Buecherfreundinimnorden

  • Mitglied seit 27.03.2017
  • 77 Freunde
  • 141 Bücher
  • 132 Rezensionen
  • 138 Bewertungen (Ø 3.51)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne21
  • 4 Sterne54
  • 3 Sterne41
  • 2 Sterne18
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    Cover des Buches Schatten der Welt9783832164980

    Bewertung zu "Schatten der Welt" von Andreas Izquierdo

    Schatten der Welt
    Buecherfreundinimnordenvor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Der erste Weltkrieg und das Ende der alten Ordnung
    Die gute, alte Zeit und der Krieg

    Eigentlich wissen wir es ja: Sie war alles mögliche, aber eben gar nicht gut, die Zeit unter Wilhelm dem Zweiten. Ein Schneidersohn wie der sensible Carl durfte damals viele Träume haben (zum Beispiel Fotograf zu werden), aber umsetzen ließen sich die Wünsche „kleiner Leute“ wahrhaftig nicht immer. Im Kaiserreich lebte man noch in einer 3-Klassen-Gesellschaft:Geld und Adel ging vor Verstand und Tüchtigkeit. Das erfahren auch Carl und Arthur, die jugendlichen Protagonisten dieses Romans, am eigenen Leib. Als dann auch noch der erste Weltkrieg ausbricht und seinen brutalen Tribut fordert, wird die Jugend der beiden Freunde davon natürlich überschattet...

    Sehr anschaulich und gefühlvoll zeigt der Autor mit seinem Roman unter anderem, wie sehr unsere Gesellschaft sich in den letzten hundert Jahren verändert hat. Militarismus, die Unterdrückung der Frau, die Armut der einfachen Leute... wir haben daran gearbeitet und das ist sicher gut so! 

    Kommentare: 8
    9
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Jenseits der ErwartungenB088NVRSRT

    Bewertung zu "Jenseits der Erwartungen" von Richard Russo

    Jenseits der Erwartungen
    Buecherfreundinimnordenvor 10 Tagen
    Kurzmeinung: Eine Männerfreundschaft und unerfüllte Träume
    Als Justine für immer verschwand

    Das Buch hat mich positiv überrascht, Richard Russo kannte ich bisher nur vom Namen. Für mich persönlich gehört er ab jetzt zu den bemerkend- und beachtenswerten amerikanischen Autoren der Gegenwart. In „Jenseits der Erwartungen“ erzählt er die Geschichte einer Männerfreundschaft im Rückblick. Und obwohl in der Gegenwart der drei Männer, inzwischen sind alle drei über sechzig- sich so ungeheuer viel nicht mehr zu verändern scheint, war ich zunehmend fasziniert von den fein ausgearbeiteten Charakteren. Zumindest zwei der drei Freunde treibt noch heute, vierzig Jahre später, das Verschwinden einer höchst attraktiven, ehemaligen Kommilitonin um. Sie können Justine nicht vergessen, deren Verschwinden von der Polizei nie aufgeklärt wurde. Doch wenn nur zwei der drei Männer in Gedanken bei Justine verweilen und sie vermissen, was ist dann mit Mickey, dem Dritten in ihrer Runde? Wenn die schöne Justine getötet wurde... ist dann Mickey ihr Mörder? 

    Kommentare: 8
    9
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Miracle Creek9783446266308

    Bewertung zu "Miracle Creek" von Angie Kim

    Miracle Creek
    Buecherfreundinimnordenvor 16 Tagen
    Kurzmeinung: Gerichtsdrama, doch leider nicht durchgehend spannend erzählt...
    Viele Nebensächlichkeiten füllen die Seiten

    Eines vorab: Ich bin keine typische Krimileserin, vielleicht hat mich die Geschichte auch deshalb nicht gepackt. Phasenweise durchaus gut erzählt, doch wir erfahren auch viel Nebensächlichkeiten, die die Zeilen füllen, ohne zur Lösung des Falles beitragen. Schwer fand ich es auch, mich in manche der Figuren einzufühlen, und so war für mich etwa nach der Hälfte des Buches die Luft raus. Die überschwängliche Begeisterung im Feuilleton kann ich nicht nachvollziehen, empfehlen würde ich das Buch nicht, auch wenn ich die Ausgangsidee zu dem Plot schon interessant finde. An der Umsetzung jedoch hapert es noch , aber es war ja ein Erstling, bestimmt gewinnt die Autorin noch dazu. 

    Kommentare: 11
    16
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Vor Rehen wird gewarnt9783716027844

    Bewertung zu "Vor Rehen wird gewarnt" von Vicki Baum

    Vor Rehen wird gewarnt
    Buecherfreundinimnordenvor 22 Tagen
    Kurzmeinung: Literarische Wiederentdeckung mit einigen Besonderheiten
    Gekonnt beschriebener Mutter-Tochter-Konflikt

    Vicky Baum schafft hier etwas, was meiner Meinung nach handwerklich ziemlich anspruchsvoll ist: sie stellt eine durch und durch unsympathische Hauptperson in den Mittelpunkt ihres Romans. Ann ist verwöhnt, extrem egoistisch, frei von jeder Art der Anteilnahme und obendrein nicht lernfähig. Von Anfang an konnte  ich sie nicht leiden - im Laufe des Romans wurde das eher noch schlimmer, ich begann, Ann regelrecht zu verabscheuen. In einer solchen emotionalen Situation ist es ein Kunststück, das Interesse des Lesers wachzuhalten.Genau das schafft Vicky Baum jedoch, ich habe ganz fasziniert zu Ende gelesen. Die Schilderung des großen Erdbebens in San Franzisco war mir ein bisschen zu lang, aber gut, das ist Geschmacksache. Insgesamt eine interessante Erfahrung, die mir gezeigt hat, dass die Autorin ihr Handwerk wirklich beherrscht hat! 

    Kommentare: 16
    21
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Wir holen alles nach9783257071306

    Bewertung zu "Wir holen alles nach" von Martina Borger

    Wir holen alles nach
    Buecherfreundinimnordenvor 25 Tagen
    Kurzmeinung: Hervorragend geschriebene Geschichte über eine gescheiterte Liebe
    Ein Verdacht, der zerstören kann

    Martina Borger führt meisterhaft vor, wie zerstörerisch ein falscher Verdacht wirken kann: eine scheinbar ganz normale Patchworkfamilie, ohnehin schon mit ein paar Alltagssorgen belastet, zerbricht unter einem ungeheuerlichen Verdacht. Um den Leser zu fesseln, braucht die Autorin keine Schilderung von Gewalt, keine außergewöhnlichen Katastrophen oder Skandale. Die Spannung entsteht auch ohne diese sonst so beliebten Zutaten, denn der Leser kann sich außerordentlich gut hineinfühlen in die Charaktere. Die Mutter, die Nachhilfelehrerin, die Direktorin, alle meinen Sie es gut...und in ihrer Mitte ein vereinsamtes Kind. Das ist fabelhaft geschrieben, bis zur letzten Zeile lesenswert. Es hat mich sofort gepackt und nicht losgelassen. Ich werde garantiert auch zum nächsten Buch der Autorin greifen....Satte 5 Sterne und keiner weniger! 

    Kommentare: 12
    21
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Vulkan Berlin: Eine Kulturgeschichte der 1920er-Jahre9783962010393

    Bewertung zu "Vulkan Berlin: Eine Kulturgeschichte der 1920er-Jahre" von Kai-Uwe Merz

    Vulkan Berlin: Eine Kulturgeschichte der 1920er-Jahre
    Buecherfreundinimnordenvor einem Monat
    Kurzmeinung: Interessanter Blick auf die angeblich goldenen Zwanziger, vor allem als Einstieg in die Thematik gut geeignet
    Kommentare: 5
    )}
    Cover des Buches Tanz auf dem Vulkan / Dancing on the Volcano9783898091572

    Bewertung zu "Tanz auf dem Vulkan / Dancing on the Volcano" von Robert Zagolla

    Tanz auf dem Vulkan / Dancing on the Volcano
    Buecherfreundinimnordenvor einem Monat
    Kurzmeinung: Fabelhafte Fotografien und sachkundige Erläuterungen zu den wilden Zwanzigern in Berlin...
    Kommentare: 7
    )}
    Cover des Buches Patria9783498001025

    Bewertung zu "Patria" von Fernando Aramburu

    Patria
    Buecherfreundinimnordenvor einem Monat
    Kurzmeinung: Großartiger Roman aus dem Baskenland, eine unterhaltsame Geschichtsstunde!
    Wie Terror zerstört und vernichtet

    Den Terror der ETA im Baskenland kennen wir heute nur noch aus dem Geschichtsbuch. Was er für Opfer und Täter bewirkte, wie er menschliche Seelen und Körper, die Gemeinschaft ganzer Dörfer und den Zusammenhalt von Familien kaputt gebombt hat, schildert der Autor in „Patria“. Ein aufregendes Buch im positiven Sinn, eine Erleuchtung in positiver Hinsicht. Aramburu führt gefühlvoll durch die Geschichte, die niemals vor Gefühlen trieft oder mit dem erhobenen Zeigefinger daherkommt. Alle seine Charaktere sind lebensecht und authentisch, der Verlauf der Handlung nachvollziehbar und glaubwürdig. Das Niveau ist hoch, aber die Geschichte fasziniert. Ein Lesehighlight, bitte mehr davon! 

    Kommentare: 13
    28
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die Seele des Monte Pavione9783896676160

    Bewertung zu "Die Seele des Monte Pavione" von Matteo Righetto

    Die Seele des Monte Pavione
    Buecherfreundinimnordenvor einem Monat
    Kurzmeinung: Intensiv und rau wie das Leben in den Bergen...
    Ein raues Leben, ganz nah am Abgrund

    Das Buch hat mir über weite Strecken sehr gut gefallen. Lediglich der Schluss schien mir ein wenig zu magisch, um glaubwürdig zu sein: Die Rettung der Heldin aus allergrösster Gefahr durch (Vorsicht Spoiler) ihren bis dahin als verschollen geltenden Vater, der nach langer Abwesenheit gerade jetzt und hier mitten in den Bergen auftaucht, um seiner Tochter das Leben zu retten... nun ja, das kam mir eher konstruiert vor. Ansonsten jedoch fand ich bis dahin die Geschichte spannend - der Autor hat die Lebensverhältnisse armer Bergbauern in den Dolomiten Ende des 19. Jahrhunderts sehr plastisch und vermutlich lebensnah geschildert. Auch die Natur in der Bergwelt wirkt sehr lebendig und echt. Ich mochte die junge Heldin und ihr Pferd, ich konnte den harten Überlebenskampf ihrer Familie nachvollziehen und habe nebenbei noch einiges um die Zeit damals gelernt. Vier Punkte, einen ziehe ich für einen Schluss ab, der mir persönlich etwas zu märchenhaft daherkam, um wahr zu sein.

    Kommentare: 10
    29
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Machandel9783328100249

    Bewertung zu "Machandel" von Regina Scheer

    Machandel
    Buecherfreundinimnordenvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr dichter Bilderbogen, der 50 Jahre Geschichte umfasst
    Im Machandel, tief im Osten und vor dieser Zeit

    Über das Buch ist schon viel gesagt und geschrieben worden, es gab sehr viel Lob für die Autorin und das auch zu Recht.Sie erzählt über eine Distanz von rund 50 Jahren, es entsteht ein farbiges Bild eines Dorfes und seiner Bewohner. Manchmal war es nicht ganz leicht für mich, den Ereignissen zu folgen, denn sehr viele Schicksale drängen sich hier dicht an dicht. Namen tauchen auf und verschwinden, es gibt auch zeitliche Sprünge, mit denen der Leser fertig werden muss. Ein bisschen weniger wäre vielleicht manchmal mehr gewesen, dennoch, Regina Scheer erzählt brilliant und souverän. Das Tüpfelchen auf dem berühmten i war für mich, dass ich die Region um Güstrow und Teterow sogar kenne und mir die Kulisse des Dörfchens Machandel daher noch etwas besser vorstellen könnte.

    Ich mochte das Buch, auch wenn ich mich bemühen musste, den Überblick zu behalten. Vier satte von fünf Sternen! 

    Kommentare: 18
    30
    Teilen
    )}

    Über mich

      Lieblingsgenres

      Sachbücher, Biografien, Historische Romane, Romane

      Mitgliedschaft

      Freunde

      Was ist LovelyBooks?

      Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

      Mehr Infos

      Buchliebe für dein Mailpostfach

      Hol dir mehr von LovelyBooks