Annis-Buecherstapels avatar

Annis-Buecherstapel

  • Mitglied seit 12.02.2019
  • 12 Freunde
  • 122 Bücher
  • 114 Rezensionen
  • 114 Bewertungen (Ø 4,46)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne61
  • 4 Sterne47
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Wir für uns (ISBN: 9783810500540)

    Bewertung zu "Wir für uns" von Barbara Kunrath

    Wir für uns
    Annis-Buecherstapelvor 5 Stunden
    Kurzmeinung: Wie das Leben eben manchmal so spielt…
    Wie das Leben eben manchmal so spielt…

    Josie ist 41 und ungewollt schwanger von Bengt, Vater von zwei Kindern und verheiratet. Für beide steht sofort fest, dass sie kein Kind wollen, oder auch nicht? Je mehr Josie darüber nachdenkt, desto mehr hin- und hergerissen fühlt sie sich und stellt fest, dass diese Entscheidung doch nicht so einfach ist.

    In dieser Situation lernt sie die 70-jährige Kathi kennen, deren Mann nach gut 50 Jahren Ehe gerade gestorben ist. Und auch wenn sie recht unterschiedlich sind, schweißen sie die jeweiligen Lebenssituationen und die zu treffenden Entscheidungen zusammen und sie unterstützen sich gegenseitig.

    Ich fand beide Figuren recht authentisch, eben wie Bekannte von nebenan, jedoch konnte ich mit beiden nicht richtig warm werden. Es blieb immer eine gewisse Distanz, obwohl ich beide nachvollziehbar fand. Für mein Befinden hat ihnen ein Ziel gefehlt, auf das sie aktiv hinarbeiten. Jede der beiden ist in eine Situation gestoßen worden, und sie verharren in diesen Situationen bzw. werden für mein Befinden nur aktiv, wenn die jeweils andere oder jemand anderes sie dazu bewegt. Das fand ich ein bisschen schade. Gerade von Josie als junger Frau in der heutigen Zeit hätte ich mir mehr Selbstbewusstsein und Stärke gewünscht. In allen Beziehungen scheinen die Herren eine dominante/bestimmende Rolle gespielt zu haben und das war ein bisschen mein Problem beim Lesen. Für meinen Geschmack sind die Figuren leider ein wenig in den tradierten Rollenmustern verhaftet. Bei mir ist außerdem die Frage aufgekommen, ob es auch noch funktionierende Beziehungen gibt?

    Auch an Spannung hat es mir etwas gefehlt. Hier hätte ich mir mehr Konflikte und vor allem Konfrontationen gewünscht. Wirklich überraschende Wendungen gab es leider auch nicht. Das Thema ist für meinen Geschmack gut verarbeitet worden, jedoch hätte ich mir im Vergleich auch eine funktionierende Beziehung gewünscht (die natürlich auch ihre Höhen und Tiefen hat.)

    Dafür hat mir aber der Schreibstil sehr gut gefallen. Es lässt sich locker und flüssig lesen. Die Beschreibungen der Settings haben die Geschichte lebendig werden lassen, so dass ich ein Bild vor meinem inneren Auge hatte. Auch die emotionale Ebene fand ich gelungen, authentisch und nachvollziehbar. Ganz besonders hat mir jedoch die Stimmung des Buches gefallen. Frau Kunrath hat es geschafft, zu jeder Situation die passende Atmosphäre entstehen zu lassen, so dass die jeweilige Stimmung auf mich überging. Am Anfang die Trauer und Verzweiflung, aber auch mal ein Lächeln in einem schönen Moment, z.B: Kathi in ihrem „neuen/alten“ Laden. (Mehr möchte ich nicht verraten, um nicht zu spoilern)

    Von mir erhält dieses Buch eine Kaufempfehlung (4/5 Sternen), weil die Figuren sehr authentisch sind, weil mich die Schicksale der Frauen schon auch bewegt haben und weil ich den Schreibstil sehr lebendig fand, insbesondere die Stimmung die Frau Kunrath schafft. Für die Figuren hätte ich mir aber mehr Aktivität und vor allem mehr Stärke gewünscht. Und ich persönlich hätte es gut gefunden, wenn es auch eine funktionierende Beziehung in der Geschichte gegeben hätte. Aus diesen beiden Gründen ziehe ich ein Sternchen ab. Trotzdem ist dieses Buch wirklich lesenswert.

    Vielen Dank an Barbara Kunrath für diese Geschichte.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Weihnachten mit den Bradens (Die Bradens at Weston 10) (ISBN: B08FBDV4ZX)

    Bewertung zu "Weihnachten mit den Bradens (Die Bradens at Weston 10)" von Melissa Foster

    Weihnachten mit den Bradens (Die Bradens at Weston 10)
    Annis-Buecherstapelvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Emotionales Weihnachtsfest in einer wunderbaren Familie…
    Emotionales Weihnachtsfest in einer wunderbaren Familie…

    Der Kurzroman „Weihnachten mit den Bradens“ von Melissa Foster ist am 21.10.2020 im World Literary Press - Verlag erschienen und spielt in Weston.

    Familie Braden verbringt jedes Weihnachtsfest in Familie. Nach einem recht urigen Scheunentanz geht es nach Hause, um dort eine Pyjamaparty zu starten und in Erinnerungen zu schwelgen. Die gemeinsame Zeit ist geprägt von vielen Emotionen, guten Nachrichten und ganz viel Herzlichkeit.

    Etwas mehr als eine halbe Stunde habe ich für diesen Kurzroman gebraucht, der mich glücklich lächelnd und etwas gerührt zurücklässt.

    Das Cover gefällt mir gut. Es passt prima zu dieser Geschichte. 

    Der Klappentext gibt einen Einblick in diesen Roman und verspricht nicht zu viel.

    Familie Braden trifft sich jedes Jahr zu Hause bei Hal Braden, Vater und Großvater dieser wunderbaren Familie. Und man erfährt von jedem Einzelnen eine gute Nachricht. Allen wird immer mehr bewusst, wie wichtig ihnen die Familie und das Zusammensein ist und jeder zieht persönlich einen Schluss daraus, den er der Familie auch mitteilt. Dabei geht es zum Einen sehr harmonisch zu, anderseits aber auch drunter und drüber, weil die vielen Enkelchen für viel Trubel und Heiterkeit sorgen. Es ist wieder diese besondere Atmosphäre zu spüren, die es nur in dieser Familie gibt. Wirklich toll.

    Aber wie liest sich der Kurzroman nun?

    Es sind 5 längere Kapitel, die in der 3. Person Singular im Präteritum in der personalen Erzählform aus Sicht der verschiedenen Familienmitglieder erzählt wird. DAs hat mir richtig gut gefallen, weil man so mittendrin ist und alles gut nachvollziehen kann.

    Der Schreibstil ist wundervoll. Es liest sich wie immer locker und flüssig. Die Dialoge sind sehr unterhaltsam und zum Teil auch witzig. In jedem Fall machen sie das Ganze sehr lebendig. Die Beschreibungen der Settings und die atmosphärischen Beschreibungen sind (wie immer) einzigartig. Und die Darstellung der emotionalen Ebene war für meinen Geschmack sehr gelungen.

    Mein Fazit:

    „Weihnachten mit den Bradens“ zeigt, wie wichtig Familie ist und, dass man sich aufeinander verlassen kann. Es zeigt aber auch, dass wir verstorbene Familienmitglieder weiterleben lassen können.

    Wer einen sehr unterhaltsamen, emotionalen und weihnachtlichen Kurzroman, der die Themen „Liebe“, „Vertrauen“ und „Familie“ verarbeitet, der dürfte mit diesem Roman gut beraten sein.

    Von mir erhält dieser Kurzroman ein ganz klare Kaufempfehlung (5/5 Sternen), weil die Familie Braden einfach so toll und einzigartig ist und weil mich der Kurzroman in Weihnachtsstimmung versetzt hat. Kritikpunkte habe ich keine.

    Vielen Dank an Melissa Foster und Janet König für diese Geschichte.


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Herzen in Flammen: Siena Remington (Die Remingtons 3) (ISBN: B088FWLCM6)

    Bewertung zu "Herzen in Flammen: Siena Remington (Die Remingtons 3)" von Melissa Foster

    Herzen in Flammen: Siena Remington (Die Remingtons 3)
    Annis-Buecherstapelvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Schöner Liebesroman im winterlichen New York…
    Schöner Liebesroman im winterlichen New York…

    Der Liebesroman „Herzen in Flammen“ von Melissa Foster ist am 16.09.2020 im World Literary Press - Verlag erschienen und spielt in New York.

    Cash Ryder ist Feuerwehrmann durch und durch und schreckt vor nichts zurück. Als er im Schneesturm auf ein von der Straße abgekommenes Auto zukommt, macht er sich sofort an die Rettung der Verunfallten. Doch anders als sonst, ist seine Gerettete etwas dickköpfig und schnippisch. Darauf ist Cash nicht vorbereitet. Und schon gar nicht auf die Sinnlichkeit und Anziehungskraft, die von Siena Remington, einem bekannten Topmodell, ausgeht. Sie weiß, wie sie auf Männer wirkt, aber auf solche Oberflächlichkeiten hat sie schon lange keine Lust mehr. Doch dann macht Cash den Mund auf und wirkt ziemlich mürrisch. Und sexy. Siena fühlt sich sofort von ihm angezogen, doch in dieser Branche muss man sich entscheiden zwischen Liebe oder Karriere. Oder nicht? Vor ihnen liegt eine aufregende Zeit, die geprägt ist von vielen gefühlvollen Momenten und ihrem inneren Konflikt, ob der jeweils andere es wirklich ernst meint oder ob man nur ein netter Zeitvertreib ist.

    Zwei Nachmittage habe ich für dieses Buch gebraucht, das mich insgesamt zufrieden und glücklich zurücklässt.

    Das Cover passt zu dieser Geschichte. Ich persönlich finde es farblich aber etwas zu kühl für diese Geschichte und für dieses Genre. Das ist aber nur mein persönlicher Geschmack.

    Den Klappentext fand ich ansprechend. Er führt die Hauptfiguren und den Hauptkonflikt ein, vermittelt eine erste Lesestimmung und verspricht dem Leser/der Leserin viel Spaß. Mir persönlich war der Klappentext aber etwas zu lang und ich finde, er verrät auch schon etwas zu viel. Aber auch das ist nur mein persönlicher Geschmack.

    Siena Remington ist eine junge, selbstbewusst, erfolgreiche Frau. Sie ist ein begehrtes Topmodel. Dafür muss sie aber auch viel tun. Bis zum den Zeitpunkt, wo sie Cash kennenlernt, hat sie „nur“ gearbeitet und alles für ihre Karriere getan, doch nun kommt sie ins Grübeln. Es gilt neue Entscheidungen zu treffen und seine Lebens- und Arbeitseinstellung zu überdenken, denn Siena sieht sich das erste Mal so richtig mit der Liebe konfrontiert. Bisher durfte sie leider nur eher oberflächliche Erfahrungen mit Männern machen, was sie hat misstrauisch werden lassen. Mit Cash fühlt es sich aber von Anfang an anders an und Siena muss sich entscheiden, welche Weggabelung sie in ihrem Leben nehmen will. Ich fand Siena als Figur sympathisch und sehr unterhaltsam. Ich hätte mir noch etwas mehr Stärke gewünscht, vor allem im Auftreten ihrer Agentin gegenüber. Siena war aktiv und macht eine nachvollziehbare Entwicklung durch und sie ist als Figur authentisch.

    Cash mochte ich sofort. Er ist ein Feuerwehrmann und lebt seinen Beruf. Voller Überzeugung begibt er sich für andere in Gefahr. Cash ist ein furchtbar lieber Kerl, der sehr an einem vergangenen Einsatz zu knabbern hat, der nicht so ausgegangen ist, wie er es sich gewünscht hätte und er versucht das jeden Tag wieder gut zu machen. Als er Siena kennenlernt, beginnt er langsam sein Leben und das Risiko, das er immer wieder eingeht zu überdenken, denn Siena ist etwas ganz Besonderes für ihn und er möchte sie nicht verlieren. Dafür muss Cash aber auch einiges ertragen und die Frage ist, wie viel kann er bzw. die Beziehung aushalten. Cash ist sympathisch und sehr aktiv. Er tut alles, um Siena für sich zu gewinnen. Cash ist authentisch und macht eine sehr gelungene Entwicklung durch.

    Alle anderen Figuren haben mir auch gefallen. Jede Figur hatte ein eigenes Ziel / eine eigene Motivation und hat die Haupthandlung ergänzt. Sienas Familie ist großartig. Jeder Bruder ist etwas Besonderes und die Eltern sind Eltern, wie man sie sich eben wünscht.

    Die Handlung hat mir insgesamt gut gefallen. Es wurde eine ansteigende Spannungskurve mit kleinen Konflikten entwickelt. Für meinen Geschmack lösen sich die Konflikte aber zu schnell und oft ohne das Zutun der Hauptfiguren auf. Das hat es für mich stellenweise ein wenig langatmig werden lassen, denn es fehlte zum Teil an Spannung. Das ist aber nur mein persönlicher Geschmack. Ansonsten ist die Geschichte sehr harmonisch mit vielen gefühlvollen und romantischen Momenten und sehr detaillierten „prickelnden“ Szenen. Letztere nehmen mir wieder etwas zu viel Raum ein. Dafür hat mich aber wieder das Ende entschädigt. Sehr, sehr gelungen und wunderschön!

    Aber wie liest sich das Buch nun?

    Es sind 31 längere Kapitel, die in der 3. Person Singular im Präteritum im personalen Erzählstil abwechselnd aus Cash’s und Siena’s Sicht geschrieben sind. Das hat mir gut gefallen, weil man die Hauptfiguren so in ihrem Denken und Handeln gut nachvollziehen kann.

    Der Schreibstil ist wieder großartig. Alles liest sich locker und flüssig. Die Dialoge sind authentisch und unterhaltsam und passen vom Ausdruck prima in das Genre. Die Beschreibungen der Settings und die atmosphärischen Beschreibungen sind wieder einzigartig und überaus gelungen. Auch die Beschreibung der emotionalen Ebene hat mir gefallen. Der Leser / die Leserin spürt einfach, dass zwischen den Hauptfiguren etwas ganz Besonderes ist.

    Mein Fazit nach 432 Seiten:

    „Herzen in Flammen“ zeigt, wie schwierig es sein kann, sich auf jemanden einzulassen, wenn man bisher nur eher schlechte Erfahrungen gesammelt hat.

    Wer einen harmonischen Liebesroman sucht, der im winterlichen New York spielt und die Themen „Schuldgefühle“ und Job oder Liebe“ verarbeitet, der dürfte mit diesem Roman gut beraten sein.

    Von mir erhält dieses Buch eine klare Kaufempfehlung (4/5 Sternen), weil Siena eine selbstbewusste Hauptfigur ist und Cash einfach nur sympathisch. Die atmosphärischen Beschreibungen sind wunderbar und der Schreibstil ist wirklich großartig. Ein halbes Sternchen ziehe ich ab für die fehlende Spannung, d.h. mir persönlich sind die Konflikte zu klein und lösen sich auch zu schnell (oft ohne das Zutun der Hauptfiguren) auf. Ein weiteres halbes Sternchen ziehe ich ab für die „prickelnden“ Momente. Das ist mir einfach zu ausführlich und mengenmäßig zu viel.

    Insgesamt ist es trotzdem ein gelungener Roman, den ich nur weiterempfehlen kann.

    Vielen Dank an Melissa Foster und Rita Kloosterziel für diese Geschichte.

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    Cover des Buches Silver Crown - Forbidden Royals (ISBN: 9783736313033)

    Bewertung zu "Silver Crown - Forbidden Royals" von Julie Johnson

    Silver Crown - Forbidden Royals
    Annis-Buecherstapelvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Nette royale Liebesgeschichte…
    Nette royale Liebesgeschichte…

    Der New Adult Roman „Silver Crown“ (Band 1 der Forbidden Royals-Reihe) von Julie Johnson ist am 28.08.2020 im Lyx-Verlag erschienen und spielt in Caerleon.

    Das Cover ist ein Traum und es passt perfekt zu dieser Geschichte und in dieses Genre. 

    Der Klappentext gefällt mir sehr gut. Er führt die Hauptfiguren und den Hauptkonflikt ein und hat mich auf jeden Fall neugierig gemacht.

    Einen Nachmittag habe ich für dieses Buch gebraucht, das mich insgesamt zufrieden, aber auch etwas enttäuscht zurücklässt.

    Nach einem Attentat auf das Königshaus findet sich Emilia plötzlich im Palast wider und möchte versuchen, sich mit ihrer neuen Rolle als Kronprinzessin anzufreunden. Das ist gar nicht so einfach, denn auf dieses Leben wurde sie nicht vorbereitet. Sie schließt ein Abkommen mit ihrem Vater, um vorerst zu sehen, ob ihr dieses Leben liegt, doch jemand Drittes macht ihr einen Strich durch die Rechnung und verrät der Öffentlichkeit, wer sie ist. Nun hat Emilia keine Wahl mehr. Und nicht nur, dass sie sich damit abfinden muss. Nein, sie muss sich auch gegen ihre Stiefmutter zur Wehr setzen, die Konkurrenz in ihr sieht, sie muss sich entscheiden zwischen einer Freundschaft und ihrem neuen Leben und sie muss gegen ihre Gefühle für ihren Stiefbruder ankämpfen. Dass Emilia gleich mehrere Konflikte auszutragen hat, gefiel mehr sehr gut, denn dadurch stand sie immer unter Strom und hatte immer neue Hürden zu nehmen. Emilia ist insgesamt recht aktiv, aber für mich ist sie als Figur nicht immer schlüssig. Das fand ich sehr schade. Die Entführungsszene am Anfang hat mir leider überhaupt nicht gefallen und ich konnte mir die dargestellte erotische Spannung nicht im Ansatz vorstellen. Emilia wird von Unbekannten entführt. Einen Moment später wird ein junger Mann zu ihr ins Auto verfrachtet, zu dem sie durch ein Fahrmanöver ungewollt Körperkontakt bekommt und sie wird sofort feucht. Bitte? So gab es leider die ein oder andere Szene, mit der ich meine Schwierigkeiten hatte. Das angespannte Verhältnis zu Carter, ihrem Stiefbruder, konnte ich gut nachvollziehen, aber mir persönlich ging das mit den beiden alles zu schnell. Ich hätte mir mehr Zeit mit den beiden gewünscht, in der man miterleben darf, wie die Gefühle füreinander wachsen. So war mir persönlich die emotionale Ebene leider nicht ausreichend ausgebaut. Leider bin ich dadurch auch etwas schwer in das Buch hineingekommen. Ich konnte irgendwie nicht gleich eine Bindung zu Emilia aufbauen. Sie war zu distanziert und auch in ihrem Ziel für mich nicht deutlich genug. Manchmal schien es, als ob Emilia selbst nicht wüsste, was sie wirklich will. Auch ihre Entwicklung hätte ich mir etwas klarer gewünscht.

    Carter hat mir dafür sehr gut gefallen. Ja, vielleicht ist er ein bisschen mit Klischee angehaucht. Für mich gehört das aber auch zu bestimmten Genres dazu. Ich fand ihn auf seine Art sympathisch und er weiß, was er will.

    Chloe als Stiefschwester fand ich äußerst interessant, nur war sie mir zu eindimensional dargestellt und zu absolut. Irgendwie schien sie nur mit Drogen zu tun zu haben. Schade, denn sie war mal völlig anderes gezeichnet und für sie hätte ich mir deutlich mehr Tiefe gewünscht. 

    Tja… und Owen. Was ich von ihm halten soll, weiß ich noch nicht richtig. Erst dachte ich, was für ein toller Kumpel. Dann meine ich erkannt zu haben, dass er in Emilia verliebt ist. Am Ende wusste ich nicht, ob er es immer ernst mit ihr gemeint hat und sie nur ausspioniert hat. Mehr möchte ich an dieser Stelle dazu nicht schreiben, um nicht zu spoilern.

    Insgesamt haben mir die Figuren gut gefallen, auch wenn einige ganz schön mit Klischee angehaucht waren. Bei allen hat aber für meinen Geschmack Tiefe gefehlt.

    Die Handlung hat mir gut gefallen. Es wurde versucht, eine ansteigende Spannungskurve mit verschiedenen Konflikten und überraschenden Wendungen aufzubauen. Leider ist das für meinen Geschmack nicht immer geglückt. Manches war einfach etwas zu sehr vorhersehbar und manche Passagen fand ich persönlich etwas spannungsarm, so dass die sich ganz schön gezogen haben, obwohl das Buch ja nicht so lang ist. Hier hätte ich mir noch deutlich intensivere Konflikte gewünscht, an denen sich Emilia abarbeiten muss. Das Ende hat mir insofern gut gefallen, dass man Emilia wieder vor eine neue noch größere Aufgabe stellt und ich bin schon gespannt, wie sie die angehen wird.

    Aber wie liest sich das Buch nun?

    Es sind 20 Kapitel + Prolog, die in der ICH-Form im Präsens aus Emilia’s Sicht geschrieben sind. Das hat mir gut gefallen, denn so wusste man immer, was Emilia denkt und warum sie wie agiert.

    Der Schreibstil ist wirklich schön. Alles liest sich locker und flüssig. Die Dialoge sind frisch, frech und sehr unterhaltsam. Manche haben mich echt zum Schmunzeln gebracht. Die Beschreibungen der Settings und die atmosphärischen Beschreibungen haben ein Bild vor meinem inneren Auge erzeugt. Atmosphärisch hätte man für meinen Geschmack aber (durch noch mehr Tiefe der Figuren/des Romans) noch mehr rausholen können. Die Darstellung der emotionalen Ebene hat mir persönlich nicht ausgereicht. Hier hätte ich mir, wie bereits erwähnt, deutlich mehr Tiefe gewünscht. 

    Mein Fazit nach 304 Seiten:

    Von mir erhält dieses Buch eine Kaufempfehlung (3,5/5 Sternen), weil die royale Geschichte mal etwas anderes ist und Emilia sich mit ihrer neuen Rolle auseinandersetzt und nicht nur die Vorzüge sieht, die das royale Leben mit sich bringt. Außerdem hat man Spaß mit Emilia und Carter und der Schreibstil ist lesenswert. Ein halbes Sternchen ziehe ich ab für die fehlende Tiefe der Figuren. Ein weiteres halbes Sternchen ziehe ich ab für die zu flach verlaufende Spannungskurve und noch ein halbes Sternchen ziehe ich ab für die nicht ausreichend dargestellte emotionale Ebene. Das ist aber alles nur mein persönlicher Geschmack!

    Trotzdem ist es ein gelungener Roman, den ich weiterempfehlen kann und ich freue mich schon auf Band 2.

    Vielen Dank an Julie Johnson, Anika Kluever und den LYX-Verlag für diese Geschichte.


    Kommentare: 3
    4
    Teilen
    Cover des Buches Blackfeather (Legende der Schwingen 2) (ISBN: 9783646605945)

    Bewertung zu "Blackfeather (Legende der Schwingen 2)" von K.T. Meadows

    Blackfeather (Legende der Schwingen 2)
    Annis-Buecherstapelvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannende und actiongeladene Fortsetzung der Fantasy-Reihe…
    Spannende und actiongeladene Fortsetzung der Fantasy-Reihe…

    Der Fantasyroman Blackfeather - Legende der Schwingen“ (Band 2 der Legende der Schwingen-Reihe) von K.T. Meadows ist am 30.07.2020 im Impress-Verlag erschienen und spielt in dem fiktiven Ort Silver Crevice und in den beiden Himmelsstädten Sorothez (die nächtliche Stadt) und in Tirithan (die glanzvolle Stadt).

    Zwei Nachmittage habe ich für dieses Buch gebraucht, das mich sehr zufrieden zurücklässt.

    Das Cover gefällt mir sehr und es passt perfekt zu dieser Geschichte und in dieses Genre.

    Der Klappentext hat mich auch wieder sofort gepackt. Es werden die Hauptfiguren und der Hauptkonflikt eingeführt und es entsteht ein erster Leseeindruck, der zu der Geschichte passt. Auf jeden Fall war meine Neugier sofort gepackt.

    Band 2 schließt nahtlos an Band 1 an. Liz fliegt mit Fab nach Sorothez, wo Liz erst ihre Rolle finden muss. Durch ein Missverständnis wird ihr anfangs eine Aufgabe zugedacht, mit der sie sich überhaupt nicht wohlfühlt. Dafür baut sie so aber Verbindungen auf und erlangt Wissen, das sie im weiteren Verlauf benötigt. Liz schreitet immer aktiv voran und will das große Geheimnis lüften, um endlich alles zu verstehen. Liz hat auf ihrem Weg, jede Menge Hürden zu nehmen und keine ist zu hoch. Sie ist wirklich mutig und scheut keinen Kampf. Sie wird immer selbstbewusster, erkennt ihre Stärken und lernt damit umzugehen. Sie wird sich aber auch ihrer Schwächen bewusst, an denen sie fortwährend arbeitet. Daneben wird die Verbindung zwischen ihr und Fab immer enger und es knistert gewaltig. Ein großartiges Paar! Liz macht eine nachvollziehbare Entwicklung durch und ist einfach nur sympathisch. Was habe ich mit ihr mitgefiebert und mitgelitten. Für mich ist Liz eine einzigartige Hauptfigur. Eine starke, selbstbewusste, junge Frau, auf Augenhöhe mit den männlichen Figuren, die für das Gute kämpft. Von solchen Figuren wünsche ich mir noch mehr! Wirklich toll!

    Fab ist fast immer an Liz Seite. Wie sollte es auch anders sein, nachdem er sie ja markiert hat. Er unterstützt sie in ihren Plänen und trägt dazu bei, dass Liz Selbstbewusstsein immer mehr wächst. Fab ist es, der Liz Inneres zum Strahlen bringt. Aber auch Fab kämpft natürlich für das Gute und setzt dabei immer wieder sein Leben aufs Spiel. Er ist ebenfalls sehr aktiv und nimmt alle Hürden, die sich ihm in den Weg stellen. Er ist ein treuer und loyaler Kumpel, Anführer und Freund. Und er liebt Liz so sehr. Man spürt es einfach. Auch Fab macht eine prima Entwicklung durch und er ist supersympathisch. Ich finde ihn genauso gelungen wie Liz.

    Alle anderen Figuren haben mir auch sehr gut gefallen. Jede Figur hat ein eigenes Ziel/ eine eigene Motivation und ergänzt die Haupthandlung. Oz ist einfach nur zum Knuddeln. Bree ist mir in diesem Band auch ans Herz gewachsen. Aber auch Savanna hat mir Freude gemacht, weil sie sich getraut hat, von den Vorgaben der Obrigkeit ein Stück weit abzurücken. Lijan ist zwar in Tirithan angekommen, aber auf mich wirkt es, als habe er seinen Platz immer noch nicht richtig gelungen. Dekan ist mir jetzt am Ende auch sympathischer, denn er weiß, was er will und kämpft eben dafür. Der Präfekt ist einfach nur unsympathisch, aber das ist ja auch seine Aufgabe. Und Mila… tja Mila…

    Die Handlung fand ich super gelungen. Es wurde eine ansteigende Spannungskurve mit vielen kleineren und auch größeren Konflikten entwickelt. Es gibt wirklich überraschende Wendungen, mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Aber genau das hat in diesem Buch (neben den großartigen Figuren) mein Lesevergnügen ausgemacht. Ich war eins mit der Geschichte und konnte nicht aufhören zu lesen. Das Thema fand ich auch prima verarbeitet, d.h. „es gibt eben nicht nur schwarz und weiß“ und man sollte sich für Neues öffnen, wenn man sich weiterentwickeln will. Und das Ende war dann genau nach meinem Geschmack. Erst kamen mir die Tränen, wegen Fab, aber dann… (mehr möchte ich nicht verraten, um nicht zu spoilern.

    Aber wie liest sich das Buch nun?

    Es sind 27 längere Kapitel + Epilog, die meist in der ICH-Form aus Liz Sicht im Präteritum, aber auch ein paar Mal aus Hab’S Sicht in der 3. Person Singular im Präteritum im personalen Erzählstil geschrieben sind. Das fand ich wirklich sehr gelungen, weil ich so ganz nah bei den Figuren war und eine Bindung zu ihnen aufbauen konnte.

    Der Schreibstil ist einfach genial. Es liest sich alles sehr locker und flüssig. Die Beschreibungen der Settings und die atmosphärischen Beschreibungen haben mich in die Welt von Liz und Fab eintauchen lassen. Die Dialoge sind authentisch, frisch und sehr unterhaltsam. Und auch die Darstellung der emotionalen Ebene ist wieder überaus gelungen. Gerade das, was zwischen Liz und Fab ist hat mich sehr berührt, aber auch die Beziehung zwischen Fab und Oz und Fab und Lijan. Das Buch liest sich abwechslungsreich, d.h. es ist alles dabei, Acion, Spaß, Gefahr, Trauer, Liebe… Großartig!

    Mein Fazit nach 424 Seiten:

    Von mir erhält dieses Buch eine ganz klare Kaufempfehlung (5/5 Sternen), weil die Figuren einzigartig und stark sind, weil mich die Geschichte berührt hat und weil der Schreibstil einfach genial ist. Kritikpunkte habe ich keine.

    Vielen Dank an K.T. Meadows für diese Geschichte.


    Kommentare: 2
    3
    Teilen
    Cover des Buches Stronger than Fate (ISBN: 9783736312845)

    Bewertung zu "Stronger than Fate" von Meghan March

    Stronger than Fate
    Annis-Buecherstapelvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannendes und turbulentes Ende der Reihe…
    Spannendes und turbulentes Ende der Reihe…

    Der Liebesroman „Stronger than Fate“ (Band 3 der Richer-than-Sin-Reihe) von Meghan March ist am 28.08.2020 im LYX-Verlag erschienen und spielt in Gable.

    Whitney fühlt sich schuldig und sie möchte nicht zwischen Lincoln und seiner Familie stehen. Doch damit Lincoln wirklich glücklich ist, muss Whitney einfach an seiner Seite sein. Sie versuchen sich gegenseitig zu stärken und füreinander da zu sein, damit alles zu einem guten Ende kommt, aber wird die Fehde zwischen den Familien jemals enden? Vor den beiden liegt eine sehr aufregende Zeit, die geprägt ist von Gefahr und ihrem inneren Konflikt, ob sie wirklich glücklich werden können.

    Einen Nachmittag habe ich für dieses Buch gebraucht, das mich begeistert und glücklich zurücklässt.

    Das Cover ist wieder wunderschön und passt perfekt zu dieser Reihe und in dieses Genre.

    Der Klappentext hatte mich auch wieder sofort. Er stellt die Hauptkonflikt dar und macht neugierig auf den letzten Band der Reihe.

    Whitney ist eine äußerst sympathische Figur. Sie findet immer mehr zu sich selbst und gewinnt zunehmend Selbstvertrauen und traut sich auch, ihre Stärke zu zeigen. Man spürt, wie groß ihre Lieb zu Lincoln ist, aber auch zu ihrer Familie. Whitney kämpft darum, dass es ihren Lieben gut geht und dass sie glücklich sind. Sie ist sehr aktiv und macht eine wunderbare Entwicklung durch. Für meinen Geschmack ist sie im letzten Band auf Augenhöhe mit Lincoln und so kann die Beziehung dann auch funktionieren. Whitney hat noch ein paar Tiefschläge zu verkraften, aus denen sie aber gestärkt hervorgehen wird. Und man erfährt jetzt im letzten Band natürlich auch, was sie zu der Person gemacht hat, die sie war, als sie nach Gable zurückkam. Für mich ist sie sehr authentisch und ich wünsche ihr alles Glück, was sie nun kriegen kann.

    Lincoln ist ebenfalls sehr sympathisch und auch er hat dazugelernt und sich entwickelt. Er weiß, was ihm im Leben am wichtigsten ist und das wird er im Zweifel auch gegen den Widerstand seiner Familie durchsetzen. Er ist sehr darauf bedacht, seine Fehler aus der Vergangenheit nicht zu wiederholen und er bemüht sich wirklich sehr um Whitney. Im letzten Band erfährt man nun auch, wie er immer gehofft hat und sich auch sicher war, dass er und Whitney irgendwann zusammenfinden würden. Das fand ich wirklich süß. Ihm ist sehr wichtig, dass Whitney glücklich ist und dazu gehört auch, dass es ihre Familie ebenfalls ist. Und so tut Lincoln alles dafür. Er ist auch sehr authentisch und ich muss mich wiederholen. Man spürt, wie sehr sich die beiden lieben.

    Alle anderen Figuren lernen auch dazu, nur nicht immer das was sie wirklich wollen. So muss Harrison damit klarkommen, dass es gilt Grenzen kennenzulernen. Das Geheimnis um Karma wird gelöst und dafür schlägt Karma bei ihr gleich ordentlich zu. Auch Hunter und Cricket lernen ihre Lektion, was sie nur noch fester zusammenschweißt. Und Jackie… sie schützt ihre Lieben, wie eine Löwin…

    Die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Es wurde wieder eine ansteigende Spannungskurve mit kleineren und größeren Konflikten und wirklich überraschenden Momenten entwickelt. Es war so spannend, dass ich nicht aufhören konnte, zu lesen. Und es gibt ein paar heftige Überraschungen. Damit hätte ich echt nicht gerechnet. Das hat mir besonders gut gefallen. Die Auflösung war dann sehr turbulent und actionreich und hat noch mal ein paar Wahrheiten ans Tageslicht befördert. Und das Ende war dann perfekt. Für mich war es wirklich auf den Punkt.

    Aber wie liest sich das Buch nun?

    Es sind 56 eher kürzere Kapitel, die in der ICH-Form im Präsens auf zwei Zeitebenen, abwechselnd aus Whitney’s und Lincoln’s Sich geschrieben sind. Das hat mir wieder sehr gut gefallen, weil man so ganz nah bei den Hauptfiguren ist und mit ihnen mitfühlt

    Der Schreibstil ist für mich wirklich besonders. Alles liest sich locker und flüssig. Die Beschreibungen der Settings und die atmosphärischen Beschreibungen haben mich eins mit dem Geschehen werden lassen. Perfekt! Die Dialoge sind sehr unterhaltsam und lassen alles lebendig werden. Natürlich kommen die „prickelnden“ Momente auch nicht zu kurz und ich finde diese wieder toll. Und auch die Darstellung der emotionalen Ebene hat mich voll abgeholt. Ich finde es rundum gelungen.

    Mein Fazit nach 305 Seiten:

    „Stronger than Fate“ zeigt, dass man immer an die große Liebe glauben und sie nie aufgeben sollte, auch wenn es manchmal aussichtslos scheint.

    Wer einen aufregenden und heißen Liebesroman sucht, der in den USA spielt und die Themen „Neid“, „Liebe" und „Familie“ thematisiert, der dürfte mit diesem Roman gut beraten sein.

    Von mir erhält dieser Roman eine ganz klare Kaufempfehlung (5/5 Sternen), weil die Handlung durchweg spannend ist und wirklich überraschende Wendungen für den Leser / die Leserin bereithält, weil die Hauptfiguren sehr sympathisch sind und eine wunderbare Entwicklung durchmachen und weil der Schreibstil einfach gelesen werden muss. Kritikpunkte habe ich keine.

    Insgesamt ist es ein sehr gelungener Roman, den ich nur weiterempfehlen kann.

    Vielen Dank an Meghan March, Anika Kluever und den LXY-Verlag für diese Geschichte.


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches All Saints High - Der Rebell (ISBN: 9783736311954)

    Bewertung zu "All Saints High - Der Rebell" von L. J. Shen

    All Saints High - Der Rebell
    Annis-Buecherstapelvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr emotionaler New Adult Roman…
    Sehr emotionaler New Adult Roman…

    Der New Adult Roman „All Saints High - der Rebell“ von L.J. Shen ist am 28.07.2020 9m LYX-Verlag erschienen und spielt in Todos Santos in Kalifornien.

    Luna Rexroth leidet nach einem Schicksalsschlag in ihrer Kindheit an selektiven Mutismus, d.h. sie spricht nicht. Nicht mal mit ihrem besten Freund Knight Cole, obwohl sie sich schon ihr ganzes Leben kennen. Immer beste Freunde. Und Knight hat Luna immer beschützt. Mittlerweile empfinden sie aber mehr füreinander und es knistert gewaltig, doch Lunas Angst ist einfach zu groß, dass ihre Freundschaft daran zerbrechen könnte. Sie weist ihn immer wieder ab, doch ein Star-Quarterback hört nicht auf zu kämpfen bis er gewonnen hat. Vor ihnen liegt eine sehr emotionale Zeit, die geprägt ist von ihrer inneren Zerissenheit, Verletzungen und ihrem inneren Konflikt, Freundschaft oder Liebe.

    Einen Tag habe ich für dieses Buch gebraucht, das mich sehr berührt und glücklich zurücklässt.

    Das Cover ist wieder wunderschön und passt prima zu dieser Geschichte und in dieses Genre. 

    Der Klappentext hatte mich sofort. Er führt die Hauptfiguren und den Hauptkonflikt ein und vermittelt eine erste Lesestimmung. Es hört sich nach einer schönen New Adult Romanze an und ich kann vorweg nehmen, meine Erwartungen wurden übertroffen. Band 1 hat mir schon sehr gut gefallen, umso mehr freute ich mich nun auf Band 2.

    Luna Rexroth leidet nach einem Schicksalsschlag in ihrer Kindheit an selektivem Mutismus, d.h. sie spricht nicht, obwohl sie es theoretisch könnte. Dieses „Anderssein“ hat dazu geführt, dass man versucht hat, sie in der Schule zu mobben, doch Knight hat sie immer beschützt. Sie haben ein ganz besondere Freundschaft, doch Luna hat mehr und mehr damit zu kämpfen, dass Knight so ein Frauenheld ist. Ihr wird bewusst, dass sie mehr als Freundschaft für ihn empfindet und will sich alle Gefühle für ihn verbieten, doch das hört sich leichter an als es ist. In dieser Phase geht sie weg aus Todos Santos und begeht einen schlimmen Fehler, der ihr so nicht bewusst war. Knight ist zutiefst verletzt, doch es lässt sich nicht so einfach wieder gerade biegen. Trotzdem möchte sie Knight eine gute Freundin sein, denn er ist in einer wirklich belastenden Situation. Luna war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist sehr authentisch und ich konnte ihr Denken und Handeln gut nachvollziehen. Sie ist recht aktiv und macht eine prima Entwicklung durch.

    Knight Cole mochte ich auch sofort, auch wenn ich anfänglich dachte, er sei ein totaler Frauenheld und Aufreißer. Tja, falsch gedacht. Er ist etwas Besonderes und er muss richtig leiden. Nicht nur, dass er um Luna kämpft wie verrückt. Nein, ihm steht ein furchtbarer Schicksalsschlag bevor und dieser Erzählstrang war für mich sehr berührend und emotional. Und natürlich kann Knight das nicht einfach so wegstecken. Auch Knight ist aktiv und macht eine, wie ich finde, sehr gelungene Entwicklung durch. Er ist authentisch und ich fand ihn großartig, auch mit all seinen Problemen.

    Alle anderen Figuren mochte ich ebenfalls, allen voran Rosie. Was für eine coole und herzensgute Frau. Sie zeigt dem Leser/der Leserin, was Liebe bedeutet und dass Liebe keine Grenzen kennt. Aber auch alle anderen Figuren fand ich toll. Jede Figur hatte eine eigene Motivation und sie haben sie zu einem tollen Ensemble zusammengefügt. 

    Die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Es wurde eine ansteigende Spannungskurve mit vielen kleineren und größeren Konflikten und überraschenden Wendungen entwickelt. Ich fand es durchweg spannend und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Das Thema wurde vielseitig bearbeitet. Und das Ende war großartig. Sehr emotional und berührend und ich konnte die Tränen nicht zurückhalten. Damit meine ich die Handlung vor dem Epilog. Auf den Epilog hätte ich verzichten können, denn er hat das eigentliche Ende, wie ich finde, abgeschwächt, aber das ist nur mein persönlicher Geschmack. 

    Aber wie liest sich das Buch nun?

    Es sind 27 längere Kapitel+ Epilog, die fast durchgängig in der ICH-Form im Präteritum abwechselnd aus Knight’s und Luna’s Sicht geschrieben sind. Lediglich am Ende gibt es eine Abweichung. Da darf man auch etwas aus Dean’s und Rosie’s Sicht lesen. Das hat mir sehr gut gefallen, weil ich so sehr schnell eine Bindung zu den Figuren aufbauen konnte und mit ihnen mitfühlen konnte.

    Der Schreibstil ist ein einfach wunderbar. Alles liest sich locker und flüssig. Die Dialoge sind authentisch und sehr lebendig. Sie passen vom Ausdruck sehr gut in dieses Genre. Die Beschreibungen der Settings und die atmosphärischen Beschreibungen haben mir zu jeder Zeit ein Bild vor mein inneres Auge gezaubert. Ganz besonders hat mir aber die Darstellung der emotionalen Ebene gefallen. Die Autorin hat mich gefangen und hat mich echt berührt. Es gab einige Szenen, da konnte ich die Tränen echt nicht zurückhalten. Grandios!

    Mein Fazit nach 464 Seiten:

    „All Saints High - der Rebell“ zeigt, wie schwierig es sein kann, wenn aus Freundschaft Liebe wird.

    Wer einen sehr emotionalen New Adult Roman sucht, der in Kalifornien spielt und die Themen „körperliche/geistige Beeinträchtigungen“, „Sucht“ und „Verlust“ bearbeitet, der dürfte mit diesem Roman gut beraten sein. 

    Von mir erhält dieser Roman eine ganz klare Kaufempfehlung (5/5 Sternen), weil Knight und Luna ein ganz besonderes Pärchen und sehr authentisch sind und weil das Thema um Rosie mich wirklich sehr berührt hat. Auch der Schreibstil ist wunderbar und man muss ihn einfach gelesen haben. Kritikpunkte habe ich keine.

    Insgesamt ist es ein sehr gelungener Roman, den ich nur weiterempfehlen kann.

    Vielen Dank an L.J. Shen, Anja Mehrmann und den LYX-Verlag für diese Geschichte.


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Deeper than Love (ISBN: 9783736312838)

    Bewertung zu "Deeper than Love" von Meghan March

    Deeper than Love
    Annis-Buecherstapelvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannende und heiße Fortsetzung…
    Spannende und heiße Fortsetzung…

    Der Liebesroman „Deeper than Love“ (Band 2 der Richer-than-Sin-Reihe) von Meghan March ist am 28.07.2020 im LYX-Verlag erschienen und spielt in Gable.

    Whitney ist enttäuscht von Lincolns Verdacht und sie ergreift die Flucht, doch die Paparazzi machen ihr einen Strich durch die Rechnung. Wieder ist es Lincolns Großvater, der sie rettet und zu ihrem Großvater bringt. Ein wahres Déja Vu. Doch Lincoln hat aus seinem Fehler von damals gelernt und will sich bei Whitney entschuldigen. Er tut alles für ihre Familie, was er kann, damit die sicher untergebracht ist. Und natürlich will er auch Whitney beschützen, doch was hat sie mit der ganzen Sache zu tun? Wer ist der Erbe der Riscoff-Imperiums? Vor ihnen liegt eine aufregende Zeit, die geprägt ist von tiefen Gefühlen und ihrem inneren Konflikt, ob sie dem jeweils anderen wirklich vertrauen können und ob sie bereit sind, für ihre Liebe Opfer zu bringen.

    Einen Tag habe ich für dieses Buch gebraucht, das mich wirklich begeistert zurücklässt.

    Das Cover ist wieder wunderschön. Es passt natürlich zur Richer-than-Sin-Reihe, aber auch zur Geschichte und in das Genre.

    Der Klappentext hatte mich ja bereits bei Band 1 begeistert. Er führt die Hauptfiguren und den Hauptkonflikt ein. Und ich musste sofort mit dem Lesen beginnen, nach dem fiesen Cliffhanger in Band 1. Der zweite Teil knüpft nahtlos daran an.

    Whitney wird mir immer sympathischer. Sie erkennt, wo sie in der Vergangenheit Fehler gemacht hat und versucht, diese nicht zu wiederholen. Sie möchte nicht mehr, dass andere über sie bestimmen, sondern sie will selbst Entscheidungen treffen, insbesondere wenn es um Lincoln Riscoff geht. Whitney wird zunehmend selbstbewusster, was unter anderem daran liegt, dass sie auch ihre Vergangenheit stückchenweise aufarbeitet. Man erfährt, was tatsächlich hinter dem Erfolg ihre toten Ehemanns steckt und auch, wie sie dazu kam, Ricky zu heiraten. Und diese Szene hat für mich als Leserin alles auf den Kopf gestellt und ist ehrlich gesagt mein persönlicher Cliffhanger für Band 3. Was steckt dahinter? Leider kann ich jetzt nicht mehr verraten, ohne zu spoilern. Ansonsten ist Whitney in ihrer Art nachvollziehbar und entwickelt sich nach und nach. Mir gefällt sie sehr gut.

    Lincoln Riscoff verfällt gleich am Anfang in sein altes Muster, erkennt es aber sofort und macht auch nicht die gleichen Fehler wie damals. Er bemüht sich sehr um Whitney und versucht sie immer wieder für sich zu gewinnen. Auch wenn es ihm zum Teil schwer fällt, lässt er ihr dafür den nötigen Freiraum. Er kämpft um seine große Liebe und ihm wird immer bewusster, was im Leben wirklich zählt, egal welche Pläne sein Großvater für ihn gemacht hat. Lincoln fand ich ebenfalls glaubhaft in seiner Art und er hat sich prima entwickelt. 

    Alle anderen Figuren haben mir auch wieder gefallen. Ich bin schon so gespannt, was für ein Geheimnis Karma hat. Irgendetwas muss ja hinter ihrem ekelhaft fiesen Verhalten stecken und eine kleine Andeutung gab es ja auch schon. Cricket ist weiterhin umwerfend und auch Whitney’s Tante. Jede Figur hat eine eigene Motivation und rundet damit die Haupthandlung ab.

    Die Handlung hat mir ausgesprochen gut gefallen. Es wurde eine ansteigende Spannungskurve mit kleineren und größeren Konflikten und überraschenden Wendungen entwickelt. Ich fand es durchweg spannend und ich konnte echt nicht aufhören zu lesen. Perfekt! Und dann gab es fast ein Happy End, doch da es auch Band 3 gibt, war irgendwie klar, dass ein Cliffhanger das Ganze beendet. Das fand ich aber nicht schlimm. Umso mehr freue ich mich jetzt auf den letzten Band dieser Reihe.

    Aber wie liest sich das Buch nun?

    Es sind 55 eher kürzere Kapitel, die in der ICH-Form im Präsens auf zwei Zeitebenen, abwechselnd aus Whitney’s und Lincoln’s Sicht geschrieben sind. Mir persönlich hat das sehr gut gefallen, weil ich dadurch schnell eine Bindung zu den beiden Hauptfiguren aufbauen konnte.

    Der Schreibstil ist einzigartig. Alles liest sich leicht und flüssig. Die Beschreibungen der Settings und die atmosphärischen Beschreibungen haben mich zu einem Teil der Geschichte werden lassen. Grandios! Die Dialoge sind sehr authentisch und lassen eine gewisse Individualität für jede Figur entstehen. Sie sind frisch und machen das Ganze noch lebendiger.

    Die Darstellung der emotionalen Ebene hat mich total abgeholt. Ich habe mit den Figuren mitgefühlt. Das erlebe ich eher selten. Und auch die „prickelnden Szenen“ haben mir sehr gut gefallen. Es ist und bleibt heiß zwischen den beiden und trotzdem gibt es immer auch die nötige Portion Romantik. Der Glas-Strand war einmalig.

    Mein Fazit nach 219 Seiten:

    „Deeper than Love“ zeigt, wie schwer es sein kann, Vertrauen zu jemandem aufzubauen, wenn man von dieser Person schon mal enttäuscht wurde.

    Wer einen spannenden und heißen Liebesroman sucht, der in den USA spielt und die Themen „Vertrauen“, „Vorurteile“ und „Liebe“ verarbeitet, der dürfte mit diesem Roman gut beraten sein.

    Von mir erhält dieser Roman eine ganz klare Kaufempfehlung (5/5 Sternen), weil man spürt, wie es zwischen den Hauptfiguren knistert und was sie füreinander empfinden. Der Roman ist durchweg spannend und der Schreibstil ist wirklich besonders. Kritikpunkte habe ich keine.

    Insgesamt ist es ein sehr gelungener Roman, den ich nur weiterempfehlen kann. Und nun muss ich mich noch gedulden bis Band 3 erscheint.

    Vielen Dank an Meghan March, Anika Kluever und den LYX-Verlag für diese Geschichte.


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Alles für die Liebe (Die Bradens & Montgomerys, Pleasant Hill – Oak Falls) 2) (ISBN: B086J8BJX4)

    Bewertung zu "Alles für die Liebe (Die Bradens & Montgomerys, Pleasant Hill – Oak Falls) 2)" von Melissa Foster

    Alles für die Liebe (Die Bradens & Montgomerys, Pleasant Hill – Oak Falls) 2)
    Annis-Buecherstapelvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Liebesroman mit unterhaltsamer Hauptfigur…
    Liebesroman mit unterhaltsamer Hauptfigur…

    Der Liebesroman „Alles für die Liebe“ von Melissa Foster ist am 12.08.2020 im World Literary Press - Verlag erschienen und spielt in den Bergen von Colorado.

    Beau Braden wird durch die Empfehlung von Freunden von der bekannten Autorin Charlotte Sterling engagiert, um Reparaturen an ihrem Haus vorzunehmen, wo sie seit dem Tod ihres letzten Familienangehörigen zurückgezogen lebt und in jeder freien Minute schreibt. Doch ihre Freunde haben sie nicht vorgewarnt, wie attraktiv der Handwerker ist. Aber auch Beau nutzt diesen Job, um vor seinen Dämonen zu fliehen und um Ruhe zu finden. Nur kommt ihm dabei Charlotte in die Quere, von der er sich ab der ersten Begegnung angezogen fühlt. Beide versuchen sich von dem jeweils anderen fernzuhalten, doch ist das ziemlich schwierig. Vor ihnen liegt eine aufregende Zeit, die geprägt ist durch viele unterhaltsame Momente und ihrem inneren Konflikt, ob sie bereit sind, sich nochmal jemanden zu öffnen und sich den eigenen Gefühlen hinzugeben.

    Zwei Abende habe ich für dieses Buch gebraucht, das mich schmunzelnd und glücklich zurücklässt.

    Das Cover hat mir gut gefallen, einen typisches Melissa Foster-Cover. Es passt zu dieser Geschichte und in dieses Genre.

    Den Klappentext fand ich auch sehr ansprechend. Er führt die Hauptfiguren und den Hauptkonflikt ein und er verspricht viel Spaß.

    Charlotte Sterling ist Autorin von Erotikromanen, die sie mit Hilfe sehr spezieller Werkzeuge schreibt. Das sorgt gerade am Anfang für viele witzige Momente, die mich nicht nur einmal haben schmunzeln lassen. Charlotte lebt sehr zurückgezogen, nachdem auch ihr letztes Familienmitglied verstorben ist. Sie hat einige wirklich schwierige Schicksalsschläge hinnehmen müssen, die es ihr schwermachen, ihr Herz nochmal jemanden zu öffnen, aus Angst wieder mit einem Verlust umgehen zu müssen. Trotzdem strahlt Charlotte so viel Positives aus. Sie ist ein echter Sonnenschein. Mitunter tut sie Dinge, die etwas merkwürdig wirken, und das meine ich nicht negativ, aber das passt zu ihr und macht sie zu etwas Besonderem. Charlotte kommt recht authentisch rüber und macht eine nachvollziehbare Entwicklung durch. Ich mochte sie von Anfang an und hatte viel Spaß mit ihr.

    Beau fand ich auch gleich sympathisch. Anfänglich mag er etwas schroff rüberkommen, aber es ist, wie es ist: harte Schale, weicher Kern. Beau hat ebenfalls sein Päckchen zu tragen und läuft seit Jahren davor weg. Nach seinem Schicksalsschlag, konnte auch er sich nicht mehr auf feste Bindungen einlassen, doch bei Charlotte fühlt er das erste Mal wieder etwas, was vorher nicht mehr da war. Beau ist ebenfalls authentisch und macht auch eine Entwicklung durch. Ich finde, er ist ein toller Mann.

    Auch alle anderen Figuren haben mir wieder sehr gut gefallen. Die Bradens sind einfach die Wucht. Man trifft auch wieder auf Familienmitglieder, die man schon durch vorherige Bücher Melissa Fosters kennenlernen durfte. Und ich freue mich immer wieder, sie zu treffen. Jede Figur hat ein eigenes Ziel/ eine eigene Motivation und ergänzt die Haupthandlung prima.

    Trotzdem würde ich mir noch mehr Einzigartigkeit wünschen, obwohl Charlotte in ihrer Art schon einzigartig ist. Mir persönlich wird etwas zu sehr mit Klischees gearbeitet. Es sind eigentlich immer große, starke Kerle, die die wunderschönen, zarten Frauen beschützen. Hier würde ich mir wünschen, wenn man von den tradierten Rollenmustern doch etwas abweichen würde. Aber auch hier gilt, es ist nur mein persönlicher Geschmack.

    Die Handlung hat mir insgesamt gut gefallen. Es wurde eine ansteigende Spannungskurve mit kleinen Konflikten entwickelt. Für meinen Geschmack ist es aber zu häufig zu harmonisch. Es könnte ruhig größere Konflikte und auch mehr überraschende Wendungen geben, denn so fehlt mir Spannung und dann zieht sich die Handlung zum Teil. Das ist aber nur mein persönlicher Geschmack. Ansonsten ist alles dabei, romantische Szenen, berührende Szenen und auch prickelnde Szenen. Die nehmen mir persönlich in dieser detaillierten Beschreibung aber zu viel Raum ein. Hier würde ich mir noch mehr Handlung wünschen. Dafür war das Ende aber wieder einmalig. Wie süß war das denn bitte? Wirklich toll!!!

    Ganz besonders gefallen haben mir die Settings und das Schneewittchen-Haus ist traumhaft. Eine großartige Idee!
    Aber wie leist sich das Buch nun?

    Es sind 21 längere Kapitel, die in der in der 3. Person Singular im Präteritum im personalen Erzählstil abwechselnd aus Beaus und Charlottes Sicht geschrieben sind. Mir persönlich hat das sehr gut gefallen, weil man so immer wusste, was in den beiden Hauptfiguren vorging und warum sie wie handeln.

    Der Schreibstil ist wieder wundervoll. Ich liebe die Harmonie, die die Texte von Melissa Foster ausstrahlen. Alles liest sich leicht und flüssig. Die Dialoge sind authentisch und passen zum Genre. Die Beschreibungen der Settings und die atmosphärischen Beschreibungen haben mich in die Geschichte eintauchen lassen, eben so als wäre ich direkt dabei. Die Beschreibung der emotionalen Ebene fand ich auch gelungen und haben das Ende zu etwas ganz Tollem gemacht! Die „pricklenden Szenen“ sind für meinen Geschmack auch gelungen und sind zu keiner Zeit ordinär, mir persönlich sind sie aber zu detailreich. Wichtig ist aber, dass man als Leser/in spürt, was zwischen den Figuren ist und das ist wieder perfekt gelungen.

    Mein Fazit nach 304 Seiten:

    „Alles für die Liebe“ zeigt, wie schwierig es sein kann seine Dämonen zu bekämpfen. Außerdem zeigt es, was einem entgehen kann, wenn man sich ihnen nicht stellt.

    Wer einen unterhaltsamen Liebesroman sucht, der in den Bergen von Colorado spielt und die Themen „Trauerbewältigung“, „Schuldgefühle“ und „Bindungsängste“ verarbeitet, der dürfte mit diesem Roman gut beraten sein.

    Von mir erhält dieses Buch eine klare Kaufempfehlung (4/5 Sternen), weil Charlotte wirklich einzigartig ist in ihrer Art und ich dadurch viele Schmunzel-Momente hatte. Die atmosphärischen Beschreibungen sind einfach ein Traum und auch der Schreibstil ist einmalig. Ein halbes Sternchen ziehe ich ab, weil mir doch mehr Konflikte und Spannung fehlten. Ein weiteres halbes Sternchen ziehe ich für die „prickelnden“ Momente ab. Die sind mir zu detailreich und nehmen mir zu viel Raum ein. Das ist aber eben nur mein persönlicher Geschmack.

    Insgesamt ist es trotzdem ein sehr gelungener Roman, den ich nur weiterempfehlen kann.

    Vielen Dank an Melissa Foster und Anna Wichmann für diese Geschichte.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Richer than Sin (ISBN: 9783736312821)

    Bewertung zu "Richer than Sin" von Meghan March

    Richer than Sin
    Annis-Buecherstapelvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Heißer Liebesroman mit sympathischen Figuren…
    Heißer Liebesroman mit sympathischen Figuren…

    Der Liebesroman „Richer than Sin“ (Band 1 der Richer-than-Sin-Reihe) von Meghan March ist am 29.06.2020 im LYX - Verlag erschienen und spielt in Gable.

    Lincoln Riscoff kann es kaum fassen, dass er Whitney Gable nach all den jähren wiedersehen soll. Nachdem ihr Mann an einer Überdosis gestorben ist, kehrt sie zurück in ihre Heimatstadt. Die Stadt, aus der sie einst geflohen ist, weil eine Familienfehde zwischen den Riscoffs und den Gables ihr ihre wahre Liebe verbot. Doch nun ist sie zurück und sieht sich dem Mann gegenüber, der sie schon damals ab der ersten Sekunde in ihren Bann gezogen hat. Und auch nach all den Jahren knistert es immer noch zwischen den beiden. Vor ihnen liegt eine aufregende Zeit, die geprägt ist von knisternden Momenten und ihrem inneren Konflikt, was man bereit ist, für die Liebe aufs Spiel zu setzen.

    Einen Tag habe ich für dieses Buch gebraucht, das mich begeistert zurücklässt.

    Das Cover ist mir gleich ins Auge gestochen. Es ist wunderschön und passt prima zu dieser Geschichte.

    Der Klappentext hat mich sofort begeistert. Er führt die Hauptfiguren und den Hauptkonflikt ein und vermittelt eine erste Lesestimmung. Und ich musste einfach gleich mit dem Lesen beginnen und kann vorweg nehmen, dass mein Eindruck mich nicht getäuscht hat.

    Whitney Gable ist eine junge, attraktive Frau, die bisher im Schatten ihres Mannes lebte, einem erfolgreichen Musiker. Sie hat versucht ihm alles zu geben, doch er hat ihr Vertrauen immer wieder missbraucht. Bis es ihr reichte und sie sich trennte. Kurz bevor er an dann an einer Überdosis starb. Die Schuld für alles gab er ihr. Whitney weiß, wie es wirklich war und kann insgesamt gut mit dieser Situation umgehen, nur sieht sie sich den Anfeindungen seiner Fans ausgesetzt und flieht zu ihrem eigenen Schutz in ihre Heimatstadt. Doch auch dort gibt es Probleme, denn sie ist auf die Hilfe anderer angewiesen und muss ihr Leben neu ordnen. Und zu allem Überfluss sieht sie sich auch noch Lincoln Riscoff gegenüber, ihrer einstigen Liebe, die ihr verboten war. Und auch wenn Whitney sich große Mühe gibt, sich von Lincoln fernzuhalten, so ist die Anziehungskraft zwischen den beiden einfach zu groß. Und als Leserin konnte ich förmlich spüren, dass es nicht nur die körperliche Anziehungskraft ist, sondern dass die beiden sich lieben.  Whitney ist anfänglich noch sehr in sich gekehrt, was angesichts ihrer Erfahrungen der letzten Jahre absolut nachvollziehbar ist. So etwas muss man erstmal verarbeiten. Ich fand sie äußerst sympathisch und authentisch und ich habe sie wirklich in mein Herz geschlossen. 

    Lincoln Riscoff mochte ich auch sofort. Als Erbe des „Imperiums“ der Riscoffs“ hat er eine bestimmte Rolle inne und sein Großvater achtet sehr darauf, dass er diesen Erwartungen auch entspricht. Man merkt aber sehr schnell, dass er im Grunde doch macht, was er will und immer nach Lösungen für seine Probleme sucht. Und natürlich auch, wie er und Whitney zusammen sein können. Dafür ist er bereit, so einiges zu geben. Trotzdem ist immer auch ein wenig Misstrauen zu spüren und das liegt daran, dass ihm über Jahre eingeredet wurde, Whitney Familie sei schlecht.

    Auch alle anderen Figuren haben mir gut gefallen. Allen voran Cricket und Whitney’s Tante. Beide sind wundervolle, starke Frauen und halten immer zu Whitney. Lincolns Bruder und Whitney Ex fand ich mehr als unsympathisch, aber das sollte auch so sein. Jede Figur hat eine eigene Motivation und ergänzt die Haupthandlung.

    Die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Es wurde eine ansteigende Spannungskurve mit vielen kleineren und größeren Konflikten und überraschenden Wendungen entwickelt. Für mich war es durchweg spannend und ich konnte ehrlich nicht aufhören zu lesen. Ohne Frage ist die Handlung sehr „bettlastig“, trotzdem konnte ich an keiner Stelle sagen, dass es nicht spannend war. Der Prolog hat mich sofort gepackt und ich war direkt dabei. Der Arme… Und dann das Ende. Nein…. So ein fieser Cliffhanger! Und ich muss unbedingt weiterlesen. Zum Glück gibt es den zweiten Band bereits. Also… los geht’s

    Aber wie liest sich das Buch nun?

    Es sind 54 Kapitel + Prolog, die in der ICH-Form im Präsens auf zwei Zeitebenen abwechselnd aus Whitneys’s und Lincoln’s Sicht geschrieben sind. Das hat mir sehr gut gefallen, denn dadurch konnte ich mich in beide sofort hineindenken und fühlen.

    Der Schreibstil ist ist genial. Alles liest sich locker und flüssig. Die Dialoge sind individuell und sehr authentisch. Sie haben der Geschichte noch mehr Lebendigkeit verliehen. Die Beschreibungen der Settings und atmosphärischen Beschreibungen haben mir zu jeder Zeit ein Bild vor mein inneres Auge gezaubert. Ich war wirklich voll dabei. Und auch die Darstellung der emotionalen Ebene fand ich überaus gelungen, denn ich habe mitgefühlt. Auch die „prickelnden Szenen“ sind für meinen Geschmack gelungen. Wirklich heiß und man spürt das Knistern!

    Mein Fazit nach 305 Seiten:

    „Richer than Sin“ zeigt, was es in einem anrichten kann, wenn man versucht vor seinen Gefühlen zu fliehen und sich etwas einredet.

    Wer einen heißen Liebesroman sucht, der in den USA spielt und die Themen „Liebe“, „Vertrauen/Geheimnisse“ und „Abhängigkeit von anderen“ verarbeitet, der dürfte mit diesem Roman gut beraten sein.

    Von mir erhält dieser Roman eine klare Kaufempfehlung (5/5 Sternen), weil ich die Hauptfiguren äußerst authentisch und sympathisch fand, weil die Handlung durchweg spannend war und weil man spüren kann, was zwischen den beiden ist. Aber allein wegen des Schreibstils lohnt es sich, dieses Buch zu lesen. 

    Insgesamt ist es ein sehr gelungener Roman, den ich nur weiterempfehlen kann. Und jetzt geht es weiter mit Band 2…

    Vielen Dank an Meghan March, Anika Kluever und den LYX-Verlag für diese Geschichte.


    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Über mich

    Challenge 2020: 42/52 gelesene und rezensierte Bücher; 2019: 70/52 gelesene und rezensierte Bücher
    • weiblich
    • 15.07.1980

    Lieblingsgenres

    Jugendbücher, Romane, Erotische Literatur, Historische Romane, Liebesromane

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks