BUCHimPULSe

  • Mitglied seit 03.04.2012
  • 20 Freunde
  • 198 Bücher
  • 197 Rezensionen
  • 198 Bewertungen (Ø 4.63)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne132
  • 4 Sterne60
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Stronger than Fate (ISBN: 9783736312845)

    Bewertung zu "Stronger than Fate" von Meghan March

    Stronger than Fate
    BUCHimPULSevor 10 Stunden
    Ein höchst dramatischer und spannender Abschluss!

    Erste Sätze:

    Meine Handflächen wurden klamm, während ich im Hinterzimmer der kleinen Kirche stand. Ich erinnerte mich weder an die Fahrt hierher noch daran, wie ich meine Alltagsklamotten aus- und dieses Kleid angezogen hatte. 

     

    Meine Meinung:

    Höchst dramatisch und spannend kommt „Stronger than Fate“ daher und bildet damit einen gelungenen Abschluss der Richer-than-Sin-Trilogie. Während die Autorin Meghan March ihren Charakteren wieder einiges abverlangt und viele Geheimnisse aufdeckt, lässt sich der Schreibstil locker leicht lesen.

     

    Auch wenn ich finde, dass hier insgesamt ein klein wenig zu dick aufgetragen wurde, gefällt mir dieser Roman doch sehr gut. Die Protagonisten Lincoln und Whitney haben es weiterhin nicht leicht und ich habe erneut mit ihnen mitgelitten. In ihren beiden miteinander verfeindeten Familien wurden viele Geheimnisse nach und nach enthüllt, die für einige dramatische Momente sorgten und die Lincoln, Whitney und auch ihre Verwandten erst mal verarbeiten mussten.

     

    Diesmal gibt es kaum Rückblicke in die Vergangenheit der Protagonisten und auch die erotischen Szenen sind rar gesät, dafür konnten jedoch meiner Meinung nach die spannende Komponente und die überraschende Wendung zum Ende hin, mit der ich nicht gerechnet hätte, überzeugen. Insgesamt ist dieser finale Band sehr gelungen und macht Lust auf weitere Bücher der Autorin.

     

    Fazit:

    „Stronger than Fate“ ist ein gelungener Abschluss der Richer-than-Sin-Trilogie, der nicht nur höchst dramatisch und spannend daherkommt, sondern auch mit einer überraschenden Wendung aufwartet und den Protagonisten einiges abverlangt.

     

    Bewertung:

    4,5  von 5 Punkten

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches The Wrong/Right Man (ISBN: 9783903278332)

    Bewertung zu "The Wrong/Right Man" von Aurora Rose Reynolds

    The Wrong/Right Man
    BUCHimPULSevor 17 Tagen
    Sinnliche Wohlfühl-Romance mit sympathischen Charakteren!

    Erste Sätze:

    „Jamie, wenn du nicht in zehn Minuten hier bist, breche ich ohne dich auf!“ rufe ich den Flur hinunter in Richtung des Zimmers meines Bruders. Ich hasse es, warten zu müssen. Geduld ist nicht gerade eine meiner Stärken.

     

    Meine Meinung:

    Eine Wohlfühl-Romance, in der eine Verwechslung bei einem Blind Date der Aufhänger für die Liebesgeschichte ist, erwartet den Leser in „The wrong right Man“. Dabei spart die Autorin Aurora Rose Reynolds in ihrem Einzelband auch nicht mit sinnlich-heißen Szenen und fügt zudem ein paar spannende Momente hinzu, während der fließende Schreibstil sich locker leicht lesen lässt.

     

    Dieses Buch, das einfach nur gute Laune gemacht und mich ebenso zum Schmunzeln gebracht hat, gefiel mir wirklich sehr gut. Vor allem der männlich Hauptcharakter Braxton Adams war ganz genau nach meinem Geschmack. Er ist ein wahrer Alphaheld mit extremen Beschützerinstinkt. Die Protagonistin Dakota beschreibt ihn als umwerfendes Paket mit einem Mix aus Eigenschaften: hart und weich, süß und heiß, fordernd und gebend. Und ich kann dem voll und ganz zustimmen.

     

    Dakota gefiel mir ebenfalls gut. Sie wurde von ihrem Verlobten betrogen, baut sich nun in Seattle ein ganz neues Leben auf und findet immer mehr zu sich selbst zurück. Auch wenn sie manchmal etwas unsicher auf mich wirkte, will sie ihre Angelegenheiten selbst regeln und steht dafür auch Braxton gegenüber ein, der nur äußerst schwer ein Nein akzeptieren kann. Die beiden Charaktere waren mir nicht nur sehr sympathisch und gaben einfach ein tolles Paar ab, sondern machten auch diese Romance zu einem richtigen Lesevergnügen.

     

    Fazit:

    Nicht nur die sympathischen Protagonisten, allen voran der umwerfende Alphaheld, machten die Wohlfühl-Romance „The wrong right Man“ zu einem wahren Lesevergnügen, sondern auch die sinnlich-heißem Szenen und der fließende Schreibstil konnten überzeugen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Wolfes of Wall Street - Ian (ISBN: 9783736313804)

    Bewertung zu "Wolfes of Wall Street - Ian" von Lauren Layne

    Wolfes of Wall Street - Ian
    BUCHimPULSevor 18 Tagen
    Ermittlungen in der 21 Wall Street!

    Erste Sätze:

    Unter uns, ich bin ein Arschloch. Ja, ich sage es selbst, damit Sie es nicht tun müssen. 

     

    Meine Meinung:

    Eine interessante Idee präsentiert die Autorin Lauren Layne den Leser in „Ian“, denn im 1. Band der Wolfes-of-Wall-Street-Reihe wird gegen einen Börsenmakler wegen eines vermeintlichen Insidertipps ermittelt. Während sich die Protagonisten dabei auf zwei verschiedenen Seiten gegenüberstehen, kommt jedoch auch die Romantik nicht zu kurz.

     

    Leider war die Anziehungskraft zwischen den beiden Protagonisten zu Beginn für mich nicht so richtig spürbar, vor allem der Protagonist Ian Bradley konnte mich zunächst nicht überzeugen. Er ist nicht nur ein reicher Broker, sondern auch bei den Damen heiß begehrt und lässt nichts anbrennen. Auf den ersten Blick wirkte er wie ein arroganter, erfolgsverwöhnte Schnösel auf mich, doch es steckt so vieles mehr in ihm und nach und nach erfährt man auch von seinem Hintergrund und sieht seine guten Seiten. Die Ermittlerin Lara McKenzie gefiel mir dagegen von Anfang an recht gut. Dieser Fall könnte ihrem Traum den Weg eben, es ganz allein zum FBI zu schaffen, ohne von den Beziehungen ihrer Eltern zu profitieren. Dabei wirkte sie jedoch immer integer auf mich, auch wenn es das Ende ihres Traums bedeuten könnte.

     

    Als Setting für diese Office Romance die Wall Street zu wählen und dieses noch mit einer Ermittlung wegen Insidergeschäften zu kombinieren, gefiel mir äußerst gut. Jedoch wirkte die Ermittlung zu eintönig auf mich. Es wurden hauptsächlich Schriftstücke kontrolliert und Gespräche geführt. Die von mir erwartete Spannung kam dann erst zum Ende hin zum Tragen. Der wundervolle und zu Tränen rührende Schluss entschädigte mich dann für einiges. Nun bin ich auf die beiden Folgebände gespannt, deren Protagonisten bereits in diesem Buch vorgestellt wurden.

     

    Fazit:

    Auch wenn „Ian“ anfänglich nicht so recht mit den Ermittlungen und der Anziehungskraft zwischen den Protagonisten überzeugen konnte, wird man jedoch mit der Wall Street als interessantes Setting und zum Ende hin mit einem wundervollen Abschluss entschädigt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Chicago Devils - Nur du in meinem Herzen (ISBN: 9783736313736)

    Bewertung zu "Chicago Devils - Nur du in meinem Herzen" von Brenda Rothert

    Chicago Devils - Nur du in meinem Herzen
    BUCHimPULSevor 21 Tagen
    Gefühlvoll und tragisch zugleich!

    Erste Sätze:

    Endlich.

    Nach fast einem Jahr der Planung fügt sich endlich alles zusammen, als ich in einer rustikal-schicken Kirche außerhalb von Mendocino durch den Mittelgang auf meinen Bräutigam zuschreite.

     

    Meine Meinung:

    Ein sehr gefühlvolle und zugleich äußerst tragische Eishockey Romance wird dem Leser in „Nur du in meinem Herzen“ präsentiert. Auch wenn im 4. Band der Chicago-Devils-Reihe um das gleichnamige Eishockey-Team die sportlichen Szenen wieder rar gesät sind, überzeugt die Autorin Brenda Rothert erneut mit einem flüssigen Schreibstil und einem genialen Einstieg in die Liebesgeschichte.

     

    Die Protagonistin Reese habe ich anfänglich wirklich sehr bedauert. Von ihrem Verlobten direkt am Traualtar zu erfahren, dass er sie mehrmals betrogen hat, ist schon sehr hart. Zunächst machte sie den Eindruck auf mich, das alles gut wegstecken zu können, denn sie tritt die geplante Hochzeitsreise nach Hawaii allein an. Als Ablenkung kommt ihr da der Eishockey-Spieler Knox Deveraux gerade recht und sie verbringt eine wundervolle und zum Schluss auch leidenschaftliche Zeit mit ihm, bevor beide wieder getrennte Wege gehen.

     

    Über ein Jahr später treffen sich beide in Chicago wieder. Während Knox Reese nicht vergessen konnte und immer wieder an sie denken musste, ist Reese ihren eigenen Weg gegangen. Sie ist eine ausgezeichnete Köchin und Bäckerin geworden und arbeitet neben ihrem bezahlten Job in einem exklusiven Restaurant freiwillig in einem Frauenhaus. Aus Angst, erneut verletzt zu werden, will sie keine Beziehung mehr eingehen, doch Knox lässt nicht locker. Er ist Reese gegenüber immer sehr rücksichtsvoll und auf seine ganz eigene Art und Weise für sie da, um ihr zu helfen und sie vor Schmerz zu bewahren, obwohl er mit eigenen bedrückenden Problemen zu kämpfen hat. Ich habe richtig mit ihm mitgelitten und teilweise nicht verstanden, warum Reese so stur eine Beziehung ablehnte, anstatt sich auf ihn einzulassen.

     

    Nun bin ich aber schon ganz gespannt auf den nächsten Teil, dessen Grundstein bereits in diesem Buch gelegt wurde und dessen Protagonisten Alexei man bereits im 1. Band der Reihe kennenlernen durfte.

     

    Fazit:

    „Nur du in meinem Herzen“ ist eine gefühlvolle und zugleich sehr tragische Eishockey Romance mit interessanten Protagonisten, die beide einige schmerzhafte Erfahrungen und Probleme bewältigen müssen.

     

    Bewertung:

    4,5 von 5 Punkten

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Divine Damnation 1: Das Vermächtnis der Magie (ISBN: 9783551302465)

    Bewertung zu "Divine Damnation 1: Das Vermächtnis der Magie" von Aurelia L. Night

    Divine Damnation 1: Das Vermächtnis der Magie
    BUCHimPULSevor einem Monat
    Rasant, actionreich und zugleich romantisch!

    Erste Sätze:

    Zitternd erhellten die Flammen der Kerzen den Raum, in dem er auf Vinaash wartete. Das Ritual hatte bereits begonnen.

     

    Meine Meinung:

    Rasante und actionreiche Szenen stehen bei „Das Vermächtnis der Magie“, dem Auftaktband der romantischen Urban-Fantasy-Trilogie „Divine Damnation“, an der Tagesordnung, so dass die Seiten nur so dahinfliegen. Zudem hat die deutsche Autorin Aurelia L. Night eine komplexe, aber äußerst faszinierende Welt mit Hexen, Gestaltwandlern, Göttern und Monstern geschaffen. Ein Blick in das am Ende des Buches beigefügte Glossar ist hierbei sehr empfehlenswert.

     

    Tivra und Avan gefielen mir als Protagonisten sehr gut. Tivra hat das Herz am rechten Fleck und steht nicht nur für Personen ein, die ihr am Herzen liegen. Aber vor allem Avan ist ein Traum von einem Mann. Er ist zwar ein Alphaheld und sehr fürsorglich, gibt aber auch Tivra den nötigen Freiraum und die Zeit, die sie braucht, denn Tivra ist noch nicht bereit für eine neue Beziehung. Doch zwischen den beiden gibt es eine starke Anziehungskraft und ich konnte das Knistern richtig spüren.

     

    Das World Building mit eigenen Begrifflichkeiten fand ich ebenfalls sehr gelungen. Itampira ist eine von neun Inseln, auf denen Deva (Hexen), Pashu (Gestaltwandler) und Log (Menschen) miteinander leben. Doch als Vinaash, die Göttin der Zerstörung, versehentlich von Tivra aus ihrem Bann befreit wird, schweben alle in höchster Gefahr. Viele spannende Kämpfe ließen mich dabei kaum zu Atem kommen. Und dann kommt es, wie es kommen muss, und alles gipfelt in einem schlimmen Cliffhanger. Wie schön, dass bereits die beiden Nachfolgebände erschienen sind.

     

    Fazit:

    „Das Vermächtnis der Magie“ ist ein rasanter, actionreicher und zugleich  romantischer Urban-Fantasy-Roman mit einem komplexen, aber äußerst faszinierenden World Building und interessanten Protagonisten, zwischen denen es nur so knistert.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Deeper than Love (ISBN: 9783736312838)

    Bewertung zu "Deeper than Love" von Meghan March

    Deeper than Love
    BUCHimPULSevor einem Monat
    Tragische Familienfehde und schmerzhaften Enthüllungen!

    Erster Satz:

    Ich fuhr mit Tante Jackie zum Krankenhaus und zitterte in meinen vom Regen durchnässten Klamotten, während sich mein Magen immer starker zu einem festen Knoten verkrampfte. 

     

    Meine Meinung:

    Mit einer fesselnden und tragischen Familienfehde geht es in „Deeper than Love“, dem 2. Band der Richer-than-Sin-Trilogie, weiter. Erneut schildert die Autorin Meghan March die Handlung in zwei Zeitsträngen aus Sicht der beiden Protagonisten in der Ich-Perspektive. Streitigkeiten nicht nur zwischen den beiden Familien, sondern auch der Protagonisten mit eigenen Verwandten, sowie schmerzhafte und lebensverändernde Enthüllungen sorgen dafür, dass die Seiten nur so dahinfliegen.

     

    Nach den Cliffhängern des Vorgängerbandes in beiden Zeitebenen war ich schon ganz gespannt, wie es weitergeht und konnte es kaum erwarten, dieses Buch zu lesen. Und enttäuscht wurde ich ganz bestimmt nicht. Die Idee, die Ereignisse von vor 10 Jahren in vielen Rückblenden abwechselnd mit der gegenwärtigen Situation zu schildern, gefällt mir besonders gut. So konnte ich kaum aufhören zu lesen, um zu erfahren, wie es in beiden Handlungssträngen weitergeht.

     

    Auch mit den Hauptcharakteren habe ich wieder richtig mitgelitten. Sie können einfach nicht aus ihrer Haut. Während sich Whitney für den Selbstmord ihres Mannes verantwortlich fühlt und erst mal lernen muss, für sich selbst einzustehen und nicht immer nur überall das Negative zu sehen, kann Lincoln anderen nur schwer vertrauen. Er begeht abermals Fehler und beschuldigt Whitney für etwas, für das sie nichts kann und was sie zutiefst verletzt. Zudem werden beide nicht nur von ihren Verwandten unter Druck gesetzt, ihre Beziehung zu beenden, und sogar von eigenen Angehörigen angefeindet, sondern müssen auch mit schmerzhaften Enthüllungen leben und fertig werden.

     

    Rundum ist das Buch wieder sehr gelungen und ich sehne nun den Abschlussband herbei.

     

    Fazit:

    „Deeper than Love“ wartet mit einer tragischen Familienfehde, schmerzhaften Enthüllungen und Protagonisten auf, mit denen man richtig mitleiden kann, während der fesselnde Schreibstil die Seiten nur so dahinfliegen lässt. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Frozen Crowns 1: Ein Kuss aus Eis und Schnee (ISBN: 9783522507042)

    Bewertung zu "Frozen Crowns 1: Ein Kuss aus Eis und Schnee" von Asuka Lionera

    Frozen Crowns 1: Ein Kuss aus Eis und Schnee
    BUCHimPULSevor einem Monat
    Gefühlvolle Liebesgeschichte!

    Erster Satz:

    Eine Faust landet krachend in meinem Gesicht und für einen Moment sehe ich Sterne. 

     

    Meine Meinung:

    Mit einer Mischung aus Romantic Fantasy und Jugendbuch und dem Schwerpunkt auf einer eher ruhigen, gefühlvollen Liebesgeschichte wird dem Leser in „Ein Kuss aus Eis und Schnee“ trotz allem eine interessante Fantasy-Welt geboten. Die Autorin Asuka Lionera hat hierfür im 1. Band der Frozen-Crowns-Dilogie mit dem Eisreich Fryske, den Feuerlanden und dem Erdreich drei sehr unterschiedliche Länder geschaffen, die zum Teil im Krieg liegen.

     

    Leider hatte dieses Buch für mich einige Längen und es hätten gerne ein paar Seiten weniger sein dürfen. Es fehlte mir vor allem etwas Spannung und Tempo und es hätten für meinen Geschmack auch ein, zwei Schlachten mit dem Erdreich mehr sein dürfen. Aber die Idee und auch die Charaktere gefielen mir sehr gut. Leander ist ein Ritter aus den Feuerlanden und hat bei einem Überfall des Erdreiches seine Familie verloren. Getrieben von Rache hat er seitdem keinen Kampf mit den Erdländern ausgelassen. Die aus Fryske stammende Davina hat dagegen die letzten Jahre eher ein trostloses Leben gefristet, ungeliebt und nicht beachtet von ihrer Familie. Sie besitzt jedoch mit ihrer Eismagie eine faszinierende Fähigkeit. Zunächst sind sich Leander und Davina nicht sehr sympathisch, doch nach und nach entdecken beide ihre Gefühle füreinander.

     

    Dann gab es jedoch eine Wendung, die ich zwar vorausgesehen habe, die aber trotzdem gelungen war. Fortan nimmt die Geschichte eine ganz andere Richtung und ich habe sehr mit den Protagonisten mitgelitten. Das offene Ende lässt mich nun gespannt auf den Abschlussband zurück.

     

    Fazit:

    Trotz einiger Längen ist „Ein Kuss aus Eis und Schnee“ eine ruhige und gefühlvolle Liebesgeschichte, die in einer interessanten Fantasy-Welt spielt und mit einer gelungenen, alles verändernden Wendung aufwartet. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Chicago Devils - Sieg für die Liebe (ISBN: 9783736313743)

    Bewertung zu "Chicago Devils - Sieg für die Liebe" von Brenda Rothert

    Chicago Devils - Sieg für die Liebe
    BUCHimPULSevor einem Monat
    Romantische und tragische Eishockey-Romance!

    Erste Sätze:

    Mit einem leisen Stöhnen spähe ich in die alte Waschmaschine im Keller des Carson Center. Die Putzlappen, die ich in den Trockner legen wollte, treiben im Wasser, das in der riesigen Trommel steht.

     

    Meine Meinung:

    Erneut darf ein Profi-Eishockey-Spieler in „Sieg für die Liebe“ sein Herz verlieren. Dafür lässt die Autorin Brenda Rothert im 3. Band ihrer Chicago-Devils-Reihe über das gleichnamige Eishockey-Team auch die romantischen und vor allem die tragischen Momente nicht zu kurz kommen. Der Schreibstil ist wieder leicht und flüssig zu lesen.

     

    Die Protagonistin Lindy arbeitet für die Cateringabteilung in der Eishockeyhalle und schwärmt schon viele Jahre für den Eishockeyspieler Victor Lane, bis sie ihm zufällig während einer Nachtschicht begegnet. Victor nimmt nicht nur ihre hilfreichen Tipps für sein Spielen an, sondern freundet sich auch mit Lindy an. Doch mehr kann zwischen ihnen nicht sein, denn Victor verbirgt vor aller Welt ein schreckliches Geheimnis. Dann erschüttert jedoch ein dramatisches Ereignis das gesamte Eishockey-Team.  

     

    Die Protagonistin Lindy wirkte leider etwas langweilig auf mich. Sie ist eine sehr liebenswürdige und unschuldige junge Frau. Alle mögen sie und lieben sie, aber ansonsten gibt es nichts Interessantes über sie zu berichten. Victor dagegen hat mit seinem Geheimnis ein ganz schönes Päckchen zu tragen und jetzt erst – nach vielen Jahren – ist er in der Lage, sich zu offenbaren und alles zu verarbeiten. Aber nicht nur mit Victor habe ich mitgelitten, auch das tragische Unglück hat mich sehr traurig gestimmt. Ich bin nun gespannt, was mich im nächsten Band der Reihe erwarten wird.

     

    Fazit:

    „Sieg für die Liebe“ ist eine Eishockey-Romance, bei der nicht mit tragischen Ereignissen gespart wurde und der Protagonist so einiges verarbeiten musste.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Blacksmith Queen (ISBN: 9783492281706)

    Bewertung zu "Blacksmith Queen" von G. A. Aiken

    Blacksmith Queen
    BUCHimPULSevor einem Monat
    Interessante Fantasywelt sowie actionreiche und blutrünstige Szenen!

    Erster Satz:

    Der große König hatte kaum seinen letzten Atemzug getan, da schlug ein Bruder dem anderen den Kopf ab.

     

    Meine Meinung:

    Actionreich, spannend und blutrünstig geht es in „Blacksmith Queen“, dem 1. Band der Reihe „The Scarred Earth Saga“, zu. Die Autorin G.A. Aiken hat hierfür nicht nur eine faszinierende, mittelalterliche Welt mit eher ungewöhnlichen Fantasywesen wie Zentauren geschaffen, sondern auch die Handlung mit Intrigen und Verrat gewürzt. Die Liebesgeschichte spielt dagegen nur am Rande eine kleine untergeordnete Rolle.

     

    Sehr gut gefallen hat mir, dass es in diesem Buch mit Zentauren mal nicht die typischen Gestaltwandler gab und dass auch Zwerge und Drachen Teil dieser beeindruckenden Welt waren. Größtenteils hatten hier die weiblichen Wesen das Sagen, was ebenfalls erfrischend anders für mich war. Während der männliche Hauptcharakter Caid schwer zu durchschauen war und auf mich etwas blass wirkte, ist die Protagonistin ganz nach meinem Geschmack geraten. Keeley hat das Herz am rechten Fleck. Sie liebt und sorgt sich nicht nur um ihre große, chaotische Familie, sondern ihr liegt auch viel am Wohl anderer Menschen, Wesen oder Tiere. Sie liebt ihren Beruf als Schmiedin abgöttisch und ist extrem loyal und ehrlich.

     

    Aber auch die Nebencharaktere sind sehr interessant geraten, wie beispielsweise Keeleys Schwester Gemma, hinter der mehr steckt, als man zunächst denkt und die die Heldin des nächsten Bandes sein wird. Leider ist die Handlung rund um die Königsnachfolge, bei der nicht nur sprichwörtlich die Köpfe rollen, noch nicht zu Ende erzählt und man muss sich nach diesem wahren Lesevergnügen noch ein paar Monate auf die Fortsetzung gedulden.

     

    Fazit:

    „Blacksmith Queen“ ist nicht nur actionreich und blutrünstig, sondern wartet mit allerlei interessanten Charakteren und Fantasywesen wie Zentauren und Drachen in einer mittelalterlichen Welt auf.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Manhattan Billionaire - Für immer nur du (ISBN: 9783736313934)

    Bewertung zu "Manhattan Billionaire - Für immer nur du" von Meghan Quinn

    Manhattan Billionaire - Für immer nur du
    BUCHimPULSevor 2 Monaten
    Gefühlvolle Romantic Comedy!

    Erste Sätze:

    So ein Mist. Ich habe mich in die Schwester meines besten Kumpels verknallt. 

     

    Meine Meinung:

    Einen Romantic-Comedy-Roman erwartet den Leser in „Manhattan Billionaire – Für immer nur du“, in dem die Autorin Meghan Quinn viele humorvolle, aber auch anfangs – wie für das Genre üblich – überspitzte Szenen präsentiert, bevor es zum Ende hin einige prickelnde, heiße und gefühlvolle Momente gibt.

     

    Die Protagonisten könnten nicht gegensätzlicher sein. Während Bram am College zu den beliebtesten Studenten gehörte, war Julia eine Außenseiterin mit fragwürdigem Modegeschmack. Und doch verliebte sich Bram bereits damals in sie, ein Date lehnte Julia jedoch ab. Jahre später will Bram nochmal sein Glück versuchen, weiß aber, dass er es bei Julia vorsichtig angehen muss. Da Julia eine Dating-Agentur betreibt, gibt sich Bram als vermeintlicher Kunde aus. So ist das Chaos natürlich vorprogrammiert.  

     

    Etwas nervig fand ich zunächst das ständige Gerede über Sex, denn Bram muss als Kunde der Dating-Agentur so einige intime Fragen beantworten. Dabei wirkte er arrogant auf mich, was sein Können anbelangt. Je näher ich ihn jedoch kennenlernte, umso mehr mochte ich ihn, denn er ist ein sehr fürsorglicher, rücksichtsvoller und einfühlsamer Typ. Julia dagegen ist sehr unsicher und denkt, dass sie nicht in der gleichen Liga spielt wie Bram. Dieser versucht natürlich sie von sich zu überzeugen und lässt sich so manche romantischen Sachen einfallen. Und obwohl ich wusste, worauf es zum Schluss hin hinausläuft, konnte mich das Ende doch einfangen und packen. Jetzt warte ich mal gespannt ab, ob auch die Geschichten von Brams zwei besten Freunden übersetzt werden.

     

    Fazit:

    „Manhattan Billionaire – Für immer nur du“ ist ein Romantic-Comedy-Roman, der mit vielen witzigen, aber auch überspitzten Szenen aufwartet und bei dem auch zum Schluss hin die gefühlvollen und heißen Momente nicht zu kurz kommen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    • weiblich
    • 14.07.1976

    Lieblingsgenres

    Liebesromane, Fantasy

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks