Drea_lohnt

  • Mitglied seit 21.03.2016
  • 2 Freunde
  • 21 Bücher
  • 9 Rezensionen
  • 18 Bewertungen (Ø 3.89)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Ein Sommer ohne uns (ISBN: 9783785582220)

    Bewertung zu "Ein Sommer ohne uns" von Sabine Both

    Ein Sommer ohne uns
    Drea_lohntvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Wichtiges Thema für ein Jugendbuch, aber leider oberflächlicher als erwartet.
    Von der Schwierigkeit der Kommunikation.

    Im Buch haben wir das Langzeitpaar Tom und Verena. Beide sind die ersten für einander, 18 Jahre alt und schon 5 Jahre zusammen. Langsam überkommt Verena das Gefühl, dass sie gern mehr Erfahrung mit anderen Partnern sammeln würde.
    Bis die Abmachung für die offene Beziehung endlich steht, vergeht sehr viel Handlung des Buches, so dass für die Entdeckung der Möglichkeiten und Gefühle leider kaum Zeit bleibt.
    Auch hatte ich das Gefühl, die Autorin hätte sich bewusst etwas davor gedrückt, die wichtigen Dialoge zu schreiben. Alles machen die beiden Partner so unter sich aus. Dabei glaube ich wohl, dass auch Jugendliche oft schon reif genug sind, oder einfach auch noch idealistisch, so dass sie über ihre Erfahrungen, Ängste und Wünschen sprechen können.
    Das hat mir gefehlt. Ist doch die Kommunikation die eigentliche Herausforderung von Beziehungen, umso mehr von offenen.
    Eine etwas detailliertere Auseinandersetzung mit dem Buch habe ich auf meinem Blog veröffentlicht und lade Dich dazu gern ein:
    http://lohntdaslesen.de/rezension-ein-sommer-ohne-uns

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Wir kommen (ISBN: 9783351036324)

    Bewertung zu "Wir kommen" von Ronja von Rönne

    Wir kommen
    Drea_lohntvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Buch mit schwarzem Humor, überdrüssiger Grundstimmung und einer sympathischen Schildkröte.
    Weil Nora eben etwas verarbeitet.

    Ich habe in den Rezensionen so oft gelesen dass das Buch sich hinzieht. Ich finde die Grundstimmung drückt gut aus, wie es Nora geht, ohne dass es dem Leser ständig vorbuchstabiert wird. Das nicht Reden, das nicht Handeln, die Panikattacken - alles Anzeichen eines kraftzehrenden Verarbeitungsprozesses. 
    Denn Maja soll ja schließlich tot sein. Das ist der Anfangssatz des Klappentextes und jeder zweiten Rezension hier. Und Maja war Noras Freundin. Und wir lesen Noras Therapietagebuch. All das Eindrückliche, dass sie mit Maja erlebt hat. Und wie es im Leben funktioniert, ist sie selbst eben die Letzte die merkt, was sie da verarbeitet und was in ihr vorgeht.
    Ja das Buch ist anstrengend, aber ich finde es gelungen. Ich mag die Metaphern und ich mag den schwarzen Humor der Autorin.
    Ich hab auch einen Blogpost geschrieben, wenn ihr mal schauen möchtet:
    http://lohntdaslesen.de/rezension-wir-kommen

    Kommentare: 2
    2
    Teilen
    Cover des Buches 5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen (ISBN: 9783442157525)

    Bewertung zu "5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen" von Bronnie Ware

    5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen
    Drea_lohntvor 4 Jahren
    Auch zwiegespalten

    Auch ich bin zwiegespalten, was dieses Buch angeht. 

    Das Thema ist wichtig. Ich denke, wer dieses Buch zur Hand nehmen möchte erkennt schon an, dass wir uns mit dem Tod auseinandersetzen sollten. Die Autorin kann diese Einsicht auch vermitteln und auch wenn sie tatsächlich über die Sterbenden schreibt, schreibt sie mit Liebe und Rücksicht und hilfreicher Ehrlichkeit.

    Wenn. Denn das Buch ist leider Inhaltlich mehr auf das Leben der Autorin ausgerichtet als auf die Leben und Gedanken der Sterbenden. Statt nur deren Geschichten wiederzugeben, betätigt sie sich gleichzeitig als Lebensberaterin. Das kann sie meiner Meinung nach nicht gut.

    Ich hab in einem Blogartikel noch zusätzlich geschrieben, warum ich sie für keine gute Ratgeberin halte, und linke darin auch für diejenigen die Englisch sprechen, ihren Ursprünglichen Internetartikel in dem die 5 Dinge die Sterbende bereuen für Interessierte viel knapper zusammengefasst stehen:

    http://lohntdaslesen.de/rezension-5-dinge-die-sterbende-am-meisten-bereuen   

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Der geteilte Himmel (ISBN: 9783518188873)

    Bewertung zu "Der geteilte Himmel" von Christa Wolf

    Der geteilte Himmel
    Drea_lohntvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Die Sprache hat mich umgehauen. Würde es daher auch gerade Leuten empfehlen, die viel lesen um besser zu schreiben.
    Die Sprache!

    Das ist das erste Christa Wolf Buch das ich lese. Es ist auch ihr erstes Werk. Und schon das fand ich sehr beeindruckend.

    Christa Wolf hat sich immer zur Aufgabe gemacht, zu ergründen, was man mit Worten noch sagen kann. Sehr viele originelle Beobachtungen und ganz individuelle Gefühle finden sich hier. Die Charaktere, die Liebesgeschichte, alle Zwischenmenschlichen Beziehung sind sehr Lebensecht in ihren Spannungen.

    Für das politische Thema braucht man etwas Hintergrundwissen, sonst wird es einem fern bleiben. Ich empfehle das buch aber auf jeden Fall mit wehenden Fahnen und werde noch mehr Christa Wolf lesen, so viel ist sicher.

    Ich habe mich auch in einem (ungemein begeisterten) Blogbeitrag ausgeschrieben: http://lohntdaslesen.de/rezension-der-geteilte-himmel

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Die Mutterglück-Lüge (ISBN: 9783453280793)

    Bewertung zu "Die Mutterglück-Lüge" von Sarah Fischer

    Die Mutterglück-Lüge
    Drea_lohntvor 5 Jahren
    Universalempfehlung

    Sarah Fischer schreibt hier von den Hindernissen in unserer Gesellschaft, die dem Mutterglück entgegenstehen. Von der fehlenden Anerkennung, der Bevormundung, und der undenkbaren Aufgabe, Mutterschaft und Arbeit zu vereinen. Ich empfehle es allen Frauen: Denen, die die Entscheidung in punkto Kind noch zu treffen haben, den glücklichen und Unglücklichen Müttern, für die es geschrieben ist.
    Eine Rezension die ein bisschen mehr ins Detail geht, findet ihr auf meinem Blog: http://lohntdaslesen.de/die-mutterglueckluege :)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Als wir unsterblich waren (ISBN: 9783426512067)

    Bewertung zu "Als wir unsterblich waren" von Charlotte Roth

    Als wir unsterblich waren
    Drea_lohntvor 5 Jahren
    Geschichte erleben

    1989: Alexandra lernt Oliver kennen, und alles ist gleich so vertraut. Zwischen all den Menschen an der geöffneten Grenze in Berlin ist sie ihm in die Arme gefallen. Ihre geliebte Großmutter soll ihn unbedingt kennen lernen. Aber warum reagiert sie so verängstigt?

    1912: Paula ist in diesem Sommer zur Frau geworden, denn sie hat ihre Liebe zu Clemens entdeckt; dem charmanten, talentierten, alle jungen Männer in ihrer Freundesgruppe überstrahlenden Clemens. Aber die junge Liebe erwacht in einer unruhigen Zeit. Es gilt für die Rechte der Arbeiter einzustehen und ein Krieg droht. Wie werden Paula und ihre Freunde seine grausamen Konsequenzen durchstehen?

    Der große Verdienst dieses Buches ist für mich, dass es einen Geschichte miterleben lässt. Natürlich ist das bitter, da sich die Autorin für die Haupthandlung eine Generation gewählt hat, die sie zwei großen Weltkriege erleben musste.

    Die Charaktere sind alle sehr lebendig und befriedigend komplex. Ich musste immer wissen, wie es weitergeht und habe zügig zu jeder sich bietenden Gelegenheit gelesen. Für einen Einstig oder eine Auffrischung Deutscher Geschichte sehr zu empfehlen. Für manche ist der Mauerfall ja noch gelebte Erfahrung, aber für die jungen Leute wie mich ist es auch schon "nur" Geschichte, und das Buch bringt einem die Stimmung gut nahe.

    Eine bisschen ausführlicher habe ich meinen Gedanken in einen Blogbeitrag gefasst, zu dem ich euch gern einlade: http://lohntdaslesen.de/rezension-als-wir-unsterblich-waren


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Margos Spuren (ISBN: 9783423086448)

    Bewertung zu "Margos Spuren" von John Green

    Margos Spuren
    Drea_lohntvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Witzige Charaktere aber hält nicht die Ganze Geschichte über die Spannung. Das Ende war für mich auch antiklimaktisch.
    witzige Dialoge, in der Mitte Längen

    Quentin und Margo sind Freunde, bis zu dem Tag, als sie den toten Mr. Joyner finden. An dem Abend steht Margo vor Quentins Fenster, dann zieht sie sich zurück. Die gesamte Schulzeit bleibt sie für ihn unerreichbar, bis sie eines Abends erneut vor seinem Fenster steht, mit irrwitzigen Plänen im Gepäck.

    Es ist die Geschichte eines Kennenlernens von jemandem, den man schon zu kennen glaubte. Margo ist zunächst geheimnisvoll. Dann verschwindet sie noch und die Geschichte bekommt ein wenig Mystery-Faktor. Es war mit dem Buch ein Auf und Ab für mich. Eine Teenager-Geschichte zur Schulabschlusszeit eben, ganz amerikanisch mit großem Abschlussball darin und noch einem Road Trip dazu. In der Mitte hatte es ganz schöne Längen. Die lustigen Dialoge haben es teilweise für mich noch raus geholt. Dialoge schreiben kann er ja, der John Green. Das Ende fand ich dann aber wieder flach.

    Ein bisschen mehr noch habe ich auf meinem Blog rezensiert :)

    http://lohntdaslesen.de/rezension-margos-spuren


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Eine wie Alaska (ISBN: 9783446246676)

    Bewertung zu "Eine wie Alaska" von John Green

    Eine wie Alaska
    Drea_lohntvor 5 Jahren
    Ein bleibender Eindruck

    In Miles' bisherigem Leben war ziemlich tote Hose. Nach den Sommerferien möchte er aufs Internat. Dort taucht er in eine Welt ein, die geteilt ist in Schnösel und Stipendiaten und in der die Anerkennung mit den Streichen kommt. Er lernt Alaska kennen – naja, so nach und nach - denn sie bewahrt sich ein Geheimnis, das sie ausmacht.

    Über Miles muss man nicht soviel nachdenken, seine Entwicklung wird gut und klar beschrieben. Über Alaska habe ich viel nachgedacht. Meine Theorie dafür, weshalb sie so ist wie Miles sie kennen lernt, war falsch. Ich hätte nicht erwartet was ihr Grund war. Aber wer würde so etwas auch erwarten?!

    Originell fand ich den Aufbau des Buches, der einen Countdown bis zu einem prägenden Ereignis enthält, und die gleiche Anzahl von Tagen vor und nach diesem Ereignis beschreibt.  Es hat für mich auf jeden Fall gewirkt wie es mit Sicherheit gedacht war, nämlich eine große Spannung erzeugend. 

    Beeindruckt war ich davon, wie gut strukturiert und durchgearbeitet die Geschichte ist. Es fällt kein Motiv durch die Maschen. Wenn da am Anfang der Geschichte nebenbei ein Schwan vorkommt, dann geht der Schwan auch irgendwann los. Und so ist es mit allem.

    Am Ende hatte das Buch eine Botschaft, die mir geholfen hat, und die ich mir noch einmal sehr bewusst gemacht habe. Allein dafür bin ich dankbar, es gefunden zu haben. Ich hab es gern gelesen.

    Eine ausführlichere Resenzion auf meinem Blog: http://lohntdaslesen.de/eine-wie-alaska

     


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Das Lavendelzimmer (ISBN: 9783426509777)

    Bewertung zu "Das Lavendelzimmer" von Nina George

    Das Lavendelzimmer
    Drea_lohntvor 5 Jahren
    Nicht richtig rein gekommen

    Ich habe einige Dinge in der Geschichte genießen können. Der Konflikt der am Anfang mit dem Brief der Geliebten eröffnet wird hat mich wirklich sprachlos gemacht. Auch die Idee, das Bücher heilen können, gefällt mir und war mir gleich nah.


    Leider aber haben mich die verschiedenen Charaktere im Verlauf der Geschichte nicht mehr überzeugt, und ihre Sprache blieb sich immer sehr ähnlich. Ein paar zu viele Metaphern und Weisheiten enthält das Buch für mich, irgendwann konnte ich keine mehr aufnehmen. Für viele andere Leser hier scheinen sie wichtig gewesen zu sein.


    Ich habe eine ausführlichere Rezension auf meinem Blog veröffentlicht, falls jemand vorbeischauen möchte. :)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Das Parfum (ISBN: 9783257016789)

    Bewertung zu "Das Parfum" von Patrick Süskind

    Das Parfum
    Drea_lohntvor 5 Jahren

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Gedichte und Dramen, Biografien, Klassiker, Romane, Sachbücher, Jugendbücher, Fantasy

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks