E

ECKIX

  • Mitglied seit 30.07.2018
  • 22 Bücher
  • 13 Rezensionen
  • 14 Bewertungen (Ø 4.43)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Kindeswohl (ISBN: 9783257243772)

    Bewertung zu "Kindeswohl" von Ian McEwan

    Kindeswohl
    ECKIXvor 8 Tagen
    Kurzmeinung: Ein besonderer Fall für die Familienrichterin Fiona, der weitreichende Auswirkungen auch auf ihr Privatleben mit Ehemann Jack hat.
    Schöne Geschichte, (manchmal etwas zu) abschweifend erzählt

    Jack, der seit vielen Jahren mit Fiona verheiratet ist, macht ihr eines Tages den Vorschlag einer offenen Ehe. Dazu habe er schon bereits eine für ihn passende Frau namens Melanie im Kopf. Diese sei ihm gegenüber auch nicht abgeneigt. Natürlich liebe er Fiona weiterhin, aber der tatsächlich 60-jährige wolle mit seinen „neununfünzig Jahren“ noch etwas mehr erleben. Fiona ist außer Sich und fühlt sich auf ganzer Linie verletzt und angegriffen. Lange Zeit zum Nachdenken über die privaten Probleme bleibt ihr aber nicht. Ein neuer Fall, den Richterin Fiona kurzfristig zu entscheiden hat, fordert ihre gesamte Aufmerksamkeit. Der fast 18-jährige Zeuge Jehovas Adam lehnt - ebenso wie seine Eltern - eine lebensnotwendige Bluttransfusion ab. Fiona soll nun entscheiden, ob diese durch das Krankenhaus auch ohne Einwilligung von Patient oder Eltern durchgeführt werden darf. Ein persönliches Treffen mit dem auf der Intensivstation liegenden Adam ändert alles in Fionas Leben.

    Der schön zu lesende Schreibstil von Ian McEwan ist erzählend-abschweifend. Anhand teilweise sehr großzügiger Exkurse schildert er zum Beispiel Geschichten aus Fionas Jugendzeit oder andere Fälle ihrer Richterkollegen. Einerseits gefällt mir dieser Erzählstil, andererseits empfand ich ihn an mancher Stelle als etwas zu ausschweifend und entfernt. Die Geschichte an sich ist sehr interessant und beschreibt eine besondere Verbindung zwischen Menschen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Der Club (ISBN: 9783036957531)

    Bewertung zu "Der Club" von Takis Würger

    Der Club
    ECKIXvor 12 Tagen
    Kurzmeinung: Spannendes und außergewöhnliches Buch über Verbrechen in einem Eliteclub.
    Eine kurzweilige, dunkle Geschichte über schreckliche Verbrechen

    In „Der Club“ geht es, wie der Name schon vermuten lässt, um einen privaten und elitären Club. Ihm können nur boxende Studenten einer britischen Hochschule angehören. Der Hauptcharakter Hans wird von seiner Tante, die an der Hochschule arbeitet, um Unterstützung bei der Aufklärung eines Verbrechens gebeten. Was genau das für ein Club ist, wie man Mitglied wird oder um welches Verbrechen es überhaupt geht, erfährt Hans nicht. Vielmehr zieht er ohne weitere Hintergrundinfos von einem Dorf bei Hannover nach England und fängt an der Hochschule ein Studium ein. Hans versucht, in den geheimen Club aufgenommen zu werden und dem Ziel seines Auftrages näher zu kommen. Auf dem Weg dorthin lernt er verschiedene Charaktere kennen und lernt dabei allerhand über die Gesellschaft.

    Das Werk ist kurzweilig geschrieben und gut zu lesen. Der Schreibstil ist prägnant und kurz, ohne große Umschweife. Der Leser kann ahnen, dass es eine dunkle Geschichte wird. Das ganze dunkle Grauen kommt erst in den letzten Kapiteln heraus.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Erbarmen (ISBN: 9783423212625)

    Bewertung zu "Erbarmen" von Jussi Adler-Olsen

    Erbarmen
    ECKIXvor 23 Tagen
    Kurzmeinung: Der Anfang ist etwas zäh und von Geschichten innerhalb des Polizeipräsidiums geprägt. Ab dem dritten Drittel des Buchs einfach nur spanennd.
    Das Ende ist wahnsinnig spannend

    Carl ist ein ruppiger und oft übel gelaunter Kommissar. Nach einem Angriff auf ihn und seinen Partner liegt dieser verletzt im Krankenhaus. Carl wird zum Leiter des nur aus ihm bestehenden Sonderdezernates Q zur Aufklärung ungelöster Fälle ernannt. Bald wird Carl ein Assistent, Assad, zur Seite gestellt. Zwischen beiden entsteht ein freundschaftlich-kollegiales Verhältnis. Im Fall der verschwundenen Politikerin Merete folgen Carl und Assad einer heißen Spur. Lebt die vor Jahren verschwundene Frau womöglich noch?

    Das Buch startet mit für meinen Geschmack zu langer Thematisierung der inneren Alltagsabläufe in der Polizeibehörde. Es dauert, bis es mit dem Fall richtig losgeht. Natürlich werden so die Charaktere auch eingehender behandelt und stärker dargestellt. Es ist ja schließlich eine Buchreihe. Allerdings musste ich mich eingangs teilweise motivieren, zu lesen. Ab kurz nach der Hälfte änderte sich das aber. Die Geschichte nimmt an Tempo auf und es wird unfassbar spannend. Trotz des meiner Meinung nach etwas zu zähen Beginns fünf Sterne!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Seitensprung (ISBN: 9783257300505)

    Bewertung zu "Seitensprung" von Jason Starr

    Seitensprung
    ECKIXvor einem Monat
    Kurzmeinung: Spannender Thriller, der zunehmend an Tempo gewinnt. Die Abwärtsspirale dreht sich immer weiter und schneller. Überraschendes Ende!
    Eine scheinbar nie enden wollende Abwärtsspirale

    Jack ist unglücklich mit seiner Ehe zu Maria. Diverse Momente lassen den Leser erahnen, dass die Luft raus ist. Ein Bekannter von Jack bringt ihn auf die Idee, eine Webseite für „diskrete Seitensprünge“ auszuprobieren. Der zunächst abweisend reagierende Jack lässt sich dann doch darauf ein und lernt Sophie kennen. Ihm gefallen die abendlichen Chats und das auf diese Weise gewonnene Selbstvertrauen lassen ihn auch beruflich erfolgreicher werden. Ein geplantes Treffen mit Sophie lässt dann die Abwärtsspirale zu Drehen beginnen. Jack gerät immer mehr ins Straucheln, als Leser hat man fast Mitleid mit ihm. Zum Schluss wird er wegen dreier Morde gesucht. Am vorläufigen Ende der Spirale landet der vor einen Zug gesprungene Jack in einer Klinik und ab dann scheint alles wieder langsam aufwärts zu gehen. Das Ende dieses spannenden Buches hatte ich zwar, was Sophie betrifft, teilweise erwartet. Allerdings kam alles dann doch heftiger, als gedacht. 

    “Seitensprung“ ist ein spannender Thriller, der den Leser wirklich in den Bann zieht. Manchmal etwas vorhersehbar oder klischeehaft, bewerte ich ihn mit 4,5 Sternen mit Tendenz eher Richtung 5 Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der Dieb (ISBN: 9783257243765)

    Bewertung zu "Der Dieb" von Fuminori Nakamura

    Der Dieb
    ECKIXvor einem Monat
    Kurzmeinung: Aus dem Alltag eines Taschendiebs, der in die Fänge eines Verbrecher-Bandenchefs gerät und aus Nächstenliebe zu einem fremden Kind handelt.
    Aus dem Leben eines Diebes, oder: Der Schicksalsmacher

    Der Leser begleitet den Ich-Erzähler bei zahlreichen Taschendiebstählen in Tokio. Am Anfang des Buches werden mehrere zusammenhanglose Diebstähle geschildert. Dem Autor gelingt es dadurch, eine bestimmte Atmosphäre zu kreieren. Man fühlt sich nah dabei, fast als könne man den Dieb bei seiner „Arbeit“ beobachten. Diese Atmosphäre zieht sich durch das ganze Buch. 

    Keineswegs bleibt es aber bei der Schilderung zusammenhangloser Diebstähle. Vielmehr lernt der Dieb einen fremden Jungen kennen, der von seiner Mutter zum Diebstahl von Lebensmitteln genötigt wird. Der Dieb erfährt, dass der neue Partner der Mutter den kleinen Jungen schlägt. Er möchte dem Jungen helfen und setzt dazu nicht nur Zeit und (viel) Geld, sondern auch sein Leben ein. Parallel gerät der Dieb nämlich in die Fänge eines japanischen Verbrecher-Bandenchefs, der drei schier unmöglich auszuführende „Aufträge“ für den Dieb hat. Dass der Dieb scheitert, hatte der Bandenchef wohl eingeplant. Nachdem er sie trotzdem weisungsgemäß erledigen konnte,  muss der Dieb einen hohen Preis bezahlen. Der Bandenchef, der sich als Schicksalsmacher sieht, möchte von seinem „Plan“ nämlich nicht abweichen...

    Ein außergewöhnlicher Roman über eine besondere Lebenssituation mit greifbar skizzierten Charakteren. Kurzweiliger Schreibstil und schöne Mischung aus spannender Handlung sowie Situations- und Charakterschilderung. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Liebe mich, töte mich (ISBN: 9783328103899)

    Bewertung zu "Liebe mich, töte mich" von Jennifer Hillier

    Liebe mich, töte mich
    ECKIXvor einem Monat
    Kurzmeinung: Spannende Geschichte, unerwartetes Ende.
    Wem kann der Leser trauen? Niemand ist absolut objektiv...

    Geo alias Georgina lernte zu Highschoolzeiten den Bad Boy Calvin kennen und lieben. Erstmals war es Geo, die das Interesse eines Jungen weckte - und nicht Geos beste Freundin Angela. Das ist auch der Grund dafür, dass die ansonsten Aufmerksamkeit gewöhnte Angela nicht ganz einverstanden ist mit Calvin. Insgeheim fährt sie aber auch auf ihn ab: er ist älter, sieht gut aus und ist geheimnisvoll. „Mauerblümchen“ Geo geht eine Beziehung mit Calvin ein und erlebt dabei allerhand schreckliches. 

    Dies erfährt der Leser aus der in der Gegenwart spielenden Geschichte anhand von Rückblicken auf die Highschoolzeiten. Heute ist Geo im Frauengefängnis inhaftiert wegen eines Mordes an ihrer besten Freundin Angela. Noch während sie inhaftiert ist, werden weitere Frauen samt Säuglingen tot aufgefunden, die im Zusammenhang mit Angelas Ermordung zu stehen scheinen. Als Geo aus dem Gefängnis entlassen wurde, scheint sich ihr Leben zum Guten zu wenden. Ihr leiblicher Sohn sucht den Kontakt zu ihr, was Geo sehr freut. Doch irgendwas stimmt mit ihm nicht. Und dann taucht Calvin wieder auf, den Geo nie wieder sehen wollte...

    Eine wirklich spannende und schöne Geschichte. Das Ende ist sehr gut gelungen und wird jeden verblüffen. Am Anfang war es für mich persönlich etwas schwierig, in die Geschichte hereinzukommen. Alles in allem aber lesenswert. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Veronika beschließt zu sterben (ISBN: 9783257602654)

    Bewertung zu "Veronika beschließt zu sterben" von Paulo Coelho

    Veronika beschließt zu sterben
    ECKIXvor einem Monat
    Kurzmeinung: Wie von Coelho gewohnt, steckt auch dieses Buch voller Weisheiten. An sich eine schöne Geschichte, für meinen Geschmack teilweise zu zäh.
    Gute Story und schönes Ende - Mittelteil für meinen Geschmack zu zäh

    Veronika ist nicht krank und hat auch keinen schweren Schicksalsschlag oder ähnliches erlebt. Dennoch beschließt sie, zu sterben. Eine Melancholie und Unzufriedenheit mit ihrer Situation ruft den Entschluss hervor, mit Schlaftabletten dem Leben ein Ende zu setzen. Der Versuch scheitert und Veronika wird in die psychatrische Anstalt Villete eingeliefert. Dort erhält sie die Diagnose eines schwachen Herzens. Nur noch wenige Tage bleiben ihr in ihrem Leben. Freut sie sich zunächst darüber, dass sie ihr ursprüngliches Ziel nun doch erreichen kann, kommen nach und nach Zweifel auf. Veronika erkennt auch aufgrund der in Villete behandelten Patienten, wie schön und wertvoll das Leben ist.

    Das Buch steckt voller Weisheiten, Selbsterkenntnis, Melancholie, Hoffnung und Liebe. Besonders die letzten Kapitel haben mir sehr gut gefallen. Allerdings finde ich, dass das Buch im Mittelteil etwas zäh und monoton blieb. „Veronika beschließt zu sterben“ ist durchaus lesenswert - verglichen aber mit „Der Alchimist“ von Coelho ist es meiner Meinung nach nur mit drei Sternen zu bewerten.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Ein perfekter Freund (ISBN: 9783257233780)

    Bewertung zu "Ein perfekter Freund" von Martin Suter

    Ein perfekter Freund
    ECKIXvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine besondere und wirklich schöne Geschichte über das Vergessen, Gedächtnislücken, Fehlinterpretationen und wahre Freundschaft.
    Wer will, dass Fabio sich an nichts mehr erinnert?

    Was ist mit Fabio passiert? Eine seltsame Kopfverletzung hat seine Erinnerung an die letzten 50 Tage ausgelöscht. In dieser Zeit scheint außergewöhnlich viel passiert worden sein. Der Journalist Fabio scheint seine Persönlichkeit in dieser Zeit um nahezu 180 Grad gewandelt zu haben. Der freundlich-umgängliche und allseits beliebte Nichtraucher wurde zum arroganten und unbeliebten Raucher. Seine vormalige Freundin Norina hatte Fabio verlassen. Nun ist er mit der PR-Mitarbeiterin Marlen zusammen, wobei er zuvor die Arbeit von PR-Mitarbeitern nicht leiden konnte. Auch mit seinem besten Freund Lucas scheint es, heftigen Streit in diesen 50 Tagen gegeben zu haben. Jedenfalls ist Lucas nun mit Fabios Ex-Freundin Norina zusammen. Das bereitet Fabio Unbehagen, da er nach seiner Amnesie wieder Gefühle für Norina hat... Was also ist mit Fabio passiert? Und was hat es mit dem großen Lebensmittelkonzern auf sich, über den Fabio zuletzt recherchiert hatte? Während Fabio seiner Vergangenheit nur ganz langsam auf die Spur kommt, muss sich auch der Leser gedulden. 

    Martin Suter schafft es in gewohnter Schreibkunst, besondere Atmosphären mit nur wenigen Worten zu kreieren und führt den Leser immer hautnah an das Geschehen heran. Gegen Ende klärt sich die Geschichte auf und bietet ein wirklich schönes, Ende. So viel kann vorweggenommen werden: Der Titel des Buches ist nicht wahllos gewählt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Verity (ISBN: 9783423230124)

    Bewertung zu "Verity" von Colleen Hoover

    Verity
    ECKIXvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Was für ein Buch! Ich kenne kein anderes Buch, das so unvorhergesehen endet, wie dieses...
    Fesselnd, spannend, schockierend, genial!

    Das Bild über die Charaktere, das beim Lesen entsteht ist - und das stellt sich erst am Ende heraus - nicht richtig. In „Verity“ geht es um die erfolgreiche Buchautorin Verity und ihren Ehemann Jeremy, die mehrere heftige Schicksalsschläge in Folge zu erleiden hatten. Verity ist aufgrund eines schweren Autounfalls nicht mehr in der Lage, ihre erfolgreiche Buchreihe fortzusetzen. So gewinnt der Verlag Lowen, eine weitgehend unbekannte Autorin aus NYC, zur Vollendung der Buchreihe. Während der Recherchen von Lowen in dem Haus der Eheleute entdeckt sie allerhand unglaubliches. Die Kapitel des Buches „Verity“ wechseln sich ab mit Kapiteln, in denen ein unbekanntes Manuskript von Verity abgedruckt ist. Was Lowen dort entdeckt, macht den Leser sprach- und fassungslos, traurig und unfassbar wütend. Die Autorin Hoover schafft es, dass unzählige Emotionen beim Leser hervorgerufen werden. Das Ende dieses großartigen Buches dürfte wohl niemand erahnt haben. Kurzum: ein sehr spannendes, teilweise schockierendes, unbedingt lesenswertes Buch.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Der Alchimist, Jubiläumsausgabe (ISBN: 9783257065541)

    Bewertung zu "Der Alchimist, Jubiläumsausgabe" von Paulo Coelho

    Der Alchimist, Jubiläumsausgabe
    ECKIXvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Was für eine besondere Geschichte! So viele Weisheiten in einem Buch.
    Eine wunderbare Geschichte

    Kein Wunder, dass dieses Buch ein Weltbestseller ist. Es strotzt nur so von Weisheiten und wunderbaren Formulierungen. Die Geschichte des Jünglings Santiago aus Andalusien auf dem Weg zu seinem persönlichen Traum ist gepflastert mit vielen lehrreichen Begegnungen. Auf seiner Reise durch die Wüste trifft Santiago unter anderem einen Engländer, die Wüstenfrau Fatima und den Alchimisten. In herrlicher Erzählweise schildert der Autor, worauf es im Leben wirklich ankommt. Dieses ganz besondere Buch muss man gelesen haben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    • männlich

    Lieblingsgenres

    Romane, Sachbücher, Krimis und Thriller, Humor

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks