Blinded_Masquerade

  • Mitglied seit 24.11.2011
  • 16 Freunde
  • 310 Bücher
  • 58 Rezensionen
  • 208 Bewertungen (Ø 4.39)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne124
  • 4 Sterne51
  • 3 Sterne24
  • 2 Sterne8
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Cover des Buches Das Meer der Seelen - Nur ein Leben (ISBN: 9783442476015)

    Bewertung zu "Das Meer der Seelen - Nur ein Leben" von Jodi Meadows

    Das Meer der Seelen - Nur ein Leben
    Blinded_Masqueradevor 8 Jahren
    Kurzmeinung: Also wer das englische Cover kennt, findet das deutsche vermutlich etwas 'schwach'. Ich mags aber trotzdem, denn ich liebe dieses Auge und
    Sanfte Töne, schöner Schreibstil

    Also wer das englische Cover kennt, findet das deutsche vermutlich etwas 'schwach'. Ich mags aber trotzdem, denn ich liebe dieses Auge und die Farben und auf Schnörkel steh ich ja sowieso :)
    Die englische Version des Buches 'Incarnate' ist mir damals schon wegen dem tollen Cover aufgefallen. Allerdings hatte ich da auch schon gehört, dass es demnächst in Deutschland erscheint. Als es dann soweit war, hab ich 'Das Meer der Seelen' nicht mit Incarnate in Verbindung gebracht. Erst als mir der Name 'Ana' ins Auge gefallen ist, hab ich überhaupt gemerkt, dass es sich um das selbe Buch handelt. Und dann musste ich das natürlich haben.
    Als Ana geboren wurde, legte sich ein dunkler Schleier über den Tempel des 'Gottes', denn die Menschen in dieser Geschichte verehren. Alle erwarteten, dass ihre Freundin Ciana wiedergeboren werden würde. Als sich dann rausstellte, dass Ana eine neue Seele war und Ciana nicht wiederkommen würde, brach unter den 'Altseelen' die Angst aus. Sie machten Ana dafür verantwortlich und so wuchs diese abgeschieden und allein bei ihrer Mutter auf. Was tut man, wenn selbst die eigene Mutter einen verachtet? Ana weiß nichts, sie fühlt sich allein, unwissend und hilflos. Als sie achtzehn ist, entscheidet sie sich fortzugehen und den Grund ihres Daseins herauszufinden. Dafür macht sie sich auf den gefährlichen Weg nach Heart, der 'Hauptstadt' und trifft dabei Sam, der ihr das Leben rettet. Und als aller erster Mensch auf Erden, ist Sam NETT und FREUNDLICH zu ihr. Zusammen machen sie sich auf den Weg, um das Geheimnis um Anas Dasein zu lüften.
    Man steigt ein, mit den Eintrag aus dem Tagebuch von Anas Vater, zum Zeitpunkt ihrer Geburt. Schon da merkt man, dass diese Geburt viele Fragen aufgeworfen hat.
    Nach diesem kurzen Einblick wechselt man in die Perspektive von Ana, die mitten im Aufbruch ist. Sie will ihren Lebenssinn finden. Schon da merkt man, wie unglücklich Ana mit ihrem Leben ist. Sie hat keine Freunde, keine richtige Familie und noch dazu ist sie eine Seele von gerade mal 18 Jahren, während alle anderen auf Erden bereits mehr als 500 Jahre alt sind und schon viele Tode gestorben sind. Sie alle haben ihren Beitrag geleistet, Elektrik erfunden, Bücher geschrieben und Musik gemacht.
    Ana weiß nichts über die Welt, nur das, was ihr ihre verhasste Mutter Li aufgetischt hat. Und so macht sie sich auf den Weg, um ihre eigenen Antworten zu finden.
    Ana ist eine symphatische Protagonistin. Sie wirkt trotz der Ablehnung, die sie erfährt, immer noch lebensfroh und voller Tatendrang. Und tief unter ihrer ängstlichen Haltung, steckt ein Mut, den sie selbst vermutlich nicht für möglich gehalten hätte.
    Wir begleiten Ana auf ihrem Weg und als es für sie zu Ende gehen zu droht, trifft sie auf Sam. Eine Alte Seele, in einem jungen Körper. Er hilft ihr und kümmert sich um sie und man merkt deutlich, wo Ana anfängt mutiger zu werden und das Leben zu genießen. Zwischen den beiden wächst eine wunderschöne Atmospähre heran.
    Als sie Heart endlich erreichen, müssen sie sich dem Rat stellen. Ana muss auflagen erfüllen und Prüfungen bestehen und wird behandelt wie ein kleines Kind. Trotzdem sucht sie hartnäckig nach Antworten, macht sich Freunde und Feinde. Und als die Stadt angegriffen wird und es fast so scheint, als würde sie die Antworten nie erhalten, stolpert sie quasi darüber.
    Im Prinzip hat es mir bis dahin wirklich gut gefallen, die Autorin hat eine wunderbare Art, Dinge auszudrücken, zu beschreiben. Auch die unsichere Beziehung zwischen Sam, der widersprüchliche Signale aussendet, und Ana, die sich immer wieder ins Gewissen rufen muss, dass Sam eigentlich wirklich alt ist, kommt prima beim Leser an. 
    Auf die anderen Charakter wird eher wenig eingegangen, sie sind quasi Mittel zum Zweck und der Fokus liegt deutlich auf Ana und Sam.
    Das Buch lebt durch die Gefühle von Ana und Sam, es ist ein eher ruhiges Werk. Zum Ende hin wurde es dann leider etwas zu rasant, zu knapp, für meinen Geschmack. Als hätte man es jetzt unbedingt in 50 Seiten zu Ende bringen müssen. Das finde ich persönlich wirklich Schade, denn mich hat es dadurch doch ein bisschen verwirrt zurückgelassen.
    Auch das Ende selbst ist nicht so, dass man unbedingt Band 2 haben möchte. Ich persönlich musste erst einmal nachschauen, ob 'Das Meer der Seelen' ein Einzelband ist :)


    Alles in allem bekommt das Buch von mir knappe 4 Federn, denn größtenteils hat es mir wirklich gefallen, auch wenn ich etwas anderes erwartet hatte, als die Geschichte, die ich letztlich bekam. Ana und Sam sind so wunderbar, die Gefühle der beiden so echt, dass man sie einfach mögen muss und mit ihnen mitfiebert. Eine Empfehlung für Romantasy - Fans, aber auch für Leser, die es mal wieder etwas ruhiger angehen lassen wollen!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Cover des Buches Frostzauber (ISBN: 9783499216640)

    Bewertung zu "Frostzauber" von Tanja Heitmann

    Frostzauber
    Blinded_Masqueradevor 8 Jahren
    Rezension zu "Frostzauber" von Tanja Heitmann

    Unter dem Frosthauch (Tanja Heitmann)

    Mato ist abgehauen, auf den Bauernhof seiner Großeltern im Spreewald. Viele kleine und große Legenden ranken sich um diesen. Mato wird von dieser Stille angezogen, die Flüsse und Seen gefrieren. In einem dieser Flüße begegnet er dem geheimnissvollen Eismädchen. Seine Großmutter warnt ihn. Doch wovor? Vor der Kälte, oder gibt es das Eismädchen wirklich?

    Eine schöne Geschichte um die winterliche Stimmung einzuleiten, die man für das Buch definitiv haben sollte. Düster und melancholisch erzählt Tanja Heitmann über den Ausbruch aus der Großstadt von Mato und dessen Neubeginn. Teilweise sind mir ein paar Logikfehler aufgefallen, die aber nicht weiter störend sind. (3/5)

    Cirque Indigo (Lilach Mer)

    Die zweite Geschichte spielt in der Nachkriegszeit in Paris. Es geht um das Mädchen Marja, dass alles verloren hat und die von düsten Gedanken getrieben durch die Strassen Paris‘ irrt. Als sie an einer Irrenanstalt vorbei kommt und sie eine Gestalt am Fenster sieht, durchzuckt sie der Gedanke, dass der Fluss sie befreien kann. Wird sie springen, oder gibt es vielleicht doch noch einen Ausweg?

    Ich fand den Schreibstil super schön. So melancholisch und er hat einen einfach durch die kurze Geschichte getragen. Auch gefühlsmäßig hat es mich berührt. (4/5)

    Die gefrorene Zeit (Mechthild Gläser)
    Hannah und Tom sind Freunde, seit sie denken können. Doch während Hannah altert, bleibt Tom immer derselbe. Im Laufe der Jahre verändert sich ihre Beziehung. Aus Freundschaft wird Liebe. Doch Tom hat keine Vergangenheit und keine Zukunft. Schafft er es, eine Zukunft für sie beide zu schaffen?

    Der Schreibstil ist sehr nüchtern und trotzdem hat es mich berührt. Ich war bei der ersten Wendung echt traurig und es hat mich mitgerissen. Die Geschichte flog dahin und ja, einfach schön. (4,5/5)

    Jenseits des Lichts (Gesa Schwarz)

    Der Wald zieht Thordis an, auch wenn ihr Vater sie vor seinem Tod immer und immer wieder vor diesem gewarnt hat. Als sie eines Abends sieht, wie ein Mann von einem seltsamen Raben angegriffen wird, hilft sie dem Mann ohne zu wissen, was sie dadurch bewirkt hat.

    Wäre die Geschichte nicht sowieso so kurz gewesen, hätte ich sie vermutlich nicht zu ende gelesen. Gesa Schwarz schreibt schwierig. Zu düster, zu viele Vergleiche, zuviel Inhalt für eine Kurzgeschichte. Die kurze Geschichte hat mich reichlich verwirrt und dadurch hat das Buch auch erstmal ein paar Tage gelegen.(1/5)

    Preußischblau (Antonia Michaelis)

    Gehen Wünsche in Erfüllung? Einmal will er daran glauben und wünscht sich etwas. Er will geliebt werden. An Weihnachten bereitet er alles vor, kocht, backt, dekoriert und räumt auf. Er wartet auf sie. Und dann erscheint sie tatsächlich.
    In der Nacht zum 24. Dezember sieht er eine Sternschnuppe und gestattet sich einen Wunsch. Er möchte nur einmal geliebt werden, seine Welt teilen, die Einsamkeit zerstören.
    Am Weihnachtstag hofft er beschwingt auf den Besuch, dekoriert, kocht, backt. Die Einsamkeit eingeschneit in seinem Haus scheint vergessen... Er wartet und wartet... und dann taucht sie auf...

    Oh man! So schön. Ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Antonia Michaelis hat es auf 30 Seiten geschafft, mich glücklich und unendlich traurig zu machen. Die beste Geschichte des Buches! (5/5)

    Das Lied des Eiswolfs (Jennifer Benkau)

    Lesla ist die einzige im weißen Tal, die die Fähigkeit das Eis zu wirken nicht beherrscht. Da dies als Gunst der Götter gilt und Lesla die einzige ist, wird sie wie eine ausgestoßene behandelt.
    Als ein Wanderer sich für sie interessiert, versucht sie alles um ihn nicht näher kennen zu lernen, damit ihre Schande nicht auf ihn abfärbt.
    Dann taucht plötzlich der Eiswolf auf, ein Geschöpf, das nur von den mächtigsten Eiswirkern geschaffen werden kann. Wer hat ihn gewirkt?

    Jennifer Benkaus ehrlichen Schreibstil habe ich ja schon in Dark Canopy kennen und lieben gelernt. Auch hier kommt er gut zur Geltung und schafft eine gefühlvolle und schöne Wintergeschichte, die spannend angehaucht ist. (4/5)

    Frostzauber ist wunderbar um sich auf den Winter einzustimmen. 5 Kurzgeschichten bringen einen in die richtige Stimmung und so hat es mir ein schönes Leseerlebnis während meines Umzugs bescherrt.
    Ich konnte Geschichte für Geschichte lesen und es hat wirklich Spaß gemacht, obwohl ich sonst nicht so der Fan von Kurzgeschichten bin.
    Aber hierfür gerne wieder.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Cover des Buches Anna im blutroten Kleid (ISBN: 9783453314191)

    Bewertung zu "Anna im blutroten Kleid" von Kendare Blake

    Anna im blutroten Kleid
    Blinded_Masqueradevor 8 Jahren
    Rezension zu "Anna im blutroten Kleid" von Kendare Blake

    Ich sage nur, Gott sei Dank hat der Heyne Verlag das Cover aus dem Englischen übernommen. Sehr passend und es sieht einfach super aus.

    Wow.

    Ich habe ‚Anna im blutroten Kleid‘ innerhalb eines Abends verschlungen. Eigentlich wollte ich einen Film schauen, aber nichts konnte mich losreißen.

    Die Geschichte war die spannendste, unvorhersehbarste und interessanteste Geschichte, die ich seit längerer Zeit gelesen habe. Es ist etwas völlig anderes, als das was man sonst so liest.

    Cas ist Geisterjäger – nein, nicht wie die Ghostbusters. Bloss nicht, er hasst diesen Vergleich – und seit sein Vater von einem Geist getötet wurde, zieht er mit seiner Mutter durch die Lande um Geister zu töten. Die Aufträge erreichen ihn und er kümmert sich darum.
    So ist es auch bei Anna. Doch schon bald stellt sich raus, dass dieser Fall nicht so normal und einfach ist wie bisher. Erst mal sind da einige übereifrige Schulkameraden, die ihn und sich ziemlich in die Bredouille bringen. Einer von ihnen wird getötet, als Cas das erste Mal auf Anna trifft.

    Doch Anna ist anders. Sie ist stark und sie weiß, dass sie tot ist. Nach und nach lernt Cas Anna kennen und will sie erlösen. Irgendwann ist Anna nur leider nicht mehr seine einzige Sorge…

    Cas ist witzig, charmant und ein wenig seltsam. Er weiß, was er will und wie er es bekommt. Bisher lief sein Leben nach einem strukturiertem Plan ab. Geist finden, Geist töten, weiter reisen. Sicher nicht das Leben, dass man sich als Mutter für seinen jugendlichen Sohn wünscht.

    Anna ist ein ermordetes Mädchen, ein ‚wütender‘ Geist. Sie ist gequält und verdammt stark. Doch nicht alles ist wie es scheint.

    Auch die Nebencharaktere, die Cas Leben sehr kompliziert machen, haben eine gewisse Tiefe. Carmel und Thomas waren super sympathisch. Will hingegen habe ich eine gewisse Abneigung entgegen gebracht – aus guten Grund.

    Kendare Blake hält die Spannung bis zum Schluss aufrecht und trumpft mit einigen unvorhersehbaren Wendungen und einem Ende, bei dem man für sie hofft, dass es einen zweiten Band geben wird. Ansonsten wisst ihr Bescheid – Jessy goes Anna!

    Alles in allem eine super Mischung.

    Spannend, aufregend, neuartig und nicht vorhersehbar. Außerdem super Charaktere und ein angenehmer Schreibstil. Was will man mehr? Ich bin bei Teil 2 auf jeden (JEDEN) Fall wieder mit von der Partie und lege euch ‚Anna im blutroten Kleid‘ wirklich ans Herz (oder besser nicht, nicht das sie es euch herausreißt ;)).

    Auch für Nicht – Supernatural – Fans geeignet :P

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Cover des Buches Unearthly - Dunkle Flammen (ISBN: 9783499256981)

    Bewertung zu "Unearthly - Dunkle Flammen" von Cynthia Hand

    Unearthly - Dunkle Flammen
    Blinded_Masqueradevor 8 Jahren
    Cover des Buches The Iron King (ISBN: 9780373210084)

    Bewertung zu "The Iron King" von Julie Kagawa

    The Iron King
    Blinded_Masqueradevor 8 Jahren
    Cover des Buches White Horse (ISBN: 9783492702522)

    Bewertung zu "White Horse" von Alex Adams

    White Horse
    Blinded_Masqueradevor 8 Jahren
    Cover des Buches Ashes - Tödliche Schatten (ISBN: 9783863965099)

    Bewertung zu "Ashes - Tödliche Schatten" von Ilsa J. Bick

    Ashes - Tödliche Schatten
    Blinded_Masqueradevor 8 Jahren
    Rezension zu "Ashes, Band 02: Tödliche Schatten" von Ilsa J. Bick

    Ich fiebere Ashes 02 schon seit ungefähr einem Jahr entgegen. Um genau zu sein seit November 2011, direkt nachdem ich die letzte Seite des ersten Teils gelesen hatte! Ashes 01 ist mir soweit sehr gut im Kopf geblieben, auch nach einem Jahr wusste ich noch die gesamten Abläufe des Geschehens.

    Und dann hab ich angefangen zu lesen und mich gefühlt, als hätte man mich in ein gänzlich fremdes Szenario geworfen. Ich war völlig verwirrt und brauchte einige Zeit um mich reinzulesen. Denn das Buch fing nicht wie erwartet aus Alex Sicht an, sondern bei Tom der irgendwo nirgendwo bei einem für uns fremden Pärchen war.
    Danach ging es dann aber mit Alex weiter und setzte genau da an, wo Band 1 so schrecklich gemein geendet hatte.

    Waren es in Ashes 01 nur die Perspektivenwechsel zwischen Tom und Alex, so kamen in Ahses 02 noch weitere hinzu - und zwar der Kampf ums Überleben von den Personen, denen Alex im ersten Band über den Weg gelaufen ist.
    Und genau das war das verwirrende, teilweise konnte ich die Namen der Personen nicht mehr zuordnen bzw. habe einfach nicht verstanden, inwiefern diese Person für den Verlauf der Geschichte wichtig sein könnte. Die Perspektivenwechsel kamen schnell und man wurde quasi durch das Buch gehetzt, teilweise bin ich nicht mehr hinterhergekommen und musste die letzte Szene des jeweiligen Protagonisten noch einmal lesen.

    Alle Charakter driften von einem Horrorszenario ins nächste. Alles wird immer verstrickter, Zusammenhänge werden aufgedeckt und die grausame Wahrheit rückt immer näher.

    Nur durch die ständigen Perspektivwechsel war es dem Leser möglich, die Informationen zu erlangen, die er benötigt und genau das ist für mich das negative. Es war einfach zu viel - zuviele Wechsel, zuviele Personen, zuviele Namen, zuviele Informationen. Ashes 02 war wirklich schwierig zu lesen, alle eventuellen Auflösungen wurden nur angedeutet, der Rest wurde der Fantasie des Leser überlassen.

    Der Schreibstil von Ilsa J. Bick überzeugte mich allerdings wieder - flüssig, mit einer Prise schwarzen Humor und spannend. Die Spannung zieht sich durch das gesamte Buch, durch jede Szene und gipfelt dann im Kapitel 5, wo alles mehr oder weniger zusammenläuft. Viele Fragen werden tatsächlich beantwortet - aber keine Panik, es werden ungefähr doppelt soviele wieder aufgeworfen und nach lesen des 2.Teils fühle ich mich nicht unbedingt aufgeklärter als nach dem 1.Band.

    Was noch ins Auge sticht ist, das Band 2 um einiges brutaler ist, ja schon fast ins "Splatter" abrutscht. Nichts wird beschönigt, man kann sich alles wirklich sehr bildlich vorstellen (was es mir unmöglich gemacht aht, beim Lesen was zu essen ;)) und ich würde das Buch definitiv ab 16 empfehlen.

    Dann merkt man auch deutlich, das Ilsa J. Bick psychologisch bewandert ist. Sie gewährt Einblick in die dunkelsten Abgründe der Menschen und am Ende steht wieder die Frage: Was würdest du tun, um zu überleben?



    Diese Frage wird einem mehr als beantwortet. Ashes 02 ist spanned und rasant und so ehrlich, das es fast schon weh tut. Leider etwas zu verwirrend, so dass ich hier keine 5 Punkt vergeben kann, aber ich denke für eine Fortsetzung kann Ashes 02 auch mit 4 Punkten zufrieden sein, oder?;)
    Für jeden Fan von Band 1 ist Ashes 02 definitv ein Must Read! Mir hat er trotz der vorherrschenden Verwirrung doch sehr gut gefallen und nun sitze ich wiedermal hier und hoffe, dass Band 3 nicht allzulange auf sich warten lässt.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Cover des Buches Ich fürchte mich nicht (ISBN: 9783442313013)

    Bewertung zu "Ich fürchte mich nicht" von Tahereh H. Mafi

    Ich fürchte mich nicht
    Blinded_Masqueradevor 8 Jahren
    Rezension zu "Ich fürchte mich nicht" von Tahereh H. Mafi

    So, na dann wollen wir mal.

    Juliette sitzt seit Monaten
    in einem kleinen Raum,mit nichts als einem Bett und ihrem Notizbuch. Seit Ewigkeiten hat sie mit keinem mehr geredet, die Leute halten sich von ihr fern, denn Juliettes Berührungen sind tödlich. Alles ändert sich, als Adam als ihr Mitbewohner in ihre Zelle kommt.

    Zu aller erst stechen einem die durchgestrichenen Gedanken ins Auge. Juliette denkt etwas, von dem sie der Meinung ist, dass es falsch ist, oder nicht gedacht werden sollte. Das wird im Buch durchgestrichen und meistens wird das Gegenteil, das "Richtige" dahinter geschrieben. Anfangs ist das sehr verwirrend, aber auch interessant zu lesen. Eine interessante, neue Art, um einen bestimmten Charakterzug von Juliette hervorzuheben - ihre Unsicherheit, ihr fehlendes Selbstbewusstsein. Noch dazu kommt, das Juliette seit Jahren keinen Blick mehr in den Spiegel geworfen hat.

    Alles in allem wird dabei beim Leser eine gewissen Beklemmung, Erdrückung hervorgerufen. Worte werden durch Wiederholung betont.
    Anfangs macht es noch Spaß so zu lesen, weil es etwas besonderes ist. Aber irgendwann empfand ich es als ein bisschen störend, was jetzt aber nicht so gravierend war.

    Juliette an sich ist ein sehr schwieriger Charakter. Um sie zu verstehen muss man sich folgendes vorstellen: man kann niemanden berühren, selbst ein Versehen kann tödlich enden. Sie wird behandelt wie ein Monster und lebt völlig isoliert. Sie begeht einen Fehler, weil sie helfen will und wird weggesperrt.
    Keinen Kontakt mehr zu anderen Menschen, nur sich selbst um sich zu beschäftigen.

    Das ändert sich, als Adam zu ihr in die Zelle kommt. Er ist alles, was sich Juliette gewünscht hat - ein Mensch, der sie nicht fürchtet und der sie noch dazu berühren kann.

    Ebenfalls eine wichtige Person ist Warner, dieser will Juliette als Waffe einsetzen, um Macht zu demonstrieren.

    Die Liebe zwischen Adam und Juliette ging mir teilweise einfach zu schnell. Ich mein, jemand der so gelebt hat, ist eigentlich nicht in der Lage sich in so kurzer Zeit komplett zu drehen und auf jemanden einzulassen. Ganz abgesehen davon, dass die beiden an sehr seltsamen Stellen im Buch körperliche Nähe zueinander suchen.
    Abgesehen davon wüsste ich gerne, wieso Adam sie berühren kann, aber da gibt es von Mafi leider (noch?) keinerlei Anhaltspunkte zu.

    Warner fand ich ein sehr ausgeklügelten Charakter. Definitiv der mit der meisten Substanz, denn es ist unmöglich ihn in eine subjektive Rolle zu pressen, ich fand ihn super.

    Das Buch an sich hat keinen Stillstand, ständig passiert etwas und es lässt sich sehr schnell weglesen. Leider fand ich die Entwicklung die das ganze genommen hat irgendwie unpassend. Bis zum Zeitpunkt, wo Juliette in der Organisation ist, hat es mir sehr gut gefallen. Danach hat es mich irgendwie ein wenig an... X-Men erinnert, wer versteht was ich meine. Schade, aber definitiv Potential vorhanden.



    Alles in allem ist "Ich fürchte mich nicht" eine neue Idee mit einem interessanten Schreibstil. Es weist zwar einige Schwächen auf, bescherrt aber trotzdem ein paar schöne Lesestunden und die Hoffnung, das Mafi das vorhandene Potential im nächsten Band besser ausschöpfen wird.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Cover des Buches Dark Inside (ISBN: 9783785573969)

    Bewertung zu "Dark Inside" von Jeyn Roberts

    Dark Inside
    Blinded_Masqueradevor 8 Jahren
    Rezension zu "Dark Inside" von Jeyn Roberts

    ch hab keine Ahnung, was ich schreiben soll. Bereits seit zwei Wochen brüte ich über dieser Rezension und bin kein Stück weiter gekommen.

    D4rk Inside ist definitiv nichts für jemanden, der eher an der Sparte der "romantischen" Dystopien interessiert ist. Denn in D4rk Inside zeichnet sich von Anfang an eines ab: Ein Happy End wird es definitiv nicht geben. Jeyn Roberts geht nicht gerade zimperlich mit seinen Protagonisten um, aber genau das macht die Geschichte so gut. Ich bin ja so oder so ein Fan von "Zombie" Filmen, allerdings habe ich bis auf Ashes bisher nichts in die Richtung gelesen und war daher umso erstaunter, wie schnell ich D4rk Inside weggelesen hatte und wie lange es mich noch nach dem Lesen verfolgt hat.

    Anfangs war ich aufgrund der 4 Protagonisten etwas verwirrt, allerdings ist das Problem auch vom Loewe Verlag super gelöst worden. Hinten auf dem Buchrücken werden die Charaktere quasi noch einmal zugeordnet:

    Aries kämpft sich nach einem Erdbeben durch zerstörte Straßen.
    Clementine überlebt als Einzige ein Blutbad in der Gemeindehalle.
    Mason verliert all seine Freunde bei einem Bombenanschlag.
    Michael entkommt nur knapp dem Amoklauf zweier Polizisten.

    Super Sache :) Auch die Sache mit den Kapiteln ist super. Meistens endet jedes Kapitel mit einem kleinen Cliffhanger, sodass man die Kapitel der anderen Prota schnell weiter liest, um zu wissen, wie's mit dem einen weiter geht. Und das bei jedem Protagonisten - Teufelskreis! Zwischendrin spricht noch immer das "Nichts", das macht mich wahnsinnig, denn ich will wissen wer das ist. Klar hab ich ne Vermutung, aber das wie warum weshalb wird auch bis zum Ende nichtmal ansatzweise aufgeklärt und ich hibbel Band 2 sowas von entgegen. Sinniere sogar ob ich den auf englisch lesen soll.

    Die Charakter werden auch nicht verheroischt (gibt es das Wort?) - sie sind Menschen wie du und ich, die nur durch purer Glück überlebt haben. Angst und Adrenalin sichern ihnen nur ein gewisses Maß Überleben. Man weiß nicht, was sie an sich haben, dass sie sich nicht in blutrünstige Monster verwandeln, aber meistens hat man auch keine Gelegenheit groß darüber nachzudenken, denn langweilig wird einem während des Lesens sicher nicht.
    Zwar bleibt durch die rasante Story die Gefühls sowie die Charakterebene etwas auf
    der Strecke, abgesehen von Michael, bei dem ich wirklich gespannt bin, wie lange er widerstehen kann, was ich allerdings nicht sonderlich vermisst habe. Ich hab mich gefreut, endlich mal wieder ein Buch zu lesen, dass der Autor nicht durch den plötzlichen Umschwang zu einer kitschigen Liebesgeschichte zerstört. Jeyn Roberts bleibt dem angefangenen Genre sowie dem Stil bis zum Ende treu und macht die Leser einfach nur wahnsinnig neugierig auf die Fortsetzung des Wahnsinns.

    Im Laufe des Buches lassen die Kreaturen immer wieder verlauten, dass sie die Welt von den Menschen "säubern" und das die Menschen selber Schuld an ihrem Schicksal seien. Außerdem sollen sie auserwählt sein und letztendlich wirken nicht alle von ihnen total durchgeknallt und das ist es was mich wirklich irritiert - mir brennt es unter den Fingernägeln die Fortsetzung zu lesen! Wie eine dunkle Wolke, die sich in meinen Kopf schiebt, den Verlag in den Hintern zu treten, damit er sich mit Band 2 MÄCHTIG beeilt! Haha.
    Für alle Leser, die Ashes toll fanden und nicht unbedingt viel Kitsch und Gefühlsbedingtes brauchen, sondern eher Fans des guten Nervenkitzels sind. Hier seit ihr richtig. Lest es! Spannend, mitreißend und es bringt einen um den Verstand. All die Fragen! All die Fragen! >.< Lest es einfach.

    Kommentare: 1
    11
    Teilen
    Cover des Buches Méto - Das Haus (ISBN: 9783423625142)

    Bewertung zu "Méto - Das Haus" von Yves Grevet

    Méto - Das Haus
    Blinded_Masqueradevor 8 Jahren

    Über mich

    • weiblich
    • 13.11.1989

    Lieblingsgenres

    Humor, Comics, Fantasy

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks