Annis-Buecherstapels avatar

Annis-Buecherstapel

  • Mitglied seit 12.02.2019
  • 17 Freunde
  • 185 Bücher
  • 177 Rezensionen
  • 177 Bewertungen (Ø 4,48)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne94
  • 4 Sterne76
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Every Little Secret (ISBN: 9783736317444)

    Bewertung zu "Every Little Secret" von Kim Nina Ocker

    Every Little Secret
    Annis-Buecherstapelvor 21 Tagen
    Kurzmeinung: Sehr spannende New Adult Geschichte…
    Sehr spannende New Adult Geschichte…

    Julie erbt völlig überraschend das Vermögen ihrer biologischen Mutter, zu der sie keinen Kontakt hatte. Um es zu erhalten muss sie sich aber mit deren Adoptivsohn Caleb arrangieren. Caleb hat vorerst die Leitung der Firma übernommen. Julie hat aber schon den Anspruch an sich, in ihre neue Rolle reinzuwachsen, auch wenn es nur für ein Jahr ist. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, raufen sich Julie und Caleb zusammen und sie fühlen sich zueinander hingezogen. Bis Julie auf einmal völlig verunsichert wird, weil sie plötzlich von einem Unbekannten bedroht/gestalkt wird. Wer steckt dahinter? Und haben Julie und Caleb die Chance auf eine gemeinsame Zukunft?

    Julie ist eine selbstbewusste junge Studentin. Durch diese neue Situation wird sie aus ihrem bisherigen Leben gerissen. Sie ist durcheinander, kämpft innere Konflikte aus und wirkt zum Teil überfordert. Für mich war das völlig nachvollziehbar und echt. Man kann sich gut vorstellen, wie sie sich fühlt. Auch ihre ambivalenten Gefühle für Caleb sind für mich realistisch dargestellt. Julie hat ein klares Ziel und versucht alles, um dieses Ziel zu erreichen. Sie nimmt die Hürden, die sich vor ihr aufbauen, doch manchmal hat sie mir persönlich zu sehr gezweifelt und es hat mir zu lange gedauert, bis sie sich dann zu etwas durchgerungen hat. Die gemeinsamen Szenen mit Caleb haben mir sehr gefallen und sie waren super unterhaltsam. Manchmal hat sie mir aber etwas zu zickig reagiert für ihr Alter. Das ist aber nur mein persönlicher Geschmack. Julie macht eine nachvollziehbare Entwicklung durch. Die hätte für mich ruhig noch etwas deutlicher sein können, aber es folgt ja noch Band 2 und ich freu mich schon drauf :)

    Caleb mochte ich anfangs gar nicht, auch wenn ich ihn in seiner Art durchaus nachvollziehen konnte. Er fühlt sich und das, was er sich aufgebaut hat, bedroht und sieht in Julie anfänglich nur einen Feind. Er muss aber schnell erkennen, dass Julie nicht so ist, wie er gedacht hat und dass er mehr für sie übrig hat, als er sich eingestehen will. Auch er entwickelt sich nachvollziehbar. Durch den Cliffhanger am Ende des Buches bin ich aber schon sehr gespannt darauf, wie es mit ihm weitergeht. Ich fand ihn sehr authentisch und auch sympathisch, nachdem er mich als Leserin hat an sich rankommen lassen. 

    Auch alle anderen Figuren haben mir gut gefallen. Jede hat ein eigenes Ziel und eigene Motivation und ergänzt die Haupthandlung. Ganz besonders hat mir aber Calebs Chauffeur im Umgang mit Julie gefallen. Ich hoffe, ich werde in Band 2 nicht von ihm enttäuscht.

    Die Handlung hat mir insgesamt gut gefallen. Es wurde eine ansteigende Spannungskurve mit größeren und kleineren Konflikten entwickelt, die mich durchweg im Buch gehalten hat. Leider gab es aber auch Passagen, die sich etwas gezogen haben. Hier hätte ich mir mehr Aktivität gewünscht. Die Themen fand ich gut bearbeitet und dargestellt. Und das Ende war für mich ein Kracher! Was ist denn nun bitte los? So ein fieser Cliffhanger und jetzt muss ich noch gefühlt noch Ewigkeiten warten, bis ich weiterlesen kann. 

    Den Schreibstil fand ich wunderbar. Alles liest sich locker und flüssig. Der Ausdruck passt zur Geschichte und in dieses Genre. Die Dialoge sind unterhaltsam und frisch und jede Figur hat ihre Eigenart. So wie ich es mir wünsche. Die Beschreibung der Settings und die atmosphärischen Beschreibungen haben mir ein Bild vor mein inneres Auge gezaubert und ich war voll dabei. Und die Darstellung der emotionalen Ebene fand ich sehr gelungen. Ich konnte mich super in die Figuren hineinversetzen und mit ihnen mitfühlen. 

    Von mir erhält dieses Buch ein ganz klare Kaufempfehlung (4/5 Sterne), weil es super spannend ist, weil die Figuren authentisch sind und weil ich wegen dieses Schreibstils durchs Buch geflogen bin. Ein halbes Sternchen ziehe ich aber ab für Julie. Bei ihr hätte ich mir eine deutlichere Entwicklung gewünscht. Und ein weiteres halbes Sternchen ziehe ich ab für die Längen, die ich in einigen Passagen empfunden habe. Trotzdem ist dieses Buch sehr lesenswert.

    Vielen Dank an Kim Nina Ocker und den LYX Verlag für diese Geschichte.


    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Empty Hands (ISBN: 9789180249065)

    Bewertung zu "Empty Hands" von Livia Wälter

    Empty Hands
    Annis-Buecherstapelvor einem Monat
    Kurzmeinung: Sehr schöne und bewegende Liebesgeschichte…
    Sehr schöne und bewegende Liebesgeschichte…

    Nur durch einen Zufall bin ich auf dieses Hörbuch aufmerksam geworden, aber immer noch so dankbar dafür.

    Das Cover gefällt mir sehr und passt von der Atmosphäre prima zur Geschichte.

    Gray hat das Café ihrer Oma übernommen und fühlt sich nun mehr und mehr damit überfordert. Sie traut sich jedoch nicht, es sich einzugestehen oder mit jemandem darüber zu reden. Doch dann tritt der immer perfekte Brooks wieder in ihr Leben, ihr Erzfeind aus Schulzeiten und macht ihr deutlich dass nicht immer alles ist, wie es scheint. Gray fängt an, die Zeit mit ihm zu genießen, doch wird sie bereit sein, sich ihm zu öffnen?

    Gray ist eine so sympathische junge Frau, dass man sie von Anfang an einfach mögen muss. Sie ist hilfsbereit und absolut liebenswert. Mit großem Engagement versucht das Café im Sinne ihrer Großmutter weiterzuführen. Damit will sie es sich und anderen beweisen, doch ist das schwieriger als sie gedacht hat. Sie erkennt auch, dass es auf Dauer eine unhaltbare Situation ist, aber was tun? Bei anderen hat Gray immer eine Idee oder einen Vorschlag, aber bei sich selbst? Aber mit der Zeit gelingt es ihr, sich Dinge einzugestehen und auch daran zu arbeiten. Mir hat gefallen, dass sie sich nicht hat entmutigen lassen und dass sie aus ihren Fehlern lernt. Ich fand sie authentisch.

    Brooks ist in einer ähnlichen Situation. Er setzt sich mehr und mehr unter Druck, so dass seine Eltern die Reißleine für ihn gezogen haben. Damit muss er erstmal umgehen lernen und das gestaltet sich äußerst schwierig, denn er kann sich mit seiner neuen Situation nur schlecht arrangieren. Trotzdem hilft die Rückkehr in seine Heimat, sich wieder zu erden. Und er erkennt, dass es sich lohnen kann, Menschen an sich heranzulassen und mit denen über Probleme zu sprechen. Auch Brooks macht eine sehr gelungene Entwicklung durch und ist in seiner Art authentisch.

    Die Handlung hat mir insgesamt auch gut gefallen. Es wurde eine ansteigende Spannungskurve mit kleineren Konflikten entwickelt. Zwar ist die Geschichte etwas vorhersehbar, trotzdem habe ich sie fast in einem Rutsch durchgehört, weil ich natürlich wissen wollte, ob beide ihren Weg finden. Die gewählten Themen fand ich sehr gut und realistisch bearbeitet. Zu hören, wie schwer es den beiden Hauptfiguren fällt, sich mit der jeweils eigenen Problematik zu befassen und sich bestimmte Dinge einzugestehen, war zum Teil echt bewegend. Das Ende hat mir darum dann sehr gut gefallen, denn es setzt abschließend nochmal einen positiven Akzent.

    Der Schreibstil, auch wenn es ein Hörbuch ist, hat mir sehr gut gefallen. Alles hört sich sehr angenehm und flüssig an. Die Dialoge sind unterhaltsam und sehr eingehend. Die Beschreibungen der Settings und die atmosphärischen Beschreibungen haben mich in die Geschichte eintauchen lassen. Und die Darstellung der emotionalen Ebene war sehr gelungen. Ich konnte mich super in die Figuren hineinversetzen und mit ihnen mitfühlen. Ein ganz besonderes Erlebnis ist es aus meiner Sicht durch Pia-Rhona Saxe geworden. Sie hat Gray für mich verkörpert. Sie liest die Geschichte wunderbar. Ich habe ihr alles abgenommen. Das war perfekt. Insbesondere ihre Betonung hat Gray lebendig werden lassen und mit ihrem Sprechtempo hat sie es geschafft, die durch Livia Wälter geschaffene Atmosphäre, nochmal zu verstärken, das Schwermütige und Bedrückende. Aber auch Louis Friedemann Thiele ist es gelungen mich mit seiner Stimme zu berühren. Seine wenigen Sätze spricht er mit wahnsinnig viel Gefühl und Leid. Für mich hat einfach alles gestimmt.

    Von mir erhält dieses Hörbuch eine ganz klare Kaufempfehlung (5/5 Sterne), weil beide Figuren wundervoll sind, weil es eine besondere Geschichte mit wichtigen Themen, wie z.B. Nein-Sagen, oder der Umgang mit Überforderung ist und weil Sprecher und Sprecherin die Geschichte lebendig werden lassen. Kritikpunkte habe ich keine.

    Vielen Dank an Livia Wälter, Pia-Rhona Saxe, Louis Friedemann Thiele und den Storytel-Verlag für diese Geschichte.

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Golden Seoul Days (ISBN: 9783736316799)

    Bewertung zu "Golden Seoul Days" von Kara Atkin

    Golden Seoul Days
    Annis-Buecherstapelvor einem Monat
    Kurzmeinung: Aufwühlender und bewegender New Adult Roman…
    Aufwühlender und bewegender New Adult Roman…

    Jade ist zurück in Seoul um ihre Kunstblockade zu bewältigen bzw. ihre Liebe zur Kunst wiederzufinden. Natürlich dauert es nicht lange bis sie Joon gegenübersteht. Sofort ist die enorme Anziehung zwischen den beiden wieder da. Können sie gegen ihre Gefühle ankämpfen oder wollen sie es überhaupt?

    Jade ist zurück. Sie scheint einige Erfahrungen gesammelt zu haben, doch wirkt sie leider nicht wirklich glücklich. Ihr scheint etwas zu fehlen und jeder der Band 1 kennt, weiß auch, was bzw. wer ihr fehlt.  Sie versucht sich von Joon fernzuhalten, doch wieder braucht ein Mitglied seiner Familie Hilfe und sucht diese bei ihr. Darüber ist er zwar nicht erfreut, aber es ermöglicht ihnen sich wieder anzunähern. Jade war schon enttäuscht von Joon, doch sie muss erkennen, dass Menschen sich ändern können. Ihr wird sehr deutlich, wie sehr sie Joon gefehlt hat aber auch wie sehr ihn ihre Entscheidung damals verletzt hat. Jade gelingt es besser, sich in ihn hineinzuversetzen, erwartet aber trotzdem, dass er an sich arbeitet und sie nicht einfach nur nachgibt. Sie macht eine schöne Entwicklung durch und wirkt gesetzter und selbstbewusster.

    Joon wirkt auf mich anfänglich fast ein wenig bockig, immer noch wegen der Entscheidung, die Jade damals getroffen hat. Doch durch gemeinsame Gespräche können sie sich wieder annähern und es gelingt ihm, ihre Entscheidung besser nachvollziehen zu können. Er ist aber nach wie vor Beschützer seiner Familie. Nach und nach darf der Leser/ die Leserin mehr über ihn und seine Vergangenheit erfahren und das erklärt aus meiner Sicht zum Teil, warum er ist, wie er ist. Er erkennt, dass er sich machmal selbst im Weg steht und dass er an sich arbeiten muss, wenn er eine gesunde Beziehung führen möchte. Zum Teil ist er schon recht toxisch. Insgesamt macht er eine gelungene Entwicklung durch, obwohl ich ihn manchmal gern geschüttelt hätte, um den Prozess zu beschleunigen.

    Trotzdem hat mir sehr gefallen, wie die beiden miteinander umgegangen sind, wie sie über ihre Probleme gesprochen haben und wie sie langsam ihre Beziehung zueinander wieder aufgebaut haben.

    Auch alle anderen Figuren haben mir sehr gut gefallen. In diesem Buch spielt Joons Schwester ein große Rolle und ich fand sie mit ihrer Problematik sehr authentisch dargestellt.

    Die Handlung hat mir auch gut gefallen. Es wurde eine ansteigende Spannungskurve mit vielen kleineren und größeren Konflikten und kleinen überraschenden Wendungen aufgebaut. Ich konnte nicht aufhören zu lesen und fand es durchweg spannend. Die gewählten Themen sind zum Teil sehr aufwühlend, aber aus meiner Sicht super bearbeitet. Und das Ende fand ich sehr gelungen. Es hat prima zur Stimmung der Geschichte gepasst.

    Der Schreibstil ist etwas Besonderes. Alles liest sich angenehm und flüssig. Band 1 fand ich von der Stimmung sehr schwer zum Teil bedrückend. Das hatte ich in Band 2 nicht mehr so stark. Die Dialoge sind authentisch und passend zu den Figuren. Die Beschreibungen der Settings haben mir ein Bild vor mein inneres Auge gezaubert. Die atmosphärischen Beschreibungen sind aber einzigartig. Die Autorin nutzt sehr intensive Bilder und manches liest sich fast poetisch. Das ist bewundernswert. Mir persönlich sind aber die vielen Farb-Bilder/Vergleiche doch etwas zu viel. Auch die Darstellung der emotionalen Eben fand ich sehr gelungen, so dass ich mich in die Figuren hineinversetzen und sie in ihren Handlungen und ihrem Denken nachvollziehen konnte.

    Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung (4/5 Sterne), weil mir die Entwicklung der Figuren sehr gut gefallen hat, weil die Handlung zum Teil sehr aufwühlend ist und weil der Schreibstil einzigartig ist. Ein halbes Sternchen ziehe ich ab, weil Joon mir zum Teil zu toxisch war und ein weiteres halbes Sternchen ziehe ich ab, weil es mir persönlich zu viele Farb-Bilder/ Farb-Vergleiche gab. Trotzdem ist diese Geschichte sehr lesenswert.

    Vielen Dank an Kara Atkin und den LYX Verlag für diese Geschichte. 


    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches The Witches of Silent Creek 1: Unendliche Macht (ISBN: 9783551321459)

    Bewertung zu "The Witches of Silent Creek 1: Unendliche Macht" von Ayla Dade

    The Witches of Silent Creek 1: Unendliche Macht
    Annis-Buecherstapelvor einem Monat
    Kurzmeinung: Schöne Liebesgeschichte und super spannend…
    Schöne Liebesgeschichte und super spannend…

    In dieses Cover habe ich mich sofort verliebt. Es passt aus meiner Sicht super zu dieser Geschichte und auch in dieses Genre.

    Helenas Eltern sind auf mysteriöse Art und Weise umgekommen. Um nun mehr über ihre Eltern und deren Herkunft zu erfahren, reist sie zu ihrem Großvater nach Silent Creek. Doch schon die Ankunft zeigt Helena, dass auf dieser Insel nichts normal ist. Auch am College scheint es Auffälligkeiten zu geben und der attraktive, aber hochmütige Tyrael Burnett trägt nicht gerade dazu bei, dass sie sich besser fühlt. Doch in einer besonders bedrohlichen Situation hilft er ihr und Helena muss erkennen, dass es dunkle Mächte wirklich gibt, die auch in ihr zu sein scheinen.

    Helena ist eine selbstbewusste junge Studentin, die ihre Herkunft erforschen möchte. Doch scheint das gar nicht so leicht zu sein. Überall gibt es eigenartige Personen und jede Menge Geheimnisse. Helena erkennt, dass man ihr Misstrauen entgegen bringt, kann es sich aber nicht erklären. Trotzdem versucht sie immer positiv zu bleiben und jede Chance für sich zu nutzen. Sie stellt sich jeder Herausforderung, versucht jede Hürde zu nehmen und gibt nie auf. Helena ist neugierig und sehr offen. Ich mochte sie sehr. Sie ist sympathisch und ich fand sie in ihrer individuellen Situation sehr authentisch. Helena macht eine nachvollziehbare Entwicklung durch und es ist wirklich schön und spannend, sie zu begleiten. An der ein oder anderen Stelle hätte ich mir jedoch etwas mehr Aufregung gewünscht. SPOILER ANFANG: Wenn ich mir vorstelle, ich würde auf einmal auf einem Fledermausdrachen durch die schottischen Highlands fliegen, würde ich wahrscheinlich nicht die Natur bestaunen… SPOILER ENDE Trotzdem finde ich Helena total cool und ich kann es gar nicht erwarten, in Band 2 zu erfahren, was nun ihre genaue Kraft ist. Ich bin mir aber sicher, es ist was Großes und etwas ganz Besonderes.

    Tyrael fand ich von Anfang an sehr interessant und ich habe mich von Anfang an gefragt, was er alles so verheimlicht. Er beschützt die Azlata (sein Volk) und insbesondere die, die er gern hat. Irgendwie scheint er einen Hass auf Helena zu haben, aber die Anziehungskraft zwischen den beiden ist etwas Besonderes und man spürt dieses Knistern. Auch wenn er weiß, er sollte sich von Helena fernhalten, kann er es einfach nicht. Er muss sie einfach beschützen und ist auch immer zur rechten Zeit am rechten Ort. Er geht sogar die Gefahr ein, dass er Konsequenzen in Kauf nehmen muss. Tyrael wurde mir mit jeder Seite im Buch sympathischer, auch wenn ich glaube, er hat ein ganz großes Geheimnis. Auch er macht eine nachvollziehbare Entwicklung durch, die jedoch noch nicht abgeschlossen ist. Dafür wird es dann Band 2 geben. Denke ich zumindest.

    Beide habe ich in mein Herz geschlossen und bleibe an ihrer Seite… bis zum Schluss.

    Auch alle anderen Figuren fand ich sehr interessant. Didre, Emille, Helenas Großvater… Jeder hat ein Geheimnis und keines ist bisher gänzlich gelüftet. Jede Figur hat ein eigenes Ziel / eine eigene Motivation. Ich bin schon sehr gespannt darauf, warum Helenas Großvater ist, wie er ist.

    Die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Es wurde eine ansteigende Spannungskurve mit vielen kleineren und größeren Konflikten und überraschenden Wendungen entwickelt. Auch wenn ich wegen der vielen Figuren/Perspektiven den Einstieg ins Buch etwas anstrengend fand, konnte ich nicht aufhören zu lesen. Es ist super spannend und ich wurde durchweg im Buch gehalten. Hier hätte ich mir aber deutlich mehr Ausführlichkeit / Beschreibungen für die Story gewünscht. Das mag aber auch daran liegen, dass ich Ayla Dades Schreibstil liebe und ich nicht möchte, dass ihre Geschichten enden. Die gewählten Themen fand ich super bearbeitet und das Ende…. Das war echt fies. Was ist denn das bitte für ein Cliffhanger? Und jetzt muss ich mich noch so lange gedulden bis ich weiterlesen darf? 

    Der Schreibstil von Ayla Dade ist für mich einzigartig und immer wieder etwas Besonders. Alles liest sich locker und flüssig und ich werde sofort in die Geschichte gesogen. Der Ausdruck passt zur Geschichte und zum Genre. Die Dialoge sind super unterhaltsam, frisch und authentisch. Die Beschreibungen der Settings und die atmosphärischen Beschreibungen lassen mich in die Geschichte abtauchen, zu einem Teil davon werden und das erlebe ich höchst selten. Und die Darstellung der emotionalen Ebene finde ich persönlich auch super gelungen. Ich kann mich in die Figuren hineinversetzen und ich fühle mit ihnen, leide mit ihnen, freue mich mit ihnen und liebe mit ihnen. Ayla Dade schafft immer wieder einzigartige Figuren und Settings und Atmosphären und …

    Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung (4,5/5 Sterne), weil die Figuren einzigartig sind, weil die Geschichte super spannend ist und weil dieser Schreibstil meines Erachtens seinesgleichen sucht. Ein halbes Sternchen muss ich aber leider abziehen, weil ich mir deutlich mehr Ausführlichkeit gewünscht hätte. Es hat sich teilweise angefühlt, als würde man durch die Geschichte getrieben werden und manchmal möchte man auch einen Moment verharren. Trotzdem lohnt es sich absolut, dieses Buch zu lesen.

    Vielen Dank an Ayla Dade und den Carlsen Verlag für diese großartige Geschichte.


    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Maple-Creek-Reihe, Band 1: Meet Me in Maple Creek (ISBN: 9783473586318)

    Bewertung zu "Maple-Creek-Reihe, Band 1: Meet Me in Maple Creek" von Alexandra Flint

    Maple-Creek-Reihe, Band 1: Meet Me in Maple Creek
    Annis-Buecherstapelvor einem Monat
    Kurzmeinung: Spannender New Adult Roman…
    Spannender New Adult Roman…

    Dieses Cover ist ein Traum. Daran wäre ich nicht vorbeigekommen. Und dann hatte ich noch das Glück ein Exemplar mit Farbschnitt zu erhalten. Ein echter Hingucker.

    Völlig überraschend erfährt Mira, dass sie einen Zwillingsbruder hat und genauso schnell steht er dann auch vor ihr. Aber nicht allein, denn er bringt seinen besten Freund Joshka mit. Beide ziehen in das Gästehaus ihres Vaters und versuchen nun sich anzunähern. Doch auch wenn Mira immer wieder mit Joshka aneinandergerät, muss sie sich eingestehen, dass sie sich von ihm angezogen fühlt. Kann es mit den beiden klappen, auch wenn sie weiß, dass er früher oder später zurück nach New York muss?

    Mira ist eine selbstbewusste junge Frau. Sie studiert und man merkt schnell, dass sie bisher ein recht unbeschwertes Leben hatte. Das ändert sich aber schnell, denn sie muss erkennen, dass ihr Vater sie ihr Leben lang belogen hat. Sie entwickelt ein schlechtes Gewissen, als sie erfährt, wie es Lilac, ihrem Zwillingsbruder ergangen ist. Mira gibt sich große Mühe eine Beziehung zu ihm aufzubauen, doch ist das gar nicht so leicht. Vor allem nicht, wenn ihr Vater weiterhin nicht darüber spricht, was damals vorgefallen ist. Doch Mira gibt nicht auf, bis sie ihr Ziel erreicht hat. Im Umgang mit Joshka hat sie sich auch Mühe gegeben, jedoch fand ich sie da zum Teil etwas zickig. Trotzdem hat mir gefallen, dass sie nicht aufgegeben hat und an ihren Herausforderungen gewachsen ist. Mira ist sympathisch und insgesamt auch recht authentisch.

    Joshka fand ich als Figur sehr interessant. Man erfährt viel über ihn als Anführer der Untergrundszene in New York, aber leider konnte ich das aus den Szenen nicht so wirklich erkennen. Vielmehr ist er ein recht sympathischer Aufpasser-Typ, auch wenn er anfänglich etwas distanziert wirkt. Auch er macht eine Entwicklung durch. Die hätte für meinen Geschmack aber gern noch etwas deutlicher sein können, aber es folgt ja noch Band 2.

    Auch alle anderen Figuren fand ich sehr interessant. Jede Figur hatte ein eigenes Ziel/ eine eigene Motivation. Mir persönlich war Lilac aber etwas zu blass und für mich war er mit eine der Hauptfiguren.

    Die Handlung hat mir insgesamt gut gefallen. Es wurde eine ansteigende Spannungskurve mit kleineren und größeren Konflikten und auch überraschenden Wendungen entwickelt. Von Letzteren war ich aber zum Teil enttäuscht. SPOILER ANFANG: Der Vater macht so ein großes Geheimnis daraus, was damals mit der Mutter vorgefallen ist und es wird hinausgezögert. Als es dann aufgelöst wird, ist es aber nicht wirklich überraschend. Den Großteil konnte man sich durch Lilacs Gedanken schon zusammen reimen. Auch das Auftauchen von Margot Jill wirkte etwas konstruiert und hat zu dem Zeitpunkt für meinen Geschmack auch keinen Sinn ergeben. SPOILER ENDE Mir persönlich waren es zu wenig Konflikte und zu viel Erzählung statt Show don’t tell und dadurch habe ich ein paar Längen in diesem Buch empfunden. Die gewählten Themen fand ich jedoch gut bearbeitet. Vom Ende war ich aber wieder ein bisschen enttäuscht und zwar nicht weil es einen Cliffhanger gab. Das kann man sich ja fast denken, wenn es Band 2 gibt. SPOILER ANFANG: Die Auflösung, wer Joshka am Ende überlistet hat, war irgendwie kein Kracher, sondern eher ein wenig peinlich für Joshka. Wenn er den vermeintlichen Dummkopf nicht durchschauen kann, was sagt das dann über ihn aus? SPOILER ENDE

    Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Alles liest sich locker und flüssig. Der Ausdruck passt zur Geschichte und in dieses Genre. Die Dialoge sind authentisch und unterhaltsam. Durch die Beschreibungen der Settings und die atmosphärischen Beschreibungen konnte ich mir alles gut vorstellen, aber durch das Cover hätte ich mit mehr gemütlichen Herbstbeschreibungen gerechnet. Die Darstellung der emotionalen Ebene fand ich insgesamt gut, aber leider konnte ich mich nicht richtig in die Figuren hineinversetzen. Aber ich werde auf jeden Fall Band 2 lesen und hoffe, wir können uns noch annähern.

    Von mir erhält dieses Buch ein klare Kaufempfehlung (4/5 Sterne) weil die Figuren interessant sind und weil die Handlung insbesondere um Joshka spannend ist. Ein halbes Sternchen ziehe ich ab, weil mir persönlich Konflikte gefehlt haben und ich dadurch Längen empfunden habe. Ein weiteres halbes Sternchen ziehe ich ab, weil mir persönlich die Darstellung der emotionalen Ebene so nicht ausgereicht hat. Leider ist ist mir nicht gelungen, mich in die Figuren hineinversetzen zu können. Trotzdem finde ich dieses Buch sehr lesenswert und ich freue mich auch schon auf Band 2.

    Vielen Dank an Alexandra Flint und den Ravensburger Verlag für diese Geschichte.


    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Love Songs in London – All I (don’t) want for Christmas (ISBN: 9783423740845)

    Bewertung zu "Love Songs in London – All I (don’t) want for Christmas" von Tonia Krüger

    Love Songs in London – All I (don’t) want for Christmas
    Annis-Buecherstapelvor einem Monat
    Kurzmeinung: Wunderschöne Liebesgeschichte mit großartiger Weihnachtsstimmung…
    Wunderschöne Liebesgeschichte mit großartiger Weihnachtsstimmung…

    Um es vorweg zu nehmen, ich bin ein großer Weihnachtsfan. Und natürlich bin ich dann auch gleich durch das Cover und über den Klappentext direkt in die Geschichte gestolpert. Das Cover passt aus meiner Sicht perfekt zu dieser Story und ist für mich ein richtiger Blickfang.

    Febe hat vor Kurzem ihre Großmutter verloren und lebt jetzt allein mit deren Hund in dem geerbten Haus. Sie fühlt sich ziemlich allein. Aus diesem Grund soll sie mit ihrer Freundin in den Skiurlaub fahren, jedoch fehlt ihr dafür das Geld. Aus dieser Patsche könnte ihr der Spiele-App Entwickler Liam helfen. Er würde sie dafür bezahlen, wenn sie über die Weihnachtszeit für seine Familie seine Freundin spielt. Auch wenn es anfänglich völlig unmöglich scheint, wäre es für beide eine Win-Win-Situation. Doch kann das wirklich gutgehen?

    Febe mochte ich gleich von Anfang an. Sie wirkt ein wenig speziell, aber ich finde immer, jeder hat seine Macken. Und genau das macht sie auch sympathisch. Febe ist nicht auf den Mund gefallen und steht auch für sich ein. Durch den Verlust ihrer Oma tat sie mir leid, weil man spüren kann, wie allein sie sich fühlt. Und wie sie mit dem total süßen Hund Hamlet umgeht, hat sie mir gleich noch sympathischer gemacht. Febe kämpft für ihr Ziel und wächst an ihren Herausforderungen. Dadurch macht sie ein tolle Entwicklung durch. Ich fand sie sehr authentisch und einfach liebenswert.

    Liam wirkte anfänglich etwas distanziert, doch sobald er einen hinter seine Fassade gucken lässt, sieht man auch seinen schönen Charakter. Ihm geht es vor allem darum, seine Ex Charlotte wieder zurück zu gewinnen, die jetzt mit seinem Bruder zusammen ist. Doch dadurch, dass ihm vor Augen geführt wird, was er hatte, also seine Ex Charlotte und was er haben könnte, also Febe und beides zeitgleich, fängt er an, über alles nachzudenken. Zwar braucht es etwas, bis er sich dann eingesteht, was er wirklich will, aber das ist eben seine Entwicklung. Ob aber jede Frau ausgehalten hätte, was Febe ausgehalten hat, stelle ich in Frage. Auch er ist authentisch und super sympathisch.

    Beide habe ich wirklich in mein Herz geschlossen und während des Lesens nur das Beste für sie gehofft.

    Auch alle anderen Figuren haben mir super gefallen. Jede Figur hatte eine eigene Motivation/ ein eigenes Ziel und haben die Gesamtgeschichte abgerundet. Liams Familie ist einfach zum Knuddeln und auch wenn es manchmal ein wenig anstrengend wirkt, fühlt man sich in ihrem Kreise wohl. Tja und auch eine Charlotte muss man mal kennengelernt haben.

    Die Handlung war auch ganz nach meinem Geschmack. Es wurde eine ansteigende Spannungskurve mit kleineren und größeren Konflikten und kleinen überraschenden Wendungen entwickelt. Das hat mich durchweg im Buch gehalten. Und auch wenn es ein wenig vorhersehbar war, gab es für mich keine Längen und ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Die gewählten Themen waren für mich passend und super bearbeitet. Und das Ende war voll nach meinem Geschmack. Genau richtig dosiert.

    Der Schreibstil ist einfach nur wundervoll. Alles liest sich locker und flüssig. Der Ausdruck passt prima zur Geschichte und in das Genre. Die Dialoge sind unterhaltsam, frisch und auch ein wenig frech. Es gibt sehr emotionale Szenen, aber auch sehr humorvolle. Die Beschreibungen der Settings und die atmosphärischen Beschreibungen sind ein Traum. Vor meinem inneren Auge ist ein Film abgelaufen und ich habe mich wirklich gefühlt, als wäre ich dabei. Tonia Krüger ist es aus meiner Sicht absolut gelungen eine ganz besondere Weihnachtsstimmung zu zaubern und sie hat mich damit voll abgeholt. Auch die Darstellung der emotionalen Ebene hat mir sehr gefallen. Ich konnte mich in die Figuren hineinversetzen und habe mit ihnen mitgefiebert, mitgelacht, aber auch mitgelitten. Für mich war es perfekt.

    Von mir erhält dieses Buch eine ganz klare Kaufempfehlung (5/5 Sterne), weil die Figuren super sympathisch, authentisch und liebenswert sind, weil die Geschichte unterhaltsam ist und eine so wundervolle Weihnachtsstimmung verbreitet und weil der Schreibstil etwas Besonderes ist. Man fühlt sich beim Lesen super wohl, wie in einem Kokon. Kritikpunkte habe ich keine.

    Vielen Dank an Tonia Krüger und den dtv-Verlag für diese Geschichte.


    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Lake Paradise – Ein Zuhause für das Glück (ISBN: 9783732459742)

    Bewertung zu "Lake Paradise – Ein Zuhause für das Glück" von Manuela Inusa

    Lake Paradise – Ein Zuhause für das Glück
    Annis-Buecherstapelvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderschöne Liebesgeschichte in besonderer Atmosphäre…
    Wunderschöne Liebesgeschichte in besonderer Atmosphäre…

    Durch das Cover bin ich auf das Hörbuch aufmerksam geworden. Die Farben gefallen mir sehr und ergeben mit dem Motiv eine wunderbare Einheit. Es strahlt schon diese besondere Atmosphäre aus, in die man später beim Lesen eintaucht.

    Lexi hat kurz vor ihrer geplanten Hochzeit vor zwei Jahren ihren Verlobten bei einem Wanderunfall verloren. Immer noch leidet sie und trauert dem Leben hinterher, auf das sie sich so gefreut hatte. Keinem anderen Mann ist es bisher gelungen, dass sie sich für ihn öffnen kann. Doch dann kommt plötzlich Aaron nach Lake Paradise, der für Lexi kein Unbekannter ist. Wird es ihm vielleicht gelingen, Lexis Herz für etwas Neues zu öffnen?

    Lexi ist eine unheimlich sympathische junge Frau, mitte zwanzig. Sie hatte sich auf ein schönes Leben als Mutter und Ehefrau eingestellt, doch leider ist ihr Traum durch den tödlichen Unfall ihres Verlobten geplatzt. Sie tat mir sehr leid. Es muss wirklich schrecklich sein, seine große Liebe zu verlieren und den gemeinsamen Lebenstraum aufgeben zu müssen. Lexi versucht zwar immer positiv in die Zukunft zu sehen, doch ihr fällt es einfach schwer Vergangenes loszulassen. Lexi gibt aber nicht auf und das hat mir gut gefallen. Natürlich gibt es immer auch mal ein paar Rückschläge, aber an denen wächst sie und macht eine wunderbare Entwicklung durch. Ich fand Lexi großartig und sehr authentisch.

    Aaron mochte ich auch, obwohl er mir persönlich anfänglich etwas zu machohaft war.  Das ändert sich jedoch schnell, als Lexi und er sich besser kennenlernen und er merkt, dass mehr zwischen ihnen ist. Er bemüht sich wirklich sehr um Lexi und hat dann mehr und mehr Pluspunkte bei mir gesammelt. Auch wie er seinem Vater eine neue Chance gibt, hat mir sehr gefallen. Aaron macht ebenfalls eine tolle Entwicklung durch und ist ein echt toller Kerl.

    Die anderen Figuren haben mir auch alle sehr gefallen. Alle sind etwas ganz Besonderes und es hat sich ein wenig wie bei den Gilmore Girls angefühlt. Ich habe es geliebt. Jeder hat seine Eigenheiten und ist einfach, wie er ist.

    Die Handlung fand ich auch sehr gelungen. Es wurde eine ansteigende Spannungskurve mit vielen kleineren und größeren Konflikten und überraschenden Wendungen entwickelt. Mich hat es durchweg im Buch gehalten. Die Liebesgeschichte zwischen Lexi und Aaron geht wirklich ans Herz. Die bearbeiteten Themen fand ich super bearbeitet und passend zur Geschichte. Und das Ende war voll nach meinem Geschmack. (Nur war ich dann ein wenig traurig, dass die Geschichte leider schon vorbei ist.)

    Zwar habe ich das Hörbuch gehört, trotzdem kann ich ,glaube ich, schreiben, dass mir der Schreibstil der Autorin sehr gefällt. Die Geschichte hört sich vom Ausdruck her sehr flüssig und angenehm an. Der Ausdruck passt zur Geschichte und zum Genre. Die Dialoge sind unterhaltsam und sehr realistisch. Es hat sich einfach so echt angefühlt. Und auch die Atmosphäre die die Autorin schafft ist einzigartig. Ich habe mich von Anfang an super wohl in Lake Paradise gefühlt und hab irgendwie dazugehört. Dazu trägt aber auch ungemein die Sprecherin Karoline Mask von Oppen bei. Sie hat mich abgeholt, sie hat die Figuren gelebt, jeden lebendig werden lassen und mich durch ihre Art zu sprechen in die Geschichte gesogen. Sie spricht in einem angemessenen  Tempo und einer angenehmen Lautstärke. Und sie hat eine eigene Art zu betonen, aber genau das hat die Geschichte so besonders gemacht. Jede Figur war dadurch lebendig. Und das wiederum hat die Darstellung der emotionalen Ebene noch verstärkt.

    Von mir erhält dieses Hörbuch eine ganz klare Kaufempfehlung (5/5 Sterne), weil die Hauptfiguren super sympathisch und authentisch sind, weil es eine wunderschöne Liebesgeschichte ist und weil es ein wirkliches Hörerlebnis ist. Kritikpunkte habe ich keine.

    Vielen Dank an Manuela Inusa und den Argon Verlag für diese Geschichte.

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Über die dunkelste See (ISBN: 9783736314689)

    Bewertung zu "Über die dunkelste See" von Brittainy C. Cherry

    Über die dunkelste See
    Annis-Buecherstapelvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderschöner Liebesroman mit wichtigem Thema…
    Wunderschöner Liebesroman mit wichtigem Thema…

    Stellas Pflegevater ist verstorben. In seinem Testament legt er fest, wer was erben soll und welche Bedingungen es dafür gibt. Stella und Damian Blackstone sollen sein Vermögen je zur Hälfte erben. Dafür müssen sie jedoch heiraten und mindestens ein halbes Jahr zusammenleben. Das Problem dabei ist nur, bis jetzt kannten sie sich nicht. Beide fühlen sich hin und hergerissen. Wie werden sie sich entscheiden?

    Stelle ist eine herzensgute, lebensfrohe junge Frau, die es liebt zu zeichnen. Sie lebt in einer Beziehung, in die sie deutlich mehr investiert als ihr Partner. Und auch wenn es allen sofort klar wird, kann sie es anfänglich nicht erkennen. Stella sieht immer das Gute in einem Menschen und kann sich einfach nicht vorstellen, dass jemand böse ist. Sie glaubt, wenn sie treu und loyal ist, ist man es ihr Gegenüber auch, aber manches muss man auf die schmerzhafte Tour lernen. Stella hat ein paar Pfunde mehr. Damit kann sie selbst gut leben, nur denkt sie noch zu viel darüber nach, wie andere es finden. Sehr schnell muss sie aber lernen, dass es Menschen gibt, denen ihr Inneres viel, viel Wichtiger ist. Stella ist eine so wundervolle Hauptfigur. Mit ihrer positiven Energie hat sie mich angesteckt. Sie ist authentisch und macht eine tolle Entwicklung durch. Natürlich könnte man ihr vorwerfen, sie wäre blind und naiv, was ihren Partner angeht. Aber genau das ist ja häufig das Problem und zwar dass der oder die Betroffene es einfach nicht erkennt oder es aber nicht sehen will, weil sie oder er noch nicht bereit ist, Konsequenzen zu ziehen. 

    Bei Damian dachte ich zuerst, er sei mit Klischee angehaucht, aber er hat mich schnell eines Besseren belehrt. Wenn Damian einen hinter seine harte Schale sehen lässt, erkennt man schnell, was für ein toller, sympathischer und großherziger Typ er ist. Wie er mit Stella umgeht ist besonders, so liebevoll. Natürlich meine ich nach den ersten Kabbeleien;) Auch er hat sein Päckchen zu tragen, erkennt aber glücklicherweise, dass es lohnt, loszulassen und Neuem eine Chance zu geben.

    Die anderen Figuren fand ich insgesamt gut. Mir persönlich ging es aber mit den 3 Stiefmüttern zu weit. Das war ein wenig wie Aschenputtel und das Klischee der Stiefmutter und dazu auch noch in dreifacher Ausfertigung. Hier hätte ich mir unterschiedliche Charaktere gewünscht, auch wenn sie im Grunde gleich denken. Und etwas verwirrt hat mich, wie anders sie waren als die große Liebe des Verstorbenen. Und trotzdem hat er gleich alle geheiratet, weil er dachte, sie könnten sein wie sie. 

    Die Handlung hat mir insgesamt auch gut gefallen. Es wurde eine ansteigende Spannungskurve mit vielen kleinen und größeren Konflikten entwickelt und es gab überraschende Wendungen. Mir persönlich war es aber etwas zu viel Hin und Her zwischen Stella und Damian und ich konnte Stella in ihren Entscheidungen nicht immer nachvollziehen. Außerdem hätte ich mir mehr Knistern zwischen den beiden gewünscht. Das ist aber nur mein persönlicher Geschmack. Dafür fand ich die gewählten Themen umso wertvoller und gut bearbeitet. Das Ende war ganz nach meinem Geschmack und hat mich glücklich zurückgelassen.

    Der Schreibstil von Brittany C. Cherry ist immer wieder ein Traum. Alles liest sich locker und flüssig. Der Ausdruck passt ins Genre und zu dieser Geschichte. Die Dialoge sind unterhaltsam und authentisch. Jede Figur hat eine eigene Stimme. Die Darstellung der Settings und die atmosphärischen Beschreibungen lassen mich jedes Mal aufs Neue in die Geschichten eintauchen, so als wäre ich dabei. Und die Darstellung der emotionalen Ebene hat mir auch gut gefallen. Man kann sich in die Figuren hineinversetzen und mit ihnen mitfühlen. Mit dieser Geschichte hat mich die Autorin aber nicht so berührt, wie mit den Bisherigen. Das ist aber nur mein persönlicher Geschmack.

    Von mir erhält diese Geschichte ein klare Kaufempfehlung (4/5 Sterne), weil die Figuren besonders sind und Stella so ein Sonnenschein ist, weil die Handlung sehr unterhaltsam und auch spannend ist und weil der Schreibstil von der Autorin wundervoll ist. Ein halbes Sternchen ziehe ich ab, weil mir die drei Stiefmutter etwas zu eindimensional und leider auch etwas zu klischeehaft waren und ein weiteres halbes Sternchen ziehe ich ab, weil mir persönlich das Knistern zwischen Stella und Damian gefehlt hat. Das ist aber, wie bereits geschrieben, nur mein persönlicher Geschmack. Trotzdem ist dieses Buch sehr lesenswert.

    Vielen Dank an Brittany C. Cherry, Katja Liebig und den LYX Verlag für diese Geschichte.


    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches All the Pieces of My Heart (ISBN: 9783736317802)

    Bewertung zu "All the Pieces of My Heart" von Amy Harmon

    All the Pieces of My Heart
    Annis-Buecherstapelvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Emotionaler und aufwühlender New Adult Roman…
    Emotionaler und aufwühlender New Adult Roman…

    Mercedes, Noah und Cora sind unzertrennlich seit ihrer Kindheit. Als Cora Gefühle für Noah entwickelt, behält Mercedes ihre für sich. Einfach, weil sie nichts zerstören will. Bis Cora dafür sorgt, dass alles bisher Dagewesene in sich zusammenstürzt. Mercedes ist Noahs Halt, aber wird sie das auch bleiben und wird sie sich trauen, ihm die Wahrheit zu sagen?

    Mercedes ist ein absolutes Energiebündel und scheint nie müde zu werden. Sie ist super sympathisch und versucht da, wo es geht, zu helfen und zwar mit allem, was sie hat. Sie sieht stets das Positive in Menschen und kann kaum glauben, dass jemand mutwillig böse sein kann. Von Anfang an merkt man, dass zwischen Mercedes und Noah etwas ganz Besonderes ist, doch Mercedes steckt immer zurück und versucht Noah die beste Freundin zu sein. Aus Angst ihre Freundschaft könnte in die Brüche gehen, traut sie sich einfach nicht einen Schritt weiter zu gehen. Manchmal wirkt es, als gönne sie sich selbst nichts Gutes. Dabei hat sie es sowas von verdient. Sie ist die beste Freundin, die man sich nur wünschen kann, sehr authentisch und sie macht eine absolut gelungene Entwicklung durch. Mir ist sie ans Herz gewachsen.

    Auch Noah mochte ich sofort. Ein sehr sympathischer Typ, sehr diszipliniert, sehr ehrgeizig und bodenständig. Er hatte sich für Cora entschieden, obwohl man als Leser/in spürt, dass das keine 100% prozentig Entscheidung war, denn schon damals hat er wahrscheinlich gefühlt, wo er hingehört. Noah hat ganz schön was zu verarbeiten und aufzuarbeiten, doch dabei ist Mercedes ihm immer eine Stütze. Nach und nach erkennt er, was wichtig für ihn ist und schon immer war. Doch auch er gesteht sich nichts zu. Er ist ein Beschützer und würde alles für seine Familie tun. Auch er macht eine tolle Entwicklung durch und ist durch und durch authentisch.

    Cora mochte ich nicht so. Irgendwie bin ich von Anfang an nicht an sie rangekommen. Im weiteren Verlauf habe ich dann auch erkannt, woran es liegt. Wie sagt man immer so schön: „Stille Wasser sind tief.“ Aber man erkennt auch, wie verzweifelt sie im Grunde ihre Leben lang war. Und ihre Entscheidungen haben mich zum Teil echt aufgewühlt.

    Alle anderen Figuren haben mir gut gefallen. Jede Figur hatte ein eigenes Ziel / eine eigene Motivation. Auch die Bösewichte waren für meinen Geschmack prima durchdacht. Mercedes Oma ist aber mein kleines Highlight.

    Die Handlung hat mir insgesamt gut gefallen. Es wurde eine ansteigende Spannungskurve mit vielen kleineren und größeren Konflikten entwickelt und es gab überraschende Wendungen. Mich hat es durchweg im Buch gehalten, weil es spannend war. Trotzdem habe ich ein paar Längen in diesem ganzen Hin und Her mit Mercedes und Noah empfunden. Die gewählten Themen haben mir sehr gut gefallen und ich fand sie prima bearbeitet. Es ist zum Teil aber wirklich schwere Kost. Das Ende war dann ganz nach meinem Geschmack und gut dosiert.

    Von mir erhält dieses Buch eine ganz klare Kaufempfehlung (4,5/5 Sterne), weil Mercedes und Noah sehr sympathische Hauptfiguren sind, weil die Geschichte sehr emotional und zum Teil aufwühlend ist und weil der Schreibstil etwas Besonderes ist. Ein halbes Sternchen ziehe ich ab für die Längen, die ich in dem ganzen Hin und Her von Mercedes und Noah empfunden habe. Das ist aber nur mein persönlicher Geschmack und trotzalledem lohnt es sich, dieses Buch zu lesen.

    Vielen Dank an Amy Harmon, Anika Klüver und den LYX Verlag für diese Geschichte.


    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches All the Songs of my Soul (ISBN: 9783736316683)

    Bewertung zu "All the Songs of my Soul" von Amy Harmon

    All the Songs of my Soul
    Annis-Buecherstapelvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr gefühlvoller, aber auch bedrückender Liebesroman…
    Sehr gefühlvoller, aber auch bedrückender Liebesroman…

    David Tagggert lernt die blinde Millie kennen. Er ist beeindruckt von ihrer offenen Art und ihrer Lebensfreude. Sie verlieben sich ineinander und scheinen füreinander bestimmt zu sein, doch dann muss Tagg eine Entscheidung treffen, die ihrer beider Leben für immer verändern könnte.

    Tagg ist ein offener junger Mann, der sein Leben in vollen Zügen auskostet. Das war nicht immer so, denn als Jugendlicher hatte er mit seinen Dämonen zu kämpfen, die ihm jegliche Lebensfreude genommen haben. Erst nachdem er Moses (Hauptfigur aus Band 1) kennenlernt, findet er immer mehr zu sich und versucht sehr zielstrebig und diszipliniert seine Träume zu erreichen. Tagg ist auf seine Art sympathisch, hat ein ausgeprägtes Gerechtigkeitsempfinden und beschützt seine Lieben um jeden Preis. Er macht eine gelungene Entwicklung durch, auch wenn ich seinen Wandel schon recht extrem fand. Wie er mit Millie und ihrem autistischen Bruder umgeht, ist echt niedlich.

    Millie war mir auch von Anfang an sympathisch. Sie ist voller Lebensfreude und insgesamt recht selbstbewusst. Sie ist eine Kämpferin und ihr Bruder und sie geben sich gegenseitig Halt. Irgendwie kann man Millie nur gern haben. Auch wie sie Tagg begegnet und für sich einsteht, fand ich sehr gelungen. Ein wenig schade fand, dass ihr Selbstbewusstsein gemeinsam mit Tagg verschwunden war. Hier hätte ich mir noch mehr Eigenaktivität von Milie gewünscht. Aber auch sie war glaubwürdig und hat sich toll entwickelt.

    Die anderen Nebenfiguren haben mir auch gut gefallen. (Moses kannte ich ja schon aus Band 1, mag ihn aber nun noch lieber.) Jede Figur hatte ein eigenes Ziel/eine eigene Motivation und hat die Hauptgeschichte sinnvoll ergänzt.

    Die Handlung hat mir insgesamt auch gut gefallen. Es wurde eine ansteigende Spannungskurve mit einigen kleineren und größeren Konflikten entwickelt. Leider muss ich sagen, dass mir die Handlung etwas zu vorhersehbar war. Dadurch hat ein wenig Spannung gefehlt. Und für mich war es außerdem echt anstrengend, dass ein ziemlicher großer Teil aus Band 1 wiederholt wurde. Für die Leser/innen, die Band 1 nicht kennen, ist das bestimmt wertvoll, aber so war es für mich schwierig, in Taggs und Millies Geschichte reinzukommen. Dazu kommt, dass fast die ganze Geschichte von Millie und Tagg von Tagg auf Kassetten erzählt wird und sich dadurch auch seine recht deprimierte Stimmung über die Geschichte legt. Dadurch wurde für meinen Geschmack eine Distanz zum Leser/zur Leserin aufgebaut. Die gewählten Themen haben mir gefallen und wurden aus meiner Sicht gut bearbeitet. Und auch das Ende hat mir gut gefallen, obwohl es recht offen gehalten ist.

    Der Schreibstil ist wundervoll. Alles liest sich angenehm und flüssig. Der Ausdruck passt gut ins Genre und zur Geschichte. Die Dialoge sind unterhaltsam und authentisch. Die Beschreibungen der Settings und die atmosphärischen Beschreibungen haben mir ein Bild vor mein inneres Auge gezaubert. Und die Darstellung der emotionalen Ebene fand ich auch sehr gelungen. Ich konnte mich prima in die Figuren hineinversetzen und sie nachvollziehen.

    Von mir erhält dieses Buch eine klare Kaufempfehlung (4/5 Sterne), weil Tagg und Millie sehr sympathische und aktive Hauptfiguren sind, weil die Handlung um die blinde Hauptfigur etwas Neuartiges für mich ist und weil der Schreibstil etwas Besonderes ist. Ein halbes Sternchen ziehe ich ab, weil ich persönlich die Handlung etwas vorhersehbar fand und ein weiteres halbes Sternchen ziehe ich ab, weil doch ein recht langer Teil aus Band 1 wiederholt wird. Trotzdem ist dieses Buch wirklich lesenswert.

    Vielen Dank an Amy Harmon, Corinna Wieja und den LYX-Verlag für diese Geschichte.


    Kommentieren0
    Teilen

    Über mich

    Challenge 2022: 30/52 gelesene und rezensierte Bücher; 2020: 42/52 gelesene und rezensierte Bücher; 2019: 70/52 gelesene und rezensierte Bücher

    Lieblingsgenres

    Jugendbücher, Romane, Erotische Literatur, Historische Romane, Liebesromane

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks