all age, colleen hoover, dtv, gegenwartsliteratur, liebe, rezension   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(299)

615 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 118 Rezensionen

abbi glines, liebe, until friday night, field party, until friday night – maggie und west

Until Friday Night – Maggie und West

Abbi Glines , Heidi Lichtblau
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.06.2016
ISBN 9783492309196
Genre: Liebesromane

Rezension:

Titel: Until Friday Night, Maggie & West
Originaltitel: Until Friday Night
Reihe: Field Party #1
Autor: Abbi Glines
Verlag: Piper
Genre: Gegenwartsliteratur, Jugendbuch, Liebe
Seitenanzahl: 304
Erscheinungsdatum: Juni 2016
Preis: 8,99 € [Broschiert]

Meine Erwartungen:

Eine neue Reihe von der Erfolgsautorin Abbi Glines! Wie kann man sich da nicht drüber freuen? Ich für meinen Teil war wahnsinnig gespannt und konnte vor Vorfreude kaum noch den Tag abwarten an dem das Buch endlich in meinem Briefkasten geflattert ist.Versprochen habe ich mir hier eher eine Liebesgeschichte, als einen Young Adult Roman. Feldpartys, die Frage nach dem College, Football. All das ließ mich auf eine bezaubernde Jugendgeschichte hoffen.

Das Cover:
Ein wunderschönes Cover, dass mich zu einem Coverkauf veranlasst hätte, wäre es nicht ein Buch das durch die Autorin sowieso ganz oben auf meiner Wunschliste steht. Zu sehen ist eine Frau die dem Leser den Rücken zugekehrt hat. Sie befindet sich auf einer Wiese, an einem Fluss. Der Titel und der Name der Autorin ist auf pinkem Untergrund in einem Kreis geschrieben. Selbst die Schriftart passt sehr gut. Die Farbwahl schafft durch die warmen Töne eine angenehme Atmosphäre.

Die Charaktere:
Maggie ist eine wirklich starke junge Frau. Was sie miterlebt hat, ist traumatisierend und schrecklich. Als nicht weiter verwunderlich empfinde ich also die Tatsache, dass sie nicht spricht. Wofür auch? Es gibt nichts wofür es sich zu reden lohnt. Bis sie auf eine andere verlorene Seele trifft und ihr meint helfen zu können. An dieser Stelle zeigt sich ihre Güte. Sie ist selbstlos und tapfer und war mir sehr sympathisch und ich hätte gerne all ihre Trauer von ihr genommen. Mit ihr hat Abbi Glines einen Charakter erschaffen, der das Herz berührt.

West ist ein gut aussehender Footballer, der auf den ersten Blick erscheint wie jeder andere. Bei Frauen nur an Sex interessiert, der mit seinem Können prahlt, und wie sollte es anders sein – immer bei den coolen Kids sitzt. So hart er auch erscheinen mag, es ist nicht sein wahres Ich. Tatsächlich ist er tiefsinnig und sehr liebevoll. Für ihn ist seine Familie das Wichtigste. Er liebt seine Mutter und seinen Vater, die beide als Vorbilder für ihn fungieren. Das ihm nun ein Elternteil genommen werden soll ist kaum zu fassen und es bringt ihn bis an seine Grenzen. Er behält alles für sich und doch glaubt er nicht stark genug zu sein. Er ist es.

Brady ist, wie sollte man es anders erwarten, nicht all zu glücklich über die zusätzliche Last. Er hätte augenscheinlich darauf verzichten können, dass seine stumme Cousine bei ihnen einzieht. Und doch kümmert er sich rührend um sie. Er weiß sie zu schätzen, respektiert was ihr geschehen ist und wie sie damit umgeht. Er macht ihr keine Vorwürfe und versucht, ohne sie eigentlich wirklich zu kennen, sie zu beschützen.

Zitate:
„Zu Gelegenheiten wie dieser war ich froh, dass keiner erwartete, dass ich etwas sagte.“ (S. 86 / Maggie)

„Konnte es sein, dass ich sie mir nur einbildete? Oder wieso sonst sagte sie immer genau das, was ich hören musste? So allmählich hielt ich sie ja für meinen Schutzengel, falls es so etwas denn gab.“ (S. 133 / West)

„Gegen die Schmetterlinge im Bauch, die ich ab und zu verspürte, musste ich auf der Hut sein. Aber ich hatte die Hölle durchgemacht und überlebt. Dann schaffte ich das auch noch.“ (S. 141 / Maggie)

Meine Meinung:
Der Schreibstil ist leicht, das Buch schnell gelesen. Zu schnell! Die Geschichte wurde abwechselnd aus Maggies und Wests Sicht geschildert.

Maggie und West sind die Hauptprotagonisten die dieses Buch zieren.
Sie redet nach einem schrecklichen Vorfall innerhalb ihrer Familie nicht mehr. Nicht weil sie nicht kann, sonder weil sie nicht will. Sie ist ganz allein und wird nun von ihrer Patentante zu ihrer Tante und ihrem Onkel geschickt um dort zu leben. Familie ist ihr ein Fremdwort geworden. Er wird vor Kummer um seinen geliebten Vater und sein wohlergehen zerfressen. West besitzt Freunde, denen er sich nicht öffnen kann und will.

Ich bin mal wieder ein riesiger Fan von dem Paar das Abbi Glines hier erschuf. West und Maggie lernen sich auf eine Art und Weise kennen, wie ich es nicht erwartet hätte. Ziemlich einmalig. Ihr Umgang miteinander ist sowohl vor als auch nach Beziehungsbeginn einfach hinreißend und süß. Diese High School Lovestory gleicht keiner mir bekannten, und nur sehr selten schafft es ein Buch solch Herzklopfen bei mir auszulösen!

Mir wurden die Charaktere wirklich nahe gebracht, ich konnte ihr Handeln nachvollziehen, konnte mit ihnen leiden und lachen.

Doch nicht nur Liebe ist hier ein Thema, auch die Freundschaft hat hier ihren Schwerpunkt gefunden. West und die Jungs gehen liebevoll miteinander um. Sie bringen einen durch ihre sarkastische Art oft zum lachen und wissen wie sie miteinander umgehen müssen und was sie aneinander haben.

Es gab während der Geschichte genau drei male die mich stutzig gemacht haben. Hierbei handelt es sich unter anderem um die „ersten Male“ die West und Maggie miteinander haben. Insbesondere ihr erster Kuss hat mich verwundert. Ein wunderschönes Mädchen, dass bereits ein paar Freunde hatte, die jedoch noch keinen von ihnen sich auch nur hat küssen lassen, küsst auf irgendeiner Party irgendeinen wildfremden Kerl der ihr nicht mal besonders vertrauenswürdig erscheint.

Außerdem das große Drama, das die letzten Seiten schmückt. Ohne spoilern zu wollen, muss ich anmerken das die Reaktion etwas übertrieben war. Für den Verlauf der Geschichte ist diese Kritik jedoch nicht ausschlaggebend oder niederschmetternd.

Während des Lesens bin ich bereits zu der Vermutung gekommen, dass der zweite Teil der Reihe von Gunner und seiner geheimnisvollen (Ex?-) Freundin handeln wird. Nach kurzer Recherche habe ich nun herausgefunden, dass ich mich im zweiten Band auf Gunner und Willa freuen kann. Die Anspielungen darauf, dass mit Willa irgendetwas geschehen ist machen einen wirklich neugierig. Blöd nur, dass ich nun so lange warten muss um weiterlesen zu können. :-(

Dieses Buch ist mal wieder ein Geschenk und ich kann mich gar nicht genug bei Abbi Glines bedanken. Zum einen für ihre Fantasie, ihr Können und ihre Beharrlichkeit. Danke! Ich vergebe 4,5 von 5 Sterne.


Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an den Piper Verlag!

  (86)
Tags: gegenwartsliteratur, jugendbuch, liebe, piper, rezension, rezensionsexemplar   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

128 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

liebe, jugendbuch, football, brüder, charlie

Die Nacht der gestohlenen Küsse

Kasie West , Anne Markus
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Arena, 06.02.2015
ISBN 9783401600420
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Titel: Die Nacht der gestohlenen Küsse
Originaltitel: On the Fence
Reihe: /
Autor: Kasie West
Verlag: Arena
Genre: Gegenwartsliteratur, Jugendbuch, Liebe
Seitenanzahl: 272
Erscheinungsdatum: Februar 2015
Preis: 12,99 € [Broschiert]

Meine Erwartungen:
Ich habe mit „die Nacht der gestohlenen Küsse“ zum ersten Mal seit langem zu einem Hörbuch gegriffen und bin eigentlich nicht davon ausgegangen danach in der Lage zu sein eine Rezension zu schreiben. Und doch wollte ich meine Meinung über dieses Buch zum Ausdruck bringen und so kommt es letztlich dazu, dass ihr das hier lesen könnt. Ich habe mir eine leichte, jugendliche Liebesgeschichte mit einer Spur Selbstfindung, ausgehend vom Klappentext, versprochen.

Das Cover:
Das Cover ist süß und passt mit den Blautönen gut zum Inhalt, da der Großteil der Zeit in der Nacht am Zaun verbracht wird. Die weiße Schrift ist Hauptaugenmerk und die Rot-Gelben herzförmigen Luftballons setzen niedliche Akzente.

Die Charaktere:
Charlotte
hat mich zu Beginn etwas verwirrt. Ich konnte sie nicht immer verstehen. Mal hatte man sie, unter anderem wegen ihrer Liebe und Beziehung zu ihrer Familie, und wegen ihres taffen Charakters wirklich lieb und konnte sie ins Herz schließen. Dann gab es jedoch immer mal wieder Momente, in denen sie beinahe überheblich gewirkt hat obwohl sie doch genau das bei anderen nicht leiden kann. All diese Missverständnisse und Vorurteile lösen sich nach und nach und sie wurde mir immer sympathischer.

Brandon ist so etwas wie der vierte Bruder von Charlotte. Sie kennen sich bereits seit vielen Jahren und haben sich lieben gelernt. Und auch ich habe ihn lieben gelernt. Er ist ein wirklich toller Mensch, der sowohl vor Euphorie als auch vor Sorge Berge für andere versetzen würde. Man kann nicht anders als ihn in sein Herz zu schließen. Er erscheint mir an einigen Stellen wie der Stille (beobachtende) Helfer. Also: Ein wirklich toller Typ.

Charlottes Vater hats mir wirklich angetan. Er ist einfach so süß unbeholfen was die Erziehung oder viel eher Entwicklung einer jungen Frau angeht! Die Art und Weise wie er damit umgeht, seine Frau verloren zu haben und trotz der Ähnlichkeit seiner Tochter zu seiner Frau, diese so innig liebt ist bewundernswert. Wie oft ist es so, dass Eltern beginnen Abneigungen zu entwickeln und er hat sie viel eher als Geschenk angesehen. Er hat immer versucht ihr ein guter Vater zu sein auch wenn er keine Ahnung davon hat was eine Frau so braucht und hat sich meinem Erachten nach auch hervorragend geschlagen.

All ihre Brüder hier aufzulisten wäre zu lang, aber erwähen möchte ich trotzdem noch das es sich bei den dreien um tolle Charaktere handelt, die man bloß lieb gewinnen kann! Mit welcher Inbrunst sie sich um die Schwester kümmern und wie sehr sie sie lieben ist einfach rührend.

Meine Meinung:

Mit „die Nacht der gestohlenen Küsse“ ist Kasie West mal wieder ein absolut gelungenes Jungendbuch entstanden. Ich bin sowieso ein großer Fan ihrer Bücher, da diese immer vor Witz und Charme sprühen.

Ebenso auch dieses Buch. Der Schreibstil ist jugendlich und frech und wirkt keineswegs gestellt. Kasie West braucht sich nicht anstrengen um authentisch jugendlich zu wirken, wie so viele andere.

Die Charaktere sind überzeugend und ich habe die ganze Rasselbande wirklich lieb gewonnen. Nach Beendigung dieses Buches wünscht man sich beinahe in diese gnadenlos geniale Familie hinein.
Die Entwicklung der Charaktere, und die Beziehungen zueinander sind einem längeren Prozess geschuldet und wirken dadurch realistisch. Auch die eingebundene Liebesgeschichte ist sehr süß, da sie einen langen Anlauf hat um dann ganz plötzlich zum Vorschein kommt.

Das Ende (insbesondere in Bezug auf die Liebesgeschichte) wirkte etwas zu schnell, und einfach zu intensiv. Ich weiß dass es komisch klingt, doch haben mich so manche Aussagen einfach etwas stutzig gemacht. Auch wenn Jahre vergehen schien mir das etwas überspitzt. Meckern tue ich hier jedoch auf recht hohem Niveau.

Dieses Buch ist ideal für Zwischendurch. Wer eine leichte, lockere und mitreißende Liebesgeschichte lesen möchte, soll bitte zu diesem Buch greifen! Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

  (92)
Tags: gegenwartsliteratur, jugendbuch, liebe   (3)
 
125 Ergebnisse