Didi2256s avatar

Didi2256

  • Mitglied seit 18.07.2018
  • 18 Freunde
  • 223 Bücher
  • 222 Rezensionen
  • 224 Bewertungen (Ø 3,98)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne81
  • 4 Sterne77
  • 3 Sterne48
  • 2 Sterne16
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Cover des Buches Die Karte (ISBN: 9783499000409)

    Bewertung zu "Die Karte" von Andreas Winkelmann

    Die Karte
    Didi2256vor 6 Tagen
    Kurzmeinung: Aktuelles Thema in einen spannenden Krimi verpackt
    Aktuell und spannend

    "Die Karte" von Andreas Winkelmann ist der 4. Fall mit dem sich das Ermittlerduo Jens Kerner und Rebecca Oswald beschäftigen müssen.

    In Hamburg ermordet ein Unbekannter Joggerinnen die mit einem Fitnesstracker ihre Laufstrecken online teilen. Jens Kerner und sein Team stellen sich der Herausforderung den Mörder zu finden.

    Von Andreas Winkelmann ist man Spannung gewöhnt und spannend beginnt das Buch auch gleich. Die Protagonisten sind glaubhaft und sympathisch. Winkelmann hat einen angenehmen flüssigen Schreibstil, der leicht verständlich ist und man gleitet förmlich durch das Buch. Leider muss ich aber bemängeln das die Spannung nach einiger Zeit etwas nachlässt und die Geschichte plätschert etwas dahin. Gegen Ende zieht es dann wieder an und der alte Winkelmann kommt wieder zum Vorschein.
    Sehr gut gefallen hat mir das ein aktuelles Thema aufgegriffen wurde. Fitness und das Web sind aktueller denn je. Kurz erwähnt auch das Leben mit der Pandemie.

    Verschiedene Erzählstränge fügen sich am Ende zusammen und der Autor brngt den Leser immer wieder auf die falsche Spur. Auch baut Winkelmann das Zwischenmenschliche zwischen den beiden Kommissaren geschickt ein.

    Alles in Allem hat mir das Buch gut gefallen, allerdings fehlte mir die durchgehende Spannung, sodass ich nur 4 Sterne vergeben kann. Kann aber dennoch eine klare Leseempfehlung weiter geben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der Blutkünstler (ISBN: 9783548063768)

    Bewertung zu "Der Blutkünstler" von Chris Meyer

    Der Blutkünstler
    Didi2256vor 25 Tagen
    Kurzmeinung: Ein wahrer Thriller mit Gänsehautfaktor
    Atemlose Spannung

    Ein Serienmörder ermordet Frauen auf brutalste Weise und möchte  als Blutkünstler in die Geschichte eingehen. Er zerstückelt die Frauen und hällt sie so lange wie möglich bei Bewusstsein. Ein gelbes Kleid und geflochtene Zöpfe spielen bei jeder seiner Taten eine Rolle.
    Als das BKA nicht weiter kommt engagieren sie den besten Profiler, den es momentan gibt, Tom Bachmann der in ihren Kreisen auch Seelenleser genannt wird. Tom und sein Team bekommen es mit einem Killer zu tun, der ganz neue Dimensionen aufwirft.

    Das Buch weist schon anhand seines Covers darauf hin, dass es sich hier nicht nur um einen Krimi handelt. Die rotgefärbte Seitenansicht passt hervorragend zum Inhalt.
    Mich hat der Thriller von der ersten Seite an gefesselt und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, dazu hat auch der fliesende und unkomlizierte Schreibstil beigetragen. Man konnte sich in die Denkweise des Profilers einbringen und die weiteren Charaktere traten dezent in den Hintergrund. Immer wieder wurden geschickt Einblicke aus der Vergangenheit von Tom Bachmann eingearbeitet. Auch den Täter konnte man Gedanklich begleiten und seine grauenvollen Taten wurden detailgenau beschrieben, was nur etwas für hartgesottete Leser ist.

    Ich kann diese Buch grenzenlos als Thriller zuordnen, der Leser sollte starke Nerven haben. Eine klare Weiterempfehlung und eindeutige 5 Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Walfängerin von Borkum (ISBN: 9783404184422)

    Bewertung zu "Die Walfängerin von Borkum" von Claudia Schirdewan

    Die Walfängerin von Borkum
    Didi2256vor einem Monat
    Kurzmeinung: Einblick in das schwere Leben der Walfänger
    Das harte Leben der Walfänger

    Die Autorin Claudia Schirdewan nimmt den Leser in dem Historischen Roman "Die Walfängerin von Borkum" mit auf Borkum in das Jahr 1653.

    Die Brüder Joris und Nils träumen davon einmal Walfänger zu werden. Leider ist es dem jüngeren Nils durch einen tragischen Unfall, bei dem er eine Hand verliert, nicht vergönnt diesen Traum auszuleben. Joris hingegen wird in Emden ausgebildet und kommt als Commandeur nach Borkum zurück. Schon bald bekommt er ein kleines Walfängerboot und muss seine Verlobte Fenja alleine zurück lassen. Er bittet Nils auf Fenja und ihre Schwester aufzupassen, denn es gibt einen Widersacher. Doch das Schicksal nimmt seinen Lauf.

    Die Protagonisten haben verschiedene Charaktere, wobei ich die Hauptperson dieses Romans, Fenja, etwas stärker eingeschätzt habe. Nach und nach kommt Nils wirkliche Person zum Vorschein und entwickelt sich gegen die Richtung, was der Geschichte einen gewissen Reiz gibt und zeigt, es ist nicht alles Gold was glänzt. Ein leichter Spannungsbogen zieht sich durch das ganze Buch und zieht gegen Schluss etwas an, war aber für mich etwas kitschig.
    Die Thematik des Walfanges wird hier deutlich dargestellt. Man fiebert mit und hofft das alles gut ausgeht und die Boote mit einem guten Fang heimkehren, damit das Überleben auf der Insel gesichert ist.
    Der leichte, fliessende Schreibstil lässt durch das Buch gleiten und man kann es nur schwer aus der Hand legen.
    Etwas Irritiert hat mich der Titel, es hätte für mich besser geklungen wenn es "Die Walfänger von Borkum" geheissen hätte.

    Mir hat der Roman gut gefallen und ich empfehle ihn gerne weiter.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Sturmvögel (ISBN: 9783832181376)

    Bewertung zu "Sturmvögel" von Manuela Golz

    Sturmvögel
    Didi2256vor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein wunderbarer Roman
    Ein langes Leben mit Höhen und Tiefen

    Manuela Golz erzählt inspiriert durch ihre Großmutter in "Sturmvögel" ein Leben in harten Zeiten.

    Emmy wurde auf einer friedlichen Nordseeinsel geboren. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit ihr. Die Geschwister werden nach dem Tot ihrer Eltern getrennt und Emmy kommt mit 14 Jahren nach Berlin, wo sie als Haushaltshilfe eine Anstellung bekommt.
    Sie überlebt zwei Kriege und bekommt 3 Kinder in einer sehr schweren Zeit. Ihr Mann ist ihr keine Hilfe und die Schwiegermutter macht ihr das Leben schwer. Emmy bleibt bis ins hohe Alter resolut und humorvoll und sorgt sogar nach ihrem Tot für eine Überraschung.

    Die Autorin hat hier ein unsagbar schönes Buch geschrieben. Der Schreibstil paßt zu Emmy und hat mich oft zum Schmunzeln gebracht. Immer wieder taucht man vom Jetzt ins Damals ein und begleitet Emmy durch ihr ganzes Leben. Die einzelnen Charaktere spiegeln das wirkliche Leben wider.

    Ich kann das Buch nur weiter empfehlen und vergebe gerne 5 Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der Junge, der das Universum verschlang (ISBN: 9783749901418)

    Bewertung zu "Der Junge, der das Universum verschlang" von Trent Dalton

    Der Junge, der das Universum verschlang
    Didi2256vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Hat mir gar nicht zugesagt
    Leider finde ich den Schreibstil sehr speziell

    "Der Junge der das Universum verschlang" von Trent Dalton ist eine Geschichte über einen Jungen der eine besserer Mensch werden möchte. Allerdings wächst er in einer Welt auf die von Drogen und Dealern umgeben ist. Sein Babysitter ein Ex-Sträfling.

    Der Klappentext und das schöne Buchcover hat mich gleich angesprochen. Dies hört sich nach einer harten Kindheit an und ich wollte erfahren ob es Eli Bell schafft aus diesem Dilemma rauszukommen.

    Leider bin ich mit dem Schreibstil überhaupt nicht klar gekommen. Immer wieder habe ich das Buch zu Seite gelegt und einen Neustart versucht. Schade das ich die Begeisterung der anderen Leser nicht teilen kann, aber nicht jedes Buch kann jeden Leser begeistern.

    Ich habe aufgegeben und das Buch nicht fertig gelesen. Vielleicht werde ich es irgendwann nochmal zur Hand nehmen und besser damit zurecht kommen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Kreuzungen: Cornell Rohde (Die Delta Reihe 2) (ISBN: B08Z8D958V)

    Bewertung zu "Kreuzungen: Cornell Rohde (Die Delta Reihe 2)" von Roland Hebesberger

    Kreuzungen: Cornell Rohde (Die Delta Reihe 2)
    Didi2256vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Rasanter, spannender Krimi
    Spannend und viel Action

    Kreuzungen von Roland Hebesberger ist bereits der 2. Band mit Cornell Rohde und dem Delta Team. Ich habe den ersten Teil nicht gelesen, hatte aber nach einiger Zeit einen guten Einblick in die Geschichte, weil der Autor immer wieder kleine Rückblicke mit eingebaut hat.

    Cornell möchte ins Delta Team aufgenommen werden und bekommt einen Auftrag. Allerdings ist das nur eine Finte um zu sehen ob er auch ins Team passt. Cornell möchte ohne Blutvergiessen den Auftrag erfüllen, es kommt aber ganz anders.

    Der Autor hat einen rasanten, fliessenden Schreibstil. Die Geschichte ist von Anfang an fesselnd. Die Protagonisten sind passend zur Geschichte sympathisch und auch abschreckend. Allerdings war es mir manchmal zuviel Action. Das Ende hat mich überrascht und man ist gespannt auf den Nachfolgeband.



    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Hauskonzert (ISBN: 9783446269606)

    Bewertung zu "Hauskonzert" von Igor Levit

    Hauskonzert
    Didi2256vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Biografie eines Pianisten
    Eine starke Persönlichkeit

    Wenn ich ehrlich bin habe ich Igor Levit bisher nicht gekannt, auch weil mir diese Musikrichtung nicht sehr liegt. Allerdings bin ich sehr an Biografien interessiert und wollte einmal in ein anderes Genre schnuppern.
    Auch nach diesem Buch wird mich die klassische Musik nicht weiter begleiten, aber der Mensch Igor Levit wird als besonderer Künstler in meinem Gedächtnis bleiben.
    Das bisherige Leben des Pianisten wird nur kurz dargestellt und ist für mich eigentlich keine richtige Biografie. Spezifisch wird das leben in der Coronakriese dargestellt und hat mich beeindruckt. Wie alle anderen Künstler muss auch Levit damit leben keine Konzerte mehr zu spielen. Also nimmt er jeden Tag ein Hauskonzert auf und wird mit Sicherheit seine Fans begeistern. Aber nicht nur der Künstler begeistert, nein auch der Mensch der seine Stimme gegen die Demokratie erhebt. Er setzt sich ein gegen Rassismus und Antisemitismus, ist Anhänger der Grünen und unterstützt Fridays for Future.
    Ein Künstler der nicht mit dem Strom schwimmt, sondern den steinigen Weg wählt .
    Sehr aussergewöhnlich und bewundernswert.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Siehst du, wie sie sterben? (ISBN: 9783945362969)

    Bewertung zu "Siehst du, wie sie sterben?" von Gunnar Schwarz

    Siehst du, wie sie sterben?
    Didi2256vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: GUTER AUFTAKT -THRILLER
    Super spannend

    Siehst du wie sie sterben" von Autor Gunnar Schwarz ist der erste Band mit Psychologin Frieda Rubens und Kommissar Marc Wittmann.

    Ein Serienmörder treibt sein Unwesen und tötet 3 Prostituierte. Marc holt seine frühere Freundin Frieda dazu um mehr über den Serienkiller zu erfahren. Beide sind nicht immer einer Meinung und Frieda versucht sich durchzusetzen. Frieda gerät immer mehr in den Strudel und muss sich bald mit ihrer Vergangenheit auseinander setzen.

    Der Autor hat mich von Anfang bis Ende in seinen Bann gezogen. Die Beschreibungen der Leichen sind nichts für schwache Nerven und machen für mich einen Thriller aus. Die Protagonisten sind glaubhaft und kommen sympathisch rüber, gerade weil sie nicht aalglatt sind, sondern auch so manche Probleme mit sich herum schleppen. Der Schreibstil ist flüssig und verständlich, sodass ein Lesefluss entsteht, der einen nur schwer das Buch aus der Hand legen lässt. Das Ende war für mich überraschend und der Autor hat mich ganz schän auf die falsche Spur geführ. Die Storie endet mit einem Chliffhanger und erwartungsvoll freue ich mich auf den nächsten Band.

    Klare 5 Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Das Wunschspiel: Psychothriller (ISBN: 9783955308353)

    Bewertung zu "Das Wunschspiel: Psychothriller" von Patrick Redmond

    Das Wunschspiel: Psychothriller
    Didi2256vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Leichter Psychothriller
    Leichter Psychothriller

    Das Wunschspiel von Patrick Redmond ist ein Psychothriller der leichteren Art.

    Die Geschichte spielt in einem Internat, der Oberschicht der Gesellschaft,  für Jungen in Kirkston Abbey. im Jahr 1954. Jonathan hat es schwer, da er aus einem ganz normalen Elternhaus stammt. Er wird ewig unterdrückt und muss sich der Gewaltbereitschaft der Jungs aussetzen. Bis Richard, ein Einzelgänger,  sich seiner annimmt und ihn beschützt, aber der Preis ist hoch und unerwartete Ereignisse stürzen auf Kingston Abbey ein, die in einer Katastrofe enden.

    Dieses Buch ist voller Geheimnisse. Nicht nur bei den Schülern, sondern auch die Lehrer umgeben sich mit Geheimnissen. Der Autor verpackt geschickt all diese Sachen und baut so einen leichten Spannungsbogen auf. Der Schreibstil ist gut verständlich. Leider sind die Kapitel doch sehr lang und ich habe gelegentlich zwischendurch auch mal eine Pause eingelegt, was den Lesefluss aber nicht beeinträchtigte, ich war sofort wieder in der Geschichte drin.

    Der Schluss läst viele Fragen offen, das hat mir nicht so gut gefallen, daher ziehe ich einen Stern ab.

    Ansonsten kann ich dieses Buch weiter empfehlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Treffpunkt Donaustrudel (ISBN: 9783753149288)

    Bewertung zu "Treffpunkt Donaustrudel" von Rüdiger Marmulla

    Treffpunkt Donaustrudel
    Didi2256vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Judenhass schon immer ein Thema
    Geschichte aus der Vergangenheit

    Der Autor Rüdiger Marmulla bringt uns das Thema des Antisemitismuss in dem Roman Treffpunkt Donaustrudel wieder ganz nahe.

    Die Geschichte führt uns nach Regensburg Ende des 1500 Jahrhunderts. Wir erhalten Einblicke in das Leben junger Menschen die zueinander finden. Gleichzeitig aber auch wie nahe der Hass auf die Juden damals schon war und das schnelle Verurteilen von Unschuldigen.

    Der Geschichtshintergrund hat mir sehr gut gefallen. Man merkt das der Autor selbst in Regensburg gelebt hat und man  kann sich gefühlsmäßig gut in die Schauplätze einfinden. Der Schreibstil hingegen war für mich gewöhnungsbedürftig. Zu abgehackt und Stichpunktartig. Hat mich eher an ein Lesebuch erinnert, als an einen Roman.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    bin ein sehr harmonischer Familienmensch, schaue aber in meinen Büchern auch gerne in die Abgründe.
    • weiblich
    • 22.07.1956

    Lieblingsgenres

    Krimis und Thriller, Romane, Historische Romane, Biografien, Sachbücher, Fantasy

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks