CaraRo

  • Mitglied seit 11.11.2015
  • 6 Freunde
  • 74 Bücher
  • 85 Rezensionen
  • 118 Bewertungen (Ø 4.58)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne77
  • 4 Sterne32
  • 3 Sterne9
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Die Begnadete (ISBN: 9783960877035)

    Bewertung zu "Die Begnadete" von Tessa May

    Die Begnadete
    CaraRovor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Humor, Spannung, Fantasy - Alles drin, was man braucht. Dann noch die Own Voice Protagonisten - einfach perfekt!
    Humorvolle LGBT-Fantasy

    Was hab ich mich auf dieses Buch gefreut und schon die Tage gezählt bis es endlich erscheint.
    Charakteristisch für "Die Begnadete" ist wohl der humorvolle Schreibstil der Autorin, den ich auch schon aus anderen Projekten kenne und liebe. Wer liest schon nicht gern von brennenden Unterhosen?

    Protagonistin Lilja mochte ich echt sehr gern, nicht nur, weil sie mal kein graues Mäuschen ist, was man in dieser Art Fantasy ja recht oft hat, sondern auch, weil ihr Sarkasmus und ihre Persönlichkeit einfach total gut in meinen Freundeskreis passen würden. Mal ehrlich, mich muss sie gar nicht erst dazu bringen, sie zu mögen.
    Am meisten konnte ich mich jedoch mit Tara identifizieren, die abgesehen vom T im Namen gar nicht so viel mehr Unterschiede zu mir hat, es ist fast schon gruselig. Ich konnte einfach jede ihrer Entscheidungen und Taten so gut nachvollziehen und hätte vermutlich fast ausschließlich genauso gehandelt wie sie.

    Die Geschichte selbst hätte einen Ticken länger sein können, aber nur weil ich nicht wollte, dass es aufhört. 
    "Die Begnadete" ist kein durchweg spannungsgeladenes Buch, aber das muss es auch nicht. Die richtige Spannung kommt erst so in der zweiten Hälfte, wenn der Rat der Unantastbaren so langsam ins Spiel kommt. Soll natürlich nicht heißen, dass es vorher langweilig ist, dafür hat Lilja mit ihrer Begabung eindeutig genug Probleme, die für Abwechslung sorgen. 
    Tara ist ja auch nicht talentfrei, ich liebe ihre "Gabe", einer der wenigen Punkte, in denen wir uns doch unterscheiden, ich kann nicht teleportieren. Aber damit kann man so viel machen und auch mal ungewöhnlichere Reiseziele anstreben. Was das angeht, hat sie eindeutig den besseren Geschmack im Vergleich zu ihrem Bruder Finn, der im Übrigen echt zum Knuddeln ist. Vor allem in Kombination mit Diana.

    Neben dem Fantasyaspekt und der Sache mit dem Training von Liljas Begabung und all den Problemen, die daraus so resultieren, spricht das Buch auch das Thema Coming Out an. Allerdings auf eine sehr subtile Weise und so am Rande und natürlich in die Geschichte eingeflochten, dass es eigentlich gar nicht erwähnenswert ist. 
    Die Geschichte zwischen Lilja und Tara hat sich so schön langsam und holprig entwickelt. Nicht holprig im Sinne von schlecht, sondern im Sinne von es war nicht einfach von Anfang an perfekt und Love at first sight. Lilja hat sich Gedanken gemacht, hat mit ihren Gefühlen gehadert, Aufs und Abs erlebt noch bevor zwischen den beiden überhaupt offiziell irgendwas war. 
    Das so mitzuerleben und zu sehen, dass es tatsächlich auch Buchprotagonisten gibt, die dasselbe erleben wie ich, die auch keine Bilderbuch-Verliebtheit haben und sich erst nach und nach über ihre Gefühle klarwerden und sie akzeptieren, war einfach toll. Und vor allem real! So hab ich das bisher in noch keinem Buch gelesen. Ich finde, man merkt beim Lesen sehr schön, dass es Own Voice ist. Meiner Meinung nach dürfte das ruhig öfter der Fall sein.

    Alles in allem ist "Die Begnadete" echt ein supertolles Buch, das ich echt gern gelesen hab und das ich auch jederzeit wieder lesen würde, weil tatsächlich der LGBT-Aspekt mich in wunderschönen Erinnerungen schwelgen lässt und mich an den Beginn meiner eigenen Beziehung zurückdenken lässt. Es ist fast, als würde ich das noch mal erleben. Und wer denkt denn schon nicht gern an die Anfänge seiner ersten schönen Beziehung zurück?

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Diamantenherz: Küss die Diebin, wenn du kannst (ISBN: 9783903130364)

    Bewertung zu "Diamantenherz: Küss die Diebin, wenn du kannst" von Tessa May

    Diamantenherz: Küss die Diebin, wenn du kannst
    CaraRovor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Der Humor ist fesselnd und ich konnte es kaum aus der Hand legen und hab wirklich auf jeder einzelnen Seite mitgefiebert und mitgelacht.
    Super Mischung aus Humor und Spannung

    Die Geschichte von Matt & Diamond hat mir wirklich super gefallen. Ich bin totaler Diamond-Fan. Wobei ich Matt verständlicherweise auch nicht von der Bettkante stoßen würde. Und da bin ich nicht die einzige. Der Kerl ist eben auch einfach ein Traumtyp. Das erkennt auch Diamond irgendwann, auch wenn sie dafür wesentlich länger braucht als ich. Selbst ihre Pflegetochter Emilia wäre nicht so schwer von Begriff. Dafür genieße ich als Leserin die tollen Wortgefechte zwischen der Diebin und dem Undercover-Cop und sehe zu, wie die Geschichte zwischen den beiden langsam immer süßer wird, ohne kitschig zu werden.

    Ein weiterer Punkt, der das Lesen dieses Buches so wunderbar spaßig machte, war der tolle Humor zwischen den Zeilen. Ich liebe Tessas Humor. Wirklich. Das beginnt schon gleich auf der ersten Seite, wenn Matt über schlechte Milch im Kaffee redet, wenn er über Diamond erzählt. Und nein, sie hat ihm nie schlechte Milch in den Kaffee geschüttet und reingespuckt. Wobei das sicher lustig gewesen wäre. Ich hätte zu gern Matts Gesicht gesehen.

    Erzählt wird die Geschichte übrigens abwechselnd aus der Sicht von Matt und Diamond. Finde ich persönlich super, weil es so einen guten Einblick in beide Welten liefert und man als Leser ausreichend mit Informationen versorgt wird. Man erfährt sowohl einiges über Matts Arbeit beim FBI und seine Kollegen (Wir halten an dieser Stelle fest: Ich mag Lori nicht besonders), aber auch einen tollen Einblick in Diamonds Raubzüge und die junge Frau hinter der Diamanten-Fassade.
    Immerhin hat auf Diamond einen richtigen Namen und eine kleine Familie, die ihr alles bedeutet. Und hinter ihren Raubzügen steckt so viel mehr als man denkt. Obwohl auch ihre Vergangenheit eine ziemlich große Rolle spielt und auch angesprochen wird, kommt sie mir ein klein wenig zu kurz. Ich hätte so gern mehr über ihr Leben vor Diamond erfahren. Aber das hätte dann vermutlich den Rahmen gesprengt.

    Noch ein kleiner Kritikpunkt war das Ende der Geschichte. Es passt auf jeden Fall, keine Frage, dennoch ging es mir ein kleines bisschen zu schnell und zu hastig.
    Die Spannung steigt und steigt, der Leser zittert, Kapitelende und dann … Zeitsprung. Ich dachte erst, ich hätte etwas überblättert, aber nein. Zwar bin ich trotzdem der Meinung, dass es ein wunderschönes Ende für dieses tolle Buch ist, aber es hat mir auf den letzten Seiten leider ein bisschen was gefehlt.

    Trotzdem kann ich diesem Buch nur eine ganz klare Leseempfehlung aussprechen. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Seelenband (ISBN: 9783736862869)

    Bewertung zu "Seelenband" von Elvira Zeißler

    Seelenband
    CaraRovor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Erfrischend anders und so gefühlvoll und romantisch wie ich schon lange kein Buch mehr gelesen habe. Wunderschön!
    Wunderschöne Liebesgeschichte!

    Ich habe Seelenband vor Jahren zum ersten Mal gelesen und weiß nun wieder, warum ich es so sehr liebe.

    Die Geschichte beginnt an Silvester und erst mal sieht es absolut nicht nach Romantik aus. Immerhin ist Valerie gerade wieder single, nachdem sie ihren Freund mit einer anderen im Bett erwischt hat.
    Dementsprechend hat sie momentan eigentlich auch keine Lust auf eine neue Beziehung. Und dann begegnet sie im Kaffee dem geheimnisvollen Fremden. Klischee? Auf jeden Fall. Aber er ist kein Vampir und Valerie verliebt sich nicht auf den ersten Blick. Dennoch spielt John noch eine wichtige Rolle. Eine sehr wichtige sogar.

    Im Grunde ist der Alien (ja, endlich mal ein Alien) der Traum-Book-Boyfriend schlechthin. Er ist der perfekte Freund, Mann und Vater. Liest dir jeden Wunsch von den Augen ab, ist nett, zuvorkommend, geheimnisvoll, sieht gut aus, einfach traumhaft! Soll ich noch weiterschwärmen? Ich hab noch ein paar Adjektive ...

    Was zur Abwechslung auch ganz nett war, war das Alter der beiden Protagonisten. Denn wir haben es hier nicht mit pubertären Teenagern, sondern mit Erwachsenen zu tun, die sich auch wie Erwachsene verhalten. Ein Job, eine Wohnung, Verantwortung, ... Alles, was zu einem realen Bild dazugehört. Einschließlich belangloser Dates, weil die Protagonistin eben nicht auf Seite 1 ihrer großen Liebe auf den Mund fällt.

    Die Beziehung zwischen Valerie und John entwickelt sich langsam und baut auf einer Freundschaft auf, die trotz der kurzen Dauer dank Johns Herkunft und seinen Geheimnissen einige Höhen und Tiefen erlebt.
    Die Liebesgeschichte in Seelenband, die dann folgt, ist unglaublich emotional, was zum großen Teil an John liegt. Elvira Zeißler versteht es wunderbar, all die Gefühle zwischen den Zeilen ans Leserherz zu transportieren und besonders gegen Ende hat mich die Geschichte sehr bewegt. Sogar zu Tränen gerührt. Ich konnte Valeries und Johns Gefühle fast selbst fühlen. Das hat mich tief berührt und mir fast das Herz gebrochen an einer Stelle.

    Wobei auch Johns Vergangenheit einen Teil dazu beigetragen hat. Ja, hier wird das Klischee "Geheimnisvoller Fremder mit harter/dunkler Vergangenheit" bedient, aber durch den Alien-Teil ist es wirklich schön verpackt und all das Drama war notwendig, um die beiden überhaupt aufeinander treffen zu lassen.

    Seelenband ist erfrischend anders und so gefühlvoll und romantisch wie ich schon lange kein Buch mehr gelesen habe. Wunderschön!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Winterseele - Kissed by Fear (ISBN: 9783473585083)

    Bewertung zu "Winterseele - Kissed by Fear" von Kelsey Sutton

    Winterseele - Kissed by Fear
    CaraRovor 3 Jahren
    Fesselnd wie nie. EIn großartiges Buch!

    Ich hab mich schon sehr auf das Buch gefreut, nachdem bei der Ravensburger Verlagspräsentation auf der LoveLetter Convention so sehr davon geschwärmt wurde. Zudem klang der Klappentext ziemlich interessant und das Print-Cover ist wunderschön gestaltet.

    Von der ersten bis zur letzten Seite fand ich das Buch durchweg einfach nur fesselnd und faszinierend. Zwar nicht auf diese mitreißende Art, die einen Gefühlsmäßig auf die schlimmste Achterbahn schickt, sondern eher auf ruhige und stille Art und Weise.
    Ich hatte zu Anfang ein paar Probleme, weil einfach nicht in meinen Kopf rein wollte, dass Elizabeth zur High School geht und es Autos gibt, ich hatte die ganze Zeit über das Gefühl, es würde in einer völlig anderen (viel früheren) Zeit spielen. Es hat ziemlich lang gedauert, bis ich mich darauf einstellen konnte.

    Was mich aber wirklich beeindruckt hat, war die Art und Weise, wie die Autorin es schafft, die Leere in Elizabeth rüberzubringen. Es ist etwas ganz anderes, ein Buch zu lesen, in dem man über den Protagonisten absolut gar keine Gefühle erfährt. Dennoch ist das Buch nicht platt oder nichtssagend. Die Leere ist in jeder Zeile präsent und ich muss sagen, manchmal hat das wirklich ein wenig auf meine eigene Stimmung gedrückt. Aber grade das fand ich so beeindruckend. Das man als Autor auch das so wahnsinnig gut rüberbringen kann. Das war nämlich zu Beginn eine meiner größten Sorgen: Ein gefühlloses Buch.

    Auch die Handlung entwickelt sich im Laufe des Buches in ganz ungeahnte Richtungen und ich war wirklich positiv überrascht. Auch von der Tatsache, dass es keine direkte Liebesgeschichte gibt, oder zumindest nur eine indirekte. Gibt es so etwas wie indirekte Dreiecksgeschichten? Ich mag Liebesdreiecke gar nicht, aber die Art, wie das Thema hier aufgearbeitet wurde hat mit wirklich gefallen. Ebenso das Ende, dass ich am Anfang des Buches definitiv nicht so vermutet hatte.

    Winterseele ist damit alles andere als Mainstream und obwohl es nur 4 Raben von mir gibt, bin ich hin und weg von dem Buch (ja, sowas geht). Es ist auf seine ganz eigene Art etwas ganz Besonderes und ich hab noch kein vergleichbares Buch gelesen, dass mich so berührt hat ohne jegliche Gefühle.
    Trotz der (nur) 4 Raben ist es definitiv eins meiner Highlights 2017.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Soul Mates - Flüstern des Lichts (ISBN: 9783473585144)

    Bewertung zu "Soul Mates - Flüstern des Lichts" von Bianca Iosivoni

    Soul Mates - Flüstern des Lichts
    CaraRovor 3 Jahren
    Die Spannung steigt und das Ende ist sehr lesenswert

    Ich habe vor Soul Mates bisher erst ein Buch von Bianca gelesen. Aber schon nach dem ersten Teil der Hunters war klar, dass es nicht das letzte Buch aus der Feder war, das ich von ihr gelesen hab. Und so hab ich mich mit Freuden an ihr erstes Fantasybuch gewagt.
    Ich hatte vorab schon einiges von Soul Mates gehört und auch schon ein paar kleine Szenen bei einer Lesung von Bianca auf der LoveLetter Convention 2017 gehört.

    Als ich mit dem Lesen dann begonnen hab, fiel mir der Einstieg etwas schwer. Ich fand den Anfang des Buches leider ein wenig schleppend und hab eine ganze Weile gebraucht, bis ich mit Rayne warm geworden bin. Auch Colt war mir zunächst ein wenig zu sehr der Klischee-BadBoy. Allerdings hat sich das im Laufe der Geschichte ausgeglichen und ich mochte ihn immer mehr, je mehr ich über ihn und seine Vergangenheit erfahren hab.
    Meine absoluten Lieblingscharaktere waren allerdings Miles, Colts bester Freund und ebenfalls eine Lichtseele, und Lauren, die Anführerin der Dunkelseelen. Allein schon Laurens Gabe, Erinnerungen zu lesen und auch zu löschen oder zu manipulieren, fand ich richtig cool. Und obwohl sie nicht ganz so oft auftaucht und die Antagonistin ist, hatte ich sie am liebsten.
    Obwohl es sowohl bei den Licht- als auch bei den Dunkleseelen viele Charaktere gibt, hat jeder seine eigene gut ausgearbeitete Hintergrundgeschichte, sodass keiner von ihnen wie ein Lückenfüller wirkt.

    Was den Spannungsverlauf der Geschichte angeht, so nimmt der auf jeden Fall im weiteren Verlauf des Buches zu und es wurde sowohl spannender als auch actionreicher. Obwohl ich den Anfang noch etwas zäh und ein wenig oberflächlich fand, gewinnt die Geschichte an Tiefe und ich kann es wirklich kaum erwarten, den zweiten Teil zu lesen, nachdem gegen Ende noch so viel offene Fragen blieben. Besonders zu gewissen Charakteren (ich werde keine Namen nennen, aber je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr kommt mir der Verdacht, dass Bianca ihre Leser ein klein wenig an der Nase herumführt) und zu den Nebelseelen, über die man im ersten Teil auch noch viel zu wenig erfährt für meinen Geschmack.

    Ich hoffe wirklich, dass Teil 2 so gut weitergeht, wie Teil 1 geendet hat und meine Neugier gestillt wird. Die Idee hinter dem Buch ist nämlich wirklich klasse und ich freue mich auf mehr aus Biancas kreativer Feder.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Lexi Littera (1.3) - Macht des Wissens (Aurora 19) (ISBN: 9783959624268)

    Bewertung zu "Lexi Littera (1.3) - Macht des Wissens (Aurora 19)" von Lucia S. Wiemer

    Lexi Littera (1.3) - Macht des Wissens (Aurora 19)
    CaraRovor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ein traumhaft geiles Finale!!
    Traumhaft geiles Finale!

    Cover
    Auf den ersten Blick hat Lexis Pose auf dem Cover ein bisschen was von Spiderman, trotzdem ist es eins meiner liebsten Cover der Serie. Auch hier sieht es wieder sehr nach Action aus. Was mich jedoch ein wenig stört, dass Lexis weißes Superheldinnenoutfit vom ersten Cover sich nicht durchgesetzt hat, damit stach sie richtig schön hervor. 
    Meine Meinung
    **Hat mich einfach umgehauen. War traumhaft geil.**
    Lexi Littera bekommt auch wieder die vollen 5/5 Punkte von mir, denn das Finale ihrer ersten Staffel war einfach wieder grandios. Es war noch spannender als die beiden vorherigen Episoden und mit dem "neuen" Antagonisten ist definitiv nicht zu spaßen.

    Der Bürokrat, wie er genannt wird, hat auf jeden Fall mehr auf dem Kasten als die beiden, die er Lexi zuvor auf den Hals geschickt hat. Ich will auch gar nicht so viel mehr zu ihm sagen denn alles weitere wäre ein ziemlich großer Spoiler.

    Aber lasst euch gesagt sein, auch wenn Lexi ihre Superkräfte mitterweile nahezu perfektioniert hat, wird es nicht leicht für sie und das Ende schreit geradezu nach einer großen Packung Taschentücher.

    Das Lesen lohnt sich auf jeden Fall und Lexi ist immer noch in den Top 4 meiner Lieblings-AURORA-Superheldinnen. Wer ihre Geschichte noch nicht kennt: LESEN!! Ich jedenfalls hab es nicht bereut.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Morlock - Gefährliche Strömung (ISBN: 9783959624251)

    Bewertung zu "Morlock - Gefährliche Strömung" von Sandra Florean

    Morlock - Gefährliche Strömung
    CaraRovor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Einfach Wow!! Traumhaft geil!!
    Traumhaft geiles Finale!

    Cover
    Ich bin einfach nur restlos begeistert vom Cover der dritten Episode von Morlock. Es sieht bei Weitem am besten aus und es sieht auch nach mehr Action aus als die anderen. Auch die Farbkombination ist wirklich schön. Das Cover ist eins meiner liebsten der Aurora-Serie.
    Meine Meinung
    **Einfach nur wow. Traumhaft geil. Ich will Staffel 2!!**

    Das Finale von Morlock konnte mich wie auch schon seine beiden Vorgänger wieder von Beginn an fesseln und mitreißen. Ich bin begeistert, auch wenn ich nur schwer glauben kann, dass Morlock damit (vorerst) zu Ende ist. Wie auch schon bei unserer Heldin Nox hoffe ich auf eine zweite Staffel.

    Morlock 1.3 war richtig spannend und ich hatte den Verlauf der Geschichte und die Entwicklung in Sachen Meeresungeheuer so nicht erwartet, dennoch fand ich es richtig gut und war begeistert.
    Auch hier hätte ich mir allerdings etwas mehr Verbindungen zu den anderen Aurora-Heldinnen erhofft. Wobei ich sagen muss, dass eine Person vorkam, von der ich annehme, dass es sich bei ihr um eine der anderen Heldinnen handelt. Zu hundert Prozent sicher bin ich mir allerdings nicht. Bin mal gespannt, ob in der letzten Episode besagter Heldin ein Hinweis auf meine Theorie zu entdecken ist.

    Ich will unbedingt wissen, wie es zwischen Alex und Richard weitergeht. Das Ende war dahingehend nicht ganz so befriedigend. Wobei die Beziehungssache kurz vor Schluss für einen kleinen Schock gesorgt hat, bei dem ich wirklich fassungslos vor meinem eReader saß. Ich shippe Alex und Richard schon seit der ersten Episode und konnte nicht glauben, was Sandra da gemacht hat. Allerdings löst sich dieser Schock ein bisschen auf und wird richtig süß.

    Allerdings glaube ich, dass die Geschichte mit dem Seeungeheuer und dem Kult so noch nicht zu Ende ist und es bestimmt Potenzial für eine 2. Staffel gibt. Ich würde mich wahnsinnig freuen, denn Morlock ist schon von Anfang an eine meiner Lieblingsheldinnen von AURORA.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Savior Agency (ISBN: 9783741282560)

    Bewertung zu "Savior Agency" von Sara Metz

    Savior Agency
    CaraRovor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Zeitreisen mal anders. Es ist einfach genial!!
    Genial!! Ich liebe es!

    Cover
    Dieses wundervolle Cover stammt von der Buchankleide. Im Mittelpunkt sieht man eine Uhr, um die der Titel des Bucher herum läuft. Einige Tintenkleckse zieren zudem das komplette Cover.
    Ich finde es passt super, da es perfekt zum Buch und dessen Inhalt passt. Zeitreisen und Kunst. Ich finde, besser hätte man es nicht treffen können.
    Meine Meinung
    **Einfach herzzerstörend und trotzdem wahnsinnig toll. Aber haltet die Taschentücher für Kapitel 30 bereit.**
    Schon bevor ich das Buch gelesen hab, hab ich so viele Schnipselchen gelesen und Reaktionen von Klaudi mitbekommen, dass ich es kaum noch erwarten konnte, Savior Agency endlich zu lesen. Und dann kam schließlich das lang ersehnte Vorabexemplar von Sara. Danke nochmal dafür (auch wenn du mich mit diesem Buch zerstört hast).
    Obwohl ich normalerweise eher Bücher mit weiblichen Protagonisten lese, hat mich Joshs Geschichte sofort in ihren Bann gezogen. Er ist auf seine ganz eigene Art ein bisschen seltsam.
    Genau wie Hektor, nur ist der anders seltsam. Ein Künstler, der nichts so sehr liebt wie Farben, Blumen und seine Ratte, ein klein wenig aufgedreht mit einem kleinen Hang zu niedlichem Sprechdurchfall. Mal ehrlich, Hek sorgt für mehr als nur einen Aww-Moment. Man muss ihn einfach lieb haben. Das merkt sogar Josh, der (abgesehen von einer sehr traurigen Ausnahme) so gar nicht für zwischenmenschliche Beziehungen wie Freundschaft geschaffen zu sein scheint.
    Und obwohl (oder gerade weil) Josh und Hek so verschieden sind, verbindet sie diese eine ganz besondere Freundschaft, die sich doch jeder irgendwie wünscht. Freundschaft, die sogar Erinnerungen und die Zeit überdauert.
    Ein paar Buchfiguren haben es auch auf die Hassliste geschafft, und das obwohl sie eigentlich nur ganz kurz auftauchen. Oder mehrmals ganz kurz neu. Oder immer wieder in ähnlichen Situationen. Oder... Lassen wir das besser. Zeitreisen sind kompliziert.
    Joshs Versuche, Hektors Leben zu retten, ließen mich als Leser Achterbahn fahren. Ernsthaft, kaum ein Buch hat das bisher geschafft. Nicht in diesem Ausmaß.Ganz besonders bei Kapitel 30 hat Sara dann endgültig mein Herz zerstört und die Tränen sind in Strömen geflossen. Taschentücher bereithalten, bitte, ihr werdet sie brauchen! Ich wusste ja so ansatzweise,was auf mich zukomt und auch schon Szenen vorher konnte ich mir denken, worauf das hinauslaufen wird, aber die Art, wie es schlussendlch geschrieben war, war einfach herzzerreißend. So gefühlvoll und ... Himmel, ich kann das gar nicht richtig in Worte fassen. Es hat mich so mit sich gerissen in den Abgrund. Dank einer lieben Vorwarnung hab ich das Kapitel auch erst am nächsten Morgen gelesen, sonst hätte ich mir trotz Müdigkeit vermutlich die ganze Nacht die Augen aus dem Kopf geheult.
    Dieses Buch ist einfach wahnsinnig toll. Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich noch nie was vergleichbares gelesen hab. Ich bewege mich zwar auch eher selten im Zeitreise-Genre (warum auch immer), aber dieses Buch hat mich einfach gepackt. Was mir am besten gefallen hat, war auf jeden Fall auch der Mangel an Klischees. Es ist definitiv keine typische Geschichte á la Typ rettet Mädchen. Erstens gibt es hier gar kein Mädchen, da gerettet werden muss, sondern nur Hek. Und zweitens... Aller guten Dinge sind drei (Versuche) - oder auch nicht. Da die Protagonisten sich nicht im Teenageralter befinden, sondern ein paar Jährchen älter sind (also Ende 20/Anfang 30), eignet sich das Buch auch super für die, die die Nase voll von Teenager-Storys haben.
    Ich sag euch, dieses Buch ist alles andere als normal und überrascht auf jeder Ebene. Wenn man dann auch noch bedenkt, dass die Autorin erst 16 ist, gehört es definitiv zu meinen Jahresfavoriten und ist mein #Monatshighlight im November. Dabei hab ich erst zwei Bücher gelesen und das andere war auch so richtig gut. Das Alter der Autorin sollte allerdings an dieser Stelle niemanden abschrecken (gibt ja viele, die meinen, dass man in dem Alter noch keine Bücher schreiben sollte, weil man zu wenig Lebenserfahrung hat (nicht meine Meinung)). Aber wenn man es nicht weiß, merkt man dem Schreibstil und dem Inhalt die 16 Jahre der Autorin auf keiner Seite an. Es ist fabelhaft geschrieben und hat mich sogar ein wenig zum Nachdenken angeregt, was Freundschaft und Empathie angeht. Und obwohl ich mich nicht so sehr für Kunst interessiere, waren sogar die ausschweifenderen Passagen, in denen Hektor von seinen Bildern und dem Malen erzählt super. Das hat im wahrsten Sinne des Wortes Bilder in meinem Kopf gemalt. Ich konnte mir Hektors Gemälde (besonders das eine, das immer wieder auftaucht) richtig gut bildlich vorstellen.
    Ich setze meiner Schwärmerei an dieser Stelle mal ein Ende (auch wenn die Rezension bereits eskaliert ist).
    Mein abschließendes Fazit: Dieses Buch, frei von Klischees und Vorurteilen, ist nicht nur wahnsinnig toll und flüssig geschrieben, sondern regt ebenso zum Nachdenken an wie es die Gefühle über eine Achterbahn jagt. Ich kann es nur jedem empfehlen! Lest es, es ist toll!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Cover des Buches Rodinia - Die Rückkehr des Zauberers (ISBN: 9783959622929)

    Bewertung zu "Rodinia - Die Rückkehr des Zauberers" von Laurence Horn

    Rodinia - Die Rückkehr des Zauberers
    CaraRovor 4 Jahren
    Mega Trilogie-Auftakt

     Bei "Rodinia - Die Rückkehr des Zauberers" handelt es sich um den Auftakt einer Trilogie. Leider dauert es bis zum Erscheinen des zweiten Teils noch eine ganze Weile, was euch jedoch keinesfalls davon abhalten sollte, es jetzt schon zu lesen. Wer High Fantasy mag, dem wird Rodinia sicher gefallen.


    In diesem Buch wird zwischen Magiern und Zauberern unterschieden, was ich ziemlich interessant fand, da das bisher immer dasselbe war für mich und in den Büchern, die ich so gelesen hab. Allerdings macht das die Geschichte auch erst so richtig zu dem was sie ist. An dieser Stelle wiederhole ich mich gerne noch einmal: Rodinia ist echt toll!

    Geschrieben ist aus mehreren Perspektiven (nicht nur aus einer oder zwei) und in der 3. Person. Obwohl nicht angegeben ist, aus welcher Sicht gerade geschrieben ist, findet man sich schon nach wenigen Sätzen zurecht. Die meisten Teile sind aus der Sicht der beiden Protagonisten, Kyrian und Mira, geschrieben.
    Ob ich Perspektivenwechsel mag, hängt für mich sehr oft mit der Geschichte zusammen. Im Fall von "Rodinia" fand ich es super, da es gewissermaßen mehrere wichtige Handlungsstränge gibt, die verzweigt parallell verlaufen und sich nicht auf längeren Zeitraum überschneiden. Demnach hat man durch die verschiedenen Perspektiven einen ziemlich guten Überblick über das Geschehen und auch über die Beweggründe der einzelnen Personen.


     Das ganze Buch über hab ich mich gefragt, was Mira und Kyrian groß miteinander zu tun haben. Zwar gibt es auf beiden Seiten den ein oder anderen Hinweis, allerdings widersprechen sich beide Seiten, wodurch man als Leser auf die Folter gespannt wird.
    Ich hatte erwartet, dass die Wege der beiden früher zusammenlaufen, aber auf diesen Moment musste ich länger warten als gedacht. Dann wurde es jedoch so spannend, dass die Wartezeit auf diesen Moment unwichtig geworden ist.

     Die Welt Rodinia stelle ich mir wirklich schön vor, wenn man von bedeutenden Kleinigkeiten wie der Existenz der Magier mal absieht. Man merkt beim Lesen, dass Laurence die Welt wirklich gut durchdacht und ausgearbeitet hat.


    Alles in allem, war das ein richtig toller Trilogie-Auftakt und ich freu mich schon wahnsinnig auf die Fortsetzung. Esgibt zwar keinen direkten Cliffhanger, aber neugierig bin ich trotzdem, weil ich unbedingt wissen will, wie die Geschiichte von Kyrian und Mira weitergeht.

    Kommentare: 1
    4
    Teilen
    Cover des Buches Phoenix - Tochter der Asche (ISBN: 9783944544052)

    Bewertung zu "Phoenix - Tochter der Asche" von Ann-Kathrin Karschnick

    Phoenix - Tochter der Asche
    CaraRovor 4 Jahren
    Gelungener Auftakt!

    Cover

    Das Cover ist komplett in Brauntönen gestaltet und man sieht eine geflügelte junge Frau auf einem Hochhausdach sitzen. Die Schrift sieht aus als würde sie glühen oder brennen. An sich ist es nicht sonderlich spektakulär, aber ich finde es toll.

    Meine Meinung

    **Richtig guter Trilogie-Auftakt!**

    Ich muss sagen, dass ich aufgrund der Meinung einer Freundin ein wenig skeptisch an das Buch herangegangen bin. Allerdings war das völlig unbegründet am Ende, denn ich habe dieses Buch geliebt. Von Anfang bis Ende. 

    Phönixe haben mich irgendwie schon immer begeistert, auch wenn sie hier ein wenig anders dargestellt werden, als beispielsweise in Harry Potter. Vom Äußerlichen erinnern sie mich hier eher ein wenig an Engel. Was ich aber völlig okay fand, Tavi hat mir so gut gefallen.

    Im Allgemeinen mochte ich Tavi als Hauptperson sehr. Sie ist eine starke Frau mit eigenem Kopf, die in ihren vielen Lebensjahren schon einiges erlebt hat und trotzdem noch nicht abgestumpft ist gegenüber menschlichen Gefühlen.
    Leon scheint am Anfang etwas kühl und vielleicht sogar ein klein wenig arrogant. Umso lustiger fand ich dann, was am Ende mit ihm geschieht.
    Nathan hab ich von allen Charakteren im Buch am meisten gemocht. Warum, kann ich gar nicht so genau sagen, aber irgendwie ist er ein süßer Sturkopf, den man einfach mögen muss.

    Die Idee der Geschichte finde ich richtig gut. Die Sache mit dem Experiment und den Seelenlosen ist ein wirklich spannender Auftakt und etwas, das ichso noch nicht gelesen hab.

    Band 1 "Tochter der Asche" könnte man alsabgeschlossenen Band bezeichnen. Zumindest lässt das Buch den Leser ohne großen Cliffhanger zurück. Eine echte Erholung. Dennoch bin ich wahnsinnig neugierig, wie die Geschichte von Tavi und Leon weitergeht.

    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Kinderbücher, Romane, Jugendbücher, Science-Fiction, Liebesromane, Fantasy

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks