Elenas-ZeilenZauber

  • Mitglied seit 02.02.2012
  • 166 Freunde
  • 1.244 Bücher
  • 1.170 Rezensionen
  • 1.215 Bewertungen (Ø 4.16)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne641
  • 4 Sterne297
  • 3 Sterne148
  • 2 Sterne83
  • 1 Stern46
  • Sortieren:
    Cover des Buches Mordsmäßig unverblümt: Louisa Manus erster Fall (ISBN: B07L6LCCW9)

    Bewertung zu "Mordsmäßig unverblümt: Louisa Manus erster Fall" von Saskia Louis

    Mordsmäßig unverblümt: Louisa Manus erster Fall
    Elenas-ZeilenZaubervor 5 Tagen
    Kurzmeinung: Als hätte Louisa nicht schon genug am Hals, findet sie einen Finger in einem alten Holzkästchen und will den Fall aufklären.
    Mordsmäßig unverblümt

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘

    So, jetzt habe ich die Hörbücher bei Spotify entdeckt und bei der Hausarbeit ist es äußerst angenehm, per Lautsprecher beschallt zu werden. Und wenn diese Beschallung mit einem Cosy Crime geschieht, läuft man nicht Gefahr, etwas zu zerstören, weil man sich zu stark erschreckt. 

    Die Protagonistin ist eine leicht chaotische Person, welch Überraschung, und glaubt trotzdem, alles im Griff zu haben. Und wenn sie erkennt, dass dies nicht stimmt, dass ist sie überzeugt, alles in den Griff zu bekommen. Dabei ist sie liebenswert und lässt sich von anderen immer wieder aus dem Konzept bringen. 

    Auch der leitende Ermittler ist das hübsche Bullen-Klischee, harte Schale, weicher Kern. Überhaupt sind die Charaktere eine witzige Mischung aus Klischee und Lebendigkeit. 

    Ich muss zugeben, dass es ein oder auch zwei Wendungen gab, die ich so nicht erwartet hatte. Also ist der Cosy-Crime nicht so flach, wie ich es erwartet hatte. 

    Die Spannung steigert sich langsam aber kontinuierlich und die Auflösung ist schlüssig. 

    Sandra Becker haucht den Figuren und der Handlung Leben ein. Sie transportiert Emotionen und zieht den Hörer in ihren Bann. 

    Der Schreibstil der Autorin ist locker-flockig und alles in allem ist das Hörbuch eine leichte Sommer-Lektüre, die man so nebenbei hören kann. Ich vergebe 5 unverblümte Sterne und wahrscheinlich höre ich mir den nächsten Fall von Louisa auch an.

     

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘

    Ein neueröffnetes Blumengeschäft, chaotische Familienbeziehungen und ein makabrer Fund im Sperrmüll - willkommen im Leben von Louisa Manu! Wenn man innerhalb eines Tages einem Polizisten auffährt und einen Finger in einem alten Holzkästchen findet, kann das durchaus zu Stress führen. Wenn sich der leitende Ermittler aber als ebendieser Polizist herausstellt, man sich um das eigene Blumengeschäft, die verantwortungslose Schwester und die unfähige 70-jährige Mitarbeiterin kümmern muss, ist Chaos vorprogrammiert. Doch Louisa Manu ist fest davon überzeugt, dass sie den Fall aufklären und gleichzeitig ihr Leben in den Griff kriegen wird. Schließlich ist sie neugierig, clever, motiviert - und fast nicht überfordert ...

    Saskia Louis kam 1993 mit einer Menge Fantasie zur Welt, die sie seit der vierten Klasse nutzt, um Geschichten zu schreiben. Zusammen mit ihren zwei älteren Brüdern wuchs sie in der Kleinstadt Hattingen auf und über die Jahre hat sie ihr Zuhause in unterhaltsamer Frauenliteratur und Fantasy gefunden. Heute studiert sie Medienmanagement in Köln, gestaltet Beiträge für den Bürgerfunk und wünscht sich, dass Menschen mehr singen als schimpfen würden. Ihr größter Traum ist es, den Soundtrack zu der Verfilmung eines ihrer Bücher zu schreiben.

    Kommentare: 2
    2
    Teilen
    Cover des Buches Die Totenbändiger - Band 8: Das Herrenhaus (ISBN: B08BX63GBZ)

    Bewertung zu "Die Totenbändiger - Band 8: Das Herrenhaus" von Nadine Erdmann

    Die Totenbändiger - Band 8: Das Herrenhaus
    Elenas-ZeilenZaubervor 5 Tagen
    Kurzmeinung: Das Finale gibt Antworten, wirft aber auch Fragen auf.
    Die Totenbändiger - Das Herrenhaus

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘

    Oh la la, jetzt geht es rund. Wie es sich für ein Staffelfinale gehört, schöpft Erdmann aus den Vollen und steigert die Spannung von der ersten bis zu letzten Zeile.

    Dass Cam Entwicklungen durchmacht, hat sich ja bereits in Band 7 abgezeichnet. Dieses Thema wird nun verstärkt und wirft noch mehr Fragen auf, die auch immer noch Raum für Spekulationen lassen. 

    Wir erfahren einiges über Cams Vergangenheit. Ja, man konnte bereits ahnen, was sich damals ereignet hat, aber dann zu lesen, was geschah, hat mich echt schlucken lassen. Wenn ich die Autorin nicht als total liebe und freundliche Person auf Messen erlebt hätte, würde ich mich echt fragen, was bei ihr schief gelaufen ist. Ich möchte jedenfalls keine Figur von ihr sein.

    Aber auch die anderen Mitglieder der Hunts plus ihre Freunde entwickeln sich weiter und ich habe sie noch mehr ins Herz geschlossen. Die Antagonisten mag ich immer weniger und das finde ich klasse. So richtige Kotzbrocken beleben die Lektüre erst richtig.

    Das alles bringt Erdmann dem Leser in einem mitreißenden Schreibstil nahe und lässt ihn damit in die Story zu 100 % eintauchen. 

    Es gab Antworten im Finale und es bleiben noch genug Fragen für die nächste Staffel unbeantwortet. Genau so sollte ein Staffelfinale sein.

    Ganz klar: 5 Herrenhaus-Sterne und absolute Hibbelei auf die nächste Staffel. 

     

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘

    Blaine schmiedet einen teuflischen Plan, um Cam doch noch ins Trainingshaus der Akademie zu bekommen. Als Cam dort gegen die Geister antritt, macht er bezüglich seiner Kräfte eine unerwartete Entdeckung. Aber ist sie Segen oder Fluch?

    Als dann plötzlich an einem altbekannten Ort erneut Leichen mit durchgeschnittenen Kehlen auftauchen, steht für Cam fest, dass er endlich seine Erinnerung an die Nacht des Massakers zurückerlangen muss. Koste es, was es wolle …

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Cover des Buches Profiling Murder – Fall 8 (ISBN: 9783732589319)

    Bewertung zu "Profiling Murder – Fall 8" von Dania Dicken

    Profiling Murder – Fall 8
    Elenas-ZeilenZaubervor 5 Tagen
    Kurzmeinung: Laurie hat den richtigen Riecher und versucht weitere Opfer zu verhindern.
    Profiling Murder - Letzter Atemzug

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘

    Und los geht es mit der 2. Staffel von Laurie und ihrer guten Spürnase.

    Es ist faszinierend, dass der Leser selbst in der 8. Episode die Protagonisten noch besser kennenlernen kann. Sie besitzen ihre Ecken und Kanten, Stärken und Schwächen. Das ist realistisch und lässt sie lebendig rüberkommen.

    Der aktuelle Fall ist auch nicht ohne. Als Laurie ihre Vermutung überprüft und mit Jake zu ermitteln beginnt, kommt die Spannung in Wellen daher. Mit jeder weiteren Welle wird die Spannung erhöht und trotzdem bleibt für Leser und Protagonisten Zeit, Atem zu holen. Dafür geht es dann mit der nächsten Welle umso spannender weiter. 

    Die Autorin schafft es, selbst brutale Delikte niveau- und stilvoll zu präsentieren. Sie verzichtet auf Splatter-Effekte und zieht den Leser mit Emotionen in ihren Bann. Es gibt die Hintergründe und Motive und so kann man alle Beteiligten verstehen, auch wenn man die Taten nicht gutheißt. 

    Diese Mal muss ich auch den Verlag loben. Der Klappentext ist genau richtig. Er macht neugierig und verrät nur so viel, dass man das Buch lesen will. Sehr gut!

    Tja, was soll ich noch lang rumschwafeln, es gibt 5 Atemzug-Sterne und ich bin gespannt, was Laurie und Jake noch erleben werden.

     

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘

    Beim Durchforsten einiger Cold Cases stößt Laurie auf gleich mehrere grausame Sexual- und Foltermorde, die sie tief erschüttern. Und die Morde an den Jugendlichen und jungen Männern weisen erstaunliche Parallelen auf. Für Laurie steht sofort fest: Das ist das Handwerk eines Serientäters, der noch immer aktiv sein muss. Denn eines der Delikte liegt noch gar nicht weit zurück. Wird es ihr und Jake gelingen, diese Fälle doch noch aufzuklären und den Killer zu finden, bevor er wieder zuschlägt?

    Laurie Walsh war eine erfolgreiche Polizistin. Bis sie aus Notwehr schießen musste - und ein Mensch starb. Die Bilder verfolgen sie selbst Jahre später noch jede Nacht. Doch dann meldet sich ihr ehemaliger Partner Jake und bittet sie um Hilfe bei einem Fall. Und Laurie wird klar, wie sehr ihr Herz noch an der Polizeiarbeit hängt. Sie kehrt an Jakes Seite in ihren Job zurück und ermittelt fortan in besonders harten Fällen, die selbst die Ermittler tief erschüttern. Und gerät dabei nicht selten selbst ins Visier der Täter ...

    eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Wenn die Unschuld Feuer fängt (Libby Whitman 3) (ISBN: B082FMVQH9)

    Bewertung zu "Wenn die Unschuld Feuer fängt (Libby Whitman 3)" von Dania Dicken

    Wenn die Unschuld Feuer fängt (Libby Whitman 3)
    Elenas-ZeilenZaubervor 25 Tagen
    Kurzmeinung: Libby versucht einen Brandstifter zu fassen und Owen zu helfen. Beide Fälle entwickeln sich anders als erwartet.
    Wenn die Unschuld Feuer fängt

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘

    Endlich ist Libby am Ziel ihrer Träume und startet ihrer Job bei der Behavioral Analysis Unit, mit Chef Nick Dormer. Alles beginnt ganz entspannt und sie wird freundlich willkommen geheißen. Auch mit Owen läuft alles rund. Doch dann geht die Suche nach einem Serienbrandstifter los und auch Owen fragt Libby um Rat bei seinem Fall. Wir lernen dabei Libby und Owen besser kennen und sie gewinnen weiter an Format. Auch wenn ich Libby bereits aus Dicken Reihe „Die Seele des Bösen“ kenne, lerne ich neue Facetten an ihr kennen. Mir gefällt es sehr gut, dass ich alte „Bekannte“ wiedertreffe, aber dies ist zum Verständnis der Handlung nicht essentiell. Also einfach „nice to have“. 

    Alle erforderlichen Informationen werden fantastisch in Nebensätzen, Gedanken und Gesprächen geliefert und ergeben immer ein rundes Bild.

    Die Spannung kommt in Wellen daher und alle, Leser und Protagonisten, können mal durchatmen und Luft holen. Dies gibt Kraft für die nächste Spannungserhöhung. So läuft sich die Spannung nicht tot und gibt immer wieder neue Impulse.

    Das transportiert die Autorin in einem lockeren Schreibstil, der mich nur so durch die Seiten fliegen ließ. Selbst komplexe psychologische Zusammenhänge, werden verständlich in Umgangssprache beschrieben. Auch bei den Dialogen bleibt Dicken im Umgangsjargon und verliert sich nicht in hochgestochenen Schwafeleien.

    Ich habe wieder mitgefiebert und überlegt, wer der Täter sein könnte und welche Motivation er hat. Damit gibt es klare 5 unschuldige Sterne. 

     

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘

    Libby Whitman hat es endlich geschafft: Sie ist Profilerin bei der Behavioral Analysis Unit des FBI in Quantico. Als ihre Kollegen das Profil eines Serienbrandstifters im nahen Richmond anfertigen, unterstützt sie das Team voller Elan. 

    Zeitgleich bittet sie jedoch auch ihr Freund Owen um Hilfe, der als Polizist in Washington arbeitet: Dort ist am helllichten Tag ein neunjähriger Junge auf einem Spielplatz brutal erschlagen worden, ohne dass jemand die Tat gesehen hätte. Libby möchte Owen und seinem Partner bei den Ermittlungen helfen und stellt schließlich eine gewagte These auf, was den möglichen Täter betrifft. 

    Als gleichzeitig in Richmond ein möglicher Brandstifter festgenommen wird, versuchen Libby und ihr Chef, Teamleiter Nick Dormer, den Verdächtigen mit allen Mitteln zum Reden zu bringen - erfolglos. Fast sieht es so aus, als würden die Ermittlungen in beiden Fällen ergebnislos verlaufen, doch dann überschlagen sich die Ereignisse …

    Kommentare: 2
    3
    Teilen
    Cover des Buches Wenn Sie Wüsste (Ein Kate Wise Mystery – Buch 1) (ISBN: B07GY1CCVF)

    Bewertung zu "Wenn Sie Wüsste (Ein Kate Wise Mystery – Buch 1)" von Blake Pierce

    Wenn Sie Wüsste (Ein Kate Wise Mystery – Buch 1)
    Elenas-ZeilenZaubervor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine 55-jährige FBI-Agentin im Ruhestand lässt sich reaktivieren und kommt der dunklen Seite des beschaulichen Städtchens auf die Spur.
    Wenn sie wüsste - Ein Kate Wise Mystery

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘

    Ich glaube, die Story ist wirklich spannend, wenn man sie liest. Aber als Hörbuch, gelesen von Fanny Valentin, ist es ein kompletter Krampf.

    Es ist mir schleierhaft, wie man Fanny Valetin lesen lassen kann. Sie betont 90% der Zeit falsch. In der Sprache geht die Stimme vor einem Komma hoch und bei einem Punkt runter. Bei Valentin hörte es sich an, als wenn sie von dem Komma total überrascht würde. Denn die Stimme signalisierte einen Punkt und dann las sie weiter. Da erst realisierte ich, dass es sich um einen Nebensatz handelte, der mit dem bereits Gelesenen in Zusammenhang steht. Sie las auch stellenweise absolut holperig und jedes Kind in der 4. Klasse kann ihr da locker Paroli bieten. 

    Also eins ist klar für mich, ich werde nie wieder ein Hörbuch kaufen, welches von Fanny Valentin gelesen wird und ich bin jedenfalls froh, dass mich das Hörbuch 0 Euro gekostet hat.

    Kommen wir mal zur Handlung. Es hat mir gut gefallen, wie das Leben der 55-Jährigen dargestellt wurde. Auch die anderen Charaktere wurden lebendig und realistisch geschaffen und ich wurde förmlich in die Handlung hineingezogen. Ich war ein Teil der Story, fieberte und ermittelte mit. Das beschauliche Leben des Städtchens wurde lebendig präsentiert und ich sah und erlebte es vor meinem inneren Auge. 

    Ein störte mich jedoch. Immer wieder betonte die Protagonistin, wie begeistert sie von der jungen Kollegin ist. Wie diese sich von den üblichen Anfängern unterscheidet, wie sie lernen will. Das kam irgendwann ziemlich arrogant rüber. Denn auch wenn Wise schon 30 Jahre FBI hinter sich hat, muss sie die junge Kollegin nicht von oben herab beurteilen. Das nervte irgendwann. 

    Warum im Titel „Mystery“ steht, ist mir allerdings schleierhaft. 

    Ich vergebe knappe 4 Kate-Sterne und empfehle jedem das Buch selber zu lesen. 

     

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘

    Kate Wise, eine fünfundfünfzigjährige FBI-Agentin im Ruhestand, deren Tochter schon aus dem Haus ist, wird aus ihrem ruhigen Vorstadtleben gerissen, als die Tochter ihrer Freundin ermordet in deren Haus aufgefunden wird - und Kate angefleht wird, sich in den Fall einzuschalten.

    Kate ist der Meinung gewesen, das FBI nach 30 Jahren als Top-Agentin hinter sich gelassen zu haben; 30 Jahre, in denen sie für ihren scharfsinnigen Verstand und ihre brillante Fähigkeit, Serienmörder dingfest zu machen, großen Respekt geerntet hat. Kate, die vom Leben in der ruhigen Stadt gelangweilt ist und sich an einem Scheidepunkt ihres Lebens befindet, wird von ihrer Freundin um Hilfe gebeten; eine Bitte, die sie ihr nicht abschlagen kann.

    Während Kate den Killer jagt und sie sich schnell an vorderster Front der Jagd wiederfindet, tauchen immer mehr Leichen auf - alles Mütter, die die perfekten Ehen geführt haben - und es wird offensichtlich, dass ein Serienmörder in dem ruhigen Städtchen sein Unwesen treibt. Von den Nachbarn erfährt sie Geheimnisse, von denen sie am liebsten gar nichts gewusst hätte, und schon bald ist sie sich im Klaren darüber, dass nicht alles in diesem Vorzeigemodell an hübschen Straßen und netten Nachbarn so war, wie es den Anschein hat. Affären und Lügen kommen ans Licht, und Kate kämpft sich durch die dunkle Seite des Städtchens, um den Killer zu fassen, bevor er noch einmal zuschlagen kann.

    Kommentare: 1
    4
    Teilen
    Cover des Buches Profiling Murder – Fall 7 (ISBN: 9783732589302)

    Bewertung zu "Profiling Murder – Fall 7" von Dania Dicken

    Profiling Murder – Fall 7
    Elenas-ZeilenZaubervor einem Monat
    Kurzmeinung: Mehrere ausgeweidete Leichen werden in der Wüste gefunden. Was steckt dahinter?
    Profiling Murder - Stumme Opfer

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘

    Es stört mich ungemein, dass Lübbe schon wieder viel zu viel im Klappentext verraten hat. Warum lässt man den Autor nicht den Klappentext schreiben? Oder stimmt sich mit ihm ab? Mich nervt total, dass man im Endeffekt nur noch die letzten 30 Seiten des Buches lesen muss, um die komplette Handlung zu kennen. 

    Laurie hat dieses Mal einen echt ekligen Fall. Ausgeweidete Leichen, die auf den ersten Blick keine Verbindung besitzen.

    Dicken packt Puzzelstück um Puzzlestück zur Handlung dazu und das Bild wird so immer erkennbarer. Dabei kommt die Spannung in Wellen daher. Mit jeder Welle wird die Spannung gesteigert und dazwischen können Charaktere und Leser neue Kräfte sammeln, um für die nächste Spannungssteigerung fit zu sein. 

    Die Figuren handeln lebendig und realistisch und sie könnten genauso nebenan wohnen. Immerhin besitzt jeder von uns Ecken und Kanten. Das macht auch die Handlung lebendig und realitätsnah.

    Ich konnte alles was geschah nachvollziehen. Alles wurde logisch aufgelöst und besaß Hand und Fuß. 

    Man fliegt nur so durch die Seiten. Denn nicht nur die Handlung ist spannend, sondern Dicken besitzt einen locker-flockigen Schreibstil. Dabei schwafelt sie nicht rum, sondern beherzigt „Show don’t tell“ fantastisch. Es gefällt mir auch sehr gut, dass die Dialoge in normaler Sprache geschrieben wurde, auch wenn es um Autopsie-Ergebnisse gibt. 

    Sorry, liebe Dania Dicken, auch wenn du keine Aktien am Klappentext hast, gibt es nur 4 stumme Sterne. Der Klappentext ist einfach nicht das, was ich bei einem großen Verlag erwarte.

     

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘

    Folge 7: Dieser Fall lässt selbst Laurie und Jake erschaudern: In der Wüste um Phoenix werden nacheinander mehrere Leichen entdeckt - vollkommen ausgeweidet. Handelt es sich dabei um Opfer eines grausamen Ritualmörders? Oder existiert eine andere Verbindung zwischen den Toten? Jake und Laurie bitten ihre Kollegin Teresa, verdeckt in dem Fall zu ermitteln. Noch ahnen sie nicht, dass sie die Frau damit einer tödlichen Gefahr aussetzen ...

     

    Laurie Walsh war eine erfolgreiche Polizistin. Bis sie aus Notwehr schießen musste - und ein Mensch starb. Die Bilder verfolgen sie selbst Jahre später noch jede Nacht. Doch dann meldet sich ihr ehemaliger Partner Jake und bittet sie um Hilfe bei einem Fall. Und Laurie wird klar, wie sehr ihr Herz noch an der Polizeiarbeit hängt. Sie kehrt an Jakes Seite in ihren Job zurück und ermittelt fortan in besonders harten Fällen, die selbst die Ermittler tief erschüttern. Und gerät dabei nicht selten selbst ins Visier der Täter ...

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches MAGIC: The Gathering - Die Kinder des Namenlosen (ISBN: 9783453320949)

    Bewertung zu "MAGIC: The Gathering - Die Kinder des Namenlosen" von Brandon Sanderson

    MAGIC: The Gathering - Die Kinder des Namenlosen
    Elenas-ZeilenZaubervor einem Monat
    Kurzmeinung: Interessante Ansätze - singende Schutzzauber, Monster in den Wäldern.
    The Gathering ® - Die Kinder des Namenlosen

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘

    Dass „The Gathering“ ein bekanntes Sammelkartenspiel ist, habe ich erst im Nachhinein erfahren. Okay, hätte jetzt meine Neugier auch nicht wirklich gebremst.

    Die Story an sich wäre interessant, wenn der Autor „Show don’t tell“ beherzigt hätte. So quälte ich mich durch minutenlange epische Beschreibungen, Erzählungen und Monologe. Wäre es ein Buch gewesen, hätte ich die Seiten geskimmt. Doch beim Hörbuch traute ich mich nicht, weil ich befürchtete etwas Spannendes zu verpassen. 

    Ich finde, Worldbuilding kann man auch wunderbar durch Dialoge, Handlungen und Interaktionen schaffen. Aber hier wird nur beschrieben. 

    Detlef Bierstedt tat sein Bestes, Emotionen zu transportieren. Doch wo keine Emotionen in der Handlung zu finden sind, da kann man nichts hineinlesen. Die Spannung wurde nur durch Bierstedts Lesart erzeugt. 

    Die Charaktere sind vielfältig, aber sie blieben irgendwie oberflächlich. Da hätte in der Interaktion viel mehr Action und Leben transportiert werden können. Einige Figuren sind hübsch schwarzhumorig angelegt, doch konnten sie mich nicht für sich einnehmen. 

    Das Buch ist in den Kategorien „Junge Erwachsene“ und „Jugendliche“ zu finden. Allerdings bezweifle ich, dass Jugendliche, wenn sie sich nicht wirklich in der Szene auskennen, mit Begriffen wie „Priorei“ klar kommen. Es gab einige „Fachworte“ bei denen ich nicht erwarte, dass Jugendliche der heutigen Zeit sie kapieren. 

    Auch fand ich manche Schilderungen recht brutal. Das hätte entspannter gelöst und mit „Live-Action“ kompensiert werden können. Da ist es wieder, die Action fehlte. Selbst die Action, die im letzten Drittel hätte aufkommen können, wurde durch Gefasel und epische Beschreibungen zerstört. 

    Ich vergebe 3 gelangweilte Sterne und empfehle das Buch jedem, dem „Der Name des Windes“ von Rothfuss gefallen hat. Denn auch dort gibt es weder „Show don’t tell“ noch Action und Lebendigkeit. 

     

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘

    Von klein auf hat Tacenda die Gabe, ihre Familie vor den Monstern aus den Wäldern zu schützen. Doch diese Macht ist zugleich ihr Fluch, denn Tacenda ist dazu verdammt, ein Leben in ewiger Finsternis zu führen: Sobald die Sonne aufgeht, verliert sie ihr Augenlicht, bis es wieder dunkel wird. Eines Nachts versagt der Schutzzauber, und Tacendas Familie wird von den Ungeheuern getötet.

    Tacenda glaubt, dass der neue Lord dafür verantwortlich ist. Angeblich steht er mit Dämonen im Bunde. Sie bricht in sein Herrenhaus ein, um Rache zu nehmen. Doch schnell muss sie erkennen, dass der Lord alles andere als von dieser Welt ist, und dass sehr viel dunklere Mächte für den Tod ihrer Familie verantwortlich sind...

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Die Totenbändiger - Band 7: Leichenfunde (ISBN: B088R5QXWS)

    Bewertung zu "Die Totenbändiger - Band 7: Leichenfunde" von Nadine Erdmann

    Die Totenbändiger - Band 7: Leichenfunde
    Elenas-ZeilenZaubervor einem Monat
    Kurzmeinung: An allen Ecken und Enden spitzt sich die Situation zu und es gibt neue Erkenntnisse
    Leichenfunde

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘

    Der Band beginnt etwas ruhiger, aber nicht minder spannend. Wir erfahren neue Zusammenhänge und erhalten Informationen, die teilweise schon ins Bild passen und teilweise neue Fragen aufwerfen. 

    Dies schreibt Erdmann dermaßen subtil, dass ich in der Handlung gefangen war und dies erst wahrnahm, als mir im Bett fast die Augen zufielen.

    Doch als wäre das nicht genug, spitzt sich die Lage zum Ende des Buches zu und da geht es dann richtig rund. Es werden Entdeckungen gemacht und Kämpfe ausgefochten, mit denen ich nicht gerechnet hatte. Da schnappte ich dann häufiger nach Atem und war richtig in der Story drin. 

    Der Aufbau war sehr geschickt gewählt von der Autorin und ich lernte die Charaktere noch einen Tick besser kennen. Sie entwickelten sich weiter und zeigten neue Facetten. Doch auch diese Entwicklung wirft manchmal Fragen auf. Erdmann hat die Twists und Überraschungen so gut platziert, dass es immer weiterging. Das nenne ich Pageturner.

    Dies alles wird in einem locker-flockigen Schreibstil geliefert. Die Sprache ist den Charakteren angepasst. Doch zum Glück gibt es keine Ghetto-Sprache bei den Jüngeren. 

    Also wer es jetzt noch nicht kapiert hat und diese Reihe lesen will, ist selber schuld.

    Ich vergebe 5 Leichen-Sterne und freue mich auf das Staffelfinale.

     

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘

    Wer steckt hinter den Morden? Was ist passiert und zu welchem Zweck? Den Hunts kommt ein ungeheuerlicher Verdacht. Gleichzeitig rückt die Abstimmung über den Sitz für die Totenbändiger im Stadtrat immer näher und Cornelius Carlton bringt sich in Position …

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Cover des Buches Das Erbe der Macht - Band 24: Schattenkrieg (ISBN: B0888952KQ)

    Bewertung zu "Das Erbe der Macht - Band 24: Schattenkrieg" von Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Band 24: Schattenkrieg
    Elenas-ZeilenZaubervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Der Krieg geht in die letzte Runde und es bleibt fraglich, wer gewinnt und überlebt.
    Schattenkrieg

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘

    Wie es sich für ein Finale gehört, ging es mächtig rund. Der Autor hat mal wieder alle Spannungsregister gezogen. Es gab Überraschungen, Twists und Unvorhersehbares, was mich häufig nach Luft schnappen ließ. Auch die Protagonisten hatten keine Zeit zum Durchatmen und ... nein, ich verrate euch nicht, wie es endet.

    Nur soviel: ich hoffe, dass im nächsten Band die Ereignisse aufgearbeitet werden und die verbleibenden Figuren die Geschehnisse reflektieren. Denn in diesem Band wird nur gehandelt und nicht im Nachgang über die Ergebnisse nachgedacht und sie analysiert und verarbeitet. 

    Doch das macht die Spannung in diesem Band aus. Es geht Schlag auf Schlag und ich fieberte mit. Es gibt einige Enthüllungen, allerdings werfen die auch wieder neue Fragen auf. So ist Suchanek halt, 1 Antwort wirft immer mind. 2 neue Fragen auf. 

    Auch Zusammenhänge wurden teilweise deutlicher, aber manches blieb immer noch im Dunkeln. 

    Der Schreibstil des Autors ist wieder mitreißend und er schindet keine Seiten mit langatmigen Beschreibungen. Trotzdem hat das Finale Überlänge. Doch ich flog durch die Seiten und freute mich darüber. Einen kleinen Wermutstropfen gab es allerdings. Es ging so hoch her, dass ich zwischenzeitlich bei drei Handlungssträngen den Überblick zu verlieren begann und mich dann im Lesetempo bremsen musste. Da hätte ich mir ein bisschen weniger Action und mehr Durchatmen gewünscht. 

    Trotzdem vergebe ich gern 5 Schatten-Sterne und bin gespannt, wie es weitergeht. Denn es sind noch einige Fragen offen. 

     

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘

    Die Vernichtung der Essenzstäbe sorgt überall auf der Welt für verletzte und tote Magier. Gleichzeitig leitet Merlin die Umsetzung eines lange gehegten Planes ein, in dem das Seelenmosaik eine tragende Rolle spielt. Die Monolith-Reisenden erhalten überraschende Neuigkeiten und müssen gemeinsam mit den letzten Kämpfern der Zuflucht das Böse aufhalten.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Cover des Buches Heliosphere 2265 - Band 50: Das letzte Fragment (ISBN: B07R536JFK)

    Bewertung zu "Heliosphere 2265 - Band 50: Das letzte Fragment" von Andreas Suchanek

    Heliosphere 2265 - Band 50: Das letzte Fragment
    Elenas-ZeilenZaubervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Wer wird den großen Kampf gewinnen?
    Das letzte Fragment

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘

    Puh, erst konnte ich das Mega-Finale nicht erwarten und dann schlummerte es 1 Jahr bei mir, weil ich nicht wollte, dass es endet.

    Doch nun habe ich den 50. Band der Heliosphere-Reihe gelesen.

    Es geht erwartungsgemäß hoch her und es wurde an allen Fronten gekämpft. Ich fieberte und hoffte mit den Protagonisten mit. 

    Die Spannung stieg ins Unermessliche und weder die Figuren noch ich konnten zwischendurch mal innehalten und Luft schnappen. Wie zu erwarten war der letzte Band länger als der Durchschnitt und ich flog nur so durch die Seiten. Es gab keine Längen und die Spannung stieg stetig an. Immer wieder überlegte ich, wer wie gewinnt und wurde doch immer wieder überrascht. 

    Es hat mir sehr gut gefallen, dass die Handlung am Ende noch „ausplätscherte“ und nicht mit dem Ende des Krieges aufhörte. So wurde der Gesamtbogen geschlagen.

    Der Schreibstil des Autors ist mitreißend und er schindet keine Seiten mit irgendwelchen schwafeligen Beschreibungen. 

    Der Abschluss der Serie ist spitze, genau wie die Reihe an sich, und ich habe das Gefühl, dass ich liebgewonnene Freunde verabschiede. 

    Ich vergebe gern 5 Fragment-Sterne.

     

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘

    Das Ende ist gekommen!

    Die Flotte von Isa Jansen nähert sich Terra, um Diktator Sjöberg zu stürzen. Doch dieser klammert sich an die Macht. Ein letztes Kräftemessen der einstigen Freunde beginnt.

    Unterdessen erreichen die HYPERION und die JAYDEN CROSS II das letzte Fragment. Doch kann der Plan der Ash’Gul’Kon noch vereitelt werden?

    Kommentare: 3
    4
    Teilen

    Über mich

    Mich kann man nicht beschreiben, mich muss man erleben.

    Lieblingsgenres

    Jugendbücher, Science-Fiction, Romane, Humor, Fantasy, Sachbücher, Krimis und Thriller, Erotische Literatur

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks