BonnieParker

  • Mitglied seit 17.09.2014
  • 20 Freunde
  • 347 Bücher
  • 245 Rezensionen
  • 262 Bewertungen (Ø 4.21)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne125
  • 4 Sterne85
  • 3 Sterne36
  • 2 Sterne13
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    Cover des Buches Hunting the Princess (ISBN: B08KYGQ916)

    Bewertung zu "Hunting the Princess" von Miranda J. Fox

    Hunting the Princess
    BonnieParkervor 14 Tagen
    Rasant und actionreich

    Ich habe mich sehr auf diesen Teil gefreut, da mir der Erste schon so gut gefallen hat. Und schließlich wollte ich doch wissen, wie es nun mit Allegra weitergeht und ob Silvan die Auslieferung überlebt hat. Denn das er sich irgendwie befreien kann war zumindest meine große Hoffnung. Und meine Geduld wurde belohnt, denn es gab ein Wiedersehen mit ihm. 

    Allegra schwebt zu Beginn des Romans genauso in Ahnungslosigkeit wie ich und wie sie mit dem Verrat, den sie begangen hat, umgeht war wirklich nicht leicht mit anzusehen. Allegra ist mir wie auch schon im ersten Teil sehr sympathisch, sie hat ihr Herz wirklich am rechten Fleck und ihre Familie geht ihr über alles. Aber sie muss nun mit dieser Schuld leben und das ist gar nicht so leicht. 

    Dieser Band hat etwas mehr als 200 Seiten und ich hätte mir wirklich vorstellen können, dass es ihm auch nicht geschadet hätte, wenn er ein paar mehr gehabt hätte. So war das Lesevergnügen rasant und wirklich schnell vorüber. Aber die Intensität die der Roman dadurch hat ist wirklich großartig. Wir haben nicht übermäßig viel Erotik, eher das gewisse Prickeln und eine wunderbar gefährliche Anziehung. Es mangelt hier aber auch nicht an Action und diese rasanten Szenen trieben mich als Leserin förmlich voran. Es passiert viel und diese Dynamik erhöht die Spannung enorm. Bis zum Schluss weiß man nicht, wer wird überleben und finden die beiden wieder zueinander? Ich fand diesen Roman wirklich großartig und musste ihn förmlich durchsuchten. Einmal angefangen zu lesen ist es wirklich nicht so einfach damit aufzuhören. Tolle Charaktere, Gefühle im Überfluss und Actionszenen bereiteten mir wirklich eine große Lesefreude. Ich bin sonst kein Fan von Mafiaromanen, aber hier ist ja ein Prinz dabei, also ist er eh was besonderes. Dunkel, leidenschaftlich und gefährlich, die perfekte Mischung für reines Lesevergnügen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Wonderlands (ISBN: 9783806240726)

    Bewertung zu "Wonderlands" von Laura Miller

    Wonderlands
    BonnieParkervor 19 Tagen
    Ein Herzstück für Buchliebhaber

    Als ich die Inhaltsangabe für dieses Buches gelesen habe war ich sehr neugierig wie es wohl gestaltet ist. Auch wenn der Verlag schon mit seinen Bildern einen ersten Eindruck gegeben hat konnte ich es kaum erwarten dieses Werk in meinen Händen zu halten. Als es dann endlich da war ging das stöbern direkt los. 

    So viel Literatur möchte natürlich strukturiert untergebracht werden und das wurde hier geschafft. Die unterschiedlichsten Autoren mit ihren Werken werden in folgende 5 Kategorien unterteilt:

    1. Alte Mythen & Legenden
    2. Wissenschaft & Romantik
    3. Das Goldene Zeitalter der Fantasy
    4. Neue Weltordnung
    5. Das Computerzeitalter


    Es gibt kaum einen Buch, welches man nicht findet. Aufgelockert wird das ganze Wissen mit prächtigen Abbildungen, in denen man sich teilweise verlieren kann und immer dem Thema entsprechen. Und ich war erstaunt das ich in diesem Buch etwas entdeckte was mir schon lange nicht mehr begegnet war. In vielen modernen Büchern erfolgt die Bindung durch eine Klebebindung, doch hier hat man mit der Fadenbindung gearbeitet, was das Werk für mich direkt aufwertete.Wenn man sich sehr für Literatur interessiert, aber sich nicht sicher ist, ob man sich an das ein oder andere große Werk herantrauen soll kann dieses Buch einen bei der Entscheidungsfindung unterstützen. Über jeden Roman wird nicht nur eine kurze Inhaltsangabe abgegeben sondern eher eine kurze präzise Zusammenfassung der Handlung ohne zu viel zu verraten, sowie etwas über das Leben des Autors/ der Autorin. Ebenfalls wird erläutert welchen Einfluss das Zeitalter und die Gesellschaft auf den Roman genommen hat und wie dieser sich auswirkte, sei es auf den Leser oder andere Autoren. Auch erfährt man wieso ein Roman so erfolgreich und unvergesslich wurde. Aber stets knapp und auf den Punkt und nicht ausschweifend und langatmig.

    Ich bin ehrlich ich habe noch nicht viele Klassiker gelesen und oft hemmt mich die Angst, dass mir die Sprache oder das Thema nicht liegt davor mein Vorhaben mehr von diesen zu lesen, dann doch zu einem solchen zu greifen. Aber dieses Buch verhilft einen dazu diese Angst zu überwinden, neugierig auf die unterschiedlichsten Romane zu werden und Neues zu entdecken sowie lesen zu wollen. 

    Ich bin maßlos begeistert von diesem wunderbar illustrierten Reiseführer durch die vielfältige Welt der Literatur. Es ist das perfekte Geschenk für jeden Bibliophilen und Lesebegeisterten oder einfach an sich selbst. Ich werde mir wohl für jedes zukünftige Jahr 5 Bücher aus diesem Werk heraussuchen, ein Buch aus jeder Kategorie, und es lesen und irgendwann werde ich in der glücklichen Lage sein alle bedeutenden Werke zu kennen. Aber außer das ich so viele große Autoren kennenlerne habe ich so noch sehr viele Jahre Freude an diesem Buch. Und zwischendrin hab ich auch jetzt schon großen Spaß daran einfach an einer beliebigen Stelle das Buch aufzuschlagen und zu schmökern. Dieses Werk bereitet einfach Freude und ich kann es nur jedem ans Herz legen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Kingsbridge - Der Morgen einer neuen Zeit (ISBN: 9783785727003)

    Bewertung zu "Kingsbridge - Der Morgen einer neuen Zeit" von Ken Follett

    Kingsbridge - Der Morgen einer neuen Zeit
    BonnieParkervor einem Monat
    Ein Follett nach meinem Geschmack

    Seit ich gesehen habe, dass dieser Roman erscheint wollte ich ihn lesen. Ich bin ehrlich, ich hatte nicht mit einem erneuten Roman zu Kingsbridge gerechnet, aber Ken Follett ist eben immer für Überraschungen gut. Nach dem Lesen der Leseprobe wollte ich unbedingt wissen wie es weiter geht. 

    Die Geschichte beginnt mit Edgar und mit dem Überfall auf seine Stadt. Edgar ist einer unserer Hauptprotagonisten, der mir im Verlauf der Handlung wirklich ans Herz gewachsen ist. Er ist ist gänzlich anders als die Männer seiner Zeit und hat moralische Grundsätze, die manch anderem nicht schaden könnten. Zudem ist er wirklich ein schlauer Kopf, der jede Lebenslage als Herausforderung sieht und mit seinem Intellekt und seinem Handeln das Dorf voranbringt. An ihm macht uns der Autor deutlich das es solche Menschen waren, die die Zivilisation voranbrachten. Er nimmt nicht alles als gegeben hin, bringt sich viel selbst bei, erweitert seine Sachkenntnisse und ist stehts bemüht Dinge zu optimieren und für die Menschen in seiner Umgebung die Situation zu verbessern. Er ist wirklich ein starker Charakter mit einem starken Willen und guten moralischen Grundsätzen. Ja ich gebe zu ich bin ein kleiner Fan von ihm. Sein weibliches Gegenstück ist hier Ragna. Sie ist zwar eine Edelfrau und ihr mangelte es nie an Essen oder Geld, aber ihr sind die kleinen Leute nicht egal. Sie ist bemüht gerechte Entscheidungen zu treffen und jedem Aufmerksamkeit zu schenken. Ich fand sie einfach großartig. Sie lässt sich nicht unterkriegen und versucht mit ihrer Intelligenz immer einen Ausweg zu finden. Das Schicksal spielt ihr im Verlauf der Handlung übel mit und sie muss sich gegen mächtige Männer zur Wehr setzen, aber wie sie das meistert ist bewundernswert. Ich weiß nicht, ob ich nicht manchmal an ihrer Stelle einfach aufgegeben hätte. 

    Und zu einem Mann und einer Frau des Guten kommt noch der gute Geistliche, unser Aldred. Er ist mir besonders sympathisch gewesen, weil sein Herz für das geschriebene Wort schlägt. Aber nicht nur das macht ihn zu einem Sympathieträger, auch das er für die kleinen Leute da ist und versucht ihnen gerecht zur Seite zu stehen egal welchen Gegenwind er bekommt. Denn auch er hat es nicht ganz einfach. Denn es gibt natürlich gerade in kirchlichen Kreisen Männer die nach Macht streben und denen er ein Dorn im Auge ist. 

    Überhaupt hat Ken Follett in diesem Roman eine schöne Mischung aus guten und bösen Charakteren geschaffen und gerade die Bösen haben mich manchmal ganz schön wütend gemacht. Wenn man denkt sie kommen mit ihren Handlungen immer durch egal wieviel gegen sie spricht, dann kann einen das schon sehr erzürnen. 

    Dieser Roman umfasst 10 Jahre und man ist erstaunt was alles in 10 Jahren so passieren kann. Wie Menschen kommen und gehen, ein Dorf sich entwickelt und wie gute Menschen schwere Schicksale erleiden und doch nie aufgeben. Dieser Roman hat etwas mehr als 1000 Seiten, doch einmal begonnen kann man kaum aufhören zu lesen. Die Handlung zieht einen mit sich, es passiert ständig etwas Neues und es wird nie langweilig. Bis zum Schluss wusste ich nicht, ob ich das Ende erhalte, was ich mir so sehnlichst gewünscht habe. Immer wieder geschehen unvorhergesehene Dinge, der Autor überrascht einen immer wieder aufs neue und die Charaktere wachsen einen ans Herz. Nun ist das Buch beendet und doch wünschte ich mir es hätte noch mehr Seiten gehabt, damit ich noch ein wenig Zeit mit Edgar, Ragna und den anderen verbringen könnte. Dieser Teil hat mir noch besser als der letzte Kingsbridgeroman gefallen und ich überlege schon, ob ich mich nochmal auf den ersten Teil stürze. Ken Follett hat hier wirklich wieder großartige Arbeit geleistet und hat hier eine wunderbare Vorgeschichte geschaffen, die es sich auf jeden Fall zu lesen lohnt. 


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Das Erbe der Päpstin (ISBN: 9783352009280)

    Bewertung zu "Das Erbe der Päpstin" von Helga Glaesener

    Das Erbe der Päpstin
    BonnieParkervor einem Monat
    Ein richtiges Drama

    Als ich erfuhr, dass dieser Roman erscheinen würde war ich sofort interessiert. Es ist schon viele Jahre her, dass ich "Die Päpstin" gelesen habe, aber ich weiß noch wie fasziniert und gefesselt ich damals von dem Roman war. Dann habe ich mir die Leseprobe geschnappt und habe sofort gemerkt das diese Geschichte ebenso das Potenzial hat mich vollkommen für sich einzunehmen. Als das Buch dann bei mir ankam musste ich sofort mit dem Lesen beginnen. 

    Unsere Hauptprotagonistin ist Freya und wir lernen sie als Heranwachsende kennen. Sie ist eine wirklich starke und in ihrem Wesen gefestigte Person, die mich oft mit ihrem Handeln beeindruckte. Sie hat ein Ziel vor Augen, welches sie verfolgt egal welche Steine ihr in den Weg gelegt werden. Ich fand sie einfach großartig und habe sie für ihren Mut und ihre Tapferkeit oft bewundert. Ich weiß nicht, ob ich all das ertragen hätte was ihr das Schicksal auferlegt hat. Überhaupt spart die Autorin nicht mit wirklich teilweise brutalen Szenen. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass einem Menschen doch gar nicht soviel Tod und Gewalt in einem Leben widerfahren kann. Aber scheinbar wohl doch. Bis zum Schluss weiß man nicht, ob man das Ende bekommt was man sich für Freya erhofft. Aber wie so oft im Leben ist es ein Auf und Ab der Gefühle, von tiefer Verzweiflung bis hin zum höchsten Glücksgefühl. Die Autorin hat mit ihrem wirklich sehr angenehmen Schreibstil und dem Aufbau der Handlung ein großartiges historisches Drama geschaffen, das mich wirklich gefangen genommen und mit sich gezogen hat. Auch wenn ich mich hier nicht nur auf Drama festlegen möchte, denn dieser Roman hat viele Facetten. Wir haben natürlich hier das Historische, aber es waren auch Elemente von Thriller dabei und das gewisse Maß an Gefühl rundete das Lesevergnügen für mich perfekt ab. 

    Ich kann hier also eine klare Leseempfehlung aussprechen für alle, die gerne historische Romane lesen. Aber wer gerne spannende und aufregende Romane liest und sich bisher noch nicht an das historische Genre herantraute, dem kann ich diesen Roman als Einstieg nur empfehlen. Vielleicht wäre diese Handlung auch mit der oder anderen brutalen Szene weniger ausgekommen und vielleicht hätte auch der ein oder andere Protagonist gerne ein wenig länger leben können, aber ansonsten fand ich den Roman einfach nur großartig. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Madame Curie und die Kraft zu träumen (ISBN: 9783548063867)

    Bewertung zu "Madame Curie und die Kraft zu träumen" von Susanna Leonard

    Madame Curie und die Kraft zu träumen
    BonnieParkervor 2 Monaten
    Wirklich lesenswert

    Als ich die Vorschau für dieses Buch gesehen hatte war meine Neugier geweckt. Marie Curie ist vielen ein Begriff, aber wer war diese Frau wirklich? Was wissen wir wirklich über sie, außer dass sie die Radioaktivität entdeckt hat? Also ich wusste nicht viel mehr über sie und war gespannt, was mir dieses Buch noch über sie verraten würde. 

    Das Buch beginnt zwar in Paris 1926 aber relativ schnell springt die Handlung nach Warschau und zu Maries Kindheit, was mir den Einstieg wirklich leicht machte. Die Autorin hat dazu noch einen wunderbaren Schreibstil und die Handlung lässt sie auf zwei Zeitebenen abspielen, was das Lesen von Anfang an sehr angenehm machte. Im Roman begleiten wir Marie durch ihre Kindheit, die alles andere als einfach war. Und schon hier kristallisiert sich deutlich heraus welch ein ehrgeiziger und schlauer Mensch diese Frau bzw. Mädchen war. Wir begleiten sie dann auf ihrem Weg von Warschau in die einzelnen ländlichen Gegenden, wo ihre Familie wohnt bis nach Paris. Und auf diesem Weg lernen wir auch Maries Vorbild kennen. Im Laufe der Handlung wurde sie mir immer sympathischer und ich habe so sehr für sie gehofft, dass sich ihre Träume erfüllen werden. 

    Was ich besonders interessant fand war die Stellung der Frau in der damaligen Gesellschaft und wie unterschiedlich die Frauen damit umgingen. Und im Zuge dessen erfahren wir auch wie sehr sich Pierre für seine Frau eingesetzt und sie unterstützt hat. Ich würde sagen diese Frau hatte großes Glück solch einen Mann, der seiner Zeit weit voraus war, an ihrer Seite zu haben. Aber ihre Liebe zu Pierre und die Entdeckung der Radioaktivität spielen erst nach 250 Seiten eine Rolle, so dass die Autorin wirklich ihr Augenmerk auf die Entwicklung von Marie in jungen Jahren gelegt hat. Dies mag aber auch daran liegen, dass es schon genügend Werke über das gemeinsame Leben der Curies gibt, wie sie selbst im Nachwort erläutert. 

    Besonders eindringlich fand ich die Schiilderung, wie die Curies leichtfertig mit den radioaktiven Stoffen hantierten, denn das wäre heutzutage undenkbar. 

    Alles in allem kann ich sagen, dass dieser Roman mich von der ersten bis zur letzten Seite faszinierte und fesselte. Ich habe einiges dazu gelernt und habe jetzt ein deutlich besseres Bild dieser großartigen Wissenschaftlerin und möchte diese Rezension mit einem Zitat abschließen:


    "Wenn ihr auch nur ahnen würdet, welche ungeheure Energie in der Radioaktivität steckt! Mir wird ganz schwindelig, wenn ich daran denke. Ich weiß nicht, welchen praktischen Nutzen die Menschheit einst daraus ziehen wird, doch glaubt mir: Die Radioaktivität wird unsere Welt verändern." (Madame Curie S. 407)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Writers & Lovers (ISBN: 9783406756986)

    Bewertung zu "Writers & Lovers" von Lily King

    Writers & Lovers
    BonnieParkervor 3 Monaten
    Ein leiser Roman, der Spuren hinterlässt

    Ich muss sagen zuerst fiel mir hier das Cover auf und der Titel war wirklich einprägsam. Eigentlich ist diese Art von Literatur nicht meine Komfortzone, aber ich wollte auch mal etwas neues ausprobieren. "Euphoria" habe ich nicht gelesen und daher war mir die Autorin gänzlich unbekannt. Aber nach dem Lesen der Leseprobe wollte ich auch irgendwie wissen wo dieser Roman hinführen wird.
    Der Anfang war ein wenig holprig und es war gar nicht so leicht sich in die Story einzufinden. Ich fand den Aufbau etwas schwierig und auch die Sprünge, die die Autorin macht muss man erstmal nachvollziehen können. Eben noch im Restaurant am kellnern und plötzlich eine Erinnerung an den Ex oder an die Mutter und wieder zurück. Aber wenn man erstmal eine Weile gelesen hat wird es immer leichter ihr zu folgen. Und irgendwann kann man diesen Szenenwechseln intuitiv folgen auch wenn sie sich bis zum Schluss nicht wirklich angenehm anfühlten.
    Casey ist eine traurige Figur, die mich zuerst eher abgestoßen hat. Sie verschanzt sich hinter Mauern und durch diese Unnahbarkeit konnte ich erst gar keine rechte Verbindung zu ihr aufbauen. Aber mit der Zeit, wenn man mehr von ihr erfährt und ihre Gedanken kennt und ihren Weg nachvollziehen kann den sie geht, wuchs sie mir richtig ans Herz.
    Die Stimmung in diesem Roman ist melancholisch, traurig und ein wenig deprimierend. Casey ist seit dem Tod ihrer Mutter in einem negativen Strudel und irgendwie bezweifle ich, dass sie je eine überschwänglich fröhliche Person war. Aber die Schulden die sie hat, die kleine Gartenhütte die sie bewohnt und die vielen Schichten im Restaurant geben ihr nicht wirklich Anlass zu großer Freude. Ein Händchen für Männer hat sie ebenso wenig wie Geld auf dem Konto. Das Einzige an das sie seit Jahren festhält ist ihr Roman und wie ich Menschen nach ihren Büchern oder ihr Interesse an Literatur bewerte so bewertet sie schreibende und nicht schreibende Personen. Die Autorin machte sie dadurch für mich um so sympathischer. Hier ein Beispiel was dies sehr gut verdeutlicht:

    "Aber ich kann mich nicht mit einem Mann treffen, der in drei Jahren nur elfeinhalb Seiten geschrieben hat. So etwas überträgt sich."

    Ab Mitte des Romans hatte die Autorin mich für sich eingenommen und ich konnte das Buch kaum bei Seite legen. Irgendwie nahm da die Handlung Fahrt auf und die Sprünge würden weniger.
    Dieses Buch ist auf seine Weise sehr einprägsam und ich bin froh es gelesen zu haben. Wer sich auch in leiseren Büchern wohlfühlt sollte dieses Buch unbedingt lesen.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Cover des Buches Ein Kleid aus Seide und Sternen (ISBN: 9783551584151)

    Bewertung zu "Ein Kleid aus Seide und Sternen" von Elizabeth Lim

    Ein Kleid aus Seide und Sternen
    BonnieParkervor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Märchen wie aus 1000 und einer Nacht in einem asiatischen Mantel verpackt mit dem Charakter eines Abenteuerromans.
    Ein fantastisches Abenteuer

    Es war auch die Geschichte eines Jungen. Eines Jungen, der fliegen, aber nicht schwimmen konnte. Eines Jungen mit der Macht der Götter, aber den Fesseln eines Sklaven. Eines Jungen, der mich liebte.


    Das Cover fand ich einfach traumhaft und als ich den Klappentext gelesen hatte klang es nach einer großartigen Geschichte. Ich hätte mir nur vorher gewünscht zu erfahren, dass es für diesen Roman eine Fortsetzung geben wird, deren Erscheinungsdatum noch nicht feststeht. Dann hätte ich mir vielleicht das mit dem Lesen nochmal überlegt. Bis es jetzt weiter geht werde ich sicherlich Teile der Story bereits vergessen haben. Aber naja gut nun kann man es nicht ändern auch wenn ich nun nicht wirklich weiß wie die ganze Geschichte ausgeht. Aber nun erstmal zu diesem Buch.

    Der Einstieg ist leicht und wir lernen zu Beginn direkt Maia und ihre Familie kennen. Maia ist ja auch die Person, die wir auf diesem spannenden Abenteuer begleiten. Ich fand sie wirklich sympathisch. Sie ist Familienverbunden, zielstrebig und mutig, ich mochte sie wirklich sehr. Und ihr werden im Laufe der Handlung auch einige Hürden in den Weg gelegt, die sich gar nicht so einfach überwinden lassen. Und dann wäre da noch Edan, er ist eindeutig mein Lieblingscharakter. Ich fand ihn faszinierend und ja was soll ich sagen, er zog mich einfach magisch an. Er hat diesen gewissen mysteriösen Wesenszug, der mich einfach neugierig machte. Überhaupt geht es in diesem Roman teilweise sehr mystisch zu, was mich richtiggehend an dieses Buch fesseln konnte.

    Wenn ich diese Geschichte kurz und knapp zusammenfassen müsste würde ich sagen es ist ein Märchen wie aus 1000 und einer Nacht verpackt in einen asiatischen Mantel mit dem Charakter eines Abenteuerromans. 

    Es hat Spaß gemacht Maia zu begleiten und mir hat besonders gut ein kleiner Gruselfaktor bei der ein oder anderen Szene gefallen. Eine fantastische Geschichte deren Fortsetzung ich kaum erwarten kann.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Augen der Finsternis (ISBN: 9783548064147)

    Bewertung zu "Die Augen der Finsternis" von Dean Koontz

    Die Augen der Finsternis
    BonnieParkervor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Vorhersage des Corona Virus würde ich so nicht bestätigen, aber fesselnd ist dieses Buch auf jeden Fall.
    Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite

    Früher in meiner Jugend war ich großer Dean Koontz Fan und bin es in meinem Herzen immer noch. Und dann las ich überall dieser Autor hätte 1981 den Coronavirus voraus gesagt. Und da war sie geweckt, meine Neugier. Natürlich war mir dann sofort klar, ich muss diesen Roman lesen. Und nachdem ich ihn nun gelesen habe kann ich bestätigen, ob diese Aussage bezüglich der Voraussage zutreffend ist? Also aus meiner Sicht nein. Wuhan wird am Ende des Buches kurz erwähnt als ein Labor, wo ein Virus hergestellt wurde. Aber eine ganz andere Art Virus und die Erwähnung ist so minimal, dass ich sie vorher wahrscheinlich nicht mal wirklich registriert hätte. Aber auch wenn ich dieser Aussage nicht zustimmen kann möchte ich ganz deutlich sagen, dass es sich auf jeden Fall lohnt dieses Buch zu lesen. Wir haben hier tolle Charaktere und sehr sympathische Hauptprotagonisten mit denen man mitfiebert und mitleidet. Der gesamte Plot ist spannend konzipiert und für mich fesselnd von der ersten bis zur letzen Seite gewesen. Dies liegt nicht zuletzt auch an Dean Koontz seinem Kapitelaufbau. Genau deswegen mag ich die Bücher dieses Autors, da pro Kapitel ein anderer Handlungsstrang im Wechsel behandelt wird. Auch wenn ich den Hype wegen der Parallelen bezüglich Corona übertrieben und nicht wirklich nachvollziehbar finde ist dieser Roman einfach nur lesenswert. Insgesamt betrachtet ist es ein spannender Roman mit einem Hauch Romantik, viel Mystery, ein wenig Verschwörung und viel Action der absolut fesselnd und der reinste Lesegenuss für Thrillerfans ist. Für mich ein Must Read.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Das Juliusspital. Ärztin aus Leidenschaft (ISBN: 9783426523766)

    Bewertung zu "Das Juliusspital. Ärztin aus Leidenschaft" von Nadja Beinert

    Das Juliusspital. Ärztin aus Leidenschaft
    BonnieParkervor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein großartiger Roman über eine starke Frau. Einfach nur lesenswert.
    Großartiger Roman mit viel Hintergrundwissen

    Ich habe schon das ein oder andere Buch der beiden Autorinnen gelesen und habe mich sehr auf diesen Roman gefreut. Der Klappentext klang vielversprechend und die medizinische Entwicklung ist ein Thema das mich sowieso sehr interessiert. Also war es schnell klar für mich, dass ich dieses Buch unbedingt lesen möchte. Gesagt, gekauft und schon konnte es mit dem Lesen losgehen.
    Die Beinertschwestern lassen den Leser auch gar nicht lange zappeln und beginnen den Roman direkt mit Vivianas Schwangerschaft, was mir sehr gut gefallen hat. Diese Protagonistin ist mir im Laufe des Romans sehr ans Herz gewachsen, da sie eine starke und mutige Frau ist, die im Verlauf der Geschichte einige schwierige Hürden und schwere Schichsalsschläge einstecken muss.
    Hier zeigen die Autorinnen sehr gut auf, wie wichtig den Familien das Ansehen zu dieser Zeit war und das war sogar wichtiger als das eigene Kind. Man erfährt wie stark die sozialen Unterschiede sind und worin diese sozialen Schichten sich unterscheiden. Überhaupt wird dem Leser mit einer Leichtigkeit fast nebenbei jede Menge geschichtliches Wissen vermittelt ohne das man damit erschlagen wird. Und genau das ist es was ich immer an ihren Romanen so mag, dass ich gewiss sein kann immer was zu lernen und auf Charakter zu treffen, die sich in mein Herz schleichen werden. Und von den Charakteren fürs Herz gibt es so einige aber natürlich mangelt es auch nicht an den passenden Gegenstücken. Hier haben die Schwestern ganze Arbeit geleistet und jeden Protagonisten liebevoll ausgearbeitet mit Eigenheiten, die man mögen oder hassen kann. Und das ganze Paket konnte mich aufgrund der wirklich spannenden und interessanten Handlung einfach nur fesseln.
    Weder ist dieser Roman kitschig noch ein typischer "Arztroman" sondern einfach nur ein gutes historisches Buch. Wer Historienromane mag, die im Fokus starke Frauen setzen sollte unbedingt diesen Roman lesen. Ich kann es kaum erwarten die Fortsetzung zu lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Hunting The Prince (ISBN: B088KMR5XS)

    Bewertung zu "Hunting The Prince" von Miranda J. Fox

    Hunting The Prince
    BonnieParkervor 5 Monaten
    Mafia oder auch nicht

    Vor längerer Zeit hatte ich mal einen Roman der Autorin gelesen, dieser konnte mich jedoch nicht 100% überzeugen. Dementsprechend war ich etwas zögerlich als ich diese Neuerscheinung entdeckte. Der Klappentext macht mich jedoch sehr neugierig und ich musste diesen Roman unbedingt lesen. 

    Und was soll ich sagen? Diese Story hat mich von der ersten Seite direkt abgeholt und bis zu letzten Seite in seinem Bann gehalten. Miranda J. Fox hat mit Silvan und Allegra zwei unheimlich starke Charaktere erschaffen, die mich als Leserin direkt für sich einnehmen konnten. Natürlich schlug mein Herz ein Tick mehr für Silvan, was aber bei seinem Charakter und seinen optischen Vorzügen keine Überraschung sein dürfte. An Allegra hat mir aber besonders ihre Stärke und ihr Sinn für Freundschaft und Familie gefallen, sie war mir sehr sympathisch. 

    Der Einstieg in die Geschichte war direkt und ohne Umwege und dies zieht sich auch durch das gesamte Buch. Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil und langatmige Passagen konnte ich auch keine finden. Der gesamte Plot besticht durch seine rasante Dynamik und konnte mich komplett überzeugen. Mir als Leserin ist auf jeden Fall nicht langweilig geworden, denn durch die spannenden Szenen im Mix mit viel Gefühl und diesem sexy Silvan flogen die Seiten nur so dahin. 

    Aber etwas grausam ist die Autorin schon, denn sie lässt uns mit einem Ende zurück das einen fast verzweifeln lässt. Es ist ein offenes Ende, dass Raum für so allerhand Spekulationen bietet und dadurch sehr an den Nerven zehrt. Ich kann es kaum erwarten den zweiten Band dieser Dilogie zu lesen. 

    Also dieser Roman ist typisch Mafia und doch auch wieder nicht, an Spannung mangelt es auf keinen Fall und Gefühle gibt es auch genügend. Ich fand diese Story einfach nur fesselnd und hoffe auf ein schnelles Erscheinen von Teil 2. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Liebesromane, Jugendbücher, Klassiker, Humor, Historische Romane, Fantasy, Romane, Erotische Literatur, Krimis und Thriller

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks