Donatha_Czichy

  • Mitglied seit 24.09.2017
  • 128 Freunde
  • 314 Bücher
  • 227 Rezensionen
  • 278 Bewertungen (Ø 3.95)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne77
  • 4 Sterne123
  • 3 Sterne64
  • 2 Sterne14
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Blaues Gold9783959911450

    Bewertung zu "Blaues Gold" von Christelle Zaurrini

    Blaues Gold
    Donatha_Czichyvor 5 Tagen
    Konnte mich nicht vollends überzeugen

    Warum wollte ich es lesen?

    Cover, Thematik, Einzelband – Es gibt viele Gründe, weshalb das Buch auf meine Wunschliste gelandet ist. Widerstehen fiel da wirklich schwer.

    Wie war es?

    Cover:

    Das Cover ist ein richtiger Hingucker und gibt schon einen kleinen Einblick in die Geschichte. Ein verliebtes Paar im Wasser. Und dazu eine interessante und passende Wahl für die Schrift.

    Schreibstil:

    Der Schreibstil von Christelle Zaurrini ist sehr angenehm und flüssig. Mir fiel der Einstieg sehr leicht und vieles wurde sehr anschaulich beschrieben.

    Die Story:

    Da der Klappentext schon sehr ausführlich ist, werde ich nicht weiter auf die Story eingehen.

    Meine Meinung:

    Dystopien lese ich unglaublich gerne und saubere Wasserresourcen sind heute schon ein wichtiges Thema. Ich war sehr gespannt, was mich erwarten wird und bin mit keinen großartigen Erwartungen an die Geschichte rangegangen. Der Anfang startet auch sehr vielversprechend und lies sich sehr flüssig lesen. Leider blieb es nicht dabei. Ich konnte keine richtige Beziehung zu den Charakteren aufbauen und das eigentliche Thema wurde dann doch nur am Rande behandelt. Dafür rückte die Liebesgeschichte immer mehr in den Mittelpunkt. Ich hatte das Gefühl, dass ein Band einfach nicht für alles gereicht hat und an den falschen Stellen gespart wurde.

    Mit Ella konnte ich am wenigstens anfangen. Dabei ist sie eine der wichitgsten Personen im Buch und der Großteil der Geschichte wird aus ihrer Sichtweise erzählt. Ich hatte einfach nie das Gefühl sie richtig kennenzulernen. Sie ist zwar da, aber mehr auch nicht.

    Dafür hatte ich einen wesentlich besseren Draht zu Cole. Er kam sehr authentisch und nicht ganz so blass rüber. Es hat Spaß gemacht seine Geschichte zu verfolgen und die Geschehnisse aus seiner Sichtweise zu erleben.

    Mir haben jedoch die Spannung und einiges an Atmosphäre gefehlt. Für mich kamen weder die Gefühle noch die einzelnen Abschnitte richtig an. Zu Beginn war es noch wirklich interessant, aber dann plätscherten die Ereignisse eher so vor sich hin. Zudem haben einige fehlende Buchstaben und kleine Fehler meinen Lesefluss oftmals gestört.

    Ich hätte mir auch gewünscht mehr über die Probleme mit den Wasserresourcen zu erfahren. Aber das Thema wurde eher schnell abgehandelt und die Lösung kam schon sehr abrupt.

    Abschließend:

    Blaues Gold fing vielversprechend an, konnte mich aber nicht vollends überzeugen. Dafür blieben die Charaktere zu blass und die Geschichte scheint nur aus Zeitsprüngen und kurzen hintereinander folgenden Ereignissen zu bestehen. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches It was always you9783499003141

    Bewertung zu "It was always you" von Nikola Hotel

    It was always you
    Donatha_Czichyvor 10 Tagen
    Eine berührende und gefühlvolle Geschichte

    Warum wollte ich es lesen?

    Ich habe das Buch gesehen und es war Liebe auf den ersten Blick: Cover, Klappentext und Handletterings. Ein absolutes Must Read für mich.

    Wie war es?

    Cover:

    Das Cover ist ein absoluter Traum. Dieser Mix aus Blau-, Grün- und Gelbtönen passt perfekt zusammen. Auch der Schriftzug ist passend zum Buch gewählt worden. 

    Schreibstil:

    Der Schreibstil von Nikola Hotel hat mich schon nach wenigen Seiten gefesselt. Der Stil ist sehr angenehm und hat vor allem am Ende viele Emotionen in mir geweckt. 

    Die Story:

    Da der Klappentext schon sehr ausführlich ist, werde ich nicht weiter auf die Story eingehen.

    Meine Meinung:

    Geschichten mit “Geschwistern” ist immer so eine Sache. Und obwohl ich mich sehr auf das Buch gefreut habe, blieb ich skeptisch. Aber das war vollkommen unbegründet. Die Geschichte konnte mich nicht nur in ihren Bann ziehen, sondern hat mich auch mit den Charakteren mitfiebern lassen.

    Die Geschichte startet noch recht harmlos und man könnte annehmen, dass es so seicht weitergeht, aber da solltet ihr euch nicht täuschen lassen. Von den Wendungen war ich wirklich erstaunt. Vor allem am Ende gab es einige Wahrheiten mit denen ich so nicht gerechnet hatte.

    Ivy ist in einem ziemlichen Zwiespalt mit sich selbst, was man auch sehr gut merkt. Erst dachte ich, dass sie sehr anstrengend werden würde. Aber es machte dann doch sehr viel Spaß ihre Geschichte zu verfolgen und ihre Beweggründe herauszufinden. Es war sehr interessant zu sehen, welche Entwicklung sie macht und wie sie versucht die letzten vier Jahre zu verarbeiten.

    Asher fand ich am Anfang unglaublich unsympathisch. Er ist zwar ziemlich heiß, aber hat sich unmöglich benommen. So wirklich verstanden habe ich ihn nicht und konnte schlecht einschätzen, wieso er sich so verhielt. Aber als ich es verstanden habe, fand ich es unglaublich traurig und konnte sein Verhalten wesentlich besser nachvollziehen.

    Die Geschichte von Ivy und Asher ist wesentlich komplexer und emotionaler als ich erst angenommen hatte. Auch die Umsetzung der Thematik mit den Geschwistern hat mir gefallen. Es blieb bis zum Schluss spannend und ich hätte nicht damit gerechnet, dass die Geschichte so einen Verlauf nehmen würde.

    Die Handletterings im Buch sind wunderschön und passen so gut zur Geschichte. Ich finde es toll, wenn innovative Ideen so schön umgesetzt werden. Bei einigen Letterings musste ich auch sehr schmunzeln.

    Abschließend:

    It was always you ist eine sehr berührende und gefühlvolle Geschichte. Mir hat das Lesen sehr viel Freude bereitet und ich habe bis zum Schluss mit Ivy und Asher mitgezittert. Jetzt bin ich schon ganz hibbelig auf Band 2 ^^

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Jadewein 1: So golden wie Stroh9783646606188

    Bewertung zu "Jadewein 1: So golden wie Stroh" von Katelyn Erikson

    Jadewein 1: So golden wie Stroh
    Donatha_Czichyvor 18 Tagen
    Magisch fesselnd

    Warum wollte ich es lesen?

    Nicht nur das Cover, sondern auch der Klappentext haben mich sehr neugierig gemacht. Auf neue Märchenadaptionen bin ich immer sehr gespannt ^^

    Wie war es?

    Cover:

    Das Cover ist ein absoluter Traum. Wir sehen eine junge Frau mitten im Wald. Sehr passend zur Geschichte und zeigt nicht zu viel von dem Mädchen.

    Schreibstil:

    Mein erstes Buch von Kately Erikson und der Schreibstil konnte mich sofort fesseln. Die Seiten flogen praktisch nur so dahin. Ein absoluter Pageturner!

    Die Story:

    Da der Klappentext schon sehr ausführlich ist, werde ich nicht weiter auf die Story eingehen.

    Meine Meinung:

    Märchenadaptionen lese ich unglaublich gerne und dann habe ich mitgenommen, dass es eine zu Rumpelstilzchen geben soll. Da war ich ein wenig skeptisch, aber sowohl Cover als auch Klappentext konnten mich überzeugen. Und was soll ich sagen? Ich wurde absolut nicht enttäuscht. Schon nach wenigen Seiten war ich in der Geschichte eingetaucht und sie lies sich flüssig und angenehm lesen.

    Aber das ist nicht alles. Die Handlung ist unglaublich spannend und es gab einige unerwartete Wendungen, die noch einmal ordentlich Schwung in die Geschichte gebracht haben.

    Die Protagonistin Ayjana ist magisch begabt und lebt alleine mit ihrer Mutter im Wald. Der Tod ihres Vaters hat ihr schwer zugesetzt und Rache ist ihr größter Wunsch.
    Ayjana ist sehr impulsiv und eine kleine Kämpferin. Ihre Kräfte machen ihr zwar Angst, aber sie gibt alles, um sie besser zu beherrschen.
    Ich mochte sie von Anfang an. Ayjana ist sehr authentisch und hat auch mit eingen nicht magischen Problemen zu kämpfen, die ich sehr gut nachvollziehen konnte. Liebe ist keine einfache Sache ^^

    Aber so schön einige Abschnitte zu lesen waren, bleibt der bittere Nachgeschmack wie grausam die Königin des Landes ist und welche Qualen die Magier und Menschen erleiden müssen. Euch erwartet also nicht nur ein romantisches Märchen, sondern eine Geschichte, die auch mit Trauer und Leid gespickt ist.

    Ehrlich gesagt hatte ich keine großen Erwartungen und wollte alles auf mich zukommen lassen. Dabei hätte ich nicht gedacht, dass mich das Buch so packen würde. Es ist so ganz anders. So ganz anders als Rumpelstilzchen und doch erkennt man die Grundzüge. Die Autorin hat eine komplett neue Welt erschaffen, die mich trotzdem faszinieren konnte.

    Abschließend:

    Jadewein hat mich in vielen Hinsichten positiv überrascht. Nicht nur der Schreibstil, sondern auch die Geschichte selbst konnten mich in ihren Bann ziehen. Der Cliffhanger ist ziemlich fies und ich warte gespannt auf Band 2! 

    Kommentare: 7
    4
    Teilen
    )}
    Cover des Buches The Kingdom9783789114076

    Bewertung zu "The Kingdom" von Jess Rothenberg

    The Kingdom
    Donatha_Czichyvor 18 Tagen
    )}
    Cover des Buches Into the Fire9783736311008

    Bewertung zu "Into the Fire" von J. R. Ward

    Into the Fire
    Donatha_Czichyvor 20 Tagen
    Eine mitreißende Geschichte!

    Warum wollte ich es lesen?

    Da ich ein großer Fan der Black Dagger Reihe von J. R. Ward bin , musste ich natürlich auch ihr neuestes Werk lesen. Der Klappentext klang sehr spannend und wer kann schon heißen Feuerwehrmännern widerstehen? ^^

    Wie war es?

    Cover:

    Das Cover wurde sehr schlicht gehalten. Es ist komplett schwarz, aber dafür mit einigen Highlights versehen, die an Feuer erinnern.

    Schreibstil:

    Der Schreibstil von J. R. Ward hat mich nach wenigen Seiten vollkommen in seinen Bann gezogen. Ich war absolut gefesselt und habe das Buch förmlich verschlungen.

    Die Story:

    Da der Klappentext schon sehr ausführlich ist, werde ich nicht weiter auf die Story eingehen.

    Meine Meinung:

    Neue Bücher von J. R. Ward sind absolute Must Reads für mich und bisher gab es auch noch keine großen Enttäuschungen. An Into the Fire hatte ich keine große Erwartungen und wollte mich einfach überraschen lassen. Deshalb war ich auch umso überraschter wie sehr mich dieses Buch mitgenommen hat.

    Das ertse Viertel ging schon unglaublich spannend los und ich konnte gar nicht glauben, was da alles passiert ist. J. R. Ward hat es geschafft, dass ich die ganze Zeit gezweifelt habe, ob es jetzt passiert ist oder vielleicht doch nicht. Aber dann kam doch die Erkenntnis und ich war unglaublich geschockt. Wo andere Autoren sich vielleicht doch für mildere Umstände entschieden hätten, hat Ward ihre Sache ohne Rücksicht auf Verluste durchgezogen.

    Aber die Gescichte und die Thematik konnten mich nicht nur Schocken, sondern auch unglaublich berühren. Das Leben der Firefighter sind von vielen Verlusten geprägt und wie im wahren Leben kann man nicht vorhersehen was als Nächstes passieren wird.

    Anne Ashburn ist eine willenstarke Portagonistin, die ihr Ziel nie aus den Augen verliert und für ihre Träume kämpft. In einem Beruf, der von Männern dominiert wird, ist das nicht immer einfach. Aber sie zeigt uns auch, dass es andere Möglichkeiten gibt, um seine Ziele zu erreichen, wenn man den alten Weg nicht mehr gehen kann.

    Danny scheint alles für sein Image als BadBoy zu tun und ist nicht sonderlich bestreibt dies zu ändern. Es ist ihm egal, was die Anderen von ihm denken. Er würde alles für Anne und sein Team tun. Dies scheint sein einziger Lebensinhalt zu sein. Aber es steckt viel mehr dahinter.

    Wie bereits erwähnt, finde ich die Spannungsbögen unglaublich gut gewählt. Ich habe mit allen Charakteren mitgefiebert und das Buch hat sich zu einem richtigen Pageturner entwickelt. Ebenso passend fand ich die Atmosphäre. Ich hatte das Gefühl mich in einem brennenden Haus zu befinden oder die Trauer der Protagonisten selbst zu spüren.

    Mir hat aber auch sehr gut gefallen, dass die Liebesbeziehungen erst ab einem bestimmten Zeitpunkt im Vordergrund standen und nicht allzu viel Raum in Anspruch genommen haben. Ihr könnt euch auf einige heiße Szenen gefasst machen ^^

    Einen kleinen Kritikpunkt habe ich jedoch: Obwohl mir der Krimi-Anteil echt gut gefallen hat, kann ich die Lösung am Ende nicht ganz nachvollziehen. Ich weiß einfach nicht wie die Person darauf kommt.

    Abschließend:

    Into the Fire hat mich von Anfang bis Ende gefesselt und ich habe mit allen Charakteren mitgefiebert. Ein mega spannendes Buch und eine klare Leseempfehlung meinerseits! 

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    )}
    Cover des Buches All about Love9783947288113

    Bewertung zu "All about Love" von Melina Coniglio

    All about Love
    Donatha_Czichyvor einem Monat
    Liebe und Freundschaft sind nicht immer die Lösung

    Warum wollte ich es lesen?

    Da mir What If von der Autorin richtig gut gefallen hat, war ich sehr gespannt auf die überarbeitete Neuauflage von Scherbenwelten.

    Wie war es?

    Cover:

    Das Cover ist ein absoluter Hingucker! Ein Traum aus Kirschblüten, der perfekt zur Geschichte passt. Coverliebe *.*

    Schreibstil:

    Der Schreibstil von Melina Coniglio konnte mich wieder recht schnell in seinen Bann ziehen. Es fiel mir sehr leicht in die Geschichte einzusteigen und das Buch ließ sich flüssig und angenehm lesen.

    Die Story:

    Da der Klappentext schon sehr ausführlich ist, werde ich nicht weiter auf die Story eingehen.

    Meine Meinung:

    Eine “alte” Geschichte nochmal zu überarbeiten und zu veröffentlichen ist eine spannende Sache. Scherbenwelten

    habe ich zwar nicht gelesen, aber das Cover und die Geschichte an sich haben mich sehr angesprochen. Ich bin ein kleiner Japan Fan und die Thematik klang sehr interessant. Die zwei Bände gibt es nun als Sammelband unter den Namen All About Love, welchen ich sehr passend finde.

    Der erste Band hat mir sogar besser gefallen als der zweite. Wir lernen die Hauptcharaktere Aiko, Kai und Mamoru kennen. Mobbing ist ein großes Thema in der Oberschule und wir erleben hautnah wie Aiko damit zu kämpfen hat. Aber das sind nicht die einzigen Probleme auf die wir stoßen. Auch Kai und Mamoru haben ihre Päckchen zu tragen. Dabei wissen sie noch gar nicht, was Aiko vielleicht noch verbirgt.

    Aiko ist eine sehr authentische Protagonistin, die so gezeigt wird wie sie das Leben geformt hat. Nicht alles ist immer rosarot. Und nicht immer können Freundschaft und Liebe die Probleme lösen mit denen man zu kämpfen hat.
    Ich konnte zwar nicht immer nachvollziehen, warum Aiko manche Entscheidungen getroffen hat und warum sie dachte, dass ihre Handlung, die richtige wäre. Aber ich ziehe auch meinen Hut, dass sie gewisse Dinge so durchgezogen hat.

    Auf Kai und Mamoru werde ich nicht weiter eingehen, um mögliche Spoiler zu verhindern. Aber ich kann euch sagen, dass auch sie nicht die sind, die sie versuchen vorzugeben.

    Nachdem der erste Band mit einem bösen Cliffhanger endet und ich auch ziemlich wütend auf Aiko war, konnte ich gleich weiterlesen.
    Ich muss jedoch sagen, dass mir der zweite Band nicht ganz so gut gefallen hat.

    Es kommen ein paar Charaktere dazu, die wir näher kennenlernen und die ihre eigene Geschichte erzählen. Aber mir wurde es ehrlich gesagt alles ein bisschen zu viel. Vor allem die Rückblicke und Zeitsprünge fand ich sehr unübersichtlich, da immer nur da steht “Vor drei Monaten” oder ähnliches. Da habe ich schnell den Überblick verloren und ich wusste auch nicht immer, wann sich die Person wieder in der Gegenwart befindet. Das hat mich ziemlich verwirrt und mir auch den Lesefluss etwas genommen.

    Jeder Charakter hat eine eigene Geschichte, die er mit einfließen lässt. Das finde ich auch immer sehr interessant und wichtig. Aber auch in dieser Hinsicht war es mir als Gesamtbild einfach zu viel. Viele wichtige Themen wurden angesprochen und auch behandelt. Sie wurden nicht einfach zur Seite gelegt. Aber durch die vielen Sprünge und Sichtwechsel konnte ich mich gar nicht richtig auf alle Personen einlassen.

    Abschließend:

    Obwohl ich meine Schwierigkeiten mit All About Love hatte, muss ich auch sagen, dass das Buch sehr gut zeigt wie das wahre Leben ist und nicht immer sind Freundschaft und Liebe, die einzige Lösung für unsere Probleme. Manchmal müssen wir auf unseren Kopf hören. 


    Kommentare: 2
    6
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Stoneheart 2: Befreites Feuer9783646302196

    Bewertung zu "Stoneheart 2: Befreites Feuer" von Asuka Lionera

    Stoneheart 2: Befreites Feuer
    Donatha_Czichyvor einem Monat
    Spannend, mitreißend und WOW!

    Warum wollte ich es lesen?

    Nachdem mich Band 1 mitreißen konnte, konnte ich es gar nicht erwarten den zweiten Band 2 zu lesen. Der Cliffhanger wurde aber auch wieder perfekt gewählt!

    Wie war es?

    Cover:

    Das Cover passt sehr gut zu Band 1 und zeigt wohl auch wieder die Protagonistin. Zusammen wirken die Cover sehr harmonisch und machen neugierig auf die Reihe.

    Schreibstil:

    Der Schreibstil von Asuka Lionera konnte mich wieder problemlos in seinen Bann ziehen. In diesem Band ging alles Schlag auf Schlag, weshalb ich es nur schwer aus der Hand legen konnte.

    Die Story:

    Da der Klappentext schon sehr ausführlich ist, werde ich nicht weiter auf die Story eingehen.

    Meine Meinung:

    Band 1 hatte ja schon einiges zu bieten, aber Band 2 hat da nochmal eine ordentliche Schippe draufgelegt. Nachdem die Autorin wieder einen fiesen Cliffhanger ausgewählt hat, habe ich mit Spannung auf den zweiten Band gewartet. Und der hat mich nochmal richtig geflasht.

    Bei Befreites Feuer ist der Name auch Programm. Wir lernen nicht nur mehr über die Vergangenheit von Drayce, sondern begegnen auch einigen neuen und interessanten Charakteren, die für ordentlich Abwechslung sorgen. Langweilig wird euch bei diesem Teil ganz sicher nicht. Asuka lässt eine Bombe nach der anderen platzen und ich bin kaum zum Luft holen gekommen. Es passiert, aber nicht zu viel, um für Verwirrung zu sorgen. Ich habe mit vielen Entwicklungen nicht gerechnet und fand es spannend zu sehen wie Ez sich der neuen Herausforderung stellt.

    Asuka Lionera hat wirklich eine fantastische Welt geschaffen, die mich nicht nur hat mitfiebern lassen, sondern auch für ordentlich prickeln gesorgt hat. So könnt ihr euch auf einige heiße Szenen freuen, die dem Turm in nichts nachstehen.

    Auch das Ende hatte es ziemlich in sich. Ich konnte nicht glauben, dass Asuka das wirklich gemacht hat…. Das war ein ziemlicher Schock. Und dann.. Ja, damit hatte ich nicht gerechnet. Das lief alles ganz anders ab als ich erwartet hatte. Aber anders kennen wir es von der Autorin ja auch nicht: Überraschungen und Wendungen, wo man nur hinsieht.

    Abschließend:

    Bei Band 1 hatte mir das gewisse Etwas gefehlt. Aber Band 2 war einfach perfekt: Spannend, mitreißend und WOW! 


    Kommentare: 1
    5
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die letzte Königin - Das schlafende Feuer9783736309128

    Bewertung zu "Die letzte Königin - Das schlafende Feuer" von Emily R. King

    Die letzte Königin - Das schlafende Feuer
    Donatha_Czichyvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ich bin sehr positiv überrascht. Es war sehr spannend und es gab viele unerwartete Wendungen.
    Kommentare: 1
    )}
    Cover des Buches Iron Flowers – Die Kriegerinnen9783737355629

    Bewertung zu "Iron Flowers – Die Kriegerinnen" von Tracy Banghart

    Iron Flowers – Die Kriegerinnen
    Donatha_Czichyvor einem Monat
    Kurzmeinung: Nicht ganz so gut wie Band 2, aber trotzdem ein toller Band.
    Kommentare: 1
    )}
    Cover des Buches Die Fotografin - Die Welt von morgen9783764506643

    Bewertung zu "Die Fotografin - Die Welt von morgen" von Petra Durst-Benning

    Die Fotografin - Die Welt von morgen
    Donatha_Czichyvor einem Monat
    Eine spannende Saga

    Warum wollte ich es lesen?

    Band 1 fand ich unglaublich mitreißend. Mit Band 2 hatte ich leider meine Probleme. Aber nichtsdestotrotz wollte ich wissen wie es weitergeht und dem nächsten Band noch eine Chance geben.

    Wie war es?

    Cover:

    Die Cover passen perfekt zueinander und ergänzen sich hervorragend. Auch hier wurde die Protagonistin Mimi wieder schön in Szene gesetzt. 

    Die Story:

    Da der Klappentext schon sehr ausführlich ist, werde ich nicht weiter auf die Handlung eingehen.

    Schreibstil:

    Der Schreibstil von Petra Durst-Benning kann mich jedes Mal auf neue mitreißen. Ich bin immer so vertieft in das Buch, dass ich gar nicht mitbekomme wie die Zeit verfliegt. 

    Meine Meinung:

    Nach Band 2 war ich sehr skeptisch, ob ich die Reihe überhaupt weiterlesen möchte. Band 1 war ein super Start, aber für mich gab es bei Die Zeit der Entscheidung zu viele Schwächen. Jedoch wurde ich eines besseren belehrt. Die Welt von morgen konnte mich wieder voll und ganz in ihren Bann ziehen.

    Nachdem Mimi ihr Leben in Laichingen hinter sich gelassen hat und lieber in die Großstadt möchte, musste sie feststellen, dass sich die Welt verändert hat. Fotografen haben es nicht mehr so leicht wie früher und müssen sich anpassen. Aber Mimi schreckt auch vor dieser Herausforderung nicht zurück. Zusammen mit Anton traut sie sich etwas vollkommen Neues.

    Mimi ist nicht nur eine unglaublich sympathische Protagonistin, sondern auch eine willensstarke Frau, die den Kampf nicht scheut. Sie ist zudem abenteuerlistig und hat trotzdem ihre Schwächen. Oft hat sie mit ihren Zweifeln zu kämpfen, aber das macht sie nur umso authentischer.

    Neben Mimi spielen auch Anton, Bernadette und Alexander eine wichtige Rolle. Einige Kapitel werden aus ihrer Perspektive erzählt. Das finde ich umso interessanter, da sie alle ein spannendes Leben führen und jeder mit seinen eigenen Problemen zu hadern hat. Es ist schön zu sehen, dass die Charaktere nicht einfach irgendwann verschwinden, sondern ein Teil der Geschichte bleiben.

    Zwar spielt die Fotografie wieder eine tragende Rolle, aber wir lernen in diesem Band mehr über die Bedeutung der Druckereien und welchen Einfluss die Werbung auf den Verkauf hat. Diese Verknüpfung der einzelnen Themen finde ich äußerst interessant.

    Zudem finde ich es immer bemerkenswert wie die Autorin die Landschaft, Städte und viele Details beschreibt. Ebenso bewegend ist die Atmosphäre, die sie rüberbringt. Da fiebere ich gleich mehr mit und kann mich noch besser in die Lage der einzelnen Charaktere versetzen.

    Abschließend:

    Die Fotografinnen-Saga von Petra Durst-Benning ist eine spannende Reihe mit der abenteuerlustigen Mimi, die als Wanderfotografin unterwegs ist. Ich freue mich schon auf den nächsten Band und bin gespannt wie ihre Reise weitergeht.

    Kommentare: 2
    4
    Teilen
    )}

    Über mich

    Wenn wir die Chance in der Gegenwart nicht ergreifen, werden wir in Zukunft auf unsere Vergangenheit zurückblicken und bedauern, nichts daran geändert zu haben. - Jojo Moyes, Eine Handvoll Worte

    Lieblingsgenres

    Biografien, Comics, Humor, Historische Romane, Erotische Literatur, Liebesromane, Jugendbücher, Science-Fiction, Fantasy, Krimis und Thriller, Romane

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks