Andersleser

  • Mitglied seit 22.08.2018
  • 16 Freunde
  • 1.116 Bücher
  • 160 Rezensionen
  • 571 Bewertungen (Ø 4.68)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne458
  • 4 Sterne69
  • 3 Sterne26
  • 2 Sterne12
  • 1 Stern6
  • Sortieren:
    Cover des Buches Nichtlustig 69783830334552

    Bewertung zu "Nichtlustig 6" von Joscha Sauer

    Nichtlustig 6
    Andersleservor 2 Tagen
    Kurzmeinung: Wieder ein recht witziger Band. Teil 6 hat mir gut gefallen
    Wieder ganz witzig

    Nichtlustig Band 6 war tatsächlich wieder sehr witzig.
    Hier haben mir tatsächlich die meisten Cartoons richtig gut gefallen und mich ein ums andere Mal zum Lachen gebracht. Vor allem eine der Tintenfischszenen, die über zwei Doppelseiten ging, hat mir in diesem Band besonders gefallen.

    Insgesamt kann ich Band 6 durchaus empfehlen. Es hat mir Spaß gemacht, wenn auch der Tod und sein Pudel nur kurz vorkamen. So konnten aber immerhin auch neue Figuren einigen Platz bekommen und dadurch viel rausholen. Ich glaube es brauchte auch einfach mal was neues. Um wieder frischen Wind rein zu bekommen. Zwar sind nicht alle Witze ganz neu, aber mit den Bildern funktioniert es dennoch super.

    Allerdings kann ich natürlich nicht sagen, ob die für mich neuen Figuren tatsächlich neu, oder schon in Band 4 oder 5 vorgekommen sind, da ich diese zwei noch nicht kenne. Die Nichtlustig-Bücher kann man meiner Meinung nach aber ohnehin in willkürlicher Reihenfolge ansehen.

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Moving Forward 19783551779144

    Bewertung zu "Moving Forward 1" von Nagamu Nanaji

    Moving Forward 1
    Andersleservor 2 Tagen
    Kurzmeinung: Konnte mich leider nicht wirklich ergreifen. Ich habe beim Lesen absolut nichts gefühlt.
    Nicht wie erwartet - ich hatte keinerlei Empfindungen beim Lesen

    Dieser Moment, wenn man einen Manga liest und eigentlich... keine Ahnung hat.
    Ich weiß wirklich nicht wie ich es finde. Die Geschichte, die Handlung, alles hinterlässt Fragezeichen. Ich habe das Gefühlt, dass ich gar nicht wirklich weißt was da passiert. Als würde ich alles, selbst die Protagonistin, nur von außen betrachten. Als würde ich irgendwo in der hintersten Ecke eines jeden Bildes stehen und zusehen. Ich beobachte, ich folge den Gesprächen, natürlich liest man auch was Kuko denkt, aber im Grunde kennt man keinen Charakter wirklich und auch bei der Handlung frage ich mich, worum geht es eigentlich? Was genau ist die Handlung? Was passiert? Denn so ganz zeigt es sich für mich einfach noch nicht, wenn man den Klappentext mal außen vor lässt.

    Natürlich habe ich mir Gedanken gemacht, gerade in Bezug auf Kukos Verhalten, oder das der anderen Figuren. Aber ich bin einfach nie ganz dahinter, nie wirklich tief in die Geschichte hinein gekommen. Es hat mich einfach emotional auch so gar nicht treffen können. Ich habe den Manga durchgelesen aber nichts dabei gefühlt. Keine Langeweile, aber auch keinen Spaß. Und genauso wenig eben auch keine wirklichen Emotionen.

    Was mir aber tatsächlich sehr gut gefallen hat waren auch hier wieder die Zeichnungen. Sie sind einfach schön! Aber auch das Hobby von Kuko, den Inhalt von ihrem Blog, finde ich echt toll, denn sie stellt ganz besondere Fotos online.

    Natürlich verrät der Klappentext schon einiges zur Handlung, und ich bin mir ziemlich sicher, dass im zweiten Band mehr darauf eingegangen wird, dass man vielleicht tatsächlich tiefer in die Geschichte reingeführt wird, mehr von Kuko erfährt und mehr hinter ihre Fassade schauen kann. Aber der erste Band verleitet mich so einfach noch nicht dazu auch den zweiten lesen zu wollen. Es fehlte mir hier einfach irgendwas. Vielleicht sind es ja tatsächlich die bei mir überhaupt nicht angekommenen Emotionen. Wenn es mich wenigstens irgendwie berührt hätte, oder ich auch nur mal gelacht oder irgendwas gefühlt hätte, dann wäre es vermutlich schon wieder ganz anders.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die schwarze Schar9783453320895

    Bewertung zu "Die schwarze Schar" von Nicholas Eames

    Die schwarze Schar
    Andersleservor 2 Tagen
    Kurzmeinung: Insgesamt war das Buch okay, hatte seine guten Stellen, kommt aber nicht an Band 1 ran.
    Bloody Rose

    Schon lange freute ich mich auf die Fortsetzung, nun ist sie also endlich da und spielt 6 Jahre nach der Handlung des ersten Bandes, aus der Sicht einer ganz neuen und unbekannten Figur und rund um die Truppe von Rose.

    Schon der Klappentext klang nach einem tollen Buch und ich war unheimlich gespannt darauf, was alles passieren wird. Ja, ich konnte auch über den Titel hinweg sehen, der im Original mit "Bloody Rose" doch so viel passender und schöner klingt. Auch darüber, dass es im Deutschen nun immer blutige Rose heißt, so dass man versucht ist den Namen von Rose wie die Bezeichnung der Blume zu sprechen. Aber für mich kommt dieses Buch einfach nicht an den ersten Band ran. Es war viel Schwächer als der Vorgänger und durch all die Zeit die seit Band 1 verging, musste ich tatsächlich manchmal zu diesem greifen um mir klar zu werden, ob ich einen bestimmten Charakter schon kenne oder nicht. Bei manchen war ich sicher, bei anderen hingegen nicht. Wieder andere kannte ich zwar, wusste aber nicht mehr genau zu wem sie gehören. Solche Situationen kenne ich aus anderen Büchern ganz einfach nicht. Da bleibt sowas hängen, auch wenn es viele Figuren sind. Es war einfach störend, dass es nicht ganz klar war.

    Genauso muss ich leider sagen, dass das Buch auch von der Spannung und dem Geschehen her längen hat. So ist die Truppe zwar an vielen Orten gewesen, aber wirklich viel passierte auch wieder nicht, oder aber es wurde recht schnell abgehandelt um dann wieder weiter zu gehen. Es hatte einfach längen, die es nicht unbedingt hätte haben müssen.

    Wodurch es dem ersten Band aber ganz klar ähnelt, ist die Tatsache, dass es sehr viel länger und mehr zu sein scheint, als die bloße Anzahl an Seiten vermuten lässt. Ich habe eine halbe Ewigkeit gebraucht um das Buch durchzubekommen und auch wenn es einige doch spannende Stellen gab, es witziges und auch schönes gab, Dinge, die diese Geschichte für den Moment wirklich richtig gut machten und mir das Buch immer wieder auch gefallen hat, ich bestimmte Figuren sehr mochte, so konnte es mir am Ende einfach nicht genug geben. Es war okay, vielleicht auch ganz gut, aber Begeistern und völlig von sich überzeugen konnte mich dieses Buch nicht. Und das finde ich wirklich schade. Für mich hätte es dieser Fortsetzung tatsächlich gar nicht zwingend gebraucht. Der erste Band stand sehr gut für sich allein und kann einzeln super überzeugen. Wie gesagt, auch dieser hier ist nicht schlecht, er hat schon seine guten Seiten - aber mehr konnte er mir eben auch nicht geben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Hi Score Girl 19783964332547

    Bewertung zu "Hi Score Girl 1" von Rensuke Oshikiri

    Hi Score Girl 1
    Andersleservor 12 Tagen
    Kurzmeinung: Das hier ist mal was ganz anderes in der Reihe der Videospielgeschichten.
    Ein Videospiel-Manga der anderen Art!

    Dieser Manga ist tatsächlich mal etwas ganz anderes. Auch direkt im Bereich der Videospielgeschichten ist es hier einfach anders, denn hier geht es wirklich tiefer in die Materie. Die Spiele werden nicht nur oberflächlich erwähnt oder gespielt, hier wird tatsächlich auf echte Spiele, die es so wirklich gibt, eingegangen. Genauso findet die meiste Handlung natürlich in Spielehallen oder allgemein beim Gaming statt. So findet vor allem Street Fighter 2, welches zu der Zeit im Manga erst raus kam, sehr stark Erwähnung und wird mit am meisten gespielt. Ich persönlich hatte da keine Schwierigkeiten, da ich das Spiel selbst liebe, aber ich könnte mir vorstellen, dass jemand der es nicht kennt, Probleme mit den ganzen Namen und Techniken haben könnte.

    Insgesamt finde ich es aber eine schöne Abwechslung einen Manga zu haben, der sich so stark in die Liebe zu Videospielen rein versetzt. Andererseits hätte ich gleichzeitig aber auch gern ein wenig mehr Handlung gehabt. Gerade auch bei der zweiten Hauptfigur Akira hätte ich mir das sehr gewünscht, denn im Grunde redet den kompletten Manga über nur Haruo, während Akira schweigt.
    Das faszinierende ist für mich trotzdem die Beziehung der beiden Protagonisten untereinander und wie diese sich entwickelt. Auch ganz ohne das Akira spricht.

    Wenn man Games und alte Konsolen, wie das SNES, oder Automaten gut findet, oder gern liest wie jemand über Videospiele redet und dazu noch einen ungewöhnlichen aber auch angenehmen Zeichenstil ansehen möchte, dem kann ich den Manga schon empfehlen. Aber für jedermann ist diese Geschichte meiner Meinung nach nicht geeignet, da es schon etwas speziell ist und man doch ein bisschen Grundwissen über die Spiele der 90er haben sollte. Das ist allerdings nur meine persönliche Meinung. Spaß hatte ich beim Lesen jedenfalls schon, auch wenn es mich nicht völlig umgehauen hat. Trotzdem bin ich doch neugierig, was im zweiten Band passieren wird, denn es fühlte sich für mich so an, als könne Teil 1 auch ein in sich geschlossener sein. 


    3,5 -4 Sterne

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches PandoraHearts 69783551794260

    Bewertung zu "PandoraHearts 6" von Jun Mochizuki

    PandoraHearts 6
    Andersleservor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Etwas schwächer als die Vorigen Bände
    Etwas schwächer als sonst

    Interessante Fortsetzung, wenn auch mit Schwächen.
    Onkel Oscar sorgt wieder für einiges drunter und drüber und auch sonst scheint irgendwie viel schief zu gehen. Gleichzeitig bietet sich aber auch die Möglichkeit, dass Oz sich weiter entwickelt und das auf jeden Fall zum Positiven. Er trifft auf neue Charaktere, allen voran einem, der ihm doch einiges vorhält ohne ihn eigentlich zu kennen. 

    Insgesamt würde ich Band 6 aber als schwächer bezeichnen als ich die Vorgänger empfand. Ja, man erfährt zwar das ein oder andere und es gibt auch ein schönes Wiedersehen, aber insgesamt war es einfach nicht ganz so spannend wie sonst und doch deutlich mehr auf der "Ulk-Schiene". Es konnte dabei nur irgendwie nicht ganz meinen Humor treffen.
    Auch dieser Teil der Serie war natürlich nicht schlecht, die Zeichnungen waren nach wie vor toll und es kann ja nicht nur durchweg Action geben. Es ist auch klar, dass einem nicht immer alles gefällt. Aber er war eben doch etwas schwächer in der Gesamtgeschichte, wenn es auch interessante Szenen und Figuren gab und ich auch immer noch sehr neugierig auf die weitere Handlung bin.

    Aber hier war es mir in der zweiten Hälfte dann eben doch etwas zu durcheinander und nicht immer ganz klar in der Handlung. 


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Anna & Anto9783522506656

    Bewertung zu "Anna & Anto" von Gerlis Zillgens

    Anna & Anto
    Andersleservor einem Monat
    Kurzmeinung: Unglaublich witzig, aber auch mit einer Spur Ernst. Ein ganz tolles Buch, das mir richtig Spaß gemacht hat!
    Super Buch!

    Wow. Einfach wow! Ich liebe dieses Buch total.
    Die ersten Seiten fangen noch harmlos an, man lernt die Charaktere während einer Unterrichtsstunde kennen und durchlebt erstmal den Alltag der Zwillinge. Als dann aber die eigentliche Geschichte beginnt wird es schlagartig super witzig. Schon nach Seite 40 habe ich so viel gelacht, wie sicher noch bei keinem Buch. Der Humor ist einfach klasse, genauso aber auch der gesamte Schreibstil und die Art, wie die Autorin die Geschichte umgesetzt hat. Man kann das Buch sehr flüssig lesen und mag es eigentlich auch gar nicht zur Seite legen, einfach weil es so unheimlich viel Spaß macht! Ich wollte permanent wissen wie es weiter geht, wie es endet und was noch alles passieren wird.

    Anna und Anto kann aber nicht nur Humor, das hier ist nicht einfach nur ein Buch, das auf viel Quatsch aus ist, nur um einen zum Lachen zu bringen. Man kennt sie ja, diese Körpertauschgeschichten. Natürlich bergen sie viel Humor, aber es gibt auch ernste Seiten, so auch hier. Zum Beispiel die Entwicklung der Person selbst, oder die Beziehungen zu anderen im Umfeld, die man auch mal hinterfragt, genauso wie sich selbst. Aber es werden auch Themen behandelt, die ich als sehr wichtig empfinde, die hier gut angesprochen und verpackt werden - auf natürliche Art, ohne erzwungen oder gestellt und gewollt zu wirken. Ob nun die Frage, in welchem Körper bin ich eigentlich, oder wen liebe ich? Eben all die Dinge, die einen bewegen können, gerade im Alter der Zwillinge. Eben Dinge, die mehr Verständnis brauchen.

    Erzählt wird die Geschichte übrigens ausschließlich von Anna. Zwar hätte ich gern auch mal Antos Sicht gelesen, aber auch so war das Buch absolut toll und ein Buch, dem es an nichts fehlt. Ich kann es absolut jedem empfehlen! Es macht nicht nur Spaß, es bringt, für mich jedenfalls, auch viel rüber. Auch weil die Charaktere sich wirklich entwickeln konnten. Für mich ist dieses Buch ein absolutes Highlight diesen Jahres geworden.

    Eine tolle Mischung aus Humor, Spaß und Ernst. Aus Fragen zu sich selbst, dem Leben und dem, was wichtig ist.

    Kommentare: 2
    2
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Warrior Cats - Adventskalenderbuch9783407821980

    Bewertung zu "Warrior Cats - Adventskalenderbuch" von Erin Hunter

    Warrior Cats - Adventskalenderbuch
    Andersleservor einem Monat
    )}
    Cover des Buches Warrior Cats - In die Wildnis9783407742155

    Bewertung zu "Warrior Cats - In die Wildnis" von Erin Hunter

    Warrior Cats - In die Wildnis
    Andersleservor einem Monat
    )}
    Cover des Buches Warrior Cats - Feuer und Eis9783407742353

    Bewertung zu "Warrior Cats - Feuer und Eis" von Erin Hunter

    Warrior Cats - Feuer und Eis
    Andersleservor einem Monat
    )}
    Cover des Buches Warrior Cats - Gefährliche Spuren9783407743596

    Bewertung zu "Warrior Cats - Gefährliche Spuren" von Erin Hunter

    Warrior Cats - Gefährliche Spuren
    Andersleservor einem Monat
    )}

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Science-Fiction, Jugendbücher, Biografien, Comics, Fantasy

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks