BonnieParkers avatar

BonnieParker

  • Mitglied seit 17.09.2014
  • 21 Freunde
  • 356 Bücher
  • 254 Rezensionen
  • 271 Bewertungen (Ø 4,2)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne130
  • 4 Sterne86
  • 3 Sterne38
  • 2 Sterne14
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    Cover des Buches Cursed – Die Hoffnung liegt hinter der Dunkelheit (ISBN: 9783492705899)

    Bewertung zu "Cursed – Die Hoffnung liegt hinter der Dunkelheit" von Jennifer L. Armentrout

    Cursed – Die Hoffnung liegt hinter der Dunkelheit
    BonnieParkervor einem Monat
    Unbedingt lesen !

    Ein neues Werk von Jennifer L. Armentrout und mal keine Reihe. Ich liebe die Geschichten der Autorin und noch mehr mag ich, wenn ich nicht auf den nächsten Band warten muss. Dann hatte dieses Schätzchen noch goldene Elemente und einen Klappentext der eine spannende Story versprach. Also was konnte ich anderes machen, als dieses Schmuckstück zu kaufen? Nichts, außer es in den Einkaufswagen zu packen, genau. 

    Vorweg muss ich sagen. Oh mein Gott !!! Ich habe dieses Buch nur so inhaliert und ich kann jetzt schon sagen, dass es für mich dieses Jahr ein Highlight ist. Es hat mich mitgerissen, ich habe teilweise den Atem angehalten und es ließ mein Herz schneller klopfen. Dieses Buch hat den Titel Pageturner wirklich mehr als verdient. Dieser Roman hatte alles was man sich als Leser nur wünschen kann. Spannende, fantastisch mysteriöse Elemente, dazu jede Menge Gefühl und um es perfekt abzurunden rasante Action. Auch Intrigen und Streitereien, sowie Misstrauen dürfen nicht fehlen. Alles zusammen in Kombination machten diese Story rundherum für mich perfekt. 

    Die Charaktere trugen auch ihren Teil dazu bei. Ember ist wirklich eine starke Persönlichkeit und ihre Familie steht für sie an erster Stelle. Das sie aber niemanden berühren darf macht ihr ganz schön das Leben schwer. Noch dazu muss sie das meiste mit sich selbst ausmachen, hat keinerlei Unterstützung und kann sich niemanden anvertrauen. Wie sie trotzdem alles meistert ist einfach nur bewundernswert. Als sie dann Hayden das erste Mal erblickt klopfte mein Herz gleich schneller. Er ist ein wirklich toller Charakter mit seiner gesamten Erscheinung, seinem Humor, seinem Ehrgeiz und seiner beschützenden Art. Man möchte sich am liebsten in seine Arme kuscheln. Dazu kommen noch ein paar zwielichtige Protagonisten, die einen ins grübeln bringen und eine spannungsgeladene sich zuspitzende Handlung. 

    Embers und Haydens Weg ist kein leichter und stellt sie vor einige Herausforderungen. Innerhalb von zwei Tagen hatte ich dieses Buch beendet und meine Gefühle und mein Innerstes waren so durchgerüttelt, dass ich am liebsten direkt wieder begonnen hätte das Buch erneut zu lesen. Für mich ganz klar ein Jahreshighlight und ich freue mich auf weitere großartige Romane der Autorin. Ich kann nur sagen: Ihr müsst es lesen !!!


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Rabentochter (ISBN: 9783442489343)

    Bewertung zu "Die Rabentochter" von Karen Dionne

    Die Rabentochter
    BonnieParkervor 6 Monaten
    Solide aber nicht überzeugend

    Ich hatte von der Autorin schon durch die Moortochter gehört, aber da bin ich nur um das Buch rumgeschlichen habe es aber nie gekauft. Bei diesem Buch habe ich das Cover gesehen und dazu den Klappentext, nach dem Lesen der Leseprobe war für mich klar, ich muss dieses Buch kaufen. 

    Man ist direkt in der Geschichte drin, denn wir lernen als erstes Rachel in ihrer aktuellen Situation in der Klinik kennen. Sie war mir von Beginn an sympathisch und was sie erleben und durchmachen musste tat mir einfach nur leid. An ihr wird uns deutlich aufgezeigt, welche merkwürdigen Wege unser Gehirn wählt wenn wir Traumatisches erleben. 

    Die gesamte Handlung wird uns aus zwei Perspektiven erzählt, also Vergangenheit und Gegenwart. Das macht das ganz dynamisch und eröffnet uns einen weiteren Blick auf das Geschehen. War das Buch deswegen ein Pageturner? Stellenweise... ich fand die Grundstory wirklich interessant und wollte natürlich auch wissen wie es ausgeht. Aber nachdem die Rahmenhandlung bekannt war empfand ich es stellenweise als langatmig und war sogar teilweise etwas genervt, weil ich dachte es geht nie vorwärts. Man erfährt zwar immer wieder häppchenweise neue Details und man legt sich im Kopf auch eigene Theorien zurecht, aber wenn man das Gefühl hat die Handlung stagniert werde ich zumindest schnell ungeduldig. Und auf den letzten 80 Seiten kommt Bewegung in die Sache alles geht Knall auf Fall und alles fügt sich an seinen Platz. Hat das Buch damit einen perfekten Abschluss? Also es bleibt eventuell nur eine Frage offen und alle anderen werden beantwortet, aber perfekt ist was anderes. Es geht dann wirklich Schlag auf Schlag und alles fügt sich so perfekt und für alles gibt es die passende Lösung, dass es für mich total überzogen und unrealistisch war. Ich kann dies leider hier nicht ausführen, da ich sonst das gesamte Buch spoilern würde was ich nicht möchte. 

    Mein Fazit zu diesem Psychothriller: eine gute Grundstory, sympathische Charaktere und passende Antihelden mit einem Ende, dass nicht offen gehalten wurde. Allerdings hat sich alles zu sehr gefügt, mit Längen in der Mitte und Überstürzung am Ende. Ich fühlte mich auf den letzten 30 Seiten ein wenig abgefertigt. Ein solider Psychothriller, der mich leider nicht ganz überzeugen konnte. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Between Your Words (ISBN: 9783736314283)

    Bewertung zu "Between Your Words" von Emma Scott

    Between Your Words
    BonnieParkervor 7 Monaten
    Bewegend und mitreißend

    Ich habe das Cover gesehen und fand es nur unfassbar elegant und wollte einfach wissen, was für eine Geschichte sich dahinter verbirgt. Und dann las ich den Klappentext und musste direkt ein wenig an "50 Erste Dates" denken, aber eben doch irgendwie anders. Jedenfalls stand für mich fest, ich muss diese Geschichte lesen. Und nur mal kurz rein zu lesen funktioniert bei Emma Scott so gut wie nie und so auch dieses Mal nicht. Ruck Zuck ist man förmlich in die Geschichte hineingezogen worden. Und dies verdankt dieser Roman seinen großartigen Charakteren. Innerhalb von zwei Tagen habe ich dieses Buch wirklich gelesen und alles dabei um mich herum vergessen. Thea ist einfach so ein positiver Mensch und strahlt soviel Freundlichkeit und Herzlichkeit aus, dass es mich einfach nur tief traurig machte, dass sie dieses Schicksal erleiden muss. Jim ist der perfekte Gegenspieler, er ist düster, zurückhaltend und wirkt wirklich wie ein Bad Boy. Aber er hat ein Herz aus Gold und hat seine eigene schwere Vergangenheit zu verarbeiten. Aber gerade diese formte diesen wunderbaren Mann. Wie er sich um Thea bemüht, wie er versucht ein Muster und Hinweise zu erkennen ist wirklich wundervoll. Klar manchmal wirkt alles ein wenig zu rose, alles ein wenig zu positiv und unrealistisch. Aber Realismus habe ich für meinen Teil im Leben genug, da darf es in einem Roman schon gern mal ein wenig drüber sein. Auch wenn es an der ein oder anderen Stelle wirklich sehr rund lief, aber wo es Höhen gibt, da gibt es auch Tiefen und diese hat die Autorin ganz sicher nicht vergessen. Dieser Roman war einfach mitreißend, ergreifend und führte mir vor Augen wie kurz das Leben ist und das sich alles innerhalb eines Tages ändern kann. Taschentücher dürfen hier wirklich beim Lesen nicht fehlen und eins steht fest: Ich bin und bleibe Fan dieser Autorin. Kaum eine schafft es einen so liebevoll durch ein emotionales Auf und Ab zu scheuchen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Broken Saint (Confined 2) (ISBN: B07YL9WT26)

    Bewertung zu "Broken Saint (Confined 2)" von Penny L. Chapman

    Broken Saint (Confined 2)
    BonnieParkervor 8 Monaten
    Dark Romance pur

    Nachdem ich "Nightfall" fast inhaltiert habe war es gar keine Frage, ich MUSSTE den zweiten Band der Confined-Reihe lesen. Und gerade der dunkle mysteriöse Dario. über den man so gut wie nichts erfährt und der das reinste Rätsel ist stellt hier den Hauptcharakter dar. Und was soll ich sagen, ich habe diesen Band geliebt. Man kann die Bücher dieser Reihe gar nicht langsam lesen, denn man muss einfach wissen wie es weitergeht. Zum ersten Mal lernen wir die Schwäche von Dario kennen und das ist Aubrey. Sie ist das ganze Gegenteil von ihm. Sie ist so gläubig, so unerfahren, so gutgläubig und so naiv, dass sie einem einen regelrechten Zuckerschock verpasst. Aber kann sie diesen dunklen Typen zähmen? Das war die Frage und die Autorin hat mich wirklich zappeln lassen bis ich darauf eine Antwort erhielt. Aber ich habe soviel über Dario erfahren und dadurch wurde alles soviel klarer und verständlicher. Und mit diesem Wissen hat er sich auch einen Platz in meinem Herzen erschlichen. 

    Die Handlung ist rasant und das Risiko und die Gefahr spielen immer eine Rolle, typisch Skulls eben. Aber mit Dario und Aubrey kommt ein eigenes Feuer ins Spiel. Ich habe diesen Band echt verschlungen und es blieben noch einige Fragen offen, auf deren Beantwortung ich nun im dritten Band hoffe. 

    Penny L. Chapman ist für mich eine Meisterin im Bereich Dark Romance. Ihre Bücher haben soviel Suchtpotenzial, dass ich regelrecht Angst vor einer Abhängigkeit habe. Jetzt freu ich mich erstmal auf Leo und Sil und dann wird sich zeigen, ob ich ohne die Skulls überhaupt noch leben kann. 


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Vergessenen (ISBN: 9783328100898)

    Bewertung zu "Die Vergessenen" von Ellen Sandberg

    Die Vergessenen
    BonnieParkervor 8 Monaten
    Ein Roman mit Schwächen

    Der Klappentext erweckte mein Neugier und ich mag Geschichten, die auf zwei Zeitebenen spielen. Ich hatte von der Autorin schon vieles in den sozialen Medien gesehen und viele Leser waren begeistert. Also erwartete ich etwas großes. Aber ein klein wenig wurde ich enttäuscht.
    Das fing auch gleich auf den ersten Seiten an, als verschiedene Szenen geschildert wurden, viele Namen ins Spiel kamen und irgendwie gefühlt nichts vorwärts ging. Ich gebe zu ich war am Anfang schon etwas verwirrt wer nun wohin gehört und was mir die Autorin nun eigentlich mitteilen will. Gefühlt nach 100 Seiten hatte sich das Chaos etwas gelichtet und eine Struktur und ein roter Faden wurde erkennbar. Die darauf folgenden 300 Seiten waren wirklich fesselnd und mitreißend. Gegen Ende wandelte sich das Lesevergnügen dann in Unglaube und Kopfschütteln. 

    Bitte nicht falsch verstehen, es ist wichtig, dass es solche Bücher gibt, die uns immer wieder auf das Thema aufmerksam machen und dafür sorgen, dass diese Zeit nicht in Vergessenheit gerät. Und die Autorin hat hier auch ein interessantes Thema in den Mittelpunkt gerückt, aber Kathrins Verhalten machte mich echt wütend. Sie riskiert 1944 ihr Leben, um dann in den Jahren danach so zu handeln? Auch die andere Hauptprotagonistin verhielt sich am Ende total idiotisch. Ich kann darauf nicht näher eingehen sonst würde ich von der Handlung zu viel verraten. Aber es gab da Szenen, die mich wütend machten und den Kopf schütteln ließen. 

    Hinzu kommt, dass Manolis seine eigene manchmal merkwürdig vermittelte Geschichte mitbringt. Diese beschäftigt und beeinflusst ihn auf vielerlei Arten und wurde mir dann zu viel des Guten. 

    Das sind die Punkte, die mich wirklich störten und ich kann daher leider den Roman nicht so bewerten, wie ich es aufgrund des Themas vielleicht gerne tun würde. 

    Es wird für mich denke ich nicht das letzte Buch der Autorin gewesen sein, aber ich hatte mir eindeutig mehr erhofft. Ein wichtiges Thema welches unbedingt Aufmerksamkeit verdient und jeder sieht die Dinge ja auch anders, was zahlreiche sehr positive Bewertungen beweisen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Nightfall (Confined 1) (ISBN: B07GJ9NCRK)

    Bewertung zu "Nightfall (Confined 1)" von Penny L. Chapman

    Nightfall (Confined 1)
    BonnieParkervor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Buch so fesselnd, als würde man in Ketten liegen. Dieses Buch ist Sucht pur.
    So fesselnd, als würde man in Ketten liegen

    Ich bin durch das Cover auf dieses Buch gestoßen und erinnerte mich daran, dass ich 2017 schon mal einen Roman der Autorin gelesen hatte, der mich total begeistert und gefesselt hat. Und nachdem ich hier den Klappentext gelesen hatte wusste ich, dass Ryen und Arian eindeutig das Potenzial haben werde mich die Nächte durchlesen zu lassen. Und ich sollte mich nicht täuschen. 

    Diese Geschichte wird aus jeweils aus der Sicht von Ryen oder Arian erzählt, was ich einfach nur wunderbar fand. So fühlte ich mich sehr mit beiden verbunden und das Lesen war dadurch rasant. Ich wurde förmlich durch diesen Roman gezogen. 

    Beide haben ihr Päckchen zu tragen und eigentlich ist das schon kein Päckchen mehr sondern ein Paket. Die Autorin hat gut daran getan für diese Story eine Triggerwarnung auszusprechen, denn die Vergangenheit beider hat es wirklich in sich. Aber besonders Ryen hat mit ihrer sehr schwer zu kämpfen, was nur allzu verständlich ist. Die Autorin hat hier ein sensibles Thema hervorragend verdeutlicht und Ryens Weg beschrieben, wie sie versucht damit umzugehen. 

    Dieser Roman hat die Bezeichnung "Dark Romance" wirklich mehr als verdient. Man spürt die Dunkelheit in Arian, seinen Freunden und Ryen und trotz aller Widrigkeiten wurden mir immer wieder Lichtblicke geschenkt. Gerade die Männer sind hier dunkel und nicht nur durch ihre Kleidung, aber das macht sie auch extrem anziehend. Penny L. Chapman hat hier den Inbegriff von "Bad Boys" erschaffen und mal ehrlich wir Frauen stehen doch auf die richtig bösen Jungs. Und trotz Düsterkeit und Leiden wird hier immer wieder eine wundervolle Prise Humor eingestreut und Ryen hat eine wunderbar unterhaltsame große Klappe, die ihr nicht immer hilft. 

    So ziemlich gegen Ende wurde ich dann noch durch eine wirklich unerwartete Wendung überrascht, die dieses Leseerlebnis perfekt machte. 

    Alles in allem ergab es eine Mischung die mich völlig für sich einnahm und mich dieses Buch innerhalb von zwei Tagen verschlingen ließ. Ich muss wohl nicht extra erwähnen, dass der nächste Teil schon längst auf meinen Reader ist und ich bereits wieder mitten drin bin in der Geschichte. Also wer mal wirklich einen düsteren Roman mit Gefühl, Action und Spannung lesen möchte sollte sich diesen Diamanten nicht entgehen lassen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Was perfekt war (ISBN: 9783423230018)

    Bewertung zu "Was perfekt war" von Colleen Hoover

    Was perfekt war
    BonnieParkervor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Wenn eins gibt was dieses Buch nicht ist, dann perfekt !
    Alles andere als perfekt

    Ich bin ein großer Fan dieser Autorin, zwar noch nicht sehr langer aber bisher habe ich noch kein Buch gelesen, welches mir nicht gefallen hätte. Es scheint es gibt für alles Premieren. Der Klappentext verrät hier nicht wirklich worum es in dieser Geschichte geht und diese zu beurteilen ohne etwas vom Inhalt zu verraten scheint fast unmöglich. Aber ich werde es so gut es geht versuchen. 

    Die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen geschildert und zwar "Damals" und "Jetzt". Und genauso gegensätzlich erging es mir beim Lesen. "Damals" fand ich wunderbar und teilweise hat nur das mich durchhalten und das Buch beenden lassen. Das "Jetzt" war völlig übertrieben, völlig unrealistisch und zu deprimierend. Ich kann Quinn verstehen, dass sie mit der Situation zu kämpfen hat, denn ich war und bin in der selbigen. Aber 6 Jahre sich so zu verhalten? Es mag vielleicht so ein Verhalten bei einigen Frauen geben, ich fand es jedoch völlig überzogen und unglaubwürdig. Gerade weil ich in der selben Position bin, denke ich kann ich die Gefühle einer Frau in dieser Lage beurteilen. Teilweise fühlte ich mich durch bestimmte Formulierungen sogar angegriffen und es machte mich traurig. Aber nicht die gute Art von traurig, weil man mit den Protagonisten fühlt sondern die Art Traurigkeit, weil man sich herabgesetzt fühlt. 

    Graham hingegen ist geradezu übertrieben perfekt dargestellt. Er scheint der reinste Frauenversteher und fehlerfrei zu sein. Ich fand ihn sympathisch  keine Frage, aber ehrlich Frau Hoover so Perfekt ?

    Und dann kann dieses ach so perfekte Paar, welches geradezu mit vor Liebe zu dem Partner überquellenden Herzen herumläuft nicht über das wichtigste Thema reden, was quasi permanent wie ein riesen Elefant im Raum steht? Ach bitte. Schweigen, eine Weile ok. Aber 6 Jahre und die Liebe wird nicht geringer? Und der Mann hat immer nur Verständnis und wird nicht einmal wütend? Ihre Welt dreht sich nur, um dieses Thema, Quinn scheint fast aus nichts anderem mehr zu bestehen. Es war trostlos, deprimierend, unglaubwürdig und irgendwann nur noch wie ein zäher Kaugummi. Es scheint auch nichts anderes zu passieren. 

    Das "Damals" ist eine süße und kitschige Liebesgeschichte, das "Jetzt" für mich die reinste Katastrophe. Und natürlich gibt es zum Schluss das perfekte Ende. Das kann Colleen Hoover eindeutig besser. 

    "Was perfekt war" war alles andere als perfekt!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Das Meisterwerk (ISBN: 9783957342331)

    Bewertung zu "Das Meisterwerk" von Francine Rivers

    Das Meisterwerk
    BonnieParkervor 8 Monaten
    Wahrhaft meisterlich

    Dieses Cover ist doch mal der reinste Eyecatcher oder nicht? Als ich dieses Meisterwerk entdeckte musst ich mir direkt mal die Leseprobe zu Gemüte führen. Und danach war meine Neugier mehr als geweckt. Denn ich hatte den Eindruck gewonnen, dass es um eine zarte Liebesgeschichte gehen würde. Wie falsch ich doch lag war mir zu diesen Zeitpunkt nicht bewusst. Denn dieses Buch ist soviel mehr, verpackt etwas viel Größeres, was ich so auf jeden Fall nicht erwartet hätte. 

    Wenn man in diesen Roman eintaucht lernt man zuerst Grace kennen. Von ihr wusste ich zu Beginn wirklich nicht so recht was ich von ihr zu halten hab. Sie ist diese schüchterne, in sich gekehrte Frau, die für mich am Anfang sehr unsicher und verletzt gewirkt hat. Verletzt war sie dann in der Tat, aber unsicher würde ich jetzt nicht mehr unterschreiben. Sie hat eindeutig einen starken Willen und jetzt kann ich nur sagen Respekt dafür wie sie ihren Glauben vertritt und verteidigt. Dabei ist sie nie belehrend und drängt diesen Glauben auch niemanden auf. Sie ist aber bereit für Gespräche und ihre Ansicht mitzuteilen. Das eröffnete mir als Leserin auch viele Eindrücke und brachte mich zum nachdenken. Als Frau im mittleren Alter habe ich nicht wirklich etwas mit dem Thema Kirche und Glauben zu tun, aber dieser Roman öffnete mir eine Welt, die ich so nicht kannte. Und auch Roman Velasco kommt mit diesen Thema durch Grace stärker in Berührung und setzt sich dann damit auch auseinander. 

    Beide sind wirklich starke Charaktere mit einer eigenen Meinung und doch nehmen sie Einfluss auf den anderen. Gefühle sind jede Menge im Spiel, aber kitschig und einfach ist die Geschichte der beiden auf keinen Fall. Sie zeigt auf, dass der Mensch sein Leben immer selbst verändert und er es auch jederzeit aus eigener Kraft in andere Bahnen lenken kann. Die Autorin vermittelt auf bildreiche und ausdrucksstarke Weise, wie der Glaube eine Stütze und ein Halt für Menschen sein kann, wenn man sich ihm öffnet. Ich habe vorher nie so darüber nachgedacht, aber diieses Buch hat meine Sicht erweitert und verändert. 

    Es war mir an der ein oder anderen Stelle manchmal zu viel des Guten und für mich auch ein wenig zu perfekt im Verlauf, aber doch hat es etwas bei mir ausgelöst. Ich habe nun den Vorsatz mir die Bibel zu kaufen und wirklich mal durchzulesen. Mich mit manchen Passagen näher auseinanderzusetzen und sie auch einfach auf mich wirken zu lesen. Menschen halten seit Jahrtausenden am Glauben fest und ich möchte einfach mir ein eigenes Bild machen. Ohne dieses Buch hätte ich diesen Entschluss wohl nie gefasst. Francine Rivers ist eine großartige Autorin, die auf ihre Weise viel vermittelt ohne belehrend zu wirken. Es war sicher nicht mein letztes Buch dieser Autorin. Wer dem Thema Glaube offen gegenüber steht sollte sich dieses Werk der Autorin auf jeden Fall nicht entgehen lassen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der kleine Lord (ISBN: 9783352006685)

    Bewertung zu "Der kleine Lord" von Frances Hodgeson Burnett

    Der kleine Lord
    BonnieParkervor 9 Monaten
    Einfach herzerwärmend

    Man nimmt sich ja im Laufe seines Lebens schon das ein oder andere Mal vor mehr Klassiker zu lesen. So habe ich diesen Vorsatz auch schon seit Jahren, allerdings kann ich mich immer wieder nur schwer dazu durchringen. Aber da jedes Jahr zur Weihnachtszeit "Der kleine Lord" so zuverlässig wie "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" im Fernsehprogramm auftaucht habe ich mir dieses Jahr vorgenommen diesen Klassiker zu lesen. Bisher bin ich nämlich erfolgreich dem Film ausgewichen und dieses Jahr wollte ich mir diesen gern zu Gemüte führen, aber erst nachdem ich das Buch gelesen habe. Und nun kann ich frohen Herzens den Film anschauen, denn den Roman um den kleinen Lord Fauntleroy habe ich in 2 Tagen gelesen. Und ich kann sagen vor diesem Klassiker der Literaturgeschichte brauch wirklich keiner Angst haben. Klar der Anfang viel mir aufgrund der Sprache ein wenig schwer, aber schon nach 3, 4 Seiten hatte ich damit keinerlei Schwierigkeiten mehr. Der kleine Cedric ist wirklich ein Herzensbrecher, so klein und schon so schlau und neugierig auf die Welt. Ein grandioser Charakter, den man einfach lieb gewinnen muss. Er hat keinerlei Vorurteile und begegnet den Menschen immer offen und aufrichtig. Das er so ist, wie er ist verdankt er letztlich auch seiner Mutter. Sie spielt keine zentrale Rolle als Person, aber sie hat großen Einfluss auf den kleinen Kerl und ihre Umgebung. Diese Frau ist einfach nur bewundernswert, in der Art wie sie ihren Sohn erzieht, ihn nicht beeinflusst in seiner Meinungsbildung und ihrer Art mit der Situation umzugehen. Sie ist für mich die wahre Heldin der Geschichte. 

    Natürlich wäre diese Geschichte nichts ohne den griesgrämigen alten Earl. Eine gute Geschichte lebt durch fiese und böse Charaktere. Aber auch dieser alte Herr ist für die ein oder andere Überraschung gut. 

    Wenn man zu diesem Roman greift weiß man recht schnell worauf das alles hinausläuft, doch das bereitet dem Lesevergnügen keinerlei Abbruch. Die Kulisse mit dem Schloss und den Bewohnern desselbigen sind einfach entzückend. Der kleine Cedric und seine Wirken sind einfach herzerwärmend und der Roman bildet damit die perfekte Lektüre an kalten Winterabenden.  

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Hunting the Princess (ISBN: B08KYGQ916)

    Bewertung zu "Hunting the Princess" von Miranda J. Fox

    Hunting the Princess
    BonnieParkervor 10 Monaten
    Rasant und actionreich

    Ich habe mich sehr auf diesen Teil gefreut, da mir der Erste schon so gut gefallen hat. Und schließlich wollte ich doch wissen, wie es nun mit Allegra weitergeht und ob Silvan die Auslieferung überlebt hat. Denn das er sich irgendwie befreien kann war zumindest meine große Hoffnung. Und meine Geduld wurde belohnt, denn es gab ein Wiedersehen mit ihm. 

    Allegra schwebt zu Beginn des Romans genauso in Ahnungslosigkeit wie ich und wie sie mit dem Verrat, den sie begangen hat, umgeht war wirklich nicht leicht mit anzusehen. Allegra ist mir wie auch schon im ersten Teil sehr sympathisch, sie hat ihr Herz wirklich am rechten Fleck und ihre Familie geht ihr über alles. Aber sie muss nun mit dieser Schuld leben und das ist gar nicht so leicht. 

    Dieser Band hat etwas mehr als 200 Seiten und ich hätte mir wirklich vorstellen können, dass es ihm auch nicht geschadet hätte, wenn er ein paar mehr gehabt hätte. So war das Lesevergnügen rasant und wirklich schnell vorüber. Aber die Intensität die der Roman dadurch hat ist wirklich großartig. Wir haben nicht übermäßig viel Erotik, eher das gewisse Prickeln und eine wunderbar gefährliche Anziehung. Es mangelt hier aber auch nicht an Action und diese rasanten Szenen trieben mich als Leserin förmlich voran. Es passiert viel und diese Dynamik erhöht die Spannung enorm. Bis zum Schluss weiß man nicht, wer wird überleben und finden die beiden wieder zueinander? Ich fand diesen Roman wirklich großartig und musste ihn förmlich durchsuchten. Einmal angefangen zu lesen ist es wirklich nicht so einfach damit aufzuhören. Tolle Charaktere, Gefühle im Überfluss und Actionszenen bereiteten mir wirklich eine große Lesefreude. Ich bin sonst kein Fan von Mafiaromanen, aber hier ist ja ein Prinz dabei, also ist er eh was besonderes. Dunkel, leidenschaftlich und gefährlich, die perfekte Mischung für reines Lesevergnügen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Krimis und Thriller, Erotische Literatur, Romane, Fantasy, Historische Romane, Humor, Klassiker, Jugendbücher, Liebesromane

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks