AnasBuchsammlung

  • Mitglied seit 18.04.2018
  • 10 Freunde
  • 77 Bücher
  • 57 Rezensionen
  • 69 Bewertungen (Ø 3.8)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne25
  • 4 Sterne22
  • 3 Sterne10
  • 2 Sterne7
  • 1 Stern5
  • Sortieren:
    Cover des Buches How to Train Your Dragon, Book 19781478980940

    Bewertung zu "How to Train Your Dragon, Book 1" von Cressida Cowell

    How to Train Your Dragon, Book 1
    AnasBuchsammlungvor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Die großartigste Kinderbuchreihe, die ich je gelesen habe!
    How to Train your Dragon

    Inhalt:

    Wenn man sich den Sohn eines Wikingerhäuptlings vorstellt, dann ist er groß und stark und hat eine laute Stimme und sein größtes Hobby ist das seines Vaters: Drachen anbrüllen. Hicks ist nicht so. Er ist klein und schmächtig, kann nicht kämpfen und setzt sein Köpfchen für den Geschmack seines Vaters viel zu oft ein. Nur sein bester Freund Fischbein hält immer zu ihm. Auch, nachdem die beiden als erste Aufgabe des Jungwikingertrainings in die Höhle der Drachen klettern müssen, um sich einen lederflügligen Gefährten zu schnappen – und Hicks schon bevor es überhaupt losgeht zum Scheitern verurteilt ist.

     

    Meinung:

    Meine Liebe zu dieser Reihe ist grenzenlos. Ich habe jetzt acht von zwölf Bänden angehört. In jeder Geschichte erleben Hicks und Fischbein (auf Englisch Hiccup und Fishlegs) neue Abenteuer, zusammen mit den anderen Jungwikingern des Wikingerstammes der haarigen Hooligans. Normalerweise beginnt jedes Buch mit einem neuen Kurs, den die Jugend über sich ergehen lassen muss, angeführt von Gobbers, dem Lehrer. Und jedes Mal geht irgendwas gewaltig schief und Hicks muss allerhand Bösewichten ausweichen. Die Abenteuer sind jedes Mal so einzigartig und schön und gut durchdacht, dass sie mir einfach Freude bereiten. Die großartige Art, in der David Tennant die englischen Hörbücher spricht, macht die Geschichte nur noch lebhafter und die Charaktere liebenswerter. Ganz besonders zu schätzen weiß ich Kleinigkeiten, wie die Namen einiger der Charaktere (zum Beispiel der „Hairy scary librarian“ oder „big boobied Bertha“), was mich das ein oder andere Mal zum Schmunzeln gebracht hat. Wer also auf der Suche nach etwas ganz unschuldig-tollem ist, bei dem einem das Herz aufgeht, der ist bei der How to Train a Dragon Serie genau richtig.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Shadow and Bone: Book 19781510105249

    Bewertung zu "Shadow and Bone: Book 1" von Leigh Bardugo

    Shadow and Bone: Book 1
    AnasBuchsammlungvor 24 Tagen
    Shadow & Bone

    Inhalt:

    Sie sollen zur See hinausfahren. Zum Dark Fold. In dieses dunkle, beängstigende Nebelfeld,  in dem bereits Unmengen an Menschen ihr Leben lassen mussten. Alina ist alles andere als wohl bei der Sache, doch sie hat keine Wahl. Gemeinsam mit ihrem besten Freund betritt sie das Schiff. Und es kommt, wie es kommen muss – kurz, nachdem sie in den Dark Fold segeln, werden sie von den dort lebenden Monstern angegriffen. Eigentlich haben sie keine Chance zu überleben. Doch plötzlich wird alles um sie herum hell und die Monster fliegen erschrocken davon. Was war das? Und wieso weichen plötzlich alle vor Alina zurück?

     

    Meinung:

    Der Anfang vom Buch war genau nach meinem Geschmack. Zack, wir lernen die Charaktere kennen. Wir sind im Setting. Wir wissen, was als nächstes passiert und warum es passiert. Zack, Action. Der erste Höhepunkt der Geschichte kam gefühlt nach Seite zwanzig und nicht erst nach Seite 150. Das wusste ich unheimlich zu schätzen und es hat mich bei der Stange gehalten. Denn trotz dem guten Start hatte ich Schwierigkeiten, mich mit den Hauptcharakteren zu identifizieren. Irgendwie bin ich mit ihnen das ganze Buch über nicht warm geworden. Dass ich das Buch trotzdem beendet habe, zeigt, wie gut ich mit dem Schreibstil klargekommen bin und wie groß meine Neugier auf die Geschichte war. Ich hoffe, dass ich ab Band zwei auch die allgemeine Begeisterung für den Darkling besser verstehen kann und die Geschichte so vielversprechend weitergeht, wie sie angefangen hat.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Das wandelnde Schloss9783426525388

    Bewertung zu "Das wandelnde Schloss" von Diana Wynne Jones

    Das wandelnde Schloss
    AnasBuchsammlungvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine der wenigen Ausnahmen, bei denen mir der Film besser gefallen hat, als das Buch
    Das wandelnde Schloss

    Inhalt: Sophie ist die älteste von drei Töchtern – und damit zu einem Leben verdonnert, das von Unglück gesäumt ist, denkt sie. Und so übernimmt sie ohne Murren und Knurren den Hutladen ihres Vaters, als dieser stirbt, während ihre Schwestern vielversprechende Lehren anfangen. Ihr eintöniger Alltag hält jedoch nicht lange an. Eine seltsame, gut betuchte Dame betritt den Laden. Statt einen Hut zu kaufen, verflucht sie Sophie. Das Mädchen muss von nun an als alte Dame leben. Sie weiß, dass nur einer ihr helfen kann – Howl, der im wandelnden Schloss über dem Dorf wohnt. Sie nimmt all ihren Mut zusammen, packt ihre Siebensachen und macht sich auf den Weg, um ihn zu suchen.

     

    Meinung: Der Anime zum Buch ist einer meiner absoluten Lieblingsfilme – ich musste die Geschichte also lesen! Am Ende hat sich das Original ziemlich vom Film unterschieden, was mich aber nicht weiter gestört hat. Der Schreibstil war einzigartig und wunderschön. Ich hatte das Gefühl, direkt in ein Märchen abzutauchen. Aber obwohl mich die Idee zum Plot begeistert hat, hatte ich öfter Schwierigkeiten damit, das Buch wieder aufzunehmen. Howl kam mir viel anstrengender vor als im Film und irgendwie wollte ich auch mit Sophie nicht so richtig warm werden. Nur Michael, Howls Lehrling, ist mir sehr ans Herz gewachsen. Am Ende würde ich sagen, dass es eine nette Geschichte für zwischendurch war, sie aber leider nicht zu meinem neuen Liebling wird.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Madison Avery - Totgeküsste leben länger9783841501851

    Bewertung zu "Madison Avery - Totgeküsste leben länger" von Kim Harrison

    Madison Avery - Totgeküsste leben länger
    AnasBuchsammlungvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Die Idee war gut, aber die Umsetzung ließ ein wenig zu wünschen übrig
    Totgeküsste leben länger

    Inhalt: Madison Avery ist tot. Also, so richtig. Nur ein eigenartiger Zauber, den sie in einem Stein um den Hals trägt, erzeugt die Illusion eines lebenden Körpers, mit dem sie weiterhin ihren Alltag beschreiten kann. Allein der Engel, der seit ihrem Tod an ihrer Seite ist, erinnert sie ständig daran, dass sie kein normales Mädchen mehr ist. Vor allem, weil er sie vor demjenigen beschützen muss, dem der Zauberstein um ihren Hals eigentlich gehört.

     

    Meinung: Idee und Plot haben mir von Anfang an gut gefallen. Engel, Zaubersteine, und ein völlig neuer Ansatz des „Untotendaseins“. Leider hatte ich nicht das Gefühl, dass Kim Harrison das Potential ihrer Idee vollkommen ausgeschöpft hat. Während mir die Charaktere zu banal und eindimensional vorkamen, war der Plot an manchen Stellen zu kompliziert. Das tut mir besonders leid, da Kim Harrison eigentlich eine meiner Lieblingsautorinnen ist. Der Schreibstil war auch, wie ich es von ihr gewohnt bin, wunderbar. Bei allem anderen hielt sich meine Begeisterung jedoch in Grenzen. Ich werde die Reihe wohl erstmal nicht weiterverfolgen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Bevor die Stadt erwacht9783548288536

    Bewertung zu "Bevor die Stadt erwacht" von Kerstin Hohlfeld

    Bevor die Stadt erwacht
    AnasBuchsammlungvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: So wunderschön wie kein zweites Weihnachtsbuch
    Bevor die Stadt erwacht

    Inhalt: Es ist kurz vor Weihnachten. Amelie Rothermund gehört zu den Menschen, die oft unsichtbar bleiben. Die alleinerziehende Mutter arbeitet, während alle anderen noch schlafen, damit sie tagsüber mehr Zeit für ihren Sohn Elias hat. Zu Weihnachten hat der kleine Elias daher einen ganz besonderen Wunsch: Er möchte, dass seine Mama nicht immer so müde ist. Dummerweise landet sein Wunschzettel in einer Lieferung mit Backwaren, die Amelie gepackt hat, und erreicht so den Komponisten Ephraim Sasse. Sasse ist vom Leben verbittert und lebt seit Jahren zurückgezogen in seiner Villa. Aber durch einige Zufälle soll er doch bald erkennen, wie schön das Leben wirklich ist.

     

    Meinung: Wenn ein Buch Weihnachts-Feeling verbreiten kann, dann ist es dieses hier. Die einzelnen Geschichtsstränge an sich strahlen schon so viel Herzblut und Liebe aus, dass man sich einfach nur wohlfühlen muss. Besonders gefallen hat mir, wie die Autorin alle Erzählstränge zusammenlaufen lässt und jeder Charakter für sich ein Aha-Erlebnis haben darf. Der Schreibstil ist wunderbar leicht und hat mich in die Geschichte eintauchen lassen. Ich finde, in diesem Buch wird klar, worum es Weihnachten tatsächlich gehen sollte und deshalb kann ich wirklich nur jedem empfehlen, es zu lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches And Then There Were None9780062073488

    Bewertung zu "And Then There Were None" von Agatha Christie

    And Then There Were None
    AnasBuchsammlungvor 4 Monaten
    And then there were none

    Inhalt: Zehn Leute. Zehn mysteriöse Einladungen. Ein Haus auf einer einsamen Insel. Und ein gruseliger Kinderreim.

    Als die Protagonisten aufeinandertreffen, kennen sie sich nicht. Sie wissen nicht, warum sie nun in dieser Konstellation auf diese Insel eingeladen wurden. Kurz nach dem Abendessen am ersten Tag, als sich die Gäste trotz der merkwürdigen Situation gerade anfangen zu entspannen, ertönt eine unbekannte Stimme im Saal – und sie bezichtigt jeden einzelnen von ihnen des Mordes. Schnell wird ihnen klar, dass das hier keine Kaffeefahrt wird. Und dann ist auch schon der erste von ihnen tot.

     

    Meinung: Was eine großartig konstruierte Geschichte! Das Eigenlob, das Agatha Christie sich zu Beginn des Buches gibt, ist meiner Meinung nach völlig berechtigt. Ich habe es geliebt, dem Mysterium zu folgen und nachher die Auflösung zu lesen. Es war einfach grandios. Ich habe anfangs zwar Schwierigkeiten gehabt, so vielen Charakteren und ihren Geschichten zu folgen, was aber auf lange Sicht kein Problem war. Der Schreibstil hat mich tief in die Geschichte gesogen und ich habe praktisch den Wind gespürt, der um die Klippen der Insel fegt. Ein wirklich fantastisches Leseerlebnis für jeden Fan von klassischen Krimis!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Murder on the Ballarat Train: Miss Phryne Fisher Investigates (A Phryne Fisher Mystery)B0084173S4

    Bewertung zu "Murder on the Ballarat Train: Miss Phryne Fisher Investigates (A Phryne Fisher Mystery)" von Kerry Greenwood

    Murder on the Ballarat Train: Miss Phryne Fisher Investigates (A Phryne Fisher Mystery)
    AnasBuchsammlungvor 4 Monaten
    Murder on the Ballarat Train

    Inhalt: Phryne Fisher wacht mit einem Schreck auf. Ihr komfortables Nachtzugabteil riecht nach Chlorophorm. Geistesgegenwärtig zerbricht sie das Fenster und lässt frische Luft hineinströmen, bevor sie nach den anderen Leuten im erste-Klasse-Abteil sieht. Sie sind alle in einen tiefen Schlaf versetzt worden – bis auf eine der zwei Bewohnerinnen des ersten Zimmers. Sie ist verschwunden und das Fenster ist kaputt. Was kann passiert sein? Gemeinsam mit Dot, ihrem Dienstmädchen, beginnt sie zu ermitteln.


    Meinung: Phryne ist einfach der Wahnsinn. Dass sie sich nicht unterkriegen lässt hat mir auch in diesem Teil sehr gut gefallen. Schreibstil, Charaktere, der zweiteilige Plot – beides war so gut, wie beim ersten Mal. Ich kann die Reihe wirklich nur aus vollstem Herzen empfehlen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Burning Bridges9783426524572

    Bewertung zu "Burning Bridges" von Tami Fischer

    Burning Bridges
    AnasBuchsammlungvor 4 Monaten
    Burning Bridges

    Inhalt: Es sollte ein schöner Abend werden. Eigentlich. Aber nun sitzt Ella in ihrem Lieblingsrestaurant, während ihr Freund ihr beichtet, dass er sie betrogen hat. Mit einer Freundin. Ella rastet aus und wird aus dem Restaurant geschmissen. Blind vor Wut und Trauer stürmt sie danach durch die Straßen ihrer Heimatstadt und gerät an einige Männer, die ihr nichts Gutes wollen. Im letzten Moment geht jemand dazwischen. Wer ist ihr Retter? Und wie soll sie sich jemals revanchieren?


    Meinung. (Disclaimer: Dieses Buch hat starke Gefühle in mir geweckt, weshalb das hier alles ist, nur keine nette Rezension.) Tief einatmen. Tief ausatmen. Also. Auf den ersten Seiten war ich noch positiv gestimmt. Ella schien Biss zu haben, ihr geheimnisvoller Retter hat mich fasziniert. Doch das Ganze kippte rasend schnell auf radikalste Weise. Ella verhielt sich meiner Meinung nach ständig kindisch, genauso wie ihre Freundinnen, die ich bis zum Ende kaum auseinanderhalten konnte, da sie charaktertechnisch auch ein und dieselbe Person hätten sein können. Die Protagonistin erwähnte viel zu häufig und zum Teil auch an unpassenden Stellen ihren Exfreund und schien sich jedes Mal zu erschrecken, wenn jemand an ihre Haustür klopfte (warum??). Chas, ihr Ritter in „schwarzer“ Rüstung, wurde derart mystifiziert, dass er für mich schlichtweg unglaubwürdig war, wobei wir auch schon beim Plot wären: Ich hatte irgendwann das Gefühl, dass Tami Fischer auf Teufel komm raus Spannung erzeugen wollte, was darin endete, dass sie Wendungen wählte, die für mich an Unglaubwürdigkeit kaum zu übertreffen waren. Des Öfteren hatte ich das Gefühl, dass die Autorin nicht ausreichend recherchiert hat, um Teile der Geschichte logisch darstellen zu können. Dadurch war ich zwischendurch so frustriert, dass ich 100 bis 150 Seiten des Buches übersprungen habe, ohne am Ende das Gefühl zu haben, dass mir wichtige Teile der Geschichte fehlten.

    Schlussendlich ist da der Schreibstil: Er war locker und gut zu lesen, konnte jedoch den Mangel an Plot und Charakterstärke der Protas meiner Meinung nach nicht im Geringsten aufwiegen. Ganz besonders gestört haben mich zwei Plotwiederholungen, was in einem Buch nicht vorkommen darf, wie ich finde (So greift Ella z.B. zwei Mal auf einer Seite nach derselben Menükarte).

    Leider konnte mich auch das Ende, das ich zum Schluss noch gelesen habe, nicht überzeugen. Besonders beim letzten Satz des Buches ging mir die feministische Hutschnur hoch. Wer ihn gelesen hat, weiß vielleicht, was ich meine. Kurzum: Das Buch hat mir (fast) von vorne bis hinten nicht gefallen, in keinem Aspekt, und ich werde wohl auch die Finger von den Folgebänden lassen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die Chirurgin9783442360673

    Bewertung zu "Die Chirurgin" von Tess Gerritsen

    Die Chirurgin
    AnasBuchsammlungvor 5 Monaten
    Die Chirurgin

    Inhalt: Zwei Frauen. Beide ermordet. Beide ihrer Gebärmutter beraubt. Ein Muster, dass die Polizei von Boston bereits kennt. Doch der Mörder, der bereits vor einigen Jahren wütete, ist schon lange tot. Was hat es nun mit den neuen Morden auf sich? Detective Jane Rizzoli beginnt, mit ihrem Team gemeinsam zu ermitteln – und stößt auf eine Überlebende.


    Meinung: Dieses Buch hat genau das gehabt, was ich von einem guten Krimi erwarte: Spannung, einen lückenlos konstruierten Plot und Charaktere, die nicht alle perfekt sind und auch mal eine Entscheidung treffen, bei der man als Leser die Augen rollt und über die sich die Person im Nachhinein ärgert. Meiner Meinung nach war dies ein wunderbarer Auftakt zur Rizzoli-and-Iles-Reihe. Dabei war Rizzoli mir oft alles andere als sympathisch. Ihr ständiges Beharren darauf, dass sie genau das kann, was ihre männlichen Kollegen auch können, ging mir ab und an ein wenig auf den Keks. Mir wäre es lieber gewesen, wenn sie es einfach gezeigt hätte, anstatt ständig darüber nachzudenken. Sie ist innerlich bei Weitem nicht so cool, wie sie äußerlich tut, was sie aber auch nahbar macht.

    Bis zum Schluss war mir nicht klar, wer der Mörder ist, was für ausreichend Nervenkitzel gesorgt hat. Tess Gerritsen ist einfach eine wunderbare Autorin und wer die Reihe als Krimi-Fan noch nicht kennt, sollte sie sich dringend mal anschauen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Throne of Glass - Die Erwählte9783423716512

    Bewertung zu "Throne of Glass - Die Erwählte" von Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Die Erwählte
    AnasBuchsammlungvor 8 Monaten
    Throne of Glass

    Inhalt: Ihre Klamotten und Haare starren vor Dreck, als Celaena vor den Prinzen geschleppt wird. Er sagt, er möchte sie aus ihrem Gefängnis befreien. Er brauche ihre Expertise. Da kann Celaena nur lachen. Ihre Expertise? Sie galt mal als beste Assassinin des Landes. Doch das war vor ihrer Gefangenschaft. Trotzdem hört sie sich an, was Prinz Dorian zu sagen hat. Er erzählt ihr von einer Art Wettbewerb, die sein Vater ausrichtet. Darin werden verschiedene Anwärter darum kämpfen, Champion des Königs zu werden und ihm fortan zur Seite zu stehen. Für Celaena würde das die Freiheit bedeuten. Sie muss nicht lange überlegen und schon kurze Zeit später ist sie mit dem Prinzen und seinem Gefolge auf dem Weg zur Hauptstadt, um sich der Aufgabe zu stellen.


    Meinung:

    Die Idee des Wettkampfes hat mir gut gefallen. Allerdings war ich von der Ausführung ein wenig enttäuscht. Und nicht nur das: die Geschichte hat sich an manchen Stellen widersprochen oder Löcher im Plot aufgewiesen. Da es sich hier um den ersten Band einer Reihe handelt, kann ich nur davon ausgehen, dass diese ungeklärten Vorkommnisse in den folgenden Büchern noch aufgegriffen werden. Der Schreibstil an sich hat mir aber gut gefallen. Er war verständlich und bildlich. Mit den Charakteren konnte ich mich jedoch weniger anfreunden. Ich hatte das Gefühl, dass sie zu glatt waren und hier und da Hobbies oder Verhaltensweisen hatten, die meiner Meinung nach gar nicht zum Rest der Persönlichkeit gepasst haben. Aber vielleicht denke ich da auch zu sehr in Klischees? Wer weiß. Sie konnten mich auf jeden Fall nicht zur Gänze überzeugen. Das Ende war natürlich ziemlich vorhersehbar, was mich aber nicht weiter gestört hat. Da ich die Idee zur Geschichte äußerst spannend finde, werde ich mich dem zweiten Band in Originalsprache widmen und hoffen, dass es mir dann besser gefällt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}

    Über mich

    • weiblich

    Lieblingsgenres

    Klassiker, Romane, Fantasy, Science-Fiction, Liebesromane, Jugendbücher, Erotische Literatur, Humor, Historische Romane, Krimis und Thriller

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks