Anja_Thamke

  • Mitglied seit 17.04.2019
  • 1 Freund
  • 22 Bücher
  • 20 Rezensionen
  • 22 Bewertungen (Ø 4.05)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne11
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Elfie und das magische Eichhörnchen (ISBN: 9783280080191)

    Bewertung zu "Elfie und das magische Eichhörnchen" von Susanne Rauchhaus

    Elfie und das magische Eichhörnchen
    Anja_Thamkevor 3 Tagen
    Kurzmeinung: Tolle Story für Kids und gut zum Vorlesen geeignet
    Einfach magisch

    In dem Kinderbuch "Elfie und das magische Eichhörnchen" von Susanne Rauchhaus geht es um ein weißes Eichhörnchen, welches magische Kräfte besitzt und am Anfang gar nicht weis das es diese Fähigkeiten besitzt. Zusammen mit 3 Kindern erlebt das Eichhörnchen so manche magische Abenteuer. Zum Beispiel müssen sie gemeinsam einen entführten Hamster retten.

    Diese Geschichte habe ich gemeinsam mit meiner Nichte gelesen. Der Star der Geschichte war natürlich das Eichhörnchen, welches sehr verfressen ist und dabei aber sehr sympatisch wirkt. Die Kapitel sind nicht zu lang oder zu kurz und eignen sich dadurch auch sehr gut zum Vorlesen am Abend.

    Die kleinen, aber schönen Illustrationen im Buch runden das Ganze noch ab.

    Uns hat es sehr gut gefallen und wir hoffen auf weitere Abenteuer mit dem kleinen weißen Eichhörnchen und seinen Freunden.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Schwarzpulver (ISBN: 9783406755569)

    Bewertung zu "Schwarzpulver" von Laura Lichtblau

    Schwarzpulver
    Anja_Thamkevor 3 Tagen
    Kurzmeinung: regt zum Nachdenken an, möglicher Blick in die Zukunft, Spannung fehlt etwas
    Realistischer Blick in die Zukunft

    In "Schwarzpulver" von Laura Lichtblau geht es um eine mögliche Zukunft Deutschlands, die leicht an vergangene Tage erinnert. Man begleitet 3 verschiedene Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein können. Da ist eine Scharfschützin die einer bestimmten Partei angehört, in der sie aber nicht sein möchte. Sie ist allein erziehend, was nicht gern gesehen wird oder fast verboten ist. Die zweite Person ist ihr Sohn, der gegen diese Partei ist und seinen eigenen Weg gehen möchte. Die dritte Person ist eine homosexuelle Frau. Die Partei verbietet Homosexualität, sodass sie im Verborgenen leben muss.

    Am Anfang ist der Schreibstil sehr gewöhnungsbedürftig. Die vielen verschiedenen Perspektiven der verschiedenen Personen können dabei leicht verwirrend sein und die Story lässt sich schwer verfolgen. Nach ein paar Kapiteln gibt sich dies aber und man kann gut folgen.

    Die Zukunft wird sehr realistisch und glaubwürdig dargestellt, sodass einige erschreckende Dinge und Aussagen zum Nachdenken anregen. 

    Leider fehlte mir am Ende die Spannung und die Geschichte scheint einfach so abzubrechen. Vielleicht soll gerade dies zum Nachdenken anregen, aber trotzdem war mir das Ende zu konfus und zu abrupt zu Ende.

    Ich würde dieses Buch trotzdem für jeden empfehlen, der auf Dystopien und Zukunftstheorien steht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der Ruf der rosa Delfine (ISBN: 9783959102940)

    Bewertung zu "Der Ruf der rosa Delfine" von Sy Montgomery

    Der Ruf der rosa Delfine
    Anja_Thamkevor einem Monat
    Kurzmeinung: Der Titel verspricht nicht das, was das Buch beinhaltet, trotzdem tolle Dokumentation einer Reise am Amazonas
    Dokumentation einer Reise, aber nicht über Delfine

    In „Der Ruf der rosa Delfine„ von Sy Mongomery soll es um eine dokumentierte Forschungsreise zum Amazonas gehen. Dabei sollen die rosa Delfine im Mittelpunkt stehen. Dabei muss man sagen, dass das Buch vor 20 Jahren geschrieben wurde.

    Am Anfang bekommt meine einen kleinen Einblick in den aktuellen Zustand des Amazonas und dem Regenwald. Dieser ist sehr gut beschrieben. Danach kommt der eigentliche Teil, der vor 20 Jahren erforscht und geschrieben wurde. Dabei erfährt man viele HintergrundInformationen über die Reise an sich, dem geschichtlichen Aspekt, über die Einwohner des Amazonas und ihre mystischen Geschichten über die rosa Delfine. Ebenso werden die Landschaft und die Tiere des Regenwaldes ausgiebig beschrieben und durch kleine Illustrationen bestärkt.

    An sich sind es wirklich tolle Beschreibungen, aber leider kommen die rosa Delfine viel zu kurz und das „Drumherum„ bekommt zu viel Aufmerksamkeit. Die mystischen Geschichten der Einwohner wiederholen sich viel zu oft und die Delfine kommen erst ganz am Ende in den Vordergrund. Ebenso fehlen mir die wissenschaftlichen Ergebnisse und die Forschungsmethoden.

    Am Ende kann man sagen, das der Titel des Buches einfach geändert werden müsste, den er lässt etwas völlig anderes erwarten.

    Ansonsten ist es wirklich gut erzählt und ist sehr gut zu lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Rupert undercover - Ostfriesische Mission (ISBN: 9783596700066)

    Bewertung zu "Rupert undercover - Ostfriesische Mission" von Klaus-Peter Wolf

    Rupert undercover - Ostfriesische Mission
    Anja_Thamkevor einem Monat
    Kurzmeinung: Tolle Idee doch etwas zu unrealistisch
    Für Fans der Ostfriesenkrimis

    In „Rupert UnderCover - Ostfriesische Mission“ von Klaus-Peter Wolf geht es um dem Ermittler Rupert, der eigentlich immer nur Gehilfe bei Mordfällen ist, und seine Kollegen wie Ann Kathrin Klaasen, die in den anderen Teilen mitspielt. In diesen Teil darf Rupert sich endlich beweisen und durch einen Undercover Einsatz zeigen, das er ein richtiger Ermittler sein darf. Er sieht einem großen Drogenboss sehr ähnlich und muss sich für ausgeben.

    Zu allererst muss ich sagen, dass ich die vorherigen Osfriesenkrimis nicht gelesen habe. Aber das ist nicht so schlimm, weil man der Story trotzdem sehr gut folgen kann. Diese Story war aber an manchen Stellen sehr unrealistisch und Rupert ein sehr unsympathischer und teilweise nerviger Charakter. Er ist sehr gewöhnungsbedürftig.

    Am besten hat mir eine Nebenstory gefallen, die sehr spannend gestaltet war und in den Fall mit eingearbeitet wurde.

    Für Fans von den Osfriesland-Krimis ist es auf jedenfall etwas. Ich weis leider noch nicht, ob ich diese Reihe weiterlesen werde.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Marschallin (ISBN: 9783406754821)

    Bewertung zu "Die Marschallin" von Zora del Buono

    Die Marschallin
    Anja_Thamkevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Guter biografischer Roman, der viele geschichtliche Ereignisse anspricht
    Toller Roman mit geschichtlichen Hintergrund

    In dem Buch „Die Marschallin“ von Zora del Buono geht es um das Leben von Zora den Buono, der gleichnamigen Großmutter der Autorin, die eine starke Frau war. Sie war mit ihrem Ehemann Pietro Kommunistin im Süden Italiens. Sie waren gegen Mussolini und Fan von Tito. Es spielt in der Zeit des Krieges und der Nachkriegszeit. Am Ende erwartet einem ein schwerwiegender Verrat, der alles zu zerbrechen droht.

    Es ist ein lockrer guter Schreibstil, der das Buch gut lesbar macht. Wenn man die Geschichte ganz verstehen möchte, muss man sich schon gut mit der Historik in Italien, Ungarn, Serbien auskennen.  Was das Verständnis etwas verwirrend macht, sind die mehreren Jahre Abstand, die zwischen jedem Kapitel bestehen. Die verschiedenen Perspektiven verschiedener Personen machen es vielseitiger und spannend zugleich.

    Leider muss man an manchen Stellen sehr viel geschichtlichen Hintergrund wissen, um den Geschehnissen zu folgen.

    Für Leser, die gerne realistische, historische Familiengeschichten lesen, kann ich das Buch sehr empfehlen.



    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Das dunkle Herz des Earls (Der Earl von nebenan-Reihe 2) (ISBN: B088HD2K3F)

    Bewertung zu "Das dunkle Herz des Earls (Der Earl von nebenan-Reihe 2)" von Michelle Willingham

    Das dunkle Herz des Earls (Der Earl von nebenan-Reihe 2)
    Anja_Thamkevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Gute Geschichte und tolle Location und Zeit, aber etwas zu viel Erotikanteil
    Tolle historische Geschichte mit Liebe und Intrigen

    In „Das dunkle Herz des Earls“ geht es um die Liebesgeschichte von Lilly und Matthew, der in Indien gefoltert wurde und Wahnvorstellungen hat. Diese Wahnvorstellungen werden zur Probe der jungen Liebe. Lilly versucht ihn zu heilen.

    Der historische und ländliche Hintergrund der Geschichte ist sehr spannend und lässt auch einige Überraschungen zu. Der Schreibstil ist locker und leicht und lässt sich flüssig lesen.
    Man kann diesen zweiten Teil der Reihe auch sehr gut lesen, wenn man den ersten nicht gelesen hat. 

    Der einzige Kritikpunkt ist der große Anteil an Erotikszenen. Ein oder zwei wären ja noch okay, aber hier sind es echt sehr viele, die an vielen Stellen nicht sein müssen.

    Ansonsten ist dieses Buch für Leser zu empfehlen, die gerne über Familiengeheimnisse, Liebe und Intrige lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Sonntags kommt das Alien (Soontown 1) (ISBN: B086Z1ZJ3G)

    Bewertung zu "Sonntags kommt das Alien (Soontown 1)" von Clark C. Clever

    Sonntags kommt das Alien (Soontown 1)
    Anja_Thamkevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Kurz und knackig geschrieben, erinnert an ältere Horrorfilme
    Horrorklassiker reloaded

    „Sonntags kommt das Alien (Soontown 1)“ von Clark C. Clever beginnt mit einer Ufolandung in der Kleinstadt Soontown. In diesem ersten Teil einer Reihe über Soontown, geht es um Aliens, einem Monster wie von Frankenstein geschaffen und um Roboter. Wir befinden uns zeitlich in der Zukunft und in dieser kleinen Stadt passiert sehr viel auf einmal. Zwei Kinder und noch andere Charaktere der Stadt, versuchen den Geheimnissen auf die Spur zu kommen.

    Der Schreibstil ist flüssig und die Kapitel sehr kurz, sodass man nur so durch die Seiten fliegt. Der Anfang erinnert einen an alte Horrorklassiker aus dem Filmbereich, dich sich durch ganze Buch ziehen. Diesen verschiedenein Anspielungen zu folgen und zu entdecken macht Spaß und unterhält.

    Zu Beginn stolperte man über einige futuristische Begriffe die teilweise nicht genau erklärt werden, aber nach ein paar Kapiteln hat man sich daran gewöhnt und kann der Geschichte gut folgen. Auch an die vielen verschiedene Charaktere und deren Sichtweisen muss man sich erst gewöhnen, aber man kann sehr schnell mit ihnen mitfiebern.

    Die Stelle mit dem „Kürbis“ hat mir sehr gefallen und Adam 2.0 sowieso.

    Das Ende kam leider etwas schnell und die Sache mit den Robotern war nicht so ganz mein Fall. Dafür fand ich aber den Cliffhanger ganz am Ende sehr spannend, sodass ich unbedingt den zweiten Teil lesen möchte.

    Dieses Buch ist für jeden, der gern klassische Horrorfilme schaut, für Zukunftsliebhaber, aber auch für die, die gerne über Aliens und Kleinstädte der lesen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Die Kartographie der Hölle (ISBN: 9783458178507)

    Bewertung zu "Die Kartographie der Hölle" von Knud Romer

    Die Kartographie der Hölle
    Anja_Thamkevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Biographie, mal ganz anders
    Biografie mal ganz anders

    „Die Karthographie der Hölle“ von Knud Romer ist die eigene geschriebene Biografie, die sehr negativ und kritisch beschrieben wird.

    Am Anfang fand ich den Schreibstil und die Wortwahl sehr poetisch und mir gefielen die schönen Beschreibungen der Landschaft von Dänemark. Wir erfahren viel über Knuds Kindheit, springen aber auch immer wieder in die heutige Zeit, was am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig ist, aber nach ein paar Seiten gewöhnt man sich daran.

    Im nächsten Teil erfahren wir seine Geschichte als Teenager und als Student. Diese Zeit wird sehr negativ beschrieben. An manchen Stellen sehr übertrieben und überspitzt. Sein Leben ist chaotisch und ziemlich deprimierend.

    Nebenbei erzählt Knud die Geschichte von einem geheimnisvollen M., wobei man nie genau weis, ob diese Person fiktiv oder real ist.

    Das ganze ist sehr kritisch und schwer zu lesen, da alles negativ ist und man dadurch irgendwann die Lust am lesen verliert und sich durch das Buch quält. Deswegen nur drei gutgemeinte Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Das Erbe von Kincaid Hall (ISBN: B084HJGQRR)

    Bewertung zu "Das Erbe von Kincaid Hall" von Florian Hilleberg

    Das Erbe von Kincaid Hall
    Anja_Thamkevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Viele Intrigen und Familiengeheimnisse, die rasant und spannend erzählt werden
    Liebe und Intrigen im schönen Schottland

    In „Das Erbe von Kincaid Hall“ von Florian Hilleberg geht es um das Erbe einer Whisky Destillerie, die ein Familienunternehmen ist. Hiebei geht es um einen Streit, um das Erbe dieses Unternehmens und um Liebe und Intrigen innerhalb dieser Familie.

    Durch den leichten Schreibstil lässt sich das Buch sehr locker und gut lesen. Die Charaktere sind realistisch dargestellt und man kann sich gut mit ihnen identifizieren.
    Die vielen spannenden und mysteriösen Ereignisse folgen alle rasant aufeinander, sodass keine Langeweile aufkommt.

    Leider erfährt man viel zu wenig über Schottland und den Whisky an sich. Wird manchmal nur am Rande erwähnt.

    Das Ende kam etwas zu schnell und die Auflösung konnte man sich schon denken. Das Familiengeheimnis war aber überraschend.

    Am Ende bleiben leider noch ein paar Fragen, die aufgeworfen wurden, ungelöst. 

    Wer gerne über Liebe, Intrigen und Familiengeheimnisse liest, dem wird das Buch gut gefallen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Stadt der stillen Feuer (Mesrée-Saga 2) (ISBN: B0841NGS7H)

    Bewertung zu "Die Stadt der stillen Feuer (Mesrée-Saga 2)" von Florian Clever

    Die Stadt der stillen Feuer (Mesrée-Saga 2)
    Anja_Thamkevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder tolle Verbindung einer Naturgewalt und einem Dämon
    Naturgewalt trifft auf Dämon

    Das Buch „Die Stadt der stillen Feuer“ von Florian Clever ist der zweite Teil einer orientalischen Geschichte, die wieder in der Stadt Mesree statt findet. In diesem Teil geht es wieder um eine Naturgewalt und einen Dämon, der die Stadt Mesree vernichten möchte.

    Der Einstieg der Geschichte ist sehr spannend und etwas mysteriös gestaltet. Dieser Anfang von ein paar Seiten macht Lust auf mehr. Sofort ist man wieder in der Geschichte von Mesree drin und man trifft alte, aber auch neue Charaktere wieder.

    Ganz besonders gut dargestellt ist der Dämon und wie er die Stadtbewohner in seinen Bann zieht. Dazu noch die Naturgewalt Wasser und das Chaos ist perfekt.

    Das Buch hat mir gut gefallen, aber leider kam das Ende viel zu schnell und das Finale war etwas undurchsichtig. Wer aber den Vorgänger gelesen hat, sollte auch unbedingt dieses Buch lesen. Ebenso kann man diesen Teil auch lesen wenn man den ersten nicht gelesen hat.

    Dieses Buch kann ich jeden empfehle, der gerne orientalische Geschichten und Fantasy liest.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    Leseratte
    • weiblich
    • 04.08.1989

    Lieblingsgenres

    Sachbücher, Gedichte und Dramen, Biografien, Klassiker, Comics, Humor, Historische Romane, Erotische Literatur, Liebesromane, Kinderbücher, Jugendbücher, Science-Fiction, Fantasy, Krimis und Thriller, Romane

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks