Das_Leseleben

  • Mitglied seit 25.02.2015
  • 7 Freunde
  • 258 Bücher
  • 128 Rezensionen
  • 210 Bewertungen (Ø 3.89)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne77
  • 4 Sterne62
  • 3 Sterne48
  • 2 Sterne16
  • 1 Stern7
  • Sortieren:
    Cover des Buches Das Grand Hotel - Die nach den Sternen greifen (ISBN: 9783764507077)

    Bewertung zu "Das Grand Hotel - Die nach den Sternen greifen" von Caren Benedikt

    Das Grand Hotel - Die nach den Sternen greifen
    Das_Leselebenvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Familiengeschichte trifft auf der Pate, perfekt für Schmöckerstunden und Seelenurlaub.
    Spannende Lesestunden garantiert

    'Das Grandhotel - Die nach den Sternen' von Caren Benedikt wurde mir im Rahmen einer Lovelybooks-Leserunde zur Verfügung gestellt, vielen Dank.

    Selten hat der Untertietel, 'Die nach den Sternen greifen' so gut gepasst wie hier, denn dies ist das Leitmotiv der Figuren. Allen voran ist die Hotelbesitzerin Bernadette von Plesow, gemeinsam mit ihrem ältesten Sohn Alexander leitet sie eben dieses Hotel in Binz auf Rügen. Gemeinsam mit ihnen lebt die Tochter des Hauses dort. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, Malerin zu werden. Der zweite Sohn von Bernadette Constantin leitet in Berlin ein Hotel und ein Varieté im Berlin der 20er Jahre. Dann ist da noch das Zimmermädchen Marie, sie muss ihren ganz eigenen Weg finden, zwischen all den Geheimnissen der  Familie von Plesow.

    'Das Grandhotel' ist mein erster Roman der Autoren. Der Schreibstil gefällt mir sehr. Alle Figuren sind sehr plastisch in ihrem Handeln. Bernadette ist sehr gradlinig in ihrem Handeln. Für eine Frau des Jahres 1924 ist sie eine Geschäftsfrau. Allein die Kapitelanfänge, mit den Zitaten der einzelnen Figuren, haben mir diese näher gebracht.

    So sehr mir die Protagonisten und ihre Handlungsträge gefallen, beim Hintergrund Binz und Berlin gibt es für mich einen Kritikpunkt. Beide Kulissen sind mir persönlich zu farblos geblieben. Das Besondere der 20er Jahre in Berlin konnte mich nicht erreichen. 

    Wer aber reinen Familiengeheimnisroman erwartet, wird von den Krimianteilen sehr überrascht werden.  

    Ich freue mich schon jetzt auf den 2. Band, der im Frühjahr 2021 erscheinen soll.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Golden Dynasty - Stärker als Begehren (ISBN: 9783745700251)

    Bewertung zu "Golden Dynasty - Stärker als Begehren" von Jennifer L. Armentrout

    Golden Dynasty - Stärker als Begehren
    Das_Leselebenvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Der Beste Teil der Reihe, da vor allem Dev und Rosie 2 sehr starke Charaktere sind.
    Kommentieren0
    Cover des Buches Golden Dynasty - Brennender als Sehnsucht (ISBN: 9783745700114)

    Bewertung zu "Golden Dynasty - Brennender als Sehnsucht" von Jennifer L. Armentrout

    Golden Dynasty - Brennender als Sehnsucht
    Das_Leselebenvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Besser als der Vorgänger, zum Ende hin an den Haaren herbei gezogen
    Kommentieren0
    Cover des Buches Golden Dynasty - Größer als Verlangen (ISBN: 9783956498688)

    Bewertung zu "Golden Dynasty - Größer als Verlangen" von Jennifer L. Armentrout

    Golden Dynasty - Größer als Verlangen
    Das_Leselebenvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Das Hörbuch ist einfach schrecklich gekürzt. Band 2 + 3 lese ich
    Kommentieren0
    Cover des Buches Von dieser Welt (ISBN: 9783423281539)

    Bewertung zu "Von dieser Welt" von James Baldwin

    Von dieser Welt
    Das_Leselebenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wichtiges Abbild seiner Zeit, aber auch etwas schwer verdaulich
    Ein authentisches Abbild seiner Zeit

    Die Geschichte von Schuld und Sühne, welche an einem einzigen Tag spielt, ist das Debüt von James Baldwin. Er erzählt mit autobiografischen Zügen, die Geschichte von John Grimes, welcher sich entscheiden muss seinen eigenen Überzeugungen zu folgen oder dem Wunsch seines Vaters zu folgen.


    Beim Lesen habe ich zwischen dem Buch und dem Hörbuch gewechselt. Das Hörbuch liest Wanja Mues und er liest es großartig! Er schafft es Textstellen die Gleichnisse und Predigten zu lesen, als hört man als Leser einem Gospelgottesdienst zu.

    Dies ist aber auch die Herausforderung an dieser Geschichte. Sie wird so heroisch mit Bibelzitaten und Gleichnissen erzählt, dass das Lesevergnügen oft sehr schwergängig ist. Immer wieder musste ich mir beim Lesen / Hören mir ins Gedächtnis rufen, dass dies ein authentisches Abbild seiner Zeit ist. James Baldwin zeigt sprachgewaltig welche Auswirkungen, Rassismus, Sklaverei und Diskriminierung auf das Leben einer afroamerikanischen Familie in New York, der 1930er Jahre hat.

    'Nicht von dieser Welt' ist ein Roman der Nachhalt, aber mich dennoch nicht komplett überzeugen konnte. Ich bin auf die späteren Werke des bereits verstorbenen Autors James Baldwin gespannt.   

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick (ISBN: 9783499275388)

    Bewertung zu "Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick" von Kelly Moran

    Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick
    Das_Leselebenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Mein Flop des 1. Quartals 2019. Die Handlung ist löchrig, die Figuren Klischeehaft und flach
    Mein Flop des ersten Quartals 2019

    Die Handlung ist schnell zusammen gefasst: Geschiedene Frau ohne sexuelles Selbstbewusstsein mit behinderter Tochter verliebt sich in einem unglaublich gut aussehenden Tierarzt... Neben diesen wirklich unglaubwürdigen Figuren, die (mehrfach) innerhalb einer halben Seite weltbewegende Probleme entwickeln und auf der nächsten halben Seite lösen oder wahlweise vergessen. Das mit dem vergessen scheint der Autorin öfter zu passieren. Gerne nimmt sie für die Handlung wichtige Figuren und Handlungen auf, um sie im selben Moment wieder fallen zu lassen um sie 50 Seiten später wieder kurz aufzunehmen und wieder fallen zu lassen, So sind die autistische Tochter und der Welpe nicht wirklich da. Alle Figuren waren flach, nicht gut recherchiert und klischeehaft. Muss das in Zeiten von Metoo immer noch so sein? Grade da das Buch nur so vor mordernen Apps wie Pinterest und Co strotzt. Redwood Love Band 1 ist für mich total überhypt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Das Versprechen der Jahre (ISBN: 9783442486731)

    Bewertung zu "Das Versprechen der Jahre" von Penny Vincenzi

    Das Versprechen der Jahre
    Das_Leselebenvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Fesselnd, bewegend, ehrlich, realistisch - Ein Jahreshighlight
    Ein Jahreshighlight

    ,Das Versprechen der Jahre’ ist der erste Teil der Lytton Saga und hat mich endlich aus meiner Leseunlust befreit. Das Buch wurde mir vom Goldmann Verlag zur Verfügung gestellt - Vielen lieben Dank.
    Jeder der drei Romane wurde von einer anderen Übersetzerin übersetzt. Der erste Band wurde von Sonja Hauser übersetzt und hat, inklusive Leseprobe, 641 Seiten. Erschienen ist die broschierte Ausgabe im März 2019.

     

    Inhalt:
    London 1904: Lady Celia heiratet den charmanten Verlagsinhaber Oliver Lytton. Die Londoner Highsociety ist von der jungen, intelligenten Frau begeistert. Als der erste Weltkrieg seine Schatten vorauswirft und ihr Mann einberufen wird, muss Celia gemeinsam mit ihrer Schwägerin den Verlag leiten. Immer wieder müssen die Frauen sich dabei neuen Herausforderungen stellen und einen hohen Preis zahlen.

     

    Meine Meinung:
    Dieses Buch gehört zu meinen Jahreshighlights!
    Auch wenn das Cover eher eine Geschichte voller Liebe und Herzschmerz vermuten lässt, ist es der Roman gar nicht. Vielmehr ist es eine Gesellschaftsstudie, die dabei noch wunderbar geschrieben ist, in einer Sprache, die die Würde der Zeit widerspiegelt.
    Als Leser lernen wir nicht nur Celia Lytton kennen, sondern auch jede der anderen Figuren, den jeder dieser Personen hat ihre eigene Geschichte und ihren eigenen Handlungsstrang diese lösen sich mehrfach in einem Kapitel ab und verflechten sich sehr gut miteinander ohne dabei zu verwirren.
    Das schöne an dieser Figurenvielfalt ist, wir kriegen als Leser einen unbegrenzten Einblick in die verschiedensten Gesellschaftsschichten und in die politischen Gegebenheiten rund um den ersten Weltkrieg. Besonders Augenmerk legt die Autorin dabei auf die Entwicklung der Rolle der Frau und wie sie nach dem Krieg wieder zurück gedrängt wurden. Aber kein Mann wurde dabei, als Macho oder ähnliches dargestellt. Vielmehr sind alle handelnden Personen Kinder ihrer Zeit.
    Keine der Figuren ist perfekt, aber alle Figuren sind realistisch und ehrlich. Manchmal passiert etwas, wo ich als Leser im ersten Moment sagen würde die Handlung finde ich jetzt etwas fragwürdig und dann kommt ein Wendepunkt mit dem ich so nicht gerechnet hätte.
    Was mir beim Lesen immer wieder auffiel sind die sehr guten Recherchen, vor allem über die Entwicklungen im Verlagswesen, aber auch historische Ereignisse wurden sehr gut in die Geschichte eingewebt und zeigt auf lebende Weise die Auswirkungen auf eine Familie.
    Bei meinen Recherchen zu dieser Rezension musste ich feststellen, das die Autorin Penny Vincenzi am 25. Februar 2018 verstorben, da sie aber 1939 geboren ist merkt man aber auch ihrem Buch diesen Zeitgeist an. Nichts an ihrer Geschichte wirkt künstlich oder fiktional.

    ‚Das Versprechen der Jahre‘ ist eine ehrliche Geschichte voller starker Persönlichkeiten vor einer gewaltigen Kulisse. Ich freue mich schon auf den 29. Mai 2018 auf Band 2: ‚Die Stürme der Zeit‘ und auf den 16. Juli 2018 da erscheint Band 3: ‚Die Stunde des Schicksals‘



    Mehr Infos: https://das-leseleben.webnode.com/news/das-versprechen-der-jahre-die-lytton-saga-1-von-penny-vincenzi/

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Cover des Buches Der Rithmatist (ISBN: 9783453269866)

    Bewertung zu "Der Rithmatist" von Brandon Sanderson

    Der Rithmatist
    Das_Leselebenvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Tolle Welt, tolle Idee, aber ich glaube Brandon Sanderson kann mehr
    Magie, Kreidlinge und eine Prise Mathmatik

    Der März war bei mir irgendwie bestimmt von einer starken Leseunlust. Das einzige was irgendwie gut ging ist Jugendfantasie. Aber auch dafür brauch ich zur Zeit länger als sonst.
    Seit längeren schwirrt mir schon der Autor Brandon Sanderson im Hinterkopf herum, weil ich ihn unbedingt ausprobieren wollte. Als dann auch noch die Booktuberin Jessy (Melody of Books) so positiv über ‚Der Rithmatist‘ sprach war es um mich geschehen. Ich lieh mir erst das ungekürzte Hörbuch aus und dann noch das Ebook. Abwechselnd las und hörte ich, wobei ich mehr las. Das Hörbuch hat eine Spieldauer von 11 Stunden, 16 Minuten, gelesen von Detlef Bierstedt, erschienen bei Random House Audio Deutschland. Das Ebook erschien ebenfalls im Juli 2015 bei Heyne fliegt und hat 326 Seiten.

     

    Inhalt:
    Joel wünscht sich nichts sehnlichster als ein Rithmatist, ein Kreidemagier, zu werden. Als an seiner Schule Schüler mit einer rithmatischen Begabung entführt werden, liegt es an ihm sie retten. Bald entdeckt er seine eigene Gabe, als er sie am nötigsten braucht.

     

    Meine Meinung:
    Magie, Kreidemonster und eine Prise Mathematik, so lässt sich wohl am Besten der Rithmatist zusammenfassen. Das letztere ist auch der Grund warum ich zum Ebook gegriffen habe. Denn jedem Kapitel ist eine rithmatisch Zeichnung vorangestellt. Im Horch gibt es dann eine kurze Beschreibung, aber mir reicht dies nicht aus. Ich sollte vielleicht dazu erwähnen, das ich der absolute Mathevollidiot bin. Also griff ich dann auf das entsprechende Ebook zurück. Aber Detlef Bierstedt las den Abenteuerroman und total lebendig. Nur leider ohne Zeichnungen.
    Die Geschichte selber gefiel mir bis zur Hälfte richtig gut. Ich mochte Joel und Melody. Und auch die anderen Figuren. Aber vor allem das Steampunk Setting hat mich total mitgerissen. Sie passt einfach perfekt zu den sehr mathematischen Angriffstechniken und seinen Monstern, auch wilde Kreidlinge genannt.
    Generell merkt der Leser das sie Brandon Sanderson viel Gedanken um seine Geschichte gemacht hat. Allerdings hatte ich beim Hören oder Lesen das Gefühl er muss sich immer wieder selber zügeln. Denn ich hätte persönlich gerne mehr über diese wunderbare Welt erfahren und wäre gerne richtig eingetaucht. Aber leider war mir dies vergönnt.
    Im Allgemeinen hatte ich immer wieder das Gefühl, die Geschichte bleibt sehr oberflächlich, weil sich der Autor anscheinend nicht traut seinen jungen Lesern mehr zu zutrauen. Dies mündet denn in einem auf und ab. Für mich war es persönlich ungewohnt so wenig Figuren zu haben, obwohl der Roman in einer Schule spielt. Vielleicht bin ich auch einfach nicht mehr die Zielgruppe, aber wer Harry Potter liebt, wird diesen Roman mögen.
    ‚Der Rithmatist‘ konnte mich nicht zu hundert Prozent von sich überzeugen, trotzdem freue ich mich auf mehr von Brandon Sanderson.



    Mehr Infos: https://das-leseleben.webnode.com/news/der-rithmatist-von-drandon-sanderson/

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Cover des Buches Sommer in Barock (ISBN: 9783897413962)

    Bewertung zu "Sommer in Barock" von Carolin Schairer

    Sommer in Barock
    Das_Leselebenvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Gut und tiefsinniger als erwartet
    Schöner Liebesroman

    Bei dem nicht enden wollenden Winterwetter, mit Dauerschmuddelwetter brauch selbst ich ein Hauch von Sommerfeeling. ‚Mit Sommer in Barock‘ habe ich genau das bekommen. Erschienen ist der Roman im März 2017 im Ulrike Helmer Verlag. Die Printausgabe hat 336 Seiten, ich las es als Ebook.

     

    Inhalt:
    Die international erfolgreiche Opernsängerin Diana Kleedorf wird in einer Talkshow als vermeintliche Lesbe geoutet. Nur weil sie immer die Hosenrollen spielt. Natürlich ist dies ein riesiger Skandal, den Diana grade gar nicht gebrauchen kann, denn auch in ihrer Ehe kriselt es. Ihr Mann möchte unter allen Umständen Kind und ist dafür bereit seine Frau in eine Kinderwunschklinik nach Tschechien zu schaffen. Überfordert mit der Situation flieht Diana in ihr nächstes Engagement, den Anzinger Barocksommer. Dort spielt sie die Hauptrolle in Händels Oper Ariodante. Für Diana wird es der Sommer ihres Lebens. Sie trifft sie Sophie, von der sie sich stark angezogen fühlt. Einer Sommer voller neuer Entdeckungen und Entscheidungen beginnt…

     

    Meine Meinung:
    ‚Sommer in Barock‘ gab mir von der ersten bis zur letzten Seite das Sommergefühl, das ich so dringend gebraucht habe. Trotzdem ist der Roman auf keinen Fall oberflächlich und stumpf. Das hatte ich erwartet bei der Beschreibung.
    Im Gegenteil Carolin Schairer präsentiert mit Diana und Sophie Figuren, die absolut überzeugen. Beide Frauen wissen was sie wollen und Beide haben ihre Eigenheiten. Grade Diana hat so manche Divaallüren. Trotzdem bleibt sie gut nachvollziehbar. Man merkt ihr den jahrelangen Bühnenstar an, aber man merkt auch ihre Entwicklung und das macht wirklich Freude, weil sie mit einer ungewohnten Leichtigkeit die Gegenwart akzeptiert. Sophie ist in dieser Hinsicht genau das Gegenteil von Diana, ihre Angst und Unsicherheit merkt man als Leser in vielen ihrer Handlungen. Dieses tat aber ihrer Faszination keinen Abbruch. Das was mich etwas störte war ihr ständiges hin und her. Aber bis auf eine Ausnahme hat die Autorin diese Situation sehr gut mit überraschenden Wendepunkten sehr gut gelöst, ohne dabei an Glaubwürdigkeit einzubüßen.
    Der Leser erlebt die Geschichte aus Dianas Sicht mit, dies hat zur Folge, das Nebenfiguren teilweise sehr flach bleiben. Aber es Unterstützt den Zustand des Verliebtseins. Da Oper so gar nicht mein Milieu ist, konnte ich diesbezüglich noch sehr viel lernen.
    Aber auch vor schwierigen Themen, wie nicht das Gesellschaftsbild einer Mutter bedienen zu wollen oder die Diskriminierung, die leider viel zu oft, mit Homosexualität einhergeht, scheut sich die Autorin nicht. Gängige Klischees werden in dem Zusammenhang gerne mal aufs Korn genommen. Der Schreibstil bleibt dabei locker leicht, sommerlich.

    ‚Sommer in Barock‘ ist ein Liebesroman wie er sein sollte. Er lässt seine Leser den den tristen Winter für einige Stunden vergessen.



    Mehr Infos: https://das-leseleben.webnode.com/news/sommer-in-barock-von-carolin-schairer/

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Cover des Buches Das Erbe der Macht - Schattenfrau (ISBN: 9783958342477)

    Bewertung zu "Das Erbe der Macht - Schattenfrau" von Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Schattenfrau
    Das_Leselebenvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannender Teilabschluss auch wenn ich die Auflösung schon etwas erahnt habe. Ich freue mich aufs weiterlesen
    Kommentieren0

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Fantasy, Klassiker, Historische Romane, Jugendbücher, Liebesromane, Erotische Literatur, Gedichte und Dramen, Romane, Biografien, Kinderbücher

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks