AmirasBibliotheks avatar

AmirasBibliothek

  • Mitglied seit 01.04.2016
  • 13 Freunde
  • 145 Bücher
  • 70 Rezensionen
  • 133 Bewertungen (Ø 3,89)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne37
  • 4 Sterne53
  • 3 Sterne35
  • 2 Sterne8
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Mit den Augen eines Kindes, Großdruck (ISBN: 9783499332203)

    Bewertung zu "Mit den Augen eines Kindes, Großdruck" von Petra Hammesfahr

    Mit den Augen eines Kindes, Großdruck
    AmirasBibliothekvor einem Tag
    Kurzmeinung: Interessante Art, einen Thriller zu erzählen. Sehr intim und berührend. Aber hab vom Ende mehr erwartet!
    Kommentieren0
    Cover des Buches Utopia (ISBN: 9783717524564)

    Bewertung zu "Utopia" von Thomas Morus

    Utopia
    AmirasBibliothekvor einem Tag
    Kurzmeinung: Meiner Meinung nach ausgezeichnete Lektüre für den Literaturunterricht! Bin beeindruckt von der Detaoilverliebtheit und des Autors Verstand!
    Kommentieren0
    Cover des Buches Die Hure und der treue Mörder (ISBN: 9783732507900)

    Bewertung zu "Die Hure und der treue Mörder" von Sam Thomas

    Die Hure und der treue Mörder
    AmirasBibliothekvor 4 Tagen
    Kurzmeinung: Nur wenige Seiten und trotzdem ein prächtiger Spannungsbogen! Den Autor merk ich mir!
    Kommentieren0
    Cover des Buches Die letzten Romantiker (ISBN: 9783959675482)

    Bewertung zu "Die letzten Romantiker" von Tara Conklin

    Die letzten Romantiker
    AmirasBibliothekvor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Es fühlte sich an, als wäre man in der Familie aufgenommen und gleichzeitig, als würde es jene gar nicht geben
    geborgene Atmosphäre und zerrüttelte Familie

    Das Besondere an dieser Geschichte ist der große Zeitraum, über den sie sich erstreckt. Während der Anfang einer Dystopie ähnelt, die hundert Jahre in der Zukunft spielt, mutet der Rest eine Familientragödie an, die in den 80ern des letzten Jahrhunderts beginnt. Verrückterweise schaut die Leserschaft in ihre eigene Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und kann sich somit mit der Erzählzeit mehr oder weniger identifizieren. Ich wurde dadurch mit meiner eigenen Sterblichkeit konfrontiert, da ich wie die Protagonistin zu Zeiten der Erzählebene der Gegenwart entweder sehr alt oder schon tot sein werde. Ich fand es sehr ergreifend, das zu verinnerlichen. 


    Was mich auch richtig verzaubert hat, ist die Atmosphäre, die besonders in den Rückblenden in die Kindheit geherrscht hat. So heimelig und geborgen, obwohl die Familienverhältnisse eigentlich dramatisch sind, auf der anderen Seite auch von großer Geschwisterliebe begleitet. Ich habe mich an die Kinderbuchreihe "Die Panderwicks" zurückerinnert gefühlt. Diese kann ich an dieser Stelle auch wärmstens empfehlen. Im Grunde wird das Leben eines jeden der vier Geschwisterkinder von der jüngsten der vier rekapituliert und es war spannend zu sehen, wie sie sich entwickelt haben. Teilweise haben sie große Kurven gemacht, waren mal mehr, mal weniger sympathisch. Für alle gab es Höhen und Tiefen. Am liebsten mochte ich aber die Beschreibungen der Locations: Wohnorte, Städte, Landschaften... 


    Zwischendurch wurde ich immer wieder aus diesen Träumereien aufgeweckt und war wieder in der Gegenwart. Das hat mich genervt, denn dort war es nicht schön. Das ist auch mein Hauptkritikpunkt: Wenn dort dystopische Verhältnisse herrschen (Krieg, Naturkatastrophen wegen Klimafwandel oder was anderes?), hätte ich mir gewünscht, dass auch dort mehr Zeit reingesteckt würde und die Autorin auch diese Welt detailierter skizziert hätte. Das waren die Erwartungen, die ich nach der Leseprobe mitunter hatte. Letztendlich spielt es aber kaum eine Rolle. Das einzige, was man wissen muss, ist, dass die Welt offenbar ein kälterer, liebloser Ort geworden ist. Leider fehlt da im Zeitstrahl besonders in den letzten Jahrzehnten davor einiges. Während die Kindheit und Jugend detailliert beschrieben wurden, wird das Alter nur gerafft erzählt. Schade! Vor allem bleibt es im Familienkreis. Was ist in der Zeit mit der restlichen Welt geschehen?


    Kommen wir zum Titel des Romans. Mit der Lektüre klärt sich auf, wie es wortwörtlich zu diesem kommt, aber trotzdem finde ich ihn im Nachhinein unpassend. Dafür wird viel zu wenig Raum für diesen Teil der Geschichte aufgewendet, obwohl er meiner Meinung nach spannend genug für einen eigenen Roman gewesen wäre. Ohne zu spoilern, kann ich nur sagen, dass viele interessante Fässer aufgemacht und ins Rollen gebracht werden. Wir lesen aber nur, was in ihnen sein soll und können nie wirklich reinschauen. Das hat mir gefehlt. Gerade in Bezug auf das Thema Romantik, das ja der Namensgeber des Ganzen ist. Auch wenn das Leben so vielseitig ist und es dadurch realistischer wirkte, hätte es auch gereicht, sich auf einige "Familienprobleme" zu beschränken und dem Kind einen anderen Namen zu geben. 



    Sprachlich war es auch vielschichtig. Manchmal tauchten poetische, lyrische Passagen auf, da die Erzählerin selbst literarisch unterwegs ist. Den Schreibstil habe ich als sehr angenehm empfunden: Einige Bilder und schöne Metaphern, die ich noch nicht gehört habe*. Aber vor allem gradlinig und forttreibend. Nur manchmal, in Verbindung mit wörtlicher Rede, habe ich etwas gestutzt. Die Dialoge fand ich nicht sonderlich gewieft, besonders in der Gegenwart. 


    Aber das wirkt jetzt doch ein wenig zu kritisch dafür, dass mich das Buch sehr gut unterhalten hat. Die Stimmung hat mich total erreicht und Fiona, die Protagonistin, ist total auf meiner Wellenlänge. Ein sehr interessanter Mensch, den ich gern als Freundin hätte. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Weiß (ISBN: 9783351037222)

    Bewertung zu "Weiß" von Han Kang

    Weiß
    AmirasBibliothekvor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Wiegt schwer und leicht zugleich!
    Kommentieren0
    Cover des Buches City of Girls (ISBN: 9783596034949)

    Bewertung zu "City of Girls" von Elizabeth Gilbert

    City of Girls
    AmirasBibliothekvor 12 Tagen
    Kurzmeinung: Liebenswürdiger und frecher Roman, gekonnt geschrieben und viele unvergessliche Zitate, die ich vorher noch nicht gehört habe. Besonders!
    Kommentieren0
    Cover des Buches Ein anderes Paradies (ISBN: 9783551317193)

    Bewertung zu "Ein anderes Paradies" von Chelsey Philpot

    Ein anderes Paradies
    AmirasBibliothekvor 12 Tagen
    Kurzmeinung: Sommerlich, feinfühlig, aber sprachlich an vielen Stellen holprig!
    Kommentieren0
    Cover des Buches Instagrammatik (ISBN: 9783548064970)

    Bewertung zu "Instagrammatik" von Herr Schröder

    Instagrammatik
    AmirasBibliothekvor 15 Tagen
    Kurzmeinung: Sehr lustige Momente, aber irgendwie hatten alle dieselbe Art von Humor. Wie das nur sein kann?
    Kommentieren0
    Cover des Buches Die Heimkehr der Störche (ISBN: 9783864931703)

    Bewertung zu "Die Heimkehr der Störche" von Theresia Graw

    Die Heimkehr der Störche
    AmirasBibliothekvor 19 Tagen
    Kurzmeinung: Spannend geht es weiter durch die deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts.
    Fesselnde Reihe!

    Als er hier war, habe ich mich direkt auf den zweiten Teil gestürzt. Obwohl der erste schon fast ein Jahr her ist, war ich direkt wieder in der Geschichte und die Atmosphäre war mir noch sehr vertraut. Ich mag Dora, weil sie sehr vernünftig, verantwortungsbewusst und stark ist und trotzdem nicht langweilig. Auch die Erzählhaltung finde ich sehr angenehm: Personal in der 3. Person. Die Romanhandlung erstreckt sich über ein gutes Jahr, in dem unheimlich viel passiert, sodass es an keiner Stelle langweilig war. Ich war gefesselt und habe darüber die Welt um mich rum vergessen. 


    Am Ende wirkte die Geschichte auf mich ein wenig zu gerafft. Da hätte die Autorin auch gerne noch weiter ausholen dürfen. 

    Auf jeden Fall freue ich mich unheimlich auf den dritten Teil und bin gespannt, was da auf uns wartet. Rückblickend hat mir der erste Teil noch besser gefallen, weil das Schicksal während des Krieges spannender und glaubwürdiger war. Ich möchte gar nicht sagen, dass sich die Autorin hier etwas zusammengesponnen hat. Das Nachwort bestätigt ja, dass es an die Realität angelehnt ist. Aber natürlich wurde jeweils die dramatischste Schablone herausgepickt. Das hat man an der einen oder anderen Stelle gemerkt. Aber auf den Spannungsbogen hat sich das tatsächlich positiv ausgewirkt.
    Doras Art zu denken und die Dialoge waren zwar hier und da ein bisschen einfach gestrickt, aber das fällt kaum ins Gewicht, wenn ich daran zurückdenke, wie gut man sich in die Geschichte fallen lassen konnte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Das Buch eines Sommers (ISBN: 9783257071504)

    Bewertung zu "Das Buch eines Sommers" von Bas Kast

    Das Buch eines Sommers
    AmirasBibliothekvor 21 Tagen
    Kurzmeinung: Nichts besonderes. Voller Platitüden. Aber ich mochte die Message!
    Zitatesammlung

    Es war nur ein kurweiliges Vergnügen und leider auch keins, das sich in mein Gedächtnis eingebrannt hat. Es hat mich nicht berührt oder inspiriert, vielleicht nur an etwas erinnert, was ich gar nicht vergessen habe. 

    Als Mensch, der selbst gern schreibt und es sich oft verbietet, weil so viel Leben zu tun ist, dachte ich, wäre ich genau die richtige Leserin. Die Message, dass man sich immer, unter allen Lebensumständen, Zeit für das nehmen soll, was einem wichtig ist, hat mir gefallen. Aber wenn wir ehrlich sind, ist das sehr leicht gesagt und würden auch die meisten Freund*innen oder die Omi raten. Außerdem stimmt es meiner Meinung nicht immer. Manchmal gibt es wirklich Wichtigeres zu tun. Ich fand es aber schön zu sehen, dass Nicolas mit seiner Frau ein abendliches Ritual aus der Selbstzeit macht. 

    Am Schreibstil und der Erzählstruktur habe ich auch nichts auszusetzen. Das war alles soweit sauber. Aber die vielen eingestreuten Weisheiten haben mich dann doch genervt. Für die Dünne des Buches waren es einfach zu viele und der Inhalt zu platt und fadenscheinig. Einige fand ich aber wirklich gut. Zum Beispiel das nächste hier auf der Seite. Aber in der gebotenen Hülle und Fülle hat die Geschichte dadurch leider an Glaubwürdigkeit verloren.


    Ein weiterer Punkt ist der Plot selbst. Stellenweise war es echt langweilig. Mich hat es nicht interessiert, was der Protagonist mit seinem Sohn oder seiner Frau für Gespräche führt und warum sie jede kleine Entscheidung treffen. Ich wollte nur mehr über seine Beziehung zum Schreiben erfahren. Da ich das Buch als Hörbuch gehört habe, bin ich hier und da ein bisschen mit den Gedanken abgeschweift und musste öfters zurückspulen. Letztendlich glaube ich aber nicht, dass ich viel verpasst hatte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    Freue mich über Inspirationen hier! Bei Instagram als @lady_of_poisened_poems

    Lieblingsgenres

    Jugendbücher, Romane, Krimis und Thriller, Fantasy, Liebesromane, Historische Romane, Klassiker, Gedichte und Dramen

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks