Brunhildis avatar

Brunhildi

  • Mitglied seit 03.09.2015
  • 31 Freunde
  • 501 Bücher
  • 483 Rezensionen
  • 501 Bewertungen (Ø 4,18)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne207
  • 4 Sterne203
  • 3 Sterne68
  • 2 Sterne22
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Cover des Buches Emotiondancer (ISBN: B08MFQLWF1)

    Bewertung zu "Emotiondancer" von E.F. v. Hainwald

    Emotiondancer
    Brunhildivor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Endlich gehts weiter!
    Ein tolles Spin-Off mit Fokus auf Emotionen

    Meine Meinung:

    Ich habe mich tierisch auf dieses Buch gefreut, weil “Cyberempathy” damals zu meinen Highlights gehörte. Das Cover finde ich ganz cool, bis auf die Nase ^^ Die farbliche Gestaltung und der Schriftzug gefallen mir aber richtig gut. 


    Der Schreibstil von E. F. v. Hainwald hat mir hier auch wieder richtig gut gefallen. Er ist flüssig, bildgewaltig und modern. Die Seiten sind sehr schnell verflogen und immer wieder haben sich Bilder in meinem Kopf gebildet. 


    “Cyberempathy” hatte ja ein offenes Ende, weshalb ich total neugierig auf dieses SpinOff war. In diesem Buch dreht sich alles um Kaja. Kaja war mir von der ersten Seite an sympathisch. Sie kann sich an vieles aus ihrer Vergangenheit nicht mehr erinnern und setzt im Laufe der Geschichte alles daran, um mehr darüber zu erfahren. Ich habe sie als starke Persönlichkeit empfunden, die sich ihrer eigenen Schwächen aber auch sehr bewusst ist. In meinen Augen kann man sie einfach nur mögen.

    Der Leser trifft in diesem Buch auf viele neue, aber auch bekannte Gesichter. Der Mix war sehr erfrischend.


    Ganz besonders habe ich mich auf dieses Buch gefreut, weil mich das Setting von “Cyberempathy” total begeistert hatte. Hier muss ich leider sagen, kam mir das Setting etwas zu kurz. Der Fokus liegt ganz klar auf der Geschichte von Kaja, Emotionen und dem Cybernet. Wie geht man damit um, wenn alle um dich herum stehenden und lebenden Personen deine Emotionen direkt mit fühlen, abbekommen und auf sie überschwappen? Die Thematik, die der Autor hier mit eingebaut hat, ist schon sehr nachdenklich stimmend und tiefgreifend. Es gibt einige interessante und spannende Momente, in denen ich regelrecht ans Buch gefesselt war. Aber dennoch fehlte mir die Begeisterung, die ich eben beim vorherigen Buch empfunden habe. Zwischendurch war es mir zu eintönig, was es dann auch wieder etwas schleppend wirken ließ. 


    Trotz allem gibt es für das Buch von mir eine Leseempfehlung.



    Fazit:

    Von mir bekommt “Emotiondancer” von E.F. v. Hainwald eine klare Leseempfehlung. Das Spin-Off ist flüssig, bildgewaltig und modern geschrieben. Es greift nachdenklich stimmende und tiefgründige Themen auf und in der Story liegt der Fokus ganz klar auf der Geschichte von Kaja. Mir persönlich kam das Setting etwas zu kurz, was mich im vorherigen Band einfach komplett geflashed hatte.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Cover des Buches Erwacht (ISBN: B08LZYSL59)

    Bewertung zu "Erwacht" von Eden Summers

    Erwacht
    Brunhildivor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein erotisches Highlight!
    Eines meiner Highlights! Ich möchte mehr!

    Das Cover wirkt auf mich sehr düster, aber dennoch elegant. Es hat mich sofort angesprochen, so dass ich neugierig auf den Inhalt wurde.


    Dies war nicht mein erstes Buch von Eden Summers und auch hier ist ihr Schreibstil locker, flockig, modern und sehr bildgewaltig. Von der ersten Seite an war ich mitten im Geschehen drin und immer wieder haben sich Szenen bildlich in meinem Kopf abgespielt.


    In dem Buch begleitet man abwechselnd die zwei Charaktere. Auf der einen Seite haben wir die junge Barkeeperin Shay in der Ich-Perspektive, auf der anderen Seite haben wir ihren Boss Leo. Dort wird aus der Sicht des Erzählers geschrieben. Mir haben beide Charaktere unheimlich gut gefallen. Allerdings hatte ich zu Beginn des Buches das Gefühl, als würde die Vorgeschichte fehlen bzw. als ob noch ein Band vorher fehlt. Es ist alles kurz und knapp erzählt, was vor Beginn diesen Buches passiert ist. Das hat mich zuerst ein wenig verwirrt, aber je mehr ich gelesen habe, desto weniger fehlte mir da etwas. 


    Der Klappentext ist schon richtig gut gewählt und ich möchte dem nichts mehr hinzufügen. Lasst euch selbst überraschen, nur so viel: Es geht sehr heiß her. Eden Summers hat heiße erotische und prickelnde Szenen voller Leidenschaft geschaffen. Es geht auch um Tabuthemen wie Voyeurismus und Exhibitionismus – also nichts für Leser, die nur Blümchensex in Büchern haben möchten. 


    Ich habe mich auf jeden Fall richtig gut unterhalten gefühlt. Nichts war übertrieben, alles sehr realitätsgetreu und fesselnd. Ich mochte es von der ersten bis zur letzten Seite und möchte unbedingt die Nachfolgebände lesen. Am liebsten jetzt sofort 😀 Von mir gibt es daher eine klare Leseempfehlung! 



    Fazit:

    Das Erotikbuch “Erwacht” von Eden Summers hat mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert. Es hat mich so gefesselt und mir hat die Umsetzung zu den Tabuthemen Voyeurismus und Exhibitionismus richtig gut gefallen. Ich möchte mehr davon, weshalb es von mir eine klare Leseempfehlung gibt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Kein falscher Schritt (ISBN: 9783596000678)

    Bewertung zu "Kein falscher Schritt" von Brad Parks

    Kein falscher Schritt
    Brunhildivor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Gehört zu meinen Highlights!
    Wieder ein mega toller Thriller von Brad Parks!

    Das Cover hat mich auf Anhieb angesprochen. Es hat mich direkt neugierig gemacht, wirkt düster und geheimnisvoll. Mir gefällt auch richtig gut, dass es vom Stil her zu den Covern seiner anderen Büchern passt. 


    Da dies nicht mein erstes Buch von Brad Parks war kannte ich seinen Schreibstil bereits. Auch hier schreibt er wieder von der ersten Seite an flüssig und leicht verständlich. Immer wieder haben sich automatisch Bilder in meinem Kopf gebildet und sogar ganze Szenen bildlich abgespielt.


    Als Protagonisten haben wir hier Tommy Jump. Er ist Schauspieler, derzeit leider nicht mehr so erfolgreich wie in seiner Kindheit. Ich habe Tommy als sehr reif und pflichtbewusst erlebt. Ich kann nicht genau sagen, woran es liegt, aber er war mir von der ersten Seite an sehr sympathisch. Er hat schon ein bisschen eine seltsame Art an sich, aber vielleicht ist es gerade das, was ich so an ihm mochte. Tommy ist eben nicht der typische Charakter, wie man ihn sonst aus Büchern kennt.


    Der Klappentext ist in meinen Augen bereits perfekt gewählt, so dass ich auf den Inhalt an sich gar nicht weiter eingehen möchte. Es würde nur zu viel spoilern, was ihr eben auch selbst noch herausfinden und erleben sollt. Aber so viel möchte ich euch sagen: Das Buch hat mich total mitgerissen. Ich habe es fast in einem Rutsch gelesen, weil ich es nicht aus der Hand legen wollte. Der Spannungsbogen ist perfekt gewählt – es gibt immer wieder spannende und auch emotionale Szenen. Immer wieder gab es überraschende Wendungen, mit denen ich so überhaupt nicht gerechnet habe und die mich mit den Ohren schlackern ließen. Ich habe richtig mitgefiebert, wie es bei einem guten Thriller auch sein sollte. Übrigens gab es auch die ein oder andere Anekdote, die mich schmunzeln lies. 


    Von mir gibt es daher eine klare Leseempfehlung.


    Fazit

    “Kein falscher Schritt” von Brad Parks ist endlich mal wieder ein Thriller, der mich von Anfang bis Ende mitgerissen hat. Ich war von allem einfach so gefesselt, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen wollte. Der Schreibstil, die Charaktere und die Handlung haben mir super gut gefallen. Daher gibt es von mir eine klare Leseempfehlung und ich freue mich schon auf den nächsten Brad Parks.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Mein Bruder heißt Jessica (ISBN: 9783737342193)

    Bewertung zu "Mein Bruder heißt Jessica" von John Boyne

    Mein Bruder heißt Jessica
    Brunhildivor 7 Monaten
    Kurzmeinung: eher mäßig
    Konnte mich leider nicht ganz überzeugen

    Das Cover finde ich sehr stimmig, ansprechend und passend für ein Jugendbuch und auch für das Thema.

    Der Schreibstil ist ebenfalls passend für ein Jugendbuch – leicht verständlich, bildgewaltig und locker flockig. Die Seiten sind sehr schnell verflogen, weil er einfach so leicht zu lesen ist. Allerdings habe ich hier zuerst auch ein wenig gebraucht, um mich an ihn zu gewöhnen. Ich empfand ihn bis zum Schluss noch als ein wenig distanziert und kühl. Gerade bei der Thematik hätte ich da eher etwas anderes erwartet. 

    Als Protagonisten haben wir hier den jungen Sam. Er ist der kleine Bruder von Jason, der seiner Familie eröffnet, dass er sich als ein Mädchen fühlt. Sam ist im Buch 12 Jahre alt und ich muss sagen, dass er mir manchmal von seiner Denk- und Handlungsweise viel jünger vorkam. In manchen Szenen war er aber hingegen auch sehr reif. Dies war für mich immer wieder ein Widerspruch, weshalb ich auch bis zum Schluss nicht richtig mit ihm warm wurde.

    Allgemein gefällt mir, wie John Boyne das Thema Transgender umgesetzt hat. Dennoch gibt es großes Aber. Oftmals konnte ich das Handeln einiger Personen einfach nicht nachvollziehen. Zum Beispiel konnte ich nicht verstehen, wieso seine Eltern so gehandelt haben, wie sie es eben taten. Ich möchte hier natürlich nicht spoilern. Nach einigem Nachdenken und Aufregen bin ich dann zu dem Entschluss gekommen, dass der Autor eben nicht aus Deutschland stammt und die Handlungsweise in anderen Ländern durchaus realistisch sein kann.
    Großartige Überraschungen gab es leider nicht, die Handlung ist sehr vorhersehbar. Leider kamen bis zum Schluss keinerlei Emotionen bei mir an, weshalb ich das Buch auch schnell wieder vergessen werde. Ich denke, der Autor hat hier viel Potential, welches er aber nicht voll ausgeschöpft hat.


    Fazit:

    Leider konnte mich John Boyne mit seinem Jugendbuch “Mein Bruder heißt Jessica” zum Thema Transgender nicht ganz überzeugen. Obwohl es bei Charakteren und Emotionen schon einige Schwächen gab, möchte ich das Buch Jugendlichen empfehlen, die das Thema interessiert.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Waterland - Aufbruch in die Tiefe (ISBN: 9783737342179)

    Bewertung zu "Waterland - Aufbruch in die Tiefe" von Dan Jolley

    Waterland - Aufbruch in die Tiefe
    Brunhildivor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr schön!
    Eine spannende Unter-Wasser-Geschichte!

    Das Cover hat mich auf Anhieb angesprochen. Mir gefällt es, dass es gezeichnet ist und man sieht auf Anhieb, was einen in dem Buch erwartet. Es wirkt stimmig, die farbliche Gestaltung ist harmonisch und wirkt stark. Alles in allem ein rundum perfekt gelungenes Cover. Auch in den Schriftzug wurde viel Liebe gesteckt!


    Der Schreibstil von Dan Jolley ist flüssig und gut zu lesen. Von der ersten Seite an war ich direkt mitten im Geschehen drin. Er schreibt passend zu einem Kinder- und Jugendbuch. Das Leseniveau wird hier mit 10 Jahre aufwärts angegeben. In meinen Augen ist dies perfekt gewählt und macht auch noch mir als Erwachsener Spaß. Immer wieder haben sich Bilder, sogar ganze Szenen, in meinem Kopf abgespielt.


    Als Protagonisten haben wir hier den jungen Turmbewohner Jacob. Jacob ist 12 Jahre alt und der Neffe des Gouverneurs, Mitglied der hochrangigsten Familie der Turmfestung. Dadurch ist Jacob sehr einsam, hat keine Freunde, nur seinen großen Bruder Tristan. Dieser hat mittlerweile jedoch nur noch wenig Zeit für ihn. Sein einziger richtiger Freund ist ein aufgeweckter Seehund, den selbst ich in mein Herz geschlossen habe.

    Mir haben alle Charaktere unheimlich gut gefallen. Sie sind perfekt ausgearbeitet, haben eine enorme Tiefe und viele kann man einfach nur sympathisch finden. Natürlich gibt es hier auch Antagonisten, somit bleibt es alles ziemlich spannend.


    Das Setting hat mich von der ersten Seite an total fasziniert. Es gab eine große Flut, bei der es kaum noch Überlebende gab. Eine der letzten noch übrig gebliebenen menschlichen Gesellschaften ist eben die Turmfeste. Man sieht sie auf dem Cover. Es ist ein großer Turm, der aus dem Wasser ragt. Dort gibt es ungefähr 8.000 Bewohner. Es gibt einige andere menschliche Gesellschaften, die jedoch ein ganzes Stück weg leben. Menschen haben in diesem Buch die Möglichkeit, sich genetisch zu verändern und unter Wasser zu leben. Diese gehören zum Flutvolk. Ich war davon total fasziniert, ich liebe aber auch einfach das Meer. Die Vorstellung, dort zu leben, finde ich mega spannend. 


    Dan Jolley hat hier eine fesselnde Geschichte geschrieben, die ich so noch nicht annähernd gelesen haben. Viele verschiedene Emotionen werden in dem Leser geweckt und es gibt auch ein paar unvorhersehbare Überraschungen. Ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und vergebe daher eine klare Leseempfehlung.


    Fazit:

    Das Kinder- und Jugendbuch “Waterland: Aufbruch in die Tiefe” von  ist in meinen Augen perfekt gelungen. Ich war von der ersten Seite an drin, das Setting hat mich total fasziniert. Die Charaktere sind perfekt ausgearbeitet und viele einfach nur liebenswürdig und authentisch. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Ebony: Todesangst im Prinzenwahn (ISBN: B087YYZCP9)

    Bewertung zu "Ebony: Todesangst im Prinzenwahn" von Emilia Cedwig

    Ebony: Todesangst im Prinzenwahn
    Brunhildivor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Düstere Version von Schneewittchen
    Kommentieren0
    Cover des Buches Tumor: Weltenbrand (ISBN: B088WPQD85)

    Bewertung zu "Tumor: Weltenbrand" von Dominik A. Meier

    Tumor: Weltenbrand
    Brunhildivor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Endlich wieder zurück!
    Eine gelungene und einzigartige Fortsetzung

    Das Cover finde ich wieder sehr ansprechend. Es ist stimmig, man bekommt auf Anhieb einen kleinen Einblick und ich war sofort auf den Inhalt neugierig. Die Atmosphäre, die es versprüht, passt einfach auch zu dem, was einem erwartet.


    Dies war nicht mein erstes Buch von Dominik A. Meier, denn ich habe bereits die beiden Bücher gelesen, welche zeitlich vor diesem hier spielen. Auch hier ist der Schreibstil wieder flüssig, bildgewaltig und sehr gut zu lesen. Von der ersten Seite an war ich mitten drin und in einem sehr guten Lesefluss.


    Wir begleiten hier Zero, einen jungen Mann der im bekannten “Institut” nach Schätzen sucht. Zusammen mit seiner Kumpanin ist er mitten drin, als “Maske”, den wir aus dem vorherigen Band bereits kennen, eine Bombe zündet. Ihr seht – man sollte am liebsten die Vorgänger gelesen haben 😀

    Ich mochte Zero mit seiner eigenwilligen Art, aber auch alle Nebencharaktere haben mir wieder sehr gut gefallen.  Man trifft auf einige, die man aus den Vorgängerbänden bereits kennt, aber es ist auch neues Frischfleisch mit dabei. Sie sind richtig toll ausgearbeitet, haben eine super Tiefe und lassen beim Herz des Lesers einfach nichts mehr offen. Alles in allem sind sie vollkommen authentisch und ich habe keinen Moment an ihrer Echtheit gezweifelt. Für mich waren sie wirklich wie reale Personen.


    Die Story geht quasi genau dort weiter, wo der vorherige Band aufgehört hat, nur eben mit anderen Personen. Das hat noch einmal frischen Wind gebracht, was super viel Spaß beim Lesen bereitet hat. Es gibt auch hier wieder so einige überraschende Wendungen und Ereignisse, so dass man bis zum Ende nicht weiß, was einen noch alles erwartet. Ich muss auch gestehen, dass ich zwischenzeitlich vielleicht nicht alles bis ins kleinste Detail verstanden habe, weil es einfach so unglaublich komplex ist. Dennoch hat dies mein Lesevergnügen in keinster Weise gezügelt. Bis zum Schluss spitzt sich alles immer weiter zu, bis es am Ende quasi zum großen Showdown kommt. Dennoch ist die Geschichte am Ende noch nicht vollständig zu Ende erzählt und es bleiben noch so einige Fragen offen. Daher werde ich auch auf jeden Fall zum Buch “Projekt no_face” greifen.


    Von mir gibt es eine glasklare Leseempfehlung – und zwar für die komplette Reie!


    Fazit:

    Die dystopische Thriller-Fortsetzung “Tumor: Weltenbrand” konnte mich auf ganzer Linie überzeugen. Es gibt wieder frische, einzigartige Charaktere und eine mega spannende, überraschende Handlung, die bis zum Ende unvorhersehbar und mitreißend ist.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Hex Hall - Dämonenbann (ISBN: 9783802582417)

    Bewertung zu "Hex Hall - Dämonenbann" von Rachel Hawkins

    Hex Hall - Dämonenbann
    Brunhildivor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Toller Abschluss
    Ein rundum perfekter Abschluss der Trilogie

    Das Cover passt perfekt zu den der vorherigen Bände. Man sieht auf Anhieb, dass sie zusammen gehören. Mich spricht es an, auch wenn ich nicht so der Freund von Gesichtern auf Covern bin. Alles in allem wirkt es stimmig.

    Der Schreibstil von Rachel Hawkins ist auch hier wieder flüssig und gut zu lesen. Das Buch ist ja schon etwas älter, aber man merkt es ihm überhaupt nicht an. Ich hatte einen guten Lesefluss und bin regelrecht durch die Seiten geflogen. Immer wieder haben sich automatisch ganze Szenen bildlich in meinem Kopf abgespielt.

    Die Charaktere kennen wir bereits aus den vorherigen Bänden, welchen man auch unbedingt vorher gelesen haben sollte. Aber auch hier gib es wieder ein paar neue Charaktere, wodurch es alles noch weiter vertieft wird. Allgemein haben mir auch hier alle Charaktere wieder richtig gut gefallen. Sie sind authentisch und gut ausgearbeitet.

    Zwischen dem Lesen des zweiten und dritten Bandes liegt bei mir nicht ganz eine Woche. Auch hier hat die Autorin noch ein paar Geschehnisse mit kurzen Schilderungen und Erwähnungen in Erinnerung gerufen, so dass man es aber auch mit einer längeren Pause dazwischen beruhigt lesen kann. Dieses Buch knüpft wieder nahtlos an die Handlung des Vorgängers an. Auch hier gibt es wieder so einige magische Szenen. Die Story vertieft sich noch weiter, wird umfangreicher und irgendwie düsterer. Es gibt wieder spannende, aber auch sehr emotionale Momente inklusive Überraschungen, mit denen man einfach als Leser nicht rechnet. Ich habe mich auch hier wieder sehr gut unterhalten gefühlt, das Lesen hat sehr viel Spaß gemacht und am Ende kommt es zum großen Showdown. Letztendlich sind keine Fragen mehr offen, von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.


    Fazit:

    Der Abschluss mit “Hex Hall: Dämonenbann” von Rachel Hawkins hat mir auch wieder richtig gut gefallen. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Die Charaktere sind in meinen Augen auch wieder perfekt gelungen. Die Handlung wird düsterer und vertieft sich noch weiter. Es gibt auch hier wieder so einiges an Magie, Spannung und emotionalen Momenten. Es ist einfach ein gelungener Abschluss.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Hex Hall - Dunkle Magie (ISBN: 9783802582400)

    Bewertung zu "Hex Hall - Dunkle Magie" von Rachel Hawkins

    Hex Hall - Dunkle Magie
    Brunhildivor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Besser als der Auftakt
    Hat mir besser gefallen als der Auftakt

    Das Cover finde ich wieder ganz ansprechend, auch wenn ich nicht so der Freund von Gesichtern auf Covern bin. Die farbliche Gestaltung finde ich sehr passend zum Thema und insgesamt wirkt es stimmig.

    Der Schreibstil von Rachel Hawkins ist auch hier wieder flüssig und gut zu lesen. Das Buch ist ja schon etwas älter, aber man merkt es ihm überhaupt nicht an. Ich hatte einen guten Lesefluss und bin regelrecht durch die Seiten geflogen. Immer wieder haben sich automatisch ganze Szenen bildlich in meinem Kopf abgespielt.

    Die Charaktere kennen wir bereits aus dem ersten Band, welchen man auch unbedingt vorher gelesen haben sollte.  Es gibt auch ein paar neue Charaktere, die dem Ganzen noch ein wenig mehr Pep und neue Frische geben. Allgemein haben mir alle Charaktere wieder richtig gut gefallen. Sie sind authentisch und gut ausgearbeitet.

    Ich habe dieses Buch ja direkt im Anschluss an den ersten Teil gelesen. Da die Autorin aber im ersten Kapitel noch ein paar Dinge in Erinnerung gerufen hat, sollte es aber auch mit einer längeren Pause dazwischen kein Problem sein, wieder reinzukommen. Dieses Buch knüpft nahtlos an die Handlung des Vorgängers an. Gut gefallen hat mir, dass es in diesem Band doch mehr magische Momente als im ersten gibt. Die Story vertieft sich noch weiter, wird umfangreicher. Es gibt wieder spannende, aber auch sehr emotionale Momente mit unvorhersehbaren Wendungen. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt, das Lesen hat sehr viel Spaß gemacht und zum Ende hin spitzt sich alles immer weiter zu. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und ich werde auch auf jeden Fall den Finalband lesen.


    Fazit:

    “Hex Hall: Dunkle Magie” von Rachel Hawkins hat mir gut gefallen. Der Schreibstil ist wieder flüssig und leicht zu lesen, die Charaktere sind in meinen Augen auch wieder perfekt gelungen und die Handlung vertieft sich weiter. Es gibt mehr Magie, Spannung und verschiedene Emotionen. Daher gibt es von mir auch wieder eine klare Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Hex Hall - Wilder Zauber (ISBN: 9783802582394)

    Bewertung zu "Hex Hall - Wilder Zauber" von Rachel Hawkins

    Hex Hall - Wilder Zauber
    Brunhildivor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr schön, wenn auch wenig Magie
    Sehr schön, aber mir persönlich ein bisschen zu wenig Magie

    Das Cover finde ich ganz ansprechend, auch wenn ich nicht so der Freund von Gesichtern auf Covern bin. Die farbliche Gestaltung finde ich sehr passend zum Thema und insgesamt wirkt es stimmig.


    Der Schreibstil von Rachel Hawkins ist flüssig und gut zu lesen. Das Buch ist ja schon etwas älter, aber man merkt es ihm überhaupt nicht an. Ich hatte einen guten Lesefluss und bin regelrecht durch die Seiten geflogen. Immer wieder haben sich automatisch ganze Szenen bildlich in meinem Kopf abgespielt.


    Als Protagonistin haben wir hier die 16-jährige Sophie Mercer. Sophie trägt Magie in sich, aber sie beherrscht sie einfach noch nicht so gut wie viele anderen. Nachdem mal wieder ein Zauber in einer Katastrophe endet wird sie nach Hecate Hall geschickt. Dies kann man aber auch aus dem Klappentext erlesen. Ich habe Sophie als stark, selbstbewusst und sehr sympathisch empfunden. Allgemein haben mir alle Charaktere richtig gut gefallen. Sie sind authentisch und gut ausgearbeitet.


    Bei der Handlung hat mir persönlich ein wenig der Umgang mit Magie im Unterricht gefehlt. Das hatte ich irgendwie erwartet, kam aber so gut wie nie vor. Mir persönlich hat die Story aber dennoch gut gefallen. Sie hat mich gefesselt und verschiedene Emotionen in mir hervorgerufen. Ich konnte lachen, es gab spannende Momente, aber auch mein Herz wurde immer mal wieder berührt, so dass ich mitgefiebert habe. 

    Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. Ich werde direkt den Nachfolgeband lesen.



    Fazit:

    “Hex Hall: Wilde Zauber” von Rachel Hawkins hat mir gut gefallen. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen, die Charaktere sind in meinen Augen perfekt gelungen und die Handlung hat mich auch gefesselt und gleichzeitig bewegt. Obwohl mir ein wenig mehr Magie im Unterricht gefehlt hat, gibt es von mir eine klare Leseempfehlung.


    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Romane, Liebesromane, Jugendbücher, Science-Fiction, Fantasy, Krimis und Thriller

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks