BooksCookie

  • Mitglied seit 05.04.2019
  • 35 Bücher
  • 4 Rezensionen
  • 7 Bewertungen (Ø 3.86)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Das Seehaus (ISBN: 9783453359468)

    Bewertung zu "Das Seehaus" von Kate Morton

    Das Seehaus
    BooksCookievor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein super Buch
    Das Seehaus – Kate Morton

    Das Seehaus, von Kate Morton, ist seit langem ein Roman, bei dem ich Spaß beim Lesen hatte und begeistert war.

    Ja er ist etwas dick und zieht sich etwas in die Länge, aber das hat mich nicht gestört. Im Gegenteil ich habe ihn fast verschlungen.

    Ich dachte am Anfang, dass es sich um einen Krimi handle aber es ist eher ein Geheimnis was gelöst wird und kein richtiger Krimi.

    Es werden insgesamt drei Zeitlinien von drei Personen dargestellt. Davon sind zwei Hauptzeitlinien und, für mich eher eine Nebenzeitlinie.
    Man lernt die Familie Edevane kennen, um diese dreht sich das gesamte Buch. Der Jüngste verschwindet während einer großen Feier vom Grundstück.

    Im Jahr 2003 nimmt sich eine suspendierte Polizistin den Fall wieder an, während sie bei ihrem Großvater Urlaub macht.


    Die Charaktere finde ich sehr schön beschrieben und man hat nicht das Gefühl, dass sie Aalglatt sind. Sondern jeder hatte seine eigene Geschichte und man mag die Charaktere.

    Bei einem großen Familien Geheimnis darf natürlich auch kein Plot Twist fehlen. Dieser kam auch gegen Ende. Zu ihm muss ich sagen, dass er so tatsächlich passieren könnte und es war ein echt großer Zufall. Ich habe angefangen zu Lachen, da es eher so ein 0815 Plot Twist ist und ich es zwar nicht erwartet habe, dennoch zu plump fand.

    Da der Plot Twist allerdings am Ende des Buches geschieht, tut das dem Buch nicht ab. Ich kann dieses Buch echt nur empfehlen und bin froh, dass ich es mir doch gekaut habe und finde es richtig gut.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Albert - Ein glorreiches Schnabeltier (ISBN: 9783550088940)

    Bewertung zu "Albert - Ein glorreiches Schnabeltier" von Howard L. Anderson

    Albert - Ein glorreiches Schnabeltier
    BooksCookievor einem Jahr
    Kurzmeinung: Als kleiner Roman für zwischen drin super geeignet. Leider nicht für mehr.
    Albert- ein glorreiches Schnabeltier für zwischendurch

    Albert - ein glorreiches Schnabeltier

    Das Buch „Albert- ein glorreiches Schnabeltier“ von Howard L. Anderson handelt von Schnabeltier, dass das Alte Australien sucht.
    Er bricht aus seinem Gehege im Zoo aus und läuft durch die Wüste.
    Dort trifft er auf viele Tiere, manche sind ihm gut andere weniger gut gesonnen.
    Albert gewinnt in der Wüste mehrere neue Freunde, die ihn aus do manchen heiklen Situationen rettet.

    Das Buch hat 270 Seiten und hat einen angenehmen Schreibstil. Am Anfang des Buches befindet sich eine kurze Übersicht über die einzelnen Hauptcharaktere. Jedes Tier hat eine kurze Beschreibung die auch teilweise amüsant ist.

    Wie finde ich das Buch?
    Ich hatte irgendwie mehr erwartet. Die Geschichte ist echt nett. Sie hat ein bisschen Spannung und alles was ein kleines Abenteuer für zwischendurch braucht. Man erfährt in der Geschichte noch etwas über den Hintergrund von den einzelnen Figuren. Und die Geschichte hat auch ein bisschen Tiefe. Aber eben nur ein bisschen.

    Ich hatte mit etwas Selbstreflektion und ähnlichem gerechnet. Allerdings nur bei den Tieren. Ich dachte das Buch bringt auch den Leser dazu über ein zwei Sachen tiefer nachzudenken, dass ist nicht passiert. Da hatte ich mehr erwartet und auch mit etwas mehr Humor während der Geschichte. Der Humor blieb nach meinem Empfinden auch etwas auf der Strecke.

    Für ein kleineres Abenteuer für zwischendurch lohnt es sich.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der Tod ist schwer zu überleben (ISBN: 9783961483730)

    Bewertung zu "Der Tod ist schwer zu überleben" von Sebastian Niedlich

    Der Tod ist schwer zu überleben
    BooksCookievor einem Jahr
    Cover des Buches Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens (ISBN: 9783862654833)

    Bewertung zu "Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens" von Sebastian Niedlich

    Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens
    BooksCookievor einem Jahr
    Cover des Buches Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkönig (ISBN: 9783404209095)

    Bewertung zu "Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkönig" von Akram El-Bahay

    Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkönig
    BooksCookievor einem Jahr
    Cover des Buches Die Seiten der Welt (ISBN: 9783596198528)

    Bewertung zu "Die Seiten der Welt" von Kai Meyer

    Die Seiten der Welt
    BooksCookievor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Es ist durchaus interessant, hat mich aber nicht gefesselt
    Die Seiten der Welt? Aber nicht meine Welt in der ich komplett verschwinden konnte

    „Die Seiten der Welt“ von Kai Meyer


    Inhalt

    Furia Salamandra Faerfax ist ein Mädchen im Teenageralter mit besonderen Kräften. Zusammen mit ihrem Vater und Bruder lebt sie weit entfernt von der nächsten Stadt.

    Im Laufe der Geschichte gelangt Furia nach Libropolis, die Stadt der Bücher und lernt dort neue Freunde und durchaus bekannte Feinde, wie die Akademie, die die Welt der Bücher sehr stark reglementiert, kennen.

    Charaktere, Schreibstil und Story

    Kai Meyer hat die Figuren in seiner Geschichte eine realistische Tiefe gegeben und sie sich entwickeln lassen über die Geschichte hinweg.

    Er hat mehrere Charaktere dabei von lieben netten Mädchen über Menschen und Exlibris die um ihr Leben kämpfen und versuchen zu überleben.
    Aber auch einen Vater, der eine Besessenheit besitzt, sowie einen Jungen, der Angst vor Clowns hat und sich als einen von ihnen ausgibt.

    Der Schreibstil sehr flüssig und einfach les bar. Man stolpert nicht über irgendwelche Bandwurmsätze oder komische Konstruktionen. Einige der Namen mögen sehr ungewöhnlich sein wie „Libropolis“ aber man lernt diese in den Lesefluss einzubauen, ohne im weiteren Lesen zu stoppen. Das Buch kann durchaus in mehreren Stunden beendet werden, weil es sich einfach lesen lässt.

    Zur Story und dem Verlauf muss ich sagen, es ist etwas anstrengend ihr am Anfang zu folgen. Der Leser wird in eine Situation geworfen und man fragt sich was im Moment los ist.

    Durch die Geschichte ziehen sich immer wieder Szenenwechsel.
    Direkt am Beginn gibt es einen, wo der Leser die Charaktere nicht richtig kennengelernt hat. Das hat mich persönlich ziemlich verwirrt, wurde aber im Laufe des Buches besser, nachdem ich die Figuren besser kannte.

    Die Geschichte ist recht originell und hat interessante Facetten.
    Das erste Buch der Trilogie ist in sich abgeschlossen, sodass man zwar ein paar offene Fragen besitzt, diese aber nicht zwingend das Interesse wecken.

    Fazit

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich habe mehr erwartet. Die Zusammenfassung klingt spannend, die Welt die Kai Meyer geschaffen hat, ist beeindruckend und man möchte zum Teil drin leben. Dennoch habe ich das Buch nicht so verschlungen, wie ich es mit anderen Büchern getan habe.
    Ich habe nicht das Verlangen mir den zweiten Teil der Trilogie zu kaufen und bin durchaus froh, dass das Buch in sich abgeschlossen war.
    Natürlich bin ich ein wenig neugierig, wie es mit der Familie Faerfax weiter geht. Allerdings ist es nicht so groß, dass ich direkt in den nächsten Buchladen renne.

    Das Buch würde ich denjenigen empfehlen, die sich für Geschichten mit Büchern, in einer zentralen Rolle, interessieren.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Die Abenteuer des Apollo 3: Das brennende Labyrinth (ISBN: 9783551556905)

    Bewertung zu "Die Abenteuer des Apollo 3: Das brennende Labyrinth" von Rick Riordan

    Die Abenteuer des Apollo 3: Das brennende Labyrinth
    BooksCookievor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein neues Buch von Rick Riordan und es zieht mich wieder zurück in den Bann.
    Das Labyrinth brennt!

    Rezension „Die Abenteuer des Apollo- Das brennende Labyrinth“

    Inhalt

    Im dritten Teil der Reihe „Die Abenteuer des Apollo“ geht es weiter mit der Befreiung der Orakel. Lester/Apollo und Meg gehen, zusammen mit Grover, in das Labyrinth um das nächste Orakel zu befreien. Während des Abenteuers erfährt Apollo auch noch etwas über Megs Vergangenheit. Neben Grover sind im Laufe des Einsatzes auch Piper, Jason und Coach Hedge dabei.



    Meinung zu Schreibstil, Charakteren und Story

    Das neuste Buch von Rick Riordan hat mich wieder in die Welt der Mythologie gezogen.

    Der Schreibstil des dritten Bandes ist als Nacherzählung von Apollo geschrieben und nicht so wie die ersten beiden Bände aus der direkten Sicht von Apollo. Der veränderte Schreibstil tut der Geschichte keinen Abbruch, sondern trägt dazu bei, dass das Buch in sich stimmig ist. Außerdem gibt es dem Buch an einigen Stellen das gewisse Etwas.

    Im brennenden Labyrinth lernen wir nicht nur neue Charaktere kennen, sondern auch neues von altbekannten.

    Aber fangen wir mit den Hauptcharakteren an.

    Lester hat, für mich, eine sehr positive Wandlung gemacht. Er ist nicht mehr so arrogant und überheblich wie in den ersten Teilen aber er ist menschlicher geworden und ist nicht bei jeder Kleinigkeit direkt eingeschnappt gewesen und hat sich nicht wie ein Kind aufgeführt, dass keinen Lolli bekommen hat.

    Meg ist etwas ruhiger geworden gewinnt aber an innerer Stärke dazu. Im dritten Teil erfährt man auch viel über ihre Vergangenheit, was ein neues Bild von ihr schafft.

    Kommen wir zu Grover. Er hat sich im Vergleich zu vorher nicht viel verändert und ist immer noch der Satyr, den wir kennen. Allerdings fühlt man während des Lesens, dass er Percy, Annabeth und das Camp vermisst. Dies wird auch immer wieder thematisiert.

    Piper und Jason haben sich beide auch sehr verändert, was den Gegebenheiten im Buch geschuldet ist. Die beiden Charaktere entwickeln sich sehr weiter, ob man dies jetzt positiv oder negativ findet, bleibt jedem selbst überlassen. Für mich ist diese Entwicklung positiv, auch wenn die Gründe es nicht sind, da ich die beiden in diesem Buch das erste Mal wirklich mochte.

    Aber genug von den alten Charakteren kommen wir zu einem Neuen. Wir lernen das Volk der Pandais kennen, die unteranderem riesige Ohren besitzen. Ein Pando (Singular) namens Crest ist mir besonders ans Herz gewachsen, da er für seinen Traum Musik zu machen alles aufgegeben hat.

    Die Geschichte des dritten Bandes knüpft an das Ende des zweiten Bandes nahtlos an. Ich wusste direkt wieder, wo ich beim zweiten Band aufgehört habe und konnte direkt einordnen, was gerade geschieht. Es gab hier und da einige Überraschungen aber man konnte sie während des Lesens verarbeiten und musste keine Pause einlegen, um die Geschehnisse zu verarbeiten. Dennoch hat die Geschichte sowohl Lacher als auch Tränen verursacht, was Leute die sich selbst gespoilert haben, nachvollziehen können. Die Befreiung des Orakels hat eine neue Prophezeiung zu folge, was eigentlich nicht anders zu erwarten war.


    Was halte ich von dem Buch?

    Ich bin immer noch hin und her gerissen, ob ich es mögen soll oder nicht. Es ist nicht so, dass dieser Band schlechter ist als die anderen. Eher im Gegenteil, ich finde es sehr gelungen von der Story, den Charakteren und allem anderen. Es ist ein gutes Buch und macht echt Spaß zu lesen. Ich habe es an einem Samstag verschlungen und konnte es kaum weglegen. Dennoch bin ich etwas zwiegespalten, weil Rick Riordan einfach wieder Rick Riordan ist.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Über mich

    • 07.05.2019

    Lieblingsgenres

    Romane, Historische Romane, Krimis und Thriller, Jugendbücher, Fantasy, Liebesromane

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks