CarmenHuebner

  • Mitglied seit 27.08.2019
  • 4 Freunde
  • 39 Bücher
  • 21 Rezensionen
  • 35 Bewertungen (Ø 4.4)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne18
  • 4 Sterne13
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Die Krieger (ISBN: 9783832183769)

    Bewertung zu "Die Krieger" von Martin Maurer

    Die Krieger
    CarmenHuebnervor 17 Stunden
    Kurzmeinung: Die Spannung entwickelt sich langsam. Aus einem Brandanschlag im Rotlichtmilieu wird eine internationale Verbrechensserie.
    Spannung und Handlung kommen nicht zu kurz.

    1984: Um über den Tod seiner Frau hinwegzukommen, lässt sich Kommissar Nick Marzek von Berlin nach München versetzen.

    Dort sind er und seine Kollegen mit einigen Brandanschlägen im Rotlichtmilieu Münchens konfrontiert. Doch was zunächst nach einem Bandenkrieg aussieht, entpuppt sich bald als Teil einer Anschlagsserie, zu der sich die Gruppe LUDWIG bekennt, die auch schon in Norditalien ihr Unwesen trieb.

    Deshalb reist Nick mit Graziella, der italienischen Putzfrau der Mordkommission nach Italien, um mit den Behörden zusammen zu ermitteln. Beide tragen seelische Wunden mit sich, die sie auch in Italien verfolgen.

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Spannung entwickelt sich langsam, trotzdem hat das Buch keine Längen. Die Charaktere waren lebendig und es gibt einige interessante Wendungen, auch noch im Nachwort. Ich bin mir nicht sicher, ob das Buch der Auftakt zu einer Reihe ist. Sollte das der Fall sein, werde ich auf jeden Fall dran bleiben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Hundert Jahre Einsamkeit (ISBN: 9783462050219)

    Bewertung zu "Hundert Jahre Einsamkeit" von Gabriel García Márquez

    Hundert Jahre Einsamkeit
    CarmenHuebnervor 17 Stunden
    Cover des Buches Der Fall der verschwundenen Braut (ISBN: 9783740764982)

    Bewertung zu "Der Fall der verschwundenen Braut" von Carmen Radtke

    Der Fall der verschwundenen Braut
    CarmenHuebnervor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Eine ungewöhnliche Hintergrundgeschichte macht diesen Cozykrimi lesenswert.
    Ein historischer Krimi mit ungewöhnlichem Hintergrund

    Alyssa Chalmers reist im Jahr 1862 mit einer Gruppe junger Frauen von Australien nach Kanada. Während ihre Mitreisenden als versprochene Bräute einer Zukunft als Ehefrauen entgegenfiebern, hat Alicia andere Pläne, die sich erst im Laufe des Romans erschließen.
    Zusammengepfercht auf einem Schiff, müssen die Frauen auf der langen Reise nicht nur gegen Seekrankheit und Langeweile ankämpfen, sondern auch gegen andere Mitreisende. Denn schon bald ist eine von ihnen verschwunden.
    Während der Kapitän an einen Unfall glaubt, glauben Alyssa und der Schiffsarzt Mark Bryson nicht, dass die vermisste junge Frau bei einem Unwetter über Bord gefallen ist. Sie beschließen, der Sache auf den Grund zu gehen. Dabei kommen sie einem üblen Komplott auf die Spur.
    Frauen, die zwecks Heirat auf einen anderen Kontinent verschifft werden. Das klang für mich sehr interessant und ich freute mich, ein Rezensionsexemplar zu bekommen. Da es das erste Buch einer Reihe ist, kommt der Krimianteil etwas kurz, weil die Personen eingeführt werden müssen. Aber auch als Gesellschaftsroman ist das Buch sehr spannend, weil es ein ungewöhnliches Thema hat, das laut Autorin auf einer wahren Begebenheit beruht.
    Ich kann den Roman wärmstens empfehlen. Er ist mehr interessant als spannend. Freundinnen des Cozykrimis werden auf ihre Kosten kommen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Unaufgeregte Geschichten mit Dachs: Geschichte 1, Geschichte 2 (ISBN: B087XC91NJ)

    Bewertung zu "Unaufgeregte Geschichten mit Dachs: Geschichte 1, Geschichte 2" von Frieda Lyd

    Unaufgeregte Geschichten mit Dachs: Geschichte 1, Geschichte 2
    CarmenHuebnervor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Geschichten aus dem Leben gegriffen. Ein Buch, das zeigt, dass das Leben auch für ältere Menschen noch viel zu bieten hat.
    Ich hatte Freude beim lesen

    »Unaufgeregte Geschichten mit Dachs« wird eine Reihe von Kurzgeschichten, wie sie in unserem Alltag passieren oder passieren könnten. Und wie es der Titel verrät, ein Dachs taucht in jeder Geschichte auf...
    Die Autorin Frieda Lyd hat in diesem Band die ersten beiden Geschichten der Reihe veröffentlicht.
    Die erste handelt von einer Kioskbesitzerin. Tag ein, Tag aus beobachtet sie das Treiben vor dem Bahnhof, wo ihr Kiosk steht. Eines Tages fällt ihr ein Mann auf, der zwar ein Buch auf seinem Schoß hat, aber nie darin liest.
    Die zweite Geschichte handelt von einem Familiengeheimnis, das die Erzählerin nach dem Tod ihres Vaters lüftet.
    Beide Geschichten sind aus dem Leben gegriffen. Sie handeln von Wünschen und Sehnsüchten der Menschen, die sie am Ende erfüllen können. Allerdings hätten der zweiten Geschichte ein paar Zeilen mehr gutgetan, vor allem am Ende ging es mir etwas schnell. Trotzdem hatte ich Freude beim lesen. Die Charaktere sind sympathisch und aus dem Leben gegriffen. Ich fühlte mit ihnen und freute mich darüber, dass am Ende alles gut ausging für sie.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Mord mit Stil (ISBN: B085M2PS7J)

    Bewertung zu "Mord mit Stil" von Elaine Viets

    Mord mit Stil
    CarmenHuebnervor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Alles in allem ist es ein durchschnittlicher Roman. Er bietet eine lockere Unterhaltung und lässt sich flüssig lesen.
    Eine lockere Unterhaltung für Frauen mit Krimielementen

    Da ich Cosy Krimis mag, freute ich mich, dass ich für die Leserunde bei Lovely Books ausgewählt wurde.
    Das Krimi Element kam mir aber etwas zu kurz. Ich hatte bereits ein Drittel gelesen, bevor Josie und ihre Freundin Alyce mit den Ermittlungen begannen. Josie geriet als Hauptverdächtige in den Focus der Polizeiermittlungen. Alyce gibt sich als ihre Anwältin aus und holt Josie so aus dem Polizeigewarsam. Die beiden entschließen sich, den unfähigen Ermittlern die Arbeit abzunehmen. Die Tote und ihr Lebensgefährte lebten in der Nachbarschaft von Alyce. Diese nutzt geschickt die Haushälterinnenmafia und den Klatsch der gelangweilten Vorstadthausfrauen, um mehr über die beiden Toten zu erfahren.
    Wir erfahren in diesem Buch vor allem etwas über den Horror des Vorstadtlebens und über geschickte Einkaufstaktiken. Der Fall selbst ist sehr einfach gestrickt. Es gibt viele Anschuldigungen, aber wenige wirklich Verdächtige.
    Was mich etwas störte, war Josies private Situation. Als alleinerziehende Mutter einer neunjährigen Tochter lebt sie mit ihrer Mutter zusammen in deren Haus. Die Mutter empfinde ich als sehr übergriffig, weil sie ständig versucht, Josie zu verkuppeln oder ihr Vorhaltungen macht, was sie anziehen soll und was nicht. Diese aufdringlichen Mütter sind ein arg überstrapaziertes Klischee. Vor allem am Ende ist Josie sehr sexistisch unterwegs und beurteilt alle Männer, die ihr begegnen, nach ihrem Sexappeal. Das finde ich etwas pubertär.
    Alles in allem ist es ein durchschnittlicher Roman. Er bietet eine lockere Unterhaltung und lässt sich flüssig lesen. Aber ich bezweifle, dass ich noch einen weiteren Roman aus der Serie lesen werde.




    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Zwei Wochen im Juni (ISBN: 9783328601098)

    Bewertung zu "Zwei Wochen im Juni" von Anne Müller

    Zwei Wochen im Juni
    CarmenHuebnervor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Eine bewegende Sommerlektüre
    Eine bewegende Sommerlektüre

    Adas Mutter ist unerwartet gestorben. Sie und ihre Schwester Toni räumen nun das Elternhaus an der Ostsee leer, um es zu verkaufen. Dabei kommen immer mehr Erinnerungen nach oben und die Vergangenheit wird wieder lebendig. Beispielsweise erinnern Porträts von ihr, ihrer Mutter und Toni erinnern Ada an den russischen Maler, der vor vielen Jahren bei ihnen zu Gast war und in ihr die Liebe zur Malerei geweckt hat. Es geht dabei aber nicht um große Familiengeheimnisse, sondern um Alltägliches. Und das fand ich das interessante an dem Buch. Letztendlich sind es ja kleinen Erinnerungen an gemeinsame Urlaube oder Rituale, die eine Familie zu einer Gemeinschaft machen. Und es sind auch nicht die großen Katastrophen, die eine Ehe zerstören, sondern die geöffnete Zahnpastatube, die seit vielen Jahren nervt. Das sagt Toni ihrer Schwester und spricht damit zum ersten Mal von ihrer eigenen Ehe.
    Auch das Verhältnis der Schwestern verändert sich. Ada ist Malerin und alleinstehend, ihre Schwester ist Lehrerin, verheiratet mit zwei Kindern. Ada sah in ihrer Schwester immer die Perfekte, die ihr Leben organisiert kriegt. Sie erkennt, dass das nicht so ist und dass auch Tonis Leben Schattenseiten hat. Auch für ihr eigenes Leben zieht sie einige Lehren aus Erinnerungen und Gesprächen. Sie stößt Veränderungen an.
    Das Buch ist eine schöne Sommerlektüre. Mich hat es an vielen Stellen berührt und ich hatte viel Freude beim Lesen. Die Charaktere fand ich überzeugend. Es ist ein Buch, in dem Frauen die Hauptrolle spielen und Männer nur am Rande vorkommen.

    Kommentare: 2
    4
    Teilen
    Cover des Buches Niemands Land (ISBN: 9783492314299)

    Bewertung zu "Niemands Land" von Philip Dröge

    Niemands Land
    CarmenHuebnervor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Das Buch ist nicht nur ein gutes Geschichtsbuch, sondern auch ein unterhaltsames Geschichtenbuch. Ich hatte viel Spaß beim Lesen.
    Auch in Aachen ist die Geschichte dieses Landes vergessen.

    Ich wohne in Aachen und ich interessiere mich für Geschichte. Merkwürdigerweise hatte ich noch nie etwas über dieses Niemandsland bei mir um die Ecke gehört. Deshalb habe ich schon länger mit dem Buch geliebäugelt und neulich habe ich es mir gekauft und war begeistert.
    Es ist sehr unterhaltsam geschrieben. Jedes Kapitel beginnt mit einer historischen Person und einer Skurrilität. So erfahren wir im ersten Kapitel, dass Napoleon gerne badete und eine Spezialwanne hatte, in der das Wasser heiß gehalten werden konnte. Dafür bekam der Erfinder dieser Wanne die Schürfrechte an einer Zinkmiene in der Nähe von Kelmis, die in den nächsten hundert Jahren die Geschichte prägen sollte. Weil nach dem Sturz Napoleons Preußen und die Niederlande (Belgien entstand erst im Jahr 1830) die Gewinne aus der Zinkförderung haben wollten, bzw. sie dem Anderen nicht gönnten, entstand eine neutrale Zone. Das ist aber im Staatsrecht nicht vorgesehen und so kam es zu vielen Verwicklungen, Unannehmlichkeiten und Freiheiten für die Bewohnerinnen. Es wurde geschmuggelt und ein Spielerparadies entwickelte sich.
    Da Preußen und die Niederlande (später Belgien) gemeinsam über das Land entschieden, dauerte es ewig, bis wirklich etwas entschieden wurde.
    Das Buch ist nicht nur ein gutes Geschichtsbuch über ein vergessenes Stück Land, sondern auch ein unterhaltsames Geschichtenbuch. Ich habe es sehr gerne gelesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Der Zorn der Einsiedlerin (ISBN: 9783809026938)

    Bewertung zu "Der Zorn der Einsiedlerin" von Fred Vargas

    Der Zorn der Einsiedlerin
    CarmenHuebnervor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ganz nett, aber es sind zu viele Personen und die Intuition des Kommissars ist mir zu stark ausgeprägt.
    Kommentieren0
    Cover des Buches Der rote Judas (ISBN: 9783805200066)

    Bewertung zu "Der rote Judas" von Thomas Ziebula

    Der rote Judas
    CarmenHuebnervor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ich kann das Buch allen empfehlen, die nicht nur leichte Krimikost mögen, sondern auch in die vom Ersten Weltkrieg zerrüttete Gesellschaft d
    Für alle, die mehr als leichte Krimikost mögen

    Das Buch ist kein leichter Stoff. Es ist eine Mischung aus Krimi und Antikriegsroman, denn es zeigt sehr eindrücklich, was der Krieg aus Männern macht. Stainer wurde verletzt und war in Kriegsgefangenschaft, ist aber körperlich unversehrt. Zurück in Leipzig muss er feststellen, dass seine Frau ihn für tot hielt und in einer neuen Beziehung lebt. Und ständig wird er von Albträumen und Flashbacks verfolgt.
    Anderen Männern ging es nicht so gut. Sie sind verstümmelt oder arbeitslos und müssen ihren Lebensunterhalt durch Betteln und kleine Gaunereien verdienen. Und alle sind sie durch den Krieg brutalisiert worden und fackeln nicht lange. Aus diesem Proletariat rekrutiert sich das Personal der Operation Judas, deren Ursprung im Versailler Vertrag und in deutschen Kriegsverbrechen an der belgischen Bevölkerung liegen.
    Anfangs fiel es mir etwas schwer, mir die vielen Personen zu merken, die in den Kapiteln geschildert wurden. Aber nach etwa einem Drittel liefen die Stränge zusammen und die Szene lichtete sich. Mir gefiel es auch, dass die einzelnen Kapitel sehr kurz sind, max. 15 Seiten. Das liegt an einer persönlichen Vorliebe von mir, da ich gerne ein Kapitel zu Ende lese, bevor ich es zur Seite lege.
    Ich kann das Buch allen empfehlen, die nicht nur leichte Krimikost mögen, sondern auch in die vom Ersten Weltkrieg zerrüttete Gesellschaft der zwanziger Jahre eintauchen wollen.

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    Cover des Buches Ein OM für alle Fälle (ISBN: 9783424153637)

    Bewertung zu "Ein OM für alle Fälle" von BamBu

    Ein OM für alle Fälle
    CarmenHuebnervor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Kurz und Präzise. Ein ideales Buch für Leute, die direkt in die Praxis einsteigen möchten.
    Kurz und Präzise

    Das Buch „Ein Om für alle Fälle“ ist das ideale Buch für alle, die einen leichten Einstieg in die Meditation suchen und diejenigen, denen der Alltag nicht sehr viel Zeit zum meditieren lässt.

    Die Theorie am Anfang des Buches ist bewusst kurz gehalten, so dass man gleich in die Praxis einsteigen kann, ohne vorher die Lust zu verlieren. Diese ist in sieben Bereiche unterteilt:    

    • Der Körper    

    • Die Atmung    

    • Die Sinne    

    • Die Gefühle    

    • Die Gedanken   

    • Der Wille

    • Die Öffnung

    Mit jedem Kapitel gibt es eine Steigerung der Übungspraxis.

    Jedes Kapitel ist in mehrere Unterkapitel unterteilt. Diese orientieren sich jeweils an einem Bild, zu dem es dann eine oder zwei passende Übungen gibt. Das Kapitel „Der Körper“ beginnt z. B. mit dem Unterkapitel „Das Steinmännchen“. Zunächst wird erklärt, was ein Steinmännchen ist und welche Bedeutung dieses Bild für die Meditation hat. Dann folgen zwei kleine Übungen.

    Diesen Aufbau finde ich sehr gelungen, da sich ein Bild besser im Gedächtnis einprägt, als eine Beschreibung. Auch die ersten Übungen sind bewusst einfach gehalten und leicht verständlich beschrieben. Besonders gut gefällt mir auch, dass jede Übung auf einer eigenen Seite steht und darunter das Bild, wie das Steinmännchen, noch einmal zu sehen ist. Das macht die Übungen sehr anschaulich.

    Zwei weitere Pluspunkte sind die Kürze der Übungen und dass es keine Angaben über Zeit und Häufigkeit gibt. So ist man nicht entmutigt und bekommt Lust, gleich loszulegen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Über mich

    Autorin, Bloggerin, Denkerin

    Lieblingsgenres

    Klassiker, Sachbücher, Humor, Krimis und Thriller, Romane

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks