B

Buchtel

  • Mitglied seit 03.06.2016
  • 3 Freunde
  • 268 Bücher
  • 42 Rezensionen
  • 106 Bewertungen (Ø 4.33)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne59
  • 4 Sterne27
  • 3 Sterne17
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Cover des Buches Tage des Sturms (ISBN: 9783785756959)

    Bewertung zu "Tage des Sturms" von Iny Lorentz

    Tage des Sturms
    Buchtelvor 2 Tagen
    Cover des Buches Eine kurze Geschichte der Menschheit (ISBN: 9783570552698)

    Bewertung zu "Eine kurze Geschichte der Menschheit" von Yuval Noah Harari

    Eine kurze Geschichte der Menschheit
    Buchtelvor 18 Tagen
    Cover des Buches The Modern Break-Up (ISBN: 9783548064321)

    Bewertung zu "The Modern Break-Up" von Daniel Chidiac

    The Modern Break-Up
    Buchtelvor einem Monat
    Roman und Ratgeber in einem

    Amelia und Freundin Zara machen Urlaub in New York und wollen Typen kennenlernen. In einer Bar treffen sie auf Nick und seinen Freund Jordan. Sie kommen ins Gespräch und präsentieren dem Leser damit eine Dating Situation, die der Autor (Daniel Chidiac) von „The Modern Break-Up – Warum Liebe f*cking kompliziert ist“ nicht nur der Unterhaltung wegen geschaffen hat.

    In einem Rückblick wird Amelias Situation erklärt. Sie hat eine Trennung hinter sich und leidet noch am Liebeskummer. Nichtsdestotrotz hat sie Freunde und Familie um sich, die ihr Rat und Trost spenden. Ihre Mitbewohnerin Rachel ist mit Paul zusammen. Die beiden führen eine harmonische Beziehung und irgendwie scheint es bei den beiden einfach zu funktionieren. Warum aber scheitern Amelias Beziehungen? Sie hat viel zu geben, dennoch will es mit der Liebe nicht funktionieren. Warum scheinen einige erst interessiert zu sein, wenn sie dann einen Tag später nichts mehr von sich hören lassen?

    Dieser und andere Fragen möchte Daniel Chidiac in seinem Roman auf die Schliche kommen. Wechselseitig lässt er Amelia, Nick und andere Charaktere in die Ich-Perspektive switchen und präsentiert so über sie seine Gedanken bezüglich der Dating-Situation unserer heutigen Wohlstandsgesellschaft. Wer einen typischen Roman mit Wendepunkten, Klimax und Auflösung erwartet, der irrt. Viel mehr befindet sich hinter der Erzählung eine Analyse zum heutigen Umgang miteinander. Insofern versteckt sich hinter diesem Roman eine Art Ratgeber, der es auf verspielte Weise versteht, augenöffnend zu wirken.

    Wie ticken Männer? Was wollen Frauen? Wissen Suchende eigentlich was sie wollen? Oder laufen sie eine Idealvorstellung hinterher, ohne zu hinterfragen, was ihnen guttut?
    Einige Aspekte aus diesem Buch kenne ich aus meiner Vergangenheit. Vieles davon habe ich ebenfalls auf schmerzvolle Art lernen müssen. Ich glaube, es ist der natürliche Lauf der Dinge und ein Prozess des „Erwachsenwerdens“ erst einmal das zu wollen, was wir bewundern. Und auch wenn (oder gerade weil) das Dating von Heute sich verändert hat, ist es wahrscheinlich für jeden, der bereits eigene Erfahrungen in der Liebe gemacht hat, eine spannende Angelegenheit, die Motive, Wünsche und Ansichten von Männern und Frauen zu verstehen, die natürlich individuell sein können, aber doch ihre ganz eigene Tendenz haben.

    Ich denke, der Autor hat sich tiefgreifend damit beschäftigt und ein wundervolles Werk erschaffen, dass einen interessanten Querschnitt vom heutigen Dating veranschaulicht. So manch einer oder eine, wird sich an der ein oder anderen Stelle wiedererkennen und möglicherweise eine Erkenntnis herausziehen. Natürlich geht das Buch nicht auf alle Menschentypen ein und es behandelt auch eher die Herausforderungen, die auftreten oder entstehen, wenn es bereits zum Dating kommt. Zudem glaube ich, dass Analyse-lastige Texte (die mir zusagen) in diesem Buch als Kritikpunkt aufgenommen werden können, da der Romancharakter dadurch zurücktritt.

    „The Modern Break-up“ ist ein gut geschriebenes Buch, mit einem allseits beliebten Thema, das ich gerne jeden ans Herzen legen möchte, der auf der Suche nach Liebe ist.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Das geheime Leben der Bäume (ISBN: 9783453604322)

    Bewertung zu "Das geheime Leben der Bäume" von Peter Wohlleben

    Das geheime Leben der Bäume
    Buchtelvor einem Monat
    Cover des Buches Der Gepäckträger (ISBN: 9783963621505)

    Bewertung zu "Der Gepäckträger" von David Rawlings

    Der Gepäckträger
    Buchtelvor 2 Monaten
    Persönliche Herausforderungen erkennen

    „Eine Erzählung über die Kunst, unbeschwert zu leben“ – David Rawlings verpackt in diesem Buch auf knapp 170 Seiten drei Einzelschicksale und gibt ihnen durch den Gepäckträger die Möglichkeit ihre jeweilige Situation neu zu bewerten.

    Gillian ist dreifache Mutter und es graut ihr vor dem Besuch bei ihrer perfekten Schwester Becky. David ist ein ehrgeiziger Geschäftsmann – er fürchtet den Verlust seines Jobs und seiner Frau. Micheal ist talentiert und erhofft sich ein Sportstipendium, obwohl sein Herz für die Kunst schlägt. Diese drei begegnen sich nicht bewusst, aber sie befinden sich alle auf demselben Flughafen. Es gibt eine Verwechslung und die Koffer werden vertauscht. Außerdem sind die Koffer vollgepackter, als ihre Besitzer glauben. Auf dem Weg, die Sache wieder grade zu biegen, werden Gillian, David und Michael vor ihre persönlichen Herausforderungen gestellt. Ein freundlicher, junger Mann – der Gepäckträger – hilft und hält ihnen den Spiegel vor.

    Geschichten haben das Potenzial Wissen und Verständnis zu bringen, ohne dabei persönlich zu werden. Das ist das Wunderbare an diesem Buch. Durch die Situationen von Gillian, David und Michael hat der Lesende die Möglichkeit, seine eigene Situation auf sanfte Weise zu hinterfragen und eigene Herausforderungen in seinem Leben zu erkennen. Das Buch ist einfach geschrieben und die Handlung wird in moderatem Tempo erzählt. Abwechselnd begleitet der Lesende einen der drei Charaktere durch die Erlebnisse des Tages. In Häppchen wird so das Hauptproblem der jeweiligen Person dargestellt, mit dem sie letztendlich konfrontiert wird.

    Ich würde sagen, das Buch ist auch für wenig Lesende gut bekömmlich, da es sich fix durchlesen lässt und ganz unkompliziert auch nebenbei geschmökert werden kann. Mich hat es an Werke wie „Das Café am Rande der Welt“ oder „Der Alchimist“ erinnert. Weiterhin positiv anzumerken ist, dass David Rawlings am Ende des Buchs „FRAGEN ZUM WEITERDENKEN“ formuliert hat. Diese beziehen sich auf die Kapitel im Buch und können einzeln oder im Gespräch mit anderen erörtert und interpretiert werden und regen zu spannenden Diskussionen an. Ich bin begeistert und möchte es definitiv Anderen ausleihen, um möglichst vielen Menschen die Möglichkeit zu geben, ihr eigenes Gepäck zu erkennen, um es auszupacken und danach erleichterter zu sein.

    Beim Lesen markierte ich mir einigen Zitate, die ich ausschlaggebend für das Buch fand.

    SPOILER

    Zitate:

    Der Gepäckträger seufzte traurig. „Weil es schwer ist, sich um sein Gepäck zu kümmern. Es kostet Kraft und manchmal muss man seinen Stolz hinunterschlucken. Und manche Leute haben sich so daran gewöhnt, dass sie davon überzeugt sind, nicht mehr ohne es leben zu können. Andere sagen, sie brauchen Zeit, um sich darum zu kümmern, aber diese Zeit kommt nie. Der häufigste Grund ist allerdings, dass es einfacher erscheint, das Gepäck weiter mit sich herumzuschleppen, trotz der Last.“

    „Ich habe so viel gelesen, gesehen, gehört, gefühlt, erlebt. Ich habe schon mit so vielen Menschen in ihrer Situation gesprochen und sie alle haben eines gemeinsam: Sie klammern sich an die Verbitterung, weil sie glauben, damit die andere Person zu bestrafen. Aber schlussendlich sind sie derjenige, der den Preis bezahlt.“
    David ließ den Kopf hängen.

    Michael starrte auf den Fußboden.
    „Wenn Dads Gepäck Raum in meinem Leben einnimmt, warum trage ich es dann?“
    „Das ist eine sehr gute Frage, die nur schwer zu beantworten ist. Zum Teil liegt es daran, dass du gar nicht gemerkt hast, wie es dir zugeschoben worden ist. Weißt du, das Problem ist nicht, dass du Gepäck hast. Jeder von uns hat welches. Das Problem ist, dass es dich daran hindert voranzukommen. Wenn sich dir eine Chance bietet, hast du nie die Möglichkeit, schnell zu reagieren, weil du dieses Gewicht mitschleifst.“

    Dem Gepäckträger lief eine Träne über die Wange. „Du bist es sehr wohl wert. Es hat seinen Grund, dass du auf dieser Welt bist! Deine spezielle Kombination aus Talenten, Fähigkeiten und persönlichen Eigenschaften ist kein Zufall. Die ständigen Vergleiche gehen allesamt an dem vorbei, was dich ausmacht. Du solltest nicht jemand anders sein. Du bist Gillian.“ Er stand auf. „Verstehst du das nicht? Das ist dein Problem! Weil du so schlecht von dir denkst, siehst du die anderen als besser an., als sie sind. Damit rechtfertigst du deine Sicht auf sie.“ Er sah sie eindringlich an. „Dabei ist sie falsch“, fügte er leise hinzu.

    „Aber Becky ist doch sowas wie Superwoman …“
    „Sie will, dass du so denkst, aber ich habe schon so viele Leute gesehen, die den Umhang nicht deshalb tragen, weil sie damit fliegen können, sondern weil sie damit wie ein Held aussehen.“

    Michael winkte ab. „Das ist doch Erbsenzählerei.“
    Der Gepäckträger lehnte sich vor, stützte sich auf den Ellenbogen ab und legte die Fingerspitzen aneinander. „Oh nein, es ist weit mehr. Das ist genau der Punkt, bei dem es immer zu Missverständnissen kommt. Wenn du mir dein Gepäck gibst, dann ist das ein willentlicher Akt. Du reichst es mir und dann kommt der wichtigste Teil: Du musst es loslassen.“

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Intuitiv abnehmen (ISBN: 9783641104450)

    Bewertung zu "Intuitiv abnehmen" von Elyse Resch

    Intuitiv abnehmen
    Buchtelvor 2 Monaten
    Cover des Buches Die Kinder des Nebels (ISBN: 9783453523364)

    Bewertung zu "Die Kinder des Nebels" von Brandon Sanderson

    Die Kinder des Nebels
    Buchtelvor 2 Monaten
    Cooles Setting

    Im Letzten Reich ist der Himmel rot und permanent fällt Asche herab. Des nachts steigen Nebel empor und unheimliche Geister durchstreifen ihn.

    Seit 1000 Jahren ist der Oberste Herrscher an der Macht, regiert die Adligen und versklavt die Skaa. Die Hoffnung scheint verloren. 

    Doch eines Tages erhält ein junger Mann mächtige Fähigkeiten. Er wird zum Allomanten und kann fortan im Inneren durch das Verbrennen von Metall bestimmte Wirkungen erzielen. Kelsier entwickelt einen Plan: Er scharrt Rebellen um sich und stellt eine Armee auf die Beine mit dem Ziel den allmächtigen Herrscher zu stürzen...


    Vin ist eine junge Skaa und Diebin. Sie stößt zu der Gruppe der Rebellen und lässt sich aufgrund ihrer Begabung in Allomantie unterrichten. Sie ist die Hauptprotagonistin. 

    Die Grundidee ist solide. Das Magiesystem fand ich sehr spannend und gut durchdacht. Insgesamt baute sich die Handlung recht linear auf. Gegen Ende nahm die Geschichte richtig  Fahrt auf und in den letzten 20% ging es richtig zur Sache.

    Ich denke, der Teamgeist der Rebellen kommt gut rüber. Eine Handvoll von ihnen werden namentlich benannt und erlangen mit ihren Worten und Fähigkeiten im Verlauf der Geschichte mehr an Wichtigkeit. Denoch schienen mir die Rebellen allesamt eher wie ein großer, sympathischer, gesichtsloser Haufen.

    Die weibliche Hauptfigur Vin wird aus meiner Sicht etwas eindimensional dargestellt. Ihre Hauptthemen sind: Ich kann nicht vertrauen und eine dezent angedeutete Liebesgeschichte zu einem Adligen. Gute Themen, wie ich finde.

    Da sie ein Teenager ist, fände ich es gut, wenn sie diesbezüglich weitere authentische Hindernisse und Herausforderungen mitbringen würde.


    Insgesamt habe ich mich an einigen Stellen im Buch sehr amüsiert, an anderen gab es mir zu lineare Abläufe, an denen ich mir vielleicht mehr Wendepunkte gewünscht hätte. Schlussendlich ist diese High Fantasy Reihe mit Sicherheit etwas für Liebhaber dieses Genres. Das ausgeklügelte Magiesystem macht Spaß, der Autor beschreibt actionreiche und in meinen Augen gut dosierte Kampfszenen. Die letzte Szene in diesem Buch hat mich glücklich und zufrieden zurückgelassen. 

    SPOILER: Vin springt über ihren Schatten und entscheidet sich für die Liebe.


    3,5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Das Dorf der toten Seelen (ISBN: 9783959674232)

    Bewertung zu "Das Dorf der toten Seelen" von Camilla Sten

    Das Dorf der toten Seelen
    Buchtelvor 3 Monaten
    Mysteriöses Verschwinden

    Alice ist eine Absolventin der Filmhochschule in Stockholm. Für ihr Debüt plant sie einen Dokumentarfilm zu drehen – über Silvertjärn, einen abgelegenen Grubenort im Wald von Norrland. Sie stellt ein kleines Team zusammen und macht sich auf den Weg. Auf den Spuren der rund 900 verschwundenen Seelen, die vor 60 Jahren  wie vom Erdboden verschluckt sind, erforschen Alice, Tone, Emmy, Robert und Max das Geheimnis um das Dorf und seine ehemaligen Einwohner. Alice Großmutter Margareta zog einst von dort weg. Einige Anhaltspunkte über die Geschehnisse im Dorf vor dem Verschwinden geben Briefe aus den späten 1950er Jahren von Margaretas jüngerer Schwester Aina. Diese berichtete von einem jungen, attraktiven Pfarrer, der den Job seines Vorgängers – ein Trunkenbold – übernahm und fortan immer mehr Dorfbewohner in seinen Bann zog...

    Nachdem vor 60 Jahren die Polizei das Rätsel um das kleine Örtchen nicht lösen konnte – es gab weder Leichen noch andere Anhaltspunkte auf den Aufenthaltsort der 900 Menschen – stellten sich einige grundlegende Fragen: Wer war die gesteinigte Frau, die mitten auf dem Marktplatz an einem Pfahl angebunden von er Polizei gefunden wurde? Und wieso fanden sie außerdem einen Säugling – mutterseelenallein?

    Ich habe mich sehr in die Geschichte hineinziehen lassen. In kleinen Häppchen präsentierte die Autorin mit jedem weiteren Kapitel im „Heute“ oder „Damals“ – zum Teil über die Briefe von Aina an Margareta – weitere Details, die den Spannungsaufbau wunderbar vorantrieben. Es fühlte sich für mich tatsächlich an wie ein Puzzle, das ich mit jedem passenden Teil immer mehr in Augenschein nehmen konnte. Und das ist meiner Meinung nach eine große Stärke von diesem Buch. Dabei geht es nicht ausschließlich um Silvertjörns Geheimnisse, sondern auch um die ehemalige Freundschaft zwischen Alice und Emmy, die aufgrund einer schwierigen Lebensphase auseinanderging. Es geht um die psychisch labile Tone, deren Großmutter das Baby war, das einst gefunden wurden war. Auch im „Damals“ hinterfragt die skeptische Elsa – Ainas und Margaretas Mutter – die Ereignisse, misstraut dem jungen Pfarrer und kümmert sich liebevoll um jene, die plötzlich zu mehr als Außenseitern werden.

    Das Figurenkonstruckt scheint mir sehr gelungen. Unterschiedliche Temperamente treffen aufeinander und sorgen für ein hohes Konfliktpotenzial, welches zusätzliche – in der unheilschwangeren Lage – den Spannungsbogen dehnt und mich des Öfteren zum sofortigen Weiterlesen antrieb. Ich würde behaupten, die Autorin hat ein gutes Gespür für die Darstellung zwischenmenschlicher Beziehungen – und das auf einem simplen Weg ohne Ausschweifungen oder großartige Erklärungen.

    Trotz aller Spannung habe ich einen Kritikpunkt. Was den charismatischen Pfarrer angeht – der Leser erfährt einige, wenige Details über ihn – ist nicht ganz klar, wie er es schafft, so viele Menschen für sich einzunehmen. Und hier wird es spannend. Für den mysteriösen Horrorcharakter des Thrillers ist das sicher sehr unterstützend. Religiöser Fanatismus oder politischer Extremismus sind mir bekannte Ideologien oder Überzeugungen. Jedoch hätte ich gerne einen weitgehenderen Eindruck von der Vorgehensweise des Pfarrers erhalten.

    Für mich ist „Das Dorf der toten Seelen“ von Camilla Sten ein spannender Thriller mit guter Charakterentwicklung. Das Setting der Geschichte und die Intentionen der Handelnden überzeugen mich. In den Wäldern von Schweden, in einer Region, die einst vom Bergbau geprägt war, steht ein verlassenes Dorf – Brrrrrrr, Gänsehaut-Feeling! – überzeuge dich selbst! ;-)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Psychokiller (ISBN: 9781659960594)

    Bewertung zu "Psychokiller" von Ida Adam

    Psychokiller
    Buchtelvor 3 Monaten
    Ein ungewollter Deal?

    In „Psychokiller“ von Ida Adam geht es um zwei verheiratete Paare.
    Sarah und Lou Armstrong sind grade frisch nach New York gezogen, da Lou einen neuen Job bei der Firma ChemCom antritt. Sarah sitzt seit einiger Zeit im Rollstuhl. Sie kann seit einem Autounfall vor Jahren ihre Beine nicht mehr bewegen.
     Die Wohnungssuche in New York gestaltet sich als schwierig, glücklicherweise können sie die Wohnung einer Bekannten von Lou übernehmen. Diese ist für einige Zeit ins Ausland gereist. Kurze Zeit nach ihrer Ankunft in ihrem neuen prestigeträchtigen Wohnviertel lernen sie ihre neuen Nachbarn kennen – Cybill und Ken Halberstam. Ken und Lou kennen sich bereits, da sie beide bei ChemCom arbeiten. Cybill gibt sich gastfreundlich und bietet Sarah sogleich an, ihr die neue Gegend bei einem Bummel zu zeigen.

    Der Auftakt lässt nicht lange auf sich warten. Schnell lässt Ida Adam ihre Schlüsselfiguren agieren. Nach wenigen Momenten und Gesprächen im Buch macht Cybill der jüngeren Sarah den Vorschlag, ihre Männer auf Treue zu testen, indem sie beide versuchen, den jeweiligen Ehemann der anderen zu verführen. Sarah ist davon ganz und gar nicht begeistert, dennoch kommt eins zum anderen und die Geschichte entwickelt sich zu einem dramatischen Spektakel aus Eifersucht, Manipulation, Anschuldigungen und sogar tödlichen Folgen.

    Beim Lesen hatte ich gemischte Gefühle. Neben einem ständigen Wechsel von spannungsgetriebener Sensationslust und dem Hinterfragen, warum einige Charaktere in scheinbar belanglosen Situationen sehr ungehalten reagieren, fand ich jedoch den Plot äußerste interessant. Die Idee, die Treue des jeweils anderen Mannes zu testen, scheint mir gewagt und ich wollte unbedingt herausfinden, woher dieser Drang der ein oder anderen Figur im Geschriebenen kommen mag. Wie erklärt die Autorin die Psychologie hinter ihren Figuren? Nach Beendigung dieses Thrillers war diese Frage für mich nur unzureichend geklärt.

    Die Stärken dieser Geschichte sind mitunter viele plötzliche Wendungen, die einen neuen Spannungswind mit sich bringen. Der Fokus ist weiträumig auf die Ereignisse gerichtet, nicht jedoch auf eine weitreichende Charakterentwicklung. Das Sarah im Rollstuhl sitzt wird als Tatsache beschrieben, obwohl scheinbar auch daher einige Zweifel ihrerseits herrühren, die gegen Ende kurz Erwähnung finden. Oftmals schien mir Lou erschöpft und nichtsahnend von der Arbeit zu kommen, während seine Sarah ihn dann wie aus dem Nichts mit Eifersüchteleien und Vorwürfen überfällt. Auch die Halberstams scheinen mir etwas zwielichtig zu sein und bringen die ein oder andere Merkwürdigkeit mit sich.

    Wenige andere (zum Teil recht spannende) Figuren werden mit der Zeit ins Spiel gebracht und treiben die Story voran. Für den „offiziellen Touch“ gibt es zwischendurch immer wieder kurze Kapitel, in der zwei amerikanische Polizisten die einzelnen Charaktere befragen oder erwähnen, welche in bestimmte Ereignisse verwickelt sind.

    Nichtsdestotrotz empfand ich „Psychokiller“ als gute Unterhaltung. Ich erfuhr etwas über verzwickte Beziehungen und ein Bild von „schwarzer Empathie“ konnte ich mir nun auch machen. Sexuelle Gelüste können aus Allerlei Gegebenheiten existieren…

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Das Reich der Sieben Höfe 1 – Dornen und Rosen (ISBN: 9783862319862)

    Bewertung zu "Das Reich der Sieben Höfe 1 – Dornen und Rosen" von Sarah J. Maas

    Das Reich der Sieben Höfe 1 – Dornen und Rosen
    Buchtelvor 4 Monaten
    Magisches Setting, romantisierte Charaktere

    Ich mag die Verortung der Handlung und das Setting im Allgemeinen. Nord und Süd, die Reiche der Menschen und die Reiche der Fae, das Reich der sieben Höfe und seine Magie, die Geschichte und Zeichnung der magischen Kreaturen in diesen Landen. Stückweise erfuhr ich an manchen Stellen etwas über den Verlauf der Zeit und den Konflikt zwischen den Beteiligten im Buch.


    Viele Charaktere fand ich recht spannend. Leider hat es mir oft an Authentizität gefehlt. Die Handlung wurde nachvollziehbar aufgebaut. Aber oft waren Motive und Gründe der Personen mir nicht ganz einleuchtend. Die weibliche Protagonistin scheint viel zu überdenken, aber ohne wirklich in die Tiefe zu gehen. Sie wird als sehr tough dargestellt, gerne hätte ich sie als alles etwas weniger im Griff habend erlebt. 


    Dieser Mix aus romantisierten Fantasie-Abenteuer und erotischen Situationen hat einen speziellen Reiz und ich verstehe die große Fangemeinde, die der Genre mit sich bringt. 


    Da ich das Hörbuch hörte, möchte ich noch loswerden, dass die Sprecherin, Ann Vielhaben, einen guten Job gemacht hat. Durchgängig klang ein dramatischer Ton durch, der mir manchmal etwas to much war, aber insgesamt sehr gut gepasst hat. Ihre Performance führte zu einer Aufwertung des gesamten Hörerlebnisses.


    Zusammenfassend würde ich sagen, dass ich unterhalten wurde, das Buch an manchen Stellen ein paar unnötige Längen aufweist und ich mir für die Personen eine etwas lebensechtere Handlungs- und Denkbandbreite wünschen würde. In eine fremde Welt hat es mich allemal gebracht, ob es mir für den zweiten Band reicht ist nicht gewiss.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    • 18.04.1989

    Lieblingsgenres

    Biografien, Klassiker, Comics, Sachbücher, Humor, Historische Romane, Liebesromane, Science-Fiction, Fantasy, Romane

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks